Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2017 > Kapitalmarktrecht > DCM

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. DCM
  2. High-Yield-Transaktionen
  3. FĂŒhrende Namen

FĂŒhrende Namen

  1. 1
    • Jochen Artzinger-Bolten - White & Case LLP
    • Christoph Gleske - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Hendrik Haag - Hengeler Mueller
    • Sebastian Maerker - Clifford Chance
    • RĂŒdiger Malaun - Latham & Watkins LLP
    • Peter Waltz - Linklaters LLP

Umfasst die Beratung im gesamten Debt Capital Markets-Bereich, einschließlich High-Yield-Transaktionen, wobei das Kapitel auch Überschneidungen zum Bereich Strukturierte Finanzierungen und Verbriefungen aufweist.

Freshfields Bruckhaus Deringer wird als eine der ‘fĂŒhrenden Kanzleien im Kapitalmarktrecht’ angesehen und das Team um den besonders ‘umtriebigen’ Christoph Gleske deckt bei der Betreuung von ‘komplexem GeschĂ€ft’ im DCM-Bereich eine beeindruckende Bandbreite an Mandaten ab. Man berĂ€t Unternehmen und Banken rund um Hybridkapital, beispielsweise Barclays und Deutsche Bank als Joint Structuring Advisors bei der Strukturierung und Dokumentation von zwei Hybridanleihen, die von OMV im Gesamtvolumen von €1,5 Milliarden begeben wurden, sowie Bertelsmann bei der Anpassung der Bedingungen einer Hybridanleihe zur Wiederherstellung der von Standard & Poor’s gewĂ€hrten Eigenkapitalanrechnung. Von DZ Bank wurde man bei der erstmaligen Emission von Additional Tier-1-Schuldverschreibungen mandatiert und im Rahmen von Stand-Alone-Anleihen ist die Beratung der Bundesrepublik Deutschland bei der Begebung der ersten 30-jĂ€hrigen inflationsindexierten Anleihe mit einem Gesamtvolumen von €2,5 Milliarden als Highlight zu erwĂ€hnen. Zu den Mandanten im Bereich von Debt Issuance-Programmen zĂ€hlen unter anderem Eurogrid und Continental; Andreas König beriet außerdem Fresenius Medical Care bei der Auflegung eines Commercial Paper-Programms im Volumen von €1 Milliarde. Und im Bereich Wandel- und Umtauschanleihen waren Gleske und Rick van Aerssen jĂŒngst fĂŒr MTU Aero Engines bei der erfolgreichen Platzierung einer in Stammaktien der MTU wandelbaren Wandelschuldverschreibung tĂ€tig.

Hengeler Mueller gilt im DCM-Bereich weiterhin als ‘fĂŒhrend’, nicht zuletzt aufgrund der ‘sehr hohen Kompetenz, ZuverlĂ€ssigkeit und Innovationskraft’ des ‘kompetenten Teams’. Abgesehen von der weiterhin starken Positionierung bei der Verwaltung von MTN-Programmen war das Team, das regelmĂ€ĂŸig im engen Austausch mit dem Londoner Standort steht, viel mit der Beratung rund um Hybridanleihen beschĂ€ftigt; insbesondere Hendrik Haag, der auch die Leitung des BĂŒros in Shanghai mitverantwortet, wird ‘fĂŒr hybride Instrumente’ empfohlen. Zu den Highlights zĂ€hlten hier die Beratung von Barclays und J.P. Morgan bei der Begebung der ersten Hybridanleihe von Bertelsmann sowie die Betreuung von Credit Suisse Securities und Deutsche Bank bei der Begebung einer Hybridanleihe der Deutschen Lufthansa. Zu AT1 Instrumenten beriet man sowohl auf Emittentenseite die Bremer Landesbank bei ihrer ersten öffentlichen Emission eines AT1 Instruments in Deutschland als auch auf Bankenseite; jĂŒngst begleitete man so beispielsweise die Deutsche Bank und HSBC im Rahmen der ersten Emission eines AT1 Instruments durch die Finanzholdinggesellschaft GRENKE. Auch im Bereich Stand-Alone-Anleihen konnte man erneut komplexe Mandate verzeichnen, wie unter anderem die Mandatierung von RWE bezĂŒglich der Restrukturierung von Anleihen im Zuge der Neuordnung des Konzerns, sowie die Beratung der Konsortialbanken bei der Begebung einer €4,5 Milliarden Anleihe der Deutschen Telekom in drei Tranchen zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung.

Linklaters LLP gilt als ‘stark im Debt-Bereich’ und konnte trotz der traditionellen Fokussierung auf die Beratung von Banken nun auch eine starke Zunahme an Mandatierungen auf Emittentenseite verzeichnen; zu den Mandanten in letzterem Bereich zĂ€hlen unter anderem Vonovia, Merck und JAB. Ebenso auf Emittentenseite begleitete man die Deutsche Börse bei der Begebung von €600 Millionen nachrangigen, fest verzinslichen Schuldverschreibungen mit Zins-Reset-Mechanismus fĂ€llig 2041. Neben der starken TĂ€tigkeit bei Hybridanleihen, berĂ€t man ebenso zu Liability Management und Equity-linked Transaktionen, so beispielsweise ein Bankenkonsortium bei der Begebung von $500 Millionen nicht-nachrangigen, unbesicherten Optionsschuldverschreibungen der Brenntag Finance. Ein weiteres Highlight war die Beratung der FMS Wertmanagement bei der Unterbreitung eines öffentlichen Angebots fĂŒr den RĂŒckkauf von Anleihen im Gesamtnominalvolumen von €3,3 Milliarden der irischen DEPFA-Gruppe. Zudem konnten die Beziehungen zu chinesischen Banken in Frankfurt weiter intensiviert werden und man beriet Bank of China bei der ersten an der neuen CEINEX gelisteten Anleihe. Die Beratung auf internationaler Ebene erstreckt sich unter anderem auch auf Österreich und die Schweiz. Peter Waltz ‘verfĂŒgt ĂŒber umfassende Erfahrung im regulatorischen Bereich’.

Allen & Overy LLP wird im DCM-Bereich als ‘stark und erfolgreich’ angesehen und verfĂŒgt ĂŒber ein ‘gut aufeinander eingespieltes’ Team, das ‘große Markterfahrung hat, aber auch um die rechtlichen Besonderheiten in Bezug auf den jeweiligen Mandanten weiß und guten Service bietet’. Eine StĂ€rke liegt in der Beratung rund um Anleiheemissionsprogramme und -plattformen; zu den Mandanten zĂ€hlen hier unter anderem Daimler, die Deutsche Bank und das Land Nordrhein- Westfalen. In jĂŒngsten Highlights beriet man alstria office REIT-AG bei der Emission ihrer Erstanleihe in Höhe von €500 Millionen, sowie ein von der Deutschen Bank gefĂŒhrtes internationales Bankenkonsortium bei der ersten Unternehmensanleihe der Deutsche Wohnen. Im Bereich der Stand-Alone-Anleihen ist die internationale Beratung eines italienischen Finanzdienstleistungsunternehmens eines internationalen Automobilkonzerns bezĂŒglich der Emission von zwei variabel verzinslichen Anleihen in Zusammenarbeit mit einem Team in Rom hervorzuheben; mit der RĂŒckzahlungsstruktur sicherte sich der Automobilkonzern gegen WĂ€hrungsrisiken in Italien ab. Christoph Enderstein ist ‘immer direkt ansprechbar, ĂŒberall persönlich involviert, extrem sorgfĂ€ltig, besitzt langjĂ€hrige Markterfahrung, liefert pfiffige Id en und verliert scheinbar nie seine gute Laune’. Mit dem US-qualifizierten Marc Plepelits verfĂŒgt man außerdem ĂŒber Expertise bei Anleihen mit US-Bezug sowie bei High-Yield-Transaktionen.

Mit der DCM-Praxis von Clifford Chance ‘lĂ€uft die Zusammenarbeit ausnahmslos in allen Belangen hervorragend’, denn ‘grundsĂ€tzlich zeigen alle involvierten AnwĂ€lte ein hohes Maß an Wissen und Lösungsorientierung’ und ‘leisten gute Arbeit’ in Bereichen, die sich von EMTN- und ECP-Programmen zu Wandelanleihen, Hybridanleihen und Schuldscheindarlehen erstrecken. Das ‘vertrauensvolle und funktionierende Miteinander’ besteht unter anderem mit Sebastian Maerker, der fĂŒr seine ‘große Fach- und Marktkenntnis und gute VerfĂŒgbarkeit’ hervorgehoben wird und auch in New York zugelassen ist. Er beriet jĂŒngst ein Bankenkonsortium bestehend aus J.P. Morgan, SociĂ©tĂ© GĂ©nĂ©rale, UBS und Unicredit bei der Emission einer Anleihe durch die alstria office REIT-AG ĂŒber €500 Millionen, sowie ein Bankenkonsortium bestehend aus BNP Paribas und Commerzbank bei der Platzierung einer Hybridanleihe der Gothaer Allgemeine Versicherung ĂŒber €250 Millionen. Zu den Mandanten auf Emittentenseite zĂ€hlen unter anderem Volkswagen und Siemens. Besondere Expertise kann man auch bei großvolumigen in den USA platzierten Anleihen vorweisen. Der ehemalige Counsel Felix Biedermann stieg im Juli 2016 bei Simmons & Simmons LLP als Partner ein.

Aufbauend auf ihrer Expertise in komplexen Bank-Bond-Finanzierungen wird Latham & Watkins LLP von manchen Mandanten ‘im Finanzierungsbereich als eine der besten Kanzleien’ angesehen und ist zweifellos ‘extrem stark im High-Yield-Bereich’. Hier behĂ€lt man weiterhin eine fĂŒhrende Stellung und berĂ€t mit einem beeindruckenden Marktanteil im Bereich High-Yield-Bonds im deutschen Markt und nach deutschem Recht auf einem ‘sehr hohen Service Level’; RĂŒdiger Malaun ist hier die SchlĂŒsselfigur. In einem Leuchtturmmandat beriet Marcus Funke Permira bei der Finanzierung des Erwerbs von GFKL durch die Begebung eines High-Yield-Bonds im Volumen von €365 Millionen, beim Abschluss einer neuen Revolving Credit Facility in Höhe von €60 Millionen, sowie bezĂŒglich einer Bridge Facility zur Zwischenfinanzierung des Erwerbs vor Begebung der Unternehmensanleihe. Zusammen mit Londoner und New Yorker Kollegen betreute man außerdem jĂŒngst ein Bankenkonsortium bei der Begebung von Anleihen durch BMW ĂŒber $4 Milliarden, die erste Begebung von Anleihen der BMW Gruppe nach Rule 144A/Regulation S. Die ‘Kenntnisse des Teams, Kundenorientierung und Zeiteinhaltung’ gelten als ‘super’.

Das ‘unglaublich gut vernetzte’ DCM-Team von White & Case LLP bietet ‘von Anfang an Top-QualitĂ€t’, ist ‘an einer Vielzahl von Transaktionen laufend beteiligt und kann auf einen beeindruckenden Track Record verweisen, sowohl bei Stand Alone-Emissionen als auch bei Programmen von namhaften und kapitalmarkterfahrenen Corporates und Kreditinstituten’. Zum Repertoire gehören ebenso Equity-linked- und Hybridkapitaltransaktionen; viel AktivitĂ€t gab es auch im Bereich von Schuldscheindarlehen. Zu den Mandanten auf Emittentenseite zĂ€hlen beispielsweise EnBW und Daimler, jedoch ĂŒberwiegt nach wie vor die Beratung von Investmentbanken. So beriet man unter anderem ein Bankenkonsortium bei der Auflegung des €5 Milliarden Debt Issuance-Programms sowie der Platzierung einer DebĂŒtanleihe von Covestro, sowie ein Bankenkonsortium hinsichtlich der €1,5 Milliarden Übernahmefinanzierung von Senvion durch Centerbridge Partners. Ein Highlight war zudem die Beratung des von Bank of America Merrill Lynch und Citigroup gefĂŒhrten Bankenkonsortiums hinsichtlich der Platzierung eines ersten Eurobonds durch die Infineon Technologies. Der ‘ehrliche, direkte und lösungsorientierte’ Karsten Wöckener hat nun ‘als zweite Doppelspitze eine fĂŒhrende Rolle ĂŒbernommen’, neben dem ‘sehr bodenstĂ€ndigen’ Jochen Artzinger-Bolten, ein ‘ebenfalls sehr erfahrener, verlĂ€sslicher Partner mit langjĂ€hriger DCM-Erfahrung’. Mit Gernot Wagner verfĂŒgt man zusĂ€tzlich â€˜ĂŒber einen der ganz wenigen Top-High-Yield-Partner in Europa’.

Im Rahmen der ĂŒberwiegenden TĂ€tigkeit auf Emittentenseite setzt Ashurst LLP einen Fokus auf Stand-Alone-Anleihen, einschließlich Schuldverschreibungen, Options- und Wandelanleihen, strukturierte Schuldverschreibungen und Derivate, sowie auf den Entwurf von Muster-Programmen fĂŒr die Emission von deutschen Schuldscheindarlehen. Ein Highlight stellte die Begleitung von Stada Arzneimittel bei der erfolgreichen Emission einer 7-jĂ€hrigen Unternehmensanleihe mit einem Volumen von €300 Millionen dar. Sowohl Alno als auch den neuen Mandanten Aurelius konnte man zudem erfolgreich zur Platzierung einer Wandelanleihe beraten. Patrimonium Middle Market Debt Fund betreut man außerdem hinsichtlich verschiedener Investitionen in Anleihen kleiner und mittlerer deutscher Unternehmen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Beratung zu mehreren Programmen zur Begebung strukturierter Produkte; die Kanzlei wurde unter anderem von Barclays als European Counsel fĂŒr sĂ€mtliche Retail-Structured-Products-Plattformen und Basisprospekte ausgewĂ€hlt. Tobias Krug ist der Hauptkontakt.

Die DCM-Praxis von CMS um Oliver Dreher ist weiterhin stark auf Emittentenseite, jedoch auch vermehrt auf Bankenseite tĂ€tig. So beriet man beispielweise die Banken bei mehreren Emissionen von Schuldverschreibungen der HSH Nordbank Finanzfonds und HSH Nordbank Portfoliomanagement. Zu den jĂŒngsten Highlights gehört zudem die Beratung von GFKL zur Platzierung eines High-Yield-Bonds im Volumen von €365 Millionen im Rahmen der Übernahme durch Permira sowie die Beratung von Capital Stage im Zusammenhang mit der Begebung einer Hybridanleihe. Des Weiteren begleitete man die European Bank for Reconstruction and Development bei DebĂŒt-Schuldscheindarlehens-Investments, jĂŒngst fĂŒr DrĂ€xlmaier. Außerdem berĂ€t man Commerzbank als Arrangeur zu Commercial Paper-Programmen und auf Emittentenseite beriet man zuletzt Groupe Soufflet und Axpo.

Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP genießt einen ‘guten Ruf’ vor allem bei der Beratung zu Anleihen mit starkem US-Bezug. So betreute man beispielweise die Konsortialbanken Citigroup, Goldman Sachs, Morgan Stanley und SG CIB bei der Begebung einer Anleihe nach Regulation S/Rule 144 A in Höhe von $2,8 Milliarden durch Volkswagen. Sehr aktiv war man des Weiteren fĂŒr den Kernmandanten Nordic Investment Bank, jĂŒngst beispielsweise im Rahmen der Aktualisierung des SEC-registrierten MTN-Programms in Höhe von $ 20Milliarden, sowie bei der Beratung der Konsortialbanken Citigroup, HSBC, Nomura und TD Securities zur Begebung einer SEC-registrierten Anleihe im Volumen von $1,25 Milliarden durch Nordic Investment Bank. Zu den Mandanten im Bereich von Anleiheemissionsprogrammen zĂ€hlen die Commerzbank bei der Einrichtung und den Aktualisierungen ihres Debt Issuance-Programms in Höhe von $10 Milliarden und die Deutsche Bank bei der Auflegung, den vierteljĂ€hrlichen Berichten und verschiedenen Aktualisierungen eines SEC-registrierten Debt Issuance-Programmes. Der US-qualifizierte Ward Greenberg wird als Experte zu US-amerikanischen Aspekten von Kapitalmarkttransaktionen empfohlen.

Mayer Brown LLP ist besonders aktiv in der Erstellung und Aktualisierung von Basisprospekten fĂŒr strukturierte, derivative Schuldverschreibungen und bei der Beratung zu regulatorischen Aspekten hinsichtlich der jeweiligen Kapitalmarktprodukte. Patrick Scholl und Jochen Seitz berieten den Kernmandanten Commerzbank als Arrangeur und weitere Banken bezĂŒglich der Neuauflegung eines Emissionsprogrammes zur Begebung von Anleihen von Eurogrid mit einem Gesamtvolumen von €5 Milliarden sowie bei der ersten erfolgreichen Begebung einer Anleihe unter dem Emissionsprogramm in Höhe von €500 Millionen. Zu den weiteren Mandanten zĂ€hlen unter anderem Royal Bank of Scotland, die man beim Update und Zwischenupdate des HSH Nordbank Debt Issuance-Programms betreute, sowie die Bayrische Landesbank, fĂŒr die man im Rahmen der Neuauflegung eines Basisprospekts fĂŒr Pfandbriefe und Standardschuldverschreibungen tĂ€tig war. ErwĂ€hnenswert in Bezug auf die breite Expertise der Praxis ist zudem die Beratung eines deutschen Unternehmens bei einer High-Yield Transaktion sowie einer BrĂŒckenfinanzierung.

Das ‘gute Team’ von Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP ist insbesondere ‘angesehen’ fĂŒr ihre Expertise in grenzĂŒberschreitenden Fremdkapitaltransaktionen mit Schwerpunkten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Skandinavien und die tiefgehende Kenntnis des deutschen, US-amerikanischen sowie EU-Rechts. Im Rahmen ihrer DCM-Beratung, die oft im Zusammenhang mit M&A und Restrukturierungen steht, ist die Kanzlei unter der FederfĂŒhrung des Österreich-Experten Stephan Hutter beispielsweise fĂŒr das Land KĂ€rnten, die KĂ€rntner Landesholding sowie den KĂ€rntner Ausgleichszahlungs-Fonds hinsichtlich der Restrukturierung der Schulden der HETA Asset Resolution in Höhe von rund €11 Milliarden tĂ€tig. Zu den Mandanten auf Emittentenseite zĂ€hlt SGL Carbon, die man bezĂŒglich der Platzierung und des RĂŒckkaufs von nicht besicherten Wandelschuldverschreibungen betreut. Zusammen mit Kollegen in Toronto beriet Katja Kaulamo außerdem J.P. Morgan Securities und Goldman Sachs als Joint Bookrunning Managers im Zusammenhang mit der Emission von 6,5%-igen 2023 fĂ€lligen Senior Notes von ATS Automation Tooling Systems gemĂ€ĂŸ Rule 144A/Regulation S. Nennenswert ist letztlich auch die Beratung zu einer geplanten jedoch abgebrochenen Emission einer High Yield-Anleihe.

Die kapitalmarktrechtliche Kompetenz von Gleiss Lutz erstreckt sich auch auf den DCM-Bereich, wo man sich jĂŒngst mit zwei herausragenden Mandaten am Markt positionieren konnte: die Beratung von Pfleiderer bei der Umstrukturierung einer High-Yield-Anleihe/Super Senior RCF unter deutschem Recht, sowie die Begleitung von Blackstone und WindMW bei der Refinanzierung des Offshore-Windparks Meerwind durch Green Bonds als erste erfolgreiche Platzierung von Green Bonds bei einem operativen Offshore-Windpark in Europa mit einem Volumen von mehr als $1 Milliarde. Kai Arne Birke ist der Hauptkontakt. Im Oktober 2016 konnte man zudem den angesehen Rechtswissenschaftler und Kapitalmarktexperten Heinz-Dieter Assmann als Of Counsel gewinnen.

Zu den Beratungsfeldern von Hogan Lovells International LLP im DCM-Bereich gehört sowohl die Erstellung und Betreuung von Emissionsprogrammen, ABCP-Programmen und Programmen fĂŒr Pfandbriefe als auch die Beratung bei Hybridanleihen und Equity-linked-Transaktionen. In letzterem Bereich begleitete Michael Schlitt Salzgitter bei der Emission einer nicht nachrangigen und nicht besicherten Wandelanleihe in Höhe von rund €168 Millionen sowie Berenberg und UBS bei der Platzierung einer Wandelanleihe von Aurelis.

Neben der fĂŒhrenden ECM-Praxis berĂ€t Sullivan & Cromwell LLP auch im DCM-Bereich mit einer StĂ€rke und Fokussierung auf Fremdkapiteltransaktionen mit US-Komponenten und Equity-linked-Transaktionen. Im Bereich der Wandelanleihen betreute man zuletzt Rocket Internet sowie Deutsche Wohnen, beide bei der Platzierung einer €550 Millionen Wandelschuldverschreibung nach Regulation S. FĂŒr FMS Wertmanagement, die KfW sowie die Landwirtschaftliche Rentenbank ist man weiterhin laufend zu SEC-registrierten Transaktionen tĂ€tig. Krystian Czerniecki ist der Ansprechpartner.

Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2017

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an