Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Regionale Kanzleien: Wirtschaftsrecht

Redaktionelle Abschnitte

Düsseldorf

Begünstigt durch die Lage im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen, die gute Verkehrsinfrastruktur und den internationalen Flughafen, hat sich die Stadt zu einem der größten und erfolgreichsten Wirtschafts- und Messestandorte Europas entwickelt. Düsseldorf wird von vielen anglo-amerikanischen Kanzleien als Eingangstor in die deutsche Kanzleienlandschaft wahrgenommen; so verlegte Freshfields Bruckhaus Deringer 2015 das Kölner Büro nach Düsseldorf und auch Pinsent Masons Germany LLP fasste 2016 mit der Eröffnung eines Düsseldorfer Büros Fuß in Nordrhein-Westfalen. Nach Frankfurt ist die aufstrebende Stadt der zweitgrößte Bank- und Börsenstandort Deutschlands und gilt überdies als wichtiges Zentrum für die Mode-, Handels- und Telekommunikationsbranche. Die Bevölkerungsdichte, moderate Betriebskosten und die internationale Vernetzung machen die Stadt außerdem attraktiv für multinationale Unternehmen, zuletzt insbesondere aus Japan und China. So verwundert es nicht, dass sich viele Kanzleien verstärkt dem grenzübergreifenden M&A-Geschäft widmen und ausländische Mandanten bei Investitionen und Standorteröffnungen in Deutschland unterstützen. Folglich rücken neben steuer- und handelsrechtlichen Belangen auch bau- und immobilienrechtliche Fragestellungen weiterhin in den Fokus. Die Kanzleienlandschaft zeichnet sich durch viel Bewegung aus; so gründeten die zuvor bei Grooterhorst Rechtsanwälte tätigen Rechtsanwälte Niklas Langguth und Rainer Burbulla das Spin-off Langguth & Burbulla Rechtsanwälte PartG mbB und Johannes Grooterhorst wechselte mit seinem Team zur global ausgerichteten Kanzlei Eversheds Sutherland , die nach Berlin, Hamburg und München nun auch in Düsseldorf ansässig ist.

Im Regionalteil Düsseldorf werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB ist mit 28 Partnern eine feste Größe im Düsseldorfer Raum und umfassend im Wirtschaftsrecht tätig. Besonders viel Aktivität sah man zuletzt im Arbeitsrecht und im M&A-Sektor; so beriet der ‘gründliche, umsichtige und proaktive’ Daniel-Sebastian Kaiser die Ströer Digital Group bei einer Reihe von Akquisitionen, wie dem Erwerb der niederländischen Versandapotheke Vitalsana. In einem weiteren Highlight begleitete Björn Neumeuer den Chemiekonzern Altana bei der Akquisition zweier Gesellschaften in Deutschland und einer in den USA. Eine besondere Stärke der Kanzlei lässt sich in IT-Themen verorten; Peter Huppertz beriet einen weltweit operierenden Mischkonzern mit Hauptschwerpunkten in der Automobilzulieferung, Technik und Industrie im Zusammenhang mit streitigen Belangen im IT-Bereich. Der breit gefächerte Mandantenstamm umfasst neben mittelständischen Unternehmen aus der Maschinenbau-, Automobil- und Elektrotechnikbranche auch FinTechs aus dem Bankenbereich sowie die öffentliche Hand. Roland Hartmannsberger, zuvor tätig bei McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP, verstärkte das Team in den Bereichen Umweltrecht und Öffentliches Recht.

Die stetig wachsende Full-Service-Kanzlei Orth Kluth Rechtsanwälte legt den Fokus auf das Arbeits-, Bau- und Immobilienrecht sowie das Handels- und Vertragsrecht. Weitere Schwerpunkte bilden IP, IT und die Prozessführung bei handels- und vertriebsrechtlichen Streitigkeiten. In einem Leuchtturmmandat beriet Frank Wältermann das französische Unternehmen Air Liquide bei Lieferverträgen, sowie zu vergabe- und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen bezüglich der Installation und Inbetriebnahme von Brennstoffzügen. Guido Matthey und Simon Grosse-Brockhoff sind im Arbeitsrecht versiert und Kai-Michael König berät Mandanten zu gesellschaftsrechtlichen Belangen und Transaktionen; jüngst begleitete er beispielsweise die Frauenthal-Gruppe bei der Akquisition des deutschen Motorzulieferers Mahle Motorkomponenten. In einem weiteren Highlight wurde Baumaschinenhersteller Terex im Vorfeld der Veräußerung an Konecranes umfassend zur Umstrukturierung der deutschen Konzerngesellschaften beraten. Viel Aktivität sah man überdies in der Bau- und Immobilienpraxis, die von Gary Klaft geleitet wird. Der im Januar 2017 zum Equity Partner ernannte Michael Sitsen ist im öffentlichen Wirtschaftsrecht versiert.

Franz Rechtsanwälte ist insbesondere in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A tätig und berät Mandanten zudem zu arbeits-, kartell- und vertriebsrechtlichen Belangen. Weitere Kernkompetenzen lassen sich im gewerblichen Rechtsschutz, bei Umstrukturierungen und der Prozessführung verorten. Man wird von Unternehmern, Konzernen und ausländischen Finanzinvestoren mandatiert, wobei man primär auf mittelständische Unternehmen aus dem Maschinenbau-, Mode-, Chemie- und Zulieferersektor ausgerichtet ist. In einem der jüngsten öffentlichkeitswirksamen Mandate beriet André Kowalski den Nagolder Polstermöbelhersteller Rolf Benz bei der Veräußerung von RUF-Bett an die Beteiligungsgesellschaft NORD Holding; in einem weiteren Highlight begleitete Patrick Vogt Langzeitmandantin Surteco bei der Akquisition der portugiesischen Probos-Gruppe. Christian Franz ist für seine Expertise im französischen Recht bekannt, Ute Spiegel ist im Arbeitsrecht tätig und Axel Staudt wird für seine Erfahrung in nationalen und internationalen Unternehmenstransaktionen empfohlen.

Die regional verankerte Kanzlei Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH deckt das gesamte Spektrum des Wirtschaftsrechts ab; so ist man im Bau- und Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Vergaberecht und Steuerrecht tätig und überdies auch im gewerblichen Rechtsschutz aktiv. Den Wachstumskurs, den man seit 2015 ansteuert, konnte man jüngst durch vier weitere Zugänge erneut unter Beweis stellen. Man verstärkte sich mit zwei Partnern von Hogan Lovells International LLP: Sven Jansen ist an der Schnittstelle zwischen dem Immobilien- und Gesellschaftsrecht tätig und Maximilan Findeisen widmet sich dem Gesellschaftsrecht und M&A. Peter Otto wechselte von der Commerzbank zur Immobilienrechts- und Finanzierungspraxis der Kanzlei und der empfohlene Philipp Wehler, ehemals bei Freshfields Bruckhaus Deringer, verstärkt den IP-Bereich. Man wird überwiegend von mittelständischen Unternehmen und öffentlich-rechtlichen Auftraggebern mandatiert.

PPR & Partner konnte unter anderem mit dem Zugang des Gesellschaftsrechtsexperten Günter Fußbahn von Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB im Januar 2017 die Tätigkeit auf nationaler Ebene ausbauen. Die Full-Service-Kanzlei ist neben dem Gesellschaftsrecht und M&A auch im Arbeits-, Steuer-, und Markenrecht gut aufgestellt. Darüber hinaus berät man mittelständische Unternehmen in Bezug auf den gewerblichen Rechtsschutz, Umstrukturierungen sowie zu immobilienrechtlichen Fragestellungen. Die zunehmende Ausrichtung auf Mandate mit Asien-Bezug wurde jüngst beispielsweise durch die Begleitung von tremco illbruck beim Erwerb eines südkoreanischen Herstellers von Dicht- und Klebestoffen unter Federführung von dem Anfang 2017 in die Partnerschaft aufgenommenen Fabian Batthaus und Thomas Brosig unterstrichen. In einem weiteren Highlight verteidigt letzterer einen deutschen Industriekonzern in einer in den Niederlanden erhobenen zivilrechtlichen Kartellklage; auch Damian Hecker ist im streitigen Bereich tätig. Wolfgang Sonnleitner wechselte ebenfalls von Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB zur Kanzlei und verstärkt die Steuerpraxis; er ist insbesondere im Insolvenz- und Sanierungssteuerrecht versiert.

Die Bau- und Immobilienrechtspraxis und die gesellschaftsrechtliche Beratung bilden die zwei Standbeine der Düsseldorfer Niederlassung von Rotthege | Wassermann; darüber hinaus ist man auch in der steuer- und betriebswirtschaftlichen Beratung tätig. Die Begleitung von Transaktionen und Projektentwicklungen im Immobilienbereich steht insbesondere im Fokus der Kanzlei, wobei man vor allem in der Beratung von Hotels über Nischenexpertise verfügt. Man wird vorwiegend von Immobilien, Fonds und mittelständischen Unternehmen mandatiert; so gehören die Hahn-Gruppe, AEW Europe und AXA Investment Managers zum Mandantenstamm. Letztgenannte Mandantin wurde zuletzt beim Verkauf zweier Accor-Hotels an Aviva beraten. In einem der jüngsten herausragenden Mandate beriet Lars Kölling die Düsseldorfer GerchGroup beim Erwerb von Konversionsflächen in Hamburg und Köln-Deutz, sowie in einem jüngeren Mandat beim Kauf des WDR-Karrees am Kölner Dom; er beriet die Mandantin hierbei zum strukturierten Bieterverfahren und in allen immobilien- und steuerrechtlichen Fragen. Weitere Schwerpunkte lassen sich in der Insolvenz- und Restrukturierungsberatung, sowie dem Prozessbereich verorten. Barnim von den Steinen ist im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig.

Die sechs Partner umfassende Kanzlei Godefroid & Pielorzverfügt über große Erfahrung im Kreditrecht und kann Branchenkenntnisse im Bankensektor vorweisen’. Das Bankenwesen ist das Herzstück der Sozietät; so wird man zumeist von Banken, Kredit- und Leasinginstituten aus dem süddeutschen Raum mandatiert. Namenspartner Christoph Godefroid wird ‘insbesondere für Grundsatzfragen im Kreditrecht’ empfohlen und ist überdies im Vertriebsrecht tätig; Oliver Borkhardt ‘leistet im Bereich Wertpapierrecht hervorragende Arbeit’. Namenspartner Michael Pielorz ist hingegen in der gesellschaftsrechtlichen Prozessführung versiert und Werner Holtkamp kann mit umfassender Expertise im Arbeits- und Vergaberecht aufwarten. Man verfügt auch über Erfahrung im Markenrecht und berät und vertritt hier ein weltweit operierendes Maschinenbauunternehmen sowie mehrere Banken.

Das Beratungsspektrum der fünfköpfigen Kanzlei Lindenau Prior & Partner umfasst neben dem Gesellschaftsrecht und M&A auch das Bank-, Kapitalmarkt- und Arbeitsrecht. Die Bereiche werden außerdem durch die Prozessführung komplementiert, wobei man insbesondere in Haftungsthemen auf Bankenseite tätig ist. Durch die gute Vernetzung im Finanzbereich wird man oft von Banken und Finanzinstituten mandatiert, darüber hinaus umfasst das Mandantenportfolio auch Telekommunikationsunternehmen und Immobilienentwickler. Letztere berät man bei Gründungen, Umstrukturierungen und Immobilientransaktionen. In einem Highlight beriet Volker Schumacher Heidi Chocolat bei der Übernahme der Confiserie Schwermer. Die Commerzbank in Düsseldorf wird dauerhaft zu bank- und prozessrechtlichen Belangen beraten. Stefan Teske ist im Arbeitsrecht tätig und Namenspartner Achim Prior ist im Handels- und Gesellschaftsrecht und im Immobilienrecht versiert.

Zu den prominenten Tätigkeitsfeldern von RWP Rechtsanwälte gehört die breit aufgestellte Immobilienrechtspraxis, die insbesondere in Infrastrukturfragen, Hochbauprojekten und im Verkauf und Erwerb von Grundstücken Expertise vorweisen kann. Daneben ist das zehnköpfige Team auch im öffentlichen Recht, Vergaberecht und in der Prozessführung versiert. Branchenschwerpunkte der Kanzlei lassen sich im Energie- und Verkehrssektor verorten; so berät Clemens Antweiler beispielsweise ein Verkehrsunternehmen zu mehreren Nachprüfungs- und Beschwerdeverfahren sowie bei kartellrechtlichen Fragestellungen. In einem weiteren Highlight beriet Pascale Liebschwager einen öffentlichen Auftraggeber bei der Neustrukturierung von Immobilien. Andreas Lachmann berät Gläubiger umfassend in Insolvenzthemen und Lutz Lienenkämper ist seit Juni 2017 erneut als Finanzminister in der Landesregierung Nordrhein-Westfalen tätig.

Peters Rechtsanwälte zählt sechs Partner und ist im kollektiven und individuellen Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht und Immobilienrecht tätig. Man kann überdies mit Expertise im Bereich Restrukturierung und Insolvenz punkten und ist im Gesundheitssektor erfahren; hier ist man auf das Medizin- und Medizinstrafrecht spezialisiert. Jürgen Einbeck begleitete 12.18 Investment Management, eine Gruppe die sich auf Investments im Bereich Hotel- und Ferienimmobilien spezialisiert, bei der Gründung eines Joint Ventures mit Gourmetkoch Johann Lafer; die Mandantin wurde zuvor schon erfolgreich in Prozessen vertreten. In einem weiteren Highlight beriet Gerhard Stelzer das Modeunternehmen Bruno Banani im Bereich des internationalen Arbeitsrechts, und auch der Flughafen Düsseldorf wurde von Dettloff Schwerdtfeger zu arbeitsrechtlichen Fragen beraten. Er wechselte im Juli 2017 zur Kanzlei und war zuvor als Vorstandsbeauftragter der VICTORIA Versicherungsgruppe tätig.


Köln

Köln sticht als innovativer Wirtschaftsstandort und Schmelztiegel zahlreicher Branchen hervor; so gilt die bevölkerungsreichste Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen als Zentrum für Handel, Industrie, Medien und den Dienstleistungs- und Versicherungssektor. Der Messestandort mit guter Verkehrsinfrastruktur und starker internationaler Vernetzung ist Hauptsitz vieler großer Konzerne, unter anderem aus dem Automobilsektor; so sind Ford und Deutz hier ansässig. Vertriebszentralen internationaler Unternehmen wie Mazda, Renault und Toyota machen Köln zum Nabel der globalen Automobilbranche. Außerdem gilt die Stadt als Hochburg für den TV-Sektor, da der WDR und die Mediengruppe RTL Deutschland hier ihren Hauptsitz haben. Die Energie- und Wasserversorgungsbranche ist ein weiterer Schwerpunkt des Wirtschaftsstandorts; der Konzern Stadtwerke Köln ist einer der größten Arbeitgeber der Stadt. Aus dem Gesundheitsbereich sind Unternehmen wie LANXESS und Bayer in Köln sesshaft und Versicherungsunternehmen AXA und Generali Deutschland haben ebenfalls ihren Stammsitz hier. Die Versicherungswirtschaft ist traditionell von großer Bedeutung für Köln, wobei die Digitalisierung immer mehr in den Fokus der Branche und des Kanzleimarktes generell rückt. Regional verwurzelte Kanzleien wie Loschelder und Oppenhoff & Partner sind in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts versiert; neben Gesellschaftsrecht und M&A bilden insbesondere das Marken- und Wettbewerbsrecht und das Bau- und Immobilienwirtschaftsrecht weitere Schwerpunkte. Hecker, Werner, Himmelreich ist vorrangig für die arbeitsrechtliche Expertise bekannt und Wirtz & Kraneis widmet sich insbesondere der Prozessführung. Ein Team aus der Kanzlei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH eröffnete in Köln ein Büro für Andersen Tax & Legal ; außerdem verfügt McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP nach der Eröffnung eines Büros in Köln nun über einen zweiten Standort im Rheinland.

Im Regionalteil Köln werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Neben dem Stammsitz in Köln verfügt CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner nach der Eröffnung von Büros in Berlin, Hamburg und München im Juli 2017 insgesamt über sechs deutsche Niederlassungen und ist somit bundesweit präsent. Das Beratungsspektrum umfasst den gewerblichen Rechtsschutz, Arbeitsrecht und Immobilienrecht; in letzterem Bereich ist man insbesondere in der Beratung von Bauprojekten erfahren. Darüber hinaus ist man im öffentlichen Recht und im Marken- und Wettbewerbsrecht versiert; hier ist man regelmäßig an der Schnittstelle zum Prozessbereich tätig. In einem der jüngsten streitigen Mandate wurden Kurt Bartenbach und Jens Kunzmann von VW mandatiert; die Mandantin wird gegen Patentklagen seitens Wolfgang Schreiber, dem ehemaligen Chef der VW-Marken Bugatti und Bentley, vertreten. In einem weiteren Highlight beriet Nils Mrazek einen Neumandanten bei architektenrechtlichen Fragen. Andrea Heuser begleitet mittelständische Unternehmen bei nationalen und internationalen M&A-Transaktionen und Jochen Hentschel hat Erfahrung im Verwaltungs- und Staatsrecht sowie im Umwelt- und Planungsrecht. Jan Deuster wechselte im September 2016 von Becker Büttner Held, Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater zur Kanzlei, die er mit seiner Expertise im europäischen Beihilfen- und Vergaberecht verstärkt.

Mit einem ‘wirtschaftlich-pragmatischen Ansatz’ ist Loschelder umfassend im Wirtschaftsrecht tätig und ‘uneingeschränkt empfehlenswert’. Neben der ‘ausgezeichneten Beratung in M&A und anliegenden Bereichen’ wird man insbesondere für die Prozessführung und die ‘überdurchschnittlich große Arbeitsrechtsexpertise’ anerkannt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Immobilienwirtschaftsrecht; in einem Highlight beriet man Signature Capital als Co-Investor von Tristan bei der Akquisition, Finanzierung, Restrukturierung und dem Verkauf des Karstadt-Gebäudes am Münchener Bahnhof, sowie bei weiteren An- und Verkäufen und Projektentwicklungen. Raimund Schütz wird für seine Expertise im Medien- und Telekommunikationsrecht empfohlen und ist insbesondere an der Schnittstelle zur Prozessführung erfahren; man vertritt beispielsweise Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Henkel in einer Vielzahl von wettbewerbsrechtlichen Verfahren. Das Mandantenportfolio umfasst neben börsennotierten Unternehmen auch mittelständische Familienunternehmen und öffentlich-rechtliche Auftraggeber. Stefan Maassen wird für seinen ‘großen Erfahrungsschatz und sein lösungsorientiertes Vorgehen’ im gewerblichen Rechtsschutz empfohlen und Sebastian Pelzer ‘überzeugt mit seinem prägnanten Stil und ausgezeichneten Kenntnissen im Individualarbeitsrecht’. Weitere Schlüsselfiguren sind Detlef Grimm, der auch für seine ‘fantastische Expertise’ im Arbeitsrecht empfohlen wird, sowie der ‘pragmatische und fachlich starke’ Gesellschaftsrechts- und M&A-Experte Sebastian Kalb.

Zu den prominenten Tätigkeitsfeldern von Oppenhoff & Partner gehört die Beratung zu Fragestellungen im Gesellschaftsrecht, M&A, Arbeits- und Steuerrecht, sowie bei Mandaten mit Nachfolge- und Stiftungsbezug. Darüber hinaus kann man mit Erfahrung im Immobilienwirtschaftsrecht, bei Restrukturierungen und im Finanzierungsbereich aufwarten. Peter Etzbach berät beispielsweise die Akf Bank zu Forderungsankäufen, Krediten und dem Leasingrecht. Mit einer weiteren Fokussierung auf der Streitbeilegung war er überdies für Georg Baron von Ullmann bezüglich der Beilegung der Streitigkeiten mit Sal Oppenheim und Madeleine Schickedanz tätig. In einem weiteren Highlight begleiteten Stefanie Minzenmay und Myriam Schilling den Burda Verlag bei der Veräußerung der Güll-Gruppe an den Mediendienstleister 7Days Group. Letztere beriet außerdem die Deutsche Post beim Verkauf von Postbus an Flixbus. Arbeitsrechtsexperte Harald Gesell wurde von Ford Werke bezüglich der Beratung zur Erweiterung zweier CTA-Strukturen auf weitere Konzerngesellschaften mandatiert. Das Automobilunternehmen wird außerdem von Gert Dittert bei wettbewerbsrechtlichen Streitigkeiten beraten und vertreten. Marc Hilber wird für die Beratung im Datenschutzrecht und bei Transaktionen mit Technologiebezug empfohlen; Jörn Kuhn und Holger Hofmann wurden im Januar 2017 zu Equity Partnern ernannt.

Das ‘schnelle und kompetente’ zehnköpfige Team bei Classen Fuhrmanns & Partner ist ‘sehr professionell, integer und lösungsorientiert’ und wird insbesondere für die Expertise im M&A-Bereich empfohlen. Neben der nationalen und grenzübergreifenden Transaktionsbegleitung kann man mit Erfahrung im Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und im Prozessbereich punkten. Weitere Schwerpunkte sind das Vertragsrecht, der gewerbliche Rechtsschutz und das Bank- und Kapitalmarktrecht. Namenspartner Dirk Classen beriet federführend BE Beteiligungen bei der Beteiligung an der Betreibergesellschaft des Fernsehsenders 1-2-3.tv und hat überdies Erfahrung im Restrukturierungsbereich; so beriet er auch Gesellschafter eines Unternehmens aus dem Metallverarbeitungssektor bei der Umstrukturierung.

Während das Arbeitsrecht weiterhin das Herzstück der Wirtschaftsrechtsberatung bei Seitz Rechtsanwälte Steuerberater darstellt, ist man auch umfassend im Gesellschaftsrecht und in Restrukturierungen tätig; Namenspartner Stefan Seitz und Marc Werner wurden vom Beleuchtungsunternehmen Osram im Zusammenhang mit diversen internationalen Umstrukturierungsprozessen sowie für arbeitsrechtliche Fragestellungen, einschließlich dem Personalabbau, Tarifrecht und Sozialplanverhandlungen, mandatiert. In einem weiteren Highlight begleitete man die Müller-Gruppe bei der deutschlandweiten Restrukturierung, Schließung und Verlagerung von fünf Standorten. Das Pharmaunternehmen Roche beriet man bei der Einführung neuer Tarifstrukturen und weitere Unternehmen wie Bayer, Esprit und Karstadt mandatieren das Team für die arbeitsrechtliche Dauerberatung. Zum Mandantenportfolio gehören neben mittelständischen Unternehmen und multinationalen Konzernen auch öffentlich-rechtliche Körperschaften und Privatpersonen; der deutsche Nationalspieler Toni Kroos wurde jüngst bei der Verhandlung eines neuen Abschlussvertrags mit Real Madrid beraten. Man musste den Abgang von Patrick Nordhues hinnehmen, der im August 2016 zurück zu Pricewaterhousecoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft wechselte.

Die Standbeine der Wirtschaftsrechtskanzlei Hecker, Werner, Himmelreich sind das Arbeitsrecht und das Bau- und Architektenrecht; in letzterem Bereich sind Ulrich Werner und Helmut Weingarten tätig. Man deckt sowohl das private, als auch das öffentliche Baurecht ab und wird von Eigennutzern, institutionellen Anlegern und Family-Offices mandatiert. Darüber hinaus kann man relevante Expertise im Gesellschafts- und Unternehmensrecht sowie im gewerblichen Rechtsschutz und im nationalen und internationalen Wettbewerbsrecht vorweisen. In einem Highlight beriet man einen Kraftfahrzeughändler bei der Veräußerung des Unternehmens an eine deutschlandweit tätige Gruppe. Hiltrud Kohnen ist im Arbeitsrecht versiert und Stefan Nüsser leitet die Gesellschaftsrechtspraxis.

Die in Köln verwurzelte Kanzlei Wirtz & Kraneis ist vor allem im Bereich Prozessführung gut aufgestellt; so berät man zur Geschäftsführer- und Managerhaftung, bei Schadenersatz- und Organhaftungsklagen und verteidigt Mandanten überdies gegen Haftpflichtansprüche. Das Beratungsspektrum umfasst das Steuerrecht, Gesellschaftsrecht, gewerbliche Immobilienrecht und Nachfolgethemen. Zunehmende Aktivität sah man in den Bereichen Insolvenzverschleppung, Beraterhaftung und Unternehmenstransaktionen. Randolf Mohr berät Mandanten umfassend zum Steuerrecht, bei Unternehmensgründungen und Umstrukturierungen; Thomas Klein ist im Gesellschaftsrecht und der Prozessführung versiert und kann zudem mit Erfahrung im Bank- und Kapitalmarktrecht aufwarten. Der Mandantenstamm setzt sich aus mittelständischen Unternehmen, Insolvenzverwaltern, Banken, Versicherungen und Konzernen zusammen.


Metropolregion Berlin/Brandenburg

Obwohl die Metropolregion Berlin/Brandenburg kein klassischer Industriestandort wie der Süden Deutschlands ist, kann man auf eine dynamische wirtschaftliche Entwicklung blicken, die nicht zuletzt der sehr aktiven Gründerszene zu verdanken ist. Es ist weiterhin ein Zustrom von jungen Unternehmern zu verzeichnen, der zu einem anhaltend hohen Mandatsaufkommen in den Bereichen Venture Capital und Private Equity führt und auch die Start-up-Unternehmen der ersten Stunde werden erwachsen und bedürfen zunehmender gesellschaftsrechtlicher Beratung, wobei besonders im M&A Bereich eine hohe Aktivität festzustellen ist. Zudem sehen auch ausländische Investoren zunehmend Potential im Berliner Markt.

Eng verknüpft mit der prosperierenden Start-up-Szene ist die branchenbezogene Beratung. Immer mehr Sozietäten bilden einen klaren Branchenfokus heraus, um den spezifischen Mandantenbedürfnissen gerecht werden zu können. Kanzleien wie Jakoby Rechtsanwälte weisen besondere Expertise im Bereich Informationstechnologie auf und Waldenberger Rechtsanwälte genießt einen guten Ruf im Medienrecht sowie bei Fragen des Gewerblichen Rechtsschutzes. Traditionell bilden jedoch auch regulierte Industrien ein starkes Standbein für Berliner Kanzleien. So berät Raue LLP Unternehmen der Gesundheits- und Energiebranche während sich Mäger von Bernuth auf die Pharmaindustrie spezialisiert. Außerdem sorgt der Immobilienmarkt für anhaltenden Beratungsbedarf, weshalb die meisten Sozietäten eine eigene Immobilienrechtspraxis aufweisen. Als versiert in diesem Bereich gelten unter anderem Mock Rechtsanwälte , von Trott zu Solz Lammek Rechtsanwälte und Wegnerpartner .

Im Regionalteil Berlin/Brandenburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Kernkompetenz der renommierten Sozietät Lindenpartners liegt in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Banken- und Kapitalmarktrecht sowie Immobilienrecht. Überdies verfügt man über Erfahrung in der Prozessführung und wird auch regelmäßig in Schiedsverfahren tätig; so vertritt man diverse Geschädigte, wie beispielsweise das Land Baden-Württemberg, aufgrund verspäteter Information des Kapitalmarkts über Abgasmanipulationen. Jüngst assistierte man einem internationalen Proptech-Start-up bei der Unternehmensgründung in Deutschland und beriet umfassend zum Joint Venture eines deutschen Asset-Managers mit einem FinTech-Unternehmen. Auch zählt man einige namhafte Finanzinstitute zum Mandantenstamm; für die NORD/LB wehrte man Anleger- und Verbraucherklagen ab, während man für die Sparkassen Hildesheim und Leipzig zu bank- und wertpapieraufsichtsrechtlichen Fragen beriet. Den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützte man bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung. Personell wuchs man stark: Ende 2016 gewann man Nils Ipsen von Dolde Mayen & Partner für das öffentliche Wirtschaftsrecht und im jahr 2017 begrüßte man Eric Romba, den ehemaligen Geschäftsführer des bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen, sowie Tobias de Raet, der zuvor bei Hengeler Mueller tätig war. Zudem wurde Guido Waßmuth in die Partnerriege aufgenommen.

Trotz der deutschlandweiten und zunehmend internationalen Ausrichtung ist Raue LLP dennoch eine feste Größe im Berliner Markt und betreut eine hochkarätige Mandantschaft zu allen wirtschaftsrechtlichen Belangen. So betreut Stephan Bernhard Koch beispielsweise die Berliner Gaswerke umfangreich: Er beriet die Mandantin unter anderem bei der Bündelung ihrer Energiedienstleistungskompetenz in einem neuen Tochterunternehmen, vertrat sie bezüglich eines Gas-Konzessionsverfahrens und assistierte bei mehreren Transaktionen. Die Berliner Verkehrsbetriebe betreut man nicht nur dauerhaft gesellschaftsrechtlich; man übernahm auch die Beratung bei einem Tarifvertrag. Der Branchenfokus der Sozietät liegt auf den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Venture Capital, Energie und Medien. Im letztgenannten Bereich ist die Arbeit für Axel Springer exemplarisch; Robert Heine vertrat den Medienkonzern in wettbewerbs- und urheberrechtlichen Klagen gegen Focus Online, während Jan Hegemann zusammen mit Ulrich Amelung die Prozessvertretung in äußerungsrechtlichen Verfahren gegen diverse Personen des öffentlichen Lebens übernahm. Weitere Highlights in diesem Bereich sind die Vertretung des Bundeskanzleramts gegen Auskunftsansprüche eines Journalisten und die Vertretung der VG Media in einem Grundsatzverfahren gegen Suchmaschinenbetreiber im Zusammenhang mit dem Leistungsschutzrecht der Presseverleger. Die Immobilienrechtsexpertin Cornelia Gorn und der Prozessrechtler Valentin Todorow wurden in den Partnerkreis aufgenommen.

Die Transaktionsboutique BMH Bräutigam & Partner spezialisiert sich auf die Bereiche Gesellschaftsrecht und M&A, Private Equity und Venture Capital sowie Immobilientransaktionen und Prozessführung. So konnte man im letzten Jahr die Zusammenarbeit mit der Stammmandantin capiton weiter ausbauen und beriet das Unternehmen bei mehreren Transaktionen wie beispielsweise der Akquisition der Raith Gruppe im capiton V-Fonds. Im Venture Capital Bereich begleitete man zudem den strategischen Investor Concardis bei diversen Ankäufen. Die Immobilienrechtsgruppe um Boris Reschucha wird durch ein Notariat ergänzt und wird regelmäßig von der SIGNA-Gruppe mandatiert und im Wettbewerbsrecht berät man Unternehmen wie DB Vertrieb, E.ON und Vattenfall. Zudem genießt man einen guten Ruf in der Prozessführung; hier gilt Benedikt Bräutigam als renommiert. Neben den langjährigen Mandantenbeziehungen, die die Sozietät auszeichnen, konnten auch einige neue Mandanten, vor allem aus dem Start-up-Bereich, gewonnen werden; so zählen nun auch Dubsmash, Freeletics und Olala zum Portfolio. Anna Auerbach wechselte in die Privatwirtschaft.

Die Stärken von Lambsdorff Rechtsanwälte liegen in der Beratung von nationalen und internationalen Unternehmen sowie Investoren im Zivil- und Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht und Öffentlichen Recht, wobei man auch in der Streitbeilegung versiert ist. Ein besonders hohes Mandatsaufkommen konnte zuletzt in den Bereichen Private Equity und Venture Capital verzeichnet werden: Zu den Highlights gehörte hier die Begleitung des Finanzdienstleisters Hypoport bei diversen Transaktionen, wie beispielsweise beim Erwerb aller Aktien an der NKK durch Konstantin Graf Lambsdorff. Zudem unterstütze man die Start-ups Simscale und Blinks Labs bei Finanzierungsrunden und übernahm das gerichtliche Forderungsmanagement für die BayWa. Fuyomo wurde im Rahmen verschiedener Investments beraten und Lesson Nine betreut man umfassend gesellschaftsrechtlich. Hervorzuheben ist ebenfalls die transaktionsbegleitende Beratung des Immobilieninvestors Signature Capital bei Immobilienprojektentwicklungen; hier profitiert man vor allem von der Schnittstellenberatung zum Immobilienrecht, das von Stephan Albrecht und Counsel Elmar Bickert betreut wird.

Mock Rechtsanwälte ist für die Expertise in den Bereichen Immobilien-, Gesellschafts-, Erb- und Familienrecht bekannt und stützt seine Praxis auf das zehn Berufsträger umfassende Notariat. Das Gesellschaftsrechts-Team um Walter Rust spezialisiert sich auf das GmbH- und Aktienrecht: Man begleitet die Gründung und Finanzierung von Technologieunternehmen, übernimmt die Umstrukturierung von Unternehmenseinheiten und berät bei Unternehmensverkäufen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei der Betreuung von Hauptversammlungen. Unter der Federführung von Immobilienrechtsexpertin Elke Holthausen-Dux übernimmt man zumeist für börsennotierte Immobiliengesellschaften den Erwerb von privat oder gewerblich genutzten Einheiten und Projektentwicklungen; an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht gilt Karl-Thomas Stoppals versiert. Weitere Tätigkeitsbereiche sind das Bau- und Architektenrecht, das von Michael Oprach betreut wird, und das öffentliche Recht, zu dem Raimund Körner als Ansprechpartner gilt.

Full-Service Kanzlei von Boetticher Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB zeichnet sich durch ‘herausragende Expertise’ aus und berät am Berliner Standort einen überwiegend international geprägten Mandantenstamm in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Gewerblicher Rechtsschutz sowie Bank-, Finanz- und Kapitalmarktrecht; überdies weist man einen Branchenfokus im Gesundheitswesen und in der IT auf. Unter der Federführung von Ulrich Block beriet man eine Investorengruppe bei Post-M&A-Streitigkeiten in Folge des Erwerbs einer Grundstücksgesellschaft im Wege eines Share Deals und für die MCS Conpharm übernahm man die aktienrechtliche Beratung, während man Medithek umfassend im Gesellschaftsrecht beriet. Anselm Brandi-Dohrn übernimmt zusammen mit Matthias Bergt, der zum Partner ernannt wurde, die IP- und IT-rechtliche Beratung der Scandlines-Gruppe; jüngst vertrat man die Mandantin auch in einer Auseinandersetzung mit SAP und Capgemini und begleitete die Vertragsverhandlungen bezüglich einer Ticketing-Software. Bei Fragen des Gewerblichen Rechtsschutz gilt Holger Alt als Ansprechpartner; er betreut beispielsweise das internationale Markenportfolio der Promat-Gruppe.

Neben den Kernbereichen Öffentliches Recht und Bau- und Immobilienrecht berät man bei von Trott zu Solz Lammek Rechtsanwälte auch zu gesellschaftsrechtlichen Themen und Transaktionen; abgerundet wird das Beratungsspektrum durch ein Notariat. Man betreut sowohl nationale als auch internationale Unternehmen und Investoren, sowie die öffentliche Hand. Clemens Lammek spezialisiert sich auf Immobilienprojektentwicklung, Immobilientransaktionen und das öffentliche Baurecht, während Andreas Möller insbesondere im Denkmalschutzrecht sowie im städtebaulichen Entwicklungs- und Sanierungsrecht versiert ist. Imke Gielen gilt als Ansprechpartnerin für offene Vermögensfragen, Erbrechtsfragen und Verwaltungsrechtsfragen; außerdem weist sie Expertise im nationalen und internationalen Kunstrestitutionsrecht auf. Zu den jüngsten arbeitsrechtlichen Highlights zählt die Beratung im Zuge der Fusion von EDEKA mit Kaiser’s/Tengelmann als das Team unter der Federführung von Klaus Sturm EDEKA in den Tarifverhandlungen mit Verdi bezüglich der Beschäftigungsgarantie für Kaiser’s/Tengelmann Mitarbeiter in den Regionen Bayern, Berlin und Rheinland-Pfalz vertrat.

Wegnerpartner ist bekannt für die Expertise im Immobilienwirtschaftsrecht und berät zudem in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A sowie Kartellrecht. Unter der Federführung von Mario Wegner und Adrian Müller-Helle vertrat man den Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld in einer Schadensersatzklage gegen Signal Iduna bezüglich des Rufmordvorwurfs. Zu den kartellrechtlichen Highlights zählt die Vertretung des Bundeslandes Sachsen-Anhalt in einem Schadensersatzprozess gegen die Deutsche Bahn; die Leitung übernahm hier der anerkannte Eckhard Bremer. Auf personeller Ebene gab es einige Veränderungen; nach den Weggängen von Michael Kummermehr, Timm Theilmann und Thilo Ullrich, die die Sozietät HYAZINTH LLP gründeten, verstärkte man sich zunächst mit Fabian Scheffczyk, ehemals Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht. Jüngst konnte man die Gesellschaftsrechtler Ines Krolop und Olaf Weiß, beide zuvor bei WilmerHale, im Team begrüßen.

Jakoby Rechtsanwälte demonstriert besondere Expertise in den Bereichen Vergaberecht, Bau- und Immobilienrecht sowie Informationstechnologie. Zu den vergaberechtlichen Highlights zählt so die Beratung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bei der Musterausschreibung für die Beschaffung von Schulmittagessen an Berliner Grundschulen. Im Bereich Informationstechnologie gehört zudem das IT-Dienstleistungszentrum Berlin zu den wichtigsten Mandanten, die man unter anderem bezüglich der Gestaltung eines Softwarevertrags beriet und für die man ein datenschutzrechtliches Gutachten im Zusammenhang mit Cloud-Dienstleistungen erstellte. Im Bau- und Immobilienrecht wird man oft in bau- und transaktionsbegleitenden Sachverhalten zu Rate gezogen, wobei Mandanten hier ebenso das angeschlossene Notariat schätzen. So steht Markus Jakoby beispielsweise Dauermandant NorthWest Value Partners bei immobilien- und gewerbemietrechtlichen Fragen beratend zur Seite während Lotte Herwig die Möckernkiez Genossenschaft umfassend betreut.

Die multidisziplinäre Einheit Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft berät überwiegend den deutschen Mittelstand, Familienunternehmen und private Investoren und wird besonders aufgrund der Schnittstellenkompetenz zwischen M&A und Bau- und Immobilienrecht geschätzt. Das Team um Karlheinz Knauthe beriet ein Familienunternehmen beim Verkauf von Klinikgrundstücken und unterstützte ein Berliner Immobilienunternehmen bei der Veräußerung eines Immobilienportfolios. Zu den weiteren Highlights gehört die Beratung der BAGR Berliner Aluminiumwerk beim Erwerb eines Aluminium-Schmelzwerks und die Unterstützung der STONE BREWING bei der Realisierung einer Brauerei in Berlin. Auch im gewerblichen Rechtsschutz ist man visibel; hier wehrte man für 1000hands wettbewerbsrechtliche Ansprüche ab und dem Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnologie assistierte man bei der Internationalisierung des Markenportfolios. Unter der Federführung von Harald Westphal wird man auch im Zuge streitiger Angelegenheiten mandatiert.

Loh Rechtsanwälte spezialisiert sich auf die Beratung und Vertretung von Unternehmen und öffentlich-rechtlichen Körperschaften in den Bereichen Arbeitsrecht, Öffentliches Baurecht und Gewerblicher Rechtsschutz. Außerdem gilt man im Tschechischen Recht als versiert; David Kouba wird hier oftmals bei grenzüberschreitenden Transaktionen mandatiert. Anja Böckmann ist in allen Bereichen des Arbeitsrechts tätig und berät überwiegend Arbeitgeber; zu ihrem Mandantenstamm zählt ein großer deutscher Versicherungskonzern, nationale und internationale Mittelständler sowie Landes- und Bundesministerien. Unter der Leitung von Cornelius Renner vertritt man zudem öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten in einem Verfahren im Zusammenhang mit dem Presse- und Äußerungsrecht. Die Schwerpunkte der Praxisgruppe Öffentliches Recht liegen insbesondere im Erschließungsbeitragsrecht, Abgaberecht, Baurecht, Vergaberecht, Kommunalrecht, Verfassungsrecht sowie Planungs- und Raumordnungsrecht. Reni Maltschew gilt als Expertin bei Normenkontrollverfahren; sie beriet Planungsgemeinschaften diverser Bundesländer in Normenkontrollverfahren gegen Regionalpläne zur Steuerung der Windenergienutzung.

Mäger von Bernuth ist auf die umfassende wirtschaftsrechtliche Beratung mittelständischer Unternehmen aus dem In- und Ausland ausgerichtet, wobei sich die Einheit insbesondere auf die Branchen Pharma, Medien, Technologie und Markenartikel fokussiert. Stefan Mäger berät zu Themen des Urheber- und Verlagsrecht, Stiftungsrecht und Nachfolgeregelungen sowie Kartellrecht; außerdem gilt er im Gesellschaftsrecht und in der Transaktionsberatung als versiert. Wolf von Bernuth wird in den Bereichen Bankenrecht, Handelsrecht sowie Vertragsrecht mandatiert. Zudem verfügt man über langjährige Erfahrung in der gesellschaftsrechtlichen Prozessführung. Man zählt unter anderem den Verband Bildungsmedien, den Social Publish Verlag, das Bibliographische Institut und Emoji Company zu seinen Mandanten.

Waldenberger Rechtsanwälte zeichnet sich durch ‘strategisches Denken verbunden mit unternehmerischer Herangehensweise’ aus und berät vorrangig mittelständische Unternehmer und Unternehmen aus dem Inland zu den Rechtsbereichen Gesellschafts- und Handelsrecht, Geistiges Eigentum, Wettbewerbsrecht sowie Medien- und Äußerungsrecht. Zu den gesellschaftsrechtlichen Leuchtturmmandaten zählt die Vertretung einer Holdinggesellschaft in einem Schiedsverfahren in Folge eines gescheiterten Unternehmenskaufs und für ein Unternehmen aus der Medizinbranche übernahm man den Verkauf der gesamten Unternehmensgruppe, einschließlich des Bieterverfahrens und der Käufer-Due Diligence. Unter der Federführung von Arthur Waldenberger, der als ‘erfahrener Wirtschaftsanwalt mit Rundumblick’ gilt, vertritt man einen deutschen Energieversorger in einem Verfahren bezüglich der Verwendung urheberrechtlich geschützter Markenlogos. Auch im Kartellrecht ist man aktiv; hier vertrat man ein Personenbeförderungsunternehmen in einem Verfahren bezüglich eines Fusionsverfahrens von zwei Wettbewerbern. Empfohlen wird auch Jörg Kaufmann, der als ‘Gesellschaftsrechtler mit großer Präzision’ hervorgehoben wird.


Metropolregion Bremen/Oldenburg

Die Metropolregion umfasst die Freie Hansestadt Bremen, Oldenburg und Teile Niedersachsens und ist durch mehrere Häfen und Flughäfen international vernetzt. Die Industrie ist eine der bedeutendsten Wirtschaftssäulen der Region und fungiert vor allem in Bremen und Bremerhaven als einer der wichtigsten Arbeitgeber. Die Stadtgemeinde Bremerhaven wartet aufgrund ihrer Lage an der Wesermündung und dem viertgrößten Containerhafen Europas mit einem Schwerpunkt im Hafenwirtschafts-, Seehandels- und Transportrecht auf. Außerdem rücken Luft- und Raumfahrt, On- und Offshore-Windenergie und die Automobilbranche zunehmend in den Fokus des Wirtschaftsstandorts, wobei Bremen in diesen Bereichen vor allem für hohe Exportquoten bekannt ist. Ein weiteres festes Standbein ist die Immobilienbranche; günstige Voraussetzungen und zahlreiche Gewerbeflächen locken Unternehmen und Start-ups aus dem In- und Ausland an. Die Stadt Oldenburg ist Heimat vieler Banken und Versicherungen und vor allem als Dienstleistungs- und Produktionsstandort bekannt; so hat auch EWE, eines der größten deutschen Energieunternehmen, hier seinen Hauptsitz. Regional ansässige Kanzleien sind umfassend in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts tätig und weisen zudem Spezialisierungen in regionsspezifischen Branchen auf: Blanke Meier Evers und Nölle & Stoevesandt sind für ihre Expertise im Sektor Erneuerbare Energien bekannt, wobei man ein besonderes Augenmerk auf die Windenergie legt, und Castringius ist vor allem im Immobilien- und Gesundheitswirtschaftsrecht versiert. Durch die Hafennähe ergibt sich bei einem Großteil der Kanzleien auch ein Schwerpunkt im maritimen Wirtschaftsrecht, so beispielsweise bei Dr Schackow & Partner .

Im Regionalteil Bremen/Oldenburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Ahlers & Vogel hat sich mit 15 Partnern auf die umfassende Wirtschaftsberatung ausgerichtet und widmet sich überdies mit einem zehnköpfigen Team der notariellen Tätigkeit. Neben Bremen verfügt man noch über weitere norddeutsche Niederlassungen in Hamburg, Leer und Rostock, woraus sich eine standortübergreifende Ausrichtung auf maritime Belange ergibt. Die Kernbereiche des Bremer Büros sind das Arbeits-, Bau- und Vergaberecht und das Gesellschaftsrecht an der Schnittstelle zum Steuerrecht. Man ist überdies in der Transaktionsbegleitung und der Beratung zu Umstrukturierungen versiert und verfügt mit Ralph Meyer im Hagen über einen Experten im Medizinrecht. Gerhard Lohfeld ist die Schlüsselfigur der Arbeitsrechtspraxis; Jan-Martin Zimmermann und Jan van Dyk sind primär im Bau- und Vergaberecht tätig. Das Team wird von mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Schifffahrt, Großhandel, Industrie und dem Dienstleistungssektor mandatiert, sowie von weltweit operierenden Konzernen, die Niederlassungen in Bremen haben. Die Zollrechtspraxis wurde im April 2017 durch den Zugang von Torsten Kühl von Schomerus & Partner verstärkt.

Im Mittelpunkt der Tätigkeit der in Bremen ansässigen Kanzlei Blaum Dettmers Rabstein steht das Gesellschaftsrecht und M&A sowie die handelsrechtliche Beratung. Im Transport-, See- und Schifffahrtsrecht ist man zunehmend in streitige Mandate involviert, insbesondere bei Schadensfällen. Die gesellschaftsrechtliche Expertise setzt sich aus der außergerichtlichen Beratung bei Unternehmensorganisation- und Transaktionsbelangen und dem streitigen Bereich zusammen, der unter anderem Gesellschafterstreitigkeiten umfasst. Zudem ist man im Arbeitsrecht, Zollrecht, Bankrecht und im gewerblichen Rechtsschutz versiert. Mit einem weiteren Standort in Hamburg ist man insbesondere in Norddeutschland visibel und dort vor allem im maritimen Bereich tätig; so wird man vorwiegend von Häfen und Terminalbetreibern mandatiert. Darüber hinaus berät man regional, national und vermehrt auch international tätige Unternehmen, sowie Familien- und Konzernunternehmen. Neben dem Handels- und Gesellschaftsrecht ist Leif Zänker auch im Kartell- und Bankrecht erfahren; Andreas Holzhüter berät Mandanten zu Steuerbelangen; und Heike Ahrens-Kulenkampff ist im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht aktiv.

Büsing, Müffelmann & Theye deckt mit 16 Partnern das gesamte Spektrum des Wirtschaftsrechts ab, legt jedoch einen besonderen Fokus auf das Gesellschaftsrecht und M&A sowie das Steuer- und Steuerstrafrecht. Man wird vorwiegend von mittelständischen Unternehmen, öffentlich-rechtlichen Körperschaften und vereinzelt auch von Konzernen mandatiert; dies insbesondere im Bankensektor, Bau- und Immobilienbereich und der Hafenwirtschaft. Neben Bremen verfügt man über weitere Niederlassungen in Frankfurt, Berlin und München und ist auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene tätig. So unterstützte man ein Handelsunternehmen in Hong Kong beim Unternehmensverkauf ebenso wie einen führenden Bremer Logistik-Konzern bei der Umstrukturierung des Inlandterminals. In einem der jüngsten Highlights beriet Monika Beckmann-Petey eine Gebietskörperschaft bei der Teil-Rekommunalisierung der Abfallentsorgung und Straßenreinigung. Dieter Janßen ist umfassend im Arbeits- und Handelsrecht tätig; Herbert Müffelmann berät zu Nachfolge- und Stiftungsthemen. Jörg Schulz wurde im Mai 2017 Staatsrat beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen in Bremen.

Das Herzstück der wirtschaftsrechtlichen Beratung bei Dr Schackow & Partner ist die umfassende Expertise im maritimen Bereich; man berät zu Schiffsfinanzierungen, Sanierungen, Charter- und Frachtverträgen, Registrierungen, Kollisionen und Schiffsarresten. Darüber hinaus ist man an der Schnittstelle zum Gesellschafts-, Arbeits- und dem Versicherungsrecht tätig. Weitere Kernkompetenzen lassen sich im Bau- und Architektenrecht, Vergaberecht und im Transportrechtsbereich verorten. Das Mandantenportfolio umfasst Reedereien und Werften ebenso wie Versicherungen und Banken. Eines der jüngsten öffentlichkeitswirksamen Highlights ist die beratende Tätigkeit im Zusammenhang mit der Havarie des Autotransporters Glovis Corona, der aufgrund verrutschter Ladung in einer deutschen Bucht in Schieflage geraten war. Viel Aktivität sah man zuletzt auch im Bereich Erneuerbare Energien; so berät man zur Lieferung und Einrichtung von Offshore-Windenergieanlagen. Andrea Grammes und Luise Marschall unterstützen Mandanten bei Schiffsfinanzierungen; Thomas Brinkmann ist im maritimen Wirtschafts- und Transportrecht versiert und verfügt außerdem über Erfahrung in der nationalen und grenzübergreifenden Prozessführung.

Das Vertriebsrecht und der Bereich Erneuerbare Energien bilden die zwei Standbeine der Wirtschaftsrechtsberatung bei Blanke Meier Evers. Das Beratungsspektrum umfasst darüber hinaus das Handels- und Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, Steuerrecht und den Bereich Insolvenz und Sanierung und man wird vorwiegend von mittelständischen Unternehmen, Projektentwicklern, Betreibern, Banken, Investoren und öffentlich-rechtlichen Körperschaften mandatiert. Das Team steht oft On- und Offshore-Windenergieprojekten bei Finanzierungsthemen sowie Liefer- und Leistungsverträgen beratend zur Seite und ist überdies in streitige Mandate involviert. In einem der jüngsten herausragenden Mandate beriet man die Projektgesellschaft Merkur Offshore bei Turbinenverträgen im Rahmen der Umfinanzierung des Windparks. In einem weiteren Highlight vertrat Andreas Hinsch den Windparkbetreiber OWP Butendiek erfolgreich vor Gericht; der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hatte gegen die Genehmigung des Offshore-Windparks geklagt. Falko Fähndrich ist an der Schnittstelle zwischen dem Bereich Erneuerbare Energien und dem Vertragsrecht tätig.

Castringius ist mit einem 16-köpfigen Team in der wirtschaftsrechtlichen Beratung breit aufgestellt; so berät man Mandanten zu gesellschafts- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen und ist neben dem gewerblichen Rechtsschutz auch im Familien- und Erbrecht, Verkehrsrecht und in der Prozessführung versiert. Die Bereiche Gesundheit und Immobilien bilden Schwerpunkte der Kanzlei; in ersterem Sektor berät man Ärzte, Apotheker, Krankenhäuser sowie weitere medizinische Körperschaften umfassend bei medizin- und apothekenrechtlichen Belangen. Ingo Schneider hat hierzu besondere Expertise, die sich durch weitere Beratungskapazität im Wettbewerbsrecht ergänzt. Thomas Haug betreut gewerbliche und öffentliche Auftraggeber bei bau- und architektenrechtlichen Fragen und kann darüber hinaus mit tiefgreifender Erfahrung im Vergaberecht aufwarten.

Nölle & Stoevesandt wird insbesondere für die Begleitung von grenzübergreifenden M&A-Transaktionen empfohlen. Das sechsköpfige Team ist außerdem im Steuerrecht und im Bereich der erneuerbaren Energien tätig, wobei man eine besondere Stärke in der Beratung von Themen rund um die Windenergie aufweisen kann. Weitere Kernkompetenzen liegen im Handels- und Gesellschaftsrecht, Stiftungsrecht und in der Beratung von Ärzten, Gemeinschaftspraxen und Praxisgemeinschaften im Vertragsarzt- und Krankenhausrecht. Die außergerichtliche Wirtschaftsberatung wird komplementiert durch umfassende Expertise in der Prozessführung. Namenspartner Martin Stoevesandt berät mittelständische Unternehmen zu Fragestellungen in den Bereichen Projektgestaltung, Vergaberecht und Beihilferecht und ist darüber hinaus im Abfallrecht, Wasser- und Abwasserrecht versiert. Jens-Uwe Nölle verfügt über Beratungskapazitäten im Steuerrecht, Stiftungs- und Zivilrecht und begleitet Mandanten außerdem bei Unternehmenstransaktionen und Nachfolgefragen.

Die Stärken von Schütte, Richter & Partner liegen in der umfassenden Beratung von steuerrechtlichen Belangen und der Begleitung von streitigen Mandaten. Der breitgefächerte Mandantenstamm der Kanzlei umfasst Reedereien, Fonds- und Schifffahrtsgesellschaften, sowie Unternehmen aus den Bereichen Transport, Handel und Erneuerbare Energien. Man berät außerdem oft mittelständische Unternehmen und Family-Offices bei Fragestellungen zur Unternehmensstruktur und -nachfolge und vertritt sie überdies in Vertragsverhandlungen und Besteuerungsverfahren. Die Kanzlei verfügt über ein Notariat und ist auch im Immobilienrecht tätig. Wolfgang Richter und Uwe Lenz beraten Mandanten im Erbrecht und bei Unternehmenskäufen; Olaf Zimmer ist im Steuerrecht versiert. Die Beratungskapazitäten von Andreas Meyer im Hagen umfassen neben dem Handels- und Wirtschaftsrecht auch das Bank-, Immobilien- und Arbeitsrecht.

Das drei Partner umfassende Team bei Kessler & Partner fokussiert sich auf die rechtliche und steuerliche Beratung von Wirtschaftsunternehmen. Man ist im Arbeitsrecht erfahren und berät Mandanten zu familien- und erbrechtlichen Belangen. Eine weitere Kernkompetenz ist das Immobilien- und Mietrecht. Arvid Siebert berät mittelständische Unternehmen und deren Gesellschafter und Geschäftsführer bei Fragestellungen im Bereich M&A, Nachfolge, Restrukturierung und Sanierung. Josef Sommer ist vor allem im Steuerrecht erfahren und Holger Sudbrink ist neben der handels- und gesellschaftsrechtlichen Beratung auch als Notar tätig.

v. Einem & Partner verfügt in der Bremer Niederlassung über ein Notariat und ist mit einem zweiten Büro auch in Frankfurt ansässig. Man ist im Handels- und Gesellschafts-, Arbeits- und Immobilienrecht sowie der Prozessführung versiert und hat sich primär auf die Beratung von in- und ausländischen mittelständischen Unternehmen, Gesellschaftern und Privatpersonen ausgerichtet. Darüber hinaus wird man von Banken, Finanzdienstleistern und öffentlichen Verwaltungen mandatiert. Jürgen Keller wartet mit einer besonderen Fokussierung im Sportrecht auf; Peer Koch berät zu bank- und kapitalmarktrechtlichen sowie steuerrechtlichen Fragestellungen.

Ganten, Hünecke, Bieniek & Partner positioniert sich an der Schnittstelle zwischen dem Bau-, Architekten- und Immobilienwirtschaftsrecht. Man berät Mandanten bei Finanzierungen, Strukturierungen und dem Transaktionsmanagement. Weitere Kernbereiche sind das Vergaberecht, Sanierungen und der Prozessbereich; hier ist man in der Verfolgung und Abwehr von Baumängelforderungen erfahren. In einem Highlight wurde jüngst NABU in Klagen gegen eine von TenneT geplante Höchstspannungsverbindung in Niedersachsen vertreten. Eine weitere Stärke ist die Begleitung von Bauprojekten in Fragestellungen rund um das private Baurecht. Das Team wird von privaten und öffentlich-rechtlichen Auftraggebern, Banken, Architektenbüros, Investoren und Kommunen mandatiert.

Mit sechs Büros in Deutschland und einem in Spanien ist Göhmann Rechtsanwälte und Notare auf regionaler, nationaler und grenzübergreifender Ebene tätig und kann relevante Expertise im Arbeitsrecht, Bau- und Vergaberecht und im öffentlichen Verwaltungsrecht aufweisen. Die Beratung wird durch notarielle Betreuung und Prozessführung komplementiert; so verteidigte Rainer Kulenkampff jüngst die Mandantin KSK Osterholz erfolgreich gegen Klagen des Sparkassenverbandes Niedersachsen im Bezug auf die Beteiligung an einer Sonderumlage beim Kauf der Landesbank Berlin. Zum Mandantenportfolio gehören mittelständische Unternehmen, gemeinnützige Einrichtungen und Wohlfahrtsverbände.


Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main

Die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main ist nicht nur für regionale Unternehmen, sondern auch für Konzerne aus der ganzen Welt ein attraktiver Wirtschaftsstandort. Die dynamische Entwicklung ist nicht zuletzt auf die günstige Verkehrsanbindung zurückzuführen: Durch den Flughafen Frankfurt am Main, den Frankfurter Hauptbahnhof und dem Autobahnkreuz Frankfurt, einem Hauptverkehrsknotenpunkt Europas, bietet man vor allem international agierenden Unternehmen einen idealen Ausgangspunkt. Prägend für die ökonomische Dynamik der Region ist zweifelsohne auch der Banken- und Finanzplatz Frankfurt. Die vier größten deutschen Kreditinstitute haben dort ihren Sitz, genauso wie die Bundesbank, die Europäische Zentralbank und die Börse, eines der bedeutendsten Wertpapierhandelsplätze weltweit. Trotz der starken Prägung als Bankenstandort verzeichnet die Region ebenfalls wirtschaftlichen Aufschwung in den Bereichen Logistik, IT und Biotechnologie. Diese Entwicklung spiegelt sich auch auf dem Kanzleimarkt, der zu den am stärksten umkämpften in ganz Deutschland gehört, wider: Sozietäten wie Heymann & Partner Rechtsanwälte und Waldeck Rechtsanwälte PartmbB spezialisieren sich zunehmend auf die rechtliche Beratung der IT-Branche und übernehmen komplexe Technologietransaktionen sowie Outsourcing-Projekte. Unternehmen der Pharma- und Chemiebranche, die sich oftmals in Industrieparks außerhalb Frankfurts ansiedeln, mandatieren oftmals v. Keussler Rechtsanwälte . Zudem sorgen Unternehmen der Medien- und Kreativwirtschaft für ein steigendes Mandatsaufkommen; so konnte sich beispielsweise Fuhrmann Wallenfels diese Branche erschließen und berät zunehmend zu Fragen des Gewerblichen Rechtsschutz.

Dennoch bleibt die gesellschaftsrechtliche und transaktionsbegleitende Beratung ein Hauptstandbein für viele Kanzleien; AC Tischendorf Rechtsanwälte und Greenfort setzen ihren Schwerpunkt traditionell in diesen Bereichen während Schalast & Partner Rechtsanwälte vor allem im Bankenrecht Stärken zeigt.

Im Regionalteil Frankfurt/Rhein-Main werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

AC Tischendorf Rechtsanwälte zeichnet sich durch ‘ausgezeichnete Rechtsanwälte, die außerordentlich lösungsorientiert und rasch arbeiten’ aus. Das Team um Sven Tischendorf, der für sein ‘tiefes Wirtschaftsverständnis gepaart mit hohem juristischen Fachwissen und kraftvollem Umsetzungsvermögen’ hervorgehoben wird, berät vorwiegend Unternehmensgruppen und Private Equity-Gesellschaften aus dem In- und Ausland in den Bereichen Arbeits-, Gesellschafts- und Immobilienrecht. Auch bei komplexen M&A Transaktionen und Restrukturierungen wird man tätig; so beriet man den ADAC bei einem Joint Venture mit DERTOUR sowie bezüglich der Implementierung eines Online-Reiseportals. Außerdem vertritt man Bisnode gegen mehr als 200 Anlegerklagen im Zusammenhang mit der Future Business/Infinus Insolvenz. Die ‘Immobilien-Expertin mit hoher Transaktionserfahrung’Tara Kamiyar-Müller unterstützt die Mitteldeutsche Hartstein-Industrie bei der Gestaltung von Langzeitverträgen bezüglich Abbaustandorten. Zu wirtschaftsstrafrechtlichen Themen wird Christian Rosinus empfohlen, während Thomas Block als ‘perfekte Wahl für Arbeitsrecht und Restrukturierung’ gilt. Marcus Grubusch, ehemals Leiter eines Private Equity-Hauses, unterstützt die Kanzlei seit Herbst 2016 und Nina Bogenschütz wurde zur Partnerin ernannt.

Greenfort ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig und demonstriert besondere Expertise in den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A und Streitbeilegung. Man wird von vorwiegend internationalen Unternehmen mit der Durchführung von An- und Verkäufen, Zusammenschlüssen und Fragen der Unternehmensnachfolge mandatiert; auch unterstützt man Unternehmen wie CRONIMET und Ferrostaal bei der Gestaltung und Implementierung internationaler Compliance-Strukturen. Auf transaktionsrechtlicher Ebene beriet Andreas von Oppen Elanders beim Erwerb der LGI Logistics Gruppe, während Daniel Röder Celanese beim Erwerb der Nilit Gruppe assistierte. Stärken weist man ebenfalls im Arbeitsrecht auf, wobei man hier regelmäßig Finanzinstitute wie die Degussa Bank und ING-DiBa bei allen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen betreut. Zu den Highlights zählt ebenfalls die arbeitsrechtliche Beratung von Coty im Zusammenhang mit dem Erwerb der Kosmetiksparte von Procter&Gamble; Daniela Hangarter ist seit Anfang 2017 als Partnerin in dieser Praxisgruppe tätig.

Die Stärken von Heymann & Partner Rechtsanwälte liegen vor allem in den Bereichen M&A, IT und allgemeines Gesellschaftsrecht. Jüngst beriet man einen Gesellschafter eines deutschen Technologieunternehmens im Zusammenhang mit dem Verkauf der Gesellschaft an einen schwedischen Investor und unterstützte TOM TAILOR im Rahmen der 64,1 Millionen Bezugsrechtskapitalerhöhung, die von Thomas Heymann, Henning Bloß und Jörn Hirschmann begleitet wurde. Im IT-Segment übernimmt man zudem regelmäßig Technologietransaktionen, IT-Outsourcing-Mandate, sowie die Beratung zu Datenschutzthemen für namhafte nationale und internationale Unternehmen und wird des Weiteren regelmäßig zu Fragen des Arbeitsrechts, Insolvenz und Restrukturierung zu Rate gezogen. Zum Mandantenportfolio zählen ebenfalls diverse Private Equity-Gesellschaften, wie Anchorage Capital Europe, Investcorp und Triginta Fonds. Zusätzliche Expertise im Bereich Healthcare bringt Hirschmann mit, der zuvor Syndikus bei Klinikbetreiber Asklepios war und nun das Team auf Partnerebene verstärkt.

Schalast & Partner Rechtsanwälte ist eine renommierte multidisziplinäre Kanzlei, die für ihre Kapazitäten im Bank- und Bankaufsichtsrecht, Gesellschaftsrecht und in der Streitbeilegung bekannt ist. Der letztgenannte Bereich gewann durch den Anschluss der Frankfurter Sozietät Salger Rechtsanwälte im Oktober 2017 besonderen Aufwind, da Hanns-Christian Salger die Leitung der Praxisgruppe Litigation & Arbitration übernimmt, während Thomas Försterling als Of-Counsel einsteigt. Zu den Highlights zählen hier die Betreuung der Commerzbank in Anlegerschutzprozessen sowie die Vertretung der Radiosenderkette The Radio Group gegen den Radiovermarkter RMS in einem Verfahren bezüglich der Vermarktung von Radioprogrammen. Die gesellschaftsrechtliche Praxis zählt Unternehmen wie Hyundai Capital und Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft zu ihren Mandanten. Mit dem Wechsel von Jürgen Heilbock zu avocado rechtsanwälte verlor man im Mai 2017 allerdings an Expertise im Corporate-Bereich. Der Branchenfokus, der auf den Sektoren FinTech, Medien und Telekommunikation liegt, wurde durch den Zugang von Of-Counsel Gerd Kiparski, ehemaliger Head of Legal Consulting Access bei der 1&1 Internet, im Juli 2017 weiter geschärft.

Schulte Riesenkampff. zählt überwiegend Großunternehmen aus dem In- und Ausland zu seinen Mandanten und wird für die umfassende Beratung im Arbeits-, Gesellschafts- und Kartellrecht geschätzt. Petra Ostmann vertrat einen Reiseanbieter gegen Klagen seitens einer Gewerkschaft bezüglich eines neuen Arbeitsbedingungssystems und in kartellrechtlichen Belangen ist man in diversen Schadensersatzfällen aktiv; so macht man für mehrere Bauunternehmen Ansprüche gegen Mitglieder des LKW-Kartells geltend und verteidigt Mühlenbetreiber gegen Schadensersatzansprüche in Folge des Mehlkartells. Ein weiteres Leuchtturmmandat war die kartellrechtliche und regulatorische Beratung von Paydirekt bei der Einführung eines neuen Online-Bezahlverfahrens; Christoph Peter war hier federführend. Im Bereich IT beriet man einen internationalen Industrie- und Automobilzulieferer bei der Verlagerung der Lohnbuchhaltung in die Cloud. Außerdem werden die Praxisbereiche Vergabe-, Marken- und Wettbewerbsrecht, sowie Gewerblicher Rechtsschutz angeboten.

Das ‘hochkompetente, schlagkräftige Team’ von Waldeck Rechtsanwälte PartmbB bietet ‘fundierte Beratung, gute Reaktionszeiten und zuverlässiges Mandatsmanagement’ zu Fragen des Bank- und Finanz- sowie Immobilienrechts, im Rahmen von Streitbeilegung, zu gesellschaftsrechtlichen Belangen und M&A sowie im Bereich IT/Outsourcing und Infrastruktur. Man vertrat zuletzt Kreditinstitute bei der Abwehr von Schadensersatzklagen im Zusammenhang mit Cum/Ex-Geschäften und unterstützte SMA Solar Technology bei der Veräußerung der SMA Railway Technology an Beijing Dinghan Technology; bei dem letztgenannten Mandat betreute man den gesamten Bieterprozess und übernahm auch die Due Diligence. Ein besonderes Highlight war zudem die Beteiligung an einem Beraterkreis, der die Grundlagen für ein Luftverkehrskonzept des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erarbeitet. Für sein ‘Verhandlungsgeschick und seine Argumentationsstärke’ wird Jan Liepe empfohlen, während Gesellschaftsexperte Hendrik Pielka für seinen ‘scharfen Verstand’, der ihn ‘zu einem zuverlässigen Partner’ macht, hervorgehoben wird.

Das Herzstück von Fuhrmann Wallenfels ist die handels- und gesellschaftsrechtliche Beratung, komplimentiert durch ein starkes Notariat: Mit zwei Standorten in der Region ist man gut vernetzt und bietet umfassende rechtliche Betreuung von deutschen Mittelständlern, sowie von international tätigen Konzernen. Ein weiterer Fokus der Sozietät liegt auf den Praxisbereichen Urheberrecht, Medienrecht und Markenrecht, wobei eine besondere Stärke im Rahmen der Beratung von Verlagen bezüglich Verlags- und Lizenzverträgen liegt; Dieter Wallenfels und Götz Schneider-Rothhaar werden hier empfohlen. Der arbeitsrechtliche Schwerpunkt liegt in Frankfurt am Main; hier kümmert sich ein vierköpfiges Team umfassend um die Belange der Mandanten und im Gesellschaftsrecht gilt Markus Fuhrmann als zentraler Ansprechpartner.

Göhmann Rechtsanwälte und Notare berät am Frankfurter Standort vor allem im Banken-, Gesellschafts- und Immobilienrecht, das von einem starken Notariat profitiert. Das Team um Ilka Heigl und Larissa Normann ist vor allem im streitigen Bereich erfahren; so betreut man Dauermandant Commerzbank prozessual unter anderem in den Bereichen Wertpapiere, offene und geschlossene Fonds und Immobilienfinanzierungen. Im Transaktionsbereich beriet Holger Haas Bridgestone bei der Übertragung seines deutschen Filialnetzes auf ein Joint Venture mit der Pneuhage-Gruppe und im Immobilienrecht wird man regelmäßig von Immobiliengesellschaften, Projektentwicklern, Private Equity-Gesellschaften und der öffentlichen Hand mandatiert; Carsten Lorenz und Peter Hoh-Malewski werden hier empfohlen. Die vergaberechtliche Praxis wurde zudem bereits im Juli 2016 durch den Zugang von Wiland Tresselt von Allen & Overy LLP gestärkt.

Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB ist im Markt für die Expertise in den Bereichen Streitbeilegung und geistiges Eigentum bekannt, wobei man einen besonderen Branchenfokus auf die Bereiche Sport, Medien, Entertainment, sowie Pharma und Medizintechnik legt. Unter der Leitung von Piet Bubenzer berät man weiterhin die Deutsche Fußball Liga (DFL) bei der Ausschreibung der Audiovisuellen und Audio-Medienrechte der 1. und 2. Bundesliga sowie des Supercups. Außerdem wird das amerikanische Online-Modemagazin Refinery29 im Zuge des europäischen Roll-Outs urheber- und markenrechtlich beraten. Das Mandantenportfolio umfasst ebenfalls namhafte Unternehmen wie 1&1 Mail & Media, Deezer und Vodafone. Bei wirtschaftsstrafrechtlichen Belangen vertritt das Team von Marijon Kayßer sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen, wobei die gute Reputation in diesem Bereich ebenfalls zu starken Synergien im Steuerstraf-, Kapitalmarktstraf-, Außenwirtschaftsstraf-, Kartell- und Wettbewerbsstrafrecht geführt hat.

Corporate-Boutique Lachner Westphalen Spamer Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB wird regelmäßig von deutschen Mittelständlern sowie von nationalen und internationalen Großkonzernen der Automobil-, Maschinenbau- und Telekommunikationsbranche sowie des Banken- und Finanzsektor mandatiert, wobei besondere Stärken insbesondere bei der Betreuung von M&A-Transaktionen aufgezeigt werden; in diesem Bereich werden die beiden Gründungspartner Constantin M. Lachner und Sébastien Graf von Westphalen empfohlen. Im Arbeitsrecht ist Hansgeorg Spamer der zentrale Ansprechpartner während Jochen Eichhorn als Experte für Bank- und Bankaufsichtsrecht gilt. Abgerundet wird das Beratungsangebot der Sozietät durch eine Kartellrechtspraxis, die sich überwiegend mit Beschwerdeverfahren und Schadensersatzfällen auseinandersetzt. Das Mandantenportfolio umfasst Unternehmen wie WHSmith, Mercuris, Foot Locker und SAP.

Schiedermair Rechtsanwälte verfügt über eine breite wirtschaftsrechtliche Aufstellung, wobei die Gesellschaftsrechtspraxis, die steuerrechtliche Betreuung sowie das M&A-Geschäft besondere Schwerpunkte der Sozietät darstellen; Mandanten, die überwiegend aus dem deutschen Mittelstand kommen, schätzen zudem die enge Zusammenarbeit mit dem Notariat. Außerdem werden die Praxisbereiche IT und Arbeitsrecht, die sich oftmals bei datenschutzrechtlichen Themen komplimentieren, abgedeckt. Auch in der Prozessführung ist man erfahren und wird regelmäßig in Schiedsverfahren tätig. Zu Jahresanfang 2017 baute man die IP-Praxisgruppe, die überwiegend für die Expertise im Marken- und Wettbewerbsrecht bekannt ist, mit dem Zugang des Patentrechtlers Jan Dombrowski, der zuvor bei Keil & Schaafhausen tätig war, aus.

Die in Darmstadt ansässige Kanzlei v. Keussler Rechtsanwälte ist vor allem für die Kenntnis der Chemie-, Pharma- und Biotechnologiebranche bekannt und zählt unter anderem Bayer CropScience, AB Enzymes und Unternehmen aus dem Celanese-Konzern zu seinen Mandanten. Der Beratungsfokus liegt auf dem nationalen und internationalen Wirtschaftsrecht, wobei zunehmend Arbeitsrechts- und Restrukturierungsmandate übernommen werden und man ebenfalls in streitigen Fällen zu Rate gezogen wird: So verteidigte Mark Butzmann außergerichtlich einen Anbieter integrierter Sicherheitspakete gegen Schadensersatzforderungen eines Energieunternehmens wegen Vertragsverletzung. Ein weiteres Highlight war die Beratung eines Softwareentwicklungshauses zum Verkauf von 90% ihrer Geschäftsanteile an eine Investorengruppe, die von dem renommierten Johann von Keussler in Zusammenarbeit mit Wolfdietrich Geidel und Angela Harth betreut wurde.

Der Schwerpunkt von bock legal Partnerschaft von Rechtsanwälten liegt im Versicherungsrecht; hier vertritt man sowohl Vorstandsmitglieder als auch große Versicherer bei Großschäden und Serienverfahren. Das Mandantenportfolio umfasst neben Dauermandant Allianz ebenfalls die Versicherungsstelle Wiesbaden, ERGO und R+V Versicherung. Stefan Bank vertrat zuletzt den Geschäftsführer von Hightex im Zusammenhang mit Insolvenzverschleppungshaftung. Zudem betreut die Praxisgruppe Gewerblicher Rechtsschutz sowohl The Swatch Group bei allen Marken-, Design-, Urheberrechts- und Vertriebsfragen als auch Vodafone Kabel Deutschland in streitigen Auseinandersetzungen; empfohlen werden hier Andreas Bock und Jan Müller-Broich. Weitere Mandanten sind Gucci, Armani, Ferrari, InfectoPharm und Vario Büroeinrichtungen.

Die Wiesbadener Sozietät Buschlinger, Claus & Partner GbR Rechtsanwälte & Notare deckt alle wirtschaftsrechtlich relevanten Bereiche für mittelständische Unternehmen und Unternehmer ab. Im Steuerrecht ist Reinhard Claus tätig während Harald Silz seinen Schwerpunkt im Banken- und Insolvenzrecht hat. Die immobilienrechtliche Beratung wird von Michael Magel übernommen und Friedel Maul wird regelmäßig bei arbeitsrechtlichen Themen mandatiert. Man verfügt auch über Erfahrung im Prozessrecht und vertritt Mandanten sowohl vor Gerichten als auch vor Behörden. Abgerundet wird das Serviceangebot durch das angeschlossene Notariat.

Traditionskanzlei De Faria & Partner zählt in Wiesbaden zu den führenden Adressen im Arbeitsrecht und wird zudem für das dreiköpfige Notariat geschätzt. Silvia Schrade berät umfassend bei arbeitsrechtlichen Themen und weist spezifische Expertise bei der arbeitsrechtlichen Begleitung von Restrukturierungen auf während Andreas Riedel vor allem als Fachmann für Personalwechsel, Personalreduzierung, sowie Vorstands- und Geschäftsführerdienstrecht gilt. Im Gesellschaftsrecht ist Thomas Röskens der Ansprechpartner; er übernimmt die Beratung zu Gesellschaftsgründungen, M&A-Transaktionen, Unternehmensnachfolge und Restrukturierung. Die Sozietät wird von national und international tätigen Unternehmen, der öffentlichen Hand, sowie Führungskräften und Vorständen zu Rate gezogen.

Die multidisziplinäre Einheit GGV Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater wird vom deutschen Mittelstand sowie von international tätigen Konzernen mandatiert und weist eine besondere Kompetenz im deutsch-französischen Geschäft auf; besonders oft wird man an der Schnittstelle zwischen Steuer- und Gesellschaftsrecht tätig. So berät Matthias Krämer umfassend zu steuerrechtlichen Belangen und übernimmt ebenso grenzüberschreitende Restrukturierungen; jüngst betreute er die Steuergestaltung im Rahmen der Akquisition eines Backunternehmens. In weiteren Highlights unterstützte der Vertriebsrechtsexperte Andreas Bittner Tear Science bei der Abstimmung eines deutschen Vertragshändlervertrags und beriet einen in der Reisebranche tätigen Franchise-Verband zu gesellschaftsrechtlichen Themen. Ein weiteres Leuchtturmmandat für das Team ist die Beratung eines französischen Beauty-Konzerns zum deutschen Markteintritt; das Mandat wurde federführend von Steffen Paulmann betreut, der auch als Ansprechpartner für die Bereiche Arbeitsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz gilt.

Das Serviceangebot von Immobilien-Boutique Kucera erstreckt sich über Immobilienfinanzierung, Projektentwicklung und Asset Management bis hin zur Konfliktlösungsberatung in Folge von Immobilieninvestments. Auch bei der Transaktionsberatung weist man Stärken auf; hier unterstützt man den international geprägten Mandantenstamm unter anderem bei Due Diligence, Bieterverfahren, Portfoliotransaktionen, der Gründung von Objektgesellschaften und Joint Ventures und übernimmt auch die steuerrechtliche Beratung. Jüngst beriet man unter der Federführung von Oliver Platt den Verkäufer bei der Veräußerung des Gewerbeparks Neu-Isenburg an einen institutionellen Investor. Ein weiteres Highlight war die Betreuung eines Private Equity-Funds im Rahmen des Verkaufs von zwei Bürokomplexen.

Die Boutique Metis Rechtsanwälte LLP‘genießt einen sehr guten Ruf im Frankfurter Markt’ und bietet ‘Beratung auf Großkanzleiniveau’ in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Streitbeilegung und Arbeitsrecht, wobei man auch im Handels- und Vertriebsrecht sowie bei Finanzierungen beratend tätig wird. Das Team um den ‘sehr guten Corporate-Anwalt’Bernhard Maluch beriet die holländische Aegon Versicherungsgruppe bei der 1,5 Milliarden Investitionsrunde in die Online-Vermittlungsplattform auxmoney und ein weiteres Highlight war die Beratung des Neumandanten Takata Europe beim Verkauf der SCHROTH Safety Products. Im streitigen Bereich verfolgt man für MLP Dividendenrückzahlungsansprüche gegen Carsten Maschmeyer und vertritt Organhaftungsansprüche gegen ehemalige Geschäftsführer und Beiratsmitglieder im Rahmen einer Insolvenz; Florian Wettner, der als ‘exzellenter, durchsetzungsstarker Jurist und Prozessstratege’ beschrieben wird, ist hier federführend.

Die Kernkompetenz von Patzina Lotz Rechtsanwälte Partnerschaft mbB liegt in der interdisziplinären Betreuung von mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern, vermögenden Privatpersonen und der öffentlichen Hand. Das sechs Berufsträger starke Team berät schwerpunktmäßig an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Steuerrecht und deckt ebenfalls die Bereiche Arbeitsrecht und Streitbeilegung ab. Thorsten Lotz assistiert einem flämischen Speditionskonzern bei steuer- und gesellschaftsrechtlichen Aspekten der Gründung einer deutschen Holding, während Reinhard Patzina einen Industrieverband bei der Gründung einer Tochtergesellschaft unterstützt. Zudem vertrat René Matz jüngst ein Berliner Unternehmen in einem Verfahren bezüglich der Korrektur des steuerlichen Einlagekontos.


Metropolregion Hamburg

Die Metropolregion Hamburg profitiert von seiner geografisch günstigen Lage und entwickelte sich dank des Hafens, der Deutschlands größter Seehafen ist und zu den bedeutendsten Warenumschlagsplätzen weltweit zählt, sowie der Hinterlandanbindung zu einem der wichtigsten Handels- und Wirtschaftszentren Nordeuropas. Viele regionale Kanzleien, wie beispielsweise Lebuhn & Puchta , Dabelstein & Passehl Rechtsanwälte PartGmbB sowie Blaum Dettmers Rabstein fokussieren sich deshalb besonders auf die Bedürfnisse der maritimen Wirtschaft. Allerdings lässt sich aufgrund der anhaltenden Schifffahrtskrise eine Verschiebung der Tätigkeitsschwerpunkte feststellen; man ist nicht mehr nur bei transportrechtlichen Themen tätig, sondern entwickelt einen Full-Service-Ansatz für Unternehmen der maritimen Wirtschaft. Dieses Geschäftsmodell umfasst auch Beratung im Finanzierungs-, Restrukturierungs- und Insolvenzbereich. Damit folgen diese hochspezialisierten Sozietäten einem allgemeinen Trend des Hamburger Anwaltmarktes, denn die führenden Adressen zeichnen sich durch Multidisziplinarität und die enge Zusammenarbeit der einzelnen Fachbereiche aus. BRL Boege Rohde Luebbehuesen , Esche Schümann Commichau und Möhrle Happ Luther beraten hier umfassend zu wirtschaftsrechtlichen Belangen und genießen vor allem bei gesellschaftsrechtlichen Themen und der Transaktionsbegleitung einen guten Ruf. Ein weiterer Trend, der sich in der Region feststellen lässt, ist die Entwicklung des Energiesektors, in dem insbesondere erneuerbare Energien wie Wind und Solar weiterhin an Bedeutung gewinnen und sich Gas als zentrale Versorgungsform hält: Vor allem Boutiquen wie Corinius LLP und Corvel LLP profitieren hiervon und erschließen sich mit einer zunehmenden Spezialisierung des Beratungsangebots diesen Sektor.

Im Regionalteil Hamburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Full-Service Kanzlei BRL Boege Rohde Luebbehuesen demonstriert beachtliche Kompetenz im Gesellschaftsrecht und bei M&A-Transaktionen, und dies häufig in Kombination mit steuerrechtlichen Sachverhalten; jüngst im Oktober 2017 verstärkte man die M&A-Praxis mit einem dreiköpfigen Team um Ilja Schneider von Ernst & Young Global Limited. Obwohl man traditionell den norddeutschen Mittelstand berät, konnte man über die Jahre auch zunehmend überregionale Mandanten gewinnen: So unterstützte Oliver Tomat die AXA-Unternehmensgruppe bei der gesellschaftsrechtlichen Strukturierung, während Thilo Rohde MAN und die Nord/LB bei gesellschaftsrechtlichen Belangen betreut. Zudem wurde die M&A-Praxisgruppe von WinsLimited im Zusammenhang mit ihrem Verkauf durch Eutelsat und Technivest an SpeedCast mandatiert und man berät außerdem die Novum Gruppe regelmäßig beim Erwerb von Hotels im Zuge von Share- und Asset-Deals. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in den Bereichen Insolvenz und Restrukturierung; man verwaltet und verwertet hier die PROKON Unternehmensgruppe und übernimmt die insolvenzsteuerrechtliche Beratung von diversen Insolvenzverwaltern. Vervollständigt wird das Beratungsspektrum durch Erfahrung in den Bereichen Immobilien- und Baurecht, Umwelt- und Planungsrecht, Vergaberecht, Beihilferecht, Arbeitsrecht und geistiges Eigentum.

Esche Schümann Commichau blickt auf eine langjährige Tradition im Hamburger Markt zurück und genießt mit ihrem multidisziplinären Ansatz einen sehr guten Ruf. Das Aushängeschild ist die Gesellschaftsrechts- und Transaktionsberatung, die durch Steuerrechtsexpertise ergänzt wird. Stephan Bauer betreute zuletzt die Groupe Elis transaktionsrechtlich beim Erwerb zweier Textilpflegeunternehmen während Robert Kroschewski den Deal steuerrechtlich betreute und Jan-Marcus Rossa zu arbeitsrechtlichen Aspekten beriet; auch die kartellrechtliche Prüfung und Fragen des öffentlichen Rechts wurden von dem Team übernommen. Die Arbeitsrechtspraxis ist besonders bei Restrukturierungsmaßnahmen versiert und berät auch zur Reorganisation von Arbeitsstrukturen und Arbeitszeitmodellen. Im streitigen Bereich vertritt man beispielsweise Capol im Rahmen mehrerer vertriebsrechtlicher Konflikte. Andreas von Criegern wird regelmäßig als Schiedsrichter tätig. Und ein Highlight im Bereich Compliance war die Beratung der HEMPEL-Gruppe im Rahmen interner Untersuchungen; Philipp Engelhoven übernahm hier die Federführung. Des Weiteren weist man Expertise im Bereich Presse- und Äußerungsrecht, sowie im Gewerblichen Rechtschutz auf.

Seit der Fusion von MDS MÖHRLE und HAPP LUTHER im April 2016 firmiert man unter dem Namen Möhrle Happ Luther; die ‘sehr gute’ multidisziplinäre Sozietät ‘arbeitet vorbildlich‘ und zeichnet sich durch Anwälte aus, die ‘in ihrem Fachgebiet sehr kompetent sind’. Zu den Mandanten gehören neben Unternehmern, mittelständischen Unternehmen und Stiftungen auch internationale Konzerne, die man umfassend wirtschaftsrechtlich betreut und die insbesondere die Expertise des Teams im Gesellschafts-, Aktien- und Konzernrecht schätzen. Zu den jüngsten Leuchtturmmandaten zählte die Betreuung der Eigentümerfamilie beim Verkauf der badgepoint an den kanadischen Verpackungskonzern CCL Industries durch Ulrich Möhrle und man beriet die städtische Entwicklungsgesellschaft HafenCity Hamburg bei der Veräußerung mehrerer Baufelder; die Federführung übernahm Oliver Reimann, der die Langzeitmandantin bereits in diversen städtebaulichen und immobilienrechtlichen Angelegenheiten unterstützte. Mandatiert wurde man außerdem im Rahmen der Insolvenz einer Unternehmensgruppe, wobei man sowohl die steuerliche als auch rechtliche Beratung leitete. Zudem wird eine Hamburger Reederei in mehreren gerichtlichen und außergerichtlichen Verfahren in Folge von Prospekthaftungsansprüchen verteidigt. Man verstärkte die Praxisgruppe Steuerrecht mit Andreas Walter, vormals bei der WTS Steuerberatungsgesellschaft, der Expertise im Investment- und Investmentsteuerrecht mitbringt.

Die Stärke von Brödermann Jahn Rechtsanwaltsgesellschaft mbH liegt in der Beilegung gesellschaftsrechtlicher Streitigkeiten und Schiedsverfahren, zu denen man oft von internationalen Unternehmen zu Rate gezogen wird; Eckart Brödermann gilt so als Ansprechpartner für verschiedene Unternehmen aus Europa, Asien, sowie Nord- und Südamerika bei der Vertretung in Schiedsverfahren und bei der Gestaltung von Schiedsverträgen und -klauseln. In jüngsten Leuchtturmmandaten vertraten Philipp von Dietze und Katharina Klingel eine chinesische Unternehmensgruppe in einem ICC-Schiedsverfahren gegen eine deutsche Bank und im Transaktionsbereich beriet man ein Anlagenbauunternehmen bei der Ausgliederung der IT in ein selbstständiges Unternehmen sowie beim anschließenden Verkauf desselben. Außerdem unterstützte man ein deutsches Start-up aus der Sportzubehörbranche bei einer Finanzierungsrunde und ein großer deutscher Flughafen wird von Eckard von Bodenhausen und dem zum Partner ernannten Johannes Struck zur Auslagerung des Rechenzentrums sowie bezüglich der Datenschutzgrundverordnung beraten. Versiert ist man auch im Kartellrecht, was jüngst im Rahmen der fusionskontrollrechtlichen Beratung einer norddeutschen Unternehmensgruppe demonstriert wurde.

Lebuhn & Puchta zeichnet sich durch die besondere Expertise in der gesellschafts- und finanzrechtlichen Beratung der maritimen Wirtschaft aus. Man übernimmt die Compliance-Beratung, die Neugestaltung von Gesellschaftsverträgen und begleitet regelmäßig Umstrukturierungen und Unternehmensverkäufe, oft auch mit Auslandsbezug. Heinrich-Werner Goltz berät Hempel sowohl bei Compliance-Fragen, als auch im Zusammenhang mit Korruptionsvorwürfen und ein norwegischer Windkraftanlagenhersteller wurde von Matthias Wittschen bei der Ausarbeitung eines Vertrags über eine Konverterplattform beraten. Ein weiteres Highlight war die Durchsetzung der Ansprüche einer deutschen Reederei gegen einen Versicherer im Zusammenhang mit der Beschädigung eines Unterwasserkabels; der renommierte Ulrich Stahl war hier federführend. Weitere Schwerpunkte sind Schiffsfinanzierungen und Darlehensverträge, wobei man nur auf Kreditnehmerseite tätig wird. Auch im Prozessrecht ist man erfahren; so vertrat Johannes Trost eine polnische Großwerft gegen eine Bestellergesellschaft vor dem Landgericht Hamburg. Auf personeller Ebene wurde der auf Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit spezialisierte Martin Lögering in die Partnerschaft aufgenommen und man baute den maritimen Fokus mit der Ernennung von Sabine Rittmeister, zuvor bei Ahlers & Vogel, zum Head of Maritime weiter aus.

Raschke | von Knobelsdorff | Heiser fokussiert sich auf die Beratung zu Gesellschaftsrecht und M&A, deckt aber auch die Bereiche Insolvenz und Restrukturierung ab, wobei sich der Mandantenstamm aus deutschen und internationalen Unternehmen, Private Equity-Gesellschaften und Finanzdienstleistern zusammensetzt. So beriet man jüngst ein Lebensmittelhandelsunternehmen bei dessen Verkauf an ein kroatisches Unternehmen und betreute ein großes deutsches Versandhaus beim geplanten Verkauf des Finetrading-Geschäfts an einen Finanzinvestor. Außerdem wurde das Softwareunternehmen Architrave von Dominik Ziegenhahn im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Beteiligung durch die BEOS Gruppe betreut. Abgerundet wird das Beratungsangebot durch Erfahrung in der Streitbeilegung; so beriet man Vapiano bei Post-M&A-Streitigkeiten und übernahm die außergerichtliche sowie schiedsgerichtliche Geltendmachung der Forderungen des Stahlhandelsunternehmens C&F International in diversen Jurisdiktionen. Für Arbeitsaufkommen sorgt ebenso die Verteidigung von Thielert gegen Prospekthaftungsklagen; Gilbert Tassilo von Knobelsdorff, Thorsten Raschke und Nico Torka waren hier federführend beteiligt.

Die multidisziplinäre Kanzlei Zenk Rechtsanwälte berät seine überwiegend mittelständisch geprägte Mandantschaft umfassend zu wirtschaftsrechtlichen Themen, wobei sich Schwerpunkte im Gesellschafts-, Arbeits-, Immobilien-, Lebensmittel-, und im öffentlichen Recht verorten lassen. Im letztgenannten Bereich wurde man für die BTB Unternehmensgruppe im Rahmen der umwelt-, bauplanungs- und bergrechtlichen Beratung aktiv und im Gesellschaftsrecht führte man zum einen für Bunge Deutschland die Verhandlungen beim Erwerb eines familiengeführten mittelständischen Margarineherstellers und übernahm zum anderen das Vertragsmanagement für Villeroy & Boch. Besonders geschätzt wird die Sozietät ebenfalls an der Schnittstelle von Immobilien- und Transaktionsrecht; so begleitete man den Einkaufszentrenentwickler HBB bei diversen Transaktionen und wurde von dem Wohn- und Gewerbeimmobilienentwickler Hamburg Team sowohl bei Transaktionen, als auch im Rahmen von Projektentwicklungen mandatiert. Bei Belangen des Gewerblichen Rechtsschutz sowie des Marken- und Wettbewerbsrechts berät man zudem regelmäßig Unternehmen wie Unilever, Dextro Energy, FrieslandCampina und iglo.

AHB Arends Hofert Bergemann Rechtsanwälte Steuerberater PartGmbB wartet mit langjähriger Erfahrung im Gesellschafts-, Immobilien-, Kredit- und Finanzierungs-, sowie Steuerrecht auf. Zu Rate gezogen wird man vom deutschen Mittelstand sowie von internationalen Konzernen wie Aurubis, Berendsen, BDI Equity und PATRIZIA Gewerbeinvest; die letztgenannte Mandantin wurde beispielsweise beim Verkauf eines vier Objekte umfassenden Pflegeheimportfolios an einen schwedischen Pensionsfonds unterstützt. Als besonders versiert gilt man zudem in der Organberatung sowie in der Betreuung des maritimen Sektor: So beriet man unter Federführung von Volker Arends den geschäftsführenden Gesellschafter und eine weitere Gesellschafterin bei der Veräußerung aller Geschäftsanteile einer Bäckereikette an einen Finanzinvestor und Sebastian Hofert von Weiss unterstützte Virgin Cruise bei der Projektfinanzierung für eine Flotte von drei Kreuzfahrtschiffen. Zu den prozessualen Highlights zählt die Vertretung von Brand&Vision bei gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten.

Die Kerntätigkeit der Boutique Corinius LLP liegt in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Kartellrecht und Streitbeilegung und man genießt außerdem einen guten Ruf in der energiewirtschaftlichen Beratung. Jüngste Highlightmandate beinhalten die Vertretung eines deutschen Chemiekonzerns in einem energierechtlichen Missbrauchsverfahren durch Maximilian Boemke und Lutz Becker, die Beratung eines Finanzinstitut im Rahmen einer Gashandelstransaktion, sowie die Neugestaltung von operativen Verträgen eines Solarparks für einen Wind- und Solar-Asset-Managementdienstleister. Auch an der Schnittstelle zum Kartellrecht wird man aktiv; so vertrat man die Saint-Gobain Gruppe in mehreren energiekartellrechtlichen Schadensersatzklagen gegen diverse Netzbetreiber. Die empfohlene Antje Baumann, die als Ansprechpartnerin für den streitigen Bereich gilt, machte zuletzt für ein Unternehmen der Valmiera Glass Group Schadensersatzforderungen aufgrund von Pflichtverletzungen des Generalunternehmers bei der Errichtung und Inbetriebnahme eines Glasschmelzofens geltend. Ein zunehmendes Mandatsaufkommen kann man des Weiteren im maritimen Bereich verzeichnen, wobei man insbesondere Schifffahrtsunternehmen bei Restrukturierungsprojekten begleitet.

Transaktionsboutique Corvel LLP besitzt eine besondere Expertise in den Bereichen Private Equity, Venture Capital und Erneuerbare Energien. Ein Highlight für das Team um Philipp Jacobi war die Beratung von EDEKA bei der Veräußerung eines Kaiser’s/Tengelmann-Portfolios an REWE. Außerdem betreute man das Münchner Bauunternehmen Leonhard Moll beim Erwerb der Techno-Physik Gruppe. Unter der Federführung von Sven Schubert assistierte man der Unternehmensgruppe um KALORIMETA beim Kauf des Messgeräteherstellers QUNDIS sowie dessen Tochterunternehmen und wurde bei der Veräußerung des Contracting-Geschäfts eines Energiedienstleisters beratend tätig. Ein starkes Mandatsaufkommen kann man auch im maritimen Sektor ausmachen; man berät nicht nur Schifffahrtsunternehmen, sondern wird auch zunehmend im Offshore-Wind-Bereich aktiv: So beriet Nicoletta Kröger, die auch regelmäßig als Schiedsrichterin tätig wird, jüngst ein Bieterkonsortium zu einem Rahmenvertrag mit einem Netzbetreiber bezüglich des Baus einer Offshore-Umspannplattform. Weitere Tätigkeitsfelder sind das Immobilien- und Baurecht.

Das Aushängeschild von Dabelstein & Passehl Rechtsanwälte PartGmbB ist die umfassende Beratung von Unternehmen aus der maritimen Wirtschaft. Die ausgewiesenen See- und Schifffahrtsrechtsexperten Dieter Schwampe und Jan Dreyer beraten Reedereien, Werften, Schiffbauzulieferer und Versicherer zu allen transport-, versicherungs- finanz- und transaktionsrechtlichen Belangen, sowie bei Insolvenzen und Restrukturierungen. Man vertrat einen Sachversicherer bei der Kollision eines Frachtschiffs mit einer Pier und beriet einen Seehaftpflichtversicherer in Folge der Beschädigung eines Seekabels. Auch bei Schiffsbauprojekten und der Ausarbeitung von Charterverträgen wird man mandatiert. Besonders versiert ist man im Bereich Offshore-Wind; hier begleitet man verschiedene Ausschreibungen für Windparks und verhandelt Verträge im Zusammenhang mit der Netzanbindung mehrerer Windparks in der Nordsee. Neben dem maritimen Bereich wird die Beratung der Luftfahrtbranche unter der Federführung von Marco Remiorz weiter ausgebaut; exemplarisch hierfür ist die Konzeption der Internationalisierungsstrategie für einen lokalen Luftfahrtverband.

Honert + Partner berät mittelständische Unternehmen, sowie nationale und internationale Konzerne umfassend im Gesellschaftsrecht und bei M&A-Transaktionen, wird jedoch insbesondere für die Expertise in grenzüberschreitenden Sachverhalten geschätzt. Das Mandantenportfolio umfasst unter anderem Handelsgruppen, Fondsgesellschaften, Vermögensverwalter und Finanzdienstleister, wobei man besonders oft von Emissionshäusern zur Abwehr von Prospekthaftungsklagen zu Rate gezogen wird. Als Ansprechpartner für Unternehmenskäufe, Umstrukturierungen und Joint Ventures gilt der renommierte Sönke Friedrichsen, während Peter Slabschi regelmäßig Familienunternehmen und ihre Gesellschafter betreut. Der Schwerpunkt von Harald Lindemann liegt bei Unternehmens- und Immobilientransaktionen. Die gesellschaftsrechtliche Praxis wird durch Kompetenz im Arbeitsrecht und bei der Prozessführung komplimentiert; im letztgenannten Bereich vertritt man Mandanten sowohl in nationalen als auch internationalen Verfahren der ordentlichen Gerichtsbarkeit und bei Schiedsverfahren. Die steuerrechtliche Beratung findet oft in Zusammenarbeit mit dem Münchner Büro statt. Arnd Weiser kündigte an, sich im Dezember 2017 mit einer eigenen Einheit selbstständig zu machen.

Die Boutique Huth Dietrich Hahn fokussiert sich auf die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A und Immobilienwirtschaftsrecht; man berät zu Unternehmensfinanzierungen, Kapitalerhöhungen, Mezzanine-Finanzierungen, sowie bei der Veräußerung von Geschäftsanteilen und pflegt langjährige Mandantenbeziehungen zu nationalen und internationalen Unternehmen des Mittelstands. Auch im streitigen Bereich ist man erfahren: So vertrat Georg Wittuhn Schräder & Co. in gesellschaftsrechtlichen Prozessen der Kommanditisten gegen Fondsinitiatoren, während Niklas Mirbach Gesellschafterstreitigkeiten um die Germania-Gruppe übernahm. Zudem profitiert die Immobilienwirtschaftsrechtspraxis stark von der Spezialisierung der einzelnen Partner: Ralf Stucken übernimmt die Transaktionsberatung, Friedrich-Carl Freiherr von Gersdorff wird zu vergaberechtlichen Fragestellungen herangezogen und die Schnittstelle zwischen öffentlichem Recht und Zivilrecht wird von Jörg Peter Strasburger betreut. Zusätzlich gelten Oliver Förster und Sebastian Kühl als Experten für Finanzierungsverträge am Schnittpunkt zwischen Gesellschaftsrecht und Projektentwicklung.

Krohn Rechtsanwälte betreut einen breit gefächerten Mandantenstamm, der sich unter anderem aus deutschen und internationalen Mittelständlern aus den Branchen Handel, Mode, Film und Werbung zusammensetzt. Man besitzt vor allem in der lebensmittelrechtlichen Beratung einen guten Ruf, betreut aber auch umfassend in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Wettbewerbsrecht, Marken- und Kennzeichnungsrecht, sowie Bau- und Arbeitsrecht. Im letztgenannten Bereich beriet man jüngst eine internationale Stahlhandelsgruppe bei der Standortverlagerung von Hamburg nach Essen, übernahm die arbeitsrechtliche Betreuung der Standortschließung eines Containerherstellers und begleitete die Aufspaltung eines Beteiligungsunternehmens eines deutschen Technologiekonzerns und den daraus resultierenden Personalabbau. Die gesellschaftsrechtliche Tätigkeit umfasst nicht nur die Betreuung von Kapital- und Personengesellschaften sowie Joint Ventures bei der Gründung sowie der Ausarbeitung von Unternehmensverträgen, sondern ebenfalls die gesellschaftsrechtliche Prozessführung.

Corporate-Boutique Renzenbrink & Partner ist weiter auf Wachstumskurs und verstärkte seine Praxis im Juni 2017 mit dem auf Gesellschaftsrecht und Transaktionsberatung spezialisierten Dennis Schlottmann von Hengeler Mueller. Man berät Finanzinvestoren, Familienunternehmen, Family Offices, börsennotierte Konzerne sowie Gesellschaftsorgane und deren Mitglieder in den Bereichen Gesellschafts-, Finanz- und Steuerrecht sowie Streitbeilegung. Auch in den Bereichen Private Equity und Venture Capital gilt man als versiert; in jüngsten Highlights unterstützte Ulf Renzenbrink zusammen mit Marc H. Kotyrba die Ergon Capital Partners beim Mehrheitserwerb an einem deutschen Pflegedienstleister. Abgerundet wird das Beratungsspektrum durch Expertise in Immobilientransaktionen und in der Prozessführung sowie bei Schiedsverfahren, für die Lars Kirschner als zentraler Ansprechpartner gilt.

Die Praxis von Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin stützt sich auf die Säulen Gesellschaftsrecht und M&A, Insolvenz und Restrukturierung, sowie Regulierungsrecht. Vor allem in der Schnittstellenberatung kann die Sozietät überzeugen; so übernimmt man regelmäßig Unternehmenssanierungen und Transaktionen aus der Insolvenz heraus und wird häufig in den regulierten Märkten tätig. Zu den Highlights zählt die Beratung der KonSens Holding beim Erwerb eines Spielzeugfigurenherstellers im Rahmen eines Bieterverfahrens, sowie die Unterstützung der L. Possehl & Co. bei der Veräußerung eines Geschäftsbereichs an ein französisches Unternehmen. Auch übernahm man die gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung eines Krankenhausdienstleistungskonzerns und beriet ein norddeutsches Family Office beim Beteiligungserwerb an einem US-Unternehmen. Zunehmend wird auch der Bereich Streitbeilegung ausgebaut; man vertrat hier ein deutsches IT-Start-up bei einer gerichtlichen Gesellschafterstreitigkeit.

Voigt Wunsch Holler berät Finanzinvestoren, Familienunternehmen und börsennotierte Gesellschaften in den Rechtsbereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Aktien- und Kapitalmarktrecht, sowie Streitbeilegung. Auch auf den Gebieten Private Equity und Venture Capital gilt man als erfahren. Ein Leuchtturmmandat für das Team war die Übernahme der Due Diligence für Vattenfall im Zuge des Erwerbs des Offshore-Winpark-Projekts Global Tech II; die Federführung übernahm hier Oliver Wunsch. In der Prozessführung und bei Schiedsverfahren gelten Lorenz Holler und Hans-Christoph Voigt als Ansprechpartner. In diesem Bereich übernimmt man unter anderem gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten, Post-M&A-Streitigkeiten und Organhaftungsklagen.

Die Stärken von Blaum Dettmers Rabstein sind in der Beratung der maritimen Wirtschaft verortet. Neben Reedereien, Werften und Versicherern, die man umfassend bei see- und transportrechtlichen Fragen berät, zählen auch überwiegend mittelständische Unternehmen aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, sowie Luftfahrt zum Mandantenstamm. Man berät diese bei M&A Transaktionen, im Gesellschafts- und Handelsrecht sowie im Arbeitsrecht. Überdies verfügt man über Expertise im Immobilien- und Baurecht sowie dem Gewerblichen Rechtsschutz. Der letztgenannte Praxisbereich, in dem Mario Krogmann als versiert gilt, profitiert besonders von der engen Zusammenarbeit mit dem Bremer Standort. Clais Baron von Mirbach ist im Immobilienrecht erfahren während Axel Henriksen und Klaus Oepen das Handels- und Gesellschaftsrecht betreuen. Die transport- und speditionsrechtliche Beratung wird von Kay Uwe Bahnsen und Christoph Horbach übernommen.

Die Sozietät GGV Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater berät mit ihrem multidisziplinären Ansatz vor allem Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand, aber auch zunehmend internationale Konzerne; besonders wird hierbei die enge Verzahnung mit dem französischen Rechtsraum geschätzt. Kay Jess begleitete den Verkauf der Smaato Holding an eine chinesische Firmengruppe, während Jan Schoop ein Windenergieunternehmen beim Anteilserwerb und der anschließenden Produktionsverlagerung nach Frankreich unterstützte. Als Ansprechpartner für Fragen des Kapitalmarktrechts gilt HG Pinkernell; er beriet beispielsweise ein Hamburger Emissionshaus bei der Übernahme aller Aktien durch zwei Finanzinvestoren. Bankenaufsichtsrechtsexperte Oliver von Schweinitz zählt unter anderem die Deutsche Bank, die Hamburger Sparkasse und die Deutsche Postbank zu seinen Mandanten.


Metropolregion Hannover- Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg

Der mittelständisch geprägte Wirtschaftsstandort umfasst neben den Agglomerationen Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg auch große landwirtschaftliche Flächen. Die lokale Industrie- und Logistikbranche setzt sich für den Ausbau und die Optimierung der Verkehrsinfrastruktur ein, die diese Regionen untereinander und mit den umliegenden Bundesländern vernetzt. Die zwei Standbeine der niedersächsischen Wirtschaftsaktivität sind der Dienstleistungssektor und das produzierende Gewerbe; so hat beispielsweise Volkswagen ihren Hauptsitz in Wolfsburg. Zusätzlich zu Automobilherstellern und -zulieferern sind viele Unternehmen aus dem Elektrotechnik- und Ernährungsgewerbe, sowie der chemischen Industrie hier sesshaft. Handel und Handwerk sind Schwerpunkte des aufstrebenden internationalen Messestandorts Hannover, der ebenfalls von der Dienstleistungsbranche geprägt ist. Peine und Salzgitter sind bekannt für die starke Stahlindustrie, so ist auch der zweitgrößte deutsche Stahlerzeuger Salzgitter hier beheimatet. Die Städte Hannover, Braunschweig und Göttingen weisen außerdem eine Spezialisierung in den Bereichen IT, Gesundheitswirtschaft und Erneuerbare Energien auf, insbesondere was den Ausbau der Windenergie im Offshore-Bereich angeht. Regionale Kanzleien wie Göhmann Rechtsanwälte und Notare und KSB Intax haben das Marktpotenzial schnell erkannt und sich in weiser Voraussicht breit aufgestellt. So warten niedersächsische Sozitäten neben umfassender Expertise im Gesellschaftsrecht und M&A auch mit Fachanwälten für Steuer-, Nachfolge- und Energierecht auf. Dr Appelhagen & Partner ist sowohl für die bau- und immobilienrechtliche Expertise als auch die Beratung der öffentlichen Hand bekannt und Fontaine Götze bietet neben Fachwissen im Banken- und Kapitalmarktrecht auch Beratung betreffend Nachfolgefragen an.

Im Regionalteil Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit drei Niederlassungen in Hannover, Braunschweig und Magdeburg ist Göhmann Rechtsanwälte und Notare in der Region gut vernetzt und verfügt über Beratungskapazitäten auf dem gesamten Spektrum des Wirtschaftsrechts. Kernbereiche sind das Gesellschaftsrecht, der gewerbliche Rechtsschutz, die steuerrechtliche Beratung und die Prozesspraxis. Das Mandantenportfolio setzt sich überwiegend aus Konzernen, Banken, Versicherungen, mittelständischen Unternehmen und öffentlich-rechtlichen Auftraggebern zusammen. Zu den Highlights in Braunschweig zählt die Beratung von VW bei aktienrechtlichen Verfahren unter der Federführung von Dirk Beddies und Stephan Boese. Erwähnenswert ist des Weiteren die Beratung von Florian Rehm beim Einstieg als Gesellschafter bei Fritz-Kola; hier war Johannes Waitz federführend tätig. Das Hannoveraner Büro wurde 2017 durch zwei Zugänge gestärkt: Arbeitsrechtler Gunnar Straube wechselte von Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und M&A-Experte Christian Nordholtz vom Frankfurter Büro von Clifford Chance.

Das Team bei KSB Intax ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig und legt den Fokus auf die langfristige Beratung größerer mittelständischer Unternehmen. Die Beratungskapazität erstreckt sich über das Steuer-, Immobilien-, Arbeits- und Gesellschaftsrecht sowie den M&A-Bereich. Man berät in Krisenszenarien, bei Transaktionen und im IT-Recht. Neben mittelständischen Familiengesellschaften betreut das Team auch inhabergeführte Unternehmen und Großunternehmen aus dem In- und Ausland. Michael Kunst beriet jüngst die Gesellschafter des Motorenzulieferers Motortech bei der Veräußerung des Geschäfts an die US-basierte Generac. Neben dem Hannoveraner Büro verfügt man auch über einen Standort in Celle, wo man sich auf den Prozessbereich und das Bau- und Immobilienrecht fokussiert. Thomas Stillahn berät zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen; Miriam Henschel ist im nationalen und internationalen Steuerrecht, Stiftungsrecht und in Umstrukturierungen tätig.

Zu den prominenten Tätigkeitsfeldern bei Dr Appelhagen & Partner in Braunschweig gehört die öffentlich-rechtliche Beratung, die Vertragsgestaltung und der Prozessbereich. Man verfügt über ein Notariat und ist im Gesellschaftsrecht, der Steuerberatung sowie der Begleitung von notleidenden Transaktionen tätig; in letzterem Bereich ist insbesondere Steffen Helbing erfahren. Thomas Brandes ist im gewerblichen Rechtsschutz tätig und berät hier Mandanten zum Markenrecht und bei Streitigkeiten zwischen Wettbewerbern. Eine weitere Kernkompetenz ist die umfassende Beratung von öffentlichen Auftraggebern, Investoren, Projektentwicklern, Ingenieuren und Architekten im Bau- und Immobilienrecht, sowie im Vergaberecht. Die arbeitsrechtliche Expertise umfasst das individuelle und kollektive Arbeitsrecht, wobei man auch bei Unternehmenssanierungen berät. Mit Ullrich Steffen verfügt man außerdem über einen Experten im Medizinrecht und wird von Ärzten, Krankenhäusern, medizinischen Versorgungszentren und Kooperationen mandatiert.

Brinkmann.Weinkauf in Hannover begleitet einen Mandantenstamm, der sich aus regional und international tätigen mittelständischen Unternehmen zusammensetzt, bei Unternehmensgründungen, -käufen und -fusionen, sowie bei gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen, Sanierungen und notleidenden M&A-Transaktionen. Weitere Beratungskompetenzen liegen in der Prozessführung; hier berät man Mandanten bei der Geltendmachung und Abwehr von Ansprüchen. Das Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht sowie das Bau- und Architektenrecht bilden weitere Beratungsfacetten. Oliver Liersch ist sowohl im nationalen, als auch im internationalen Insolvenzrecht versiert und verfügt über Erfahrung in der Sanierungs- und Restrukturierungsberatung. In einem öffentlichkeitswirksamen Highlight beriet er jüngst öffentlich-rechtliche Gläubiger des notleidenden Biogasunternehmens KTG Energie, das im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens fortgeführt werden konnte. Namenspartner Holger Weinkauf berät zu Fragestellungen im Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht und in der Nachfolgeregelung.

Neben Hannover ist Brandi Rechtsanwälte noch an fünf weiteren deutschen Standorten, sowie in Peking und Paris ansässig. Man hat den Fokus insbesondere auf das Wirtschafts- und Steuerstrafrecht gelegt, wo Josef Fullenkamp tätig ist. In einem Highlight begleiteten Michael Weber-Blank und Rüdiger Hitz einen Nahrungsmittelkonzern bei Fragestellungen im Bereich Compliance. Weitere Kerngebiete sind das Arbeits- und Gesellschaftsrecht, sowie der gewerbliche Rechtsschutz. Carsten Hoppmann wird für Themen rund um das IT-, Wettbewerbs- und Markenrecht empfohlen; Oliver Ebert ist im Arbeitsrecht tätig.

Im Fokus der Hannoveraner Kanzlei Fontaine Götze steht die Rechtsberatung im Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, sowie bei Nachfolgethemen, bei denen insbesondere Nicolas Fontaine über Erfahrung verfügt. Darüber hinaus berät man zu Fusionsverträgen, Unternehmenskäufen und bei erb- und stiftungsrechtlichen Belangen. Das Mandantenportfolio umfasst Family-Offices, Finanzdienstleister und mittelständische Unternehmen aus dem Versicherungs-, Bau- und IT-Sektor. Matthias Fontaine ist im Steuerrecht tätig und verfügt über Beratungskapazitäten im Erbrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und M&A. Auch in streitige Mandate ist man involviert; Sebastian-Alexander Kampe vertrat jüngst einen ehemaligen Aufsichtsrat in aktienrechtlichen Auseinandersetzungen.

Mit Standorten in Hannover und Göttingen berät Herfurth & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH nationale und ausländische mittelständische Unternehmen zu Fragestellungen im Wirtschaftsrecht, wobei man den Fokus auf das Gesellschaftsrecht und Arbeitsrecht sowie der Beratung bei Joint Ventures, Finanzierungen und Restrukturierungen legt. In einem Highlight begleitete man einen wissenschaftlichen Spezialverlag aus dem Bereich Psychologie bei Akquisitionen von Verlagsunternehmen in Frankreich, Spanien und Portugal. Eine weitere Kernkompetenz ist die Beratung von Familienunternehmen bei Strukturierungen, Nachfolgethemen und der Konfliktlösung. Zum breit gefächerten Mandantenstamm gehören auch Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau, Medizin, Automotive und IT.


Metropolregion Mitteldeutschland und Dresden

Die Metropolregion Mitteldeutschland umfasst sieben Städte in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wobei der Messestandort Leipzig eine Sonderstellung als aufstrebende Banken- und Finanzdrehscheibe einnimmt; so hat die Sächsische Aufbaubank seit Januar 2017 ihren Hauptsitz in Leipzig, wo auch die Sachsen Bank und die Sparkasse Leipzig beheimatet sind. Darüber hinaus sind zahlreiche Unternehmen aus der Automobilindustrie, Mikroelektronik und Biotechnik in der Region sesshaft. Multinationale Konzerne wie Amazon, BMW und Siemens haben Niederlassungen in der Nähe des interkontinentalen Flughafens Leipzig/Halle. Unternehmen aus der Medienbranche und der Informations- und Kommunikationstechnologie sind ebenfalls in der Region ansässig; der Mitteldeutsche Rundfunk, COMPAREX und primacom haben ihren ostdeutschen Stammsitz in Leipzig. Die weitgehend mittelständisch geprägte Stadt verfügt über einen zunehmend international ausgerichteten Industrie- und Dienstleistungssektor. Dresden fungiert als Schnittstelle vieler Branchen, unter anderem der Ernährungswirtschaft, dem Maschinen- und Anlagebau und der Flugzeugindustrie. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Energiewirtschaft; die Leipziger Kanzlei Weidinger Richtscheid erkannte diesen Trend und verschob ihren Fokus auf die umfassende Beratung von Banken und Unternehmen aus dem Energiesektor. Aufgrund der Bedeutung der öffentlichen Hand für die Region richten sich Kanzleien wie Kiermeier Haselier Grosse und Petersen Hardraht Pruggmayer außerdem bewusst auf öffentlich-rechtliche Mandanten aus. Die Beratung des stetig wachsenden M&A-Markts, sowie die Expertise im Steuer-, Bau- und Immobilienrecht sind weitere Merkmale der regionalen Kanzleien dieses Wirtschaftsstandorts.

Im Regionalteil Mitteldeutschland und Dresden werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Gruendelpartner ist mit Büros in Leipzig, Berlin und Jena bundesweit vernetzt und zunehmend auch international tätig. Am Leipziger Standort, der mit 13 Partnern zugleich der größte ist, verfolgt man eine gesamtwirtschaftsrechtliche Ausrichtung mit Schwerpunkten im Gesellschaftsrecht, M&A, einschließlich Joint Ventures, und Steuerrecht. Die Praxisgruppe Immobilienrecht wird von Dirk Lange geleitet, der auch im öffentlichen Recht versiert ist. Weitere Standbeine sind das IT- und Arbeitsrecht, sowie die Prozessführung; im streitigen Bereich ist man insbesondere in Mandate mit arbeits-, wettbewerbs- und gesellschaftsrechtlichem Bezug involviert. Das Mandantenportfolio umfasst überwiegend Konzerne, vermögende Privatpersonen, öffentlich-rechtliche Auftraggeber und mittelständische Unternehmen aus der Energie-, Medien-, Bau- und Immobilienbranche. In einem der jüngsten Highlights beriet Mirko Gründel Onics beim Einstieg der Ströer-Gruppe als neuer Mehrheitsgesellschafter des Marketingunternehmens Avedo. Steffen Fritzsche begleitete unter anderem das Medizintechnikunternehmen Eckert & Ziegler bei der Übernahme des Wettbewerbers Gamma-Service. Die Mandantin Chemnitzer Verlag und Druck wird umfassend in allen rechtlichen Belangen betreut, darunter in presse-, medien-, vertriebs- und vergaberechtlichen Fragestellungen.

Die Dresdner Kanzlei Kiermeier Haselier Grosse legt den Fokus auf das Steuerrecht, Vergaberecht und Baurecht. Darüber hinaus ist man im Gesellschafts- und Arbeitsrecht versiert und konnte im September 2016 mit dem Zugang von Michael Eggert von Noerr außerdem einen Experten im gewerblichen Mietrecht gewinnen. Er berät häufig in streitigen Mandaten im Immobilienbereich und zählt überdies mit Expertise im Maklerrecht und an der Schnittstelle zwischen Kunst- und Restitutionsrecht. Namenspartner Lothar Kiermeier ist für Mandanten in gesellschafts-, handels- und steuerrechtlichen Fragen tätig, einschließlich bei Gründungen, Umwandlungen und dem Unternehmenserwerb. Burghard von Bargen wird für seine umfassende Expertise im kollektiven und individuellen Arbeitsrecht, Stiftungs- und Zivilrecht empfohlen. Im Bau- und Architektenrecht wurde Volker Schmidt im September 2016 zum Equity Partner ernannt; er ist schwerpunktmäßig im privaten Baurecht, Bauplanungs- und Verwaltungsrecht aktiv. Das Team wird vorwiegend von mittelständischen Unternehmen, öffentlich-rechtlichen Auftraggebern und bei Fragen zu Nachfolge- und Erbrecht von Privatpersonen mandatiert.

Petersen Hardraht Pruggmayer deckt das gesamte Spektrum des Wirtschaftsrechts ab und ist mit drei Standorten in Leipzig, Dresden und Chemnitz gut in der Region vernetzt. Man wird von öffentlich-rechtlichen Körperschaften, gemeinnützigen Institutionen und mittelständischen Unternehmen mandatiert und legt den Fokus auf die Beratung an der Schnittstelle zwischen dem Privatrecht, Gesellschafts- und Steuerrecht. Weitere Beratungskompetenzen liegen auch in den Bereichen öffentliches Recht, M&A, Arbeitsrecht und Vergaberecht. Eine besondere Stärke ist die medienrechtliche Expertise, für die insbesondere Namenspartner Steffen Pruggmayer bekannt ist. Man betreut Unternehmen überdies in Krisensituationen; in einem Highlight begleitete Namenspartner Nikolaus Petersen den insolventen Reisevermittler Unister bei der Verfassung des Insolvenzantrags. Ein privates Telekommunikationsunternehmen beriet man zudem bei der Umstrukturierung. Counsel Michael Ludwig ist im Schiedsverfahrensrecht und der Mediation versiert und berät Mandanten zu gesellschafts- und energiewirtschaftsrechtlichen Fragestellungen. Joachim Kloos wurde im Juli 2017 in die Partnerschaft aufgenommen; seine Beratungsschwerpunkte umfassen das Umwelt- und Luftverkehrsrecht, Immobilien-, Bau- und Planungsrecht, sowie das Beihilfen- und Subventionsrecht.

Battke Grünberg in Dresden hat sich in der Rechtsberatung auf die gewerbliche Wirtschaft, Kommunalwirtschaft, öffentliche Verwaltung und die Sozialwirtschaft ausgerichtet. In letzterem Bereich wird man von Krankenhäusern, kirchlichen und karitativen Einrichtungen, sowie Trägern großer Pflege- und Bildungseinrichtungen mandatiert. Das Mandantenportfolio umfasst überdies national und regional tätige mittelständische Unternehmen. Kernkompetenzen lassen sich im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht, der Beratung bei Umstrukturierungen und bei streitigen Mandaten verorten. Namenspartner Jörg-Dieter Battke berät öffentliche Einrichtungen zu Privatisierungen und Rekommunalisierungen und ist im Bereich M&A, Handels- und Gesellschaftsrecht, sowie im Stiftungsrecht versiert. Die Beratungskapazitäten von Namenspartner Dirk Grünberg erstrecken sich über das Energiewirtschaftsrecht, Insolvenzrecht bis hin zu Unternehmensfinanzierungen. Andrea Benkendorff berät Mandanten bei Fragestellungen im Individualarbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht und wird ebenso für die prozessuale Vertretung in Urteils- und Beschlussverfahren mit arbeits- und kirchengerichtlichem Bezug empfohlen.

CSC Rechtsanwälte fokussiert sich auf die Rechtsberatung im Handels- und Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht und im gewerblichen Mietrecht. Eine besondere Stärke der Dresdner Kanzlei ist überdies das Restitutionsrecht und die Wiedergutmachung, vor allem für Geschädigte des nationalsozialistischen Regimes. Man berät außerdem zu erbrechtlichen Fragestellungen und wird von Einzelhandelsfilialisten, Kommunen, vermögenden Familien und mittelständischen Unternehmen mandatiert. Joerg Michael Cramer von Clausbruch ist für die Gebrüder Arnhold bei der Abwicklung jüdischer Altbanken, Restitutionsverfahren und der Vermögensverwaltung tätig; darüber hinaus ist er im Prozessbereich, Luftverkehrsrecht und Grundstücksrecht erfahren. Anja Anders berät Unternehmen bei handels- und gesellschaftsrechtlichen Belangen und vertritt Gesellschafter und Organe bei Streitigkeiten.

Die Leipziger Sozietät Weidinger Richtscheid hat ein besonders starkes Mandatsaufkommen im Bereich Energie; man berät zu Projektplanungen, -finanzierungen und -abwicklungen, sowie bei Rekommunalisierungen. In einem der herausragenden Mandate vertritt Volkher Schweizer die Zwickauer Energieversorgung (ZEV) in streitigen Auseinandersetzungen mit dem Immobilienunternehmen AKW. Thomas Weidinger ist sowohl im Energiewirtschafts- als auch im Bankenrecht versiert und berät zu Akquisitions- und Projektfinanzierungen. Steffen Richtscheid begleitet Mandanten bei arbeitsrechtlichen Fragestellungen und Transaktionen. Eine weitere Beratungskompetenz ist das Insolvenzrecht, wofür insbesondere Alexander Barth empfohlen wird; er verfügt auch über Expertise im Immobilien-, IT- und Medienrecht. Das Team wird neben Stadtwerken und Energieversorgern auch von Banken und mittelständischen Unternehmen mandatiert.


Metropolregion München

München zählt zu den strukturstärksten Wirtschaftsstandorten in Deutschland und zeichnet sich durch dynamisches Wachstum aus, wobei man nicht nur zahlreiche mittelständische Unternehmen und Start-ups beheimatet, sondern mit sieben Blue Chip-Unternehmen die höchste Dichte an DAX-Unternehmen im Bundesgebiet aufweist. Traditionell ist man als Industrie- und Technologiestandort bekannt, zu den stärksten Wachstumsmotoren gehören aber auch die Informations- und Kommunikationstechnologie, Dienstleistungen, Forschung sowie die Kultur- und Kreativwirtschaft. Außerdem ist man nach Frankfurt am Main der zweitwichtigste Finanz- und Bankenplatz und gilt als einer der wichtigsten Versicherungsstandorte.

Dieses prosperierende Wirtschaftsumfeld und die hohe Mandantentreue, die den Münchner Anwaltsmarkt auszeichnet, bieten ein ideales Umfeld für die ansässigen Kanzleien. Man verfolgt oftmals einen Full-Service-Ansatz, oder fokussiert sich, wie beispielsweise Acuris und Honert + Partner auf die Bereiche Gesellschaftsrecht und M&A. Ein weiteres Standbein bildet für viele Sozietäten die steuerrechtliche Beratung; Dissmann Orth , Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partner und BTU Simon gelten hier als besonders versiert. Eines der wichtigsten Betätigungsfelder bleibt zudem weiterhin die immobilienrechtliche Beratung; renommierte Sozietäten wie Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH , Zirngibl und Arnecke Sibeth spezialisieren sich unter anderem in diesem Bereich. Oft gefragt ist auch eine Expertise im Banken- und Kapitalmarktrecht sowie in der Unternehmens- und Vermögensnachfolge, in dessen Rahmen man oft vermögende Familien und Privatpersonen zu seinen Mandanten zählt.

Im Regionalteil München werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Traditionskanzlei Dissmann Orth zeichnet sich durch eine tiefe Verwurzelung im Münchner Markt aus und wird vor allem für die Expertise im Gesellschafts- und Steuerrecht geschätzt. Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand, vermögende Familien und Privatpersonen und zunehmend auch Großunternehmen mandatieren das 13 Berufsträger starke Team nicht nur aufgrund der Erfahrung in komplexen Transaktionen, Strukturierungen, sowie zu Fragen der Unternehmens- und Vermögensnachfolge sondern auch angesichts der Kompetenz in der Schnittstellenberatung. Während zu den jüngsten gesellschaftsrechtlichen Highlights sicherlich die Beratung der GUS Group beim Verkauf von Geschäftsanteilen an die Elvaston 3. Beteiligungsgesellschaft zählt, wurde das Team ebenfalls bei Unternehmens- und Joint Venture-Gründungen sowie im Rahmen der Begleitung von Börsengängen und Liquidationen tätig. Außerdem ist die Gestaltung von Gesellschaftsverträgen ein zentrales Standbein. Im Steuerrecht ist man versiert in der Optimierung von Unternehmensfinanzierungen, der Gestaltung privater Investitionen im Ausland, der steuerlichen Strukturierung von Unternehmen und Firmengruppen und übernimmt auch die prozessuale Vertretung der Mandanten. Hermann Orth und Armin Hergeth werden empfohlen.

Der Full-Service Ansatz von Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH wird nicht nur von mittelständischen Unternehmen geschätzt, auch Gesellschafter, Geschäftsleiter, Privatpersonen und die öffentliche Hand zählen zum Mandantenportfolio. Besonders versiert ist man im Immobilienwirtschaftsrecht; hier berieten Reinhard Lutz, Bernd Fluck und Wolfgang Abel die Oberholzer Gruppe beim Verkauf von Anteilen einer Projektgesellschaft im Rahmen eines Share-Deals. Weitere Standbeine der Sozietät sind die M&A und Venture Capital Praxis, sowie der Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht; letzterer wurde im Oktober 2016 durch den Zugang von Nina Rossi, vormals beim Bundesgerichtshof tätig, und Katharina Kendziur von White & Case LLP weiter ausgebaut. Das Team um Philipp Byers übernimmt die arbeitsrechtliche Beratung und wird regelmäßig von Unternehmen wie Sky Deutschland mandatiert. Eine besondere Stärke weist man auch im Bereich Gesellschafter- und gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten auf. Die Vergaberechtspraxis wurde im September 2016 durch Tobias Osseforth verstärkt, der zuvor bei Graf von Westphalen tätig war.

Zirngibl ist im Markt für die Bau- und Immobilienrechtspraxis bekannt, gilt aber ebenso als gute Adresse für Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Gewerblichen Rechtsschutz. So berät Axel Anker eine Bankentochter beim Ankauf einer großstädtischen Projektentwicklung, während Lars Adler einen privaten Krankenhausträger bei der Erstellung und Verhandlung eines Generalübernehmervertrags für einen Klinikneubau unterstützte. Im Transaktionsbereich zählte die Beratung einer Beteiligungsholding durch Dieter Lehner hinsichtlich des Verkaufs einer österreichischen Tochtergesellschaft zu den Highlights und die arbeitsrechtliche Praxis ist besonders versiert bei der Beratung von Unternehmen der Automobil-, Versicherungs-, Forschungs- und Medienindustrie: Unter der Leitung von Jan Krekel und Martin Gebhardt betreut man beispielsweise die Constantin Mediengruppe in allen markenrechtlichen Belangen und wurde jüngst von Aufzug- und Rolltreppenhersteller Schindler im Rahmen des Know-how-Schutzes mandatiert. Die Sozietät ernannte am Münchner Standort drei neue Partner: Katharina Mitterer berät im Marken-, Design- und Wettbewerbsrecht, während Lorenz Mitterer im Arbeitsrecht aktiv ist und Patrick Gasch gilt als Fachmann im Privaten Baurecht.

Das Kerngeschäft von Acuris ist die Beratung von überwiegend mittelständischen Unternehmen, Unternehmern und Führungskräften in den Bereichen M&A, Gesellschafts- und Handelsrecht, wobei man weitere Stärken im Arbeits- und Prozessrecht aufweist. Unter der Leitung von Hubert Krieger, Dirk Stahlberg, Hans-Christian Fink und Anja Nöth übernahm man einige komplexe M&A-Transaktionen für Mandanten aus den Branchen Medien, Pharma und Maschinenbau und baute die gesellschaftsrechtliche Beratung von Familienunternehmen weiter aus. Zuletzt assistierte der Arbeitsrechtler Gerd Müller-Volbehr unter anderem einem Medienkonzern bei der Betriebsspaltung und der Ausarbeitung eines Sozialplans, ein Telekommunikationsunternehmen beriet man bezüglich eines Arbeitszeitmodells und auch Restrukturierungen diverser Unternehmen wurden betreut. Besonders geschätzt von der Mandantschaft wird der enge Bezug zum französischen Rechtsraum.

Arnecke Sibeth bietet Full-Service Beratung und ist besonders aufgrund der Expertise in den Bereichen Immobilien- und Baurecht, Gesellschaftsrecht und M&A, sowie öffentliches Umweltund Planungsrecht visibel. Zu den Transaktionshighlights zählt die Beratung der KGAL beim Erwerb eines Berliner Einkaufszentrums, die Unterstützung der niederländischen Dept Holding beim Kauf einer Online-Marketing Agentur und die Betreuung des Erwerbs des gleichnamigen Windparks durch die Windpark Rothenborn GmbH; zudem übernahm man die gesellschaftsrechtliche Beratung für Delsey sowie die deutschen Tochtergesellschaften von Acer Cloud Technology. Die Immobilienrechtspraxis wird regelmäßig von nationalen und internationalen Investmentgesellschaften, Industrieunternehmen, Projektentwicklern, Immobiliengesellschaften, Familienunternehmen und der öffentlichen Hand mandatiert; Unterstützung erfährt diese Praxisgruppe außerdem von dem versierten Umwelt- und Planungsrechtsteam, das an zahlreichen Quartiersentwicklungsprojekten in deutschen Großstädten beteiligt ist. Die Praxisgruppe IP/IT/Commercial wurde im September 2017 durch den Zugang von Korea Experte Alexander Son verstärkt, der zuvor bei RatnerPrestia tätig war.

Honert + Partner berät umfassend bei gesellschaftsrechtlichen Themen und im Transaktionsbereich. Ein Highlight für das Team um Sven Fritsche war die Beratung der Eigner beim Verkauf des Life-Sciences-Unternehmens Ganymed Pharmaceuticals an den japanischen Pharmakonzern Astellas in Kooperation mit Freshfields Bruckhaus Deringer. Ein weiteres Standbein ist die steuer- und arbeitsrechtliche Beratung: Hier verfügt man über besondere Expertise in der steuerrechtlichen Begleitung von M&A-Transaktionen und berät auch regelmäßig an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht. Steuerrechtler Jochen Neumayer sowie Gesellschaftsrechtsexperte Harald Lindemann werden empfohlen. Durch den Weggang von Steuerfachmann Ralph Obser im Mai 2017, der im Anschluss Birkenmaier & Obser Rechtsanwälte gründete, verlor man allerdings Kompetenzen in diesem Bereich.

Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partner zeichnet sich durch ‘hohe Erreichbarkeit, gutes Geschäftsverständnis und tiefgreifende Rechtskenntnisse’ aus und wird vor allem für die Expertise in der Streitbeilegung und im Steuerrecht geschätzt. Man vertrat einen deutschen Energiekonzern bei einer Feststellungsklage bezüglich zweier langfristiger Strombezugsverträge gegen Kraftwerkskunden und beriet einen Versicherungskonzern bei zivil- und steuerrechtlichen Konflikten in diversen Jurisdiktionen sowie bei der Restrukturierung. Außerdem wird man regelmäßig in Schiedsgerichtsverfahren tätig; die empfohlenen Alexander Kröck und Annett Kuhli wurden mehrfach als Schiedsrichter und Parteivertreter in einem Preisanpassungsverfahren im Erdgasspeichermarkt benannt. Auch übernahm man die steuerliche Due Diligence beim Erwerb einer multinationalen Unternehmensgruppe, sowie die steuerliche Optimierung der Struktur eines Handelsunternehmens. Versiert ist man zudem im Immobilienbereich; hier beriet man mehrere Investoren zu Finanzierungsfragen.

Sernetz • Schäfer berät überwiegend Mandanten aus dem deutschen Mittelstand, aber auch Großunternehmen und Finanzinstitute in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Banken- und Finanzmarktrecht und Streitbeilegung, wobei man besonders stark in der Prozessführung ist. Zu den Highlights gehört die Vertretung der FMS Wertmanagement gegenüber der HETA in einer Rückzahlungsklage, in dessen Rahmen Helge Großerichter die Federführung übernahm. Uwe Düchs, Susanne Zwirlein sowie Andreas Höder beraten einen deutschen Lebensmittelhersteller in einer Auseinandersetzung mit einem chinesischen Vertriebspartner in einem Schiedsgerichtsverfahren. Erfahren ist man des Weiteren bei Organhaftungsfragen, wie man beispielsweise bei der Vertretung der Deutschen Pfandbriefbank in Schadensersatzklagen gegen ehemalige Vorstände demonstrierte. Zudem übernahm man die Vertretung von Sparta in einer aktienrechtlichen Auseinandersetzung mit der STRABAG.

Die Stärken von Seufert Rechtsanwälte liegen vor allem im regulierten Bereich, wobei man besondere Expertise in der Beratung der Gesundheitsbranche aufweist; hier wird man regelmäßig von kommunalen Kliniken, Universitätskliniken, Rehazentren, Praxen und Krankenhausträgern zu Krankenhausplanungs- und Finanzierungsfragen sowie vergabe- und arbeitsrechtlichen Themen zu Rate gezogen; zu den Kernmandanten zählen das Röhn-Klinikum und die Universitätskliniken in Gießen und Magdeburg. Zudem fokussiert sich die Gesellschaftsrechts- und Transaktionspraxis auf die Beratung von mittelständisch und familiengeführten Unternehmen, Vereinen und Stiftungen sowie börsennotierten Aktiengesellschaften: Man berät sowohl zu Gesellschafterwechsel und -streitigkeiten, Privatisierung, Gründung und Umstrukturierung als auch im Rahmen von Nachfolgeberatung und Unternehmenssanierungen. Neben Bernhard Lambrecht wird auch Johannes Gruber empfohlen.

Wirsing Hass Zoller wird für seine langjährige Erfahrung in den Bereichen Bank- und Kapitalmarktrecht, Private Clients und Gewerblicher Rechtsschutz geschätzt. Das Team um Michael Zoller vertritt eine Wertpapiergesellschaft im Rahmen des Massenschadens in Folge der Insolvenz der Göttinger Gruppe und vertrat den Initiator und Mehrheitsgesellschafter eines mittelständischen Unternehmens, das im Bereich regenerative Energien tätig ist, in einem Massenklageverfahren aufgrund fehlender Kapitalmarktinformationen. Im Bereich Gewerblicher Rechtsschutz, der von Tobias Malte Müller geleitet wird, profitieren Mandanten wie Pirelli und Perfetti van Melle von der internationalen Ausrichtung der Praxisgruppe, die sich durch eine Italian Desk auszeichnet. Für den italienischen Süßwarenhersteller ging man jüngst gegen den französischen Hersteller und seinen deutschen Vertriebspartner von e-Liquids vor, um die Marke Chupa Chups zu schützen. Auch übernimmt man urheber- und domainrechtliche Angelegenheiten für einen Fußball-Bundesligaklub und einen führenden deutschen Automobilhersteller. Man verlor allerdings an Kompetenz durch den Weggang von Urheberrechtsexpertin Elisabeth von Weichs, die zusammen mit Michael RennerScales Rechtsanwälte Weichs Renner Partnerschaft mbB zu Jahresanfang 2017 gründete.

Das Herzstück von BTU Simons Beratungsportfolio bilden die Bereiche Steuerrecht, Arbeitsrecht und Gesellschaftsrecht, einschließlich der Transaktionsbegleitung. Jüngst übernahmen Susanne Schröder und Berit Kochanowski so beispielsweise die Überprüfung und Anpassung der Arbeitsverträge für deutsche und österreichische Arbeitnehmer eines Möbelherstellers. Man überzeugt vor allem auch in der Schnittstellenberatung und betreute unter anderem die deutschen Filialen eines italienischen Textilherstellers bei arbeits- sowie steuerrechtlichen Fragestellungen. Zudem führte man für ein amerikanisches Technologieunternehmen die finanzielle Due Diligence sowie die steuerrechtliche Prüfung im Rahmen des Börsengangs eines neuen Marktsegments durch. Eine weitere Stärke der Sozietät liegt im Bereich der erneuerbaren Energien, man zählt hier einige große Energieversorgungsunternehmen zu seinen Mandanten. Das Immobilienrechtsteam wurde durch den Zugang von Gregor Wenzel verstärkt, der zuvor bei dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen BTU tätig war.

Bub Gauweiler & Partner berät überwiegend mittelständische Unternehmen, Konzerne und Privatpersonen aus dem süddeutschen Raum in den Bereichen Gesellschafts-, Arbeits- und Steuerrecht, sowie bei finanz- und kapitalmarkrechtlichen Angelegenheiten. Einen Namen hat man sich allerdings durch die enge politische Vernetzung und die Expertise in der Prozessführung gemacht: Franz Enderle vertritt die Investorenfamilie Hastor, Eigentümerin des Zulieferers Prevent, vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth im Rahmen des Übernahmeversuchs des Automobilzulieferers Grammer und zudem wird Sal.-Oppenheim-Banker Matthias Graf von Krockow weiterhin gegen Schadensersatzansprüche von Madeleine Schickedanz verteidigt. Ein weiteres Highlight war die Begleitung der Constantin Mediengruppe im Rahmen der Hauptversammlung, bei der die Neuausrichtung des Unternehmens beschlossen wurde. Der Presserechtler Michael Philippi wechselte zu Jahresbeginn 2017 zu Unverzagt Von Have.

Die renommierte multidisziplinäre Sozietät Peters, Schönberger & Partner fokussiert sich auf die Beratung von mittelständischen Unternehmen, Familienunternehmen, vermögenden Privatpersonen und Private Equity-Gesellschaften, wobei die Kernkompetenz in der steuerrechtlichen Beratung, oft in Verbindung mit Transaktionen, liegt; diesen Bereich konnte man durch den Zugang von Oliver Münz, der vormals bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Haas Bacher Scheuer tätig war, verstärken. Zudem berät man bei Nachfolge-, Stiftungs- und Immobilienfragen. Abgerundet wird das Serviceangebot durch Kapazitäten im Gesellschafts-, Arbeits- und Insolvenzrecht. Auch Unternehmenssanierungen und -restrukturierungen werden regelmäßig übernommen.

von Boetticher Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB zeichnet sich durch ‘absolut praxisnahe und businessorientierte Beratung bei hohem fachlichen Sachverstand’ aus. Man berät sowohl nationale als auch internationale Mandanten bei bank- und kapitalmarktrechtlichen, sowie gesellschaftsrechtlichen- und transaktionsbezogenen Belangen. Auch ist man im Immobilien- und Baurecht versiert und besitzt Erfahrung in den Bereichen IT, Pharma und Gesundheitswesen. Jens Horstkotte beriet einen ausländischen IT-Dienstleister im Rahmen des Verkaufs der Muttergesellschaft und unterstützte ein deutsches Immobilienunternehmen bei der Gesellschafterfinanzierung. Bernhard Maierhofer vertrat einen Kraftwerksbetreiber bei einem Gesellschafterstreit. Im Immobilienrecht beriet das Team um Claudia Böhm das Bürozentrum Parkstadt München-Schwabing bei der Veräußerung einer Großimmobilie, während Kristina Plank diversen privaten Investoren zur Seite stand.

Das Aushängeschild von Weitnauer Rechtsanwälte ist die bank- und finanzrechtliche Beratung von nationalen und internationalen Investoren, Private Equity-Gesellschaften und Venture Capital-Fonds. Jedoch berät man nicht nur etablierte Finanzdienstleister, sondern auch FinTech-Unternehmen und Joint Venture-Gesellschaften bei Finanzierungsfragen, Beteiligungs- und Gesellschaftervereinbarungen und der Unternehmensstrukturierung. Die umfassende gesellschaftsrechtliche und Transaktionsberatung wird durch Expertise im Arbeitsrecht und in der Streitbeilegung ergänzt. Neben den Bereichen IT und Gesundheitswesen, in denen man besonders versiert ist, berät man auch zu Belangen der Energiewirtschaft, des geistigen Eigentums und Wettbewerbsrechts, der Luft- und Raumfahrt und Mobilität. Wolfgang Weitnauer wird empfohlen.


Metropolregion Nürnberg und Franken

Die Metropolregion Nürnberg umschließt 23 Landkreise, darunter den Regierungsbezirk Mittelfranken, Oberfranken, sowie Teile Unterfrankens und der Oberpfalz. Nürnberg ist ein bedeutender globaler Kongress- und Messestandort, begünstigt durch die gute regionale Verkehrsinfrastruktur und internationale Vernetzung. Als wichtigste Branchen stehen die Informations- und Kommunikationstechnologie im Fokus der Region, insbesondere auch in den Bereichen Automation und Medizin. Weitere Schwerpunkte bilden die Verkehrs- und Logistikbranche, sowie der Industrie- und Handelssektor. Viele große Unternehmen aus diesen Branchen, und auch aus dem Bau- und verarbeitenden Gewerbe, sind in der Region sesshaft; Beispiele hierfür sind Bosch, Siemens, Staedtler und Datev. Außerdem gilt die Metropolregion als Standort für innovative Energiewirtschaft und -technik, vorwiegend im Bahnsektor. Regionale Kanzleien richten sich vor allem auf mittelständische Unternehmen und deren Bedürfnisse aus; so begleitet Beisse & Rath Partnerschaft von Rechtsanwälten Unternehmen in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts, insbesondere bei Transaktionsbelangen, und Thorwart ist für die Beratung zu Steuerfragen bekannt. Fries Rechtsanwälte und Bissel + Partner sind ebenfalls breit aufgestellte Kanzleien, die unter anderem auch in gesellschaftsrechtlichen Themen und der Restrukturierungs- und Sanierungsbegleitung versiert sind. Mit der Neugründung Theopark Rechtsanwälte und Steuerberater Partnerschaft mbB durch sechs ehemalige Partner der Kanzlei Rödl & Partner hat der regionale Kanzleimarkt einen weiteren Spieler hinzugewonnen.

Im Regionalteil Nürnberg und Franken werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Beisse & Rath Partnerschaft von Rechtsanwälten in Nürnberg deckt das gesamte Spektrum der Wirtschaftsberatung ab und ist mit einem Fokus auf der außergerichtlichen Streitbeilegung in der Prozessführung versiert. Kernkompetenzen liegen im Gesellschaftsrecht und M&A, hier vorwiegend auf der Verkäuferseite, sowie in den Bereichen Immobilien- und Baurecht, Sanierungen, Strukturierung von Unternehmen und Nachfolgeregelung. Das Arbeitsrecht, Steuerrecht, Vertrags- und Handelsrecht bilden weitere Beratungsfacetten. Mandatiert wird das Team sowohl von internationalen Konzernen und mittelständischen Unternehmen als auch deren Gesellschaftern, Führungskräften, Stiftungen und Privatkunden. Zu den jüngsten Highlights zählt die Beratung von MAZet beim Verkauf des Geschäftsbetriebs an den börsennotierten Mikroelektronik- und Halbleiterhersteller ams. Peter Rath und Felix Hechtel vertraten zudem Madeleine Schickedanz bei der gerichtlichen Auseinandersetzung mit Sal. Oppenheim, die im Vergleich endete.

Meyerhuber Rechtsanwälte ist mit fünf Standorten im bayrischen Raum stark regional verwurzelt und berät mittelständische Unternehmen bei Fragestellungen im Handels- und Vertriebsrecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht und Vergaberecht. Darüber hinaus kann man mit Expertise in der restrukturierungsbezogenen Beratung, Transaktionsbegleitung und in Steuerstrafverfahren punkten. Viel Aktivität sah man zuletzt im Automobil- und Medizinsektor; so wird man zunehmend von Kliniken, Automobilzulieferern und auch Maschinenbauunternehmen mandatiert. In einem der jüngsten herausragenden Mandate beriet Malte Schwertmann Alfmeier Präzision bei der konzerninternen Umstrukturierung. Rehart, ein Unternehmen aus dem Technologiesektor, berät man laufend in handels- und vertriebsrechtlichen Belangen. Markus Pferinger wurde in die Partnerriege aufgenommen.

Bissel + Partner ist in Erlangen sesshaft und legt den Beratungsfokus auf die Bereiche Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Vergaberecht und Arbeitsrecht. Eine weitere Kernkompetenz ist das Bau- und Immobilienrecht: Hier berät man Mandanten im Zusammenhang mit der Gestaltung von Immobilien- und Private Equity-Fonds, PPP-Modellen und Finanzierungsinstrumenten. Darüber hinaus ist man in M&A-Mandate involviert; in einem der jüngsten Highlights beriet man Alìtus Capital Partners beim Erwerb des Büro- und Geschäftshauses Encad-Office für ein privates Investorenkonsortium. Ein weiteres öffentlichkeitswirksames Mandat war die Begleitung von Centerscape beim Kauf des Edeka-Markts in Berlin. Carsten Bissel und Frank Ebbing werden empfohlen.

Die zwei Standbeine von Fries Rechtsanwälte sind die arbeits- und die vertriebsrechtliche Beratung. Die Sozietät ist neben Nürnberg auch in Würzburg, Bamberg und Schweinfurt ansässig und zählt zu den weiteren Tätigkeitsfeldern auch das Gesellschaftsrecht, Steuerrecht und Transportrecht. Man kann überdies mit Erfahrung im privaten und öffentlichen Bau- und Immobilienrecht aufwarten; Ralf Specht wird für miet- und wohneigentumsrechtliche Belange empfohlen. Der Mandantenstamm setzt sich aus Großkonzernen und mittelständischen Unternehmen sowie Privatkunden und Unternehmern zusammen.

Die Nürnberger Wirtschaftsrechtsboutique Theopark Rechtsanwälte und Steuerberater Partnerschaft mbB ist erst seit Oktober 2016 am Markt, hat sich jedoch bereits eine gute Mandantenbasis aufgebaut. Das sechsköpfige Spin-Off von Rödl & Partner berät bei Fragestellungen im Gesellschaftsrecht, Erbrecht und Finanzrecht und ist auch in Steuerbelangen versiert. Die praxisgruppenübergreifende Kernkompetenz bildet die Transaktionsberatung, in der man sich sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite sieht. Jürgen Siegl ist im M&A- Bereich und in der Projektfinanzierung tätig; Alexander Saueracker und Rainer Schaaf beraten Unternehmen in Krisensituationen; und Gernot Giesecke vertritt Mandanten in gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen.

Thorwart verfügt neben der Niederlassung in Nürnberg über sieben weitere bundesweite Büros und ist insbesondere für die Expertise in Steuerfragen bekannt. Weitere Kernkompetenzen sind die Betreuung in Krisensituationen, bei Unternehmensnachfolgethemen und bei marken- und wettbewerbsrechtlichen Belangen. Die außergerichtliche Beratung wird komplementiert durch die Expertise im Prozessbereich. In einem Highlight beriet man das Maschinenbau- und Energietechnikunternehmen Leistritz beim Einstieg der Dr.Helmut-Rothenberger-Gruppe als Investor. Das Mandantenportfolio umfasst neben mittelständischen Unternehmen auch öffentlich-rechtliche Auftraggeber, Banken und Sparkassen, die man bei der Lösung von Problemen mit regionalem Bezug unterstützt.


Metropolregion Rhein-Neckar

Die Metropolregion Rhein-Neckar umfasst Gebiete der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz, wobei die Städte Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg wichtige Zentren darstellen. Der regional und europäisch gut vernetzte Wirtschaftsstandort liegt zwischen Rhein-Main und Stuttgart und ist Heimat vieler international agierender Großkonzerne, wie BASF, SAP, Roche und KSB. Neben börsennotierten Unternehmen sind aber auch ein starker Mittelstand sowie viele Start-ups aus verschiedenen Branchen, wie Chemie, Energie und Informationstechnologie, hier ansässig. Die Unternehmenslandschaft erstreckt sich des Weiteren auf die Automobilindustrie und den Anlagen- und Maschinenbausektor; so ist Daimler in Mannheim beheimatet, wo auch der Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB sesshaft ist. Außerdem ist die Stadt, neben ihrer Funktion als starker Elektro- und Maschinenbaustandort, auch ein wichtiger Finanzplatz. Das Wissenschaftszentrum Heidelberg zieht Unternehmen aus wissenschaftsnahen Bereichen an, und ist ein attraktiver Standort für Handwerk und das produzierende Gewerbe. Die Stadt Ludwigshafen ist für ihre ausgeprägte Logistik- und Chemieindustrie bekannt und Karlsruhe gilt als innovatives Zentrum für Informationstechnologie; so hat beispielsweise United Internet ihren Stammsitz in der Stadt. Regional verankerte Kanzleien, wie SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG , sind im Rahmen ihrer umfassenden Beratung in wirtschaftsrechtlichen Belangen auch mit tiefgreifender Fachkenntnis in der Transaktionsbegleitung, bei Nachfolgethemen, sowie im Erbrecht und Immobilien- und Baurecht tätig. Caemmerer Lenz ist bekannt für die prozessrechtliche Expertise, insbesondere im bank- und kapitalmarktrechtlichen Bereich und Melchers führt in Heidelberg unter anderem eine Wirtschafts- und Steuerstrafrechtspraxis.

Im Regionalteil Rhein-Neckar werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Das Herzstück der stetig wachsenden Kanzlei SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG ist die Rechtsberatung im Gesellschaftsrecht und M&A, man ist aber auch in weiteren Bereichen gut aufgestellt; so berät man den Mandantenstamm, der sich aus börsennotierten und mittelständischen Unternehmen aus dem In- und Ausland zusammensetzt, ebenso im Bank- und Finanzrecht, Steuerrecht sowie im Marken- und Wettbewerbsrecht. Die Prozessführung ist eine weitere Kernkompetenz, die insbesondere in Mandaten mit Kartellrechtsbezug zur Anwendung kommt. Zu den jüngsten Highlights am Mannheimer Standort gehört beispielsweise die Beratung der Vossloh-Gruppe bezüglich der Abwehr von Schadensersatzansprüchen der Deutschen Bahn wegen kartellrechtswidrigen Absprachen. Hans-Joachim Hellmann vertritt zudem Haribo vor mehreren Landgerichten in Schadensersatzklagen bezüglich des Süßwarenkartells. Time Warner und UniCredit Bank berät man zu steuerrechtlichen Fragestellungen; in diesem Bereich ist insbesondere Peter Bauschatz tätig. Die Beratungskompetenzen von Stephan Harbarth umfassen neben dem Gesellschaftsrecht und M&A auch das Bank- und Finanzrecht, sowie das Kapitalmarktrecht und die Streitbeilegung. Stefan Zeyher wurde im Januar 2017 in die Partnerschaft aufgenommen. Die Kanzlei verfügt auch über Büros in Frankfurt und Brüssel.

Mit 13 Partnern im Heidelberger Büro hat sich Melchers auf eine umfassende Wirtschaftsberatung ausgerichtet und verfügt außerdem über weitere Niederlassungen in Frankfurt und Berlin. Das Team hat prozessrechtliche Expertise und kann auch mit Erfahrung im Gesellschaftsrecht sowie im Bau- und Immobilienrecht aufwarten; zwei weitere Standbeine der Sozietät sind das Arbeitsrecht und das Steuerstrafrecht. Die Schlüsselfigur in letzterem Bereich ist Norbert Stegemann. Eine Nischenexpertise der Kanzlei ist außerdem das Glücksspielrecht; der im Januar 2017 in die Partnerriege aufgenommene Matthias Spitz fokussiert sich unter anderem auf das Glücksspiel- sowie das Verwaltungsrecht und berät ebenso im öffentlichen Baurecht. Man wird vorwiegend von Familienunternehmen und dem regional verankerten Mittelstand mandatiert. In einem Highlight-Mandat beriet Andreas Masuch das Biotechnologieunternehmen BioCat beim Verkauf des Unternehmens im Rahmen eines Share Deals. Durch den Zugang von Samuel Gruber im Januar 2017 von Adjuga Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wurde die Arbeits- und Vertragsrechtspraxis gestärkt.

Neben den Büros in Frankfurt und München ist die Mannheimer Niederlassung von Rittershaus mit 15 Partnern personell die größte und verfolgt weiterhin einen stetigen Wachstumskurs. Im Mittelpunkt der Beratungstätigkeit stehen das Gesellschaftsrecht und die oftmals grenzübergreifende Transaktionsbegleitung. Weitere Stärken lassen sich im Arbeits-, Kartell- und Vertragsrecht verorten. Im Bereich der Streitbeilegung bietet man durch den Zugang von Corinna Stiehl, ehemals bei Schlatter Rechtsanwälte, seit Juli 2017 nun auch Mediation an. Zu den jüngsten M&A-Highlights gehört die Begleitung der Heidelberger Druckmaschinen bei der Übernahme des Softwareunternehmens Docufy, bei der Verena Eisenlohr federführend agierte. Die Mandantin wird überdies umfassend im Marken-, Kartell-, Miet- und Vertriebsrecht, sowie bei Fragestellungen im IT-Recht und Datenschutz beraten. Von der SRH-Gruppe wurde man beim Erwerb der EBS Universität mandatiert. Tade Matthias Spranger berät Mandanten im Bereich Pharmazeutik und Lebensmittelwissenschaften und ist darüber hinaus im öffentlichen Recht versiert. Neben mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Lebenswissenschaften, Gesundheit und Automotive, umfasst der Mandantenstamm auch in- und ausländische Investoren.

Das sechs Partner umfassende Mannheimer Team bei Rowedder Zimmermann Hass legt den Fokus auf das Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht und ist außerdem in den Bereichen Nachfolgeregelung und Erbrecht erfahren. Man berät in- und ausländische Unternehmen bei Gründungen, Umstrukturierungen und Akquisitionen, begleitet Fusionen und Joint Ventures und ist hier auch bei grenzübergreifenden Transaktionen tätig. Im Prozessbereich deckt das Team insbesondere Gesellschafterstreitigkeiten und Haftungsfragen ab; hier ist Andreas Pentz erfahren. Er berät zudem bei aktien- und kapitalmarktrechtlichen Fragestellungen und ist auch im Gesellschaftsrecht versiert. André Haug hingegen fokussiert sich auf den gewerblichen Rechtsschutz. Der Mandantenstamm setzt sich neben national und international tätigen Großunternehmen auch aus Vorständen, Geschäftsführen und Privatpersonen zusammen.

Das Heidelberger Büro der Sozietät Tiefenbacher verfolgt einen umfassenden Ansatz in der Wirtschaftsrechtsberatung; so deckt man das Gesellschaftsrecht, M&A, Arbeits- und Vertragsrecht ab und ist zugleich auch im Bau- und Immobilienrecht sowie im Bank- und Finanzrecht erfahren. In letzterem Bereich kann man mit besonderer Expertise in Kreditverträgen aufwarten. Das Team wird von mittelständischen Unternehmen, multinationalen Konzernen und Familienunternehmen mandatiert. Johannes Bickel und Gero Schneider beraten die europäischen Tochtergesellschaften der ABB neuerdings auch in internationalen Schieds- und Vergabeverfahren. Die grenzübergreifende Expertise zeigt sich außerdem in der Betreuung einer bedeutenden ausländischen Bank, die man im Hinblick auf Finanzierungsinstrumente berät. Samuel Schwake ist an der Schnittstelle zwischen dem Bau- und Architektenrecht und dem gewerblichen Rechtsschutz tätig.


Metropolregion Stuttgart

Die Metropolregion Stuttgart umfasst den Verdichtungsraum Stuttgart in Baden-Württemberg, sowie Teile der umliegenden Regionen Heilbronn-Franken, Nordschwarzwald, Neckar-Alb und Ostwürttemberg. Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart fungiert als Zentrum der wirtschaftsstarken Metropolregion, die überdies auch die exportstärkste in Deutschland ist; so sind viele Zulieferer für international agierende Automobil-, Maschinenbau- und Elektronikunternehmen wie Mercedes Benz, Porsche, Bosch, Stihl und Kärcher hier sesshaft. Außerdem gewinnt Stuttgart auch als Finanzplatz zunehmend an Bedeutung; neben zahlreichen Bankinstituten ist die größte und umsatzstärkste öffentliche Bank und Sparkasse Deutschlands, die Landesbank Baden-Württemberg, hier ansässig. Bedeutende Großkonzerne, wie Daimler aus der Automobilbranche, IBM und Hewlett Packard aus der IT-Branche und Ernst Klett aus der Medienbranche, haben in der Metropolregion Stuttgart ihre deutsche Hauptniederlassung. Aber auch viele mittelständische Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe, der chemischen und pharmazeutischen Industrie und dem Dienstleistungs- und High-Tech-Sektor sind in der Metropolregion vertreten. Der Kanzleimarkt gilt als schwer durchdringbar und wird weitestgehend von mittelständischen Kanzleien dominiert; so führen von den überregionalen Großkanzleien nur CMS und Gleiss Lutz eine Niederlassung in Stuttgart. Angesichts des erhöhten Interesses ausländischer Investoren lässt sich zunehmender Bedarf nach Beratung zu M&A-, Compliance- und steuerrechtlichen Belangen beobachten. Die bank- und kapitalmarktrechtliche Expertise bildet einen weiteren Schwerpunkt, der auf die ausgeprägte Finanzlandschaft zurückzuführen ist. Haver & Mailänder Rechtsanwälte Partnerschaft mbB und Oppenländer Rechtsanwälte warten neben umfassender Beratung im Gesellschaftsrecht und M&A auch mit einer starken Kartellrechtspraxis auf. Eine Sonderstellung hat die Sozietät Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz , die sich auf die Beratung von Familienunternehmen, deren Gesellschafter und Stiftungen konzentriert.

Im Regionalteil Stuttgart werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Haver & Mailänder Rechtsanwälte Partnerschaft mbB deckt das gesamte Spektrum der wirtschaftsrechtlichen Beratung ab und legt dabei einen besonderen Fokus auf die Streitbeilegung, das Kartellrecht, Gesellschaftsrecht und M&A. Eine weitere Kernkompetenz ist das Arbeitsrecht; so beriet Jörg Richardi unter anderem eine öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt zu einem Überleitungstarifvertrag. Zusammen mit dem Prozessexperten Hans-Georg Kauffeld ist er außerdem für den Ingenieuren Ulrich Weiss tätig, der im Rahmen des Abgasskandals von Audi freigestellt wurde und nun auf Wiedereinstellung klagt. Auch in der grenzübergreifenden Transaktionsberatung ist das Team versiert; beispielsweise beriet man ein Fahrradzubehörgeschäft beim Verkauf an einen amerikanischen Konzern. Viel Aktivität sah man überdies im Bereich Solartechnik, vor allem im Rahmen streitiger Mandate. Das Stuttgarter Büro musste zwei Abgänge hinnehmen: Friedrich Bozenhardt ging zu Bongen, Renaud & Partner und Petra Beyer wechselte zu Gowling WLG. Das Team konnte sich jedoch im April 2017 mit Tobias Eisenmann von der mittlerweile aufgelösten Kanzlei schmid bauer eisenmann sbe wieder verstärken; er übernimmt die Leitung der Bereiche Privates Baurecht, Architektenrecht und Immobilienrecht. Zudem wurde Christian Aufdermauer in die Partnerriege aufgenommen.

Menold Bezler verfolgt einen gesamtwirtschaftlichen Ansatz und ist insbesondere im Gesellschaftsrecht, M&A, Immobilienrecht und im öffentlichen Recht gut aufgestellt. Weitere Stärken kann man außerdem in den Bereichen Private Equity und Kapitalmarktrecht aufweisen; hier verfügen jeweils Christoph Winkler und Hansjörg Frenz über besondere Expertise. Auch die Insolvenz- und Restrukturierungspraxis gewinnt zunehmend an Bedeutung; in einem der jüngsten Highlights beriet Lars Kuchenbecker einen Automobilzulieferer bei Umstrukturierungsprozessen. Herausragend war auch Guido Quass’ Begleitung des Reutlinger Technologieanbieters Manz bei der Beteiligung der Shanghai Electric Group als neuer Aktionär, sowie bei der Veräußerung der Tochtergesellschaft Manz CIGS Technology an eine chinesische Joint Venture-Gesellschaft. Die Kanzlei erweiterte jüngst die Partnerriege gleich um sechs Anwälte: Jasmine Urlaub im Insolvenzrecht, Cristina Baier im Arbeitsrecht, Steffen Follner im Finanzrecht, Martin Ott im Vergaberecht sowie Laurent Meister im IT-Bereich und Aris Joannidis im Vertriebs- und Prozessrecht.

Oppenländer Rechtsanwälte kann mit Expertise im öffentlichen Recht, Gesellschaftsrecht und Kartellrecht aufwarten und ist in letzterem Bereich insbesondere in streitigen Angelegenheiten aktiv. So vertrat Matthias Ulshöfer beispielsweise den Laborchemikalienhändler Th. Geyer bei kartellrechtlichen Schadensersatzklagen gegen das Chemie- und Pharmaunternehmen Merck. Weitere Kompetenzen lassen sich in der Transaktionsberatung, sowie im Arbeits-, Marken- und Wettbewerbsrecht verorten. Das Team wird vorwiegend von öffentlich-rechtlichen Auftraggebern und international tätigen mittelständischen Unternehmen aus den Automobil-, Medien-, Pharma- und Energiebranchen mandatiert. Für Energie Baden-Württemberg (EnBW) war Andreas Hahn federführend bezüglich der Fusionskontrolle sowie der Aufstockung der Minderheitsbeteiligung an MVV Energie tätig. Er vertrat überdies die Stadtwerke Böbligen in einem Preismissbrauchsverfahren der Landeskartellbehörde Baden-Württemberg in Bezug auf überhöhte Fernwärmepreise. Im öffentlich-rechtlichen Bereich beriet man unter anderem den Landtag Baden-Württemberg zu verfassungs- und parlamentsrechtlichen Belangen. Florian Schmidt-Volkmar wurde in die Partnerschaft aufgenommen.

Binz & Partner hat sich insbesondere die Vermeidung und Lösung von Gesellschafterstreitigkeiten auf die Fahne geschrieben, berät Unternehmen, einschließlich bundesweit tätigen Familienunternehmen, jedoch auch zum Steuer- und Stiftungsrecht, bei Nachfolgethemen und zu Unternehmensneuordnungen. So berät man beispielsweise Fielmann bezüglich der Nachfolgeregelung. Auch in der Transaktionsbegleitung verfügt das Team über erwähnenswerte Expertise. Ein Highlight war die Vertretung von Deutsche See, dem Marktführer für Fisch und Meeresfrüchte in Deutschland, in streitigen Auseinandersetzungen mit Volkswagen im Zusammenhang mit dem Fuhrpark und dem Abgasskandal. Einen international tätigen Automobilzulieferer beriet man zudem in einer Gesellschafterauseinandersetzung. Prozessrechtler und Steuerexperte Mark Binz ist auch in Aufsichtsrats- und Beiratsmandaten aktiv, unter anderem für Farber-Castell und das Technikunternehmen Sick.

Die Sozietät Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz nimmt eine besondere Stellung im Markt ein, da sie sich auf die umfassende Beratung von Unternehmerfamilien, Familienunternehmen, deren Gesellschaftern und Stiftungen ausgerichtet hat. Man berät bei Käufen und Verkäufen, Unternehmensnachfolgethemen und Finanzierungen. Im Rahmen von Umstrukturierungen assistiert man bei der Überprüfung der Gesellschaftsverträge, Sicherung der Liquidität und Vermeidung von Gesellschafterkonflikten. Darüber hinaus ist man im Kapitalmarktrecht, der Konzeption von Stiftungen und im Steuerrecht versiert; in letzterem Bereich ist insbesondere Bertram Layer erfahren. Michael Breyer berät zu gesellschaftsrechtlichen Belangen und Thomas Frohnmayer agiert als Wirtschaftsmediator. Eine weitere verlässliche Geschäftssäule ist die Beratung von vermögenden Privatpersonen bei der Nachfolgeplanung.

Kuhn Carl Norden Baum ist schwerpunktmäßig im Compliance-Bereich, dem Handels- und Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht und in der Transaktionsbegleitung tätig und ist sowohl in nationale, als auch in grenzübergreifende Mandate involviert. So wurde Marcus Baum unter anderem von einem deutschen Hersteller mandatiert, den er bezüglich behördlicher Ermittlungen in den USA berät. Zusammen mit Michael Rudnau, der insbesondere im Prozessbereich versiert ist, beriet er auch einen international tätigen mittelständischen Konzern umfassend im Zusammenhang mit der angestrebten Veräußerung des Geschäftsbetriebs. Neben mittelständischen Unternehmen aus der Automobil-, Gesundheits- und Zuliefererbranche umfasst das Mandantenportfolio auch Aktiengesellschaften und Großkonzerne. Die Gesellschaftsrechtspraxis wurde im Dezember 2016 durch den Zugang von André Friedl von Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verstärkt, Namenspartner Eberhard Norden wechselte im Juli 2017 jedoch zu Kleiner Rechtsanwälte.

Zu den prominenten Tätigkeitsfeldern der regional verankerten Sozietät Lehmann Neunhoeffer Sigel Schäfer gehören Post-M&A-Streitigkeiten, Umstrukturierungen und Nachfolgethemen. Das Familienrecht, Erbrecht und Aktienrecht bilden weitere Facetten der Rechtsberatung. Darüber hinaus verfügt man über ein Notariat, das von Namenspartner Peter Sigel geleitet wird. Eine besondere Stärke lässt sich in D&O-Fällen verorten; hier berät man zur Haftung von Organmitgliedern. Achim Schäfer wird für seine Expertise im Prozessbereich empfohlen, während Björn Melzer seinen Beratungsschwerpunkt auf das Transaktionsrecht setzt. Neben einigen Transaktionen mit grenzübergreifenden Aspekten ist man vorwiegend in Mandate aus dem süddeutschen Raum involviert. Der Mandantenstamm umfasst mittelständische Unternehmen, Vorstandsmitglieder, Anteilseigner und Gesellschafter von bedeutenden Unternehmen.

Thümmel, Schütze & Partner verfügt neben dem Stuttgarter Büro auch über Niederlassungen in Dresden, Frankfurt und Singapur. Neben den Kernbereichen Gesellschaftsrecht, M&A, Aktien- und Versicherungsrecht ist man auch im Haftungsrecht versiert. Darüber hinaus kann man mit einer Spezialisierung auf D&O-Prozesse aufwarten. In einem der jüngsten öffentlichkeitswirksamen Mandate beriet Michael Beck das börsennotierte Unternehmen ElringKlinger beim Erwerb des Geschäftsbetriebs der Meier Formenbau aus der Insolvenz. Hervé Edelmann vertrat Langzeitmandantin Wüstenrot gegen Klagen in Bezug auf die Kündigung von zuteilungsreifen Bausparverträgen. Der im Januar 2017 zum Partner ernannte Tilman Hölldampf berät Kreditinstitute bei gerichtlichen und außergerichtlichen Streitigkeiten. Die Prozessrechtspraxis musste zum Jahreswechsel 2017 jedoch den Abgang von Susanne Kratzsch zu Dr. Kroll & Partner hinnehmen. Außerdem ging Tanja Suchowerskyj, die im Bank- und Kapitalmarktrecht tätig ist, im November 2016 zu Baker Tilly Roelfs.

Kasper Knacke kann mit Expertise im öffentlichen Recht, Arbeitsrecht und der Prozessführung aufwarten. Frank Hahn ist an der Schnittstelle dieser Bereiche tätig; so beriet er beispielsweise den Betriebsrat von Kärcher in arbeits- und prozessrechtlichen Fragen. Weitere Tätigkeitsfelder der Kanzlei sind der gewerbliche Rechtsschutz, das Vergaberecht und das Bank- und Finanzrecht. Die Bau- und Immobilienrechtspraxis wurde durch den Zugang von Thomas Krappel von Gleiss Lutz verstärkt; er kann Beratungskapazitäten im öffentlichen Bau- und Umweltrecht, Immobilienrecht und Fachplanungsrecht aufweisen. Das Team wird überwiegend von Konzernen, öffentlich-rechtlichen Auftraggebern und mittelständischen Unternehmen aus der Handels-, IT- und Baubranche mandatiert. Peter Schütz berät die Deutsche Bahn zu verwaltungsrechtlichen Belangen im Zusammenhang mit Stuttgart 21.

Kleiner Rechtsanwälte ist vorwiegend im Gesundheitssektor tätig und berät Mandanten zu Fragestellungen im Arznei- und Lebensmittelrecht. Die prozessrechtliche Expertise kommt in Gesellschafterstreitigkeiten, Post-M&A-Auseinandersetzung und der Abwehr und Geltendmachung von Ansprüchen zur Anwendung. Im Transaktionsbereich sah man viel Aktivität im Energie- und Gesundheitssektor, sowie bei der Beratung von Investoren aus dem Ausland. Weitere Kernbereiche sind das Handels- und Wettbewerbsrecht, der gewerbliche Rechtsschutz sowie das Transport- und Vertriebsrecht. Julia Blind und Arnd Pannenbecker machten sich im Januar 2017 mit dem Spin-Off Avantcore Rechtsanwälte Partnerschaft mbB selbstständig. Dem konnte man zeitgleich mit drei Zugängen begegnen: Wilfried Kügel und Kirsten Plaßmann stießen von Kügel Rechtsanwälte hinzu und verstärkten den Gesundheitsbereich, und Counsel Eberhard Norden wechselte von Kuhn Carl Norden Baum und ist im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie der Prozessführung tätig.

Das Tätigkeitsspektrum von Reith Neumahr Rechtsanwälte umfasst das Handels- und Gesellschaftsrecht, das Erbrecht, sowie das von Thomas Reith geleitete Notariat. Wolfgang Gehweiler berät zu Nachfolgefragen und stiftungsbezogenen Fragestellungen; die Erbrechtspraxis wird von Ulrich Lambrecht geleitet. Darüber hinaus kann man Erfahrung im streitigen Bereich aufweisen, insbesondere in Bezug auf Schadensersatzklagen und Gesellschafterstreitigkeiten. Das Team wird insbesondere von Unternehmen aus dem Automobil-, Biotechnologie- und Maschinenbausektor mandatiert. Axel Neumahr ist im Gesellschaftsrecht und M&A tätig und beriet beispielsweise Langzeitmandantin Eberspächer beim Erwerb der PTC-Produktion von Rauschert. Die Mandantin wird überdies in gesellschaftsrechtlichen Fragen und bei Joint Venture-Gründungen im In- und Ausland beraten. Ein weiteres laufendes Mandat ist die Betreuung eines bedeutenden Verpackungsmaschinenherstellers in anwaltlichen und notariellen Belangen.


Ruhrgebiet und Westfalen

Das Ruhrgebiet ist der größte Ballungsraum Deutschlands und umfasst zusammengewachsene Großstädte wie Dortmund, Essen, Duisburg und Bochum. Der Wirtschaftsstandort ist historisch für den Bergbau bekannt, hat sich aber im Zuge des Strukturwandels nach der Kohlekrise auf neuen Gebieten entwickelt; so sind heute zahlreiche Großunternehmen aus dem Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbereich im Ruhrgebiet ansässig. Energie- und Wasserversorger wie RWE und E.ON haben ihre Hauptniederlassung hier, sowie Handelskonzerne wie Aldi, Arcandor und Tengelmann. Der Standort rückt weiterhin in das Sichtfeld vieler national und international tätiger Unternehmen; so verschob nach E.ON der weltweit größte Chemikalienhändler Brenntag seinen Hauptsitz nach Essen. Neben der nach wie vor ausgeprägten Energiewirtschafts- und Chemiebranche lässt sich auch eine starke Immobilienphase beobachten. Im westfälischen Raum blickt man auf eine lange Tradition in der Zigarren- und Möbelindustrie, sowie der Eisen- und Metallverarbeitung zurück. Der regionale Kanzleimarkt gilt als stabil und ist mit Größen wie Aulinger Rechtsanwälte umfassend in der wirtschaftsrechtlichen Beratung aktiv. Vermehrte Aktivität sah man überdies in der traditionell wichtigen notariellen Tätigkeit, die weiterhin ein fester Bestandteil der ortsansässigen Kanzleien ist. Weitere Kerngebiete sind das Kartell- und Vergaberecht, sowie die Beratung von öffentlich-rechtlichen Arbeitgebern; in letzterem Bereich sind insbesondere Kümmerlein , Wolter Hoppenberg und Schmidt, von der Osten & Huber versiert. Im Rahmen des Bedeutungsverlustes der Montanindustrie, sowie der allgemeinen Entwicklung von einem Industrie- zu einem Dienstleistungsstandort, hat man überdies den Fokus auf die High-Tech-Branche gelegt. Dem begegnen regional verankerte Kanzleien mit einer wachsenden Expertise in Fragestellungen rund um IT.

Im Regionalteil Ruhrgebiet und Westfalen werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit mehr als 20 Partnern und Niederlassungen in Bochum und Essen verfolgt Aulinger Rechtsanwälte einen gesamtwirtschaftlichen Ansatz in der Rechtsberatung. Besondere Schwerpunkte setzt das Team um Achim Tempelmann und Stephan Löwisch im Gesellschaftsrecht, Kartellrecht und Vergaberecht. Das Mandantenportfolio setzt sich aus inhabergeführten Unternehmen, national und international tätigen regionalen Mandanten und infrastrukturnahen Unternehmen zusammen; dazu gehören Stadtwerke und Gesellschaften, die unter der Nutzung der öffentlichen Hand stehen. Die Immobilienrechtspraxis wurde neu strukturiert und von der M&A-Praxis abgegrenzt; ein Highlight in diesem Bereich war die Beratung der Grundstücksverwaltung Stadt Essen unter der Federführung von Sebastian Hauptmann und Of Counsel Martin Grimm bei der Veräußerung eines Immobilienportfolios im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens. Das international tätige Schweizer Unternehmen Duferco begleitete man beim Erwerb eines deutschen Stahlhandels- und Bearbeitungsunternehmens. Die handels- und arbeitsrechtliche Beratung bilden weitere Standbeine der Kanzlei; Markus Haggeney wird für seine handels- und gesellschaftsrechtliche Beratung und die notarielle Expertise empfohlen. Auch in der Gesundheitswirtschaft kann man sich immer mehr positionieren.

Im Fokus der Essener Kanzlei Kümmerlein steht die notarielle Tätigkeit, die Transaktionsbegleitung und der Prozessbereich. Streitige Mandate betreut man oft an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht; Christian Löhr verfügt in letzterem Bereich über besondere Expertise. Weitere Beratungskompetenzen lassen sich im öffentlichen Recht, Arbeitsrecht, Bau- und Immobilienrecht, sowie im Kartellrecht verorten. Der Mandantenstamm besteht vorwiegend aus national tätigen Unternehmen aus der Industrie-, Logistik-, Chemie- und Technologiebranche. Eine weitere Geschäftssäule ist die Beratung im Bereich Gesundheit. In einem der jüngsten herausragenden Mandate beriet Joachim Gores federführend die Rhenus-Gruppe beim Erwerb einer Beteiligung an ARKON Shipping, sowie bei der Gründung eines Joint Ventures. Sebastian Longrée vertrat unter anderem einen international tätigen Bergbau- und Technologiekonzern in Post-M&A-Streitigkeiten bezüglich einer Garantieverletzung. Das Team musste den Abgang von Philip Koch zur Insolvenzverwalterkanzlei hammes. Insolvenzverwalter GbR hinnehmen, doch man begegnete dem Verlust mit mehreren Partnerernennungen zu Jahresanfang 2017: Stephan Molls, der im Kapital- und Personengesellschaftsrecht versiert ist, sowie auch Katja Pesch, Matthias Gantenbrink und Matthias Grote wurden in die Partnerschaft aufgenommen.

Brandi Rechtsanwälte ist mit über 40 Partnern und fünf Standorten in der Region hervorragend vernetzt. Die Beratung in gesellschafts-, steuer- und arbeitsrechtlichen Belangen wird von der notariellen Tätigkeit komplementiert, die eine weitere wichtige Geschäftssäule darstellt. Kernbereiche sind ebenso das Immobilien- und Baurecht, das öffentliche Recht, sowie die Beratung im Kartell-, Marken-, Umwelt- und Planungsrecht. Eine besondere Stärke liegt inzwischen im IT-Bereich; so begleitete man den international tätigen Landmaschinenkonzern Claas bei der Neugestaltung aller Online-Dienste. Neben dem Maschinenbausektor wird das Team unter anderem auch von Unternehmen aus den Elektrotechnik-, Bekleidungs- und Medienbranchen mandatiert. Im Immobilienbereich berät man Banken, Bauträger, Projektentwickler und öffentlich-rechtliche Auftraggeber. Zu den jüngsten Highlights zählt die Beratung des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW Bielefeld im Zusammenhang mit dem Neubau der Universität Bielefeld, sowie der Sanierung des Universitätshauptgebäudes.

Zu den prominenten Tätigkeitsfeldern von Grüter in Duisburg gehört neben dem Notariat insbesondere auch die Beratung im Gesellschaftsrecht und M&A. Ina-Maria Böning hat hier besondere Erfahrung und berät zu Gesellschaftsverträgen, Joint Ventures, der Nachfolgeregelung und bei Beteiligungsakquisitionen. Man konnte sich in diesem Bereich außerdem durch den Zugang von Eugen Löffler von Beiten Burkhardt im Juni 2017 verstärken. Die Arbeitsrechtspraxis um Thorsten Schäckel und die Praxis im gewerblichen Rechtsschutz um Jürgen Schlichting bilden weitere Beratungsfacetten. Andreas Grüter wird für seine prozessrechtliche Expertise empfohlen; Andreas Felsch berät Mandanten in kartellrechtlichen Fragestellungen. Er unterstützte jüngst unter anderem einen bedeutenden europäischen Energieversorger und einen japanischen Mischkonzern bei der Fusionskontrolle und der Joint Venture-Gründung. Das Mandantenportfolio erstreckt sich von mittelständischen Unternehmen und Family-Offices bis börsennotierte Unternehmen und multinationale Konzernen.

Schmidt, von der Osten & Huber ist in Essen ansässig und sowohl in der außergerichtlichen als auch in der prozessbezogenen Wirtschaftsberatung tätig. Schwerpunkte setzt man dabei im Gesellschafts- und Steuerrecht, in der Transaktionsbegleitung, sowie im kollektiven und individuellen Arbeitsrecht. Weitere Tätigkeitsfelder sind die notarielle Betreuung sowie die umfassende Beratung im Medizin- und Gesundheitsrecht; hier wird man insbesondere von Ärzten, Krankenhäusern, Kliniken, Großhändlern und Krankenkassen mandatiert. Jochen Schmidt ist im Gesellschafts-, Handels- und Vertragsrecht versiert und berät zudem zu kartell- und stiftungsrechtlichen Fragestellungen. Carl Otto Stucke kann mit Erfahrung im Prozessbereich aufwarten und deckt das Stiftungsrecht und die Unternehmensnachfolge ab. Das Team musste jedoch den Weggang von Daniel Fischer hinnehmen, der vorwiegend im öffentlichen Recht tätig war und im April 2017 zu Beiten Burkhardt wechselte.

Spieker & Jaeger ist in Dortmund sesshaft und insbesondere in den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A, Arbeitsrecht und im gewerblichen Rechtsschutz aktiv und verfügt darüber hinaus über ein Notariat. Nach dem Zugang von Christian Müller von Hengeler Mueller im April 2016 verfügt man zudem nun auch über eine Kartellrechtspraxis. Weitere Beratungskompetenzen lassen sich im Bau-, Immobilien- und Steuerrecht verorten. In einem der jüngsten Highlights beriet man den Milchproduktehersteller Rotkäppchen Peter Jülich in arbeits- und prozessrechtlichen Belangen. Jochen Berninghaus wird für seine umfassende steuerrechtliche Expertise empfohlen; Achim Herbertz ist im gewerblichen Rechtsschutz, vor allem im Markenrecht, versiert. Der IP-Bereich wurde im April 2017 zudem durch den Zugang von Hassan Al-Baghdadi von Schneiders & Behrendt – Attorneys at Law | Patent Attorneys weiter ausgebaut; er ist im nationalen und internationalen Design- und Markenrecht tätig. Carsten Jaeger berät Unternehmen bei der Gründung, Übertragung, Umwandlung und bei Gesellschafterstreitigkeiten.

Streitbörger Speckmann verfügt über Niederlassungen in Bielefeld, Hamm und Münster und hat sich auf eine umfassende Wirtschaftsberatung ausgerichtet. Die Beratungskapazitäten umfassen die Prozessführung, das Gesellschaftsrecht, einschließlich Unternehmensnachfolgethemen, sowie das Immobilien- und Baurecht und das IT-Recht. Darüber hinaus bildet die notarielle Tätigkeit eine weitere verlässliche Geschäftssäule. Das Team berät Dienstleistungsunternehmen, Kommunen, Versicherungen, mittelständische und große Unternehmen auch bei Fragestellungen im Insolvenz- und Restrukturierungsrecht. Zu den Highlights am Bielefelder Standort zählt die prozessrechtliche Vertretung eines ehemaligen Rechtsreferendars, der in Bezug auf die Absenkung von Beihilfezahlungen für nordrhein-westfälische Rechtsreferendare Klage erhoben hatte. In einem weiteren Mandat berät man eine Bürgerinitiative, bestehend aus Ärzten, Apothekern und Anliegern, im Zusammenhang mit einer Aufsichtsbeschwerde gegen einen geplanten Hochbahnsteig. Martin Schlüter leitet die Arbeitsrechtspraxis und kann mit Beratungskapazitäten in krisennahen Szenarien aufwarten; Martin Lange berät zu Fragestellungen im Bank- und Kapitalmarktrecht.

Im Mittelpunkt der Tätigkeit bei Wolter Hoppenberg steht die umfassende Beratung zu vergaberechtlichen Belangen und im öffentlichen Recht; hier berät man Unternehmen in Umwelt- und Planungsthemen. Die Kanzlei ist in Münster und Hamm ansässig und kann überdies mit einem vierköpfigen Notariat aufwarten. In einem Highlight begleitete man die Stadt Duisburg bei der Planung eines Outlet-Centers auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs. Darüber hinaus vertritt man die Deutsche Telekom in verwaltungsgerichtlichen Verfahren bezüglich der Errichtung und dem Betrieb der Funkinfrastruktur. Neben der Telekommunikationsbranche ist man zunehmend im Bereich Erneuerbare Energien tätig, und wird von öffentlich-rechtlichen Auftraggebern, Kommunen und Investoren mandatiert. Bastian Hensel kann neben seiner notariellen Tätigkeit mit Beratungskapazitäten im Wettbewerbs-, Gesellschafts- und Vertragsrecht punkten; Till Elgeti ist im Verwaltungsrecht und in umweltrechtlichen Themen tätig.


Schleswig-Holstein

Der Wirtschaftsstandort ist nach dem Saarland das zweitkleinste Flächenland Deutschlands und liegt zwischen der Nord- und Ostsee. Neben Kiel, der größten Stadt des Landes, bilden Lübeck, Flensburg und Neumünster weitere Ballungsgebiete. Während traditionell die Landwirtschaft immer noch im Fokus steht, entwickeln sich das produzierende Gewerbe und die Industrie zu weiteren wichtigen Geschäftssäulen. Im Süden des Landes ist durch die Nähe zum Hamburger Raum der Maschinenbau- und Dienstleistungssektor stark ausgeprägt, während im Osten der maritime Sektor und die Schiffbauindustrie prosperieren. Neben bedeutenden Werften, wie der Howaldtswerke-Deutsche Werft und ThyssenKrupp Marine Systems in Kiel, sind hier auch Unternehmen aus den Bereichen Handel, Verkehr und Forschung ansässig. Der Lübecker Hafen gilt als wichtiger Knotenpunkt des Seehandels, nicht zuletzt wegen der guten Vernetzung mit Häfen in Skandinavien, Finnland, Russland und dem Baltikum. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind der Tourismus und der Bereich Windenergie; so sind zahlreiche On- und Offshore-Windenergieanlagen an der Ost- und Westküste angesiedelt, die überdies den Großteil des schleswig-holsteinischen Strombedarfs decken. Folglich ist das Energierecht auch von Bedeutung für lokal ansässige Kanzleien, wie Cornelius + Krage Rechtsanwälte Notar und CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte . Die Medizintechnik, Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft, sowie die Informations- und Kommunikationstechnologie sind weitere Kernbereiche des Wirtschaftsstandorts; so gehören das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, die Deutsche Telekom und die Deutsche Post zu den größten Arbeitgebern des Landes. Zunehmend an Bedeutung gewinnt überdies das Rechtsgebiet der IT- und Softwarebranche, insbesondere an der Schnittstelle zum Datenschutzrecht.

Im Regionalteil Schleswig-Holstein werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit Niederlassungen in Lübeck, Flensburg, Kiel und Kaltenkirchen ist Brock Müller Ziegenbein hervorragend regional vernetzt und überdies auch in der nationalen und grenzübergreifenden Rechtsberatung tätig. Man verfolgt einen gesamtwirtschaftlichen Ansatz mit Schwerpunkten im Gesellschaftsrecht und M&A sowie im Marken-, Design- und Wettbewerbsrecht. Mit einer weiteren Kernkompetenz in der Prozessführung ist man folglich insbesondere in Gesellschafterstreitigkeiten, Schadensersatzprozessen und wettbewerbsrechtlichen Streitfällen versiert. Während man im Flensburger Büro ein starkes Mandatsaufkommen aus Dänemark beobachten kann, hat man in Kiel den Fokus auf die nationale und internationale Transaktionsberatung sowie auf das Medizinrecht gelegt. Zu den Highlights am Kieler Standort gehört beispielsweise die Beratung eines Tochterunternehmens der ProSiebenSat.1 beim Erwerb einer Beteiligung an The ADEX, bei der Hauke Thilow und der in die Partnerschaft aufgenommene Martin Witt federführend agierten. Sie beraten überdies Inhaber von führenden Tierkliniken, wie AniCura und Evidensia, bei der Veräußerung ihrer Geschäftsbetriebe an schwedische Investoren. Weitere Beratungskompetenzen lassen sich im Kartell- und Steuerrecht, sowie im privaten Baurecht verorten. In letzterem Bereich wurde Christian Kuhlmann zum Partner ernannt.

Die Kieler Sozietät Cornelius + Krage Rechtsanwälte Notar setzt die Schwerpunkte der Rechtsberatung auf das Gesellschaftsrecht, die Transaktionsbegleitung, Sanierung und Restrukturierung und verfügt darüber hinaus über ein fünfköpfiges Notariat. Zusätzliche Stärken lassen sich im Arbeitsrecht und Handelsrecht sowie im Prozessbereich und der Insolvenzverwaltung verorten. Besonders viel Aktivität sah man zuletzt im M&A-Bereich. So beriet man unter anderem die KWS Kieler Wach- und Sicherheitsgesellschaft im Rahmen des Insolvenzplanverfahrens beim Erwerb von sieben operativen Gesellschaften der Deutschen Notrufzentralen und einer Sicherheitsdienst-Gruppe. Ein weiterer bedeutender Tätigkeitsbereich der Sozietät liegt in der erneuerbaren Energiebranche mit einem besonderen Fokus auf Windenergie; Modest von Bockum begleitete beispielsweise die Gesellschafter des Windpark-Projektentwicklers unlimited energy bei der Veräußerung einer Beteiligung an die Stadtwerke München. Auch im Immobilienwirtschaftssektor ist man aktiv; Namenspartner Carsten Krage und Claus Cornelius sind hier versiert. Klaas Ziervogel berät im Zusammenhang mit M&A, steuerrechtlichen Fragestellungen und Gesellschaftsstreitigkeiten. Der Mandantenstamm umfasst neben dem norddeutschen Mittelstand und öffentlich-rechtlichen Auftraggebern auch Unternehmen aus dem skandinavischen und dänischen Raum.

CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte ist neben Kiel auch in Hamburg und Schönberg ansässig und vorwiegend in der regionalen und nationalen Rechtsberatung tätig. Neben der ausgeprägten notariellen Tätigkeit legt man den Schwerpunkt auf die Beratung von gesellschafts-, arbeits-, medizin- und familienrechtlichen Belangen. Darüber hinaus bildet die Transaktionsbegleitung eine weitere Kernkompetenz. Ein öffentlichkeitswirksames Highlight ist die Beratung der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), deren Sammelklagen gegen Griechenland von Dirk Unrau vertreten werden. Zu seinen Beratungskapazitäten gehören außerdem das Aktien- und Steuerrecht. Steffen Kraus berät zu Fragestellungen im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie zu M&A; Axel Riefling wird für die arbeitsrechtliche Beratung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern empfohlen. Zum Mandantenstamm gehören mittelständische Unternehmen und Unternehmer, sowie Vorstände von größeren Gesellschaften und Träger wohltätiger Organisationen. Aufgrund der medizinrechtlichen Expertise ist das Mandatsaufkommen im Gesundheitssektor besonders stark.

Die regional verankerte Wirtschaftsrechtskanzlei Lauprecht Rechtsanwälte Notare ist in Kiel und Itzehoe beheimatet und verfügt über ein neunköpfiges Notariat. Das Herzstück der Rechtsberatung bildet das Agrarrecht, einschließlich der Beratung zu Fragestellungen rund um Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Einzel- und Großhandel. Weitere Kernbereiche bilden das Handels- und Gesellschaftsrecht, M&A, Restrukturierung sowie das individuelle und kollektive Arbeitsrecht. Darüber hinaus ist man in der Nachfolgeplanung und -gestaltung und im Prozessbereich versiert; so vertritt man die Förde Sparkasse und die Bordesholmer Sparkasse in zahlreichen bankenhaftungsrechtlichen Verfahren. Das Mandantenportfolio umfasst auch Unternehmen aus den Sektoren Industrie, Maschinenbau und Einzelhandel, und aufgrund der Schifffahrtsrechtsexpertise wird man ebenso von Werften mandatiert. Vossloh Locomotives berät man in handelsrechtlichen und notariellen Belangen. Frank Martens begleitet Mandanten in gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten und ist überdies im gewerblichen Rechtsschutz erfahren. Man vertiefte außerdem die Steuerrechtspraxis mit der Partnerernennung von Johannes Ruppert.

Die Flensburger Sozietät Hoeck Schlüter Vaagt legt den Fokus auf die bau- und immobilienrechtliche Beratung, sowie die nationale und grenzübergreifende Transaktionsbegleitung. Weitere Schwerpunkte bilden die notarielle Tätigkeit und die prozessrechtsbezogene Beratung; hier positioniert man sich im präventiven Bereich und berät Mandanten zur Vermeidung von Haftungsrisiken. Jan Strunk wird für seine Erfahrung im Arbeits- und Berufsrecht empfohlen und ist überdies im Informations- und Kommunikationsrecht versiert. Claus Schömers kann mit Nischenexpertise im Arzt- und Arzthaftungsrecht aufwarten und berät zudem zu verkehrs- und versicherungsrechtlichen Fragestellungen. Der Mandantenstamm setzt sich vorwiegend aus mittelständischen Unternehmen, öffentlich-rechtlichen Auftraggebern und Privatpersonen zusammen. Auf der internationalen Ebene ist man auf skandinavische und dänische Mandanten ausgerichtet.

Dres. Ruge Purrucker Makowski RPM in Kiel hat sich auf die Beratung norddeutscher Mandanten ausgerichtet und wird vorwiegend von regional verankerten mittelständischen Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen mandatiert. Die Kanzlei verfügt über ein mittlerweile siebenköpfiges Notariat, das im Berichtszeitraum um gleich drei Notare gewachsen ist. Zu den prominenten Tätigkeitsfeldern gehören das Baurecht, Gesellschaftsrecht, Erbrecht und das öffentliche Recht. Darüber hinaus berät man bei Fragestellungen rund um die Nachfolgeregelung. Im Prozessbereich ist Namenspartner Wolfgang Makowski tätig, der Mandanten in gerichtlichen sowie außergerichtlichen Streitigkeiten vertritt. Stefan Purrucker ist im privaten und öffentlichen Baurecht, sowie im Architekten-, Ingenieur- und Vergaberecht versiert. Neben der notariellen Tätigkeit widmet sich Volker Arndt der steuer-, handels- und gesellschaftsrechtlichen Rechtsberatung.

Ehler, Ermer & Partner ist mit nunmehr sechs Niederlassungen unter anderem in Kiel, Lübeck, Neumünster und Flensburg ansässig und kann dadurch mit einer guten regionalen Vernetzung aufwarten. Man ist umfassend in der Wirtschaftsberatung tätig, wobei sich Stärken im Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und Insolvenzrecht verorten lassen. In letzterem Bereich ist insbesondere Nicolas Grimm erfahren; so wurde er jüngst zum Insolvenzverwalter der North Energy Wallsbüll Open Air bestellt. Die krisennahe Beratung wird komplementiert durch die Expertise in vorinsolvenzlichen Sanierungen und Restrukturierungen. Kay Hässler berät im Individualarbeitsrecht, Tarifvertragsrecht und Betriebsverfassungsrecht und begleitet Schuldner und Gläubiger bei Sanierungen; Markus Stöterau ist im Bank- und Kapitalmarktrecht erfahren. Die nationale und grenzübergreifende Transaktionsbegleitung und die Beratung bei Fragestellungen in den Bereichen Energie und IT bilden weitere Tätigkeitsfelder der Sozietät.


Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland 2018

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an