Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2017

Deutschland 2017 > Gesellschaftsrecht und M&A

Redaktionelle Abschnitte

MarktĂŒberblick

Im Rahmen der gesellschaftsrechtlichen Beratung generierten neben der zunehmenden Bedeutung von umfassender Compliance-Betreuung zuletzt diverse regulatorische Änderungen einen erhöhten Beratungsbedarf bei Unternehmen jeglicher GrĂ¶ĂŸe, so etwa die Richtlinie zur EuropĂ€isierung der Corporate Social Responsibility der EuropĂ€ischen Kommission, die bis zum Dezember 2016 umgesetzt werden soll. Auch hinsichtlich der Umsetzung der Marktmissbrauchsverordnung sahen sich Kanzleien weiterhin mit einem erhöhten Mandatsaufkommen konfrontiert, da bis zur Anwendbarkeit am 3. Juli 2016 Unklarheit darĂŒber herrschte, wie die Behörden das neue Recht anwenden wĂŒrden. Als eines der besonders öffentlichkeitswirksamen Mandate im Jahr 2016 kristallisierte sich der Abgasskandal heraus, der diverse Kanzleien am deutschen Markt beschĂ€ftigte: So berĂ€t eine Gesellschaftsrechtsgruppe von Freshfields Bruckhaus Deringer beispielsweise den Volkswagen-Konzern bei seinem weltweiten RĂŒckruf im Zusammenhang mit der Emission von Stickoxiden durch Dieselfahrzeuge und ein Team von Gleiss Lutz untersucht die Abgasthematik im Auftrag des Aufsichtsrats.

Nach einem besonders starken M&A-Jahr 2015, begĂŒnstigt durch die Belastbarkeit des Kapitalmarktes und die damit verbundene Refinanzierung von M&A-Transaktionen, war der M&A-Markt des ersten Halbjahres 2016 etwas weniger belebt, auch wenn Strategen aufgrund der gĂŒnstigen Preise generell in Kauflaune waren. Doch die Unsicherheit hinsichtlich des anstehenden Brexit-Votums im Juni 2016 war auf dem Markt deutlich zu spĂŒren. So blieben einige Transaktionen vorerst auf Halt oder wurden gar nicht erst in Angriff genommen; jedoch beleben die starken US-amerikanischen und chinesischen MĂ€rkte das Inbound-GeschĂ€ft weiterhin.

Von der Brexit-Unsicherheit ausgenommen war das rege TransaktionsgeschĂ€ft der MittelstĂ€nder im nationalen Bereich, ebenso wie der durch Carve-Out-Strukturen und auslĂ€ndische KĂ€ufer immer komplexer werdende KĂ€ufermarkt, der durch die anhaltende Investitionswelle aus China ein aktives Pflaster bleibt. In weiteren Entwicklungen konnte eine solide Zunahme an M&A-Streitbeilegung verzeichnet werden, sowie eine Renaissance des Public-M&A, in dem zuletzt diverse öffentliche Übernahmen vollzogen wurden.


Gesellschaftsrecht

Tabellenverzeichnis

  1. Gesellschaftsrecht
  2. Gesellschafter- und gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten
  3. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1

Umfasst die klassische gesellschaftsrechtliche Beratung in Deutschland ansĂ€ssiger (Tochter-) Unternehmen bei deren internationalen TĂ€tigkeiten, sofern von deutschen Praxisgruppen gefĂŒhrt, sowie die Beratung zu klassichen gesellschaftsrechtlichen Themen im bundesweiten Raum, darunter Corporate Housekeeping, Compliance und Gesellschafterstreitigkeiten.

Die gesellschaftsrechtliche Praxis von Freshfields Bruckhaus Deringer gehört zu den absolut fĂŒhrenden Adressen in Deutschland und umfasst die Beratung sĂ€mtlicher Aspekte des Kapital- und Personengesellschaftsrechts, Konzern- und Umwandlungsrechts, Fragen der Organhaftung, Corporate Governance, Compliance-Organisation und die BewĂ€ltigung von Compliance-Verletzungen, sowie zunehmend mehr Corporate Investigations. Ein Schwerpunkt der BeratungstĂ€tigkeit liegt in den regulierten Industrien, insbesondere im Bankenbereich: Hier beriet Patrick Cichy die HSH Nordbank in Hinblick auf die informelle VerstĂ€ndigung zur Restrukturierung und operative Entlastung im Rahmen des EU-Beihilfeverfahrens. In der Hauptversammlungssaison 2016 nahm Christoph Seibt zudem erstmals die Betreuung der Hauptversammlungen der Hamburger Hafen und Logistik (HHLA) und der Hapag-Lloyd vor. Des Weiteren beriet man einen börsennotierten Konzern zur simultanen SE-Verschmelzung von vier EU-Tochtergesellschaften auf eine deutsche Tochtergesellschaft und betreute außerdem Volkswagen bei seinem weltweiten RĂŒckruf im Zusammenhang mit der Abgas-AffĂ€re. Matthias-Gabriel Kremer leitet das 44 M&A- und Gesellschaftsrechspartner umfassende Team; der auf dem Markt angesehene Christoph von BĂŒlow gehört ebenso zu den SchlĂŒsselfiguren.

Hengeler Mueller ist in der gesellschaftsrechtlichen Beratung ‘maßstabsetzend’ und wird von Mandanten als ‘absolute Marktspitze’ angesehen, wobei das Team insbesondere fĂŒr die ‘juristische Kompetenz, das Branchenknowhow und Verhandlungsgeschick’ hervorgehoben wird. Man ist vornehmlich im nationalen Bereich aktiv und setzt einen klaren Schwerpunkt auf den Bereich Strukturberatung. So war ein Team, inklusive Andreas Austmann, fĂŒr die Metro bei der Aufteilung der Metro Group in zwei unabhĂ€ngige, börsennotierte Gesellschaften tĂ€tig, ebenso wie bei der gesellschaftsrechtlichen Neuorganisation des RWE Konzerns durch BĂŒndelung der GeschĂ€ftsfelder Erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb im In- und Ausland in eine neue Tochtergesellschaft. Der hĂ€ufig empfohlene Jochen Vetter und Simon Patrick Link agierten zudem als Lead Counsel fĂŒr Siemens bei der Ausgliederung von Pensionsverbindlichkeiten auf Siemens Healthcare und in einem Mandat zu Vorstands- und Aufsichtsratssachverhalten war Rainer Krause fĂŒr PNE Wind bei der gesellschaftsrechtlichen Beratung zum personellen Neuanfang im Aufsichtsrat und im Vorstandsvorsitz tĂ€tig. Ein weiterer Fokus der Praxis liegt im Bereich der gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten; hier vertrat ein Team um Gerd Sassenrath und Markus Meier Porsche bei der Abwehr von SchadensersatzansprĂŒchen sowie bei der Anfechtung der HauptversammlungsbeschlĂŒsse von 2013 und 2014. Andreas Hoger und Thomas Paul wurden zu Partnern ernannt. Maximilan Schiessl ist anerkannt.

Die gesellschaftsrechtliche Praxis von Linklaters LLP ist ‘absolut auf Augenhöhe mit anderen Top-Kanzleien’. Die Gruppe, bestehend aus 27 Gesellschaftsrechts- und M&A-Partnern um den renommierten Hans-Ulrich Wilsing, berĂ€t vornehmlich VorstĂ€nde, AufsichtsrĂ€te und fĂŒhrende deutsche und internationale Großkonzerne ‘zu vollster Zufriedenheit’. So betreut Wilsing etwa Mandanten wie die Deutsche Bank und Rewe laufend bei der Vorstandsberatung sowie zu gesellschaftsrechtlichen, kartellrechtlichen und steuerrechtlichen Themen. Ralph Wollburg wurde von Porsche und Volkswagen zu gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen im Rahmen der Diesel-Thematik mandatiert und berĂ€t ebenso die Deutsche Börse umfassend, einschließlich bei der Vorbereitung und DurchfĂŒhrung von Hauptversammlungen. Wollburg ist zudem fĂŒr E.ON bei der Neustrukturierung des Konzerns in zwei separate börsennotierte Gesellschaften und der Abspaltung des GeschĂ€fts mit konventionellen Energien auf Uniper tĂ€tig. Im Rahmen der allgemeinen gesellschaftsrechtlichen Beratung und der Vorbereitung und DurchfĂŒhrung der Hauptversammlung begleitet man außerdem Bayer, Beiersdorf und Bilfinger. Rainer Traugott aus dem MĂŒnchner BĂŒro wechselte zu Latham & Watkins LLP und Mario Pofahl aus dem Frankfurter BĂŒro wurde zum Partner ernannt.

Allen & Overy LLPs 15 Partner starkes Team um Praxisgruppenleiter Hans Schoneweg besticht durch ein ‘breites Leistungsspektrum und pragmatischen Beratungsansatz bei gleichzeitig hohem QualitĂ€tsanspruch’ und â€˜Ă€ußerst schnelle Reaktionszeiten’. Man ist gleichermaßen fĂŒr heimische MittelstĂ€nder und internationale Großunternehmen tĂ€tig, wobei der Compliance- und Corporate Governance-Bereich einen wichtigen Fokus der Praxis darstellt; hier beriet man zuletzt zu VergĂŒtungsfragen, Ad-hoc-Meldepflichten und zur Umsetzung der angekĂŒndigten Frauenquote in AufsichtsrĂ€ten. In der laufenden gesellschaftsrechtlichen Beratung war man jĂŒngst fĂŒr AGCS Allianz Global Corporate & Specialty und die auf militĂ€rische Luftfahrt spezialisierte Division Airbus Defence and Space der Airbus Group tĂ€tig. Hans Diekmann begleitet zudem die Vorbereitung und DurchfĂŒhrung von Hauptversammlungen fĂŒr Axel Springer und vertrat den Mandanten ebenso in Anfechtungsverfahren und -klagen, welche im Jahr 2015 den Abschluss durch Vergleich fanden. Birgit Reese aus dem DĂŒsseldorfer BĂŒro wechselte zu Hogan Lovells International LLP, wĂ€hrend Markus KĂ€pplinger aus dem Frankfurter BĂŒro zum Partner ernannt wurde.

Mit einem ‘sehr hohen Servicelevel’ und ‘lösungsorientierter, angemessener Beratung’ gehört CMS ‘zweifellos zu den Topkanzleien’. Die breit aufgestellte Gesellschaftsrechtgruppe um Maximilian Grub, Hilke Herchen und Ernst-Markus Schuberth ist traditionell fĂŒr börsennotierte und mittelstĂ€ndische Unternehmen tĂ€tig, konnte ihre BeratungstĂ€tigkeit fĂŒr internationale Mandanten und deren deutsche Tochtergesellschaften jedoch jĂŒngst ausweiten. So war man beispielsweise fĂŒr das internationale, börsennotierte Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen EVN bei einer grenzĂŒberschreitenden Umstrukturierung tĂ€tig und begleitete Hewlett Packard bei europaweiten Umstrukturierungen ebenso wie bei gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten. Weitere internationale Mandatierungen erfolgten außerdem durch Coretis und Acciona. FĂŒr Volkswagen nahm Harald Potinecke eine ĂŒbergreifende ÜberprĂŒfung der Compliance-Governance-Struktur im Rahmen der Diesel-AffĂ€re vor; und Martin Kuhn betreute die Ausschreibung der AbschlussprĂŒferleistungen nach der EU-AbschlussprĂŒferverordnung fĂŒr TelefĂłnica Deutschland und begleitete das Telekommunikationsunternehmen dann auch im Rahmen des Auswahlverfahrens des PrĂŒfungsausschusses. Richard Mayer-Uellner aus dem Kölner BĂŒro und Daniel Kamke aus dem DĂŒsseldorfer BĂŒro wurden zu Partnern ernannt. Alexander Ballmann wechselte zu Ashurst LLP und Eckhart Braun zu Petersen Hardraht Pruggmayer, wĂ€hrend Ulrich Springer die Kanzlei fĂŒr WĂ€chter Kuss Springer verließ und Till Benjamin Liebau zu Graf von Westphalen ging.

Von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP können Mandanten ‘stets exzellente Beratung‘ erwarten. Insbesondere bei Änderungen von Corporate Governance-Strukturen sowie bei der transaktionsbegleitenden Beratung, einschließlich Squeeze-outs und dem Abschluss von UnternehmensvertrĂ€gen, demonstriert das vier Partner umfassende Team StĂ€rke. Hanno Sperlich war fĂŒr die Bundesanstalt fĂŒr Finanzmarktstabilisierung (FMSA) im Rahmen der Privatisierung der Deutschen Pfandbriefbank gesellschaftsrechtlich beratend tĂ€tig, wĂ€hrend Gabriele Apfelbacher den Aufsichtsrat der Landesbank Baden-WĂŒrttemberg (LBBW) zu Corporate Governance und Compliance-Themen beriet. Der mit ‘exzellentem GeschĂ€ftssinn’ ausgestattete Oliver Schröder wurde von Media-Saturn im Hinblick auf die Beteiligung an RTS Elektronik Systeme mandatiert, ebenso wie von Westlake Chemical Corporation im Zusammenhang mit der Post-Akquisitions-Integration der Vinnolit Gruppe. Schröder begleitete zudem Edenred im Hinblick auf die Post-Akquisitions-Integration der vormals von British Petroleum gehaltenen 34%-Beteiligung am deutschen Tank- und Servicekartenherausgeber Union Tank Eckstein (UTA). Klaus Riehmer aus dem Frankfurter BĂŒro wechselte zu Mayer Brown LLP.

Clifford Chance zeichnet sich ‘durch einen sehr hohen Spezialisierungsgrad in allen Bereichen aus’ und liefert ‘in Anbetracht des Arbeitstempos sehr hochwertige Ergebnisse’. Die Praxis wurde jĂŒngst durch den Zugang von Anselm Raddatz von Freshfields Bruckhaus Deringer zusĂ€tzlich verstĂ€rkt, der nun zusammen mit Thomas Krecek das Team von 20 Partnern leitet. Ein wichtiges Standbein der ‘sehr professionellen’ Gruppe liegt in der Strukturberatung, wobei man hĂ€ufig im Rahmen von Squeeze-Outs und Verschmelzungen tĂ€tig ist. Zudem erhöhte sich das Mandatsaufkommen zuletzt vor allem in der Lebensmittelindustrie: Hier beriet man beispielsweise den internationalen Lebensmittelkonzern Mondelez International bezĂŒglich der Schaffung eines Kaffee-Joint Ventures mit Jacobs Douwe Egberts, sowie Coca Cola zu gesellschaftsrechtlichen Aspekten des Zusammenschlusses der drei Coca-Cola-AbfĂŒller Coca-Cola Enterprises, Coca-Cola Iberian Partners und der deutschen Tochter Coca-Cola ErfrischungsgetrĂ€nke nach deutschem Recht. Im Bereich der gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten vertrat man die Bayern LB in einem Verfahren gegen frĂŒhere Direktoren im Anschluss an den Erwerb verschiedener Asset Backed Securities und weiterer strukturierter Produkte. Christine Koziczinski wechselte zu HauckSchuchardt, wĂ€hrend AndrĂ© Schwanna die Kanzlei fĂŒr Mayer Brown LLP verließ.

Die DĂŒsseldorfer Boutique Glade Michel Wirtz – Corporate & Competition ‘setzt die Anforderungen der Mandanten gekonnt um und findet auch bei schwierigen Sachverhalten und Themenstellungen anspruchsvolle Lösungen und Alternativen’. Mit einem expliziten Fokus auf das Gesellschafts- und Kartellecht stellt die Gruppe mit 14 AnwĂ€lten eine gesonderte Kraft auf dem deutschen Wirtschaftsmarkt dar und ist fĂŒr Mandanten aus der Automobilindustrie besonders hĂ€ufig tĂ€tig. Neben der Begleitung von Hauptversammlungen, Vorstandsberatung, der NeugrĂŒndung von Gesellschaften und der gesellschaftsrechtlichen Beratung im Rahmen von M&A-Transaktionen, bilden gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten einen weiteren Fokus der Praxis; hier vertreten Marco Sustmann und Andreas Merkner, die ‘beide stets die Ruhe behalten und sich mit guten Argumenten auch bei sehr strittigen Komplexen hĂ€ufig durchsetzen’, sowie Alexander Retsch den Aufsichtsrat der Deutschen Bank in laufenden aufsichtsrechtlichen Verfahren und Rechtsstreitigkeiten. Daimler vertritt man weiterhin vor dem Oberlandgericht Stuttgart im Rahmen eines Musterverfahrens im Zusammenhang mit der angeblich verspĂ€teten Veröffentlichung des Ausscheidens von Herrn Prof. Schrempp als Vorstandsvorsitzender von Daimler. Weitere hochkarĂ€tige Mandatierungen erfolgten durch dm drogerie, ZF Friedrichshafen und Bose.

Gleiss Lutz genießt nicht zuletzt aufgrund der großen Anzahl an hochkarĂ€tigen Mandanten, wie beispielsweise Daimler und Henkel, eine hohe Reputation am deutschen Markt. Die breit aufgestellte Gruppe um Christian Cascante und Gabriele Roßkopf berĂ€t schwerpunktmĂ€ĂŸig in den Bereichen Governance, Organpflichten und Strukturmaßnahmen, sowie bei gesellschaftsrechtlichen Prozessen und im Rahmen von Corporate Compliance-Angelegenheiten. In einer heiklen ebenso wie hoch öffentlichkeitswirksamen Angelegenheit wurde man von Volkswagens Aufsichtsrat im Rahmen der Untersuchung der Abgasthematik mandatiert. Fred Wendt und Urszula Nartowska beraten General Electric zu den gesellschaftsrechtlichen Aspekten der €9,7 Milliarden Übernahme von Alstom-Power und Alstom-Grid, wĂ€hrend Martin Schockenhoff HeidelbergCement im Zusammenhang mit der Italcementi-Akquisition gesellschaftsrechtlich betreut. Arnold und Eike Bicker, der zuvor bei Pohlmann & Company tĂ€tig war, beraten Puma bei der grenzĂŒberschreitenden konzerninternen Verschmelzung einer französischen in eine deutsche Tochtergesellschaft. Stefan Mutter verließ die Kanzlei und eröffnete Mutter & Kruchen Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbB.

Mandanten schĂ€tzen das ‘sehr gute und mandantenorientierte Servicelevel’ bei Hogan Lovells International LLP. Lutz Angerer leitet das breit aufgestellte und ‘sich persönlich einsetzende’ Team, welches das GeschĂ€ftsfeld und den Markt ‘sehr genau’ kennt. Man berĂ€t internationale Unternehmen beim Einstieg in Deutschland gleichermaßen wie in Deutschland ansĂ€ssige Unternehmen und deutsche Tochtergesellschaften, inbesondere bei Themen rund um Corporate Compliance, Corporate Investigations und Corporate Governance. Eine StĂ€rke der Praxis zeigt sich in der Beratung innerhalb der regulierten Industrien: Mit besonderem Sektorenfokus berĂ€t man Versicherungen wie die Hannover RĂŒck und die Allianz, Energieunternehmen wie ExxonMobil, STAWAG und Repower, sowie Finanzinstitute wie die Bundesanstalt fĂŒr Finanzmarktstabilisierung (FMSA), EAA und FMS-Wertmanagement. Ein weiteres Standbein der Praxis ist in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten zu verorten, wo man zuletzt Burger Kings ehemaligen Franchisenehmer Kolobov im Hinblick auf neue FranchisevertrĂ€ge mit Burger King vertrat. Ein weiteres Highlight ist die durch Michael Rose erfolgte Beratung von Media Saturn im Hinblick auf den seit Jahren andauernden Gesellschafterstreit. Matthias Jaletzke wechselte von Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP und Birgit Reese von Allen & Overy LLP.

Mit ‘beeindruckend kurzen Bearbeitungszeiten und einer umfangreichen Beratung, die keine Fragen offen lĂ€sst’, ist Latham & Watkins LLP ‘uneingeschrĂ€nkt’ zu empfehlen. Die Praxis, die insbesondere bei ‘gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen mit internationalem Bezug’ gefragt ist, jedoch auch einen erlauchten Kreis deutscher Großunternehmen und Konzernen zu seinen Mandanten zĂ€hlt, verfolgt einen Full-Service Ansatz, wobei besondere Sektorexpertise in der Automobilindustrie, in den Bereichen Energie und in der Gesundheitswirtschaft hervorzuheben ist. So berieten Harald Selzner und Martin Neuhaus aus dem DĂŒsseldorfer BĂŒro etwa E.ON Kernkraft sowie weitere E.ON-Konzerngesellschaften im Zusammenhang mit der geplanten Spaltung des E.ON Konzerns, wĂ€hrend Rainer Wilke Daimler im Rahmen der Joint Venture-Beteiligung an Toll Collect begleitete. Weitere hochkarĂ€tige Mandatierungen erfolgten durch Douglas, NestlĂ©, Siemens und Tengelmann. Die Praxisgruppe um Henning Schneider wurde zuletzt mit dem Zugang von Rainer Traugott, der 20 Jahre Erfahrung im Bereich Gesellschaftsrecht und M&A mit sich bringt und von Linklaters LLP kam, verstĂ€rkt.

Noerr wird als feste GrĂ¶ĂŸe auf dem deutschen Wirtschaftsmarkt angesehen und agiert auf einem ‘ganz herausragenden Service-Level’. Die mit 17 Partnern breit aufgestellte Gruppe um Alexander Hirsch und Christian Pleister wird in allen gesellschaftsrechtlichen Fragen rund um den Compliance-, Transaktions- und Restrukturierungsbereich mandatiert und ist hĂ€ufig fĂŒr deutsche Großkonzerne, Unternehmen und deutsche Tochtergesellschaften tĂ€tig; das Team genießt zudem einen exzellenten Ruf insbesondere in der Startup-Branche und begleitet Mandanten wie Rocket Internet und Hello Fresh. In jĂŒngsten Highlights begleitete man RIB Software bei der Umwandlung der börsennotierten Gesellschaft in eine monistische SE und Hans Radau beriet BBC Worldwide bei der Neugestaltung und Erweiterung des Joint Ventures mit All3Media Deutschland im Rahmen des gemeinsamen Produktionsunternehmen Tower Productions. Ein weiteres Standbein der Praxis bildet der Bereich der gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten; hier war man vor dem Landgericht Hannover fĂŒr einen globalen Automobilkonzern bei der erfolgreichen Abwehr von gesellschafts- und kartellrechtlichen AnsprĂŒchen eines Joint Venture-Gesellschafters tĂ€tig. Sebastian Wulff wechselte zu Watson Farley & Williams LLP, wĂ€hrend Dominik Rompza, zuvor bei Freshfields Bruckhaus Deringer, das Berliner BĂŒro verstĂ€rkte. Michael Brellochs und Ingo Theusinger, beide aus dem MĂŒnchner BĂŒro, wurden zu Partnern ernannt.

SZA Schilling, Zutt & AnschĂŒtz Rechtsanwalts AGs elf Partner bestechen durch ‘lösungs- und unternehmerorientiertes Denken’ und ‘sehr hohe rechtliche Kompetenz auch in sehr schwierigen FĂ€llen’. Man wird besonders hĂ€ufig von Mandanten aus der Automobil- und Maschinenbauindustrie, der Medienbranche, dem Finanzdienstleistungssektor sowie der öffentlichen Verwaltung mandatiert und erzielt ‘erfolgreiche Ergebnisse’ durch auch mal ‘rapide Turnarounds’. Ein besonderes Highlight war der Gewinn von Volkswagen als neuen Mandanten und die Beratung des Unternehmens im Zusammenhang mit Schadensersatzklagen von Anlegern wegen der Verletzung von PublizitĂ€tspflichten im Rahmen der Diesel-Thematik. Man vertritt zudem die Bayern LB bei SchadensersatzansprĂŒchen gegen ehemalige Verwaltungsratsmitglieder im Zusammenhang mit dem Erwerb der Hypo Alpe Adria Group und fĂŒr die Freudenberg Gruppe nahm man eine umfassende PrĂŒfung und Überarbeitung des Gesellschaftsvertrags der Freudenberg & Co. Kommanditgesellschaft vor. Besonders empfohlen wird der ‘höchst kompetente rechtliche Berater’ Stephan Harbarth.

White & Case LLP ist in Deutschland wie auch international eine angesehene GrĂ¶ĂŸe auf dem Wirtschaftsmarkt. Die enge Verzahnung mit den Fachbereichen Kaptitalmarktrecht und M&A begĂŒnstigt die kontinuierliche Aquise neuer Mandanten ebenso wie die Anbindung an das internationale Netzwerk; so konnte man jĂŒngst namhafte Mandanten im Bereich der Life Sciences fĂŒr sich gewinnen. Ein wichtiges Standbein der Praxis liegt im Bereich der gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten, hier war man bei großen Verfahren zu Organhaftung und Compliance sowie Spruchverfahren tĂ€tig, etwa fĂŒr ein börsennotiertes Unternehmen und die Investment-Sparte eines Staatsfonds aus dem mittleren Osten. Außerdem vertreten Lutz KrĂ€mer und Christian Wirth das Marktforschungszentrum GfK vor dem Landgericht NĂŒrnberg-FĂŒrth in einer Schadensersatzklage gegen ehemalige Vorstandsmitglieder wegen Verletzung der gesetzlichen Aufsichts- und Sorgfaltspflichten; Markus Althoff aus dem Hamburger BĂŒro verließ die Kanzlei derweil fĂŒr eine Inhouseposition bei dem Mandanten. Des Weiteren begleitete man Hauptversammlungen, so war man etwa fĂŒr den Hightech-Polymerwerkstoffhersteller Covestro im Rahmen der ersten Hauptversammlung nach dem IPO des Unternehmens im Herbst 2015 tĂ€tig. Weitere Mandatierungen erfolgten durch Edeka bei der GrĂŒndung der europĂ€ischen Einkaufs- und Vermarktungskooperation AgeCore, sowie durch die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG bei der weiteren strategischen Neuausrichtung der Gesellschaft im Anschluss an den operativen Neustart.

Arqis RechtsanwĂ€lte berĂ€t auf einem ‘Top-Level’ und ist neben ihren Standorten in MĂŒnchen und DĂŒsseldorf mit einem weiteren BĂŒro in Tokyo zur Betreuung von japanischen Dauermandanten, wie etwa Sumitomo Electric Industries und Docomo Digital, bestens aufgestellt. Aber auch große Namen der deutschen Industrie schenken den zwölf Partnern Vertrauen, so berĂ€t Christoph von Einem den Aufsichtsrat von Volkswagen laufend in allen rechtlichen Angelegenheiten einschließlich der aktuellen AbgasaffĂ€re. Neben einem offensichtlichen Fokus auf Japan pflegt man einen ebenso starken Bezug zum Life Sciences- und Versicherungssektor: Jörn-Christian Schulze beriet beispielsweise ERGO beim Markteintritt in den Warranty + Indemnity Versicherungsmarkt. Die beiden mit ‘ausgezeichneter Sachkenntnis und VerhandlungsfĂŒhrung gesegneten Partner’ Andreas Dietl und Christof Schneider sind laufend fĂŒr LKG Verwaltung beratend tĂ€tig und weitere wichtige Mandatierungen erfolgten durch Zurich Insurance und Alloheim Senioren-Residenzen. Meiko Dillmann aus dem MĂŒnchner BĂŒro wurde zum Partner ernannt und Daniel Wied von DLA Piper verstĂ€rkte den MĂŒnchner Standort.

Ashurst LLPs fĂŒnf Partner starkes Team um Benedikt von Schorlemer ist vorrangig fĂŒr VorstĂ€nde und AufsichtsrĂ€te von deutschen Unternehmen, sowie fĂŒr Tochtergesellschaften inernationaler Konzerne im Bereich Corporate Housekeeping, Unternehmensreorganisation und Corporate Governance tĂ€tig. So beriet der ‘langjĂ€hrig erfahrene’ Thomas Sacher Adidas im Zusammenhang mit der Errichtung einer Gesellschaft anlĂ€sslich des Aufbaus eines neuen GeschĂ€ftsfelds und Reinhard Eyring begleitet den KĂŒchelmöbelhersteller Alno, sowie den Arzneimittelhersteller Biotest in Vorstands- und Aufsichtsratsangelegenheiten sowie im Rahmen der Hauptversammlung. Jan Krekeler aus dem Frankfurter BĂŒro wurde zum Partner ernannt. Lars Jessen wechselte zu Goodwin und Ingo Scholz zu Weil, Gotshal & Manges LLP.

Nicht zuletzt wegen der ‘sehr hohen Fachkompetenz’ und dem ‘hohen Grad an Pragmatismus’ innerhalb des Teams ist Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB bei vielen hochkarĂ€tigen Mandanten, wie etwa Lufthansa und Porsche, eine beliebte Wahl. Die Gruppe um Andreas Lohner hat sich jĂŒngst neu formiert: Sönke Becker wechselte zu Herbert Smith Freehills LLP, wĂ€hrend Joachim Drude sich mit seiner eigenen Kanzlei Drude selbststĂ€ndig machte und man mit Peter Wand von Debevoise & Plimpton LLP, Heiko Gotsche von Hengeler Mueller und der Partnernennung von Christian Vocke drei neue Salary Partner in seinen Reihen hat. Man ist vornehmlich im Bereich der Corporate Compliance tĂ€tig, doch auch die Begleitung kritischer Hauptversammlungen bildet einen wichtigen Eckpfeiler der Praxis: So betreuten Christoph Wolf und Christian Vocke beispielsweise Uniwheels bei der ersten öffentlichen Hauptversammlung nach dem Börsengang 2015 an der Warschauer Wertpapierbörse. DarĂŒber hinaus berĂ€t man ebenso zu Reorganisierungen wie zuletzt Johnson Controls beim globalen Carve-Out des Automobilbereichs Automotive Experience. Zudem ist man in der gesellschaftsrechtlichen ProzessfĂŒhrung aktiv und vertrat jĂŒngst ein Software-Entwicklungsunternehmen als Anspruchsgegner in einem Spruchverfahren bezĂŒglich einer Barabfindungs-ÜberprĂŒfung nach einem verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out.

Mit ‘sehr guten Antwortzeiten, stets kompetenter Beratung und hoher Mandantenorientierung’ gilt DLA Piper als ‘sehr guter Ansprechpartner fĂŒr gesellschaftsrechtliche Themen’. Die Gruppe hat sich jĂŒngst umstrukturiert, so ist der ehemalige Leiter der Praxisgruppe Benjamin Parameswaran nun Managing Partner, wĂ€hrend Kirsten Girnth am Frankfurter Standort und Nils Krause in Hamburg die gemeinsame FĂŒhrung des Teams ĂŒbernahmen. Das Hamburger BĂŒro gewann Jörg Paura und Daniel Weiß von Bird & Bird dazu, wĂ€hrend Ulrich JĂŒngst zu JP RechtsanwĂ€lte wechselte. Die nun 16 Partner umfassende Praxis demonstriert besondere StĂ€rke im HauptversammlungsgeschĂ€ft und dies insbesondere in Anfechtungsverfahren; hier vertrat man zuletzt besonders hĂ€ufig Mandanten aus dem Finanzdienstleistungs- und Gesundheitswirtschaftssektor. Die Strukturberatung bildet ein weiteres Standbein der Praxis, so war Krause etwa fĂŒr HIG Europe Capital Partners in der gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierung der deutschen und luxemburgischen Fondsstruktur tĂ€tig und fĂŒr ein Unternehmen der Lebensmittelindustrie im Rahmen der Umstrukturierung des französischen GeschĂ€fts.

Die Gesellschaftsrechtspraxis von Eversheds ist schwerpunktmĂ€ĂŸig fĂŒr Mandanten aus der produzierenden Industrie und Industriedienstleister tĂ€tig und dies insbesondere bei der Betreuung von Hauptversammlungen börsennotierter Aktiengesellschaften, Gesellschaftsauseinandersetzungen und Umstrukturierungen. Die acht Partner um Matthias Heisse beraten Konzerne ebenso wie mittelstĂ€ndische eigentĂŒmergesteuerte Gesellschaften und Family Offices.

Die Frankfurter Kanzlei Greenfort gilt als solide GrĂ¶ĂŸe auf dem deutschen Wirtschaftsmarkt und Mandanten vertrauen den vier Partnern in allen Fragen des Gesellschaftsrechts, insbesondere in aktien-, personengesellschaftsrechtlichen sowie konzernrechtlichen Fragen. Man begleitet UnternehmensgrĂŒndungen und Umstrukturierungen ebenso wie Hauptversammlungen und ist des Weiteren unter anderem laufend beratend tĂ€tig fĂŒr das schwedische Infomedia-Unternehmen Elanders, den Frankfurter Familienbetrieb GeGa-Gruppe und die Investmentbank Houlihan Lokey. Zudem begleitete Andreas von Open jĂŒngst den Kunststoffentwickler Balda in einer Hauptversammlung bezĂŒglich des Verkaufs des gesamten operativen GeschĂ€fts. Ein weiteres Standbein bildet die gesellschaftsrechtliche Litigation, so vertrat man Varta in einem Spruchverfahren nach Squeeze-out, wĂ€hrend Gunther Weiss Francesco Ago in der Abwehr einer Klage wegen angeblicher Organpflichtverletzungen als Aufsichtsrat der Hypo Real Estate vertritt. Daniel Röder berĂ€t den Druckdienstleister Parzeller neben handels- und gesellschaftsrechtlichen Fragen auch in diversen Rechtsstreitigkeiten.

Heuking KĂŒhn LĂŒer Wojtek punktet mit ‘hoher BeratungsqualitĂ€t, direkter Erreichbarkeit und schnellen Bearbeitungszeiten auch bei unvorhergesehenen und komplexen Problemen’ insbesondere beim gehobenen Mittelstand und ist dort schwerpunktmĂ€ĂŸig in der Betreuung von Dauermandanten rund um den Corporate Compliance-Bereich tĂ€tig. Der ‘sehr pragmatische’ Karsten KĂŒhne betreut die Berliner Flughafengesellschaften notariell laufend in gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten und Mirko Sickinger beriet Apassionata World gesellschaftsrechtlich im Rahmen des Joint Venture-Vertrages mit einer chinesischen Investment-Gesellschaft. In einem besonderen Highlight war Helge-Torsten Wöhlert fĂŒr Chiquita bei der Umstrukturierung ihrer Gesellschaftsstruktur, insbesondere bei grenzĂŒberschreitenden Verschmelzungen tĂ€tig. Die breit aufgestellte Gruppe um Mathias Schröder konnte zuletzt Volker Holl und Frank Hollstein von Simmons & Simmons LLP, sowie Jens-Hendrik Janzen von Menold Bezler dazu gewinnen, wĂ€hrend Adi Seffer zu Prime Partners Wirtschaftskanzlei, Dirk Koch zu GSK Stockmann und Michael Pauli zu avocado rechtsanwĂ€lte wechselten.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist eine gefragte GrĂ¶ĂŸe auf dem deutschen Gesellschaftsrechtsmarkt. Die Praxisgruppe mit 23 Partnern ist schwerpunktmĂ€ĂŸig in der laufenden Beratung von deutschen Gesellschaften und ihren Organen, sowie in der Strukturberatung und in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten tĂ€tig. In jĂŒngsten Mandatierungen nahm man die Gruppenreorganisation fĂŒr den privaten Kabelnetzbetreiber PrimaCom vor, war fĂŒr die Deutsche Kreditbank im Rahmen der Verschmelzung mit der SKG Bank tĂ€tig und Arndt Begemann und ein Team von fĂŒnf weiteren Partnern vertraten die Familie Deichmann und weitere Oppenheim/Esch-Investoren in einer andauernden Auseinandersetzung im Bereich des Kapitalanlegerechts, in der man einen Teilvergleich mit Sal. Oppenheim erzielte. Thomas Weidlich und ein Team aus Köln nahmen die gesellschaftsrechtliche Restrukturierung von ALSCO Berufskleidungs-Service im Anschluss an die Übernahme des Textil-Leasing Unternehmens LarosĂ© vor und des Weiteren war man fĂŒr einen großen deutschen Energieversorger in der Umstrukturierung aller vier deutschen Verteilnetzbetreiber tĂ€tig. Ulf Gibhardt verstĂ€rkte das Team als Notar und Partner von Göring, Schmiegelt & Fischer und Oliver Krall wurde zum Partner ernannt.

Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP bietet Mandanten ‘breite fachliche Expertise’ und das in ‘beachtlichem Tempo’. AnfĂ€nglich als reine Transaktionspraxis bekannt, ist die Gruppe mit fĂŒnf Partnern und Standorten in MĂŒnchen und Frankfurt heute eine bedeutende Kraft auf dem Gesellschaftsrechtsmarkt. Man ist vornehmlich in Umwandlungen, sowie Spruchverfahren und Ausgliederungen tĂ€tig. Arndt Stengel und der von Mandanten besonders empfohlene Christoph Rothenfußer beraten Metro bei der geplanten Spaltung des Konzerns und der Bildung zweier börsennotierter, unabhĂ€ngiger und auf ihr jeweiliges Marktsegment spezialisierter Unternehmen. Rothenfußer war außerdem fĂŒr ProSiebenSat.1 beim Formwechsel in die SE tĂ€tig und beriet Sky Deutschland beim Squeeze-out durch die Sky German Holdings und dem anschließenden Formwechsel in eine GmbH. Ulrike Friese-Dormann und Katharina Kolb vertraten Gentherm in einem Spruchverfahren im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Beherrschungs- und GewinnabfĂŒhrungsvertrags mit W.E.T. Automotive Systems, wĂ€hrend Stengel und Thomas Tiedemann Airbus im Rahmen konzerninterner Umstrukturierungen beraten.

Mit ‘gut erreichbaren Ansprechpartnern’ sowie ‘eindeutigem und verlĂ€sslichem Rat’, ist Norton Rose Fulbright fĂŒr viele Mandanten die ‘optimale Wahl’. Von den drei Standorten MĂŒnchen, Frankfurt und Hamburg aus ist die von Klaus Bader, Frank Regelin und Klaus von Gierke gemeinsam geleitete Praxisgruppe hauptsĂ€chlich bei der laufenden und strategischen gesellschaftsrechtlichen Beratung sowie bei gesellschaftsrechtlichen Verfahren fĂŒr Mandanten wie ADLER Real Estate, das australische Agrarindustrieunternehmen GrainCorp Operations Limited, Hyperion Insurance, IMI Group und Haikui Seafood tĂ€tig. In prozessrechtlichen Angelegenheiten wurde man von Berenberg Bank mandatiert um wettbewerbsrechtliche sowie aktienrechtliche AnsprĂŒche eines Emissionshauses abzuwehren und man vertrat ebenso das PflanzenzĂŒchtungsunternehmen EUROPLANT im Rahmen der laufenden gerichtlichen und schiedsgerichtlichen Verfahren. Tino DuttinĂ© von Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB verstĂ€rkte das Frankfurter BĂŒro, wĂ€hrend Corrado Wohlwend zu Fuhrmann Wallenfels wechselte. Katrin Stieß aus dem MĂŒnchner BĂŒro, sowie Peter Holst aus dem Frankfurter BĂŒro, wurden zu Partnern ernannt.

OppenlĂ€nder RechtsanwĂ€ltes ‘herausragende’ fĂŒnf Partner umfassende Gesellschaftsrechtspraxis entspricht ‘dem hohen Standard einer Großkanzlei’ und besticht durch ‘kontinuierliche und personelle Betreuung’ ebenso wie das ‘sehr gute Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’. Mit besonderem Fokus auf den Medien-, Energie- und Pharmasektor beriet man zuletzt beispielsweise die zehn grĂ¶ĂŸten Regionalzeitungsverlage, darunter die FUNKE-Mediengruppe, die F.A.Z., DuMont und die SĂŒdwestdeutsche, umfassend gesellschaftsrechtlich bei der GrĂŒndung der gemeinsamen Vermarktungsgesellschaft Score Media Group. Der Bereich Corporate Housekeeping stellt ein weiteres wichtiges Standbein der Praxis dar, ebenso wie der Bereich der gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten; hier vertritt man unter anderem den Gesellschafterstamm der Sewerin-Unternehmensgruppe in mehreren Schiedsverfahren und Verfahren vor staatlichen Gerichten, sowie Ehinger Energie in einem umfassenden Gesellschafterstreit. Rolf Leinekugel ist ‘ausgesprochen schnell und effizient’ und der aufgrund seiner ‘sehr sachlichen und abgeklĂ€rten Art’ von Mandanten geschĂ€tzte Thomas Trölitzsch gilt als ‘absoluter Experte im Gesellschaftsrecht’.

Als ‘sehr geschĂ€tzte Kanzlei’ genießt die ‘kleinere aber sehr schlagkrĂ€ftige Einheit’ Sernetz ‱ SchĂ€fer insbesondere in MĂŒnchen und DĂŒsseldorf einen ‘herausragend guten Ruf’ und berĂ€t mit acht Partnern auf dem gesamten Spektrum des Bank- und Kapitalmarkt- sowie Gesellschaftsrechts. Eine besondere StĂ€rke der Gruppe liegt in komplexen Streitigkeiten und dies insbesondere bei der Vertretung von Kreditinstituten und Managern. Der ‘engagierte und ĂŒberzeugungsstarke’ Andreas Höder und der ‘zupackend und verlĂ€ssliche’ Fabian Dietz-Vellmer vertreten fortlaufend die Deutsche Pfandbriefbank (ehemals Hypo Real Estate) in Schadensersatzklagen gegen ehemalige VorstĂ€nde und Ulrike SchĂ€fer und Jörg Mimberg beraten ein ehemaliges Vorstandsmitglied eines börsennotierten Konzerns bei der Abwehr von großvolumigen OrganhaftungsansprĂŒchen. Mimberg berĂ€t außerdem die Börse DĂŒsseldorf fortlaufend in gesellschafts-, konzern- und umwandlungsrechtlichen Fragen.

Vorrangig fĂŒr ihre Transaktionsexpertise bekannt wird Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP auch in gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen von hochkarĂ€tigen nationalen und internationalen Konzernen mandatiert. Das sechs Partner umfassende Team an den Standorten Frankfurt und MĂŒnchen ist besonders im Bereich der Corporate Governance beschĂ€ftigt: So betreut Matthias Horbach aus dem Frankfurter BĂŒro fortlaufend eBay in ihrer Rolle als grĂ¶ĂŸter EinzelhandelsaktionĂ€r von Intershop Communications im Zusammenhang mit Fragen zur Hauptversammlung des E-Commerce-Software und –Dienstleistungsunternehmens und begleitet ebenso BlackRock Financial Management zu gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit deutschen Tochtergesellschaften und Niederlassungen. Des Weiteren berieten Stephan Hutter und Katja Kaulamo jĂŒngst den österreichischen Flugzeugkomponentehersteller FACC laufend zu allgemeinen gesellschaftsrechtlichen und Corporate Governance-Fragestellungen. Matthias Jaletzke wechselte zu Hogan Lovells International LLP.

Bei Taylor Wessing erwartet Mandanten ‘hohe QualitĂ€t zu moderaten StundensĂ€tzen’. Die breit aufgestellte Praxis um Klaus Grossmann und Dirk Lorenz berĂ€t Unternehmen und Konzerne und deren Organe unter anderem bei gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen, Unternehmens- und BeherrschungsvertrĂ€gen, sowie SatzungsĂ€nderungen. In einem besonderen Highlight beraten Lars-Gerrit LĂŒĂŸmann und Christoph Vaupel das Hessische Ministerium fĂŒr Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung im Rahmen des geplanten Zusammenschlusses der Deutschen Börse mit der London Stock Exchange. Dasselbe Team war fĂŒr den Aufsichstrat des fĂŒhrenden Öl- und Gasfeld-Serviceprovider in Russland und Kasachstan C.A.T oil im Rahmen des unerwĂŒnschten Pflichtangebots von Joma Industrial Services im Gesamtwert von €750 Millionen tĂ€tig. Des Weiteren begleitete Christian Traichel einen europĂ€ischen Konzern im Rahmen einer umfassenden gesellschaftsrechtlichen Reorganisation von Konzernteilen der französischen Muttergesellschaft in Deutschland, Polen, Luxemburg und RumĂ€nien. Neben einer Vielzahl an Equity- und Salary-Partnernennungen, darunter Ulrich Reers in Frankfurt, verzeichnete die Praxis ebenso zwei AbgĂ€nge: So wechselte Burkhard Frisch zu KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und Christian Kleeberg zu Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP.

Die Full-Service-Wirtschaftkanzlei avocado rechtsanwĂ€lte bietet auch im Gesellschaftsrecht die volle Beratungsbandbreite. Die Praxis ist mit neun Partnern und der Anbindung an ein Netzwerk von internationalen Kooperationskanzleien eine beliebte Wahl bei auslĂ€ndischen Unternehmen, fĂŒr die man etwa GrĂŒndungen von deutschen Tochtergesellschaften vornimmt. Ebenso wird man von deutschen Unternehmen mandatiert, die man hauptsĂ€chlich bei laufenden gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten vertritt; so berĂ€t Christian Berger beispielsweise den Medizintechnikkonzern Allmed Group zu gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit mehreren deutschen Tochtergesellschaften, Adyton Real Estate im Rahmen eines Joint Ventures fĂŒr die Errichtung und den Betrieb eines Klinikums und Carrymed Pharma & Transport bei der GrĂŒndung einer deutschen Tochtergesellschaft. In einem weiteren Highlight wurde der ‘sehr genaue und effiziente’ Udo Zietsch von der Best Gaming Technology im Rahmen von Strukturierungen deutscher Tochtergesellschaften mandatiert.

Bird & Bird ist international wie auch in Deutschland eine angesehene GrĂ¶ĂŸe auf dem Gesellschaftsrechtsmarkt. Die sieben Partner um Peter Veranneman verfolgen einen Branchenfokus auf technologienahe Sektoren und konnten diesen durch verstĂ€rkte Mandatsbeziehungen zu technologieaffinen Unternehmen, wie etwa Lexmark, Boradsoft und Glass Lewis, weiter ausbauen. Man begleitete Techstars beim Einstieg in den deutschen Markt und bei der GrĂŒndung des ersten deutschen Fonds in Berlin, einschließlich der Aufsetzung der fĂŒr den Fonds notwendigen Gesellschaften. Stefan Gottgetreu berĂ€t einen Diesel- und Gasmotorenhersteller in handels- und gesellschaftsrechtlichen Fragestellugen sowie in Bezug auf deutsche, belgische und englische Tochtergesellschaften und betreute zudem die Design- und Innovations-Beratungsfirma Dragon Rouge unter anderem bei der Übernahme der GeschĂ€ftsanteile des Minderheitsgesellschafters der deutschen Tochter. Von deutschen Mandanten wird man in allen Fragen des Corporate Housekeepings mandatiert, so etwa von Entrade Energiesysteme bei der Beratung der Hauptversammlung 2015.

Buse Heberer Fromm ist mit den 19 Partnern um Wolfgang Großmann und BĂŒros an fĂŒnf deutschen Standorten bestens gerĂŒstet um Mandanten, insbesondere Family Offices aus dem gehobenen Mittelstand, in allen gesellschaftsrechtlichen Fragen zu begleiten. Das Team zeichnet sich durch Spezialisierung im Bereich des Maschinenbaus, der Zuliefererindustrie und des Vertriebs aus, ebenso wie durch ein hohes Maß an Expertise rund um Hauptversammlungen und Umwandlungen; so ist Christian Quack beispielsweise dauerhaft fĂŒr die Markenberatung Sasserath Munzinger tĂ€tig. Auch auslĂ€ndische Mandanten nehmen die Praxis in Anspruch: Man beriet unter anderem Barclays zu gesellschaftsrechtlichen Belangen bezĂŒglich des deutschen RetailgeschĂ€fts. Mit Wolf Zacharias, dem ehemaligen GeschĂ€ftsfĂŒhrer einer deutschen Unternehmensgruppe, bekam das MĂŒnchner BĂŒro VerstĂ€rkung. Holger Prein verließ das Team.

Flick Gocke Schaumburgs ‘gesamtes Team’ zeichnet sich durch ‘hohe QualitĂ€t und große Praxiserfahrung’ aus und agiert auf dem gesellschaftsrechtlichen Markt mit einem besonderen Fokus auf den gehobenen Mittelstand; man ist hier hĂ€ufig fĂŒr Family Offices und vermögende Privatpersonen tĂ€tig. Zu den jĂŒngsten Beratungshighlights zĂ€hlen neben der Begleitung diverser deutscher börsennotierter Unternehmen und deren Organmitglieder in Compliance- und Governance-Themen, Umwandlungen und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten ebenso die Beratung einer Vermögensverwaltungsgesellschaft zu Fragen der Umstrukturierung durch Christoph Schulte. Zudem beriet der von Mandanten besonders empfohlene Michael Erkens den Energieerzeuger STEAG bei der Anpassung der Konzernstruktur mittels mehrerer Umwandlungs-, Einbringungs- und Kapitalmaßnahmen, wĂ€hrend Dieter Leuering Benteler beim Formwechsel der in Dublin ansĂ€ssigen Captive Versicherungstochter von einer Limited in eine SE begleitete. Der Assoziierte Partner Matthias Schatz von Meilicke, Hoffmann & Partner verstĂ€rkte das Bonner BĂŒro und Ingo Fuchs, ebenfalls aus dem Bonner BĂŒro, wurde zum assoziierten Partner ernannt.

Friedrich Graf von Westphalen & Partner RechtsanwĂ€lte MBB besticht durch ‘schnelle Bearbeitungszeiten, stetige Erreichbarkeit und hohe Fachkompetenz’. Das acht Partner umfassende Team, geleitet von Gerhard Manz und Barbara Mayer in Freiburg sowie Tobias Lenz und Arnt Göppert in Köln, nimmt sich oft gesellschaftsrechtlichen Mandaten mit Transaktionsbezug an: So begleitete Albert Schröder beispielsweise den MessgerĂ€teanbieter Endress+Hauser bei der Hauptversammlung mit Beschluss ĂŒber Verschmelzung und Squeeze-out. Ein weiteres Standbein der Praxis liegt in der Strukturberatung, so waren Mayer und der ‘stets erreichbare und sprachlich gewandte’ Manz fĂŒr Essilor International im Zusammenhang mit einer Neustrukturierung der Beteiligungen in Deutschland tĂ€tig. Björn Fiedler verließ die Kanzlei und grĂŒndete Fiedler Cryns-Moll JĂŒngel.

Die ‘gut vernetzte’ SozietĂ€t GSK Stockmann verfĂŒgt ĂŒber ein â€˜ĂŒberdurchschnittlich hohes Know-How’ und zeichnet sich durch einen ‘hohen Grad an Pragmatismus’ aus. Die mit 20 AnwĂ€lten gut aufgestellte Gruppe verfĂŒgt ĂŒber besondere Expertise in der Automobilindustrie, sowie in den Bereichen Energie und Gesundheitswesen und ist hĂ€ufig fĂŒr deutsche Tochtergesellschaften tĂ€tig. JĂŒngst beriet Michael Stobbe aus dem Berliner BĂŒro DELPHI Automotive bezĂŒglich einer konzerninternen Upstream-Verschmelzung, sowie MIB AG Immobilien und Beteiligungen im Rahmen eines rechtlich und kommunalpolitisch komplexen Joint Ventures. Jennifer Bierly, Volker Rebmann und Birgit Wöhren wurden zu Partnern ernannt, wĂ€hrend Matthis Möller zu Schiedermair RechtsanwĂ€lte wechselte. Gregor Seikel wird besonders hĂ€ufig aufgrund seiner gesellschaftsrechtlichen Expertise im Immobiliensektor empfohlen.

Die Full-Service-Wirtschaftkanzlei Görg Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbB erzielt ‘Bestnoten in allen Bereichen’ der gesellschaftsrechtlichen Beratung. Die 15 Partner, geleitet von Wolfgang König, arbeiten verteilt auf sechs deutsche Standorte und liefern Antworten in allen Fragen rund um das GmbH-Recht, Personengesellschaftsrecht, Genossenschaftsrecht und im Bereich der Umwandlungen, sowie bei der Vorbereitung von Hauptversammlungen börsennotierter Aktiengesellschaften und bei der Beratung von Familiengesellschaften. So begleitete Thomas Winkemann aus dem Berliner BĂŒro beispielsweise die grenzĂŒberschreitende Verschmelzung einer englischen Limited auf eine deutsche GmbH im Auftrag der NGO-Organisation Healthcare Information and Management Systems Society (HIMSS). Man ist ebenso hĂ€ufig fĂŒr Mandanten im Medienbereich tĂ€tig; so berĂ€t Matthias Menke die Frankfurter Allgemeine Zeitung in gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten und Michael Dolfen die DuMont Mediengruppe. Menke und ein Team aus Frankfurt vertreten zudem das russische Energieunternehmen EN+ in einer Schiedsklage gegen den Staat Montenegro im Zusammenhang mit einer Beteiligung an dem Aluminiumwerk KAP in Montenegro und Frank Evers ist laufend beratend tĂ€tig fĂŒr den Fußballverein HSV.

Herbert Smith Freehills Germany LLP liefert ‘High-End Beratung mit einem sehr kommerziellen und pragmatischen Ansatz’. Die kompakte Gruppe berĂ€t deutsche Unternehmen und Tochtergesellschaften ebenso wie internationale Mandanten und das vorwiegend in den Bereichen Mode und produzierndes Gewerbe, einschließlich der Automobilundustrie. So betreut Markus Lauer den Medienkonzern Sky unter anderem hinsichtlich der Besetzung des Aufsichtsrats und der VergĂŒtung der Aufsichtsratsmitglieder und Nico Abel begleitet die österreichische Immobiliengesellschaft CA Immo, den Kunststoffprofilhersteller Profine und den britischen Online-VersandhĂ€ndler AO World laufend zum gesamten Spektrum gesellschaftsrechtlicher Fragestellungen. Des Weiteren ist man in der Strukturberatung tĂ€tig, zuletzt etwa fĂŒr ein Unternehmen in der Lebensmittelindustrie. Ein weiteres Standbein der Praxis liegt in gesellschaftsrechtlichen Prozessen; hier vertrat man jĂŒngst ein Investitionsunternehmen und ein Unternehmen aus der Versicherungsbranche. Christoph Nawroth wechselte im September von Freshfields Bruckhaus Deringer und verstĂ€rkt nun das DĂŒsseldorfer BĂŒro.

Die DĂŒsseldorfer Kanzlei Hoffmann Liebs Fritsch & Partner RechtsanwĂ€lte mbB ist im Rahmen der gesellschaftsrechtlichen Beratung eine gefragte GrĂ¶ĂŸe bei Industrieunternehmen und insbesondere in den Branchen Medien und Energie. Die breit aufgestellte Praxis ist vornehmlich fĂŒr deutsche Unternehmen bei der Strukturierung und Neuordnung von Gesellschaften und im Bereich des GmbH- und Konzernrechts tĂ€tig, wird aber auch von auslĂ€ndischen Mandanten und dessen Tochtergesellschaften mandatiert. Raoul Mosel nahm die Beratung einer WirtschaftsprĂŒfungsgesellschaft im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Partnern und internen gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten vor, wĂ€hrend man die Energietechnik-Gesellschaft GETEC Singapore bei der GrĂŒndung deutscher Produktions- und Testgesellschaften begleitete. Ein weiteres Standbein bildet die laufende Beratung, hier ist Mosel fĂŒr das DĂŒsseldorfer Beratungsunternehmen Agora Invest, KFM Deutsche Mittelstand und einen großen deutschen Stadtwerkekonzern tĂ€tig.

Die zehn Partner der ‘sehr guten’ M&A- und Gesellschaftsrechtspraxis von K&L Gates LLP verfolgen einen starken Fokus auf das Aktien- und Kapitalmarktrecht, sind unter der FederfĂŒhrung von Thomas Lappe jedoch auch in der laufenden gesellschafsrechtlichen Beratung und im Bereich der grenzĂŒberschreitenden Umstrukturierungen sehr aktiv. Klaus Banke berĂ€t die Bundesdruckerei laufend zu gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen, wĂ€hrend Mathias Schulze Steinen die Mood Media Corporation bei der weltweiten Umstrukturierung begleitet. Ein weiteres Beratungsstandbein liegt in der gesellschaftsrechtlichen ProzessfĂŒhrung: Hier vertritt Boris KlĂ€sener das Online-Lotterie Unternehmen ZEAL Network in einem Spruchverfahren bezĂŒglich einer Barabfindung im Zusammenhang mit der grenzĂŒberschreitenden Sitzverlegung von Hamburg nach London.

McDermott Will & Emery RechtsanwĂ€lte Steuerberater LLP genießt insbesondere aufgrund ihrer Expertise im TransaktionsgeschĂ€ft einen guten Ruf, ist mit Christian von Sydow und Anja von Alemann jedoch auch in gesellschaftsrechtlichen Belangen bestens aufgestellt und ist besonders hĂ€ufig fĂŒr Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie und Gesundheitswirtschaft tĂ€tig. Norbert Schulte beriet zuletzt Intersnack Group und ihre österreichische Tochtergesellschaft im Rahmes eines Joint Ventures mit dem kroatischen Lebensmittelhersteller Franck und Stephan Rau begleitet Dialyse Service, den Laserintertechnologie-Anbieter EOS und Labor Berlin – CharitĂ© Vivantes laufend zu gesellschaftsrechtlichen Themen. Konstantin GĂŒnther ging in den Ruhestand.

Menold Bezler punktet mit ‘schnellen Bearbeitungszeiten, gutem Branchen-Know-how und solider juristischer Arbeit’, und dies zu einem ‘guten Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’. Die zwölf Partner umfassende Gruppe wird in allen Fragen rund um die GrĂŒndung von Gesellschaften, die Neuordnung von Unternehmensgruppen, die Haftung von Managern und Aufsichtsratsmitgliedern, die Umsetzung des Deutschen Corporate Governance Kodex, sowie bei der DurchfĂŒhrung von Hauptversammlungen mandatiert. Zu den jĂŒngsten Highlights zĂ€hlen neben der Begleitung von TTS Tooltechnic Systems zur strategischen Optimierung der Konzernstruktur durch Oliver Schmidt und Holger Kierstein ebenso die gesellschaftsrechtliche Beratung von ZEAG Energie im Rahmen des Delistings; hier waren Hansjörg Frenz, Guido Quass und Felix Rebel federfĂŒhrend tĂ€tig. Zum weiteren Mandantenstamm gehören kleinere, mittlere Unternehmen, der gehobene Mittelstand und börsennotierte Gesellschaften sowie internationale Konzerne und Unternehmen der öffentlichen Hand. Hans-Christoph Maulbetsch ging in den Ruhestand, wĂ€hrend Andreas Wölfle zu Gowling WLG und Jens-Hendrik zu Heuking KĂŒhn LĂŒer Wojtek wechselte.

Insbesondere wegen der ‘sehr guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit’ ist Oppenhoff & Partner eine beliebte Wahl bei Mandanten. Mit rund 20 AnwĂ€lten ist die Gruppe um Harald Gesell und Stephan König bestens aufgestellt um die Reorganisation von Konzernstrukturen, national wie grenzĂŒberschreitende Rechtsformwechsel, die Errichtung, Strukturierung und Sitzverlegung von EuropĂ€ischen Gesellschaften und die Vorbereitung und DurchfĂŒhrung von Hauptversammlungen vorzunehmen. Ein Schwerpunkt liegt in der laufenden Beratung familiengefĂŒhrter und börsennotierter Gesellschaften, Gesellschafter und Organe; so berĂ€t Peter Etzbach beispielsweise Baron Georg von Ullmann laufend in gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen und das Vermögensverwaltungsunternehmen Aegon Investments in Compliance- und kapitalmarktrechtlichen Fragen. Alf Baars ist laufend beratend tĂ€tig fĂŒr die DuMont Mediengruppe, wĂ€hrend Myriam Schilling Italiens staatliche Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato Italiane im Hinblick auf die deutsche Tochtergesellschaft betreut. Christof Gaudig wechselte von Mayer Brown LLP, wĂ€hrend man Nefail Berjasevic und Sarah Scharf aus den eigenen Reihen zu Partnern ernannte.

Orth Kluth RechtsanwĂ€lte ist ‘kompetent, mandantenorientiert’ und bietet ‘praxisnahe Lösungen zu einem guten Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’. Die kompakte Gruppe berĂ€t auf der gesamten Bandbreite gesellschaftsrechtlicher Fragestellungen, von Corporate Housekeeping und der Begleitung von Hauptversammlungen bis zur Beratung von Organen, Unternehmensneuordnungen, Corporate Governance, Compliance und Gesellschafterstreitigkeiten. Ein besonderes Highlight war die gruppeninterne Umstrukturierung der Baumaschinenhersteller-Gruppe Terex durch Marc Henze und die zur Salary Partnerin ernannten Christina Cannistra, die auch die Umstrukturierungen der Maschinenbau-Gruppe ASM und der im Bereich der Logistikautomation tĂ€tigen Dematic Gruppe vornahmen. Man ist laufend beratend tĂ€tig fĂŒr eine Reihe an Mandanten, so betreuen Henze und Kai-Michael König etwa den Spezialchemie-Anbieter Pulcra Chemicals, wĂ€hrend Robert Orth und Henze zur gesellschaftsrechtlichen Dauerberatung des Edelstahl-Herstellers VDM Metals mandatiert werden. Orth ist außerdem fĂŒr Logistikdienstleister 4PL in der in der laufenden gesellschaftsrechtlichen Beratung tĂ€tig und begleitet die finnische Werkstoff-Unternehmensgruppe Outokumpu bei Umstrukturierungen.

Mit einem ‘sehr guten BranchenverstĂ€ndnis, auch mit Blick ĂŒber den Tellerrand hinaus’ berĂ€t P+P Pöllath + Partners Mandanten aus dem Großkonzernumfeld, insbesondere aus familiengefĂŒhrten AktionĂ€rskreisen. Eine StĂ€rke der Gruppe um Wolfgang Grobecker und Eva Nase liegt in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten; hier war man beispielsweise fĂŒr den als HauptaktionĂ€r fungierenden Private Equity Fonds HeidelbergCapital in einem Spruchverfahren tĂ€tig, welches im Anschluss an das aktienrechtliche Squeeze-out der MinderheitsaktionĂ€re der im Freiverkehr notierten nextevolution stattfand. Auch in Corporate Housekeeping-Angelegenheiten und Großprojekten, wie etwa den auf öffentliche Transaktionen folgenden Strukturmaßnahmen, ist man aktiv. Grobecker war einem Deutschen Kreditinstitut bei der Aufarbeitung von Compliance VerstĂ¶ĂŸen behilflich, wĂ€hrend Nase Abeking & Rasmussen Schiffs- und Yachtwerft in Verbindung mit der GrĂŒndung einer SE beriet. Weitere wichtige Mandatierugen erfolgten durch Nanogate und ZF Friedrichshafen. Bernd Graßl wechselte zu GLNS RechtsanwĂ€lte Steuerberater.

Raschke | von Knobelsdorff | Heiser ist mit den fĂŒnf M&A- und Gesellschaftsrechtspartnern eine wachsende Kraft am deutschen Wirtschaftsmarkt. Man ist vorwiegend fĂŒr deutsche Unternehmen und Konzerne in Corporate Housekeeping-Themen und gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen tĂ€tig. So beraten Dominik Ziegenhahn und Jan Hermann beispielsweise das Online-Portal moebel.de Einrichten & Wohnen, ebenso wie den Kunststoffkomponenten-Hersteller Weidplas laufend und Ziegenhain begleitet zudem Otto bei der Einbindung italienischer Konzerngesellschaften in ein Cash Pooling der Otto Group. Des Weiteren war Nico Torka fĂŒr Vapiano zu SE-spezifischen Fragestellungen und im Rahmen von Hauptversammlungen tĂ€tig.

Nicht zuletzt aufgrund des ‘sehr guten Servicelevels’ wird von Boetticher RechtsanwĂ€lte Partnerschaftsgesellschaft mbB von Mandanten ‘wĂ€rmstens’ empfohlen. Die BeratungstĂ€tigkeit der Praxis umfasst die laufende Beratung von börsennotierten Aktiengesellschaften und Fonds, Restrukturierungen, das GmbH-Recht, ebenso wie transaktionsbegleitende Prozesse und Schlichtverfahren. Stephan Rettenbeck vertritt diverse deutsche Publikumsgesellschaften in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten, insbesondere in Auskunfts- und Anfechtungsklagen, wĂ€hrend Jens Horstkotte einen Ex-GeschĂ€ftsfĂŒhrer bei einer Post-M&A-Streitigkeit vertrat. Des Weiteren begleiteten Horstkotte, Bernhard Maierhofer, der im MĂŒnchner BĂŒro zum Partner ernannt wurde, und Martina Sunde diverse US-amerikanische IT-Unternehmen bei der GrĂŒndung deutscher Tochtergesellschaften. Ulrich Block aus dem Berliner BĂŒro wird von Mandanten besonders empfohlen.


M&A: internationale Großdeals (€500m+)

Tabellenverzeichnis

  1. M&A: internationale Großdeals (€500m+)
  2. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1
    • Hans Diekmann - Allen & Overy LLP
    • Andreas Fabritius - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Thomas Meyding - CMS
    • Ralph Wollburg - Linklaters LLP
    • Hans-Jörg Ziegenhain - Hengeler Mueller

Der Bereich M&A ist aufgeteilt in nationale und internationale, sowie große und mittelgroße Transaktionen. Die vorgenommene Unterteilung erlaubt eine genauere Abbildung der strategischen Positionierungen und besonderen StĂ€rken der in diesem Segment aktiven SozietĂ€ten.

Freshfields Bruckhaus Deringer gehört auf dem internationalen M&A-Parkett wie auch auf dem deutschen Markt zweifellos zu den fĂŒhrenden Namen. Man verfolgt einen Full-Service Ansatz und die knapp 40 M&A- und Gesellschaftsrechtspartner um Matthias-Gabriel Kremer sind unter anderem eng mit der aufsichtsrechtlichen Praxis verzahnt, was sich in einem Fokus auf die regulierten Industrien wie Technologie, Medien, Energie und Telekommunikation widerspiegelt. In einem besonderen Highlight beriet ein Team, einschließlich Annedore Streyl, etwa Vattenfall beim Verkauf ihrer Braunkohle-Kraftwerke und der Tagebaue in der Lausitz an den tschechischen Versorger EnergetickĂœ a PrĆŻmyslovĂœ und den Finanzinvestor PPF Investments, wĂ€hrend ein Team um Christoph Seibt fĂŒr Nordex beim Zusammenschluss mit Acciona Windpower zu einem global ausgerichteten Anbieter in der Windindustrie tĂ€tig war. Eine VerstĂ€rkung des Inbound-GeschĂ€fts aus China Ă€ußerte sich beispielsweise in der Beratung des chinesischen Chemieunternehmens ChemChina beim Erwerb der KraussMaffei Gruppe fĂŒr €925 Millionen. Im Bereich der Lebensmittelindustrie begleitete Andreas Fabritius METRO beim Verkauf und der Übertragung des Cash & Carry-GeschĂ€fts in Vietnam an den thailĂ€ndischen KonsumgĂŒterkonzern TCC fĂŒr €655 Millionen. Anselm Raddatz wechselte zu Clifford Chance.

Die ‘Top-Kanzlei’ Hengeler Mueller ‘ragt weiterhin heraus im Bereich M&A und Gesellschaftsrecht’ und das nicht nur bei nationalen Transaktionen, sondern zunehmend auch bei marktfĂŒhrenden internationalen Großtransaktionen. In einem besonderen Highlight beriet Hans-Jörg Ziegenhain etwa Coca-Cola Enterprises beim Zusammenschluss mit Coca-Cola Iberian Partners und Coca-Cola ErfrischungsgetrĂ€nke zu Coca-Cola European Partners fĂŒr knapp €15 Milliarden. Die mit rund 50 AnwĂ€lten personell breit aufgestellte Gruppe besticht durch ein vielschichtiges Angebot ĂŒber verschiedene Industriesektoren hinweg; so verfĂŒgt man unter anderem ĂŒber besondere Expertise in den Bereichen Telekommunikation, Gesundheitswesen und im produzierenden Gewerbe, einschließlich der Energiebranche. Nicolas Böhm und ein Team begleiteten beispielsweise den nordeuropĂ€ischen Energiekonzern DONG Energy beim Verkauf einer 50%-Beteiligung am Offshore Windpark Gode Wind 1 fĂŒr €780 Millionen. Matthias Hentzen und Christian Wentrup, beide im DĂŒsseldorfer BĂŒro, waren fĂŒr Bayer beim Verkauf des Diabetes Care-GeschĂ€fts an Panasonic Health Care tĂ€tig. Die Praxis war zudem an einer Vielzahl von großen Direktinvestitionen von chinesischen Investoren in Deutschland beteiligt, ebenso wie an öffentlichen Übernahmen. Die von Onex Corporation beratenen Fonds begleitete man beim Verkauf von KraussMaffei an das chinesische Chemieunternehmen ChemChina. Andreas Hoger in Frankfurt wurde zum Partner ernannt.

Linklaters LLP gehört laut Mandanten ‘zur absoluten Spitze unter den fĂŒhrenden Kanzleien’ und untermauerte diese Positionierung mit einer Reihe an großvolumigen Transaktionen erneut, so etwa mit der Beratung der Deutschen Börse bei dem viel Aufsehen erregenden geplanten Zusammenschluss mit der London Stock Exchange. Man ist mit knapp 30 Partnern breit aufgestellt, auch wenn einer der fĂŒhrenden Transaktionspartner, Rainer Traugott, zu Latham & Watkins LLP wechselte. Eine beachtliche Anzahl an DAX30-Unternehmen und deutschen Großkonzernen vertrauen dem Team ihre strategischen Outbound-Transaktionen an; so wurde Ralph Wollburg beispielsweise von E.ON, ThyssenKrupp und Bayer mandatiert, wĂ€hrend der ‘stets alles ĂŒberblickende und sehr reaktionsschnelle’ Nikolaos Paschos fĂŒr die FUNKE Mediengruppe tĂ€tig war. DarĂŒber hinaus beriet man auch chinesische Mandanten bei Inbound-Transaktionen; beispielweise wurde ein Team, einschließlich Stephan Oppenhoff, vom asiatischen Tourismusunternehmen Genting Hong Kong beim Kauf der Lloyd Werft mandatiert. Wolfgang Krauel betreute das Versicherungsunternehmen Athene beim Erwerb des DeutschlandgeschĂ€fts der Delta Lloyd Gruppe. Mario Pofahl aus dem Frankfurter BĂŒro wurde zum Partner ernannt.

Mit einer ‘faszinierenden Branchenkenntnis, unglaublichem Einsatz und großer VerhandlungsstĂ€rke’, gehört Allen & Overy LLP ganz klar zur Riege der fĂŒhrenden Kanzleien am internationalen M&A-Markt. Die 14 Partner um Praxisgruppenleiter Hans Schoneweg beeindrucken Mandanten mit â€˜Ă€ußerster Belastbarkeit’ und ‘Erreichbarkeit rund um die Uhr’ und sind vorwiegend fĂŒr börsennotierte Industrieunternehmen, insbesondere aus dem Bereich der Life Sciences, sowie Finanzinstitute und Versicherungen, tĂ€tig. So berĂ€t Jan Schröder in DĂŒsseldorf etwa AXA Liabilities Managers beim vollstĂ€ndigen Erwerb der deutschen Run-Off Gesellschaft GLOBALE RĂŒckversicherungs-AG. In Frankfurt beriet Hartmut Krause die Deutsche Börse bei der GrĂŒndung eines Joint Ventures mit der Shanghai Stock Exchange und China Financial Futures Exchange und der ‘pragmatisch, effiziente und sehr schnelle’ Matthias Horn begleitete Coca-Cola Iberian Partners beim Zusammenschluss mit Coca-Cola Enterprises sowie dem deutschen AbfĂŒller Coca-Cola ErfrischungsgetrĂ€nke. Man verfolgt zudem einen Fokus auf den Energiebereich, insbesondere in der Windenergie war man jĂŒngst aktiv. Nicolaus Ascherfeld wurde beispielsweise von dem zur Meerestechnik-Unternehmensgruppe DEME gehörenden Unternehmen GeoSea beim Erwerb einer Equity Beteiligung am Offshore Windpark Merkur mandatiert. Birgit Reese wechselte zu Hogan Lovells International LLP und Michael Ulmer kĂŒndigte seinen Abgang zu Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP an.

Nicht zuletzt wegen dem ‘sehr hohen Service-Level’ sind Mandanten ‘absolut zufrieden’ mit der M&A-Beratung von CMS. Eine StĂ€rke der Gruppe um Maximilian Grub, Hilke Herchen und Ernst-Markus Schuberth liegt in der Beratung der regulierten Branchen; so ist man besonders hĂ€ufig fĂŒr Unternehmen mit Ausrichtung auf Technologie, Medien und Telekommunikation, Energie, Finanzdienstleistungen und das Gesundheitswesen tĂ€tig. Henrik Drinkuth und Herchen berieten Acciona Windpower beim Zusammenschluss mit Nordex, inklusive des Verkaufs von 100% der Acciona Windpower an Nordex und dem gleichzeitigen Erwerb der Acciona als verĂ€ußernde Muttergesellschaft von 29,9% an der börsennotierten Nordex. Ein weiteres Highlight war die Beratung eines Automobilzulieferers beim Verkauf der Mehrheitsanteile an einen kanadisch-österreichischen Automobilzulieferer und Karsten Heider leitete die erfolgreiche Abwehr eines Übernahmeversuchs fĂŒr ein börsennotiertes Bergbau- und Rohstoffunternehmen. Richard Mayer-Uellner und Daniel Kamke wurden zu Partnern ernannt, jedoch wechselten Alexander Ballmann zu Ashurst LLP, Eckhart Braun zu Petersen Hardraht Pruggmayer, Ulrich Springer zu WĂ€chter Kuss Springer und Till Benjamin Liebau zu Graf von Westphalen.

Das M&A-Team von Clifford Chance zeichnet sich ‘durch einen sehr hohen Spezialisierungsgrad in allen benötigten Bereichen’ ebenso wie durch ein ‘bemerkenswertes Arbeitstempo und der in Anbetracht dessen sehr hochwertigen Ergebnisse’ aus. Mit Anselm Raddatz von Freshfields Bruckhaus Deringer konnte man einen der fĂŒhrenden M&A-Partner Deutschlands gewinnen, der nun gemeinsam mit Thomas Krecek die rund 20 Partner, verteilt auf Standorte in MĂŒnchen, Frankfurt und DĂŒsseldorf, leitet. Man wird hĂ€ufig von Mandanten in der Automobilwirtschaft sowie aus den Bereichen der Life Sciences und Telekommunikation mandatiert und dies insbesondere bei Transaktionen von strategisch wichtiger Bedeutung. So begleitete Nicole Englisch etwa AUDI, BMW und Daimler beim Aufsetzen eines Konsortiums und beim gemeinsamen Kauf des digitalen KartengeschĂ€fts HERE, einem Hersteller der Karten fĂŒr vollautomatisiertes Fahren, von Nokia fĂŒr €2,8 Milliarden. Ein Team, inklusive Christoph Holstein, begleitet die Deutsche Telekom beim €900 Millionen Erwerb des noch nicht in ihrem Besitz befindlichen Anteils von 49% an der Slovak Telekom und Marc Benzler aus dem Frankfurter BĂŒro beriet J.P. Morgan im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der Vonovia an Deutsche Wohnen. Christine Koziczinski wechselte zu HauckSchuchardt, wĂ€hrend Bernd Meyer-Witting zu Paul Hastings LLP ging und AndrĂ© Schwanna das Team bei Mayer Brown LLP verstĂ€rkte.

Latham & Watkins LLP punktet bei Mandanten mit ‘sehr pragmatischen LösungsansĂ€tzen, ausgewogenem Riskassessment sowie guter Branchen- und Mandantenkenntnis’. Mit dem erfahrenen Rainer Traugott von Linklaters LLP konnte sich das Team um Harald Selzner jĂŒngst deutlich verstĂ€rken. Man verfĂŒgt ĂŒber besondere Branchenexpertise in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Energie sowie in der Automobilindustrie und Gesundheitswirtschaft. Martin Neuhaus begleitete beispielweise den Pharmakonzern Novartis bei der Akquisition der Biosimilar-Produktpipeline Infliximab von Pfizer und Christoph Engeler wurde von Astellas Pharma im Rahmen des Verkauf des Unternehmenzweigs Dermatologie an LEO Pharma mandatiert. Henning Schneider beriet außerdem Delphi Automotive beim Verkauf der Delphi Thermal Heizungs- und Klimasysteme-Division an MAHLE. Volkmar Bruckner wechselte zu Weil, Gotshal & Manges LLP. Wilhelm Reinhardt ging zu Gibson Dunn.

Das M&A-Team bei Noerr verfĂŒgt ĂŒber ‘exzellente Rechts- und Branchenkenntnisse’ und das bei einem ‘ordentlichen Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’. StĂ€rken der Praxis um Alexander Hirsch und Christian Pleister liegen inbesondere im Finanzdienstleistungs- sowie im Automobilsektor. Thomas Schulz beriet hier etwa die finnische Elektrobit Group beim Verkauf ihrer Automotive-Sparte an den deutschen Automobilzulieferer Continental. Auch in der Immobilienwirtschaft liegt ein Schwerpunkt; hier wurde man von der Allianz Real Estate bei der GrĂŒndung eines Joint-Ventures mit der europaweit tĂ€tigen Immobiliengruppe VGP mandatiert. Barbara Kusak begleitete außerdem das europĂ€ische Beteiligungsunternehmen BC Partners in Bezug auf tschechisches und slowakisches Recht im Zusammenhang mit dem Verkauf der Laborkette Synlab an den PE-Investor Cinven. Man verstĂ€rkte sich jĂŒngst vor allem auf Ebene der Assoziierten Partner: Dominik Rompza kam als Quereinsteiger von Freshfields Bruckhaus Deringer und Martin Nigl in MĂŒnchen und Andrea Zwarg in Frankfurt wurden dort jeweils zu Assoziierten Partnern ernannt. Sebastian Wulff wechselte zu Watson Farley & Williams LLP.

Das Kaliber der AnwĂ€lte bei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP ist ‘durchgehend auf hohem Niveau’, auch deshalb vertrauen Mandanten dem Team ihre ‘strategisch wichtigsten’ M&A-Transaktionen an. Die sechs Partner zeigen besondere StĂ€rke im Übernahmerecht und dies vor allem bei hochvolumigen und grenzĂŒberschreitenden Transaktionen. Ein weiterer Vorteil der Praxis liegt in der internationalen Zusammenarbeit der verschiedenen BĂŒros, wie die Vielzahl der jĂŒngst begleiteten Transaktionen unter Beweis stellt. So berĂ€t Gabriele Apfelbacher gemeinsam mit einem Kollegen in London beispielsweise Goldman Sachs als Finanzberater des Paderborner Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot des US-amerikanischen Softwareherstellers Diebold. Jacques Reding berĂ€t Kabelhersteller Nexans beim Verkauf seines deutschen GeschĂ€fts Confecta an die französische Groupe Sirail. Klaus Riehmer wechselte zu Mayer Brown LLP, doch Michael Ulmer kĂŒndigte seinen Zugang von Allen & Overy LLP an.

Gleiss Lutz ist eine feste GrĂ¶ĂŸe auf dem deutschen ebenso wie auf dem internationalen M&A-Markt. Die mit rund 30 Partnern und sechs deutschen Standorten beachtlich breit aufgestellte Praxisgruppe um Christian Cascante und Ralf MorshĂ€user verfolgt einen Fokus auf die Bereiche Life Sciences und Technologie, ebenso wie Gesundheitswesen, Energie und die Automobilwirtschaft. So mandatierte E.ON ein Team, inklusive Thomas Menke, beim Verkauf ihrer italienischen Wasserkraftwerke an das italienische Mineralölunternehmen ERG. Man ist im Inbound-GeschĂ€ft aktiv, hier typischerweise fĂŒr Mandanten aus Nordamerika, Mitteleuropa und Asien, ebenso wie im Outbound-GeschĂ€ft fĂŒr MDAX und DAX30-Unternehmen. Eine besondere StĂ€rke der Praxis liegt im Distressed- und Public-M&A. Man begleitete den TecDAX gelisteteten Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor bei der versuchten €4,6 Milliarden Übernahme der Atmel Corporation. Ein weiteres Highlight war die Beratung des französischen IT-Dienstleisters Atos beim Erwerb der Unify-Gruppe. Stefan Mutter verließ die Kanzlei um Mutter & Kruchen Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbB zu grĂŒnden, wĂ€hrend Eike Bicker von Pohlmann & Company das Frankfurter BĂŒro verstĂ€rkte.

Die ‘kostenbewusste’ SozietĂ€t Hogan Lovells International LLP besticht durch ‘hohe fachliche QualitĂ€t und gute Kommunikation auf allen Ebenen’ und das bei ‘schnellen Reaktionszeiten’. Das M&A-Team, unter der Leitung von Lutz Angerer in MĂŒnchen, berĂ€t Investmentbanken, Finanzinstitute, Regierungen und öffentliche Einrichtungen ebenso wie börsennotierte Unternehmen, speziell in den Bereichen Energie, Life Sciences, Telekommunikation und in der Versicherungsbranche, bei Outbound- und Inbound-Transaktionen. Tim Brandi beriet Alstom beim €9,7 Milliarden Verkauf des EnergiegeschĂ€fts an General Electric, wĂ€hrend Christoph Louven von dem Multi-Technologiekonzern 3M bei der Übernahme der Membransparte von Polypore mandatiert wurde. Weitere Highlights waren die Beratung des Londoner Online-Firmenkredit-Vermittlers Funding Circle bei der Übernahme der Rocket Internet Tochtergesellschaft Zencap. Matthias Jaletzke von Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP verstĂ€rkte das Frankfurter BĂŒro, wĂ€hrend man am DĂŒsseldorfer Standort Birgit Reese von Allen & Overy LLP gewinnen konnte.

Die ‘sehr gute’ M&A-Praxis bei Jones Day unter Leitung von Ansgar Rempp besticht mit einem ‘attraktiven Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’ und begleitet hauptsĂ€chlich grenzĂŒberschreitende und großvolumige Transaktionen speziell im amerikanisch-deutschen Bereich, sowie Inbound-Transaktionen aus China. So beriet Ulrich Brauer am DĂŒsseldorfer Standort Goldman Sachs beim Kauf des aus zehn Boutique Hotels bestehenden Hotelportfolios von der Hotelgruppe K+K, ein Unternehmen im Besitz der österreichischen Familie Koller. Rempp beriet den Kaliumchlorid-Produzenten Potash Corporation im Rahmen der feindlichen Übernahme des Kasseler Bergbau- und Rohstoffunternehmens K+S und My Linh Vu-GrĂ©goire in Frankfurt wurde von XIO beim Kauf des Augenheilkunde-Unternehmens Lumenis mandatiert. Des Weiteren beriet Christian Fulda in MĂŒnchen das US-amerikanische Pharmazieunternehmen Cardinal Health beim Kauf der MedizingerĂ€tetochter Cordis, einer der fĂŒhrenden Hersteller von Stents und Katheter, von Johnson & Johnson. Stefan Schneider wurde im MĂŒnchner BĂŒro zum Partner ernannt.

Im Segment großvolumiger internationaler Transaktionen berĂ€t Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP's kompaktes Team börsennotierte Konzerne, internationale Finanzinvestoren und mittelstĂ€ndische Unternehmen zu internationalen UnternehmenskĂ€ufen und -verkĂ€ufen, Joint Ventures und Beteiligungen und kann zudem mit zusĂ€tzlicher Expertise bei öffentlichen Übernahmen und langjĂ€hriger Erfahrung im Bereich Private Equity und Venture Capital aufwarten. Zuletzt betreute man Metro sowohl beim €2,8 Milliarden Verkauf der Galeria Kaufhof an die kanadische Kaufhauskette Hudson’s Bay als auch bei der geplanten Spaltung und Airbus unterstĂŒtzte man jĂŒngst gegenĂŒber der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des €1,1 Milliarden Verkaufs der Verteidigungselektronik von Airbus an KKR. Zudem beriet man Advent International beim $14 Milliarden Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der GFKL Financial Services an Permira. Arndt Stengel in Frankfurt und Norbert Rieger in MĂŒnchen sind zwei SchlĂŒsselfiguren.

Seit dem Markteintritt in Deutschland im Jahr 2013 konnte sich Morrison & Foerster LLP in beeindruckender Geschwindigkeit am deutschen M&A-Markt etablieren und dies nicht zuletzt wegen der besonderen Expertise in den Bereichen Technologie und Medien und der Anbindung an das internationale Netzwerk. Dirk Besse leitet die stark international ausgerichtete Praxis, dessen drei Partner insbesondere bei einer beachtlichen Anzahl an Inbound- und Outbound-Großtransaktionen beteiligt waren. Er beriet den US-Satellitennetzwerkbetreiber Planet Labs beim Kauf der kanadischen Blackbridge Gruppe, einschließlich des deutschen Satellitensystems RapidEye. Man wurde außerdem von RNTS Media mandatiert, zunĂ€chst bei der Akquisition des in San Francisco sitzenden Mobile-App-Unternehmens Heyzap und anschließend beim Kauf der mobilen Adserver-Platform Inneractive mit Sitz in Tel Aviv. Weitere wichtige Mandatierungen erfolgten durch Boston Consulting Group, Tele Columbus und Axel Springer.

Mit einem ‘sehr guten Servicelevel’ und ‘kommerziellen und pragmatischen AnsĂ€tzen in Verhandlungen’ ist Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP eine beliebte Wahl bei Mandanten im Automobilsektor, im Bereich der Life Sciences, des elektronischen Handels und dem produzierenden Gewerbe allgemein. Die Praxis rund um Matthias Horbach und Lutz Zimmer war an einer beachtlichen Anzahl an Großtransaktionen beteiligt, begĂŒnstigt durch die Anbindung an das internationale Netzwerk. Man beriet die Investitionsgesellschaft LetterOne Holding beim Erwerb des norwegischen Upstream-GeschĂ€fts E.ON E&P Norge vom Energiekonzern E.ON fĂŒr einen Preis von $1,6 Milliarden. Des Weiteren war man fĂŒr Mitsui Engineering & Shipping beim Erwerb eines 99,4%-igen Anteils am Bonner Schiffstechnologiespezialisten TGE Marine bei einem Transaktionsvolumen von $183,6 Millionen beteiligt.

Die fĂŒr internationale Großtransaktionen renommierte Kanzlei Sullivan & Cromwell LLP ist mit dem Standort in Frankfurt bestens positioniert um großvolumige Inbound- sowie Outbound-Transaktionen am deutschen Markt zu begleiten. Die sechs Partner sind insbesondere bei M&A in den Bereichen Immobilien, produzierendes Gewerbe, Medien, Technologie, Life Sciences und elektronischer Handel gefragt. In einem besonderen Highlight berĂ€t York Schnorbus etwa die chinesische Alibaba Group bei der Vereinbarung eine Mehrheitsbeteiligung an der sĂŒdostasiatischen E-Commerce Plattform Lazada von Rocket Internet zu erwerben. Des Weiteren verteidigte er zusammen mit Carsten Berrar die K+S Aktiengesellschaft erfolgreich gegen einen unaufgeforderten Übernahmeversuch durch den kanadischen DĂŒngemittelhersteller und Konkurrenten Potash Corporation.

Insbesondere fĂŒr Expertise im Private Equity-Bereich bekannt, stemmt Willkie Farr & Gallagher LLP auch eine stattliche Anzahl an großvolumigen und internationalen M&A-Transaktionen. Der ‘sehr kommerzielle und angenehme’ Georg Linde leitet die kompakte Gruppe in Deutschland. Er beriet den US-Chemiekonzern Albemarle Corporation beim Verkauf seines unter der Marke Tribotecc gefĂŒhrten Metallsulfid-GeschĂ€fts an das KĂ€rtner Chemieunternehmen Treibacher Industrie. Man beriet zudem Hudson’s Bay Company, den EigentĂŒmer von Saks Fifth Avenue und Lord & Taylor, bei der €2,8 Milliarden Akquisition von Galeria Kaufhof. Mandanten ‘arbeiten gerne zusammen’ mit Mario Schmidt.


M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)

Tabellenverzeichnis

  1. M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)
  2. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1
    • Barbara Keil - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Sascha Leske - Noerr
    • Thomas Meyding - CMS
    • Hans-Jörg Ziegenhain - Hengeler Mueller

Der Bereich M&A ist aufgeteilt in nationale und internationale, sowie große und mittelgroße Transaktionen. Die vorgenommene Unterteilung erlaubt eine genauere Abbildung der strategischen Positionierungen und besonderen StĂ€rken der in diesem Segment aktiven SozietĂ€ten.

Von Mandanten sowie Wettbewerbern sehr geschĂ€tzt, setzt das personell breit besetzte M&A-Team von Freshfields Bruckhaus Deringer unter der Leitung von Matthias-Gabriel Kremer hohe MaßstĂ€be am Markt und begleitete wieder eine große Anzahl an komplexen internationalen Transaktionen. Insbesondere in den regulierten Industrien ist man fest verankert; so bilden die Bereiche Banken, Gesundheitswesen, Energie und Telekommunikation Schwerpunkte der Praxis. Kai Hasselbach und Ludwig Levendecker, beide im Kölner BĂŒro, begleiteten den Anbieter von Out-of-Home-Medien Ströer beim Erwerb des unter der Marke T-Online betriebenen PortalgeschĂ€fts und der Anteile an der Interactive Media der Deutschen Telekom. Barbara Keil in MĂŒnchen wurde vom internationalen Konzern Honeywell fĂŒr den Erwerb des Messtechnik-Spezialisten Elster mandatiert und ein Team, inklusive Stephan Waldhausen, beriet ThyssenKrupp beim Verkauf des Edelstahlhersteller-Unternehmens VDM Metals an den Investor Lindsay Goldberg. Christoph Seibt in Hamburg unterstĂŒtzte JĂ€germeister bei der Übernahme ihres langjĂ€hrigen US-amerikanischen Import- und Distributionspartners Sidney Frank Importing Company.

Hengeler Mueller versteht es ‘hochqualifizierte juristische Expertise mit einem pragmatischen Business-Ansatz’ zu kombinieren. Das traditionell im nationalen TransaktionsgeschĂ€ft fĂŒhrende und personell sowie inhaltlich breit aufgestellte Team konnte zuletzt die Vernetzung bei auslĂ€ndischen Investoren ausbauen, dies insbesondere in den nordischen LĂ€ndern. Georg Frowein in Frankfurt begleitete das Mineralölunternehmen Varo Energy, ein Joint Venture zwischen The Carlyle Group und dem internationalen Rohstoffhandelshaus Vitol, beim Zusammenschluss mit Argos, dem niederlĂ€ndischen Unternehmen im Bereich der Ölprodukte und Biokraftstoffe, zu einem unabhĂ€ngigen Ölkonzern in Nordwesteuropa. Der renommierte Maximilan Schiessl war fĂŒr General Electric beim Verkauf der GeschĂ€ftsbereiche European Equipment Finance und Receivable Finance in Frankreich und Deutschland an Banque FĂ©dĂ©rative du CrĂ©dit Mutuel tĂ€tig, wĂ€hrend Stefan Richter im Berliner BĂŒro Kunststoffsysteme-Entwickler Balda beim Verkauf des gesamten operativen GeschĂ€fts an die italienische Stevanato Gruppe begleitete. Andreas Hoger wurde in Frankfurt zum Partner ernannt.

Die internationale SozietĂ€t Linklaters LLP konnte ihre herausragende Stellung am deutschen Wirtschaftsmarkt erneut mit einer Vielzahl an bedeutenden mittelgroßen M&A-Transaktionen verteidigen. Die 27 Partner an fĂŒnf deutschen Standorten sind gleichermaßen fĂŒr DAX30-Unternehmen und deutsche Großkonzerne bei strategischen Deals im Ausland tĂ€tig, wie fĂŒr chinesische Investoren bei Inbound-Transaktionen. Stephan Oppenhoff und Jochen Laufersweiler, beide in Frankfurt, begleiten beispielsweise das asiatische Tourismusunternehmen Genting Hong Kong beim Kauf der Schiffsfahrt Lloyd Werft im Bremerhafen. Florian Harder in MĂŒnchen und Achim Kirchfeld in DĂŒsseldorf beraten Osram Licht bei der Ausgliederung des LampengeschĂ€fts und Tim Johannsen-Roth war fĂŒr die Thyssensche Handelsgesellschaft beim Erwerb des Aluminium-Herstellers Anomatic vom US-amerikanischen Private Equity Fonds Brookstone Partners tĂ€tig. Mario Pofahl wurde in Frankfurt zum Partner ernannt.

Die ‘sehr leistungsfĂ€hige Kanzlei’ Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB punktet bei Mandanten ‘stark’ und das nicht zuletzt wegen des ‘herausragenden internationalen Netzwerks’. Der ‘sehr abgeklĂ€rte und international erfahrene’ Nikolaus Reinhuber leitet die auf vier deutsche Standorte verteilte M&A-Gruppe mit rund 20 Partnern. Man berĂ€t hĂ€ufig Transaktionen mit China-Bezug, so begleiteten der ebenfalls ‘sehr erfahrene’ Christoph Wolf und Christian Atzler in Frankfurt etwa den Produzenten fĂŒr GesundheitsfĂŒrsorgeartikel Xiamen Comfort Science & Technology beim freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot fĂŒr das in Neuss sitzende Gesundheitsunternehmen Medisana. Ingo Strauss beriet ZF Friedrichshafen beim Erwerb des Industrie- und WindgetriebegeschĂ€fts der Bosch Rexroth. Leica, Lufthansa und Hochtief gehören auch zu den Kernmandanten. Joachim Drude machte sich mit der eigenen Kanzlei Drude selbststĂ€ndig und Sönke Becker wechselte zu Herbert Smith Freehills LLP, doch das Team konnte sich mit Peter Wand von Debevoise & Plimpton LLP und Heiko Gotsche von Hengeler Mueller verstĂ€rken.

CMS genießt einen Ruf als SozietĂ€t mit globaler Reichweite und stellt dies auch im TransaktionsgeschĂ€ft mit einer Reihe an bedeutenden Transaktionen unter Beweis. Die M&A-Praxis, unter der Leitung von Maximilian Grub, Hilke Herchen und Ernst-Markus Schuberth ist mit acht Standorten personell breit aufgestellt. Schuberth beriet den niederlĂ€ndischen Konzern Akzo Nobel beim Erwerb des Industrial Coatings-GeschĂ€fts vom Chemikalien-Hersteller BASF. Des Weiteren begleitete Oliver Wolfgramm das staatliche chinesische Bauunternehmen China Railway Construction beim Erwerb des Engineering-Dienstleisters CIDEON Engineering und CIDEON Schweiz. Richard Mayer-Uellner und Daniel Kamke wurden zu Partnern ernannt, wĂ€hrend Alexander Ballmann zu Ashurst LLP, Eckhart Braun zu Petersen Hardraht Pruggmayer, Ulrich Springer zu WĂ€chter Kuss Springer und Till Benjamin Liebau zu Graf von Westphalen wechselten.

Die ohnehin schon ‘sehr professionelle’ SozietĂ€t Clifford Chance konnte sich jĂŒngst durch den Zugang des erfahrenen M&A-Partners Anselm Raddatz von Freshfields Bruckhaus Deringer weiter stĂ€rken, der nun gemeinsam mit Thomas Krecek die ‘sehr gute’ 20 Partner umfassende Praxis leitet. Die Bereiche Life Sciences, produzierendes Gewerbe, Telekommunikation und Finanzdienstleistungen sind Schwerpunkte der Praxis, ebenso wie die Beratung bei Transaktionen von strategisch wichtiger Bedeutung. Thomas Stohlmeier in DĂŒsseldorf begleitete unter anderem das japanische Chemieunternehmen Denka beim Erwerb des Pflanzen-Engineering-Herstellers Icon Genetics, wĂ€hrend Krecek Fosun im Zusammenhang mit der €482 Millionen öffentlichen Übernahme der Londoner Handelsbank Kleinwort Benson beriet. Siemens, Volkswagen und Symrise zĂ€hlen auch zum weiteren Mandantenstamm. Christine Koziczinski wechselte zu HauckSchuchardt, wĂ€hrend Bernd Meyer-Witting zu Paul Hastings LLP ging und AndrĂ© Schwanna das Team bei Mayer Brown LLP verstĂ€rkte.

Bei DLA Piper fĂ€llt ‘im Vergleich zu anderen Kanzleien besonders die Mandantenfokussierung’ auf, die ‘von dem Anliegen beseelt ist, grĂ¶ĂŸtmögliche Zufriedenheit und Mandantennutzen zu generieren und das zum angemessenen Preis’. Die 15 M&A-Partner um Benjamin Parameswaran sind fĂŒr auslĂ€ndische Mandanten und fĂŒhrende deutsche Konzerne ebenso tĂ€tig wie fĂŒr deutsche mittelstĂ€ndische Unternehmen. Der China-Desk unter Leitung von Nils Krause, ebenso wie die Anbindung an das internationale DLA-Netzwerk, sorgen fĂŒr eine Reihe an Inbound-Transaktionen chinesischer Investoren. So begleitete man eines der grĂ¶ĂŸten chinesischen Unternehmen in einem kompetitiven Bieterverfahren bei der geplanten Akquisition des Bonner Ingenieur-Unternehmens TGE Marine und beriet außerdem die deutsche Reederei Bernhard Schulte im Rahmen eines Joint Ventures mit ICBC Leasing, einer Tochtergesellschaft der Industrial and Commercial Bank of China. Ein weiteres Highlight war die Beratung des in Australien börsennotierten Unternehmens Domino’s Pizza Enterprises beim Erwerb von Joey’s Pizza. Ulrich JĂŒngst wechselte zu JP RechtsanwĂ€lte.

Die breit aufgestellte M&A-Praxis bei Gleiss Lutz um Christian Cascante und Ralf MorshĂ€user versteht es, MDAX und DAX30-Unternehmen, insbesondere aus den Bereichen Automotive, Energie und Technologie sowie Gesundheitswesen und Life Sciences, erfolgreich bei ihrem Outbound-GeschĂ€ft zu begleiten. Ein weiteres Standbein liegt in der Beratung von auslĂ€ndischen Unternehmen aus Nordamerika, Mitteleuropa und Asien bei Inbound-Transaktionen; so wurden Michael Burian und Martin Lembke, beide am Stuttgarter Standort, vom japanischen Baumaschinenhersteller Komatsu beim Erwerb der Lehnhoff Hartstahl Gruppe mandatiert, wĂ€hrend Detlef Bauer und Burkhard JĂ€kel, beide im Frankfurter BĂŒro, CrĂ©dit Mutuel beim Erwerb des deutschen FinanzgeschĂ€fts von General Electric begleiteten. Ingo Brinker und ein Team waren außerdem fĂŒr Syngenta im Rahmen der öffentlichen Übernahme durch das chinesische Chemieunternehmen ChemChina tĂ€tig. Stefan Mutter verließ die Kanzlei um Mutter & Kruchen Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbB zu grĂŒnden, doch Eike Bicker wechselte von Pohlmann & Company.

Mandanten bewerten die Beratung bei K&L Gates LLP als ‘sehr gut’ und das nicht zuletzt wegen der Expertise bei komplexen internationalen Carve-out-Transaktionen. Mathias Schulze Steinen und Thomas Lappe tragen die gemeinsame Verantwortung fĂŒr die Gesellschaftsrechts- und M&A-Gruppe, die vornehmlich internationale Mandanten beim Inbound-GeschĂ€ft begleitet. In einem besonderen Highlight berĂ€t man etwa Microsoft beim Erwerb sĂ€mtlicher Anteile des Berliner Start-Ups 6Wunderkinder von Sequoia Capital, Earlybird und Atomico. Der ‘sehr service-orientierte, grĂŒndliche und schnelle’ Klaus Banke leitete die Beratung des börsennotierten französischen Pharmaunternehmens IPSEN PHARMA beim Erwerb sĂ€mtlicher Anteile an OctreoPharm Sciences. Weitere wichtige Mandatierungen erfolgten durch die Bundesdruckerei und auch Verivox und Carlyle zĂ€hlen unter anderem zu den Kernmandanten.

Latham & Watkins LLP ist bei ‘M&A und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen mit internationalem Bezug uneingeschrĂ€nkt zu empfehlen’. Praxisgruppenleiter Harald Selzner ist nun gemeinsam mit dem erfahrenen Rainer Traugott, der von Linklaters LLP wechselte, fĂŒr die personell und inhaltlich breit aufgestellte Praxis verantwortlich. Man verfolgt einen Fokus auf die Bereiche Finanzdienstleistungen, produzierendes Gewerbe, einschließlich Energie, und Gesundheitswesen. So wurde beispielweise ein Team um Martin Neuhaus vom US-amerikanischen Unternehmen ITW Illinois Tool Works bei der $450 Millionen Übernahme des globalen GeschĂ€ftsfeldes Befestigungssysteme & Komponenten von ZF Friedrichshafen mandatiert. Den schwedischen Industriekonzern Atlas Copco konnte man als neuen Mandanten gewinnen und ein Frankfurter Team begleitetet das Unternehmen beim Kauf des VakuumgeschĂ€fts des Schweizer Oerlikon Konzerns. Volkmar Bruckner wechselte zu Weil, Gotshal & Manges LLP und Wilhelm Reinhardt und Dirk Oberbracht an den neuen Frankfurter Standort von Gibson Dunn.

Insbesondere hinsichtlich ‘Branchenkenntnis, KreativitĂ€t und Fokus’ ist Noerr auf ‘höchster Stufe’ anzusiedeln und das ‘extrem proaktive’ M&A-Team um Alexander Hirsch und Christian Pleister ‘priorisiert Themen zutreffend’ und gestaltet die Zusammenarbeit ‘auch auf persönlicher Ebene angenehm’. Regulierte Branchen stellen einen Fokus der Praxis dar; besonders viel tĂ€tig ist man im Finanzdienstleistungssektor und im Automobilbereich, ebenso wie in der Lebensmittelindustrie und dem Medienbereich. In Berlin beriet Christoph Spiering den französischen Spirituosen- und Weinkonzern Pernod Ricard bei einem Joint Venture mit Black Forest Distillers und Hans Joachim Radau BBC Worldwide bei der Neugestaltung des Joint Ventures mit All3Media Deutschland im gemeinsamen Produktionsunternehmen Tower Productions. Sebastian Wulff wechselte zu Watson Farley & Williams LLP, doch man verstĂ€rkte sich jĂŒngst mit dem Assoziierten Partner Dominik Rompza von Freshfields Bruckhaus Deringer und ernannte des Weiteren aus den eigenen Reihen Martin Nigl in MĂŒnchen und Andrea Zwarg in Frankfurt zu Assoziierten Partnern.

Die ‘ausgezeichnete’ SozietĂ€t SZA Schilling, Zutt & AnschĂŒtz Rechtsanwalts AG begleitet deutsche und auslĂ€ndische Unternehmen bei UnternehmenskĂ€ufen und -verkĂ€ufen, Übernahmen und Joint Ventures und ist insbesondere ‘bei ausgewĂ€hlten Sonderthemen’ zu empfehlen. Eine Fokussierung der Praxis liegt beispielsweise auf der Beratung europĂ€ischer Unternehmen. Die elf Partner in Mannheim und Frankfurt werden fĂŒr ‘lösungs- und unternehmerorientiertes Denken’ ebenso wie ‘erfolgreiche Ergebnisse bei einem ordentlichen Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’ anerkannt und arbeiten in enger Vernetzung mit dem BrĂŒsseler BĂŒro. Ein Team um Michaela Balke begleitete Windparkbetreiber Pfalzwind bei der VerĂ€ußerung des französischen Windparkbetreibers SNC Eoliennes GER. Heino RĂŒck unterstĂŒtzte den deutschen Konzern im Mineralöl- und Chemiesektor Fuchs Petrolub beim Erwerb des schwedischen Schmierstoffanbieter Statoil Fuel & Retail Lubricants. Der ‘exzellente Experte’ Nicolas Ott wird von Mandanten wegen seines ‘breiten Erfahrungsschatzes’ besonders empfohlen.

White & Case LLP punktet bei Mandanten mit ‘sehr sorgfĂ€ltiger Beratung’ und ‘ausgewogener Balance von Einsatz und Kosten’. Jörg Kraffel leitet die mit knapp 20 Partnern und fĂŒnf deutschen Standorten breit aufgestellte Praxis, die einen namhaften Mandantenstamm aus deutschen und internationalen Großunternehmen und Konzernen, insbesondere im Bereich Life Sciences, vertritt. Axel Pajunk und ein Team berieten das US-Familienunternehmen Huber beim Erwerb des Spezialchemikalienherstellers Martinswerk von der börsennotierten Albemarle Corporation; Andreas Wieland begleitete die BNP Paribas Tochtergesellschaft Arval, einem Anbieter von Full-Service-Leasing fĂŒr Fahrzeuge, beim Erwerb des europĂ€ischen FlottengeschĂ€fts von GE Capital. Mandanten empfehlen vor allem den ‘sehr erfahrenen Seniorpartner mit gutem Branchenkenntnissen und ruhiger Problemlösungshand’ Andreas Stilcken und den ‘sehr motivierten und mit einem breiten Erfahrungsschatz ausgestatteten’ Tim Arndt, beide im Frankfurter BĂŒro.

Ashurst LLP â€˜ĂŒberzeugt in jeder Hinsicht, sowohl hinsichtlich der Bearbeitungszeiten, der QualitĂ€t als auch der Teammitglieder’ und insbesondere ‘internationale Angelegenheiten’ sind eine StĂ€rke der fĂŒnf Partner um Praxisgruppenleiter Benedikt von Schorlemer. Zur Reihe der jĂŒngsten bedeutendsten Transaktionen zĂ€hlt beispielweise die Beratung von Modern Times Group (MTG) mit Hauptsitz in Schweden beim Erwerb von 74% der Anteile an Turtle Entertainment unter FederfĂŒhrung von Matthias von Oppen in Frankfurt. Reinhard Eyring beriet dort auch den internationalen Chemiekonzern Novacap beim Erwerb des baden-wĂŒrttembergischen Feinchemikalienherstellers CU CHEMIE UETIKON. Jan Krekeler wurde zum Partner ernannt, doch Lars Jessen wechselte zu Goodwin und Ingo Scholz zu Weil, Gotshal & Manges LLP.

Die M&A-Praxis von Bird & Bird mit den sieben Partnern um Peter Veranneman und vier deutschen Standorten wurde erneut bei einigen grenzĂŒberschreitenden Transaktionen mandatiert. Die Kanzlei ist traditionell vornehmlich fĂŒr Unternehmen in der Technologiebranche tĂ€tig, einschließlich Start-ups; so zĂ€hlt man etwa Fujifilm und Omnicell zu den Kernmandanten. Die Beratung fokussiert sich zudem stark auf strategisch motiviertes M&A-GeschĂ€ft der Mandanten. Stefan MĂŒnch und Stephan KĂŒbler in MĂŒnchen berieten unter anderem VerglasungsgroßhĂ€ndler CR Laurence beim Verkauf an Oldcastle Building Envelope, einem fĂŒhrenden Produktdienstleister im Bereich GebĂ€udehĂŒllen und man begleitete des Weiteren Dwyer Franchising EU, eine Gesellschaft der Dwyer Group, beim Erwerb von 100% der Anteile an Locatec Ortungstechnik.

Das Frankfurter BĂŒro der internationalen SozietĂ€t Debevoise & Plimpton LLP ist auf internationale Transaktionen spezialisiert und dies insbesondere in den Bereichen Versicherung, alternative Energien, Handel, Maschinenbau und Chemie. Thomas SchĂŒrrle und Philipp von Holst leiten die kompakte Gruppe nachdem Peter Wand zu Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB wechselte. Man beriet das US-amerikanische produzierende Unternehmen Dover Corporation im Rahmen der Übernahme der GeschĂ€ftsbereiche ZapfsĂ€ulen und Systeme von Tokheim Group im Wert von €425 Millionen. Des Weiteren berĂ€t man American Securities und P2 Capital Partners im Zusammenhang mit der potenziellen Übernahme des Forstwirtschaft-Zubehör-Herstellers BLOUNT International.

Die M&A-Praxis von Dechert LLP beeindruckt Mandanten in vielerlei Hinsicht, vom ‘hervorragenden kommerziellen VerstĂ€ndnis und kreativen Input’ bis hin zum ‘prĂ€zisen und schnellen Bearbeiten’ und das bei einer ‘angemessenen’ TeamstĂ€rke. Die neun Partner in MĂŒnchen und Frankfurt begleiten schwerpunktmĂ€ĂŸig mittelgroße Inbound- und Outbound-Transaktionen in den Bereichen Life Sciences, Gesundheitswesen und Tourismus. Federico Pappalardo begleitete die Werftengruppe Nordic Yards beim Verkauf aller Assets an das asiatische Schifffahrtsunternehmen Genting Hong Kong fĂŒr einen Kaufpreis von €230 Millionen. Markus Bolsinger von Kirkland & Ellis International LLP verstĂ€rkte das BĂŒro in MĂŒnchen.

Die M&A-Praxis von Eversheds wird von Christof Lamberts geleitet und begleitet alle Arten von M&A-Transaktionen, UnternehmensverkÀufen und -kÀufen, Joint Ventures und Mandate im Distressed M&A-Bereich. Die kompakte Gruppe ist insbesondere beim Outbound-TransaktionsgeschÀft nach China tÀtig.

Der ‘ausgeprĂ€gte kommerzielle Instinkt’ der M&A-Partner bei Greenberg Traurig LLP erspart Mandanten ‘eine Menge Zeit und Geld und fĂŒhrt zu besseren Ergebnissen’. Die M&A- und Gesellschaftsrechtspraxis wird von Peter Schorling geleitet und verfĂŒgt mit Managing Partner Christian Schede, der ‘bestens vernetzt und mit erheblichem Verhandlungsgeschick gesegnet’ ist, ĂŒber einen Immobiliensektor-Experten. Neben der regen AktivitĂ€t im Immobilien-TransaktionsgeschĂ€ft, begleitet man auch hĂ€ufig Deals in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation. In der Lebensmittelbranche war Henrik Armah und ein Team fĂŒr Nomad Foods beim Ankauf eines Konkurrenten im Bereich LebensmitteltiefkĂŒhlkost tĂ€tig.

Kirkland & Ellis International LLP ist mit einer 18 AnwĂ€lte umfassenden Praxis in Deutschland bestens aufgestellt. Neben einem Fokus auf Private Equity begleitet man auch eine Reihe an M&A-Transaktionen, insbesondere Buy-outs, Carve-outs, Joint Ventures, sowie Transaktionen aus Krisensituationen. Mandanten stammen hauptsĂ€chlich aus den Bereichen Life Sciences und Energie. Marcus Klie in MĂŒnchen beriet das Event-Technologie-Unternehmen PSAV beim Kauf des Konferenzdienstleisters KFP von KF Holding. Außerdem begleitete man den Komponentenlieferant fĂŒr die Aufzugsindustrie Wittur beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am Aufzugshersteller Sematic. Das Team konnte sich mit Achim Herfs von Hengeler Mueller verstĂ€rken. Christian Zuleger wechselte jedoch im Februar 2017 ins wiedereröffnete deutsche BĂŒro von Sidley Austin LLP.

Die 24 spezialisierten M&A-Partner bei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH begleiten, neben dem regen nationalen TransaktionsgeschĂ€ft, auch eine Vielzahl an internationalen Übernahmen, UnternehmenskĂ€ufen und -verkĂ€ufen und dies vornehmlich fĂŒr chinesische, US-amerikanische und auch deutsche Mandanten, wobei man mit dem China-Desk um Thomas Weidlich, Philipp Dietz und Michael Krömker einen klaren Fokus auf Inbound-Transaktionen aus China gelegt hat. Die Bereiche Life Sciences und produzierendes Gewerbe bilden dabei einen Schwerpunkt der Praxis. Ein Kölner Team um Weidlich, Dietz, Katja NeumĂŒller und Yuan Shen berĂ€t China Chemical Fibers bei der geplanten Mehrheitsbeteiligung an einem deutschen Automobilzulieferer, inklusive Legal Due Diligence und Transaktionsberatung, ebenso wie Röchling SGT Spritzgießtechnik beim Verkauf verschiedener Vermögenswerte innerhalb des Konzerns in China.

Die internationale SozietĂ€t Mayer Brown LLP ist mit Standorten in DĂŒsseldorf und Frankfurt auch in Deutschland gut aufgestellt und bei auslĂ€ndischen ebenso wie bei heimischen Mandanten eine beliebte Wahl. Das Frankfurter BĂŒro konnte sich mit AndrĂ© Schwanna und Benjamin BĂŒttner von Clifford Chance, sowie Julian Lemor und Birgit HĂŒbscher-Alt von King & Wood Mallesons deutlich verstĂ€rken. Die Praxisgruppe unter der Leitung von Klaus W. Riehmer begleitet hĂ€ufig Transaktionen mit starkem Bezug zum deutschen Mittelstand. Man verfolgt Branchenschwerpunkte insbesondere in den Bereichen Chemie, Bau- und Ingenieurwesen und Energie. Carsten Flaßhoff begleitete beispielsweise Bremsenhersteller Knorr-Bremse beim Erwerb der Schienenverkehrssparte der auf BremsbelĂ€ge spezialisierten TMD Friction und Marco Wilhelm beriet unter anderem den US-Chemiekonzern Albemarle beim Verkauf seiner Unternehmensbereiche Mineral Flame Retardants und Specialty Chemicals an das US-amerikanische Portfolio-Familienunternehmen Huber.

Norton Rose Fulbright besticht mit ‘sehr hoher Mandantenorientierung und einem insgesamt sehr hohen Service-Level’. Die Praxisgruppe mit 20 Partnern wird von Klaus Bader in MĂŒnchen, Frank Regelin in Frankfurt und Klaus von Gierke in Hamburg geleitet. Man ist besonders gut vernetzt im Automobilsektor, sowie im Bereich der Life Sciences; so berieten Nils Rahlf und Tino Duttine, der von Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB wechselte und das Frankfurter BĂŒro verstĂ€rkte, CeloNova BioSciences bei der VerĂ€ußerung des GeschĂ€ftsbereichs der interventionellen Radiologie an Boston Scientific. Des Weiteren ist Of Counsel Heiko Bertelmann fĂŒr das Hamburger Gesundheitsunternehmen BSN medical im Rahmen einer geplanten Add-on-Akquisition tĂ€tig. Aus den eigenen Reihen nahm man Katrin Stieß und Peter Holst in die Partnerschaft auf.

Die Zusammenarbeit mit den M&A-AnwĂ€lten der deutschen SozietĂ€t Oppenhoff & Partner erweist sich als ‘sehr ergiebig’ und Mandanten zeigen sich ‘auch im Vergleich mit internationalen Großkanzleien sehr zufrieden’. Die Praxis um Harald Gesell und Stephan König in Köln ist besonders hĂ€ufig fĂŒr Mandanten im Bereich der Life Sciences und der Automobilbranche tĂ€tig. Myriam Schilling, die ‘ihre FĂŒhrungsrolle sehr gut verkörpert’, beriet den internationalen Chemiekonzern Evonik Industries beim Erwerb des niederlĂ€ndischen Chemieunternehmens ProxyChem und Peter Etzbach begleitete das Kölner Beratungsunternehmen SQS Software Quality Systems beim Erwerb des US-Softwaredienstleisters Trissential. Christof Gaudig von Mayer Brown LLP kam als externe VerstĂ€rkung, wĂ€hrend man Nefail Berjasevic und Sarah Scharf aus den eigenen Reihen in die Partnerschaft aufnahm.

Die Frankfurter M&A-Praxis von Paul Hastings LLP verfolgt einen expliziten Fokus auf mittelgroße grenzĂŒberschreitende Transaktionen in den Bereichen Finanz- und Immobilienwesen. Die sechs Partner bekamen jĂŒngst VerstĂ€rkung durch den M&A- und IT-Experten Bernd Meyer-Witting von Clifford Chance. Mit dem China-Desk um Senior Counsel Xiaobing Yang-Benckendorff ist man besonders befĂ€higt chinesische Investoren bei Inbound-Transaktionen zu begleiten; so beriet man etwa Fujian Grand Chip Investment beim beabsichtigten Erwerb des deutschen Maschinenbauunternehmens Aixtron. Regina EngelstĂ€dter begleitete außerdem den fĂŒhrenden Hersteller von Blutdruck-MessgerĂ€ten Dexcom beim Erwerb der Nintamed Gruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die ‘unternehmerische Leistungsphilosophie’ ebenso wie die ‘KontinuitĂ€t im Team’ bei Simmons & Simmons LLP sorgt fĂŒr ‘hervorragende Zusammenarbeit’. Die deutsche M&A-Praxis mit fĂŒnf Partnern und Standorten in MĂŒnchen, DĂŒsseldorf und Frankfurt zĂ€hlt im ‘Mid-Market Segment zu den Favoriten’ und begleitet schwerpunktmĂ€ĂŸig öffentliche Übernahmen und Transaktionen im Bereich der produzierenden Gewerbe. Außerdem ist man öfters fĂŒr chinesische Investoren bei Investments in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Immobilien tĂ€tig. Der Industriedienstleister Ferrostaal mandatierte die Kanzlei beim Verkauf der Automotive-Sparte an Rhenus und der fĂŒr seinen ‘hohen Pragmatismus und seine Gelassenheit’ anerkannte Stephan Ulrich begleitete unter anderem den belgischen Personaldienstleister Actief Interim beim Erwerb des Zeitarbeitsunternehmen ISU Group. Volker Holl wechselte zu Heuking KĂŒhn LĂŒer Wojtek, wĂ€hrend man Christian Bornhorst in DĂŒsseldorf zum Partner ernannte.

Bei Taylor Wessing ‘wird mit angemessener Team-StĂ€rke dennoch eine gefĂŒhlte Erreichbarkeit rund um die Uhr’ gewĂ€hrleistet und Mandanten schĂ€tzen die ‘schnellen Bearbeitungszeiten’. Das Team um Klaus Grossmann und Dirk Lorenz hat sich jĂŒngst neu formiert: Neben zwei AbgĂ€ngen – Burkhard Frisch wechselte zu KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und Christian Kleeberg zu Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP – gab es aus den eigenen Reihen sechs Salary-Partnernennungen, darunter Maraike Ruhe am DĂŒsseldorfer Standort. Man begleitete das Online-Reiseunternehmen Tomorrow Focus bei der VerĂ€ußerung von Elitemedianet, dem Betreiber der Partnervermittlungs-Plattform Elite Partner, an Oakley Capital. Des Weiteren war Peter Hellig fĂŒr den französischen Industriekonzern Compagnie de SaintGobain beim Verkauf der Gallhöfer DachGruppe an Palero Capital tĂ€tig.

Die deutsche Gesellschaftsrechts- und M&A-Praxis von Weil, Gotshal & Manges LLP ist vornehmlich fĂŒr ihre Private Equity-Expertise bekannt, begleitet jedoch auch eine Reihe an M&A-Transaktionen und profitiert hierbei von der starken Vernetzung in die USA, nach Asien und dem restlichen Europa. Das fĂŒnf Partner umfassende Team in MĂŒnchen und Frankfurt ist aber auch fĂŒr börsennotierte deutsche und mittelstĂ€ndische Unternehmen bei Outbound-Transaktionen tĂ€tig. Barbara Jagersberger in MĂŒnchen begleitete die eBay-Tochter mobil.de beim Erwerb des Online-Forums Motor-Talk von Axel Springer Digital Ventures, Global Founders Capital sowie dem GrĂŒnder und dem Management von Motor-Talk. Stephan Grauke in Frankfurt war unter anderem fĂŒr die ČEZ-Gruppe im Rahmen des beabsichtigten Erwerbs der deutschen AktivitĂ€ten des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall im Bereich Braunkohle sowie Wasserkraft tĂ€tig. Man gewann Volkmar Bruckner von Latham & Watkins LLP, verlor jedoch Thomas Schmid an Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP.

Die SozietĂ€t Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist insbesondere fĂŒr ihre Expertise in öffentlichen Übernahmen und Joint Ventures bekannt. Der Mandantenstamm des kompakten Teams um den anerkannten Dirk Lange umfasst international tĂ€tige und börsennotierte Konzerne sowie mittelstĂ€ndische Familienunternehmen.

Seit der Fusion von Arnecke Siebold mit Sibeth zu Arnecke Sibeth im September 2015 hat sich die in Frankfurt, MĂŒnchen, Berlin und Dresden ansĂ€ssige, mit zwölf Partnern gut aufgestellte Gruppe am deutschen Wirtschaftsmarkt als starke Einheit erwiesen; so zeigen sich Mandanten ‘insgesamt wirklich sehr zufrieden’. Schahin Haghani berĂ€t Kodak Alaris beim Erwerb eines Teilgeschäftsbereichs von Swiss Post Solutions im Rahmen eines Asset Deals. Ulrich Sproll in MĂŒnchen und Margarete von Oppen in Berlin wurden zu Partnern ernannt; Bernd Thalmann leitet die Praxis.

Die M&A-Praxis bei Beiten Burkhardt verfĂŒgt ĂŒber ein ‘gutes VerstĂ€ndnis komplexer und untypischer juristischer Fragestellungen’ und ist ‘bereit, ganz kurzfristig auch umfangreich tĂ€tig zu werden’. Das Team, unter der Leitung von Axel Goetz und Christian von Wistinghausen, hat sich jĂŒngst umstrukturiert: Neben einigen AbgĂ€ngen, darunter Volker Germann und Thomas Sacher, die zu Ashurst LLP wechselten, gab es mit Michael SpĂ€the und Jan-Moritz Degener auch zwei Salary-Partnernennungen und man gewann Salary-Partner Tobias Nuß von Curtis, Mallet-Prevost, Colt & Mosle LLP. Man ist vorwiegend fĂŒr den deutschen Mittelstand und Family Offices tĂ€tig, konnte jedoch die internationale Kompetenz mit der Beratung mehrerer chinesischer Inbound-Transaktionen unter Beweis stellen. Axel Goetz und Mario Weichel berieten beispielsweise die chinesische Fair Friend Group bei der Übernahme der MAG Gruppe, einem der fĂŒhrenden Anbieter fĂŒr Werkzeugmaschinen.

Buse Heberer Fromm bietet ein ‘exzellentes Service-Level’ und ‘der Fokus auf die wichtigen Aspekte der Transaktion’ zeugt von der ‘sehr großen Erfahrung’ der AnwĂ€lte. Die 13 Partner um Wolfgang Großmann verfĂŒgen ĂŒber spezielle Expertise in der Beratung von Family Offices aus dem gehobenen Mittelstand und begleiten vornehmlich UnternehmenskĂ€ufe sowie -verkĂ€ufe und dies ebenso im Inbound- wie Outbound-GeschĂ€ft mit einem besonderen Schwerpunkt auf die Beratung japanischer Unternehmen. Der mit ‘exzellentem Verhandlungsgeschick’ gesegnete Christian Quack beriet ein japanisches Handelshaus beim Erwerb eines deutschen ChemikalienhĂ€ndlers und Alexander Otto war fĂŒr die diversifizierte deutsche Unternehmensgruppe Ceyoniq bei dem Verkauf der Gruppe an den japanischen Technologiekonzern Kyocera tĂ€tig.

Die Zusammenarbeit mit Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP verlĂ€uft ‘extrem gut’, auch deshalb entscheiden sich viele Mandanten fĂŒr die deutsche M&A-Praxis, denn man darf ‘sehr kurze Bearbeitungszeiten bei durchgehend sehr hoher QualitĂ€t’ erwarten. Juergen van Kann leitet das kompakte Team, das schwerpunktmĂ€ĂŸig mittelgroße Transaktionen begleitet. Der Mandantenkreis konzentriert sich in den Bereichen Energie, Industrie und Technologie und man wird hĂ€ufig von internationalen Unternehmen beim Inbound-GeschĂ€ft mandatiert. Aleris International begleitete man beispielsweise beim Verkauf des ExtrusionsgeschĂ€ftes an den japanischen Extrusionshersteller Sankyo Tateyama. Christian Kleeberg wechselte von Taylor Wessing.

Die ‘stetige Erreichbarkeit, hohe Fachkompetenz, stets pragmatischen Antworten ohne Zeitverlust, sowie die Korrespondenz auf Französisch’ lĂ€sst Friedrich Graf von Westphalen & Partner RechtsanwĂ€lte MBB von manchen Wettbewerbern abheben. Gerhard Manz, Barbara Mayer und der ‘sehr pragmatische und mit gutem wirtschaftlichen VerstĂ€ndnis’ ausgestatte Arndt Göppert leiten die kompakte M&A- und Gesellschaftsrechtspraxis mit Standorten in Freiburg und Köln. Man verfolgt einen Fokus auf mittelgroße Transaktionen und ein Teil der Mandate entspringt dem deutschen Mittelstand, den man typischerweise bei UnternehmensverkĂ€ufen an auslĂ€ndische Erwerber begleitet. So vertrat man etwa einen fĂŒhrenden deutschen Lebensmittelhersteller im TiefkĂŒhlbereich beim Verkauf aller GeschĂ€ftsanteile an einen auslĂ€ndischen Kaufinteressenten. DarĂŒber hinaus ist man auch fĂŒr auslĂ€ndische Konzerne und Großunternehmen bei ihrem internationalen TransaktionsgeschĂ€ft tĂ€tig; beispielweise wurde man vom schweizerischen Finanzinvestors Adval Tech beim Erwerb des Automobilzulieferers Fischer IMF mandatiert.

Die M&A-Praxis der Frankfurter Kanzlei Greenfort liefert ‘konsistent hohe QualitĂ€t’ und das zu einem ‘fairen Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’. Das kompakte Team besteht aus ‘angenehmen’ und ‘in der Zusammenarbeit einfachen’ AnwĂ€lten, die internationale ebenso wie nationale Unternehmen und Konzerne zu ihrem Mandantenstamm zĂ€hlen. Man begleitet vorrangig UnternehmenskĂ€ufe sowie -verkĂ€ufe, ZusammenschlĂŒsse, öffentliche Übernahmen und Joint-Ventures. Der ‘sehr erfahrene, schnelle und freundliche’ Andreas von Oppen begleitete den Hafenbetreiber DP World beim Erwerb der Mannheimer und Stuttgarter Terminals der Goetz Gruppe und Gunther Weiss berĂ€t unter anderem das chinesische Unternehmen Shanghai Yiqian Trading beim Erwerb des Flughafens Frankfurt-Hahn im Rahmen eines Bieterverfahrens.

Das ‘effiziente Team’ bei Heymann & Partner RechtsanwĂ€lte verfĂŒgt ĂŒber eine ‘hohe Leistungsbereitschaft und sehr gute Beratungsleistung auch zu rein geschĂ€ftlichen und verhandlungstechnischen Fragen’ ebenso wie ein ‘hohes VerstĂ€ndnis fĂŒr komplexe EigentĂŒmersituationen’. Eine weitere StĂ€rke der Praxis liegt in der Verbindung von Kenntnissen in der Technologiebranche sowie in IT-Outsourcing mit Expertise im TransaktionsgeschĂ€ft. So steht die M&A-Gruppe um GrĂŒndungspartner Thomas Heymann in enger VerknĂŒpfung mit dem IT-Team und wird insbesondere dann mandatiert, wenn der Wert der Zielgesellschaft von dem Bestand der Technologie-Assets abhĂ€ngt. Der Mandantenstamm umfasst gleichermaßen deutsche sowie internationale Unternehmen, die man vorrangig zu grenzĂŒberschreitenden mittelgroßen Transaktionen berĂ€t. Man begleitet beispielsweise einen amerikanischen strategischen Investor im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Erwerb eines deutschen Wettbewerbers und Titus Walek beriet den Online Reise-DetailhĂ€ndler Dufry hinsichtlich des Erwerbs der World Duty Free Gruppe.

Mit einem ‘guten GespĂŒr fĂŒr die wirtschaftlichen AnsprĂŒche einer Transaktion’ und ‘sehr kurzen Bearbeitungszeiten’ ist Hoffmann Liebs Fritsch & Partner RechtsanwĂ€lte mbB fĂŒr viele Mandanten eine ‘exzellente’ Wahl. Die Full-Service-Kanzlei ist im Bereich M&A mit 13 Partnern breit aufgestellt und verfolgt einen Fokus auf strategische Investoren und Unternehmen. Der Mandantenstamm umfasst deutsche mittelstĂ€ndische Unternehmen ebenso wie chinesische Mandanten. So beriet Claus Eßers etwa einen großen chinesischen Fonds beim Erwerb einer Beteiligung an einer deutschen Entwicklungsgesellschaft fĂŒr innovative Motorentechnik, sowie ein großes mittelstĂ€ndisches Unternehmen mit chinesischer Muttergesellschaft beim Erwerb eines deutschen mittelstĂ€ndischen Unternehmens der Medizinbranche aus der Insolvenz.

Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP's M&A-Praxis, zu der unter anderem die in MĂŒnchen ansĂ€ssigen Experten Martin Erhardt und Norbert Rieger zĂ€hlen, behauptet sich vor allem im internationalen Segment und bietet in enger Zusammenarbeit mit den Steuer-, Finanz- und Kartellrechtspraxen sowie mit starker zusĂ€tzlicher Expertise im Private Equity-Bereich umfassende Beratung zu mittelgroßen Transaktionen. Bilfinger beriet man jĂŒngst beim Verkauf der Division Water Technologies an Chengdu Techcent Environment; QSTec, ein Mitglied der Qatar Foundation, als indirekten Co-Investor und Kreditgeber, beim Erwerb von 80% an der börsennotierten centrotherm photovoltaics von der Sol Futura Verwaltungsgesellschaft; und iSYS Medizintechnik bei einem Produktentwicklungs-Joint Venture mit Medtronic. Zu den langjĂ€hrigen Kernmandanten gehören außerdem Axel Springer und ProSiebenSat.1.

Insbesondere die ‘ausgeprĂ€gte FĂ€higkeit, sich in fremde Themen und GeschĂ€fte einzuarbeiten’ zieht Mandanten zu Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP. Das zehn Partner umfassende M&A-Team verfolgt schwerpunktmĂ€ĂŸig mittelgroße grenzĂŒberschreitende UnternehmenskĂ€ufe und -verkĂ€ufe, Joint Ventures und Verschmelzungen im Bereich der Life Sciences und wird außerdem aufgrund ‘extrem schneller Reaktionszeiten bei hohem QualitĂ€tsniveau’ zu ‘verhĂ€ltnismĂ€ĂŸigen Preisen’ empfohlen. Thomas Schmid, der von Weil, Gotshal & Manges LLP wechselte, beriet World Triathlon Corporation und ihre Marke Ironman beim Kauf der Verlags- und Mediengruppe LagardĂšre. Weitere VerĂ€nderungen im Team erfolgten durch die Partnerernennung von Stefan Renner in DĂŒsseldorf und die VerstĂ€rkung des MĂŒnchner Teams mit Fabian Von Samson-Himmelstjerna von Ashurst LLP. Albrecht von Breitenbuch ging zu Berwin Leighton Paisner LLP und Benedikt Burger zu Allen & Overy LLP.

PPR & PARTNER wird unter den mittelstĂ€ndischen Kanzleien hoch angesehen. Das ‘ausgezeichnete’ Team mit fĂŒnf Partnern ist schwerpunktmĂ€ĂŸig im Bereich nationaler und internationaler Unternehmensakquisitionen und -zusammenschlĂŒsse, insbesondere in den regulierten Industrien, tĂ€tig und wird dabei gleichermaßen von mittelstĂ€ndischen Unternehmen und Start-ups sowie auch von internationalen Unternehmen mandatiert. Theo Rauh, der ĂŒber ‘großes Verhandlungsgeschick und breite Fachkenntnis’ verfĂŒgt, war fĂŒr das Stahlrohr-Großhandelshaus Hoberg & Driesch im Rahmen des Erwerbs einer Mehrheitsbeteiligung an einer tschechischen Gesellschaft, ebenso wie fĂŒr einen deutschen Medizinproduktehersteller beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an einen chinesischen Investor tĂ€tig.

Die Berliner Kanzlei Raue LLP berĂ€t nationale und internationale Mandanten, einschließlich Start-ups, beim Erwerb und Verkauf von Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen mit Branchenschwerpunkten in den Bereichen Energie, Medien, Gesundheit, Immobilien und Infrastruktur und zusĂ€tzlicher Private Equity- und Venture Capital-Expertise. Auf internationaler Ebene kann man jĂŒngst grenzĂŒberschreitende Mandate mit Frankreich-, Schweiz- sowie USA-Bezug vorweisen: Mit besonderer Erfahrung im Energie- und Versorgungssektor unterstĂŒtzte Stephan Bernhard Koch beispielsweise den Schweizer Energie Konzern Alpiq bei der GrĂŒndung eines Joint Venture mit dem französischen Facility Management-Spezialisten Sodexo; Andreas Nelle beriet den PE-Fonds Turn/River Capital bei der Expansion des Berliner Crowd-Testing Start-ups Test IO (bisher Testcloud) in den US-amerikanischen Markt; und man begleitete Publishing Start-up fullstopp beim Erwerb der wissenschaftlichen Publikationsplattform Sample of Science von Horiba Jobin Yvon in Paris-Saclay.

Das Frankfurter Team von Reed Smith LLP mag seit der Eröffnung des zweiten Standorts neben dem MĂŒnchner BĂŒro noch neu am Markt sein, gilt aber als ‘sehr erfahren’ und gerade die ‘Kombination aus Erfahrung und der frischen Dynamik’ ist ‘hervorragend’. Mandanten können sich ‘in jeder Hinsicht’ auf die sieben Partner umfassende Gruppe um Justus Binder in MĂŒnchen und Andreas JĂŒrgens in Frankfurt verlassen, denn sie leistet ‘hervorragende juristische Arbeit, ist lösungsorientiert und fokussiert auf die wirtschaftlich relevanten Themen’. Der Mandantenkreis setzt sich vorwiegend aus US-amerikanischen und chinesischen Mandanten, insbesondere aus den Bereichen Technologie, Energie und Gesundheitswesen, zusammen. Man ist besonders hĂ€ufig beim Inbound-TransaktionsgeschĂ€ft tĂ€tig; so berieten Rolf HĂŒnermann und OctĂĄvio de Sousa die niederlĂ€ndische Beteiligungsgesellschaft Eastern Horizon, die im Bereich der Zulieferindustrie fĂŒr die Herstellung von Autositzen tĂ€tig ist, beim Erwerb der ES Automobilguss mit Sitz in Schönheide. Constantin Conrads begleitete das Online-GeschĂ€ft fĂŒr Grußkarten Bonnyprints beim Verkauf der Rocket Internet-Portfoliogesellschaft an die französische Gruppe Planet Cards.

Rödl & Partner bietet ‘gut und angemessene’ Beratung und ist mit den acht deutschen Standorten und rund zehn Partnern bestens gerĂŒstet um Familienunternehmen bei UnternehmenskĂ€ufen und -verkĂ€ufen im In- und Ausland zu begleiten. DarĂŒber hinaus ist man vermehrt auch fĂŒr auslĂ€ndische Mandanten, insbesondere aus den USA, Japan und China, bei Inbound-Transaktionen tĂ€tig und verfĂŒgt ĂŒber Branchenkenntnisse in den Bereichen Technologie, Medizintechnik und Industrie. Thomas FrĂ€bel in MĂŒnchen war fĂŒr die Berliner Mobile-App-Marketing-Plattform AppLift bei der Übernahme des GeschĂ€fts des White-Label-Anbieters Bidstalk Singapur, sowie dessen Tochtergesellschaft in Indien, die Bidstalk Technologies Private, tĂ€tig. Dirk Halm0 beriet die japanische Sun-Chemical Gruppe bei diversen Verschmelzungen und Restrukturierungen.

SKW Schwarz RechtsanwĂ€lte zeigt Mandanten den ‘besten Weg, manchmal auch gegen deren eigene Überzeugungen’ und so ist man bei der M&A-Praxis der Kanzlei ‘stets gut beraten’. Zudem ist die Betreuung durch das Team mit 11 Partnern an fĂŒnf deutschen Standorten ‘sehr persönlich und aktiv’. Man verfolgt einen Fokus auf kleine und mittelgroße Transaktionen und ist hĂ€ufig bei Fusionen und Übernahmen fĂŒr Mandanten aus den Bereichen Medien, Digital Business, IP und Life Sciences tĂ€tig. So war Matthias Nordmann und ein Team etwa fĂŒr Ascending Technologies, ein bayerisches Unternehmen im Bereich der Drohnen-Technologie, bei der Übernahme des Unternehmens durch Intel tĂ€tig. Stephan Morsch beriet den Papier- und Verpackungsmittelhersteller Mondi beim Verkauf aller GeschĂ€ftsanteile von Mondi Osterburken an den Extrusionsfolien-Hersteller Polifilm.

Mit einem ‘exzellenten Service-Level’ und ‘tiefen Branchenkenntnissen’ schneidet Shearman & Sterling LLP bei Mandanten ‘sehr gut’ ab. Die um starkes Partner-Engagement bemĂŒhte M&A-Praxis ist fĂŒr Privatunternehmen bis hin zu internationalen Konzernen, Staatsfonds sowie Investmentholdings in Deutschland, den USA, China, Japan, Lateinamerika und dem Mittleren Osten tĂ€tig. In Frankfurt beriet Andreas Löhdefink Eurobank beim Erwerb des FilialgeschĂ€fts der Alpha Bank in Bulgarien mit einem Volumen von €464 Millionen und Alfred Kossmann General Electric bei der VerĂ€ußerung von Kernbereichen des Hochleistungsgasturbinensegments der Alstom an das italienische Energieunternehmen Ansaldo Energia. Zu den Kernmandanten zĂ€hlen des Weiteren Dow Chemical sowie die Allianz und Nokia.

Mit dem ‘großen VerstĂ€ndnis fĂŒr die wirtschaftlichen Belange des Mandanten’, der ‘immer passenden TeamgrĂ¶ĂŸe mit festem Ansprechpartner’ und dem ‘hohen persönlichen Einsatz’ ist Wendelstein LLP eine beliebte Wahl bei Mandanten aus den Bereichen Technologie, Energie und Industrie. Die Zusammenarbeit mit der kompakten Gruppe um Philipp von Bismarck und dem ‘fachlich exzellenten und unternehmerisch denkendem’ Nikolaus Hofstetter gestaltet sich ‘auch auf persönlicher Ebene angenehm’. Man beriet die mittelstĂ€ndische französische Betreibergesellschaft ValueState Hotels bei der Übernahme des FĂŒnf-Sterne-Hotels Pullman Berlin Schweizerhof von Union Investment und Accor. Außerdem war man fĂŒr den kanadischen Software-Anbieter Redknee im Zusammenhang mit einem M&A-Projekt tĂ€tig.


M&A: nationale Großdeals (€500m+)

Tabellenverzeichnis

  1. M&A: nationale Großdeals (€500m+)
  2. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1
    • Hans Diekmann - Allen & Overy LLP
    • Andreas Fabritius - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Thomas Meyding - CMS
    • Ralph Wollburg - Linklaters LLP
    • Hans-Jörg Ziegenhain - Hengeler Mueller

Der Bereich M&A ist aufgeteilt in nationale und internationale, sowie große und mittelgroße Transaktionen. Die vorgenommene Unterteilung erlaubt eine genauere Abbildung der strategischen Positionierungen und besonderen StĂ€rken der in diesem Segment aktiven SozietĂ€ten.

Die deutsche SozietĂ€t Gleiss Lutz ist weiterhin fĂŒr ihre Transaktionsexpertise bei großvolumigen Deals angesehen und besetzt bei nationalen Transaktionen eine fĂŒhrende Position. Aus sechs deutschen Standorten steht die mit 30 Partnern ĂŒppig aufgestellte Praxisgruppe um Christian Cascante und Ralf MorshĂ€user typischerweise MDAX- und DAX30-Unternehmen, insbesondere aus den Bereichen Life Sciences, Gesundheitswesen, Technologie und Energie sowie aus der Automobilbranche, in allen Fragen rund um UnternehmenskĂ€ufe, -verkĂ€ufe und Joint Ventures zur Seite. Besondere StĂ€rken der Praxis liegen im Distressed- und Public-M&A. Man war fĂŒr eine deutsche Verlagskette bei der geplanten Übernahme einer Gruppe im Bereich der Buchhandels- und Servicegesellschaften tĂ€tig und beriet die Gesellschafter des Getriebe-Systemlieferanten Getrag bei der VerĂ€ußerung der Anteile an Getrag an eine deutsche Tochter der börsennotierten kanadischen Magna International. Patrick Mossler in Hamburg begleitete zudem Ökostrom-MarktfĂŒhrer LichtBlick beim Erwerb des Energieanbieters Tchibo Energie. Stefan Mutter verließ die Kanzlei um Mutter & Kruchen Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbB zu grĂŒnden.

Die M&A-Praxis von Hengeler Mueller wird als ‘weit ĂŒberdurchschnittlich’ angesehen und das traditionell im großvolumigen TransaktionsgeschĂ€ft starke Team besticht mit breiter Expertise ĂŒber verschiedene Industriesektoren hinweg, so etwa in den Bereichen Energie, Telekommunikation und Gesundheitswesen. Die Beratung erstreckt sich von UnternehmenszusammenschlĂŒssen und -ĂŒbernahmen bis zu UnternehmensverkĂ€ufen und Joint Ventures. Man konnte eine Reihe an unaufgeforderten öffentlichen Übernahmen am Markt begleiten; im Immobilienbereich beriet der am Markt hoch angesehene Maximilian Schiessl unter anderem LEG Immobilien bei der geplanten Übernahme durch Deutsche Wohnen fĂŒr knapp €4,6 Milliarden. Daniela Favoccia vertrat das BĂŒroimmobilienunternehmen DO Deutsche Office beim öffentlichen Übernahmeangebot von alstria office REIT im Wege eines Umtauschangebots. Andreas Hoger im Frankfurter BĂŒro wurde zum Partner ernannt.

Das ‘sehr kompetente’ M&A-Team bei Latham & Watkins LLP punktet bei Mandanten mit ‘sehr sorgfĂ€ltiger Beratung und Balance von Einsatz und Kosten’ und konnte sich mit dem Zugang des erfahrenen Rainer Traugott von Linklaters LLP deutlich verstĂ€rken. Eine StĂ€rke der Praxis liegt in den ‘guten Branchenkenntnissen’, insbesondere in den Bereichen der Finanzdienstleistungen, Energie sowie in der Gesundheitswirtschaft und der Automobilindustrie. So berieten Markus KrĂŒger und Axel Schiemann in Frankfurt die Management Shareholder der Frankfurter Handels-Platform 360T bei der VerĂ€ußerung von 360T an die Deutsche Börse fĂŒr €725 Millionen und Rainer Wilke ĂŒbernahm die federfĂŒhrende Beratung von Daimler im Zusammenhang mit dem Joint Venture Toll Collect zwischen Daimler und der Deutschen Telekom im Zuge der EinfĂŒhrung der LKW-Maut in Deutschland. Volkmar Bruckner wechselte zu Weil, Gotshal & Manges LLP.

McDermott Will & Emery RechtsanwĂ€lte Steuerberater LLP ist eine angesehene Kraft auf dem internationalen Transaktionsmarkt und auch innerhalb Deutschlands konnte man sich erneut mit einer Reihe an bedeutenden Großdeals beweisen. Neben einem Fokus auf die Nahrungsmittel- und GetrĂ€nkeindustrie, ist man auch in der Gesundheitswirtschaft gut vernetzt; so berĂ€t Stephan Rau am MĂŒnchner Standort Labor Berlin CharitĂ©-Vivantes beim Erwerb verschiedener Labore in Berlin. In DĂŒsseldorf begleitet Matthias Kampshoff SIGNA Retail in Bezug auf die abgebrochene Übernahme von GALERIA Kaufhof im Wert von €2,5 Milliarden und Gregor Lamla wurde zum Partner ernannt, wĂ€hrend Konstantin GĂŒnther in den Ruhestand ging.

Sullivan & Cromwell LLP nimmt zweifellos eine der fĂŒhrenden Positionen im Bereich der öffentlichen Übernahmen am deutschen Wirtschaftsmarkt ein. Das sechs Partner umfassende in Frankfurt ansĂ€ssige Team verfĂŒgt ĂŒber breite Branchenkenntnisse in den Bereichen Immobilien, Industrie, Medien, Technologie, Life Sciences und E-Commerce und man konnte die Expertise erneut mit zwei marktfĂŒhrenden Mandaten unter Beweis stellen: So waren Carsten Berrar, York Schnorbus und Konstantin Technau fĂŒr Deutsche Wohnen bei ihrer erfolgreichen Abwehr der angestrebten feindlichen Übernahme durch Vonovia mit einem Transaktionsvolumen von €14 Milliarden tĂ€tig und begleiteten zudem ZF Friedrichshafen bei der Übernahme von TRW Automotive mit einem Transaktionsvolumen von $12,4 Milliarden.


M&A: nationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)

Tabellenverzeichnis

  1. M&A: nationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)
  2. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1
    • Barbara Keil - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Sascha Leske - Noerr
    • Thomas Meyding - CMS
    • Hans-Jörg Ziegenhain - Hengeler Mueller

Der Bereich M&A ist aufgeteilt in nationale und internationale, sowie große und mittelgroße Transaktionen. Die vorgenommene Unterteilung erlaubt eine genauere Abbildung der strategischen Positionierungen und besonderen StĂ€rken der in diesem Segment aktiven SozietĂ€ten.

Mit den rund 30 Partnern und insgesamt sechs Standorten in Deutschland positioniert sich Gleiss Lutz im Bereich Gesellschaftsrecht und M&A mit einer der grĂ¶ĂŸten Praxen am deutschen Wirtschaftsmarkt. Das Team um Christian Cascante und Ralf MorshĂ€user kann eine beeindruckende Erfolgsbilanz im großvolumigen, internationalen wie nationalen TransaktionsgeschĂ€ft vorweisen, doch man wird auch bei einer stattlichen Anzahl an nationalen UnternehmenskĂ€ufen und -verkĂ€ufen im mittelgroßen Bereich von heimischen Unternehmen mandatiert. Man verfolgt einen Fokus auf die Bereiche Energie, Life Sciences, Technologie und Versicherungen, so hat Hoimar von Ditfurth in Frankfurt beispielsweise Delta Lloyd beim Verkauf des deutschen LebensversicherungsgeschĂ€fts an den Altersvorsorge-Anbieter Athene begleitet. Thomas Menke in DĂŒsseldorf beriet außerdem E.ON Kraftwerke und Stadtwerke Bielefeld beim Verkauf von Netz Veltheim, einem Gemeinschaftsunternehmen von E.ON und SWB, an TenneT. Stefan Mutter verließ die Kanzlei um Mutter & Kruchen Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbB zu grĂŒnden.

Die mit 54 AnwĂ€lten an vier deutschen Standorten breit aufgestellte M&A-Praxis bei Hengeler Mueller ist ‘immens erfahren’, im nationalen sowie internationalen GroßtransaktionsgeschĂ€ft, doch auch in der Begleitung von nationalen Transaktionen im mittelgroßen Bereich, insbesondere fĂŒr Mandanten in der Bank-, Finanz-, Versorgungs-, Telekommunikations-, Automobil- und Pharmabranche. Jochen Vetter in MĂŒnchen war fĂŒr den Heiztechnikentwickler Viessmann Werke bei der GrĂŒndung des Joint Ventures Digital Energy Solutions mit BMW tĂ€tig. Außerdem wurde man von der Erdgasversorgungsgesellschaft ThĂŒringen-Sachsen beim Verkauf der Beteiligung an den Stadtwerken Jena-PĂ¶ĂŸneck an die Stadtwerke Jena mandatiert. Insbesondere empfohlen wird Hans-Jörg Ziegenhain, der die ‘richtige Balance zwischen pragmatischem Wirtschaftsansatz und tiefer juristischer Expertise’ trifft. Andreas Hoger im Frankfurter BĂŒro wurde zum Partner ernannt.

Nicht zuletzt wegen der ‘FĂ€higkeit, in kurzer Zeit ein Team mit Spezialisten bereitzustellen’ und dem ‘angemessenen Preis-LeistungsverhĂ€ltnis’, wird die BeratungsqualitĂ€t bei Noerr von Mandanten als ‘stets gut und pragmatisch’ empfunden. Die Praxisgruppe um Alexander Hirsch und Christian Pleister ist breit aufgestellt und ist neben einem Fokus auf den regulierten Bereich und besondere Expertise im Finanzdienstleistungs- sowie im Automobilsektor, auch besonders aktiv im Bereich E-Commerce. Felix Blobel in Berlin begleitete unter anderem Volkswagen Financial Services beim Erwerb einer Beteiligung an den in Bubenreuth ansĂ€ssigen Online-Payment-Anbieter sunhill technologies. Jens Liese und Maurice Séche, beide am DĂŒsseldorfer Standort, berieten die Deutsche Telekom bei der Übernahme von 7.700 Mobilfunkstandorten von Telefónica Deutschland. Dominik Rompza wechselte von Freshfields Bruckhaus Deringer und man ernannte aus den eigenen Reihen Martin Nigl zum Assoziierten Partner in MĂŒnchen und Andrea Zwarg zur Assoziierten Partnerin in Frankfurt. Sebastian Wulff verlor man jedoch an Watson Farley & Williams LLP.

Watson Farley & Williams LLP ist im Bereich der nationalen mittelgroßen Transaktionen insbesondere fĂŒr das TransaktionsgeschĂ€ft in den Kernsektoren der Kanzlei bekannt: Energie und Infrastruktur sowie maritime Wirtschaft und Transport. In Hamburg beriet Malte Jordan beispielsweise den börsennotierten deutschen Windpark-Projektierer WKN AG beim Verkauf des Windparks Westerengel an die Hamburger Beteiligungsgesellschaft CEE und Marcus Bechtel wurde unter anderem vom Strom- und Erdgasversorgungsunternehmen EWE im Rahmen eines Joint Ventures zu der Entwicklung des deutschen Offshore Windparks Borkum West II mandatiert. Die 15 Partner bekamen jĂŒngst VerstĂ€rkung von Christoph Naumann, der von Norton Rose Fulbright in das Frankfurter BĂŒro wechselte.

Die ‘sehr kompetenten’ und ‘pragmatischen sowie im Sinne des Mandanten denkenden’ M&A-AnwĂ€lte bei Baker & McKenzie Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten, WirtschaftsprĂŒfern und Steuerberatern mbB um Praxisleiter Andreas Lohner geben ‘oft unternehmerisch sinnvolle Hinweise’ und sind außerdem ‘unkompliziert, jederzeit erreichbar und schnell in ihren Antworten, Analysen und Ausarbeitungen’. Das Team verzeichnete jĂŒngst einige VerĂ€nderungen: Sönke Becker wechselte zu Herbert Smith Freehills LLP und Joachim Drude machte sich selbststĂ€ndig und grĂŒndete Drude, wĂ€hrend man Peter Wand von Debevoise & Plimpton LLP und Heiko Gotsche von Hengeler Mueller gewann und Christian Vocke zum Partner ernannte. Die Kanzlei ist fĂŒr eine Reihe an bedeutenden deutschen Namen tĂ€tig; so zĂ€hlt man etwa Hochtief und Luftansa zu den Kernmandanten. Ingo Strauss und Gotsche berieten den Forderungsmanagement- und Inkasso-Dienstleister GFKL Financial Services beim Verkauf des auf Dienstleistungen rund um den Immobilienkredit spezialisierten Unternehmens Proceed Portfolio Services.

CMS ist eine feste GrĂ¶ĂŸe auf dem deutschen Wirtschaftsmarkt und begleitet eine beachtliche Anzahl an nationalen Transaktionen im mittelgroßen Bereich. Die Praxis um Maximilian Grub, Hilke Herchen und Ernst-Markus Schuberth verfolgt einen Fokus auf die regulierten Branchen und berĂ€t hĂ€ufig Finanzinstitutionen und Unternehmen mit Ausrichtung auf Technologie, Medien und Telekommunikation sowie Energie und Gesundheitswesen. Grub und Karsten Heider waren unter anderem fĂŒr den Vorstandsvorsitzenden eines Automobilelektronik-Spezialisten beim Verkauf der Mehrheitsanteile an einen Automobilzulieferer tĂ€tig. Alexander Ballmann wechselte zu Ashurst LLP, Eckhart Braun zu Petersen Hardraht Pruggmayer, Ulrich Springer zu WĂ€chter Kuss Springer und Till Benjamin Liebau zu Graf von Westphalen. Richard Mayer-Uellner und Daniel Kamke wurden zu Partnern ernannt.

Mandanten sind ‘immer wieder ĂŒberrascht ĂŒber das fachliche Wissen und den breiten Erfahrungsschatz der AnwĂ€lte’ bei Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und die ‘guten Transaktionspartner’ sorgen fĂŒr eine ‘sehr professionelle Zusammenarbeit’ und sind ‘gut auf mittelstĂ€ndische Anforderungen eingestellt’. Man ist vorwiegend in den Bereichen Energie, Bankwesen, Medien und IT tĂ€tig. So war man beispielsweise fĂŒr die HANNOVER Finanz beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an dem Anbieter von Beschichtungsanlagen Deurotech tĂ€tig. Des Weiteren vertritt man den FlaschenabfĂŒller Refresco im Rahmen der Übernahme des Punica-Werks, eine AbfĂŒllanlage in Hamburg, von Pepsico Deutschland. Zum Team gehören unter anderem Harald Stang und Michael von RĂŒden.

Flick Gocke Schaumburg ist ‘besonders gut in nationalen Angelegenheiten’ und ein weiterer Vorteil der Praxis liegt in der ‘sehr spezialisierten Steuerrechtspraxis’, die mit der Gesellschaftsrechts- und M&A-Praxis bei Bedarf eng zusammen arbeitet. Das M&A-Team wird typischerweise vom gehobenen Mittelstand, Family Offices und vermögenden Privatpersonen mandatiert. Dieter Leuering in Bonn begleitete den DarmstĂ€dter Hersteller von Lebensmittelzusatzstoffen Döhler beim Erwerb des Lebensmittelindustriebetriebs Molda, inklusive Squeeze-out und Konzerneinbindung und Formwechsel in eine GmbH. Matthias Schatz von Meilicke, Hoffmann & Partner verstĂ€rkte das Bonner BĂŒro als Assoziierte Partner und Ingo Fuchs wurde dort ebenfalls zum Assoziierten Partner ernannt.

Die Full-Service Wirtschaftskanzlei Görg Partnerschaft von RechtsanwĂ€lten mbB ist auch im Bereich M&A mit den 15 Partnern um Wolfgang König bestens aufgestellt. Man verfolgt einen Fokus auf mittelgroße Transaktionen und wird von Mandanten bei allen Formen von UnternehmenszusammenschlĂŒssen, einschließlich UnternehmenskĂ€ufen und -verkĂ€ufen, Fusionen und Übernahmen mandatiert. Ein Schwerpunkt der Beratung liegt auf deutschen mittelstĂ€ndischen Unternehmen aus der Automobilbranche und den Bereichen Medien, Energie und Handel. Auch im Distressed-M&A wird man gerne mandatiert, so beriet Frank Evers beispielsweise den Insolvenzverwalter Imtech Deutschland, ein Unternehmen im Bereich der technischen GebĂ€udeausrĂŒstung, bei der VerĂ€ußerung von Tochtergesellschaften an, unter anderem, den Energiedienstleistungskonzern Getec, sowie beim Verkauf des KerngeschĂ€fts an den Bauwesen-Volldienstleister Zech Group. Michael Dolfen und ein Team begleitete die DuMont Mediengruppe in zahlreichen Transaktionen im Rahmen eines umfassenden Restrukturierungsprogramms.

Ein Schwerpunkt der M&A-Praxis von Heuking KĂŒhn LĂŒer Wojtek um Mathias Schröder liegt in der Beratung des gehobenen Mittelstands und das Team wird unter anderem aufgrund der ‘hohen BeratungsqualitĂ€t, direkten Erreichbarkeit und schnellen Bearbeitungszeiten auch bei unvorhergesehenen und komplexen Problemen’ empfohlen. Jörg Schewe begleitete das Strom- und Erdgasunternehmen EWE beim Erwerb der Mehrheit am Start-up im Energiebereich GrĂŒnspar und Mirko Sickinger beriet Westgrund bezĂŒglich der DurchfĂŒhrung des öffentlichen Übernahmeangebots der ADLER Real Estate. Volker Holl und Frank Hollstein wechselten von Simmons & Simmons LLP sowie Jens-Hendrik Janzen von Menold Bezler. Adi Seffer ging jedoch zu Prime Partners Wirtschaftskanzlei, Dirk Koch zu GSK Stockmann und Michael Pauli zu avocado rechtsanwĂ€lte.

Die M&A-AnwĂ€lte bei Arqis RechtsanwĂ€lte ‘gehen die extra Meile, um den Mandantenstamm glĂŒcklich zu machen’ und verfĂŒgen ĂŒber einen ‘sehr ausgeprĂ€gten GeschĂ€ftssinn’. Die in MĂŒnchen und DĂŒsseldorf ansĂ€ssige Praxis kann besondere Expertise bei gruppeninternen Restrukturierungsmaßnahmen, grenzĂŒberschreitenden Übernahmen und Joint Ventures vorweisen. Der ‘sehr ziel- und mandantenorientierte Jurist’ Jörn-Christian Schulze begleitete Alloheim Senioren-Residenzen, ein Portfoliounternehmen von The Carlyle Group, beim Erwerb der Senator-Gruppe. Lars Laeger von Clifford Chance verstĂ€rkte den DĂŒsseldorfer Standort, wĂ€hrend Daniel Wied von DLA Piper ins MĂŒnchner BĂŒro wechselte.

Haver & MailÀnder RechtsanwÀlte unterhÀlt einen Mandantenkreis, der insbesondere die Automobilindustrie sowie die damit verbundenen mittelstÀndischen Zulieferungsunternehmen und den IT-Sektor umfasst. Man begleitet Mandanten in allen Phasen des Kaufs und Verkaufs von Unternehmen und Unternehmensanteilen sowie bei Joint Ventures und Verschmelzungen. Die neun Partner umfassende Praxis wird von Peter MailÀnder geleitet.

Menold Bezler punktet ‘mit durchweg erstklassigen Mitarbeitern und hervorragender BĂŒroorganisation’ und ist im Bereich M&A schwerpunktmĂ€ĂŸig fĂŒr deutsche mittelstĂ€ndische Unternehmen und börsennotierte Gesellschaften im Automobilsektor und aus den Bereichen Maschinenbau und Erneuerbare Energie tĂ€tig. Die neun ‘unprĂ€tentiösen und sehr dienstleistungsorientierten’ Partner begleiten Unternehmensakquisitionen und -zusammenschlĂŒsse, wobei eine StĂ€rke der Praxis im Distressed-M&A liegt. Jens Schmelt beriet den GlasbehĂ€lter-Hersteller Wiegand-Glas bei der Übernahme sĂ€mtlicher Anteile am Glaswerk Ernstthal. Hans-Christoph Maulbetsch ging in den Ruhestand; Andreas Wölfle wechselte zu Gowling WLG und Jens-Hendrik zu Heuking KĂŒhn LĂŒer Wojtek. Die Kanzlei wird auch fĂŒr ‘eines der besten Notariate im Großraum Stuttgart’ empfohlen.

Morgan, Lewis & Bockius LLP verfolgt einen Fokus auf die Bereiche Life Sciences, Finanzdienstleistungen und Immobilien sowie die Automobilindustrie. Man wird hĂ€ufig von strategischen Investoren mandatiert und arbeitet in enger Zusammenarbeit mit der gesellschaftsrechtlichen Praxis. So ist man in allen Schritten der steuerlichen Strukturierung, Due Diligence, Vorbereitung der Vertragsdokumentationen bis hin zur Verhandlung und dem Abschluss der VertrĂ€ge beratend tĂ€tig. Managing Partner des Frankfurter BĂŒros Christian Zschocke blickt auf langjĂ€hrige Transaktionsexpertise, insbesondere im Übernahmerecht, zurĂŒck.

Osborne Clarke ist ‘lösungsorientiert, pragmatisch und verhandlungsstark’. Die neun Partner umfassende M&A-Praxis legt einen Schwerpunkt auf das TransaktionsgeschĂ€ft im mittelgroßen Segment und ist hĂ€ufig fĂŒr börsennotierte Unternehmen in den Bereichen IT, Technologie und Energie, aber auch im Bereich der öffentlichen Hand, tĂ€tig. Der ‘sehr kollegiale’ Philip Meichssner begleitete AMG Advertising, ein Unternehmen im Bereich der digitalen Werbung in MĂŒnchen, beim Verkauf von smartclip an RTL. Er war außerdem fĂŒr den Anbieter von flexiblen Personaldienstleistungen Allgeier Experts beim Erwerb von Anteilen am IT-Beratungs-Anbieter networker Projektberatung tĂ€tig. Benjamin Monheim wurde in Köln zum Partner ernannt und Fabian Christoph von Allen & Overy LLP verstĂ€rkte das Hamburger Team.

Die kompakte sechs Partner umfassende M&A-Praxis von WilmerHale ist eine gefragte GrĂ¶ĂŸe auf dem mittelgroßen Transaktionsmarkt und dies insbesondere bei mittelstĂ€ndischen Unternehmen und Technologie-Start-ups. Christian Crones am Frankfurter Standort begleitete PMG Premium MĂŒhlen beim Verkauf des GeschĂ€ftsbereiches und der Marke Diamant Mehl. Christoph Harler in Frankfurt und Ines Krolop in Berlin wurden zu Salary-Partnern ernannt.


Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2017

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an