The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Kapitalmarktrecht > ECM

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. ECM
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1
    • Carsten Berrar - Sullivan & Cromwell LLP
    • Krystian Czerniecki - Sullivan & Cromwell LLP
    • Reinhold Ernst - Hengeler Mueller
    • Christoph Gleske - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Wolfgang Groß - Hengeler Mueller
    • Herbert Harrer - Linklaters LLP
    • Stephan Hutter - Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP
    • Katja Kaulamo - Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP
    • Markus Pfüller - SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG
    • Michael Schlitt - Hogan Lovells International LLP
    • Oliver Seiler - Allen & Overy LLP
    • Rick van Aerssen - Freshfields Bruckhaus Deringer

Umfasst die Beratung bei Equity-Transaktionen wie IPOs, Bezugsrechtsemissionen, Kapitalerhöhungen und Folgeemissionen sowie bei beschleunigten Bookbuilding-Verfahren und Blocktrades.

Mit ‘langjähriger Erfahrung’ bewegt sich die ‘starke’ Praxis von Freshfields Bruckhaus Deringer weiterhin im ‘Top-Segment’ des Marktes. Neben IPOs und Kapitalerhöhungen berät man auch zu Folgetransaktionen nach Börsengängen, Delistings, sowie Blocktrades, Equity-linked Transaktionen und beschleunigten Bookbuilding-Verfahren. Das Team beriet Zalando beim €605-Millionen Gang an die Frankfurter Wertpapierbörse; windel.de begleitete man beim Börsengang einschließlich Platzierung nach Rule 144A in den USA; und die Konsortialbanken jüngst beim €1,16 Milliarden IPO der Deutschen Pfandbriefbank. Christoph Gleske beriet unter anderem Fresenius Medical Care bei der Begebung einer eigenkapital-neutralen Wandelanleihe von €400 Millionen im Wege einer Privatplatzierung bei institutionellen Investoren unter Einhaltung der Regulation S. Der ‘sehr präsente’ Rick van Aerssen war beispielsweise für CVC in beschleunigten Platzierungsverfahren tätig. Zum fünf Partner umfassenden Team gehören des Weiteren Andreas König, Mark Strauch, der umfassend zu US-Aspekten bei Kapitalmarkttransaktionen berät, sowie Christoph Seibt.

Hengeler Mueller ist ‘klarer ECM-Spitzenreiter’, war erneut an einer hohen Anzahl an Börsengängen beteiligt und verfügt über besondere Expertise bei IPOs im Zuge von Dual- und Triple-Track-Verfahren. Man begleitete den prominenten €430 Millionen-Börsengang von Hella mittels innovativer, maßgeschneiderter Struktur mit zwei Platzierungsschritten, sowie den €510 Millionen-Börsengang von Tele Columbus. Siemens Audiology Solutions mandatierte das Team zum geplanten IPO mit Dual-Track-Verfahren. Auch bei großvolumigen Kapitalerhöhungen wird man häufig zu Rate gezogen, jüngst von LEG Immobilien, VTG, Prime Office, Wüstenrot & Württembergische und Commerzbank; ein Highlight war hier die Beratung der Konsortialbanken bei der Kapitalerhöhung der Deutschen Bank, die zweitgrößte Kapitalerhöhung ihrer Geschichte. Empfohlen werden Reinhold Ernst und Wolfgang Groß; der ‘sehr angenehme und geschätzte’ Torsten Busch zieht sich allerdings aus der Praxis zurück.

Unumstrittener MarktführerSullivan & Cromwell LLP hat sich ‘erfolgreich’als ‘absolut führende Kanzlei’ positioniert, hat einen ‘beachtlichen Marktanteil’ und bietet den ‘besten Servicelevel im deutschen Markt’. Die Beratung erfolgt sowohl auf Emittenten- als auch Bankenseite und nach deutschem sowie US-Recht, beispielsweise für Rocket Internet beim €1,5 Milliarden IPO, der größte Börsengang in Deutschland im Jahr 2014. Man ist stark in der Beratung der Internetbranche und begleitete das Bankenkonsortium beim €605 Millionen IPO von Zalando. Im ebenso aktiven Immobiliensektor zählen Deutsche Wohnen, Deutsche Annington und LEG Immobilien zu den Mandanten, die man jeweils bei beschleunigten Bookbuilding-Verfahren beriet. Zu den jüngsten Highlights zählen die Beratung von Sixt Leasing beim €247 Millionen-Börsengang, sowie des Bankenkonsortiums beim Börsengang von Windeln.de. ‘Star-Anwalt’ Carsten Berrar und Krystian Czerniecki gelten als ‘führend im deutschen Kapitalmarktrecht bei Equity Deals’ und sind ‘jederzeit zu empfehlen’. Wolfgang Feuring ist ebenso ‘anerkannt’ und ‘geschätzt’.

Allen & Overy LLP berät zu Aspekten des deutschen, US- und Luxemburger Rechts bei Börsengängen, Bezugsrechtsangeboten und Kapitalerhöhungen, Börsennotierungen, Blocktrades sowie aktiengebundenen Transaktionen. Das Frankfurter Team um Oliver Seiler und Counsel Knut Sauer musste im Oktober 2014 allerdings den Verlust des angesehenen US-qualifizierten Partners Gernot Wagner an White & Case LLP hinnehmen, doch man ist mit dem Gewinn von Marc Plepelits von Shearman & Sterling LLP im Januar 2015 erneut ‘sehr gut aufgestellt’. Ein Highlight war die Beratung des Bankenkonsortiums beim €1,6 Milliarden IPO von Rocket Internet. Den Börsengang der TLG Immobilien begleitete man seitens des veräußernden Aktionärs Lone Star; beim €541 Millionen-Börsengang von Braas Monier agierte man auf Bankenseite; und von TUI wurde man bei der Kapitalerhöhung im Zusammenhang mit der Übernahme von TUI Travel im Wege eines Scheme of Arrangement mandatiert.

Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP berät regelmäßig Emittenten und Konsortialbanken hinsichtlich deutscher und internationaler Aspekte von Börsengängen, Kapitalerhöhungen und anderen Kapitalmarkttransaktionen. Teil des ‘guten Teams’ ist US-Rechtler Ward Greenberg, der über Expertise bei Börsenzulassungen, die mehrere Rechtsordnungen innerhalb der EU betreffen, verfügt. Zu den Highlights zählen die Beratung der Deutschen Bank bei ihrer €8,5 Milliarden-Kapitalerhöhung, sowie eines Bankenkonsortiums bei der €2 Milliarden-Kapitalerhöhung von Volkswagen. Hanno Sperlich beriet die FMSA im Zusammenhang mit der Privatisierung der Deutschen Pfandbriefbank, welche einen Dual-Track-IPO involvierte. Jüngst wurde man auch von einem Bankenkonsortium unter Führung von Citi und Credit Suisse als Gemeinsame Globale Koordinatoren und Joint Bookrunners beim €380 Millionen-Börsengang der Siltronic mandatiert. Gabriele Apfelbacher wird häufig empfohlen.

Das ‘etablierte’ Team von Linklaters LLP behält ‘stets einen guten Überblick’ in Dual-Track-Verfahren, Private Equity Exit-IPOs und Transaktionen zur Akquisitionsfinanzierung. Der ‘angenehme und erfahrene’ Herbert Harrer, Experte bei IPOs im Immobiliensektor, der aktuell zum geplanten IPO von BGP sowie ADO Properties auf Bankenseite berät, und Marco Carbonare, ein ‘Anwalt mit breitem Know-how’, werden ‘beide sehr geschätzt’. Als ‘eingespieltes Team’ vertraten sie ein Bankenkonsortium beim €247 IPO von Sixt Leasing. Auf Unternehmensseite ist man für Bayer und Bayer MaterialScience beim geplanten IPO der Kunststoffsparte MaterialScience, sowie für E.ON bei der geplanten Abspaltung einiger Geschäftsbereiche und im Rahmen der Börsennotierung der entstehenden NewCo tätig. Das Team ist zudem ‘ein wichtiger Ansprechpartner bei internationalen Transaktionen’ in der Schweiz, etwa für Morgan Stanley und Credit Suisse Zürich bei der CHF 800 Millionen-Bezugsrechtsemission von Dufry, sowie Skandinavien, beispielsweise für GET und XXL, und Österreich.

Hogan Lovells International LLPs ‘starke’ Praxis um den ‘immer aktiven’ Michael Schlitt ist insbesondere für Banken tätig, konnte jedoch auch Beziehungen zu Unternehmen stärken und bietet breitgefächerte, industriespezifische Expertise. So beriet man beispielsweise Grenkeleasing bei der Zahlung einer Aktiendividende und zusammenhängenden Bezugsrechtsemission. Bankhaus Lampe und Citi begleitete man als Global Coordinators und Joint Bookrunners beim €430 Millionen-Börsengang von HELLA mit innovativer Transaktionsstruktur; von den Konsortialbanken wurde man auch beim IPO der SLM Solutions mandatiert. Jüngst beriet man ein Bankenkonsortium beim Börsengang von Elumeo, woraufhin Susanne Schäfer ihren Wechsel zum Online-Schmuckhändler bekannt gab, um dort ab Oktober 2015 die Rechtsabteilung aufzubauen. Neben IPOs berät man auch zu Kapitalerhöhungen, Umplatzierungen und weiterem Folgegeschäft, sowie Equity-linked Transaktionen und Hybridanleihen.

Latham & Watkins LLP ist ‘sehr angesehen’ in der Beratung zu Börsengängen und Kapitalerhöhungen, wobei ‘vor allem die pragmatische Lösungsorientierung und die kooperative Herangehensweise unter Einbindung aller Beteiligten hervorzuheben sind’. Zugang zu Mandanten im ECM-Bereich verschafft man sich unter anderem durch enge Kontakte zu Private Equity Sponsoren. Roland Maaß beriet Citi, HSBC, Morgan Stanley und UBS bei der €3,6 Milliarden-Kapitalerhöhung der Telefónica Deutschland, und Marcus Funke begleitete die Deutsche Bank als Listing Agent im Zusammenhang mit der Zulassung neuer TUI-Aktien im Volumen von rund €3,3 Milliarden, die im Wege einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage an die früheren Minderheitsaktionäre von TUI Travel ausgegeben wurden. Auch in Österreich und der Schweiz ist man gut vertreten. Auf Emittentenseite beriet die Kanzlei beispielsweise den schweizerischen Telekommunikationsanbieter Sunrise Communications beim Börsengang an der SIX Swiss Exchange.

Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP ist ‘sehr fokussiert’ und leistet ‘gute Arbeit’ in der deutschen und US-rechtlichen Beratung zu internationalen Kapitalmarkttransaktionen von europäischen, vornehmlich deutschen, österreichischen und schweizerischen Gesellschaften, einschließlich Börsengängen, Sekundärplatzierungen von Aktien, Kapitalerhöhungen, inklusive Bezugsrechtsangeboten, sowie Equity-linked-Transaktionen. US-Anwalt Stephan Hutter ist ‘sehr umtriebig’ und Katja Kaulamo ‘sehr aktiv’; das eingespielte Team arbeitet zudem eng mit der Bank- und Finanzrechtspraxis zusammen. Ein jüngstes Highlight im Schwerpunktbereich Immobilien war die Mandatierung durch J. P. Morgan Securities gemeinsam mit den weiteren Joint Bookrunners bei der €2,25 Milliarden-Kapitalerhöhung der Deutsche Annington. Goldman Sachs, UBS und die Deutsche Bank berät man bei der geplanten Deutsche Wohnen-Bezugsrechtsemission. Ein Mandat auf Unternehmensseite war die Beratung von SGL Carbon bei einer €267,4 Millionen-Bezugsrechtskapitalerhöhung sowie der Ausgabe neuer Aktien im Volumen von €20,18 Millionen.

Das ‘respektable’ Team von White & Case LLP ist nach erheblichem Ausbau der Kapitalrechtpraxis ‘sehr gut aufgestellt’. Man konnte sich mit dem angesehenen US-Experten Gernot Wagner von Allen & Overy LLP verstärken und infolgedessen eine Steigerung insbesondere in der grenzüberschreitenden Beratung verzeichnen. So begleitete man ein Bankenkonsortium beim IPO von Sunrise Communications und wurde jüngst von den Banken beim €125 Millionen-Börsengang von Uniwheels an der Warschauer Börse mandatiert. Die Telekom Austria beriet man bei einer Kapitalerhöhung in Höhe von €1 Milliarde. Oft erfolgt die Beratung auch im Rahmen von Unternehmensübernahmen, beispielsweise für die DZ Bank im Zusammenhang mit dem öffentlichen Übernahmeangebot der Deutsche Annington für alle ausstehenden Aktien der GAGFAH; auf Unternehmensseite berät man hier auch Hawesko und DMG Mori Seiki. Benedikt Gillessen und Lutz Krämer werden empfohlen.

Bekanntheit verschaffte sich Ashurst LLPs Praxis vor allem durch die Beratung zu China-IPOs, nun berät man insbesondere zu Kapitalerhöhungen. Auf Bankenseite konnte man das Mandantenportfolio neben Berenberg Bank, Baader Bank und Macquarie Capital um neue Mandanten wie Commerzbank und Oddo Seydler Bank erweitern. Auf Unternehmensseite beriet Schlüsselfigur Matthias von Oppen neuen Mandanten WCM bei einer kombinierten Bar- und Sachkapitalerhöhung, Teil eines operativen Neustarts des Unternehmens; jüngst wurde er zu einer weiteren €156 Millionen-Bezugsrechtskapitalerhöhung mandatiert. 3W Power begleitete man bei einer Kapitalerhöhung sowie einem Debt-to-Equity-Swap und Anteilseigner von Rocket Internet sowie Zalando bezüglich der jeweiligen Börsengänge der Unternehmen.

Mit einem ‘unternehmerischen Ansatz’ und einem Team, das ‘gut unter extremem Druck arbeitet und anpassungsfähig ist’, konnte CMS sich auch ohne China-IPOs, eine besondere Expertise der Praxis, weiterhin gut am Markt positionieren. Der ‘unprätentiöse, diplomatische und ergebnisorientierte’ Andreas Zanner ist ein ‘IPO-Experte mit hervorragendem Fachwissen’; Philipp Melzer ist ebenso anerkannt. Angestrebt wird ein Ausbau der Beratung zu großvolumigen Transaktionen, wobei die €3,62 Milliarden-Kapitalerhöhung von Telefónica Deutschland ein nennenswerter Erfolg war. Affimed Therapeutics beriet man beim IPO an der NASDAQ und auf Bankenseite wurde man beim geplanten Börsengang von Chorus Clean Energy mandatiert.

Clifford Chance fokussiert sich überwiegend auf grenzüberschreitende Kapitalmarkttransaktionen. Ein Verlust war der Wechsel von Markus Pfüller und Counsel Philipp von Ploetz zu SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG im Mai 2015. Der Österreich- und US-qualifizierte Georg Hacket gilt jedoch weiterhin als ‘ausgezeichnet’. Er sichert die Präsenz am österreichischen Markt und beriet beispielweise Konsortialbanken im Zusammenhang mit der €1 Milliarde-Kapitalerhöhung der Telekom Austria sowie ein Bankenkonsortium beim Emissionsangebot von PORR; ein weiterer österreichischer Mandant ist Buwog. Ferratum Oyj beriet man beim €110,8 Millionen IPO an der Frankfurter Börse und Volkswagen bei einer €2 Milliarden-Kapitalerhöhung unter Ausschluss der Bezugsrechte bestehender Aktionäre.

Mit einem ‘sehr hohen Servicelevel und hoher Fachkenntnis’ ist Gleiss Lutz traditionell stark auf Emittentenseite, insbesondere in der Beratung mittelständischer Unternehmen wie Adler Modemärkte und SLM Solutions, aber auch von Großkonzernen wie Infineon, GSW Immobilien und KION. Die Beratung von Banken konnte jedoch auch ausgebaut werden; so beriet man beispielsweise Berenberg Bank und Baader Bank bei der Bezugsrechtskapitalerhöhung der Westgrund. Unter anderem durch die enge Zusammenarbeit mit US-Kanzlei Proskauer Rose LLP ist man außerdem in grenzüberschreitenden Aktienplatzierungen, inklusive jüngst auch US-Platzierungen, tätig. Der ‘sehr umgänglicheStephan Aubel ist ‘stets ansprechbar’, ‘weiß wovon er spricht und arbeitet lösungsorientiert’; er begleitete ein ausländisches Unternehmen beim Börsengang an der Hongkonger Börse.

Die kapitalmarktrechtliche Beratung bleibt weiterhin ein strategischer Wachstumsbereich von Noerr. In Frankfurt konzentriert man sich auf Börsengänge und in München auf Kapitalerhöhungen und Squeeze-Outs, meistens infolge von Übernahmen, sowie Delistings. Inzwischen berät man überwiegend auf Bankenseite; eine Kernmandantin hier ist die Oddo Seydler Bank. Durch enge Verbindungen zu E-Commerce-Unternehmen konnte man Zalando im Vorfeld und gemeinsam mit Freshfields Bruckhaus Deringer im Rahmen des Börsengangs, sowie Rocket Internet beim Börsengang gemeinsam mit Sullivan & Cromwell LLP beraten. Ein weiteres Highlight war die Begleitung der Konsortialbanken beim NASDAQ-IPO von Innocoll. Teil des ‘durchgehend fachlich kompetenten und erfahrenen Teams’ ist der ‘flexible und jederzeit ansprechbareHolger Alfes.

Mit ‘hoher Kompetenz, hohem Einsatz und Pragmatismus’ leitet Frank Regelin, unterstützt durch Sascha Grimm, seit acht Jahren die ECM-Praxis von Norton Rose Fulbright, die jüngst den neuen Mandanten H&R bei der Übernahme von 51% der China-Aktivitäten von Hansen & Rosenthal im Wege der Kapitalerhöhung durch Sacheinlage beriet. Außerdem beriet man ADLER Real Estate beim freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot in Form eines Umtauschangebots an ESTAVIS-Aktionäre und Berenberg Bank bei der Kapitalerhöhung der RIB Software sowie zusammen mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers, als Joint Bookrunner, bei der Kapitalerhöhung der MagForce, beide im Wege eines Accelerated Bookbuilding-Verfahrens.

Seit 2012 baut Jones Day eine Kapitalmarktpraxis um Kernpartner Karsten Müller-Eising auf, der ‘exzellente Rechtskenntnisse und umfangreiche Erfahrung’ besitzt. Sein jüngstes Highlight war die Beratung von elumeo beim Börsengang im regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse. Von der DAB Bank wurde man bei der Übernahme durch BNP Paribas und im Rahmen dieser Transaktion beim Verkauf der 81,39%igen Beteiligung an DAB von UniCredit an BNP Paribas mandatiert. Einen US-Hedgefonds berät man laufend zu Equity Swaps bezüglich deutscher börsennotierter Aktiengesellschaften in Sondersituationen und ORAD Hi-Tec Systems hinsichtlich der dualen Notierung an den Börsen in Frankfurt und Tel Aviv sowie des Delistings in Frankfurt.

Taylor Wessing bietet ‘Verständnis für Beratungsbedürfnisse und -wünsche’ und ist ‘gut für mittelständische Unternehmen geeignet’. Man ist überwiegend auf Emittentenseite und im Übernahmebereich häufig auch international tätig. Ein Erfolg war die Beratung des Börsengangs von Probiodrug, der erste IPO einer deutschen Gesellschaft an der Euronext Amsterdam. Grand City Properties beriet man bei der Emission einer nicht nachrangigen, besicherten Wandelanleihe sowie einer Hybridanleihe, und auf Bankenseite konnte man die Mandatierung durch Oddo Seydler Bank ausbauen. Empfohlen werden der ‘sorgfältige’ Christoph Vaupel, ‘angenehm und unaufdringlich im Umgang’, sowie Lars-Gerrit Lüßmann; Oliver Kirschner wechselte im September 2014 ins Hamburger M&A-Team.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to