The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Informationstechnologie und Outsourcing

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Marktüberblick

Einhergehend mit der digitalen Neuordnung der Wirtschaft gehört Informationstechnologie mittlerweile zu einem der zentralen juristischen Beratungsfelder, welches nicht nur aufgrund der Transformation analoger Geschäftsmodelle und Schaffung innovativer digitaler Produkte an Bedeutung gewinnt, sondern aufgrund technischer Schnittstellen in fast ausnahmslos allen Industrien präsent ist und zudem in eine Vielzahl anderer Rechtsbereiche ausstrahlt. So durchdringen Themen wie der Datenschutz beispielsweise konstant transaktions-, arbeits-, medien- und wirtschaftsstrafrechtliche Bereiche. Die Automobilindustrie setzt sich fortschreitend mit Fragestellungen zum vernetzten Auto auseinander, Krankenhäuser und Unternehmen des Gesundheitswesens werden zu digitalen Patientenakten beraten, die M2M-Kommunikation erfasst nach der Industrie nun auch zunehmend Verbraucherhaushalte und auch der ausschließlich online-basierte Vertrieb von Gütern, Finanzdienstleistungen und Versicherungen hat sich zu einem alltäglichen Themengebiet etabliert. Dies verbunden mit der internetbasierten globalen Reichweite der Unternehmen und Institutionen ebnet den Weg in die Industrie 4.0, eine Entwicklung, die insbesondere Großkanzleien im Rahmen von Industriegruppen schon jetzt versuchen, aufzufangen und zu begleiten.


Datenschutz

Tabellenverzeichnis

  1. Datenschutz
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1

Umfasst die Beratung zu Datenschutz, IT-Sicherheit und Compliance.

Das ‘hoch kompetente’ IT-Team von Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mbB liefert Mandanten auch in datenschutzrechtlichen Belangen ‘ein hervorragendes Servicelevel’ sowie ‘pragmatische Lösungsansätze’. Während die Datenschutzpraxis insbesondere an der Schnittstelle zum kollektiven Arbeitsrecht sowie in ihrer Tätigkeit für regulierte Industrien, hier vor allem im Bereich pharmazeutische Technologien, weiter ausgebaut wurde, konnte man ebenso im Rahmen der kanzleiinternen Cyber Security Task Force zahlreiche Mandatierungen verzeichnen. So berät man beispielsweise eine namhafte Unternehmensgruppe aus der Unterhaltungsindustrie grenzüberschreitend im Zusammenhang mit einem weltweiten Hacker-Angriff auf dessen gesamte IT-Infrastruktur. Des Weiteren berät man laufend mehrere hochkarätige Unternehmen der Automobilindustrie umfassend zu datenschutzrechtlichen Fragestellungen bezüglich des sogenannten intelligenten Autos sowie vernetzten Diensten und einen schweizerischen Hersteller von Medizinprodukten beim deutschen Markteintritt hinsichtlich der Datenschutzrichtlinien von Medizinprodukten und zugehörigen Apps. Die ‘äußerst schnelle und pragmatische’ Julia Wendler, mit der ‘die Zusammenarbeit auf so hohem Niveau schlichtweg Freude bereitet’, wurde zur Partnerin ernannt und Michael Schmidl wird für seine ‘fachliche Kompetenz und stets hohen Einsatz’ ebenfalls empfohlen.

Die internationale Struktur von Bird & Bird schlägt sich auch in der datenschutzrechtlichen Praxis der Kanzlei nieder, in der man bei der Beratung zahlreicher hochkarätiger nationaler und internationaler Unternehmen insbesondere für die ‘ausgeprägte Expertise’ in grenzüberschreitenden Mandaten angesehen ist. Das Beratungsspektrum des ‘hoch professionellen’ Teams umfasst neben der Betreuung von Datenschutzprojekten und -audits ebenso Expertise in Compliance-Sachverhalten, Datentransfers und -weitergabe, sowie an der Schnittstelle zu arbeitsrechtlichen Belangen. Des Weiteren beriet man zuletzt zwei namhafte Unternehmen zu Fragestellungen im Bereich Cloud Computing. Zum Mandantenstamm gehören unter anderem IDnow, Lexmark und Western Digital. Henriette Picot arbeitet auf einem ‘Top-Level an Fach- und Verhandlungskompetenz’ und agiert dabei ‘ausgeprägt strategisch, klar, transparent, systematisch und fair’. Fabian Niemann wird ebenso empfohlen, doch kurz vor Redaktionsschluss wurde der Wechsel von Counsel Verena Grentzenberg zu DLA Piper angekündigt.

Anerkannt für die grenzüberschreitende Kompetenz wartet Hogan Lovells International LLP im Datenschutzsegment mit ‘sehr hoher Fachkenntnis’ auf und agiert mit einer Fokussierung auf die Automobil- und Gesundheitsindustrie sowie dem Finanz- und Versicherungswesen von einem Industriegruppenansatz ausgehend auf der gesamten Bandbreite datenschutzrechtlicher Fragestellungen. So berät man im Automobilbereich verstärkt zu relevanten Fragestellungen im Zusammenhang mit vernetzten Diensten und in der Pharmabranche bezüglich des Umgangs und der Herausgabe von Patienten- und Labordaten, hier auch im Rahmen von Hauspflegediensten. Für die Finanz- und Versicherungsindustrie berät man diverse namhafte Mandanten zudem zu Vorratsdatenspeicherung, das Recht auf Vergessenwerden sowie grenzüberschreitenden Datenaustausch. Des Weiteren konnte die Visibilität der Praxis insbesondere bei Mandanten im Online-Sektor erhöht werden, die man neben klassischen datenschutzrechtlichen Themen auch oftmals zu Compliance-Sachverhalten berät; hier wurde der für seine Expertise in datenschutzrechtlicher Compliance angesehene Tim Wybitul 2015 zum Partner ernannt. Marcus Schreibauer ist der Ansprechpartner für Cyber Security und Stefan Schuppert wird empfohlen.

Die renommierte Global Privacy Group von Latham & Watkins LLP agiert auf dem gesamten Spektrum datenschutzrechtlicher Themen und kann neben tiefgreifender Beratungsexpertise vor allem mit langjähriger Erfahrung in streitigen Mandaten auftrumpfen; hier beendete man 2014 erfolgreich zwei BGH-Verfahren für die Deutsche Telekom sowie die SCHUFA. Auf Beratungsebene betreut man des Weiteren IMS Health zu datenschutzrechtlichen Fragestellungen hinsichtlich Informationsdienstleistungen im Gesundheitswesen, sowie sugarhigh bezüglich datenschutzrechtlicher Belange im Rahmen der Veräußerung von sugarhighs E-Mail-Magazin an Daily Secret. Zum hochkarätigen Mandantenstamm gehört außerdem die Deutsche Bank und Daimler. Expertise besteht zudem im Krisenmanagement bei Datenschutzskandalen sowie bezüglich Cyberkriminalität. Der im Markt höchst angesehene Ulrich Wuermeling, der als Sachverständiger aktiv in den Prozess der europäischen Datenschutzreform integriert ist, wird der Kanzlei ab Dezember 2015 nur noch als Special Privacy Counsel von London aus zur Verfügung stehen.

Als elementarer Bestandteil der angesehenen IT-Praxis von Osborne Clarke ist die Beratung in datenschutzrechtlichen Belangen ‘immer wertvoll’ und die ‘Zusammenarbeit stets sehr konstruktiv’. ‘Exzellente Fachkenntnis’ sowie ‘sehr gute Einschätzungsfähigkeit’ werden einer aus hochkarätigen nationalen und internationalen Unternehmen bestehenden Mandantschaft so beispielsweise in den Bereichen internationaler Datentransfer, Datenschutzerklärungen- und weitergaben sowie an der Schnittstelle zum Arbeitsrecht und Compliance demonstriert. So konnte das fünf Partner umfassende Team einen namhaften, international tätigen Pharmakonzern als Neumandant gewinnen, den man nun bezüglich der datenschutzkonformen Gestaltung des Offshoring bestimmter IT-Services sowie bei der Erstellung eines Datenschutzkonzepts für den weltweiten Zugriff auf personenbezogene Daten des Unternehmens betreut. Des Weiteren wird unter der Federführung des hoch angesehenen Flemming Moos Ferrero umfassend zum Datenschutz beraten; jüngst führte man einen Datenschutz-Audit bei allen Ferrero-Gesellschaften durch und begleitete die datenschutzkonforme Einführung eines Video-basierten Trackingsystems in Supermärkten. Zum Mandantenstamm gehören außerdem Airbnb, Facebook, Yahoo und Henkel.

Die Datenschutzexpertise von SSW Schneider Schiffer Weihermüller erstreckt sich von der Entwicklung von Sicherheitskonzepten, Datentransfer in Drittländer, Cloud Computing, Compliance und Due Diligence im Bereich des Schutzes der Privatsphäre bis hin zur Tätigkeit als externe Beauftragte für den Datenschutz. Das neunköpfige IT-Team der Kanzlei ist im Markt insbesondere für die Beratung mittelständischer Unternehmen und nationaler Großkonzerne bekannt, kann hier jedoch auch mit Expertise in grenzüberschreitenden Mandaten auftrumpfen. Insbesondere die im Markt sehr angesehene Isabell Conrad, die ebenso als Expertin in der von der EU-Kommission gegründeten Expertengruppe Cloud-Computing-Verträge agiert, demonstriert tiefgreifende Fachkenntnis des europäischen und japanischen Datenschutzrechts sowie bezüglich IT-Sicherheit.

Taylor Wessings ‘sehr gute strategische’ Beratung zu datenschutzrechtlichen Themen zeichnet sich durch ‘hervorragende Branchen- und Fachkenntnis’ sowie ‘Geschwindigkeit und Teamarbeit’ aus. Mit drei auf Datenschutz spezialisierten Partnern bearbeitet das Team zahlreiche Mandate im Pharma- und Gesundheitsbereich und ist hier insbesondere in konzerndatenschutzrechtlichen Angelegenheiten aktiv. Des Weiteren betreut man Mitsui bezüglich der Implementierung von Cyber-Security-Maßnahmen in 25 Ländern, berät eBay zum internationalen Datenschutzrecht sowie XING laufend zu datenschutzrechtlichen Fragestellungen. Fitch begleitet man bei Gesprächen mit diversen Aufsichtsbehörden sowie beim Aufbau von konzerninternen Datenschutzmechanismen. Synergien ergeben sich außerdem ständig mit der Arbeitsrechtspraxis der Kanzlei zum Arbeitnehmerdatenschutz sowie bezüglich der Datenschutz-Compliance. Der ‘hervorragende und vorausschauende’ Axel von dem Bussche wird für seine ‘Reaktionsfähigkeit und Flexibilität’ hervorgehoben und leitet die Praxis.

White & Case LLP ist im Segment des Datenschutzrechts eine anerkannte Größe und betreut von Frankfurt und Hamburg aus eine aus national und international hochkarätigen Unternehmen bestehende Mandantschaft unter anderem zu betrieblichem und vertraglichem Datenschutz, Datenschutz-Compliance, grenzüberschreitendem Datenverkehr und Cloud Computing. Der empfohlene Detlev Gabel wurde Ende 2014 zum Leiter der globalen Data Privacy & Cyber Security Group ernannt, was sich insbesondere in einem erhöhten Aufkommen ausländischer Mandatierungen niedergeschlagen hat. Das Team betreut weiterhin laufend Facebook bezüglich Beschwerden deutscher Mitglieder zu Datenschutz- und Persönlichkeitsrechten. Martin Munz wird ebenfalls empfohlen.

CMS besticht durch ‘hervorragende Fachkenntnis’ im Datenschutz und berät branchenübergreifend nationale und internationale Mandanten zu allen relevanten datenschutzrechtlichen Themen. In einem besonderen Highlight berät man beispielsweise Bosch Software Innovations zu datenschutzrechtlichen Belangen im Zusammenhang mit der Entwicklung einer App, mit der Fahrer von Elektroautos oder Plug-In-Hybriden der Marke Mercedes-Benz und Smart internetfähige Ladestationen unabhängig vom Anbieter finden, nutzen als auch per Smartphone bezahlen können. Des Weiteren betreut das Team VdS Schadenverhütung bezüglich datenschutzrechtlicher Fragestellungen hinsichtlich ihres neuen Geschäftsbereichs GeoExpertise. Streitbeilegungsexpertise wurde zuletzt bei der Vertretung eines Online-Reiseanbieters in einer Auseinandersetzung bezüglich der Entwendung von Kundendaten aus der Reisedatenbank demonstriert. Christian Runte, der insbesondere für seine Kenntnis des europäischen Datenschutzrechts anerkannt ist, wird empfohlen.

Freshfields Bruckhaus Deringer bearbeitet den Bereich Datenschutz von drei unterschiedlichen Blickwinkeln aus: auf der Ebene klassischer Datenschutzthemen berät Jochen Dieselhorst zu diversen datenschutzrechtlichen Implementierungsfragen, beispielsweise für die neue FinTech-Plattform Lendico, und Norbert Nolte betreut Mandanten, unter anderem RTL2, laufend zu datenschutzrechtlichen Fragestellungen inklusive der Durchführung eines jährlichen Datenschutz-Audits; Nolte ist des Weiteren der Ansprechpartner für den Bereich datenschutzrechtliche Compliance, in dem die Kanzlei ebenso einen hervorragenden Ruf genießt und der das zweite Standbein der datenschutzrechtlichen Beratung darstellt. Mit Torsten Schreier kann das Team außerdem auf einen erfahrenen Anwalt im Segment des transaktionsbezogenen Datenschutzes bauen; Mandatierungen ergeben sich hier vor allem an der Schnittstelle zu Outsourcingprojekten.

Die Datenschutz- und Cyber Security-Praxis von Jones Day wird auf deutscher und europäischer Ebene von der angesehenen Undine von Diemar koordiniert und wird vor allem aufgrund ihrer ‘Teamstärke und Branchenkenntnis’ empfohlen. Die zwei Partner umfassende IT-Gruppe ist besonders häufig in grenzüberschreitenden Compliance- und Datentransferprojekten aktiv, weist jedoch ebenso starke Beratungskapazitäten im Bereich Cyber Security und eHealth auf. So berät man BNP Paribas zu datenschutzrechtlichen Belangen im Zusammenhang mit der Akquisition von Anteilen von Assets und Liabilities von RBS, sowie Cardinal Health bezüglich datenschutzrechtlicher Fragestellungen hinsichtlich der Akquisition von Cordis von Johnson & Johnson. Zum Mandantenportfolio gehören außerdem Citrix Online, Magna, Salesforce.com und Glatfeller. Zudem gründete die Kanzlei im Mai 2015 auf globaler Ebene eine Cyber Security, Privatsphäre und Datenschutz-Praxis, die es dem deutschen Standort zusätzlich erleichtern wird, auch vermehrt transatlantische Mandate zu koordinieren.

Morrison & Foerster LLP konnte mit dem Zugang von Lokke Moerel als Senior Of Counsel und Alex van der Wolk, beide zuvor bei De Brauw Blackstone Westbroek, nicht nur zwei in Europa hoch angesehene Datenschutzexperten, sondern mit ihnen zahlreiche hochkarätige, internationale Mandate im Bereich des Datenschutzes gewinnen. Das ‘exzellente’ Team demonstriert auf investigativer Ebene langjährige Erfahrung bei Ermittlungen durch Datenschutzbehörden, ist jedoch ebenso kompetent bei der Beratung von multinationalen Industriegrößen zum Vorgehen gegen akute Datensicherheitsverletzungen, auch im Zusammenhang mit Compliance-Sachverhalten. Kernkompetenzen bestehen außerdem hinsichtlich der datenschutzkonformen Optimierung neuer Geschäftsmodelle und Online-Plattformen sowie bezüglich der Einführung von IT- und Datenschutzrichtlinien. Hanno Timner berät zudem zum Thema Arbeitnehmerdatenschutz. Moerel gilt als ‘internationale Expertin im Bereich Datenschutz und Binding Corporate Rules’ und ‘hat die Fähigkeit, alle Beteiligten von ihrer Meinung zu überzeugen’; van der Wolk ‘ist beeindruckend und kenntnisreich’ und ermöglicht es Mandanten ‘die richtigen Entscheidungen zu treffen’.

Noerrs etablierte IT-Praxis demonstriert auch in datenschutzrechtlichen Belangen ‘ehrliche, menschliche und fachlich hervorragende’ Beratung sowie spezifische Expertise zu datenschutzrechtlichen Fragen digitaler Geschäftsmodelle, IT-Sicherheit, Datenschutz-Compliance und grenzüberschreitenden Datentransfer, ebenso wie langjährige Erfahrung in streitigen Angelegenheiten. Der zum Partner ernannte Daniel Rücker, der aufgrund seiner ‘Zuverlässigkeit, Kostenorientierung und fundierten Fachkenntnisse’ empfohlen wird, berät ein deutsches Modeunternehmen unter anderem bezüglich der datenschutz- und vertragsrechtlichen Konzeption eines Customer Relationship-Programms, sowie ein Technologieunternehmen für Performance Marketing zu datenschutzrechtlichen Belangen hinsichtlich personalisierter Display- und E-Mail-Werbung. Des Weiteren betreut Tobias Kugler Siemens bezüglich der Offenlegung personenbezogener Daten in einem schiedsgerichtlichen Verfahren in Indien. Der ‘verhandlungsstarke’ Peter Bräutigam leitet die Praxisgruppe.

Oppenhoff & Partner sind auch im Gebiet des Datenschutzrechts eine ‘hervorragende Wahl’ und beraten auf der gesamten Bandbreite klassischer Datenschutzthemen, zur IT-Sicherheit sowie an der Schnittstelle zu Telekommunikation, Cloud Computing und Compliance. So berät man Generali umfassend zu Data Lifecycle Management und Lyoness zu datenschutzrechtlichen Belangen hinsichtlich eines Kundenbindungssystems. Des Weiteren betreut man Axon Active in Bezug auf Big Data Anwendungen und Sony zu Datenschutzfragestellungen im Zusammenhang mit der Einführung von Wearables. Zum Mandantenstamm zählen ebenso OBI, Coca Cola und Commerce Connector. Der zum Partner ernannte, ‘exzellente’ Jürgen Hartung ist am Markt besonders visibel und besticht durch ‘Schnelligkeit und eine lösungsorientierte Herangehensweise’.

WilmerHale ist insbesondere in datenschutzrechtlichen Streitbeilegungen am Markt sehr präsent, beweist jedoch ebenso starke Beratungskapazitäten zu klassischen Datenschutzthemen, an der Schnittschnelle zu Compliance-Sachverhalten sowie zu Cyber Security; in letzterem Bereich konnte die Praxis seit 2014 ein besonders hohes Mandatsaufkommen verzeichnen. Martin Braun ist weiterhin in diversen Gerichtsverfahren mit datenschutzrechtlichen Bezügen für Facebook tätig und betreut außerdem ein führendes deutsches Pharmaunternehmen in datenschutzrechtlichen Belangen, insbesondere auch bei Konvergenzmandaten zum Thema Cloud Computing. Zum hochkarätigen Mandantenportfolio zählt außerdem McDonald’s. In enger Kooperation mit der US-Praxis der Kanzlei betreut man des Weiteren zahlreiche US-Unternehmen zu Fragestellungen des europäischen Datenschutzrechts.

DLA Piper beeindruckt Mandanten durch ihr ‘exzellentes Servicelevel’ sowie ‘schnelle und zuverlässige Reaktionszeiten’ und ist insbesondere bei der datenschutzrechtlichen Beratung von internationalen IT-Projekten aktiv; hier kann das Team auch auf die enge Kooperation mit der etablierten US-Praxis der Kanzlei bauen. Spezifische Expertise besteht des Weiteren zu Fragestellungen bezüglich Datensicherheit, Cyber Security sowie an der Schnittstelle zu Compliance und Cloud Computing. Man beriet zuletzt unter anderem eine Versicherungsgruppe zum Konzerndatenschutz und betreut ebenso Alcatel-Lucent, Apple und Siemens zu datenschutzrechtlichen Belangen. Britta Hinzpeter leitet die Praxis und Jan Pohle wird empfohlen. Kurz vor Redaktionsschluss wurde außerdem der Zugang von Verena Grentzenberg von Bird & Bird angekündigt.

Eversheds, zuvor Heisse Kursawe Eversheds, ist seit Juni 2015 ein voll integriertes Mitglied der internationalen Kanzleistruktur, eine Entwicklung, die sich in Form von internationalen Neumandatierungen am deutschen Standort auch in der IT-Praxis bemerkbar macht. Mit breiter Beratungsexpertise zu den Themen grenzüberschreitender als auch konzerninterner Datentransfer, Cyber Security, sowie in Kovergenz mit Compliance- und arbeitsrechtlichen Sachverhalten, betreut das von Alexander Niethammer geleitete Team zahlreiche namhafte Industriemandanten zu allen datenschutzrechtlichen Belangen. An der Schnittstelle zum Cloud Computing berät man beispielsweise ein multinationales Technologieunternehmen zur Datenschutzkonformität ausgewählter Cloud- Services. Andere Highlight-Mandate beinhalten die Betreuung von Otsuka Novel Products zu datenschutzrechtlichen Fragen hinsichtlich der Durchführung klinischer Studien und zum Kundendatenschutz, sowie die Beratung eines internationalen Tabakunternehmens zu Mitarbeiterdatenschutz, konzerninternen Datentransfers und Kundendatenschutz.

Die weitreichende Expertise von Fieldfisher im Bereich Datenschutz ruht insbesondere in den Händen des im Markt angesehenen Felix Wittern, der die sechsköpfige IT-Praxis vom Hamburger Standort aus leitet. Neben seiner Tätigkeit als betrieblicher Datenschutzbeauftragter für Samsung betreut er des Weiteren LinkedIn, Expedia und Eaton Corporation zu datenschutzrechtlichen Themen; letzteren Mandaten berät man insbesondere zu Fragestellungen des europäischen Datenschutzrechts. Kernkompetenzen bestehen zudem an der Schnittstelle zu Cloud Computing sowie bei grenzüberschreitenden Mandaten.

KNPZ Rechtsanwälte berät branchenübergreifend zahlreiche namhafte Unternehmen auf dem gesamten Spektrum datenschutzrechtlicher Fragestellungen und agiert mit tiefgreifender Expertise oftmals an der Schnittstelle zu Compliance sowie in streitigen Verfahren. So vertritt Kai-Uwe Plath die Hannoverschen Verkehrsbetriebe üstra in einer Anfechtungsklage gegen die Verbotsverfügung der Landesdatenschutzbeauftragten des Landes Niedersachsen, die den Betrieb von Videokameras in Bussen und Bahnen untersagt. Auf Beratungsebene betreut man Evertracker zum datenschutzrechtskonformen Aufbau einer Plattform zum Tracking von Paketsendungen, sowie einen Kreditkartenanbieter bezüglich der Verwendung von Telekommunikationsdaten zur Betrugsprävention.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH berät ‘kompetent, pragmatisch, lösungsorientiert und absolut mittelstandstauglich’ zu datenschutzrechtlichen Belangen, kann jedoch neben mittelständischen Unternehmen und der öffentlichen Hand auch vermehrt diverse börsennotierte Konzerne zu ihrem Mandantenportfolio zählen. So überarbeitete man für Procter & Gamble die Global Privacy Policy und beriet den Mandanten ebenso zu datenschutzrechtlichen Fragestellungen hinsichtlich eines eShops in diversen Jurisdiktionen. Man betreute außerdem BayerCropScience bezüglich der Rechtskonformität eines in Auftrag gegebenen Wettbewerbs im Social Media-Bereich. Das Team ist zudem versiert in der datenschutzrechtlichen Beratung zum Thema digitale Vernetzung im Bereich Automotive und Gesundheitswesen, datenschutzrechtlicher Compliance, Cloud Computing sowie bezüglich des Datentransfers. Silvia Bauer ist die Schlüsselfigur.

SKW Schwarz Rechtsanwälte gilt bezüglich der Beratung im Datenschutzrecht als ‘exzellent auf allen Ebenen’. Der empfohlene Oliver Bühr berät beispielsweise Brose Fahrzeugteile umfassend zu nationalem und internationalem Datenschutz und Datenschutz-Compliance, sowie Sierra Nevada zu datenschutzrechtlichen Belangen im Zusammenhang mit dem Erwerb der 328-Gruppe. Zu den weiteren Mandatshighlights zählen zudem die umfassende Beratung von Krones hinsichtlich der Einführung eines B2B-Onlineshops sowie die datenschutzrechtliche Betreuung von SGL Carbon bezüglich der Einführung ihrer internationalen IT-Richtlinie in 15 Jurisdiktionen. Der zum Partner ernannte Benjamin Spies verfügt über ‘juristische Kompetenz und ausgezeichnete Branchenkenntnisse’.


Informationstechnologie (einschließlich Verträge)

Tabellenverzeichnis

  1. Informationstechnologie (einschließlich Verträge)
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1

Umfasst das klassische IT-Recht, IT-Transaktionen und Themen wie Cloud Computing, E-Commerce und den Online-Sektor. Größere Outsourcingpraxen sowie die datenschutzrechtliche Beratung werden in einem gesonderten Kapitel behandelt.

Bird & Bird brilliert am Markt mit ‘exzellenter Expertise in IT-Sachverhalten’. Das Team agiert sowohl auf beratender Ebene als auch in prozessualen Mandaten und ist insbesondere für die ‘sehr starke’ Beratung bezüglich des klassischen IT-Vertragsrechts und großvolumigen Technologietransaktionen sowie hinsichtlich der Vertretung in nationalen und internationalen Schiedsverfahren angesehen. Besondere Highlights der von Alexander Duisberg geleiteten IT-Gruppe beinhalten die Beratung eines namhaften deutschen Autoherstellers zu Fragestellungen zum Thema des vernetzten Autos, die Vertretung eines EU-weit führenden IT-Unternehmens in der Rolle des Bieters in einem Nachprüfungsverfahren bezüglich der Beschaffung von Antiviren-Software für die gesamte Bundesverwaltung, sowie die umfassende Betreuung eines namhaften Unternehmens aus der Gesundheitsindustrie zu IT-Verträgen. Des Weiteren berät der empfohlene Duisberg ein globales Technologieunternehmen im Zusammenhang mit Content Brokerage Agreements zur Echtzeit-Datenübertragung von Datengeneratoren zu Telekommunikationsanbietern. Die stetig wachsende Konvergenz zum Medien- und Telekommunikationsbereich wird problemlos durch die enge Kooperation mit den relevanten Praxisgruppen der Full-Service-Kanzlei aufgefangen. Zum Mandantenportfolio gehören neben hochkarätigen nationalen und internationalen Mandanten aus der Automobil-, Pharma-, Energie- und Finanzindustrie, wie beispielsweise der Deutschen Postbank und dem ADAC, ebenso zahlreiche IT-Unternehmen, wie Microsoft und NCP Software. Henriette Picot wird für ihre ‘Kompetenz in höchstem Maße anerkannt’.

Die 16 Partner umfassende IT-Praxis von CMS besticht neben tiefgreifender Beratungsexpertise zu großvolumigen Technologietransaktionen und Softwareprojekten auf Provider- und Kundenseite insbesondere durch die thematisch breite Aufstellung im Digitalgeschäft: das Team berät hier zu M2M-Kommunikation, Onlineplattformen und Big Data und betreut zudem laufend Mandate zu Cloud Services, Produkt-Compliance sowie eMobility und Smart Grids. Man vertrat eBay bei der Verhandlung und dem Abschluss eines globalen Mobile Marketing Agreements mit Trademob und berät Bosch Software Innovations bezüglich der Entwicklung eines Smartphone-App-Angebots für den Automobilbereich. Weitergehend betreut man Community Life bei der Konzeption und Vorbereitung einer nur online-basierten Plattform zum Vertrieb von Versicherungen und Betreuung von Versicherungsnehmern, sowie ein Beratungs-, Technologie- und Outsourcing-Unternehmen laufend zu IT-Projekten. Zum Mandantenportfolio zählen außerdem Amazon, Siemens, die HSH Nordbank sowie Intel. Der ‘sehr gute’ Malte Grützmacher wird für seine Expertise im Softwareurheberrecht hervorgehoben; Sebastian Cording leitet die Praxis.

Hervorragend auf allen Ebenen’ berät Noerrs neun Partner starkes IT-Team zu allen Fragestellungen des klassischen IT-Rechts, Lizenz- und Softwareverträgen, an der Schnittstelle zur Medienregulierung sowie in IT-Transaktionen und agiert hierbei stets ‘dienstleistungsorientiert und verhandlungsstark’. So begleitet man beispielsweise einen führenden Hersteller im Bereich Robotik bei der Erstellung und Verhandlung eines Rahmenvertrags für einen konzernweiten SAP-Rollout sowie hinsichtlich der globalen konzernweiten Neuausrichtung und Harmonisierung von Businessprozessen. Die TÜV SÜD Informatik und Consulting Services berät man bezüglich IT-Beschaffungsverträgen für die gesamte TÜV SÜD Gruppe. Im Segment Cloud Computing vertritt man Microsoft hinsichtlich des Vertriebs bei unterschiedlichen Veranstaltungen des Mandanten und in einem besonderen transaktionsrechtlichen Highlight berät man zudem die Bethmann Bank und Crédit Suisse Deutschland zu IT- und datenschutzrechtlichen Themen hinsichtlich des Migrationsprojekts zu Bethmann Banks Übernahme des Deutschland-Geschäfts von Crédit Suisse. Des Weiteren vertritt Peter Bräutigam, der als ‘Koriphäe in der IT-Prozessführung’ gilt und ‘oftmals verfahrene Verhandlungen mit seinem phänomenalen Verhandlungsgeschick wieder auf die Spur bringt’, einen international tätigen Anbieter von Softwareprodukten in einer prozessualen Auseinandersetzung im Nachgang zu einem komplexen IT-Projekt. Zum Mandantenstamm gehören außerdem Spotify, Hapag-Lloyd und Siemens. Der zum Voll-Partner ernannte Thomas Thalhofer besticht durch ‘Mandantennähe und sehr gute Fach- und Branchenkenntnis’; Joachim Schrey ist ‘sehr versiert und kenntnisreich und dabei stets offen für Anregungen und Gegenargumente’; und Daniel Rücker trumpft durch ‘Zuverlässigkeit, Kostenorientierung und fundierte Kenntnisse’ auf.

SSW Schneider Schiffer Weihermüller genießt am Markt aufgrund der langjährigen Erfahrung und tiefgreifenden Expertise einen hervorragenden Ruf für die umfängliche IT-rechtliche Beratung und ist insbesondere für nationale, namhafte mittelständische Unternehmen und Großkonzerne auf Kunden- sowie Anbieterseite tätig. Das Beratungsportfolio umfasst neben dem klassischen IT-Recht und der IT-Vertragsgestaltung ebenso Fachkenntnisse in den Bereichen IT-Vergaberecht und Cloud Computing sowie bezüglich IT-Transaktionen, Onlinerecht und an den Schnittstellen zum Arbeits-, Wettbewerbs- und Kartellrecht. Des Weiteren ist man regelmäßig in prozessualen IT-Streitigkeiten tätig. Jochen Schneider und Isabell Conrad werden besonders häufig empfohlen.

Im Bereich klassischer IT-Beratung liefert das ‘ausgezeichnete’ zehn Partner umfassende Team von Taylor Wessingsehr gute strategische Beratung und hervorragende Branchen- und Fachkenntnis’ und ‘spielt seine Stärken insbesondere in schwierigen Projekten und komplexen Verhandlungssituationen voll aus’. Während man Mandanten im Feld Informationstechnologie von einem Full-Service-Ansatz ausgehend berät und hierbei ebenfalls auf die etablierten Praxisgruppen in den Bereichen Gesellschafts-, Finanz- und Immobilienrecht zählen kann, ist man besonders in nationalen und internationalen IT-Projekten sowie in transaktionsrechtlichen Mandaten tätig. So berät man das Bundesminiterium des Innern zu IT-rechtlichen Fragestellungen hinsichtlich des großvolumigen Projekts Netze des Bundes, das auf den Aufbau und Betrieb einer sicheren Kommunikationsinfrastruktur für alle Bundesbehörden abzielt, und begleitete außerdem Metro beim weltweiten Roll-Out von WLAN-Hotspots. Auf prozessualer Ebene vertrat man Suzuki bezüglich eines gescheiterten Softwareprojektes und im Transaktionssegment begleitete man Werum IT Solutions bezüglich der nationalen und internationalen Post-Merger-Integration in die Körber AG. Sektorspezifische Expertise besteht zudem im Gesundheitswesen, im Bereich digitales Entertainment, Banken und Fintech sowie im öffentlichen Sektor. Der ‘extrem strategische’ Axel von dem Bussche leitet die Praxis und der ‘fachlich überzeugende’ Carsten Schulz ist ‘hellwach und kreativ und behält auch in verworrenen Verhandlungssituationen einen kühlen Kopf’.

Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mbB besticht durch ‘Praxisnähe, Pragmatismus und sehr hohe Kompetenz’ in IT-rechtlichen Fragestellungen und agiert hierbei auf dem gesamten Spektrum relevanter Themen, auch an der Schnittstelle zum Medien- und Telekommunikationsrecht. So berät man laufend einen führenden Automobilhersteller umfassend zur Implementierung neuartiger Dienste in Fahrzeugen, insbesondere zum Thema des vernetzten Autos und vertritt ebenso eine namhafte irische Bank bei der Verhandlung von Serviceverträgen mit einem Vergleichsportal und einer deutschen Geschäftsbank. Des Weiteren begleitet man einen bekannten deutschen Energieversorger bei der Erstellung von Musterverträgen im Bereich Smart-Metering. Das Team konnte 2015 die Tätigkeit in IT-rechtlichen Gerichtsverfahren weiter ausbauen und wartet ebenso mit Beratungskapazitäten an der Schnittstelle zum Arbeits- und Steuerrecht auf. Wolfgang Fritzemeyer und Matthias Scholz leiten die Praxis und die ‘äußerst schnelle und fachlich hervorragende’ Julia Wendler wurde zur Partnerin ernannt. Michael Schmidl ist ‘sehr kompetent und lösungsorientiert’.

Auf ‘exzellentem Servicelevel’ agierend, überzeugt DLA Piper bei der IT-rechtlichen Beratung durch ‘schnelle und zuverlässige Reaktionszeiten, sehr gute Rechtskenntnisse, umfassende Erfahrung in der IT-Vertragsweise’ sowie eine ‘hervorragende Verhandlungsweise und Risikobereitschaft’. Mit einem besonderen Fokus auf internationale IT-Projekte war man auch 2015 wieder für eine Reihe hochkarätiger Mandanten tätig. So beriet man beispielsweise LANXESS bezüglich der Vernetzung von Standorten in 29 Jurisdiktionen durch ein Managed Wide Area Network. Auf transaktionsrechtlicher Ebene vertrat man ProSiebenSat.1 bei der Akquisition des Internet-Versand-Vertreibers Sonoma und man beriet außerdem die EU Kommission bezüglich vertragsrechtlicher Rahmenbedingungen von Cloud Computing Services in 27 europäischen Ländern sowie den USA. Zum Mandantenportfolio gehören zudem Siemens, Alcatel-Lucent und Tesla Motors. Jan Geert Meents leitet die Praxis und Jan Pohle wird empfohlen.

Mit fester Fokussierung auf Industriesektoren ist das ‘sehr gute’ IT-Team von Hogan Lovells International LLP insbesondere in den Bereichen Life Sciences, Versicherungs- und Finanzwesen sowie Automotive aktiv und agiert hier sowohl für eine namhafte nationale als auch internationale Mandantschaft regelmäßig in komplexen IT-Projekten sowie bezüglich der Erstellung und Verhandlung von Software-, Lizenz- und Wartungsverträgen. Neben diversen Mandaten zu den Themen vernetztes Auto, Cyber Security und E-Commerce war das vier Partner umfassende Team des Weiteren in zahlreichen streitigen IT-Prozessen aktiv. Außerdem beriet man die spanische Versicherungsgruppe Mapfre zu IP-, IT- und Datenschutzaspekten hinsichtlich der Übernahme der deutschen Tochtergesellschaft Direct Line. Nils Rauer, Stefan Schuppert und Marcus Schreibauer sind die Schlüsselfiguren.

Osborne Clarke ist für ‘sehr gute Branchenkenntnisse sowie eine hervorragende Einschätzungsfähigkeit’ am IT-rechtlichen Markt anerkannt und kann neben langjähriger Erfahrung in klassischen IT-Themen und Transaktionen insbesondere durch tiefgreifende Expertise an den Schnittstellen zum Medien-, Gesellschafts- und Arbeitsrechtsbereich auftrumpfen. Der ‘verhandlungsstarke und sehr gut vernetzteKonstantin Ewald, der ‘Probleme sehr gut abstrahiert, Lösungen aufzeigt und Diskussionsprozesse konstruktiv lenkt’, betreute mit seinem von drei deutschen Standorten aus agierendem Team auch jüngst wieder ein facettenreiches Mandatsportfolio. So begleitete man das Technologieunternehmen Acision bei der Übernahme von MindMatics Secure Messaging, beriet Ferrero neben diversen weiteren IT-rechtlichen Mandaten bezüglich des Abschlusses eines SAP-Rahmenvertrags und betreut einen Kabelnetzbetreiber laufend zu IT-Projekten. Des Weiteren berät man Affinion zu IT-Verträgen, sowie zu Kooperationen im Bereich E-Commerce und vertrat A.T.U Auto Teile Unger in einer Auseinandersetzung mit der Bundesnetzagentur zur Warteschleifenproblematik. Zum Mandantenstamm gehören außerdem Airbnb, First Solar und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband. Ulrich Baumgartner gilt als ‘sehr solider IT-Rechtler mit einer gesunden Balance zwischen der reinen Lehre und der in der Praxis erforderlichen pragmatischen Herangehensweise’ und Hendrik Schöttle besticht durch ‘sehr gute IT-Kenntnisse, auch wenn es sich um exotische Fragen handelt’ sowie ‘sehr schnelles Verständnis technischer Details’. Zudem ist Ulrich Bäumer für seine Tätigkeit für indische Technologieunternehmen angesehen.

Das ‘lösungsorientierte und pragmatische IT-Team’ von SKW Schwarz Rechtsanwälte wird ‘hohen Ansprüchen an die Beratungsqualität gerecht’, sodass zahlreiche nationale und internationale Mandanten ‘von tiefen Branchen- und Hintergrundkenntnissen profitieren’. Die juristische Kompetenz der breit aufgestellten Praxis erstreckt sich neben der Beratung zu klassischen IT-Vertragsbelangen und Transaktionen über Detailexpertise zu E-Commerce, Social Media und Onlinerecht bis hin zu ‘exzellenter Betreuung’ in prozessualen IT-Verfahren. So berät man die GIZ Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit hinsichtlich der Erstellung eines Gesetzes zur Einführung einer elektronischen Signatur in Albanien und begleitet SGL Carbon bei der Einführung einer internationalen IT-Richtlinie in über 15 Ländern inner- und außerhalb des europäischen Wirtschaftsraums. Sierra Nevada wird zudem nach ihrem Erwerb der 328-Gruppe laufend in IT-rechtlichen Angelegenheiten beraten. Zum Mandantenportfolio zählen außerdem der Deutsche Tierschutzbund, Feinkost Käfer und Gamesrocket. Benjamin Spies, der durch ‘extrem schnelle Auffassungsgabe und einen effizienten Arbeitsstil’ überzeugt, und René M. Kieselmann wurden zu Partnern ernannt; Praxisgruppenleiter Martin Schweinoch und Matthias Orthwein werden ebenso empfohlen.

Freshfields Bruckhaus Deringers traditionelle Transaktionsstärke spiegelte sich im IT-Bereich auch jüngst in zahlreichen hochkarätigen Mandatierungen wider: man beriet AstraZeneca beim Erwerb von Definiens, der Inhaber einer weltweit führenden Diagnose-Software ist, begleitete EQT bei der Akquisition von Siemens Audiologische Technik und vertritt HP seit Herbst 2014 bei ihrem weltweiten Spin-Off, das zur Aufteilung in HP und HP Enterprise führen wird. Abseits der Transaktionspraxis beriet man außerdem Puma zu E-Commerce und weiteren IT-rechtlichen Fragestellungen bezüglich der Wiedereinführung des Webshops und die KfW Bankengruppe hinsichtlich der Konzeption und Durchführung öffentlicher Vergabeverfahren im IT-Bereich, einschließlich der Verhandlung und Erstellung der entsprechenden Verträge. Des Weiteren begleitet man pdv Financial Services bei der Implementierung der pdv-Software bei der Börse München. Jochen Dieselhorst ist angesehen.

Gleiss Lutz überzeugt Kunden und Anbieter der IT-Industrie mit umfassender Expertise zu transaktions-, vertrags- und vergaberechtlichen Fragestellungen, sowie Fachkenntnis zu Soft- und Hardware, E-Commerce und Lizenzvereinbarungen. So verhandelt man für TomTom Germany mit Automobilherstellern bezüglich der Lieferung von Echtzeitdaten für Verkehrssysteme und beriet den US-amerikanischen 3D-Softwarehersteller Autodesk beim Erwerb der Rechte an Softwareprogrammen von IDAT. Man betreute AGCO bei der Erstellung und Verhandlung von Verträgen über die Entwicklung einer Schnittstelle für die VarioDoc Software und in einem besonderen Highlight beriet man die GEMA zu IT-rechtlichen Belangen im Zusammenhang mit der Gründung eines Joint Ventures mit den Verwertungsgesellschaften PRS for Music aus Großbritannien und STIM aus Schweden. Das sechs Partner umfassende Team ist des Weiteren vermehrt bei IT-Projekten in Schieflage tätig und beweist ebenso starke Beratungskapazitäten bei IT-Streitigkeiten an der Schnittstelle zum Urheberrecht und Datenschutz. Zum vielfältigen Mandantenstamm zählen ebenso die AOK, Bertelsmann, Blizzard und die EZB. Stefan Weidert ist die Schlüsselfigur.

Heymann & Partner Rechtsanwälte sticht am Markt durch ‘exzellente Branchenkenntnisse’, Transaktionsstärke und umfassende Expertise in allen IT-rechtlichen Belangen hervor und berät neben diversen börsennotierten Großkonzernen ebenso zahlreiche Unternehmen des gehobenen Mittelstands. Jüngst beriet das vier Partner umfassende Team neben einigen Transaktionen insbesondere im Bereich IT-Projekte sowie IT-Vertragsgestaltung: Man betreut CardProcess laufend zu Fragen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs und ein Eisenwarenhandelsunternehmen hinsichtlich des Aufbaus einer Internetplattform zum Verkauf von Eisenwaren. In zwei besonderen Highlights berät man außerdem Capco zu einem Softwareimplementierungsprojekt bei der Credit Suisse, sowie ZF Friedrichshafen zu IT-rechtlichen Fragestellungen beim Verkauf des Joint Ventures ZF Lenksysteme an Bosch. Des Weiteren begleitet man die deutsche Tochtergesellschaft des nordeuropäischen Finanzkonzerns SEB unter anderem bei IT-rechtlichen Belangen im Zusammenhang mit einem BYOD-Projekt (bring your own device) sowie bei diversen IT-Projektverträgen. Henning Bloß ‘überzeugt bei IT-Transaktionen restlos’ und Thomas Heymann ‘denkt deutlich über das Juristische hinaus’. Lars Lensdorf wird ebenfalls empfohlen.

Oppenhoff & Partner hat langjährige Erfahrung in der umfänglichen Beratung zum klassischen IT-Recht, ist jedoch insbesondere in den Bereichen Cloud Computing, Vertragsgestaltung, E-Commerce sowie bei IT-Transaktionen aktiv. Das von dem ‘exzellenten’ und 2015 zum Partner ernannten Jürgen Hartung geführte, sechsköpfige Team beriet zuletzt beispielsweise Lyoness zu diversen IT-rechtlichen Fragestellungen hinsichtlich eines Kundenbindungssystems und erstellte Cloud-Computing-Verträge für das Versicherungsunternehmen Zurich. Man betreute außerdem Balfour Beatty Rail zu Transitional IT-Service-Agreements und Coca Cola im Bereich Internet der Dinge zu vernetzten Getränkeautomaten. Auf transaktionsrechtlicher Ebene beriet man zudem die Deutsche Post beim Erwerb eines Softwareunternehmens und Exelis bezüglich der Akquisition von Barco Orthogon; letzteres Mandat spiegelt zudem das feste Standbein der Praxisgruppe im Segment der Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie wider. Marc Hilber und Michael Abels werden ebenfalls empfohlen.

White & Case LLP ist im Segment der klassischen IT-Beratung insbesondere für die Tätigkeit bei großvolumigen Lizenzvereinbarungen bekannt, ist jedoch ebenso versiert bei der juristischen Begleitung von Systemimplementierungen und IT-Verträgen sowie bei der Beratung in Konvergenzbereichen bezüglich Internet der Dinge, E-Commerce und M2M-Kommunikation. Neben zahlreichen Mandaten für namhafte Unternehmen, unter anderem aus der Automobil- und Finanzbranche, betreute man für ABB beispielsweise die Anpassung von 25 IT-Serviceverträgen in zwölf Jurisdiktionen im Rahmen des Verkaufs der Full-Service-Abteilung von ABB an Nordic Capital. Auch Expertise in IT-Streitigkeiten konnte zuletzt in einigen Verfahren demonstriert werden. Bemerkenswerterweise wechselte Philip Trillmich in das Londoner Büro der Kanzlei, um dort als Praxisgruppenleiter für den Bereich IP/IT zu agieren; diese Entwicklung könnte aufgrund der Transaktionsstärke der englischen Praxis im IT-Bereich auch positiven Einfluss auf die Transaktionsaktivität der deutschen Büros haben. Martin Munz und Jost Kotthoff sind anerkannt und Thomas Feiler und Susanne Weckbach wurden zu Partnern ernannt.

Aufbauend auf hochkarätigen Mandatierungen und einer breiten Abdeckung des IT-Rechts etabliert sich Heuking Kühn Lüer Wojtek zunehmend am Markt und verstärkte die IT-Praxis mit dem Zugang von Ali Sahin von Paul Hastings LLP sowie zwei weiteren Salary Partnern sichtlich; die zunehmende Bedeutung der IT-Praxisgruppe innerhalb der Kanzlei wurde außerdem mit der Partnerernennung von Ruben A. Hofmann zusätzlich untermauert. Während das Team häufig Konvergenzmandate in den Bereichen IP-, Medien-, Telekommunikations- und Vergaberecht betreut, ist man ebenso aktiv im klassischen IT-Recht. So beriet man unter anderem Douglas bezüglich der Neuausrichtung der konzerneigenen IT sowie Lufthansa Cargo im Zusammenhang mit IT-rechtlichen Fragestellungen zur Realisierung des neuen Luftfrachtzentrums Frankfurt. Des Weiteren begleitet man Panasonic hinsichtlich der europaweiten Einführung eines M2M-Geschäftsmodells, sowie Finnair Cargo zur Implementierung eines CMS-Systems. Stephan Witteler ist die Schlüsselfigur.

Heussens Expertise im klassischen IT-Recht erstreckt sich von der Beratung zu IT-Projekten, E-Commerce und Rechenzentrumsdienstleistungen bis hin zu einer auf bestimmte Industriesektoren fokussierte Praxis. Das zwölfköpfige Team, das zuletzt durch den Gewinn des ‘fachlich hervorragenden und reaktionsschnellenMark Münch von IT-Recht Kanzlei verstärkt wurde, ist besonders in den Bereichen Erneuerbare Energien, Gesundheits- sowie Finanz- und Steuerwesen aktiv. So begleitet man beispielsweise die Bayerische Börse im Rahmen eines komplexen IT-Projekts unter anderem zu Verträgen mit Softwareherstellern und einem Rechenzentrum, sowie einen deutschen Softwareanbieter zu größeren IT-Projektverträgen mit Großbanken zur Einführung von Software für Geschäftsprozesse. Vergaberechtliche Fachkenntnis wurde zudem bei der Beratung der Stadt München zum EU-weiten Vergabeverfahren zur Beschaffung von IT-Hardware demonstriert und man vertrat des Weiteren einen Onlinehändler vor einem Landgericht gegen den Vorwurf des Verstoßes gegen die Open Source Lizenz. Hermann Waldhauser leitet die Praxis.

Jones Day überzeugt durch einen ‘hohen Geschäftssinn’ und ein ‘stets gut informiertes Team’, nicht nur in datenschutzrechtlichen Belangen, sondern ebenso auf dem gesamten Spektrum vertrags- und transaktionsrechtlicher IT-Mandate; Undine von Diemar, die die Leitung der Praxisgruppe von dem nun als Of Counsel agierenden Wolfgang Büchner übernommen hat, und ihr Team sind hierbei vorrangig für eine international geprägte Mandantschaft tätig. In einem besonderen Highlight beriet man SAP bei der $8.3 Milliarden Akquisition des amerikanischen Softwareanbieters Concur Technologies; zu den weiteren transaktionsrechtlichen Mandaten gehört ebenso die Beratung der NEP Group bei der Übernahme der Technologieunternehmensgruppe Mediatec. Vergaberechtliche Expertise wurde zuletzt bei der umfangreichen Vertretung des Computerherstellers Cray bewiesen und man betreute USG Professionals bei der Vertragsgestaltung zu einer webbasierten Recruitment-Plattform. Zu den Mandanten zählen außerdem BNP Paribas, Citrix Online und Salesforce.com.

Die Tätigkeit von Latham & Watkins LLP in IT-Fragen abseits des Datenschutzes ist vorrangig auf das internationale Transaktionsgeschäft fokussiert, wobei die IT-Branche hier von den tiefgreifenden Kenntnissen zu M&A, Private Equity und Kapitalmärkten im Rahmen der Technology Transactions Group profitiert. In einem bemerkenswerten Highlight beriet man Cerner bei der $1.3 Milliarden Übernahme des weltweiten Geschäfts für Krankenhausinformationssysteme von Siemens. Die hervorragende Reputation im Bankwesen führte außerdem zur Mandatierung durch ein Start-up, das man bezüglich des Aufbaus einer P2P-Lending-Plattform zur Vermittlung zwischen privaten Kreditnehmern und Investoren berät. Des Weiteren begleitet man Siemens bei der internen Reorganisation des weltweiten Healthcare-Business des Unternehmens und betreut eine führende deutsche Fernuniversität beim Aufbau eines englischsprachigen Online-Studienprogramms. Ulrich Wuermeling wird sich ab Dezember 2015 aus dem Transaktionsgeschäft zurückziehen und sich als Special Privacy Counsel von London und Frankfurt aus in erster Linie auf den Bereich Datenschutz konzentrieren. Counsel Thies Deike ist der Ansprechpartner für Technologietransaktionen.

Die ‘absolut empfehlenswerte KanzleiTCI Rechtsanwälte gilt in IT-rechtlichen Angelegenheiten als ‘exzellent’ und überzeugt durch ‘schnelle Bearbeitungszeiten, gute Branchenexpertise sowie genaue Kenntnis relevanter aktueller Rechtsprechung’. Die Kernkompetenzen der vorrangig für den Mittelstand tätigen Praxis liegen im Bereich IT-Vertragsberatung, IT-Projekte und Cloud Computing, jedoch sticht das Team insbesondere am Berliner Standort durch hochkarätige Mandatierungen an der Schnittstelle zum Vergaberecht hervor. So berät man neben Verbänden, Ministerien und Behörden ebenso den Polizeipräsident in Berlin laufend zu vergabe- und vertragsrechtlichen Fragestellungen im Rahmen von IT-Projekten. Expertise in streitigen Verfahren wurde zuletzt bei der Vertretung des Hardwareunternehmens Oracle in einem Prozess bezüglich der Zulässigkeit des Handels von Gebrauchtsoftware bewiesen. Des Weiteren berät man beispielsweise Aareon zu SaaS-Lösungen sowie im IT-Vertragsrecht. Andreas Stadler und Carsten Gerlach bestechen durch ‘herausragende Kenntnisse des Vertragsrechts’; der ‘akkurate und pragmatische’ Thomas Stögmüller ist ‘ein großartiges Beispiel für einen externen Experten, der gut mit Inhouse-Teams kooperieren kann’; und Stephan Schmidt hat ein ‘ausgeprägtes Verständnis von technischen Zusammenhängen und kann auch sehr spezielle Fragestellungen stets beantworten’.

Die Full-Service-Kanzlei avocado rechtsanwälte agiert in IT-rechtlichen Fragestellungen in erster Linie auf Kundenseite und kann hier insbesondere bezüglich vertrags- und vergaberechtlicher Angelegenheiten mit langjähriger Erfahrung und ‘ausgeprägter Branchenkenntnis’ aufwarten. Das Team berät so beispielsweise die DFL unter anderem zur Neuausrichtung des Digital Frameworks der Bundesliga sowie bei der Erstellung diverser IT-Verträge. Des Weiteren begleitete man Heraeus bei dem Aufsetzen einer E-Bidding- und E-Auction-Plattform und berät einen Bundesverband zu IT-rechtlichen Belangen in zwei Vergabeverfahren zur Implementierung einer Kommunikationsplattform. Zum Mandantenstamm zählen ebenso das BMBF, Bastei Lübbe und Best Gaming Technology. Jan Peter Voß verfügt über ‘ein hervorragendes Fachwissen’ und ist ‘stets in der Lage, auch ambitionierte Zeitpläne umzusetzen’.

FPS berät insbesondere auf Herstellerseite eine international hochkarätige Mandantschaft zu IT-Projekten, Cloud Computing und klassischen IT-Verträgen, konnte zuletzt jedoch vor allem den Bereich IT-Compliance verstärkt ausbauen; hier berät man beispielsweise auch den Langzeitmandanten Microsoft. Andere Mandatierungen des Industrieschwergewichts beinhalteten die Beratung zu Service-Verträgen hinsichtlich der Entwicklung und Implementierung individueller Softwarelösungen sowie die Gestaltung und Verhandlung von Volumenlizenzverträgen mit Großkunden wie der Bundesrepublik Deutschland. Auf Abnehmerseite prüfte man für diverse Berliner Hochschulen zudem die Auftragsvergabe auf Basis eines EVB-IT-Systemvertrages für ein Campus Management System und betreute das Start-up Athlin bei der Gestaltung einer Internetbuchungsplattform bezüglich Entwicklungs- und Lizenzverträgen; letzteres Mandat ist des Weiteren exemplarisch für die verstärkte Beratungstätigkeit in der Start-up-Branche, die insbesondere Katy Ritzmann am Berliner Standort zu allen IT-rechtlichen Fragestellungen, einschließlich Social Media, E-Commerce und Datenschutz, betreut. Lutz Schreiber wechselte zu Norton Rose Fulbright.

Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB wird für ‘sehr gute Branchenkenntnisse’ sowie ‘einen sehr guten Partnerzugang und die persönliche Beratung’ geschätzt. Geleitet von dem ‘exzellenten Juristen’ Florian Schmitz, der durch ‘Pragmatismus und hervorragende Rechtskenntnis’ hervorsticht, betreut das Team Mandate des klassischen IT-Rechts, zu Technologietransaktionen und ist ebenso in IT-Streitigkeiten aktiv. Die zwölfköpfige Praxis berät so unter anderem die Telekom Deutschland zum Aufbau und Vertrieb einer Mobile-Virtual-Network-Enabler-Plattform (MVNE) und Richter + Frenzel bezüglich der Erzeugung virtueller 3D-Planungen durch externe Provider. Zum Mandantenportfolio zählen außerdem die Deutsche Bank, die Deutsche Telekom sowie Samsung.

Im Rahmen der IP- und IT-Praxisgruppe agiert Graf von Westphalen für eine vorrangig mittelständisch geprägte Mandantschaft auf dem gesamten Spektrum des klassischen IT-Rechts und ergänzt umfassende Expertise durch ‘Flexibilität, kurze Bearbeitungszeiten’ und ‘eine spezialisierte Beratung, die von den Strukturen einer nationalen Großkanzlei mit bestem internationalen Geschäft profitiert’. Das neunköpfige Team berät häufig an der Schnittstelle zu Compliance und Vergaberecht und konnte den Mandantenstamm hier insbesondere im Gesundheitswesen sowie im Segment öffentlicher Einrichtungen konsolidieren. So beriet man beispielsweise eine marktführende Einkaufsgemeinschaft für Medizinprodukte bezüglich der Einführung eines ERP-Systems und begleitet die Max-Planck-Gesellschaft unter anderem bei der Vorbereitung und Durchführung von IT-Vergabeverfahren. In einem weiteren Highlight berät man ein namhaftes Technologieunternehmen im Rahmen eines Microsoft-Lizenzaudits und war außerdem in diversen streitigen IT-Prozessen tätig. Auf personeller Ebene verstärkte sich das Team zudem mit Oliver Maaz, zuvor bei Rödl & Partner, der von der Kanzleirepräsentanz in Shanghai vermehrt den asiatischen Markt erschließen soll. Praxisgruppenleiter Stephan Menzemer gilt als ‘fachlich hochqualifiziert und besonders lösungsorientiert’.

Für den deutschen Markteintritt konnte die US-Kanzlei Greenberg Traurig LLP das Berliner Büro von Olswang Germany LLP gewinnen und somit ebenfalls eine breit aufgestellte, ‘exzellente’ IT-Praxis, die aufbauend auf ‘der fachlichen Qualifikation und den Persönlichkeiten des Teams besonders gut in der Lage ist, komplexe Fragestellungen zeitnah, umfassend und an den Bedürfnissen des Mandanten ausgerichtet zu beantworten’. Während das Team aufgrund der engen Verzahnung der Praxisgruppen insbesondere an den Schnittstellen zur Medien-, M&A- und Restrukturierungspraxis hochkarätige Mandate betreut, demonstriert man ebenso Expertise zu klassischen IT-Themen. Zum Mandantenportfolio gehören unter anderem Microsoft, Synolon und GAGFAH. Viola Bensinger wird empfohlen.

Die ‘richtig guten IT-Profis’ bei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bestechen durch ‘profunde Kenntnisse typischer Rechtsprobleme der Branche, ausgeprägte Lösungsorientiertheit sowie zeitliche Flexibilität’. Das 20-köpfige Team, das aus ‘einem ausgewogenen Mix von jungen, ehrgeizigen Anwälten und alten Hasen, die mit allen Wassern gewaschen sind’ besteht, wartet mit umfassender Expertise zu IT-Projekten, -Verträgen und E-Commerce sowie mit Kompetenzen an der Schnittstelle zum Telekommunikationsrecht auf und konnte seit 2014 eine Reihe hochkarätiger Mandanten für sich gewinnen. In einem grenzüberschreitenden Mandat berät man beispielsweise einen namhaften Telekommunikationsanbieter bezüglich der Konsolidierung ihrer ERP-Systeme in 27 Ländern sowie zu vertragsrechtlichen Angelegenheiten. Des Weiteren begleitete man das Softwareunternehmen FICO bei der Übernahme von Tonbeller, inklusive der IT-rechtlichen Due Diligence, und Görtz zu E-Commerce und diversen weiteren IT-rechtlichen Belangen. Der besonders häufig empfohlene Michael Rath ist ‘treffsicher in seinen Einschätzungen’ und ‘stellt sich auf Mandanten und Gegenseite so ein, dass unnötige Rechtsstreitigkeiten verhindert werden’.

Eingebettet in die TMT-Praxisgruppe ist McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP im IT-Bereich insbesondere auf transaktionsrechtliche Mandate fokussiert, ist jedoch ebenso versiert im IT-Vertragsrecht. Zuletzt beriet das Team um Ralf Weisser das Softwareunternehmen Cataneo zu einem grenzüberschreitenden Application-Service-Provider-Vertrag mit NBC Universal bezüglich der Softwarelösung Mydas; dieses Programm wird es südamerikanischen, asiatischen und ausgewählten europäischen Sendern ermöglichen, Werbespots in ihren Programmen per Internet zu buchen. Starke Schnittstellenkompetenz wird zudem in IT-rechtlichen Mandaten im Medien- und Telekommunikationsbereich ausgespielt.

Im Oktober 2015 übernahm US-Kanzlei *Greenberg Traurig LLP das Berliner Büro und eröffnete somit ihre erste deutsche Niederlassung. Olswang Germany LLP musste im Oktober 2015 mit dem Verlust des Berliner Büros an Greenberg Traurig LLP einen herben Rückschlag verkraften, kann im IT-Bereich aufgrund der etablierten internationalen Praxis der Kanzlei sowie des ‘außergewöhnlich sachkundigen und stets am Wohl des Mandanten orientierten’ Andreas Splittgerber jedoch weiterhin mit starken Beratungskapazitäten aufwarten. Zuletzt vertrat er beispielsweise Netbiscuits bezüglich der Weiterlizenzierung von Software Services und Embedded-Lösungen, bei der Umstellung des Bestellprozesses auf die Online-Anmeldung, sowie hinsichtlich der Übertragung von Rechten an einer mobilen Verkehrsstau-App an den zukünftigen Käufer der App. Zum Mandantenstamm gehören außerdem Microsoft und das Softwareunternehmen Synolon.

Reed Smith fokussiert sich im Rahmen IT-rechtlicher Beratung insbesondere auf IT-Sicherheit, E-Commerce und das klassische EDV-Recht; hier ist das Team um Philipp Süss vornehmlich bei Systemimplementierungen, Softwarelizenzverträgen sowie an der Schnittstelle zum Vertriebs- und Wettbewerbsrecht tätig. Man beriet die Langzeitmandanten cheaptickets.de und flugladen.de zuletzt umfassend zum Thema E-Commerce hinsichtlich der Markteinführung eines neuen Buchungsportals in mehreren europäischen Ländern, sowie TIBCO Software zur Einführung und Umsetzung von Cloud-Service-Angeboten. Zudem ist das Team besonders aktiv in IT-Streitigkeiten.

Vogel & Partners ‘sehr professionelles und zuverlässiges Team’ demonstriert ‘gute Branchenkenntnisse und IT-Expertise’ und berät von einem Boutiqueansatz ausgehend eine vornehmlich mittelständische Mandantschaft zu Cloud Computing, IT-Vertragsrecht, M2M-Kommunikation, Internet der Dinge, IT-Compliance und IT-Streitbeilegung. So beriet man beispielsweise eine deutsche Bank zur Erstellung und dem Betrieb einer Online-Plattform, inklusive der Vertragsverhandlung, und begleitet TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung zu Fragestellungen bezüglich Big Data und Cloud Computing. Das facettenreiche Mandatsportfolio beinhaltet ebenso die umfassende Beratung an den Schnittstellen zu digitalen Medien sowie zum IT-basierten Kunstrecht. Marc Strittmatter, Rupert Vogel und Ralf Klühe werden empfohlen.

von Boetticher Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB vertritt im Rahmen der Praxisgruppe IT und Neue Medien eine vornehmlich internationale Mandantschaft, aber auch den deutschen Mittelstand, in allen vertriebs-, lizenz- und vertragsrechtlichen Belangen im Bereich Informationstechnologie und ist insbesondere bei der Beratung zu Hard- und Softwareverträgen sowie zu IT-Projekten langjährig erfahren. Das sich durch ‘tiefgreifende Expertise’ auszeichnende Team beriet zuletzt OnlineWelten umfassend zu Fragen des Internetrechts und E-Commerce, vertrat Medithek bei der Verhandlung eines Exklusivlizenz- und Vertriebsvertrages für eine Arztterminsoftware, sowie IDGPS Media Network bezüglich des Aufbaus und der Vermarktung des YouTube-Gaming-Netzwerks allyance. Des Weiteren berät man weiterhin laufend den Langzeitmandanten Yahoo. Angelika Hoche wird für ihr ‘Fachwissen, ihre Erfahrung und Zuverlässigkeit’ geschätzt.

Waldeck Rechtsanwälte PartmbB ist für ‘außerordentlich gute IT-Branchenkenntnisse’, ‘ausgezeichnete fachliche Expertise, sehr kurze Reaktionszeiten sowie die freundliche Kommunikation’ angesehen und spielt diese Stärken vornehmlich in IT-Vergabeverfahren und IT-Streitigkeiten aus. So vertritt man unter anderem Hyrican Informationssysteme gegen eine Verwertungsgesellschaft in einem Grundsatzverfahren bezüglich der Urheberrechtsabgabe für PCs, sowie den Zentralverband Informationstechnik und Computerindustrie gegen eine Verwertungsgesellschaft aufgrund von kartell- und wettbewerbsrechtlichen Verstößen. Zum Mandantenportfolio zählen zudem die Deutsche Telekom, ING-DiBa, BITKOM und PSI. Der ‘fachlich absolut überzeugende’ Jens-Holger Petri wurde zum Partner ernannt und besticht ebenso wie Thomas H. Fischer durch ‘hervorragende Beratungsqualität und hohe Verfügbarkeit’.


Outsourcing

Tabellenverzeichnis

  1. Outsourcing
  2. Führende Namen

Umfasst sowohl das traditionelle IT-Outsourcing (ITO) als auch die Auslagerung von Geschäftsprozessen (Business Process Outsourcing, BPO).

Die international geprägte Outsourcing-Praxis von Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mbB ist besonders versiert bei der Beratung zu Managed Operations sowie der Auslagerung und Konsolidierung von Rechenzentren, demonstriert jedoch ‘sehr hohe fachliche Kompetenz’ auf dem gesamten Spektrum des IT-Outsourcings. So beriet Matthias Scholz einen global agierenden, börsennotierten Automobilzulieferer bei der Verhandlung eines Second-Generation-Outsourcings für die Bereiche IT-Infrastruktur, Helpdesk, Telekommunikation und Offsite Services. Holger Lutz vertrat die Finanzierungsgesellschaft eines weltweit tätigen IT-Unternehmens bei der Finanzierung und Erstellung von Kundenverträgen für neue Geschäftsmodelle zur zeitlich befristeten Überlassung von Speicherlösungen als Service. Des Weiteren begleitete der ‘sehr kompetente und lösungsorientierte’ Michael Schmidl PlanetHome bei der Verhandlung eines Outsourcing-Vertrags mit einem Dienstleister zum Hosting und zur Wartung der geschäftswesentlichen Software. Das Team war zudem auch in diversen streitigen IT-Outsourcing-Mandaten tätig.

Das stark etabliertes IT-Team von CMS ist auch im IT-Outsourcing- und BPO-Bereich für ihre ‘sehr gute Fachkenntnis und kurze Bearbeitungszeiten’ hoch angesehen und sticht am Markt durch hochkarätige, grenzüberschreitende Mandatierungen hervor. Mit Allianz Managed Operations and Services konnte man 2014 einen weiteren namhaften Mandanten aus dem Versicherungswesen hinzugewinnen: so begleitet man den IT- und Servicedienstleister der Allianz-Gruppe bei der Ausschreibung und Verhandlung für ein internationales Outsourcing-Projekt zur Auslagerung von Desktop-Services verschiedener Unternehmen der Versicherungsgruppe. In einem weiteren Highlight beriet der ‘sehr gute’ Malte Grützmacher Bruker Physik bezüglich eines Outsourcing-Vertrags für über 5000 Mitarbeiter. Außerdem vertritt das Team laufend Unify bei großvolumigen, internationalen Outsourcing-Projekten und zählt ebenso diverse Großbanken zu ihrem Mandantenportfolio. Neben den Branchenschwerpunkten Versicherungs- und Finanzwesen fokussiert man sich ebenso auf Maschinenbau- und Industrieunternehmen. Axel Funk und Markus Häuser werden ebenfalls empfohlen.

Bei Heymann & Partner Rechtsanwälte stellt die Beratung zu IT-Outsourcing und BPO eine absolute Kernkompetenz dar, für die das Team um den Namenspartner Thomas Heymann bei Mitbewerbern hoch anerkannt ist. Zuletzt beriet man Broadridge Financial Solutions beim Abschluss eines Outsourcing-Vertrags mit Portigon Financial Services und vertrat SEB bei der Anpassung von Outsourcing-Verträgen an bankaufsichtsrechtliche Forderungen. Zu den weiteren Highlights gehört außerdem die Beratung von E.ON Business Services bezüglich der umfassenden Neuverhandlung von zwei großvolumigen Outsourcing-Verträgen sowie bei der Ausschreibung und Verhandlung eines BPO. Lars Lensdorf ist auch angesehen.

Dienstleistungsorientiert, verhandlungsstark und stets zur vollsten Zufriedenheit der Mandantschaft’ berät Noerrs ‘hervorragendes’ IT-Team namhafte, internationale Unternehmen des Bank-, Finanz-, Versicherungs- und Industriewesens auch zu Outsourcing-Belangen. Insbesondere der ‘sehr versierte und kenntnisreiche’ Joachim Schrey betreute zuletzt diverse hochkarätige Mandate: gemeinsam mit Tobias Kugler begleitet er beispielsweise Aricent Technologies bei der Übernahme der betrieblichen Einheit Anwendungsentwicklung und -betreuung für eine Telekommunikationstechnologie eines international tätigen Technologieanbieters, sowie Hapag-Lloyd bei der Neufassung und Verlängerung eines weltweiten IT-Infrastruktur-Outsourcing-Vertrags im Rahmen der Fusion des Containerschifffahrtgeschäfts der Hapag-Lloyd mit dem der chilenischen Reederei CSAV. Der ‘phänomenale’ Peter Bräutigam berät zudem laufend Linde bei der Verhandlung diverser Nachvertragsvereinbarungen zu einem bestehenden Rechenzentrum-Outsourcing-Vertrags. Zum Mandantenportfolio gehören außerdem Nash Technologies und Finanz Informatik.

Die breit aufgestellte IT-Praxis von White & Case LLP baut neben der Beratung zum klassischen IT-Recht vor allem auf der juristischen Begleitung von IT-Outsourcing und BPO auf und konnte in diesem Rahmen auch die Schnittstelle zum Cloud Computing zunehmend konsolidieren. Das Team ist auf Kundenseite vornehmlich für Versicherungen, Banken und Finanzinstitutionen aktiv, etabliert sich jedoch auch in anderen Industrien sichtlich. So berieten Jost Kotthoff und Detlev Gabel unter anderem Vattenfall bei der Auslagerung von Infrastruktur-Dienstleistungen und begleiten weiterhin die KfW hinsichtlich zwei Auslagerungsvorhaben und Vergabeverfahren der Client Management Services und Mobility Services.

Clifford Chances transaktionsstarkes IT-Team demonstriert ebenso tiefe Expertise bezüglich der Auslagerung von IT-Prozessen in die Cloud sowie dem Outsourcing einzelner Geschäftsprozesse und von Infrastruktur. Zu den Highlights gehörten so beispielsweise die Beratung eines internationalen Technologieunternehmens zur Implementierung eines Cloud Computing Services und die Vertretung eines deutschen Industrieunternehmens im Rahmen eines Second-Generation-Outsourcings mit Atos. Zudem begleitete man die Commerzbank und ihre Tochtergesellschaft Hypothekenbank Frankfurt bei der Verhandlung eines Transitional Services Agreement zur übergangsweisen Erbringung von IT-Leistungen im Zusammenhang mit dem Verkauf der Commercial Real Estate-Portfolios in Spanien und Portugal. Zu den weiteren Mandanten gehören die Software AG, Siemens und FMS Wertmanagement. Markus Muhs ist in der Outsourcing-Praxis besonders visibel.

DLA Piper trumpft durch ‘sehr gute Rechtskenntnisse und eine hervorragende Verhandlungsweise’ in Outsourcing-Mandaten auf und berät hierbei zu klassischen IT-Outsourcings, der Auslagerung von Geschäftsprozessen sowie zum Cloud Computing. Auf Anbieterseite vertritt man so unter anderem ein führendes internationales Technologieberatungsunternehmen im Zusammenhang mit diversen großvolumigen Outsourcing-Vorhaben und auf Kundenseite eine namhafte deutsche Versicherungsgruppe hinsichtlich eines Secondary Outsourcings der Kommunikationsinfrastruktur des Konzerns durch den konzerninternen IT-Dienstleister. Jan Pohle und Counsel Björn Helwig werden empfohlen.

Freshfields Bruckhaus Deringer kann auch im Segment des IT-Outsourcings und BPO mit tiefgreifender Expertise aufwarten und berät branchenübergreifend diverse namhafte nationale und internationale Mandanten zu allen relevanten Fragestellungen. Jüngst zählten so unter anderem die Gestaltung und Verhandlung von IT- und Logistik-Outsourcing-Verträgen für Puma im Zusammenhang mit dem Relaunch des Puma-Webshops, sowie die Begleitung der grenzüberschreitenden Auslagerung von Geschäftsprozessen für die Deutsche Bank-Tochter RREEF Management zu den Highlights. Jochen Dieselhorst ist anerkannt.

Zum facettenreichen Mandantenstamm von Hogan Lovells International LLP im IT-Outsourcing gehören neben mittelständischen Unternehmen ebenso namhafte nationale Immobilienunternehmen, internationale Softwareanbieter, Banken und Versicherungen, die man umfassend zur Auslagerung von IT-Infrastrukturen und Geschäftsprozessen berät. Das Team um Nils Rauer weist zudem Beratungskapazitäten im Bereich Cloud Computing auf. Teil des Mandantenportfolios sind unter anderem Dell, Coppenrath & Wiese und Exeltis.

Die Outsourcing-Expertise von Latham & Watkins LLP bewegt sich insbesondere im Bereich von M&A- und PE-Transaktionen, wobei das vierköpfige Team hier häufig zu Transitional Service Agreements berät, die es Gesellschaften ermöglichen, sich aus bisherigen IT-Gruppenstrukturen herauszulösen. Des Weiteren stellt auch die Beratung zu Cloud Computing einen wichtigen Eckpfeiler der Praxis dar: hier berät man unter anderem Amazon Web Services regelmäßig bei der Verhandlung von Cloud Service Verträgen. Zum Mandantenportfolio gehört außerdem die Deutsche Bank. Da sich Ulrich Wuermeling Ende 2015 vom Transaktionsgeschäft verabschieden wird und sich von London aus auf datenschutzrechtliche Themen konzentriert, wird Thies Deike, der als Counsel für die Kanzlei tätig ist, der Ansprechpartner für alle Outsourcing-Mandate sein.

Osborne Clarkes Mandanten ‘bauen nicht nur auf den juristischen Verstand der Kanzlei, sondern ebenso auf die sehr gute Branchenkenntnis und Einschätzungsfähigkeit’. Das Team agiert sowohl auf Anbieter- als auch Kundenseite im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden BPOs und IT-Outsourcings, als auch an der Schnittstelle zu Cloud Computing und führt mit Ulrich Bäumer einen erfahrenen Berater von indischen Unternehmen in seinen Reihen. So vertritt man den US/indischen IT-Dienstleister Aricent Technologies bei den Verhandlungen eines IT-Outsourcings mit Alcatel-Lucent und Nokia Siemens Networks und Patni Computer Services weiterhin bezüglich Outsourcing-Verträgen. Des Weiteren begleitet man Unify laufend in Outsourcing-Projekten. Zum Mandantenstamm gehören außerdem WIPRO Technologies, Motorola Solutions und Larsen & Toubro Infotech.

Auch im Rahmen von Outsourcing-Mandaten kann Taylor Wessing durch ‘einen in die Unternehmensstrategie integrierten Beratungsansatz’ punkten und liefert auch ‘unter größtem Zeitdruck beste Ergebnisse’. Das Team bearbeitet das Thema Outsourcing von einem umfassenden Ansatz aus und kann mit Expertise zu BPO und IT-Outsourcings, inklusive der Auslagerung von Rechenzentren und Rechenzentrumsdienstleistungen, sowie zu Cloud Computing aufwarten. Der für seine ‘Reaktionsfähigkeit und Flexibilität’ anerkannte Axel von dem Bussche begleitete zuletzt beispielsweise Morgan Stanley bezüglich des Infrastruktur-Outsourcings bei einem IARS-Anbieter; das grenzüberschreitende Mandat beinhaltete unter anderem die datenschutzrechtliche Beratung beim Outsourcing von Daten sowie die Vertragsverhandlungen mit einem Cloud-Anbieter.

Das IT-Team von Bird & Bird steht bei ‘kurzer und intensiver Verhandlungszeit quasi Tag und Nacht zur Verfügung’. Es berät eine sowohl aus Kunden als auch Anbietern bestehende Mandantschaft und agiert häufig in grenzüberschreitenden Angelegenheiten zu IT-Outsourcing, BPO und bezüglich der Auslagerung von IT-Prozessen in die Cloud. Zum Mandantenstamm gehört beispielsweise Infosys. Jörg-Alexander Paul ist anerkannt.

Oppenhoff & Partners ‘absolut empfehlenswertes’ IT-Team um den ‘hervorragenden’ und zum Equity-Partner ernannten Jürgen Hartung sowie Marc Hilber weist neben Expertise zu datenschutz- und EDV-rechtlichen Belangen ebenso langjährige Erfahrung bei der Beratung zur Auslagerung von Geschäftsprozessen und IT-Outsourcings vor; hier ist das Team zudem auch an der Schnittstelle zum Cloud Computing sowie zum Insolvenzrecht sehr versiert. Man berät laufend einen internationalen Automobilzulieferer zu Outsourcing-Fragestellungen und begleitete zuletzt Balfour Beatty Rail zu diversen Transitional Service Agreements.

Die Outsourcing-Praxis von Waldeck Rechtsanwälte PartmbB umfasst sowohl die klassische Beratung zu großvolumigen Outsourcing-Projekten als auch die Vertretung in streitigen Verfahren, wobei das Team jüngst insbesondere in letzterem Segment besonders aktiv war und häufig Themen aus dem Bankenumfeld, wie zu Zahlungssystemen und Geldautomaten, bearbeitet. Zum Mandantenportfolio gehören die ING-DiBa, die Deutsche Telekom, aber auch zahlreiche IT-Unternehmen. Thomas Fischer sticht aufgrund ‘hervorragender Beratungsqualität’ hervor und der im Outsourcing-Bereich ebenfalls sehr aktive Jens-Holger Petri wurde zum Partner ernannt.

Gleiss Lutz berät sowohl auf Anbieter- als auch auf Kundenseite zur Auslagerung von Geschäftsprozessen, Rechenzentren und IT-Infrastrukturen allgemein. Zuletzt vertrat das Team um Stefan Weidert und Counsel Alexander Molle den IT-Komplettdienstleiser Gisa in der erfolgreichen Verhandlung eines Outsourcing-Vertrags mit dem Energieversorger enviaM, sowie ZF Friedrichshafen bezüglich eines IT-Outsourcing-Vertrags mit Fujitsu hinsichtlich IT-Infrastruktur-Services.

Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB bietet ‘hohe Qualität zu fairen Stundensätzen’, beeindruckt durch einen ‘businessorientierten Beratungsansatz’ und ist ‘in Hinblick auf Service und Qualität mit internationalen Großkanzleien absolut vergleichbar’. Als Schwerpunkt des drei Partner umfassenden Teams im Segment Outsourcing lässt sich eindeutig die Auslagerung einzelner Geschäftsprozesse verorten, jedoch ist die Praxis ebenso versiert in Bezug auf IT-Outsourcing-Projekte; häufig begleitet man hier auch grenzüberschreitende Mandate. Zur hochkarätigen Mandantschaft zählt neben der Deutschen Bank und der Deutschen Telekom ebenso Samsung Electronics. Der für seine ‘exzellenten Rechts- und Branchenkenntnisse’ hervorgehobene Florian Schmitz ist die Schlüsselfigur.

Jones Days ‘hoher Geschäftssinn und Kenntnis des Kunden’ wird auch im Bereich des Outsourcings ausgespielt, sodass das Team um Undine von Diemar regelmäßig bezüglich der Auslagerung von Geschäftsprozessen und Infrastruktur sowie zu Outsourcing-Belangen an der Schnittstelle zum Cloud Computing mandatiert wird. Zuletzt beriet man beispielsweise den Personaldienstleister UGS People bezüglich der Auslagerung der IT-Infrastruktur an einen IT-Dienstleister. Ted-Philip Kroke ist anerkannt.

Die IT-Beratung durch Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wird ‘über die Fach- und Branchenkenntnis des Teams zusätzlich durch die durchweg pragmatische Herangehensweise positiv beeinflusst’. Das Team ist sowohl in nationalen als auch grenzüberschreitenden Outsourcing-Mandaten tätig und berät hierbei häufig an den Schnittstellen zum Datenschutz, Vergaberecht und E-Commerce. Michael Rath begleitet weiterhin ThyssenKrupp bei diversen IT-Outsourcings und Maximilian Dorndorf vertritt Fiege Logistik zu Outsourcing-Projekten im Bereich E-Commerce.

Im Oktober 2015 übernahm US-Kanzlei *Greenberg Traurig LLP das Berliner Büro und eröffnete somit ihre erste deutsche Niederlassung. Olswang Germany LLP macht mit Andreas Splittgerber auch nach dem Weggang des Berliner Büros zu Greenberg Traurig LLPalle Dinge möglich’, nicht zuletzt weil bei ihm ‘der Servicegedanke besonders hoch entwickelt ist’. Mit Kernkompetenzen in den Bereichen IT-Outsourcing und BPO auf beratender Ebene sowie in streitigen Verfahren war man 2015 wieder für diverse Langzeitmandanten tätig: man vertrat Getronics Global Services in einem einstweiligen Verfügungsverfahren hinsichtlich der Einhaltung bestimmter Klauseln in IT-Outsourcing-Verträgen und betreute Netbiscuits beim Outsourcing ihres Kundensupports. Zudem bewies man ebenso Expertise bezüglich der Ausschreibung und Vergabe von Outsourcing-Projekten.

Reed Smith weist im Outsourcing-Bereich Expertise bezüglich Transaktionen, BPO und streitigen Verfahren auf. Die von Philipp Süss geleitete, vierköpfige Praxis beriet gemeinsam mit Counsel Thomas Fischl Aeroflot Russian Airlines hinsichtlich der Auslagerung von Geschäftsprozessen an mehreren deutschen Flughäfen, sowie die Software AG zu lizenzrechtlichen Fragen bezüglich eines grenzüberschreitenden Outsourcing-Projekts eines Kunden; man vertrat letzteren Mandanten zudem in einem Klageverfahren wegen Lizenzverstößen bei einem Outsourcing-Projekt eines Kunden aus der Mobilfunkbranche.


Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to