The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Medien > Presse und Verlage

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Presse und Verlage
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1
    • Stefan Engels - DLA Piper
    • Roger Mann - Damm & Mann
    • Matthias Prinz - Prinz, Neidhardt, Engelschall
    • Helge Reich - Schertz Bergmann Rechtsanwälte
    • Christian Schertz - Schertz Bergmann Rechtsanwälte

Umfasst die Beratung von Einzelpersonen, Unternehmen und Verlagen zu presse- und äußerungsrechtlichen Sachverhalten sowie zum Verlagswesen.

DLA Piper konnte kurz vor Redaktionsschluss mit dem angekündigten Zugang eines Großteils des Hamburger Büros von der Kanzlei Bird & Bird, die damit alle Kapazitäten in diesem Bereich verliert, eine ‘herausragende’ Presse- und Äußerungsrechtspraxis für sich gewinnen, die sich in erster Linie auf TV-Anbieter und Unterhaltungszeitschriften im Printsegment fokussiert. Das von dem ‘lösungsorientierten, kämpferischen und bestens vernetzten’ Stefan Engels geführte Team vertritt jedoch auch zunehmend Mandate hinsichtlich der Online- und Providerhaftung in äußerungsrechtlichen Streitigkeiten. So verteidigte man zuletzt den Wort & Bild Verlag gegen Ansprüche, die aufgrund einer Massenabmahnwelle gegenüber Kunden des Verlags bezüglich Internetauftritten und App-Angeboten der Apotheken erhoben worden waren. Im klassischen Verlagsbereich vertrat man außerdem erfolgreich die Bauer Vertriebs KG in verschiedenen pressevertriebsrechtlichen Auseinandersetzungen. Zusätzliche Expertise besteht im Titelrecht und in der Krisenkommunikation. Die ‘schnelle, pragmatische und mandantenorientierte’ Ulrike Grübler wird ebenfalls empfohlen.

Damm & Mann gehört zu den führenden deutschen Kanzleien im Presse- und Verlagsbereich und gilt als eine der ‘versiertesten Praxen im Äußerungsrecht’. Die ‘herausragende’ Beratung von Einzelpersonen, Unternehmen und Verlagen in allen presse- und äußerungsrechtlichen Belangen führte auch 2014 wieder zu einem starken, hochkarätigen Mandatsaufkommen. So vertritt der renommierte Roger Mann derzeit die Stiftung Warentest in zahlreichen Verfahren gegen den Immobilienfond Fairvesta, die gegen die kritische Berichterstattung in FINANZTEST vorgehen. Zudem ist das Team weiterhin regelmäßig in bedeutenden Grundsatzverfahren aktiv; so vertritt Mann derzeit Random House in einer Auseinandersetzung um das Buch Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle zur Stellung von Ghostwritern und Holger Nieland die FAZ bezüglich der Erstattungsfähigkeit von Rechtsverfolgungskosten in Gegendarstellungssachen bei nicht abdruckfähiger Gegendarstellung. Zum weiteren Mandantenstamm gehören neben dem ZDF auch stern.de und BBC. Nina Court-Courmont verließ die Kanzlei im Mai 2015 und zog sich einstweilen aus der Anwaltstätigkeit zurück.

Schertz Bergmann Rechtsanwälte gehört zu den ‘ersten Adressen im Presse- und Äußerungsrecht’ und demonstriert sowohl auf dem präventiven als auch reaktiven Beratungsspektrum tiefgreifende Expertise. Neben der Beratung von Verlagen und Medienunternehmen in presserechtlichen Fragestellungen ist die drei Partner umfassende Praxis insbesondere für Unternehmen und Verbände jeglicher Couleur, sowie Einzelpersonen aus Sport, Wirtschaft und Politik in der Beratung zu Presseanfragen, Krisenkommunikation sowie in der prozessualen Vertretung in äußerungsrechtlichen Streitigkeiten tätig. Die ‘besondere mediale Erfahrung’ von Christian Schertz wird von Mandanten besonders geschätzt, Simon Bergmann besticht durch ‘Sachkenntnis sowie Beurteilungs- und Durchsetzungsvermögen’ und Helge Reich wird ebenfalls empfohlen.

Die im Markt etablierte Medienpraxis von CMS umfasst auch die ‘exzellente, pragmatische und praktisch brauchbare’ Beratung zu presse- und äußerungsrechtlichen Belangen im Print- und Onlinebereich. Mit dem ‘sehr starken’ Michael Fricke an der Spitze berät man unter anderem laufend Gruner + Jahr sowie die Mehrzahl der ARD-Anstalten zu äußerungsrechtlichen Streitigkeiten und den Alles Gute Verlag in zahlreichen äußerungsrechtlichen Auseinandersetzungen mit Prominenten bezüglich Veröffentlichungen in Yellow-Press-Titeln. Im Bereich der Betroffenenvertretung, die 2015 diverse Mandatsgewinne generierte, vertrat man zuletzt unter anderem Polster&Pohl gegen einen teilweise unwahren Artikel in der SuperIllu.

Die Hamburger Boutique Nesselhauf Rechtsanwälte ist eine etablierte Größe am deutschen Markt und offeriert Beratung auf dem gesamten Spektrum presse- und äußerungsrechtlicher Belange. Zum Mandantenstamm gehören neben Einzelpersonen aus der Politik, Wirtschaft und Unterhaltungsindustrie zahlreiche namhafte Institutionen, Unternehmen und Körperschaften des öffentlichen Rechts. 2015 konnte das Team um Namenspartner Michael Nesselhauf, den angesehenen Till Dunckel und die ‘kämpferische’ Stephanie Vendt einen Anstieg an Auseinandersetzungen mit Wirtschaftsbezug verzeichnen.

Rundum absolut empfehlenswert’ agiert Prinz, Neidhardt, Engelschall im presse- und äußerungsrechtlichen Markt mit explizitem Fokus auf die Betroffenenvertretung und sticht insbesondere durch ihre ‘exzellenten Fachkenntnisse, die hervorragende Kenntnis der Medienlandschaft sowie ihre Kontakte zu den Medien’ hervor. Auf Unternehmensseite vertritt man neben zahlreichen nationalen und internationalen Industrieschwergewichten wie SAP, Porsche, Deutsche Bank und Signal Iduna ebenso eine Vielzahl an mittelständischen Banken und diversen weiteren DAX-30-Unternehmen. Des Weiteren ist das zehnköpfige Team besonders für ihre pro- und reaktive Beratung von Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft, Politik und Unterhaltungsindustrie bekannt. Der ‘sehr erfahrene und bestens vernetzte’ Matthias Prinz ist ‘eine Klasse für sich’ und Dirk Dünnwald ist ‘umfassend beratungs- und prozessstark’.

Raue LLP ist eine anerkannte Größe im Presse- und Äußerungsrecht und überzeugt im Markt durch ‘absolut hervorragende Beratung’ und ‘ständige Erreichbarkeit’. Das Team um den durch ‘hohe Qualität und Seriosität’ hervorstechenden Jan Hegemann brillierte zuletzt in der prozessualen Vertretung von Langzeitmandant Axel Springer vor dem BGH bezüglich der Berichterstattung von BILD über die Unterhaltsaffäre des Brandenburgischen Ex-Ministers Rainer Speer; diese BGH-Grundsatzentscheidung zugunsten von Axel Springer stärkt die Pressefreiheit gegenüber Geheimschutzinteressen. Als weiteres Highlight konnte Buzzfeed nach ihrem deutschen Markteintritt als Mandant zu allen äußerungs- und urheberrechtlichen Fragestellungen gewonnen werden. Zum weiteren Mandantenstamm gehören neben Bloomberg ebenso diverse renommierte Kultur- und Kunsteinrichtungen.

Kanzlei Prof Schweizer war bis Ende 2015 am deutschen Markt insbesondere für die umfassende Beratung des Burda Verlags sowie sämtlicher Tochtergesellschaften bekannt; die umfassende und langjährige Begleitung des Verlags wird ab Januar 2016 jedoch durch die von Stefan Söder neu gegründete Kanzlei SSB Söder Schwarz Berlinger erfolgen und wird auch weiterhin neben der presserechtlichen Vertretung ebenso die transaktions-, urheber-, wettbewerbs- und lizenzrechtliche Beratung beinhalten. Robert Schweizer konzentriert sich zukünftig auf die Beratung zur Markt- und Sozialforschung.

Die Berliner Medienboutique Irle Moser LLP besticht im Presse- und Verlagsrecht durch eine umfassende Abdeckung relevanter Fragestellungen für eine Vielzahl an prominenten Einzelpersonen aus Wirtschaft, Politik und Unterhaltung und konnte zuletzt insbesondere im Bereich der presse- und äußerungsrechtlichen Unternehmensvertretung ihr Mandantenportfolio sichtlich ausbauen. So beraten Ben Irle und Christian-Oliver Moser beispielsweise Hapag-Lloyd Kreuzfahrten neben diversen anderen medienrechtlichen Themen ebenso umfassend zu presse- und äußerungsrechtlichen Belangen, sowie Surgical Intelligence im Bereich der Krisenkommunikation, wobei dies als weitere Kernkompetenz der Praxis zu verorten ist. Zum weiteren Mandantenportfolio gehören außerdem der Zentralrat der Juden in Deutschland, Heidi Klum und Hertha BSC. Im Verlagsbereich berät man zudem unter anderem den Schweizer Verlag Kein und Aber.

Redeker Sellner Dahs’ etablierte Presse- und Äußerungsrechtspraxis konzentriert sich auf die pro- und reaktive Betroffenenberatung und Vertretung von namhaften Unternehmen, Institutionen sowie Einzelpersonen aus Politik und Wirtschaft und demonstriert ‘Stärke auch jenseits der Yellow Press’. So vertritt das Team um den angesehenen Gernot Lehr laufend unter anderem diverse Bundesministerien, Minister und Politiker zu presserechtlichen Fragestellungen, inklusive Belangen bezüglich presserechtlicher Auskunftsbegehren und IFG-Anträgen, sowie auch Landesregierungen, Städte, Kommunen und Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen auf dem gesamten Spektrum des Presserechts. Kapazitäten im presserechtlichen Krisenmanagement wurden zuletzt demonstriert, als man die Debeka im Zusammenhang mit Vorwürfen zu Datenschutzverstößen bei der Kundenakquise vertrat. Zum Mandantenportfolio zählen außerdem das ZDF, Deutschlandradio und ARTE.

Boehmert & Boehmert berät eine Vielzahl namhafter Buch- und Zeitschriftenverlage zu verlags-, urheber- und wettbewerbsrechtlichen Belangen. Das ‘erfahrene’ Team um Jan Bernd Nordemann vertritt so beispielsweise den Verband Deutscher Lokalzeitungen zum Marken- und Urheberrecht. Weitere Kapazitäten bestehen in der presserechtlichen Vertretung von Privatpersonen.

Die Münchner Medienrechtsboutique Romatka & Collegen bietet Unternehmen wie auch Verlagen präventive und prozessuale Beratung und Vertretung in presse-, urheber-, wettbewerbs- und arbeitsrechtlichen Angelegenheiten. Laufend berät man so unter anderem die FUNKE-Zeitschriftengruppe und hier insbesondere die Publikumszeitschrift die aktuelle in presserechtlichen Belangen. Zum Mandantenportfolio gehören ebenso der Paul Parey Verlag sowie der Heinrich Bauer Verlag. Das Team um den anerkannten Gero Himmelsbach demonstriert außerdem weitreichende Expertise im Segment der Krisen-PR und des Reputationsmanagements.

SKW Schwarz Rechtsanwälte agiert im Pressesegment mit explizitem Fokus auf die Verlagsberatung und kann aufgrund praxisgruppenübergreifender Kompetenzen Mandanten wie Bastei Media und Random House zu allen urheber-, vertrags-, datenschutz- sowie auch presserechtlichen Belangen vertreten; erhöhtes Mandatsaufkommen wurde zuletzt insbesondere im Bereich Digital Publishing verzeichnet. Konstantin Wegner ist anerkannt.

Schwenn & Krügers juristische Kompetenz im Presse- und Verlagswesen erstreckt sich von der Vertretung von Unternehmen und Einzelpersonen ebenso auf die umfassende Beratung von zahlreichen Verlagen in medien- und verlagsrechtlichen Fragestellungen. Neben dem Ullstein Verlag zählt DIE ZEIT zu den Langzeitmandanten der Praxis. Sven Krüger ist die Schlüsselfigur.

Frömming Mundt & Partner vertritt auf Betroffenenseite branchenübergreifend namhafte Unternehmen und Vereinigungen auf der gesamten Bandbreite presserechtlicher Fragestellungen und hat außerdem starke Kapazitäten bei der Beratung von Einzelpersonen des öffentlichen Lebens zu Privatsphäre- und Persönlichkeitsverletzungen. Endress Wanckel leitet die Praxis.

Die umfängliche Medienrechtskompetenz von Lausen Rechtsanwälte umfasst ebenso die Beratung von Verlagen zu vertrags-, urheber- als auch presse- und äußerungsrechtlichen Belangen. Das von Martin Schippan und Matthias Lausen geleitete Team agiert zudem vermehrt an der Schnittstelle zu digitalen Medieninhalten und berät im Verlagsbereich zu E-Books und E-Content-Verträgen.

Von Hamburg und Berlin aus betreut Preu Bohlig & Partner mit Oliver Scherenberg, Christian Dohle sowie dem von OMG Rechtsanwälte hinzugekommenen Philipp von Mettenheim ein branchenübergreifendes, hochkarätiges Mandantenportfolio zu allen Fragen des Presse- und Äußerungsrechts. So vertritt man beispielsweise laufend den WWF Deutschland in allen presse-, medien- und wettbewerbsrechtlichen Belangen, berät KiK umfassend zu Presse- und PR-Recht sowie Universal Music zu persönlichkeitsrechtlichen Fragestellungen bei Medienauftritten. Das Team demonstriert außerdem Stärke bei der Vertretung von prominenten Einzelpersonen und ist häufig aktiv zu Fragen der Verletzung des Persönlichkeitsrechts sowie des Rechts am eigenen Bild.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to