Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Immobilien- und Baurecht > Baurecht (einschließlich Streitbeilegung)

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Baurecht (einschließlich Streitbeilegung)
  2. Anlagenbau
  3. Führende Namen
  4. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Klaus Eschenbruch - Kapellmann und Partner
    • Marc Oliver Hilgers - Leinemann & Partner
    • Martin Krause - CMS
    • Werner Langen - Kapellmann und Partner
    • Ralf Leinemann - Leinemann & Partner
    • Burkhard Messerschmidt - Redeker Sellner Dahs
    • Thomas Thierau - Redeker Sellner Dahs

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Stephan Götze - Baker McKenzie
    • Philipp Hummel - Redeker Sellner Dahs
    • Jarl-Hendrik Kues - Leinemann & Partner
    • Nicolai Ritter - CMS

Umfasst die baubegleitende Beratung auf Auftragnehmer- und Auftraggeberseite, die Beratung von Architekten und zu immobilienbezogenen Projektentwicklungen, sowie die Beratung und Vertretung in baubezogenen Konfliktfällen.

CMS konnte sich in den traditionellen Bereichen Hochbau-, Infrastruktur- und Anlagenbauprojekte durch neue Mandate verstärken. Nicolai Ritter berät seit Ende 2016 erneut die Mandantin AS+P Albert Speer & Partner, wobei es diesmal um eine Landschafts- und Oasenplanung in Saudi-Arabien sowie die Minimierung von Zahlungs- und Ausfallrisiken geht. Ein weiteres Highlight für Ritter ist außerdem die vertragsrechtliche Unterstützung der Gesellschaft des zu erweiternden Design-Outletcentre Wolfsburg. Martin Krause in Köln gewann dagegen Immofinanz Float als neue Mandantin im Zusammenhang mit vertragsrechtlichen Fragen zur Entwicklung des Bürokomplexes FLOAT in Düsseldorf. Für Andreas Roquette stellt die fortlaufende Beratung und Vertretung der Hochtief Infrastructure das aktuell größte Projekt dar, bei dem zuletzt technische Nachträge und die Neuverhandlung von Projektverträgen bearbeitet wurden. Johanna Hofmann in Frankfurt, Christiane Kappes in Hamburg und Thorsten Schätzlein in Düsseldorf wurden zu Jahresbeginn 2017 in die Partnerschaft aufgenommen.

Kapellmann und Partner fokussiert sich weiterhin auf Großprojekte im Hochbau (insbesondere Konzernzentralen, Hochhäuser und Wohnungen) sowie Vorhaben in den Verkehrsinfrastruktur-, Windpark- und Gesundheitssektoren. Martin Havers aus dem Frankfurter Büro berät zusammen mit Klaus Eschenbruch in Düsseldorf einen Flughafenbetreiber beim Ausbau eines Verkehrsflughafens, während Werner Langen die Frankonia Eurobau ganzheitlich zum Wohnungsprojekt Heimathafen Düsseldorf unterstützt. Tobias Schneider ist im Auftrag des Freistaats Bayern an der projektbezogenen Beratung der Bundesautobahn A7, Talbrücke Rothof beteiligt. Im Anlagenbau berät man in nationalen sowie internationalen Industrieanlagen-, Kraftwerks- und Prozessindustriemandaten auf projektbezogener Basis, wobei besonderes Augenmerk auf technische und baubetriebliche Abläufe gelegt wird. Hier vertraut die Mandantin Bayer dauerhaft auf die rechtliche Beratung durch Ralf Steding. Claus von Rintelen vertritt GlobalTech I gegen eine Schiedsgerichtsklage von Hochtief im dreistelligen Millionenbereich. Die Praxisgruppe verzeichnete zum Jahresbeginn 2017 fünf neue Partnerernennungen.

Als Berater von Ingenieurbüros und anderen Auftragnehmern bei Schienenprojekten weist Leinemann & Partner die größte Stärke im Bereich Infrastruktur auf. Die baurechtliche Praxisgruppe, die in bundesweit sechs Hauptstädten vertreten ist, betreut allerdings auch öffentliche Auftraggeber außerhalb der Baubranche, wie beispielsweise Forschungsinstitute, Krankenhäuser und Versicherungen. Im Zusammenhang mit der Gesamtberatung zum Ausbau der Autobahn A6 auf 47.2 Kilometern für €1,3 Milliarden arbeitet Ralf Leinemann nun erstmals mit der dazugehörigen Projektgesellschaft ViA6West zusammen. Er führt außerdem die englischsprachige Beratung eines Investors sowie ein verbundenes Schlichtungsverfahren hinsichtlich des Bauvertrags für eine Silizium-Metall-Fabrik in Island. Ebenso neu ist die Vertretung EnBWs beim Abschluss eines Rahmenberatungsvertrags und die Betreuung mehrerer Einzelmandate durch Oliver Schoofs in Düsseldorf sowie die Beratung der Mandantinnen ARGE ABS Forchheim Süd und Anschlusslos und ARGE ABS Nürnberg-Ebensfeld hinsichtlich zweier Streckenlose beim Ausbau der Strecke Nürnberg-Erfurt-Halle-Berlin für €200 Millionen. Im Anlagenbau berät Jarl-Hendrik Kues die Heitkamp Ingenieur und Kraftwerksbau sowie Ballast Nedam, die zusammen die Arbeitsgemeinschaft zum Bau der Siemens Fabrik Cuxhaven bilden.

Gerade im Anlagenbau leistet Redeker Sellner Dahs besonders vielseitige Arbeit. Beispielsweise gewann Burkhard Messerschmidt im Dezember 2016 eine große internationale Forschungseinrichtung als Mandantin und berät diese nun vollständig beim Bau eines Protonenbeschleunigers sowie 34 Forschungsgebäuden; der Gesamtwert des Projekts übersteigt €6 Milliarden. Des Weiteren ist er fortlaufend in die Klageverfahren zum Kraftwerksneubau Neurath für die RWE Power eingebunden. Dieter Merkens ist derweil für die Bundesrepublik Deutschland und die Wasserstraßenverwaltung beim Bau eines Schiffshebewerks in Niederfinow tätig. Lars Klein unterstützte im Jahr 2016 einen internationalen Konzern in einem Schiedsverfahren, welches eine Kraftwerksversorgungsanlage und deren Energiebereitstellung an eine Papierfabrik thematisierte. Bezüglich neuer Hochbauprojekte wurde Thomas Thierau von Ed. Züblin für den €230-Millionen-Neubau des Jenaer Universitätsklinikums mandatiert. Philipp Hummel und Udo Söns vertreten einen öffentlich-rechtlichen Mandanten in einem Prozessverfahren zum Neubau eines Militärkrankenhauses.

Im Baurecht ist AGS Legal besonders auf nationale Entwicklungs- und Infrastrukturprojekte, den internationalen Anlagenbau sowie auf Streitbeilegungsmandate spezialisiert. In Hamburg berät Sigrid Roskosny mehrere Unternehmen aus der Offshore-Industrie baubegleitend sowie in Prozessstreitigkeiten, während der Infrastrukturspezialist Dietmar Lampe die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt dauerhaft bei mehreren Errichtungen von Eisenbahnhochbrücken in Norddeutschland berät und in Prozessen gegen Auftragnehmer vertritt. Außerdem ist Lampe in einige städtebauliche Projekte für die Imetas Property Services involviert. Peer Feldhahn unterstützt das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf beim Bau eines klinikinternen Blockheizkraftwerks. Wendelin Acker und Thomas Günther sind vor allem in der baubegleitenden Beratung von Hochbauentwicklungsprojekten tätig, während Burkard Lotz Schwerpunkte im Anlagenbau setzt.

Arnecke Sibeth verfügt im privaten Baurecht 25 über Anwälte, die vor allem in der ganzheitlichen Projektbegleitung versiert sind. So kommen verschiedene Rechtsbereiche innerhalb des Baurechts (neben dem privaten Baurecht auch das Bauträgerrecht, Recht für Architekten, Ingenieure und Projektsteuerung) sowie die Sparten des öffentlichen Baurechts, des Vergaberechts sowie der Streitbeilegung zusammen. Auch im Anlagenbau werden vertragsrechtliche Aspekte und streitige Schiedsverfahren durchgeführt. Antje Boldt in Frankfurt und Thomas Richter in München sind die beiden Hauptansprechpartner.

Breyer Rechtsanwälte bietet im privaten Baurecht Leistungen im Hoch-, Tief- und Anlagenbau. Neben laufenden Highlightmandaten, darunter die Beratung des Projekts Stuttgart 21 im Auftrag der ARGE Albabstieg durch Michael Burdinski und die Steuerung des Projekts Dorotheenquartier in Stuttgart durch Wolfgang Breyer, wird die Bundesrepublik Deutschland seit Ende 2016 von Daniel Junk vor dem Landgericht Karlsruhe in einer Nachtragsklage im Zusammenhang mit Brückensanierungsarbeiten vertreten. Ebenfalls neu ist die Beratung des Studierendenwerks Tübingen-Hochheim beim Neubau eines Studentenwohnheims im Volumen von €25 Millionen.

Graf von Westphalen fokussiert sich vor allem auf projektbegleitende Beratung und die Vertretung ihrer Mandanten in streitigen Auseinandersetzungen. Maximilian Jahn wechselte im Oktober 2016 von Kapellmann und Partner ins Frankfurter Büro. Zuletzt beriet Robert Theissen aus dem Hamburger Büro einige Tochtergesellschaften des Konzerns Elevion in mehreren Projekten; beispielsweise ging es um ein Blockheizkraftwerk in München. Er unterstützt außerdem dauerhaft Euromicron bei diversen Bauvorhaben, wie beispielsweise hinsichtlich des Opernplatzes und des Eurotowers in Frankfurt, des Olga Hospitals Stuttgart sowie der Universitätskliniken Heidelberg und Bonn. Die BIG-Unternehmensgruppe ist eine weitere regelmäßige Mandantin. Praxisgruppenleiter Lorenz Czajka berät die Deutsche Telekom zur Erweiterung des Cloudrechenzentrums der T-Systems in Biere (Sachsen-Anhalt) um drei weitere Module.

Mit der Ernennung Michael T. Stolls zum Equity Partner in München hat Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH den zahlreichen neuen Hochbauentwicklungs- und Infrastrukturmandate Rechnung getragen. Er berät seit Herbst 2016 mehrere Generalunternehmer, die unter anderem an den Projekten Neubaustrecke Ulm-Wendlingen und Meile Moosach beteiligt sind; Letzteres umfasst die Entstehung eines Einkaufs- und Fachmarktzentrums mit Hotel und Parkgarage. Aus dem gleichen Büro begleiten außerdem Wolfgang Abel, Mathias Mantler und Thomas Schönfeld eine Bietergemeinschaft hinsichtlich des Vergabeverfahrens der zweiten Stammstrecke München zu bauvertragsrechtlichen Aspekten. Hubert Bauriedl und Associate Katharina Bold wurden derweil erstmals von der Messe Augsburg ASMV für die Abwehr einer Architektenhonorarforderung im Zusammenhang mit dem Bau einer zusätzlichen Messehalle beauftragt. Neben den seit Anfang 2016 laufend beratenen Projekten des Alblandvortunnels und der Isentalautobahn A94 stellt auch die projektbegleitende Beratung einer kommunalen Krankenhausgesellschaft zu mehreren Klinikbauvorhaben ein dauerhaftes Highlight dar.

SMNG Rechtsanwälte gelang es erneut Projekte in den Bereichen Hochbau, Sanierung, Anlagenbau und Prozessmandate zu gewinnen. Beispielsweise beriet man einen Hamburger Projektentwickler hinsichtlich der Sanierung eines Bürohochhauses und unterstützte ein deutsches Pharmaunternehmen beim Neubau eines Produktions- und Bürogebäudes. Im Anlagenbau war die Vertretung eines international tätigen Stahlbauunternehmens in einem Lieferstreit hinsichtlich der Teile für eine Gasreinigungsanlage in einem Stahlhüttenwerk von hoher Bedeutung. Außerdem unterstützten die Anwälte einen Auftragnehmer bei der Erweiterung des Satellitenterminals am Münchner Flughafen. Seit dem altersbedingten Ausscheiden Rainer Schillings zum Jahresende 2016 fungieren nach wie vor die verbleibenden Gründungsmitglieder Christian Niemöller und Michael Griem sowie zehn weitere Partner als Ansprechpartner im privaten Baurecht.

Das achtköpfige Baurechtsteam bei BRL Boege Rohde Luebbehuesen in Hamburg und Berlin berät überwiegend zu umfangreichen Projektentwicklungen im Hochbau und vertritt Mandanten ebenso in gerichtlichen Prozessen. Praxisgruppenleiter Michael-Alexander Rojnic begleitet Unibail-Rodamco bei der Planung und Entwicklung einer Baufläche im südlichen Überseequartier der Hamburger Hafencity mit einem Volumen von rund €970 Millionen. Außerdem ist er in den Hotelbau Star Inn Premium in Heidelberg eingebunden und seit Sommer 2016 unterstützt er das Berufsbildungswerk Hamburg bei einem Wohnheimprojekt. In Berlin ist Marc Biebelheimer dauerhaft mit der Vertretung der MIB Immobilien und Beteiligungen bezüglich bau- und architektenrechtlicher Fragen im Zusammenhang mit der Errichtung von Gewerbeimmobilien beschäftigt.

Das Baurechtsteam von Baker McKenzie in Berlin und Frankfurt bearbeitet vor allem Mandate aus den Bereichen Infrastruktur und Anlagenbau. Susanne Mertens und Counsel Stephan Götze sind fortlaufend mit der Begleitung sowie gerichtlicher Vertretung des Flughafens Berlin Brandenburg hinsichtlich Vertragsergänzungen und Schadensersatzprozessen beschäftigt und beraten außerdem mehrere Landeseinrichtungen im Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen. In Frankfurt vertreten Jürgen Schramke, Jörg Risse und Ragnar Harbst ein Technologieunternehmen in mehreren Schiedsverfahren und gerichtlichen Prozessen, die anlagentechnische und internationale Komplexität aufweisen und insgesamt einen Wert in Milliardenhöhe erreichen.

Für die auf das Wirtschaftsrecht fokussierte Kanzlei Bornheim und Partner sind sieben Partner im Schwerpunkt Baurecht tätig. Die Praxiskompetenzen liegen dabei im privaten und öffentlichen Baurecht, Anlagenbau, Architekten- und Ingenieurrecht sowie bei PPP-Projekten. Zum Beratungsspektrum zählen Bauprojekte in den Bereichen Einkaufszentren, Bürogebäude, Stadien, Kliniken und technische Anlagen. Zuletzt begleitete man beispielsweise Einkaufszentren im Forum Duisburg und dem Boulevard in Berlin baurechtlich im Auftrag der Projektentwickler, während man außerdem ein Fahrleitungsbauunternehmen bei der Entstehung der ICE-Strecke Erfurt – Halle/Leipzig unterstützte.

Im Jahr 2016 verzeichnete CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner die erstmalige Mandatierung durch einen deutschen Versicherungsverbund; Markus Vogelheim begleitet das Unternehmen die nächsten neun Jahre lang beim Bau seiner Konzernzentrale in vertragsrechtlicher Hinsicht. Nils Mrazek hat währenddessen eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus schweizerischen Planungsbüros als Mandantin gewonnen, die man bei der Gestaltung und dem Abschluss eines Generalplanervertrages bezüglich des Campus-Neubaus für ein Pharmaunternehmen berät außerdem. Die beiden Anwälte beraten gemeinsam mit Arnd Holzapfel, Manfred Haesemann, Stefan Hertwig und Eike Najork dauerhaft die Kölner Verkehrsbetriebe hinsichtlich des U-Bahn-Neubauprojekts Nord-Süd Stadtbahn.

Stefan Löchner in Frankfurt und Michael J.R. Kremer in Düsseldorf sind die Hauptansprechpartner im Baurecht bei Clifford Chance. Zu den bedeutendsten Mandanten zählen aktuell Logistis Luxembourg (beraten durch Löchner), Bayer sowie Thyssenkrupp Industrial Solutions (beide Mandanten von Kremer). Gemeinsam mit den immobilienrechtlichen Partnern begleitet man zudem Projektentwicklungen baurechtlich. Ein Beispiel ist Christian Keilichs Beratung von Unibail-Radamcos zur Entwicklung von Flächen in der Hamburger Hafencity.

FPS berät überwiegend zu Hochbaumandaten sowie auch vereinzelt im Anlagenbau. Praxisgruppenleiter Stephan Jüngst unterstützt zurzeit eine Joint-Venture-Gemeinschaft hinsichtlich des Neubaus einer großen Einzelhandelsimmobilie in Frankfurt im Bau- und Architektenrecht sowie dem öffentlichen Baurecht. Das Team ist außerdem regelmäßig in die Erstellung von Musterverträgen für verschiedene Mandanten eingebunden. Christian Hubatsch in Berlin ist seit März 2017 Non-Equity-Partner, während Klaus Schneider im April 2017 altersbedingt aus der Sozietät ausschied. Ersterer beriet im Sommer 2016 einen IT-Dienstleister hinsichtlich eines Anlagenbauvertrags im Zusammenhang mit dem Neubau eines Logistikzentrums im Wert von über €21 Millionen.

GSK Stockmann konnte insbesondere neue Mandate in den Bereichen Wohn- und Büroimmobilien gewinnen. Oda Wedemeyer berät beispielsweise die MassMutual Financial Group, Barings und Barings Real Estate Advisers im Projekt Budapester Straße 35 in Berlin welches den Abriss und Neubau des Gebäudes beinhaltet. Ein weiteres bedeutendes Projekt ist die Entwicklung eines Stadtquartiers (bestehend aus 900 Wohneinheiten sowie einer Schule und anderen Folgeeinrichtungen) in Berlin-Lichtenfeld, die von Jan Kehrberg im Auftrag Hendrik van Caems begleitet wird. Stefan Schlapka in München und Philip Huperz in Berlin wurden zum Jahresbeginn 2017 jeweils zum Local Partner und Partner ernannt.

Nach wie vor ist die baurechtliche Praxisgruppe bei Heuking Kühn Lüer Wojtek in Projektentwicklungen, dem Bau energiewirtschaftlicher Anlagen sowie Infrastrukturvorhaben aktiv. Seit 2014 berät Juliane Reichelt die Allianz Real Estate beim Kölner Büroprojekt Coeur Cologne sowie bei der Entwicklung der Hamburger Wohn- und Gewerbesiedlung An der Alster. Seit Herbst 2016 neu hinzugekommen ist Stephan Freunds bauvertragsrechtliche Mandatierung durch Gascade Gastransport im Bau der Europäischen Gas-Anbindungsleitung (EUGAL) sowie Armin Freiherr von Grießenbecks Beratung der Dauermandantin Edeka Grundstücksgesellschaft Nordbayern-Thüringen bezüglich des Baus des neuen Auslieferungslagers Berbersdorf. Letztgenannter ist außerdem von der Niedersachsen Ports hinsichtlich der Erneuerung sämtlicher Hafenanlagen beauftragt worden. Der in München ansässige Steffen Wilberg wurde im Januar 2017 zum Salary Partner ernannt.

Hogan Lovells International LLP weist eine besondere Spezialisierung in Infrastruktur- und Energievorhaben auf. Christian Knütel berät weiterhin umfassend das Projekt Offshore-Windpark Merkur im Auftrag der gleichnamigen Gesellschaft; dabei ging es im Jahr 2016 um die Finanzierung sowie die Gestaltung der Projektverträge. Tobias Faber unterstützt zudem ein Konsortium aus strategischen und Finanzinvestoren aus dem Energy-from-Waste Sektor gegenüber der Kuwait Authority for Partnership Projects hinsichtlich des Baus und Betriebs eines Waste-to-Energy Kraftwerks. Meridiam Infrastructure, Enel und Strabag sind weitere aktive Kernmandanten.

Die sieben, ausschließlich im Baurecht tätigen Anwälte bei Loschelder setzen ihre Schwerpunkte bei der Beratung von Einzelhandels- und Infrastrukturprojekten sowie der Streitbeilegung. Besonders empfohlen wird Walter Klein, der auf diesem Gebiet ‘ein sehr hohes Servicelevel erreicht’. Zurzeit unterstützt das Team die Arbeitsgemeinschaft Nord-Süd Stadtbahn baubegleitend in Köln und vertritt sie außerdem in Prozessen bezüglich des Stadtarchiveinsturzes. Ebenso berät man den Flughafen Köln/Bonn bei mehreren Neu- und Umbauplanungen, einschließlich (Schieds-)Gerichtsprozessen. Die Hahn-Gruppe erhält bundesweit Beratung zum Bau von Fachmarktzentren, während Hochtief bei den Projekten 4Elements in Düsseldorf und MaxCologne in Köln begleitet wurde. Bilfinger ist ebenfalls ein aktiver Mandant im Bereich der Bauprozessführung.

Von der mit einem ‘hohen Servicepotential’ ausgestatteten Sozietät Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbHerhalten Mandanten in jeder Hinsicht eine ausgezeichnete Beratung und Unterstützung mit hervorragenden Ergebnissen’ und fühlen sich ‘in jeder Rechtsfrage gut aufgehoben’. Der Vertragsrechtler Ole-Jochen Melchior (‘setzt die Analyse von Inhalten in ergebnisorientiertes Handeln um’) und die Bauleitplanungsrechtlerin Claudia Schoppen (‘fundierte Kenntnisse im Bau- und Planungsrecht’) werden empfohlen. Henner-Matthias Puppel und Björn Arndt beraten seit Herbst 2016 Peakside Capital hinsichtlich des Umbaus und der Sanierung des denkmalgeschützten Historischen Fernsprecheramtes in Hamburg und sind außerdem für Peakside Forum in der Projektentwicklung einer Handels- und Büroimmobilie in der Landsberger Allee in Berlin aktiv. Im Juli 2016 wurde Katja Schwenzfeier in Berlin zur Partnerin ernannt.

Noerr konnte sich weiter im anlagentechnischen, aber auch im Bausanierungsbereich verstärken. Dirk Lentfer und Volker Bock beschäftigen sich weiterhin mit der Beratung eines internationalen Sport- und Musikunterhaltungsunternehmens beim Bau eines Entertainment Districts in Berlin. Neu dagegen ist Bocks Unterstützung eines internationalen Versicherungskonzerns bezüglich eines gescheiterten Kraftwerksprojekts mithilfe von Rechtsgutachten. Stefan Weise ist ebenfalls im Anlagenbau sowie in der Vertragserstellung für diverse Hochbauprojekte aktiv.

Das Team um Gary Klaft bei Orth Kluth Rechtsanwälte war 2016 besonders in baurechtlichen Rechtsstreitigkeiten aktiv. Er unterstützte beispielsweise die Implenia Spezialtiefbau in ihrer Schiedsklage gegen den Hauptunternehmer eines großen Infrastrukturprojekts in Norwegen, die die Geltendmachung eines siebenstelligen Schlussrechnungssaldos thematisierte. René Runte vertrat erstmals Strabag bei der Durchsetzung von Restwerklohnansprüchen gegen die Technischen Betriebe Leverkusen im Zusammenhang mit Straßeninstandsetzungsarbeiten. Auf beratender Seite führte man das juristische Projektmanagement zum Hochhausprojekt Cascada in Frankfurt für 6B47 Real Estate Investors im Januar 2017 zu Ende. Bilfinger Infrastructure, Hartmann Architekten und Paul Wurth Umwelttechnik wurden ebenfalls als neue Mandanten gewonnen.

Die Berliner Kanzlei Stassen LLP Rechtsanwälte und Notare berät umfassend auf der Seite öffentlicher Auftraggeber, diverser Architekten- und Planungsbüros sowie privater Immobiliengesellschaften. Zu den neuen Highlightmandaten gehören Florian Diestelmanns Beratung und Vertragsgestaltung für einen Berliner Generalplaner im Zusammenhang mit der Sanierung und Revitalisierung von sechs Einkaufszentren sowie die außergerichtliche Vertretung von Gplant Architekten + Ingenieure durch Anne Schönbrunn hinsichtlich der Durchsetzung von Honorarforderungen. Die im April 2017 neu ernannte Partnerin und Notarin Anke Maria Bogen unterstützte ein Architektenbüro während der Vertragsverhandlungen mit einer Baugesellschaft bezüglich dessen Generalplanungsleistungen für die Errichtung von rund 370 Neubauwohnungen.

Die auf Anlagenbau spezialisierte Praxisgruppe bei Taylor Wessing verstärkte sich mit dem internen Zugang der Partner Carsten Schulz und Timo Stellpflug aus der Praxisgruppe Technologie, Medien und Telekommunikation; sie beraten beispielsweise zum Bau technischer Anlagen und zum Netz- und Infrastrukturausbau. Schulz ist unter anderem für Nordex in mehreren Mandaten tätig. Michael Baumhauer berät Becker Marine Systems in der Vertragsgestaltung für die Entwicklung mobiler LNG-Stromgeneratoren für Schiffe. Neben der dauerhaften Beratung von Blohm + Voss ist Schottel eine weitere Mandantin. Janina Pochhammer vertritt Senvion gegen Mammoet in deren Geltendmachung von Vergütungs- und Schadensersatzansprüchen, die sich aus einem Offshore-Windparkprojekt in Australien ergeben, während Martin Launer W. vd Heyde gegen Anspruchsforderungen im Zusammenhang mit der Lieferung eines Spectrotesters für die Automobilindustrie vertritt.

Zirngibl setzt im Baurecht die branchenspezifischen Schwerpunkte Gesundheitswesen, Einzelhandel und Hotellerie, wobei sowohl private Unternehmen und Architekten- und Ingenieurbüros als auch öffentliche Körperschaften beraten werden. Lars Adler berät einen privaten Krankenhausträger hinsichtlich eines Generalübernehmervertrags für den Neubau einer Klinik und hat außerdem erstmals ein Klinikum in Nordrhein-Westfalen baubegleitend unterstützt. Neben seiner Beratung einer auf Wohnimmobilien und Micro-Living spezialisierten Investmentgesellschaft bei einem Sanierungs- und einem Neubauprojekt ist Andreas Dingler dauerhaft für ein kommunales Wohnungsbauunternehmen tätig. In München wurden Patrick Gasch zum Partner und Alexandra Feiner zur Vorpartnerin ernannt. Erstgenannter vertritt zurzeit eine öffentlich-rechtliche Körperschaft in einem Gerichtsprozess gegen Honorar- und Schadensersatzforderungen eines Generalplaners.

Gleiss Lutz ist vor allem bei Projektentwicklungen und der Vertretung in streitigen Auseinandersetzungen aktiv. Christoph Moench berät weiterhin CG Gröner bezüglich des Umbaus des Postbank-Towers in Berlin, während Bernhard Busch Hornbach Immobilien dauerhaft bei der Entwicklung von Bau- und Gartenmärkten unterstützt. Ein neues Großprojekt ist die Wohnungsentwicklung Am Spreebord Berlin für WerkBundStadt. Der Tod Hans Schlarmanns im Januar 2017 bedeutete den Verlust eines renommierten Partners im öffentlichen Baurecht.

Ulrich Werner leitet die baurechtliche Praxisgruppe bei Hecker, Werner, Himmelreich, die sich besonders auf die Entwicklung von Immobilienprojekten fokussiert. Zuletzt beriet man die Universität Köln begleitend bei neu-, umbau- und vergaberechtlichen Maßnahmen. Neben öffentlichen Auftraggebern sind auch Ingenieur- und Architektenbüros sowie Bauherren regelmäßige Mandanten.

Bei der Reutlinger Kanzlei Koeble Donus Fuhrmann Locher Schotten Zahn Rechtsanwälte sind sieben Anwälte schwerpunktmäßig im Baurecht tätig, wobei sich die Tätigkeitsfelder vom Architekten- und Ingenieurrecht über das private und öffentliche Baurecht bis hin zu Schieds- und Prozessverfahren erstrecken. Wolfgang Koeble ist vor allem für seine Expertise in streitigen Angelegenheiten bekannt. Des Weiteren begleitet die Kanzlei regelmäßig Projektentwicklungen.

Kraus, Sienz & Partner in München setzt einen eindeutigen Schwerpunkt im Baurecht, da alle sechs Partner als Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht qualifiziert sind. Die Arbeitsfelder liegen im privaten Baurecht, der Projektsteuerung sowie im Architekten- und Ingenieurrecht. Neben der baubegleitenden Beratung werden die Anwälte außerdem als Schiedsrichter und Mediatoren in der Durchsetzung und Abweisung von Ansprüchen eingesetzt. Associate Julian Stahl wechselte im Oktober 2016 zu Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH.

Lenz und Johlen ist neben dem traditionellen Hochbau auch in der Beratung zum Bau produktionstechnischer Anlagen tätig. Beispielsweise beriet Praxisgruppenleiter Thomas Elsner Goodmills Deutschland bei der Entwicklung eines neuen Standortes für den Mühlenbetrieb, der neben Mühlen-, Lager- und Verwaltungsgebäuden auch jeweils ein Getreide- und ein Mehlsilo umfasst. Philipp Libert unterstützt die Gesellschaft Moderne Stadt bei der Entwicklung des Deutzer Hafens, während Alexander Beutling die Bernd Reiter Gruppe bei der Konzeption des Rheintal Quartiers berät. Zu seinen Mandanten zählen außerdem die Neuss-Düsseldorfer Häfen bezüglich der Entwicklung eines gemischten Wohnquartiers und diverser Unternehmensstandorte im Wirtschaftshafen.

Götz Mezger, Andreas Helm und Benjamin Gartz sind die Hauptansprechpartner im privaten Baurecht bei Wagensonner. Die Praxisgruppe ist überwiegend in Projekt- und Sanierungsentwicklungen bei Hochbauten sowie vereinzelt bei technischen Anlagen aktiv. Helm beriet zuletzt eine Unternehmensgruppe aus dem Automobilsektor hinsichtlich der Generalplaner- und Generalunternehmerverträge für mehrere Projekte in deutschen Großstädten, während er Mezger Daldrup und Söhne in Vertragsverhandlungen begleitete. Ulrich Reblin in Berlin vertritt die öffentliche Hand in gerichtlichen und außergerichtlichen Streitigkeiten.

Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen weltweit

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an