The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Regionale Kanzleien: Wirtschaftsrecht > Hamburg

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Die zweitgrößte Stadt Deutschlands gehört zu den wichtigsten Industriestandorten der Bundesrepublik, nicht zuletzt aufgrund der Lage an einem der weltweit führenden Seehäfen. Die regionale Verwurzlung vieler Sozietäten, die auch eine Vielzahl an internationalen Mandanten für sich gewinnen können, führt somit zur see-, schifffahrts- und transportrechtlichen Schwergewichtung. Hierbei fällt versicherungsrechtliches Know-how genauso ins Gewicht wie ein hoher Erfahrungswert in der Schifffinanzierung, der Restrukturierungsbegleitung und der Streitbeilegungspraxis. Die umfassende Bandbreite der wirtschaftlichen Ausrichtung des Stadtstaats bedingt zudem spezialisiertes Fachwissen in den Bereichen der Regenerativen Energien, der Life-Science-Technologien, der Lebensmittelindustrie sowie der Medien- und Luftfahrtbranche. Der Bau des Airbus A380 und der einhergehenden hochspezialisierten Zuliefererindustrie mit den Kompetenzschwerpunkten im Kabinenbau und bei Kohlefaserverbundstoffen untermauert den Status als Luftfahrtregion. Asklepios Kliniken, der EDEKA-Verbund und Axel Springer sind ebenso in Hamburg ansässig. Diese Heterogenität der Branchen und der in Anspruch genommenen Rechtsgebiete spiegelt sich eindeutig in der Vielfalt des Hamburger Kanzleimarktes wider, der Raum für Großkanzleien, regionale Full-Service-Sozietäten und spezialisierten Boutiquen bietet.

Im Regionalteil Hamburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Full-Service-Kanzlei BRL Boege Rohde Luebbehuesen gilt als ‘sehr gute Adresse’ für eine kombinierte rechtliche und steuerliche Beratung einschließlich der Wirtschaftsprüfung. Zum vorwiegend norddeutschen Mittelstand, der schwerpunktmäßig zu gesellschaftsrechtlichen Fragen beraten wird, zählen beispielsweise MAN, BKN Biostrom und die Immobiliengruppe NOVUM. Außerdem ist das Team im Arbeits-, Handels- und Öffentlichen Recht sehr erfahren. In der Prozessführung bewegt man sich insbesondere an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Arbeitsrecht und vertritt oftmals Vorstände mittelständischer Unternehmen; dem Entsorgungstechnikhersteller Hüffermann steht man so beispielsweise arbeitsrechtlich seit 2006 zur Seite. Zudem vertritt Oliver Tomat den ehemaligen Landvolk-Vorsitzenden Lothar Lampe in einem Organstreit. Die Arbeitsrechtlerin Daniela Rossa-Heise wurde zur Partnerin ernannt.

Die in Hamburg älteste und in Norddeutschland gut vernetzte Kanzlei Esche Schümann Commichau verfolgt einen Full-Service-Ansatz und ist insbesondere im Steuerrecht einschließlich der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung gut aufgestellt. Diese Ausrichtung gewann durch die Zugänge von Daniel Fengler von Alpers & Wessel, die nun unter Alpers Wessel Dornbach firmieren, und Volker Streu von Simon und Partner weiter an Bedeutung. Man berät mittelständische Unternehmen, hier ist Robert Kroschewski anerkannt, wie auch vermögende Privatpersonen, wobei hier Jürgen Milatz als Schlüsselfigur gilt. Zum Beratungsschwerpunkt gehören außerdem das Arbeits-, Gesellschafts-, Handels-, Vergabe- und Immobilienrecht sowie der Gewerbliche Rechtschutz. Vergaberechtlich wird man oftmals von Unternehmen der Entsorgungswirtschaft wie beispielsweise Veolia mandatiert, aber auch durch Verlage wie Gruner + Jahr und Maschinenbaukonzerne wie Körber. Als Highlight zu verzeichnen ist außerdem die handelsrechtliche Beratung des Pharma- und Medizinbedarfs-Unternehmen B. Braun Melsungen, die steuerrechtliche Begleitung von BPD Immobilienentwicklung, die gesellschaftsrechtliche Vertretung des TÜV Nord sowie der Mandant Bacardi, den man zu Themen des gewerblichen Rechtsschutzes berät.

Seit 2010 obliegt Happ Luther die anwaltliche Beratung innerhalb der MDS MÖHRLE Gruppe, wobei das Aushängeschild der Kanzlei das unter der Leitung von Wilhelm Happ stehende Gesellschafts- und Aktienrecht ist. Als regional verwurzelte Sozietät berät man oftmals Immobilienfonds sowie Familien- und kapitalmarktorientierte Unternehmen aus den Bereichen Pharma, IT, Handel und aus dem Dienstleistungssektor. Unter den namhaften Mandanten befinden sich die Privatbank Berenberg, die man bei der Strukturierung eines neuen Anlageprodukts für institutionelle Anleger berät, sowie die Hafencity Hamburg, die man bei Fragen zur gesellschaftsrechtlichen Verwaltungsstrukturierung betreut. Des Weiteren berät das Team das Emissionshaus König & Cie. bezüglich der Restrukturierung von Fondsgesellschaften. Expertise weist man zudem bei arbeits-, immobilien-, medizin-, marken- und wettbewerbsrechtlichen Belangen auf. Das kartellrechtliche Team wurde durch den Zugang von Nils Gildhoff, zuvor bei Corinius LLP, erweitert.

Brödermann Jahn demonstriert beachtliche Kompetenz in der Begleitung grenzüberschreitender gesellschaftsrechtlicher Streitigkeiten und Schiedsverfahren, die häufig Folge des Eintritts deutscher Unternehmen in ausländische Märkte beziehungsweise internationaler Unternehmen in deutsche Märkte sind. So berät der im Januar 2015 zum Partner ernannte Christoph Oertel beispielsweise einen internationalen Betreiber von Hafenterminals bei Fragestellungen bezüglich des Iran-Embargos. Zudem ist man im Bereich M&A sehr erfahren; hier berät man beispielsweise laufend die Investmentgesellschaft CatCap. Besonders aktiv ist man zudem für Unternehmen der Energie-, Einzelhandel-, Chemie-, Schiffsbau- und IT-Industrie. York Zieren, ab 2016 Junior-Partner, und Eckard von Bodenhausen begleiten so unter anderem ein mittelständisches IT-Systemhaus beim Erwerb eines Wettbewerbers. Das Familienunternehmen Gebr. Heinemann wird laufend bei gesellschaftsrechtlichen Belangen beraten und Caspari betreut man im Zusammenhang mit Biogasanlagenprojekten sowie Dermalog Identification Systems bei internationalen Kooperations- und Vertriebsverträgen. Zudem vertritt Andrea Tiedemann Deutsche Immobilien in einer streitigen Gesellschafterauseinandersetzung.

Die mittelständische Kanzlei Krohn Rechtsanwälte ist sehr stark im norddeutschen Raum verwurzelt, aber auch bundesweit und im Ausland tätig. Unternehmen unterschiedlicher Größe werden neben dem Hamburger Standort auch am kleineren Berliner Büro in arbeits-, handels- und gesellschafts-, lebensmittel- sowie marken- und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen beraten. Carsten Dethlefsen erweitert das Beratungsspektrum zudem durch tiefgreifende Expertise in Privaten Baurecht und vertritt hier zahlreiche Unternehmen in Gerichtsverfahren zu Bauprojekten. Im Arbeitsrecht sind Tobias Schwinge und Peter Hertel die Schlüsselfiguren; man begleitete beispielsweise den Personalabbau an zwei Standorten eines Handelsunternehmens. Zudem ist die Kanzlei auch im Lebensmittelrecht gut aufgestellt und man berät Unternehmen zu Produktentwicklungen bei Nahrungsergänzungsmitteln und im Getränkesektor. In einem besonderen Highlight berät und vertritt man einen Importeur gegenüber Behörden bezüglich der drohenden Rücknahme von Tiefkühlobst und -gemüse aufgrund von Stoffrückständen.

Besonderes Ansehen genießt Lebuhn & Puchta im maritimen Sektor, sei es in versicherungsrechtlichen Belangen oder bezüglich Schifffinanzierung und Restrukturierung. Konkret liegt hierbei die Stärke im Schifffahrts- und Transportrecht. Als fachliche Schwerpunkte heben sich das Gesellschaftsrecht inklusive M&A und das Handelsrecht hervor. Vor allem in der Schifffahrtsbranche kristallisierte sich zunehmend die Streitbeilegungspraxis als weiteres Standbein der Kanzlei heraus; so vertrat man eine polnische Werft gegen einen deutschen Baukonzern in einem Prozess zu Ansprüchen aus Schiffsbauverträgen bei einem Gegenstandwert von über €25 Millionen. Seit Juni 2014 berät man zudem ein deutsches Reedereiunternehmen bei der Rückabwicklung von Schiffsbauverträgen und Heinrich-Werner Goltz und Matthias Wittschen betreuen ein deutsches Schifffahrtsunternehmen bei Joint Venture-Verhandlungen mit einem Partner aus dem anglo-amerikanischen Raum. Ulrich Stahl wird im Rückversicherungsbereich empfohlen.

Die Sozietät Raschke | von Knobelsdorff | Heiser, vormals Renzenbrink Raschke von Knobelsdorff Haiser, verlor mit dem Ausscheiden von Marc Holger Kotyrbaund Ulf Renzenbrink einen Steuerberater und einen renommierten M&A- und Private Equity-Spezialisten: das Duo firmiert nun unter Renzenbrink & Partner. Nichtsdestotrotz ist die Kanzlei weiterhin gesellschaftsrechtlich mit Fokus auf den Transaktionsbereich ausgerichtet: M&A, Private Equity, Immobilientransaktionen, Joint Venture- und kapitalmarktrechtliche Beratung sowie Restrukturierungen und Sanierungen gehören zur Expertise. Man berät beispielsweise DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate bei ihrem freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot an die Aktionäre von Fair Value REIT.

Die Private Equity-Praxis wurde durch den Zugang von Dominik Ziegenhahn, zuvor bei Graf von Westphalen wieder gestärkt; beispielsweise durch die Mitnahme namhafter Mandanten wie Burger King und Techniplas. Neu mandatiert wurde Ziegenhahn von MA Automotive Deutschland zu Fragen der Reorganisation und Refinanzierung der italienischen Konzernmutter und der deutschen Tochtergesellschaft. Das steuerrechtliche Team verstärkt Christian Möller von Latham & Watkins LLP als Of Counsel. Nico Torka übernahm mit der Partnerernennung zudem den neu geschaffenen Bereich Nationales und Internationales Handelsrecht.

Die ‘im Gesellschaftsrecht gut vernetzte’ Kanzlei Zenk Rechtsanwälte berät vorwiegend mittelständische Mandanten in allen wirtschaftsrechtlichen Schlüsselbereichen. Neben den weiteren Kernkompetenzen Öffentliches Recht, Immobilien- und Energierecht ist das Lebensmittelrecht das Aushängeschild der Sozietät. Das Team, in dem insbesondere Stefanie Hartwig und Carsten Oelrichs anerkannt sind, berät iglo in allen wettbewerbsrechtlichen Fragen und vertritt das Nahrungsmittelunternehmen bei einer patentrechtlichen Streitigkeit. Unilever begleitet man in wettbewerbsrechtlichen Prozessen und bei Abmahnverfahren über bekannte Markenprodukte. Mit Fokus auf Norddeutschland und den Raum Berlin, den man mit einem kleineren Büro vor Ort abdeckt, betreut man zudem Mandanten aus der maritimen Wirtschaft, dem Gewerbe, der Elektrotechnik- und Energiebranche sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften. Zu den Highlights zählt die Begleitung bei der Erweiterung des Frankfurter Flughafens A-West und den Unternehmensimmobilienmakler BEOS betreut man bei der Vertrags- und immobilienrechtlichen Gestaltung und bei Transaktionen sowie in der Prozessführung. Otto Group und Thien & Heyenga gehören ebenso zum Mandantenstamm.

Die Tätigkeitsschwerpunkte der ‘erfolgreichen’ Sozietät AHB Arends Hofert Bergemann Rechtsanwalte sind im Gesellschafts- und Immobilienrecht zu verorten. Man berät den regionalen Mittelstand sowie internationale Konzerne oftmals in den Branchen Immobilien, Erneuerbare Energien und Logistik. Dazu gehören CAPITAL Intermodal und ABR German Real Estate. Volker Arends betreut die PATRIZIA GewerbeInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft und die CORPUS SIREA Health Care II beim Ankauf diverser Pflegeimmobilien und im Asset Management-Bereich. Aus der Lebensmittelindustrie betreut man H. J. Heinz und D&S Fleisch bei gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen. Weitere Facetten des Beratungsangebots bilden die individual- und kollektivarbeitsrechtliche sowie die steuerrechtliche Beratung als auch die Begleitung bei Gesellschafterauseinandersetzungen und der Projektfinanzierung. Den Fahrzeuginnenausstatter Car Trim betreute man steuerrechtlich bei der Konzernumstrukturierung. Ebenso in den steuerrechtlichen Beratungsrahmen fallen der Kupferproduzent Aurubis und die KfW IPEX-Bank; letztere wurde im Zusammenhang mit Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland beraten.

Corinius LLP berät einen bundesweiten Mandantenstamm zu gesellschafts-, kartell- und energierechtlichen Fragestellungen und ist in der Prozessführung einschließlich Schiedsverfahren sehr erfahren. Zu den Kernmandanten gehören Emissionshäuser, Handelshäuser und energieintensive Industrieunternehmen. Letztere berät man oftmals im Rahmen überhöhter Netzendgelte. So vertritt man unter der Leitung von Lutz Becker das Glasunternehmen Saint-Gobain bei Schadensersatzklagen gegen Netzbetreiber und berät es zudem in energie- und energiekartellrechtlichen Fragen. Ebenfalls zu den Highlights gehört die prozessuale Vertretung von Bird & Bird Counsel Ole Brühl im Rahmen der Wölbern-Affäre; hier ist Antje Baumann federführend. Mit den Abgängen von Counsel Birte Lorenzen zu Fechner Rechtsanwälte, des Energierechts-Experten Arne Glöckner zu Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB sowie des Gesellschaftsrechtlers Patrick Binzel, der nun in einem Notariat tätig ist, musste die Kanzlei Beratungskapazitäten in gleich drei Kernbereichen einbüßen, jedoch setzt man durch die Partnerernennungen von Julian von Ilsemann im Gesellschaftsrecht und von Sebastian Oppolzer im Energie- und Kartellrecht auf Anwälte aus den eigenen Reihen, um dies auszugleichen.

Corvel LLP wartet mit langjähriger Erfahrung zu gesellschafts- bau- und immobilienrechtlichen Angelegenheiten, zum maritimen Wirtschaftsrecht und M&A sowie im Bereich der Streitbeilegung auf. Das Team begleitet grenzüberschreitende Projekte deutscher und internationaler Mandanten. Hierzu gehören Unternehmen, Finanzinvestoren und vermögende Privatpersonen, wobei der Energiebranche besondere Bedeutung zukommt. Dirk Brockmeier begleitete Becker Marine Systems beim Projekt LNG Hybrid Barge, einem schwimmenden Kraftwerk zur emissionsfreien Stromversorgung von Kreuzfahrtschiffen in Häfen. Zudem berät Brockmeier das Energietechnologieunternehmen Cleanventure zu gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Fragen. Hervorzuheben ist außerdem die Beratung der Aktiengesellschaft DROEGE Group beim Erwerb des insolventen Weltbild-Verlags. Bei streitigen Mandaten ist Nicoletta Kröger sehr aktiv. Kröger vertritt unter anderem einen Windenergieanlagenhersteller sowie eine finnische Werft und Unternehmen aus der IT- und Logistik-Branche in Anfechtungs- und Verfügungsverfahren.

Die auf Expansionskurs befindliche Kanzlei Dabelstein & Passehl Rechtsanwälte PartGmbB ist in den Schifffahrtszentren Hamburg und Leer tätig. Die regionale Verwurzlung spiegelt sich durch die Kernkompetenzen Schifffahrts-, Land- und Lufttransportrecht sowie Logistik- und Versicherungsrecht wider. Zudem etablierte sich die gesellschaftsrechtliche und M&A-Beratung aufgrund der personellen Verstärkung durch Per Lessmann von Allen & Overy LLP zu einem weiteren Standbein. Daneben befindet sich die Energierechtspraxis im Ausbau, wobei man sich hier auf Erneuerbare Energien fokussiert und das Team vornehmlich im Rahmen von Energieinfrastrukturprojekten sowie zu Regulierungsfragen berät. Unter den Mandaten hervorzuheben ist zum einen die Begleitung von HOCHTIEF Solutions beim Verkauf der Offshore-Wind-Aktivitäten an GeoSea sowie die Strukturierung eines Sharedeals zum Verkauf von verschiedenen Schiffsgesellschaften mit sämtlichen Assets. Prozessual vertritt man die Interessen von Reedereien bei der großflächigen Verteidigung gegen Prospekthaftungsansprüche. Finanzdienstleister und Versicherer gehören ebenfalls zur Mandantenbasis.

Mit Fokus auf das Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht einschließlich streitiger Auseinandersetzungen berät Honert + Partner den regionalen Mittelstand sowie einen bundesweiten Mandantenstamm, der sich vorwiegend aus Handelshäusern, Finanzdienstleistern, der Lebensmittelindustrie und dem Transportwesen zusammensetzt. Bei steuerrechtlichen Fragen holt man sich die Expertise des Standorts München hinzu. Zudem hat die Kanzlei mit der Beratung deutscher Mandanten, die im Ausland tätig werden, auch eine starke internationale Ausrichtung. Der vielfach empfohlene Sönke Friedrichsen beriet ein internationales Nahrungsmittelunternehmen bei der Schaffung eines Joint Ventures in der Lebensmittelverarbeitungsbranche. Ein weiteres Highlight ist die Betreuung einer Metallbaugruppe zu Restrukturierungsmaßnahmen unter der Beteiligung zahlreicher Banken. Einen Rohstoff-Verarbeiter vertritt man zudem in einer Kartellschadensersatzklage. Peter Slabschi wird empfohlen und der im Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht versierte Jörn-Ahrend Witt wurde zum Partner ernannt.

Die Kerntätigkeit von Huth Dietrich Hahn liegt im Transaktionsgeschäft; Unternehmens-, Immobilien- und Vermögenstransaktionen zur Nachfolgeplanung befinden sich hier im Fokus. Weitere Standbeine bilden das Gesellschafts-, Kartell- und Öffentliche Recht. Das gesellschaftsrechtliche Segment wurde durch den Zugang von Sebastian Kühl, vormals bei ASG Asche Stein Glockemann Verstl Wiezoreck, weiter ausgebaut. Die Mandantenbasis schließt Unternehmen, Privatpersonen, Fondsgesellschaften, Stiftungen und Genossenschaften mit ein, die auch prozessual durch das Team vertreten werden. Zu den Highlights gehört die gesellschaftsrechtliche Beratung von Tophi Warenhandel zur Vorbereitung einer Umstrukturierung des Konzerns, in der Georg Wittuhn federführend war. Zudem wurde der US-Hersteller optischer Speicherplatten OEM, jetzt CDA, bei der Akquisition der in Suhl ansässigen CDA-Gruppe betreut. Bezüglich neuen Ergebnisabführungsverträgen beriet man außerdem fintec holding.

Die Stärke von Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin liegt in den Kernbereichen M&A und Gesellschaftsrecht sowie Regulierungs- und Insolvenzrecht mit besonderer Expertise an den Schnittstellen zum Umwelt-, Energie- und Klimaschutzrecht, Öffentlichen Bankrecht und der Beratung des Gesundheitswesens; man wird ebenso häufig von öffentlich-rechtlichen Körperschaften mandatiert. Besonders nennenswert ist die Insolvenzverwaltung von PROKON Regenerative Energien: Unter der Federführung von Dietmar Penzlin begleitete man den Windkraftbetreiber beim Verkauf sämtlicher Geschäftsanteile des Tochterunternehmens PROKON Pflanzenöl im Rahmen eines Bieterverfahrens an den internationalen Rohstoffhändler Glencore. Zudem stand man dem insolventen Unternehmen beim Verkauf eines Windparkprojekts an ein führendes deutsches Windkraftunternehmen zur Seite und begleitet es beim Verkauf des Geschäftsbereichs Herstellung inklusive zweier Prototypen der von PROKON entwickelten 3-MW-Windkraftanlage an ein Energieunternehmen. Des Weiteren berät man Carus Consilium Sachsen, eine Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums Dresden, und die JP Beteiligungs-Gesellschaft, zu gesellschaftsrechtlichen Themen.

Die ‘gute’ Kanzlei Voigt Wunsch Holler wird für ihre gesellschaftsrechtliche Beratung geschätzt. Transaktionsbegleitungen einschließlich Private Equity und Venture Capital fallen besonders ins Gewicht. In diesen Praxisbereichen wird Oliver Wunsch oftmals empfohlen und gilt als ‘sehr umtriebig‘. Zudem ist man im Aktienrecht sowie in der Prozessführung einschließlich der Schiedsrichtertätigkeit sehr erfahren. Man beriet H.I.G. Europe beim Kauf des Fenster- und Türenherstellers Weru und sowie des Wettbewerbers Unilux und betreute zudem Adiuva Capital bei der Übernahme von Gesellschaftsanteilen von Maas & Roos. Das Mandantenportfolio umfasst außerdem den internationalen Technologiekonzern Körber, der unter anderem beim Kauf von Werum IT Solutions und bei der vorherigen aktienrechtlichen Aufteilung beraten wurde, sowie den dänischen Agrarhandelskonzern DAVA AGRAVIS, den man bei der Übernahme des Agrarhandelsgeschäfts der Getreide AG begleitete.

Das Hamburger Büro der Kanzlei Blaum Dettmers Rabstein ist für die see-, schifffahrts- und transportrechtliche Expertise bekannt, die vorwiegend von Reedereien, Schifffahrtsgruppen, Transportversicherern und Spediteuren in Anspruch genommen wird. Kay Uwe Bahnsen und Christoph Horbach begleiten diese Kernmandanten bei der Vertragsgestaltung und in Prozessen wie beispielsweise Regressklagen. Zudem ist man standortübergreifend in Zusammenarbeit mit dem Büro in Bremen in der umfassenden wirtschaftsrechtlichen Beratung und insbesondere im Gesellschafts- und Handelsrecht tätig. Man betreut vorwiegend norddeutsche mittelständische Unternehmen des produzierenden Gewerbes, aus dem Konsumgüterbereich und Anbieter technischer Leistungen, insbesondere Fabrikbauer und Zulieferer des Flugzeugbaus. Weiterhin im Ausbau befindet sich der immobilienrechtliche Bereich, in dem man oftmals in- und ausländische Mandanten zu Logistik- und Gewerbeimmobilien berät.

Die Sozietät Glauber & Partner berät mittelständische Unternehmen aus dem Handels- und Dienstleistungssektor zu arbeits-, handels- und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen einschließlich M&A. An der Schnittstelle dieser Praxisbereiche befand sich beispielsweise die Beratung von Cinegate und PremiumConsult. Besondere Expertise kommt aus der versicherungsrechtlichen Sparte mit Schwerpunkt auf Sach- und Haftpflichtversicherungen. Mit Fokus auf Norddeutschland gehört die Vertretung von Versicherern bei der Prozessführung zum Kerngeschäft. Hier ist Namenspartner Jan Volker Glauber anerkannt. Man betreut zudem ausländische Versicherer bei der Entwicklung neuer Versicherungsprodukte und bei der Bedingungsgestaltung. Zu den Highlights zählen die langjährige Beratung des Trockenfrüchte-Importeurs Bösch Boden Spies sowie der Orendt Studios, die man zuletzt bei einer M&A-Transaktion betreute. Die S-KON Gruppe und der Gutachter SSH Schadenschnellhilfe wurden zur gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierung beraten und Shell Oil Deutschland bei vertriebsrechtlichen Fragestellungen.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to