Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Transportrecht

Redaktionelle Abschnitte

MarktĂŒberblick

Die anhaltende Digitalisierung stellt die Logistikbranche vor neue Herausforderungen und generiert steigenden Beratungsbedarf bei Unternehmen und beeinflusst somit auch die Beratungspraxen der Kanzleien: Neben der Expertise zu klassischen Themen des Transportrechts, wie Fragen des Personenverkehrs und Warentransports, nimmt nicht nur die IT-Schnittstellenkompetenz immer mehr Raum ein. Um beispielsweise Transportprozesse effizienter zu gestalten, wird in Zukunft vermehrt auf Cloud-Lösungen zurĂŒckgegriffen werden. Diese Entwicklung macht die VerknĂŒpfung des Transportrechts mit verschiedensten Rechtsgebieten, wie Datenschutz, Urheberrecht sowie Steuer- und Handelsrecht, notwendig.

Auch im Bereich See- und Schifffahrtsrecht verschiebt sich der TĂ€tigkeitsschwerpunkt der meisten Kanzleien hin zu einem Full-Service Ansatz fĂŒr Unternehmen aus dem maritimen Sektor. Die Folgen der Schifffahrtskrise sind noch immer spĂŒrbar im Markt, weshalb viele SozietĂ€ten zunehmend Transaktions- und Restrukturierungsberatung ĂŒbernehmen. Bemerkenswerterweise sind nicht mehr nur kleinere Schifffahrtsunternehmen auf ZusammenschlĂŒsse angewiesen, oder mĂŒssen sich Restrukturierungsmaßnahmen unterziehen: In diesem Jahr sorgte besonders die Übernahme von Hamburg SĂŒd durch die dĂ€nische Maersk Linie fĂŒr Aufsehen. Außerdem ĂŒberraschte die Insolvenz des traditionsreichen Schifffahrtkonzerns Rickmers Holding, nachdem das Rettungskonzept von der HSH Nordbank abgelehnt wurde. Zudem wurde der Schiffsfinanzierungsmarkt durch den anstehenden Verkauf der HSH Nordbank, die durch faule Schiffskredite in Schieflage geraten ist, geprĂ€gt.

Insgesamt bleiben deutsche Finanzinstitute zurĂŒckhaltend bei der Finanzierung neuer Schiffskredite, weshalb sich das GeschĂ€ft zunehmend auf die Bereiche Private Equity und Chinese Financial Leasing verlagert. Einer der spektakulĂ€rsten FĂ€lle mit Bezug zum klassischen Seerecht war der Brand der CCNI Arauco im Hamburger Hafen im September 2016. Die entstandenen LadungsschĂ€den auf dem 300m langen Containerfrachter fĂŒhrten zu einem enormen Arbeitsaufkommen bei den meisten Kanzleien und werden diese auch noch in den kommenden Jahren beschĂ€ftigen. Ein weiteres TĂ€tigkeitsfeld fĂŒr SozietĂ€ten mit Fokus auf die maritime Wirtschaft sind Offshore-Windparks. Nicht nur die Planung und Finanzierung neuer Anlagen, sondern auch die Geltendmachung von MĂ€ngelansprĂŒchen umfassen diesen Arbeitsbereich.


See- und Schifffahrtsrecht

Tabellenverzeichnis

  1. See- und Schifffahrtsrecht
  2. Schiffsfinanzierung
  3. FĂŒhrende Namen
  4. Namen der nÀchsten Generation

FĂŒhrende Namen

  1. 1

Namen der nÀchsten Generation

  1. 1

Umfasst die Beratung maritimer Wirtschaftsunternehmen zu gesellschafts- und finanzrechtlichen und regulatorischen Belangen sowie zu Fragestellungen des Gebrauchs von Schiffen auf nationalen und internationalen Wasserstraßen.

CMS deckt mit sieben Partnern das gesamte Spektrum des maritimen Wirtschaftsrechts, inklusive Schiffsfinanzierung und Restrukturierung, ab. Zum Mandantenstamm zĂ€hlt man Schiffseigner, Werften und Logistikunternehmen sowie Banken und Versicherer, wobei das Team auch regelmĂ€ĂŸig von Hamburger Linienreedereien und auslĂ€ndischen Investoren mandatiert wird und der renommierte Praxisgruppenleiter Jan Wölper ebenfalls Container- und Tank-Reedereien berĂ€t; er gilt als Ansprechpartner bei Schiffshavarien und wird oftmals als Schiedsrichter tĂ€tig. Ein Leuchtturmmandat fĂŒr die Praxisgruppe war die Betreuung des Schiffsbauunternehmens LĂŒrssen bei der Übernahme der Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss von dem britischen Investor Star Capital; die FederfĂŒhrung ĂŒbernahmen hier der anerkannte Jost Kienzle und Christoph Zarth. FĂŒr erhebliches Arbeitsaufkommen sorgte außerdem die Beratung im Rahmen der Insolvenz einer internationalen Reederei. Kerstin Block wurde in die Partnerriege aufgenommen.

Dabelstein & Passehl RechtsanwĂ€lte PartGmbBs neun Partner starkes Team besticht durch bereichsĂŒbergreifende Expertise im maritimen Sektor. So werden nicht nur klassische Mandate des See- und Schifffahrtsrechts, wie die Vertretung eines Sachversicherers bei einer Kollision eines Frachtschiffs mit einer Pier durch den versierten Dieter Schwampe, betreut, sondern ebenfalls Restrukturierungen, Insolvenzen und Schiffsbauprojekte; im letztgenannten Bereich wird man regelmĂ€ĂŸig von Unternehmen der Kreuzfahrtindustrie mandatiert. Zu den Highlightmandaten zĂ€hlen zudem die Beratung eines Seehaftpflichtversicherers bezĂŒglich eines beschĂ€digten Seekabels sowie die Vertretung eines Versicherungsunternehmens in einem Verfahren bezĂŒglich der Kollision eines Frachtschiffs mit einer FĂ€hre in indonesischen GewĂ€ssern. Zugenommen hat zuletzt außerdem die BeratungstĂ€tigkeit im Bereich Offshore-Windparks: Oliver Peltzer beriet beispielsweise eine Projektgesellschaft bei verschiedenen Ausschreibungsverfahren bezĂŒglich eines Offshore-Windparks in der Nordsee. Neben Jan Dreyer und Marco Remiorz wird ebenso Jan Tjarko Eichhorn empfohlen. Jan Backhaus kĂŒndigte seinen Wechsel zu Corvel im Dezember 2017 an. Nach Veröffentlichung des Handbuches fusionierte die Kanzlei zu Jahresanfang 2018 mit Arnecke Sibeth und firmiert nun unter Arnecke Sibeth Dabelstein.

Das 13-köpfige Team von Fleet Hamburg LLP besticht durch Expertise im deutschen sowie englischen Recht und hat sich auf die Bereiche See- und Schifffahrtsrecht, Transportrecht, maritimes Insolvenzrecht und internationales Handelsrecht spezialisiert. Das Mandantenportfolio umfasst unter anderem Schifffahrtsunternehmen, Reedereien, sowie P&I Clubs und internationale Versicherer. Der angesehene Christoph Hasche beriet zusammen mit der in England und Wales als Barrister zugelassenen Dharshini Bandara und dem Solicitor Benjamin Meka einen tĂŒrkischen StahlhĂ€ndler sowie dessen Versicherer im Zusammenhang mit der Unterschlagung einer Schiffsladung Stahl; Klaus Kostka wurde auf Seiten eines deutschen Seekabelherstellers in einem Schiedsverfahren bezĂŒglich der Verkabelung eines Offshore-Windparks tĂ€tig; außerdem wehrte Arthur Steinmann fĂŒr eine deutsche Reederei ProspekthaftungsansprĂŒche eines Schiffsbeteiligungsfonds im Wert von €15 Millionen ab. Weitere Highlights waren die Beratung einer niederlĂ€ndischen Reederei zu einem Langzeit-Charter-Rahmenvertrag fĂŒr sechs Schiffe zur Versorgung einer Ölplattform und die Ausarbeitung von Versorgungs- und LogistikvertrĂ€gen im Zusammenhang mit der Errichtung eines Offshore-Windparks. Philipp Drömann wurde zum Partner ernannt und Eva Bodenbach sowie Joshua Williams werden empfohlen.

Ince & Co zeichnet sich durch seine Kompetenz im deutschen sowie englischen Recht aus, wobei das zehn Partner umfassende Team sowohl den streitigen Bereich, sowie nicht-streitige Beratungs- und Transaktionsmandate abdeckt. Der ĂŒberwiegend international geprĂ€gte Mandantenstamm umfasst unter anderem Reedereien, Werften, Versicherer, sowie EmissionshĂ€user und Finanzinstitute. Managing Partner Jan Hungar beriet eine französische Leasinggesellschaft bei dem geplanten Aufkauf eines Container Portfolios eines insolventen Containervermarktungsunternehmens und der empfohlene Eckehard Volz vertrat die AnsprĂŒche einer chinesischen Containerschiffreederei gegenĂŒber der Schiffswerft sowie einem Lieferanten nach einer Havarie in der Elbe. Ein weiteres Highlight war die UnterstĂŒtzung einer Werft bei der Verhandlung von SchiffbauvertrĂ€gen im Wert von €6 Milliarden. Außerdem wurde Dauermandant Hapag-Lloyd bei der Umstrukturierung der Finanzierungsleasingtransaktionen im Vorfeld des Zusammenschlusses mit UASC begleitet. Im Mai 2017 verstĂ€rkte sich die Kanzlei mit Thomas Schwenke, der sich auf die Branchen Schifffahrt, Offshore und Erneuerbare Energie spezialisiert. Empfohlen werden neben Sami Chowdhury auch Daniel Jones und Tim Schommer.

Die Traditionskanzlei Lebuhn & Puchta bietet ein umfassendes Beratungsangebot zu allen Themen des maritimen Wirtschaftsrechts. Sabine Rittmeister, zuvor bei Ahlers & Vogel, leitet seit Februar 2017 als Head of Maritime das achtköpfige Team, das sich auf die Bereiche maritime Finanzierung, Restrukturierung und Insolvenz spezialisiert hat. Der auf Schiffsfinanzierungen fokussierte Heinrich-Werner Goltz vertrat eine deutsche Reedereigruppe bezĂŒglich der Restrukturierung von €450 Millionen Krediten gegenĂŒber einem Bankenkonsortium wĂ€hrend der renommierte Ulrich Stahl AnsprĂŒche einer Reederei gegenĂŒber einem Versicherer bezĂŒglich der BeschĂ€digung eines Unterwasserkabels geltend machte. Eine weitere Kernkompetenz der SozietĂ€t ist die Beratung im Bereich Erneuerbare Energien: Matthias Wittschen vertrat zuletzt einen norwegischen Windkraftanlagenhersteller bei einem Vertrag ĂŒber eine Konverterplattform fĂŒr einen Windpark. Streitige Mandate umfassten unter anderem die Vertretung verschiedener Reedereien bei der Abwehr von Prospekthaftungsklagen. Zum Mandantenportfolio zĂ€hlen neben Schifffahrtsunternehmen auch Werften, P&I-Clubs und Versicherer.

Dr Schackow & Partner ist nach wie vor eine feste GrĂ¶ĂŸe im deutschen See- und Schifffahrtsrecht: Der diplomierte Nautiker Julius Drumm berĂ€t gemeinsam mit dem 14 Partner umfassenden Team Kreuzfahrtreedereien bei SchiffsbauvertrĂ€gen, SchiffsankĂ€ufen, Bereederungen und Tonnagesteuer und auch Seekaskoversicherer werden regelmĂ€ĂŸig bezĂŒglich der Erstattung von MaschinenschĂ€den und Werften bei Vergabeverfahren unterstĂŒtzt. Thomas Brinkmann spezialisiert sich auf die hafenrechtliche Beratung der öffentlichen Hafenverwaltung sowie von privaten Hafenbetreibern und Seetransportrechtsexperte Kai Busch wird insbesondere bei Charter-Party-Streitigkeiten, LadungsschĂ€den und Kollisionen, sowie P&I-Angelegenheiten tĂ€tig. Im Bereich Schiffsfinanzierung ĂŒbernimmt das Team zudem regelmĂ€ĂŸig Restrukturierungen und Abwicklungen von Portfolien sowie Neuschiffsfinanzierungen. VerstĂ€rkt wurde die SozietĂ€t im Januar 2017 durch Counsel Heinrich Maywald, der zuvor bei CMS tĂ€tig war, und die Kompetenz im Bereich Offshore Wind ergĂ€nzen soll.

Die renommierte SozietĂ€t Ahlers & Vogel wird regelmĂ€ĂŸig von Reedereien, Vertragsreedern, Werften, sowie internationalen Versicherern und EmissionshĂ€usern zu Schiffsfinanzierungen, Schiffsbau-, Schiffskaufs- und ChartervertrĂ€gen, Schiffsversicherungen und zu Fragen des nassen Seerechts zu Rate gezogen. Im Bereich Schiffsbau berĂ€t das Team nicht nur bezĂŒglich Umbauprojekten, sondern unterstĂŒtzt Werften auch bei der Entwicklung neuer Schiffstypen; Martin Rosenzweig sticht hier besonders hervor. Streitige Angelegenheiten werden insbesondere von Gregor Harbs, Hartmuth Sager und Philipp Landers, die regelmĂ€ĂŸig als Schiedsrichter agieren, betreut. Zudem weisen Jan-Erik Pötschke und auch Wilm Steingröver besondere Expertise bei der Abwicklung von Schiffskollisionen auf. Ein weiteres TĂ€tigkeitsfeld stellt die Offshore-Windenergie dar: Hier werden Reedereien seit einigen Jahren bezĂŒglich des Betriebs von Offshore-Errichterschiffen betreut. In jĂŒngsten Highlightmandaten vertrat man EigentĂŒmer- und Versichererinteressen nach dem Brand der CCNI Arauco und beriet Meyer Werft bezĂŒglich der Werfthaftpflichtversicherung. Auch war man an der Hanjin Insolvenz beteiligt; hier wurden die Interessen deutscher Reeder vertreten. Sabine Rittmeister wechselte zu Lebuhn & Puchta.

Blaum Dettmers Rabstein betreut Reedereien, Besatzungsmitglieder, internationale Versicherer und P&I Clubs sowie HandelshĂ€user auf der gesamten Bandbreite des See- und Schifffahrtsrechts. Das neunköpfige Team, das sich auf die Standorte Hamburg und Bremen verteilt, hat sich auf streitige Mandate im Zusammenhang mit TransportschĂ€den spezialisiert. Der renommierte Praxisgruppenleiter Kay Uwe Bahnsen ĂŒbernimmt außerdem regelmĂ€ĂŸig die Beratung zu LogistikvertrĂ€gen wĂ€hrend Christoph Horbach vorwiegend fĂŒr Versicherer und P&I Clubs im Zusammenhang mit Schadensregulierungen tĂ€tig wird. Weitere TĂ€tigkeitsfelder der SozietĂ€t sind die Beratung zu Logistikprojekten und Infrastrukturprojekten sowie Mandate im Zusammenhang mit dem Betrieb von deutschen Hafenterminals. Auch im Finanzierungsbereich ist man aktiv; hier berĂ€t man bei SchiffskaufvertrĂ€gen, Schiffsfinanzierungen und Restrukturierungen. Daja Böhlhoff ist die Ansprechpartnerin fĂŒr nasses Seerecht.

Die Boutique Ehlermann Rindfleisch Gadow (ERG) fokussiert sich auf die Bereiche maritime Finanzierung, maritime M&A-Transaktionen, Schiffsan- und VerkĂ€ufe, sowie Schiffsregistrierungen; ein weiterer Schwerpunkt der SozietĂ€t bildet die Restrukturierung bestehender Schiffsfinanzierungen. Das 22 BerufstrĂ€ger umfassende Team zĂ€hlt deutsche und internationale schiffsfinanzierende Banken, Hedgefonds, Investoren, Reedereien und Werften zu ihren Mandanten. Die empfohlene Carolin Schmeding unterstĂŒtzte zusammen mit Hauke Rittscher eine deutsche Reederei bei der Übernahme der deutschen Tochter einer asiatischen Reederei unter Einbindung von Finanzierungsstrukturen ĂŒber Anleiheemissionen und der renommierte Stefan Rindfleisch assistierte einer Unternehmensgruppe aus dem maritimen Sektor bei ihrem Verkauf sowie im Rahmen von Kapitaleinwerbung. Weitere Leuchtturmmandate umfassen die Beratung eines amerikanischen Investmentfonds im Rahmen der Akquisition einer Schiffsflotte und die Begleitung eines chinesischen Finanzkonsortiums bei der Finanzierung, dem Ankauf und der Vercharterung einer Containerschiffsflotte. Auch in streitigen FĂ€llen wird das Team aktiv; man vertrat eine deutsche schiffsfinanzierende Bank in einem Schiedsverfahren gegen eine Werft wegen Inanspruchnahme von Erstattungsgarantien und der KĂŒndigung von SchiffsbauvertrĂ€gen. Christine Lioultchev und Tonio Lechner verließen die Kanzlei.

Watson Farley & Williams LLP zeichnet sich durch ‘die multidisziplinĂ€re Aufstellung, Industriekenntnisse und das internationale Netzwerk’ aus und betreut Unternehmen der Schifffahrtsbranche, wie Reedereien, Schiffsmanager und Werften, zu allen Themen des maritimen Wirtschaftsrechts, jedoch mit einem besonderen Fokus auf den Bereich Schiffsfinanzierung. Maren Brandes vertrat einen Insolvenzverwalter zunĂ€chst außergerichtlich, dann im Arbitrageverfahren, im Zusammenhang mit ausstehender Charter-Hire eines Schiffseigners und Clemens Hillmer begleitete Berenberg bei der Übernahme eines Schiffdarlehenportfolios mit einem Gesamtwert von $300 Millionen von The Royal Bank of Scotland; er assistierte ebenfalls KKR Credit beim Erwerb eines Schifffahrtskreditportfolios der NORD/LB mit einem anfĂ€nglichen Gesamtwert von $1,5 Milliarden. Außerdem beriet Christian Finnern, der durch ‘ausgeprĂ€gte Branchenkenntnisse, einen pragmatischen Rechtsberatungsansatz und stets qualifizierte Ergebnisse’ besticht, ZEABORN beim Erwerb der Rickmers Linie.

‘Sehr gute Beratungsleistung’ und ‘vertiefte Expertise’ sind kennzeichnend fĂŒr RemĂ© RechtsanwĂ€lte, die sich ausschließlich auf See- und Schifffahrts-, Transport-, Versicherungs- und maritimes Arbeitsrecht spezialisieren. Ingo Gercke, der fĂŒr seine ‘hohen Fachkenntnisse und sein sehr lösungsorientiertes Arbeiten’ hervorgehoben wird, fungiert regelmĂ€ĂŸig als Schiedsrichter und weist eine besondere Expertise bei streitigen FĂ€llen auf; zuletzt wurde er in einem Schiedsverfahren nach der Havarie der M/S Sol Do Brasil nach einem Werftaufenthalt tĂ€tig, vertritt zudem die Ladungsinteressenten und Spediteure nach dem Sinken der M/S MOL COMFORT und fĂŒhrt fĂŒr diese Mandanten ebenfalls Regress gegen die Bauwerft aus Produkthaftungsgesichtspunkten. Der ‘sehr versierte’ Christoph Singer, der wie ‘ein Schweizer Uhrwerk funktioniert’, verfolgte bergerechtliche AnsprĂŒche gegenĂŒber Schiff und Ladung nach dem Brand der CCNI Arauco. Und ein weiteres Großmandat, das dem Team erheblichen Arbeitsaufwand bescherte, war die Pleite der koreanischen Hanjin Reederei, die zu zahlreichen HaftungsfĂ€llen aufgrund von TransportschĂ€den fĂŒhrte.

Die Traditionskanzlei Segelken & Suchopar berĂ€t an den Standorten Hamburg und Berlin zum gesamten Spektrum see- und schifffahrtsrechtlicher Belange, zu seeversicherungs- und seekaskorechtlichen Fragestellungen sowie im Seehandels- und Binnenschifffahrtsrecht. Man ist ĂŒberwiegend in streitigen FĂ€llen aktiv und betreut ausschließlich die Ladungsseite; vor allem RegressansprĂŒche namhafter deutscher Versicherer in Folge von Schiffshavarien oder Reedereiinsolvenzen sorgten zuletzt fĂŒr ein erhöhtes Mandatsaufkommen. Das Mandantenportfolio umfasst neben Transport-, Speditions- und Logistikunternehmen auch namhafte deutsche Versicherungsunternehmen. Der ‘sehr erfahrene’ Thomas Wanckel und Heiko Saur, der besonders oft bei binnenschifffahrtsrechtlichen Belangen mandatiert wird, sind die SchlĂŒsselfiguren der Praxis; geschĂ€tzt wird ebenso die Expertise von Thomas MĂ€lzer und Jan Albers.

Corvel LLP bietet ein umfassendes Beratungsspektrum fĂŒr Unternehmen der maritimen Wirtschaft: Die Beratung bei Schiffbau- und ZuliefervertrĂ€gen wird von dem Team genauso abgedeckt wie der An- und Verkauf, sowie die Registrierung von Schiffen. Außerdem betreut man regelmĂ€ĂŸig Schiffsfinanzierungen, den An- und Verkauf von Kreditportfolien und die Umstrukturierung von KreditvertrĂ€gen und vertritt Mandanten ebenfalls in gerichtlichen Streitigkeiten und Schiedsverfahren. Auch Mandanten aus dem Bereich der Offshore-Energie finden sich im Portfolio der SozietĂ€t wieder: So beriet Sven Schubert ein deutsches Energieversorgungsunternehmen zu einem Turbinenliefervertrag fĂŒr einen 400 MW Offshore-Windpark und Nicoletta Kröger unterstĂŒtzte ein Bieterkonsortium bei der Ausarbeitung eines Rahmenvertrags mit einem Netzbetreiber im Zusammenhang mit dem Bau einer Offshore-Umspannplattform. Die Kanzlei kĂŒndigte außerdem die VerstĂ€rkung durch Jan Backhaus von Dabelstein & Passehl RechtsanwĂ€lte PartGmbB im Dezember 2017 an.

Full-Service-Kanzlei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertritt die Belange von SchiffseigentĂŒmern, Charterern, Werften und Investoren in allen Bereichen des maritimen Wirtschaftsrecht: so werden SchiffsbauvertrĂ€ge, ChartervertrĂ€ge, sowie alle Aspekte des Schiffsan- und Verkauf von dem sechsköpfigen Team betreut. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Schiffsfinanzierungen und Sanierungs- und Restrukturierungsprojekten sowie bei Offshore-Projekten. Benjamin Hub assistierte MPC beim Verkauf der acht Schiffe umfassenden M-Star-Flotte an ein asiatisches Finanzkonsortium und beriet mehrere nationale und internationale SchiffseigentĂŒmer und Insolvenzverwalter beim An- und Verkauf von 50 Seeschiffen. Der streitige Bereich wird von Florian Schulz abgedeckt; er verteidigte zuletzt deutsche EmmissionshĂ€user gegen Prospekthaftungsklagen von Anlegern bezĂŒglich Schiffsfonds sowie Anfechtungsklagen gegen GesellschafterbeschlĂŒsse.

Die international ausgerichtete Großkanzlei Norton Rose Fulbright berĂ€t zu allen Themen der maritimen Wirtschaft, einschließlich des See- und Schifffahrtsrechts. Of-Counsel Axel BoĂ«s ist der Spezialist fĂŒr LadungsschĂ€den; er vertrat AlfaStrakhovanie in mehreren Schiedsverfahren bezĂŒglich des Deckungsschutzes einer P&I-Versicherung. FĂ€lle im Schiffsfinanzierungsbereich werden regelmĂ€ĂŸig von Timo Noftz, der die deutsche Schifffahrtspraxis leitet, ĂŒbernommen: So beriet er beispielsweise ein deutsches Finanzinstitut bei der Refinanzierung und dem Verkauf einer vercharterten Flotte.

Taylor Wessing betreut namhafte Werften, Zulieferer und Reedereien zu allen Belangen des maritimen Wirtschaftsrechts. Praxisgruppenleiter Michael Baumhauer berĂ€t regelmĂ€ĂŸig Yachteigner sowohl bei YachtbauvertrĂ€gen, als auch bei der Geltendmachung von AnsprĂŒchen aufgrund von MĂ€ngeln. Zudem wurde die HCI Capital von Oliver Kirschner bei dem Erwerb sĂ€mtlicher Kommanditanteile der Ernst Russ GmbH & Co. KG, der Peter Döhle Schifffahrts-KG und der MS Cordula Schifffahrtsgesellschaft unterstĂŒtzt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei der Beratung im Bereich Offshore Wind: Hier ĂŒbernahm Janina Pochhammer das Claimsmanagement fĂŒr Windenergieanlagenhersteller Senvion fĂŒr einen deutschen Offshore-Windpark.


Transportrecht

Tabellenverzeichnis

  1. Transportrecht
  2. FĂŒhrende Namen
  3. Namen der nÀchsten Generation

FĂŒhrende Namen

  1. 1

Namen der nÀchsten Generation

  1. 1

Umfasst die Beratung zu Fragen des Personenverkehrs und Warentransports.

Full-Service-Kanzlei Arnecke Sibeth fusionierte nach Veröffentlichung des Handbuches mit Dabelstein & Passehl RechtsanwĂ€lte PartGmbB und firmiert nun unter Arnecke Sibeth Dabelstein; somit stießen im FrĂŒhjahr 2018 auch die Transportrechtsexperten Marco Remiorz und Olaf Hartenstein hinzu. Die Kanzlei agiert mit einem starken Fokus auf das Transportrecht und berĂ€t nationale und internationale Unternehmen zudem an der Schnittstelle zum Versicherungs-, öffentlichen und Gesellschaftsrecht. Das Team um die renommierten Praxisgruppenleiter Holger BĂŒrskens und Ulrich Steppler zĂ€hlt Logistikunternehmen wie FedEx zu seinen Dauermandanten. Über eine besondere Expertise verfĂŒgt man im Bereich Luftverkehrsrecht; hier werden regelmĂ€ĂŸig Fluggesellschaften vertreten. Zuletzt vertrat man American Airlines bei luftverkehrsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Fusion mit US Airways in Deutschland und vertrat Emirates im Rahmen von Fluggasbeschwerden. Das europĂ€ische Verpackungsunternehmen Deufol wird bei allen Angelegenheiten des Transport- und Lagerrechts betreut. Das Mandantenportfolio umfasst außerdem diverse mittelstĂ€ndische Speditionen und Bahndienstleister. Katja Brecke wurde zur Partnerin ernannt.

Blaum Dettmers Rabstein ist nicht nur im See- und Schifffahrtsrecht visibel, sondern betreut seine Mandanten auch umfassend in den Bereichen Land-, Luft-, und Schienentransport sowie Binnenschifffahrt. Besonders oft wird man bei streitigen Angelegenheiten mandatiert; die Durchsetzung und Abwehr von AnsprĂŒchen aus See- und LandtransportschĂ€den ist eines der HauptgeschĂ€ftsfelder. Zudem berĂ€t man zu Logistikprojekten, Infrastrukturprojekten sowie im Zusammenhang mit dem Terminalbetrieb an deutschen und auslĂ€ndischen SeehĂ€fen. Das Mandantenportfolio umfasst FrachtfĂŒhrer, Reedereien, Spediteure und Versicherer sowie Terminalunternehmen. Auch Industrie- und Handelsunternehmen mandatieren die SozietĂ€t, die in Hamburg, Bremen und MĂŒnchen ansĂ€ssig ist, regelmĂ€ĂŸig. Der renommierte Seehandels-, Transport- und Speditionsrechtler Kay Uwe Bahnsen sowie Axel Henriksen, der an der Schnittstelle zum Handels- und Gesellschaftsrecht beratend tĂ€tig wird, werden empfohlen.

Die Transport- und Seerechtsboutique RemĂ© RechtsanwĂ€lte besticht durch ‘ausgezeichnete Kenntnisse der Transport- und Versicherungsbranche’ sowie ‘kurze Antwortzeiten und eine Hands-On-MentalitĂ€t’. Das fĂŒnf Partner umfassende Team zĂ€hlt diverse nationale und internationale Logistikunternehmen und Transportversicherer zu seinen Mandanten, die man auf dem gesamten Spektrum transportrechtlicher Fragen, sowie bei SchadensfĂ€llen auf wechselnden TransporttrĂ€gern berĂ€t. Ingo Gercke, der sich durch ‘sehr gute ProzessfĂŒhrung und hervorragende Beratung’ auszeichnet, wird regelmĂ€ĂŸig als Schiedsrichter in see- und transportrechtlichen Streitigkeiten nominiert und verteidigte zuletzt einen Spediteur gegen die Klage eines fleischproduzierenden Unternehmens nach einem Transportschaden; Jobst von Werder verteidigte eine Reederei gegen RegressansprĂŒche nach einem Ausfall der Hauptmaschine; und der fĂŒr seine ‘analytischen FĂ€higkeiten’ geschĂ€tzte Christoph Singer ĂŒbernahm die rechtliche Betreuung der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Schadensabwicklung nach der Kollision der M/S Jork Reliance mit einer Schleuse.

Die in Hamburg und Berlin ansĂ€ssige Boutique Segelken & Suchopar berĂ€t umfassend in den Bereichen Fracht- und Transportrecht und genießt außerdem aufgrund ihrer TĂ€tigkeit in versicherungsrechtlichen FĂ€llen einen guten Ruf; so wird das Team oftmals in RegressfĂ€llen nach großen Schiffshavarien sowie hinsichtlich der Gestaltung von Versicherungspolicen mandatiert. FĂŒr Versicherungsnehmer erstellt man zudem regelmĂ€ĂŸig Logistik- und ChartervertrĂ€ge und neben namhaften deutschen Versicherungsunternehmen zĂ€hlt man ebenso Transport-, Speditions- und Logistikunternehmen zu seinen Mandanten. Eine besondere Expertise weist man ebenso bei der Beratung von Großverladern bei der Gestaltung von RahmenvertrĂ€gen auf. Heiko Saur wird inbesondere aufgrund seiner Expertise im Versicherungshaftungs- und Handelsrecht anerkannt und auch der ‘sehr erfahrene’ Thomas Wanckel wird empfohlen.

Die hochspezialisierte Boutique Advos RechtsanwĂ€lte unterstĂŒtzt mit seinem sechsköpfigen Team, das sich auf die Standorte DĂŒsseldorf und Frankfurt verteilt, zahlreiche nationale sowie internationale Transportunternehmen und Versicherer. Es werden alle Fragen rund um das StraßengĂŒter-, Eisenbahn-, Luftfracht-, sowie See- und Binnenschifffahrtsrecht behandelt. Weitere Schwerpunkte der SozietĂ€t liegen im Speditionsrecht, in dessen Rahmen sich das Team mit Speditionskooperationen, Zollfragen und der Abwehr von SchadensersatzansprĂŒchen befasst, sowie im Logistikrecht, das die Entwicklung und Umsetzung von Logistikprojekten umfasst. Carsten Bennera und JĂŒrgen Temme werden empfohlen.

Die Full-Service Kanzlei Heussen betreut vor allem vom Stuttgarter Standort aus eine vorrangig aus Unternehmen der Automobil-, Pharma-, Textil- und Lebensmittelbranche bestehende Mandantschaft umfassend zu allen Themen des Warentransports. In jĂŒngsten Highlights beriet Praxisgruppenleiter Marcus Schriefers gemeinsam mit Michaela Schwuchow ein international tĂ€tiges Einzelhandelsunternehmen und seine Tochtergesellschaften bei Auseinandersetzungen mit Transportdienstleistern und der Geltendmachung von TemperaturschĂ€den und ein weiteres Highlight fĂŒr das vier Partner starke Team ist die Betreuung eines großen deutschen Automobilherstellers; die Ausarbeitung von TransportrahmenvertrĂ€gen, ContainervertrĂ€gen und Multi-Carrier-VertrĂ€gen werden fĂŒr diesen Mandanten genauso ĂŒbernommen, wie die Geltendmachung von SeefrachteinsprĂŒchen und die Dauerberatung zu allen Bereichen der Transportabwicklung.


Interview with...

Law firm partners and practice heads explain how their firms are adapting to clients' changing needs

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Pressemitteilungen in Deutschland 2018

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an