Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Streitbeilegung

Redaktionelle Abschnitte

Marktüberblick

Illegale Preisabsprachen, missglückte Transaktionen und dubiose Cum/Ex-Deals generieren zahlreiche Mandatierungen, zu denen Kanzleien mit einem guten Konfliktlösungsteam gerufen werden, und besonders dann gefragt sind, wenn praxisübergreifende und grenzüberschreitende Kapazitäten existieren.

Ein besonders profitables Geschäft bietet zurzeit der kartellrechtliche Schadensersatzbereich: Ausgelöst vom sogenannten Lkw-Kartell, in dessen Rahmen Lkw-Hersteller wegen unerlaubter Preisabsprachen zu Strafen im Milliardenbereich verurteilt wurden, läuft die Klagewelle mit zahlreichen Folgeprozessen weiter. Daneben führt auch die Umsetzung der EU-Kartellschadensersatzrichtlinie ins deutsche Recht zu erhöhtem Beratungsbedarf, wovon Kanzleien mit starken Kartellrechtspraxen besonders profitieren. Unter den Mandatierungen befinden sich nicht zuletzt vielzählige Organhaftungsstreitigkeiten, einem weiteren Boom-Thema, denen neben kartellrechtlichen Sachverhalten insbesondere auch steuer- sowie bank- und kapitalmarktrechtliche Vorwürfe zugrunde liegen. Ein prominentes Beispiel dafür ist der Cum/Ex-Komplex, in dessen Ermittlungsprozess immer mehr Banken miteinbezogen werden und in dessen Rahmen über Haftungsfragen für (Ex-)Manager und Berater gestritten wird. Kanzleien mit Erfahrung in Kapitalanlegermusterverfahren und der Abwehr von Vorwürfen angeblicher Falschberatung kommen hier besonders oft zum Zug.

Nicht weniger öffentlichkeitswirksam ist der VW-Abgasskandal, der sich inzwischen durch die ganze Automobilbranche zieht. Zuletzt geriet Daimler aufgrund des Vorwurfs, von 2008 bis 2016 in Europa und den USA Fahrzeuge mit einem unzulässig hohen Schadstoffausstoß verkauft zu haben, ins Fadenkreuz der Ermittler. Neben Organhaftungsfragen geht es hier hinsichtlich des immensen Ausmaßes an Produktrückrufen und Klagen von Kapitalanlegern vor allem um das Thema Produkthaftung, das auch im Rahmen des Themenbereichs Autonomes Fahren an der datenschutzrechtlichen Schnittstelle für einige hochkarätige Mandate sorgt.

In der Schiedsgerichtsbarkeit zählen post-M&A-Streitigkeiten nach grenzüberschreitenden Transaktionen und Investitionsschiedsverfahren zu den prominenten Tätigkeitsfeldern.


Arbitration (einschließlich internationaler Arbitration)

Tabellenverzeichnis

  1. Arbitration (einschließlich internationaler Arbitration)
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Umfasst die Vertretung in Arbitration, oder Schiedsgerichtsverfahren, außerhalb staatlicher Gerichte. Inhaltlich handelt es sich fast ausschließlich um Vertragsauseinandersetzungen, häufig insbesondere in Bezug auf internationale Verträge.

Das ‘hervorragende’ Arbitrationteam von Baker McKenzie ist insbesondere für die Expertise in den Bereichen Bau- und Anlagenbau und Infrastruktur sowie für die Vertretung in Post-M&A-Streitigkeiten bekannt, wobei Verfahren im asiatischen Raum einen immer signifikanteren Anteil des Geschäftsbereichs ausmachen. So beriet Günter Pickrahn ein asiatisches Industriekonglomerat bei mehreren Post-M&A-Schiedsverfahren. Zudem stellt die Expertise in Infrastruktursachverhalten, insbesondere im Energiesektor, eine weitere Stärke des Teams dar, die unter anderem durch die Vertretung von Steag und EVN in einem ICC-Schiedsverfahren gegen ein Generalunternehmerkonsortium um die japanische Firma Hitachi demonstriert wurde: Gegenstand des Streits, der auf der Klägerseite von Pickrahn, Jörg Risse und dem ‘sehr erfahrenen und pragmatischen’ Ragnar Harbst geführt wurde, waren die Bauverzögerungen des Steinkohlekraftwerks in Duisburg-Walsum und die daraus entstandenen Mehrkosten. Heiko Haller wird empfohlen.

CMS setzt besonders starke Akzente bei der Begleitung von Investitionsschiedsverfahren, in denen Klaus Sachs oftmals das Amt des Vorstands oder das des Schiedsrichters bekleidet. Daneben liegt das Augenmerk auf Streitigkeiten in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Joint Ventures und M&A, welche häufig die Branchen Industrieanlagenbau und Energiewirtschaft betreffen. Ebenso hervorzuheben ist Dorothee Ruckteschler, die ihre Mandanten vor nationalen und internationalen Schiedsgerichten vertritt und über besondere Erfahrung in der Begleitung von Streitigkeiten zu Unternehmenskaufverträgen und zwischen Gesellschaftern verfügt.

Mit einem Fokus auf grenzüberschreitende Streitigkeiten ist Freshfields Bruckhaus Deringer oftmals im Finanzbereich tätig, betreut jedoch ebenso zahlreiche international tätige Industrieunternehmen. So vertrat Boris Kasolowsky beispielsweise den Staatsfonds von Oman (SGRF) gegen den Staat Bulgarien in einem ICSID-Verfahren; der Streit resultierte aus den Maßnahmen der bulgarischen Zentralbank, die zum Zusammenbruch der viertgrößten Bank in Bulgarien Corporate Commercial Bank (CCB) führte, wodurch die Beteiligung von SGRF an der CCB wertlos wurde. Als weiteres Highlight unterstützte Rolf Trittmann ein international tätiges Pharmaunternehmen in einem DIS-Mediationsverfahren und nach dessen Abschluss in einem DIS-Schiedsverfahren im Zusammenhang mit der außerordentlichen Kündigung eines langfristigen Liefervertrags mit dem Vertriebspartner; und Michael Rohls begleitete ein Unternehmen aus dem Energie- und Umweltbereich in einem LCIA-Schiedsverfahren bezüglich der Rückzahlung einer bereits geleisteten Vergütung im Rahmen eines Infrastrukturprojekts in Russland. Zudem vertritt das Team vermehrt Mandanten in Schiedsverfahren zum Geistigen Eigentum wie beispielsweise ein Unternehmen in einem Streit hinsichtlich der Zahlung von Lizenzgebühren bei angeblichen Patentverletzungen. Christian Duve wird empfohlen.

Die Stärke des ‘zuverlässigen und gut aufgestellten’ Teams von Allen & Overy LLP lässt sich insbesondere in den Bereichen Investitionsschutz- und Energierecht verorten, wobei die Handelsschiedsgerichtsbarkeit eine weitere Säule des Geschäfts ausmacht. Demonstration fand der erstgenannte Bereich unter anderem in Daniel Busses Vertretung von zwei international tätigen Investoren in einem Investitionsschutzverfahren gegen Griechenland, dem Schadensersatzansprüche im dreistelligen Millionenbereich wegen Verletzung des Investitionsschutzvertrags zugrunde lagen. Im Energierecht vertrauen Mandanten auf die Expertise von Counsel Silke Justen, die regelmäßig in Auseinandersetzungen zwischen Joint-Venture-Partnern, allgemeinen Vertragsstreitigkeiten und versicherungsrechtlichen Konflikten auftritt und besondere Erfahrung im Bereich Preisanpassungsansprüche mit sich bringt. Zudem zählt man zahlreiche Unternehmen aus der Schiffsindustrie zu den Mandanten.

Post-M&A-Mandate bilden das Rückgrat der Schiedsrechtspraxis von Gleiss Lutz, wobei das Team neben Expertise in der Parteienvertretung auch Schiedsrichtererfahrung an den Tag legt. So agierte Stefan Rützel als Parteischiedsrichter in einem UNICTRAL-Schiedsverfahren wegen einer gescheiterten Akquisition eines Aluminiumwerks in Montenegro und Stephan Wilske vertrat den Insolvenzverwalter des deutschen Unternehmens Unionmatex Industrieanlagen in einem ICSID-Schiedsverfahren hinsichtlich in Turkmenistan getätigter Investitionen in fünf Getreidemühlenkomplexe. Im Zuge interner Umstrukturierungen sind nun auch Tobias Boecken und Detlef Schmidt im Arbitration-Bereich tätig, während Wolf Heinrich von Bernuth die Kanzlei verließ, um sich mit Von Bernuth Rechtsanwaltsgesellschaft mbH selbständig zu machen. Lars Markert wird empfohlen.

Hengeler Mueller ist neben der Parteienvertretung auch in Schiedsrichtermandaten erfahren: So vertreten Henning Bälz und Johanna Wirth die Deutsche Telekom und Toll Collect in den Schiedsverfahren um das deutsche Lkw-Mautsystem wegen der verzögerten Inbetriebnahme des Systems, verschiedener Vertragsstraftatbestände sowie zu Fragestellungen des gewerblichen Rechtsschutzes. Zudem betreute Markus Meier einen deutschen Mandanten in einer Schiedsklage zur Durchsetzung von Zahlungsansprüchen nach einer Private Equity-Transaktion, Carsten van de Sande vertrat ein deutsches Kreditinstitut in einem DIS-Schlichtungsverfahren im Rahmen von Steuererstattungsansprüchen, und Philipp Hanfland verteidigte ein Biotechnologie-Unternehmen in einem ICC-Schiedsverfahren gegen Ansprüche aus einer Kooperations- und Lizenzvereinbarung. Peter Heckel gilt als ‘exzellent’.

Das ‘effiziente und flexible’ Team bei Hogan Lovells International LLPliefert ausgezeichnete, fachliche Qualität mit hoher Branchenkenntnis im Anlagenbau’. Man ist vorwiegend in der Parteienvertretung tätig und legt den geographischen Schwerpunkt auf Zentral- und Osteuropa, und hier insbesondere Polen; als Stärke hebt sich insbesondere die Vertretung in Schadenersatzklagen und vertragsrechtlichen Streitigkeiten, wie beispielsweise Lieferkettenstreitigkeiten in der Automotive-Industrie, hervor. Empfohlen werden Karl Pörnbacher, der oftmals Mandanten in internationalen Schiedsverfahren in den Bereichen Infrastruktur und Energie vertritt, und Counsel Inken Knief.

Latham & Watkins LLP fokussiert sich in erster Linie auf die Parteienvertretung und kann besondere Erfahrung in der Begleitung von großvolumigen und grenzüberschreitenden Schiedsverfahren vorweisen: Das Team vertritt beispielsweise weiterhin Daimler Financial Services im Schiedsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland hinsichtlich der Lkw-Maut-Einführung und agiert für ein deutsches Technologie-Unternehmen in einem Post-M&A-Schiedsverfahren gegen einen Marktführer in der Automobilzuliefererindustrie. Daneben wurde man auch für ein asiatisches Pharma-Unternehmen in zwei DIS-Schiedsverfahren tätig, denen ein Gesellschafterstreit zugrunde liegt. Ebenso nennenswert ist die Vertretung des transnationalen Stahlkonzerns ArcelorMittal durch Sebastian Seelmann-Eggebert in einem ICSID-Investitionsschiedsverfahren gegen Ägypten. Markus Rieder und der empfohlene Christoph Baus sind weitere zentrale Figuren der Praxisgruppe.

Burkhard Schneider leitet das Team bei Clifford Chance, ‘das sich durch eine breite Branchenkenntnis auszeichnet’ und zu dessen Kerngebieten streitige Post-M&A-Sachverhalte, vertragsrechtliche Auseinandersetzungen und Schadenersatzklagen zählen. So vertrat Sebastian Rakob, der auch als Schiedsrichter agiert, eine Immobilienfondsgesellschaft in einem ICC-Schiedsverfahren bei einer hotelpachtvertraglichen Auseinandersetzung. Jan Conrady und Oliver Seyd wurden zu Counseln ernannt.

Der Schwerpunkt der in Hamburg ansässigen, ‘hoch professionellen und dienstleistungsorientierten’ Boutique Hanefeld Rechtsanwälte lässt sich in der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit mit Fokus auf handels- und vertragsrechtlichen Konflikten verorten. Namenspartnerin Inka Hanefeld, die als ‘eine der besten Schiedsrichter in Deutschland’ gilt, ist zudem in der Parteienvertretung tätig und dies insbesondere in den Bereichen Anlagenbau, Energie und Post-M&A. Der empfohlene Jan Heiner Nedden wurde jüngst zum Schiedsrichter in mehreren Verfahren mit Staatenbeteiligung ernannt, während der ‘sehr erfahrene’ Nils Schmidt-Ahrendts den größten Anteil an Parteivertretungsmandaten betreut. Friedrich Rosenfeld ist ‘ein kluger Kopf’ und wurde zum Partner ernannt.

Haver & Mailänder Rechtsanwälte Partnerschaft mbB spezialisiert sich auf die Vertretung in handelsrechtlichen Konflikten wie Post-M&A-Streitigkeiten, die oftmals an Schadensersatzansprüche gekoppelt sind, während das Team ebenso Schiedsrichtermandate bearbeitet. Eine besondere Schwergewichtung lässt sich hierbei in der Vertretung von Mandanten aus der Automobilindustrie verzeichnen. Gert Brandner, Klaus Gerstenmaier und Rolf Winkler zählen zu den zentralen Figuren der Praxisgruppe.

Heuking Kühn Lüer Wojtek vertritt einen breiten Mandantenstamm, darunter zahlreiche Unternehmen aus der Energiewirtschaft und dem Anlagen- und Maschinenbau, in vertragsrechtlichen Streitigkeiten und weist vor allem mit Wolfgang Kühn, aber auch mit Walter Eberl und Ulrike Gantenberg, Expertise in der Schiedsrichtertätigkeit auf; so war man zuletzt beispielsweise in einem ICC-Schiedsverfahren zwischen einem staatlichen Auftraggeber und einem Baukonsortium tätig. In der Parteienvertretung wurde Gantenberg von einem europäischen Hersteller von Offshore-Windkraftanlagen mandatiert, den sie gegen einen Windparkbetreiber wegen Ansprüche auf Vertragsstrafen vertrat. Und in einem weiteren Highlight vertraten Elke Umbeck und Stefan Bretthauer einen Energieversorger in einem DIS-Schiedsverfahren im Zusammenhang mit Schadenersatzansprüchen und der Preisanpassung aus einem Überlassungsvertrag.

Das international ausgerichtete Team von Linklaters betreut seine Mandanten häufig in gesellschafts- und handelsrechtlichen Streitigkeiten, wie unter anderem bei der Durchsetzung von Zahlungsansprüchen und bei Post-M&A-Auseinandersetzungen. So vertritt Praxisgruppenleiter Rupert Bellinghausen einen internationalen Industriedienstleister in einem Post-M&A-Schiedsverfahren zu Schadenersatzansprüchen wegen Garantieverletzung. Zudem agiert Wilhelm Haarmann auch als Schiedsrichter, wie zuletzt in einem ICC-Schiedsverfahren zwischen zwei Insolvenzverwaltern. Christian Schmitt wurde zum Partner ernannt und Alexandros Chatzinerantzis sowie Klaus Saffenreuther werden empfohlen.

Bei im Tätigkeitsfokus stehenden internationalen Schiedsverfahren trifft man insbesondere in Investitionsschiedsverfahren und Konflikten im Energiesektor auf Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Als prominentes Beispiel vertrat Richard Happ den Energiekonzern Vattenfall in einem ICSID-Schiedsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland in Anbetracht des Atomausstiegs, wodurch die Genehmigung für ältere Kraftwerke, darunter die von Vattenfall betriebenen Kraftwerke Brunsbüttel und Krümmel, erlosch. Ebenso in einem ICSID-Schiedsverfahren vertrat er einen anderen Energiekonzern in einem Konflikt zu regulatorischen Fragestellungen, während Volker Steimle ein multinationales Unternehmen in einem ICC-Schiedsverfahren gegen einen ehemaligen Vertriebspartner vertrat. Für baurechtliche Streitigkeiten ist Jutta Wittler die Ansprechpartnerin.

Die Vertretung in internationalen handelsrechtlichen Schiedsverfahren bildet das Kernstück der ‘empfehlenswerten’ Praxis von McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP. So vertrat Sabine Konrad, die oftmals Investoren und Regierungen in Fragen des Investitionsschutzes berät und sie in Investor-Staat-Schiedsverfahren unterstützt, mehrere Landesbanken – darunter die Landesbank Baden-Württemberg und die HSH Nordbank – in einem Investitionsschiedsverfahren gegen das Königreich Spanien. Hinzu kommt eine Expertise im Energie- und Infrastrukturbereich: Hier agierte sie für einen europäischen Baukonzern in der Klägervertretung sowie der Verteidigung gegen Widerklage in einem ICC-Verfahren gegen ein italienisches Unternehmen im Zusammenhang mit einem Infrastrukturprojekt. Thomas Hauss und Boris Uphoff sind ebenso hervorzuheben. Arne Fuchs wurde zu Jahresanfang 2018 zum Partner ernannt.

Bei Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP beschäftigt man sich insbesondere mit Energie-, Bau- und Post-M&A-Streitigkeiten sowie Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit langfristigen Lieferverträgen und insolvenzrechtlichen Konflikten. So vertritt der zum Partner ernannte Nicholas Kessler den Verkäufer eines IT-Unternehmens in einer Post-M&A-Auseinandersetzung nach DIS-Regeln, die sich mit der Gültigkeit angeblicher Zusatzvereinbarungen zum Anteilskaufvertrag auseinandersetzt, sowie eine deutsche Fondsgesellschaft in einem ICSID-Schiedsverfahren gegen Spanien aufgrund der Reduktion der Einspeisevergütung. In einem ICC-Schiedsverfahren betreute Kessler gemeinsam mit Siegfried Elsing zudem den Gründer einer amerikanischen Online-Plattform gegen die Erwerber der Plattform. Der ‘sehr erfahreneKarsten Faulhaber wird empfohlen.

White & Case LLPs Team um Markus Burianski vertritt mehrere Gruppen indischer Investoren in einem Schiedsverfahren gegen die Republik Jemen sowie jemenitische Ministerien und Staatsunternehmen im Zusammenhang mit Öl- und Gaskonzessionsverträgen wie auch Bauverträgen, die von dem Mandanten aufgrund der verschlechterten Sicherheitslage gekündigt wurden, woraufhin die Republik Jemen Schadenersatz verlangte. Daneben betreut man Streitigkeiten über Langzeitlieferverträge und Post-M&A-Mandate, die sich häufig in der Energiebranche abspielen.

Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP sticht durch Expertise in gesellschafts- und handelsrechtlichen Streitigkeiten hervor, wobei man oftmals auf der Seite nationaler und internationaler Energieunternehmen agiert. So vertrat Senior Counsel Thomas Buhl EdF International in einem ICC-Schiedsverfahren gegen das Land Baden-Württemberg im Zusammenhang mit einem Aktienrückkauf und dem Vorwurf, europarechtswidrige Beihilfe erhalten zu haben. Daneben vertrat Richard Kreindler Agfa-Gevaert in mehreren ICC-Schiedsverfahren zu gesellschafts- und vertriebsrechtlichen Fragen, und verteidigte eine staatliche Ölgesellschaft im Nahen Osten gegen Ansprüche im Zusammenhang mit einem fehlgeschlagenen Ölförderungsprojekt.

Das Team von DLA Piper tritt häufig in Schadensersatz- und Post-M&A-Mandaten sowie in vertragsrechtlichen Streitigkeiten auf und wird für ‘seine unkomplizierte Zusammenarbeit und umfassende Beratung’ geschätzt. Daniel Sharma verteidigte ein großes internationales Unternehmen in einem ICC-Schiedsverfahren gegen Schadensersatzforderungen und verteidigte ein deutsches Unternehmen in einem DIS-Schiedsverfahren gegen Schadensersatzansprüche, die aufgrund eines gekündigten Liefervertrags geltend gemacht wurden. Im Rahmen eines ICC-Post-M&A-Schiedsverfahrens wurde ein Unternehmen gegen einen US-amerikanischen Käufer vertreten. Des Weiteren hervorzuheben sind Counsel Friederike Landauer, die sich auf internationale Schiedsverfahren spezialisiert, und Thomas Gädtke. Stefan Dittmer wechselte im Februar 2017 zu Dentons.

Herbert Smith Freehills Germany LLP spezialisiert sich neben Investitionsstreitigkeiten vor allem auf vertrags-, handels- und gesellschaftsrechtliche Mandate, die sich häufig an der bau- und energierechtlichen Schnittstelle bewegen. So vertritt Thomas Weimann die japanische Hitachi Gruppe in einem ICC-Schiedsverfahren gegen ein deutsch-österreichisches Energiekonsortium bei der Abwehr von Ansprüchen wegen Verzögerungen, Mängeln und nicht erreichten Leistungsparametern beim Bau des deutschen Steinkohlekraftwerks in Duisburg; Patricia Nacimiento vertrat einen Mandanten in einem wirtschaftsrechtlichen ICC-Schiedsverfahren im Zusammenhang mit der Kündigung eines Bauvertrags; und der ‘sehr erfahrene’ Mathias Wittinghofer vertritt ein europäisches Logistikunternehmen als Kläger in einem Post-Merger-Konflikt, der nach den DIS-Regeln verhandelt wird.

Bei Schiedsverfahren kommt Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partners ‘gesellschafts- und steuerrechtliche Kompetenz’ besonders häufig zu Anwendung, wie beispielsweise bei Post-M&A-Streitigkeiten und Joint Venture-Auseinandersetzungen. Mandanten schätzen außerdem die ‘hohe Einsatzbereitschaft’ und ‘verlässliche und persönliche’ Herangehensweise des Teams, das ‘insbesondere im nationalen Arbitration-Markt eine starke Position einnimmt’. Alexander Kröck leistet ‘beeindruckende Arbeit’ und ist ‘einer der wenigen Schiedsrichter, der mit komplexen technischen Sachverhalten zurechtkommt’; ‘er agiert mit Umsicht und dem Interesse an pragmatischen und sinnvollen Lösungen’ und legt besondere Expertise in gesellschafts- und vertragsrechtlichen Mandaten an den Tag. Annett Kuhli, die zum Mitglied des Vorstands der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit (DIS) ernannt wurde, ist ‘sehr engagiert, kommunikativ und stets gut vorbereitet’. Thomas Kantenwein wird ebenso empfohlen.

King & Spalding LLP hat ein ‘starkes und zuverlässiges’ Team, das von seinem internationalen Netzwerk profitiert, und häufig in Post-M&A-Schiedsverfahren und Investor-Staat-Streitigkeiten – vor allem im energierechtlichen Bereich – auftritt. Das Team steht unter der Leitung von Jan Schäfer, der ‘hart für seine Mandanten arbeitet’, ‘stark in der Führung von Investitionsschutzverfahren’ ist und immer häufiger zum Schiedsrichter bestellt wird; zudem schätzen Mandanten seine Fähigkeit, ‘sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten und diese faktisch und rechtlich hervorragend aufzuarbeiten’. Als Highlight ist unter anderem die Vertretung deutscher und österreichischer Investoren in einem Investor-Staat-Schiedsverfahren vor der Weltbank zu nennen. Außerdem vertrat das Team KS Invest und TLS Invest in einer Investitionsstreitigkeit wegen der Kürzung der Einspeisevergütung für Solarstrom.

Das ‘gute’ Team von Noerr vergrößerte seine Partnerriege durch die Ernennung von Julia Sophia Habbe. Neben ihr zählt Anke Meier zu den zentralen Figuren der Praxisgruppe, die ihren Schwerpunkt auf die Begleitung von nationalen und internationalen Handels- und Investitionsschiedsverfahren legt. Neben der Parteienvertretung ist man auch in der Schiedsrichtertätigkeit versiert.

Wach + Meckes LLP ist eine ‘starke Nischenkanzlei’ mit ‘renommierten Schiedsrichtern’. Mit einem Fokus auf Wirtschaftsstreitigkeiten widmet man sich überwiegend nationalen und internationalen Streitigkeiten im Bereich Post-M&A und bewegt sich häufig im Energie-, Öl- und Gassektor sowie dem Finanzsektor und Anlagenbau. Hervorzuheben sind Karl Wach, der ‘seine Fälle in jedem Detail kennt und in der Verhandlung immer bestens vorbereitet ist’, sowie Frank Meckes.

Beiten Burkhardt legt den Branchenschwerpunkt auf die Sektoren Energie und Automotive und tritt als Parteienvertretung und in Schiedsrichtermandaten auf. Ein besonders bedeutendes Mandat ist die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland als Klägerin gegen Toll Collect, Daimler und Telekom in Schiedsverfahren wegen Schadensersatz und Vertragsstrafen, sowie als Beklagte in Schiedsverfahren gegen Toll Collect wegen Ansprüchen auf Betreibervergütung. Holger Peres leitet das Team, dem auch Ralf Hafner angehört. Salary Party Erik Ehmann wechselte zur WP-Gesellschaft ATG Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft GmbH.

Die Streitbeilegungsboutique Borris Hennecke Kneiselschaffte es in kürzester Zeit, sich in der deutschen und internationalen Schiedsszene zu etablieren’ und wird zudem für ihre ‘guten Reaktionszeiten und die pragmatische und effiziente Arbeitsweise’ hervorgehoben. Neben der Parteienvertretung in vorwiegend gesellschaftsrechtlichen und Post-M&A-Streitigkeiten verfügt das Team auch über ‘drei hervorragende Schiedsrichter’, die ‘Verfahren mit Engagement und Herzblut führen’: Christian Borris zählt zu den ‘führenden Schiedsrechtlern Deutschlands’, ‘arbeitet genau und scheut sich nicht, unangenehme Fragen zu stellen’, Rudolf Hennecke überzeugt mit ‘einer ruhigen, sehr beharrlichen Verfahrensführung’, während Sebastian Kneisel ‘ein sehr effizientes strategisches Denken mit dem erforderlichen wirtschaftlichen Verständnis verbindet’.

Mark Hilgard leitet das Team von Mayer Brown LLP, das einen hohen Erfahrungswert in der Betreuung von nachvertraglichen M&A-Streitigkeiten und Verfahren im Anlagenbau und mit energierechtlichem Bezug vorweisen kann. Hierbei ist man als Parteivertreter sowie auch als Schiedsrichter tätig.

Taylor Wessings Expertise kommt insbesondere bei handels- und vertriebsrechtlichen Streitigkeiten zum Vorschein. So vertritt Philipp Behrendt beispielsweise einen deutschen Hersteller von Textilausrüstungsgegenständen in einem ICC-Schiedsverfahren wegen mutmaßlicher Mängel an Textilausrüstungsgegenständen im Non-Woven-Produkte-Bereich. Zu den zentralen Figuren der Praxisgruppe zählen Axel Boesch, der als Parteivertreter vor in- und ausländischen Schiedsgerichten und zunehmend als Mediator auftritt, sowie Jan Curschmann und Peter Bert.


Handelsrechtliche Konflikte

Tabellenverzeichnis

  1. Handelsrechtliche Konflikte
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Rupert Bellinghausen - Linklaters
    • Uwe Hornung - Clifford Chance
    • Thomas Kreifels - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Markus Meier - Hengeler Mueller
    • Stefan Rützel - Gleiss Lutz
    • Rolf Trittmann - Freshfields Bruckhaus Deringer

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Umfasst Konflikte, die bei Handels- und anderen Geschäftbeziehungen entstehen. Zumeist handelt es sich um vertragsrechtliche Konflikte über Lieferverträge, Vertriebsverträge oder Franchising-Verträge sowie gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind Produkthaftungsfälle und sonstige Schadensersatzklagen, die sich oftmals an der kartellrechtlichen Schnittstelle abspielen. Auch energierechtliche Auseinandersetzungen werden behandelt, allerdings überwiegt hier stark die Schiedsgerichtsbarkeit als Methode.

Freshfields Bruckhaus Deringer ist für die Betreuung globaler Großmandate bekannt, darunter einige Massenklagen und große Haftungsmandate: So vertritt das Team beispielsweise Volkswagen einschließlich seiner Konzerntöchter Audi, Porsche und Skoda in einer Vielzahl von produktbezogenen Zivilklagen in mehreren Jurisdiktionen. Ebenso nennenswert ist die erfolgreiche Verteidigung des Energieversorgungskonzerns RWE in einem Klimahaftungsverfahren gegen die Klage eines peruanischen Andenbewohners wegen der angeblichen Verursachung des Abschmelzens eines Gletschers in den Anden durch CO2-Emissionen. Gemeinsam mit dem Kartellrechtsteam vertrat Roman Mallmann zudem einen deutschen Nahrungs- und Genussmittelproduzenten bei der Abwehr von zahlreichen kartellrechtlichen Schadensersatzansprüchen wegen angeblicher Quoten- und Gebietsabsprachen im europäischen Raum. Diesbezüglich verteidigte man ebenfalls ThyssenKrupp GfT Gleistechnik gegen Schadensersatzansprüche, die von der Deutschen Bahn gemeinsam mit regionalen Nahverkehrsunternehmen und Abnehmern von Oberbaumaterialien geltend gemacht wurden. Boris Kasolowsky, Christian Duve, Thomas Kreifels, Martina de Lind van Wijngaarden und Rolf Trittmann werden empfohlen. Der Kartellrechtsexperte Michael Esser ging zu Latham & Watkins LLP.

Neben kapitalmarkt- und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten hat sich die Abwehr von kartellrechtlichen Schadensersatzklagen als verlässliche Säule des Geschäfts von Gleiss Lutz etabliert: Hier verteidigte Andrea Leufgen jüngst HeidelbergCement gegen eine Schadensersatzklage des belgischen Unternehmens Cartel Damage Claims bezüglich von Kartellverstößen. Ebenso hervorzuheben ist Detlef Schmidts Vertretung von E.ON gegen die Bundesrepublik Deutschland und die Bundesländer Bayern und Niedersachsen in einer zivilrechtlichen Schadensersatzklage wegen der erzwungenen Abschaltung zweier Kernkraftwerke im Rahmen der Regierungsentscheidung des Kernenergieausstiegs. In weiteren Highlights vertrat das Team um Praxisgruppenleiter Stefan Rützel Infineon in einer insolvenzrechtlichen Streitigkeit und verteidigte zudem SKF in einer von Senvion erhobenen Klage hinsichtlich der Lieferung fehlerhafter Lager für in Windturbinen verwendete Rotoren. Stephan Wilske und Gerhard Wegen werden empfohlen; Wolf Heinrich von Bernuth verließ das Team, um im März 2017 die Boutique Von Bernuth Rechtsanwaltsgesellschaft mbH zu gründen.

Hengeler Muellerbietet ein sehr gutes Service-Level und hält Fristen verlässlich ein’. Das Team ‘überzeugt in Verhandlungen durch strukturierte Argumentation’ und spezialisiert sich auf Massenklagen, darunter zahlreiche Kartellschadensersatzklagen, und die Abwehr oder Geltendmachung von Haftungsansprüchen im Automobilbereich. Man betreute beispielsweise den Zuckerproduzenten Nordzucker in der Abwehr von Schadensersatzansprüchen nach einem Kartellverfahren und Markus Meier und Gerd Sassenrath vertreten Porsche Automobil Holding in mehreren prominenten Verfahren wie der Abwehr von Schadensersatzansprüchen in Bezug auf die Volkswagen-Dieselthematik, in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten sowie in Strafverfahren gegen frühere Vorstandsmitglieder. Gemeinsam mit Philipp Hanfland vertritt Meier den Autohersteller zudem in aktienrechtlichen Klagen von Anlegern betreffend Vorwürfen von Abgasmanipulation bei Dieselfahrzeugen und dem daraus resultieren Aktiensturz bei Porsche. Hanfland verteidigte außerdem eine Immobiliengesellschaft gegen Ansprüche im Zusammenhang mit einem Darlehensvertrag. Ebenso zum Mandantenstamm zählen Uber und Sal. Oppenheim. Henning Bälz und Carsten van de Sande werden empfohlen. Vanessa Wettner wechselte im März 2017 zu WilmerHale.

Die Stärke des Teams von Allen & Overy LLP liegt in der Begleitung von gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten, wie Konflikten bezüglich Unternehmenskäufen und Insolvenzen, sowie in der Abwehr von kartellrechtlichen Schadensersatzklagen und der Verteidigung in berufshaftungsrechtlichen Auseinandersetzungen. Marc Zimmerling vertritt weiterhin KPMG in der gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem Arcandor-Insolvenzverwalter über das Vermögen des Handels- und Touristikkonzerns Arcandor im Rahmen von Schadensersatzforderungen aufgrund der angeblich fehlerhaften Sanierungsberatung. Ebenso nennenswert ist Benedikt Burgers Vertretung des spanischen Pumpenherstellers ESPA-Gruppe in einer gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzung mit früheren Mitgesellschaftern und Geschäftsführern der deutschen Landesgesellschaften. Empfohlen werden Praxisgruppenleiter Daniel Busse und Wolf Bussian.

CMS kann insbesondere Expertise in der Begleitung von gesellschafts- und Post-M&A-Konflikten, Insolvenzanfechtungen und Organhaftungsstreitigkeiten vorweisen. Im letztgenannten Bereich sind vor allem Claus Thiery und Dorothee Ruckteschler versiert, während Insolvenzanfechtungen mehrheitlich von Frank Grünen begleitet werden, der zudem über solides Fachwissen in der Energiebranche verfügt. Ebenso hervorzuheben sind Torsten Lörcher und Matthias Schlingmann, der einige Verfahren mit Iran-Bezug vor den Gerichten der Europäischen Union führt.

Clifford Chances ‘sehr erfahrenes und kompetentes’ Streitbeilegungsteam verfügt über umfassende Expertise in den Bereichen Post-M&A, Finanz- und Kapitalmarktrecht, Energie und Großanlagenbau, Kartellstreitigkeiten und ist zunehmend auch in D&O-Fällen aktiv. Der empfohlene Michael Kremer vertrat Moravia Steel bei der Abwehr von Schadensersatzansprüchen der Deutschen Bahn im Zusammenhang mit dem Schienenkartell sowie KONE bei der Abwehr von Schadensersatzansprüchen aus Kartellabsprachen vor dem Landesgericht Berlin, Hannover und Düsseldorf. Zudem vertrat das Team ein Software-Unternehmen in einer Auseinandersetzung über die mögliche Unwirksamkeit eines Markenerwerbs. Des Weiteren verteidigte Uwe Hornung die Sozietät Gleiss Lutz gegen eine Schadensersatzklage des Ministerpräsidenten Stefan Mappus vor dem Landgericht Stuttgart und dem Oberlandesgericht Stuttgart mit Hinblick auf eine angebliche Verletzung von Drittschutzpflichten. Burkhard Schneider leitet das Team, in dem Jan Conrady jüngst zum Counsel ernannt wurde, während Counsel Stefan Kirsten die Kanzlei verließ, um Kirsten. Risk & Disputes zu gründen. Heiko Heppner wechselte im März 2017 zu Dentons.

Hogan Lovells International LLP wird als ‘verlässlicher Partner mit ausgezeichnetem Servicelevel’ in einer Bandbreite von gerichtlichen Auseinandersetzungen mandatiert, darunter zahlreiche handels-, gesellschafts- und vertragsrechtliche Prozesse und ist insbesondere im Bereich der Produkthaftung versiert. Ebenso breit ausgerichtet ist die Branchenspezialisierung, wozu die Bereiche Automotive und Transport sowie Life Sciences zählen. So verteidigt Detlef Haß Air Canada gegen Schadensersatzansprüche, geltend gemacht von DB Barnsdale, aus dem vermeintlichen Luftfrachtkartell, sowie Volkswagen in einem Zwischenverfahren gegen zwei Zulieferer, nachdem diese sämtliche Lieferungen eingestellt und mit einem Produktionsstopp hinsichtlich mehrerer zentraler Komponenten gedroht hatten. Jürgen Johannes Witte ist die zweite Hauptfigur der Praxisgruppe.

Das ‘herausragende’ Team von Latham & Watkins LLP ist ‘immer erreichbar’, versteht es, sich ‘in die Lage des Mandanten zu versetzen’, und profitiert zudem von einem breiten internationalen Netzwerk. Man demonstriert Expertise in gesellschafts- und bankrechtlichen Streitigkeiten, wobei man auch die kartellrechtliche Expertise mit dem Zugang von Michael Esser von Freshfields Bruckhaus Deringer weiter ausbauen konnte. Der ‘exzellente Prozessrechtler und taktisch sehr versierte’ Christoph Baus vertrat Achim Ahrendt als Liquidator der beiden Fonds Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 und S&K Real Estate Value Added Fondsgesellschaft bei der Geltendmachung von Ansprüchen gegen 3.700 einzelne Investoren sowie die Initiatoren des S&K-Fonds. Gemeinsam mit dem Gesellschaftsrechtsteam vertrat er zudem die Hamburger Hochbahn in einem Berufungsverfahren bezüglich der Finanzierungsverantwortlichkeit einer Holdinggesellschaft. Markus Rieder vertrat eine europäische Großbank in mehreren Anfechtungsklagen und Spruchverfahren in Deutschland und Österreich, die infolge eines Unternehmenszusammenschlusses und damit zusammenhängenden Umstrukturierungen erhoben wurden. Carsten Witzke wird gemeinsam mit dem ‘strategischen und umsichtigen’ Sebastian Seelmann-Eggebert sowie dem ‘strategisch denkenden’ Volker Schäfer empfohlen. Finn Zeidler wechselte 2017 zu Gibson Dunn.

Linklaters betreut neben gesellschaftsrechtlichen und Post-M&A-Streitigkeiten auch eine Vielzahl an insolvenzbedingten Konflikten. In jüngsten Leuchtturmmandaten wehrte der häufig empfohlene Rupert Bellinghausen Schadensersatzansprüche aufgrund einer Garantieverletzung im Rahmen eines Post-M&A-Schiedsverfahrens für einen internationalen Industriedienstleister ab. Alexandros Chatzinerantzis ist eine weitere zentrale Figur des Teams, dem Christian Schmitt nun auch als Partner angehört.

Noerr wird häufig bei bank- und kapitalmarktrechtlichen Verfahren mandatiert sowie bei Haftungsfragen aus den Bereichen Produkthaftung und Versicherungsrecht. Christine Volohonsky vertritt einen internationalen Handelskonzern in verschiedenen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit einem internationalen Joint Venture und die Kommunale Wasserwerke Leipzig in der Berufungsinstanz vor dem Court of Appeals in London wegen Zahlungsansprüchen aus Derivaten. Zudem agierte Stefan Blum für Sal. Oppenheim im Rahmen der Abwehr zahlreicher Schadensersatzklagen von Investoren wegen angeblich fehlerhafter Anlageberatung im Zusammenhang mit den Oppenheim-Esch-Fonds. Praxisgruppenleiter Michael Molitoris vertrat diverse Unternehmen eines internationalen Automobilzulieferers in einem Produkthaftungsverfahren betreffend Airbags einschließlich Verhandlungen über Rückrufe und Regressforderungen. Des Weiteren hervorzuheben sind Oliver Sieg und die zur Partnerin ernannte Sophia Habbe.

Mit einer Spezialisierung im Finanzsektor sowie den Bereichen Automotive und Energie agiert das ‘zielorientierte’ Team von White & Case LLP vorwiegend in grenzüberschreitenden Verfahren. So vertraten Christian Wirth und Counsel Ulrich Carlhoff eine Bank in mehreren Verfahren, in denen bei notleidend gewordenen Sanierungskrediten in mehrfacher Millionenhöhe Anfechtungsansprüche von Insolvenzverwaltern geltend gemacht worden waren. Eine andere Bank vertritt man bei der Abwehr von behaupteten Schadensersatzansprüchen im Rahmen eines Lebensversicherungspakets. Außerdem vertrat das Team das Land Baden-Württemberg in einem Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart gegen einen von der Deutschen Bahn geltend gemachten Anspruch auf Erstattung der Zusatzkosten, die bei der Umsetzung des Bauvorhabens Stuttgart 21 anfielen, und agierte für den Insolvenzverwalter der Infinus bei der Durchsetzung von Ansprüchen aus Gesellschafterdarlehen in einer Gesamthöhe von €320 Millionen. Markus Burianski und der ‘extrem kompetente und fachlich bestens versierteMarkus Langen sind weitere zentrale Figuren des Teams. Local Partner Katharina Kendziur wechselte im Oktober 2016 zu Lutz | Abel Rechtsanwalts GmbH und Daniel Eckstein ist nun als Richter am Landgericht Berlin tätig.

Baker McKenzie begleitet oftmals Mandate in den Bereichen Bau und Anlagenbau sowie bei Post-M&A-Streitigkeiten, die häufig einen Asien-Bezug aufweisen, und ist zudem gut an den Schnittstellenbereichen Compliance, Produkthaftung und Energie positioniert. Demonstration findet diese Expertise unter anderem in Heiko Hallers Vertretung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in einem möglichen Haftungsfall im Zusammenhang mit der Bewertung verschiedener Onshore-Windpark-Portfolios. In einem anderen Mandat vertritt er eine Bank in einem Verfahren im Zusammenhang mit der Finanzierung eines Kraftwerkprojekts. Axel Hamm betreut zudem eine Unternehmensgruppe im Energiebereich in einem Streit über den Bau von Solaranlagen und Peter Stankewitsch vertrat ein Unternehmen aus dem Bereich Aluminiumproduktion in einer Auseinandersetzung über die Lieferung mangelhafter Produktionsgeräte. Ebenso hervorzuheben sind Jörg Risse, Ragnar Harbst und Praxisgruppenleiter Günter Pickrahn.

Mandanten schätzen DLA Pipers ‘unkomplizierte Zusammenarbeit und umfassende Beratung’ bei handels- und vertragsrechtlichen Streitigkeiten, die oftmals im Zusammenhang mit Organhaftungsfragen, insolvenzrechtlichen Aspekten sowie Compliance-Themen stehen. Daniel Sharma vertrat einen Mandanten in einem Schadensersatzprozess vor dem Landgericht Stuttgart gegen einen ehemaligen Unterauftragnehmer. Counsel David Buntenbroich, der aufgrund seiner ‘hervorragenden rechtlichen Analysen’ hervorsticht, wird ebenso empfohlen wie Thomas Gädtke und Praxisgruppenleiter Ludger Giesberts. Stefan Dittmer wechselte im Februar 2017 zu Dentons.

Bei Wach + Meckes LLP bilden Post-M&A- und gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten eine verlässliche Säule des Geschäfts, wobei man auch auf Expertise in der Berater- und Organhaftung sowie in der Begleitung von bank- und kapitalmarktrechtlichen Verfahren verweisen kann. Die Mandanten, darunter zahlreiche nationale und internationale Private Equity-Häuser, Dienstleistungsunternehmen und Industriekonzerne, schätzen hierbei die ‘strategische Verfahrensplanung’. Der ‘technisch starke und hartnäckige’ Karl Wach, der sich durch ‘seine langjährige forensische Erfahrung auszeichnet’, und Frank Meckes werden empfohlen.

Heuking Kühn Lüer Wojteks ‘sehr kompetente’ Praxis steht bei der Bearbeitung von vertrags- und handelsrechtlichen Streitigkeiten in enger Zusammenarbeit mit den kartell- und finanzrechtlichen Teams der Kanzlei und weist zudem Expertise in Post-M&A-Streitigkeiten und Organhaftungsklagen sowie an der Schnittstelle zum Bau- und Versicherungsrecht auf. Sebastian Jungemeyer agiert für ein ausländisches Versandhandelsunternehmen im Bereich Unterhaltungsgegenstände in der Durchsetzung von Zahlungsansprüchen, während Stefan Osing AXA in Haftpflichtprozessen gegen Architekten und andere am Bau beteiligte Ingenieure und Baufirmen vertrat. Zudem wurde er von HANSAINVEST Hanseatische Investment bei der Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen im Rahmen eines Kauf- und Bauvertrags für ein großes Bauvorhaben in Düsseldorf mandatiert. Hervorzuheben sind Ulrike Gantenberg und Elke Umbeck. Martin Karwatzki und Christopher Marx wurden zu Salary Partnern ernannt.

Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partnerleistet sorgfältige Arbeit und demonstriert hohe Einsatzbereitschaft’. Das ‘taktisch versierte und durchsetzungsstarke’ Team ist ‘eine echte Alternative zu Großkanzleien’ und durch den multidisziplinären Ansatz besonders gut bei der Betreuung von finanz-, bilanz- und steuerrechtlichen Auseinandersetzungen aufgestellt. Der ‘sachorientierte und juristisch hochkompetenteAlexander Kröck ist ‘eine anerkannte Größe und ein erstklassiger Jurist mit großen wirtschaftlichem Sachverstand’. Mandanten schätzen außerdem seine ‘analytische Herangehensweise und sein souveränes Verhandlungsgeschick’. Der ‘sehr ausgewogene und ergebnisorientierte’ Marcus van Bevern ist ‘besonders gut in finanz- und bankrechtlichen Streitigkeiten’, während die ‘sehr freundliche, charismatische und engagierteAnnett Kuhlistets vernünftige Ergebnisse erzielt’ und für ihre ‘breite’ steuerrechtliche Expertise anerkannt ist.

Norton Rose Fulbrights Mandantenstamm inkludiert Versicherungen, Banken und Großunternehmen. So beriet Sven Förster jüngst einen Versicherungsdienstleister bei Verhandlungen hinsichtlich eines aus einer Warranty und Indemnity-Versicherung entstandenen Schadens und Clemens Rübel vertritt einen Automobilzulieferer in einem grenzüberschreitenden Patentverletzungsverfahren bezüglich Automobilscheinwerfern. Zudem unterstützt Praxisgruppenleiter Jamie Nowak die europäische Vertriebsgesellschaft eines weltweit tätigen Elektronikkonzerns bei der Abwehr von Schadensersatzansprüchen, die aufgrund eines vermeintlich mangelhaften Steuerungssystems geltend gemacht werden sollen.

Die Begleitung bei gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten bildet das Herzstück von SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AGs Streitbeilegungspraxis, wobei man auch in kapital- und insolvenzrechtlichen Konflikten erfahren ist. So verteidigt das Team den Automobilhersteller Volkswagen gegen Schadensersatzklagen von Anlegern und im dazugehörigen Kapitalanleger-Musterverfahren aufgrund der behaupteten Verletzung von Publizitätspflichten im Rahmen des Diesel-Skandals und wehrt zudem für Vossloh angebliche Schadensersatzansprüche der Deutschen Bahn in Anbetracht kartellrechtlicher Absprachen ab. Empfohlen werden Stephan Harbarth, Marc Löbbe und Jochem Reichert. Stefan Zeyher wurde zum Partner ernannt und Florian Schumacher zum Counsel.

Taylor Wessing ist in der Beratung und Vertretung von handels-, vertriebs- und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten versiert. Philipp Behrendt berät EasyJet weiterhin im Rahmen von Streitigkeiten mit dem Flughafen Berlin Schönefeld sowie Berlin Brandenburg Airport, unter anderem zur Eröffnungsverzögerung und den Schäden infolge von Start- und Landebahnerneuerungen. Und Henning Moelle agiert als International Lead Counsel für das Pharmazieunternehmen Grünenthal bei Produkthaftungsklagen wegen angeblicher Geburtsschäden durch Thalidomid. Dirk Lorenz leitet die Praxis, der auch Harald Bechteler angehört.

Kartell- und finanzrechtliche Aspekte spielen häufig eine Rolle in den von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP betreuten Streitigkeiten: Kartellrechtsexperte Dirk Schroeder vertritt Otis in mehreren Verfahren zur Abwehr von Schadensersatzansprüchen mit kartellrechtlichem Hintergrund, die von verschiedenen Klägern – darunter Kommunen, Verkehrsbetriebe und Generalunternehmen – angestrengt wurden und Thomas Kopp vertritt die Republik Argentinien in mehreren deutschen Rechtsstreitigkeiten hinsichtlich Auslandsschulden. Richard Kreindler ist eine weitere zentrale Figur des Teams.

Eversheds Sutherland agiert in kartell- und wettbewerbsrechtlichen sowie in gesellschafts- und handelsrechtlichen Streitigkeiten, in denen Praxisgruppenleiter Joos Hellert häufig die Federführung übernimmt: So vertrat er einen Mandanten im Luxus-Möbel-Bereich in mehreren vertriebskartellrechtlichen Verfahren und einen Neumandanten in einer gesellschaftsrechtlichen Streitigkeit mit grenzüberschreitenden Bezügen betreffend der Einbeziehung von Geschäftsanteilen an einem Medizintechnikunternehmen und den damit verbundenen Schadensersatzansprüchen. Ein Industriemaschinenkonzern mandatierte das Team zudem bei mehreren aus einer Umstrukturierung hervorgegangen Auseinandersetzungen, die unter anderem die Erfüllung von Gewährleistungsansprüchen betreffen.

Haver & Mailänder Rechtsanwälte Partnerschaft mbB wird häufig von Mandanten aus der Automobilindustrie mandatiert, wie beispielsweise bei Organhaftungsfällen, dienstvertraglichen Auseinandersetzungen, Post-M&A-Streitigkeiten und Schadensersatzanspruchsklagen mit Rückrufaktionsbezug. Gert Brandner leitet das Team, dem auch Kai Graf von der Recke und der zum Partner ernannte Hans-Georg Kauffeld angehören.

Jones Days Stärke liegt an der Schnittstelle zum Energierecht, an der man Unternehmen der Energiewirtschaft unter anderem in Preisrevisionsverfahren, Lieferstreitigkeiten und Post-M&A-Konflikten vertritt. Finanzinstitute, Investmentgesellschaften und Industriekonzerne gehören ebenfalls dem Mandantenstamm an, der unter der Leitung von Johannes Willheim betreut wird.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertritt vorrangig Industriemandanten in energie- und kartellrechtlichen, bank- und kapitalmarktrechtlichen, handels-, gesellschafts- sowie vertriebsrechtlichen Auseinandersetzungen. Empfohlen werden Stephan Bausch, Anne Caroline Wegner, Ulrich Theune und Richard Happ. Counsel Wilhelm Danelzik schloss sich 2017 Andersen Tax & Legal an.

Bei Oppenhoff & Partner spiegelt die große Bandbreite der Verhandlungsthemen die Bandbreite des Mandantenstammes wider. So vertritt man unter anderem Anlagegesellschaften, Arzneimittelunternehmen, Finanzdienstleister und Dienstleistungsunternehmen in Prozessen bezüglich gesellschaftsrechtlicher und Post-M&A-Streitigkeiten sowie in Organhaftungsfällen und Schadensersatzanspruchsklagen. Der ‘sehr erfahrene und kompetente’ Peter Klappich wird besonders für seine ‘selbstständige Bearbeitung der Sachverhalte, große Flexibilität und schnellen Reaktionszeiten’ geschätzt. Ebenso hervorzuheben sind die ‘zuverlässige’ Vanessa Pickenpack, die durch ihre kartellrechtliche Expertise bei Kartellschadensersatzklagen auf Kläger- und Beklagtenseite auftritt, und Silvanne Helle.

Die ‘gute’ Kanzlei SKW Schwarz Rechtsanwälte vertritt Mandanten in handels- und vertriebsrechtlichen Streitigkeiten, häufig mit internationalem Bezug, und in Produkthaftungsfällen. Der ‘sehr effizienteOliver Hornung verteidigte Telekom Deutschland gegen eine Schadensersatzklage wegen einer angeblichen Vertragsverletzung bei der Einbringung von Telekommunikationsleistungen und kartellrechtlicher Verstöße. Zudem vertrat das Team ein Unternehmen aus dem Gesundheitswesen gegen ein Pharmaunternehmen im Zusammenhang mit einem Handelsvertreterausgleichsanspruch und ein Großhandelsunternehmen in der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen die Muttergesellschaft eines asiatischen Lieferanten wegen vorsätzlicher Täuschung über den Warenursprung. Christoph Meyer und Arndt Tetzlaff leiten das Team.

Weil, Gotshal & Manges LLP tritt für Banken und internationale Unternehmen häufig auf der Beklagtenseite auf und dies insbesondere in Streitigkeiten im Gesellschafts-, Insolvenz- und Wettbewerbsrecht. Als Highlight sticht die Vertretung von Ryanair in einem beihilferechtlichen Verfahren durch die empfohlene Praxisgruppenleiterin Britta Grauke hervor.

WilmerHale setzt auf enge Zusammenarbeit mit den Gesellschaftsrechts-, Compliance- und Regulierungsrechtsteams, wodurch sich eine besondere Stärke an der Schnittstelle zwischen Zivilrecht und dem Regulierungsbereich herauskristallisiert. Hierzu zählen kartellrechtliche Zivilprozesse und dazugehörende Schadensersatzklagen, wobei man auch in bank- und kapitalmarktrechtlichen Streitigkeiten sowie gesellschaftsrechtlichen Verfahren Erfahrung an den Tag legt. Stefan Ohlhoff und der ‘sehr kompetente und pragmatische’ Ulrich Quack vertreten die Deutsche Bahn bei der Geltendmachung von Ansprüchen auf weitere Finanzierungsbeiträge in Höhe von €1 Milliarde wegen der entstandenen Mehrkosten für das Infrastrukturprojekt Stuttgart 21. Mit dem Wechsel von Christofer Eggers zu Squire Patton Boggs und Klaus Schubert zu K&L Gates LLP erlitt das Team im Dezember 2016 einen Verlust, den man mit dem Zugang im März 2017 von Vanessa Wettner, die zuvor bei Hengeler Mueller tätig war, wieder auszugleichen versucht. Hans-Georg Kamann ist eine weitere zentrale Figur des Teams.


Produkthaftung

Tabellenverzeichnis

  1. Produkthaftung
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Ina Brock - Hogan Lovells International LLP
    • Sebastian Polly - Hogan Lovells International LLP

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Umfasst Beratungsmandate zu Compliance-Themen und Produktrückrufen sowie die Vertretung in Prozessen bei Produkthaftungsfällen.

Hogan Lovells International LLP kann auf eine umfangreiche Liste an namhaften Mandanten verweisen und ist fortlaufend in komplexe Produkthaftungs-, Produktsicherheits- und Produkt-Compliance-Verfahren involviert. Hinzu kommt eine breite Branchenexpertise, die für Sebastian Polly zu zahlreichen Instruktionen durch Unternehmen der Automobil-, Chemie-, Elektronik-, Energie- und Konsumgüterbranchen führt, während Ina Brock und der im Januar 2017 zum Partner ernannte Matthias Schweiger im Life Sciences-Bereich, insbesondere in den Segmenten Arzneimittel und Medizinprodukte, sehr versiert sind. Demonstration fand diese Expertise unter anderem in der weltweiten Verteidigung der TÜV Rheinland und ihrer verbundenen Unternehmen gegen Haftungsklagen aus der angeblich unsachgemäßen Zertifizierung des französischen Brustimplantate-Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP).

Noerr genießt im Bereich Produkthaftung einen äußerst guten Ruf am Markt und setzt insbesondere im Automotive-Bereich starke Akzente: So vertrat Praxisgruppenleiter Michael Molitoris beispielsweise die deutschen sowie die EMEA-Unternehmen eines international agierenden Automobilzulieferers in einem Produkthaftungsverfahren, einschließlich Verhandlungen über Rückrufe und Regressforderungen, im Zusammenhang mit Insassenschutzsystemen. Des Weiteren beriet und vertrat das Team einen weiteren weltweit operierenden Automobilzulieferer in außergerichtlichen Verhandlungen sowie einer Mediation gegen einen Automobilhersteller wegen Produktfthaftungs- und Gewährleistungsansprüchen bei Kondensatoren für Klimaanlagen und ebenso im Segment des produzierenden Gewerbes unterstützten Thomas Klindt und Associated Partner Susanne Wende einen Haushaltsgerätehersteller bei einem weltweiten Produktrückruf. MAN Diesel & Turbo wurde zu den beiden Geschäftsbereichen Truck & Bus und Diesel & Turbo zu produkthaftungsrechtlichen Belangen einschließlich Produktrückrufe betreut und ein großer deutscher Spielwarenhersteller wurde bei der Abwehr von Rückrufanforderungen gegenüber deutschen und französischen Marktüberwachungsbehörden wegen vermeintlich gefährlichen Spielzeugs vertreten.

Bach Langheid Dallmayrs Team setzt seine versicherungsvertragsrechtliche Expertise gekonnt in in- und ausländischen Produkthaftungsverfahren ein, in denen man hauptsächlich auf der Seite der Versicherer auftritt. Martin Alexander und Marcel Hohagen verteidigten einen Haftpflichtversicherer im Zusammenhang mit diversen Produkthaftungsfällen aus der Lebens- und Futtermittelindustrie und gemeinsam mit Rainer Büsken beriet Hohagen außerdem einen Industrieversicherer zu international vertriebenen Medizinprodukten. Weitere Mandatierungen betrafen Dioxin-kontaminiertes Futtermittel und die Beratung bei Rückrufen.

CMS betreut Mandanten in Produkthaftungsfällen vorwiegend in den Bereichen Medizin, Pharmazie, Lebensmittel und Industrie. Jens Wagner beriet und vertrat den Medizinproduktehersteller DePuy im Zusammenhang mit dem freiwilligen Rückruf der ADEPT- und ASR-Hüftimplantate und ein weiteres Rückrufsmandat aus der Lebensmittelindustrie wird zudem von Counsel Patrick Müller-Sartori betreut. Harald Potinecke leitet die Praxis, die mit dem Wechsel von Thomas Grünvogel zu Osborne Clarke einen Verlust auf Counsel-Ebene hinnehmen musste.

Industrieunternehmen mandatieren Freshfields Bruckhaus Deringer in grenzüberschreitenden Produkthaftungsfällen. Zu den Highlights zählt unter anderem die Vertretung von Volkswagen einschließlich einiger Konzerntöchter in mehreren produktbezogenen Zivilklagen und des Weiteren berät man weltweit operierende Unternehmen zu Fragen der Cyber-Security und der Produkthaftung im Zusammenhang mit ihrer Digitalisierungsstrategie. Thomas Kreifels und Moritz Becker sind hervorzuheben.

Der Produkthaftungsbereich von Friedrich Graf von Westphalen & Partner profitiert von der versicherungsrechtlichen Expertise der Kanzlei und beinhaltet zudem einige Mandatierungen zu Produktrückrufen, häufig mit internationalem Bezug. Carsten Laschet vertrat ein Unternehmen in einer produkthaftungsrechtlichen Auseinandersetzung mit einem Zulieferer im Rahmen von zahlreichen Bauvorhaben und der ‘sehr erfahrene’ Tobias Lenz vertrat ein Unternehmen bei einer weltweiten Rückrufaktion.

Gleiss Lutz wird von zahlreichen deutschen Industrieunternehmen und Mandanten aus der Gesundheitsbranche bei Fragen zu Medizinprodukten und Industriegütern mandatiert. Häufig handelt es sich hierbei um Produktrückrufe und die Durchsetzung von produkthaftungsrechtlichen Regressansprüchen, die unter der Federführung des in diesen Bereichen besonders versierten Eric Wagner bearbeitet werden.

Unter Taylor Wessings Mandanten befinden sich insbesondere Unternehmen aus dem Konsumgütersektor, dem Pharma- und Medizintechnikbereich und der Automobilindustrie. Philipp Behrendt vertritt beispielsweise einen deutschen Hersteller von Textilausrüstungsgegenständen in einem ICC-Schiedsverfahren wegen mutmaßlicher Mängel an Textilausrüstungsgegenständen im Non-Woven-Produkte-Bereich. Und ebenfalls hervorzuheben ist Henning Moelles Mandatierung als internationaler Lead Counsel des Pharmaunternehmens Grünenthal bei der internationalen Verteidigung gegen Produkthaftungsklagen wegen angeblicher Geburtsschäden durch Thalidomid; Moelles Expertise umfasst zudem Produktrückrufe.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH kann auf besondere Branchenexpertise in den Bereichen Automotive, Maschinenbau, Elektronik, Chemie, Textil und Logistik verweisen. Zu den jüngsten Highlights zählen Volker Steimles Vertretung eines international tätigen Herstellers von Traktoren und Mähdreschern in einer Produkthaftungsklage sowie die Vertretung eines Herstellers von Elektrowerkzeug für Handwerker vor der Produktaufsichtsbehörde im Zusammenhang mit produktsicherheitsrechtlichen Auflagen. Außerdem beriet er einen Motorradhersteller in Fragen zur Produkthaftung und -sicherheit.


Streitigkeiten im Finanzdienstleistungssektor

Tabellenverzeichnis

  1. Streitigkeiten im Finanzdienstleistungssektor
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Rupert Bellinghausen - Linklaters
    • Christian Duve - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Markus Meier - Hengeler Mueller
    • Stefan Rützel - Gleiss Lutz

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Umfasst Konflikte mit kapitalanlagerechtlichem Hintergrund. Konfliktparteien sind in der Regel Emittenten von Finanzprodukten auf Beklagten- und Investoren/Anleger auf Klägerseite.

Freshfields Bruckhaus Deringer ist insbesondere für die grenzüberschreitende Kompetenz und die Betreuung komplexer Großmandate bekannt. Christian Duve vertritt eine internationale Großbank gegen ein international tätiges Unternehmen in Derivat-Streitigkeiten wegen vorgeworfener Falschberatung beim Abschluss von Swap-Verträgen. Und gemeinsam mit den Gesellschafts- und Finanzrechtsteams beriet man zudem mehrere Gläubiger der früheren Hypo Alpe-Adria Bank International zum Schuldenschnitt, den das Land Kärnten und die Republik Österreich 2016 vorgenommen hat. Als schiedsrechtliches Highlight ist die Vertretung des Staatsfonds von Oman (SGRF) gegen den Staat Bulgarien in einem ICSID-Verfahren durch Praxisgruppenleiter Boris Kasolowsky hervorzuheben; der Streit resultierte aus den Maßnahmen der bulgarischen Zentralbank, die zum Zusammenbruch Bulgariens viertgrößter Bank, der Corporate Commercial Bank (CCB), führte, wodurch die Beteiligung von SGRF an der CCB wertlos wurde. Norbert Nolte ist eine weitere zentrale Figur des Teams.

Das ‘ausgezeichnete’ Team von Hengeler Mueller sticht durch seine Erfahrung in Kapitalanlegermusterverfahren hervor und ist zudem in der Begleitung von Sammelklagen sehr präsent, in deren Rahmen Mandanten unter anderem den ‘ausgeprägten Sinn fürs Praktikable’ schätzen. Der ‘äußerst versierte Prozessanwalt’ Markus Meier vertrat beispielsweise Morgan Stanley in einem Kapitalanlegermusterverfahren zu Prospekthaftungsklagen von circa 400 Anlegern im Zusammenhang mit dem offenen Immobilienfonds P2 Value, und Peter Heckel vertrat die Deutsche Bank in einem Sammelklageverfahren zur Prospekthaftung der Deutschen Telekom. Den gleichen Mandanten vertritt Philipp Hanfland außerdem hinsichtlich der Abwehr von Klagen im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot für die Deutsche Postbank, während die Bank J. Safra Sarasin umfassend zur Aufarbeitung des Vertriebs von Cum/Ex-Produkten betreut wird, einschließlich der Abwehr von Anlegerklagen sowie der Durchsetzung versicherungsrechtlicher Ersatzansprüche. Ebenso hervorzuheben ist die Verteidigung eines deutschen Finanzinstituts durch Carsten van de Sande gegen mehrere Anlegerklagen in Deutschland und Österreich wegen indexbasierter Finanzprodukte. Johanna Wirth wird empfohlen.

Linklaters vertritt nationale und internationale Banken unter anderem in zivilrechtlichen Schadensersatzklagen, der Durchsetzung von Darlehensrückzahlungsansprüchen, der Abwehr von Klagen wegen angeblicher Falschberatung sowie in Organhaftungsklagen. Rupert Bellinghausen leitet die Praxis, der nun auch Christian Schmitt als Partner angehört.

Allen & Overy LLP demonstriert ‘hohes wirtschaftliches Verständnis’ und verfügt an der steuerrechtlichen Schnittstelle über marktbekannte Beratungskapazitäten. So beriet Wolf Bussian, der sich ‘auf bewundernswerte Weise in komplexe Materien einarbeiten kann’, die National Bank of Canada in einem Verfahren als indirekte Gesellschafterin der deutschen Maple Bank, die Gegenstand von Ermittlungen der Steuerbehörden wegen angeblicher Steuerhinterziehung wurde. Andere Themen der prozessualen Vertretung ergeben sich unter anderem aus der steuerlichen Bewertung von Wertpapierdarlehen, Finanz- und Derivategeschäften, Steuererstattungsansprüchen und Fremdwährungsforderungen sowie Prospekthaftungsklagen. Daniel Busse gehört dem Kernteam an, wie auch der zum Partner ernannte Jan Erik Windthorst.

Clifford Chance vertritt Mandanten aus der deutschen und internationalen Finanzindustrie in finanz-, kapitalmarkt- und haftungsrechtlichen Verfahren und legt zusätzlich einen Fokus auf interne Ermittlungen und zunehmend auch D&O-Streitigkeiten einschließlich versicherungsrechtlicher Fragen. Gemeinsam mit dem Gesellschaftsrechtsteam betreut Tim Schreiber weiterhin die BayernLB in Gerichtsverfahren hinsichtlich eines Schadensanteils, der im Rahmen eines Erwerbs von strukturierten Produkten entstand. Zudem vertrat man die Sparkasse KölnBonn gegen die Stadt Bonn im Zusammenhang mit der gerichtlichen Geltendmachung einer kommunalen Garantie im Nachgang der gescheiterten Finanzierung des World Conference Centre Bonn. Burkhard Schneider leitet das Team, in dem Oliver Seyd 2017 zum Counsel ernannt wurde. Heiko Heppner ging im März 2017 zu Dentons und Stefan Kirsten verließ die Kanzlei ebenfalls im Frühjahr 2017, um Kirsten. Risk & Disputes zu gründen.

Gleiss Lutz wird neben Banken auch häufig von Private Equity-Häusern, Hedgefonds und Asset Managern mandatiert. Stefan Rützel verteidigt weiterhin HETA Asset Resolution in elf separaten zivilrechtlichen Verfahren gegen eine Vielzahl institutioneller Anleihegläubiger und deren Rückzahlungsforderung von insgesamt €2,3 Milliarden. Und Andrea Leufgen agierte für den gleichen Mandanten und vertrat ihn in einem Rückzahlungsstreit mit BayernLB mit einem Streitwert von €7 Milliarden.

Die ‘sehr gute Litigation- und BankrechtskanzleiSernetz • Schäfer überzeugt durch ‘ein hervorragendes Servicelevel’. Die bank-, kapitalanlage- und bankaufsichtsrechtliche Expertise des Teams kommt neben Einzelverfahren auch bei Klagewellen und Musterprozessen zum Einsatz. Ferdinand Kruis vertritt mehrere Landesbausparkassen hinsichtlich Massenkündigungen von Bausparverträgen durch Bausparkassen. Daneben vertreten der ‘exzellente Prozessanwalt und herausragende Jurist mit wirtschaftlichem Sachverstand’ Andreas Höder, der ‘in Verhandlungen die nötige Härte zeigt’, und Fabian Dietz-Vellmer die Deutsche Pfandbriefbank (ehemals Hypo Real Estate) in Schadensersatzklagen gegen ehemalige Vorstände, wobei das Team den Mandanten auch in einem Kapitalanlegermusterverfahren wegen angeblich falscher Ad hoc-Meldungen betreut. Manfred Wolf ist ein ‘erfahrener und durchsetzungsstarker Verhandlungsgegner’.

Latham & Watkins LLP tritt für einen breit gefächerten Mandantenstamm, darunter befinden sich Banken, Kapitalanleger, Aktionäre und Versicherungen, zumeist auf der Beklagtenseite auf. Hervorzuheben ist unter anderem Christoph Baus’ Vertretung der Clerical Medical Investment Group, eine Tochtergesellschaft der Lloyds Banking Group, in vielzähligen Klageverfahren wegen angeblicher Falschberatung. Markus Rieder vertritt eine europäische Großbank in mehreren Anfechtungsklagen und Spruchverfahren in Deutschland und Österreich, die infolge eines Unternehmenszusammenschlusses und damit zusammenhängenden Umstrukturierungen erhoben wurden. Außerdem betreut er gemeinsam mit dem New Yorker Büro die Deutsche Bank bei Ermittlungen des U.S. Department of Justice. Volker Schäfer und Christine Gärtner werden empfohlen.

Unter den namhaften Mandanten von Noerr befinden sich unter anderem die Deutsche Bank und Sal. Oppenheim. Hans Christian Kirchner, Kolja Dörrscheidt und Praxisgruppenleiter Michael Molitoris vertreten das erstgenannte Finanzinstitut in Kapitalanlegemusterverfahren bezüglich angeblicher Prospektfehler des Immobilienfonds IVG EuroSelect 14 (The Gherkin). Die zweitgenannte Bank wird von Stefan Blum in zahlreichen Schadensersatzklagen verteidigt, die von Investoren wegen angeblich fehlerhafter Anlageberatung im Zusammenhang mit den sogenannten Oppenheim-Esch-Fonds initiiert wurden.

White & Case LLPs Mandatierungen von Finanzinstituten weisen häufig versicherungsrechtliche Aspekte auf, wie auch Christian Wirths Vertretung eines Finanzinstituts in der Abwehr von gestellten Schadensersatzansprüchen in Millionenhöhe, die aus einem Kooperationsvertrag mit einer Versicherung im Rahmen eines Lebensversicherungspakets entstanden waren. Daneben betreut Markus Langen mehrere deutsche Banken als Anleihegläubiger in Streitigkeiten mit HETA Asset Management, der österreichischen Finanzaufsicht (FMA) und dem Land Kärnten bei der Abwicklung eines europäischen Finanzinstituts. Sonja Lang ist ebenso hervorzuheben.

Das Aushängeschild der auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Boutique Clouth & Partner ist die Abwehr von Haftungsklagen im Zusammenhang mit Zinsswap- und anderen Derivategeschäften. Diesbezüglich vertraten Namenspartner Peter Clouth und Peter Lindt die Deutsche Bank gegen die Stadt Pforzheim, die durch Swap-Geschäfte große Verluste erlitt und daraufhin eine Klage auf Schadensersatz wegen unzureichender Aufklärung über Zins-Swap-Geschäfte einreichte.

Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partner vertritt Aktionäre, Fonds, nationale und internationale Banken bei unter anderem der Durchsetzung von Ansprüchen und Schadensersatzklagen im Zusammenhang mit Vertragsverletzungen. Marcus van Bevern, Annett Kuhli und Alexander Kröck sind die zentralen Figuren.

Gemeinsam mit dem Bankrechtsteam vertritt Mayer Brown LLPs Streitbeilegungspraxis mehrere hochkarätige Mandanten, darunter einige Finanzinvestoren sowie nationale und internationale Finanzinstitute in Nichtigkeitsklagen, Streitigkeiten zu Inhaberschuldverschreibungen und Klagen aus Patronatserklärungen. Mark Hilgard leitet die Praxis, die ebenfalls Jan Kraayvanger umfasst.

Das ‘äußerst kompetente’ Team von Waldeck Rechtsanwälte PartmbB besticht durch eine ‘fundierte, pragmatische und lösungsorientierte Bearbeitung der rechtlichen Fragestellungen’ und ist in der Abwehr von Sammelklagen, vor allem an der kapitalmarktrechtlichen Schnittstelle sehr erfahren; diese Expertise konnte man zuletzt im Rahmen der Vertretung einer Großbank in zwei Musterverfahren nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz demonstrieren. Ebenso zu den Highlights zählen die Vertretung von Kreditinstituten bei der Abwehr von Schadensersatzklagen wegen Cum/Ex-Geschäften, und die Verteidigung der Commerzbank sowie der comdirect bank gegen Klagen im Zusammenhang mit Formfehlern der Globalurkunde über eine girosammelverwahrte Unternehmensanleihe. Die beiden letztgenannten Mandanten vertrat man außerdem bei der Durchsetzung von Ansprüchen hinsichtlich von Schäden aus massenhaften Kartenfälschungen. Marcus Blankenheim und der ‘zuverlässige, zielorientierte und kompetente’ Christian Faßbender sind hervorzuheben.


Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen weltweit

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an