The Legal 500

Deutschland 2016

Deutschland 2016 > Restrukturierung und Insolvenz > Insolvenz

Share this page

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Insolvenz
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1

Umfasst die Beratung bezüglich der Sanierung und Abwicklung von zahlungsunfähigen Unternehmen, sowie hinsichtlich der Vermeidung von Abwicklung.

Uneingeschränkt empfehlenswert’ und ‘führend vor allem in der nationalen Insolvenzberatung’ ist Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB. Das breit aufgestellte Team, deutschlandweit verteilt auf 24 Standorte mit zwölf Partnern, wird als ‘sehr schnell’ und ‘immer ansprechbar’ beschrieben. Man hat sich auf umfangreiche und komplizierte Verfahren, Sekundärinsolvenzen und Treuhandtätigkeiten spezialisiert. Die zahlungsunfähig gewordene AC Biogas mandatierte die Kanzlei beispielsweise im Rahmen der Eigenverwaltung. Zudem sorgte das Team als Berater eines Pools von Banken und Versicherungen im Zusammenhang mit einer €2 Milliarden hohen Forderung gegenüber HETA Assets Resolution für Schlagzeilen. Helmut Balthasar gilt als ‘echte Persönlichkeit in der Insolvenzberatung’, er ist ‘eloquent’ und ‘denkt sehr wirtschaftlich’. Thorsten Bieg ist ‘hochqualifiziert’ und ‘erfahren’ und Martin Stockhausen gilt als ‘fachlich sehr stark bei der Umsetzung von komplexen Insolvenzplänen’. Christian Bärenz, Hans-Gerd Jauch und Jörg Nerlich werden ebenfalls empfohlen.

Die Fusion zwischen HWW Wienberg Wilhelm und Hermann Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater zu HWW Hermann Wienberg Wilhelm sorgte Anfang 2015 für Aufsehen in der Insolvenzverwalterszene. Man reagierte damit auf die starken Veränderungen infolge der ESUG-Einführung und der Liberalisierung des Insolvenzmarktes. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, entstanden ist eine der größten Einheiten für Restrukturierungen, Insolvenz- und Zwangsverwaltung sowie Unternehmensberatung. Insgesamt 120 Berufsträger arbeiten an 24 Standorten, Mandanten schätzen die ‘exzellente Beratung’. Die Kanzlei wird häufig vom deutschen Mittelstand mandatiert, wobei ESUG-bedingt in zahlreichen Fällen eine Fortführung und Stabilisierung der betreffenden Unternehmen herbeigeführt wurde. So sanierte man etwa die Alsfelder Landbrauerei, den Messebauer AMBROSIUS und den Krawattenhersteller EDSOR KRONEN. Daniel Fritz findet ‘stets pragmatische Lösungen und ist auf Ausgleich bedacht’. Rüdiger Wienberg gilt als ‘prägende Figur’, Christian Otto und Ottmar Hermann werden als ‘sehr gut’ und ‘stark in der Unternehmensfortführung’ bewertet. Ebenfalls empfohlen wird Rainer Bähr.

Ganz klar einer der besten Insolvenzverwalter in Deutschland’ ist Jaffé Rechtsanwälte Insolvenzverwalter. Man ist in den Bereichen Insolvenzverwaltung, Insolvenzrecht, Prozessrecht sowie verwandten Rechtsgebieten überregional mit sieben Verwaltern tätig. Kollegen haben ‘eine gute Meinung’ vom ‘exzellenten’ Namensgeber Michael Jaffé, der im Markt als ‘klarer Kopf’ gilt. Das Team kümmert sich schwerpunktmäßig um die Sanierung von Unternehmen und agiert als Sachwalter in Schutzschirmverfahren nach dem ESUG. Zuletzt war man unter anderem im Zusammenhang mit der internationalen Großinsolvenz des zahlungsunfähigen Speicherchipherstellers Qimonda in den Schlagzeilen, hier konnte ein Vergleich zwischen dem Mandanten und dessen Mutterkonzern Infineon erzielt werden, dies jedoch mit Ausnahme eines beim Landgericht München anhängigen Verfahrens gegen Infineon wegen wirtschaftlicher Neugründung und Differenzhaftung. Im Insolvenzverfahren über das Vermögen von DCM Deutsche Capital Management wurde das Management mehrerer Transportfonds in neue Hände übergeben. Juristisches Neuland betrat die Kanzlei als Verwalter der Stadtwerke Gera und der Geraer Verkehrsbetrieb GmbH, hier mussten zahlreiche komplexe Fragestellungen bearbeitet werden, um einen Zusammenbruch der Beteiligungsunternehmen zu verhindern.

White & Case LLP gehört nach wie vor zu den ‘Marktführern im Bereich Insolvenzverwaltung’. Dies liegt mit neun Partnern und zahlreichen 25 weiteren Berufsträgern an acht bundesweiten Standorten nicht zuletzt an der ‘großen Zahl an hervorragenden Verwaltern’ ebenso wie an der ‘sehr kollegialen Zusammenarbeit’, so dass auch ‘sehr große Verfahren immer hervorragend betreut’ werden. Beispiele hierfür gibt es zahlreiche: Sven-Holger Undritz, der als ‘sehr guter Kommunikator’ gilt, kümmerte sich zuletzt um die Abwicklung mehrerer Einschiffsgesellschaften und war in die Bearbeitung des Insolvenzfalls der Beluga-Reederei involviert. Sylvia Fiebig, die stets ‘gute Kompromisse und Lösungen’ findet, begleitet nach wie vor die Handelskette mStore in der Eigenverwaltung, und der ‘verlässliche und pragmatischeBiner Bähr ist ‘hervorragend geeignet für größere Verfahren’ wie im Rahmen der Insolvenz von Whitesell Germany demonstriert wurde. Ebenfalls empfohlen wird Christoph Schulte-Kaubrügger.

Brinkmann & Partner hat sich in der Insolvenzverwaltung die Sanierung und Fortführung noch laufender Geschäftsbetriebe auf die Fahnen geschrieben. Berthold Brinkmann gilt als ‘führender Kopf’ der Gruppe und wird als ‘super Sozius’ lobend hervorgehoben; Jan Markus Plathner ist ‘sehr geschickt und akquisestark’. Betreut werden Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wobei im Hamburger Büro überdurchschnittlich viele Mandanten aus der Schiffbaubranche stammen. Zuletzt vertrat das Team die hochverschuldeten P+S-Werften gegen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, der man unter anderem ein fehlerhaftes Sanierungsgutachten und mangelhaftes Finanzcontrolling vorwirft.

Piepenburg – Gerling Rechtsanwälte ist im Insolvenzrecht vorrangig in Nordrhein-Westfalen angesiedelt, verfügt aber auch über je ein Büro in Brandenburg und Spanien und hat sich ursprünglich als Sanierer von Handelsketten wie SinnLeffers einen Namen gemacht. Die sieben Insolvenzverwalter arbeiten teils eng mit den Kollegen im Bank-, Arbeits- und Gesellschaftsrecht zusammen. Zuletzt begleitete die Kanzlei den Immobilienkonzern IVG als Sachwalter im Planinsolvenzverfahren in Eigenverwaltung; das Unternehmen konnte schließlich saniert und verkauft werden. Äußerst erfolgreich stand man auch dem Spanplatten-Hersteller Pfleiderer zur Seite, der Mandant wurde über eine Eigenverwaltung saniert und spielt wieder eine Rolle im Markt. Für die im Chemiebereich angesiedelte Kruse-Gruppe fand Horst Piepenburg einen Käufer, so dass der Insolvenzantrag zurückgenommen werden konnte. Piepenburg hat sich im Markt einen Namen als ‘Grand Seigneur der Insolvenzverwaltung’ gemacht und ist ‘im Zusammenhang mit großen Fällen im Rheinland immer im Gespräch’. Klaus Gerling wird ebenfalls empfohlen.

Dass die ehemals komplett auf Insolvenzverwaltung ausgerichtete Kanzlei Pluta Rechtsanwalts GmbH inzwischen auch auf Beratung und Restrukturierungen setzt, macht sich im Markt positiv bemerkbar. Mitbewerber stellen fest, die Kanzlei habe in letzter Zeit ‘Aufwind bekommen’, dem Kanzleigründer Michael Pluta sei der Aufbau einer ‘schlagkräftigen Firma’ gelungen. Die Kanzlei verfügt über einen Pool von 30 Insolvenzverwaltern an 36 deutschen Standorten und ist zudem mit Büros in Spanien, Italien und Polen präsent. Zuletzt machte man mit einer erfolgreichen Veräußerung des zahlungsunfähigen Flusskreuzfahrt-Anbieters Nicko Cruises an Mystic Invest auf sich aufmerksam, der Betrieb konnte vollständig weitergeführt werden. Auch beraten wurde der Halbleiterhersteller Telefunken Semiconductors, die Insolvenz konnte jedoch nicht abgewendet werden; mandatiert wurde die Kanzlei auch von der in wirtschaftliche Not geratenen KPS AG, für die man allerdings einen Käufer finden konnte. Besonderes Ansehen im Markt genießt Martin Prager, der auch als Vorsitzender der DAV-Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung agiert; im vorinsolvenzrechtlichen Bereich ist Maximilian Pluta der führende Kopf.

Hut ab!’ – Mandanten und Mitbewerber verneigen sich vor den Leistungen der Kanzlei Schultze & Braun, die im Insolvenzrecht den Ruf einer ‘echten Marke’ genießt. Mit mehr als 35 Verwaltern an über 40 bundesweit gleichmäßig verteilten Standorten handelt es sich um eine der größten Verwalterkanzleien im Land, zudem verfügt man über Büros in London, Paris und Straßburg und bietet vorinsolvenzrechtliche Restrukturierungsberatung an. Zu den Mandanten zählen Unternehmen, in- und ausländische Banken, Gläubiger, Anteilseigner und Investoren. Der zahlungsunfähige skandinavische Photovoltaik-Hersteller Innotech Solar und dessen deutsche Tochtergesellschaften bestellten Rüdiger Bauch zum Insolvenzverwalter, in Deutschland waren 120 Mitarbeiter betroffen. In Bremen wurde Ralph Bünning im Verfahren um die Fondsgesellschaft Premicon Hochseekreuzfahrt bestellt; das Mandat endete mit dem Verkauf des Kreuzfahrtschiffs MS Astor. Frank Schmitt agierte als Verwalter für den Herrenbekleidungshersteller J. Philipp. Daniela Gunreben verstärkt das Team seit ihrem Wechsel von Dr Beck & Partner GbR Rechtsanwälte.

BBL Bernsau Brockdorff & Partner Rechtsanwälte bietet krisengeschüttelten Unternehmen umfassenden Service nicht nur in der Insolvenzverwaltung, sondern auch in der Beratung. Die Sozietät ist an 40 gleichmäßig über das Bundesgebiet verteilten Standorten vertreten. Besondere Stärken liegen in der Zwangsverwaltung von Immobilien und der Beratung zu grenzüberschreitenden Bezügen. Zuletzt agierte Justus von Buchwaldt als Verwalter für die insolvente Blomenburg Venture Park Trägergesellschaft im Zusammenhang mit dem gescheiterten Technologiezentrum Blomenburg in Schleswig-Holstein, das letztlich an ein Firmenkonsortium verkauft werden konnte. Die Hotelanlage Resort Schwielowsee bestellte nach Anmeldung des Insolvenzantrags Christian Graf Brockdorff zum vorläufigen Sachwalter in Potsdam, geplant ist eine Sanierung mittels Eigenverwaltung. Und der Sanierungsexperte Andreas Liebaug unterstützte die bisherige Geschäftsleitung der BMG Gesellschaft für moderne Informationssysteme bei der geplanten Restrukturierung. Georg Bernsau wird ebenfalls empfohlen.

Dr Beck & Partner GbR Rechtsanwälte beherbergt acht Insolvenzverwalter und ein interdisziplinäres Team aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsjuristen und Betriebswirten. Die Kanzlei mit Stammsitz in Nürnberg ist an sieben weiteren bayerischen Standorten präsent, wobei das Münchner Büro ausgebaut wird. Die Kanzlei war in letzter Zeit an einigen der größten Insolvenzverfahren beteiligt: In einem Schutzschirmverfahren etwa wurden Joachim Exner und Kanzleigründer Siegfried Beck als Sachwalter bestellt, um das Unterhaltungselektronik-Unternehmen Loewe zu restrukturieren; der Mandant wurde schließlich an einen Investor verkauft. Zudem half man dem insolvent gewordenen fränkischen Elektronikhersteller Metz, Investoren für zwei ihrer Produktionssparten zu finden. Hubert Ampferl sorgte dafür, dass der zahlungsunfähige Softwareanbieter Metasonic gerettet wurde. Salary-Partnerin Daniela Gunreben wechselte zu Schultze & Braun.

Die Insolvenzverwalter bei CMS sind in einigen der momentan wichtigsten ESUG-Verfahren und Insolvenzen aktiv. Michael Frege, der sich einen Namen unter anderem als Verwalter von Neckermann und Lehman Brothers Bankhaus gemacht hat, wird als ‘geradliniger, souveräner Verwalter’ beschrieben, der ‘gute wirtschaftliche Ergebnisse’ liefert. Der ‘sehr angesehene’ Joachim Kühne half dem in die Insolvenz gegangenen Informationsdienstleister Swets, mit dem Unternehmen Schweitzer Fachinformationen einen Käufer zu finden, so dass der Betrieb weitergeführt werden konnte. Ein weiterer wichtiger Mandant war HSCV, vormals Happy Size-Company Versandhandel. Neben Frege und Kühne werden auch Alexandra Schluck-Amend und Rolf Leithaus empfohlen.

Bei Kebekus et Zimmermann in Düsseldorf bildet die klassische Insolvenzverwaltung den Schwerpunkt, man ist jedoch regelmäßig in Insolvenzplanverfahren und Sanierungen involviert, in Einzelfällen berät man auch institutionelle Gläubiger. Namensgeber Frank Kebekus, ‘bei allen Seiten beliebt’ und als ‘Lichtgestalt in der Insolvenzverwaltung’ beschrieben, wurde als Sachwalter von Also bestellt, dem insolventen Logistikdienstleister der Augsburger Weltbild-Gruppe. Ein weiterer Mandant war die zahlungsunfähige Krankenhausgeselschaft Marienhospital Münsterland, die man in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung betreut.

Der renommierte und alteingesessene Insolvenzverwalter Kübler ist in erster Linie in operatives Krisenmanagement und dauerhafte Betriebsfortführungen involviert. ESUG-bedingt musste die Sozietät Standorte dezimieren, gleichzeitig wurde die Beratungstätigkeit ausgebaut. Der im Markt angesehene Managing Partner Bruno Kübler, der als ‘Verwalter alten Schlags’ gilt, beriet zuletzt das zahlungsunfähig gewordene Solarenergieunternehmen SOLON und konnte zudem die Hälfte des geschätzten Restvermögens der insolventen Infinus-Gruppe sichern. Franz-Ludwig Danko beriet unter anderem das Startup-Unternehmen Mantiburi und Valentin Furnierwerke.

Leonhardt Rattunde gilt in der Insolvenzverwaltung als eine ‘feste Adresse in Berlin’, verfügt jedoch auch über Büros in Düsseldorf, Kiel und an drei ostdeutschen Standorten. Zuletzt war man im vorläufigen Insolvenzverfahren auf Seiten von Stark Holding tätig, und die Fleesensee GmbH & Co. Entwicklungs KG wurde bei der Sanierung und erfolgreichen Veräußerung des Ferienresorts Land Fleesensee beraten, wobei sämtliche Arbeitsplätze erhalten werden konnten. Man half zudem der insolventen Augenklinik Bellevue beim Verkauf an eine Investorengruppe. Der ‘eloquente’ Namenspartner Rolf Rattunde in Berlin wird als ‘einer der momentan stärksten Verwalter in Deutschland gesehen’, in Düsseldorf wird Martin Lambrecht empfohlen. Thomas Götze wurde zum Partner ernannt.

Schneider, Geiwitz & Partner fusionierte in fast allen Rechtsbereichen mit der Kanzlei PF&P Rechtsanwälte zur neuen Einheit SGP Rechtsanwälte, firmiert jedoch speziell im Insolvenzrecht nach wie vor unter dem alten Namen. Die Kanzlei kann mit 25 Berufsträgern eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Wirtschaftsprüfern vorweisen, eher eine Ausnahme im Insolvenzverwaltermarkt. Die Insolvenzrechtler sind insbesondere an den wichtigsten Wirtschaftsstandorten in Bayern und Baden-Württemberg vertreten, zudem existieren Büros in Ostdeutschland. Der von Mandanten geschätzte Arndt Geiwitz wurde als Sachwalter im Eigenverwaltungsverfahren von Bielomatik Leuze bestellt, einem Hersteller von Systemen für Papierverarbeitung, wobei ein Teilbetrieb veräußert und das verbleibende Unternehmen mittels Insolvenzplan gerettet werden konnte. Man war auch in zahlreiche klassische Insolvenzverfahren involviert, unter anderem für Hoffmann und Voß.

Wellensiek Rechtsanwälte – Partnerschaftsgesellschaft ist im Umbruch begriffen. Zumindest in der Insolvenzverwaltung muss die Sozietät vorerst mit einem dezimierten Team zurechtkommen, zahlreiche Anwälte haben die Sozietät verlassen. So schlossen sich Marc-Philippe Hornung und Thomas Oberle der Mannheimer Kanzlei SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG an, um dort eine Insolvenzpraxis aufzubauen. Der Düsseldorfer Standort wurde komplett geschlossen: Andreas Pantlen und einige Associates stellen ihre Expertise nun BBL Bernsau Brockdorff & Partner Rechtsanwälte zur Verfügung, während Christof Schiller im Mannheimer Büro von anchor Rechtsanwälte unterkam. Schließlich machen die drei ostdeutschen Büros in Eigenregie als Scholl · Bleek · Foit weiter. Trotz allem ist man in zahlreiche, teils öffentlichkeitswirksame Insolvenzfälle involviert; so erzielte der ‘hervorragende’ Christopher Seagon mit dem Verkauf der Freiburger Klinik für Tumorbiologie an das Universitätsklinikum Freiburg einen großen Erfolg. Werner Schreiber schied aus Altersgründen aus.

anchor Rechtsanwälte wird im Markt als ‘ein spannendes Haus’ wahrgenommen, das ‘bereits sehr früh flächendeckend’ in der Insolvenzverwaltung und der Sanierungsberatung agierte. Beratungsschwerpunkte und Standorte liegen in Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen, wobei das Stuttgarter Büro durch den Zugang von Thomas Rieger, der 2014 intern aus dem Ulmer Büro wechselte, weiter ausgebaut werden konnte. Zudem wechselte Christof Schiller, ehemals bei Wellensiek Rechtsanwälte – Partnerschaftsgesellschaft, ins Mannheimer Büro der Kanzlei. Im Rahmen der Eigenverwaltung des insolventen Unternehmens Imtech Brandschutz wurde der Sanierungsexperte Alexander Reus in die Geschäftsführung berufen; Ziel ist die Gesamtsanierung des Mutterkonzerns. In Eigenverwaltung saniert werden soll auch das Modelabel Passport Fashion, hier war Tobias Wahl der federführende Kopf, und Paul Abel wurde als Sachwalter ins Schutzschirmverfahren um den zahlungsunfähigen Elektrogroßhandel Ludwig Leuchten bestellt, wobei 200 Arbeitsplätze erhalten werden konnten.

Die Düsseldorfer Kanzlei AndresPartner, die vor der Umbennung Mitte 2015 unter dem Kanzleinamen Andres Schneider praktizierte, ist im Insolvenzrecht gut aufgestellt: sieben Verwalter sind derzeit dort tätig, insgesamt gibt es Büros an 15 Standorten in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen. Neben Insolvenzverwaltung und Sachwaltung ist man ebenso aktiv in den Bereichen Restrukturierung und Sanierung, vor allem spielt die Begleitung von Eigenverwaltungen und Schutzschirmverfahren eine Rolle. Man konnte mit Martin Schmidt einen erfahrenen Insolvenzverwalter hinzugewinnen, der zuvor bei Schultze & Braun tätig war; er kommt mit zwei Büros in Detmold und Hameln und zahlreichen Mitarbeitern zur Kanzlei. Dirk Andres, der im Markt ‘sehr geschätzt’ wird, wurde als Verwalter in zahlreichen Insolvenzen bestellt, etwa auf Seiten der Stammzellen-Bank Vivocell Biosolutions.

BRL Boege Rohde Luebbehuesen , ein ‘äußerst angenehmer, tatkräftiger und verlässlicher Partner’, der für ‘überragend gute Betreuung’ steht, wird regelmäßig mit Insolvenzverfahren aller Größenordnungen beauftragt. Seit der ESUG-Einführung ist die in Hamburg, Berlin und weiteren norddeutschen Standorten ansässige Kanzlei zunehmend auch in Eigenverwaltungs- und Schutzschirmverfahren als Sachwalter und Sanierungsberater involviert. So beriet man als Sachwalter etwa die GAD-Gruppe und SMP Management. Stefan Denkhaus und Friedemann Schade werden empfohlen.

Die Insolvenzverwaltung ist bei Grub Brugger ein wesentlicher Schwerpunkt, wobei man neben der klassischen Verwaltung auch großen Wert auf eine effektive Restrukturierung beziehungsweise Sanierung der Mandanten setzt. Die Kanzlei mit Büros in Stuttgart, Frankfurt und München ist besonders im deutschen Mittelstand gefragt, zu wichtigen Mandanten zählen Schiesser, Südmilch und Bauknecht. Empfohlen werden Hans Konrad Schenk sowie Hendrik Wolfer und Michael Vilgertshofer, die letzteren beiden sind ‘sehr erfahren in der Beratung von Geschäftsführern und Gesellschaftern’ und werden als ‘harte, aber stets faire Verhandlungspartner’ geschätzt.

Hoefer Schmidt-Thieme – Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter ist bundesweit an zehn Standorten vertreten, beraten werden Unternehmen und Geschäftsführer bei der Erstellung von Insolvenzplänen und in der Eigenverwaltung. Als Insolvenzverwalter der Schwarzwälder SH+E-Gruppe konnte Seniorpartner Tobias Hoefer für alle Betriebe einen Investor finden, 600 Arbeitsplätze wurden so gesichert. Der Bereich Insolvenz- und Eigenverwaltung wurde insbesondere im südwestdeutschen Raum mit der Übernahme von Gesa Pantaleon gen. Stemberg, ehemals bei Nehrig, Braun & Sozien, weiter ausgebaut.

Hohe Kompetenz und Aufrichtigkeit’ sind Attribute, die man im Markt mit Lecon Insolvenzverwaltung verbindet. Die Kanzlei, die auf Associate-Ebene wachsen konnte, wartet mit ‘absoluten Insolvenz- und Restrukturierungs-Experten’ auf; zudem wird das Team für die ‘enge Verzahnung zwischen rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Expertise’ geschätzt. Man berät an sieben Standorten in Bayern und ist mit einem Leipziger Büro auch in Ostdeutschland präsent. In letzter Zeit war man zunehmend in Verfahren mit internationalem Bezug involviert, so etwa für das zahlungsunfähige Münchner Fachgeschäft für Kinder- und Umstandsmode Schlichting, mit einer großen Anzahl an Gläubigern in Europa. Die Sozietät war zudem im Nachlassinsolvenzverfahren über das Vermögen des verstorbenen Prinzen von Bayern Rasso Maximilian Rupprecht aktiv. Thomas Klöckner wird für seine ‘pragmatische Vorgehensweise’ und das ‘fachliche Know-how’ gelobt.

Bei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen, ehemals Müller-Heydenreich Beutler & Kollegen, arbeiten fünf Insolvenzverwalter von verschiedenen bayerischen Standorten aus. Schwerpunkte liegen auf grenzüberschreitenden Insolvenzen, Gruppeninsolvenzen, Insolvenzplanverfahren und Betriebsfortführungen. Axel Bierbach wurde als vorläufiger Insolvenzverwalter der auf Gesundheits- und Wohnimmobilien spezialisierten Golden Gate GmbH bestellt, während Oliver Schartl die insolvente Druckerei Mediahaus Biering begleitete. Ein weiteres Highlight war die Begleitung des Flugzeugherstellers Helipark im Insolvenzverfahren, hier konnte mit der Veräußerung der Tochtergesellschaft XtremeAir an RotorSchmiede ein Teilerfolg erzielt werden.

Dr. Ringstmeier & Kollegen ist stark in der insolvenznahen Beratung und konnte in letzter Zeit zahlreiche Unternehmen vor der drohenden Geschäftsaufgabe retten. So beriet die Kanzlei etwa TOPAZ Textilhandel erfolgreich im Schutzschirmverfahren. Stefan Homann ist ‘ein kluger Kopf’. Ebenfalls empfohlen wird Namensgeber Andreas Ringstmeier, der jüngst als Verwalter der insolventen Energiebau Solarstromsysteme von sich reden machte, die er an ITS Project verkaufen konnte. Einen weiteren Erfolg erzielte er mit der Betriebsfortführung von MBE Cologne Engineering.

Die Hamburger Kanzlei Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin genießt im Insolvenzrecht einen hervorragenden Ruf. Das achtköpfige Team kümmert sich sowohl um die Abwicklung von Unternehmensinsolvenzen als auch um Sanierungsfälle. Tätig ist man für Schuldner, Gläubiger, Geschäftsführer und Gesellschafter. Dietmar Penzlin wird empfohlen.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing Deutschland 2016

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beiträge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2016

The latest news direct from law firms. If you would like to submit press releases for your firm, send an email request to