Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2017

Deutschland 2017 > Arbeitsrecht

Redaktionelle Abschnitte

MarktĂŒberblick

In der arbeitsrechtlichen Beratung ziehen sich aufgrund der im Mai 2016 in Kraft getretenen Datenschutz-Grundverordnung der EuropĂ€ischen Union, die ab 2018 in allen Mitgliedstaaten gelten wird, datenschutzrechtliche Fragen mittlerweile wie ein roter Faden durch viele Mandate. Da die EU-Richtlinie aller Voraussicht nach den Datenschutz in kleineren Unternehmen schwĂ€chen wird, nahmen Unsicherheit und Beratungsbedarf bei vielen Mandanten erheblich zu. Eine weitere Änderung im Datenschutz ergab sich Ende 2015, nachdem das langjĂ€hrige Safe-Harbor-Abkommen, das eine Übermittlung von personenbezogenen Daten aus einem Land der EuropĂ€ischen Union in die USA ermöglichte, vom EuropĂ€ischen Gerichtshof fĂŒr ungĂŒltig erklĂ€rt wurde.

Ganz oben auf der Agenda der deutschen Arbeitsrechtler stand auch die Entwicklung neuer Arbeitszeitmodelle, erheblich begĂŒnstigt durch den stetig voranschreitenden digitalen Wandel, der bereits fĂŒr signifikante VerĂ€nderungen in der Arbeitswelt gesorgt hat. Die damit zusammenhĂ€ngenden Aspekte werden hĂ€ufig unter dem Begriff „Arbeiten 4.0“ zusammengefasst und bergen fĂŒr Arbeitgeber, FĂŒhrungskrĂ€fte und Mitarbeiter gleichermaßen eine FĂŒlle bislang ungeklĂ€rter Fragen. Die herkömmlichen rechtlichen Strukturen in den Betrieben hinken der arbeitsrechtlichen Wirklichkeit hinterher, die inzwischen stark durch neue Arbeitsformen wie etwa freiberufliche BeschĂ€ftigung geprĂ€gt sind. In diesem Kontext steht auch die ArbeitnehmerĂŒberlassung im Fokus der Aufmerksamkeit, insbesondere seitdem das Kabinett einen Gesetzentwurf beschlossen hat, der fĂŒr Zeitarbeiter ab einer BeschĂ€ftigung von neun Monaten den gleichen Lohn vorsieht wie fĂŒr die Stammbelegschaf; das Gesetz soll ab 2017 gelten.

Zudem gewann vor dem Hintergrund einer in vielen Berufsfeldern zunehmenden psychischen und körperlichen Belastung am Arbeitsplatz der Beratungsbedarf zum Thema Gesundheitsschutz stark an Bedeutung.

Auch die Entscheidung der britischen Bevölkerung fĂŒr einen Austritt aus der EuropĂ€ischen Union fĂŒhrt bei deutschen Unternehmen, die Niederlassungen in Großbritannien haben, ebenso wie bei in Deutschland niedergelassenen britischen Konzernen, zu Fragen rund um die Themen ArbeitnehmerfreizĂŒgigkeit, BeschrĂ€nkungen beim grenzĂŒberschreitenden Mitarbeitereinsatz und dem zu erwartenden Arbeitsplatzverlust in Großbritannien.


Arbeitsrecht

Tabellenverzeichnis

  1. Arbeitsrecht
  2. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1

Umfasst die Beratung von Unternehmen als Arbeitgeber im Individual- und Kollektivarbeitsrecht sowie die Beratung von Organen und FĂŒhrungskrĂ€ften.

Das breit aufgestellte Arbeitsrechtsteam von CMS arbeitet ‘schnell und prĂ€zise’, und ‘auch in Phasen mit höherem Auftragsvolumen erfolgt die Bearbeitung stets zeitnah’. Die 30 Partner umfassende, an acht bundesweiten Standorten vertretene Praxisgruppe bietet Beratung in allen arbeitsrechtlichen Bereichen, wobei sich einzelne Exzellenzcluster-Teams auf unterschiedliche Sachgebiete spezialisieren, etwa auf VergĂŒtungsfragen oder betriebliche Altersversorgung. Als neue Mandanten konnten der Verpackungshersteller Mondi sowie Volkswagen gewonnen werden; letzteren beriet man im Rahmen der Aufarbeitung des Abgasskandals zu Compliance-Fragen. Die Kanzlei vertrat außerdem die Beteiligungsgesellschaft Aurelius im Zusammenhang mit den Erwerb der europĂ€ischen Handarbeitssparte der Coats Group. Oliver Simon und Eckhard Schmid leiten die Gruppe, der auch der renommierte Björn Gaul und der â€˜ĂŒbergreifend denkende’ Thomas Glaesmann angehören. Gerlind Wisskirchen und Barbara Bittmann werden ebenfalls empfohlen. Carsten Domke wurde zum Partner ernannt, und Alexandra Otto kehrte nach einem Jahr bei Noerr zur Kanzlei zurĂŒck. Der langjĂ€hrige Partner Gerhard Wilhelm verstarb Mitte 2015.

Gleiss Lutz gehört zu den ersten Adressen fĂŒr umfassenden Service in allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen und bei der FĂŒhrungskrĂ€fteberatung. Die Kanzlei, zu deren Kernmandanten unter anderem Bosch, BASF und die Deutsche Börse zĂ€hlen, wird daher im Markt als ein ‘Leuchtturm im Arbeitsrecht’ wahrgenommen. Christian Arnold vertrat zuletzt TUI in einem wichtigen Grundsatzverfahren zur Vereinbarkeit des deutschen Mitbestimmungsgesetzes mit EU-Recht und beriet die Deutsche Pfandbriefbank bei der Neugestaltung des VergĂŒtungssystems fĂŒr das gesamte Personal. In einem weiteren Highlightmandat stand Steffen Krieger der Deutschen Telekom beim Verkauf der Online-Plattform t-online.de in allen arbeitsrechtlichen Fragen zur Seite. Empfohlen werden Praxisgruppenleiter Thomas Winzer und Doris-Maria Schuster; Stefan Lingemann sowie Martin Diller werden ebenfalls geschĂ€tzt.

Kliemt & VollstĂ€dt, die mit Abstand grĂ¶ĂŸte Arbeitsrechtsboutique in Deutschland, gilt nach wie vor als ‘Erfolgsgeschichte’ und wird als ‘fachlich sehr gut’ eingestuft. Die ĂŒber 50 Köpfe umfassende Kanzlei wird branchenĂŒbergreifend von großen und mittelstĂ€ndischen Unternehmen mandatiert, zudem werden zahlreiche FĂŒhrungskrĂ€fte beraten. Dank der Mitgliedschaft im internationalen Kanzleinetzwerk Ius Laboris ist man regelmĂ€ĂŸig auch in internationale Mandate involviert. Das Mandantenportfolio beinhaltet Lufthansa, Bayer und die Deutsche Bahn. KĂŒrzlich beriet die Kanzlei die Santander Bank im Rahmen einer Restrukturierung der Filialstruktur. Die KanzleigrĂŒnder Michael Kliemt und Oliver VollstĂ€dt werden im Markt sehr geschĂ€tzt, ebenso Barbara Reinhard und der ‘angenehme Verhandlungspartner’ Alexaner Ulrich. Das DĂŒsseldorfer BĂŒro musste den Wechsel von Corinna Verhoek zu vangard hinnehmen, auf Associateebene wurde das Team allerdings erheblich aufgestockt. Doris Kilg wurde in die Partnerschaft aufgenommen.

Allen & Overy LLP hat ‘insbesondere in den Bereichen ArbeitskĂ€mpfe und Tarifverhandlungen kaum vergleichbare Erfahrung’ und wird fĂŒr die ‘freundliche und zielgerichtete Kommunikation’ hervorgehoben. Neben Tarifverhandlungen besteht spezielle Expertise in den Bereichen Compliance, betriebliche Altersversorgung und restrukturierungsnahe Beratung. Die 20-köpfige Praxisgruppe zĂ€hlt SAP, Allianz und die Deutsche Bahn zu den wichtigsten Mandanten. Der im Markt hoch geschĂ€tzte Thomas Ubber, der â€˜ĂŒber ein hervorragendes rechtliches Wissen’ verfĂŒgt, und Counsel Bettina Scharff vertraten unlĂ€ngst die Deutsche Lufthansa bei Tarifauseinandersetzungen mit der Vereinigung Cockpit und der Gewerkschaft des Kabinenpersonals, um Streikmaßnahmen zu verhindern. Und der ‘erfahrene und kundenorientierte’ Markulf Behrendt vertrat Allianz Deutschland in einem Gerichtsverfahren zur Auslegung von Regelungen im Manteltarifvertrag fĂŒr die deutsche Versicherungswirtschaft. Ebenfalls empfohlen wird Tobias Neufeld; er ĂŒbernahm die Leitung der globalen Arbeitsrechtspraxis von Hans-Peter Löw, der weiterhin die deutsche Praxisgruppe leitet.

Bei Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB sind ‘super Leute’ an Bord der 25-köpfigen Arbeitsrechtspraxis, insbesondere ‘einige starke Partner’. Restrukturierungsnahe und transaktionsbezogene Beratung sowie Fragen zu Personalkosten, betrieblicher Altersversorgung und Datenschutz machen einen Großteil des GeschĂ€fts aus. Der ‘sehr gute’ Burkard Göpfert beriet das IT-Unternehmen Unisys im Rahmen einer globalen Restrukturierung; im Vordergrund standen Fragen zu Personalabbau und Anpassungen der Arbeitsbedingungen und der betrieblichen Altersversorgung. Zudem mandatierte ThyssenKrupp das Team im Rahmen der Harmonisierung von Arbeits- und EntsendungsvertrĂ€gen in mehr als 30 LĂ€ndern. SAP und Alstom sind weitere Kernmandanten. Der ‘hervorragende’ Christian Reichel leitet die deutsche Praxisgruppe gemeinsam mit Steffen Scheuer. Der Leiter der globalen Praxis GĂŒnther Heckelmann genießt ebenfalls einen guten Ruf. Katja HĂ€ferer wurde zur Salary-Partnerin ernannt.

Bei Freshfields Bruckhaus Deringer gibt es ‘hervorragende Arbeitsrechtler’, die sich vorrangig um transaktionsnahes Arbeitsrecht sowie Themen rund um die betriebliche Altersversorgung und Arbeitnehmerdatenschutz kĂŒmmern. Timon Grau gilt im Markt als ‘blitzgescheiter Anwalt’, ebenfalls empfohlen werden der Praxisleiter Boris Dzida und Thomas MĂŒller-Bonanni. Das Team nutzt die Vorteile des internationalen Netzwerks der Kanzlei und ist daher hĂ€ufig in internationale Mandate eingebunden. KĂŒrzlich beriet man den irischen Textil-Discounter Primark bei Tarifauseinandersetzungen mit der Gewerkschaft ver.di, mit dem Ergebnis eines ausgehandelten Haustarifvertrags fĂŒr die 7.000 Arbeitnehmer in Deutschland. Zudem wurde die Funke Mediengruppe im Zusammenhang mit der Teilstilllegung des Zeitungsdruckstandorts Essen vertreten. Helmut Bergmann ĂŒbernahm das Amt des Regional Managing Partners fĂŒr Deutschland von Klaus-Stefan Hohenstatt, der sich wieder ausschließlich der Mandatsarbeit widmet. Heinz Josef Willemsen wechselte in den Status des Of Counsel.

Noerrs vorrangig mittelstĂ€ndisch geprĂ€gte, aus ‘versierten Spezialisten’ bestehende Praxisgruppe wird fĂŒr die ‘proaktive Zusammenarbeit’ und ihre ‘kompetente und pragmatische Beratung’ gelobt. Das zwölf Partner umfassende Team berĂ€t schwerpunktmĂ€ĂŸig zu Themen rund um Fremdpersonaleinsatz, betriebliche Altersversorgung, Umstrukturierungen und Transaktionen. Zu den aktiven Kernmandanten im High-End-Bereich gehören die Deutsche Bahn, die Deutsche Telekom und BBC Worldwide. Die Kanzlei wurde zuletzt auch durch Air Berlin mandatiert, um bei der EinfĂŒhrung eines neuen Computerreservierungssystems zu arbeits- und datenschutzrechtlichen Aspekten zu beraten. Marco Tucci wurde zum Partner ernannt, jedoch musste die Kanzlei die RĂŒckkehr von Alexandra Otto zu CMS hinnehmen. Praxisleiter Andreas Butz ĂŒberzeugt durch ‘Kompetenz und VerfĂŒgbarkeit’.

Mandanten schĂ€tzen die ‘hilfreiche und anwendergerechte Beratung’ bei Beiten Burkhardt: die Arbeitsrechtspraxis ist besonders stark in den Bereichen Tarifvertragsrecht, betriebliche Altersversorgung und Arbeitnehmerdatenschutz und konnte zuletzt den SPIEGEL-Verlag als neuen Mandanten gewinnen, den man bei der Umsetzung von personellen Maßnahmen im Rahmen einer bevorstehenden Restrukturierung beriet. Neben dem Frankfurter Standort befindet sich das von Christopher Melms gefĂŒhrte MĂŒnchner Team mit ZugĂ€ngen auf Associate- und Salary-Partner-Ebene weiterhin auf Wachstumskurs. Thomas Barthel gilt als ‘kommunikationsstark’ und wird fĂŒr sein ‘sicheres Auftreten in Verhandlungen’ geschĂ€tzt; Thomas Puffe wird fĂŒr seine Expertise im Gesundheitsbereich anerkannt und Wolfgang Lipinski wird ebenfalls empfohlen. Anne Praß und Christian Bitsch wurden zu Salary-Partnern ernannt und Frank Lenzen ging zu Dentons.

Heuking KĂŒhn LĂŒer Wojtek ist mit einem 30-köpfigen Team an sieben bundesweiten Standorten vertreten, von wo aus vorwiegend Mandanten aus dem Mittelstand beraten werden. Ein Highlight stellte die Vertretung des 1. FSV Mainz 05 im Berufungsverfahren gegen TorhĂŒter Heinz MĂŒller dar, in dem es um die sportrechtlich bedeutende Frage ging, ob FußballspielervertrĂ€ge wirksam befristet werden können. Die Buchhandlung Hugendubel wird laufend arbeitsrechtlich vertreten, zuletzt unter anderem in mehreren Grundsatzverfahren vor dem Bundesarbeitsgericht im Zusammenhang mit der dynamischen Anwendbarkeit von TarifvertrĂ€gen des Einzelhandels. Johan-Michel Menke wurde zum Partner ernannt. Christoph Hexel, Wilhelm Moll, Astrid Wellhöner und Andreas Walle werden empfohlen.

Die Boutique KĂŒttner steht fĂŒr ‘ergebnisorientierte und verstĂ€ndliche Beratung’, zudem glĂ€nzt das Team durch ‘hohe Servicebereitschaft’. Spezielle Branchenexpertise besteht in den Bereichen Technologie, Medien, Automobilindustrie, Transport und Logistik sowie Banken und Versicherungen: So unterstĂŒtzte man beispielsweise die Ford-Werke bei der Auslagerung von Pensionsverbindlichkeiten aus den Bilanzen in ein neu geschaffenes Contractual Trust Arrangement. Thomas Niklas gilt als ‘strategischer Denker’, wĂ€hrend Silke Seeger als ‘kompetente, schnell reagierende AnwĂ€ltin’ hervorgehoben wird. ‘FlexibilitĂ€t und persönliches Engagement’ sind die StĂ€rken von Karl-Dietmar Cohnen; der zum Partner ernannte Benjamin Ittmann ‘hat immer umsetzbare Lösungen parat’ und ebenfalls empfohlen wird Tim Wißmann. Tilman Isenhardt wechselte zu michels.pmks RechtsanwĂ€lte.

Der ‘ausgesprochen hohe Servicelevel’ und der ‘ausgeprĂ€gte GeschĂ€ftssinn’ machen Latham & Watkins LLP zu einer angesehenen BeratungsgrĂ¶ĂŸe im Arbeitsrecht. Das siebenköpfige Team profitiert von der engen Kooperation mit der globalen Praxis, was sich auch in der Mandantenstruktur niederschlĂ€gt; beraten werden unter anderem Dow Chemical, Novartis und das RĂŒckversicherungs-Unternehmen Swiss Re. Die Kanzlei ist besonders stark in restrukturierungsnahen Mandaten und in der Transaktionsberatung, jedoch nimmt auch das eigenstĂ€ndige Arbeitsrecht einen großen Raum ein, insbesondere der Compliance-Bereich, die betriebliche Altersversorgung und die FĂŒhrungskrĂ€fteberatung. Man beriet beispielsweise Sandoz Industrial Products zu arbeitsrechtlichen Belangen der geplanten Schließung des Standorts in Frankfurt-Höchst. Der ‘fachlich versierte’ Stefan Lunk leitet die Praxisgruppe zusammen mit Claudia Heins.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbHs Arbeitsrechtspraxis ist mit 14 Partnern an neun deutschen Standorten ‘gut aufgestellt’. Einen Schwerpunkt bilden Restrukturierungen und die insolvenznahe Beratung, jedoch ist das Team auch auf streitiger Ebene erfahren: So vertrat man zuletzt die CharitĂ© in einem einstweiligen VerfĂŒgungsverfahren zur Streikabwehr und bei der Erhebung einer Schadensersatzklage gegen ver.di. In einem weiteren Highlight betreute man die Deutsche Bahn im Rahmen eines Interessenausgleichs und mehrerer SozialplĂ€ne vor dem Hintergrund der Stilllegung des Nachtreisezugverkehrs. Zu den Kernmandanten zĂ€hlen außerdem Amazon, die Fluggesellschaft TUIfly und das Verlagshaus Axel Springer. Praxisleiter Axel Braun und Robert von Steinau-SteinrĂŒck werden empfohlen.

Die ‘proaktive und unbĂŒrokratische’ Boutique vangard, die Mitglied bei Littler Global ist (eine Initiative der US-Kanzlei Littler Mendelson, P.C.), befindet sich seit GrĂŒndung 2013 auf starkem Wachstumskurs, so dass mittlerweile 16 Partner an vier bundesweiten Standorten das gesamte Spektrum des Arbeitsrechts abdecken; Mandanten schĂ€tzen insbesondere die ‘direkte und unkomplizierte Kommunikation’ und den ‘großen Erfahrungsschatz der AnwĂ€lte’. Branchenschwerpunkte liegen im Technologie- und Pharmabereich, so wurde etwa die Merck-Tochtergesellschaft Allergopharma im Rahmen einer Restrukturierung beraten und man vertrat CinemaxX in Tarifverhandlungen ĂŒber einen neuen Firmentarifvertrag. Zudem konnten zahlreiche Neumandatierungen, wie beispielsweise durch Alstom, AOL und Walmart, verbucht werden. Sebastian Maiß ‘kann komplexe Sachverhalte auch Nicht-Juristen verstĂ€ndlich machen’, wĂ€hrend Matthias Kast fĂŒr seine ‘zielstrebige VerhandlungsfĂŒhrung’ anerkannt ist. Thomas Griebe wird als ‘guter Mediator’ angesehen und Matthias Sandmaier ist ‘pragmatisch, praktisch, gut’. Ebenfalls empfohlen wird Frauke Biester-Junker. Die Kanzlei erhielt VerstĂ€rkung durch Corinna Verhoek von Kliemt & VollstĂ€dt und Dennis LĂŒers von Taylor Wessing.

In der arbeitsrechtlichen Beratung ist DLA Piper ‘in erster Linie in internationalen Mandaten visibel’, denn die Praxis profitiert von der globalen Aufstellung der Kanzlei; entsprechend zahlreich sind multinationale Konzerne im Mandantenstamm vertreten. Besonders stark aufgestellt ist man in den Bereichen Einzelhandel, Technologie, Automobilbau, Luftfahrt sowie Pharma und Biowissenschaften. Ein Highlight war die Vertretung von H&M in verschiedenen Einigungsstellen mit BetriebsrĂ€ten zu GefĂ€hrdungsbeurteilung, Arbeitszeitfragen und ĂŒbertariflichen Leistungen. Jens Kirchner und Marco Arteaga werden fĂŒr ihre Expertise in der betrieblichen Altersversorgung geschĂ€tzt, und Counsel Eva Einfeldt ‘liefert gute, schnelle und zuverlĂ€ssige Beratung’. Kai Bodenstedt leitet die Praxisgruppe.

Die Frankfurter Boutique Greenfort steht fĂŒr ‘pragmatische LösungsansĂ€tze’, zudem gilt die ‘hochspezialisierte’ Kanzlei als ‘absolut empfehlenswert fĂŒr schwierige SonderfĂ€lle’. Die Mandantenstruktur ist international geprĂ€gt, mit Schwerpunkten auf dem Bankenwesen, Dienstleistungen, Pharma und chemischer Industrie. Zuletzt vertrat man Goodyear Dunlop in einem Grundsatzverfahren vor dem Bundesarbeitsgericht zur BerĂŒcksichtigung von Leiharbeitnehmern bei Aufsichtsratswahlen im Entleiherunternehmen. Die Direktbank ING-DiBa wird dauerhaft arbeits- und sozialrechtlich begleitet. Jens-Wilhelm Oberwinter berĂ€t auf ‘hochwertigem Niveau’, Mark Lembke wird fĂŒr seine ‘außerordentlich tiefgrĂŒndige Sachkunde’ geschĂ€tzt.

Bei Hogan Lovells International LLP wird ‘Mandantenorientierung groß geschrieben’, und das Team besticht durch seinen ‘ausgeprĂ€gten GeschĂ€ftssinn und zuverlĂ€ssige Bearbeitungszeiten auch bei hoher Auslastung’. Spezielle Expertise besteht in der Beratung von Versicherungen, Finanzdienstleistern sowie Mandanten aus dem Energiebereich und dem Gesundheitswesen. Zudem vertrat man das Bundesministerium der Verteidigung in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten bei der Übernahme der LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft. Praxisgruppenleiterin Kerstin Neighbour und der zum Partner ernannte Tim Gero Joppich werden fĂŒr ‘ihren Pragmatismus’ geschĂ€tzt; ebenfalls empfohlen werden Hendrik Kornbichler und Tim Wybitul. Eckard Schwarz trat im Zusammenhang mit der EWE-Spitzel-AffĂ€re als Office Managing Partner zurĂŒck.

Die Hannoveraner Arbeitsrechtsboutique Laborius berĂ€t vor allem mittelstĂ€ndische Unternehmen sowie GeschĂ€ftsfĂŒhrer und leitende Angestellte. Zu den wichtigsten Mandanten der vier Partner umfassenden Kanzlei zĂ€hlen Bahlsen, KONE und die Expert-Unternehmensgruppe. Zuletzt beriet man den Hersteller von KonsumgĂŒterverpackungen Silgan White Cap im Zusammenhang mit einer Massenentlassung, und der ehemalige GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Modeunternehmens New Yorker wurde in einer rechtlich komplizierten Verfahren im Zusammenhang mit einer außerordentlichen KĂŒndigung vertreten; diskutiert wurden die Neuerungen der Rechtsprechung zur Arbeitnehmereigenschaft von GeschĂ€ftsfĂŒhrern. Rhea-Christina Klagges wird empfohlen.

Linklaters LLP gilt als ‘hervorragend’, insbesondere bei der Beratung von internationalen und deutschen Großkonzernen im transaktionsnahen Arbeitsrecht. HĂ€ufig ist man auch fĂŒr Banken, Versicherungen und Investmentgesellschaften tĂ€tig. So berĂ€t Matthew Devey im Frankfurter BĂŒro etwa die Fortress Investment Group und die Morgan Stanley Bank regelmĂ€ĂŸig, und kĂŒrzlich wurde er vom Tourismusunternehmen Genting Hong Kong mandatiert, um im Zusammenhang mit dem Kauf mehrerer Werften arbeitsrechtliche UnterstĂŒtzung zu leisten. Weitere Kernmandanten sind Bayer, Novartis und Huawei Technologies. Georg Annuß ‘berĂ€t lösungsorientiert’ und steht fĂŒr ‘tiefe Fachkenntnisse verbunden mit hoher Intelligenz’.

Mandanten sind ‘absolut zufrieden’ mit der Beratung der Berliner Boutique Pusch Wahlig Legal. Besonders gelobt wird die ‘Geht-nicht-gibt’s-nicht-Einstellung’ des 25-köpfigen Teams. Zum Mandantenstamm gehören namhafte Unternehmen wie die Metro Group, Imperial Tobacco und die Dussmann-Gruppe. Nach der Eröffnung des DĂŒsseldorfer Standorts wurde Anfang 2016 ein weiteres BĂŒro in Frankfurt eingerichtet; die Leitung ĂŒbernahm Dirk Freihube, der von Arnecke Sibeth zur Kanzlei stieß, und seit Ende 2016 wird das BĂŒro durch Holger Thomas, bislang Leiter der Arbeitsrechtsgruppe bei WilmerHale, und Counsel Eva Wißler von ebl factum rechtsanwĂ€lte verstĂ€rkt. Falko Daub wurde zum Partner ernannt, und auf Associateebene konnte das Team erheblich erweitert werden. Kara Preedy und Jochen Keilich verfĂŒgen ĂŒber ein ‘ausgeprĂ€gtes Verhandlungsgeschick’. GeschĂ€tzt wird auch Britta Alschers ‘breites Fachwissen’ und Thomas Wahlig gilt als ‘sehr verlĂ€sslich’.

Schweibert Leßmann & Partner ‘verfĂŒgt ĂŒber das gleiche fachliche Niveau wie eine Großkanzlei, mit allen VorzĂŒgen einer Boutique’. Besonders gelobt werden der ‘hohe Sachverstand und die ausgeprĂ€gte Serviceorientierung’ des zehnköpfigen Teams. Es werden Konzerne, mittelstĂ€ndische Unternehmen, GeschĂ€ftsfĂŒhrer und FĂŒhrungskrĂ€fte in allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen beraten, wobei derzeit Umstrukturierungsmandate eine zentrale Rolle spielen. WISAG Airport Service Berlin wurde im Zusammenhang mit der Schließung des Berliner Betriebs in den daraus folgenden Rechtsstreitigkeiten vertreten. RĂŒdiger Hopfe bietet ‘hervorragende fachliche Betreuung’, Ulrike Schweibert steht fĂŒr ‘Pragmatismus und Kommunikations- und VerhandlungsstĂ€rke’ und ebenfalls empfohlen werden Nicole Engesser Means, Ulla Rupp und Jochen Leßmann.

Die Kölner Kanzlei Seitz RechtsanwĂ€lte Steuerberater steht fĂŒr ‘exzellente praxisorientierte Zusammenarbeit’ und ‘breite Fachkompetenz’. Das 13 Partner umfassende Team zĂ€hlt Karstadt, Bayer und Osram zu den Kernmandanten und begleitete zuletzt Roche bei der AusgrĂŒndung des Diabetes Care-GeschĂ€ftes. Neumandant Huawei wurde unter anderem in diversen arbeitsrechtlichen Verfahren vertreten. Teamleiter Stefan Seitz gilt als ‘aktiv und smart’, Joachim Trebeck ‘beantwortet auch komplexe Anfragen stets zĂŒgig und nachvollziehbar’ und ebenfalls empfohlen werden Stefan von Broich, Marc Werner und der ‘brillante’ Thomas Kania.

Als Boutique deckt T/S/C FachanwĂ€lte fĂŒr Arbeitsrecht die gesamte Bandbreite arbeitsrechtlicher Beratung ab, wobei ein Schwerpunkt auf Unternehmenssanierungen liegt. Spezielle Expertise kann man im Betriebsverfassungsrecht, der betrieblichen Altersversorgung und der Beratung von VorstĂ€nden vorweisen: So war man zuletzt in Haftungsprozessen auf Vorstandsebene eingebunden und vertrat mehrere HĂ€ndlergruppen im Automobilbereich. Zum Mandantenstamm zĂ€hlen ebenso der Mobilfunkanbieter E-Plus und der Energieversorgungskonzern RWE. Susanne Clemenz und Johannes Schipp werden empfohlen.

Die Arbeitsrechtspraxis von Taylor Wessing wird fĂŒr ihre ‘sorgfĂ€ltige und effiziente Beratung’ sowie die ‘persönliche Betreuung, wie man sie eher einer mittelstĂ€ndisch geprĂ€gten Kanzlei zuschreiben wĂŒrde’ geschĂ€tzt. Besonders empfohlen wird die Kanzlei fĂŒr das transaktionsnahe Arbeitsrecht; aktuell unterstĂŒtzt man etwa DaVita, einen Anbieter von Versorgungsleistungen fĂŒr Nierenpatienten, in diversen Transaktionen. Zudem wurde das Goethe-Institut zu arbeitsrechtlichen Aspekten im Bereich auslĂ€ndischer LehrkrĂ€fte beraten. Praxisleiter Marc AndrĂ© Gimmy und Kilian Friemel werden empfohlen, ebenso Sascha Grosjean, dessen ‘Expertise in der betrieblichen Altersversorgung’ hervorgehoben wird; Sebastian Buder ‘agiert geschickt, sowohl außergerichtlich als auch vor den Gerichten unterschiedlicher Instanzen’. Sabine Schröter wechselte zu Friedrich Graf von Westphalen & Partner RechtsanwĂ€lte MBB und Dennis LĂŒers schloss sich vangard an.

Altenburg FachanwĂ€lte fĂŒr Arbeitsrecht berĂ€t hĂ€ufig an den Schnittstellen zum Gesellschafts- und Sozialversicherungsrecht. Die sieben Partner umfassende Boutique ist besonders stark in MĂŒnchen aufgestellt, allerdings existieren auch BĂŒros in Berlin und Hamburg. Zu den Kernmandanten zĂ€hlen der ADAC, ProSiebenSat.1 und der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister. Der ‘sehr kompetente’ Stephan Altenburg beriet das Modeunternehmen Escada im Bereich Personalabbau. Tobias Schommer, Andreas Ege und die ‘ausgezeichnete’ Anja Mengel werden ebenfalls empfohlen. Seit 2016 verstĂ€rkt Charlotte Beck, vormals bei Gleiss Lutz, als Equity-Partnerin das Berliner BĂŒro.

Die ‘exzellente’ Kanzlei Arqis RechtsanwĂ€lte berĂ€t ‘immer mit den richtigen Experten und der richtigen Detailtiefe’. Das Arbeitsrecht wird aus DĂŒsseldorf heraus abgedeckt, zudem existiert eine kleine Außenstelle in Japan, wobei das Team insbesondere an der Schnittstelle zwischen Arbeitsrecht und datenschutzrechtlichen Themen tiefgehende Expertise demonstriert. In einem politisch brisanten Mandat vertrat die Kanzlei zuletzt die Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann in Verhandlungen ĂŒber Betriebsvereinbarungen zur BeschĂ€ftigungssicherung im Zusammenhang mit der ursprĂŒnglich geplanten Übernahme durch Edeka. Praxisleiterin Andrea Panzer-Heemeier ‘ist mit allen Wassern gewaschen und in allen Themenbereichen exzellent’, und Tobias Brors wird fĂŒr seine ‘Empathie und pragmatische Beratung’ geschĂ€tzt.

Clifford Chance legt einen Schwerpunkt auf das transaktionsnahe Arbeitsrecht, doch das 16-köpfige Team um Thomas Hey kann auch Fachkenntnisse im originĂ€ren Arbeitsrecht vorweisen. Das Pharmaunternehmen Pfizer wurde im Rahmen des Konzernumbaus und in allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen beraten, und Fujitsu Technology Solutions konnte als Neumandant gewonnen werden. Zudem beriet man Metro beim Verkauf von GALERIA Kaufhof an Hudson’s Bay Company. Peter Christ wechselte zu Pinsent Masons Germany LLP.

Eversheds wird im Arbeitsrecht ein ‘sehr gutes Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis’ bescheinigt, außerdem loben Mandanten die ‘pragmatische Herangehensweise’. Die Praxisgruppe berĂ€t unter anderem in den Bereichen betriebliche Altersversorgung, Tarifrecht, Organ- und FĂŒhrungskrĂ€ftevertretung, arbeitsrechtliche Gerichtsverfahren, sowie Restrukturierungen. KĂŒrzlich unterstĂŒtzte man Amundi Asset Management bei der rechtlichen Umsetzung eines europĂ€ischen Pensionsfonds zur DurchfĂŒhrung der betrieblichen Altersversorgung in acht EU-Mitgliedstaaten. Frank Achilles, Stefan Kursawe und die ‘sehr erfahrene’ Susanne Giesecke leiten die Praxisgruppe. Rolf Kowanz wird ebenfalls empfohlen.

Der Schwerpunkt bei Görg Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbBs Arbeitsrechtspraxis agiert auf dem gesamten Spektrum arbeitsrechtlicher Belange, wobei ein besonderer Fokus auf der restrukturierungsnahen Beratung liegt. KĂŒrzlich mandatierte die insolvente Imtech Deutschland die Kanzlei im Rahmen einer Restrukturierung und dem Verkauf an die Cech Group, in dessen Rahmen 4.000 Mitarbeiter betroffen waren. Weitere wichtige Kernmandanten sind NestlĂ© Deutschland und die Deutsche Post. Ulrich FĂŒlbier kehrte Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP den RĂŒcken und schloss sich dem MĂŒnchner BĂŒro an, und Frank Wilke wurde zum Partner ernannt. Marcus Richter leitet das Team.

Jones Day wird regelmĂ€ĂŸig in großen internationalen Projekten mandatiert, hĂ€ufig mit pensions-, datenschutz- und sozialversicherungsrechtlichem Bezug. Die kompakte Praxisgruppe leistet ‘hervorragenden Service’ und ‘insbesondere die Bearbeitungszeiten verdienen höchstes Lob’. Zuletzt beriet die Kanzlei die französische Bank BNP Paribas beim europaweiten Erwerb eines Betriebsteils der Royal Bank of Scotland, wobei insbesondere BetriebsĂŒbergangsthemen im Vordergrund standen. Zu weiteren Kernmandanten zĂ€hlen der ADAC und Ahlstrom. Die ‘unendlich geduldige’ Teamleiterin Friederike Göbbels wird empfohlen.

Die Frankfurter Boutique Justem RechtsanwĂ€lte begleitet hochkarĂ€tige Mandanten im Arbeitsrecht und in arbeitsrechtlicher Compliance. Das neunköpfige Team berĂ€t besonders hĂ€ufig Banken, Finanzdienstleister und Logistikunternehmen. So vertrat man etwa die Royal Bank of Scotland im Rahmen einer Betriebsschließung, die eine Verhandlung eines Interessenausgleichs und Sozialplans mit sich brachte. Der IT-Systementwickler KnĂŒrr, ein Unternehmen der Emerson Electric Company, mandatierte die Kanzlei fĂŒr die Verhandlungen ĂŒber Interessenausgleich und Sozialplan im Zuge eines Personalabbaus. GrĂŒndungspartnerin Caroline Bitsch und Thilo Mahnhold werden empfohlen.

Die Stuttgarter Kanzlei Kasper Knacke tritt vor allem in SĂŒdwestdeutschland in Erscheinung, ist jedoch auch regelmĂ€ĂŸig in bundesweite, arbeitsrechtliche Mandate involviert. Zum Portfolio gehören einige hochkarĂ€tige Mandanten wie Lidl, die Drogeriemarktkette dm und die BetriebsrĂ€te von KĂ€rcher. Zuletzt stand man der Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft im Zusammenhang mit einer tiefgreifenden Umstrukturierung beratend zur Seite. Als neue Mandanten konnten der Kosmetikvertreiber Yves Rocher und der Modekonzern s.Oliver gewonnen werden. Das achtköpfige Team wird von Frank Hahn geleitet.

Das deutsche Team der globalen Employment & Benefits-Gruppe von Mayer Brown LLP befindet sich weiterhin auf personellem Wachstumskurs und konnte in 2016 einen deutlichen Anstieg an Neumandatierungen verzeichnen, unter anderem durch Towers Watson. Im Vordergrund stehen grenzĂŒberschreitende Mandate, wobei ein Fokus auf den Branchen Luftfahrt-, Chemie- und Nahrungsmittelindustrie sowie Automobilzulieferer und Finanzwesen liegt. Zudem beriet man das Warenumschlagunternehmen Worldwide Flight Services (WFS) zu arbeitsrechtlichen Belangen beim Erwerb von Anteilen an Fraport Cargo Services. Teamleiter Guido Zeppenfeld ‘bleibt in Verhandlungssituationen gelassen, auch wenn persönliche Angriffe von der Gegenseite kommen’.

McDermott Will & Emery RechtsanwĂ€lte Steuerberater LLP deckt das gesamte Arbeitsrecht ab, kann jedoch eine besondere Expertise im kollektivrechtlichen Bereich und in der ArbeitnehmerĂŒberlassung vorweisen. Das Portfolio umfasst sowohl den deutschen Mittelstand als auch fĂŒhrende DAX-notierte Unternehmen wie die Metro Group. Zuletzt beriet man zudem Kia Motors und die Hotel-Metasuchmaschine trivago in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten. Volker Teigelkötter leitet die deutsche Praxisgruppe, Paul Melot de Beauregard das MĂŒnchner BĂŒro.

White & Case LLP bietet namhaften Mandanten international vernetzte Beratung; zum Mandantenportfolio gehören NestlĂ©, Air Berlin und die Landesbank Baden-WĂŒrttemberg. KĂŒrzlich unterstĂŒtzte das Team den Automobilzulieferer Whitesell Germany bei einer umfangreichen arbeitsrechtlichen Sanierung, einschließlich Verhandlungen mit Gewerkschaften, BetriebsrĂ€ten, Landesregierungen und Arbeitnehmern. Ebenso beriet man Henkel zur Zusammenarbeit mit externen Beratern. Der Experte fĂŒr Insolvenzarbeitsrecht Hendrik Röger wurde zum Partner ernannt. Frank-Karl Heuchemer leitet die Praxisgruppe.

Die Frankfurter Kanzlei AC Tischendorf RechtsanwĂ€lte besticht durch ‘praxisorientierten und unkomplizierten Service’, wobei ‘GeschĂ€ftssinn und Branchenkenntnis genau auf den Punkt treffen’. Das sieben Partner umfassende Team berĂ€t den deutschen Mittelstand, große Konzerne und Private-Equity-Gesellschaften und unterstĂŒtzte zuletzt den Chemiekonzern Clariant bei der Auslagerung von Pensionsverbindlichkeiten, sowie Douglas zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen im Zuge der Verlagerung der Konzernzentrale. Sven Tischendorf, der die Praxisgruppe gemeinsam mit Stephan Schwilden leitet, wird insbesondere fĂŒr seine ‘prĂ€zise Schlagfertigkeit’ geschĂ€tzt; ebenso empfohlen wird Thomas Block.

Bird & Bird demonstriert â€˜ĂŒberdurchschnittliche Branchenkenntnisse im IT-Bereich’; zudem besteht Industrieexpertise im Gesundheitswesen sowie im Technologie- und Telekommunikationssektor. Das Team um Martin Nebeling wird fĂŒr die ‘guten Ergebnisse’ und ‘kurze Bearbeitungszeiten’ geschĂ€tzt. KĂŒrzlich vertrat man die DRK-Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes in betriebsverfassungsrechtlichen Auseinandersetzungen. Der ‘zuverlĂ€ssige’ Ralph Panzer verfĂŒgt ĂŒber ‘sehr gute Branchenkenntnisse’ und berĂ€t ‘lösungsorientiert’. Catharina Klumpp wurde zum Counsel ernannt.

Buse Heberer Fromm berĂ€t mit neun Equity-Partnern an sechs bundesweiten Standorten Großkonzerne, zuletzt verstĂ€rkt im Automobilbereich, Mandanten aus dem öffentlichen Sektor sowie gemeinnĂŒtzige Organisationen zu allen arbeitsrechtlichen Belangen. Ein Highlight war die arbeitsrechtliche Beratung der Princeton University zu einem Entsendungsprogramm fĂŒr Wissenschaftler zwischen Deutschland und den USA. Zuletzt wurde der Wiederausbau des MĂŒnchner Standorts vorangetrieben; Daniel Bens verstĂ€rkt das BĂŒro seit Verlassen der KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, und Klaus Neumann kehrte zurĂŒck, nachdem er bei der inzwischen aufgelösten Kanzlei Zoglmann Wagner Neumann aufgehört hatte. Sabine Feindura leitet die Praxisgruppe.

CBH RechtsanwĂ€lte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner berĂ€t vorwiegend Mandanten der Elektronik- und Automobilbranche, im Gesundheitswesen und im Medienbereich und wartet mit besonders starker Expertise im öffentlichen Arbeitsrecht sowie im Arbeitnehmerfindungsrecht auf. Autogrill Deutschland und der Outdoor-AusrĂŒster Globetrotter sind Teil des Mandantenportfolios. Werner Mues, Ernst Eisenbeis und Jörg Laber sind die SchlĂŒsselfiguren im Team.

Die arbeitsrechtliche Beratung bei Dentons wird als ‘hervorragend’ eingestuft; man schĂ€tzt das ‘gute VerstĂ€ndnis der Unternehmensstrukturen’ und die ‘ausgezeichnete Kommunikationskompetenz’. Die Praxisgruppe berĂ€t Unternehmen aller GrĂ¶ĂŸenordnungen mit Schwerpunkten im Automobil-, Gesundheits- und Finanzsektor. Der Technologieberater Altran wurde zuletzt umfassend im Individual- und Kollektivarbeitsrecht begleitet. Frank Lenzen, zuvor bei Beiten Burkhardt, unterstĂŒtzt das Frankfurter BĂŒro seit Januar 2016 und Praxisleiter Utz Andelewski und Markus Diepold werden empfohlen.

Die 2015 gegrĂŒndete DĂŒsseldorfer Boutique Fringspartners deckt – mit Ausnahme der betrieblichen Altersversorgung – alle Bereiche des Arbeitsrechts ab, wobei der Schwerpunkt auf restrukturierungsnaher Beratung liegt. Zu wichtigen Mandanten zĂ€hlen die Gothaer Versicherungen und die deutsche Niederlassung der Mitsubishi Electric Europe; letztere vertrat man unter anderem in Verhandlungen zum Thema Personalabbau. Der ‘charismatische’ Arno Frings leitet die Kanzlei; ebenfalls empfohlen wird Michael Bogati.

Der Fokus bei Hengeler Mueller liegt auf arbeitsrechtlichen High-End-Mandaten mit restrukturierungs- und transaktionsnaher Beratung, regelmĂ€ĂŸig werden jedoch auch die Bereiche VergĂŒtung, Pensionen, Unternehmensmitbestimmung sowie Vorstandsangelegenheiten abgedeckt. Zuletzt beriet man Siemens im Rahmen der Ausgliederung von Pensionsverbindlichkeiten auf Siemens Healthcare. Christian Hoefs, Hendrik Bockenheimer und Hans-Joachim Liebers sind die Ansprechpartner.

Bei Hoffmann Liebs Fritsch & Partner RechtsanwĂ€lte mbB geht man ‘individuell auf den Mandanten ein’, und ‘trotz aller Ernsthaftigkeit bleibt Zeit fĂŒr humoristische AusflĂŒge’. Die Praxisgruppe kann vor allem StĂ€rken in den Bereichen betriebliche Altersversorgung, Verhandlung mit BetriebsrĂ€ten, SozialplĂ€ne und Interessenausgleich, Umstrukturierung und Einigungsstellenverfahren vorweisen. Der ‘sehr kundenorientierte’ Heiko Langer vertrat den Industriegasanbieter Air Products in einem Einigungsstellenverfahren zur Anpassung der betrieblichen Altersversorgung. Wolfgang Bucksch leitet die Praxisgruppe.

Die ‘schlagkrĂ€ftige’ MĂŒnchner Boutique maat RechtsanwĂ€lte verfĂŒgt ĂŒber ‘vertiefte Branchenkenntnisse’, vor allem im Gesundheitswesen, im Automobilbereich und im Banken- und Versicherungssektor. Man berĂ€t im Individual- und Kollektivarbeitsrecht und Schwerpunkte liegen zudem in den Bereichen Umstrukturierungen und Transaktionsbegleitung, betriebliche Altersversorgung, Compliance und Sozialrecht. Dass die Kanzlei ‘aufgrund der schlanken Strukturen deutlich gĂŒnstiger als Großkanzleien’ ist, ‘bei mindestens vergleichbarer BeratungsqualitĂ€t’, weiß man im Markt zu schĂ€tzen. Die Mandantenstruktur ist mittelstĂ€ndisch geprĂ€gt, doch auch große Unternehmen wie die Deutsche Telekom gehören zum Portfolio. Dominik Jochums gilt als ‘erstklassiger Arbeitsrechtler, der persönlich sehr angenehm ist’; gerne zurate gezogen werden auch Jutta Cantauw und Christian Betz-Rehm.

Die Kölner Boutique michels.pmks RechtsanwĂ€lte besticht durch ‘schnelle und ergebnisorientierte’ Beratung auf der gesamten Bandbreite arbeits- und öffentlichrechtlicher Fragestellungen. Zuletzt betreute man beispielsweise den Aufzugsanlagenproduzent KONE bei der Neuausrichtung der betrieblichen Regelungen in den Bereichen IT und Datenaustausch. Weitere Kernmandaten sind DB Schenker, die Duisburger Hafen AG und diverse UniversitĂ€tskliniken. Maximiliane Kempermann, zuvor bei Flick Gocke Schaumburg, wird empfohlen und Marcus Michels leitet die Praxisgruppe. VerstĂ€rkung erhielt die Kanzlei Ende 2016 durch Tilman Isenhardt, der dafĂŒr die Boutique KĂŒttner verließ.

Bei Naegele Kanzlei fĂŒr Arbeitsrecht wird insbesondere ‘das offene Wort’ geschĂ€tzt: So werde ‘auch mal klar gesagt, wenn der Mandant keine Chancen hat’. Die mittelstĂ€ndisch geprĂ€gte Stuttgarter Boutique verfĂŒgt insbesondere im Compliance-Bereich und in der FĂŒhrungskrĂ€fteberatung ĂŒber eine gute Reputation am Markt. Sebastian Frahm unterstĂŒtzte den Motorenhersteller ATB Welzheim in einer Restrukturierung, die einen erheblichen Personalabbau mit sich brachte. Als Expertin fĂŒr BĂŒhnenarbeitsrecht besitzt Meike Kuckuk ‘hervorragende Fachkompetenz’, die sie bei der Beratung zahlreicher Theater in Bayern und Baden-WĂŒrttemberg unter Beweis stellt. Ebenfalls empfohlen wird Stefan NĂ€gele. Counsel Susanne Jochheim wechselte zu BRP Renaud & Partner.

Der Wachstumskurs in der arbeitsrechtlichen Praxis von Norton Rose Fulbright, die aufgrund ihrer ‘schnellen, zuverlĂ€ssigen und praxisnahen Beratung’ hervorgehoben wird, setzt sich fort; seit Mitte 2016 verstĂ€rkt Claudia Posluschny, vormals bei Reed Smith, das Team. Das Team ist eng in das globale Netzwerk der Kanzlei eingebunden, was sich auch in der zunehmend internationalen Mandantenbasis widerspiegelt; als Neumandant konnte etwa die Schnellrestaurantkette Domino’s Pizza gewonnen werden. Teamleiterin Cornelia Marquardt und Katrin Scheicht werden empfohlen.

Oppenhoff & Partner berÀt auf dem gesamten Spektrum arbeitsrechtlicher Angelegenheiten, wobei in letzter Zeit die Themen flexible Arbeitszeiten, Fremdpersonaleinsatz und betriebliche Gesundheitsförderung im Vordergrund standen. HÀufig wird man von Tochtergesellschaften auslÀndischer Unternehmen mandatiert; ein wichtiger Fokus liegt hier auf der Automobilbranche, dem Gesundheitswesen und dem Dienstleistungsbereich. Zuletzt beriet man so beispielsweise TI Automotive bei der Restrukturierung mehrerer Tochterunternehmen. Alexander Willemsen wurde zum Partner ernannt; Gilbert Wurth leitet das Team.

Bei Osborne Clarke bieten 20 AnwĂ€lte an drei bundesweiten Standorten arbeitsrechtliche Beratung mit einem Schwerpunkt auf grenzĂŒberschreitenden Restrukturierungen, Post-Merger-Integrationen und Unternehmensmitbestimmung. Mandanten loben die ‘schnellen Bearbeitungszeiten’ und das ‘gute Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’. Die globale Ausrichtung der Gruppe sorgt fĂŒr hochkarĂ€tige Mandate; so beriet man den Computerhersteller Dell zu BetriebsĂŒbergangsthemen. David Plitt gilt als ‘pragmatisch und eloquent’, wĂ€hrend Timo Karsten â€˜ĂŒberlegt handelt’. Anke Freckmann leitet das Team.

Die arbeitsrechtliche Beratung bei Raue LLP erhĂ€lt das PrĂ€dikat ‘ausgezeichnet’; das Team um Gernod Meinel ‘reagiert ausgesprochen schnell und setzt immer gute Impulse’. Besonders hĂ€ufig mandatiert wird man von Einrichtungen im öffentlichen Sektor und im Gesundheitswesen sowie von Unternehmen im IT-, Automobil- und Kultursektor. Die Kanzlei beriet den KĂ€sehersteller Hochland in tarifvertragsrechtlichen Fragen und bei der Gestaltung von Betriebsvereinbarungen. Meinel ist ‘durchsetzungsstark, juristisch brillant und persönlich angenehm’; ebenso empfohlen wird Judith Heyn.

Die 2010 gegrĂŒndete Hamburger Boutique Schramm Meyer Kuhnke profitiert von der jahrelangen Erfahrung der GrĂŒndungspartner in internationalen Großkanzleien, insbesondere in arbeitsrechtlichen Mandaten im Zusammenhang mit komplexen Restrukturierungen. HĂ€ufig ist man zudem an der Schnittstelle zu Transaktionen und Restrukturierungen tĂ€tig, zudem spielen die arbeitsrechtliche Dauerberatung von Großmandanten wie etwa Continental und Allianz sowie die FĂŒhrungskrĂ€fteberatung eine zentrale Rolle. Nils Schramm, Holger Meyer und Michael Kuhnke sind die SchlĂŒsselfiguren im Team.

Die MĂŒnchner Boutique staudacher Arbeitsrecht. steht fĂŒr ‘strategisch gut durchdachte Lösungen’ und ‘spĂŒrbar große Erfahrung im gerichtlichen wie außergerichtlichen Bereich’. Die Kanzlei ist vor allem in der Dauerberatung von Unternehmen wie der Allianz, VHV Versicherungen und UniCredit aktiv; besondere StĂ€rken liegen zudem in der FĂŒhrungskrĂ€fteberatung und in der betrieblichen Altersversorgung. Holger Wenning steht fĂŒr ‘FlexibilitĂ€t und Beharrlichkeit’; ebenfalls empfohlen werden Peter Staudacher und Alexander Fuest.

Watson Farley & Williams LLP berĂ€t sowohl internationale Großkonzerne als auch den gehobenen Mittelstand zu allen arbeitsrechtlichen Belangen, war zuletzt jedoch besonders in komplexen restrukturierungsnahen Mandaten tĂ€tig. Zu den jĂŒngsten Highlights zĂ€hlt die umfangreiche arbeitsrechtliche Betreuung der deutschen Niederlassung von BNP Paribas, unter anderem bei der ZusammenfĂŒhrung mit der DAB Bank. Andreas Wiegreffe wurde zum Partner ernannt und Nikolaus Krienke leitet die deutsche Arbeitsrechtsgruppe.


Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2017

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an