The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Regionale Kanzleien: Wirtschaftsrecht > Bayern und Baden-Württemberg

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Die beiden süddeutschen Bundesländer gehören aufgrund ihrer Wirtschaftsstärke und Wettbewerbsfähigkeit zu den wohlhabendsten Regionen der EU und üben darauf aufbauend ebenso Anziehung auf internationale Konzerne aus, so dass neben vielen mittelständischen Unternehmen ebenso zahlreiche internationale Industriegrößen wie MAN und Siemens das wirtschaftliche Rückgrat der Region bilden. Diese beiden Charakteristika spiegeln sich dementsprechend auch in der Mandatsstruktur örtlich ansässiger Kanzleien wider: zum einen nimmt das Auslandsgeschäft insbesondere mit Augenmerk auf China zu und zum anderen führt die regionale Vernetzung zu den Branchenschwerpunkten in Industrie und Gewerbe. Baden-Württemberg ist als Zentrum der Automobilindustrie der Sitz von Porsche, Daimler und Bosch. Bayern ist zudem ein bedeutender Wirtschaftsstandort für den IT- und Mediensektor sowie für die Rüstungsindustrie. Hierzu gehören Infineon, Hubert Burda Medien und Krauss-Maffei Wegmann. Diese Branchenvielfalt bedingt einen umfassenden wirtschaftsrechtlichen Ansatz eines Großteils der Sozietäten, die neben München und Stuttgart in den kleineren Städten wie Nürnberg, Würzburg, Karlsruhe, Mannheim und Freiburg tätig sind. Die beiden Landeshauptstädte finden in gesonderten Kapiteln Berücksichtigung. Als weiteres Merkmal der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Südens ist die Expertise in der steuerlichen Beratung beziehungsweise der steuerstrafrechtlichen Vertretung zahlreicher Unternehmen sowie wohlhabender Privatpersonen festzuhalten.

Im Regionalteil Bayern und Baden-Württemberg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Beisse & Rath Partnerschaft von Rechtsanwälten legt besondere Expertise im Handels- und Gesellschaftsrecht einschließlich M&A an den Tag. Diese Ausrichtung erfährt durch den Zugang von Marc-Sebastian Pohl, vormals bei Beiten Burkhardt, weitere Verstärkung und durch den Gewinn von Michael Kurek, der von KKP Köning & Partner kam, konnte zudem die Praxis im Gewerblichen Miet- und Immobilienrecht ausgebaut werden. Ein weiteres Standbein ist die steuerrechtliche Beratung, wobei man hier insbesondere an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht agiert. Mandatiert wird das Team von mittelständischen Unternehmen und Unternehmern, häufig aus der Automobilzuliefererbranche sowie der Elektroindustrie und dem Maschinenbau, aber auch von internationalen Konzernen und ihren deutschen Tochtergesellschaften. Man berät SEMIKRON International zu gesellschaftsrechtlichen und strategischen Fragen. Ferner betreut man die STAEDTLER- und die Schöller-Stiftung sowie Eckart & Neidhardt Immobilien umfassend im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie M&A. Letztere werden auch steuerrechtlich beraten.

Bissel + Partner vertritt namhafte regionale und nationale Unternehmen in allen wirtschaftsrechtlichen Belangen, wobei man im Gesellschafts-, Bau- und Immobilienrecht sowie Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht über besondere Expertise verfügt. Carsten Bissel und Frank Ebbing sind im Gesellschaftsrecht anerkannt. Sehr gut versiert ist man außerdem im Vergabe- und Arbeitsrecht. Durch die angeschlossene Steuerberatungsgesellschaft nimmt auch der Compliance-Bereich an Bedeutung zu, der durch die breit aufgestellte Kanzleistruktur jedoch umfassend betreut wird. Unter den namhaften Mandanten befinden sich Tucher Stiftung Management und Siemens; den Technologiekonzern betreute man in arbeitsrechtlichen Prozessen und bei Compliance-Fragen. Außerdem begleitet man Unternehmen bei Umwandlungen, Konzernstrukturierungen und steuerlichen Gestaltungen sowie bei Gesellschafterstreitigkeiten, Geschäftsführerhaftungen und Insolvenzen als auch bei ihrer Gründung im In- und Ausland. Daneben verfügt das Team über einen hohen Erfahrungswert in der Gestaltung von geschlossenen Immobilien- und Private Equity Fonds sowie mezzaninen Finanzierungsinstrumenten, Immobilientransaktionen und Public-Private-Partnership-Modellen.

Caemmerer Lenz ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig und hebt sich durch besondere Expertise in den Schwerpunktbereichen Bank- und Finanzrecht sowie Bau- und Immobilienrecht ab. Neben der rechtlichen Komponente stehen die steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung im Vordergrund. Finanzdienstleister, Unternehmen des produzierenden Gewerbes, Städte und Kommunen gehören zu den Kernmandanten, die oft überregional in Zusammenarbeit mit dem Büro in Erfurt betreut werden. Einen Klinikträger berät man bei der Vertragsgestaltung und bei Verhandlungen zum Neubau eines Klinikkomplexes. Durch die Expertise in der Prozessführung wird man oftmals von Kreditinstituten mandatiert, darunter zwei Landesbanken und die Tochter einer Schweizer Großbank. Finanzinstitute vertritt man bei der Abwehr vielzähliger Anlegerklagen im Bereich von Immobilien-, Medien- und Schiffsfonds, Zertifikaten und Wertpapieranlagen aller Art. Michael Pap betreut seit 2014 eine Landesbank bei der Geltendmachung von Haftungsansprüchen gegen eine Vielzahl von Kommanditisten im Rahmen der Abwicklung einer Immobilienfondgesellschaft.

Friedrich Graf von Westphalen & Partner berät mittelgroße deutsche und internationale Unternehmen aus der Energiewirtschaft, dem Gesundheitswesen, den Bereichen IT, Immobilien und Bauwesen, Automotive und Medien sowie Finanzdienstleister und öffentlich-rechtliche Auftraggeber zu allen wirtschaftsrechtlichen Belangen. Neben dem Freiburger Standort dient das Frankfurter Büro als Anlaufstelle für das Auslandsgeschäft, das vorrangig auf Transaktionen basiert. Der gesellschaftsrechtliche Bereich unter der Führung von Barbara Mayer und Gerhard Manz bildet weiterhin einen Schwerpunkt, der auf besonderer Expertise bei Umstrukturierungen, der Vertragsgestaltung in der aktien- und kartellrechtlichen sowie in der Joint Venture-Beratung basiert. So begleitete man Maquet Medical Systems in der Vorbereitung und beim Abschluss eines Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrags mit der Pulsion Medical Systems. Außerdem beriet man Haufe-Lexware beim Erwerb des Schäffer-Poeschel Verlags von der Verlagsgruppe Handelsblatt und den indischen Automotive-Konzern Samvardhana Motherson beim Kauf von Scherer & Trier.

Die mittelständische Kanzlei Melchers ist neben Frankfurt und Heidelberg auch in Berlin vertreten und berät mit besonderem Schwerpunkt zu komplexen Immobilientransaktionen und Bauvorhaben; hier zählen Unternehmen der Hoch- und Tiefbaubranche sowie Projektentwicklungs- und Immobiliengesellschaften zum Mandantenstamm. Zudem weist man bei steuerstraf-, insolvenz-, handels-, arbeits- und gesellschaftsrechtlichen Belangen, einschließlich der Interessensvertretung vor Gericht, erhebliche Erfahrung auf; so berät man beispielsweise Canada Goose bei der Umstrukturierung des Vertriebs in Deutschland. Ebenfalls zum Mandantenstamm gehören Familiengesellschaften, börsennotierte Aktiengesellschaften sowie öffentliche Auftraggeber aus Bund, Ländern und Gemeinden. Des Weiteren vertritt man bereits seit 2012 Propapier PM2 bei der gerichtlichen Durchsetzung von Liefer- und Zahlungsansprüche aus langfristigen Ersatzbrennstoff-Lieferverträgen gegen zwei Lieferanten, die Preisschwankungen im Abfallmarkt zum Anlass genommen hatten, eine Vertragsanpassung zu verlangen. Andreas Masuch ist für seine gesellschaftsrechtliche Expertise anerkannt.

Meyerhuber Rechtsanwälte ist mit insgesamt fünf Standorten in der Region sehr gut vernetzt und betreut einen heterogenen Mandantenstamm, der sich aus Privatpersonen und national und international tätigen Unternehmen aller Größen zusammensetzt, wobei die Automotiv-Branche einen besonderen Industriefokus darstellt. Von einem Full-Service-Ansatz aus agierend, wartet die Kanzlei mit besonders tiefer Expertise zu gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen auf, sowohl auf beratender als auch prozessualer Ebene. Des Weiteren konnte man auch die Beratung im steuerstrafrechtlichen Segment stark ausbauen: in einem besonderen Highlight erstellte Alfred Meyerhuber ein Gutachten für die SPD-Landtagsfraktion zur Modellbau-Affäre, in dessen Rahmen der ehemaligen Leiterin der Bayrischen Staatskanzlei Christine Haderthauer Betrug und Steuerhinterziehung vorgeworfen wurde. Neben der laufenden Beratung der Fränkische Landeszeitung im Presse-, Gesellschafts- und Arbeitsrecht, begleitet Malte Schwertmann außerdem den Kunststoffhersteller Alfmeier Präzision zu gesellschaftsrechtlichen Belangen.

Die neben Mannheim auch in Frankfurt und München ansässige Kanzlei Rittershaus ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig, wobei die gesellschaftsrechtliche Unternehmensberatung zu den Kernkompetenzen gehört. Hier berät man unter der Führung von Christina Eschenfelder das biopharmazeutische Unternehmen CureVac bezüglich des €46 Millionen Anteilserwerbs durch die Bill & Melinda Gates Stiftung, die €46 Millionen in das biopharmazeutische Unternehmen investiert. Zudem begleitete Verena Eisenlohr den Bildungs- und Gesundheitsdienstleister SRH bei der Übertragung der Mundanis Frankfurter Stadtschulen in die Trägerschaft des Arbeiter-Samariter-Bundes Hessen. Prozessual vertritt man oftmals Unternehmen der Automobil- und Medienbranche sowie aus dem Pharmahandel. Ein weiteres herausragendes Mandat ist die andauernde Betreuung der chinesischen Zhongding Group beim Erwerb sämtlicher Geschäftsanteile des Automobilzulieferers WEGU. Die Brenner Beteiligungs GmbH begleitete man bei der Veräußerung einer signifikanten Mehrheit an den britischen Theaterbetreiber und -eigentümer The Ambassadors Theatre Group. Fachwissen besteht außerdem im Öffentlichen Recht mit der Schwerpunktsetzung auf das Umwelt- und Immissionsschutzrecht sowie auf den Gewerblichen Rechtschutz mit Fokus auf das Marken-, Wettbewerbs- und Patentrecht. Rainer Dietmann wird empfohlen.

Die Traditionskanzlei Rowedder Zimmermann Hass brilliert in den Tätigkeitsschwerpunkten Gesellschaftsrecht einschließlich M&A sowie im Aktien- und Kapitalmarktrecht. Diese Spezialisierung stellt man insbesondere in der Gremienberatung und der Begleitung von Aufsichtsräten bei Themen wie Haftung und Gesellschafterstreitigkeiten, oft unter der Federführung von Andreas Pentz, unter Beweis. In aktienrechtlichen Spruchstellenverfahren vertritt man zumeist Antragsgegner. Weitere prominente Tätigkeitsfelder umfassen den Gewerblichen Rechtschutz und die Beratung bei steuer- und arbeitsrechtlichen Belangen sowie in der Unternehmensnachfolge. Mandatiert wird das Team von bundesweiten und internationalen Großunternehmen sowie von mittelständischen und kleinen Unternehmen, darunter Automobilzulieferer und Unternehmen aus der Chemie- und Pharmabranche sowie aus dem Anlagen- und Maschinenbau. Außerdem betreut man Vorstände, Geschäftsführer, Privatpersonen, Vereinigungen und Stiftungen. Hervorzuheben sind die patentrechtliche Beratung von Roche Diagnostics, die gesellschaftsrechtliche Beratung von MVV Energie und des Energie- und Automatisierungstechnikkonzerns ABB sowie die allumfassende Rechtsberatung des Chemiekonzerns BASF.

SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG berät einen breitgefächerten Mandantenstamm bestehend aus mittelständischen Unternehmen, Finanzdienstleistern und DAX-Unternehmen zu allen wirtschaftsrechtlichen Belangen. Die kapitalmarktrechtliche Beratungspraxis am Standort Frankfurt wurde durch den Einstieg von Markus Pfüller, vormals bei Clifford Chance, weiter ausgebaut und auch die insolvenzrechtliche Beratungskapazität wurde durch den Zugang von Thomas Oberle und Marc-Philippe Hornung, beide zuvor bei Wellensiek Rechtsanwälte – Partnerschaftsgesellschaft, verstärkt. Neben dem regionalen Schwerpunkt betreut man vermehrt internationale Mandate insbesondere aus China. Zu den Highlights gehört die Vertretung der Bayrischen Landesbank in der Klage gegen die ehemaligen Verwaltungsratsmitglieder Kurt Falthauser und Siegfried Naser im Zusammenhang mit dem Erwerb der Hypo Group Alpe Adria. Das Mannheimer Büro vertritt den Unternehmer Jürgen Großmann gegen Rustenburg in einer Schadensersatzklage im Rahmen der gescheiterten Übernahme des russischen Energiekonzerns TGK-2. Den Chemiekonzern FUCHS PETROLUB begleitete man bei der Übernahme des Schmierstoff-Spezialisten Pentosin. Ebenso zum Mandantenkreis gehören Daimler, Siemens und Axel Springer.

Mit den vier Standorten in Würzburg, Schweinfurt, Nürnberg und Bamberg ist die Kanzlei Fries Rechtsanwälte gut in der Region vernetzt und kann auf enge Beziehungen zu mittelständischen Unternehmen und regional ansässigen Konzernen zurückgreifen. So berät das Team den Lebensmittel-Discounter Norma sowie weitere deutsche Großkonzerne bei arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Daneben heben sich das Steuer-, Gesellschafts-, Transport- und Vertriebsrecht als Stärken hervor. Gut aufgestellt ist man außerdem im Privaten und Öffentlichen Bau-, Immobilien-, Vergabe- und Gewerblichen Mietrecht. Am Würzburger Standort erlitt das arbeitsrechtliche Team mit den Abgängen von Angela Leschnig und Marc Doßler, die beide seit Herbst 2014 unter der neuen Firmierung Leschnig & Coll. tätig sind, erhebliche Verluste. Zudem verlor man in Nürnberg mit dem Wechsel von Rolf Otto Seeling zu Thorwart einen erfahrenen Gesellschafts- und Arbeitsrechtler.

Die Kanzlei Tiefenbacher ist für ihre ‘umfangreiche Erfahrung und Sachkenntnis’ anerkannt. Mandatiert wird man von inhabergeführten mittelständischen Unternehmen, häufig aus der Chemie- oder Lebensmittelbranche sowie von börsennotierten Aktiengesellschaften, Finanzdienstleistern, öffentlichen Auftraggebern und Privatpersonen. Das Team weist ‘eine hohe Verhandlungskompetenz mit Behörden’ auf und ist im Bank-, Immobilien- und Baurecht sowie im Vertriebs-, Arbeits- und Leasingrecht versiert. Im letztgenannten Bereich zählt SüdLeasing, die Tochter der Landesbank Baden-Württemberg, zu den Dauermandanten und wird federführend von Tobias Bieber betreut. Weitergehend hervorzuheben ist die allumfassende wirtschaftsrechtliche Beratung der Chemischen Werke Kluthe. Im Vertragsrecht sind Gero Schneider, der zudem als Leiter der internationalen Abteilung das grenzüberschreitende Geschäft ausbaut, und Jürgen Dernbach anerkannt; Andreas Henke wird für ‘seine nüchterne Beurteilung und seine zutreffenden Vorhersagen’ geschätzt.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to