Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2017

Deutschland 2017 > Öffentliches Recht > Vergaberecht

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Vergaberecht
  2. Beihilferecht
  3. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1

Umfasst die Beratung bei der Vergabe öffentlicher Aufträge und Konzessionen durch Träger der öffentlichen Verwaltung.

Bird & Bird bietet einer hochkarätigen Mandantschaft ‘sehr kurze Reaktionszeiten’, einen ‘starken Kundenfokus’ und die Beratung durch ‘hoch engagierte Anwälte’. Eine Stärke ist der SPNV-Markt, wobei die Beratung des Verkehrsunternehmens Abellio als erfolgreicher Bieter in Vergabeverfahren für den Rhein-Ruhr-Express und das Stuttgarter Netz ein ausgezeichnetes Beispiel ist. Im Gesundheitssektor berät Alexander Csaki Krankenkassen, Pharmaunternehmen und Universitätskliniken, beispielsweise DAK-Gesundheit in einem Nachprüfungsverfahren zur Ausschreibung von Arzneimittel-Rabattvereinbarungen, wobei eine vielbeachtete Entscheidung zu konzernexternen Bietergemeinschaften zur Sortimentserweiterung erwirkt wurde. Eine weitere bedeutende Branche ist IT, in der man ein Landesamt im Rahmen der Modernisierung der landesweiten IT-Infrastruktur beriet. Bieterseitig wurden ein Softwareanbieter und ein Technologie- und Dienstleistungsunternehmen für Verkehrstelematik in Nachprüfungsverfahren begleitet. Weitere Verfahren wurden beispielsweise im Sicherheitsbereich geführt, wo man einen Bieter im Verfahren zur Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen für das Deutsche Heer erfolgreich vertrat. Federführend war hier der Praxisgruppenleiter Jan Byok, der mit ‘außergewöhnlicher Fachkompetenz’ berät. Während vergaberechtliche Fragen insbesondere am Düsseldorfer Standort bearbeitet werden, ist auch der Hamburger Heiko Höfler in beihilfe- und vergaberechtlichen Themen sehr angesehen.

Besonders für große Infrastrukturprojekte ist Heuking Kühn Lüer Wojtek ein geschätzter Berater, wobei das Team insbesondere im Verkehrsbereich hohes Ansehen genießt. Hier beriet man das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg bei der Entwicklung mehrerer Fahrzeugfinanzierungsmodelle, in Vergabeverfahren der Stuttgarter Netze sowie der Ausschreibung des Ausbaus der A8 auf Höhe des Albaufstiegs. Nach Entwicklung eines neuen Fahrzeugfinanzierungsmodells für den Rhein-Ruhr-Express wird der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr nun auch bezüglich des Erwerbs und Besitzes sowie der Abwicklung der Verkehrsverträge für verschiedene Linien beraten. Im Technologiebereich mandatierte das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr die Praxis bezüglich der Vergabe von IT-Leistungen mit einem Volumen im Milliardenbereich. Die Bundesanstalt für Wasserbau vertrat man in zahlreichen Vergabeverfahren, beispielsweise für den Neubau von Schiffen und die Beschaffung von IT-Leistungen. Während das Team hauptsächlich in Dienstleistungsverfahren berät, rücken Bauvergaben immer mehr in den Vordergrund. Neben Schul- und sozialem Wohnungsbau war hier der Beratungsbedarf bei Städten und Gemeinden zum Neubau von Asylbewerberunterkünften besonders hoch. Besonders empfohlen werden der ‘kreative’ Martin Schellenberg, Daniela Hattenhauer und Ute Jasper. Sönke Görgens wurde im Januar 2016 zum Partner ernannt.

Mit Olaf Otting leitet einer der führenden deutschen Vergaberechtler Allen & Overy LLPs Team, das ‘erkennt, worauf es ankommt’. Neben dem Gesundheitswesen und der Energiebranche ist insbesondere der Verkehrssektor ein prominenter Tätigkeitsbereich; vor allem die Beratung der Deutschen Bahn und Töchterunternehmen verleiht der Praxis hier Visibilität im Markt. So vertrat man beispielsweise DB Regio in Nachprüfungsverfahren bezüglich der Vergabe der S-Bahn Nürnberg an National Express. Neben SPNV-Vergaben ist man auch in Ausschreibungen von Verkehrsverträgen im Bussektor versiert. Außerdem wurden jüngst einige Städte beim Erwerb und der Veräußerung von Flächen begleitet, während städtebauliche Projekte sowohl auftraggeber- als auch auftragnehmerseitig betreut werden. So wurde die Stadt Hanau im Rahmen des Vergabeverfahrens zur Suche nach einem Entwicklungspartner für die Konversion des Geländes der ehemaligen Pioneer-Kaserne beraten. Ein Beispiel für ein weiteres Nachprüfungsverfahren ist die Vertretung von Kühl Entsorgung und Recycling Süd hinsichtlich der Ausschreibung eines Vertrages zur Altpapierverwertung im Landkreis Augsburg. Auch mit vergaberechtlichen Compliancefragen wird das Team immer wieder betraut.

Das Vergaberechtsteam von Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern mbB zählt zu den angesehensten im Markt wobei ‘Informationsfluss und Bearbeitungszeiten hervorragend sind’. Marc Gabriel gilt als ausgewiesener Experte im Gesundheitssektor und beriet federführend einen der weltweit größten Pharmakonzerne als Konsortialführer in einem Projekt im Rahmen der Innovative Medicines Initiative bei der Durchführung des Vergabeverfahrens der Queen’s University Belfast. Gabriels Spezialexpertise in Rabattvertragsausschreibungen fand in der Beratung von Hexal in mehreren Vergabeverfahren gesetzlicher Krankenkassen zum Abschluss exklusiver Rabattvereinbarungen über Fertigarzneimittel Anwendung. Diese Verfahren führten zu einer Präzisierung der Rechtsprechung bezüglich konzerninterner Bietergemeinschaften. Susanne Mertens, die sich insbesondere im Bau- und Infrastrukturbereich einen Namen gemacht hat, ist ‘ausgesprochen stark in der Kommunikation und sehr auf das Gelingen konzentriert’. Das ‘hoch professionelle’, achtköpfige Berliner Team gilt als ‘fachlich versiert’ und ist neben den genannten Bereichen auch im Verkehrs- und Technologiesektor besonders aktiv. Für die zuwendungs- und beihilferechtliche Beratung kann man zudem auf drei weitere Anwälte zurückgreifen.

CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner entwickelt sich durch die steigende Zahl an Mandatierungen durch Bieter vermehrt von der reinen Auftraggeberberatung weg. Dennoch zählen zahlreiche Städte und andere öffentliche Auftraggeber zum Mandantenportfolio, darunter beispielsweise das Land Hessen, das in einigen Eil- und Klageverfahren bezüglich der Vergabe von Sportwettkonzessionen vertreten wurde. Ebenso auf Landesebene wurde das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz zur Vergabe der Tierkörperbeseitigung an einen privaten Bieter beraten. Landmarken mandatierte das Team im Ausschreibungsverfahren für das neue Polizeipräsidium Aachen mit einem Auftragsvolumen von rund €100 Millionen sowie der Abwehr von zwei Nachprüfungsanträgen. Weitere Nachprüfungsverfahren wurden bieterseitig erfolgreich für die Johann Bunte Bauunternehmung geführt. Neben der vergaberechtlichen Beratung entwickelt sich das Beihilferecht zunehmend zum eigenständigen Beratungsfeld. Der ‘praxisorientierte’ Stefan Hertwig leitet das fünfköpfige Team gemeinsam mit Andreas Haupt.

Die seit Oktober 2015 bestehende Vergaberechtspraxis von Dentons berät auch weiterhin langjährige Mandanten ihrer vorigen Kanzlei Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP. So wurden beispielsweise die Deutsche Post und ihre Tochtergesellschaft Deutsche Post InHaus Services in einigen Vergabeprüfungsverfahren für Postdienstleistungen für deutsche Regierungsbehörden und Kommunen beraten. Ein weiteres Highlight war die Beratung von Tipico in einem europaweiten Vergabeverfahren für Sportwetten-Konzessionen, das federführend vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport durchgeführt wird; im Nachgang führte man auch ein Verwaltungsgerichtsverfahren, in dem eine Verpflichtung der Bundesländer zur Erteilung einer siebenjährigen Sportwettenkonzession erreicht werden konnte. Peter Braun ist im Gesundheitssektor besonders angesehen, in dem er zuletzt Roche Diagnostics in einigen Nachprüfungsverfahren bezüglich der Vergabe eines zweijährigen Vertrages zur Versorgung von Diabetespatienten mit Blutzuckermessprodukten der AOK Hessen im Volumen von €80 bis €100 Millionen vertrat. Braun hat zudem besondere Expertise in der Überprüfung von Compliance-Management-Systemen von Mandanten. Der zweite Partner im Team, Wolfram Krohn, berät mit ‘unglaublich gutem Verständnis der wirtschaftlichen Zusammenhänge und Kreativität bei der Lösungsfindung’ unter anderem im Postsektor und dem öffentlichen Nahverkehr.

Gleiss Lutz liefert ‘fachlich fundierte Arbeitsergebnisse’ und sticht vor allem in der Beratung von Krankenkassen hervor. In diesem Bereich wird häufig zu indikationsbezogenen oder wirkstoffgruppenbezogenen Arzneimittelausschreibungen sowie zu Verträgen zur integrierten Versorgung (IV) beraten. Ein aktuelles Beispiel ist die Beratung der AOK Baden-Württemberg zu verschiedenen Ausschreibungsvorhaben im Rabattvertragsbereich für den Wirkstoff Pregabalin sowie zu Open-House-Verfahren für kombinierte Rabattverträge für den patentgeschützten Wirkstoff Somatropin und für Blutzuckerteststreifen mit einem neuartigen Vergütungsmodell. Auch andere AOKs, die Postbeamtenkrankenkasse und Verbände der gesetzlichen Krankenkassen gehören zum Mandantenportfolio. Dabei beschränkt sich die Beratung keineswegs auf diesen Bereich, sondern erstreckt sich über die Technologie-, Verkehr- und Baubranchen. So beriet man beispielsweise ein Abfallentsorgungsunternehmen als Bieter in einer Ausschreibung und ein Finanzinstitut zur Frage der Vergaberechtsunterworfenheit und etwaiger Ausschreibungspflichten. Auch ein Hochschulinstitut wurde bezüglich der Leistungsbeziehungen zwischen Hochschulinstituten und einem rechtlich selbständigen Hoheitsträger hinsichtlich möglicher Ausschreibungspflichten in Konzessionsvergabeverfahren beraten. Die beiden Partner Andreas Neun, der sich ‘sehr schnell in spezielle Branchenmaterie einarbeiten’ kann, und Marco König, der ‘in der Zusammenarbeit ausgesprochen angenehm’ ist, leiten gemeinsam die Praxis.

Kapellmann und Partner hat mit über 20 Anwälten an sechs deutschen Standorten ein schlagkräftiges und ‘hoch qualifiziertes’ Team im Vergaberecht, wobei auch der Mandantenstamm die bundesweite Tätigkeit widerspiegelt. So beriet man die Berliner Verkehrsbetriebe bei diversen Bau- und Dienstleistungsvergaben im Zusammenhang mit der Sanierung des Omnibusbahnhofs in Berlin-Charlottenburg; die Stadt München bei Vergaben im Zusammenhang mit dem Neubau des Münchner Volkstheaters; und die Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main und die Stadt beim Neubau einer zweigleisigen Stadtbahntrasse der Stadtbahnlinie U5 ins Europaviertel. Während die im Baurecht äußerst angesehene Kanzlei das Hauptaugenmerk auf die Betreuung von Bauvergaben legt, ist sie auch in anderen Bereichen, insbesondere dem Gesundheits- und Technologiesektor, gut ausgelastet. Ein Beispiel war die Beratung der Deutschen Stiftung Organtransplantation bei der Vergabe einer IT-Lösung für das Organspendewesen. Besonders angesehen sind der renommierte Hans-Peter Kulartz und Hendrik Röwekamp. Der auf Bauvergaben spezialisierte Mathias Finke ist ‘ein Meister darin, die nicht immer einfache Rechtsmaterie anschaulich darzustellen und praxisgerechte Lösungen zu erarbeiten’. In München wurde Marcus Hödl Anfang 2016 zum Partner ernannt.

Die historisch auf das Baurecht spezialisierte Kanzlei Leinemann & Partner fokussiert sich auf Bauvergaben, hat jedoch die Vergaberechtspraxis stark ausgebaut, so dass Dienstleistungsvergaben im IT-, Sicherheits- und Gesundheitsbereich inzwischen einen erheblichen Teil der Mandatierungen ausmachen. So wurde beispielsweise die Zentrale Ausländerbehörde des Landes Brandenburg bei der Vergabe des vollständigen Betriebs der Flüchtlingsunterkünfte beraten und die KfW-Förderbank in zahlreichen Dienstleistungsvergaben betreut. Neben der Beratung zur unmittelbaren Vergabe ist die Präsenz des Teams in Nachprüfungsverfahren besonders hervorzuheben. Ein solches Verfahren wurde beispielsweise für einen Autokonzern bezüglich der Beschaffung von über 2.000 Dienstfahrzeugen für die Bundesverwaltung im Volumen von rund €50 Millionen geführt; der Ausschluss des Konzerns aus dem Verfahren wurde als rechtswidrig erklärt. Ein weiteres erfolgreiches Nachprüfungsverfahren wurde für die Johann Bunte Bauunternehmung geführt, die gegen die Vergabe des Neubaus der A30 vorging. Ralf Leinemann, Eva-Dorothee Leinemann und Thomas Kirch werden besonders empfohlen; Thomas Maibaum kehrte im April 2016 von SNP Schlawien Partnerschaft MBB in die Kanzlei zurück, bei der er vor einigen Jahren bereits als Of Counsel tätig war. Alle genannten Partner sind am Berliner Hauptstandort tätig, jedoch besteht in insgesamt fünf deutschen Städten vergaberechtliche Kompetenz.

Im April 2016 ging die Berliner Boutique Blomstein Rechtsanwälte als Spin-off der Vergabe- und Außenhandelsteams von Freshfields Bruckhaus Deringer an den Start. Der ehemalige Praxisgruppenleiter des Vergaberechtsteams Hans-Joachim Prieß ist nun für die Kanzlei als Of Counsel tätig, während Pascal Friton und Roland Stein die verantwortlichen Vergaberechtspartner sind. Stein betreut derzeit beispielsweise eine Apotheke in einem Nachprüfungsverfahren gegen die DAK und andere Krankenkassen; Friton und Prieß beraten das Rechtsportal juris bezüglich der Nutzung juristischer Datenbanken in Vergabe- und Nachprüfungsverfahren. Die Gruppe bearbeitet auch Compliance-Fälle und vertritt Mandanten in zivilrechtlichen und vergaberechtlichen Verfahren sowie in Schiedsverfahren.

Die Bonner Kanzlei Boesen Rechtsanwälte spezialisiert sich auf vergaberechtliche Themen sowie die angrenzenden Gebiete Bau- und Immobilien- sowie Kartell- und Wettbewerbsrecht. Dadurch ergibt sich ein Fokus auf Bauvergaben, häufig im Infrastruktursektor; ein prominentes Beispiel war die Beratung der Stadt Düsseldorf bei der Vergabe von Planungs- und Neubauleistungen einer neuen Linie der Düsseldorfer Stadtbahn mit einem Bauvolumen von rund €700 Millionen, ein Projekt für das seit dem Jahr 2000 über 30 Vergabeverfahren durchgeführt wurden. Neben Bauvergaben spielen auch Dienstleistungsvergaben eine wichtige Rolle, wobei man hier im Sicherheitsbereich besonders versiert ist. Meist ist die Gruppe auf Seiten der öffentlichen Hand – für Städte, Kommunen oder städtische Entwicklungsgesellschaften – tätig. Aushängeschild der Kanzlei mit zwölf Anwälten ist der Gründer und alleinige Partner Arnold Boesen.

Bei CMS ist ‘immer ein kompetenter Partner erreichbar’, der ‘juristisch sehr sorgfältig’ vorgeht und das Team gilt als ‘gute Empfehlung, wenn es auf eine präzise Beratung ankommt’. Besonders im Energiesektor kann man ausgezeichnete Expertise vorweisen, wofür die Beratung von bayernets bei allen Vergabeverfahren für die Gashochdruckleitung Monaco exemplarisch steht. Auch das Thema Rückbau von Atomkraftwerken beschäftigte das Team in der Beratung der Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor Jülich und der Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe bezüglich der Anwendbarkeit von Landesvergabegesetzen sowie Bundes- und Landes-Vergabeerlassen auf Vergaben. Der in Frankfurt am Main tätige Jakob Steiff hat sich zudem im Gesundheitssektor einen Namen gemacht und führte zuletzt einige Nachprüfungsverfahren: GE Healthcare Buchler wurde in Verfahren bezüglich Kontrastmittelausschreibungen des AOK Bundesverbands sowie Johnson & Johnson Medical in Verfahren bei der Vergabe der integrierten Blutzuckerversorgung der AOK Hessen betreut. Weitere Schwerpunkte liegen im Verteidigungssektor, beispielsweise in der Beratung von Thales bei der Ausschreibung von Verteidigungstechnik, und in IT-Vergaben, wie in der Vertretung von Computacenter in Nachprüfungsverfahren bezüglich der Vergabe eines IT-Outsourcingauftrags eines Forschungszentrums. Seit Klaus Heuvels in 2016 altersbedingt ausschied, ist der Stuttgarter Volkmar Wagner alleiniger Praxisgruppenleiter.

Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB ist besonders für Beschaffungen im Infrastrukturbereich im Rahmen von ÖPPs angesehen, wobei man aktuell an einigen Hochbauprojekten beteiligt ist. Meist ist die Praxis auf Auftraggeberseite tätig, wie bei der Beratung des Trianel Windparks Borkum, der weiterhin im Zuge der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen zur Errichtung eines Offshore-Windkraftwerks beraten wird. Außerdem begleitet man zahlreiche kleinere Projekte wie den Neubau eines Schulzentrums, die Sanierung von Operationssälen in einem Klinikum und die Vergabe von Postdienstleistungen in einem Landkreis. Insgesamt zählt das Team im Vergaberecht fünf Partner. Lutz Horn, Kersten Wagner-Cardenal und Kai-Uwe Schneevogl, ein ‘Spezialist im kommunalen Umfeld’, gelten als besonders empfehlenswert.

Graf von Westphalen ist traditionell stark in Bauvergaben, in deren Begleitung das Team ‘ausgezeichnete Fachkenntnisse’ vorweisen kann. Doch auch Vergaben im Gesundheitsbereich stehen im Fokus, wobei Nischenexpertise in Rettungsdienstbeschaffungen besteht. Man wird bundesweit von Universitätskliniken, aktuell beispielsweise den Kliniken in Regensburg und Düsseldorf, mandatiert und beriet zuletzt einen Einkaufsverbund für Universitätskliniken bei Verfahren für die Beschaffung von Medizingeräten für elf Unikliniken. Auch IT-Vergaben sind ein prominentes Beratungsfeld, wobei die Vertretung von CANCOM on line und Trend Micro Deutschland ein besonderes Highlight darstellte; da der erfolgreiche Bieter die No-Spy-Anforderungen des Bundes nicht erfüllen konnte, stellte die Kanzlei die Vergabe in einem erfolgreichen Nachprüfungsverfahren infrage. Federführend war hier Ingrid Reichling tätig, die für Vergaben im Bereich Verteidigung und Sicherheit besonders angesehen ist. Cornelia Erdl-Heyer wechselte Anfang 2016 zur Öffentlichrechts-Boutique Kraus Donhauser, während auch Tobias Osseforth die Kanzlei im September 2016 in Richtung Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH verließ.

Mit ‘immenser Einsatzbereitschaft’ berät K&L Gates LLP Bieter und Auftraggeber aus einer Vielzahl an Branchen, wobei die ‘kurzen Bearbeitungszeiten, bemerkenswerte Zuverlässigkeit und sehr hohe fachliche Qualität’ sowie das ‘effektive und produktive Arbeiten im Team’ hervorgehoben werden. Ein aktuelles Beispiel ist die Beratung des Neumandanten Pole Star Space Applications als Bieter in einem Vergabeverfahren der Europäischen Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs. Ebenfalls bieterseitig begleitete man Go-Ahead Deutschland als erfolgreiche Bieterin in der Ausschreibung des Landes Baden-Württemberg für den Betrieb der Stuttgarter Netze im Auftragsvolumen von €2,7 Milliarden über 13 Jahre Vertragslaufzeit. Das Team war zudem in einige Nachprüfungsverfahren involviert. Die ‘fachlich brillante’ Annette Mutschler-Siebert ist federführend an allen Mandaten beteiligt und leitet das vierköpfige Team.

Müller-Wrede & Partner Rechtsanwälte ist eine ausgezeichnete Anlaufstelle für die öffentliche Hand und private Bieter in Bau- und Infrastrukturvergaben. Durch die Spezialisierung auf das private Baurecht und Vergaberecht liegt das Hauptaugenmerk auf solchen Vergaben, wobei sich das Angebotsportfolio stetig erweitert und inzwischen auch auf Dienstleistungsvergaben in den Branchen IT, Verkehr und Gesundheit erstreckt. In einem besonders aufsehenerregenden Verfahren vertrat man das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in einem Nachprüfungsverfahren von Kapsch TrafficCom, ein Anbieter von Verkehrstelematik-Lösungen, bezüglich der ausschreibungslosen Vergabe des Vertrages zur Mauterhebung an Toll Collect. Federführend war hier Namenspartner Malte Müller-Wrede tätig, der als prozessstark gilt. Ein weiterer Beratungsschwerpunkt ist das Beihilferecht, in dem sich besonders Christoph von Donat einen Namen gemacht hat.

Noerr verfügt über ausgezeichnete Expertise im Gesundheitssektor, wobei Praxisgruppenleiter Olav Wagner das Aushängeschild ist. Gemeinsam mit seinem Team berät er regelmäßig Pharmaunternehmen zu Arzneimittelrabattverträgen sowie Kliniken und Klinikverbünde. Aus bestehenden Mandatsbeziehungen ergibt sich auch die laufende Beratung in Bau- und Dienstleistungsvergaben, wofür die Mandatierung durch Vivantes in der Neuausschreibung von Reinigungsleistungen exemplarisch steht. Auch die Postbeamtenkrankenkasse wurde im Rahmen einer IT-Ausschreibung rechtlich betreut. Zusätzlich berät das Team auch in anderen Branchen regelmäßig zu Dienstleistungsvergaben und vertritt Mandanten in Nachprüfungsverfahren. Der Erfolg der Praxis lässt sich auch an der Partnerernennung von Fabian Raddatz im Januar 2016 ablesen.

Redeker Sellner Dahs bietet eine ‘fristgerechte, sorgfältige und umfassende Bearbeitung’ von Mandaten. Besonders anerkannt ist man für die auftraggeberseitige Beratung zu Abfall-, Wasser- und Abwasserkonzessionen, wobei das gesamte vergaberechtliche Spektrum abgedeckt wird. Ein besonderes Highlight war die Vertretung von Vattenfall in einem Klageverfahren auf Verpflichtung zur Übertragung der Fernwärmeversorgungsanlagen an die öffentliche Hand zur Neuvergabe einer Dienstleistungskonzession beziehungsweise zum Inhouse-Betrieb. Insgesamt sind sechs Partner und fünf Associates im Vergaberecht aktiv, wobei in Bonn Heike Glahs und Matthias Ganske besonders zu empfehlen sind. In Berlin ist Olaf Reidt für Vergaben im Infrastruktursektor anerkannt, wobei die laufende Beratung der DB Regio zu SPNV-Verträgen besonders hervorzuheben ist. Daneben ist die Kanzlei auch im Beihilferecht sehr angesehen.

Beiten Burkhardt ist ein bewährter Berater der öffentlichen Hand, sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene. So beriet man das Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt zur Vergabe eines neuen Netzes für Verwaltungsdaten im Wege eines wettbewerblichen Dialogs. Neben dem IT-Sektor ist man besonders im Infrastruktursektor anerkannt, in dem einige Verkehrsverbünde zu verschiedenen Projekten beraten werden; zudem entwickelt sich der Rüstungs- und Verteidigungssektor zunehmend als eigenständiges Beratungsfeld. Man war auf das altersbedingte Ausscheiden des ehemaligen Praxisgruppenleiters Berthold Mitrenga Ende 2016 vorbereitet: Hans Georg Neumeier hat nun die Leitung inne und wird stellvertretend von Oliver Schwarz unterstützt. Zwei Partnerernennungen runden die Neuaufstellung ab, allerdings wechselte Klaus Bischoff im September 2015 zu PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft).

Die öffentlich-rechtliche Boutique Dolde Mayen & Partner hat in Stuttgart eine aktive Vergaberechtspraxis, die besonders auftraggeberseitig einen ausgezeichneten Ruf genießt. Tina Bergmann ist häufig im Rahmen von Bauvergaben tätig und beriet zuletzt die Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg in der Vergabe für den Neubau des Berufsbildungszentrums Aalen. Sie leitete auch die Beratung des Verbandes Region Stuttgart bezüglich Vergabeverfahren für neue Expressbuslinien. Die zweite Partnerin im Team ist Andrea Vetter, die häufig für die Ausschreibung von Entsorgungsdienstleistungen hinzugezogen wird.

Der klare Fokus von Gaßner, Groth, Siederer & Coll. liegt in der Beratung von Kommunen in vergaberechtlichen Fragen, zuletzt häufig zu Rekommunalisierungsthemen und Fragen der Inhouse-Fähigkeit. Bauvergaben stellen den größten Teil der Arbeit des Teams dar, während auch Entsorgungs-, Wasser- und Energiekonzessionen eine hohe Bedeutung zukommt. In der Ausschreibung von Entsorgungsleistungen ist Katrin Jänicke besonders angesehen, wobei sowohl kommunale Entsorgungsverbände als auch Landkreise zu ihren Mandanten zählen; Namenspartner Hartmut Gaßner ist besonders im Bereich der ÖPP-Vergaben hoch angesehen. Das Team beriet jüngst die landeseigenen Entwicklungsgesellschaften Berlins in Vergabeverfahren im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung 2017.

Heussen spezialisiert sich auf die Beratung der öffentlichen Hand, wobei Konzessionen einen wachsenden Anteil an Mandaten ausmachen. Die Gruppe konnte den Freistaat Bayern als Mandanten gewinnen, den sie anschließend bei der EU-Ausschreibung des Betriebs eines Ankunftszentrums für Asylbewerber beriet. Ein weiteres Highlight war die Beratung von ProSiebenSat.1 Media und maxdome bei der Bewerbung um den Vertrag zur Erstellung und des Betriebs eines Video-Streaming-Dienstes für Reisende in Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn. Beide Mandate wurden betreut durch Uwe-Carsten Völlink, ein ‘ruhiger, kompetenter Ansprechpartner’, der mit ‘Prozessgegnern stets fair umgeht’, und Norbert Huber, der für seine ‘kreativen Lösungsvorschläge’ geschätzt wird. Für beihilferechtliche Fragen ist Wolfgang Trautner in Frankfurt am Main zuständig, der auch für Bauvergaben empfohlen wird. Diesen Standort verstärkte zudem im April 2016 Heinz-Peter Zirbes von Buse Heberer Fromm.

Traditionell ist der Gesundheitssektor ein Schwerpunkt von Oppenländer Rechtsanwälte, in dem man mit Matthias Ulshöfer über einen ausgewiesenen Experten verfügt. Er wurde beispielsweise von Jenapharm im Nachprüfungsverfahren von mibe Arzneimittel wegen Angebotsausschlusses aufgrund offensichtlicher Unauskömmlichkeit mandatiert. Auch das Pfalzklinikum setzte in der Vergabe integrierter Versorgungsleistungen durch gesetzliche Krankenkassen auf Ulshöfer, zu dessen Mandanten auch Accord Healthcare, Bayer Vital, Dr. Falk Pharma und Dexcel Pharma zählen. Außerdem gehören einige Verkehrsunternehmen wie die Stuttgarter Straßenbahnen und die SWEG Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft zum Mandantenstamm; letztgenannter Mandant wurde im Rahmen der Ausschreibung des Stuttgarter Netzes beraten.

Taylor Wessing berät vornehmlich öffentliche Auftraggeber mit einer klaren Positionierung in IT-Vergaben, die den Großteil des Mandatsvolumens ausmachen. So wurde Dell in Bezug auf unterschiedliche EU-Vergabeverfahren im IT-Bereich und in Fragen bezüglich der No-Spy-Politik des Bundes beraten, das Bundesministerium des Innern im größten IT-Infrastrukturprojekt des Bundes begleitet und ein weiterer Mandant der öffentlichen Hand bei der Anmietung eines Rechenzentrums unterstützt. In einer streitigen Angelegenheit wird die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in drei Schiedsverfahren mit vergabe- und IT-rechtlichen Implikationen im hohen dreistelligen Millionenbereich vertreten. Weitere bedeutende Bereiche sind Verkehrsinfrastrukturprojekte und Vergaben im Gesundheitssektor; in letztgenannter Branche ist der Praxisgruppenleiter Andreas Haak besonders angesehen, wobei Michael Brüggemann und Christoph Stumpf ebenso empfohlen werden. Der renommierte Klaus Willenbruch schied zum Februar 2016 altersbedingt aus.

Traditionell war avocado rechtsanwälte insbesondere in der Beratung von Bietern aktiv, zunehmend ist das Team jedoch auch auf Auftraggeberseite tätig. Diese Entwicklung wird besonders duch den in Berlin ansässigen Klaus Greb vorangetrieben, der beispielsweise einen Landkreis zur Beschaffung von Postdienstleistungen beriet. In streitigen Verfahren vertrat man ein Entsorgungsunternehmen in einem Verfahren bezüglich einer angeblichen De-facto-Vergabe von Entsorgungsaufgaben an einen kommunalen Zweckverband. Auch die Vertretung in einem Verfahren bezüglich der Vergabe einer Dienstleistungskonzession für die Aufstellung von Alttextilsammelbehältern gehört zu den Highlightmandaten. Für die bieterseitige Tätigkeit im Entsorgungsbereich – ein weiterer Schwerpunkt der Gruppe – wird insbesondere Markus Figgen empfohlen.

BBG und Partner spezialisiert sich vor allem auf den Verkehrssektor, wobei sich die Beratung über Bus- sowie Stadtbahnverkehrsleistungen und auftraggeberseitige Ausschreibungen im Schienenpersonennahverkehr erstreckt. In letztgenanntem Bereich ist die ‘Qualität geprägt durch die Persönlichkeit und langjährige Erfahrung’ von Niels Griem, der Verhandlungen ‘sehr angenehm und dennoch durchsetzungsstark’ führt. Er beriet weiterhin die Länder Berlin und Brandenburg zur Vergabe eines Milliardenauftrags für den gesamten S-Bahn-Verkehr in Berlin sowie die Bremer Straßenbahn im Vergabeverfahren zur Beschaffung von 77 Straßenbahnfahrzeugen. Gerrit Landsberg und Malte Linnemeyer werden ebenfalls empfohlen.

Baumeister, Rechtsanwälte hat Spezialexpertise im Entsorgungs- und Abwasserbereich sowie in der Betreuung von SPNV-Vergaben, wobei die Beratung von Städten und Kommunen im Vordergrund steht. Typische Mandate sind hier kleinere Projekte wie die Vergabe von Bau und Betrieb von Schulen und Schwimmbädern, doch auch größere Verfahren mit EU-weiten Ausschreibungen werden regelmäßig betreut. Andreas Kersting und Stefan Gesterkamp gehören zu den geschätzten Anwälten, die alle in Münster tätig sind.

Von Frankfurt am Main, Hamburg und Düsseldorf aus berät Buse Heberer Fromm bundesweit Auftraggeber und Bieter verschiedener Beschaffungsmaßnahmen. So beriet das Team den Rhein-Main-Verkehrsverbund im Vergabeverfahren für das Süd-Hessen-Netz, das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig bezüglich der Vergabe von Bauleistungen für den Neubau eines Forschungs- und Verwaltungsbaus, sowie ein Klinikum im Rahmen der Vergabe von Planungs- und Bauleistungen für Neubauten. Markus Ruhmann ist weiterhin für die HafenCity Hamburg im Rahmen einiger Infrastrukturmaßnahmen, beispielsweise des Planungsvorhabens Baakeninsel, tätig. Stefan Pooth wird ebenfalls empfohlen und man verstärkte sich durch den Zugang von Daniel Bens und Michael Kuffer von KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH im Januar 2016.

FPS berät von Frankfurt am Main aus zahlreiche Landesministerien und Städte in Bau- und Dienstleistungsvergaben, ist jedoch auch für Bieter in Ausschreibungen tätig. Hier ist man beispielsweise auf dem Panel von Accenture, die man zuletzt in IT-Vergaben beriet. Eine besondere Nische ist die Beratung im Bereich des Luftverkehrs, wobei man zuletzt in Vergaben für Sicherheitsdienste und Bodenabfertigungsdienstleistungen auf Seiten der Ausschreiber und Bieter tätig war. Annette Rosenkötter leitet die Praxis.

GSK Stockmann berät vornehmlich öffentliche Körperschaften und Kommunen, häufig in Bauvorhaben. Regelmäßig wird man von Tochtergesellschaften des Landes Berlin mandatiert, jüngst beispielsweise durch das BIM Berliner Immobilienmanagement in der Vergabe des Baus und Betriebs eines Laborgebäudes. Wolfgang Würfel, der ‘in Fragen des Kommunalrechts äußerst versiert’ ist, wird hervorgehoben. In beihilferechtlichen Fragen ist insbesondere Jan Hennig angesehen, der ebenso im Berliner Büro angesiedelt ist; hier wurde Jenny Mehlitz im Januar 2016 zur Partnerin ernannt. Daneben sind auch in München angesehene Vergaberechtspartner tätig.

Mit ‘überdimensionaler Branchenkenntnis’ berät Hengeler Mueller in Vergabeverfahren, Nachprüfungsverfahren und in Fragen zur Selbstreinigung nach Compliance-Verstößen. Nischenexpertise besteht in der Vergabe von Werbeverträgen, wobei beispielsweise JCDecaux sowie Stadtmöblierer und Außenwerber Wall beraten werden. Man beriet die Deutsche Telekom als Gesellschafterin von Toll Collect im Vergabeverfahren des Bundes zur Ertüchtigung des Mautsystems für die Erhebung von Maut auf allen Bundesstraßen und vertrat die Mandantin im anschließenden Nachprüfungsverfahren. Jan Bonhage ist meist federführender Berater in vergaberechtlichen Mandaten, während Thomas Schmidt-Kötters ausgesprochene Expertise im Beihilferecht vorweisen kann.

Hogan Lovells International LLP wird vor allem für die praxisübergreifende Zusammenarbeit mit den Kartellrechtlern gelobt, die durch die Partnerernennung eines deutschen Anwalts in Brüssel noch einmal verstärkt wurde. Besonders hervorzuheben ist die beihilferechtliche Expertise, die in der Beratung von Mandanten wie der Ersten Abwicklungsanstalt, GFKL Financial Services und eines Rohstoffunternehmens Anwendung fand. Der Kartellrechtler Marc Schweda ist häufig im Beihilferecht tätig und beriet Autobahn Tank & Rast bei der Konzessionsvergabe für den Betrieb von Nebenbetrieben an Bundesautobahnen und der Vergabe von Kraftstoffvertriebsrechten für Autobahntankstellen. Der Öffentlich-Rechtler Thomas Dünchheim gilt als ‘sehr guter Netzwerker, eigeninitiativ und umtriebig’.

Jan Endler leitet das Vergaberechtsteam von Linklaters LLP, das regelmäßig in großen Energie- und Infrastrukturprojekten tätig ist. Ein besonderes Highlight war die Beratung der HSH Portfoliomanagement und hsh finanzfonds in Vergabeverfahren zur Auswahl von Wirtschaftsprüfern, einem Privatisierungsberater, einem Transitionsberater und weiteren Beratern für die anstehende Privatisierung der Länderanteile der HSH Nordbank. Ebenfalls auf Auftraggeberseite wurde die Bundesdruckerei bezüglich der Vergabe von Forschungs- und Entwicklungsverträgen beraten. Man kann außerdem mit Expertise in vergaberechtlichen Compliancefragen aufwarten, die beispielsweise in der Beratung eines international agierenden Dienstleistungsunternehmens im Zusammenhang mit den möglichen Folgen vergaberechtlich relevanter strafrechtlicher Verstöße demonstriert wurde.

Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH kann einen ‘breiten Erfahrungsschatz und große Sensibilität im Umgang mit öffentlichen Auftraggebern’ vorweisen. Der in München ansässige Mathias Mantler gilt als ‘fachlich sehr gut und lösungsorientiert’ und ‘erstklassig vernetzt’. Seinen Erfahrungsschatz im Gesundheitssektor konnte er in der Beratung des Städtischen Klinikums München in einem Vergabeverfahren für Einkaufsdienstleistungen unter Beweis stellen. Auch im Beihilferecht besteht Expertise; hier wird insbesondere Andreas Bartosch empfohlen. Tobias Osseforth, der ‘sich auch für Zusatzfragen Zeit nimmt’, stieß im September 2016 von Graf von Westphalen zum Team.

Menold Bezler kann ein ausgesprochen hohes Mandatsaufkommen in regionalen Projekten vorweisen. Hier stehen Bauvergaben, beispielsweise für den Bau von Rathäusern, Schulen und Kliniken, klar im Vordergrund, doch auch Dienstleistungsvergaben werden regelmäßig betreut. Auf Seiten der öffentlichen Hand zählen zahlreiche Städte zum Mandantenportfolio, bieterseitig wurde beispielsweise ein Mandant bezüglich eines kommunalen Projekts für die Verwertung von Bioabfall beraten. Außerdem vertrat man Mandanten in mehreren Nachprüfungsverfahren, unter anderem wegen der Direktvergabe von Verträgen. Innerhalb des achtköpfigen Teams wird Beatrice Fabry besonders empfohlen.

Mit ‘kurzen Bearbeitungszeiten bei gleichzeitig exzellenten Arbeitsergebnissen’ ist Osborne Clarke für ein breit gefächertes Mandantenportfolio tätig. Die Arbeit des Teams erstreckt sich über zwei Schwerpunktbereiche: Oliver Esch ist ein Experte im Gesundheitssektor und besonders ‘in Rettungsdienstverfahren spitze’; zuletzt beriet er das Land Hessen in Vergabeverfahren für den bodengebundenen Rettungsdienst als Dienstleistungskonzession. Karsten Lisch, der im IT-Bereich anerkannt ist und über Nischenexpertise in der Beratung zu Campusmanagementsystemen verfügt, wurde im Januar 2016 zum Partner ernannt; zu seinen Mandanten zählen zahlreiche Universitäten.

Bei ‘durchweg kurzen Bearbeitungszeiten’ berät RWP Rechtsanwältefundiert und aussagekräftig’, während ‘Risiken realistisch eingeschätzt’ werden. Man hat besondere Expertise in streitigen Verfahren; so vertrat man jüngst Unternehmen und Verbände in Verfassungsbeschwerden vor dem Bundesverfassungsgericht bezüglich vergaberechtlicher Fragen. Die Praxis wird regelmäßig mit zahlreichen Dienstleistungsvergaben betraut, wobei das Beratungsportfolio ausgesprochen breit ist. Der ‘hervorragende Stratege’ Clemens Antweiler legt ‘auch vor Gericht ein überzeugendes Auftreten’ an den Tag, während Pascale Liebschwager als ‘sehr kompetent und versiert’ gilt und ‘sehr klare und gut verständliche Empfehlungen’ liefert. Das gesamte Vergaberechtsteam ist in Düsseldorf tätig.

Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2017

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an