Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Branchenfokus > Energie

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Energie
  2. Regulatorische Beratung
  3. Transaktionen
  4. Führende Namen
  5. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Umfasst neben dem regulatorischen Kernbereich des Energiesektors auch Expertise in anderen branchenspezifischen Fragestellungen.

Im Energiesektor überzeugt Freshfields Bruckhaus Deringer durch ‘hervorragende Branchenkenntnis’, ‘wirtschaftliche Expertise’ sowie ‘auf die Bedürfnisse der Mandanten zugeschnittene Antworten’ binnen ‘kurzer Bearbeitungszeiten’. Das ‘hohe Niveau der Rechtsberatung und die internationale Vernetzung prädestiniert die Kanzlei für umfangreiche und komplexe Mandate’, darunter die Vertretung vier großer Energieanbieter während der Verhandlung des Kernenergieentsorgungsvertrages mit der deutschen Bundesregierung, woraufhin die genannten Versorger €24 Milliarden zur Finanzierung des Nuklearfonds bereitstellen werden. Das Beratungsteam bestand hier aus den ‘brillanten’ Umweltrechtlern Benedikt Wolfers in Berlin und Herbert Posser in Düsseldorf sowie dem im Gesellschaftsrecht angesiedelten Tobias Larisch. Letzterer berät Energieversorger in deren Reorganisationen und Joint-Venture-Gestaltungen. Ebenso empfohlen wird der Düsseldorfer Ulrich Scholz, ‘einer der besten Energierechtler Deutschlands, der umfangreiche Expertise besitzt und ein hochqualifiziertes Team um sich gesammelt hat’. Er ist vor allem in Prozessmandate für Stromerzeuger (beispielsweise hinsichtlich des im EEG festgelegten Eigenerzeugungsprivilegs) sowie in Transaktionen und den Anschluss von Offshore-Windparks involviert. Letzteres ist auch ein Beratungsgebiet von Wolf Friedrich Spieth, der bereits seit 2015 Sea Wind Management bezüglich der Genehmigungsverfahren für den Windpark Baltic Eagle berät. Der ‘fachlich und strategisch sehr gut aufgestellte’ Praxisbereich umfasst außerdem die Vertretung RWEs vor dem Bundesverfassungsgericht hinsichtlich der Verfassungsmäßigkeit des Atomausstiegs sowie die planerische Beratung für Amprion in Zusammenhang mit deren Leitungsvorhaben.

White & Case LLP ist durch eine ‘sehr hohe Mandantenorientierung’ sowie einen ‘Servicelevel auf hohem Niveau’ gekennzeichnet. In der Energiewirtschaft wird in besonderem Maße Guido Hermeier aus Düsseldorf erwähnt. Er weist ‘hohes Fachwissen, eine ruhige und vermittelnde Art sowie gute Vernetzung’ auf und berät meist zusammen mit den Praxisgruppenleitern Peter Rosin und Thomas Burmeister. Das Team setzt einen Schwerpunkt in M&A-Mandaten, wobei außerdem das Finanzierungs-, Beihilfe- sowie Umwelt- und Planungsrecht zum Angebot gehören. Rosin, Hermeier und Jörg Kraffel berieten bis Dezember 2016 ein Konsortium aus STEAG und BCG hinsichtlich des Erwerbs der Braunkohle- und Hydroenergiesparte von Vattenfall, welche über ein Bieterverfahren geregelt wurde. Burmeister war für Gasunie Deutschland transaktionsbegleitend tätig, welche zusammen mit Open Grid Europe die jordgasTransport vom Verkäufer Statoil Deutschland erworben hat. Of Counsel Ulrich Büdenbender vertritt gemeinsam mit Rosin die EnBW in einer Klage der Landeshauptstadt Stuttgart hinsichtlich der Übereignung des Stuttgarter Fernwärmenetzes. Im Finanzierungsbereich wurde Florian Degenhardt in Hamburg von einem Bankenkonsortium bestehend aus der Bayerischen Landesbank, Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg und SEB unter anderem zur strukturierten Finanzierung der Gaspipeline Monaco 1 mandatiert. Die Kategorie erneuerbare Energien ist ebenfalls durch Transaktionsmandate (bezüglich Windparks und Energiespeichermodellen) bestimmt, während im Regulierungsrecht Amprion in mehreren streitigen Verfahren vertreten wird. Die Frankfurter Transaktionsanwälte Hendrik Röhricht und Markus Stephanblome wurden zum Jahresbeginn 2017 zu Partnern ernannt.

Becker Büttner Held, Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater ist vor allem wegen der regulatorischen Expertise im Markt angesehen. Der Energiewirtschafts- und Gesellschaftsrechtler Christian Held gewann im Jahr 2016 die Beratungstätigkeit für das Gaspipelineprojekt TAP im Auftrag der schweizerischen und albanischen Wirtschaftsministerien; diesbezüglich geht es um die vertragliche Ausgestaltung, die bauliche Umsetzung und den Aufbau eines Gasmarktes in Albanien. Martin Altrock entwickelt eine Studie “Integriertes Energiesystem 2050” für das Bundesverkehrsministerium, welche die Bedeutung von erneuerbarem Strom und Wärme im Verkehrssektor behandelt. Ebenfalls neu hinzugekommen sind zahlreiche Beschwerdeverfahren gegen die Bundesnetzagentur gegen Festlegungen von Eigenkapitalzinssätzen für Alt- und Neuanlagen, welche die Betreiber von Elektrizitäts- und Gasversorgungsnetzen betreffen; Stefan Missling vertritt letztere als Mandanten vor dem OLG Düsseldorf. Zum Januar 2017 wurden Roman Ringwald in Berlin und Nils Langeloh in München zu Partnern ernannt, während sechs weitere Anwälte zu Partner Counseln ernannt wurden. Ringwald berät zurzeit die Versorgungsbetriebe Bordesholm hinsichtlich der Errichtung eines Batteriespeichers zum Betrieb eines unabhängigen Inselnetzbetriebes.

CMS bietet ‘sehr gute Branchenkenntnis sowie ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis im Bereich Energie’. Praxisgruppenleiter Christian Haellmigk besitzt ‘außerordentliche Erfahrung im Bereich Energiekartellrecht sowie sehr gutes taktisches Gespür im Umgang mit Behörden’. Seit Januar 2016 vertritt er Netze BW vor dem Landesgericht Stuttgart in einem streitigen Verfahren bezüglich der örtlichen Hochspannungs- und Hochdrucknetze, ein Mandat im Volumen von mehr als €30 Millionen. Ebenso empfohlen wird der Gesellschaftsrechtler Jochen Lamb, der die Stadtwerke München im Bieterverfahren zum Erwerb einer Holdinggesellschaft von zwei Geothermie-Kraftwerken beriet. Er war zudem bis Februar 2017 für EnBW Baden-Württemberg zur Strukturierung des Windparks Hohe See tätig. Die Beratung von British Wind Energy beim Verkauf des Offshore-Windpark-Projekts Deutsche Bucht war ein weiteres Highlight für die Hamburger Partner Holger Kraft (erneuerbare Energien) und Fritz von Hammerstein (Umwelt- und Planungsrecht). Letzterer ist außerdem seit 2010 für die Hamburger Wasserwerke in einem Verfahren aktiv, welches die Wassergewinnung für Hamburg in die Nordheide beinhaltet. Christiane Kappes wurde im Januar 2017 zur Partnerin ernannt.

Bei Hengeler Mueller erhalten Energieunternehmen einen ‘schnellen und fachlichen Service auf hohem Niveau’, der durch ‘ein äußerst hohes Maß an Geschäftssinn und viel Fingerspitzengefühl bei der Beratung’ gekennzeichnet ist. Die Mandanten schätzen besonders die Arbeitsstruktur bestehend aus ‘kleinen Teams mit hohem Engagement und Fachwissen’. Der ‘präzise’ Düsseldorfer Gesellschaftsrechtler Hartwin Bungert ist ein ‘guter Analytiker’ mit ‘extrem guter Rechtskenntnis zu Strukturierungen und einem phänomenalen Gedächtnis, welches sich bei der Langzeitberatung sehr positiv auswirkt’. Zuletzt beriet er RWE und innogy bei deren Neuorganisation im Volumen von €5 Milliarden in über zehn Ländern; der erste Börsengang innogys wurde von den Kapitalmarktrechtlern Wolfgang Groß und Alexander Rang in Frankfurt begleitet (letzterer besitzt ‘ungewöhnlich gute Prospektrechtskenntnisse’ und gilt als ‘äußerst stark bei Finanzierungen’). Der ebenfalls an der Umstrukturierung beteiligte Gesellschaftsrechtler Andreas Austmann ‘liefert pragmatische und schnelle Lösungen’ und wird für seine ‘außergewöhnlichen Aktienrechtskenntnisse’ hervorgehoben. Ein weiteres Highlight war die Beratung der China Three Gorges durch Nicolas Böhm in Berlin beim Erwerb der BCP Meerwind Luxembourg (Besitzerin des gleichnamigen Windparks Meerwind) für €1,7 Milliarden. In der regulatorischen Beratung war der Energierechtler Dirk Uwer in mehreren streitigen Verfahren für TenneT aktiv, die sich mit der Netzanbindung von Offshore-Windparks beschäftigen, sowie auch Beschwerden gegen die Befreiung von Netzentgelten nach §19 StromNEV-Festlegung von der Bundesnetzagentur.

Im Energiesektor ist Linklaters vor allem in den Bereichen Transaktion, Regulierung und erneuerbare Energien tätig. Bezüglich des Regulierungs- und Vertragsrechts sind der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Transmission sowie der Energieversorger ENGIE Deutschland Dauermandanten des Praxisgruppenleiters Kai Uwe Pritzsche in Berlin, wobei man letzteres Unternehmen auch hinsichtlich der Beteiligungsübernahme der Stadtwerke Gera vom Insolvenzverwalter durch ein Joint Venture mit Kraftwerke KWG und Netz EGG berät. Im Berliner Büro ist auch der Gesellschaftsrechtler Thomas Schulz oftmals federführend aktiv, wie beispielsweise beim Erwerb von Anteilen an einem Portfolio von PNE Wind (bestehend aus zwölf Onshore-Windparks) durch die Mandantin Allianz Global Investors. Außerdem begleitete er die Refinanzierung des Offshore-Windparks Butendiek für die gleichnamige Holdinggesellschaft. Der im Umwelt- und Planungsrecht angesiedelte Markus Appel berät laufend TenneT TSO zum Bundesfachplanungsverfahren des Projektes SuedLink, welches den Bau von Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitungen in Europa vorsieht. Of Counsel Christopher Bremme vertritt weiterhin Storengy gegen eine Klage bezüglich der Nichtigkeit eines Gasspeicherungsvertrags und Preisanpassungsverhandlungen im Volumen von €89 Millionen. Das Frankfurter Büro unterstützt vor allem im Bereich Projektfinanzierung und Streitbeilegung (hier ist Managing Associate Peter Bendel zu nennen), während das Kartellrecht von einem Düsseldorfer Team rund um Carsten Grave abgedeckt wird.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist mit Anwälten aus der Regulierung, dem Kartellrecht, Vertragsrecht, Handelsrecht, öffentlichen Recht, privaten Baurecht und Gesellschaftsrecht entsprechend breit aufgestellt. Seit 2016 deckt man auch interne kartellrechtliche Ermittlungen (Verdacht auf Marktmanipulation im Energiehandel) ab. Ein Highlight für Praxisgruppenleiter Holger Stappert in Düsseldorf war die Begleitung eines großen deutschen Energieversorgers bei der Umstrukturierung dessen Regionalversorgungsunternehmen nach Entflechtungsvorschriften, welche gesellschaftsrechtliche, regulatorische und kommunalrechtliche Fragen beinhaltete; ersteres Themenbegiet wurde von Carsten Beisheim bearbeitet. Das gesellschaftsrechtliche Team um Stefan Galla und Michael Krömker beriet außerdem Open Grid Europe im Bieterverfahren zum Erwerb der jordgas Transport vom Joint Venture bestehend aus Statoil in Norwegen und Gasunie in Deutschland. Der Öffentlichrechtler Stefan Altenschmidt vertritt ExxonMobil in einem €900 Millionen schweren Grundsatzklageverfahren hinsichtlich der Erhebung von Förderungsabgaben für Erdgas in Norddeutschland. Unter der Federführung von Tobias Leidinger wirkte er auch an der Projektbegleitung für ein Zwischenlager in bau- und atomrechtlicher Hinsicht mit; der Mandant ist ein führendes Unternehmen der Atomindustrie.

Noerrs Praxisgruppe Energie wird besonders von Transaktionsarbeit bestimmt, wodurch häufig die branchenrelevante Expertise aus dem öffentlichen Wirtschaftsrecht, Projektfinanzierung, Baurecht, Konzessionsrecht und der Streitbeilegung zum Tragen kommt. Verfassungsrechtler Holger Schmitz beriet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Verhandlungen zur Finanzierung des Kernkraftwerkerückbaus und der Atomentsorgung, bei denen in 2017 die Einrichtung eines €24 Milliarden umfassenden Staatsfonds beschlossen wurde. Ein weiteres Highlight war der Erwerb des Offshore-Windparkprojekts Baltic Eagle durch Iberdrola Renovables, den der Praxisgruppenleiter Christof Federwisch begleitete. Die Energierechtlerin Cornelia Kermel vertritt die EWE Netz in einer Streitigkeit zur Konzessionsabgabenverordnung vor dem Bundesgerichtshof. Seit 2016 ist Tibor Fedke für die STEAG New Energies vergabe- und gesellschaftsrechtlich tätig, die durch eine Kooperation mit HEAG ein Blockheizkraftwerk und ein Fernwärmenetz zur Strom- und Wärmeanbindung der TU Darmstadt betreiben will. Der in München ansässige Christian Mayer spezialisiert sich vor allem auf Energieprojekte in den Bereichen Mobilität und Infrastruktur. Während Tom Beckerhoff von Ashurst LLP im Sommer 2017 ins Frankfurter Büro einstieg, wechselte Fabian Raddatz im November 2017 zu Labor Berlin (gegründet aus Charité und Vivantes). Ersterer beriet die Europäische Investitionsbank bezüglich der €950 Millionen-Refinanzierung des Offshore-Windparks Butendiek. Katrin Andrä ist seit Anfang 2017 Partnerin in Berlin.

Die Berliner Kanzlei Raue LLP zählt sieben Partner in der Energiebranche. Im Jahr 2016 verzeichnete Praxisleiter Christian von Hammerstein eine Erstmandatierung durch die österreichische Verbund AG, die man unter anderem hinsichtlich des Pumpspeichers Riedl und den Innkraftwerken beriet. Weiterhin begleitete der Kartellrechtler Bernd Beckmann gemeinsam mit dem Gesellschaftsrechtler Stephan Bernhard Koch ein Joint Venture, das der schweizerische Mandant Alpiq mit dem deutschen Energieunternehmen GETEC einging; die neu gegründete European Energy Service Platform bietet eine neue Verfügbarkeit von Kundenserviceprozessen im Energiemarkt im internationalen Umfang. Die Praxisgruppe setzt ebenfalls einen Schwerpunkt im Bereich Konzessionsabgaben, in dem Wolfram Hertel aus dem öffentlichen Recht dauerhaft MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung in vergaberechtlichen Verfahren und Streitigkeiten vertritt; er ist außerdem seit Anfang 2017 für enviaM in der Herausgabeklage der Stadtwerke Leipzig bezüglich des örtlichen Stromnetzes aktiv. Ein weiteres herausragendes Mandat war die Verteidigung von jordgas vor dem OLG Düsseldorf gegen die horizontale Kostenwälzung, die von der Bundesnetzagentur festgelegt wurde.

Das ‘effiziente und pragmatische Team’ von Clifford Chance bietet einen ‘exzellenten Service’ sowie ‘tiefgründiges Branchenwissen’. Praxisgruppenleiter Björn Heinlein in Düsseldorf berät ewz und Fontavis erstmals hinsichtlich einer Beteiligung am Trianel Windpark Borkum II, während Mathias Elspaß im März 2017 die Beratung Bayernets zur Genehmigung und Finanzierung der Monaco-Pipeline abschloss. Der Gesellschaftsrechtler Markus Muhs aus München unterstützte EQT Infrastructure bei der Gründung einer strategischen Partnerschaft mit GETEC, die auch die Mehrheitsübernahme von drei Tochtergesellschaften der GETEC umfasste. Ein weiteres Highlight war der Erwerb von BELECTIC Solar & Battery durch die Mandantin innogy. Heinlein war neben der laufenden Finanzierungsberatung für ein Bankenkonsortium bestehend aus EIB, EBRD, Sace und Euler Hermes zur Trans Adriatic Pipeline im Gasbereich außerdem mit dem Auktionsverfahren zum Erwerb der Anteile an Thyssengas im Auftrag von Fluxys beschäftigt. Werner Brickwedde wurde im Mai 2017 zum Counsel ernannt.

Dolde Mayen & Partner ist im Energiemarkt vor allem für Mandate im Regulierungs-, Anlagenbau- und Genehmigungsrecht bekannt, sowohl in beratender als auch in streitiger Hinsicht. Das Anlagenbau-Team ist im Stuttgarter Büro angesiedelt während die regulatorischen und streitigen Fragestellungen in Bonn behandelt werden. Winfried Porsch berät seit Anfang 2017 einen Übertragungsnetzbetreiber im Planungsverfahren für die Netzverstärkung Wullenstetten-Niederwangen, während Bernd Schieferdecker ein ähnliches Unternehmen erstmals im Verfahren für den Neubau der Ostküstenleitung Schleswig-Holstein betreut, welche eine der “Energieautobahnen” darstellen wird. In Bonn verfassten Thomas Mayen und Christian Stelter ein Gutachten zu regulierungsrechtlichen Aspekten für die TransnetBW. Im streitigen Bereich ist vor allem Klaus-Peter Doldes Vertretung von EnBW in einem Berufungsverfahren vor dem OLG Köln zu erwähnen, welches eine Schadensersatzklage gegen das Land Baden-Württemberg und die Bundesrepublik Deutschland aufgrund des Atommoratoriums thematisiert; mit einem Wert von €261 Millionen hat das Mandat hohe politische und mediale Aufmerksamkeit erhalten.

Mit der Partnerernennung Jacob von Andreaes gibt es bei Gleiss Lutz nun neben Cornelia Topf in Frankfurt auch einen Praxisgruppenleiter für das Düsseldorfer Büro im Energiesektor. Er vertritt zurzeit Gazprom Export in einer Klage gegen die Bundesnetzagentur bezüglich des einheitlichen Einspeiseentgeltes im Zusammenhang mit dem Beschluss der horizontalen Kostenwälzung. Ebenso berät er einen deutschen Technologiekonzern in einem streitigen Verfahren, welches die Rückforderung der EEG-Förderung wegen eines Verstoßes gegen die Registermeldepflicht zum Gegenstand hat. Topf wurde erstmals von einem Bieter mandatiert, der sich im von Northland Power geführten Verkaufsverfahren um mehrere Windparks, darunter die Offshore-Windparks Nordsee 1 bis 3, beteiligt. Der Regulierungs- und Projektentwicklungsanwalt Marcus Dannecker in Stuttgart vertritt seit Ende 2016 die WindMW in einer Entschädigungsklage gegen TenneT vor dem LG Schwerin, die sich aus der Verzögerung im Zusammenhang mit der Netzanbindung HelWin 1 ergab. Ein weiteres wichtiges Mandat ist die bundesverwaltungsgerichtliche Vertretung der Amprion durch Burghard Hildebrandt in zwei Klagen gegen einen Planfeststellungsbeschluss für den Bau einer Höchstspannungsleitung hinsichtlich des Präklusionsverbots für verspätete Einwendungen.

Die ‘kompetente KanzleiHogan Lovells International LLP weist besondere Stärken in der Sparte erneuerbare Energien auf, sowie in der ‘Kürze der Bearbeitungszeit’, dem ‘hohen Geschäftssinn’ und den ‘hervorragenden Leistungen im M&A-Bereich und im Anlagenbau’. Der Praxisgruppenleiter für Energie und Rohstoffe, Matthias Hirschmann, kann sein ‘tiefgehendes Verständnis der deutschen Windenergiebranche’ sowie sein ‘hohes Niveau an gesellschaftsrechtlichem Fachwissen’ bei der Beratung von Northland Power zum Erwerb des Offshore-Windparkprojekts Deutsche Bucht im Finanzierungsvolumen von €1,2 Milliarden unter Beweis stellen. Er hat ebenso im Jahr 2016 Sampension KP Livsforsikring bei der Übernahme von Nord Energie Renewables in Dänemark für €190 Millionen unterstützt. Ebenfalls empfohlen werden Tobias Faber und der ‘hervorragende Stratege’ Ulrich Helm in Frankfurt für deren ‘breites Wissensspektrum im Anlagenbau’; ersterer, der außerdem eine ‘schnelle Auffassungsgabe’ besitzt, war vor allem mit energietechnischen Anlagen- und Abfallverwertungsprojekten befasst. Der Hamburger Counsel Tobias Flasbarth, der Statoil in Deutschland sowohl beim Verkauf von jordgas als auch die norwegische Muttergesellschaft bei ihrer Beteiligung an der AWE-Arkona-Windpark-Entwicklungsgesellschaft zu 50% beriet, ‘hält komplexere Prozesse gut zusammen, achtet auf Details und arbeitet sich schnell in neue Themenkomplexe ein’. Der ‘diplomatische’ Christian Knütel besitzt ‘umfassende juristische Kenntnisse’ und fertigt ‘solide, praxisnahe Ausarbeitungen’ an, unter anderem bei der €1,6 Milliarden Projektfinanzierung für den Offshore-Windpark Merkur.

Baker McKenzie ist transaktionsbegleitend, regulatorisch, projektfinanzierend und streitbeilegend tätig und konnte die breitgefächerte Beratung durch den Zugang der neuen Praxisgruppenleiter Tim Heitling und Thomas Dörmer von Taylor Wessing in Berlin unterstreichen. Ersterer vertritt beispielsweise Vattenfall Europe Sales in einem Klageverfahren gegen ante-holz vor dem LG Hamburg bezüglich der Vergütung von Stromlieferungen und der Nebenkostenabrechnung. Außerdem berät er LEIPA Georg Leinfelder beim Erwerb des Kundenanlagennetzes von UPM sowie der Papierfabrik Schwedt/Oder, welche auch die Eigenerzeugungsanlagen beinhaltet. Der Öffentlichrechtler Frank-Rainer Töpfer beriet einen internationalen Gaskonzern beim Bau und Betrieb eines unterirdischen Heliumgasspeichers hinsichtlich der Umweltaspekte und des Planverfahrens. Weitere Mandanten sind Encevo und Gasunie.

Die ‘mandantenorientierte’ und ‘immer einsatzbereite’ Energiepraxis Beiten Burkhardts kennzeichnet sich durch ‘sehr gute juristische Fachkenntnis und eine hohe Bereitschaft, sich auch in komplexe nichtjuristische Fragestellungen einzuarbeiten’. Besonders empfohlen werden die Berliner Antje Baumbach und Guido Brucker sowie der Associate Sebastian Berg, die ‘ein umfassendes Verständnis der Energiewirtschaft mit vielen direkten Bezügen und Kontakten sowie ein Gespür für die Wechselwirkungen rechtlicher Gestaltungen’ besitzen. Sie waren zuletzt in der Beratung für vier Übertragungsnetzbetreiber hinsichtlich der Ausschreibung zur Kapazitätsreserve tätig, während Brucker und Berg außerdem ein Bankenkonsortium aus ING, KfW IPEX-Bank, SEB und Mediobanca di Credito Financiario regulatorisch unterstützten, welches sich am Bieterverfahren um den Erwerb eines Fernleitungsnetzbetreibers beteiligte. Praxisgruppenleiter Maximilian Elspas in München berät seit Sommer 2016 das internationale Konsortium NeuConnect hinsichtlich netzregulatorischer und genehmigungsrechtlicher Fragestellungen im Zusammenhang mit der Errichtung eines Interkonnektors zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

Das von René Voigtländer geleitete Energieteam bei Bird & Bird umfasst elf Partner, die sich mit Regulierungs- und Transaktionsmandaten beschäftigen. Voigtländer berät seit Herbst 2016 die EWV Energie- und Wasserversorgung im Gesellschafts-, Regulierungs- und Vergaberecht bezüglich des Zusammenschlusses der Tochter der Mandantin und einem weiteren Verteilnetzbetreiber. Matthias Lang in Düsseldorf berät dauerhaft Amprion zu einem ergänzenden Verfahren zur Planfeststellung des Baus einer Höchstspannungsleitung. Christian Kessel ist in mehreren vertragsrechtlichen Mandaten für verschiedene Tochtergesellschaften eines großen Energieunternehmens tätig, beispielsweise im Zusammenhang mit einem Netzanschlusssystem. Falkon Capital und 8.2 Consulting wurden als neue Mandanten gewonnen. Der in Frankfurt ansässige Kai Kerger ist seit Mai 2017 Partner.

Im Energiesektor ist DLA Piper bekannt für die regulatorische, vertrags- und handelsrechtliche Expertise, wobei auch Transaktionen und Projektfinanzierungen abgedeckt werden. Wolfram Distler in Frankfurt ist der Ansprechpartner für den letzteren Bereich, während Michael Cieslarczyk aus dem Kölner Büro den Praxisbereich Energie leitet. Cieslarczyks Highlightmandate umfassten unter anderem eine Erstmandatierung von Energetický a průmyslový hinsichtlich des geplanten Erwerbs von Anteilen an der Gas Connect Austria. Außerdem unterstützte er Fluxys TENP und terranets bw in separaten Beschwerdeverfahren gegen den Bundesnetzagentur-Beschluss zur horizontalen Kostenwälzung und beschlossenen Änderungen in der Netzentwicklungsplanung. Zum Mandantenportfolio gehört außerdem Trianel. Michael Burg wechselte im Januar 2017 gemeinsam mit einer Associate zu PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft) in Köln.

Im Energiesektor schätzen die Mandanten der ‘vertrauenswürdigen’ Kanzlei Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB die ‘sehr hohe Qualität, die Vernetzung mit anderen Spezialisten sowie das angemessene Preis-Leistungsverhältnis und den Beratungsumfang’. Praxisgruppenleiter Achim Compes und sein Kölner Team gelten als ‘kundenorientiert, zuverlässig und sehr versiert im deutschen Energierecht’. Er übernahm Anfang 2017 die Federführung im Verfahren zur Einwerbung und Beteiligung von ewz/Fontavis an dem von der Mandantin Trianel Windkraft Borkum II GmbH verwalteten Windpark; nach energiewirtschafts, gesellschafts- und vertragrechtlicher Beratung erfolgte die Unterstützung in der Projektfinanzierung. Weiterhin begleitete Compes einen englischen Investor bei der Gestaltung eines Joint Ventures mit den Betreibern einer Fernwärmeerzeugungsanlage und der Teilnahme am Regelenergiemarkt. Außerdem empfohlen wird Wibke Schumacher für ihre ‘Erklärungskompetenz sowie die hohen, themenübergreifenden Fachkenntnisse im Umstrukturierungs-, Gesellschafts- und Steuerrecht’. Sie ist ebenfalls häufig für die Mandantin Trianel tätig; zuletzt hinsichtlich des Verkaufs einer digitalen Vertriebssteuerungsplattform für Energiedienstleistungen. Thoralf Herbold, Jan Schellenberger und Thomas Lange sind seit Oktober 2016 in der Beratung einer internationalen Versorgungskasse aktiv, die sich in einem Bieterverfahren um den Erwerb eines Windparkportfolios von PNE Wind mit einem Wert von über €100 Millionen bewirbt. Arne Glöckner und Carmen Schneider wechselten jeweils zu avocado rechtsanwälte in Berlin und DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Köln.

Heuking Kühn Lüer Wojteks ‘Bearbeitungszeit und fachspezifische Rechtskenntnisse sind sehr gut, und das Preis-Leistungsverhältnis angemessen’. Besonders empfohlen wird der ‘im Energierecht hervorragende’ Stefan Bretthauer aus Hamburg, der zuletzt vor allem Mandate in der Gasindustrie und im Anlagenbau bearbeitete. Praxisleiter Marc Baltus beriet zuletzt ein Unternehmen hinsichtlich der Eigenerzeugung von Strom in mehreren Kraftwerken im Zusammenhang mit der im EEG 2017 festgelegten Scheibenpacht und unterstützte außerdem einen Betreiber von Windanlagen bezüglich der Förderung von Windkraftanlagen und den Ansprüchen, die Übertragungsnetzbetreibern auf die Bereitstellung von Daten zustehen. Der Kapitalmarktrechtsexperte Thorsten Kuthe begleitet verschiedene Energie- und Erdgasexplorationsunternehmen bei deren Börsengängen und Multimillionen-Aktienplatzierungen, während Senior Associate Tobias Woltering, der im Januar 2017 von Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wechselte, Industrieunternehmen zu den Vorgaben des europäischen Beihilferechts im Zusammenhang mit der Gewährung von Subventionen berät sowie einige Stadtwerke und Handelsunternehmen bei der Vertragsgestaltung und -überarbeitung unterstützt. Felix Siebler in München wurde Anfang 2017 in die Partnerschaft aufgenommen.

Mit dem Zugang Gerd Stuhlmachers von E.ON Global Commodities bietet die Kanzlei Norton Rose Fulbright seit März 2017 nun auch Compliance, vertrags- und handelsrechtliche Expertise im Energiesektor an. Zu den Highlights für Praxisleiter Klaus Bader zählt die Beratung von GE Capital/Coriolis bei der Eigenkapitalinvestition in den Offshore-Windpark Merkur sowie die Unterstützung von Energie 360° und deren Tochtergesellschaft Smart Energy Innovationsfonds bezüglich ihrer Minderheitsbeteiligung am Stromspeicherentwickler VoltStorage und Luftmeister, welche den ersten Luftenergiemesser entwickelt hat. Die Finanzierungsanwälte Dirk Trautmann in München und Timo Noftz in Hamburg berieten ein internationales Bankenkonsortium bei der Refinanzierung des Offshore-Windparks Butendiek im Volumen von €950 Millionen. Of Counsel Felix Dinger konnte zudem Senvion als neuen Mandaten für den Abschluss eines Turbinenliefervertrags und in vergaberechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Windkraftwerk Trianel Borkum II gewinnen.

In der Energiebranche bietet Redeker Sellner Dahs Beratung im Anlagenbau, zum Thema erneuerbare Energien, im Energievertragsrecht und der Streitbeilegung an. Zu den Highlights zählen die Neugewinnung des Mandanten GASCADE Gastransport für die umfassende rechtliche Beratung des milliardenschweren Gaspipelineprojekts EUGAL, welches Aspekte aus dem Umwelt- und Planungs- sowie dem Leitungs- und Anlagenrecht umfasst; zu den beteiligten Anwälten gehören Frank Fellenberg, Olaf Reidt, Philipp Hummel und Stefanie von Landwüst. Außerdem vertrat Lars Klein einen Großkonzern im Verfahren um mehrere Forderungen aus dem Neubau eines Steinkohlenkraftwerks im Gesamtvolumen von €450 Millionen. Des Weiteren beriet man die DB Regio bezüglich der Preisanpassung des Bahnstroms bei der S-Bahn Hannover. RWE Power und Vattenfall sind Dauermandanten.

Mandanten heben bei Watson Farley & Williams LLP besonders die ‘vertiefte Kenntnis der Offshore-Windbranche’ hervor, ebenso wie die ‘angemessenen Teamgrößen und -qualifikationen bei Transaktionen’, wobei man ‘zielführend auf den erfolgreichen Abschluss hinarbeitet’. Empfohlen werden Co-Praxisgruppenleiter Malte Jordan für Liefervertragsangelegenheiten und Bankrechtler Sven Fretthold für Finanzierungsdokumentation; beide ‘verstehen es, komplexe juristische Zusammenhänge auch Nichtjuristen verständlich zu machen’. Ersterer unterstützte PNE Wind bei der Veräußerung von 80% eines Windparkportfolios an einen von Allianz Global Investors verwalteten Fonds für mehr als €330 Millionen, während letzterer gemeinsam mit Stefan Hoffmann ein Bankenkonsortium bestehend aus Helaba, ING, Rabobank, KfW IPEX-Bank und SEB bei der Finanzierung der zweiten Phase des Windparks Borkum West berät. Co-Leiter der Praxisgruppe, Thomas Hollenhorst, ist häufig an internationalen Windpark- und Photovoltaikprojekten beteiligt; zuletzt war er beispielsweise federführend bei der Finanzierung des Solarparks Vandel 2 in Dänemark für die HSH Nordbank tätig.

Allen & Overy LLPs Energiepraxis vereint die Rechtsbereiche Bank- und Finanzrecht, öffentliches Recht, Gesellschaftsrecht und Streitbeilegung, wobei die Themenbereiche erneuerbare Energien und Konzessionsausschreibungen besonders stark ausgeprägt sind. Der Frankfurter Praxisgruppenleiter Norbert Wiederholt (das Hamburger Team wird von Hans Schoneweg geführt) beriet Anfang 2017 die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale bezüglich einer Finanzierung der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden im Volumen von €75 Millionen. Hans Diekmann in Düsseldorf berät dauerhaft Uniper in gesellschafts- und kapitalmarktrechtlicher Hinsicht.

Dentonsdeckt die gesamte Transaktionspalette im Bereich der erneuerbaren Energien in Verbindung mit gesellschaftsrechtlichen und steuerlichen Themen hervorragend ab’; außerdem ist man ‘sehr breit gefächert und weltweit mit kompetenten Anwälten vertreten’. Aus dem fünf Partner umfassenden Team werden Peter Mayer im Hinblick auf internationale Energietransaktionen und Daniel Barth für seine Expertise in Sharedeal-Mandaten hervorgehoben. Bis Anfang 2017 beriet der Transaktionsrechtler Thomas Schubert Enbridge bezüglich einer €2 Milliarden-Investition in den Offshore-Windpark Hohe See, welche Aspekte aus dem Gesellschafts-, Regulierungs- und Vertragsrecht beinhaltete. In Frankfurt begleitete Christoph Papenheim die Übernahme des deutschen Energy-from-Waste-Unternehmens EEW durch die Mandantin China National Environmental Protection Group.

Das Energierechtsteam bei PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft) wird von Boris Scholtka in Berlin und Peter Mussaeus in Düsseldorf geleitet. Zuletzt beriet der Hamburger Gesellschaftsrechtler Uwe Witt den Gesellschafter von TurboWind Energie bei der Veräußerung an EWE Erneuerbare Energien. Im August 2016 kam Patrick Nordhues in Essen von Seitz Rechtsanwälte Steuerberater hinzu.

Taylor Wessing berät rund um erneuerbare Energien, wobei die Expertise auch die Rechtsgebiete Transaktionen, Finanzierungen, Streitigkeiten, Anlagenbau und Umweltthemen umfasst. Praxisleiter Carsten Bartholl ist regelmäßig für Chorus Clean Energy tätig, so auch beim Erwerb der Windparks Parey von Johann Bunte sowie Clementine (in Frankreich) von Saxovent. Im streitigen Bereich vertritt Janina Pochhammer Senvion im Forderungsmanagement für einen deutschen Offshore-Windpark, und Michael Baumhauer berät Becker Marine Systems im Vertragsrecht und bei der Vergabe von Entwicklungs- und Fertigungsaufträgen für LNG-Stromgeneratoren, die der mobilen Versorgung von Schiffen dienen.

WilmerHale setzt Schwerpunkte in der Regulierung, im Kartell- und Beihilferecht sowie in der Streitbeilegung. Co-Leiter der Praxis Ulrich Quack vertritt weiterhin OPAL Gastransport, zuletzt zu einem im Oktober 2016 neu abgeschlossenen öffentlich-rechtlichen Vergleichsvertrag zwischen OGT, Gazprom, Gazprom Export und der Bundesnetzagentur, gefolgt von mehreren Beschwerde- und Klageverfahren durch den polnischen Gaskonzern Gaskonzern PGNiG und seiner deutschen Tochtergesellschaft PGNiG Supply & Trading, der Republik Polen und dem staatlichen ukrainischen Gaskonzern Naftogaz. Co-Praxisgruppenleiter Martin Seyfarth ist laufend für Carlson Capital tätig, unter anderem im Rahmen der Verhandlungen in Deutschland im Zusammenhang mit der Atom-/Endlagerstiftung.

Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen weltweit

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an