The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Gesellschaftsrecht und M&A > M&A: internationale mittelgroße Deals (-€500m)

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. M&A: internationale mittelgroße Deals (-€500m)
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1
    • Barbara Keil - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Sascha Leske - Noerr
    • Thomas Meyding - CMS
    • Maximilian Schiessl - Hengeler Mueller

Der Bereich M&A ist aufgeteilt in nationale und internationale, sowie große und mittelgroße Transaktionen. Die vorgenommene Unterteilung erlaubt eine genauere Abbildung der strategischen Positionierungen und besonderen Stärken der in diesem Segment aktiven Sozietäten.

Freshfields Bruckhaus Deringer, vornehmlich bekannt für Expertise in grenzüberschreitenden Großtransaktionen, begleitet vermehrt auch internationale Transaktionen im mittelgroßen Bereich für einen Mandantenkreis, der sich schwerpunktmäßig aus den regulierten Industrien, wie Banken, dem Konsumgüterbereich, Pharmazie, Telekommunikation, Medien, Technologie und Energie, zusammen setzt. Seit Mai 2015 übernahm Matthias-Gabriel Kremer die Praxisleitung des mit fast 40 Partnern breit aufgestellten M&A- und Gesellschaftsrechtsteams von Christoph von Bülow. Man beriet ATS Automation Tooling Systems, den kanadischen Spezialisten für Automatisierungssysteme, beim €248 Millionen Erwerb des internationalen Automationsgeschäfts der M+W Group aus Deutschland, ein führendes Unternehmen im High-Tech Anlagenbau, sowie Advent International aus den USA beim Verkauf des führenden deutschen PVC-Spezialitäten-Herstellers Vinnolit an den US-Konzern Westlake Chemical. Weitere wichtige Mandatierungen waren die Beratung von Kurita Water Industries aus Japan beim Erwerb des weltweiten Aluminium-, Papierchemikalien- und Wasserbehandlungsgeschäfts von Israel Chemicals. Barbara Keil ist vor allem aufgrund ihrer Expertise im Bereich der chemischen Industrie zu empfehlen.

Nicht zuletzt wegen des ‘sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses’ ist Hengeler Mueller bei grenzüberschreitenden Transaktionen im mittelgroßen Bereich für Mandanten oft die erste Wahl. Die breit aufgestellte Praxis mit fast 60 Partnern an vier deutschen Standorten überzeugt außerdem mit Sektorenexpertise in Bereichen wie Telekommunikation, Medien, IT, Industrie und Versicherung und Mandanten schätzen die ‘kollegiale Kultur’ und die daraus resultierende ‘hervorragende Zusammenarbeit’. Die Neiman Marcus Group beriet man etwa beim Erwerb von mytheresa.com und des Theresa Flagship-Stores in München von Familie Botschen. Des Weiteren begleitete man WMF beim Verkauf von Alfi an die Thermos Gruppe und Recruit Holdings beim Erwerb von Quandoo. Während Maximilian Schiessl im Markt als einer der renommiertesten M&A-Experten bekannt ist, sind Emmanuel Strehle und Thomas Müller besonders aktiv bei Transaktionen.

Schwerpunktmäßig im großvolumigen Transaktionsgeschäft aktiv, begleitet internationale Sozietät Linklaters LLP dennoch eine stattliche Anzahl an Transaktionen im mittelgroßen Bereich. Von Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München aus berät die mit 27 Partnern breit aufgestellte M&A-Praxis DAX30-Unternehmen und deutsche Großkonzerne bei strategischen Transaktionen ins Ausland. Thomas Nießen, der die Erste Abwicklungsanstalt bei der Veräußerung der Westdeutschen ImmobilienBank beriet, ist zu empfehlen, während Hans-Ulrich Wilsing einen Ruf als absoluten M&A-Experten genießt und Tim Johannsen-Roth von Mandanten wegen seiner ‘pragmatischen und fokussierten Vorgehensweise’ geschätzt wird. Florian Harder wurde in München zum Partner und Kristina Klaaßen-Kaiser in Düsseldorf zur Partnerin ernannt.

Auf dem internationalen M&A-Parkett hoch angesehen, ist die Praxis von internationaler Wirtschaftskanzlei Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mbB auch in Deutschland mit 18 Partnern breit aufgestellt. Ein Schwerpunkt des Teams rund um Nikolaus Reinhuber liegt auf Transaktionen mit China-Bezug. So beriet man zahlreiche chinesische Mandanten, vornehmlich auf Käuferseite, wie etwa Heidelberger Druckmaschinen beim Verkauf des Postpress Packaging-Geschäftes an das chinesische Unternehmen Masterwork Machinery in Tianjin. Ein traditioneller Fokus liegt auf der Beratung von US-amerikanischen Mandanten bei Transaktionen und hier verzeichnete man jüngst eine große Anzahl; beispielsweise begleitete man den börsennotierten Konzern Flowserve beim Erwerb der SIHI Gruppe von der Thyssen-Bornemisza Group für €298 Millionen. Arne Friel wechselte zu Dentons, während Holger Ellers in Berlin und Dorothée Prosteder in München zu Partnern ernannt wurden.

CMS ist unter der Riege der deutschen Großkanzleien hoch angesehen und Mandanten, vorwiegend aus den Bereichen Automotive, Industrie und Energie, arbeiten auch ‘aufgrund der guten Erfahrungen gerne exklusiv mit der Kanzlei zusammen’. Die mit acht Standorten breit aufgestellte Praxis um Maximilian Grub, Hilke Herchen und Ernst-Markus Schuberth begleitete eine Reihe von komplexen Transkationen für namhafte Mandanten, in einem besonderen Highlight etwa Detlev Louis beim Verkauf des Detlev Louis Motorrad-Vertriebs an die von Warren Buffett geführte Berkshire Hathaway. Des Weiteren beriet man ThyssenKrupp hinsichtlich der Übernahme der Lift & Engineering Services und die LBBW beim Verkauf der tschechischen Tochtergesellschaft an die russische Expobank. Neben dem renommierten Thomas Meyding ist auch Christian von Lenthe zu nennen, der von Mandanten hervorgehoben wird.

Mit Fokus auf die Beratung von Unternehmen und Finanzinstituten, ist die kompakte M&A-Praxis von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP eine anerkannte Größe auf dem Transaktionsmarkt. Insbesondere im Übernahmerecht kann man bei Mandanten mit einer allumfassenden Beratung, einschließlich steuer- und aufsichtsrechtlichen Aspekten einer Transaktion, punkten. Man ist sowohl im Public- als auch Private-M&A tätig, wobei die Mehrheit der begleiteten Transaktionen stark international ausgerichtet und großvolumig sind. Die sechs Partner stemmten neben einer Großtransaktion auch eine Reihe von mittelgroßen Transaktionen im dreistelligen Millionenbereich. So begleitete man Westlake Chemical beispielsweise beim Erwerb von Vinnolit von Advent International in Höhe von €490 Millionen. Des Weiteren beriet man die Publicis Groupe beim weiteren Aufbau der Beteiligung an Pixelpark. Wichtige Mandanten waren zudem die FMSA, American Express und UTC.

Insbesondere für Expertise in großvolumigen und grenzüberschreitenden Transaktionen bekannt, begleitet Clifford Chance auch eine Reihe an Transaktionen im mittelgroßen Bereich. Trotz fünf Partnerabgängen, einschließlich *Wolfgang Richter und *Arndt Stengel, die jeweils zu *CMS und *Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP wechselten, ist die Praxis mit 20 Partnern breit aufgestellt und wird von Christof-Ulrich Goldschmidt, Christoph Holstein und Thomas Krecek geleitet. Man berät häufig Industrieunternehmen, insbesondere aus dem Automobil-, Energie- und Verteidigungssektor. Ein Team, zu dem auch Nicole Englisch zählte, begleitete Airbus bei einem Joint Venture mit dem ebenfalls in der Luft-, Raumfahrt-, und Verteidungsindustrie tätigen Unternehmens Safran unter dem Namen Airbus Safran Launchers. Des Weiteren beriet ein Team, inklusive Jan Wrede, BlackBerry beim Erwerb des in Düsseldorf ansässigen Sprachverschlüsselungsspezialisten Secusmart. Zum Mandantenkreis zählen Siemens ebenso wie Coca-Cola und Volkswagen. Mathias Elspaß, Jörg Rhiel und Christian Vogel wurden zu Partnern ernannt.

DLA Piper ist eine der größten Anwaltskanzleien weltweit und mit den 15 M&A-Partnern um Benjamin Parameswaran auch in Deutschland stark vertreten. Mandanten schätzen, dass die Kanzlei ‘sich sehr stark für den kommerziellen Erfolg des jeweiligen Mandats einsetzt und sich nicht auf die rein juristische Beratung zurückzieht’. Man ist für ausländische Mandanten und führende deutsche Konzerne ebenso tätig wie für deutsche mittelständische Unternehmen. Jüngst konnte man das deutsch-chinesische grenzüberschreitende Geschäft mit dem China-Desk unter Nils Krause weiter ausbauen. So beriet man etwa ein chinesisches Staatsunternehmen bei der geplanten Akquisition eines international tätigen deutschen mittelständischen Unternehmens. Des Weiteren sind das Indien-Geschäft sowie israelische grenzüberschreitende Transaktionen, für die maßgeblich Kirsten Girnth steht, hervorzuheben. So begleitete man unter anderem Israel Chemicals beim Verkauf diverser Geschäftsbereiche an Kurita Water Industries. Matthias Lupp verließ die Kanzlei, um seine eigene Einheit zu gründen, und Christoph Papenheim wechselte zu Dentons. Jan Eltzschig wurde hingegen zum Partner ernannt und der Wechsel eines Teams um Jörg Paura und Daniel Weiß von Bird & Bird wurde zudem kurz vor Redaktionsschluss angekündigt.

Gleiss Lutz verfolgt einen Full-Service-Ansatz und berät mit einem Schwerpunkt auf die Bereiche Automotive, Energie und Technologie sowie Gesundheitswesen und Life Sciences MDAX- und DAX30-Unternehmen beim Outbound-Geschäft ebenso wie ausländische Unternehmen aus Nordamerika, Mitteleuropa und Asien bei Inbound-Transaktionen. Die mit 35 Partnern breit aufgestellte Praxis um Christian Cascante, unterstützt durch neuen Co-Leiter Ralf Morshäuser, versteht es ‘komplexe Sachverhalte klar und deutlich zu strukturieren, unternehmerisch mitzudenken und sehr zügig und effizient mit einer extrem hohen Präzision zu arbeiten’. Man beriet etwa den japanischen Chemiekonzern Daikin Industries beim Erwerb des Geschäftsbereichs Kälte- und Treibmittel für Pharmaaerosole der Solvay Fluor, sowie den US-Technologiekonzern L-3 Communications beim Verkauf des Geschäftsbereichs Marine Systems International. Adrian Bingel, Urszula Nartowska und Matthias Tresselt wurden zu Partnern ernannt.

Von Mandanten aufgrund der ‘exzellenten Kenntnisse des Marktes’, sowie des ‘sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses’ hervorgehoben, ist K&L Gates LLP auch wegen der Expertise bei komplexen internationalen Carve-out-Transaktionen eine gefragte Größe auf dem M&A-Markt. Leiter der M&A- und Gesellschaftsrechtspraxis mit elf Partnern sind Thomas Lappe, der von Mandanten für seine ‘sehr kosteneffiziente Koordination bei grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen’ geschätzt wird, und Mathias Schulze Steinen. Man berät häufig bei transatlantischen Outbound- und Inbound-Transaktionen und hier gleichermaßen europäische Mandanten bei US-Akquisitionen wie US-Mandanten bei Akquisitionen in Europa. Zuletzt begleitet man etwa Microsoft beim Erwerb sämtlicher Anteile am Stuttgarter Softwareunternehmen Codenauts von den bisherigen Gesellschaftern und Entwicklern von HockeyApp. Rainer Altfuldisch wechselte zu Goodgame Studios.

King & Wood Mallesons verfolgt im Bereich M&A einen spürbar ‘wirtschaftlichen und ausgeglichenen Ansatz zwischen der kommerziellen Lösung und den technisch beziehungsweise legal relevanten Überlegungen’ und konnte jüngst eine Reihe von neuen Mandanten, beispielsweise die Investec Bank Australia, für sich gewinnen. Die sieben Partner in Frankfurt und München um Praxisgruppenleiter Julian Lemor beraten deutsche ebenso wie internationale Mandanten bei Transaktionen vorwiegend im mittelgroßen Bereich. Jüngst äußerte sich eine Ausweitung der internationalen Vernetzung insbesondere bei dem Inbound-Geschäft mit China; so beriet man beispielsweise China Automobile Development United beim Erwerb der Meta Motoren- und Energie-Technik. Des Weiteren beriet man den US-amerikanischen Mandanten Monotype Imaging beim Erwerb von FontShop.

Für Mandanten ist internationale Kanzlei Latham & Watkins LLP nicht zuletzt wegen der ‘Paarung von unternehmerischem Denken und breitem Erfahrungswissen’ eine gute Wahl. Die 17 M&A-Partner um den Co-Leiter der globalen M&A-Praxis Harald Selzner agiert von sechs Standorten aus und verfolgt einen Full-Service-Ansatz, wobei besondere Expertise in der Automobilindustrie, bei Banken, in den Bereichen Energie, Handel und Konsumgüter, IT und Kommunikation sowie in der Immobilienwirtschaft vorliegen. Man beriet BARTEC beim Erwerb einer Mehrheit an der italienischen TOP GROUP und ihren Tochtergesellschaften FEAM, FENEX und NUOVA, sowie Egon Oldendorff OHG beim Erwerb des internationalen Transportschiffunternehmen ESHIPS und begleitete die Hansestadt Lübeck beim Verkauf des Flughafens Lübeck-Blankensee aus der Insolvenz an die chinesische PuRen-Gruppe. Neben Mandanten wie Aurubis, Axel Springer und Daimler konnte man zudem Henkel als neuen Mandanten gewinnen. Besonders zu empfehlen ist der ‘extrem belastbare, strategische und flexible’ Seniorpartner Rainer Wilke.

Die M&A und Gesellschaftsrechtspraxis von Großkanzlei Noerr weist ein ‘sehr hohes Servicelevel’ auf und wird von ausländischen wie deutschen Mandanten nicht zuletzt wegen der ‘geballten Sachkompetenz’ häufig bei Unternehmenskäufen und -verkäufen mandatiert. So begleitete das breit aufgestellte Team mit 81 ‘sehr reaktionsschnellen und lösungsorientierten’ Anwälten um Alexander Hirsch und Christian Pleister eine Reihe von Käufen im mittelgroßen Bereich, wie beispielsweise AVIC Electromechanical Systems beim Erwerb der Hilite-Gruppe von 3i, sowie Capita bei der angekündigten Übernahme des Kundenkontakt-Managementdienstleisters avocis. Man punktet bei Mandanten mit ‘exzellenten Branchenkenntnissen’ und konnte sich so auch im E-Commerce-Geschäft etablieren, unter anderem mit einer Reihe von Transaktionen für Rocket Internet, wie etwa die Beratung bei der strategischen Partnerschaft mit dem philippinischen Telekommunikationskonzern PLDT. Hier ist Sascha Leske, der bei allen Rocket-Transaktionen die Federführung übernahm, besonders zu empfehlen.

Mandanten wissen zu schätzen, dass man bei SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AGfür alle Bedürfnisse entsprechend sehr kompetente Spezialisten, die bei Bedarf hinzugezogen werden’, erwarten kann. Die elf M&A-Partner in Mannheim, Frankfurt sowie Brüssel begleiten deutsche und ausländische Unternehmen bei Unternehmenskäufen und -verkäufen, Übernahmen und Joint Ventures. Ein Schwerpunkt der Praxis liegt auf der Beratung von chinesischen Unternehmen; so begleitete man etwa Ningbo Cacheng Machinery & Electrics bei einem Joint Venture mit Blue Concept zum Vertrieb von Pumpen in Europa. Mandanten empfehlen den ‘sehr gut und strategisch denkenden’ Stephen Harbarth, weiterhin für Südzucker tätig ist.

Die 17 M&A-Partner bei White & Case LLP werden ‘von Inhouse-Anwälten ebenso wie Vorständen wegen ihrer strategischen Ratschläge’ sehr geschätzt. Von fünf deutschen Standorten aus berät das Team um Jörg Kraffel, Leiter der EMEA M&A- und Gesellschaftsrechtsgruppe, einen namhaften Mandantenstamm aus deutschen und internationalen Großunternehmen und Konzernen, inbesondere im Bereich Life Sciences. So beriet man beispielsweise Brenntag im Zusammenhang mit dem Erwerb des südafrikanischen Vertreibers für Spezialchemikalien Lionheart Chemical Enterprises; begleitete Glencore Industries bei der Übernahme von PROKON Pflanzenöl; und wurde von Huhtamäki Oyj bei der Veräußerung des Geschäftsbereichs Huhtamaki Films, sowie Nestlé Waters beim Verkauf des Home and Office Delivery-Geschäfts in Europa an Eden Springs mandatiert. Der ‘ausgezeichnet vernetzte’ Tim Arndt wird von Mandanten besonders empfohlen und wurde ebenso wie Tobias Heinrich zum Partner ernannt.

Das kompakte M&A-Team bei Ashurst LLP bietet ein ‘hohes Servicelevel gepaart mit immer den richtigen Experten für die aktuellen Fragestellungen’ und bekam mit Thomas Sacher, vormals Co-Leiter der Gesellschaftsrecht- und M&A-Praxisgruppe des Nürnberger Beiten Burkhardt Büros zusätzliche Verstärkung im Bereich M&A, Private Equity und Alternative Investments. Die nun fünf Partner um Praxisgruppenleiter Benedikt von Schorlemer beraten vorrangig einen Mandantenkreis bestehend aus Großunternehmen mit internationalen Tätigkeiten. So begleitete man beispielsweise Varian Medical Systems bei der öffentlichen Übernahme der MeVis Medical Solutions und beriet in Zusammenarbeit mit dem Büro in Hong-Kong Hyundai bei einer Reihe an Transaktionen, wie etwa den Logistik-Zweig der Hyundai Motor Group beim Erwerb einer 70% Beteiligung am polnischen Spediteur Adampol. Zu einer namhaften Liste von Kernmandanten, unter anderem Clariant, Commerzbank und Robert Bosch, konnte man jüngst Biodesix, Macquarie Capital, Novacap und Xchanging hinzugewinnen.

Bird & Bird agiert auf dem gesamten Spektrum der transaktionsrechtlichen Beratung und wird von führenden multinationalen Aktienunternehmen ebenso mandatiert wie von Start-up-Unternehmen in Technologiebranchen. Jüngst konnten die sieben Partner um Peter Veranneman an vier deutschen Standorten ihren Mandantenkreis insbesondere auf den Bereich Life Sciences ausweiten, wo man beispielsweise Hittech bei der Übernahme von Prontor, einem auf Medizintechnik spezialisierten Produktionsunternehmen, begleitete. Im Bereich der Joint Ventures beriet man zuletzt das Politiknachrichtenportal POLITICO beim Joint Venture mit Axel Springer. Des Weiteren begleitete man Armacell International bei der Übernahme des türkischen Dämmstoffherstellers OneFlex, sowie Lantmännen beim Verkauf des deutschen und polnischen Winterweizen- und Winterrapsgeschäft, einschließlich der dazugehörigen Züchtungsprogramme, an die Schweizer Syngenta International. Wolfgang Hess aus dem Frankfurter Büro verließ die Kanzlei im November 2014 und der Wechsel eines Teams um Jörg Paura und Daniel Weiß aus dem Hamburger Standort zu DLA Piper wurde kurz vor Redaktionsschluss angekündigt.

Die kompakte Frankfurter M&A-Praxis von Debevoise & Plimpton LLP um Thomas Schürrle sowie Philipp von Holst und Peter Wand, beide International Counsel, begleitet eine beachtliche Anzahl an komplexen und vorrangig grenzüberschreitenden Transaktionen im mittelgroßen Bereich. Der Mandantenstamm setzt sich aus hauptsächlich ausländischen Unternehmen und Konzernen im Bereich der Industrie, Erneuerbare Energien und der Pharmabranche zusammen. So beriet man beispielsweise Mitsubishi Materials beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Hitachi Metals und der Hitachi Tool Engineering Europe, sowie Hanwha SolarOne, den weltgrößten Hersteller von Solar-Wafern, -Zellen und -Modulen, bei der Übernahme von Hanwha Q CELLS.

Die deutsche M&A-Praxis von internationaler Großkanzlei Dechert LLP verfolgt einen Fokus auf mittelgroße Inbound- und Outbound-Transaktionen in den Bereichen Life Sciences, Gesundheitswesen und Tourismus. Die neun Partner an den Standorten Frankfurt und München sind dabei speziell auf Unternehmenskäufe und -verkäufe sowie Übernahmen und Joint Ventures fokussiert und profitieren von dem Anschluss an das weltweite Netzwerk. Man beriet Kofax, einen führenden Anbieter innovativer Softwarelösungen, bei der Akquisition von SoftPro. Im Bereich Tourismus beriet man Bravofly beim Erwerb des operativen Geschäfts von lastminute.com von Sabre und DER Touristik bei der Veräußerung der Tochterunternehmen Sunny Hill Development, Rewe Inversiones Inmobiliarias und ITC-España. Man gewann Rüdiger Herrmann und Jochen Eimer von WilmerHale, während Norbert Fischbach die Kanzlei verließ.

Nach einer zehnjährigen Mitgliedschaft übertrug Heisse Kursawe Eversheds ihren Geschäftsbetrieb ab Juni 2015 auf Eversheds. Praxisgruppenleiter Christof Lamberts und sein kompaktes Team können auf eine Erfolgsbilanz im Bereich M&A blicken und die Internationalisierung der Mandate dürfte mit der Fusion nur verstärkt werden. Die Praxis wird zudem weiterhin für ihr ‘gutes Preis-Leistungsverhältnis und die zügigen Bearbeitungszeiten’ geschätzt. Man konnte jüngst insbesondere das Outbound-Geschäft nach China mit fünf sino-deutschen M&A-Transaktionen ausbauen, darunter die Beratung von Suzhou Fountain Construction Development beim Erwerb von KSL Kuttler Automation Systems, sowie die Begleitung von Guangdong Degao bei der Aufsetzung eines deutsch-chinesischen Joint Ventures in China. Des Weiteren beriet man BBA Aviation beim Verkauf von Skytanking.

Für die Eröffnung des neuen Berliner Standortes von internationaler Großkanzlei Greenberg Traurig LLP spalteten sich 14 Partner des Berliner Olswang Germany LLP Büros ab, darunter der künftige Managing Partner und M&A-Experte im Immobiliensektor Christian Schede und der renommierte M&A-Rechtler und künftige Leiter des Bereiches M&A- und Gesellschaftsrecht Peter Schorling. Bisher verfolgte man einen Fokus auf internationale Unternehmen im Bereich Life Sciences und speziell auf technologienahe Themen. So beriet man etwa Philippines Long Distance Telephone beim Joint Venture mit Rocket Internet zur Entwicklung des Online-Geschäfts auf den Philippinen. Wie sich die Praxis nun weiterentwickelt bleibt abzuwarten, aber die Aufnahme des M&A-Spezialisten Henrik Armah in die Partnerschaft sagt eine vielversprechende Zukunft voraus.

Mit einer Erfolgsbilanz von 100 Jahren, ist Full-Service Kanzlei Kirkland & Ellis International LLP eine stabile Größe auf dem internationalen M&A-Markt und auch die deutsche Gesellschaftsrecht-, M&A- und Private Equity-Praxis unter der Leitung von Volker Kullmann trägt zu dem kontinuierlichen Erfolg bei. Die sechs Partner begleiteten eine Reihe an interessanten Unternehmenskäufen und -verkäufen von Mandanten, die sich schwerpunktmäßig im Bereich Life Sciences und Energie tummeln. In einem besonderen Highlight beriet Christian Zuleger Taminco, den weltweit größten Hersteller von Alkylaminen und Alkylaminderivaten, beim Kauf durch die Eastman Chemical Company. Des Weiteren beriet man Baxter beim Erwerb des biopharmazeutischen Unternehmens SuppreMol.

Bei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH werden ‘sportlich gesetzte Bearbeitungszeiten stets eingehalten’ und Mandanten betonen das ‘kommerzielle Verständnis’ ebenso wie die ‘die kompetente Beratung auf einer weiten Bandbreite’. Die 24 spezialisierten M&A-Partner beraten vornehmlich chinesische, US-amerikanische und deutsche Mandanten aus den Bereichen Life Sciences und Industrie bei Übernahmen, Unternehmenskäufen und -verkäufen. Man legt einen Fokus auf Asien und mit dem von Linklaters LLP kommenden Michael Krömker gewinnt der China-Desk um Thomas Weidlich und Philipp Dietz einen weiteren Experten. Er beriet einen deutschen börsennotierten Konzern beim Erwerb eines Messtechnik-Spezialherstellers in China. Auf der europäischen Ebene beriet man Severn Glocon aus Großbritannien beim Kauf von A-T Armaturen-Technik und HP Valve Engineering sowie bei der Errichtung eines Joint Ventures mit Severn Glocon als Mehrheitsgesellschaft.

Das ‘kompakte Kernteam’ bei Mayer Brown LLP liefert ‘schnell qualitative und praktisch sehr gut verwertbare Ergebnisse’ und bekommt durch den Zuwachs von Klaus W. Riehmer von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP als neuen Praxisgruppenleiter zusätzlich Verstärkung im Sommer 2015. Viele der Transaktionen haben einen starken Bezug zum deutschen Mittelstand. Man ist vorwiegend im Automobilsektor und im Bereich Erneuerbare Energien tätig und konnte sich im Geschäft mit Asien und den USA etablieren; so gewann man beispielsweise Shanghai Fosun als neuen Mandanten. In einem Highlight beriet man Dow Chemical beim Verkauf des globalen Natriumborhydrid-Geschäftes an Vertellus Specialty Materials. Marco Wilhelm, von Mandanten aufgrund seines ‘taktisch klugen Verhandlungsgeschicks’ hervorgehoben

Norton Rose Fulbright schneidet bei Mandanten im Vergleich zu anderen Kanzleien ‘sehr gut’ ab und das insbesondere im Bereich der ‘Bearbeitungszeiten und Branchenkenntnissen’. Die 16 Partner sind verteilt auf die Standorte in München, geleitet von Klaus Bader, und Frankfurt, unter der Leitung des wegen seines ‘Pragmatismus und hohen Einsatzes’ geschätzten Frank Regelin, sowie Hamburg, wo Klaus von Gierke die Leitung übernimmt. Mit besonderen Branchenkenntnissen im Automobilsektor beriet unter anderem Alexander von Bergwelt Toyota Tsūshō beim Erwerb einer umfassenden strategischen Beteiligung an Scholz, einem der größten deutschen Familienunternehmen, und NeXovation im Rahmen des Bieterverfahrens um den Nürburgring. Des Weiteren beriet man den Automobilzulieferer Paragon bei einem Joint Venture mit Jiangsu Riying Electronics für die Produktion und den Vertrieb von Elektronik und Sensoren für die Automobilindustrie in China. Die Praxis wurde um Nils Rahlf von Morgan, Lewis & Bockius LLP erweitert.

Seit über 100 Jahren steht die Kanzlei Oppenhoff & Partner Mandanten in allen wirtschaftsrelevanten Fragen zur Seite und erweiterte nun ihre Präsenz, neben dem Standort in Köln, mit einem zweiten Büro in Frankfurt. Im Bereich M&A umfasst das Beratungsangebot der breit aufgestellten Praxis die Vertretung von Käufern und Verkäufern bei Unternehmensverkäufen, öffentlichen Übernahmen und Joint Ventures. Man legt einen Fokus auf die Begleitung von ausländischen Investoren, jüngst insbesondere aus Asien, Russland und den ehemaligen GUS-Staaten, beim Inbound-Transaktionsgeschäft und ist in der Automobil-, Versicherungs-, Energie- und Pharmaziebranche stark vertreten. Jüngst beriet Daniel Dohrn DHL bei der Übernahme der deutschen Logistikaktivitäten von STADA.

Neben einem expliziten Fokus auf das Finanzwesen und Private Equity, konzentrieren sich die sechs Partner am Frankfurter Standort der global agierenden Kanzlei Paul Hastings LLP voll auf internationale M&A-Transaktionen. Man ist schwerpunktmäßig im Bereich der Finanzdienstleistungen tätig und beriet OCEAN Holding beim Kauf der Düsseldorfer Hypothekenbank. Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich Gesundheitswesen, wo man zuletzt Paragon Medical beim Erwerb der Medizinprodukte-Sparte von Michael Bubolz beriet, sowie im Bereich Medien und Telekommunikation, wo man ZenithOptimedia, eine Tochtergesellschaft der französischen Publicis Groupe, bei der Übernahme von AKM3, einer SEO-Agentur für nachhaltige Suchmaschinenoptimierung, begleitete. In dieser und weiteren Transaktionen im französisch-deutschen Bereich übernahm Regina Engelstädter erfolgreich die Federführung. In einem besonderen Highlight begleitete sie auch Nexter Systems, den staatseigenen französischen Rüstungskonzern, im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Joint Venture mit Krauss-Maffei-Wegmann. Finn Lubberich wechselte zu Flick Gocke Schaumburg.

Die fünf Partner der deutschen M&A-Praxis von Simmons & Simmons LLPdenken über den juristischen Tellerand hinaus’ und stechen mit ihrer ‘verständlichen und pragmatischen Beratung’ hervor. Man hat besondere Expertise im Bereich Erneuerbare Energien, wo man IC Green Energy bei der Veräußerung ihrer Mehrheitsbeteiligung an der deutschen Biodieselgesellschaft PETROTEC beriet, und pflegt ein besonderes Verhältnis zu Mandanten in China, die man jüngst bei mehreren Unternehmenskäufen in Deutschland begleitete. Eine weitere wichtige Mandatierung stammte von Hirtenberger; der ‘zuverlässige Berater für sensible Fragestellungen und gute Stratege’ Michael Bormann beriet den Rüstungsbetrieb im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der Komptech-Gruppe.

Man pflegt einen ‘sehr angenehmen, unaufdringlichen Umgang’ bei Taylor Wessing und punktet bei Mandanten zusätzlich mit einem ‘guten Preis-Leistungsverhältnis’. Die breit aufgestellte Praxis um Klaus Grossmann unterhält einen Mandantenkreis der sich vorrangig auf die Bereiche Automotive, Industrie, Gesundheitswesen und Energie fokussiert und konnte sich gut im In- und Outbound Transaktionsgeschäft mit China etablieren, während man auch deutsche Mandanten wie REWE und Thyssen Krupp unterhält. Man begleitete Huayu bei einem Joint Venture mit dem Rheinmetall Konzern KSPG, sowie Vattenfall beim Verkauf von VPC im Rahmen eines Bieterverfahrens an Palero Capital. Peter Hellich wird von Mandanten besonders empfohlen. Zudem konnte man Walter R. Henle von Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP gewinnen und ernannte Norman Röchert und Alexander Roth zu Partnern.

Weil, Gotshal & Manges LLP legt einen Schwerpunkt auf Private Equity, doch auch bei internationalen M&A-Transaktionen, begünstigt durch das starke Netzwerk in den USA, Europa und Asien, ist man etabliert und ist gelegentlich auch an der Begleitung von Großtransaktionen beteiligt. Daneben beraten die fünf Partner in Frankfurt und München börsennotierte deutsche und mittelständische Unternehmen bei internationalen Tätigkeiten. So begleitete Gerhard Schmidt die Petek Gesellschaft bei der Veräußerung von Anteilen am schwedischen Spezialpapierhersteller Nordic Paper. Des Weiteren beriet er den französischen Rundfunkkonzern TDF bei der Veräußerung ihrer ungarischen Tochtergesellschaft Antenna Hungária an die staatliche ungarische Gesellschaft NISZ. Thomas Schmid kündigte kurz vor Redaktionsschluss seinen Wechsel zu Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP an.

Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH steht im Bereich M&A für öffentliche Übernahmen ebenso wie Joint Ventures. Man wird von international tätigen und börsennotierten Konzernen sowie von mittelständischen Familienunternehmen mandatiert. Das nun aus sechs Partner bestehende Team um den anerkannten Dirk Lange verlor Jan Hartmann und Patrick Halfpap, die beide zu Fieldfisher wechselten.

Das ‘hervorragende’ Team von deutscher Kanzlei Arqis Rechtsanwälte mit Standorten in Düsseldorf und München, sowie einem Auslandsbüro in Tokyo, kann mit ‘deutlich größeren Adressen mithalten’ und bekommt von Mandanten ‘10/10 für hohes Engagement, Präzision, Fachkenntnis und das interne Zusammenspiel der einzelnen Anwälte’. Die M&A-Praxis konnte jüngst durch den Zugang von Cosima Preiss von Clifford Chance weiter ausgebaut werden und geht vorrangig gruppeninternen Restrukturierungsmaßnahmen, grenzüberschreitenden Übernahmen, Transaktionen und Joint-Ventures, speziell für japanische Mandanten im Inbound-Geschäft, nach. So leiteten die Düsseldorfer Partner Shigeo Yamaguchi und Eberhard Hafermalz jüngst ein internationales Team bei der Beratung des japanischen Unternehmens Minebea und des Co-Investors Development Bank of Japan beim Erwerb der Industrial Technologies-Sparte von Sartorius. Der mit einem ‘hervorragenden Transaktionsgespür’ ausgestattete Joern-Christian Schulze beriet Katjes beim Erwerb von Piasten.

Mit einem ‘sehr hohen Servicelevel’ und einem expliziten Fokus auf Private-M&A sticht die breit aufgestellte M&A-Praxis von Beiten Burkhardt bei Mandanten hervor. Man ist typischerweise für den deutschen großen Mittelstand tätig und konnte jüngst auch vermehrt Family Offices für sich gewinnen. So beriet man etwa die Alleinerbin und Witwe des Unternehmensgründers des Detlev Louis Motorrad-Vertriebs beim Verkauf aller Geschäftsanteile an eine direkte Tochter von Berkshire Hathaway. Ein traditioneller Fokus der Kanzlei liegt in der Automobilbranche, aber man ist schwerpunktmäßig auch in den Bereichen Chemie, Machinenbau und Technologie tätig, sowie für die öffentliche Hand. Market Tech Holdings berät man beispielsweise im Rahmen der Übernahme an der Mehrheitsbeteiligung an dem Berliner Mobile-Marketing-Unternehmen Glispa. Knut Schulte wird besonders für seine ‘sehr hohe fachliche Kompetenz’ geschätzt.

Das M&A-Team von Buse Heberer Fromm wird von Mandanten nicht zuletzt wegen dem ‘reellen Preis-Leistungsverhältnis bei gleichzeitig guter Qualität’ gerne zu Rate gezogen. Die 13 Partner um Wolfgang Großmann begleiten vornehmlich Unternehmenskäufe sowie -verkäufe. So unterstützte der besonders empfohlene Christian Quack beispielsweise ein führendes japanisches Handelshaus beim Erwerb einer strategischen Beteiligung an einem niedersächsischen Chemikalienhersteller. Man verfolgt auch einen Fokus auf Family Offices aus dem gehobenen Mittelstand; so beriet man etwa die CH-Family Office beim Erwerb einer Verlagsbeteiligung in Köln. In einem besonderen Highlight wurde man von COLUMBUS McKinnon beim Erwerb von Stahlhammer Bommern mandatiert.

Die Beratungsleistung von Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP M&A-Praxis schneidet bei Mandanten ‘im Vergleich zu anderen Kanzleien außergewöhnlich gut’ ab. Das kompakte Team ist schwerpunktmäßig im mittelgroßen Transaktionsbereich situiert, begleitet aber auch Großtransaktionen für einen Mandantenkreis, der sich im Bereich Energie, Industrie und Technologie konzentriert. Man wird vorwiegend von ausländischen Unternehmen bei Inbound-Transaktionen in Deutschland oder bei deren internationalen Tätigkeiten mandatiert. Der wegen seiner ‘hervorragenden Expertise und pragmatischen Art’ besonders geschätzte Juergen van Kann begleitete Aleris beim Verkauf des Extrusionsunternehmens an Sankyo Tateyama. Des Weiteren beriet man B/E Aerospace beim Erwerb von EMTEQ, einem Anbieter von Flugzeuginnenausstattung. Rouven Redeker wird aufgrund seiner ‘ausgeprägten Dienstleistungsmentalität’ hervorgehoben.

Friedrich Graf von Westphalen & Partner wird als der ‘bisher mit Abstand beste juristische Berater’ hervorgehoben und die kompakte M&A- und Gesellschaftsrechtspraxis punktet in ihrem Spezialgebiet der mittelgroßen Transaktionen mit ‘angemessenen Stundensätzen, die man für besondere Aufgaben auch anpasst’. Das sechs Partner umfassende Team wird von Gerhard Manz geleitet und Mandanten entstammen auch dem deutschen Mittelstand. So beriet man beispielsweise einen Lebensmittelhersteller im Tiefkühlbereich beim Verkauf aller Geschäftsanteile an einen ausländischen Kaufinteressenten. Die Mehrheit der Mandanten sind allerdings ausländische Konzerne und Großunternehmen; die ‘ausgezeichnete BeraterinBarbara Mayer begleitete etwa den Schweizer Technologiekonzern RUAG bei mehreren Unternehmenskäufen in Deutschland, sowie die Züricher Diethelm-Keller-Gruppe beim Kauf des Luxus-Gartenmöbelunternehmens Garpa.

Als ‘das beste Beispiel einer Boutique-Kanzlei die jede Großkanzlei in den Schatten stellt’, liegt die kompakte M&A-Praxis der Frankfurter Kanzlei Greenfort vor allem was das ‘Zusammenspiel der Vergütungsstruktur, der Servicequalität und dem persönlichen Einsatz der Partner’ angeht, bei zahlreichen Mandanten vorne. Man berät internationale ebenso wie nationale Unternehmen und Konzerne im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Veräußerung und den Zusammenschlüssen von Unternehmen, sowie im Rahmen von öffentlichen Übernahmen und Joint-Ventures. Der ‘exzellente Vertragsjurist’ Andreas von Oppen begleitete die US-amerikanische Computer Science Corporation hinsichtlich des Verkaufs aller Anteile an iSOFT Health an die Radiomed. Des Weiteren war man für Bertelsmann in Verbindung mit dem Verkauf von Bertelsmanns deutschem Kalender- und italienischem Druckgeschäft an Bavaria tätig und der ‘hoch qualifizierte’ Carsten J. Angersbach begleitete Glatfelter beim Erwerb der Spezialpapierfabrik Oberschmitten.

Heymann & Partner Rechtsanwälte versteht es Kenntnisse in der Technologiebranche sowie Expertise in IT-Outsourcing und Transaktionen zu verbinden und konnte das jüngst mit einer Transaktion für ein deutsches und global agierendes Großunternehmen unter Beweis stellen. Die acht ‘extrem erfahrenen und sachkundigen’ M&A-Partner um die Gründerfigur Thomas Heymann arbeiten eng mit dem IP-Team zusammen und werden vor allem dann gerne mandatiert, wenn der Wert der Zielgesellschaft von dem Bestand der Technologie-Assets abhängt. Man ist gleichermaßen für deutsche und internationale Unternehmen tätig, legt jedoch einen Fokus auf grenzüberschreitende Transaktionen im mittelgroßen Bereich. In einem Highlight beriet man Tom Tailor beim Einstieg des chinesischen Mischkonzerns Fosun. Ein weiterer Mandant ist Dufry im Zusammenhang mit dem erfolgreichen Erwerb von The Nuance Group sowie dem laufenden Erwerb von World Duty Free. Der besonders empfohlene Titus Walek beriet zudem AstraZeneca im Zusammenhang mit dem Erwerb des Pharmaunternehmens Almirall Sofotec.

Die Full-Service-Kanzlei Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB legt einen Schwerpunkt auf den Bereich M&A und dort insbesondere auf strategische Investoren und Unternehmen. Man ist mit 13 Partnern breit aufgestellt und neben einem Fokus auf den deutschen Mittelstand konzentriert man sich auch auf die Ausweitung des China-Desks. So unterstützt Claus Eßers beispielsweise die Tochtergesellschaft eines chinesischen Konzerns bei der Akquisition eines deutschen Unternehmens für Automobilzubehör. Auch in Japan konnte man sich gut etablieren; in Zusammenarbeit mit der japanischen Partnerkanzlei Hibiya-Nakata in Tokyo beriet man zuletzt Thermos K.K. beim Erwerb von Alfi, sowie ein japanisches Unternehmen beim Erwerb einer deutschen Gesellschaft für Soft- und Hardware.

Das deutsche M&A-Team von internationaler Großkanzlei Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP legt einen Schwerpunkt auf mittelgroße Transaktionen im Bereich der Life Sciences und ist neben grenzüberschreitenden Unternehmenskäufen und -verkäufen, Joint Ventures und Verschmelzungen auch an kleineren nationalen Transaktionen beteiligt. Die zehn Partner sind an vier deutschen Standorten tätig, unter anderem Düsseldorf, wo man zuletzt Kerstin Henrich und Sven Greulich zu Partnern ernannte. Man wird häufig von Unternehmen in der Technologiebranche mandatiert und Oliver Duys begleitete beispielsweise Cisco bei der Gründung eines Joint Venture mit ABB, sowie Bosch bei der Entwicklung einer globalen Softwareplattform für Smart-Home-Anwendungen. Des Weiteren begleitete man Chaowei Power Holding beim Erwerb einer Beteiligung am deutschen Batteriespezialisten MOLL und der Gründung eines Joint Ventures in China. Thomas Schmid von Weil, Gotshal & Manges LLP kündigte kurz vor Redaktionsschluss die Übernahme der deutschlandweiten Praxisleitung an.

Die mittelständische Wirtschaftskanzlei PPR & Partner ist im Bereich M&A kompakt aufgestellt aber stark etabliert auf dem internationalen M&A-Markt. Die drei Partner um Theo Rauh legen einen Fokus auf das Inbound-Geschäft und sind für einen Mandantenkreis, der sich tendenziell auf ausländische Käufer, häufig im anglo-amerikanischen Bereich und jüngt auch zunehmend im chinesischen Bereich, konzentriert. So begleitete man beispielsweise eine chinesische Holding bei einer Transaktion und war für die türkische Industriegruppe Borusan Holding bei einem Joint Venture in Deutschland tätig. Darüber hinaus ist man auch im Outbound-Geschäft für eine Reihe von deutschen Industrieunternehmen tätig und begleitete hier zuletzt ein Stahlunternehmen bei einer Akquisition in der Schweiz, Frankreich und Deutschland.

Die Berliner Kanzlei Raue LLP hebt sich durch Beratung mit ‘außergewöhnlich hohem persönlichen Einsatz’ und ‘intelligenter Verhandlungspsychologie’ von Wettbewerbern ab und ist schwerpunktmäßig im Bereich nationaler und internationaler Unternehmensakquisitionen und -zusammenschlüssen tätig. Die fünf Partner sind ebenso für mittelständische Unternehmen und Start-ups wie internationale Mandanten tätig, setzen jedoch einen Schwerpunkt in den regulierten Industrien. So berät man den Schweizer Energiekonzern Alpiq bei der Entwicklung und Ausgestaltung eines Joint Ventures mit einer internationalen Facility-Management-Gruppe zur gemeinsamen Vermarktung von Strom. Des Weiteren begleitete der ‘100% ergebnisorientierte’ Andreas Nelle die Familie Sixt im Zusammenhang mit der Veräußerung von Quandoo an die börsennotierte japanische Recruit Holdings. Den Gründer der Mediapeers beriet man im Rahmen der Veräußerung an die Deluxe Entertainment Services.

Mit der Eröffnung des Frankfurter Büros im Juni 2015, neben München nun der zweite Standort, konnte internationale Großkanzlei Reed Smith LLP ihre Präsenz in Deutschland erweitern und Rolf Hühnermann und Octavio de Sousa von Willkie Farr & Gallagher LLP, sowie Andreas Jürgens von Jones Day gewinnen. Der ehemalige Managing Partner des Münchner Standorts, Stefan Kugler, übernahm die Leitung des neuen Büros, während der Mitgründer der deutschen Praxis, Michael Fischer, zurück zu Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wechselte. Man unterhält einen überwiegend US-amerikanischen sowie chinesischen Mandantenkreis, speziell in den Bereichen Technologie, Energie und Gesundheitswesen, den man vorwiegend beim Inbound-Transaktionsgeschäft begleitet. So beriet man etwa ein chinesisches Unternehmen und ein US-amerikanisches Unternehmen im Bereich Technologie beim Erwerb von deutschen Gesellschaften. Des Weiteren wurde man von dem internationalen Verpackungsanbieter Sonoco bei der Akquisition der Weidenhammer Packaging Group mandatiert.

Rödl & Partner zeichnet sich durch ‘hohe Branchenkenntnis’ in den Bereichen Technologie, Medizintechnik und Industrie aus und ist mit acht Standorten quer durch Deutschland breit aufgestellt. Man berät deutsche Familienunternehmen bei Unternehmenskäufen und -verkäufen im In- und Ausland und zunehmend auch ausländische Mandanten, insbesondere aus den USA, Japan und China, bei Inbound-Transaktionen. Auch im Distressed-M&A-Bereich ist man tätig, wie etwa für Skyworth, dem marktführenden TV-Hersteller in China, bei der Übernahme der TV-Sparte des Traditionsunternehmens Metz. Des Weiteren begleitete man Harvard Bioscience, gehörend zu dem NASDAQ-gelisteten Biotechnik-Konzern HBIO, bei der Übernahme des Anbieters von spezieller Messtechnik Multi Channel Systems. Am Nürnberger Standort wird Rainer Schaaf wegen seiner ‘hohen Verhandlungskompetenz’ besonders geschätzt, während Gerhard Wacker zu PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft) wechselte.

SKW Schwarz Rechtsanwälte hat für alle relevanten Aspekte ‘kompetente Spezialisten’, die ‘in Vertragsversverhandlungen Positionen stets konsequent vortragen’. Die 16 Partner an fünf Standorten verfolgen einen Fokus auf kleine und mittelgroße Transaktionen und sind hier speziell bei Fusionen und Übernahmen für Mandanten in den Bereichen Medien, Digital Business, IP und Life Sciences tätig. So beriet man etwa ein Medienunternehmen aus München im Zusammenhang mit dem Erwerb eines Medienunternehmens in Rumänien. Des Weiteren begleitete man Sensata Technologies bei der Übernahme der DeltaTech Controls für $190 Millionen. Am Düsseldorfer Standort wird insbesondere Natascha Grosser empfohlen, die von Velten Sondermann Rechtsanwälte wechselte, während in Hamburg Frank van Alen hervorzuheben ist. Andrea Geiger verließ das Münchner Büro um sich selbstständig zu machen.

Die kompakte M&A-Praxis von Shearman & Sterling LLP legt Wert auf starkes Partner-Engagement und unterhält einen breit gefächerten Mandantenkreis, der von Privatunternehmen bis hin zu internationalen Konzernen, Staatsfonds sowie Investmentholdings in Deutschland, den USA, China, Japan, Lateinamerika und dem Mittleren Osten reicht. So begleitete man etwa Mitsubishi Rayon beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der Wethje Holding und die International Chemical Investors Group in einer komplexen grenzüberschreitenden M&A-Transaktion. Des Weiteren beriet man die Deutsche Beteiligungs AG beim Erwerb der Pfaudler Process Solutions Group, sowie HeidelbergCement beim Verkauf des Bauproduktegeschäfts in Nordamerika und Großbritannien. Zu den Kernmandanten zählen die Allianz, Dow Chemical, General Electric, Siegwerk Druckfarben und Société Générale.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to