The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Regionale Kanzleien: Wirtschaftsrecht

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Bayern und Baden-Württemberg

Die beiden süddeutschen Bundesländer gehören aufgrund ihrer Wirtschaftsstärke und Wettbewerbsfähigkeit zu den wohlhabendsten Regionen der EU und üben darauf aufbauend ebenso Anziehung auf internationale Konzerne aus, so dass neben vielen mittelständischen Unternehmen ebenso zahlreiche internationale Industriegrößen wie MAN und Siemens das wirtschaftliche Rückgrat der Region bilden. Diese beiden Charakteristika spiegeln sich dementsprechend auch in der Mandatsstruktur örtlich ansässiger Kanzleien wider: zum einen nimmt das Auslandsgeschäft insbesondere mit Augenmerk auf China zu und zum anderen führt die regionale Vernetzung zu den Branchenschwerpunkten in Industrie und Gewerbe. Baden-Württemberg ist als Zentrum der Automobilindustrie der Sitz von Porsche, Daimler und Bosch. Bayern ist zudem ein bedeutender Wirtschaftsstandort für den IT- und Mediensektor sowie für die Rüstungsindustrie. Hierzu gehören Infineon, Hubert Burda Medien und Krauss-Maffei Wegmann. Diese Branchenvielfalt bedingt einen umfassenden wirtschaftsrechtlichen Ansatz eines Großteils der Sozietäten, die neben München und Stuttgart in den kleineren Städten wie Nürnberg, Würzburg, Karlsruhe, Mannheim und Freiburg tätig sind. Die beiden Landeshauptstädte finden in gesonderten Kapiteln Berücksichtigung. Als weiteres Merkmal der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Südens ist die Expertise in der steuerlichen Beratung beziehungsweise der steuerstrafrechtlichen Vertretung zahlreicher Unternehmen sowie wohlhabender Privatpersonen festzuhalten.

Im Regionalteil Bayern und Baden-Württemberg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Beisse & Rath Partnerschaft von Rechtsanwälten legt besondere Expertise im Handels- und Gesellschaftsrecht einschließlich M&A an den Tag. Diese Ausrichtung erfährt durch den Zugang von Marc-Sebastian Pohl, vormals bei Beiten Burkhardt, weitere Verstärkung und durch den Gewinn von Michael Kurek, der von KKP Köning & Partner kam, konnte zudem die Praxis im Gewerblichen Miet- und Immobilienrecht ausgebaut werden. Ein weiteres Standbein ist die steuerrechtliche Beratung, wobei man hier insbesondere an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht agiert. Mandatiert wird das Team von mittelständischen Unternehmen und Unternehmern, häufig aus der Automobilzuliefererbranche sowie der Elektroindustrie und dem Maschinenbau, aber auch von internationalen Konzernen und ihren deutschen Tochtergesellschaften. Man berät SEMIKRON International zu gesellschaftsrechtlichen und strategischen Fragen. Ferner betreut man die STAEDTLER- und die Schöller-Stiftung sowie Eckart & Neidhardt Immobilien umfassend im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie M&A. Letztere werden auch steuerrechtlich beraten.

Bissel + Partner vertritt namhafte regionale und nationale Unternehmen in allen wirtschaftsrechtlichen Belangen, wobei man im Gesellschafts-, Bau- und Immobilienrecht sowie Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht über besondere Expertise verfügt. Carsten Bissel und Frank Ebbing sind im Gesellschaftsrecht anerkannt. Sehr gut versiert ist man außerdem im Vergabe- und Arbeitsrecht. Durch die angeschlossene Steuerberatungsgesellschaft nimmt auch der Compliance-Bereich an Bedeutung zu, der durch die breit aufgestellte Kanzleistruktur jedoch umfassend betreut wird. Unter den namhaften Mandanten befinden sich Tucher Stiftung Management und Siemens; den Technologiekonzern betreute man in arbeitsrechtlichen Prozessen und bei Compliance-Fragen. Außerdem begleitet man Unternehmen bei Umwandlungen, Konzernstrukturierungen und steuerlichen Gestaltungen sowie bei Gesellschafterstreitigkeiten, Geschäftsführerhaftungen und Insolvenzen als auch bei ihrer Gründung im In- und Ausland. Daneben verfügt das Team über einen hohen Erfahrungswert in der Gestaltung von geschlossenen Immobilien- und Private Equity Fonds sowie mezzaninen Finanzierungsinstrumenten, Immobilientransaktionen und Public-Private-Partnership-Modellen.

Caemmerer Lenz ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig und hebt sich durch besondere Expertise in den Schwerpunktbereichen Bank- und Finanzrecht sowie Bau- und Immobilienrecht ab. Neben der rechtlichen Komponente stehen die steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung im Vordergrund. Finanzdienstleister, Unternehmen des produzierenden Gewerbes, Städte und Kommunen gehören zu den Kernmandanten, die oft überregional in Zusammenarbeit mit dem Büro in Erfurt betreut werden. Einen Klinikträger berät man bei der Vertragsgestaltung und bei Verhandlungen zum Neubau eines Klinikkomplexes. Durch die Expertise in der Prozessführung wird man oftmals von Kreditinstituten mandatiert, darunter zwei Landesbanken und die Tochter einer Schweizer Großbank. Finanzinstitute vertritt man bei der Abwehr vielzähliger Anlegerklagen im Bereich von Immobilien-, Medien- und Schiffsfonds, Zertifikaten und Wertpapieranlagen aller Art. Michael Pap betreut seit 2014 eine Landesbank bei der Geltendmachung von Haftungsansprüchen gegen eine Vielzahl von Kommanditisten im Rahmen der Abwicklung einer Immobilienfondgesellschaft.

Friedrich Graf von Westphalen & Partner berät mittelgroße deutsche und internationale Unternehmen aus der Energiewirtschaft, dem Gesundheitswesen, den Bereichen IT, Immobilien und Bauwesen, Automotive und Medien sowie Finanzdienstleister und öffentlich-rechtliche Auftraggeber zu allen wirtschaftsrechtlichen Belangen. Neben dem Freiburger Standort dient das Frankfurter Büro als Anlaufstelle für das Auslandsgeschäft, das vorrangig auf Transaktionen basiert. Der gesellschaftsrechtliche Bereich unter der Führung von Barbara Mayer und Gerhard Manz bildet weiterhin einen Schwerpunkt, der auf besonderer Expertise bei Umstrukturierungen, der Vertragsgestaltung in der aktien- und kartellrechtlichen sowie in der Joint Venture-Beratung basiert. So begleitete man Maquet Medical Systems in der Vorbereitung und beim Abschluss eines Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrags mit der Pulsion Medical Systems. Außerdem beriet man Haufe-Lexware beim Erwerb des Schäffer-Poeschel Verlags von der Verlagsgruppe Handelsblatt und den indischen Automotive-Konzern Samvardhana Motherson beim Kauf von Scherer & Trier.

Die mittelständische Kanzlei Melchers ist neben Frankfurt und Heidelberg auch in Berlin vertreten und berät mit besonderem Schwerpunkt zu komplexen Immobilientransaktionen und Bauvorhaben; hier zählen Unternehmen der Hoch- und Tiefbaubranche sowie Projektentwicklungs- und Immobiliengesellschaften zum Mandantenstamm. Zudem weist man bei steuerstraf-, insolvenz-, handels-, arbeits- und gesellschaftsrechtlichen Belangen, einschließlich der Interessensvertretung vor Gericht, erhebliche Erfahrung auf; so berät man beispielsweise Canada Goose bei der Umstrukturierung des Vertriebs in Deutschland. Ebenfalls zum Mandantenstamm gehören Familiengesellschaften, börsennotierte Aktiengesellschaften sowie öffentliche Auftraggeber aus Bund, Ländern und Gemeinden. Des Weiteren vertritt man bereits seit 2012 Propapier PM2 bei der gerichtlichen Durchsetzung von Liefer- und Zahlungsansprüche aus langfristigen Ersatzbrennstoff-Lieferverträgen gegen zwei Lieferanten, die Preisschwankungen im Abfallmarkt zum Anlass genommen hatten, eine Vertragsanpassung zu verlangen. Andreas Masuch ist für seine gesellschaftsrechtliche Expertise anerkannt.

Meyerhuber Rechtsanwälte ist mit insgesamt fünf Standorten in der Region sehr gut vernetzt und betreut einen heterogenen Mandantenstamm, der sich aus Privatpersonen und national und international tätigen Unternehmen aller Größen zusammensetzt, wobei die Automotiv-Branche einen besonderen Industriefokus darstellt. Von einem Full-Service-Ansatz aus agierend, wartet die Kanzlei mit besonders tiefer Expertise zu gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen auf, sowohl auf beratender als auch prozessualer Ebene. Des Weiteren konnte man auch die Beratung im steuerstrafrechtlichen Segment stark ausbauen: in einem besonderen Highlight erstellte Alfred Meyerhuber ein Gutachten für die SPD-Landtagsfraktion zur Modellbau-Affäre, in dessen Rahmen der ehemaligen Leiterin der Bayrischen Staatskanzlei Christine Haderthauer Betrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen wurde. Neben der laufenden Beratung der Fränkische Landeszeitung im Presse-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, begleitet Malte Schwertmann außerdem den Kunststoffhersteller Alfmeier Präzision zu gesellschaftsrechtlichen Belangen.

Die neben Mannheim auch in Frankfurt und München ansässige Kanzlei Rittershaus ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig, wobei die gesellschaftsrechtliche Unternehmensberatung zu den Kernkompetenzen gehört. Hier berät man unter der Führung von Christina Eschenfelder das biopharmazeutische Unternehmen CureVac bezüglich des €46 Millionen Anteilserwerbs durch die Bill & Melinda Gates Stiftung, die €46 Millionen in das biopharmazeutische Unternehmen investiert. Zudem begleitete Verena Eisenlohr den Bildungs- und Gesundheitsdienstleister SRH bei der Übertragung der Mundanis Frankfurter Stadtschulen in die Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes Hessen. Prozessual vertritt man oftmals Unternehmen der Automobil- und Medienbranche sowie aus dem Pharmahandel. Ein weiteres herausragendes Mandat ist die andauernde Betreuung der chinesischen Zhongding Group beim Erwerb sämtlicher Geschäftsanteile des Automobilzulieferers WEGU. Die Brenner Beteiligungs GmbH begleitete man bei der Veräußerung einer signifikanten Mehrheit an den britischen Theaterbetreiber und -eigentümer The Ambassadors Theatre Group. Fachwissen besteht außerdem im Öffentlichen Recht mit der Schwerpunktsetzung auf das Umwelt- und Immissionsschutzrecht sowie auf den Gewerblichen Rechtschutz mit Fokus auf das Marken-, Wettbewerbs- und Patentrecht. Rainer Dietmann wird empfohlen.

Die Traditionskanzlei Rowedder Zimmermann Hass brilliert in den Tätigkeitsschwerpunkten Gesellschaftsrecht einschließlich M&A sowie im Aktien- und Kapitalmarktrecht. Diese Spezialisierung stellt man insbesondere in der Gremienberatung und der Begleitung von Aufsichtsräten bei Themen wie Haftung und Gesellschafterstreitigkeiten, oft unter der Federführung von Andreas Pentz, unter Beweis. In aktienrechtlichen Spruchstellenverfahren vertritt man zumeist Antragsgegner. Weitere prominente Tätigkeitsfelder umfassen den Gewerblichen Rechtschutz und die Beratung bei steuer- und arbeitsrechtlichen Belangen sowie in der Unternehmensnachfolge. Mandatiert wird das Team von bundesweiten und internationalen Großunternehmen sowie von mittelständischen und kleinen Unternehmen, darunter Automobilzulieferer und Unternehmen aus der Chemie- und Pharmabranche sowie aus dem Anlagen- und Maschinenbau. Außerdem betreut man Vorstände, Geschäftsführer, Privatpersonen, Vereinigungen und Stiftungen. Hervorzuheben sind die patentrechtliche Beratung von Roche Diagnostics, die gesellschaftsrechtliche Beratung von MVV Energie und des Energie- und Automatisierungstechnikkonzerns ABB sowie die allumfassende Rechtsberatung des Chemiekonzerns BASF.

SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG berät einen breitgefächerten Mandantenstamm bestehend aus mittelständischen Unternehmen, Finanzdienstleistern und DAX-Unternehmen zu allen wirtschaftsrechtlichen Belangen. Die kapitalmarktrechtliche Beratungspraxis am Standort Frankfurt wurde durch den Einstieg von Markus Pfüller, vormals bei Clifford Chance, weiter ausgebaut und auch die insolvenzrechtliche Beratungskapazität wurde durch den Zugang von Thomas Oberle und Marc-Philippe Hornung, beide zuvor bei Wellensiek Rechtsanwälte – Partnerschaftsgesellschaft, verstärkt. Neben dem regionalen Schwerpunkt betreut man vermehrt internationale Mandate insbesondere aus China. Zu den Highlights gehört die Vertretung der Bayrischen Landesbank in der Klage gegen die ehemaligen Verwaltungsratsmitglieder Kurt Falthauser und Siegfried Naser im Zusammenhang mit dem Erwerb der Hypo Group Alpe Adria. Das Mannheimer Büro vertritt den Unternehmer Jürgen Großmann gegen Rustenburg in einer Schadensersatzklage im Rahmen der gescheiterten Übernahme des russischen Energiekonzerns TGK-2. Den Chemiekonzern FUCHS PETROLUB begleitete man bei der Übernahme des Schmierstoff-Spezialisten Pentosin. Ebenso zum Mandantenkreis gehören Daimler, Siemens und Axel Springer.

Mit den vier Standorten in Würzburg, Schweinfurt, Nürnberg und Bamberg ist die Kanzlei Fries Rechtsanwälte gut in der Region vernetzt und kann auf enge Beziehungen zu mittelständischen Unternehmen und regional ansässigen Konzernen zurückgreifen. So berät das Team den Lebensmittel-Discounter Norma sowie weitere deutsche Großkonzerne bei arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Daneben heben sich das Steuer-, Gesellschafts-, Transport- und Vertriebsrecht als Stärken hervor. Gut aufgestellt ist man außerdem im Privaten und Öffentlichen Bau-, Immobilien-, Vergabe- und Gewerblichen Mietrecht. Am Würzburger Standort erlitt das arbeitsrechtliche Team mit den Abgängen von Angela Leschnig und Marc Doßler, die beide seit Herbst 2014 unter der neuen Firmierung Leschnig & Coll. tätig sind, erhebliche Verluste. Zudem verlor man in Nürnberg mit dem Wechsel von Rolf Otto Seeling zu Thorwart einen erfahrenen Gesellschafts- und Arbeitsrechtler.

Die Kanzlei Tiefenbacher ist für ihre ‘umfangreiche Erfahrung und Sachkenntnis’ anerkannt. Mandatiert wird man von inhabergeführten mittelständischen Unternehmen, häufig aus der Chemie- oder Lebensmittelbranche sowie von börsennotierten Aktiengesellschaften, Finanzdienstleistern, öffentlichen Auftraggebern und Privatpersonen. Das Team weist ‘eine hohe Verhandlungskompetenz mit Behörden’ auf und ist im Bank-, Immobilien- und Baurecht sowie im Vertriebs-, Arbeits- und Leasingrecht versiert. Im letztgenannten Bereich zählt SüdLeasing, die Tochter der Landesbank Baden-Württemberg, zu den Dauermandanten und wird federführend von Tobias Bieber betreut. Weitergehend hervorzuheben ist die allumfassende wirtschaftsrechtliche Beratung der Chemischen Werke Kluthe. Im Vertragsrecht sind Gero Schneider, der zudem als Leiter der internationalen Abteilung das grenzüberschreitende Geschäft ausbaut, und Jürgen Dernbach anerkannt; Andreas Henke wird für ‘seine nüchterne Beurteilung und seine zutreffenden Vorhersagen’ geschätzt.


Berlin

Die Bundeshauptstadt befindet sich seit dem Fall der Mauer im Wandel, der von zahlreichen Bauprojekten mit großen Investitionsvolumina privater und öffentlicher Bauträger begleitet wird. Diese Entwicklung verlangt gezieltes immobilien- und vergaberechtliches Know-how, das Kanzleien vor Ort aufbringen. Das Bettenhochhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin soll bis Ende 2016 saniert sein und der Flughafen Berlin Brandenburg soll 2017 fertiggestellt werden. Letzteres Projekt rückt durch den zeitlichen Verzug aufgrund Planungsfehler und Baumängel neben der baurechtlichen auch die prozessuale Expertise in den Vordergrund. Durch die Nähe zur Politik, die Berlin als Bundeshauptstadt mit sich bringt, fallen öffentlich-rechtliche Mandate stark ins Gewicht. Zudem ist Berlin im Begriff sich als Start-up-Metropole zu etablieren, was eine Adaptierung der rechtlichen Tätigkeitsbereiche am Kanzleimarkt zur Folge hat: Wenn gleich die Gründerszene als wenig lukrativ gilt, weisen viele Kanzleien einen Branchenfokus in den Bereichen IT, Neue Medien und Pharmazie auf und betätigen sich schwerpunktmäßig im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht sowie in den Bereichen M&A, Venture Capital und Gewerblicher Rechtschutz. Zahlreiche Sozietäten beraten Unternehmer und MDAX-Unternehmen bei der Unternehmensgründung, der Finanzierung und der Erstellung von Vertragsstrukturen sowie bei Vergabeverfahren.

Im Regionalteil Berlin werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

BMH Bräutigam & Partner überzeugt durch Expertise im Gesellschafts- und Arbeitsrecht, in der Prozessführung und bei Immobilientransaktionen sowie in den Bereichen M&A, Private Equity und Venture Capital. Insbesondere das arbeitsrechtliche Team, verstärkt durch die Partnerernennung von Friederike Kumsteller, baute die Mandantenbasis erheblich aus: Neu akquiriert wurden GDF Suez, Sonic Healthcare und MKM Mansfelder Kupfer und Messing. Die gesellschaftsrechtliche Praxis wurde mit der Partnerernennung von Alexander Nast vertieft. Herausragend ist die unter der Führung von Jan-Peter Heyer und Patrick Auerbach-Hohl laufende Beratung zur Umstrukturierung von Pelikan, ehemals Herlitz, durch Einbringung des weltweiten Markengeschäfts mit anschließender Platzierung von Aktien. Prozessual wurde Herlitz federführend von Johannes Wolf in einem Freigabeverfahren vertreten. In der immobilienrechtlichen Praxis zählt die Beratung von SIGNA bei einem Joint Venture zur Entwicklung des Karstadt-Ku’damms unter Einbeziehung diverser Nachbarimmobilien zu den Highlights. FinLeap begleitete man bei der Gründung des Online-Versicherungsmaklers Clark. Benedikt Bräutigam und Johannes Meinel werden empfohlen.

Die Stärken von Lindenpartners liegen im Handels- und Gesellschaftsrecht einschließlich M&A, im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie in der Prozessführung. Diese Expertise, gestärkt durch die Partnerernennungen von Alexander Frhr. von Rummel und Björn Moßdorf, wird von einer breiten Mandantenbasis, darunter Kreditinstitute, internationale Investoren, Aktiengesellschaften und Fondverwalter sowie mittelständische Bau- und Immobilienunternehmen in Anspruch genommen. Zu letzteren zählt Berlinovo Immobilien, die gesellschafts-, vergabe- und immobilienrechtlich beraten wurden. Als weiteres Highlight begleitet man seit Herbst 2014 ADO Properties beim Erwerb eines Wohnimmobilienportfolios von Deutsche Wohnen mit rund 5.750 Wohnungen in Berlin und einem Volumen von €375 Millionen. Den Deutschen Sparkassen- und Giroverband berät das Team bei der Umsetzung der zentralen kapitalmarktrechtlichen Regulierung in der gesamten Sparkassen-Finanzgruppe und zum Sanierungs- und Abwicklungsgesetz; die Norddeutsche Landesbank vertritt man in der Abwehr von Anlegerklagen zu geschlossenen Medien-, Immobilien- und Lebensversicherungsfonds; und die Hamburger Sparkasse wird gegen Swap-Klagen verteidigt.

Raue LLP blickt auf eine ‘langjährige Tradition’ zurück und verfügt über beachtliches gesellschafts-, telekommunikations- und arbeitsrechtliches sowie regulatorisches Fachwissen. Das medienrechtliche Team, das von Axel Springer regelmäßig mandatiert wird, wurde durch die Partnerernennung von Robert Heine verstärkt. Zudem trumpft man in der Streitbeilegung auf; man vertrat beispielsweise das Verlagshaus gegen den ehemaligen hessischen Landtagsabgeordneten Daniel Mack im Streit über den Veröffentlichungskodex von Textanreißern im Internet. Neben der Medienbranche kommt der Mandantenstamm aus dem Gesundheits-, Verkehrs- und Energiesektor sowie dem Private Equity- und Venture Capital-Bereich, wobei man hauptsächlich auf Investorenseite agiert. Bernd Beckmann und Christian von Hammerstein vertreten federführend die DB Barnsdale, eine Tochter der Deutschen Bahn, in einer Klage zur Geltendmachung von Schadenersatz gegen das sogenannte Luftfrachtkartell. Als Folge der Energiewende vertritt man den Freistaat Bayern in einer Schadenersatzklage gegen E.ON Kraftwerk und das Land Hessen in der Klage gegen RWE Power aufgrund der vorläufigen Betriebseinstellung der beiden Kraftwerke Isar 1 und Biblis A und B. Im Marken- und Wettbewerbsrecht gilt Markus Plesser als ein ‘sehr erfahrener und angenehmer Verhandlungspartner’.

Die auf Gesellschafts-, Immobilien- und Baurecht spezialisierte Kanzlei Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft konnte auch im letzten Jahr ihr Team in sämtlichen wirtschaftsrechtlichen Bereichen verstärken, auf Associate-Ebene sowie durch die Partnerernennungen von Kai Jenderny und Eva Maria Huntemann. Man berät öffentliche Auftraggeber, Family Offices, Stiftungen, Bankenvorstände sowie kleine und mittelständische Unternehmen, deren Tätigkeitsbereich über die regionalen und nationalen Grenzen hinausgeht. Insbesondere positionierte man sich im Öffentlichen Baurecht; hier ist man in der bauplanungsrechtlichen Beratung der Hanseatischen Immobilien-Treuhand tätig. Herausragend ist zudem die Betreuung der Octavian King Holding beim Verkauf des Hotels Atlantic in Hamburg und der Umschuldung des Kempinski Hotels in Berlin mit einem Gesamtvolumen von €200 Millionen. Seit 2015 mandatiert der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland das Team mit einem verfassungsrechtlichen Gutachten zum IT-Sicherheitsgesetz. Frank Hammel berät außerdem den größten tropischen Freizeitpark Deutschlands Tropical Island bei marken-, IT- und internetrechtlichen Fragen. Karlheinz Knauthe wird empfohlen.

Die ‘hervorragende’ Kanzlei Lambsdorff Rechtsanwälte verfügt über hohe fachliche Kompetenz im Gesellschaftsrecht sowie den Bereichen Venture Capital, Immobilien-, IT- und Internet-, Zivil- und Handelsrecht und setzt diese auch in der Prozessführung gekonnt ein. Der Mandantenstamm setzt sich aus nationalen und internationalen Unternehmen und Investoren zusammen. Earlybird Venture Capital begleitet man bei verschiedenen Beteiligungen und Umstrukturierungen, zuletzt in einer Seed-Finanzierung beim Softwareentwickler SimScale. DaWanda ist in den Bereichen IT- und Gesellschaftsrecht ein Dauermandant und gerichtlich vertreten werden InfraTrust-Fonds gegenüber dem ehemaligen Geschäftsführer in allen Instanzen. Außerdem ist man ‘in der Betreuung von Start-ups sehr gut’; hier ist insbesondere Pablo Rüdiger De Erice anerkannt. So berät man das Berliner Biotech-Start-up BioAnalyt beim Ausbau der internationalen Vertriebsstruktur und das Reise-Start-up Travelcircus bei vertragsrechtlichen Belangen. Tobias Runge schätzt man für seine ‘unternehmerische Herangehensweise und die schnellen Bearbeitungszeiten’.

Mäger von Bernuth versteht es, umfassende wirtschaftsrechtliche Beratung mit der prozessualen Vertretung zu verbinden. Die Kernkompetenzen liegen hierbei im Handels- und Gesellschaftsrecht einschließlich M&A sowie im Kartell-, Stiftungs-, Urheber- und Verlagsrecht. Außerdem begleitet man Unternehmen bei der Abwicklung von Forschungs- und Entwicklungsverträgen. Das Mandantenportfolio umfasst die Bereiche Pharmazie, Technologie, Markenartikel und das Verlagswesen, wobei die internationale Komponente weiterhin sehr hoch ist; hier überwiegt die Begleitung deutscher Mandanten bei ihren ausländischen Tätigkeiten. Herausragend ist die Beratung von AneCom Aerotest bei Kooperationsverträgen mit einem US-amerikanischen und einem chinesischen Turbinenhersteller zur Herstellung und Tests von Turbinen. Ein regionales Highlight ist die Beratung der Franz Cornelsen Bildungsgruppe beim Verkauf der AKAD University an die Beteiligungsgesellschaft Aurelius. Die geschäftsführenden Gesellschafter von revos watercooler wurden beim Verkauf an den Wasserspender-Anbieter Aqua Vital begleitet.

Mock Rechtsanwälte ist stark in Berlin und Umland positioniert und deckt eine breite Palette des Wirtschaftsrechts ab. Im Mittelpunkt des Tätigkeitsbereichs stehen das Immobilien- und Gesellschaftsrecht; das Bau- und Architektenrecht sowie das Öffentliche Recht bilden weitere Facetten des Beratungsspektrums. Man berät Unternehmer und MDAX-Unternehmen bei der Unternehmensgründung und -nachfolge, bei Finanzierungen, Sanierungen und Akquisitionen sowie bei der Erstellung von Vertragsstrukturen und Vergabeverfahren. Besondere Expertise demonstriert man bei der Betreuung von Unternehmen im Technologiesektor, einschließlich der Start-up-Szene, und in der Immobilienbranche. Zudem verfügt die Sozietät über ein großes Notariat, dem auch die Präsidentin der Berliner Notarkammer Elke Holthausen-Dux angehört. Ein bedeutendes Mandat war die Vertretung der Berliner Flughafengesellschaft gegen Fluggesellschaften, die Schadensersatzansprüche wegen des Verzugs bei der Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg geltend gemacht hatten. Die Charité – Universitätsmedizin Berlin wurde gesellschaftsrechtlich beraten.

SAMMLER USINGER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB ist eine Sozietät, deren Kernkompetenz in der Immobilienbranche liegt; hier ist Wolfgang Usinger besonders anerkannt. Mit dem Wechsel von Martin Fleckenstein und Rut Herten-Koch zu Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH öffnete sich eine Lücke, die man teilweise mit dem Zugang von Claus-Peter Martens, zuvor bei Rolema, wieder schließen konnte. Die nationale und internationale Mandantenbasis besteht aus Investoren, Banken und Auftraggebern der öffentlichen Hand, Projektentwicklern und Immobilienunternehmen. Man begleitet Kapitalanlage- und Investmentgesellschaften bei An- und Verkäufen und berät sie bei Pacht- und Mietverträgen. Außerdem ist man im Gesellschafts-, Steuer- und Öffentlichen Recht sehr erfahren. Im öffentlich- sowie bauplanungsrechtlichen Rahmen begleitet man Heidestraße Invest zur Europacity Berlin, eines der größten Berliner Entwicklungsareale; die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben wurde zum ehemaligen Gästehaus der Bundesregierung in der Nähe von Bonn auch planungs- und öffentlich-rechtlich beraten; und die Landeshauptstadt Potsdam berät man bei der Aufstellung und Umsetzung eines Bebauungsplans zur Sicherung eines öffentlichen Uferwegs. Zudem zählt ein Franchise-Unternehmen im Postdienst zu den Mandanten.

von Boetticher Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB ist eine Full-Service-Kanzlei mit der Schwerpunktsetzung im Gesellschafts-, Bank- und Kapitalmarktrecht, Gewerblichen Rechtschutz sowie in den Bereichen IT und Pharmazie. Die immobilien- und baurechtliche Expertise entstammt dem Münchner Standort. Der vielfältige und häufig internationale Mandantenstamm besteht aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, Start-ups sowie aus Immobilienfonds und Banken. Ulrich Block berät Black River Asset Management UK im Übernahmerecht hinsichtlich eines öffentlichen Übernahmeverfahrens sowie eine Aktiengesellschaft aus der Softwarebranche im Aktien- und Umwandlungsrecht. Zu den Highlight-Mandanten zählen außerdem das Brandschutzunternehmen Promat, das marken- und patentrechtlich beraten wurde, sowie der osteuropäischen Softwareentwickler ComTrade, dem man bei Fragen des nationalen und internationalen IT-Rechts zur Seite steht. CellAct Pharma begleitet man bei einer Finanzierungsrunde und den Gesellschafter eines namhaften Unternehmens der Sport- und Freizeitbranche bei einer internationalen Post-M&A-Streitigkeit.

Die Sozietät von Trott zu Solz Lammek Rechtsanwälte zeichnet sich durch ihre Expertise im Öffentlichen Baurecht und Sanierungsrecht aus. Als zusätzlicher Vorteil gilt die gute Vernetzung mit den Berliner Behörden. Verstärkung fand der Bereich Immobilie-Projektentwicklung durch den Neuzugang von Andreas Ingendoh, vormals bei GSK Stockmann + Kollegen, der die Goodman Group in der Entwicklung von Logistikimmobilien berät. Ein weiteres Highlight ist die Betreuung der BUWOG beim Grundstücksankauf und der planungsrechtlichen Entwicklung in verschiedenen Wohnungsbauprojekten in Berlin. Andreas Möller berät HINES in öffentlich-rechtlichen Belangen bezüglich der Realisierung eines Hochhausturms am Alexanderplatz in Berlin. Er begleitet außerdem die BAUWERT Investment Group bei der Entwicklung der beiden Bauprojekte Freudenberg-Areal in Berlin-Friedrichshain und Zille-Gärten in Berlin-Charlottenburg. Weitere Schwerpunkte sind das Gesellschaftsrecht und die Kunstrestitution; hier vertritt man ehemals NS-verfolgte Familien.

Die Sozietät Wegnerpartner bewegt sich schwerpunktmäßig in den Bereichen Geistiges Eigentum, IT- und Medienrecht sowie Arbeits-, Gesellschafts-, Bau- und Immobilienrecht, wobei die Kanzlei insbesondere in den vier letztgenannten Sektoren eine stark regionale Position einnimmt. Die Expertise von Mario Wegner kommt hier zum Tragen; seit 2012 berät er ein großes deutsches Immobilienunternehmen bei gesellschafts- und vertragsrechtlichen Belangen. Die regionale und internationale Mandantschaft entstammt größtenteils den Branchen Technologie, Private Equity, Infrastruktur und Medien. Seit Juni 2014 betreut man den internationalen Ableger von Lieferheld Delivery Hero bei Fremdfinanzierungsaktivitäten, einschließlich Akquisitionsfinanzierung für den Erwerb von pizza.de. Zudem begleitet man das Unternehmen finanzierungsrechtlich beim Einstieg von Rocket Internet. Thilo Ullrich, der in arbeitsrechtlichen Belangen empfohlen wird, berät die Bundesrechtsanwaltskammer bei sozialversicherungsrechtlichen Fragen nach einem BSG-Urteil. Weiteren Aufwind erfuhr das Team durch den Zugang von Kartell- und Vergaberechtler Eckhard Bremer von Hogan Lovells International LLP. Michael Kummermehr wird empfohlen.

Jakoby Rechtsanwälte ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig, wobei Immobilien-, Vergabe- und Vertragsrecht den Schwerpunkt bilden. Trotz kleiner Teamaufstellung berät man einen breitgefächerten Mandantenstamm, einschließlich Immobilieninvestoren, vermögende Privatpersonen und öffentliche Auftraggeber. Mit Fokus auf den ostdeutschen Raum ist man auch zunehmend international tätig, vorrangig bei Immobilieninvestitionen. Lotte Herwig, die mit dem Jahreswechsel zur Partnerin ernannt wurde, betreut die Möckernkiez Genossenschaft bei Architekten- und Fachplanernachträgen. Namensgeber Markus Jakoby ist seit 2011 in der laufenden immobilienrechtlichen Beratung mit Augenmerk auf das Gewerbemietrecht der NorthWest Value Partners tätig. Daimler berät man im Vergaberecht und OpenLink bei Softwarelizenzverträgen. Außerdem gehören zu den Kernmandanten die HAUSplus Verwaltungsgesellschaft, Kondor Wessels Bouw Berlin, das IT-Dienstleistungszentrum Berlin und der EDV-Berater Arktis.

Loh Rechtsanwälte ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig: in der Beratung sowie in der Vertretung von Unternehmen und öffentlich-rechtlichen Körperschaften. Man unterhält neben dem Hauptstandort in Berlin auch ein Büro in Frankfurt. Neben den Dauermandanten Hilfiger Stores und Mubea konnte das Team den in Deutschland und Osteuropa tätigen Immobilienbestandshalter Saller als Mandanten hinzugewinnen. Der Schwerpunkt des grenzüberschreitenden Mandantenkerns liegt in Tschechien; hier ist man mit einem eigenen Team im tschechischen Recht um David Kouba sehr gut aufgestellt. Zu den Highlights gehört die arbeits- und zivilrechtliche Beratung des Sandwichproduzenten Crocodille, den man bei seinen Tätigkeiten auf dem deutschen Markt begleitet. Außerdem beriet und vertrat man einen international großen Automobilzulieferer bei Streitigkeiten in der Produktionskette in Tschechien und einem drohenden Produktionsausfall.


Bremen

Die Wirtschaft des Zwei-Städte-Staats ist historisch durch die Weser, die Nordsee und die Wasserstraßen geprägt, was die Vormachtstellung der Schifffahrt als Wirtschafts- und Arbeitsmarktfaktor zur Folge hat. In Anbetracht dessen zeigt sich der traditionell ruhige örtliche Kanzleimarkt durch beachtliche Fachkenntnis in seehandels- und transportrechtlichen Belangen. Diese setzt man gekonnt in der Restrukturierungs- und Insolvenzberatung ein, die im Nachgang der internationalen Schifffahrtskrise weiterhin einen konstanten Anteil des Mandatsportfolios vieler Kanzleien ausmacht. Neben Reedereien, Fonds- und Schifffahrtsgesellschaften zählt man auch Versicherer ausländischer Unternehmen zum Mandantenstamm. Während Bremen als einer der bedeutendsten Industriestandorte Deutschlands namhafte Größen wie Mercedes-Benz und ArcelorMittal beheimatet, bildet das aus mittelständischen Unternehmen zusammengesetzte Gewerbe das wirtschaftliche Rückgrat. Hinzu kommt die Energiewirtschaft als weiteres Merkmal der Region, dem Anwaltskanzleien mit Fachkenntnis im Sektor der Erneuerbaren Energien Rechnung tragen. Im Rahmen der sich im Expansionskurs befindlichen Windenergie begleiten ortsansässige Kanzleien insbesondere Windenergieanlagen und Offshore-Windparks bei Transaktionen, Joint Ventures und bei Verhandlungen der Liefer- und Leistungsverträge.

Im Regionalteil Bremen werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Bremer Traditionskanzlei Ahlers & Vogel genießt für die notarielle und wirtschaftsrechtliche Beratung in Norddeutschland einen sehr guten Ruf. Besondere Expertise kommt sowohl in den Sektoren Gesellschafts-, Steuer-, Transport- und Handelsrecht als auch zunehmend im Bau- und Vergaberecht zum Tragen. Die Stärke der gesellschaftsrechtlichen Praxis liegt an der Schnittstelle zum Steuer- und Baurecht. Unter der Federführung von Jochen Böning und Carsten Heuel betreut man Fondsgesellschaften außerdem in gesellschafts- und steuerrechtlichen Belangen und vertritt sie auch in streitigen Auseinandersetzungen. Zudem gehören regionale und überregionale Unternehmen, Emissionshäuser, Reedereien, ARGE-Gesellschaften sowie Finanzdienstleister zum Mandantenkern. Jörn Linnertz ist für die Beratung von Stiftungen und Vereinen bei vereins- und verbandsrechtlichen Belangen bekannt. Der auf das Arbeitsrecht spezialisierte Othmar Traber wurde zum Partner ernannt. Mit Hellmut Vogel, der 2014 altersbedingt seine Karriere beendete und im Sommer 2015 im hohen Alter von 95 Jahren verstarb, verlor die Kanzlei einen hochgeachteten Anwalt und Namensgeber.

Besonders stark ist Büsing, Müffelmann & Theye im Gesellschaftsrecht einschließlich M&A aufgestellt. Neben einer ausgeprägten wirtschaftsrechtlichen Beratung kann die Kanzlei mit erheblicher Expertise in steuerrechtlichen Belangen im Rahmen von Privatisierungen und Umstrukturierungen aufwarten. Eine bundesweite Vernetzung ist durch die drei weiteren Standorte Frankfurt, Berlin und München gegeben. Der heterogene Mandantenstamm setzt sich aus vielzähligen Branchen wie der Automobilindustrie, dem Bank- und Gesundheitswesen, der Bau- und Immobilienwirtschaft, den Bereichen IT, Internet, Kunst und Kultur sowie der öffentlichen Hand zusammen. Ein Hightech-Unternehmen berät man bei M&A-Transaktionen, einen Windparkbetreiber beim Erwerb eines im Bau-befindlichen Windpark-Teilbereichs und einen Logistikkonzern bei Umstrukturierungen. Claudia Nottbusch begleitet ein Infrastrukturunternehmen beim Bau von Eisenbahninfrastruktur und Stephanny Reil vertritt diverse mittelständische Unternehmen in steuerrechtlichen Verfahren. Ein zusätzliches Highlight stellte die Beratung der öffentlichen Hand hinsichtlich der Ausschreibung und Vergabe von Energienetzen dar. Einen Klinikkonzern betreute man zudem bei der Fusion kommunaler Kliniken. Matthias Boehme wird empfohlen.

Das Aushängeschild der Kanzlei Dr Schackow & Partner ist die Rundumberatung der maritimen Wirtschaft. Mit Fokus auf Gesellschafts-, Transport- und Schifffahrtsrecht berät und vertritt das Team Reedereien, Werften, Banken und Versicherer. Die Expertise im Englischen Recht, aber auch im Deutschen Recht, sowie im Bereich der Schiffskollision und der Bergung demonstriert das Team bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegen Schiffe durch Arrest beziehungsweise Pfändung, Zwangsvollstreckung oder Versteigerung wie auch bei der Abwehr solcher Ansprüche. Im Bereich der deutschen Seekaskoversicherung wird man von allen großen P&I Clubs sowie von deutschen und ausländischen Versicherern mandatiert. Ansehen genießt man zudem in der Beratung von Insolvenzverwaltern und bei Strukturierungsfragen. Hinzu kommt die gesellschaftsrechtliche Praxis einschließlich M&A, die eine verlässliche Säule des Geschäfts ausmacht. Man begleitet vorwiegend familiengeführte Unternehmen, aber auch große Konzerne bei Transaktionen und ist insbesondere in der Durchführung von Due Diligence-Prüfungen erfahren. Klaus Rentsch und Tobias Haas werden empfohlen.

Die Sozietät Blanke Meier Evers wird in Bremen für die umfassende gesellschafts-, arbeits- und handelsrechtliche Beratung mittelständischer Unternehmen sowie für die Erfahrung und Fachkenntnis bei der vertriebsrechtlichen Beratung von Versicherungen und Finanzdienstleistungen geschätzt. Betreut werden vermögende Privatpersonen, Einzel- sowie Großunternehmen auf regionaler und überregionaler Ebene. Weitere Expertise weist man im Bereich der Erneuerbaren Energien mit dem Schwerpunkt auf Windenergieprojekte auf, wobei man hierbei durch Projektentwickler, Betreiber, Banken, Investoren, Kommunen und öffentlich-rechtliche Körperschaften mandatiert wird. Man begleitet beispielsweise den Offshore-Windpark Nordergründe bei der Konzeption, Gestaltung, Verhandlung und dem Abschluss der Liefer- und Leistungsverträge. Des Weiteren berät man seit Herbst 2014 einen Windenergieprojektentwickler bei der Beschaffung von Windenergieanlagen bezüglich eines Joint Venture-Vorhabens mit einem Stadtwerk und Andreas Hinsch vertrat außerdem zwei Windenergieprojektentwickler erfolgreich bei der Klage gegen Regionalpläne des Landes zur Steuerung der Windkraft in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Blaum Dettmers Rabstein berät vorrangig inhabergeführte Unternehmen zu gesellschafts- und handelsrechtlichen Belangen, wobei man parallel auch in der Unternehmensberatung sowie in der notariellen Arbeit einen hohen Erfahrungswert aufweist. Der gesellschaftsrechtliche Schwerpunkt liegt auf der Abwicklung von Nachfolgefragen und dem Transaktionsgeschäft; hier ist Götz Grevesmühl eine Schlüsselfigur. Mit den Büros in Hamburg und München bearbeitet man standortübergreifend arbeits-, immobilien- und baurechtliche Mandate sowie Mandatierungen zum Gewerblichen Rechtschutz. Aus der norddeutschen Verwurzelung ergibt sich eine starke seehandels- und transportrechtliche Komponente, wodurch man insbesondere für Versicherer ausländischer Unternehmen im Rahmen von Regressklagen tätig wird. Handelsrechtlich ist man stark international ausgerichtet und wird oft zur Begleitung von Exportgeschäften mandatiert. Zum Mandantenstamm zählen Handelshäuser, Auftraggeber aus dem produzierenden Gewerbe, Anbieter technischer Leistungen, Zulieferer des Flugzeugbaus sowie maritim geprägte Mandanten; hier betreut man Reedereien bei Restrukturierungen und Transportversicherer bei der Prozessführung. Zuletzt begleitete man das Handels- und Dienstleistungsunternehmen Melchers beim Erwerb von SCORETEX, der Tochter des Modeunternehmens Basler.

Die Stärke der Sozietät Schütte, Richter & Partner findet sich an der Schnittstelle von Gesellschafts- und Steuerrecht sowie in der Nachfolgeregelung. Versiert ist man außerdem im Umwandlungs-, Handels- und Immobilienrecht sowie im Bereich M&A und in der notariellen Arbeit. Das Mandantenportfolio umfasst vorrangig mittelständische Unternehmen aus dem norddeutschen Raum, darunter Unternehmen im Handel, in der Produktion und im Dienstleistungsbereich, wie beispielsweise Spedition und Logistik, der Energieversorgung und der Kommunikationstechnologie. Regional bedingt ergeben sich zudem Mandatierungen seitens Reeder, Fonds- und Schifffahrtsgesellschaften, die man beim Veräußern notleidender Schiffe berät sowie bei Prozessen gegen Banken und klagende Anleger vertritt. Für steuer- und gesellschaftsrechtliche Fragestellungen wird Wolfgang Richter empfohlen. Dietz Schütte gilt als ‘hervorragend’.

Kessler & Partner verfolgt einen interdisziplinären Ansatz und verbindet die rechtliche Betreuung mit der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Mandatiert wird man vorwiegend von mittelständischen Unternehmen, aber auch von Großunternehmen aus der Region, die man oftmals bei Transaktionen begleitet. Die gesellschaftsrechtliche Expertise stellte man unter anderem durch die Begleitung der INTERCONTACT Beteiligungsgesellschaft, einer Tochtergesellschaft von INTERSPORT, beim Erwerb der Berliner Sportpoint-Gruppe unter Beweis. Zu den Highlights zählt außerdem die Begleitung des langjährigen Mandanten und Personaldienstleisters Runtime beim Kauf der Mehrheitsanteile an der DG timework. Daneben vertritt man seit Juni 2014 Gründungskommanditisten von diversen Schiffsfonds bei der Abwehr von Klagen seitens von Anlegern. Zudem hat das Team tiefgreifende Expertise bezüglich der prozessualen Vertretung in handels-, arbeits-, gewährleistungs-, wettbewerbs- und vertragsrechtlichen Verfahren. Im M&A-Bereich ist Arvid Siebert anerkannt.

Nölle & Stoevesandt weist besonderes Know-how in der projektbezogenen Beratung von Insolvenzverwaltern sowie in den Bereichen M&A und Erneuerbare Energien auf. Vor allem das Mandatsaufkommen in der Windenergiebranche befindet sich auf Expansionskurs. Man betreut M&A-Transaktionen, häufig mit einer internationalen Ausrichtung, und ist im öffentlich-rechtlichen Rahmen in der Prozessführung bewandert. Zudem wurde das steuerrechtliche Team mit dem Zugang von Christian Hansen ausgebaut, der zuvor bei der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Fides tätig war und die traditionell enge Zusammenarbeit der Gesellschaft mit der Kanzlei weiterführt. Das Mandantenportfolio umfasst DOYMA, LINTEC und LINNHOFF Schifffahrt. Außerdem berät man Energiekonzerne zu öffentlich-rechtlichen Fragen und Kommunen bei beihilferechtlichen Strukturfragen. Jens-Uwe Nölle und Martin Stoevesandt werden empfohlen.

Besondere Fachkenntnis demonstriert das Team von Castringius in der fachübergreifenden bau-, vergabe- und architektenrechtlichen sowie medizin-, pharma- und arztrechtlichen Beratung. So betreut man unter anderem Ärzte und Zahnärzte, Krankenhäuser und Krankenkassen und vertritt Berufshaftpflichtversicherer und ihre Versicherungsunternehmen in Arzthaftungsfällen. Zudem umfasst das Beratungsspektrum die gesellschaftsrechtliche sowie notarielle Begleitung. Im Vergaberecht wird Thomas Haug geschätzt; hier berät man Unternehmen der Privatwirtschaft sowie öffentliche Auftraggeber bei der Durchführung nationaler und europaweiter Ausschreibungen. Im baurechtlichen Sektor, in dem Heinrich Immoor anerkannt ist, wird man von Bauunternehmen, Immobilienprojektgesellschaften, öffentlichen Auftraggebern, Architekten und Ingenieuren sowie Handwerksfirmen mandatiert.

v. Einem & Partner ist mit insgesamt zwei deutschen Standorten neben einer ganzheitlichen wirtschaftsrechtlichen Beratung besonders stark im Gesellschafts-, Arbeits-, Bau- und Immobilienrecht aufgestellt. Betreut werden überwiegend gewerbliche Mandanten, darunter mittelständische Betriebe, Industrieunternehmen sowie Selbstständige und High-Tech-Start-ups. Mandate gehen hierbei oft über die Landesgrenzen hinaus. In arbeitsrechtlichen Belangen wird man oftmals von Klinikgesellschaften mandatiert, im Gewerblichen Rechtschutz und IT-Bereich von Werbeagenturen und Softwareunternehmen. Zu den Kernmandanten zählen der regionale Ver- und Entsorger swb, die Hospitalgesellschaft Jade-Weser, East Hotel, FRoSTA, Gesundheit Nord sowie Werder Bremen. Der Sportverein wird von Joachim Asendorf und Bertold Frick gesellschafts-, vertrags-, marken- und wettbewerbsrechtlich betreut.

Das Aushängeschild der Kanzlei Ganten, Hünecke, Bieniek & Partner ist der hohe Spezialisierungsgrad an immobilienbezogener Rechtsberatung, wodurch man in Bremer Bauprojekten eine herausragende Präsenz einnimmt. Man berät private sowie öffentlich-rechtliche Auftraggeber und halb-öffentliche Institutionen; hierzu zählen Banken, Architektenbüros, Bauträger, Investoren, die Stadt Bremen und Museen. Zudem ist man vergaberechtlich sehr versiert. An dieser Schnittstelle gilt Hans Ganten als ‘exzellent’. Den altersbedingten Abgang von Hermann Ersfeld konnte man durch die Partnerernennungen von Eva-Martina Meyer-Postelt und Johannes Bieniek ausgleichen. Eine weitere Stärke ist die notarielle Beratung sowie die Sanierungsbetreuung von Bauunternehmen. Im letzteren Segment ist Georg-Wilhelm Bieniek eine Schlüsselfigur. Martin Vogelsang wird ebenfalls empfohlen.

Mit insgesamt sechs Büros ist Göhmann Rechtsanwälte und Notare bundesweit vertreten und deckt am Bremer Standort die gesamte wirtschaftsrechtliche Bandbreite einschließlich der notariellen Betreuung ab. Die Stärken liegen im Öffentlichen, Verwaltungs- und Arbeitsrecht, worin Julia Schönfeld in letzterem Rechtsbereich besonders anerkannt ist. Mandatiert wurde man hier beispielsweise vom Medizintechnikhersteller PENTAX Europe zur Standortschließung einschließlich eines Interessensausgleichs. Durch das Büro in Barcelona verfügt man außerdem über grenzüberschreitende Beratungskapazitäten und berät deutsche Unternehmen bei ihren Auslandsgeschäften sowie spanische Unternehmen in Deutschland. Zum Mandantenportfolio gehören zudem gemeinnützige Einrichtungen und Wohlfahrtsverbände.


Düsseldorf

Düsseldorf liegt im bevölkerungsreichsten Ballungsraum Deutschlands und ist nach Frankfurt am Main eine der größten Banken- und Börsenstädte. Zudem ist Düsseldorf ein bedeutender Justizstandort mit weltweit renommierten Patentgerichten; die geplante Einrichtung einer Lokalkammer des europäischen Patentgerichts sollte dies weiter stärken. Zusammen mit diesem internationalen Profil ist die Stadt ein sehr attraktiver Standort für Anwaltskanzleien. Viele namhafte Firmen wie L‘Oréal, Vodafone, Henkel und Vallourec haben hier ihren Sitz. Darüber hinaus sind zahlreiche mittelständische Unternehmen in den Bereichen Hochtechnologie, Medizintechnik, Sondermaschinen- und Anlagenbau sowie Antrieb- und Produktionstechnik und Nahrungsmittelproduktion fester Bestandteil der Industrielandschaft. Widergespiegelt wird dieses Spektrum durch die Beratung eines breitgefächerten Mandantenstammes, einschließlich in- und ausländischer Finanzinvestoren in den Kerngebieten Gesellschafts-, Bank-, Finanz- und Kapitalmarkrecht sowie im M&A-Bereich. Die immobilienrechtliche Expertise vieler ortsansässiger Sozietäten geht mit den vielzähligen voluminösen Investitionen und Immobilienprojekten einher, die die Stadt in Anbetracht der guten demografischen und wirtschaftlichen Aussichten anzieht. Projekte umfassen sowohl den gewerblichen Bereich als auch den Wohnimmobiliensektor und werden von Anwaltskanzleien in allen relevanten Rechtsbereichen begleitet.

Im Regionalteil Düsseldorf werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB hat einen ‘sehr guten Ruf’ und berät als Full-Service-Kanzlei mittelständische Unternehmen, Unternehmerfamilien, Städte sowie internationale Konzerne, die oftmals im Energiesektor angesiedelt sind. Die ‘faire Vergütung’ und ‘die Erfahrung des Teams’ werden besonders geschätzt. Herausragende Expertise kann man in den Kerngebieten Gesellschaftsrecht einschließlich M&A sowie Kapitalmarkt-, Arbeits- und Handelsrecht aufweisen. Der letztgenannte Bereich erfuhr mit der Partnerernennung von Martin Stange weiteren Aufwind. Außerdem auf Wachstumskurs befindet sich die immobilienrechtliche Praxis mit der Partnerernennung von Thomas Michaelis. Hier begleitet man Immobilientransaktionen und regionale Großbauvorhaben der öffentlichen Hand und bearbeitet vergaberechtliche Fragestellungen. Gemeinsam mit Michael Fritzsche beriet Michaelis die Stadt Düsseldorf bei der Ausschreibung und Vertragsgestaltung für ein PPP-Projekt. Die FUNKE MEDIENGRUPPE begleitete man beim Erwerb des Softwareentwicklers joblocal; auxmoney, den deutschen Marktführer im Crowdlending, bei der Vertragsdokumentation für institutionelle Investoren. Heiko Langer gilt im Arbeitsrecht als ‘sehr engagiert’ und ‘umsichtig’. Volker Hoffmann, Lothar Köhl und Daniel-Sebastian Kaiser werden ebenso empfohlen.

Die ‘sehr gute’ Kanzlei Orth Kluth Rechtsanwälte ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig, widmet sich aber insbesondere dem Gesellschaftsrecht, einschließlich M&A und dem Handelsrecht. Die Mandantenstruktur bilden mittelständische und DAX-Unternehmen sowie globale Konzerne. Besonders gut positionieren kann man sich in den Branchen Großanlagen- und Maschinenbau, Automotive, Stahl, Erneuerbare Energien, Telekommunikation und Handel. Zum jüngsten Highlight gehört die Begleitung der österreichischen Industrieholding Tyrol Equity beim Verkauf des Autozulieferers BBS an den börsennotierten koreanischen Industriekonzern NICE, in dem Boris Körner und Kai-Michael König federführend tätig waren. Weiter hervorzuheben sind die laufende Vertretung des GEA-Konzerns zur Konfliktlösung in verschiedenen Fällen und die Verteidigung des neuen Mandanten perma-trade Wassertechnik gegen die Regressklage eines Bauleistungsversicherers. Peter Kluth, der für seinen ‘pragmatischen Ansatz’ geschätzt wird, berät mit Julius Böckmann und Frank Wältermann den amerikanischen Baumaschinenhersteller Terex zur Konfliktlösung. Bei gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen betreut man Roth & Rau, Axonlab Deutschland, die RHM-Gruppe und Bernd Voswinkel.

Die zwei Standbeine der Kanzlei Franz Rechtsanwälte liegen in der gesellschaftsrechtlichen Betreuung einerseits und auf der operativen Unternehmensberatung als ausgelagerte Rechtsabteilung anderseits; hier fallen die Branchen Pharma, Chemie, Maschinenbau, Mode und der Zulieferersektor besonders ins Gewicht und die Partnerernennung des M&A-Rechtlers Christoph Neven verstärkt diesen Fokus. Man betreut mittelständische Unternehmen, Unternehmer, Konzerne sowie Finanzinvestoren im In- und Ausland. In der schwerpunktbildenden französischen Rechtsberatung ist Christian Franz als ‘guter Anwalt’ bekannt. Er betreute federführend den Gartenmöbel- und Holzprodukthersteller Outside Living beim Verkauf der Karibu Holztechnik und begleitete die ZETT GROUP beim Verkauf des Geschäftsbereichs StarLicht an die Hamburger Wünsche Group. Zu den langjährigen Mandanten gehört außerdem der Oberflächenmaterialen-Hersteller Surteco, den man in gesellschaftsrechtlichen Belangen betreut. Den Internetanbieter ProfitBricks berät man bei der Durchführung von Finanzierungsrunden und prozessual vertritt man Mondi bei der Abwehr von Ansprüchen, die im Zusammenhang mit der Beendigung eines Vertriebsvertrages gemacht wurden. Für arbeitsrechtliche Fragen wird Ute Spiegel empfohlen.

Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH baute außerdem mit dem Zugang von Helmut Schnädter, zuvor bei PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft), die steuerrechtliche Sparte aus und verstärkte sich mit sechs Partnern von Peters Rechtsanwälte immens. Neben den bisherigen Schwerpunkten Gesellschafts-, Arbeits-, Insolvenz-, Bau- und Immobilienrecht sowie Gewerblicher Rechtschutz kamen mit den Neuzugängen von Jesko Trahms, Oliver Jung und Iyad Nassif die Bereiche Compliance und Wirtschaftsstrafrecht hinzu; hier zählten bislang Argo, Tipico und Engel&Völkers zu den Mandanten. Das arbeitsrechtliche Team um Hans Stefan Korsch profitiert von den laufenden Beziehungen des Quereinsteigers Jörg Podehl zu Vodafone, Grohe und Vallourec. Angela Erwin verstärkt den Bereich Gewerblicher Rechtschutz und Ralph Geiger das Gesellschaftsrechtsteam. Unter den Kernmandanten befinden sich des Weiteren mittelständische Unternehmen wie Zechbau und der Fassadenhersteller Josef Gartner, Finanzdienstleister, Städte und Forschungszentren. Michael Mütze wird im Immobilienrecht ‘sehr geschätzt’.

Neben dem florierenden internationalen Geschäft vertritt die Sozietät PPR & Partner weiterhin eine starke regionale Position und bearbeitet vorrangig gesellschaftsrechtliche Belange, einschließlich M&A. Man berät primär Unternehmen des produzierenden Gewerbes, allen voran die Bereiche Chemie, Stahl und Medientechnik. Auf regionaler Ebene liegt der Fokus jedoch auf dem Arbeitsrecht. Dafür ist Dieter Pape bekannt, der einen internationalen Konzern bei der internen Umstrukturierung der Deutschland-Standorte berät. Im gesellschaftsrechtlichen Rahmen vertrat Ulf Hackenberg den Lüdenscheider Oberflächenspezialisten Vogler bei der Übernahme durch die saarländische Nanogate. Zudem ist er für die Beratung ausländischer Mandanten, die in Deutschland investieren, bekannt. So betreute man Mediq beim Erwerb der Mehrheit der Aktien an das Sanitätshaus Reininger. Leiter des Gesellschaftsrechts- und M&A-Teams Theo Rauh betreut europäische Unternehmen bei Joint Venture-Vorhaben und Firmengründungen in China, was einen Schwerpunkt im ausländischen Mandantenkreis darstellt.

RWP Rechtsanwälte zeigt im Öffentlichen Recht Prozessstärke und setzt daneben die Bereiche Immobilien- und Bauchrecht, Vergabe- sowie Gesellschaftsrecht, einschließlich M&A, in den Mittelpunkt der Kanzleitätigkeit. Das gesellschaftsrechtliche Team um Andreas Lachmann betreut mittelständische Mandanten und bewegt sich hier oft an der Schnittstelle zum Insolvenzrecht. Vergaberechtlich liegt der Fokus auf der Beratung öffentlicher Auftraggeber und Bieter, die man auch bei Nachprüfungsverfahren begleitet. Bieter entstammen vorwiegend der Immobilienbranche, besonders im Rahmen von Großbauvorhaben im Einzelhandel sowie den Sektoren Verkehr, Abfall, Energie und Gesundheit. Zu den Mandanten, die man neben dem Büro in Düsseldorf auch am Dresdener Standort betreut, zählen Bund, Länder und Kommunen, private Investoren sowie nationale und internationale Unternehmen. Das Auslandsgeschäft konzentriert sich auf Großbritannien und Skandinavien.

Die Kanzlei Rotthege | Wassermann ist insbesondere für die rechtliche und steuerliche Beratung und Begleitung von Transaktionen in der Immobilienbranche bekannt. Man begleitet Familienunternehmen und eine Vielzahl von Immobilienfonds in der Projektentwicklung sowie bei Unternehmenstransaktionen. So ist man für 150 geschlossene Immobilienfonds mit einem Investitionsvolumen von über €2 Milliarden tätig. Zu den Highlights zählt die Beratung der PDI Property Development Investors beim Verkauf des Projekts IN-Tower Ingolstadt an einen institutionellen Investor. Die Hahn Gruppe, die seit fast drei Jahrzehnten zum Mandantenstamm gehört, wurde beim Ankauf des Fachmarktzentrums Lahr sowie des Einkaufszentrums Welau Arcaden vertreten. Beide Mandate wiesen ein jeweiliges Volumen von über €30 Millionen auf. Mandatiert wurde man zudem von einem Unternehmen aus der Lebensmittel- sowie einer Gesellschaft aus der Kunsthandelsbranche. Für steuer- und steuerstraf- sowie handelsrechtliche Expertise wird das Büro in Essen herangezogen. Das bank- und kapitalmarktrechtliche Team musste mit dem Wechsel von Christian Appelbaum zu Zwanzig Hacke Meilke & Partner einen Verlust hinnehmen. Georg Rotthege wird empfohlen.

Die Sozietät Godefroid & Pielorz wird für den ‘juristischen Tiefgang’, ‘Kenntnisreichtum’ und das ‘adäquate Preis- Leistungsverhältnis’ geschätzt. Im Mittelpunkt des Tätigkeitsbereichs stehen das Gesellschaftsrecht, einschließlich M&A, das Bank-, Finanz- und Kapitalmarktrecht sowie das Insolvenz-, Arbeits- und Vertriebsrecht; man ist beratend sowie forensisch tätig. Hervorgehoben werden Michael Pielorz und Oliver Borkhardt, die ‘ausgeprägtes strategisches Denken’, ‘langjährige Erfahrung’ sowie ‘kluges Abwägen von Chancen und Risiken’ an den Tag legen. In Anbetracht der Kernkompetenzen zählt man vorwiegend Banken und Großunternehmen zum Mandantenstamm. Man berät Kreditinstitute auf überregionaler Ebene zum Wertpapier- und Kreditgeschäft und vertritt sie in Passivprozessen, insbesondere nach Widerruf von Darlehen, sowie in Aktivprozessen und gegenüber Insolvenzverwaltern. Zudem berät man Banken zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie und zur rechtlichen Zulässigkeit von Bankentgelten. Ein Unternehmen der Energiewirtschaft begleitet man bei einer Transaktion. Christoph Godefroid wird auch empfohlen.

Die Kanzlei Grooterhorst Rechtsanwälte hebt sich durch ihren Erfahrungsschatz im Immobiliensektor hervor. Hier konnte man die Mandatsbasis vorwiegend im Privaten Baurecht mit Branchenfokus auf dem Einzelhandel erweitern. Betreut werden daneben Kapitalanlagengesellschaften, Projektentwickler sowie öffentlich-rechtliche Auftraggeber. Versicherer, Banken und Vorstände schätzen die prozessuale Erfahrung bei Vermögensschadens-, Produkt- und Betriebshaftpflichtversicherungsfällen sowie bei Post-M&A-Streitigkeiten. Ralf-Thomas Wittmann, der im Versicherungsrecht versiert ist, vertritt ein französisches Biotechnologieunternehmen bei einer gerichtlichen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen wegen Falschbezeichnung und Verfälschung eines Produkts. Das Beratungsspektrum schließt zudem das Miet-, Vergabe- und Gesellschaftsrecht mit ein. Zum letztgenannten Schwerpunkt zählt die Dauerberatung des internationalen katholischen Sozialverbands Kolpingwerk. Außerdem baut man mit Niklas Langguth und seiner Fachexpertise im Verfassungsrecht ein neues Geschäftsfeld im kommunalfinanziellen Bereich auf. Johannes Grooterhorst gilt als ‘exzellent’.

Lindenau Prior & Partner hat neben dem Hauptstandort Düsseldorf auch ein kleineres Büro in Berlin und legt die Schwerpunkte auf das Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschafts-, Immobilien- und Vergaberecht sowie auf den Gewerblichen Rechtschutz. Der arbeitsrechtliche Bereich wurde mit dem Zugang von Stefan Teske, vormals bei Färber Rechtsanwälte, ausgebaut. Er berät bei Umstrukturierungen und ist im transaktionsbegleitenden Arbeitsrecht tätig. Zu den immobilienwirtschaftsrechtlichen Highlights zählt die Beratung der Buccleuch Group beim Verkauf einer großen Gewerbeimmobilie als Asset Deal. Unter der Führung von Volker Schumacher vertritt man die Gruppe auch bei gerichtlichen Auseinandersetzungen im Rahmen anderer Immobilieninvestitionen. Zu den Kernmandanten gehören neben Unternehmen auch staatliche Stellen und Banken. Rheinland-pfälzische Städte begleitet man bei der Ausschreibung von Postdienstleistungen und in der Prozessführung. Cording Deutschland, Hausmann Bauregie und die Katholischen Kliniken Oberhausen zählen ebenfalls zu den Mandanten.

Peters Rechtsanwälte erlitt durch den Abgang eines großen Teams an Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und dem Wechsel von Ulf Vormbrock zu tradeo LLP Rechtsanwälte erhebliche Verluste im Wirtschaftsstraf-, Gesellschafts-, Arbeits- und IT-Recht. Das verbliebene Team berät mittelständische Unternehmen und Konzerne und legt den Branchenfokus auf die Bereiche Industrie, Gesundheit, Handel sowie auf den Medien- und Sportsektor. Jörg Stelzer ist in der Prozessführung anerkannt und baut den Bereich der gerichtlichen und außergerichtlichen Beratung bei streitigen Gesellschafterauseinandersetzungen weiter aus. Namenspartner Wolfgang Peters berät bei Transaktionen und der Sanierung mittelständischer Unternehmen. Unter der Federführung von Jürgen Einbeck betreut man in der bau- und immobilienrechtlichen Praxis Bauunternehmer, Bauträger, Projektentwickler, Architektur- und Ingenieurbüros sowie Makler und Investoren.


Frankfurt

Frankfurt als Bank- und Finanzplatz Deutschlands ist geprägt vom harten Wettbewerb unter den Kanzleien sowie durch die Präsenz einer Vielzahl angelsächsischer Kanzleien deren einziger deutscher Standort in vielen Fällen Frankfurt ist. Für kleinere unabhängige Kanzleien bedeutet dies, dass man sich stetig gegen größere Wettbewerber behaupten muss. Der Markt bietet jedoch auch Chancen und immer wieder können sich lokale Kanzleien, die ähnlich unternehmerisch denken wie internationale Kanzleien, auf den Panels großer Unternehmen platzieren. Einigen kleineren Einheiten ist dies hervorragend gelungen und auch mittelgroße Frankfurter Kanzleien beraten regelmäßig bei Mandaten von aufsehenerregender Größe oder überraschend internationaler Qualität.

Im Regionalteil Frankfurt werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

AC Tischendorf Rechtsanwälte ist nach wie vor ausgesprochen stark in den Kernbereichen M&A, Gesellschafts- und Arbeitsrecht und wird ebenso empfohlen für die Arbeit im restrukturierungsbezogenen Kontext, wobei die Sanierungsberatung stetig an Bedeutung gewinnt. Man berät den oft auch international agierenden Mittelstand und das Team profitiert bei grenzüberschreitenden Mandaten von der Mitgliedschaft in Netzwerken wie LAWorld. Man übernahm die laufende arbeitsrechtliche Beratung der Christ Juweliere und Uhrmacher, beriet die Puccini-Gruppe beim Verkauf der Beteiligung an Planet Sports sowie die Summit-Gruppe im Rahmen mehrerer Immobilientransaktionen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Wirtschaftsstrafrecht, ein Bereich, den Christian Rosinus verantwortet und der ebenfalls die präventive Compliance-Beratung umfasst. ‘Die haben sehr gute Leute’, anerkennen Wettbewerber; insbesondere hervorgehoben werden der renommierte Namenspartner Sven Tischendorf sowie Tara Kamiyar-Müller und Stephan Schwilden.

Greenfort ist nach wie vor ‘sehr gut positioniert’ im Markt und wird aufgrund des ausgezeichneten Rufes auch weit über die Region hinaus mandatiert. Schwerpunkte sind das Arbeits- und Gesellschaftsrecht sowie der streitige Bereich. Arbeitsrechtler Mark Lembke beriet Nintendo of Europe bei der Reorganisation und vertrat Goodyear Dunlop Tires Germany in einem Grundsatzverfahren vor dem Bundesarbeitsgericht; grenzüberschreitende Transaktionen machen einen substantiellen Teil des Geschäfts aus, so beriet Andreas von Oppen Bertelsmann beim Verkauf des deutschen Kalender- und italienischen Druckgeschäfts an Bavaria. Daniel Röder spezialisiert sich auf Streitbeiliegung, einschließlich Mediation, und vertrat jüngst Celanese in einem internationalen Produkthaftungsfall. Carsten Angersbach wird ebenfalls empfohlen.

Heymann & Partner Rechtsanwälte gilt als ‘blendend verdrahtet’ und als eine der renommiertesten Kanzleien für die Beratung zu IT-Outsourcings und beweist besondere Stärke im Private Equity-Bereich. Das Team ist zudem regelmäßig an interessanten M&A-Transaktionen beteiligt und schafft es auch als vergleichsweise kleine Einheit immer wieder, große Mandate zu gewinnen. CardProcess wird laufend IT-rechtlich rund um Fragen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs beraten, Tom Tailor mandatierte das Team im Rahmen des Einstiegs der chinesischen Fosun-Gruppe und im PE-Bereich vertrat man Morgan Stanley beim Exit aus der Erich Rohde-Gruppe. Neben dem Namenspartner Thomas Heymann sind vor allem im IT-Bereich Lars Lensdorf und Katharina Scheja anerkannt.

Die traditionellen Aushängeschilder von Schalast & Partner Rechtsanwälte sind M&A, Bank- und Kapitalmarktrecht sowie die umfassende NPL-Beratung. Insbesondere der Bereich Bank- und Finanzrecht hat sich dynamisch entwickelt und man bewies ‘sehr gute Branchenkenntnisse’ an der Schnittstelle von M&A und Medien bei der Beratung des Fachverbands Rundfunk- und BreitbandKommunikation hinsichtlich einer potentiellen Rückabwicklung der Fusion von Unitymedia und KabelBW. Man vertritt die Commerzbank in Anlegerschutzprozessen, die Bundesvereinigung Kapitalankauf und Servicing in NPL-Fragen, und vertritt laufend den Öko-Test Verlag medienrechtlich sowie im streitigen Bereich. Matthias Schmidt ‘verfügt als ehemaliger Richter über Kenntnisse, die in der Einschätzung des Prozessrisikos von hervorragendem Wert sind’ und Kristof Schnitzlers ‘fachlich versierte, pragmatische und direkte Art der Mandatsführung ist stets ein Gewinn für die Projekte’; Christoph Schalast leitet das Team der ‘kompetenten, unternehmerisch agierenden Partner, deren unkomplizierte und pragmatische Art sehr gut ankommt’.

Schulte Riesenkampff gilt als höchst renommiert für die Beratung im Kartellrecht, ein Bereich, der jüngst durch den Zugang von Of Counsel Georg-Klaus de Bronett, ehemaliger Leiter des Referats Kartelle bei der Europäischen Kommission, verstärkt wurde. Gesellschaftsrecht, M&A, Arbeitsrecht sowie Marken-, Design- und Wettbewerbsrecht bilden die weiteren Schwerpunkte der Kanzlei. Christoph Peter vertrat Applied Materials kartellrechtlich im Rahmen der geplanten Fusion mit Tokyo Electron und Josef Schulte vertritt weiterhin die Basalt-Actien-Gesellschaft im Rahmen der andauernden Sektoruntersuchung Walzasphalt. Petra Ostmann ist für den arbeitsrechtlichen Bereich verantwortlich und Jan Rasmus Ludwig spezialisiert sich auf Marken-, Design- und Wettbewerbsrecht.

Die ‘gut situierte’ Kanzlei Waldeck Rechtsanwälte PartmbBspielt in einer guten Liga mit’ und agiert in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Bankenregulierung, IT und Outsourcing auf beratender als auch prozessualer Ebene. Das ‘mandantenorientierte Team, das aus Spezialisten besteht’, beeindruckt durch die ‘langfristige und vorausschauende Denkweise’ und gewinnt zunehmend grenzüberschreitende Mandate: jüngst wurde so beispielsweise Ningbo Joyson Electronic bezüglich der Mehrheitsübernahme des Automobilzulieferers Quin beraten. Im IT-Bereich sticht die Begleitung der BITKOM bei Verhandlungen mit dem Bundesinnenministerium zu den IT- Einkaufsbedingungen der öffentlichen Hand hervor; im streitigen Fondsbereich die Vertretung der Commerzbank in Verfahren über Swapgeschäfte. Der neu ernannte Partner Jens-Holger Petri ‘überzeugt im IT-Recht sehr’ und ‘weiß nicht zuletzt aufgrund seiner Inhouse-Erfahrung, was Unternehmen erwarten’; Gesellschafts- und Regulierungsrechtler Hendrik Pielka liefert ‘erstklassige Arbeitsergebnisse’, und Bank- und Finanzrechtler Jan Liepe gilt als ‘ausgezeichneter Verhandlungsführer’ und verfügt über ‘exzellente, tiefgreifende Fachkenntnisse’.

bock legal Partnerschaft von Rechtsanwälten ist bekannt für die Beratung im Marken- und Designrecht sowie im Versicherungsrecht, das als zweites Standbein der Kanzlei gilt. Der anerkannte Namenspartner und IP-Rechtler Andreas Bock begleitet einige namhafte Unternehmen aus den Branchen Telekommunikation, Mode, Schmuck sowie Automotive seit vielen Jahren; ein besonderer Schwerpunkt hier ist die Vertretung italienischer Unternehmen. Laufend beraten werden Gucci, Bottega Veneta, The Swatch Group und Ferrari. Im versicherungsrechtlichen Bereich unter Leitung von Dirk Schmitz zählen die Allianz, Gothaer und R+V zu den Dauermandanten.

Fuhrmann Wallenfels berät den Mittelstand umfassend, insbesondere in den Bereichen Steuer- und Gesellschaftsrecht, auf die sich Ulrich Wanner-Laufer spezialisiert. Frank Siebicke hat besondere Expertise im Erbrecht; im Urheber-, Medien- und Entertainment-Bereich vertritt Götz Schneider-Rothhaar vielfach Agenturen, beispielsweise aus der Filmbranche sowie Werbeagenturen, und bekannte Einzelpersonen im Vertragsrecht. Die Kanzlei verfügt über einen größeren Standort in Wiesbaden, sowie über ein weiteres Büro in Berlin.

Die alt eingesessene Kanzlei Göhmann Rechtsanwälte und Notare kann auf ein umfangreiches Portfolio an Dauermandanten zurückgreifen und deckt vor allem die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A, Immobilienrecht sowie den IP-Bereich, hier insbesondere das Marken- und Wettbewerbsrecht, ab. Das Team ist im Markt bekannt für die seit 25 Jahren andauernde prozessrechtliche Vertretung der Commerzbank, unter anderem durch Ilka Heigl; Klaus Peter Weber spezialisiert sich auf das Handels- und Gesellschaftsrecht und Klaus Engfer auf das Gesellschafts- und Immobilienrecht. Michael Ott und Kristina Rothenberger sind die Ansprechpartner für den Gewerblichen Rechtsschutz.

Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB spezialisiert sich vor allem auf die Bereiche Medien, Kartellrecht, IP und Wirtschaftsstrafrecht, gekoppelt mit allgemeiner wirtschaftsrechtlicher Beratung. Medienrechtler Piet Bubenzer beriet Napster im Urheber-, Marken- und Wettbewerbsrecht und Sportrechtler Hermann Schlindwein wird laufend von bekannten Unternehmen und Organisationen der Sportbranche mandatiert. Der ‘sehr erfahreneFriedrich Klinkert gilt als ‘absoluter Experte’ im IP-Bereich und beriet unter anderem Heraeus Precious Metals in einem Patentverletzungsfall. Marijon Kayßer zeichnet für das Wirtschaftsstrafrecht verantwortlich und Johannes Zindel spezialisiert sich auf Kartellrecht.

Paul Hastings LLP ist besonders stark im Transaktions- und Finanzierungsbereich, einschließlich Immobilientransaktionen, und auch wenn Frankfurt der einzige Standort der Kanzlei in Deutschland ist, profitiert das Team von der regelmäßigen, engen Zusammenarbeit mit der Londoner Praxis; so beriet Edouard Lange als Teil eines internationalen Teams die Deutsche Bank in Verbriefungsfragen. Eine besonders herausragende Transaktion war die Beratung von Capvis Equity Partners beim Erwerb der wesentlichen Vermögenswerte von Rena im Wege der übertragenden Sanierung, ein Mandat das von Christopher Wolff und Christian Mock betreut wurde.

Schiedermair Rechtsanwälte gilt als ‘gute Kanzlei’, die ‘besonders stark im Markt verwurzelt ist’. Die Frankfurter Traditionskanzlei berät Mandanten umfassend, wird im Markt jedoch insbesondere für die Stärke im Marken- und Wettbewerbsrecht sowie für die Vertretung im streitigen Bereich wahrgenommen, beides Aushängeschilder von Ulf Heil. Gesellschaftsrecht ist ein weiteres wichtiges Beratungsfeld; hier zählen renommierte Unternehmen wie Arjowiggins und CBRE Global Investors zu den Mandanten. Arbeits- und Immobilienrecht vervollständigen das Angebot, wobei in letztgenanntem Bereich ein bemerkenswertes Mandat die Beratung von ING beim Verkauf des Westend Duos war. Empfohlen werden Bank- und Finanzrechtler Heinrich Geddert, Arbeitsrechtler Lothar Thür sowie Markenrechtler Swen Vykydal. Die Kanzlei verfügt zudem über eine hohe Zahl an Notaren.

Die Frankfurter Traditionskanzlei GGV Grützmacher Gravert Viegener berät umfassend im Wirtschaftsrecht, genießt jedoch insbesondere für ihr starkes Frankreich-Geschäft Anerkennung und Visibilität im Markt, welches der dedizierten, binationalen Ausrichtung entspringt. Unternehmen des Mittelstands mandatieren die Kanzlei in deutsch-französischen Rechtsfragen und man betreut vielfach deutsche Investoren bei deren Aktivitäten in Frankreich. Weitere internationale Mandate umfassten die Beratung eines US-amerikanischen Metallrecycling-Unternehmens bei mehreren Transaktionen. Andreas Bittner spezialisiert sich auf Gesellschaftsrecht und Matthias Krämer berät im Steuerrecht. Die kombinierte Rechts- und Steuerberatung stellt eine besondere Stärke dar.

Patzina Lotz Rechtsanwälte deckt sowohl die Bereiche Arbeits-, Gesellschaftsrecht und M&A als auch Steuerrecht ab und beweist besondere Kompetenz in streitigen Angelegenheiten, wo man einige prestigeträchtige Mandate vorweisen kann. So vertritt man nach wie vor das Bundesland Hessen in zahlreichen Zivilverfahren und seit kurzer Zeit die Bundesrepublik Deutschland in einem internationalen Schiedsverfahren mit einem Streitwert von rund €1,6 Millionen, bei dem es sich unter anderem um die Frage der Anerkennung ausländischer Schiedssprüche handelt. Ein bemerkenswertes arbeitsrechtliches Mandat war unter anderem die Prozessführung vor dem Arbeitsgericht für einen japanischen Mischkonzern. Namenspartner Reinhard Patzina, Thorsten Lotz sowie René Matz werden empfohlen.


Hamburg

Die zweitgrößte Stadt Deutschlands gehört zu den wichtigsten Industriestandorten der Bundesrepublik, nicht zuletzt aufgrund der Lage an einem der weltweit führenden Seehäfen. Die regionale Verwurzlung vieler Sozietäten, die auch eine Vielzahl an internationalen Mandanten für sich gewinnen können, führt somit zur see-, schifffahrts- und transportrechtlichen Schwergewichtung. Hierbei fällt versicherungsrechtliches Know-how genauso ins Gewicht wie ein hoher Erfahrungswert in der Schifffinanzierung, der Restrukturierungsbegleitung und der Streitbeilegungspraxis. Die umfassende Bandbreite der wirtschaftlichen Ausrichtung des Stadtstaats bedingt zudem spezialisiertes Fachwissen in den Bereichen der Regenerativen Energien, der Life-Science-Technologien, der Lebensmittelindustrie sowie der Medien- und Luftfahrtbranche. Der Bau des Airbus A380 und der einhergehenden hochspezialisierten Zuliefererindustrie mit den Kompetenzschwerpunkten im Kabinenbau und bei Kohlefaserverbundstoffen untermauert den Status als Luftfahrtregion. Asklepios Kliniken, der EDEKA-Verbund und Axel Springer sind ebenso in Hamburg ansässig. Diese Heterogenität der Branchen und der in Anspruch genommenen Rechtsgebiete spiegelt sich eindeutig in der Vielfalt des Hamburger Kanzleimarktes wider, der Raum für Großkanzleien, regionale Full-Service-Sozietäten und spezialisierten Boutiquen bietet.

Im Regionalteil Hamburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Full-Service-Kanzlei BRL Boege Rohde Luebbehuesen gilt als ‘sehr gute Adresse’ für eine kombinierte rechtliche und steuerliche Beratung einschließlich der Wirtschaftsprüfung. Zum vorwiegend norddeutschen Mittelstand, der schwerpunktmäßig zu gesellschaftsrechtlichen Fragen beraten wird, zählen beispielsweise MAN, BKN Biostrom und die Immobiliengruppe NOVUM. Außerdem ist das Team im Arbeits-, Handels- und Öffentlichen Recht sehr erfahren. In der Prozessführung bewegt man sich insbesondere an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Arbeitsrecht und vertritt oftmals Vorstände mittelständischer Unternehmen; dem Entsorgungstechnikhersteller Hüffermann steht man so beispielsweise arbeitsrechtlich seit 2006 zur Seite. Zudem vertritt Oliver Tomat den ehemaligen Landvolk-Vorsitzenden Lothar Lampe in einem Organstreit. Die Arbeitsrechtlerin Daniela Rossa-Heise wurde zur Partnerin ernannt.

Die in Hamburg älteste und in Norddeutschland gut vernetzte Kanzlei Esche Schümann Commichau verfolgt einen Full-Service-Ansatz und ist insbesondere im Steuerrecht einschließlich der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung gut aufgestellt. Diese Ausrichtung gewann durch die Zugänge von Daniel Fengler von Alpers & Wessel, die nun unter Alpers Wessel Dornbach firmieren, und Volker Streu von Simon und Partner weiter an Bedeutung. Man berät mittelständische Unternehmen, hier ist Robert Kroschewski anerkannt, wie auch vermögende Privatpersonen, wobei hier Jürgen Milatz als Schlüsselfigur gilt. Zum Beratungsschwerpunkt gehören außerdem das Arbeits-, Gesellschafts-, Handels-, Vergabe- und Immobilienrecht sowie der Gewerbliche Rechtschutz. Vergaberechtlich wird man oftmals von Unternehmen der Entsorgungswirtschaft wie beispielsweise Veolia mandatiert, aber auch durch Verlage wie Gruner + Jahr und Maschinenbaukonzerne wie Körber. Als Highlight zu verzeichnen ist außerdem die handelsrechtliche Beratung des Pharma- und Medizinbedarfs-Unternehmen B. Braun Melsungen, die steuerrechtliche Begleitung von BPD Immobilienentwicklung, die gesellschaftsrechtliche Vertretung des TÜV Nord sowie der Mandant Bacardi, den man zu Themen des gewerblichen Rechtsschutzes berät.

Seit 2010 obliegt Happ Luther die anwaltliche Beratung innerhalb der MDS MÖHRLE Gruppe, wobei das Aushängeschild der Kanzlei das unter der Leitung von Wilhelm Happ stehende Gesellschafts- und Aktienrecht ist. Als regional verwurzelte Sozietät berät man oftmals Immobilienfonds sowie Familien- und kapitalmarktorientierte Unternehmen aus den Bereichen Pharma, IT, Handel und aus dem Dienstleistungssektor. Unter den namhaften Mandanten befinden sich die Privatbank Berenberg, die man bei der Strukturierung eines neuen Anlageprodukts für institutionelle Anleger berät, sowie die Hafencity Hamburg, die man bei Fragen zur gesellschaftsrechtlichen Verwaltungsstrukturierung betreut. Des Weiteren berät das Team das Emissionshaus König & Cie. bezüglich der Restrukturierung von Fondsgesellschaften. Expertise weist man zudem bei arbeits-, immobilien-, medizin-, marken- und wettbewerbsrechtlichen Belangen auf. Das kartellrechtliche Team wurde durch den Zugang von Nils Gildhoff, zuvor bei Corinius LLP, erweitert.

Brödermann Jahn demonstriert beachtliche Kompetenz in der Begleitung grenzüberschreitender gesellschaftsrechtlicher Streitigkeiten und Schiedsverfahren, die häufig Folge des Eintritts deutscher Unternehmen in ausländische Märkte beziehungsweise internationaler Unternehmen in deutsche Märkte sind. So berät der im Januar 2015 zum Partner ernannte Christoph Oertel beispielsweise einen internationalen Betreiber von Hafenterminals bei Fragestellungen bezüglich des Iran-Embargos. Zudem ist man im Bereich M&A sehr erfahren; hier berät man beispielsweise laufend die Investmentgesellschaft CatCap. Besonders aktiv ist man zudem für Unternehmen der Energie-, Einzelhandel-, Chemie-, Schiffsbau- und IT-Industrie. York Zieren, ab 2016 Junior-Partner, und Eckard von Bodenhausen begleiten so unter anderem ein mittelständisches IT-Systemhaus beim Erwerb eines Wettbewerbers. Das Familienunternehmen Gebr. Heinemann wird laufend bei gesellschaftsrechtlichen Belangen beraten und Caspari betreut man im Zusammenhang mit Biogasanlagenprojekten sowie Dermalog Identification Systems bei internationalen Kooperations- und Vertriebsverträgen. Zudem vertritt Andrea Tiedemann Deutsche Immobilien in einer streitigen Gesellschafterauseinandersetzung.

Die mittelständische Kanzlei Krohn Rechtsanwälte ist sehr stark im norddeutschen Raum verwurzelt, aber auch bundesweit und im Ausland tätig. Unternehmen unterschiedlicher Größe werden neben dem Hamburger Standort auch am kleineren Berliner Büro in arbeits-, handels- und gesellschafts-, lebensmittel- sowie marken- und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen beraten. Carsten Dethlefsen erweitert das Beratungsspektrum zudem durch tiefgreifende Expertise in Privaten Baurecht und vertritt hier zahlreiche Unternehmen in Gerichtsverfahren zu Bauprojekten. Im Arbeitsrecht sind Tobias Schwinge und Peter Hertel die Schlüsselfiguren; man begleitete beispielsweise den Personalabbau an zwei Standorten eines Handelsunternehmens. Zudem ist die Kanzlei auch im Lebensmittelrecht gut aufgestellt und man berät Unternehmen zu Produktentwicklungen bei Nahrungsergänzungsmitteln und im Getränkesektor. In einem besonderen Highlight berät und vertritt man einen Importeur gegenüber Behörden bezüglich der drohenden Rücknahme von Tiefkühlobst und -gemüse aufgrund von Stoffrückständen.

Besonderes Ansehen genießt Lebuhn & Puchta im maritimen Sektor, sei es in versicherungsrechtlichen Belangen oder bezüglich Schifffinanzierung und Restrukturierung. Konkret liegt hierbei die Stärke im Schifffahrts- und Transportrecht. Als fachliche Schwerpunkte heben sich das Gesellschaftsrecht inklusive M&A und das Handelsrecht hervor. Vor allem in der Schifffahrtsbranche kristallisierte sich zunehmend die Streitbeilegungspraxis als weiteres Standbein der Kanzlei heraus; so vertrat man eine polnische Werft gegen einen deutschen Baukonzern in einem Prozess zu Ansprüchen aus Schiffsbauverträgen bei einem Gegenstandwert von über €25 Millionen. Seit Juni 2014 berät man zudem ein deutsches Reedereiunternehmen bei der Rückabwicklung von Schiffsbauverträgen und Heinrich-Werner Goltz und Matthias Wittschen betreuen ein deutsches Schifffahrtsunternehmen bei Joint Venture-Verhandlungen mit einem Partner aus dem anglo-amerikanischen Raum. Ulrich Stahl wird im Rückversicherungsbereich empfohlen.

Die Sozietät Raschke | von Knobelsdorff | Heiser, vormals Renzenbrink Raschke von Knobelsdorff Haiser, verlor mit dem Ausscheiden von Marc Holger Kotyrbaund Ulf Renzenbrink einen Steuerberater und einen renommierten M&A- und Private Equity-Spezialisten: das Duo firmiert nun unter Renzenbrink & Partner. Nichtsdestotrotz ist die Kanzlei weiterhin gesellschaftsrechtlich mit Fokus auf den Transaktionsbereich ausgerichtet: M&A, Private Equity, Immobilientransaktionen, Joint Venture- und kapitalmarktrechtliche Beratung sowie Restrukturierungen und Sanierungen gehören zur Expertise. Man berät beispielsweise DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate bei ihrem freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot an die Aktionäre von Fair Value REIT.

Die Private Equity-Praxis wurde durch den Zugang von Dominik Ziegenhahn, zuvor bei Graf von Westphalen wieder gestärkt; beispielsweise durch die Mitnahme namhafter Mandanten wie Burger King und Techniplas. Neu mandatiert wurde Ziegenhahn von MA Automotive Deutschland zu Fragen der Reorganisation und Refinanzierung der italienischen Konzernmutter und der deutschen Tochtergesellschaft. Das steuerrechtliche Team verstärkt Christian Möller von Latham & Watkins LLP als Of Counsel. Nico Torka übernahm mit der Partnerernennung zudem den neu geschaffenen Bereich Nationales und Internationales Handelsrecht.

Die ‘im Gesellschaftsrecht gut vernetzte’ Kanzlei Zenk Rechtsanwälte berät vorwiegend mittelständische Mandanten in allen wirtschaftsrechtlichen Schlüsselbereichen. Neben den weiteren Kernkompetenzen Öffentliches Recht, Immobilien- und Energierecht ist das Lebensmittelrecht das Aushängeschild der Sozietät. Das Team, in dem insbesondere Stefanie Hartwig und Carsten Oelrichs anerkannt sind, berät iglo in allen wettbewerbsrechtlichen Fragen und vertritt das Nahrungsmittelunternehmen bei einer patentrechtlichen Streitigkeit. Unilever begleitet man in wettbewerbsrechtlichen Prozessen und bei Abmahnverfahren über bekannte Markenprodukte. Mit Fokus auf Norddeutschland und den Raum Berlin, den man mit einem kleineren Büro vor Ort abdeckt, betreut man zudem Mandanten aus der maritimen Wirtschaft, dem Gewerbe, der Elektrotechnik- und Energiebranche sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften. Zu den Highlights zählt die Begleitung bei der Erweiterung des Frankfurter Flughafens A-West und den Unternehmensimmobilienmakler BEOS betreut man bei der Vertrags- und immobilienrechtlichen Gestaltung und bei Transaktionen sowie in der Prozessführung. Otto Group und Thien & Heyenga gehören ebenso zum Mandantenstamm.

Die Tätigkeitsschwerpunkte der ‘erfolgreichen’ Sozietät AHB Arends Hofert Bergemann Rechtsanwalte sind im Gesellschafts- und Immobilienrecht zu verorten. Man berät den regionalen Mittelstand sowie internationale Konzerne oftmals in den Branchen Immobilien, Erneuerbare Energien und Logistik. Dazu gehören CAPITAL Intermodal und ABR German Real Estate. Volker Arends betreut die PATRIZIA GewerbeInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft und die CORPUS SIREA Health Care II beim Ankauf diverser Pflegeimmobilien und im Asset Management-Bereich. Aus der Lebensmittelindustrie betreut man H. J. Heinz und D&S Fleisch bei gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen. Weitere Facetten des Beratungsangebots bilden die individual- und kollektivarbeitsrechtliche sowie die steuerrechtliche Beratung als auch die Begleitung bei Gesellschafterauseinandersetzungen und der Projektfinanzierung. Den Fahrzeuginnenausstatter Car Trim betreute man steuerrechtlich bei der Konzernumstrukturierung. Ebenso in den steuerrechtlichen Beratungsrahmen fallen der Kupferproduzent Aurubis und die KfW IPEX-Bank; letztere wurde im Zusammenhang mit Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland beraten.

Corinius LLP berät einen bundesweiten Mandantenstamm zu gesellschafts-, kartell- und energierechtlichen Fragestellungen und ist in der Prozessführung einschließlich Schiedsverfahren sehr erfahren. Zu den Kernmandanten gehören Emissionshäuser, Handelshäuser und energieintensive Industrieunternehmen. Letztere berät man oftmals im Rahmen überhöhter Netzendgelte. So vertritt man unter der Leitung von Lutz Becker das Glasunternehmen Saint-Gobain bei Schadensersatzklagen gegen Netzbetreiber und berät es zudem in energie- und energiekartellrechtlichen Fragen. Ebenfalls zu den Highlights gehört die prozessuale Vertretung von Bird & Bird Counsel Ole Brühl im Rahmen der Wölbern-Affäre; hier ist Antje Baumann federführend. Mit den Abgängen von Counsel Birte Lorenzen zu Fechner Rechtsanwälte, des Energierechts-Experten Arne Glöckner zu Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB sowie des Gesellschaftsrechtlers Patrick Binzel, der nun in einem Notariat tätig ist, musste die Kanzlei Beratungskapazitäten in gleich drei Kernbereichen einbüßen, jedoch setzt man durch die Partnerernennungen von Julian von Ilsemann im Gesellschaftsrecht und von Sebastian Oppolzer im Energie- und Kartellrecht auf Anwälte aus den eigenen Reihen, um dies auszugleichen.

Corvel LLP wartet mit langjähriger Erfahrung zu gesellschafts- bau- und immobilienrechtlichen Angelegenheiten, zum maritimen Wirtschaftsrecht und M&A sowie im Bereich der Streitbeilegung auf. Das Team begleitet grenzüberschreitende Projekte deutscher und internationaler Mandanten. Hierzu gehören Unternehmen, Finanzinvestoren und vermögende Privatpersonen, wobei der Energiebranche besondere Bedeutung zukommt. Dirk Brockmeier begleitete Becker Marine Systems beim Projekt LNG Hybrid Barge, einem schwimmenden Kraftwerk zur emissionsfreien Stromversorgung von Kreuzfahrtschiffen in Häfen. Zudem berät Brockmeier das Energietechnologieunternehmen Cleanventure zu gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Fragen. Hervorzuheben ist außerdem die Beratung der Aktiengesellschaft DROEGE Group beim Erwerb des insolventen Weltbild-Verlags. Bei streitigen Mandaten ist Nicoletta Kröger sehr aktiv. Kröger vertritt unter anderem einen Windenergieanlagenhersteller sowie eine finnische Werft und Unternehmen aus der IT- und Logistik-Branche in Anfechtungs- und Verfügungsverfahren.

Die auf Expansionskurs befindliche Kanzlei Dabelstein & Passehl Rechtsanwälte PartGmbB ist in den Schifffahrtszentren Hamburg und Leer tätig. Die regionale Verwurzlung spiegelt sich durch die Kernkompetenzen Schifffahrts-, Land- und Lufttransportrecht sowie Logistik- und Versicherungsrecht wider. Zudem etablierte sich die gesellschaftsrechtliche und M&A-Beratung aufgrund der personellen Verstärkung durch Per Lessmann von Allen & Overy LLP zu einem weiteren Standbein. Daneben befindet sich die Energierechtspraxis im Ausbau, wobei man sich hier auf Erneuerbare Energien fokussiert und das Team vornehmlich im Rahmen von Energieinfrastrukturprojekten sowie zu Regulierungsfragen berät. Unter den Mandaten hervorzuheben ist zum einen die Begleitung von HOCHTIEF Solutions beim Verkauf der Offshore-Wind-Aktivitäten an GeoSea sowie die Strukturierung eines Sharedeals zum Verkauf von verschiedenen Schiffsgesellschaften mit sämtlichen Assets. Prozessual vertritt man die Interessen von Reedereien bei der großflächigen Verteidigung gegen Prospekthaftungsansprüche. Finanzdienstleister und Versicherer gehören ebenfalls zur Mandantenbasis.

Mit Fokus auf das Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht einschließlich streitiger Auseinandersetzungen berät Honert + Partner den regionalen Mittelstand sowie einen bundesweiten Mandantenstamm, der sich vorwiegend aus Handelshäusern, Finanzdienstleistern, der Lebensmittelindustrie und dem Transportwesen zusammensetzt. Bei steuerrechtlichen Fragen holt man sich die Expertise des Standorts München hinzu. Zudem hat die Kanzlei mit der Beratung deutscher Mandanten, die im Ausland tätig werden, auch eine starke internationale Ausrichtung. Der vielfach empfohlene Sönke Friedrichsen beriet ein internationales Nahrungsmittelunternehmen bei der Schaffung eines Joint Ventures in der Lebensmittelverarbeitungsbranche. Ein weiteres Highlight ist die Betreuung einer Metallbaugruppe zu Restrukturierungsmaßnahmen unter der Beteiligung zahlreicher Banken. Einen Rohstoff-Verarbeiter vertritt man zudem in einer Kartellschadensersatzklage. Peter Slabschi wird empfohlen und der im Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht versierte Jörn-Ahrend Witt wurde zum Partner ernannt.

Die Kerntätigkeit von Huth Dietrich Hahn liegt im Transaktionsgeschäft; Unternehmens-, Immobilien- und Vermögenstransaktionen zur Nachfolgeplanung befinden sich hier im Fokus. Weitere Standbeine bilden das Gesellschafts-, Kartell- und Öffentliche Recht. Das gesellschaftsrechtliche Segment wurde durch den Zugang von Sebastian Kühl, vormals bei ASG Asche Stein Glockemann Verstl Wiezoreck, weiter ausgebaut. Die Mandantenbasis schließt Unternehmen, Privatpersonen, Fondsgesellschaften, Stiftungen und Genossenschaften mit ein, die auch prozessual durch das Team vertreten werden. Zu den Highlights gehört die gesellschaftsrechtliche Beratung von Tophi Warenhandel zur Vorbereitung einer Umstrukturierung des Konzerns, in der Georg Wittuhn federführend war. Zudem wurde der US-Hersteller optischer Speicherplatten OEM, jetzt CDA, bei der Akquisition der in Suhl ansässigen CDA-Gruppe betreut. Bezüglich neuen Ergebnisabführungsverträgen beriet man außerdem fintec holding.

Die Stärke von Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin liegt in den Kernbereichen M&A und Gesellschaftsrecht sowie Regulierungs- und Insolvenzrecht mit besonderer Expertise an den Schnittstellen zum Umwelt-, Energie- und Klimaschutzrecht, Öffentlichen Bankrecht und der Beratung des Gesundheitswesens; man wird ebenso häufig von öffentlich-rechtlichen Körperschaften mandatiert. Besonders nennenswert ist die Insolvenzverwaltung von PROKON Regenerative Energien: Unter der Federführung von Dietmar Penzlin begleitete man den Windkraftbetreiber beim Verkauf sämtlicher Geschäftsanteile des Tochterunternehmens PROKON Pflanzenöl im Rahmen eines Bieterverfahrens an den internationalen Rohstoffhändler Glencore. Zudem stand man dem insolventen Unternehmen beim Verkauf eines Windparkprojekts an ein führendes deutsches Windkraftunternehmen zur Seite und begleitet es beim Verkauf des Geschäftsbereichs Herstellung inklusive zweier Prototypen der von PROKON entwickelten 3-MW-Windkraftanlage an ein Energieunternehmen. Des Weiteren berät man Carus Consilium Sachsen, eine Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums Dresden, und die JP Beteiligungs-Gesellschaft, zu gesellschaftsrechtlichen Themen.

Die ‘gute’ Kanzlei Voigt Wunsch Holler wird für ihre gesellschaftsrechtliche Beratung geschätzt. Transaktionsbegleitungen einschließlich Private Equity und Venture Capital fallen besonders ins Gewicht. In diesen Praxisbereichen wird Oliver Wunsch oftmals empfohlen und gilt als ‘sehr umtriebig‘. Zudem ist man im Aktienrecht sowie in der Prozessführung einschließlich der Schiedsrichtertätigkeit sehr erfahren. Man beriet H.I.G. Europe beim Kauf des Fenster- und Türenherstellers Weru und sowie des Wettbewerbers Unilux und betreute zudem Adiuva Capital bei der Übernahme von Gesellschaftsanteilen von Maas & Roos. Das Mandantenportfolio umfasst außerdem den internationalen Technologiekonzern Körber, der unter anderem beim Kauf von Werum IT Solutions und bei der vorherigen aktienrechtlichen Aufteilung beraten wurde, sowie den dänischen Agrarhandelskonzern DAVA AGRAVIS, den man bei der Übernahme des Agrarhandelsgeschäfts der Getreide AG begleitete.

Das Hamburger Büro der Kanzlei Blaum Dettmers Rabstein ist für die see-, schifffahrts- und transportrechtliche Expertise bekannt, die vorwiegend von Reedereien, Schifffahrtsgruppen, Transportversicherern und Spediteuren in Anspruch genommen wird. Kay Uwe Bahnsen und Christoph Horbach begleiten diese Kernmandanten bei der Vertragsgestaltung und in Prozessen wie beispielsweise Regressklagen. Zudem ist man standortübergreifend in Zusammenarbeit mit dem Büro in Bremen in der umfassenden wirtschaftsrechtlichen Beratung und insbesondere im Gesellschafts- und Handelsrecht tätig. Man betreut vorwiegend norddeutsche mittelständische Unternehmen des produzierenden Gewerbes, aus dem Konsumgüterbereich und Anbieter technischer Leistungen, insbesondere Fabrikbauer und Zulieferer des Flugzeugbaus. Weiterhin im Ausbau befindet sich der immobilienrechtliche Bereich, in dem man oftmals in- und ausländische Mandanten zu Logistik- und Gewerbeimmobilien berät.

Die Sozietät Glauber & Partner berät mittelständische Unternehmen aus dem Handels- und Dienstleistungssektor zu arbeits-, handels- und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen einschließlich M&A. An der Schnittstelle dieser Praxisbereiche befand sich beispielsweise die Beratung von Cinegate und PremiumConsult. Besondere Expertise kommt aus der versicherungsrechtlichen Sparte mit Schwerpunkt auf Sach- und Haftpflichtversicherungen. Mit Fokus auf Norddeutschland gehört die Vertretung von Versicherern bei der Prozessführung zum Kerngeschäft. Hier ist Namenspartner Jan Volker Glauber anerkannt. Man betreut zudem ausländische Versicherer bei der Entwicklung neuer Versicherungsprodukte und bei der Bedingungsgestaltung. Zu den Highlights zählen die langjährige Beratung des Trockenfrüchte-Importeurs Bösch Boden Spies sowie der Orendt Studios, die man zuletzt bei einer M&A-Transaktion betreute. Die S-KON Gruppe und der Gutachter SSH Schadenschnellhilfe wurden zur gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierung beraten und Shell Oil Deutschland bei vertriebsrechtlichen Fragestellungen.


Hessen

Das Bundesland Hessen ist geprägt vom Standort Frankfurt (siehe gesondertes Kapitel), wobei die weiteren größeren hessischen Städte Wiesbaden, Gießen, Kassel und Darmstadt in weiten Teilen als davon unabhängige Rechtsmärkte betrachtet werden. Insbesondere in Wiesbaden ist die Beratungstätigkeit von Kanzleien geprägt durch die Mandatierung von alteingesessenen Familien und familiengeführten Unternehmen und generell gilt, dass nicht ortsansässige Kanzleien einen vergleichsweise schwierigen Zugang zum Markt haben. Generell ist der Markt abseits vom Bank- und Finanzplatz Frankfurt weniger von Veränderungen gekennzeichnet und wird vielfach von Kanzleien mit jahrzehntelanger Tradition am jeweiligen Standort dominiert.

Im Regionalteil Hessen werden bedeutende Kanzleien in der Region sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Darmstädter Kanzlei v. Keussler Rechtsanwälte liefert ‘weitaus mehr, als man erwarten könnte’ und gilt als ‘sehr empfehlenswert für den international ausgerichteten Mittelstand’. Das Team berät umfassend im Wirtschaftsrecht, hat jedoch eine besondere Spezialisierung in der Beratung von Unternehmen der Chemie-, Pharma- und Biotechnologie-Branche. Die Kanzlei kann einige beachtliche Mandate vorweisen, darunter die Dauerberatung von Bayer CropScience, jüngst bei Investitionsprojekten im In- und Ausland. Zu den weiteren Mandanten zählen Bayer Health Care, ein weltweit führender Textildiscounter sowie ein Entwickler von Bezahlsystemen. Namenspartner Johann von Keussler gilt als ‘sehr wirtschaftlich denkend’ und als ‘guter Verhandler mit guter Marktkenntnis’. Die ‘schnelle und zuverlässige’ Angela Harth bietet ‘hohe Qualität’.

Die alt eingesessene Wiesbadener Kanzlei Andreä & Partner vertritt insbesondere mittelständische Unternehmen, gilt jedoch auch als gute Empfehlung für die Vertretung von Privatpersonen. Geschätzt wird die arbeitsrechtliche Expertise der Kanzlei, die umfassend im Wirtschafts- und Verwaltungsrecht berät und Mandanten auch strafrechtlich vertritt. Empfohlen werden die Arbeitsrechtler Lutz Hoppe und Thomas Menzel, beide ein Beweis dafür, dass die traditionsreiche Kanzlei sich auch dem Thema Nachwuchs gestellt hat. Peter Scholz spezialisiert sich auf Immobilien- als auch Steuerstrafrecht.

Buschlinger, Claus & Partner GbR Rechtsanwälte & Notare ist eine der bekanntesten Wiesbadener Adressen mit Spezialisierungen im Gesellschaftsrecht und einem geschätzten Notariat. Mittelständler und unternehmerisch tätige Einzelpersonen mandatieren das Team, welches auch den streitigen Bereich abdeckt. Friedel Maul spezialisiert sich auf Arbeits- und Immobilienrecht, Reinhard Claus auf Steuerrecht und Michael Magel auf Immobilien- und Mietrecht.

Die Wiesbadener Traditionskanzlei De Faria & Partner deckt wirtschaftsrechtliche Fragen umfassend ab, hat jedoch ausgewiesene Schwerpunkte im Gesellschafts- und Arbeitsrecht, in denen teils auch international tätige Unternehmen zu den Mandanten zählen. Silvia Schrade spezialisiert sich auf Arbeitsrecht, während Thomas Röskens Gesellschafts- und Handelsrecht abdeckt. Röskens und Andreas Riedel sind zudem als Notare zugelassen.

Der Wiesbadener Standort von Fuhrmann Wallenfels gilt als besonders stark, ist personenbezogen größer als der benachbarte Frankfurter Standort und zählt zudem zu den ältesten ortsansässigen Kanzleien. Viele Mandanten werden seit Jahrzehnten vertreten und kommen insbesondere aus dem mittelständischen Bereich; Fragen des Gesellschaftsrechts, der IP-Bereich sowie das starke Notariat dominieren das Beratungsangebot. Eine Vielzahl von Verlagen mandatiert die Praxis in urheber- und verlagsrechtlicher Hinsicht, insbesondere beim Abschluss von Verlags- und Lizenzverträgen, eine regionale Bank in Fragen des Kreditwesens und Kapitalanlagerechts, und zwei Wiesbadener Versicherungen in versicherungs- und wettbewerbsrechtlichen Fragen. Der Medien- und IP-Rechtler Christian Russ sowie der Gesellschafts- und Steuerrechtler Stefan Rutkowsky werden empfohlen.

Die Darmstädter Kanzlei Kucera spezialisiert sich auf Gesellschafts- und Steuerrecht, kann jedoch insbesondere aufgrund der Expertise des Namenspartners Stefan Kucera auch umfassende immobilienrechtliche Kenntnisse vorweisen. Internationale Investoren, Hotelgesellschaften und Projektentwickler mandatieren das Team, welches regelmäßig auch steuerliche Beratung im Rahmen von Transaktionen liefert. Matthias Frank verfügt über besondere Erfahrung in der Beratung von Mandanten aus der Hotelbranche. Rolf Krauß leitet den steuerrechtlichen Bereich, mit einer besonderen Expertise im Immobiliensteuerrecht.


Köln

Die bevölkerungsreichste Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen besitzt als Wirtschafts- und Kulturmetropole internationale Bedeutung und ist somit ein attraktiver Standort für Wirtschaftskanzleien. Geprägt durch einen tiefgreifenden Strukturwandel entfernt sich die Kölner Wirtschaft vom einstigen Fokus auf Handel und Verkehr und entwickelt sich zunehmend zu einer florierenden Dienstleistungsgesellschaft. Auf Bundesebene gilt Köln als Auto-, Maschinenbau-, Chemie-, Versicherungs- und Medienstadt. Köln ist die Heimat zahlreicher Versicherungen, Verbände sowie Unternehmen des Fahrzeug- und Maschinenbaus sowie der Medienbranche mit vielen Fernsehsendern, Musikproduzenten und Verlagshäusern. Ortsansässige Kanzleien bieten somit neben der wirtschaftsrechtlichen Rundumbetreuung gezieltes Fachwissen in rechtlichen Randgebieten wie der Exportkontrolle und dem Datenschutz und beraten ihre Mandanten oftmals bei urheber-, lizenz- und presserechtlichen Belangen. Neben dieser Expertise ist die prozessuale Vertretung als Schwerpunktbereich vieler mittelständischer Sozietäten auszumachen. Dies umfasst die Vertretung von Organen und Geschäftsführern in Schadenersatz- und Organhaftungsklagen sowie von Unternehmen bei nationalen und internationalen Markenverletzungsverfahren. Als prominentes Beispiel mit großer öffentlicher Aufmerksamkeit ist hier der Oppenheim-Esch-Komplex zu nennen, der von mehreren Kanzleien begleitet und zum Großteil vor dem Kölner Landgericht ausgefochten wird.

Im Regionalteil Köln werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner ist eine Full-Service- Kanzlei mit Spezialisierung auf das Geistige Eigentum, Arbeits-, Kartell-, Finanz-, Bau- und Immobilien- sowie Gesellschaftsrecht, einschließlich M&A. Letztgenannter Bereich wurde durch die Partnernennung von Andrea Heuser verstärkt. Mittelständische bis größere Unternehmen berät man in der Region vorwiegend bei baurechtlichen Belangen, bundesweit bei Infrastrukturprojekten und auf internationaler Ebene bei Fragen zum Gewerblichen Rechtschutz. Seit 2009 ist man in der Projektentwicklung und Flughafenumnutzung des Flugparks Ahlhorns tätig. Außerdem vertritt man die Stadt Köln in einem Klageverfahren des Esch-Fonds im Zusammenhang mit der Beendigung des Mietvertrags über vier Messehallen. Zu den Dauermandanten gehören Siemens und die staatliche Lottoverwaltung des Freistaats Bayern: Letztere betreut man in urheber- und presserechtlichen Belangen; den Technologiekonzern vertritt man im Erfinder-, Lizenz- und Patentrecht. Ingo Jung betreut Pharma Aldenhoven bei der Auseinandersetzung mit Pfizer im Rahmen der Einführung eines neuen Vitamin-Nahrungsergänzungsprodukts. OBI, Wehrhahn, Ford sowie Haribo gehören ebenso zu den Mandanten. Der Süßwaren-Konzern wird weiterhin in der Auseinandersetzung mit Lindt im sogenannten Goldbärenstreit vertreten. Johannes Ristelhuber wird empfohlen.

Die Full-Service-Kanzlei Oppenhoff & Partner ragt durch ihre umfassende Wirtschaftsrechtsberatung, die ihren Schwerpunkt im Gesellschaftsrecht und M&A findet, hervor. Dieser Fokus wurde durch die Partnerernennungen von Christoph Niemeyer und Axel Wenzel betont. Außerdem kann man mit Expertise in Randgebieten wie der Exportkontrolle und dem Datenschutz aufwarten. Erstgenanntes steht unter der Führung von Stephan Müller, der Unternehmen zu Dual-Use-Waren betreut. Zum bundesweiten und internationalen Mandantenstamm gehören Unternehmen aus der Verteidigungsindustrie, der Automobil- und Gesundheitsbranche sowie aus der Medienwelt. Zu den Dauermandanten von Axel Bödefeld zählen Ford und Johnson & Johnson, die steuerrechtlich beraten werden. Diese Sparte verstärkte man durch die Partnerernennung von Marc Krischer. Weitere Highlights sind die Betreuung des Rüstungsunternehmens Krauss-Maffei Wegmann bei der Grundsatzvereinbarung mit Nexter und die Beratung der Deutschen Post bei der Kooperation mit Eurotours. Mit einigen Partnerernennungen erfuhr das Team zusätzlichen Aufschwung: Im Kartellrecht durch Daniel Dohrn, im Arbeitsrecht durch Isabel Hexel, in der Prozessführung durch Vanessa Pickenpack und im Gewerblichen Rechtsschutz durch Georg Lecheler. Günter Seulen wird empfohlen.

Loschelder berät und vertritt börsennotierte und mittelständische Unternehmen in der Region, ist aber auch international tätig, hier im Rahmen der Beratung deutscher Tochtergesellschaften internationaler Konzerne und der Begleitung deutscher Mandanten bei ihren Exportgeschäften. Aalberts Industries und Sandvik betreut man umfassend bei gesellschaftsrechtlichen Belangen. Neben dem Gesellschaftsrecht, einschließlich M&A, zeigt sich die Stärke der Kanzlei im Arbeits-, Immobilienwirtschafts- und Baurecht sowie im Regulierungs-, Marken-, Wettbewerbs- und Patentrecht. Letzterer Bereich konnte mit dem Zugang von Henrik Holzapfel, zuvor bei Gleiss Lutz, verstärkt werden. Das M&A-Team wurde durch Sebastian Kalb von Freshfields Bruckhaus Deringer ausgebaut. Außerdem plant man im Januar 2016 die Verstärkung des regulierungsrechtlichen Bereichs durch eine Partnerernennung. Besondere Expertise weist man bei Mandaten auf, die sich an der Schnittstelle des Immobilienwirtschafts- und Gesellschaftsrechts positionieren. Das Büroimmobilienunternehmen Deutsche Office betreute man bei der Veräußerung des Westend Ensembles in Frankfurt und AEW Europe beim Ankauf der LBS-Türme in Stuttgart. Dauerhaft vertritt man das Bauunternehmen STRABAG in Anfechtungs- und Nichtigkeitsverfahren gegen Hauptversammlungsbeschlüsse, zuletzt im Rahmen der Feststellungsklage von Sparta.

Seitz Rechtsanwälte Steuerberater genießt insbesondere im Arbeitsrecht einen hervorragenden Ruf. Unter der Federführung von Stefan Seitz berät man hier namhafte Mandanten aus dem Automotivsektor, der Technologie- und Metallindustrie sowie dem Einzelhandel. Weitere Schwerpunkte bilden das Steuer- und Gesellschaftsrecht, letzteres insbesondere bei M&A, Outsourcing und Umstrukturierungen sowie der Prozessführung. Dieser Ansatz wurde durch den Zugang von Patrick Nordhues, zuvor bei PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft), weiter ausgebaut. Mandatiert wird man meist von mittelständischen und inhabergeführten Unternehmen, auch häufig aus dem Dienstleistungs- und Mediensektor sowie der Versicherungs- und Pharmabranche; beispielsweise ist man für AXA und GOTHAER sowie Bayer und Roche tätig. An der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Arbeitsrecht beriet man INTERSPORT bei der Trennung von dem früheren Vorstand Klaus Jost. Die Expertise im Restrukturierungsbereich konnte man durch die Betreuung von Karstadt sowie die Begleitung des Lichttechnikherstellers OSRAM bei der Ausgliederung des Lampengeschäfts unter Beweis stellen. Außerdem ist man in den Bereichen Nachfolge, Stiftungen und Vermögen sowie in der kartell- und markenrechtlichen Beratung erfahren.

Der Fokus von Classen Fuhrmanns & Partner richtet sich auf die handels-, gesellschafts- und arbeitsrechtliche Beratung sowie auf den Bereich des Gewerblichen Rechtschutzes. Man betreut nationale und internationale Unternehmen, einschließlich Family Offices, häufig bei grenzüberschreitenden Unternehmenstransaktionen. Das M&A-Tätigkeitsfeld befindet sich oftmals im Zusammenhang mit banken- und finanzierungsrechtlichen Fragen und hat zudem einen starken Bezug zu den Bereichen Private Equity und Venture Capital sowie Restrukturierungen. Zuwachs bekam das gesellschaftsrechtliche Team durch Rudolf Bonn als Counsel, zuvor bei BDO, und durch Christian Rosner, vormals bei BDO Legal. Unter der Federführung von Dirk Classen berät man ein großes Energieversorgungswerk bei einem Due Diligence- und Transaktionsprozess. Die Gesellschafter des Anlagenbauers MASA betreute man bei der mehrheitlichen Beteiligung des Industriebeteiligungsfonds CGS. Neu hinzugewonnen wurde die AVS Group mit ihrer Gesellschafterin Steadfast Capital Fund III, die man beim vollständigen Erwerb der H+T Trimborn-AVE Verkehrseinrichtung begleitete. Zu den Highlights zählt ferner die Betreuung der ECONDITION beim Verkauf sämtlicher Anteile an Swegon.

Die Full-Service-Sozietät Hecker, Werner, Himmelreich ist insgesamt an sechs Standorten tätig, wobei das Kölner Büro am breitesten aufgestellt ist. Man berät in erster Linie mittelständische Unternehmen im Arbeits-, Steuerstraf- und Gesellschaftsrecht einschließlich M&A, im Immobilien-, Privaten und Öffentlichen Baurecht sowie bei Fragen zum Geistigen Eigentum. Insbesondere dem baurechtlichen Bereich entstammt ein Großteil der Mandantschaft, die auch prozessual vertreten wird. Das Gebäudetechnik-Unternehmen Cofely vertritt man beispielsweise im Bereich Markenanmeldung und -überwachung sowie bei nationalen und internationalen Markenverletzungsverfahren. Zudem betreut man Cofely Deutschland beim Bieterverfahren zum Erwerb des technischen Dienstleisters für Blockkraftwerke H.G.S. sowie zum Erwerb der Servicesparte des insolventen Blockheizkraftwerk- und Anlageherstellers SEVA Energie. Außerdem begleitet das Team öffentlich-rechtliche Körperschaften bei kommunalen Großbauprojekten; dazu gehört die bau- und vergaberechtliche Beratung bezüglich der Anmietung eines neuen Büro- und Verwaltungsgebäudes. Krankenhäuser, Unternehmen aus der Logistikbranche und Family Offices zählen ebenso zu den Mandanten; so wurde ein Family Office bei Mezzanine-Finanzierungen von Immobilien beraten.

Wirtz & Kraneis genießt in der Region ‘einen guten Ruf’ und ist für die Expertise in der Prozessführung und insbesondere für die Vertretung beklagter Organe und Geschäftsführer in Schadenersatz- und Organhaftungsklagen bekannt. So vertrat der häufig empfohlene Thomas Klein den früheren Sparkasse KölnBonn Vorstandvorsitzenden Gustav Schröder bei der Abwehr einer Schadenersatzklage institutioneller und privater Anleger im Zusammenhang mit den Oppenheim-Esch-Fonds und bei der Auseinandersetzung mit dem Bankinstitut. Klaus Bath, ein Ex-Vorstand der Aktiengesellschaft Teldafax, vertrat man in einer Schadenersatzklage des Insolvenzverwalters. Komplementiert wird diese Praxis durch die Beratungsschwerpunkte im Gesellschafts-, Steuer- und Arbeits- sowie Bank- und Kapitalmarktrecht. Man betreut überwiegend mittelständische Unternehmen, Insolvenzverwalter, Freiberufler, Banken und Versicherungen sowie bundesweit und international tätige Konzerne. Randolf Mohr wird empfohlen.


München

Der örtliche Kanzleimarkt zeichnet sich durch eine starke regionale Verwurzlung aus. Mandatierungen beschränken sich zwar nicht auf den Münchner Raum und haben auch oftmals einen überregionalen und internationalen Bezug, konzentrieren sich aber vorwiegend auf Süddeutschland. Als wirtschaftlich erfolgreichste und am schnellsten wachsende Großstadt Deutschlands ist München Sitz zahlreicher Konzerne und Versicherungen und gilt zudem als einer der wichtigsten Finanzplätze der Bundesrepublik. Diese Positionierung machen sich zahlreiche Anwaltskanzleien zu Eigen, die ihre Expertise oftmals im Bank-, Kapitalmarkt- und Steuerrecht ansiedeln und eine multidisziplinäre Ausrichtung verfolgen. In Anspruch genommen wird die spezialisierte Rechts- und Steuerberatung nicht nur von kleinen und mittelgroßen Unternehmen, sondern auch von vermögenden Privatpersonen, Stiftungen, Investoren und Private Equity Häusern. Neben Köln kann man außerdem auch in München einen auf die Streitbeilegung gerichteten Fokus beobachten. Als besonders öffentlichkeitswirksam verlief das Steuerstrafverfahren gegen FC Bayern München-Präsidenten Uli Hoeneß, das eine Welle von Selbstanzeigen auslöste. Daneben befindet sich der Venture Capital-Bereich stark im Wachstum; hinter Berlin ist München ein bedeutender Schauplatz für zahlreiche Unternehmensgründungen, insbesondere im IT-Bereich.

Im Regionalteil München werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Das Aushängeschild der ‘hervorragenden’ Sozietät Dissmann Orth ist die integrierte Rechts- und Steuerberatung, wobei der rechtliche Schwerpunkt im klassischen Steuer-, Erbschaftssteuer- und Gesellschaftsrecht liegt. Mit Fokus auf die Region Bayern berät man mittelständische Unternehmen sowie wohlhabende Familien und Privatpersonen bei Firmenkaufverträgen, Joint Ventures und Fondgründungen. Aus dem Regionalbezug ergibt sich zudem die Affiliation zum Medien- und Modesektor. So beriet man beispielsweise den Nähfadenhersteller Gütermann bei der Veräußerung an American & Efird sowie den eBook-Großhändler Tolino Media bezüglich der Aufnahme von Thalia in den Gesellschafterkreis. Zudem berieten Martin Lohse und Tobias Beuchert BayernLB Private Equity beim Verkauf der Schütz Dental Group. Und in weiteren Highlights begleitete man außerdem eine Unternehmensberatungsgesellschaft bei der Herstellung einer Holding-Struktur und eine Schiffswerft hinsichtlich der steuerlichen Strukturierung. Hans-Jochen Wolf wird empfohlen.

Die ‘erfolgreiche und fachlich hervorragende KanzleiPeters, Schönberger & Partner ist ‘stark in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung’ und pflegt einen breiten Beratungsansatz, der sich insbesondere durch die multidisziplinäre rechtliche und steuerliche Ausrichtung, oft mit Transaktionsbezug, auszeichnet. So beriet man beispielweise das chinesische Unternehmen Sichuan Liuhe Forging beim Erwerb von Carl Mertens International, einem international tätigen Hersteller von Design-Bestecken und Tischkultur-Accessoires. Zum Beratungsportfolio gehören ferner das Gesellschafts- und Arbeitsrecht, die Bereiche Nachfolge und Vermögen sowie IT, Geistiges Eigentum und Medien. Man berät den gehobenen Mittelstand, kleine und mittelgroße Unternehmen, vermögende Privatpersonen, Investoren, Stiftungen sowie Private Equity-Häuser. Dieser Fokus wurde durch den Zugang des Steuerrechtsexperten Thomas Fritz, der sich dem Team nach der Auflösung seiner vorherigen Kanzlei Dr. Mohren & Partner anschließ, weiter vertieft. Fritz‘ Beratungsschwerpunkte umfassen die steuerliche Gestaltungsberatung von gemeinnützigen Organisationen und Einrichtungen der öffentlichen Hand sowie die Gestaltung von Nachfolgelösungen für vermögende Privatpersonen.

Eine ‘sehr gute Adresse in München’ ist die Full-Service-Kanzlei Zirngibl Langwieser, die den Mittelstand, Konzerne und Privatmandanten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts berät und sich durch einen ‘engen Austausch der Fachbereiche’ auszeichnet. Wenngleich die Wurzeln der Kanzlei im Bau- und Immobilienrecht liegen, bilden Gesellschafts-, Arbeits-, Vergabe- sowie IT-Recht und das Geistige Eigentum weitere Schwerpunkte. Der Fokus liegt hier auf Süddeutschland, wobei man durch die Standorte Berlin und Frankfurt auch bundesweit vertreten ist. In einem überregionalen Mandat berät man so beispielsweise das Verkehrs- und Städtebauprojet Stuttgart 21 zu vergabe- und baurechtlichen Belangen. An der arbeits- und immobilienrechtlichen Schnittstelle befindet sich die Beratung des Groß- und Einzelhandelsunternehmens BayWa. Neu hinzugewinnen konnte man außerdem einen regionalen Verpackungshersteller, der bei der Restrukturierung und anderen arbeitsrechtlichen Belangen betreut wird. Ein Family Office berät man im Rahmen der Vermögensanlagen. Hervorzuheben ist zudem die Vertretung der Lindner Beteiligungsgesellschaft in einem Spruchverfahren, in dem Thomas Zwissler federführend ist.

Acuris spezialisiert sich auf die bundesweite Beratung von mittelständischen Unternehmen und Unternehmern sowie Führungskräften in den Bereichen M&A, Gesellschafts- und Handelsrecht sowie Vertrags-, Prozess- und Arbeitsrecht. Einen hohen Erfahrungswert demonstriert man insbesondere bei der arbeitsrechtlichen Reorganisation einschließlich Betriebsschließungen und bei der Verhandlung und Umsetzung von Interessensausgleichen und Sozialplänen. Hier ist Gerd Müller-Volbehr anerkannt. Aufgrund dieser Expertise konnten 2014/15 einige bedeutende Restrukturierungsmandate hinzugewonnen werden. Man betreut Unternehmen der Automobil- und Zulieferindustrie sowie der Medien- und IT-Branche. Den heterogenen Mandantenstamm bilden zudem Unternehmen aus der Lebensmittel-, Immobilien- und Versicherungsbranche sowie Finanzdienstleister und Stiftungen. Im Gesellschaftsrecht nahm die Beratung von Familienunternehmen zu. Außerdem berät man bei Joint Ventures, Umstrukturierungen und Unternehmenskäufen. Dirk Stahlberg wird empfohlen.

Mit der im September 2015 vollzogenen Fusion von Arnecke Siebold und Sibeth zu Arnecke Sibeth vereinten die beiden mittelständischen Kanzleien die Gesellschafts- und Transportrechtsexpertise mit der im Immobilien-, Bau- und Vergaberecht. Zu den Kernmandanten zählen Gelddienstleister, Versicherungen, Stiftungen, öffentlich-rechtliche Körperschaften und Unternehmen der Automotiv-, Bau- und Energieindustrie. Michael Grünwald begleitet unter anderem GRR Real Estate Management im Ankaufsprozess für Spezialfonds im Handelsimmobilienbereich sowie Wüstenrot Haus- und Städtebau beim Ankauf von zwei Entwicklungsarealen für die Wohnbebauung. Bernd Thalmann berät den Softwareentwickler Acuant und API Heat Transfer bei gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen und erfahren ist man zudem in der Energiewirtschaft und im Öffentlichen Umwelt- und Planungsrecht: Hier berät Dagobert Nitzsche Greenfield Solar Europe bei der Entwicklung und Umsetzung von Photovoltaikprojekten. Mandatiert wurde man zudem vom Abwasserverband Starnberger See, Baywobau Baubetreuung und der Versicherungskammer Bayern.

BTU Simon ist für eine kombinierte Beratung in den Bereichen Recht, Steuern, Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung bekannt. Innerhalb des rechtlichen Rahmens spezialisiert man sich auf gesellschafts-, arbeits-, bank- und kapitalmarktrechtliche sowie steuer- und steuerstrafrechtliche Fragestellungen. Man berät beispielsweise einen Reiseveranstalter zur internationalen Beteiligungsstruktur und unter der Federführung von Susanne Schröder betreut man zudem ein internationales Pharmazieunternehmen bei Vertragsgestaltungen. Versiert ist das Team zudem in der Luftfahrtindustrie und im Einzelhandel sowie in der Beratung gemeinnütziger Organisationen und im Bereich Erneuerbare Energien, insbesondere Solarenergie; hier berät man vorwiegend zu Fragestellungen hinsichtlich des Baus und Betriebs von Stromgewinnungsanlagen aus regenerativen Quellen mit besonderem Schwerpunkt auf Photovoltaik. Mit dem Weggang von Of Counsel Dirk Voges büßte die Kanzlei an gesellschafts-, bank- und kapitalrechtlicher Expertise ein. Eberhard Simon ist der Ansprechpartner für Steuer- und Steuerstrafrecht.

Die Stärke der mittelständischen Kanzlei Honert + Partner liegt im transaktionsbegleitenden Steuerrecht, wobei die gesellschaftsrechtliche Beratung einschließlich M&A ein weiteres Standbein darstellt. Neben mittelständischen Unternehmen berät man vermögende Privatpersonen, Property Funds und TecDAX-Unternehmen, oft mit Auslandsbezug. Sven Fritsche, der auch ausgebildeter Steuerberater ist, betreute die Beteiligungsgesellschaft Santo Holding der Gebrüder Strüngmann beim Co-Investment in die Hörgerätesparte von Siemens sowie BioNTech bei der Kooperationsvereinbarung mit dem Pharmakonzern Eli Lilly. Des Weiteren begleitete man einen Property Fund beim mehrteiligen Verkauf des ehemaligen Hauptpostamts in der Münchner Arnulfstraße an verschiedene Käufer. Zur Beratungsstärke zählen außerdem die Bereiche Restrukturierung und Unternehmensfinanzierung; hier ist man für ein Prime Standard-Unternehmen tätig. RC Deutschland begleitete man bei der Bewerbung um den Ryder Cup 2022. Prozesse werden besonders im bank- und finanzrechtlichen Rahmen geführt. Jürgen Honert wird empfohlen.

Die ‘sehr gute’ Kanzlei Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partner glänzt durch ihre beachtliche Expertise im Steuer-, Bank- und Finanzrecht sowie im Bereich Commercial Dispute Resolution; hier ist insbesondere Marcus van Bevern für die prozessuale Vertretung von Finanzdienstleistern bekannt. Zum Mandantenstamm gehören neben Banken, Unternehmensgruppen sowie vermögenden Privatpersonen ebenso Stiftungen, Automobilzulieferer und Fördervereine. Annett Kuhli, die insbesondere für ihre vertrags- und gesellschaftsrechtliche Expertise geschätzt wird, wurde zur Partnerin ernannt und Sven Ceranowski, zuvor bei Weil, Gotshal & Manges LLP, verstärkt seit 2015 die Steuerrechtspraxis der Kanzlei, die insbesondere im Rahmen von nationalen und internationalen Immobilientransaktionen sowie bezüglich der Überprüfung von Konzernstrukturen agiert. Alexander Kröck, Thomas Kantenwein und Franz Zimmermann werden empfohlen. Aus dem Streitbeilegungsteam wechselte Marc Hildebrand zu O&R group und Sebastian Senn verließ die Kanzlei für eine Inhouse-Tätigkeit bei den Stadtwerken München.

Die ‘sehr gute’ Kanzlei Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH berät vorwiegend kleine und mittelständische süddeutsche Unternehmen, Family Offices und vermögende Privatpersonen. Umfassend im Wirtschaftsrecht tätig widmet man sich vornehmlich den Bereichen M&A und Venture Capital, Gesellschafts-, Bau- und Immobilienrecht. Zu den Highlights gehört die Beratung der Bayrischen Beteiligungsgesellschaft BayBG bei Transaktionen und der Unternehmensnachfolge und den Betriebsrat der Fernsehgesellschaft Sky begleitete man in einem Statusverfahren. BPI Immobilienentwicklung, MIG Fonds und die ehemaligen Vorstände der Alpine Bau Deutschland gehören ebenfalls zu den namhaften Mandanten. Letztere vertritt man beispielsweise in einem gerichtlichen Verfahren um Auszahlungsverlangen. Der Baurechtler Rainer Kohlhammer und Philipp Byers, der Expertise in arbeitsrechtlichen Belangen vorweist, wurden zu Partnern ernannt. Marco Eickmann, vormals bei P+P Pöllath + Partners, unterstützt zudem den Venture Capital-Bereich und ist für seine gute Vernetzung in der Start-up-Szene bekannt. Reinhard Lutz wird empfohlen.

Die ‘hervorragende’ Münchner Traditionskanzlei Sernetz • Schäfer brilliert durch ihre Expertise im Bank-, Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht einschließlich M&A sowie in der Streitbeilegung; hier ist man besonders in der taktischen Prozessführung erfahren. Durch die Gesamtheit dieser Kernkompetenzen wird man vorwiegend von privaten Großbanken, Landesbanken sowie anderen staatlichen Instituten, Organmitgliedern, Family Offices und mittelständischen bis großen Unternehmen mandatiert. Helge Großerichter vertritt federführend FMS Wertmanagement gegen HETA Asset Resolution, eine Tochter der Hypo Alpe Adria, da diese Anfang März 2015 erste fällig gewordene Rückzahlungen mit dem Hinweis auf das in Österreich geltende Schuldenmoratorium verweigerte. Die Deutsche Pfandbriefbank, eine andere Tochter der Hypo Real Estate, vertritt man in einer Schadensersatzklage gegen ehemalige Vorstände und des Weiteren begleitete man Eurotours bei einer Kooperation mit der Deutschen Bank im Tourismussektor. Zudem ist man in Kapitalanlegermusterverfahren erfahren. Unter den namhaften Mandanten befinden sich MAN, BayernLB und die UniCredit Bank. Die Segmente Aufsichts- und Steuerrecht bearbeitet der Düsseldorfer Standort. Ferdinand Kruis wird empfohlen.

Seufert Rechtsanwälte weist ein breites Repertoire wirtschaftsrechtlicher Beratung auf, wobei die öffentlich-rechtliche Praxis einschließlich der Transaktionsberatung eine besondere Stärke ist. Der gesellschaftsrechtliche Bereich des Münchner Hauptsitzes wurde durch den Zugang von Florian Roetzer, vormals bei rwzh rechtsanwälte, ausgebaut. Anfang 2015 gewann man auch Martin Schröder von Rechtsanwälte Messerschmidt – Dr. Niedermeier und Partner für den Bereich des Öffentlichen Wirtschaftsrechts mit dem Schwerpunkt Umweltplanungsrecht. Schröder berät vier hessische Städte inklusive der Landeshauptstadt Mainz im Rahmen der Erweiterung und des Betriebs des Flughafens Frankfurt am Main. Besondere fachliche Kompetenz weist das Team außerdem im Gesundheitsbereich auf; so berät und vertritt man den Aufsichtsrat des Rhön-Klinikums bei dem Anfechtungsverfahren gegen den Beschluss der Hauptversammlung 2014, Ludwig Braun zum Aufsichtsratsmitglied zu erheben. Arbeits-, Vergabe- und Arzthaftungsrecht zählen zudem zur Expertise des Leipziger Büros.

Das Münchner Büro von Boetticher Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB ist personell größer aufgestellt als der Berliner Standort und deckt zudem das Immobilien- und Baurecht ab. In der gesamtwirtschaftsrechtlichen Ausrichtung liegt der Schwerpunkt im Gesellschafts-, Bank-, Finanz- und Kapitalmarkrecht sowie im Gewerblichen Rechtschutz. Komplementiert wird dieser Ansatz durch Fachwissen in den Bereichen IT, Pharma und Life Sciences. Das ‘professionelle’ Team ‘mit sehr guten Branchenkenntnissen’ betreut Kapitalgesellschaften, Investorengruppen, Privatbanken, Immobilienunternehmen und Fondsinitiatoren. Letztere vertritt Stephan Rettenbeck bei der Abwehr von Prospekthaftungsansprüchen. Den Staat Israel berät man im Bankaufsichts-, Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht im Zusammenhang mit der Errichtung einer Vertriebsorganisation für Staatsanleihen in Deutschland und Angelika Hoche betreut Yahoo! in kennzeichen-, wettbewerbs- und urheberrechtlichen Angelegenheiten. Außerdem berät man das Biotech-Unternehmen CELLACT Pharma in einer Finanzierungsrunde. Claudia Böhm gilt als ‘hervorragend’.

Die Kernkompetenz der ‘sehr guten’ Kanzlei Wirsing Hass Zoller liegt in der Prozessführung: Emissionshäuser und Finanzdienstleister vertritt man in kapitalmarktrechtlichen Streitigkeiten und Arbeitgeber bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten. Im Gesellschaftsrecht ist man für Gesellschaften und Gesellschafter tätig, im Urheberrecht für Rechteinhaber und -verwerter und im Gewerblichen Rechtschutz für Marken-, Design- und Technologiehersteller. Neben der prozessualen Komponente werden mittelständische Unternehmen, vermögende Familien und Family Offices umfassend im Wirtschaftsrecht beraten. Im Markenrecht ist Tobias Malte Müller vor allem aufgrund seiner guten internationalen Vernetzung anerkannt und berät beispielsweise den italienischen Reifenhersteller Pirelli. Elisabeth Freifrau von Weichs wird für ihre musikrechtliche Expertise geschätzt und betreut dauerhaft Musik-Verwertungsgesellschaften. Christine Dross berät ADAC, Ganymed, Tele-München und UniCredit Bank bei arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Michael Zoller wird für bankrechtliche Belange empfohlen.

Die ‘in Bayern politisch gut vernetzte’ Kanzlei Bub Gauweiler & Partner betreut einen vorwiegend süddeutschen Mandantenstamm bei gesellschafts-, aktien-, bank- und kapitalmarktrechtlichen sowie bei arbeits-, steuer- und öffentlich-rechtlichen Belangen. Durch die zwei weiteren Büros in Berlin und Hamburg ist man auch bundesweit aktiv. Das Aushängeschild der Kanzlei ist die tiefgreifende Erfahrung in der Prozessführung. Franz Enderle und Namenspartner Peter Gauweiler vertraten den ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg Stefan Mappus bei der Schadenersatzklage gegen seine früheren Rechtsberater von Gleiss Lutz, die den Mandanten bezüglich des Kaufs von EnBW-Anteilen vom französischen Energiekonzern EDF beraten hatte.

Weitnauer Rechtsanwälte hat einen ‘guten Namen’ und gilt in der Region als ‘sehr umtriebig’. Mit Fokus auf die gesellschaftsrechtliche und M&A-Beratung, verstärkt durch den Zugang von Tobias Schönhaar, zuvor bei AFR Aigner Fischer Radlmayr, ist man besonders im Joint Venture- und Private Equity-Sektor versiert. Erfahren ist man zudem im Immobilien-, Stiftungs- und Steuerrecht. Letztgenannter Praxisbereich verlor Lutz Boxberger an King & Wood Mallesons. Zu den Kernmandanten gehören Fonds mit Schwerpunkt im öffentlichen Sektor und Technologieunternehmen. Mandatiert wird man zudem von Unternehmen und Investoren bei Unternehmensgründungen, Ausgründungen, Managment Buy Outs und M&A-Transaktionen, die man auf Käufer- sowie auf Verkäuferseite begleitet.


Niedersachsen

Niedersächsischen Wirtschaftskanzleien kommt die Industrievielfalt der Region zugute, die einer eher geringen Anzahl etablierter Sozietäten gegenübersteht. Das Branchenspektrum erstreckt sich von der traditionsreichen Land- und Ernährungswirtschaft über die Automobilindustrie zum Ausbau der Windkraft. Während das Gesellschaftsrecht das traditionelle Beratungssegment ausmacht, werden regionale Mittelständler, bedingt durch die Exportstärke des Bundeslandes, oftmals bei ihren Auslandsgeschäften betreut. Neben der Landeshauptstadt Hannover, die deutschlandweit als Messestandort bekannt ist, gehört Niedersachsen in Zusammenarbeit mit Hamburg und Bremen zu einem der wenigen Luftfahrtstandorte, die die Wertschöpfungskette des Luftfahrzeugbaus in seiner Gesamtheit beherrscht. Darüber hinaus ist Niedersachsen ein wichtiges Schiffbauland und nach Hamburg der zweitgrößte Reedereistandort der Bundesrepublik. Um einer Mandantenabwanderung zu Großkanzleien in die benachbarten Metropolen entgegenzuwirken, investieren zahlreiche größere Kanzleien in eine breite fachübergreifende, auch multidisziplinäre wirtschaftsrechtliche Ausrichtung; kleinere Sozitäten legen den Fokus oftmals auf das Boutiquengeschäft und spezialisieren sich auf eine Reihe von Rechtsgebieten wie der bank- und insolvenzrechtlichen Beratung. Der Sitz des Oberlandesgerichts in Celle bedingt eine Verlagerung der forensischen Spezialisten an diesen Standort.

Im Regionalteil Niedersachsen werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die ‘geschätzte’ Kanzlei Göhmann Rechtsanwälte und Notare brilliert im Gesellschaftsrecht, der Prozessführung und in der notariellen Beratung. Hinzu kommt eine konzern- und aktienrechtliche Expertise. Man berät beispielsweise bei Sanierungs- und Nachfolgethemen und bei Anfechtungsklagen. Der Branchenfokus lässt sich im Energie- und Telekommunikationsbereich verorten. Weitere Stärken im Marken- und Wettbewerbs-, Versicherungs-, Arbeits-, Bau- und Vergaberecht sowie in den Segmenten Handel, Haftung, IT und Gewerblicher Rechtsschutz komplementieren diese Schwerpunktsetzung. Im letztgenannten Bereich betreute man unter der Federführung von Maximilian Schunke den Sportartikelhersteller Puma in der sogenannten Pudel-Parodie gegen den Hamburger Modedesigner Thomas Horn aufgrund einer Markenrechtsverletzung. Vergaberechtlich wurde man für eine Universitätsklinik bei Bauvorhaben sowie für das Land Niedersachsen tätig. Mit zwei Standorten in Niedersachsen und insgesamt sechs Büros bundesweit profitiert man außerdem von einem überregionalen fachlichen Austausch und einer guten Vernetzung. Ulrich Haupt und Florian Hartl werden empfohlen.

KSB Intax zeichnet sich durch ein fachübergreifendes Beratungsangebot aus, das die juristische Disziplin mit der wirtschaftlichen und steuerrechtlichen verbindet. Die rechtliche Expertise zielt vorrangig auf den gesellschaftsrechtlichen Bereich ab. Man berät oftmals mittelständische Unternehmen, aber auch internationale Konzerne bei Umstrukturierungen und Transaktionen. Der internationale Rechtsbereich gewann mit der Partnerernennung von Jonathan Branch an Gewichtung und die bau- und immobilienrechtliche Praxis ebenso durch die Partnerernennung von Lea Frey. Daneben ist man im Kartell-, Arbeits- und Datenschutzrecht sowie bei Compliance-Fragen sehr versiert. Das kleinere Büro in Celle ist, bedingt durch die Nähe am Landesgerichtshof, als Standort der forensischen Spezialisten bekannt. Nebst der Beratung von Unternehmen gehören gemeinnützige und öffentliche Einrichtungen, unter anderem aus dem kirchlichen Bereich, Gemeinden sowie Stiftungen dem Mandantenstamm an: Dazu zählen Krankenhäuser und Altersheime, Sportvereine sowie Unternehmen aus der Lebensmittel- und Automobilbranche wie ProDiako und Mercedes.

Dr Appelhagen & Partner ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig und in erster Linie für die Expertise in der Immobilien- und Baubranche bekannt; hier berät man vorwiegend mittelständische Unternehmen der Region sowie Finanzdienstleister, Architekten und staatliche Verbände. Zu den Kerngebieten gehören zudem das Verwaltungs-, Vergabe-, Gesellschafts- und Öffentliche Recht. Steffen Helbing ist federführend in der Beratung einer großen deutschen Genossenschaftsbank zur Frage der Konzernfinanzierung nach Vorschriften der Kapitaladäquanzverordnung CRR/CRD IV. Zudem betreut Helbing das Investmentmanagement-Unternehmen Värde Partners bei Immobilientransaktionen. Im gesellschaftsrechtlichen Sektor beriet Hendrik Ott, der ‘sein Geschäft bestens versteht’, einen Bundesverband bei der Erstellung eines Gutachtens bezüglich des rechtlichen Verhältnisses zu seinen Landesverbänden. Weitere Mandanten sind die Volksbank Braunschweig-Wolfsburg, Marathon Real Estate und das Systemhaus Stenico. Der Magdeburger Standort ist seit Beginn 2015 geschlossen. Martin Mack wird empfohlen.

Fontaine Götze legt den Schwerpunkt der wirtschaftsrechtlichen Rundumberatung auf das Gesellschafts-, Bau- und Immobilienrecht sowie Bank- und Finanzrecht. Weitere Gewichtung erfuhr die kapital- und bankrechtliche Komponente durch die Partnerernennung von Sebastian-Alexander Kampe. Die notarielle Arbeit ist vorwiegend immobilien- und gesellschaftsrechtlicher Natur. Prozessual brilliert man im Arbeits- und Finanzrecht, wodurch man oftmals von Finanzdienstleistern, aber auch Versicherungen mandatiert wird. So vertritt man beispielsweise Swiss Life Select in einer bundesweiten Prozesswelle bezüglich von Haftungsabwehr und in einem Spruchstellenverfahren begleitet das Team Aktionäre unter anderem hinsichtlich der Abfindung bei Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen. Eine gemeinnützige Stiftung begleitet das Team zudem in einer Auseinandersetzung mit dem Finanzamt und der Stiftungsaufsicht. Zum Mandantenstamm gehören außerdem regionale mittelständische und große Unternehmen. So betreut Nicolas Fontaine einen Textilimporteur bei der Sanierung mit einem Gesamtvolumen von €83 Millionen und außerdem berät man diverse Bau-, Nahrungsmittel- und Energiekonzerne sowie Automobilzulieferer bei Unternehmenskaufverträgen, Compliance-Fragestellungen und der Unternehmensnachfolge.

Brinkmann.Weinkauf gilt ‘im Gesellschaftsrecht als exzellent’ und weist zudem einen hohen Erfahrungsschatz im Insolvenz- und Kapitalanlagenrecht sowie im M&A-Bereich auf. Die Vorbereitung und Umsetzung von Sanierungen etablierte sich hierbei als besondere Stärke. In diesem Rahmen hervorzuheben ist die Begleitung von BK Gastronomie, einer Tochter der Unternehmensgruppe BAUM, bei der Übernahme von 13 insolventen Burger King-Filialen in Berlin und Brandenburg; die Federführung hatte Andreas Brinkmann inne. In einem weiteren Highlight betreute man den Schweizer Druckverarbeiter Müller Martini beim Erwerb eines Teilbereichs der Heidelberger Druckmaschinen: Der Druckverabeiter übernahm damit den Service der installierten Basis an nicht mehr weitergeführten Produkten am Standort Leipzig. Versicherungskonzerne werden zudem hinsichtlich der Abwicklung von Schadensfällen beraten.

Herfurth & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH betreut kleinere und mittelständische Unternehmen aus der Region, häufig bei export- und vertriebsstrukturbezogenen Fragestellungen. Mit der Besetzung zahlreicher Länderreferate ist insbesondere der Erfahrungswert bei der grenzüberschreitenden Beratung sehr hoch und macht einen signifikanten Anteil der Kanzleitätigkeit aus; hier zählen Konzerntöchter und der regionale Mittelstand zum Mandantenkern. Außerdem ist man zunehmend in internationalen Schiedsverfahren tätig. Daneben setzt man die Schwerpunkte im Gesellschaftsrecht einschließlich M&A, im Vertrags- und Arbeitsrecht sowie im Gewerblichen Rechtschutz. Man berät Industriekonzerne und Unternehmen des produzierenden Gewerbes beim Unternehmenskauf, bei Joint Ventures, Beteiligungen und der Unternehmensnachfolge sowie bei der Produktionsverlagerung ins Ausland. Eine weitere Säule des Geschäfts bildet die Begleitung von Investoren bei Gesellschafterstreits.


Ruhrgebiet und Westfalen

Die Region Ruhrgebiet und Westfalen zeigt sich wirtschaftlich sehr vielseitig, was mit einer umfassenden wirtschaftsrechtlichen Betreuung der dort ansässigen Kanzleien einhergeht. Zudem ist die notarielle Beratung ein fester Bestandteil des Tätigkeitsbereichs vieler Sozietäten. Zwar verlor die Montanindustrie im Ruhrgebiet mit dem Strukturwandel an Bedeutung, doch haben namhafte Montanunternehmen wie die RAG, Evonik Degussa und ThyssenKrupp nach wie vor ihren Sitz und große Produktionsstandorte in der Region. Dominiert wird die Wirtschaftsleistung jedoch vom Dienstleistungssektor. Energie- und Wasserversorger wie RWE und E.ON Ruhrgas verfügen außerdem hier über ihre Konzernzentralen, woraus sich viele bau-, vergabe- und öffentlich-rechtliche Mandatierungen ergeben. Zu den prominenten Beispielen zählt der Aufbau des Emscher Abwasserkanals. Das größte wasserwirtschaftliche Infrastrukturprojekt Europas wird von einer lokalen Kanzlei bei den Planfeststellungsverfahren begleitet. Hinzu kommen Mandatierungen von Unternehmen der Logistikbranche, die ihren Sitz im Ruhrgebiet aufgrund der guten infrastrukturellen Anbindung wählen, sowie von namhaften Handelskonzernen wie ALDI, Douglas und Tengelmann. Westfalen ist die Heimat von Dr. Oetker und Miele und legt mit diversen Universitätsgründungen einen neuen Fokus auf Hightech-Produkte, worauf der Kanzleimarkt mit einer wachsenden IT-Expertise reagiert.

Im Regionalteil Ruhrgebiet und Westfalen werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die ‘sehr gute’ Kanzlei Aulinger Rechtsanwälte ist durch zwei Standorte in Bochum und Essen in der Region gut vernetzt. Man wird von Unternehmen sowie Auftraggebern der öffentlichen Hand in allen wirtschaftsrechtlichen und notariellen Belangen mandatiert, wobei das Gesellschafts-, Handels-, Arbeits-, Immobilien- und Baurecht den Beratungskern bilden. Das arbeitsrechtliche Team fand durch die Partnerernennung von Bastian-Peter Stenslik Verstärkung, die bau- und architektenrechtliche Praxis durch Marco Krenzer und die Sanierungs- und Restrukturierungsberatung durch Markus Winnacker. Das Vergaberecht wurde durch Nicola Ohrtmann von Bird & Bird ausgebaut. Hier berät man Stadtmarketing Karlsruhe im Rahmen der Ausrichtung des dreihundertjährigen Stadtjubiläums. Die Landeshauptstadt Stuttgart vertritt man gegen den Energieversorger EnBW bezüglich der geforderten Herausgabe der städtischen Wasserversorgung. Als weiteres Spitzenmandat hebt sich die Vertretung des ehemaligen ThyssenKrupp-Managers Uwe Sehlbach bei einer kartellrechtlichen Schadensersatzklage als Folge von Preisabsprachen im Schienenverkehr hervor. Markus Haggeney wird empfohlen.

Das Aushängeschild von Kümmerlein ist das Gesellschafts- und Handelsrecht. Besondere Expertise kommt hierbei dem Transaktionsgeschäft, dem Bereich Corporate Housekeeping, der Vertragsgestaltung sowie der Streitbeilegung zu. Zudem ist man für bau-, kartell-, arbeits-, IT- und öffentlich-rechtliche sowie notarielle Belange gut aufgestellt. Neben Unternehmen des herstellenden Gewerbes bilden Verlagsgruppen, Krankenhäuser und Ver- und Entsorger die Mandantenbasis. Sebastian Heidtkamp, bekannt für einen ‘guten Beratungsansatz’, berät Aktiengesellschaften aus dem Gesundheitswesen und der Energieversorgung bei gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen. Die Industrieunternehmensgruppe Etex wird beim Verkauf von Eternit Flachdach an Soprema unter der Federführung von Martin Gisewski begleitet; für den Baukonzern HOCHTIEF ist man bei der Veräußerung des Immobilienentwicklers formart an den Private Equity Investor ActivumSG tätig; und das Universitätsklinikum Essen betreut man im Personalvertretungs-, Arbeitsschutz- und Beamtenrecht sowie bei Verhandlungen zu Dienstvereinbarungen. Ulrich Irriger gilt als ‘herausragend’.

Brandi Rechtsanwälte ist eine ‘sehr gute’ Full-Service-Kanzlei mit starker regionaler Präsenz. Zur Mandantenbasis gehören vorwiegend mittelständische Unternehmen, häufig aus der Maschinenbaubranche und dem Handelsbereich, sowie Auftraggeber der öffentlichen Hand, die man im Gesellschafts-, Arbeits-, Steuerstraf- und Vergaberecht sowie im M&A-Bereich und zu Fragen des Gewerblichen Rechtschutzes berät. Unter der Federführung von Annette Mussinghoff-Siemens betreut man das Innovationszentrum Campus Bielefeld bei der Durchführung von VOF-Verfahren für Ingenieurleistungen im Rahmen der Errichtung des Innovationszentrums. Portland Zementwerke Seibel & Söhne begleitet man bei der betrieblichen Umstrukturierung. Durch die Partnerernennung von Rüdiger Hitz konnte man die wirtschaftsstrafrechtliche Komponente des Büros in Hannover weiter ausbauen. Zudem im Wachstum befindet sich das IT-rechtliche Segment, das in Bielefeld seinen Hauptsitz hat und unter der Leitung von Sebastian Meyer steht. Er berät Unternehmen unter anderem bei der Einführung neuer Produkte und begleitet Vertragsverhandlungen.

Grüter etablierte sich als Duisburger Traditionskanzlei insbesondere im M&A-Bereich und im Gesellschaftsrecht, das eine stark internationale Komponente aufweist. Hier ist man beispielsweise in der Neugestaltung von Kooperations- und Konsortialverträgen sowie in der Erwerbsprüfung und der Kaufs- und Verkaufsbegleitung von Anteilen und Aktienkapital involviert. Komplementiert wird diese Tätigkeit durch Know-how in den Bereichen Handel und Haftung, im Sport- und Arbeitsrecht sowie in der Sanierungsberatung. Besondere Stärke weist man zudem in der Prozessführung und in Schiedsverfahren auf. Zur Mandantenbasis gehören häufig Unternehmen aus der Zuliefererindustrie, dem industriellen Anlagenbau, dem Handel- und Bankwesen, der Informationstechnologie sowie der Sport- und Medienbranche. Unter der Federführung von Andreas Felsch wurde der westfälische Werkzeughersteller Gildemeister zur Vertiefung der Kooperation mit dem japanischen Partner DMG Mori Seiki kontinuierlich beraten. Ina-Maria Böning wird empfohlen.

In den Mittelpunkt des Tätigkeitsbereichs stellt Schmidt, von der Osten & Huber die gesellschafts-, arbeits-, steuer- und aktienrechtliche sowie die M&A-Beratung. Ein weiteres Standbein bilden das Gesundheitsrecht und die Markenverwaltung sowie der Nachfolge-, Vermögens- und Stiftungsbereich. Unter dem Mandantenstamm befinden sich namhafte Unternehmen wie ALDI; man berät den Kernmandanten weiterhin umfassend im Gesellschafts-, Arbeits- und IT-Recht. ALDI Nord begleitet man insbesondere im operativen Geschäft; hier ist Lars Kolks eine Schlüsselfigur. Hinzu kommen Highlight-Mandanten wie Rhein-Ruhr Collin und Stewing, die man gesellschaftsrechtlich beriet. Die Heinz Nixdorf Stiftung, in der Bernd Klein Vorstandsmitglied ist, und die Stiftung Westfalen betreut man im Stiftungsrecht. Aufgrund der gesundheitsrechtlichen Expertise wird das Team zudem von Krankenhäusern und Ärzten mandatiert.

Die ‘empfehlenswerte’ Sozietät Spieker & Jaeger ist in der Region für die starke notarielle Präsenz und die erfahrene gesellschaftsrechtliche Praxis bekannt. Daneben bilden das Bau- und Immobilien-, Marken- und Wettbewerbs- sowie das Steuer- und Arbeitsrecht weitere Facetten des Beratungsspektrums. Man berät häufig bei Umstrukturierungen, Akquisitionen und Nachfolgefragen. Als prominentes Mandat verzeichnet man die Begleitung des Zwiebackherstellers Brandt bei der Übernahme der Mehrheit am westfälischen Unternehmen Schoko-Dragee unter der Federführung von Steffen Lorscheider. Er berät außerdem den Verband Deutscher Mineralbrunnen, eine Privatbrauerei, einen führenden EDV-Systemanbieter und mehrere Fonds-Emissionshäuser dauerhaft. Jochen Berninghaus begleitete die Familie Schuler und die Klessmann Stiftung beim Verkauf von Anteilen des Maschinenbauers Homag an den Automobilzulieferer Dürr. Achim Herbertz und Robert Jung werden empfohlen.

Streitbörger Speckmann ist ‘in Westfalen eine sehr gute Adresse’ und bundesweit mit vier Büros, davon drei in der Region, vertreten. Man berät den überwiegend mittelständischen und aus großen Unternehmen bestehenden Mandantenstamm umfassend bei wirtschaftsrechtlichen und notariellen Belangen. Darunter befinden sich Industriebetriebe, Unternehmen des produzierenden Gewerbes, Handels- und Dienstleistungsunternehmen sowie Kommunen und andere Auftraggeber der öffentlichen Hand. Der Standort in Bielefeld ist für seine starke Aufstellung in der Insolvenzverwaltung, im Gesellschafts- und Öffentlichen Recht bekannt; das Büro in Hamm für die bankrechtliche Expertise, die durch die Partnerernennung von Peter Rösmann weiter ausgebaut wurde. Zudem weist man einen hohen Erfahrungswert in der Prozessführung auf, was zu häufigen Mandatierungen von Volksbanken, Sparkassen und Großbanken führt. Weitere Facetten des Beratungsspektrums bilden das Arbeits-, Wettbewerbs- und Versicherungsrecht. Dauerhaft beraten werden Dr. Oetker, Schüco, Seidensticker und Gerry Weber.

Wolter Hoppenberg deckt an den beiden Standorten Hamm und Münster eine breite Palette des Wirtschaftsrechts ab, wobei man letztgenanntes Büro bei baurechtlichen Belangen hinzuzieht. Man berät öffentlich-rechtliche Körperschaften wie Kommunen, Verbände, Stadtwerke, Wirtschaftsförderungs- und Entsorgungsgesellschaften. Die Emschergenossenschaft betreute man beispielsweise beim Kauf eines großen mittelständischen Servicebetriebs und fortlaufend beim Planfeststellungsverfahren des Emscher Abwasserkanals, dem größten wasserwirtschaftlichen Infrastrukturprojekt Europas. Bei privatwirtschaftlichen Belangen betreut man vorwiegend den regionalen Mittelstand, oftmals aus der Werkstoff-, Zement- und Baustoffindustrie. Im gesellschaftsrechtlichen Rahmen zählen außerdem Unternehmen aus der Automobil- und Flugzeugzulieferindustrie zum Mandantenstamm, die man häufig bei der vertraglichen Gestaltung von Joint Ventures begleitet. Bereits seit 2011 wird Roche bei der Sanierung der Altablagerung Kesselgrube in Grenzach-Wyhlen beraten. Außerdem zu den Mandanten gehören die Stadtwerke Hamm, MODBAU sowie SCHWENK Zement.


Sachsen

Unter den neuen Bundesländern etablierte sich Sachsen als die erfolgreichste Region und somit zu einem attraktiven Standort für Wirtschaftsrechtskanzleien. Mit Rückblick auf eine lange industriell-gewerbliche Tradition entwickelt sich das Land zunehmend zu einem international wettbewerbsfähigen Hochtechnologiestandort. Zu den wirtschaftlichen Motoren zählen die Bereiche Mikroelektrik, Elektrotechnik, Medien, Finanzdienstleistungen sowie Maschinen- und Fahrzeugbau. Darüber hinaus spielt die Bildungslandschaft mit zahlreichen Universitäten sowie staatlichen und privaten Hochschulen eine bedeutende Rolle. Der regionale Fokus vieler sächsischer Sozietäten, der oftmals auch den Großraum Berlin miteinschließt, ergibt vorwiegend einen aus Investoren, privaten Bildungsträgern und Unternehmen der Automotive- und Medienbranche bestehenden Mandantenstamm. Neben den wirtschaftsrechtlichen Kernbereichen des Gesellschaftsrechts einschließlich M&A lässt sich eine Fokussierung vieler Kanzleien auf das Arbeitsrecht feststellen. Zudem befinden sich vielzählige Investitionen an der Schnittstelle zwischen dem öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich, was wiederum zu einer guten Aufstellung in der Öffentlichen Rechtsberatung führt, die sich oftmals auf vergaberechtlicher Ebene bewegt. Einige Kanzleien weisen außerdem Spezialexpertise im Medizinrecht und der Begleitung von Mandanten bei Restitutionsverfahren auf.

Im Regionalteil Sachsen werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Gruendelpartner befindet sich mit der Standorteröffnung in Berlin und dem personellen Zuwachs auf beachtlichem Expansionskurs. Durch den Zugang von Dirk Lange sowie einer Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin, beide vormals bei Bren Lange Rosse + Partner, konnten die Bereiche Steuer- und Öffentliches Recht hinzugewonnen werden. Letztere Praxis ist innerhalb der Verwaltungs- und Immobilienrechtsberatung angesiedelt. Der Hauptstandort Leipzig gilt als profiliert in den Kerngebieten M&A, Gesellschafts-, Arbeits-, Bau- und Immobilien- sowie Medien- und Presserecht. Aus der fachlichen Expertise und dem regionalen Fokus ergibt sich ein Mandantenstamm, der insbesondere aus Investoren, privaten Bildungsträgern, der Automotive- und Medienbranche besteht. Die beiden Beteiligungsgesellschaften bm-t und CFH berät man bei gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen; ein weiteres Highlight ist die laufende arbeitsrechtliche Beratung und gerichtliche Vertretung von BMW. Die Rahn Dittrich Group und Couchfunk gehören ebenfalls zu den Mandanten. Das neue Berliner Büro baut unter Steffen Fritzsche die Segmente Venture Capital, Gesellschafts- und IT-Recht aus und ist somit in der Start-up-Szene gut aufgestellt.

Die Sozietät Kiermeier Haselier Grosse fokussiert sich auf die gesellschafts-, bau- und vergaberechtliche Beratung mittelständischer inhabergeprägter Unternehmen wie auch vermögender Privatpersonen und Stiftungen. Neben den Kernbereichen ist man im Wirtschaftsstraf- und Arbeitsrecht, hier oftmals im Rahmen der Arbeitgeberberatung, auch gut aufgestellt. Wirtschaftsstrafrechtlich bewegt man sich vorwiegend an der Schnittstelle zum Medizinrecht; Markus Haselier ist eine Schlüsselfigur. Gründungspartner Lothar Kiermeier versteht es anhand seiner Zusatzqualifikation zum Steuerberater die rechtliche Komponente mit der steuerlichen zu verbinden und ist in der umfassenden Beratung familien-, erb- und steuerrechtlicher Aspekte anerkannt. Das vergaberechtliche Team um Tobias Hänsel wird zunehmend von Auftraggebern der öffentlichen Hand mandatiert, darunter die Stadt Zwickau, die man bei großvolumigen Projektausschreibungen begleitet. Zudem ist man für zahlreiche vergaberechtliche Tochtergesellschaften der Landeshauptstadt Dresden, zuletzt Dresdner Bäder, tätig. Allerdings musste das Team mit dem Abgang von Wolfgang Kau, der seine eigene Kanzlei gründete, den Verlust eines erfahrenen Partners im Baurecht verkraften.

Battke Grünberg genießt ‘einen guten Ruf’, ist insbesondere ‘im Arbeitsrecht stark’ und konnte mit der Partnerernennung von Frank Martin Thomsen den Bereich noch weiter ausbauen. Zu den Dauermandanten des arbeitsrechtlichen Teams zählt beispielsweise das Herzzentrum Dresden Universitätsklinikum. EASTCON begleitet man bei der Betriebsschließung und die Elbe Flugzeugwerke bei Betriebsratswahlen; Andrea Benkendorff ist hier sehr aktiv. Daneben bildet die handels- und gesellschaftsrechtliche Komponente einschließlich M&A einen zusätzlichen Fokus. Die vergaberechtliche Praxis verstärkte man durch die Partnerernennung von Ludger Meuten, der unter anderem die Stadt Senftenberg zu Fragen bezüglich des EU-Beihilferechts beriet. Betreut werden außerdem Mandanten aus den Bereichen der gewerblichen und mittelständischen Wirtschaft, darunter Automotiv-, Maschinenbau- und Pharmazieunternehmen, Betriebe der veredelten Energie sowie aus dem kommunalen und karitativen Sektor. Das Martinshof Rothenburg Diakoniewerk begleitete man beispielsweise beim Verkauf einer Seniorenresidenz und das Maschinenbauunternehmen COTESA betreut man bei arbeits- und gesellschaftsrechtlichen Belangen.

CSC Rechtsanwälte hat ihren Hauptstandort in Dresden und zwei kleinere Büros in Berlin und München. Als Teil der umfassenden wirtschaftsrechtlichen Beratung ist man für die Spezialisierung im Gesellschafts-, Restitutions-, Gewerblichen Miet-, Bau- und Immobilienrecht sowie im Öffentlichen Recht bekannt. Die Mandantenbasis entstammt vorwiegend der Medienwelt, dem Handel und dem Transportwesen. Man berät zudem Versicherungs-, Immobilien- und Fondsgesellschaften sowie Banken. Außerdem wird man von nationalsozialistisch-geschädigten Unternehmen und Privatpersonen mandatiert; so vertritt man die Bankhäuser Gebrüder Arnhold und S. Bleichröder in einem großräumigen Restitutionsverfahren. In einer Vielzahl bundesweiter Verfahren ist das Team zudem für Einzelhandelsfilialisten wie Spiele Max, Charles Vögerle, KIENAST, ABC-Schuhe, Baby-Walz und Peter Hahn bei Streitigkeiten aus dem laufenden Betrieb der Mietverhältnisse tätig. Mit dem Abgang von Stephan Cramer zu Heimann Hallermann verlor man den Bereich Ziviles Baurecht.

Petersen Hardraht berät Unternehmen und öffentlich-rechtliche Körperschaften im mitteldeutschen Raum zu arbeits-, handels-, gesellschafts-, steuer-, bau- und immobilienrechtlichen Belangen. Eine besondere Stärke liegt hierbei an der Schnittstelle zwischen Öffentlichem und Privatem Recht sowie Gesellschafts- und Steuerrecht. Arbeitsrechtlich konnte man sic him September 2015 durch Steffen Pruggmayer von Mohns Tintelnot Pruggmayer Vennemann sowie Eckhart Braun von CMS, der auch gesellschaftsrechtlich versiert ist, verstärken. In allen sächsischen Großstädten präsent, legt man am Dresdner Standort den Fokus auf das Öffentliche Recht; hier ist Klaus Hardraht federführend. Man betreut beispielsweise ein Transportunternehmen bei immobilien- und öffentlich-rechtlichen Fragen. Außerdem gehören Fondsgesellschaften und Unternehmen aus dem Energiesektor zum Mandantenstamm, den man auch bei Streitigkeiten im Energiewirtschafts-, Gesellschafts- und im Öffentlichen Recht vertritt. So begleitet man Auseinandersetzungen mit Unternehmensvorständen oder bei Finanzierungsfragen. Im öffentlichen Bereich gehören Städte und Gemeinden in Sachsen und Sachsen-Anhalt zu den Mandanten, die man bei Vergabeprüfungsverfahren und bei der Vergabe von Rettungsdienstleistungen begleitet; ein Gebiet, in dem Markus Bach angesehen ist.

Schäuble Grams Friedrich & Partner ist neben Leipzig auch mit einem Büro in Berlin vertreten und betreut mittelständische Unternehmen, Banken, Versicherungen sowie Freiberufler und Privatpersonen umfassend im Wirtschaftsrecht, einschließlich der prozessualen Vertretung. Schwerpunkte lassen sich im Gesellschafts-, Handels-, Arbeits- und Wettbewerbsrecht verorten. In der arbeitsrechtlichen Praxis sticht Ulrike Grams hervor; sie betreut vorwiegend die Geschäftsleitungen mittelständischer Unternehmen und ist in der Neustrukturierung von Vertragsstrukturen erfahren. Schlüsselfiguren des Gesellschafts- und Handelsrechts sind am Leipziger Standort Matthias Friedrich, der außerdem immobilienrechtliche Erfahrung hat, und im Berliner Büro Michael Friedrich, der zudem im Bank- und Kapitalmarktrecht versiert und als Wirtschaftsmediator tätig ist. Man begleitet Unternehmen bei der Unternehmensgründung, -umwandlung und -fusion und die Gestaltung von Unternehmensnachfolgen ist eine weitere verlässliche Säule des Geschäfts.

Weidinger Richtscheid verfügt über besondere Expertise in der bank- und energierechtlichen Betreuung von Energieversorgern, regionalen Banken und Sparkassen sowie mittelständischen Unternehmen. Aufgrund dieser Fokussierung zählt man vorwiegend Unternehmen der Energiebranche wie Stadtwerke oder Dienstleister zum Mandantenkern, die man energie-, gesellschafts-, arbeits- und finanzierungsrechtlich an zwei Standorten betreut. Man berät bei Lieferverträgen, Beteiligungsfragen und dem Netzzugang und hier ist Namenspartner Thomas Weidinger anerkannt. Im prozessualen Rahmen bewegt man sich insbesondere im Bereich der Beraterhaftung sowie im Schadenersatz- und Bankrecht und ist oftmals in der Abwehr von Ansprüchen oder der Inanspruchnahme von Schuldnern tätig. Steffen Richtscheid wird für bank- und finanzrechtliche Belange empfohlen.


Schleswig-Holstein

Mit den einzigen zwei Großstädten Kiel und Lübeck und als traditionell strukturschwaches Land, in dem sich das produzierende Gewerbe relativ spät entwickelte, sind verhältnismäßig viele Einwohner in der Landwirtschaft tätig. Dieser Schwerpunkt bildet neben dem Tourismus und der Windenergie das wirtschaftliche Rückgrat der Westküste. Im Süden wird das Land vom prosperierenden Hamburger Umland mit einem starken Maschinenbau- und Dienstleistungssektor genährt und an der Ostküste dominieren die Hafenstädte das wirtschaftliche Geschehen. In Kiel befindet sich mit ThyssenKrupp Marine Systems die größte Werft Deutschlands und ein führender Systemanbieter für U-Boote und Marineschiffe. Diese ökonomischen Charakteristika der Region finden sich auch im wirtschaftsrechtlichen Ansatz zahlreicher ortsansässiger Kanzleien wieder: fachliches Spezialwissen im Landwirtschafts- und Energierecht komplementiert den breiten wirtschaftsrechtlichen Ansatz, der oftmals die notarielle Beratung miteinschließt. Energieversorger berät man häufig bei der Unternehmensfinanzierung, -sanierung und -restrukturierung. Zur regionalen Nischenexpertise gehören darüber hinaus das Datenschutz- und Medizinrecht. Die geographische Nähe zu den nordischen Ländern bedingt neben der regionalen Ausrichtung zudem ein auf Nordeuropa fokussiertes Auslandsgeschäft.

Im Regionalteil Schleswig-Holstein werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Full-Service-Kanzlei Brock Müller Ziegenbein gehört mit vier Büros in Flensburg, Kiel, Lübeck und Kaltenkirchen in Norddeutschland zu ‘den führenden Kanzleien’. Man berät vorwiegend große und mittelständische Unternehmen aus der Region sowie Kreditinstitute, Freiberufler und Vertreter der Medienbranche. Katja Francke vertrat die Kieler Zeitung bei Interessensausgleichs-, Sozialplan- und Tarifverhandlungen im Zuge einer Umstrukturierung. Zu den Highlights im Bank- und Bankaufsichtsrecht gehören die Vertretung der Sparkasse zu Lübeck und der Volksbank Lübeck. Zum Mandantenstamm hinzugewinnen konnte man zudem den Zahlungsdienstleister PAYONE, den man bezüglich des Verkaufs einer 80%-Beteiligung an den Deutschen Sparkassenverband begleitet. Die gesellschaftsrechtliche und M&A-Sparte konnte mit dem Einstieg von Martin Witt, zuvor für Raschke | von Knobelsdorff | Heiser tätig, weiter verstärkt werden und am Lübecker Standort erweiterte sich das Team im Bereich Gesellschafts- und Handelsrecht mit Matthias Waack von Take Maracke & Partner. Hauke Thilow wird empfohlen.

Die in Norddeutschland gut vernetzte Kanzlei Cornelius + Krage Rechtsanwälte Notar spezialisiert sich auf die Beratung mittelständischer Unternehmen im Gesellschaftsrecht und M&A, sowie zur Unternehmensfinanzierung, -sanierung und -restrukturierung und wartet mit besonderer Industrieexpertise in der Immobilien- und Energiewirtschaft auf. Für die Beratung von Unternehmen aus der Erneuerbaren Energien-Branche ist Modest von Bockum bekannt, der im Sommer 2014 zum Partner ernannt wurde und zudem agrarrechtlich erfahren ist: So beriet Von Bockum den Kraftwerksprojektier GP JOULE bei der Projektierung und Finanzierung zweier Portfolios von PV-Kraftanlagen in Frankreich sowie bei der Veräußerung einer 26,5 MW PV-Kraftanlage in Italien. Neben der regionalen Ausrichtung ist man international mit Fokus auf Nordeuropa tätig; so wurde man von Larsen Danish Seafood als Insolvenzverwalter über das Vermögen des Fischkonzerns mandatiert. Ferner zählen die Stadtwerke Kiel und Remondis zum Mandantenstamm. Die Insolvenzpraxis fand mit Matthias Wolgast von Brinkmann & Partner weiteren Aufschwung. Claus Cornelius wird empfohlen.

CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte ist in Norddeutschland für die kombinierte notarielle und rechtliche Beratung mit besonderer gesellschaftsrechtlicher und M&A-Expertise bekannt. Hervorzuheben ist das aktienrechtliche Fachwissen von Dirk Unrau und Steffen Kraus. Man begleitet Aktiengesellschaften aus dem Freiverkehr sowie dem geregelten Markt bei Hauptversammlungen und Kapitalmaßnahmen. Außerdem ist Unrau häufig als Vertreter außenstehender Aktionäre bei Spruchverfahren tätig. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Beratung von Vorständen, Aufsichtsräten und Geschäftsführern in Anstellungs-, Haftungs- und Compliance-Fragen; hier profitiert man von der Expertise des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Gruner + Jahr Bernd Buchholz, der das Team seit Sommer 2014 als Of Counsel verstärkt. Sehr versiert ist außerdem das medizinrechtliche Team, das bundesweit Ärzte, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen betreut. Ebenso zum Mandantenstamm gehören mittelständische Unternehmen, Start-ups und Stiftungen. Den Zahlungsdienstleister PAYONE vertrat man unter der Federführung von Olaf Hoepner in der Anleihen-basierten Klage gegen Griechenland und einen norddeutschen Getränkeproduzenten beriet man bei mehreren Unternehmensakquisitionen und -verkäufen.

Die multidisziplinäre Sozietät Ehler, Ermer & Partner ist in der Region mit insgesamt fünf Standorten in Flensburg, Kiel, Rendsburg, Lübeck und Neumünster sehr breit aufgestellt. Man berät den regionalen Mittelstand in den Schwerpunkten M&A, Gesellschafts- sowie Insolvenzrecht und bei Sanierungen. Zudem ist das Team in der Steuerberatung und der Wirtschaftsprüfung sowie im Energierecht sehr erfahren. Man berät Energieversorger bei erneuerbaren Energieprojekten, zu bilanzpolitischen Maßnahmen und bei Fragen zur Netzentgeltregulierung. Die gesellschaftsrechtliche Expertise wurde unter anderem durch die Beratung der norddeutschen Kath-Gruppe unter Beweis gestellt: Unter der Federführung von Markus Stöterau beriet man den Mandanten bei der Akquisition aller zur Kath-Gruppe gehörenden Autohäuser durch die Schweizer Emil Frey Gruppe.

Hoeck Schlüter Vaagt genießt ‘einen guten Ruf in Flensburg’ und deckt einen breiten Bereich des Wirtschaftsrechts ab. Zudem ist man auch notariell gut aufgestellt. Als besondere Stärke erweist sich die gesellschaftsrechtliche und M&A-Beratung, in der Carsten Ribbrock anerkannt ist. Zudem ist man im Arbeits- und IT-Recht sowie im Gewerblichen Rechtschutz erfahren. Hier sticht Jan Strunk heraus, der durch seine Fachkenntnis im Datenschutzrecht eine regionale Nische füllt. In diesem Bereich wie auch im Arbeits-, Bank- und Finanzrecht ist man außerdem stark prozessual tätig. Zu den Mandanten gehören kleine und mittelständische Unternehmen, darunter oftmals Baustoffhändler, IT-Unternehmen und Bauträger. Besonders aktiv ist man in der Projektarbeit mit Fokus auf das Hotelgewerbe. Unter den Highlights befindet sich zudem die umfassende wirtschaftsrechtliche Beratung des Outsourcing-Dienstleisters mr.net group und des Softwareentwicklers Rail & Road Protec. Mit einem Danish Desk richtet sich die internationale Beratung gen Norden.

Johansson Rechtsanwälte – Notare ist eine zivil- und öffentlich-rechtlich ausgerichtete Sozietät. Die in- und ausländischen Mandanten berät man vornehmlich im Arbeits-, Insolvenz- und Verwaltungsrecht und bei notariellen Belangen. Klaus Hansen-Kohlmorgen hebt sich in der arbeitsrechtlichen Praxis hervor und Thomas Thürk im Insolvenzrecht. Thürk berät Unternehmen bei Sanierungen, der Insolvenzvermeidung, der Durchsetzung von Ansprüchen, Rechtsschuldbefreiung und begleitet sie in der außergerichtlichen Schuldenbereinigung. Den internationalen Fokus legt das Team auf Nordeuropa: man betreut zahlreiche nordische Unternehmen und ihre Tochtergesellschaften in Deutschland sowie deutsche Unternehmen bei ihren Auslandsgeschäften in den nordischen Ländern.

Lauprecht Rechtsanwälte Notare ist in der Region eine angesehene Beratungseinheit, die sich durch eine breite wirtschaftsrechtliche Praxis mit dem Schwerpunkt im Landwirtschafts-, Umwelt-, Bank-, Gesellschafts- und Handelsrecht auszeichnet. Mit der langen Tradition der Kanzlei ist man mit den zwei Standorten Kiel und Itzehoe regional stark verankert. Außerdem pflegt man gute Kontakte in der Landwirtschaft und zu Kommunen, von denen man häufig mandatiert wird. Man berät und vertritt land- und forstwirtschaftliche Betriebe als auch Unternehmen der Lebensmittelproduktion und des Lebensmittelgroß- und -einzelhandels zu grundstücks-, gesellschafts- und patentrechtlichen Belangen, im Bereich des Eigentums- und Flächenerwerbs und bei der Gestaltung von Erb- und Nachfolgelösungen. Hier ist Karsten Witt eine Schlüsselfigur. Das Beratungsportfolio umfasst zudem das Schifffahrts-, Arbeits-, Bau-, Immobilien-, Umwelt- und Öffentliche Recht sowie den Bereich Erneuerbare Energien als auch die notarielle Betreuung.

Mit Fokus auf die erb-, steuer- und gesellschaftsrechtliche Betreuung ist die Kieler Kanzlei Dres. Ruge Purrucker Makowski RPM vorwiegend für vermögende Privatpersonen und inhabergeführte Unternehmen, aber auch für öffentliche Einrichtungen in der Region tätig. Schlüsselfiguren für gesellschaftsrechtliche Belange sind Namenspartner Wolfgang Makowski und Volker Arndt. Weitere Facetten des Beratungsspektrums stellen das Private und Öffentliche Baurecht sowie das Familien-, Arbeits-, Immobilien- und Verwaltungsrecht dar. Besonders erfahren ist man hierbei in der Betreuung von Nachfolgeregelungen, Umstrukturierungen und kleineren Transaktionen. Zur Stärke der Kanzlei gehört zudem die Expertise in der Prozessführung und in Schiedsverfahren. Für letztere ist Emil Schmalfuß bekannt, der bis 2012 als Minister für Justiz, Gleichstellung und Integration des Landes Schleswig-Holstein tätig war.

Take Maracke & Partner ist mit drei Büros in der Region und einem weiteren Standort in Wismar auch überregional vertreten. Die Stärke der Kanzlei ergibt sich aus der kombinierten wirtschaftsrechtlichen, Steuer-, Insolvenz- und Sanierungsberatung. Komplementiert wird diese Expertise durch die Wirtschaftsprüfung. Innerhalb der Projektberatung, die ein weiteres Standbein darstellt, konzentriert man sich insbesondere auf das Gebiet der Erneuerbaren Energien, vor allem Wind, Biogas und Solar. Die Mandantenbasis bilden mittelständische Unternehmen, Kommunen und ihre Gesellschaften sowie andere öffentlich-rechtliche Körperschaften. Das Auslandsgeschäft richtet seinen Fokus auf Schweden; oftmals betreut man schwedische Mandanten beim Auf- und Ausbau ihres Deutschlandgeschäfts.


Stuttgart

Wie auch in München ist das Markenzeichen der Stuttgarter Wirtschaftsrechtskanzleien der starke Fokus auf die Beratung von vermögenden Privatpersonen und Family Offices. Besonders ins Gewicht fällt hierbei die Beratung in der Nachfolge- und Vermögensplanung sowie die steuerrechtliche Betreuung. Diese Schwerpunkte basieren auf der Finanzstärke der Stadt, die zu den einkommensstärksten und wirtschaftlich bedeutendsten Städten Deutschlands zählt, nicht zuletzt aufgrund der hohen Dichte von Hightech-Unternehmen wie Daimler, Porsche und Bosch, die sich in Stuttgart und Umgebung angesiedelt haben. Mit zahlreichen kleinen und mittelgroßen Unternehmen geht die Landeshauptstadt zudem als eines der Zentren des deutschen Mittelstands hervor. Dieser bildet einen integralen Teil des Mandantenportfolios der ortsansässigen Kanzleien, die sich oft auf den Südwesten Deutschlands konzentrieren. Dabei handelt es sich in erster Linie um Zulieferer der Automobil- und Maschinenbaubranche, aber auch um international tätige Betriebe, die gesellschafts- und bankrechtlich beraten und bei Transaktionen begleitet werden. Hinzu kommen im Hinblick der wirtschaftlichen Ausrichtung Stuttgarts zahlreiche Mandatierungen seitens Finanzdienstleistern. Auf baurechtlicher Ebene sind die örtlichen Sozietäten zurzeit mit dem Verkehrs- und Städtebauprojekt Stuttgart 21 beschäftigt.

Im Regionalteil Stuttgart werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Haver & Mailänder Rechtsanwälte verfolgt einen Full-Service-Ansatz und ist mit Kernkompetenzen im Gesellschafts-, Bank- und Kapitalmarkt-, Kartell- und Schiedsverfahrensrecht beratend sowie prozessual tätig. Neben dem breiten südwestdeutschen Mandantenstamm ist man mit den zwei kleineren Standorten in Frankfurt und Dresden auch bundesweit tätig. Hinzu kommt die internationale Komponente, die die Betreuung von deutschen Tochtergesellschaften internationaler Konzerne, häufig aus Nordeuropa und den USA, miteinschließt. Ulrich Schnelle berät den finnischen Kranhersteller Konecranes bei Fragen zur europäischen und deutschen Fusionskontrolle sowie bei vertriebskartellrechtlichen Belangen. Ebenso federführend ist Schnelle in der kartellrechtlichen Beratung von AURELIUS bei europäischen und weltweiten Fusionskontrollverfahren. Die gesellschaftsrechtliche Beratung von drei Gesellschaftern der Oetker-Gruppe und die Vertretung bei Schiedsverfahren unter der Federführung von Peter Mailänder ist ein weiteres Highlight. Zu den neu akquirierten Mandanten gehört die im Freiverkehr Düsseldorf notierte Aktiengesellschaft Tentalus Rare Earths, der man bei kapitalmarktrechtlichen Fragestellungen zur Seite steht. Gert Brandner und Hans-Georg Kauffeld werden empfohlen.

Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB verfügt über Beratungskapazitäten auf dem gesamten wirtschaftsrechtlichen Spektrum, hebt sich jedoch besonders im Gesellschaftsrecht einschließlich M&A hervor. Der südwestdeutsche mittelständische Mandantenkern entstammt oftmals der Automobil- und Maschinenbauzulieferer- sowie der Energiebranche. Daneben wird das Team von Banken, Städten und Landkreisen mandatiert. Verena Rösner vertritt W-I-N-D Energien in einem Eilrechtsschutzverfahren der Gemeinden Eschach und Göggingen gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung des Landratsamts Ostalbkreis für die Errichtung und den Betrieb von drei Windenergieanlagen. Family Offices berät man vorwiegend bei der Vertragsabwicklung und bei immobilienrechtlichen Fragen. Dieser Fokus wurde mit den Partnerernennungen von Jochen Stockburger und Alexander Knodel betont. Der altersbedingte Abgang von Hans-Christoph Maulbetsch im Gesellschaftsrecht wurde mit der Partnerernennung von Jost Rudersdorf ausgeglichen. Weiteren Zugang konnte man auf markenrechtlicher Ebene durch Andreas Schabenberger von Gleiss Lutz verzeichnen. Zu den Highlight-Mandaten gehören die Umstrukturierungsbetreuung des Elektrotechnikherstellers AMK, die aktienrechtliche Beratung der Immobilienagentur Dinkelacker und die Begleitung des Maschinenbauers Manz beim Erwerb von KLEO Halbleitertechnik. Christoph Winkler wird empfohlen.

Die in Stuttgart gut vernetzte Kanzlei Oppenländer Rechtsanwälte gilt ‘im Kartellrecht als hervorragend’. Zudem ist man im Gesellschafts- und Öffentlichen Vergaberecht sehr versiert und legt hier den Fokus auf die Bereiche Energie, IT und Gesundheit. Christian Gunßer berät ein Unternehmen der Entsorgungsbranche zur Konsortialfinanzierung. Die Südwestdeutsche Medienholding wird von Thomas Trölitzsch gesellschaftsrechtlich, insbesondere im Zusammenhang mit der Neufassung von Ergebnisabfindungsverträgen beraten. Trölitzsch ist zudem federführend in der Betreuung des Hauptaktionärs und des Aufsichtsratsvorsitzenden der Stuttgarter Straßenbahnen bezüglich der Neuwahl von Vorstandsmitgliedern. Den Süddeutschen Verlag Hüthig Fachinformationen vertritt man in einem Gesellschafterstreit, in einer Anfechtungsklage und in einem Registerverfahren und im Gesundheitsvergaberecht sticht die Expertise von Matthias Ulshöfer hervor, der Bayer Vital vergaberechtlich berät und das Pharmaunternehmen im Grundsatzverfahren zur Ausschreibung integrierter Versorgungsleistung im Bereich Diabetes gegen die AOK vertrat.

Binz & Partner genießt einen ‘guten Ruf’ für die langjährige Beratung namhafter Familienunternehmen auf regionaler, bundesweiter wie auch internationaler Ebene. Hier setzt man den Schwerpunkt auf Nachfolgeregelung einschließlich der Errichtung von Stiftungen, Neuordnung von Familienunternehmen, Unternehmenstransaktionen und Gesellschafterkonflikten. So vertrat man Robert Tönnies gegen seinen Onkel Clemens Tönnies im Streit um die Vorherrschaft im Fleischkonzern Tönnies Lebensmittel. Letzterer berief sich auf ein doppeltes Stimmrecht, wogegen Robert Tönnies mit einer negativen Feststellungsklage vorging. Zudem ist man gesellschafts- und steuerrechtlich versiert und in der Steuerberatung sowie in der Wirtschaftsprüfung erfahren. Zum Mandantenstamm zählen Unternehmen der Automatisierungs- und Textilbranche sowie Industrie-, Maschinenbau- und Logistikunternehmen. Namenspartner Mark Binz wird empfohlen.

Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz ist eine auf die Beratung von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien spezialisierte Traditionskanzlei, wobei man auch zunehmend von vermögenden Privatpersonen mandatiert wird. Den bundesweiten und im deutschsprachigen Ausland ansässigen Mandantenkreis betreut man bei gesellschafts- und steuerrechtlichen sowie betriebswirtschaftlichen Fragen. Insbesondere in den Bereichen Nachfolgeplanung, Unternehmenskauf, -verkauf und -umstrukturierungen, Stiftungen, Finanzierung und Kapitalmarkttransaktionen kann man auf besondere Fachkenntnis zurückgreifen. Das Augenmerk liegt hierbei auf der Sicherung des Familienvermögens. Bei Fragestellungen zur Nachfolgeregelung wird Rainer Kirchdörfer empfohlen; Thomas Frohnmayer, der auch als Wirtschaftsmediator tätig ist, schätzt man aufgrund seiner ‘pragmatischen und zielorientierten Herangehensweise’. Zudem konnte man das Team durch die Partnerernennung von Michael Breyer weiter verstärken.

Traditionellerweise berät Kuhn Carl Norden Baum den schwäbischen, international tätigen Mittelstand in den Schwerpunktbereichen Gesellschaftsrecht und M&A sowie bei bankrechtlichen Belangen. Der Mandantenstamm kommt regional bedingt oftmals aus der Automobil- und Zulieferindustrie sowie aus dem Gesundheitsbereich. Vermögende Privatpersonen werden im Erbrecht und in der Vermögensplanung beraten und die Vertretung von Mandanten vor Schiedsgerichten und bei Mediationen hat sich zu einer weiteren Stärke etabliert. Hierbei ist das Team regelmäßig im Schadensmanagement, beispielsweise im Rahmen von Rückrufaktionen tätig. Seit Dezember 2014 vertritt man beispielsweise eine deutsche Bank in einer Reihe von Zivilprozessen sowie gegenüber ehemaligen Schuldnern und auf gesellschafts- und arbeitsrechtlicher Ebene betreut man laufend einen Zulieferer der Kraftfahrzeugindustrie. Namenspartner Eberhard Norden ist für seine prozessuale Fertigkeit angesehen.

Lehmann Neunhoeffer Sigel Schäfer ist in der Region stark verwurzelt und zeichnet sich durch Expertise im gesellschaftsrechtlichen Kerngeschäft aus. Die Beratung weist neben der rechtlichen Komponente oftmals eine steuerliche auf; so betreut man Unternehmen, Unternehmensgruppen sowie Führungskräfte und Anteilseigner von Unternehmen bei der Unternehmensstrukturierung und -nachfolge, begleitet sie bei Transaktionen und vertritt sie bei Gesellschafts- und Post-M&A-Streitigkeiten sowie in Schiedsverfahren. Hier zeigt sich das Team besonders erfahren in der Berücksichtigung familien- und erbrechtlicher Implikationen. Durch die starke regionale Präsenz pflegt man enge Kontakte zur schwäbischen Kernindustrie, wie dem Maschinen- und Automobilbau; dem Mandantenstamm gehören aber auch überregionale und internationale Auftraggeber, insbesondere aus Italien, Großbritannien und den USA an. Weitere Facetten des Beratungsspektrums bilden die bank- und finanzrechtliche sowie die notarielle Betreuung.

Diem & Partner deckt mit 13 Anwälten eine beachtliche wirtschaftsrechtliche Bandbreite ab, die ihren Schwerpunkt im Gesellschafts-, Arbeits-, Handels- und Baurecht sowie im Bereich des Geistigen Eigentums findet. Neben der bundesweiten Mandatierung ist man unter der Federführung von Y.S. Kaan Kalkan auch international tätig, vor allem unter der Federführung von Y.S. Kaan Kalkan in der Türkei und unter der Leitung von Daniel Sven Smyrek in Frankreich und Nordafrika.. Man berät bei Neustrukturierungen privater Anlagen, bei der Gestaltung gewerblicher Mietverträge und vertritt Gesellschaften bei Marken- und Urheberverletzungen sowie in der Abwehr von Unterlassungsansprüchen. Frank Diem wird empfohlen und Bettina Backes, vorrangig in den Bereichen IT-Recht, Gewerblicher Rechtschutz und Stiftungsrecht tätig, und der Vertriebsrechtler Smyrek wurden zu Partnern ernannt. Mit dem Tod von Jean-Gabriel Recq verlor die Kanzlei einen angesehenen Anwalt.

Die mittelständische Kanzlei Kleiner Rechtsanwälte weist ein breites wirtschaftsrechtliches Beratungsportfolio auf, wobei das Arbeits-, Gesellschafts- und Vertriebsrecht sowie das Öffentliche Vergabe- und Private Baurecht als auch die Bereiche Geistiges Eigentum und neue Technologien die Kernkompetenzen ausmachen. Der vielfältige Mandantenkreis, den man standortübergreifend auch vom dritten Büro in Düsseldorf berät, umfasst Automobilzulieferer, Handelsunternehmen, Unternehmen aus den Bereichen Medizin und Pharma sowie aus der Lebensmittelbranche. Hervorzuheben sind die gesellschaftliche Restrukturierung eines Automobilzulieferers sowie die Begleitung des Gründerteams von UND GRETEL Naturkosmetik bei Investorenverhandlungen und bei Kapitalisierungsmaßnahmen. Arbeitsrechtlich betreut man einen Sportartikelhersteller, ein internationales IT-Serviceunternehmen und ein Einrichtungsunternehmen. Christoph Kleiner wird empfohlen.

Reith Neumahr Rechtsanwälte berät aufgrund der regionalen Schwerpunktsetzung vorwiegend mittelständische Unternehmen aus der Auto- und Maschinenbauindustrie in gesellschafts- und handelsrechtlichen Belangen, wobei die internationale Komponente zunehmend an Bedeutung gewinnt. Hervorzuheben ist hierbei die gesellschaftsrechtliche Beratung eines mittelständischen Präzisionswerkzeugherstellers in der Region einschließlich seines chinesischen Eigners. Mit dem Ausscheiden von Gründungspartner Stefan Schick, der nun unter Schick und Schaudt firmiert, verschob sich der Fokus von Gesundheits-, Stiftungs- und Vereinsrecht auf das Gesellschafts-, Handels- und Erbrecht. Ein Highlight ist die dauerhafte M&A-Beratung des Esslinger Automobilzulieferers Eberspächer. Das Straßenbauunternehmen Dietz + Strobel begleitete man beim Verkauf an den Baukonzern Strabag. Das Notariat um Thomas Reith bewegt sich schwerpunktmäßig in den Bereichen Unternehmens- und Vermögensnachfolge und Immobilien.


Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to