Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2017

Deutschland 2017 > Gesellschaftsrecht und M&A > M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)
  2. Führende Namen

Führende Namen

  1. 1
    • Barbara Keil - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Sascha Leske - Noerr
    • Thomas Meyding - CMS
    • Hans-Jörg Ziegenhain - Hengeler Mueller

Der Bereich M&A ist aufgeteilt in nationale und internationale, sowie große und mittelgroße Transaktionen. Die vorgenommene Unterteilung erlaubt eine genauere Abbildung der strategischen Positionierungen und besonderen Stärken der in diesem Segment aktiven Sozietäten.

Von Mandanten sowie Wettbewerbern sehr geschätzt, setzt das personell breit besetzte M&A-Team von Freshfields Bruckhaus Deringer unter der Leitung von Matthias-Gabriel Kremer hohe Maßstäbe am Markt und begleitete wieder eine große Anzahl an komplexen internationalen Transaktionen. Insbesondere in den regulierten Industrien ist man fest verankert; so bilden die Bereiche Banken, Gesundheitswesen, Energie und Telekommunikation Schwerpunkte der Praxis. Kai Hasselbach und Ludwig Levendecker, beide im Kölner Büro, begleiteten den Anbieter von Out-of-Home-Medien Ströer beim Erwerb des unter der Marke T-Online betriebenen Portalgeschäfts und der Anteile an der Interactive Media der Deutschen Telekom. Barbara Keil in München wurde vom internationalen Konzern Honeywell für den Erwerb des Messtechnik-Spezialisten Elster mandatiert und ein Team, inklusive Stephan Waldhausen, beriet ThyssenKrupp beim Verkauf des Edelstahlhersteller-Unternehmens VDM Metals an den Investor Lindsay Goldberg. Christoph Seibt in Hamburg unterstützte Jägermeister bei der Übernahme ihres langjährigen US-amerikanischen Import- und Distributionspartners Sidney Frank Importing Company.

Hengeler Mueller versteht es ‘hochqualifizierte juristische Expertise mit einem pragmatischen Business-Ansatz’ zu kombinieren. Das traditionell im nationalen Transaktionsgeschäft führende und personell sowie inhaltlich breit aufgestellte Team konnte zuletzt die Vernetzung bei ausländischen Investoren ausbauen, dies insbesondere in den nordischen Ländern. Georg Frowein in Frankfurt begleitete das Mineralölunternehmen Varo Energy, ein Joint Venture zwischen The Carlyle Group und dem internationalen Rohstoffhandelshaus Vitol, beim Zusammenschluss mit Argos, dem niederländischen Unternehmen im Bereich der Ölprodukte und Biokraftstoffe, zu einem unabhängigen Ölkonzern in Nordwesteuropa. Der renommierte Maximilan Schiessl war für General Electric beim Verkauf der Geschäftsbereiche European Equipment Finance und Receivable Finance in Frankreich und Deutschland an Banque Fédérative du Crédit Mutuel tätig, während Stefan Richter im Berliner Büro Kunststoffsysteme-Entwickler Balda beim Verkauf des gesamten operativen Geschäfts an die italienische Stevanato Gruppe begleitete. Andreas Hoger wurde in Frankfurt zum Partner ernannt.

Die internationale Sozietät Linklaters LLP konnte ihre herausragende Stellung am deutschen Wirtschaftsmarkt erneut mit einer Vielzahl an bedeutenden mittelgroßen M&A-Transaktionen verteidigen. Die 27 Partner an fünf deutschen Standorten sind gleichermaßen für DAX30-Unternehmen und deutsche Großkonzerne bei strategischen Deals im Ausland tätig, wie für chinesische Investoren bei Inbound-Transaktionen. Stephan Oppenhoff und Jochen Laufersweiler, beide in Frankfurt, begleiten beispielsweise das asiatische Tourismusunternehmen Genting Hong Kong beim Kauf der Schiffsfahrt Lloyd Werft im Bremerhafen. Florian Harder in München und Achim Kirchfeld in Düsseldorf beraten Osram Licht bei der Ausgliederung des Lampengeschäfts und Tim Johannsen-Roth war für die Thyssensche Handelsgesellschaft beim Erwerb des Aluminium-Herstellers Anomatic vom US-amerikanischen Private Equity Fonds Brookstone Partners tätig. Mario Pofahl wurde in Frankfurt zum Partner ernannt.

Die ‘sehr leistungsfähige KanzleiBaker McKenzie punktet bei Mandanten ‘stark’ und das nicht zuletzt wegen des ‘herausragenden internationalen Netzwerks’. Der ‘sehr abgeklärte und international erfahrene’ Nikolaus Reinhuber leitet die auf vier deutsche Standorte verteilte M&A-Gruppe mit rund 20 Partnern. Man berät häufig Transaktionen mit China-Bezug, so begleiteten der ebenfalls ‘sehr erfahrene’ Christoph Wolf und Christian Atzler in Frankfurt etwa den Produzenten für Gesundheitsfürsorgeartikel Xiamen Comfort Science & Technology beim freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot für das in Neuss sitzende Gesundheitsunternehmen Medisana. Ingo Strauss beriet ZF Friedrichshafen beim Erwerb des Industrie- und Windgetriebegeschäfts der Bosch Rexroth. Leica, Lufthansa und Hochtief gehören auch zu den Kernmandanten. Joachim Drude machte sich mit der eigenen Kanzlei Drude selbstständig und Sönke Becker wechselte zu Herbert Smith Freehills LLP, doch das Team konnte sich mit Peter Wand von Debevoise & Plimpton LLP und Heiko Gotsche von Hengeler Mueller verstärken.

CMS genießt einen Ruf als Sozietät mit globaler Reichweite und stellt dies auch im Transaktionsgeschäft mit einer Reihe an bedeutenden Transaktionen unter Beweis. Die M&A-Praxis, unter der Leitung von Maximilian Grub, Hilke Herchen und Ernst-Markus Schuberth ist mit acht Standorten personell breit aufgestellt. Schuberth beriet den niederländischen Konzern Akzo Nobel beim Erwerb des Industrial Coatings-Geschäfts vom Chemikalien-Hersteller BASF. Des Weiteren begleitete Oliver Wolfgramm das staatliche chinesische Bauunternehmen China Railway Construction beim Erwerb des Engineering-Dienstleisters CIDEON Engineering und CIDEON Schweiz. Richard Mayer-Uellner und Daniel Kamke wurden zu Partnern ernannt, während Alexander Ballmann zu Ashurst LLP, Eckhart Braun zu Petersen Hardraht Pruggmayer, Ulrich Springer zu Wächter Kuss Springer und Till Benjamin Liebau zu Graf von Westphalen wechselten.

Die ohnehin schon ‘sehr professionelle’ Sozietät Clifford Chance konnte sich jüngst durch den Zugang des erfahrenen M&A-Partners Anselm Raddatz von Freshfields Bruckhaus Deringer weiter stärken, der nun gemeinsam mit Thomas Krecek die ‘sehr gute’ 20 Partner umfassende Praxis leitet. Die Bereiche Life Sciences, produzierendes Gewerbe, Telekommunikation und Finanzdienstleistungen sind Schwerpunkte der Praxis, ebenso wie die Beratung bei Transaktionen von strategisch wichtiger Bedeutung. Thomas Stohlmeier in Düsseldorf begleitete unter anderem das japanische Chemieunternehmen Denka beim Erwerb des Pflanzen-Engineering-Herstellers Icon Genetics, während Krecek Fosun im Zusammenhang mit der €482 Millionen öffentlichen Übernahme der Londoner Handelsbank Kleinwort Benson beriet. Siemens, Volkswagen und Symrise zählen auch zum weiteren Mandantenstamm. Christine Koziczinski wechselte zu HauckSchuchardt, während Bernd Meyer-Witting zu Paul Hastings LLP ging und André Schwanna das Team bei Mayer Brown LLP verstärkte.

Bei DLA Piper fällt ‘im Vergleich zu anderen Kanzleien besonders die Mandantenfokussierung’ auf, die ‘von dem Anliegen beseelt ist, größtmögliche Zufriedenheit und Mandantennutzen zu generieren und das zum angemessenen Preis’. Die 15 M&A-Partner um Benjamin Parameswaran sind für ausländische Mandanten und führende deutsche Konzerne ebenso tätig wie für deutsche mittelständische Unternehmen. Der China-Desk unter Leitung von Nils Krause, ebenso wie die Anbindung an das internationale DLA-Netzwerk, sorgen für eine Reihe an Inbound-Transaktionen chinesischer Investoren. So begleitete man eines der größten chinesischen Unternehmen in einem kompetitiven Bieterverfahren bei der geplanten Akquisition des Bonner Ingenieur-Unternehmens TGE Marine und beriet außerdem die deutsche Reederei Bernhard Schulte im Rahmen eines Joint Ventures mit ICBC Leasing, einer Tochtergesellschaft der Industrial and Commercial Bank of China. Ein weiteres Highlight war die Beratung des in Australien börsennotierten Unternehmens Domino’s Pizza Enterprises beim Erwerb von Joey’s Pizza. Ulrich Jüngst wechselte zu JP Rechtsanwälte.

Die breit aufgestellte M&A-Praxis bei Gleiss Lutz um Christian Cascante und Ralf Morshäuser versteht es, MDAX und DAX30-Unternehmen, insbesondere aus den Bereichen Automotive, Energie und Technologie sowie Gesundheitswesen und Life Sciences, erfolgreich bei ihrem Outbound-Geschäft zu begleiten. Ein weiteres Standbein liegt in der Beratung von ausländischen Unternehmen aus Nordamerika, Mitteleuropa und Asien bei Inbound-Transaktionen; so wurden Michael Burian und Martin Lembke, beide am Stuttgarter Standort, vom japanischen Baumaschinenhersteller Komatsu beim Erwerb der Lehnhoff Hartstahl Gruppe mandatiert, während Detlef Bauer und Burkhard Jäkel, beide im Frankfurter Büro, Crédit Mutuel beim Erwerb des deutschen Finanzgeschäfts von General Electric begleiteten. Ingo Brinker und ein Team waren außerdem für Syngenta im Rahmen der öffentlichen Übernahme durch das chinesische Chemieunternehmen ChemChina tätig. Stefan Mutter verließ die Kanzlei um Mutter & Kruchen Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB zu gründen, doch Eike Bicker wechselte von Pohlmann & Company.

Mandanten bewerten die Beratung bei K&L Gates LLP als ‘sehr gut’ und das nicht zuletzt wegen der Expertise bei komplexen internationalen Carve-out-Transaktionen. Mathias Schulze Steinen und Thomas Lappe tragen die gemeinsame Verantwortung für die Gesellschaftsrechts- und M&A-Gruppe, die vornehmlich internationale Mandanten beim Inbound-Geschäft begleitet. In einem besonderen Highlight berät man etwa Microsoft beim Erwerb sämtlicher Anteile des Berliner Start-Ups 6Wunderkinder von Sequoia Capital, Earlybird und Atomico. Der ‘sehr service-orientierte, gründliche und schnelle’ Klaus Banke leitete die Beratung des börsennotierten französischen Pharmaunternehmens IPSEN PHARMA beim Erwerb sämtlicher Anteile an OctreoPharm Sciences. Weitere wichtige Mandatierungen erfolgten durch die Bundesdruckerei und auch Verivox und Carlyle zählen unter anderem zu den Kernmandanten.

Latham & Watkins LLP ist bei ‘M&A und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen mit internationalem Bezug uneingeschränkt zu empfehlen’. Praxisgruppenleiter Harald Selzner ist nun gemeinsam mit dem erfahrenen Rainer Traugott, der von Linklaters LLP wechselte, für die personell und inhaltlich breit aufgestellte Praxis verantwortlich. Man verfolgt einen Fokus auf die Bereiche Finanzdienstleistungen, produzierendes Gewerbe, einschließlich Energie, und Gesundheitswesen. So wurde beispielweise ein Team um Martin Neuhaus vom US-amerikanischen Unternehmen ITW Illinois Tool Works bei der $450 Millionen Übernahme des globalen Geschäftsfeldes Befestigungssysteme & Komponenten von ZF Friedrichshafen mandatiert. Den schwedischen Industriekonzern Atlas Copco konnte man als neuen Mandanten gewinnen und ein Frankfurter Team begleitetet das Unternehmen beim Kauf des Vakuumgeschäfts des Schweizer Oerlikon Konzerns. Volkmar Bruckner wechselte zu Weil, Gotshal & Manges LLP und Wilhelm Reinhardt und Dirk Oberbracht an den neuen Frankfurter Standort von Gibson Dunn.

Insbesondere hinsichtlich ‘Branchenkenntnis, Kreativität und Fokus’ ist Noerr auf ‘höchster Stufe’ anzusiedeln und das ‘extrem proaktive’ M&A-Team um Alexander Hirsch und Christian Pleister ‘priorisiert Themen zutreffend’ und gestaltet die Zusammenarbeit ‘auch auf persönlicher Ebene angenehm’. Regulierte Branchen stellen einen Fokus der Praxis dar; besonders viel tätig ist man im Finanzdienstleistungssektor und im Automobilbereich, ebenso wie in der Lebensmittelindustrie und dem Medienbereich. In Berlin beriet Christoph Spiering den französischen Spirituosen- und Weinkonzern Pernod Ricard bei einem Joint Venture mit Black Forest Distillers und Hans Joachim Radau BBC Worldwide bei der Neugestaltung des Joint Ventures mit All3Media Deutschland im gemeinsamen Produktionsunternehmen Tower Productions. Sebastian Wulff wechselte zu Watson Farley & Williams LLP, doch man verstärkte sich jüngst mit dem Assoziierten Partner Dominik Rompza von Freshfields Bruckhaus Deringer und ernannte des Weiteren aus den eigenen Reihen Martin Nigl in München und Andrea Zwarg in Frankfurt zu Assoziierten Partnern.

Die ‘ausgezeichnete’ Sozietät SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG begleitet deutsche und ausländische Unternehmen bei Unternehmenskäufen und -verkäufen, Übernahmen und Joint Ventures und ist insbesondere ‘bei ausgewählten Sonderthemen’ zu empfehlen. Eine Fokussierung der Praxis liegt beispielsweise auf der Beratung europäischer Unternehmen. Die elf Partner in Mannheim und Frankfurt werden für ‘lösungs- und unternehmerorientiertes Denken’ ebenso wie ‘erfolgreiche Ergebnisse bei einem ordentlichen Preis-Leistungsverhältnis’ anerkannt und arbeiten in enger Vernetzung mit dem Brüsseler Büro. Ein Team um Michaela Balke begleitete Windparkbetreiber Pfalzwind bei der Veräußerung des französischen Windparkbetreibers SNC Eoliennes GER. Heino Rück unterstützte den deutschen Konzern im Mineralöl- und Chemiesektor Fuchs Petrolub beim Erwerb des schwedischen Schmierstoffanbieter Statoil Fuel & Retail Lubricants. Der ‘exzellente Experte’ Nicolas Ott wird von Mandanten wegen seines ‘breiten Erfahrungsschatzes’ besonders empfohlen.

White & Case LLP punktet bei Mandanten mit ‘sehr sorgfältiger Beratung’ und ‘ausgewogener Balance von Einsatz und Kosten’. Jörg Kraffel leitet die mit knapp 20 Partnern und fünf deutschen Standorten breit aufgestellte Praxis, die einen namhaften Mandantenstamm aus deutschen und internationalen Großunternehmen und Konzernen, insbesondere im Bereich Life Sciences, vertritt. Axel Pajunk und ein Team berieten das US-Familienunternehmen Huber beim Erwerb des Spezialchemikalienherstellers Martinswerk von der börsennotierten Albemarle Corporation; Andreas Wieland begleitete die BNP Paribas Tochtergesellschaft Arval, einem Anbieter von Full-Service-Leasing für Fahrzeuge, beim Erwerb des europäischen Flottengeschäfts von GE Capital. Mandanten empfehlen vor allem den ‘sehr erfahrenen Seniorpartner mit gutem Branchenkenntnissen und ruhiger Problemlösungshand’ Andreas Stilcken und den ‘sehr motivierten und mit einem breiten Erfahrungsschatz ausgestatteten’ Tim Arndt, beide im Frankfurter Büro.

Ashurst LLPüberzeugt in jeder Hinsicht, sowohl hinsichtlich der Bearbeitungszeiten, der Qualität als auch der Teammitglieder’ und insbesondere ‘internationale Angelegenheiten’ sind eine Stärke der fünf Partner um Praxisgruppenleiter Benedikt von Schorlemer. Zur Reihe der jüngsten bedeutendsten Transaktionen zählt beispielweise die Beratung von Modern Times Group (MTG) mit Hauptsitz in Schweden beim Erwerb von 74% der Anteile an Turtle Entertainment unter Federführung von Matthias von Oppen in Frankfurt. Reinhard Eyring beriet dort auch den internationalen Chemiekonzern Novacap beim Erwerb des baden-württembergischen Feinchemikalienherstellers CU CHEMIE UETIKON. Jan Krekeler wurde zum Partner ernannt, doch Lars Jessen wechselte zu Goodwin und Ingo Scholz zu Weil, Gotshal & Manges LLP.

Die M&A-Praxis von Bird & Bird mit den sieben Partnern um Peter Veranneman und vier deutschen Standorten wurde erneut bei einigen grenzüberschreitenden Transaktionen mandatiert. Die Kanzlei ist traditionell vornehmlich für Unternehmen in der Technologiebranche tätig, einschließlich Start-ups; so zählt man etwa Fujifilm und Omnicell zu den Kernmandanten. Die Beratung fokussiert sich zudem stark auf strategisch motiviertes M&A-Geschäft der Mandanten. Stefan Münch und Stephan Kübler in München berieten unter anderem Verglasungsgroßhändler CR Laurence beim Verkauf an Oldcastle Building Envelope, einem führenden Produktdienstleister im Bereich Gebäudehüllen und man begleitete des Weiteren Dwyer Franchising EU, eine Gesellschaft der Dwyer Group, beim Erwerb von 100% der Anteile an Locatec Ortungstechnik.

Das Frankfurter Büro der internationalen Sozietät Debevoise & Plimpton LLP ist auf internationale Transaktionen spezialisiert und dies insbesondere in den Bereichen Versicherung, alternative Energien, Handel, Maschinenbau und Chemie. Thomas Schürrle und Philipp von Holst leiten die kompakte Gruppe nachdem Peter Wand zu Baker McKenzie wechselte. Man beriet das US-amerikanische produzierende Unternehmen Dover Corporation im Rahmen der Übernahme der Geschäftsbereiche Zapfsäulen und Systeme von Tokheim Group im Wert von €425 Millionen. Des Weiteren berät man American Securities und P2 Capital Partners im Zusammenhang mit der potenziellen Übernahme des Forstwirtschaft-Zubehör-Herstellers BLOUNT International.

Die M&A-Praxis von Dechert LLP beeindruckt Mandanten in vielerlei Hinsicht, vom ‘hervorragenden kommerziellen Verständnis und kreativen Input’ bis hin zum ‘präzisen und schnellen Bearbeiten’ und das bei einer ‘angemessenen’ Teamstärke. Die neun Partner in München und Frankfurt begleiten schwerpunktmäßig mittelgroße Inbound- und Outbound-Transaktionen in den Bereichen Life Sciences, Gesundheitswesen und Tourismus. Federico Pappalardo begleitete die Werftengruppe Nordic Yards beim Verkauf aller Assets an das asiatische Schifffahrtsunternehmen Genting Hong Kong für einen Kaufpreis von €230 Millionen. Markus Bolsinger von Kirkland & Ellis International LLP verstärkte das Büro in München.

Die M&A-Praxis von Eversheds wird von Christof Lamberts geleitet und begleitet alle Arten von M&A-Transaktionen, Unternehmensverkäufen und -käufen, Joint Ventures und Mandate im Distressed M&A-Bereich. Die kompakte Gruppe ist insbesondere beim Outbound-Transaktionsgeschäft nach China tätig.

Der ‘ausgeprägte kommerzielle Instinkt’ der M&A-Partner bei Greenberg Traurig LLP erspart Mandanten ‘eine Menge Zeit und Geld und führt zu besseren Ergebnissen’. Die M&A- und Gesellschaftsrechtspraxis wird von Peter Schorling geleitet und verfügt mit Managing Partner Christian Schede, der ‘bestens vernetzt und mit erheblichem Verhandlungsgeschick gesegnet’ ist, über einen Immobiliensektor-Experten. Neben der regen Aktivität im Immobilien-Transaktionsgeschäft, begleitet man auch häufig Deals in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation. In der Lebensmittelbranche war Henrik Armah und ein Team für Nomad Foods beim Ankauf eines Konkurrenten im Bereich Lebensmitteltiefkühlkost tätig.

Kirkland & Ellis International LLP ist mit einer 18 Anwälte umfassenden Praxis in Deutschland bestens aufgestellt. Neben einem Fokus auf Private Equity begleitet man auch eine Reihe an M&A-Transaktionen, insbesondere Buy-outs, Carve-outs, Joint Ventures, sowie Transaktionen aus Krisensituationen. Mandanten stammen hauptsächlich aus den Bereichen Life Sciences und Energie. Marcus Klie in München beriet das Event-Technologie-Unternehmen PSAV beim Kauf des Konferenzdienstleisters KFP von KF Holding. Außerdem begleitete man den Komponentenlieferant für die Aufzugsindustrie Wittur beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am Aufzugshersteller Sematic. Das Team konnte sich mit Achim Herfs von Hengeler Mueller verstärken. Christian Zuleger wechselte jedoch im Februar 2017 ins wiedereröffnete deutsche Büro von Sidley Austin LLP.

Die 24 spezialisierten M&A-Partner bei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH begleiten, neben dem regen nationalen Transaktionsgeschäft, auch eine Vielzahl an internationalen Übernahmen, Unternehmenskäufen und -verkäufen und dies vornehmlich für chinesische, US-amerikanische und auch deutsche Mandanten, wobei man mit dem China-Desk um Thomas Weidlich, Philipp Dietz und Michael Krömker einen klaren Fokus auf Inbound-Transaktionen aus China gelegt hat. Die Bereiche Life Sciences und produzierendes Gewerbe bilden dabei einen Schwerpunkt der Praxis. Ein Kölner Team um Weidlich, Dietz, Katja Neumüller und Yuan Shen berät China Chemical Fibers bei der geplanten Mehrheitsbeteiligung an einem deutschen Automobilzulieferer, inklusive Legal Due Diligence und Transaktionsberatung, ebenso wie Röchling SGT Spritzgießtechnik beim Verkauf verschiedener Vermögenswerte innerhalb des Konzerns in China.

Die internationale Sozietät Mayer Brown LLP ist mit Standorten in Düsseldorf und Frankfurt auch in Deutschland gut aufgestellt und bei ausländischen ebenso wie bei heimischen Mandanten eine beliebte Wahl. Das Frankfurter Büro konnte sich mit André Schwanna und Benjamin Büttner von Clifford Chance, sowie Julian Lemor und Birgit Hübscher-Alt von King & Wood Mallesons deutlich verstärken. Die Praxisgruppe unter der Leitung von Klaus W. Riehmer begleitet häufig Transaktionen mit starkem Bezug zum deutschen Mittelstand. Man verfolgt Branchenschwerpunkte insbesondere in den Bereichen Chemie, Bau- und Ingenieurwesen und Energie. Carsten Flaßhoff begleitete beispielsweise Bremsenhersteller Knorr-Bremse beim Erwerb der Schienenverkehrssparte der auf Bremsbeläge spezialisierten TMD Friction und Marco Wilhelm beriet unter anderem den US-Chemiekonzern Albemarle beim Verkauf seiner Unternehmensbereiche Mineral Flame Retardants und Specialty Chemicals an das US-amerikanische Portfolio-Familienunternehmen Huber.

Norton Rose Fulbright besticht mit ‘sehr hoher Mandantenorientierung und einem insgesamt sehr hohen Service-Level’. Die Praxisgruppe mit 20 Partnern wird von Klaus Bader in München, Frank Regelin in Frankfurt und Klaus von Gierke in Hamburg geleitet. Man ist besonders gut vernetzt im Automobilsektor, sowie im Bereich der Life Sciences; so berieten Nils Rahlf und Tino Duttine, der von Baker McKenzie wechselte und das Frankfurter Büro verstärkte, CeloNova BioSciences bei der Veräußerung des Geschäftsbereichs der interventionellen Radiologie an Boston Scientific. Des Weiteren ist Of Counsel Heiko Bertelmann für das Hamburger Gesundheitsunternehmen BSN medical im Rahmen einer geplanten Add-on-Akquisition tätig. Aus den eigenen Reihen nahm man Katrin Stieß und Peter Holst in die Partnerschaft auf.

Die Zusammenarbeit mit den M&A-Anwälten der deutschen Sozietät Oppenhoff & Partner erweist sich als ‘sehr ergiebig’ und Mandanten zeigen sich ‘auch im Vergleich mit internationalen Großkanzleien sehr zufrieden’. Die Praxis um Harald Gesell und Stephan König in Köln ist besonders häufig für Mandanten im Bereich der Life Sciences und der Automobilbranche tätig. Myriam Schilling, die ‘ihre Führungsrolle sehr gut verkörpert’, beriet den internationalen Chemiekonzern Evonik Industries beim Erwerb des niederländischen Chemieunternehmens ProxyChem und Peter Etzbach begleitete das Kölner Beratungsunternehmen SQS Software Quality Systems beim Erwerb des US-Softwaredienstleisters Trissential. Christof Gaudig von Mayer Brown LLP kam als externe Verstärkung, während man Nefail Berjasevic und Sarah Scharf aus den eigenen Reihen in die Partnerschaft aufnahm.

Die Frankfurter M&A-Praxis von Paul Hastings LLP verfolgt einen expliziten Fokus auf mittelgroße grenzüberschreitende Transaktionen in den Bereichen Finanz- und Immobilienwesen. Die sechs Partner bekamen jüngst Verstärkung durch den M&A- und IT-Experten Bernd Meyer-Witting von Clifford Chance. Mit dem China-Desk um Senior Counsel Xiaobing Yang-Benckendorff ist man besonders befähigt chinesische Investoren bei Inbound-Transaktionen zu begleiten; so beriet man etwa Fujian Grand Chip Investment beim beabsichtigten Erwerb des deutschen Maschinenbauunternehmens Aixtron. Regina Engelstädter begleitete außerdem den führenden Hersteller von Blutdruck-Messgeräten Dexcom beim Erwerb der Nintamed Gruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die ‘unternehmerische Leistungsphilosophie’ ebenso wie die ‘Kontinuität im Team’ bei Simmons & Simmons LLP sorgt für ‘hervorragende Zusammenarbeit. Die deutsche M&A-Praxis mit fünf Partnern und Standorten in München, Düsseldorf und Frankfurt zählt im ‘Mid-Market Segment zu den Favoriten’ und begleitet schwerpunktmäßig öffentliche Übernahmen und Transaktionen im Bereich der produzierenden Gewerbe. Außerdem ist man öfters für chinesische Investoren bei Investments in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Immobilien tätig. Der Industriedienstleister Ferrostaal mandatierte die Kanzlei beim Verkauf der Automotive-Sparte an Rhenus und der für seinen ‘hohen Pragmatismus und seine Gelassenheit’ anerkannte Stephan Ulrich begleitete unter anderem den belgischen Personaldienstleister Actief Interim beim Erwerb des Zeitarbeitsunternehmen ISU Group. Volker Holl wechselte zu Heuking Kühn Lüer Wojtek, während man Christian Bornhorst in Düsseldorf zum Partner ernannte.

Bei Taylor Wessingwird mit angemessener Team-Stärke dennoch eine gefühlte Erreichbarkeit rund um die Uhr’ gewährleistet und Mandanten schätzen die ‘schnellen Bearbeitungszeiten’. Das Team um Klaus Grossmann und Dirk Lorenz hat sich jüngst neu formiert: Neben zwei Abgängen – Burkhard Frisch wechselte zu KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und Christian Kleeberg zu Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP – gab es aus den eigenen Reihen sechs Salary-Partnernennungen, darunter Maraike Ruhe am Düsseldorfer Standort. Man begleitete das Online-Reiseunternehmen Tomorrow Focus bei der Veräußerung von Elitemedianet, dem Betreiber der Partnervermittlungs-Plattform Elite Partner, an Oakley Capital. Des Weiteren war Peter Hellig für den französischen Industriekonzern Compagnie de SaintGobain beim Verkauf der Gallhöfer DachGruppe an Palero Capital tätig.

Die deutsche Gesellschaftsrechts- und M&A-Praxis von Weil, Gotshal & Manges LLP ist vornehmlich für ihre Private Equity-Expertise bekannt, begleitet jedoch auch eine Reihe an M&A-Transaktionen und profitiert hierbei von der starken Vernetzung in die USA, nach Asien und dem restlichen Europa. Das fünf Partner umfassende Team in München und Frankfurt ist aber auch für börsennotierte deutsche und mittelständische Unternehmen bei Outbound-Transaktionen tätig. Barbara Jagersberger in München begleitete die eBay-Tochter mobil.de beim Erwerb des Online-Forums Motor-Talk von Axel Springer Digital Ventures, Global Founders Capital sowie dem Gründer und dem Management von Motor-Talk. Stephan Grauke in Frankfurt war unter anderem für die ČEZ-Gruppe im Rahmen des beabsichtigten Erwerbs der deutschen Aktivitäten des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall im Bereich Braunkohle sowie Wasserkraft tätig. Man gewann Volkmar Bruckner von Latham & Watkins LLP, verlor jedoch Thomas Schmid an Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP.

Die Sozietät Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist insbesondere für ihre Expertise in öffentlichen Übernahmen und Joint Ventures bekannt. Der Mandantenstamm des kompakten Teams um den anerkannten Dirk Lange umfasst international tätige und börsennotierte Konzerne sowie mittelständische Familienunternehmen.

Seit der Fusion von Arnecke Siebold mit Sibeth zu Arnecke Sibeth im September 2015 hat sich die in Frankfurt, München, Berlin und Dresden ansässige, mit zwölf Partnern gut aufgestellte Gruppe am deutschen Wirtschaftsmarkt als starke Einheit erwiesen; so zeigen sich Mandanten ‘insgesamt wirklich sehr zufrieden’. Schahin Haghani berät Kodak Alaris beim Erwerb eines Teilgeschäftsbereichs von Swiss Post Solutions im Rahmen eines Asset Deals. Ulrich Sproll in München und Margarete von Oppen in Berlin wurden zu Partnern ernannt; Bernd Thalmann leitet die Praxis.

Die M&A-Praxis bei Beiten Burkhardt verfügt über ein ‘gutes Verständnis komplexer und untypischer juristischer Fragestellungen’ und ist ‘bereit, ganz kurzfristig auch umfangreich tätig zu werden’. Das Team, unter der Leitung von Axel Goetz und Christian von Wistinghausen, hat sich jüngst umstrukturiert: Neben einigen Abgängen, darunter Volker Germann und Thomas Sacher, die zu Ashurst LLP wechselten, gab es mit Michael Späthe und Jan-Moritz Degener auch zwei Salary-Partnernennungen und man gewann Salary-Partner Tobias Nuß von Curtis, Mallet-Prevost, Colt & Mosle LLP. Man ist vorwiegend für den deutschen Mittelstand und Family Offices tätig, konnte jedoch die internationale Kompetenz mit der Beratung mehrerer chinesischer Inbound-Transaktionen unter Beweis stellen. Axel Goetz und Mario Weichel berieten beispielsweise die chinesische Fair Friend Group bei der Übernahme der MAG Gruppe, einem der führenden Anbieter für Werkzeugmaschinen.

Buse Heberer Fromm bietet ein ‘exzellentes Service-Level’ und ‘der Fokus auf die wichtigen Aspekte der Transaktion’ zeugt von der ‘sehr großen Erfahrung’ der Anwälte. Die 13 Partner um Wolfgang Großmann verfügen über spezielle Expertise in der Beratung von Family Offices aus dem gehobenen Mittelstand und begleiten vornehmlich Unternehmenskäufe sowie -verkäufe und dies ebenso im Inbound- wie Outbound-Geschäft mit einem besonderen Schwerpunkt auf die Beratung japanischer Unternehmen. Der mit ‘exzellentem Verhandlungsgeschick’ gesegnete Christian Quack beriet ein japanisches Handelshaus beim Erwerb eines deutschen Chemikalienhändlers und Alexander Otto war für die diversifizierte deutsche Unternehmensgruppe Ceyoniq bei dem Verkauf der Gruppe an den japanischen Technologiekonzern Kyocera tätig.

Die Zusammenarbeit mit Fried, Frank, Harris, Shriver & Jacobson LLP verläuft ‘extrem gut’, auch deshalb entscheiden sich viele Mandanten für die deutsche M&A-Praxis, denn man darf ‘sehr kurze Bearbeitungszeiten bei durchgehend sehr hoher Qualität’ erwarten. Juergen van Kann leitet das kompakte Team, das schwerpunktmäßig mittelgroße Transaktionen begleitet. Der Mandantenkreis konzentriert sich in den Bereichen Energie, Industrie und Technologie und man wird häufig von internationalen Unternehmen beim Inbound-Geschäft mandatiert. Aleris International begleitete man beispielsweise beim Verkauf des Extrusionsgeschäftes an den japanischen Extrusionshersteller Sankyo Tateyama. Christian Kleeberg wechselte von Taylor Wessing.

Die ‘stetige Erreichbarkeit, hohe Fachkompetenz, stets pragmatischen Antworten ohne Zeitverlust, sowie die Korrespondenz auf Französisch’ lässt Friedrich Graf von Westphalen & Partner Rechtsanwälte MBB von manchen Wettbewerbern abheben. Gerhard Manz, Barbara Mayer und der ‘sehr pragmatische und mit gutem wirtschaftlichen Verständnis’ ausgestatte Arndt Göppert leiten die kompakte M&A- und Gesellschaftsrechtspraxis mit Standorten in Freiburg und Köln. Man verfolgt einen Fokus auf mittelgroße Transaktionen und ein Teil der Mandate entspringt dem deutschen Mittelstand, den man typischerweise bei Unternehmensverkäufen an ausländische Erwerber begleitet. So vertrat man etwa einen führenden deutschen Lebensmittelhersteller im Tiefkühlbereich beim Verkauf aller Geschäftsanteile an einen ausländischen Kaufinteressenten. Darüber hinaus ist man auch für ausländische Konzerne und Großunternehmen bei ihrem internationalen Transaktionsgeschäft tätig; beispielweise wurde man vom schweizerischen Finanzinvestors Adval Tech beim Erwerb des Automobilzulieferers Fischer IMF mandatiert.

Die M&A-Praxis der Frankfurter Kanzlei Greenfort liefert ‘konsistent hohe Qualität’ und das zu einem ‘fairen Preis-Leistungsverhältnis’. Das kompakte Team besteht aus ‘angenehmen’ und ‘in der Zusammenarbeit einfachen’ Anwälten, die internationale ebenso wie nationale Unternehmen und Konzerne zu ihrem Mandantenstamm zählen. Man begleitet vorrangig Unternehmenskäufe sowie -verkäufe, Zusammenschlüsse, öffentliche Übernahmen und Joint-Ventures. Der ‘sehr erfahrene, schnelle und freundliche’ Andreas von Oppen begleitete den Hafenbetreiber DP World beim Erwerb der Mannheimer und Stuttgarter Terminals der Goetz Gruppe und Gunther Weiss berät unter anderem das chinesische Unternehmen Shanghai Yiqian Trading beim Erwerb des Flughafens Frankfurt-Hahn im Rahmen eines Bieterverfahrens.

Das ‘effiziente Team’ bei Heymann & Partner Rechtsanwälte verfügt über eine ‘hohe Leistungsbereitschaft und sehr gute Beratungsleistung auch zu rein geschäftlichen und verhandlungstechnischen Fragen’ ebenso wie ein ‘hohes Verständnis für komplexe Eigentümersituationen’. Eine weitere Stärke der Praxis liegt in der Verbindung von Kenntnissen in der Technologiebranche sowie in IT-Outsourcing mit Expertise im Transaktionsgeschäft. So steht die M&A-Gruppe um Gründungspartner Thomas Heymann in enger Verknüpfung mit dem IT-Team und wird insbesondere dann mandatiert, wenn der Wert der Zielgesellschaft von dem Bestand der Technologie-Assets abhängt. Der Mandantenstamm umfasst gleichermaßen deutsche sowie internationale Unternehmen, die man vorrangig zu grenzüberschreitenden mittelgroßen Transaktionen berät. Man begleitet beispielsweise einen amerikanischen strategischen Investor im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Erwerb eines deutschen Wettbewerbers und Titus Walek beriet den Online Reise-Detailhändler Dufry hinsichtlich des Erwerbs der World Duty Free Gruppe.

Mit einem ‘guten Gespür für die wirtschaftlichen Ansprüche einer Transaktion’ und ‘sehr kurzen Bearbeitungszeiten’ ist Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB für viele Mandanten eine ‘exzellente’ Wahl. Die Full-Service-Kanzlei ist im Bereich M&A mit 13 Partnern breit aufgestellt und verfolgt einen Fokus auf strategische Investoren und Unternehmen. Der Mandantenstamm umfasst deutsche mittelständische Unternehmen ebenso wie chinesische Mandanten. So beriet Claus Eßers etwa einen großen chinesischen Fonds beim Erwerb einer Beteiligung an einer deutschen Entwicklungsgesellschaft für innovative Motorentechnik, sowie ein großes mittelständisches Unternehmen mit chinesischer Muttergesellschaft beim Erwerb eines deutschen mittelständischen Unternehmens der Medizinbranche aus der Insolvenz.

Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP's M&A-Praxis, zu der unter anderem die in München ansässigen Experten Martin Erhardt und Norbert Rieger zählen, behauptet sich vor allem im internationalen Segment und bietet in enger Zusammenarbeit mit den Steuer-, Finanz- und Kartellrechtspraxen sowie mit starker zusätzlicher Expertise im Private Equity-Bereich umfassende Beratung zu mittelgroßen Transaktionen. Bilfinger beriet man jüngst beim Verkauf der Division Water Technologies an Chengdu Techcent Environment; QSTec, ein Mitglied der Qatar Foundation, als indirekten Co-Investor und Kreditgeber, beim Erwerb von 80% an der börsennotierten centrotherm photovoltaics von der Sol Futura Verwaltungsgesellschaft; und iSYS Medizintechnik bei einem Produktentwicklungs-Joint Venture mit Medtronic. Zu den langjährigen Kernmandanten gehören außerdem Axel Springer und ProSiebenSat.1.

Insbesondere die ‘ausgeprägte Fähigkeit, sich in fremde Themen und Geschäfte einzuarbeiten’ zieht Mandanten zu Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP. Das zehn Partner umfassende M&A-Team verfolgt schwerpunktmäßig mittelgroße grenzüberschreitende Unternehmenskäufe und -verkäufe, Joint Ventures und Verschmelzungen im Bereich der Life Sciences und wird außerdem aufgrund ‘extrem schneller Reaktionszeiten bei hohem Qualitätsniveau’ zu ‘verhältnismäßigen Preisen’ empfohlen. Thomas Schmid, der von Weil, Gotshal & Manges LLP wechselte, beriet World Triathlon Corporation und ihre Marke Ironman beim Kauf der Verlags- und Mediengruppe Lagardère. Weitere Veränderungen im Team erfolgten durch die Partnerernennung von Stefan Renner in Düsseldorf und die Verstärkung des Münchner Teams mit Fabian Von Samson-Himmelstjerna von Ashurst LLP. Albrecht von Breitenbuch ging zu Berwin Leighton Paisner LLP und Benedikt Burger zu Allen & Overy LLP.

PPR & PARTNER wird unter den mittelständischen Kanzleien hoch angesehen. Das ‘ausgezeichnete’ Team mit fünf Partnern ist schwerpunktmäßig im Bereich nationaler und internationaler Unternehmensakquisitionen und -zusammenschlüsse, insbesondere in den regulierten Industrien, tätig und wird dabei gleichermaßen von mittelständischen Unternehmen und Start-ups sowie auch von internationalen Unternehmen mandatiert. Theo Rauh, der über ‘großes Verhandlungsgeschick und breite Fachkenntnis’ verfügt, war für das Stahlrohr-Großhandelshaus Hoberg & Driesch im Rahmen des Erwerbs einer Mehrheitsbeteiligung an einer tschechischen Gesellschaft, ebenso wie für einen deutschen Medizinproduktehersteller beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an einen chinesischen Investor tätig.

Die Berliner Kanzlei Raue LLP berät nationale und internationale Mandanten, einschließlich Start-ups, beim Erwerb und Verkauf von Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen mit Branchenschwerpunkten in den Bereichen Energie, Medien, Gesundheit, Immobilien und Infrastruktur und zusätzlicher Private Equity- und Venture Capital-Expertise. Auf internationaler Ebene kann man jüngst grenzüberschreitende Mandate mit Frankreich-, Schweiz- sowie USA-Bezug vorweisen: Mit besonderer Erfahrung im Energie- und Versorgungssektor unterstützte Stephan Bernhard Koch beispielsweise den Schweizer Energie Konzern Alpiq bei der Gründung eines Joint Venture mit dem französischen Facility Management-Spezialisten Sodexo; Andreas Nelle beriet den PE-Fonds Turn/River Capital bei der Expansion des Berliner Crowd-Testing Start-ups Test IO (bisher Testcloud) in den US-amerikanischen Markt; und man begleitete Publishing Start-up fullstopp beim Erwerb der wissenschaftlichen Publikationsplattform Sample of Science von Horiba Jobin Yvon in Paris-Saclay.

Das Frankfurter Team von Reed Smith LLP mag seit der Eröffnung des zweiten Standorts neben dem Münchner Büro noch neu am Markt sein, gilt aber als ‘sehr erfahren’ und gerade die ‘Kombination aus Erfahrung und der frischen Dynamik’ ist ‘hervorragend’. Mandanten können sich ‘in jeder Hinsicht’ auf die sieben Partner umfassende Gruppe um Justus Binder in München und Andreas Jürgens in Frankfurt verlassen, denn sie leistet ‘hervorragende juristische Arbeit, ist lösungsorientiert und fokussiert auf die wirtschaftlich relevanten Themen’. Der Mandantenkreis setzt sich vorwiegend aus US-amerikanischen und chinesischen Mandanten, insbesondere aus den Bereichen Technologie, Energie und Gesundheitswesen, zusammen. Man ist besonders häufig beim Inbound-Transaktionsgeschäft tätig; so berieten Rolf Hünermann und Octávio de Sousa die niederländische Beteiligungsgesellschaft Eastern Horizon, die im Bereich der Zulieferindustrie für die Herstellung von Autositzen tätig ist, beim Erwerb der ES Automobilguss mit Sitz in Schönheide. Constantin Conrads begleitete das Online-Geschäft für Grußkarten Bonnyprints beim Verkauf der Rocket Internet-Portfoliogesellschaft an die französische Gruppe Planet Cards.

Rödl & Partner bietet ‘gut und angemessene’ Beratung und ist mit den acht deutschen Standorten und rund zehn Partnern bestens gerüstet um Familienunternehmen bei Unternehmenskäufen und -verkäufen im In- und Ausland zu begleiten. Darüber hinaus ist man vermehrt auch für ausländische Mandanten, insbesondere aus den USA, Japan und China, bei Inbound-Transaktionen tätig und verfügt über Branchenkenntnisse in den Bereichen Technologie, Medizintechnik und Industrie. Thomas Fräbel in München war für die Berliner Mobile-App-Marketing-Plattform AppLift bei der Übernahme des Geschäfts des White-Label-Anbieters Bidstalk Singapur, sowie dessen Tochtergesellschaft in Indien, die Bidstalk Technologies Private, tätig. Dirk Halm0 beriet die japanische Sun-Chemical Gruppe bei diversen Verschmelzungen und Restrukturierungen.

SKW Schwarz Rechtsanwälte zeigt Mandanten den ‘besten Weg, manchmal auch gegen deren eigene Überzeugungen’ und so ist man bei der M&A-Praxis der Kanzlei ‘stets gut beraten’. Zudem ist die Betreuung durch das Team mit 11 Partnern an fünf deutschen Standorten ‘sehr persönlich und aktiv’. Man verfolgt einen Fokus auf kleine und mittelgroße Transaktionen und ist häufig bei Fusionen und Übernahmen für Mandanten aus den Bereichen Medien, Digital Business, IP und Life Sciences tätig. So war Matthias Nordmann und ein Team etwa für Ascending Technologies, ein bayerisches Unternehmen im Bereich der Drohnen-Technologie, bei der Übernahme des Unternehmens durch Intel tätig. Stephan Morsch beriet den Papier- und Verpackungsmittelhersteller Mondi beim Verkauf aller Geschäftsanteile von Mondi Osterburken an den Extrusionsfolien-Hersteller Polifilm.

Mit einem ‘exzellenten Service-Level’ und ‘tiefen Branchenkenntnissen’ schneidet Shearman & Sterling LLP bei Mandanten ‘sehr gut’ ab. Die um starkes Partner-Engagement bemühte M&A-Praxis ist für Privatunternehmen bis hin zu internationalen Konzernen, Staatsfonds sowie Investmentholdings in Deutschland, den USA, China, Japan, Lateinamerika und dem Mittleren Osten tätig. In Frankfurt beriet Andreas Löhdefink Eurobank beim Erwerb des Filialgeschäfts der Alpha Bank in Bulgarien mit einem Volumen von €464 Millionen und Alfred Kossmann General Electric bei der Veräußerung von Kernbereichen des Hochleistungsgasturbinensegments der Alstom an das italienische Energieunternehmen Ansaldo Energia. Zu den Kernmandanten zählen des Weiteren Dow Chemical sowie die Allianz und Nokia.

Mit dem ‘großen Verständnis für die wirtschaftlichen Belange des Mandanten’, der ‘immer passenden Teamgröße mit festem Ansprechpartner’ und dem ‘hohen persönlichen Einsatz’ ist Wendelstein LLP eine beliebte Wahl bei Mandanten aus den Bereichen Technologie, Energie und Industrie. Die Zusammenarbeit mit der kompakten Gruppe um Philipp von Bismarck und dem ‘fachlich exzellenten und unternehmerisch denkendem’ Nikolaus Hofstetter gestaltet sich ‘auch auf persönlicher Ebene angenehm’. Man beriet die mittelständische französische Betreibergesellschaft ValueState Hotels bei der Übernahme des Fünf-Sterne-Hotels Pullman Berlin Schweizerhof von Union Investment und Accor. Außerdem war man für den kanadischen Software-Anbieter Redknee im Zusammenhang mit einem M&A-Projekt tätig.

Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2017

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an