The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Regulierungsrecht > Gesundheitssektor

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Gesundheitssektor
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1

Umfasst die oftmals mit Life Sciences und Healthcare umschriebenen Praxisbereiche, legt aber einen besonderen Fokus auf regulatorische Fragestellungen.

Die ‘hervorragende’ Praxisgruppe Pharma & Healthcare von Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mbB berät Pharma-, Biotech- und Medizintechnikunternehmen sowohl zu klinischen Studienprojekten als auch zu regulatorischen Aspekten des Vertriebs, der Werbung und der Kostenerstattung. In Frankfurt hat das Team um den ‘renommierten’ Praxisgruppenleiter Thilo Räpple und Frank Pflüger besondere Expertise im Bereich der arzneimittelrechtlichen Strukturierung von Vertriebskooperationen, einschließlich Early Access-Programme, sowie im Bereich Compliance und Antikorruptions-Regeln bei der Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenhäusern. In Berlin ist das Team um den ‘exzellenten’ Vergaberechtler Marc Gabriel bekannt für die Beratung verschiedener Pharmaunternehmen zu Verhandlungen über Rabattverträge mit gesetzlichen Krankenkassen. Dazu gehört auch die laufende Tätigkeit für verschiedene Unternehmen des Novartis-Konzerns, einschließlich der Vertretung in Nachprüfungs- und Beschwerdeverfahren. Die Praxisgruppe profitiert zudem von der engen Verzahnung mit anderen Rechtsgebieten, wie beispielsweise Gewerblicher Rechtsschutz, hinsichtlich pharmazeutischer Lizenz- und Kooperationsverträge, sowie Kartellrecht, hinsichtlich der Bildung von Bietergemeinschaften in Krankenkassenausschreibungen von Rabattvereinbarungen. Letzterer Bereich wurde 2015 durch den Zugang von Christian Burholt verstärkt, der zuvor bei Dierks & Bohle viel Erfahrung mit der kartellrechtlichen Beratung von Pharmaunternehmen gesammelt hatte.

Das ‘hoch angesehene’ Team von Clifford Chance hat eine ‘Spitzenposition’ im Markt inne und sowohl Peter Dieners als auch Ulrich Reese gehören zu den renommiertesten Gesundheitsexperten des Landes. Reese gilt als ‘Koryphäe’ im Pharmarecht und insbesondere im Heilmittelwerberecht, während Dieners ein ‘hochkarätiger’ Compliance-Spezialist ist. Er leitet zudem die globale Healthcare & Life Sciences-Sektorgruppe und kann so in der Beratung global agierender Unternehmen der Pharmaindustrie grenzüberschreitend auf ein breit aufgestelltes und ‘fachlich beindruckendes’ Team zugreifen. Besonders bekannt ist man für die Beratung führender Verbände zu aktuellen regulatorischen Fragen der Branche. Beispielsweise werden der Verein Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie und der Verband Forschender Arzneimittelhersteller zur Umsetzung des Transparenzkodexes beraten; letzterer zudem im Bereich Begleitdiagnostik und klinische Studien. Auf Unternehmensseite hat man unter anderem Bionethos Innovation zu Compliance-Fragen im Zusammenhang mit Kooperationen im klinischen Bereich beraten, und Medtronic mandatierte das Team in regulatorischen und kostenerstattungsrechtlichen Fragen sowie in produkthaftungsrechtlichen Angelegenheiten. Des Weiteren werden die Kernmandanten Bayer, Pfizer und Merck laufend regulatorisch beraten. Ein wichtiges Standbein ist auch die Begleitung von Transaktionen in der Branche, in Kooperation mit der starken transaktions- und gesellschaftsrechtlichen Praxis.

Die ‘erstklassige’ Boutique Dierks & Bohle gilt als ein ‘großartiger Dienstleister’, der für eine Vielzahl von Akteuren im Gesundheitssektor tätig ist, von Ärzten über Krankenhausgesellschaften bis hin zu internationalen Pharmakonzernen. Entsprechend ‘breit aufgestellt’ ist die Kanzlei im Gesundheitsrecht. Neben den Kernbereichen Arzt-, Krankenhaus- und Pharmarecht hat das Team bestehend aus 29 Anwälten auch Expertise in den für die Branche relevanten Fragen des Datenschutzes, Kartellrechts und Strafrechts. Besonders profiliert ist man zudem in Fragen der Kostenerstattung, ein Bereich in dem Christian Dierks und Gerhard Nitz als anerkannte Experten gelten. Sie beraten viele forschende Pharmaunternehmen, darunter Novartis, AstraZeneca, Bristol-Myers Squibb und Amgen, zu diversen Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG)-Verfahren, wie beispielsweise der Arzneimittel-Nutzenbewertung. Nitz vertritt zudem Novartis zur Thematik der verpflichtenden Übernahme des GKV-Zwangsrabatts für private Krankenversicherungen. Thomas Bohle wird für Krankenhausrecht empfohlen und hat umfassende Expertise in der Beratung und Prozessvertretung zu Fragen der Vergütung von Krankenhausleistungen. Hauptsitz der Praxis ist Berlin, allerdings unterhält man auch kleinere Büros in Düsseldorf und Brüssel. Der Pharmakartellrechtler Christian Burholt wechselte zu Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mbB.

Die ‘ausgezeichnete’ Praxisgruppe von Gleiss Lutz wird für ihre ‘höchste fachliche Expertise und schnellen Bearbeitungszeiten’ gelobt. Das Team um den ‘herausragendenReimar Buchner und Andreas Neun in Berlin sowie den ‘kenntnisreichen und effizientenMarco König in Stuttgart ist insbesondere durch die umfangreiche Tätigkeit für Krankenkassen und deren Verbände bekannt. Nennenswert war hier insbesondere die erfolgreiche Vertretung mehrerer Landesverbände der Krankenkassen in einem Grundsatzverfahren zu Vorgaben für die jährliche Weiterentwicklung der Gesamtvergütungsvereinbarungen mit den Kassenärztlichen Vereinigungen. Außerdem vertritt man alle gesetzlichen Krankenkassen in Baden-Württemberg in einer Auseinandersetzung mit dem Landesapothekerverband um die produktneutrale Verordnung von Impfstoffen und damit um die grundsätzliche Frage der Umsetzbarkeit von Rabattverträgen bei Impfstoffen. Auch im Krankenhausbereich hat man Expertise. Beispielsweise wurde die bayerische Landesregierung bei der Umwandlung des Klinikums Augsburg in ein Universitätsklinikum beraten. Ein weiteres wichtiges Standbein ist die transaktionsbegleitende Beratung; so wurde General Atlantic bei der Veräußerung des Laborbetreibers Amedes an die französische Antin Infrastructure Partners begleitet. Weitere Mandanten sind der GKV-Spitzenverband, der Verband der Ersatzkassen sowie ratiopharm.

Die ‘sehr gute’ Life Sciences-Praxis von Hogan Lovells International LLP wird für ‘Rechtsberatung auf höchstem Niveau’ für forschende Pharmaunternehmen und Medizinproduktehersteller empfohlen. Besonders profiliert ist das Team im Münchner Büro in der Beratung zu Fragen der Kostenerstattung, Compliance und Produkthaftung. Jörg Schickert hat ‘herausragende Expertise im Erstattungsrecht’, ist ‘sehr erfahren in Vertragsverhandlungen’ und ‘erfüllt allerhöchste Ansprüche’ in Bezug auf eine ‘schnelle, effiziente, professionelle und pragmatische Arbeitsweise’. Er berät beispielsweise Eli Lilly zur Dossierpflicht im Rahmen der AMNOG-Nutzenbewertung eines Insulin-Produktes und begleitet das US-Unternehmen Cormedix bei der strategischen Positionierung von Medizinprodukten im deutschen Erstattungssystem. Gemeinsam mit Arne Thiermann berät er zudem Mandanten bei der Optimierung ihrer Produktportfolios durch Lizenztransaktionen. Dazu gehört auch die Beratung von MorphoSys bei der Einlizenzierung eines Antikörpers zur Behandlung von Prostata-Krebs. Thiermann wird zudem als Compliance-Experte empfohlen, der ‘Mandantenbedürfnisse und den rechtlichen Rahmen gleichermaßen berücksichtigt’. Im Bereich Produkthaftung ist Ina Brock sehr profiliert, nicht zuletzt durch die Verteidigung des TÜV Rheinland gegen Haftungsklagen aus der Zertifizierung des französischen Herstellers PIP, der minderwertige Brustimplantate auf den Markt gebracht hatte. Tanja Eisenblätter wird wegen ihrer ‘beachtlichen Expertise’ im Heilmittelwerberecht empfohlen. Sie vertritt beispielsweise Baxter in einem Grundsatzverfahren zur Abgrenzung zwischen Arzneimitteln und Medizinprodukten.

Die ‘sehr gute’ Boutique Sträter Rechtsanwälte in Bonn wird häufig bei Fragen zur Zulassung von Arzneimitteln im EU-Binnenmarkt empfohlen, ein Bereich in dem das Team ‘einzigartige Expertise’ vorweisen kann. Aber auch darüber hinaus werden Hersteller und Vertreiber von Arzneimitteln und Medizinprodukten zu einer Vielzahl regulatorischer Fragestellungen beraten, von klinischen Studien über Vertriebsbedingungen und das Heilmittelwerberecht bis hin zu Kostenerstattungsfragen. Vermehrt nachgefragt wurde dabei die Beratung zur Arzneimittel-Nutzenbewertung nach dem AMNOG. Ein weiteres Spezialgebiet ist Pharmakovigilanz und Produkthaftung sowie die damit verbundene Compliance. Burkhard Sträter wird wegen seines überragenden regulatorischen Fachwissens geschätzt. Der respektierte Markus Ambrosius kennt sich bestens im europäischen Zulassungsrecht aus und wird diesbezüglich regelmäßig mit Gutachten und Stellungnahmen beauftragt. Der Medizinrechtler Claus Burgardt berät einerseits Ärzte im klassischen Arztrecht, wozu auch die Vertretung in Honorar- und Regressverfahren vor den Kassenärztlichen Vereinigungen und Sozialgerichten gehört, und ist andererseits auch für Arzneimittel- und Medizinproduktehersteller tätig, beispielsweise im Rahmen von Rabattvertragsverhandlungen.

Die Praxisgruppe Life Sciences von Bird & Bird um Boris Kreye in München wird in erster Linie mit der ‘hervorragenden Expertise’ bei Prozessen zu Pharmapatenten in Verbindung gebracht, allerdings gibt es auch ein beachtliches regulatorisches Team um Alexander Csaki in Düsseldorf. Der dortige Beratungsschwerpunkt liegt bei Kostenerstattungsthemen wie Arzneimittelrabattverträgen und Hilfsmittelverträgen. Zu den Highlights zählt die Vertretung eines Pharmakonzerns in einer Verfassungsbeschwerde gegen das Preismoratorium sowie die Vertretung einer gesetzlichen Krankenkasse in einem Verfahren vor dem EuGH zum Zulassungsmodell. Außerdem vertritt man einen Pharmakonzern in Nachprüfungsverfahren zur kartellrechtlichen Bedeutung von Bietergemeinschaften. Jan Byok, ebenfalls in Düsseldorf, bringt zusätzliche Expertise im Bereich Digital Health ein. Beispielsweise begleitet man eine Gesellschaft im Gesundheitswesen bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte sowie dem Aufbau und Betrieb der Telematikinfrastruktur im deutschen Gesundheitswesen.

Das ‘sehr gute’ Team von CMS wird für die ‘hervorragende Branchenkenntnisse’ im Gesundheitssektor und die ‘effiziente Arbeitsweise’ gelobt, wobei insbesondere Jens Wagner und Jörn Witt empfohlen werden. Das sehr breite Beratungsspektrum für Hersteller im Pharma- und Medizinproduktebereich reicht von klinischen Studien über Vermarktung und Kostenerstattungsfragen bis hin zu Compliance und Produkthaftung. Beispielsweise vertritt man Johnson & Johnson außergerichtlich und gerichtlich in Auseinandersetzungen zur Produkthaftung sowie in Nachprüfungsverfahren bei Vergabeverfahren im Medizinproduktebereich, wie beispielsweise der Vergabe der integrierten Blutzuckerversorgung der AOK Hessen. Außerdem wird DePuy zu Fragen der Erstattung gegenüber gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen beraten, und das Team vertritt weiterhin Bayer Vital in heilmittelwerberechtlichen Streitigkeiten bezüglich rezeptfreier und verschreibungspflichtiger Arzneimittel. Weitere Mandanten sind MSD, Lilly und GE Healthcare. Darüber hinaus ist man auch für Krankenhäuser und Leistungserbringer im Pflegebereich tätig, beispielsweise durch die Beratung im Arztrecht und zu Kooperationsverträgen.

Die traditionsreiche Sozietät Ehlers, Ehlers & Partner wird vor allem wegen ihres gesundheitspolitischen Engagements wahrgenommen. Das fünf Partner umfassende Team um den prominenten Namenspartner und Allgemeinmediziner Alexander Ehlers berät primär Unternehmen der Pharma-, Medizinprodukte- und Biotechbranche zu gesundheitspolitischen und sozialrechtlichen Themen sowie zu Fragen der Kostenerstattung. Ein Schwerpunkt ist auch die Begleitung ausländischer Mandanten beim Markteintritt, einschließlich der Beratung zu zulassungs-, erstattungs- und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen. Ein Wachstumsbereich war zuletzt die Beratung zur Arzneimittel-Nutzenbewertung nach dem AMNOG, ein Spezialgebiet von Christian Rybak. Die Beratung von Ärzten und medizinischen Versorgungszentren ist bei Karin von Strachwitz angesiedelt.

Die ‘sehr gute’ Healthcare-Praxis von Freshfields Bruckhaus Deringer wird vor allem dann empfohlen, wenn es um komplexe Transaktionen oder Kooperationen im Gesundheitssektor geht. Hier kann das Team sehr viel Erfahrung vorweisen, insbesondere bei grenzüberschreitenden Mandaten. Beispielsweise berät man Genomic Health zu produktrechtlichen und Kostenerstattungsfragen in Deutschland bei der Erbringung von Laborleistungen für Genexpressionstests aus dem Ausland. Breiten Raum nahm zudem die regulatorische Beratung von Novartis im Zusammenhang mit verschiedenen Transaktionen zwischen Novartis und GSK ein, darunter der Erwerb der Onkologie-Sparte von GSK und der Verkauf der OTC-Sparte an GSK. Dabei wurden Co-Promotion-, Pharmakovigilanz- und Lieferverträge sowie der Transfer der Marktzulassungen in über 100 Ländern koordiniert. Im streitigen Bereich vertrat man Smith & Nephew in einem Grundsatzverfahren über die Verschreibungs- und Apothekenpflicht von Medizinprodukten mit arzneilich wirksamen Bestandteilen. Im Krankenhausbereich hat man die Charité bei der Gründung des Universitären Herzzentrums Berlin mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) beraten. Es werden insbesondere Marcel Kaufmann und Frank-Erich Hufnagel empfohlen.

Das ‘hervorragende’ Team von Hengeler Mueller berät sowohl Arzneimittel- und Medizinproduktehersteller, Krankenkassen, Krankenhäuser und medizinische Versorgungszentren als auch Investoren im Gesundheitssektor. Ein Highlight war die Begleitung der AOK Bayern bei der Umsetzung des Selektivvertrages zur hausarztzentrierten Versorgung und den zahlreichen damit verbundenen Sozialgerichtsverfahren. Außerdem wurde Bayer HealthCare zu Regressmöglichkeiten gegen Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen und Wettbewerber beraten. Ein vielbeachtetes Mandat war die Begleitung von Waterland Private Equity beim €1 Milliarde-Erwerb der MEDIAN Kliniken Gruppe von Advent International und Marcol. Wolfgang Spoerr beriet Curagita zur Rechtmäßigkeit von Vertriebspraktiken und zu heilmittelwerberechtlichen Fragen; Dirk Uwer und Thorsten Mäger werden wegen ihrer ‘herausragenden Branchen- und Rechtskenntnisse’ empfohlen.

Das Healthcare-Team von Latham & Watkins LLP um Henning Schneider und Christoph Engeler betreut die gesamte Bandbreite an Akteuren im Gesundheitswesen: von Krankenkassen über Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten bis hin zu privaten und öffentlichen Trägern von Krankenhäusern und Pflegeheimen. Einen besonderen Schwerpunkt hat die Praxis im Medizinproduktebereich, in dem man beispielsweise Siemens zur rechtlichen Trennung der Healthcare-Sparte unter Berücksichtigung regulatorischer Aspekte wie Produktzulassung, Produktkontrolle, Vertrieb sowie Kostenübernahme berät. Außerdem begleitet man den US-amerikanischen Hersteller Topera beim Markteintritt in Europa mit Medizinprodukten zur dreidimensionalen Darstellung von Herzarrhythmien. Im Pharmabereich berät man Raptor Pharmaceuticals bei der europäischen Produktkommerzialisierung eines Arzneimittels für seltene Leiden und den damit verbundenen Fragen zu Produktzulassung, Kostenübernahme und Vertriebsstruktur.

Bei Taylor Wessing werden Fragestellungen im Gesundheitssektor ‘von einem Netzwerk hochkarätiger Rechtsberater schnell und wirtschaftlich beantwortet’. Das ‘breit aufgestellte’ Team hat praxisübergreifende und grenzüberschreitende Expertise und nutzt diese zur Beratung von Krankenkassen, Krankenhäusern, Herstellern von Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie von Investoren im Gesundheitswesen. Man begleitet beispielsweise die DaVita-Tochter DV Care in zahlreichen Transaktionen zum Erwerb von Dialysezentren im gesamten Bundesgebiet. Außerdem wird das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf zu regulatorischen Themen beraten und eine große gesetzliche Krankenkasse im Zusammenhang mit Selektivverträgen, der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle sowie in diversen sozialgerichtlichen Verfahren. Regulierungsexperte Oliver Klöck und Vergaberechtler Andreas Haak gehören zum Kernteam, ebenso empfohlen werden die Pharma-Expertin Manja Epping und Wolfgang Rehmann. Im Bereich Produkthaftung ist Henning Moelle sehr profiliert, nicht zuletzt wegen seiner Vertretung von Grünenthal im Streit um Contergan.

McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP punktet mit ‘sehr guter Branchenkenntnis kombiniert mit unternehmerischem Denken’ und wird für das ‘sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis’ gelobt. Besonders empfohlen wird der ‘hochkompetente, gut vernetzte und eloquente’ Praxisgruppenleiter Stephan Rau, der ‘Fingerspitzengefühl im Umgang mit Krankenkassen’ hat. Ein Highlight ist die Beratung der Hospira zu Rabattverträgen und Fragen der Vergütung durch Krankenkassen sowie die erfolgreiche Anfechtung eines vom AOK-Bundesverband ausgeschriebenen Rabattvertrages über verschiedene Wirkstoffe. Außerdem berät man einen Anbieter von Medizintourismus-Dienstleistungen, einschließlich Operationen im Ausland, zu regulatorischen Fragen wie der Kostenerstattung und der Zertifizierung der Qualitätsstandards. Im Krankenhausbereich ist Vivantes ein Dauermandant, beispielsweise bietet man derzeit regulatorischen Rat zu einem Gemeinschaftsunternehmen mit der Charité.

Oppenländer Rechtsanwälte in Stuttgart wird für die ‘flexible, schnelle, gründliche und fundierte Arbeitsweise gelobt’, wobei insbesondere Heinz-Uwe Dettling, Timo Kieser und Christina Koppe-Zagouras empfohlen werden. GlaxoSmithKline vertritt man beispielsweise in verwaltungsgerichtlichen Verfahren zur arzneimittelrechtlichen Zulässigkeit von Dachmarkenbezeichnungen und begleitet für den Mandanten ein Verfahren zur Arzneimitteleigenschaft von Chlorhexidin-haltigen Mundspüllösungen. Außerdem wurde ein Arzneimittelhersteller in einem Grundsatzverfahren beim Bundessozialgericht zur Kostenerstattung homöopathischer Arzneimittel durch Krankenkassen vertreten. Eine besondere Stärke der Praxis ist zudem die Tätigkeit für Apotheken und deren Verbände. So werden verschiedene Apotheker bei Apothekenkäufen und -verkäufen begleitet und in Verfahren rund um die neue Apothekenbetriebsordnung vertreten. Außerdem konnte für einen Apotheker im Revisionsverfahren eine Aufhebung eines Urteils aus erster Instanz erreicht werden, bei dem es um die Zubereitung von Arzneimitteln in der Apotheke ging.

Das Team von Preu Bohlig & Partner um den sehr renommierten Praxisleiter Peter von Czettritz berät Hersteller von Pharma- und Medizinprodukten zu Fragen der Zulassung und Zertifizierung, zu Vertrieb und Werbung sowie zu Angrenzungsfragen hinsichtlich der Einstufung als Arzneimittel, Medizinprodukt oder Lebensmittel. Weitere Schwerpunkte der Beratung sind pharmaspezifisches Vertragsrecht, beispielsweise klinische Prüfungen und Anwendungsbeobachtungen, sowie Pharmakovigilanz- und Produkthaftungsfragen. Ein Highlight war die erfolgreiche Vertretung von Novartis gegen das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in einem Verfahren um die Packungsgröße für Voltaren. Ebenfalls erfolgreich war man bei der Vertretung von Stada gegen das BfArM in einem Verfahren um Grippostad C und Arzneimittelbezeichnungen im Rahmen von Dachmarken. Weitere Kernmandanten sind Hexal und Kohlpharma.

Das ‘sehr erfahrene’ Team von Raue LLP wird für die ‘hohe Qualität der Arbeit und die kurzen Bearbeitungszeiten’ empfohlen. Der sehr angesehene Wolfgang Kuhla wird für seine ‘taktisch kluge Beratung’ gelobt, ebenfalls empfohlen wird die ‘sehr kompetente’ Maren Bedau. Schwerpunkte der Praxis bilden die Vertretung von Krankenhäusern in Budgetfragen, in Schiedsstellenverfahren zu Entgeltfragen, Arzthaftungsfälle, Vertragsarztrecht und Kooperationsverträge. Ein Highlight ist die Begleitung des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB) bei der Gründung des Universitären Herzzentrums Berlin in Kooperation mit der Charité, inklusive krankenhausplanerischer Prüfung. Außerdem begleitet man die RNS Gemeinschaftspraxis beim Erwerb einer Arztpraxis in Bad Soden und der damit verbundenen Erweiterung der überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft um einen dritten Standort, und eine Krankenhausträgergesellschaft bei der erstmaligen Aufnahme einer spezialisierten Fachklinik mit 260 Betten in den Krankenhausplan.

Das ‘hervorragende’ Team von WilmerHale wird für ‘hohe fachliche Kompetenz und besondere Branchenkenntnis im Bereich Arzneimittel’ gelobt. Besonders empfohlen werden der ‘kommunikationsstarke und pragmatische’ Praxisgruppenleiter Hans-Georg Kamann und Peter Gey, der ‘über ein ausgesprochen tiefes Verständnis der Pharmabranche verfügt’ und auch zu regulatorischen Themen an der Schnittstelle zum Beihilfe- und Kartellrecht berät. Ein Highlight war die erfolgreiche Vertretung des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie im beihilferechtlichen Grundsatzverfahren der EU-Kommission zur Befreiung pharmazeutischer Unternehmen von Hersteller-Zwangsabschlägen. Ebenfalls prominent ist die Vertretung der European Confederation of Pharmaceutical Entrepreneurs (EUCOPE) als Streithelfer in einem Grundsatzverfahren über die Veröffentlichung vertraulicher Daten in Zulassungsdossiers der Europäischen Arzneimittel-Agentur im Rahmen der EU-Transparenzrichtlinien. Außerdem berät man Avanir zur Anwendbarkeit der frühen Arzneimittelnutzenbewertung nach AMNOG auf das Produkt Nuedexta.

Buse Heberer Fromm berät vornehmlich Krankenhäuser, Krankenhausvereinigungen und Ärzte sowie gesetzliche und private Krankenkassen. Praxisgruppenleiter Mathias Maria Knorr spezialisiert sich auf sozial- und medizinrechtliche Problematiken und vertritt beispielsweise das Universitätsklinikum Düsseldorf in einem Musterverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht bezüglich der Schließung einer Patientenstation. Außerdem berät er mehrere Privatkliniken zur Abrechnungsgestaltung. Sven Ahlburg befasst sich mit Versicherungsrecht im Gesundheitssektor und vertritt Dauermandantin HanseMerkur Krankenversicherung in verschiedenen Prozessen im Bereich privates Krankenversicherungsrecht.

Das Team von Dentons um Christof Kautzsch und Ilka Mehdorn ist besonders stark bei Transaktionen im Krankenhausbereich. Ein Highlight ist hier die Begleitung des Klinikverbundes der gesetzlichen Unfallversicherung bei der Zusammenführung von elf Kliniken und zwei Unfallbehandlungsstellen zu einem einheitlichen und zentral geführten Klinikkonzern. Life Sciences-Experte Peter Homberg berät Arzneimittel- und Medizinproduktehersteller, Diagnostika- und Biotechnologieunternehmen sowie Investoren zu Transaktionen, Technologietransfer- sowie Forschungs- und Entwicklungsverträgen. Weitere Mandanten sind die Johanniter-Unfall-Hilfe, Sana Kliniken, der Berliner Apothekenverein und die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft (HÄVG).

Fieldfisher wird für die ‘hervorragende strategische Beratung’ und ‘sehr gute Branchenkenntnis’ im Gesundheitssektor empfohlen. Regulierungsexperte Cord Willhöft ist ‘sehr kompetent und hat die Bedürfnisse des Mandanten im Blick’, insbesondere in der Beratung zum AMNOG bezüglich Preisgestaltung und Kostenerstattung sowie zum Heilmittelwerberecht. Der ‘pragmatische’ Michael Adam ist besonders erfahren im Bereich Medizinprodukte und wird zudem für seine kartellrechtliche Expertise empfohlen. Man vertritt beispielsweise den Bundesverband Medizintechnologie und dessen Mitglieder zur Kostenerstattung ihrer Technologie im stationären Leistungsbereich. Weitere Mandanten sind Olympus, ResMed, Medtronic sowie der Verband EUCOPE.

Happ Luther ist hauptsächlich für Pharmaunternehmen tätig und hat einen Schwerpunkt in der Beratung zu Kostenerstattung, Vertrieb und Werbung für Arzneimittel. AMNOG-Experte Henning Anders berät eine Vielzahl von Arzneimittelherstellern zu Fragen des Marktzugangs, der Nutzenbewertung und Kostenerstattung und deckt auch streitige Auseinandersetzungen in diesem Bereich ab. Martin Luther ist ein Experte für das Heilmittelwerbegesetz (HWG); gemeinsam mit Anders berät er mehrere Pharmaunternehmen in HWG-Auseinandersetzungen.

Das Team von King & Spalding LLP um Ulf Grundmann ist stark in die internationale Life Sciences-Praxisgruppe eingebunden und berät verschiedene Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten bei grenzüberschreitenden Angelegenheiten. Eine besondere Stärke ist zudem die Prozessvertretung bei Abgrenzungsfragen zwischen Arzneimitteln, Medizinprodukten, Kosmetika und Lebensmitteln mit Health Claims. Man vertritt beispielsweise VSM Geneesmiddelen in einem Verfahren gegen die Europäische Kommission wegen Untätigkeit im Hinblick auf die Evaluierung von Health Claims bei sogenannten Botanicals, niedrig dosierten Pflanzenstoffen, die in höherer Dosierung als Arzneimittel gelten würden.

Oppenhoff & Partner wird insbesondere für die Beratung mittelständischer Arzneimittel- und Medizinproduktehersteller empfohlen. Man betreut Mandaten über den Lebenszyklus eines Produktes, von Forschung über Zulassung und Erstattung bis hin zu Produkthaftungsverfahren. Peter Klappich setzt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Beratung zu Fragen der Produktsicherheit und ist zudem ein profilierter Prozessvertreter in Produkthaftungsfällen. Er verteidigt beispielsweise einen Medizinproduktehersteller in mehreren Produkthaftungsklagen, und vertritt ein Pharmaunternehmen in europäischen und nationalen Verfahren um eine Arzneimittelzulassung und der damit verbundenen Risikobewertung.

Anwaltskanzlei Quaas und Partner genießt einen sehr guten Ruf im Sozialrecht und ist auf das Öffentliche Recht und Gesundheitsrecht spezialisiert. Man berät zahlreiche Krankenhäuser, allerdings umschließt das Mandantenportfolio auch Rettungsdienste und andere Leistungserbringer sowie deren Verbände. Insgesamt sieben Partner um Verwaltungs- und Medizinrechtler Michael Quaas und Medizinrechtlerin Heike Thomae befassen sich unter anderem mit öffentlichem Gesundheitsrecht einschließlich Krankenhaus-, Vertragsarzt-, Arzneimittel- und Apothekenrecht und medizinrechtlichen Verträgen.

Seufert Rechtsanwälte hat einen Schwerpunkt in der Beratung von Krankenhäusern, Medizinischen Versorgungszentren und überörtlichen Gemeinschaftspraxen. Thomas Vollmöller vertrat beispielsweise die AMEOS Krankenhausgesellschaft Niedersachsen in Schiedsstellenverfahren zur Personalbesetzung in Psychiatrien und vertritt MediClin in zahlreichen krankenhausplanerischen Verfahren in Niedersachsen, Hessen, NRW und Sachsen. HELIOS Kliniken mandatiert ihn in Budgetfragen und Klageverfahren zur Krankenhausplanung in Niedersachsen, Sachsen und Hessen. Weitere Mandanten sind Rhön-Klinikum, Vivantes und das Universitätsklinikum Leipzig.

Die Medizinrechtsboutique Wigge Rechtsanwälte betreut die gesamte Bandbreite an Akteuren im Gesundheitswesen: Von Ärzten, Apothekern und Krankenhäusern über Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten bis hin zu Krankenkassen. Namenspartner Peter Wigge hat seine Schwerpunkte im Vertragsarzt-, Krankenhaus-, Pharma- und Medizinprodukterecht sowie in organisationsrechtlichen Fragen der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Medizinrechtlerin Anke Harney befasst sich mit der Verordnungsfähigkeit von Arzneimitteln sowie der Teilnahme von Krankenhäusern an der ambulanten Versorgung und an sektorenübergreifenden Kooperationsgestaltungen und Gründungen von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) mit niedergelassenen Ärzten.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to