Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Regionale Kanzleien: Wirtschaftsrecht > Metropolregion Berlin/Brandenburg

Redaktionelle Abschnitte

Obwohl die Metropolregion Berlin/Brandenburg kein klassischer Industriestandort wie der Süden Deutschlands ist, kann man auf eine dynamische wirtschaftliche Entwicklung blicken, die nicht zuletzt der sehr aktiven Gründerszene zu verdanken ist. Es ist weiterhin ein Zustrom von jungen Unternehmern zu verzeichnen, der zu einem anhaltend hohen Mandatsaufkommen in den Bereichen Venture Capital und Private Equity führt und auch die Start-up-Unternehmen der ersten Stunde werden erwachsen und bedürfen zunehmender gesellschaftsrechtlicher Beratung, wobei besonders im M&A Bereich eine hohe Aktivität festzustellen ist. Zudem sehen auch ausländische Investoren zunehmend Potential im Berliner Markt.

Eng verknüpft mit der prosperierenden Start-up-Szene ist die branchenbezogene Beratung. Immer mehr Sozietäten bilden einen klaren Branchenfokus heraus, um den spezifischen Mandantenbedürfnissen gerecht werden zu können. Kanzleien wie Jakoby Rechtsanwälte weisen besondere Expertise im Bereich Informationstechnologie auf und Waldenberger Rechtsanwälte genießt einen guten Ruf im Medienrecht sowie bei Fragen des Gewerblichen Rechtsschutzes. Traditionell bilden jedoch auch regulierte Industrien ein starkes Standbein für Berliner Kanzleien. So berät Raue LLP Unternehmen der Gesundheits- und Energiebranche während sich Mäger von Bernuth auf die Pharmaindustrie spezialisiert. Außerdem sorgt der Immobilienmarkt für anhaltenden Beratungsbedarf, weshalb die meisten Sozietäten eine eigene Immobilienrechtspraxis aufweisen. Als versiert in diesem Bereich gelten unter anderem Mock Rechtsanwälte , von Trott zu Solz Lammek Rechtsanwälte und Wegnerpartner .

Im Regionalteil Berlin/Brandenburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Kernkompetenz der renommierten Sozietät Lindenpartners liegt in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Banken- und Kapitalmarktrecht sowie Immobilienrecht. Überdies verfügt man über Erfahrung in der Prozessführung und wird auch regelmäßig in Schiedsverfahren tätig; so vertritt man diverse Geschädigte, wie beispielsweise das Land Baden-Württemberg, aufgrund verspäteter Information des Kapitalmarkts über Abgasmanipulationen. Jüngst assistierte man einem internationalen Proptech-Start-up bei der Unternehmensgründung in Deutschland und beriet umfassend zum Joint Venture eines deutschen Asset-Managers mit einem FinTech-Unternehmen. Auch zählt man einige namhafte Finanzinstitute zum Mandantenstamm; für die NORD/LB wehrte man Anleger- und Verbraucherklagen ab, während man für die Sparkassen Hildesheim und Leipzig zu bank- und wertpapieraufsichtsrechtlichen Fragen beriet. Den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützte man bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung. Personell wuchs man stark: Ende 2016 gewann man Nils Ipsen von Dolde Mayen & Partner für das öffentliche Wirtschaftsrecht und im jahr 2017 begrüßte man Eric Romba, den ehemaligen Geschäftsführer des bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen, sowie Tobias de Raet, der zuvor bei Hengeler Mueller tätig war. Zudem wurde Guido Waßmuth in die Partnerriege aufgenommen.

Trotz der deutschlandweiten und zunehmend internationalen Ausrichtung ist Raue LLP dennoch eine feste Größe im Berliner Markt und betreut eine hochkarätige Mandantschaft zu allen wirtschaftsrechtlichen Belangen. So betreut Stephan Bernhard Koch beispielsweise die Berliner Gaswerke umfangreich: Er beriet die Mandantin unter anderem bei der Bündelung ihrer Energiedienstleistungskompetenz in einem neuen Tochterunternehmen, vertrat sie bezüglich eines Gas-Konzessionsverfahrens und assistierte bei mehreren Transaktionen. Die Berliner Verkehrsbetriebe betreut man nicht nur dauerhaft gesellschaftsrechtlich; man übernahm auch die Beratung bei einem Tarifvertrag. Der Branchenfokus der Sozietät liegt auf den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Venture Capital, Energie und Medien. Im letztgenannten Bereich ist die Arbeit für Axel Springer exemplarisch; Robert Heine vertrat den Medienkonzern in wettbewerbs- und urheberrechtlichen Klagen gegen Focus Online, während Jan Hegemann zusammen mit Ulrich Amelung die Prozessvertretung in äußerungsrechtlichen Verfahren gegen diverse Personen des öffentlichen Lebens übernahm. Weitere Highlights in diesem Bereich sind die Vertretung des Bundeskanzleramts gegen Auskunftsansprüche eines Journalisten und die Vertretung der VG Media in einem Grundsatzverfahren gegen Suchmaschinenbetreiber im Zusammenhang mit dem Leistungsschutzrecht der Presseverleger. Die Immobilienrechtsexpertin Cornelia Gorn und der Prozessrechtler Valentin Todorow wurden in den Partnerkreis aufgenommen.

Die Transaktionsboutique BMH Bräutigam & Partner spezialisiert sich auf die Bereiche Gesellschaftsrecht und M&A, Private Equity und Venture Capital sowie Immobilientransaktionen und Prozessführung. So konnte man im letzten Jahr die Zusammenarbeit mit der Stammmandantin capiton weiter ausbauen und beriet das Unternehmen bei mehreren Transaktionen wie beispielsweise der Akquisition der Raith Gruppe im capiton V-Fonds. Im Venture Capital Bereich begleitete man zudem den strategischen Investor Concardis bei diversen Ankäufen. Die Immobilienrechtsgruppe um Boris Reschucha wird durch ein Notariat ergänzt und wird regelmäßig von der SIGNA-Gruppe mandatiert und im Wettbewerbsrecht berät man Unternehmen wie DB Vertrieb, E.ON und Vattenfall. Zudem genießt man einen guten Ruf in der Prozessführung; hier gilt Benedikt Bräutigam als renommiert. Neben den langjährigen Mandantenbeziehungen, die die Sozietät auszeichnen, konnten auch einige neue Mandanten, vor allem aus dem Start-up-Bereich, gewonnen werden; so zählen nun auch Dubsmash, Freeletics und Olala zum Portfolio. Anna Auerbach wechselte in die Privatwirtschaft.

Die Stärken von Lambsdorff Rechtsanwälte liegen in der Beratung von nationalen und internationalen Unternehmen sowie Investoren im Zivil- und Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht und Öffentlichen Recht, wobei man auch in der Streitbeilegung versiert ist. Ein besonders hohes Mandatsaufkommen konnte zuletzt in den Bereichen Private Equity und Venture Capital verzeichnet werden: Zu den Highlights gehörte hier die Begleitung des Finanzdienstleisters Hypoport bei diversen Transaktionen, wie beispielsweise beim Erwerb aller Aktien an der NKK durch Konstantin Graf Lambsdorff. Zudem unterstütze man die Start-ups Simscale und Blinks Labs bei Finanzierungsrunden und übernahm das gerichtliche Forderungsmanagement für die BayWa. Fuyomo wurde im Rahmen verschiedener Investments beraten und Lesson Nine betreut man umfassend gesellschaftsrechtlich. Hervorzuheben ist ebenfalls die transaktionsbegleitende Beratung des Immobilieninvestors Signature Capital bei Immobilienprojektentwicklungen; hier profitiert man vor allem von der Schnittstellenberatung zum Immobilienrecht, das von Stephan Albrecht und Counsel Elmar Bickert betreut wird.

Mock Rechtsanwälte ist für die Expertise in den Bereichen Immobilien-, Gesellschafts-, Erb- und Familienrecht bekannt und stützt seine Praxis auf das zehn Berufsträger umfassende Notariat. Das Gesellschaftsrechts-Team um Walter Rust spezialisiert sich auf das GmbH- und Aktienrecht: Man begleitet die Gründung und Finanzierung von Technologieunternehmen, übernimmt die Umstrukturierung von Unternehmenseinheiten und berät bei Unternehmensverkäufen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei der Betreuung von Hauptversammlungen. Unter der Federführung von Immobilienrechtsexpertin Elke Holthausen-Dux übernimmt man zumeist für börsennotierte Immobiliengesellschaften den Erwerb von privat oder gewerblich genutzten Einheiten und Projektentwicklungen; an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht gilt Karl-Thomas Stoppals versiert. Weitere Tätigkeitsbereiche sind das Bau- und Architektenrecht, das von Michael Oprach betreut wird, und das öffentliche Recht, zu dem Raimund Körner als Ansprechpartner gilt.

Full-Service Kanzlei von Boetticher Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB zeichnet sich durch ‘herausragende Expertise’ aus und berät am Berliner Standort einen überwiegend international geprägten Mandantenstamm in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Gewerblicher Rechtsschutz sowie Bank-, Finanz- und Kapitalmarktrecht; überdies weist man einen Branchenfokus im Gesundheitswesen und in der IT auf. Unter der Federführung von Ulrich Block beriet man eine Investorengruppe bei Post-M&A-Streitigkeiten in Folge des Erwerbs einer Grundstücksgesellschaft im Wege eines Share Deals und für die MCS Conpharm übernahm man die aktienrechtliche Beratung, während man Medithek umfassend im Gesellschaftsrecht beriet. Anselm Brandi-Dohrn übernimmt zusammen mit Matthias Bergt, der zum Partner ernannt wurde, die IP- und IT-rechtliche Beratung der Scandlines-Gruppe; jüngst vertrat man die Mandantin auch in einer Auseinandersetzung mit SAP und Capgemini und begleitete die Vertragsverhandlungen bezüglich einer Ticketing-Software. Bei Fragen des Gewerblichen Rechtsschutz gilt Holger Alt als Ansprechpartner; er betreut beispielsweise das internationale Markenportfolio der Promat-Gruppe.

Neben den Kernbereichen Öffentliches Recht und Bau- und Immobilienrecht berät man bei von Trott zu Solz Lammek Rechtsanwälte auch zu gesellschaftsrechtlichen Themen und Transaktionen; abgerundet wird das Beratungsspektrum durch ein Notariat. Man betreut sowohl nationale als auch internationale Unternehmen und Investoren, sowie die öffentliche Hand. Clemens Lammek spezialisiert sich auf Immobilienprojektentwicklung, Immobilientransaktionen und das öffentliche Baurecht, während Andreas Möller insbesondere im Denkmalschutzrecht sowie im städtebaulichen Entwicklungs- und Sanierungsrecht versiert ist. Imke Gielen gilt als Ansprechpartnerin für offene Vermögensfragen, Erbrechtsfragen und Verwaltungsrechtsfragen; außerdem weist sie Expertise im nationalen und internationalen Kunstrestitutionsrecht auf. Zu den jüngsten arbeitsrechtlichen Highlights zählt die Beratung im Zuge der Fusion von EDEKA mit Kaiser’s/Tengelmann als das Team unter der Federführung von Klaus Sturm EDEKA in den Tarifverhandlungen mit Verdi bezüglich der Beschäftigungsgarantie für Kaiser’s/Tengelmann Mitarbeiter in den Regionen Bayern, Berlin und Rheinland-Pfalz vertrat.

Wegnerpartner ist bekannt für die Expertise im Immobilienwirtschaftsrecht und berät zudem in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A sowie Kartellrecht. Unter der Federführung von Mario Wegner und Adrian Müller-Helle vertrat man den Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld in einer Schadensersatzklage gegen Signal Iduna bezüglich des Rufmordvorwurfs. Zu den kartellrechtlichen Highlights zählt die Vertretung des Bundeslandes Sachsen-Anhalt in einem Schadensersatzprozess gegen die Deutsche Bahn; die Leitung übernahm hier der anerkannte Eckhard Bremer. Auf personeller Ebene gab es einige Veränderungen; nach den Weggängen von Michael Kummermehr, Timm Theilmann und Thilo Ullrich, die die Sozietät HYAZINTH LLP gründeten, verstärkte man sich zunächst mit Fabian Scheffczyk, ehemals Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht. Jüngst konnte man die Gesellschaftsrechtler Ines Krolop und Olaf Weiß, beide zuvor bei WilmerHale, im Team begrüßen.

Jakoby Rechtsanwälte demonstriert besondere Expertise in den Bereichen Vergaberecht, Bau- und Immobilienrecht sowie Informationstechnologie. Zu den vergaberechtlichen Highlights zählt so die Beratung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bei der Musterausschreibung für die Beschaffung von Schulmittagessen an Berliner Grundschulen. Im Bereich Informationstechnologie gehört zudem das IT-Dienstleistungszentrum Berlin zu den wichtigsten Mandanten, die man unter anderem bezüglich der Gestaltung eines Softwarevertrags beriet und für die man ein datenschutzrechtliches Gutachten im Zusammenhang mit Cloud-Dienstleistungen erstellte. Im Bau- und Immobilienrecht wird man oft in bau- und transaktionsbegleitenden Sachverhalten zu Rate gezogen, wobei Mandanten hier ebenso das angeschlossene Notariat schätzen. So steht Markus Jakoby beispielsweise Dauermandant NorthWest Value Partners bei immobilien- und gewerbemietrechtlichen Fragen beratend zur Seite während Lotte Herwig die Möckernkiez Genossenschaft umfassend betreut.

Die multidisziplinäre Einheit Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft berät überwiegend den deutschen Mittelstand, Familienunternehmen und private Investoren und wird besonders aufgrund der Schnittstellenkompetenz zwischen M&A und Bau- und Immobilienrecht geschätzt. Das Team um Karlheinz Knauthe beriet ein Familienunternehmen beim Verkauf von Klinikgrundstücken und unterstützte ein Berliner Immobilienunternehmen bei der Veräußerung eines Immobilienportfolios. Zu den weiteren Highlights gehört die Beratung der BAGR Berliner Aluminiumwerk beim Erwerb eines Aluminium-Schmelzwerks und die Unterstützung der STONE BREWING bei der Realisierung einer Brauerei in Berlin. Auch im gewerblichen Rechtsschutz ist man visibel; hier wehrte man für 1000hands wettbewerbsrechtliche Ansprüche ab und dem Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnologie assistierte man bei der Internationalisierung des Markenportfolios. Unter der Federführung von Harald Westphal wird man auch im Zuge streitiger Angelegenheiten mandatiert.

Loh Rechtsanwälte spezialisiert sich auf die Beratung und Vertretung von Unternehmen und öffentlich-rechtlichen Körperschaften in den Bereichen Arbeitsrecht, Öffentliches Baurecht und Gewerblicher Rechtsschutz. Außerdem gilt man im Tschechischen Recht als versiert; David Kouba wird hier oftmals bei grenzüberschreitenden Transaktionen mandatiert. Anja Böckmann ist in allen Bereichen des Arbeitsrechts tätig und berät überwiegend Arbeitgeber; zu ihrem Mandantenstamm zählt ein großer deutscher Versicherungskonzern, nationale und internationale Mittelständler sowie Landes- und Bundesministerien. Unter der Leitung von Cornelius Renner vertritt man zudem öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten in einem Verfahren im Zusammenhang mit dem Presse- und Äußerungsrecht. Die Schwerpunkte der Praxisgruppe Öffentliches Recht liegen insbesondere im Erschließungsbeitragsrecht, Abgaberecht, Baurecht, Vergaberecht, Kommunalrecht, Verfassungsrecht sowie Planungs- und Raumordnungsrecht. Reni Maltschew gilt als Expertin bei Normenkontrollverfahren; sie beriet Planungsgemeinschaften diverser Bundesländer in Normenkontrollverfahren gegen Regionalpläne zur Steuerung der Windenergienutzung.

Mäger von Bernuth ist auf die umfassende wirtschaftsrechtliche Beratung mittelständischer Unternehmen aus dem In- und Ausland ausgerichtet, wobei sich die Einheit insbesondere auf die Branchen Pharma, Medien, Technologie und Markenartikel fokussiert. Stefan Mäger berät zu Themen des Urheber- und Verlagsrecht, Stiftungsrecht und Nachfolgeregelungen sowie Kartellrecht; außerdem gilt er im Gesellschaftsrecht und in der Transaktionsberatung als versiert. Wolf von Bernuth wird in den Bereichen Bankenrecht, Handelsrecht sowie Vertragsrecht mandatiert. Zudem verfügt man über langjährige Erfahrung in der gesellschaftsrechtlichen Prozessführung. Man zählt unter anderem den Verband Bildungsmedien, den Social Publish Verlag, das Bibliographische Institut und Emoji Company zu seinen Mandanten.

Waldenberger Rechtsanwälte zeichnet sich durch ‘strategisches Denken verbunden mit unternehmerischer Herangehensweise’ aus und berät vorrangig mittelständische Unternehmer und Unternehmen aus dem Inland zu den Rechtsbereichen Gesellschafts- und Handelsrecht, Geistiges Eigentum, Wettbewerbsrecht sowie Medien- und Äußerungsrecht. Zu den gesellschaftsrechtlichen Leuchtturmmandaten zählt die Vertretung einer Holdinggesellschaft in einem Schiedsverfahren in Folge eines gescheiterten Unternehmenskaufs und für ein Unternehmen aus der Medizinbranche übernahm man den Verkauf der gesamten Unternehmensgruppe, einschließlich des Bieterverfahrens und der Käufer-Due Diligence. Unter der Federführung von Arthur Waldenberger, der als ‘erfahrener Wirtschaftsanwalt mit Rundumblick’ gilt, vertritt man einen deutschen Energieversorger in einem Verfahren bezüglich der Verwendung urheberrechtlich geschützter Markenlogos. Auch im Kartellrecht ist man aktiv; hier vertrat man ein Personenbeförderungsunternehmen in einem Verfahren bezüglich eines Fusionsverfahrens von zwei Wettbewerbern. Empfohlen wird auch Jörg Kaufmann, der als ‘Gesellschaftsrechtler mit großer Präzision’ hervorgehoben wird.

Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen weltweit

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an