Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Kapitalmarktrecht > DCM

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. DCM
  2. High-Yield-Transaktionen
  3. Führende Namen
  4. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Jochen Artzinger-Bolten - White & Case LLP
    • Christoph Gleske - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Hendrik Haag - Hengeler Mueller
    • Sebastian Maerker - Clifford Chance
    • Rüdiger Malaun - Latham & Watkins LLP
    • Peter Waltz - Linklaters

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Alexander Schlee - Linklaters

Umfasst die Beratung im gesamten Debt Capital Markets-Bereich, einschließlich High-Yield-Transaktionen, wobei das Kapitel auch Überschneidungen zum Bereich Strukturierte Finanzierungen und Verbriefungen aufweist.

Freshfields Bruckhaus Deringer gilt weiterhin als ‘stark’ und bietet eine ‘Top-Beratung’ im DCM-Bereich, die sich breitgefächert von der Erstellung von Debt Issuance Programmen und Emissionen unter den Programmen bis hin zur Expertise unter anderem im Bereich der Hybridanleihen und Wandelanleihen, einschließlich Umtauschanleihen, erstreckt. Jüngst konnte man einige Anfragen zu synthetischen Wandelanleihen verzeichnen; Rick van Aerssen beriet hier beispielweise BASF bei der Strukturierung und Begebung einer synthetischen Optionsanleihe und auch Fresenius begleitete man bei der Strukturierung und Begebung einer eigenkapitalneutralen synthetischen Wandelschuldverschreibung. Für den bekannten Gesundheitskonzern war man des Weiteren beim Aufsetzen des €10 Milliarden-Debt Issuance Programms sowie der anschließenden Emission von Schuldverschreibungen im Gesamtvolumen von €2,6 Milliarden unter dem Programm tätig. Continental ist ein weiterer Mandant in diesem Bereich, jüngst beriet man bei der Emission einer €600 Millionen-Anleihe ohne Verzinsung und einer Laufzeit von drei Jahren unter dem Debt Issuance Programm. Ein weiteres Highlight war die Beratung von J.P. Morgan als Structuring Agent sowie die weiteren Konsortialbanken bei der Strukturierung und Dokumentation der €500 Millionen-Hybridanleihe der Lanxess. Das Team arbeitet integriert mit den Praxen in Österreich und der Schweiz und eng in Zusammenarbeit mit dem Londoner Büro. Der renommierte Christoph Gleske leitet die Praxis und Mark Strauch berät zum US-Recht. Der anerkannte Andreas König ging in den Ruhestand.

Hengeler Muellers DCM-Praxis wird als ‘insgesamt sehr gut’ angesehen und für das ‘generell hohe Qualitätsniveau’ und das ‘gute out-of-the-box Denken’ geschätzt. Das Team berät sowohl zu Standalone- als auch Programmemissionen und konnte vor allem in der Beratung zu Hybridanleihen einen weiteren Anstieg verzeichnen; man beriet unter anderem Lanxess bei der Begebung der €500 Millionen-Hybridanleihe zur Finanzierung der Übernahme von Chemtura. Mit Expertise auf Banken- sowie auf Emittenseite war man beispielweise auch für das Bankenkonsortium bei der Emission einer €300 Millionen-Anleihe der TUI und für Braas Monier bei einer €435 Millionen-Anleihe tätig. Ein Highlight war die Beratung von NatWest Markets bei der Übertragung von 18 von der RWE begebenen Anleihen im Gesamtnennbetrag von €10 Milliarden auf innogy nach erfolgtem Zustimmungsbeschluss der Anleihegläubiger in 16 Fällen, der bisher größten Liability Management Transaktion eines Unternehmens außerhalb des Finanzsektors in Europa. Ebenso erwähnenswert ist die Beratung des Agenten Deutsche Bank Luxembourg bei der Platzierung von €3,6 Milliarden äquivalent High-Yield-Bonds für die IHO Holding (eine Gruppe von Holding Gesellschaften, die indirekt der Familie Schaeffler gehören). Hendrik Haag gilt als ‘eine Institution’ im Kapitalmarktrecht. Dirk Bliesener wird ebenso als ‘führend’ angesehen; Daniela Böning wurde zu Jahresbeginn 2017 zur Partnerin ernannt.

Linklaters verfügt über ‘exzellente Fach- und Branchenkenntnisse’, wird auch für die ‘angemessenen Bearbeitungszeiten’ empfohlen und kann weiterhin eine ‘starke’ DCM-Beratungspraxis rund um Hybridanleihen, Liability Management und Equity-linked Transkationen vorweisen. Insbesondere auf Emittentenseite konnte man die Beratungstätigkeit weiter ausbauen, so unter anderem für Covestro, E.ON, Klöckner und Vonovia. Auf Bankenseite beriet man im Zusammenhang mit Bayers Erwerb an Monsanto das Bankenkonsortium bei der Begebung von €4 Milliarden nachrangigen Pflichtwandelschuldverschreibungen durch Bayer Capital Corporation. ‘Koryphäe im Bereich der Wandelanleihen’ Peter Waltz zählt laut Mandanten ‘zu den fünf besten Anwälten in Deutschland für Hybrid-Finanzierungen’; er hat ‘sehr gute Verbindungen zu Banken’ sowie auch ‘umfassende Erfahrung im regulatorischen Bereich’. Nennenswert ist des Weiteren die Beratung von Berenberg Bank und Deutsche Bank bei der Begebung einer High-Yield-Anleihe mit einem Volumen von €250 Millionen der Hapag-Lloyd sowie bei der Aufstockung der Anleihe um weitere €200 Millionen zur Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten. Auch für chinesische Banken, wie Bank of China, CCB und ABC, ist man häufiger tätig. Ein weiterer Schwerpunkt der Praxis liegt bei OTC-Derivaten; Christian Storck ist hier die Schlüsselfigur. Auch häufig empfohlen wird Managing Associate Alexander Schlee, der als ‘sehr pragmatisch, sehr ausgeglichen und bedacht in seinen Formulierungen’ gilt.

Allen & Overy LLP berät Emittenten sowie Emissionsbanken im Zusammenhang mit einer Vielzahl von Anleiheemissionsprogrammen und -plattformen und verfügt über Expertise zu diversen Produkten wie EMTN, Commercial Papers, Pfandbriefe, hybride Instrumente, Schuldscheine und Namensschuldverschreibungen. Der ‘gute’ Praxisleiter Christoph Enderstein beriet so beispielweise Deutsche Bank im Jahr 2016 bei einer Reihe von Anleiheemissionen mit unterschiedlichen Strukturen und Laufzeiten im Gesamtvolumen von über €10 Milliarden, sowie TUI bei der Emission einer Anleihe mit einem Volumen von €300 Millionen, die sowohl Elemente einer Investment Grade-Anleihe als auch einer Hochzinsanleihe aufweist. Marc Plepelits hat zusätzliche Expertise bei High-Yield-Transaktionen, so genannten Yankee-Bonds und komplexen Stand-alone-Anleihen. Er beriet Schaeffler Verwaltung Zwei bei der erfolgreich umgesetzten Refinanzierung auf Ebene der IHO Holding, welche die Platzierung von besicherten Anleihen durch die IHO Holding in Euro und US-Dollar im Gegenwart von €3,6 Milliarden bei institutionellen Investoren umfasste.

Clifford Chance ist als ‘außerordentlich gut aufgestellte internationale Kanzlei für Finanzierungsthemen – auch und insbesondere für Großunternehmen’ anerkannt und die ‘sehr erfahrene, gut vernetzte und fachlich hervorragende’ DCM-Praxis umfasst Anleiheemissionsprogramme, einschließlich EMTN und Commercial-Paper-Programme, sowie Stand-alone-Anleihen. Sebastian Maerker gilt als ‘sehr kompetent im Themengebiet Kapitalmarktrecht’ und verfolgt einen ‘praxis- und lösungsorientierten Ansatz: Problemlöser, nicht Problemfinder’; er beriet jüngst ENBW bei der Emission einer Hybridanleihe im Gesamtnennbetrag von €1 Milliarde. Auf internationaler Ebene begleitete der ebenso angesehene George Hacket ein Bankenkonsortium bestehend aus Citigroup, Goldman Sachs, Morgan Stanley, Nomura, UBS und UniCredit Bank als Joint Lead Manager beim Debut Offering der italienischen UniCredit im US Dollar Markt. Zu den weiteren Highlights zählen unter anderem die Beratung von Siemens bei der Emission einer vornehmlich an institutionelle Investoren in den USA platzierten Anleihe gemäß Rule 144A über $7,5 Milliarden, sowie von Volkswagen bei der Emission einer Anleihe mit einem Gesamtvolumen von €8 Milliarden. Das Team berät auch Fußballclubs zu Anleiheemissionen.

Latham & Watkins LLP ist insbesondere für die ausgeprägte Erfahrung mit High-Yield-Transaktionen und die Entwicklung und den Aufbau von High-Yield-Produkten im europäischen Markt anerkannt und ‘geht prompt auf alle Anfragen und Wünsche der Mandanten ein’. Im Bereich der Investment Grade-Anleihen fokussiert man sich hauptsächlich auf Yankee Bonds und Pfandbriefe in enger Zusammenarbeit mit den Teams in London und den USA und weitere Expertise liegt auch bei Hybridanleihen, insbesondere auf Emittentenseite. Mit über 14 Jahren Erfahrung ist Rüdiger Malaun ‘der Profi im High-Yield-Bond Bereich’ und darüber hinaus ‘dynamisch, intelligent, innovativ’ und ‘sehr gut vernetzt im Bankenbereich’; ‘seine Lösungen sind stets kommerziell’. Zusammen mit dem zu Jahresanfang 2017 zum Partner ernanntem Alexander Lentz beriet er jüngst DEMIRE bei der erstmaligen Emission von Senior Notes nach New Yorker Recht 144A/Reg S im Gesamtvolumen von €270 Millionen. Ein weiteres Highlight ist unter anderem die Beratung der emissionsbegleitenden Banken unter Führung von Deutsche Bank und Citigroup bei der Anleiheplatzierung der IHO Holding in Höhe von €3,6 Milliarden. Marcus Funke war für die Joint Bookrunners bei der Begebung von Anleihen durch BMW über $4 Milliarden tätig, der ersten Begebung von Anleihen der BMW nach Rule 144A/Regulation S.

Powerhouse im Bereich DCMWhite & Case LLP ist für so manche Mandanten ‘mit Abstand die präferierte Kanzlei für Mandate, die grenzüberschreitende Sachverhalte zum Gegenstand haben’. Das ‘breit aufgestellte, erfahrene Team’ zeigt ‘eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft und Flexibilität’ sowie ‘überdurchschnittliche Branchenkenntnisse und Geschäftssinn’ und berät zu Anleiheemissionsprogrammen ebenso wie Stand-alone-Anleihen mit zusätzlicher Expertise hinsichtlich Equity-linked Transaktionen, Hybridprodukten und der Bankenregulierung. Ein Schwerpunkt liegt auch auf High-Yield-Anleihen; Experte Gernot Wagner und die zu Jahresanfang 2017 zur Partnerin ernannte Rebecca Emory begleiteten beispielsweise Hapag-Lloyd bei der Emission eines High-Yield-Bonds mit einem Volumen von €250 Millionen. Zu den weiteren Highlights zählen die Beratung der Arrangeure bei der Auflegung des ersten internationalen Emissionsprogramms zur Begebung polnischer Hypothekenpfandbriefe in Höhe von €4 Milliarden durch die PKO Bank Hipoteczny; sowie die Beratung von Evonik Industries bei der Emission von Anleihen mit einem Gesamtvolumen von €1,9 Milliarden. ‘Markt- und Meinungsführer im deutschen FremdkapitalmarktrechtJochen Artzinger-Bolten ist ‘erfahrenen und verlässlich’ und hat ‘eine ausgesprochen angenehme, verbindliche Art zu arbeiten’. ‘Aufstrebender Partner im DCM Bereich’ Karsten Wöckener verfügt über ‘enormes Detailwissen’, ‘zeigt ein beeindruckendes Maß an Genauigkeit, Sorgfalt und Übersicht’ und hat eine ‘ehrliche, direkte und lösungsorientierte Art’.

Unkompliziert und flexibel’, Gleiss Lutzliefert bei komplexen Transaktionsstrukturen die beste Qualität zum fairsten Preis’ und ‘gehört im Bereich der Anleiherestrukturierungen zu den Marktführern’, nicht zuletzt aufgrund der ‘engen Verzahnung des Kapitalmarktbereichs mit der sehr starken Insolvenzrechtspraxis’. So berät das Team nicht nur zur Emission von Unternehmensanleihen, einschließlich High-Yield-Transaktionen, und Emissionsprogrammen, sondern auch zu Anleiherestrukturierungen. Der ‘fachlich sehr gute und umgänglicheKai Arne Birke ist ein ‘exzellenter und erfahrener Anwalt, der Probleme schnell und pragmatisch löst’; ‘es macht Spaß mit ihm zusammen zu arbeiten’, sagen Mandanten. Er beriet die Rickmers Gruppe bei der Restrukturierung ihrer gesamten Finanzverbindlichkeiten einschließlich einer vornehmlich von Privatanlegern gehaltenen Anleihe im Volumen von €275 Millionen und ist auch für die DZ Bank im Rahmen ihres US Commercial-Paper-Programms tätig. Zu den weiteren Highlights zählen die Beratung von Steinhoff Europe bei der Anpassung von bestehenden US-Schuldverschreibungen, sowie von Valeant bei der Emission von besicherten High-Yield-Bonds in Höhe von bis zu €3,5 Milliarden.

Hogan Lovells International LLP berät zu Anleihen, Schuldscheinen, Genussscheinen, Namensschuldverschreibungen und Hybridanleihen für ein Mandantenportfolio, das vor allem internationale Investmentbanken und europäische und deutsche Finanzinstitutionen umfasst. Das Team hält weiterhin eine besonders starke Stellung bei Auto-Banken, wie beispielsweise General Motors Financial International, aber kann auch eine wachsende Anzahl an Unternehmen, unter anderem Repower und Globus, als Mandanten vorweisen. Sina Hekmat, der seine Zeit zwischen Frankfurt und New York teilt, beriet die Manager bei der Emission einer $1,5 Milliarden-Anleihe der Landwirtschaftlichen Rentenbank und Sven Brandt ist für die Arranger und Dealer bei Aktualisierungen und Ziehungen unter dem €65 Milliarden-Emissionsprogramm der FMS Wertmanagement tätig, jüngst für die Commerzbank, Deutsche Bank, Goldman Sachs International und Merrill Lynch International bei der Begebung von Schuldverschreibungen im Wert von €1,5 Milliarden im Rahmen des Programms. Michael Schlitt leitet die Kapitalmarktpraxis, die kurz vor Redaktionsschluss eine deutliche Verstärkung mit dem Zugang von Jochen Seitz, der auch über regulatorische Expertise im Kapitalmarkt verfügt, sowie Peter Maier von Mayer Brown LLP ankündigte.

Mayer Brown LLP berät zu Anleihen, Pfandbriefen, Schuldscheinen und Anleiheemissionsprogrammen sowie Liability Management und Anleiherestrukturierungen, oft in enger Zusammenarbeit mit den Praxen in London und New York. Jüngst beriet man die Lead Manager Credit Suisse, J.P. Morgan und Morgan Stanley bei der Emission von 2,875% kündbaren nachrangigen Reset-Schuldverschreibungen der Deutschen Pfandbriefbank mit einem Volumen von €300 Millionen; zudem begleitet man UniCredit Bank bei der Aktualisierung der Emissionsprogramme der Volkswagen Financial Services und der Volkswagen Bank als Dealer Counsel nach dem Diesel-Skandal. Patrick Scholl berät The Royal Bank of Scotland beim Update des €35 Milliarden-EMTN Programms der HSH Nordbank und den Emissionen unter dem Programm. Weitere Expertise liegt im Bereich der Zertifikate und OTC Derivate und so berät man auch die HSH Nordbank bei der jährlichen Aktualisierung der deutschen Emissionsprogramme für Zertifikate, strukturierte Schuldverschreibungen, bonitätsabhängige Schuldverschreibungen und Pfandbriefe. Jochen Seitz, der insbesondere auch über regulatorische Expertise im Kapitalmarkt verfügt, kündigte jedoch kurz vor Redaktionsschluss seinen Wechsel zusammen mit Peter Maier zu Hogan Lovells International LLP an.

Sullivan & Cromwell LLP berät zu strategischen Anleiheemissionen und mit Expertise im deutschen sowie US-amerikanischen Recht insbesondere bei eigenkapitalbezogenen Emissionen und US-Emissionen auf Grundlage einer Registrierung bei der SEC oder gemäß Rule 144A. Ein Highlight war die Beratung von Bayer zur teilweisen Finanzierung der Übernahme von Monsanto bei der Begebung einer $4 Milliarden-Pflichtwandelanleihe, die von der Tochtergesellschaft Bayer Capital Corporation begeben und von Bayer garantiert wird. Krystian Czerniecki beriet des Weiteren die Council of Europe Development Bank bei der Emission von bei der SEC registrierten Anleihen in Höhe von $1,5 Milliarden, sowie die langjährige Mandantin KfW regelmäßig bei ihren 20 SEC-registrierten Anleiheemissionen mit einem Gesamtvolumen von $79 Milliarden im Rahmen des US Commercial-Paper-Programms. Zu den weiteren Mandanten zählen die FMS Wertmanagement und die Landwirtschaftliche Rentenbank.

Ashurst LLPs DCM-Praxis um Tobias Krug fokussiert sich auf die Beratung zu Schuldverschreibungen, Options- und Wandelanleihen. Zu den Mandanten zählen insbesondere Kreditfonds wie Ares, ICG und die langjährige Mandantin Patrimonium, die man im Jahr 2016 bei 13 besicherten Anleihetransaktionen beriet, die vom Patrimonium Middle Market Debt Fund gezeichnet wurden. Ein Highlight war die Begleitung des Bankenkonsortiums bei der Finanzierung des Ausbaus der Bundesautobahn A6 im Rahmen einer von der Projektgesellschaft ViA6West emittierten Anleihe; das Gesamtprojektvolumen beläuft sich auf €1,3 Milliarden. Außerdem war man auch für Ares Management und die Bremer Kreditbank bei der Refinanzierung der Zarges Tubesca Gruppe mittels einer von Ares im Wege einer Inhaberschuldverschreibung ausgereichten Unitranche tätig und beriet jüngst DIC Asset bei der Begebung einer €130 Millionen-Unternehmensanleihe.

CMS’ DCM-Praxis berät hauptsächlich zu Schuldscheindarlehen und der Erstellung und Neuausrichtung von Commercial-Paper-Programmen, sowie EMTN-Programmen. Man begleitete im September 2016 sowie erneut im Februar 2017 die Konsortialführer bei der Emission einer öffentlichen Anleihe der hsh finanzfonds AöR mit fixer Verzinsung und Emissionsvolumen von €750 Millionen und beriet des Weiteren die Joint Arranger Bayerische Landesbank und Société Générale bei der Debut Platzierung eines Schuldscheins der Agrial Group. Oliver Dreher ist die Schlüsselfigur. Er berät auch deutsche und internationale Geschäftsbanken regelmäßig zu Derivategeschäften.

Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLPs Stärke im DCM-Bereich liegt vor allem bei Mandaten die US-rechtliche sowie deutsch-rechtliche Expertise erfordern. Jüngst war man beispielweise für die Deutsche Telekom bei der Emission einer Anleihe an institutionelle Anleger nach Regulation S/Rule 144A über die niederländische Finanztochter Deutsche Telekom International Finance tätig, wobei Ward Greenberg zum US-Recht beriet. Des Weiteren begleitete man die jeweiligen Konsortialbanken bei mehreren Ziehungen unter dem MTN-Programm der Nordic Investment Bank im Gesamtvolumen von $5 Milliarden. Gabriele Apfelbacher wird auch empfohlen, Hanno Sperlich verließ jedoch die Kanzlei im Sommer 2017.

Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLPs Kapitalmarktteam um Stephan Hutter und Katja Kaulamo berät neben einem Schwerpunkt auf dem ECM-Bereich auch zu DCM-Mandaten mit besonderer Expertise bei grenzüberschreitenden Transaktionen, vor allem solchen, die auch eine US-rechtliche Beratung erfordern. Jüngst war das Team hauptsächlich mit der Beratung des Land Kärntens, der Kärntner Landesholding sowie des Kärntner Ausgleichszahlungs-Fonds im Zusammenhang mit der Restrukturierung der Schulden der HETA Asset Resolution in Höhe von €11 Milliarden beschäftigt. Des Weiteren beriet man auch langjährige Mandantin AGRAVIS Raiffeisen im Zusammenhang mit der Emission von Genussscheinen.

Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland 2018

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an