Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2017

Deutschland 2017 > Branchenfokus > Gesundheit

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Gesundheit
  2. Heilmittelwerberecht
  3. Regulatorische Beratung
  4. Transaktionen
  5. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1
    • Markus Ambrosius - StrĂ€ter RechtsanwĂ€lte
    • Peter Dieners - Clifford Chance
    • Christian Dierks - Dierks & Bohle
    • Alexander Ehlers - Ehlers, Ehlers & Partner
    • Wolfgang Kuhla - Raue LLP
    • Thilo RĂ€pple - Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB
    • Stephan Rau - McDermott Will & Emery RechtsanwĂ€lte Steuerberater LLP
    • Ulrich Reese - Clifford Chance
    • Jörg Schickert - Hogan Lovells International LLP
    • Burkhard StrĂ€ter - StrĂ€ter RechtsanwĂ€lte
    • Peter von Czettritz - Preu Bohlig & Partner

Umfasst die oftmals mit Life Sciences und Healthcare umschriebenen Praxisbereiche. Neben dem regulatorischen Kernbereich des Gesundheitssektors wird auch Expertise in anderen branchenspezifischen Fragestellungen berĂŒcksichtigt.

Die ‘hervorragende’ Praxisgruppe Pharma & Healthcare von Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB punktet mit einer sehr breiten Aufstellung. Von klinischen Studienprojekten ĂŒber Fragen zum Vertrieb, zu Werbung und Wettbewerbsrecht bis hin zu Kostenerstattung und Vergaberecht berĂ€t man Pharma- und Medizintechnikunternehmen umfassend. Am Standort Frankfurt ist das Team um den ‘renommierten‘ Praxisgruppenleiter Thilo RĂ€pple und Frank PflĂŒger bekannt fĂŒr die Beratung im Bereich der arzneimittelrechtlichen Strukturierung von Vertriebskooperationen, einschließlich von Early Access Programmen, sowie im Bereich Compliance und Anti-Korruptions-Regeln bei der Zusammenarbeit mit Ärzten und KrankenhĂ€usern. In Berlin hat das Team um den ‘exzellenten’ Vergaberechtler Marc Gabriel und den anerkannten Pharma-Kartellrechtler Christian Burholt umfangreiche Expertise bei der Begleitung von Pharmaunternehmen in Verhandlungen ĂŒber RabattvertrĂ€ge mit gesetzlichen Krankenkassen. Das zeigt sich beispielsweise an der erfolgreichen Vertretung von Hexal und 1A Pharma in NachprĂŒfungs- und Beschwerdeverfahren zu Rabattvereinbarungen gesetzlicher Krankenkassen zur KlĂ€rung der kartell- und vergaberechtlichen ZulĂ€ssigkeit von konzerninternen Bietergemeinschaften. Außerdem verteidigt man Novartis und Hexal gegen AnsprĂŒche von Krankenkassen auf Schadensersatz und Vertragsstrafen wegen behaupteter LieferausfĂ€lle.

Clifford Chance belegt im Rechtsmarkt fĂŒr den Gesundheitssektor eine ‘Spitzenposition’. Der ‘hochkarĂ€tige’ Compliance-Spezialist Peter Dieners und Ulrich Reese, der als ‘KoryphĂ€e’ im Pharmarecht und insbesondere im Heilmittelwerberecht gilt, gehören zu den renommiertesten Gesundheitsexperten des Landes; beide sind in DĂŒsseldorf ansĂ€ssig. Besonders bekannt ist die Kanzlei durch ihre Beratung von fĂŒhrenden VerbĂ€nden zu aktuellen regulatorischen Fragen der Branche. Beispielsweise ist man fĂŒr den Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, den Bundesverband Medizintechnologie, sowie fĂŒr den Verband Forschender Arzneimittelhersteller tĂ€tig. Zu den Kernmandanten der Kanzlei zĂ€hlt auch der Bayer-Konzern, den man in verschiedenen Rechtsbereichen berĂ€t und beispielsweise in heilmittelwerberechtlichen Prozessen zu den Produkten Xarelto und Eylea vertritt. Ein weiteres Highlight ist die TĂ€tigkeit fĂŒr das Medizintechnikunternehmen Medtronic in Vergabeverfahren sowie in Produkthaftungsprozessen. Weitere Mandanten im regulatorischen Bereich sind Abbott, Astellas Pharma, Boehringer Ingelheim und GlaxoSmithKline. Ein wichtiges Standbein der Praxis ist auch die Begleitung von Transaktionen in der Branche, in Kooperation mit der starken gesellschaftsrechtlichen Praxis. So begleitete man beispielsweise Pfizer bei der Übernahme und Integration von Hospira und beriet Hg Capital beim Verkauf der Pflegeheim-Kette Casa Reha.

Die ‘erstklassige’ Boutique Dierks & Bohle wird im Gesundheitssektor hĂ€ufig empfohlen und ist als ‘großer Dienstleister’ fĂŒr eine Vielzahl von Akteuren in der Branche tĂ€tig: von Ärzten ĂŒber Krankenhausgesellschaften bis hin zu internationalen Pharmakonzernen. Entsprechend breit aufgestellt ist die Kanzlei im Gesundheitsrecht. Neben den Kernbereichen Arzt-, Krankenhaus- und Pharmarecht hat das Team aus 25 AnwĂ€lten auch Expertise in anderen fĂŒr die Branche relevanten Rechtsfragen, beispielsweise im Datenschutz und im Strafrecht. Besonders profiliert ist man bei Fragen der Kostenerstattung. Christian Dierks und Gerhard Nitz sind in diesem Bereich anerkannte Experten und beraten viele forschende Pharmaunternehmen zur AMNOG-Nutzenbewertung. Nitz vertritt zudem Novartis im Musterprozess zur Thematik der verpflichtenden Übernahme des GKV-Zwangsrabatts fĂŒr private Krankenversicherungen. Ein weiteres Highlight ist die Vertretung von bene-Arzneimittel in der Klage gegen die Diskriminierung des Produkts ben-u-ron-ZĂ€pfchen durch die Generikaquoten in der bayerischen Wirkstoffvereinbarung zwischen Ärzten und Krankenkassen. Ein erheblicher Wachstumsbereich ist die Beratung in den Bereichen Healthcare-Compliance und Strafrecht, wo Daniel Geiger ĂŒber besondere Expertise verfĂŒgt. Im Krankenhausrecht wird Thomas Bohle empfohlen, der viel Erfahrung aus Beratung und Prozessvertretung zu Fragen der VergĂŒtung von Krankenhausleistungen hat. Alle erwĂ€hnten AnwĂ€lte sind am Hauptstandort in Berlin tĂ€tig, allerdings unterhĂ€lt die Kanzlei auch kleinere BĂŒros in DĂŒsseldorf und BrĂŒssel.

Die ‘ausgezeichnete’ Praxisgruppe Life Sciences von Hogan Lovells International LLP bietet ‘Rechtsberatung auf höchstem Niveau’ fĂŒr forschende Pharmaunternehmen und Medizinproduktehersteller. Praxisleiter Jörg Schickert in MĂŒnchen hat ‘herausragende Expertise im Erstattungsrecht’ und ist ‘sehr erfahren in Vertragsverhandlungen’. Er beriet beispielsweise Eli Lilly zur AMNOG-Nutzenbewertung eines Insulin-Produktes und begleitete MorphoSys bei klinischen PrĂŒfungen und Lizenztransaktionen gemeinsam mit Counsel Arne Thiermann, der zudem ein Compliance-Experte ist und aufgrund seiner ‘gleichwertigen BerĂŒcksichtigung von MandantenbedĂŒrfnissen und den rechtlichen Rahmen’ empfohlen wird. Im Bereich Produkthaftung ist Ina Brock sehr profiliert, nicht zuletzt durch ihre Verteidigung des TÜV Rheinland gegen Haftungsklagen aus der Zertifizierung des französischen Herstellers PIP, der minderwertige Brustimplantate auf den Markt gebracht hatte. Das DĂŒsseldorfer Team um Andreas von Falck hat umfangreiche Expertise im Bereich Pharma-Patente. So vertritt man beispielsweise MSD in Verletzungs- und Zwangslizenzverfahren um ein HIV-Medikament und gewann unlĂ€ngst fĂŒr Eli Lilly ein Verfahren um patentrechtliche Äquivalenz beim Bundesgerichtshof. Im Hamburger BĂŒro hat Tanja EisenblĂ€tter ‘beachtliche Expertise’ im Heilmittelwerberecht; sie vertritt beispielsweise Baxter in einem Grundsatzverfahren zur Abgrenzung zwischen Arzneimitteln und Medizinprodukten.

Die ‘beindruckend gute’ Boutique StrĂ€ter RechtsanwĂ€lte in Bonn wird hĂ€ufig fĂŒr alle Fragen zur Zulassung von Arzneimitteln im EU-Binnenmarkt empfohlen, ein Bereich in dem das Team ‘einzigartige Expertise’ vorweisen kann. Aber auch darĂŒber hinaus werden Hersteller und Vertreiber von Arzneimitteln und Medizinprodukten in einer Vielzahl regulatorischer Fragestellungen beraten, von klinischen Studien ĂŒber Vertriebsbedingungen und Heilmittelwerberecht bis hin zu Kostenerstattungsfragen. Ein weiteres Spezialgebiet ist Pharmakovigilanz und Produkthaftung sowie die damit verbundene Compliance. Burkhard StrĂ€ter wird wegen seines ĂŒberragenden regulatorischen Fachwissens gepriesen; der respektierte Markus Ambrosius kennt sich bestens im europĂ€ischen Zulassungsrecht aus und wird diesbezĂŒglich regelmĂ€ĂŸig mit Gutachten und Stellungnahmen beauftragt; und der Medizinrechtler Claus Burgardt berĂ€t einerseits Ärzte im klassischen Arztrecht, unter anderem im Rahmen von Honorar- und Regressverfahren vor den KassenĂ€rztlichen Vereinigungen und Sozialgerichten, und ist andererseits auch fĂŒr Arzneimittel- und Medizinproduktehersteller tĂ€tig, beispielsweise im Rahmen von Rabattvertragsverhandlungen.

Das ‘sehr gute’ Team von CMS wird fĂŒr ‘hervorragende Branchenkenntnisse’ im Gesundheitssektor und die ‘Ausrichtung auf MandantenbedĂŒrfnisse’ geschĂ€tzt, wobei insbesondere Jens Wagner und Jörn Witt in Hamburg anerkannt werden. Das sehr breite Beratungsspektrum fĂŒr Hersteller im Pharma- und Medizinproduktebereich reicht von klinischen Studien ĂŒber Vermarktung und Kostenerstattungsfragen bis hin zu Compliance und Produkthaftung. Beispielsweise berĂ€t man DePuy zu Erstattungsfragen gegenĂŒber Krankenkassen im Zusammenhang mit einem RĂŒckruf und vertritt GE Healthcare in NachprĂŒfungsverfahren bezĂŒglich EU-weiten Kontrastmittelausschreibungen der AOK Nordost. Eine wesentliche StĂ€rke liegt auch bei der marken- und wettbewerbsrechtlichen TĂ€tigkeit fĂŒr Pharmaunternehmen. So berĂ€t man Lilly Deutschland zur BekĂ€mpfung von Parallelimporten sowie dem illegalen Vertrieb von Arzneimitteln ĂŒber das Internet und vertritt die Mandantin zudem in heilmittelwerberechtlichen Auseinandersetzungen. DarĂŒber hinaus ist man auch fĂŒr KrankenhĂ€user und Leistungserbringer im Pflegebereich tĂ€tig, beispielsweise fĂŒr den Elisabeth Vinzenz Verbund beim Kauf des Franziskus Krankenhauses in Berlin.

Die ‘sehr gute’ Life Sciences und Healthcare-Praxis von Freshfields Bruckhaus Deringer wird vor allem dann empfohlen, wenn es um komplexe Transaktionen oder Kooperationen im Gesundheitssektor geht. Hier kann das Team um Marcel Kaufmann in Berlin und Jochen Dieselhorst in Hamburg sehr viel Erfahrung vorweisen, insbesondere bei grenzĂŒberschreitenden Mandaten. Beispielsweise begleitet man Boehringer Ingelheim beim Asset Swap mit Sanofi, bei dem die Tiermedizinsparte ĂŒbernommen und das GeschĂ€ft mit rezeptfreien Arzneimitteln abgegeben wird. Außerdem beriet man die dĂ€nische Investmentgesellschaft Novo im Bieterprozess um den Erwerb der Laborkette Synlab. Ein weiteres Highlight ist die Beratung von Genomic Health zu produktrechtlichen und Kostenerstattungsfragen in Deutschland bei der Erbringung von Laborleistungen fĂŒr Genexpressionstests aus dem Ausland. Das Team um Frank-Erich Hufnagel in DĂŒsseldorf verfĂŒgt zudem ĂŒber erhebliche patentrechtliche Expertise im Life Sciences Bereich; man vertritt unter anderem Bristol-Myers Squibb bei der Durchsetzung eines Patents fĂŒr das Krebsmedikament Opdivo.

Die ‘ausgezeichnete’ Praxisgruppe von Gleiss Lutz um Reimar Buchner und Andreas Neun in Berlin sowie Marco König in Stuttgart ist insbesondere durch die umfangreiche TĂ€tigkeit fĂŒr Krankenkassen und deren VerbĂ€nde bekannt. Zu den Highlight-Mandaten zĂ€hlt die erfolgreiche Vertretung der AOK Hessen im Grundsatzverfahren vor dem Bundessozialgericht zur ExklusivitĂ€t von SelektivvertrĂ€gen mit Apotheken ĂŒber die Direktbelieferung von Ärzten mit Krebsmedikamenten, sowie die erfolgreiche Vertretung des Verbandes der Ersatzkassen im Grundsatzverfahren zur Finanzierung von Mehrleistungen von KrankenhĂ€usern vor dem Bundesverwaltungsgericht. Allerdings ist die Praxis nicht auf die TĂ€tigkeit fĂŒr KostentrĂ€ger beschrĂ€nkt. Beispielsweise beriet man auch den italienischen Pharmakonzern Menarini zum Markteintritt in Deutschland, begleitete die Stiftung Krankenhaus Bethanien fĂŒr die Grafschaft Moers bei der GrĂŒndung eines Medizinischen Versorgungszentrums und berĂ€t Carl Zeiss Meditec zu Compliance-Themen. Die Transaktionsbegleitung ist ebenfalls ein wichtiges Standbein der Praxis, unter anderem wurde man von Greatbatch beim Erwerb des Wettbewerbers Lake Region Medical und von Leo Pharma zum Erwerb des Dermatologie-Portfolios von Astellas Pharma mandatiert.

Das ‘hervorragende’ Team von Hengeler Mueller wird aufgrund der ‘herausragenden Branchen- und Rechtskenntnisse’ insbesondere fĂŒr die Begleitung von Transaktionen im Gesundheitssektor empfohlen. Ein Highlight ist beispielsweise die TĂ€tigkeit fĂŒr Waterland Private Equity beim Erwerb der Medien Kliniken-Gruppe und beim anschließenden Zukauf zahlreicher weiterer Kliniken. Außerdem beriet man Bayer beim Verkauf des Diabetes-GeschĂ€fts an Panasonic Health Care. DarĂŒber hinaus ist man auch bei der regulatorischen Beratung und Prozessvertretung profiliert und begleitete beispielsweise die AOK Bayern bei der Umsetzung des Selektivvertrages zur hausarztzentrierten Versorgung und vertrat die Gesundheitskasse bei zahlreichen damit verbundenen Sozialgerichtsverfahren. FĂŒr Syscomp Biochemische Dienstleistungen war man im Rahmen eines Strafverfahrens wegen Abrechnungsbetrugs tĂ€tig. Wolfgang Spoerr in Berlin und Dirk Uwer in DĂŒsseldorf werden empfohlen.

Bei Taylor Wessing werden Fragestellungen im Gesundheitssektor ‘von einem Netzwerk hochkarĂ€tiger Rechtsberater schnell und wirtschaftlich beantwortet’. Das ‘breit aufgestellte’ Team hat ‘ausgeprĂ€gte Sachkenntnis’ ĂŒber verschiedene Rechtsgebiete hinweg. Healthcare-Praxisleiter Oliver Kirschner in Hamburg und Regulierungsexperte Oliver Klöck verfĂŒgen ĂŒber erhebliche Erfahrungen bei Transaktionen und nutzen diese zur Beratung der DaVita-Tochter DV Care in zahlreichen Transaktionen zum Erwerb von Dialyse-Zentren im gesamten Bundesgebiet. FĂŒr die Life Sciences-Branche werden Praxisleiterin Manja Epping und Wolfgang Rehmann in MĂŒnchen empfohlen. Epping vertritt beispielsweise Pari Pharma in einer Auseinandersetzung mit der European Medicines Agency bezĂŒglich der Veröffentlichung von Dokumenten aus dem Zulassungsverfahren fĂŒr Vantobra. Im Bereich Produkthaftung ist Henning Moelle in Frankfurt sehr profiliert; er verteidigt unter anderem Bayer HealthCare im Produkthaftungsprozess um das VerhĂŒtungsmittel Yasminelle und vertritt GrĂŒnenthal im Streit um Contergan.

Die Praxisgruppe von Bird & Bird um Boris Kreye in MĂŒnchen ist in erster Linie fĂŒr die ‘hervorragende Expertise’ bei Patentprozessen im Bereich Life Sciences bekannt. Zu den Highlights zĂ€hlen die Vertretung von Edwards Lifesciences in einem Patentverletzungsstreit mit Boston Scientific um Herzklappenprothesen; die TĂ€tigkeit fĂŒr Actavis in der Auseinandersetzung mit Eli Lilly um Pemetrexed; sowie die Vertretung von Ratiopharm und Glenmark im viel beachteten Rechtstreit mit Pfizer hinsichtlich des Umgangs mit einem Indikationspatent fĂŒr Pregabalin in KrankenkassenrabattvertrĂ€gen. Das DĂŒsseldorfer Team um Alexander Csaki verfĂŒgt außerdem ĂŒber vergaberechtliche und regulatorische Expertise im Gesundheitssektor. Hier vertritt man unter anderem die DAK-Gesundheit im viel beachteten Rechtsstreit zur Ausschreibung von Arzneimittelrahmenrabattvereinbarungen nach dem Open-House-Modell.

Die traditionsreiche SozietĂ€t Ehlers, Ehlers & Partner wird vor allem wegen ihres gesundheitspolitischen Engagements wahrgenommen. Das fĂŒnf Partner umfassende Team um den prominenten Namenspartner und Allgemeinmediziner Alexander Ehlers in MĂŒnchen berĂ€t primĂ€r Unternehmen der Pharma-, Medizinprodukte- und Biotechbranche zu gesundheitspolitischen und sozialrechtlichen Themen sowie zu Fragen der Kostenerstattung. Man hat auch Erfahrung mit der Begleitung von auslĂ€ndischen Mandanten beim Markteintritt, inklusive der Beratung zu zulassungs-, erstattungs- und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen. HĂ€ufig nachgefragt wird die Nischenexpertise von Christian Rybak zur Arzneimittel-Nutzenbewertung nach dem AMNOG. Die Beratung von Ärzten und medizinischen Versorgungszentren ist bei Karin von Strachwitz angesiedelt. Neben dem Hauptstandort in MĂŒnchen unterhĂ€lt die Kanzlei auch BĂŒros in Berlin und DĂŒsseldorf.

Das Team von Latham & Watkins LLP um Henning Schneider und Christoph Engeler in Hamburg ist insbesondere fĂŒr die Transaktionsbegleitung im Gesundheitssektor bekannt. Ein Highlight ist die TĂ€tigkeit fĂŒr Siemens im Rahmen der rechtlichen Trennung der Healthcare-Sparte unter BerĂŒcksichtigung von regulatorischen Aspekten wie den Produktzulassungen, Produktkontrollen, dem Vertrieb sowie den KostenĂŒbernahmen. Außerdem begleitete man Astellas Pharma beim Verkauf des GeschĂ€ftsbereichs Dermatologie an LEO Pharma und beriet die Novartis-Tochter Sandoz zum Erwerb der Biosimilar-Produktpipeline Infliximab von Pfizer. FĂŒr die Senator Gruppe war man zudem bei der Übernahme durch die Alloheim Senioren-Residenzen tĂ€tig. Auch die laufende regulatorische Beratung ist ein wichtiges Standbein der Praxis. Beispielsweise berĂ€t man Raptor Pharmaceuticals, Hersteller eines Arzneimittels fĂŒr seltene Leiden, bei der Produktkommerzialisierung in Europa und damit verbundenen Fragen zu Produktzulassung, KostenĂŒbernahme und Vertriebsstruktur.

Das Team von McDermott Will & Emery RechtsanwĂ€lte Steuerberater LLP punktet mit ‘sehr guter Branchenkenntnis kombiniert mit unternehmerischem Denken’ und einem ‘sehr guten Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis’. Der ‘hochkompetente, gut vernetzte und eloquente’ Praxisgruppenleiter Stephan Rau in MĂŒnchen, der zudem fĂŒr sein ‘FingerspitzengefĂŒhl im Umgang mit Krankenkassen’ empfohlen wird, berĂ€t unter anderem Hospira in Verhandlungen zu Open House-VertrĂ€gen mit Krankenkassen. Weitere Highlights sind die TĂ€tigkeit fĂŒr das Medizintourismus-Start-Up Treat & Travel, einschließlich der Beratung zu Kostenerstattung und Zertifizierung von QualitĂ€tsstandards, sowie die Beratung fĂŒr TeleClinic zu regulatorischen Fragen der Telemedizin und zum Abschluss von VertrĂ€gen mit privaten Krankenversicherungen. Auch bei Transaktionen in der Branche ist man prĂ€sent; beispielsweise begleitete man Sanford bei Investitionen in deutsche Gesundheitsdienstleister. Im Juli 2016 konnte die Praxis Katharina Wodarz von Hengeler Mueller gewinnen.

Die Praxis von Möhrle Happ Luther in Hamburg wird hĂ€ufig fĂŒr die Life Sciences-Branche empfohlen. Martin Luther ist ein angesehener Experte fĂŒr Heilmittelwerberecht und Henning Anders hat umfangreiche Expertise zur AMNOG-Nutzenbewertung und Kostenerstattung. Beispielsweise vertritt man Dauermandantin AstraZeneca in heilmittelwerberechtlichen Auseinandersetzungen und berĂ€t zu Kostenerstattungsfragen. Ein weiteres Highlight ist die Begleitung von Celgene bei der Nutzenbewertung und den Preisverhandlungen fĂŒr ein Arzneimittel fĂŒr seltene Leiden nach Überschreiten der gesetzlichen Umsatzschwelle von €50 Millionen. Außerdem begleitete man Novartis bei der Verhandlung eines Co-Marketing-Vertrages mit einem Partner und ist fĂŒr Pfizer in heilmittelwerberechtlichen Auseinandersetzungen tĂ€tig. Auch im Healthcare-Bereich ist die Praxis tĂ€tig; so vertrat man beispielsweise die Laborgemeinschaft Aesculabor Hamburg in einem Verfahren zur Frage der ZulĂ€ssigkeit einer Quotierung von Laborleistungen.

Eine besondere StĂ€rke des Teams von OppenlĂ€nder RechtsanwĂ€lte in Stuttgart, das fĂŒr ‘sehr gute Branchenkenntnisse’ sowie die ‘flexible, schnelle, grĂŒndliche und fundierte Arbeitsweise’ empfohlen wird, liegt bei der TĂ€tigkeit fĂŒr Apotheken und ihren VerbĂ€nden. So werden verschiedene Apotheker bei ApothekenkĂ€ufen und -verkĂ€ufen begleitet sowie bei berufsrechtlichen, wettbewerbsrechtlichen und sozialrechtlichen Verfahren vertreten. Ein aktuelles Highlight ist die Verteidigung mehrerer Apotheker gegen Retaxationen von Krankenkassen jeweils im siebenstelligen Bereich. DarĂŒber hinaus kann man eine breite Mandantenbasis vorweisen. Beispielsweise berĂ€t man GlaxoSmithKline und Novartis zu arzneimittelrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit ihrem Consumer Healthcare Joint Venture; begleitet Dr. Falk Pharma bei einer Entwicklungskooperation mit NestlĂ© Health Science; und berĂ€t ein großes Pharmaunternehmen zur teilweisen Herausnahme eines Arzneimittels aus der Verschreibungspflicht.

Das Team von Preu Bohlig & Partner um den ‘herausragenden’ Praxisleiter Peter von Czettritz in MĂŒnchen berĂ€t Hersteller von Pharma- und Medizinprodukten zu Fragen der Zulassung und Zertifizierung, zu Vertragsrecht und Vertrieb sowie zu marken- und wettbewerbsrechtlichen Fragen. Ein Highlight-Mandat war die erfolgreiche Vertretung von Stada gegen das Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in einem Berufungsverfahren um Grippostad C und Arzneimittelbezeichnungen im Rahmen von Dachmarken. Außerdem berĂ€t man Kohlpharma zum Risikomanagementplan fĂŒr Parallelimporte und vertritt die Mandantin in mehreren Widerspruchs- und Klageverfahren gegen das BfArM. Im heilmittelwerberechtlichen Bereich vertritt man Hexal in Klagen gegen einen Wettbewerber wegen Werbung fĂŒr ein Asthma-PrĂ€parat und verteidigt Stada gegen eine Klage der Wettbewerbszentrale bezĂŒglich eines Kundenmagazins.

Raue LLP in Berlin ist insbesondere im Krankenhaussektor sehr profiliert und das ‘sehr gute‘ Team wird fĂŒr die ‘hohe QualitĂ€t der Arbeit und kurze Bearbeitungszeiten’ empfohlen. Ein Highlight ist die Vertretung des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau in einem Grundsatzstreit mit Krankenkassen ĂŒber die VergĂŒtung von Leistungen bei Nichteinhaltung von QualitĂ€tssicherungsanforderung des Gemeinsamen Bundesausschusses, welche fĂŒr die Behandlung nicht von Bedeutung waren. Außerdem vertritt man mehrere KrankenhĂ€user in Schiedsstellenverfahren zu Entgeltfragen und vertritt einen KrankenhaustrĂ€ger in einem Verwaltungsgerichtsverfahren gegen einen Nichtgenehmigungsbescheid zum Zentrumszuschlag. Des Weiteren berĂ€t man das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) zur Einhaltung von medizinproduktrechtlichen Vorschriften bei der Erweiterung der Zweckbestimmung von Herzassistenzsystemen zu deren Nutzung fĂŒr Kinder außerhalb des Klinik-Bereichs. Der sehr angesehene Wolfgang Kuhla wird wegen seiner ‘umfassenden Expertise’ insbesondere bei ‘komplexen Fragen und neuartigen Problemen’ empfohlen und Maren Bedau ist eine ‘sehr kompetente und sorgfĂ€ltige Beraterin’.

Das ‘sehr gute’ Team von WilmerHale in Frankfurt verfĂŒgt ĂŒber ‘hohe fachliche Kompetenz und besondere Branchenkenntnis im Bereich Arzneimittel’. Besonders empfohlen werden der ‘kommunikationsstarke und pragmatische’ Praxisgruppenleiter Hans-Georg Kamann und Special Counsel Peter Gey, der â€˜ĂŒber ein ausgesprochen tiefes VerstĂ€ndnis der Pharmabranche verfĂŒgt’ und auch zu regulatorischen Themen an der Schnittstelle zu Beihilfe- und Kartellrecht berĂ€t. Ein Highlight-Mandat ist weiterhin die Vertretung des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie im beihilferechtlichen Grundsatzverfahren zur Befreiung pharmazeutischer Unternehmen von Hersteller-ZwangsabschlĂ€gen an Krankenkassen. Außerdem berĂ€t man Avanir zur Anwendbarkeit der frĂŒhen Arzneimittelnutzenbewertung nach AMNOG auf das Produkt Nuedexta und begleitet Becton Dickinson bei HilfsmittelversorgungsvertrĂ€gen der Krankenkassen sowie bei Ausschreibungen von KrankenhĂ€usern fĂŒr Medizinprodukte.

Das Team von Dentons ist besonders stark bei Transaktionen im Gesundheitssektor. Beispielsweise begleitet Christof Kautzsch in Berlin den Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung beim Aufbau eines einheitlichen und zentral gefĂŒhrten Klinikkonzerns und Peter Homberg in Frankfurt berĂ€t Arzneimittel- und Medizinproduktehersteller sowie Investoren zu Transaktionen, TechnologietransfervertrĂ€gen sowie Forschungs- und EntwicklungsvertrĂ€gen. Auch im streitigen Bereich hat die Praxis Erfahrungen, so vertrat Ilka Mehdorn in Berlin etwa die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen im Klageverfahren auf Offenlegung bestimmter Kalkulationsgrundlagen im Zusammenhang mit Fallpauschalen fĂŒr Krankenhausentgelte. Constantin Rehaag in Frankfurt berĂ€t unter anderem Bayer Health Care beim straf- und zivilrechtlichen Vorgehen gegen das als Pillendienst bekannte Vertriebsnetzwerk von gefĂ€lschten Arzneimitteln.

Fieldfisher wird fĂŒr ‘hervorragende strategische Beratung’ und ‘sehr gute Branchenkenntnis’ im Gesundheitssektor empfohlen. Regulierungsexperte Cord Willhöft in MĂŒnchen ist ‘sehr kompetent und hat die BedĂŒrfnisse der Mandanten im Blick’, insbesondere in der Beratung zu Preisgestaltung und Kostenerstattung sowie zum Heilmittelwerberecht. Der ‘pragmatische’ Michael Adam in Hamburg ist besonders erfahren im Bereich Medizinprodukte und wird zudem fĂŒr seine kartellrechtliche Expertise geschĂ€tzt. Man berĂ€t beispielsweise den Bundesverband Medizintechnologie und seine Mitglieder zum neuen Medizinprodukte-Methodenbewertungsverfahren. Außerdem ist man fĂŒr ResMed in Vergabeverfahren tĂ€tig, berĂ€t Abbott Vascular zur Kostenerstattung einer stationĂ€ren Leistungsmethode und Otsuka Novel Products zur Markteinfuhr eines neu zugelassenen Arzneimittels fĂŒr seltene Leiden. Ein weiteres Highlight ist die Vertretung der Ertelt Apotheken im Grundsatzrechtsstreit um die heilmittelwerberechtliche ZulĂ€ssigkeit der Bewerbung von Defekturarzneimitteln.

Das ‘sehr gute’ Team von King & Spalding LLP um Ulf Grundmann in Frankfurt berĂ€t verschiedene Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten insbesondere in grenzĂŒberschreitenden Angelegenheiten. Eine besondere StĂ€rke ist zudem die Prozessvertretung bei Abgrenzungsfragen zwischen Arzneimitteln, Medizinprodukten, Kosmetika und Lebensmitteln mit Health Claims. Man vertritt beispielsweise VSM Geneesmiddelen im Berufungsverfahren gegen die EuropĂ€ische Kommission wegen UntĂ€tigkeit im Hinblick auf die Evaluierung von gesundheitsbezogenen Angaben zu niedrig dosierten Pflanzenstoffen, die in höherer Dosierung als Arzneimittel gelten wĂŒrden. Ein weiteres Highlight ist die Vertretung von Roche Diagnostics im Grundsatzverfahren vor dem EuGH zur Frage, ob Parallelimporte von Medizinprodukten ein ergĂ€nzendes KonformitĂ€tsbewertungsverfahren nach Änderung der Produktausstattung durchlaufen mĂŒssen. Außerdem vertritt man Teva in heilmittelwerberechtlichen Auseinandersetzungen.

Die Praxis von Oppenhoff & Partner in Köln wird insbesondere fĂŒr ihre Beratung von mittelstĂ€ndischen Herstellern von Arzneimitteln und Medizinprodukten angesehen. Man betreut Mandaten durch den Lebenszyklus eines Produktes hindurch, von Forschung ĂŒber Zulassung und Erstattung bis hin zu Produkthaftungsverfahren. Peter Klappich setzt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die Beratung zu Fragen der Produktsicherheit und ist zudem ein profilierter Prozessvertreter in ProdukthaftungsfĂ€llen. Ein aktuelles Highlight ist die erfolgreiche Verteidigung eines Medizinprodukteherstellers in mehreren Produkthaftungsklagen. Außerdem vertritt man ein Pharmaunternehmen in europĂ€ischen und nationalen Verfahren wegen einer Arzneimittelzulassung und der damit verbundenen Risikobewertung.

Anwaltskanzlei Quaas und Partner ist auf das Öffentliche Recht und Gesundheitsrecht spezialisiert und hat eine besondere StĂ€rke bei der sozialrechtlichen TĂ€tigkeit fĂŒr KrankenhĂ€user. Das Team um den ‘ausgezeichneten’ Verwaltungs- und Medizinrechtler Michael Quaas in Stuttgart und die Medizinrechtlerin Heike Thomae in Dortmund befasst sich mit öffentlichem Gesundheitsrecht einschließlich Krankenhaus-, Vertragsarzt-, Arzneimittel- und Apothekenrecht. Ein Highlight ist die Vertretung des Agaplesion Bethesda Krankenhaus Stuttgart in einem Grundsatzrechtsstreit um Abgrenzungsfragen zwischen ambulanten und nachstationĂ€ren Krankenhausleistungen. Außerdem begleitete man die Dr. Becker-Klinikgruppe bei der Aufnahme von KrankenhĂ€usern in den Krankenhausplan mehrerer BundeslĂ€nder.

Seufert RechtsanwĂ€lte legt einen Schwerpunkt auf die TĂ€tigkeit fĂŒr KrankenhĂ€user, medizinische Versorgungszentren und ĂŒberörtliche Gemeinschaftspraxen. Zu den Mandatshighlights zĂ€hlen die Vertretung eines norddeutschen Großklinikums in einem Musterverfahren fĂŒr mehrere Großkliniken gegen eine Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses sowie die Vertretung eines mitteldeutschen Krankenhauses in einer Klage gegen eine Bestimmung zur ambulanten spezialfachĂ€rztlichen Versorgung. Außerdem vertrat man die Gesundheit Nord in einem Schiedsstellenverfahren zum Krankenhausbudget und beriet ein US-amerikanisches Gesundheitsunternehmen zum Markteintritt in die ambulante Versorgung in Deutschland. Weitere Mandanten sind unter anderem das Rhön-Klinikum, die Helios Kliniken, die MediClin Gruppe und die AMEOS Gruppe. Thomas Vollmöller in MĂŒnchen wird empfohlen.

Die Medizinrechtsboutique Wigge RechtsanwĂ€lte mit Hauptstandort in MĂŒnster betreut die gesamte Bandbreite an Akteuren im Gesundheitswesen: von Ärzten, Apothekern und KrankenhĂ€usern ĂŒber Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten bis hin zu Krankenkassen. Namenspartner Peter Wigge hat seinen Schwerpunkte im Vertragsarzt-, Krankenhaus-, Pharma- und Medizinprodukterecht sowie in organisationsrechtlichen Fragen der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Medizinrechtlerin Anke Harney befasst sich mit der VerordnungsfĂ€higkeit von Arzneimitteln sowie der Teilnahme von KrankenhĂ€usern an der ambulanten Versorgung und an sektorenĂŒbergreifenden Kooperationsgestaltungen und MVZ-GrĂŒndungen mit niedergelassenen Ärzten.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2017

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an