Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Öffentliches Recht > Umwelt- und Planungsrecht

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Umwelt- und Planungsrecht
  2. Entsorgungswirtschaft und Abfallrecht
  3. Produktbezogene Beratung
  4. Führende Namen
  5. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Stefan Altenschmidt - Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    • Markus Appel - Linklaters
    • Martin Beckmann - Baumeister, Rechtsanwälte
    • Markus Deutsch - Dolde Mayen & Partner
    • Klaus-Peter Dolde - Dolde Mayen & Partner
    • Wolfgang Ewer - Weißleder & Ewer
    • Andreas Geiger - GSK Stockmann
    • Fritz von Hammerstein - CMS
    • Burghard Hildebrandt - Gleiss Lutz
    • Christoph Moench - SAMMLERUSINGER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
    • Herbert Posser
    • Olaf Reidt - Redeker Sellner Dahs
    • Wolf Spieth
    • Benedikt Wolfers

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Martin Ahlhaus - Noerr
    • Christiane Kappes - CMS
    • Alexander Köpfler - Taylor Wessing
    • Michael Ramb - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Inga Schwertner - Lenz und Johlen
    • Ursula Steinkemper - CMS

Die 'ausgezeichnete’ Umwelt- und Planungsrechtspraxis bei Dolde Mayen & Partner ist in Stuttgart und Bonn präsent und verfügt über ein breites Beratungsspektrum: Im umweltrechtlichen Bereich berät man zum Immissionschutzrecht, Atom- und Strahlenschutzrecht, Naturschutz- und Wasserrecht, Abfall- und Bodenschutzrecht sowie zu Fragestellungen rund um Gentechnik und Umwelthaftung. Im öffentlichen Baurecht begleitet man Planungsverfahren für Großprojekte im Einzelhandel und Infrastruktur, Gewerbe- und Industrieansiedlungen sowie städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen. Klaus-Peter Dolde und Winfried Porsch, der 'durch hervorragende Fachkompetenz und langjährige Erfahrung’ überzeugt, beraten weiterhin die Landeshauptstadt Stuttgart in der Klage der Deutschen Bahn bezüglich der Mehrkosten für Stuttgart 21 vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart. Thomas Mayen verteidigte Adam Opel erfolgreich gegen die Klage der Deutschen Umwelthilfe betreffend angeblich unzulässige Abschalteinrichtungen in Dieselmotoren sowie Überschreitungen von NOx-Grenzwerten. Die Mandantin Holcim vertritt man in einem Klageverfahren bezüglich einer Änderungsgenehmigung für neue Grenzwerte und der Erhöhung des Anteils von Ersatzbrennstoffen. Airbus, EnBW und das Bundesamt für Naturschutz sind ebenfalls Mandanten der Praxisgruppe. Markus Deutsch leitet das Team zusammen mit Porsch; Matthias Hangst wurde zum Assoziierten Partner ernannt.

Die Umwelt- und Planungsrechtspraxis bei Noerr wartet mit einer breiten Aufstellung und 'exzellenten Fachleuten mit Fachverständnis und ausgezeichneten Branchenkentnissen’ auf. Das Team, das von Holger Schmitz in Berlin geleitet wird, berät zu produktbezogenem Umweltrecht, Fragestellungen rund um die Entsorgungswirtschaft und das Abfallrecht sowie bei Transaktionen und Energie- und Bauprojekten. Zu den jüngsten Highlight-Mandaten zählt die Beratung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Frage der Übertragbarkeit der Finanzierungs-Neuordnung kerntechnischer Entsorgung auf andere Verursacher radioaktiver Abfälle. Unter der Federführung von Peter Bachmann begleitet man die Landeshauptstadt München beim viergleisigen Ausbau der Flughafenverbindung der S-Bahn-Linie 8. Eine weitere Kernkompetenz ist die Beratung von Projektentwicklern und der öffentlichen Hand im Zusammenhang mit Windenergieanlagen zu deren Genehmigungs- und Planverfahren; hier zählen Abo Wind, der Landesverband Erneuerbare Energien und die SL NaturEnergie Gruppe zum Mandantenportfolio. Weitere zentrale Figuren sind Uwe Erling, der insbesondere für seine 'fachspezifischen Kenntnisse im Bereich Emissionsschutzrecht und Treibhaushandel’ empfohlen wird, und Martin Ahlhaus; beide sind von München aus tätig.

Redeker Sellner Dahs' umwelt- und planungsrechtliche Expertise erstreckt sich über die Bereiche Energie und Infrastrukturprojekte und schließt auch den Prozessbereich ein. Olaf Reidt, der die Praxisgruppe zusammen mit Tobias Masing leitet, beriet zuletzt die Mandantin 50Hertz Transmission zum Seekabelvorhaben Hansa PowerBridge. In einem weiteren Highlight berät man die Bezirksregierung Düsseldorf zu einem Planänderungsverfahren bezüglich der CO-Pipeline zwischen Köln-Worringen und Krefeld-Uerdingen. Die Freie und Hansestadt Hamburg begleitet man in zahlreichen Klageverfahren im Zusammenhang mit der Elbvertiefung und im Planergänzungsverfahren. Masing vertritt außerdem den Freistaat Thüringen im Rechtsstreit betreffend die Kosten der Altlastensanierung des Kaliberbaus der DDR und potentielle Kostensteigerungen. Das Mandantenportfolio umfasst überdies Gascade, die Deutsche Bahn und das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung. Kai Artur Pape ist eine weitere Schlüsselfigur in der Praxisgruppe, die insgesamt acht Partner zählt.

Die Umwelt- und Planungsrechtspraxis bei CMS zählt neun Partner und wird von Christian Scherer-Leydecker in Köln und Ursula Steinkemper in Stuttgart geleitet. Zum Beratungspektrum gehört die Begleitung von Planfeststellungsverfahren, bau- und umweltrechtlichen Fragestellungen sowie Transaktionen. Die in Hamburg ansässige Christiane Kappes beriet Fermern Baelt umfassend im Planfeststellungsverfahren für das Projekt Feste Fehmarnbeltquerung. Ein weiteres Highlight ist die von Verwaltungsrechtspartner Fritz Von Hammerstein federführend begleitete Beratung der Langzeitmandantin TenneT TSO bei mehreren Netzausbauprojekten in Norddeutschland sowie die erfolgreiche Vertretung vor dem Bundesverwaltungsgericht in mehreren Drittanfechtungsprozessen bezüglich des Planfestellungsbeschlusses für die 380 kV-Leitung Ganderkesee - St Hülfe. Gemeinsam mit Matthias Kuß berät er außerdem 50Hertz Transmission zu umwelt- und planungsrechtlichen Aspekten von Netzausbauprojekten. Der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Frontier Economics und das Konsortium NeuConnect gehören ebenfalls zum Mandantenstamm.

Die umweltrechtliche Expertise der 23-köpfigen Praxisgruppe bei Freshfields Bruckhaus Deringer erstreckt sich über das Abfall- und Störfallrecht und das produktbezogene Umweltrecht. Dabei ist das von Juliane Hilf geleitete Team insbesondere in den Bereichen Health Care, Verkehr, Energie und Logistik aktiv. Die Mandantin Dow Chemicals begleitet man bei der Umsetzung der EU Industrial Emissions Directive und technischer Standards sowie deren Auswirkungen auf die Chlorgasproduktion und den Dow-Chemiepark Stade. Zu den jüngsten Highlights zählt außerdem die Beratung eines führenden Automobilherstellers zu Regulierungs- und Zulassungsthemen im Zusammenhang mit Testzyklen und Emmissionsbelangen. Die Langzeitmandantin Volkswagen berät man seit 2015 zu regulatorischen Aspekten der Emissionen von Stickoxiden durch Dieselfahrzeuge sowie zur Koordinierung der Rückrufaktion. Marcel Kaufmann und Michael Ramb in Berlin gehören ebenfalls zum Kernteam. Im Mai 2018 musste die Praxisgruppe drei Abgänge hinnehmen: Wolf Spieth, Benedikt Wolfers und Herbert Posser gründeten die Kanzlei Posser Spieth Wolfers & Partner, die fortan als neuer Player im öffentlich-rechtlichen Markt auftritt.

Die Umwelt- und Planungsrechtspraxis bei Gleiss Lutz setzt die Schwerpunkte auf die Beratung zum Störfallrecht, zu Altlasten und zum produktbezogenen Umwelt-, Abfall- und Verpackungsgesetz und wird neben DAX30-Unternehmen und Großkonzernen auch von der öffentlichen Hand mandatiert. Andreas Neun leitet das fünf Partner umfassende Team, dem auch der renommierte Burghard Hildebrandt angehört. Die Praxisgruppe vertrat Amprion erfolgreich vor dem Bundesverwaltungsgericht gegen eine Klage bezüglich des Planfeststellungsbeschlusses und begleitet die Mandantin weiterhin in der Realisierung einer Höchstspannungsleitung. Die Landeshauptstadt Düsseldorf berät man zu planungs- und immobilienrechtlichen Aspekten der Neuordnung eines städtischen Grundstücks in der Innenstadt. Ein weiteres Highlight ist die von Clemens Weidemann federführend begleitete Vertretung der Landeshauptstadt Stuttgart im Grundsatzverfahren zur Zulässigkeit von Fahrverboten für Diesel-Kraftfahrzeuge. Volkswagen, Audi und Linde gehören ebenfalls zum Mandantenportfolio. Of Counsel Ulrich Battis wechselte im September 2017 zu GSK Stockmann und im Januar 2018 verließ Marcus Dannecker   die Kanzlei und gründete Dannecker & Kerth Partnerschaftsgesellschaft mbB Rechtsanwälte.

Die Mandanten der Umwelt- und Planungspraxis bei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH genießen 'hervorragende Fachkompetenz, gute Beratung und eine hohe Durchsetzungsfähigkeit’. Das Beratungsspektrum umfasst Themen zur Bau- und Wohnungswirtschaft, zu umwelt- und energieintensiven Industriebereichen sowie zur Immobilienwirtschaft, dem Emissionshandels- und Bauplanungsrecht und der Projektentwicklung. Der 'kompetente und verhandlungsstarke’ Martin Fleckenstein begleitet gsp Städtebau umfassend in öffentlich- und baurechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Wohngebäude Grand Tower in Frankfurt. Der 'gut vernetzte’ Stefan Altenschmidt, der 'immer die Wirtschaftlichkeit im Blick hat’, zählt BP Europa, Evonik, Salzgitter, ArcelorMittal und weitere Großkonzerne zu seinen Mandanten. Praxisgruppenleiter Stefan Kobes vertritt weiterhin das Eisenbahnbundesamt in einem Prozess vor dem Bundesverwaltungsgericht bezüglich des Projekts Stuttgart 21 und Gernot-Rüdiger Engel berät die Mandantin Mondelez zu strom- und energiesteuerrechtlichen Fragestellungen. Darüber hinaus gehören thyssenKrupp, Steag und E.ON zum Mandantenstamm der Kanzlei. Den Abgang von Claudia Schoppen zu Aulinger Rechtsanwälte Ende 2017 konterte man mit dem Zugang von Öffentlichrechtler Herbert Willems im Februar 2018.

Baumeister, Rechtsanwälte sitzt in Münster und berät mit einem expliziten Fokus auf bau-, planungs- und umweltrechtliche Rechtsfragen und ist darüber hinaus oft an der Schnittstelle zum Vergaberecht tätig. Man berät sowohl Unternehmen und Investoren als auch die öffentliche Hand. Im Umwelt- und Fachplanungsrecht setzt man Schwerpunkte auf die Branchen Bergbau, Ver- und Entsorgungswirtschaft, Energie und Industrie. Darüber hinaus ist man in der Abfallentsorgung, der Abwasserbeseitigung, Altlasten und Bodenschutz versiert. Die Verwaltungsrechtler Georg Hünnekens und der hoch angesehene Martin Beckmann gehören zu den zentralen Ansprechpersonen.

Zu den Kompetenzfeldern von Gaßner, Groth, Siederer & Coll. gehören neben der Abfallwirtschaft und dem Abfallrecht auch die Felder Klimaschutz, Umweltrecht und Gentechnik. Die umweltrechtliche Expertise erstreckt sich über die Bereiche Zulassungsverfahren, Wasserrecht, Altlastensanierung, Bodenschutzrecht und Immissionsschutz. Zum Beratungsspektrum im öffentlichen Planungsrecht gehört die Begleitung bei städtebaulichen Verträgen und Fragestellungen zur Stadtplanung und Breitbandinfrastruktur.

Das Zugpferd des 23-köpfigen Umwelt- und Planungsrechtsteams bei GSK Stockmann ist weiterhin die bau- und planungsrechtliche Begleitung von Immobilien- und Infrastrukturprojekten, man ist aber auch in umweltrechtlichen Themen wie Emissionsschutz versiert. Zu den jüngsten Highlights gehört die von Mark Butt federführend begleitete Beratung der Bayerischen Versorgungskammer bei der Baurechtsbeschaffung zweier Großprojekte in München. Der in Berlin sitzende Jan Hennig leitete die Beratung von Ikea zu bau- und planungsrechtlichen Belangen und begleitet die Projektentwicklung eines neuen Ikea-Einrichtungshauses in Karlsruhe. Andreas Geiger berät DB Station & Service im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Hauptbahnhofs Münchens. Die Deutsche Bahn, die Hammer Unternehmensgruppe und das Land Berlin gehören ebenfalls zum Mandantenportfolio. Das Team wurde im Mai 2017 mit dem Zugang von Of Counsel Alfred Gangel, der zuvor im öffentlichen Sektor tätig war, verstärkt. Im September 2017 stieß darüber hinaus Of Counsel Ulrich Battis von Gleiss Lutz zur Kanzlei.

Das Umwelt- und Planungsrechtsteam bei Hengeler Mueller überzeugt mit einer 'guten Abdeckung aller relevanten Themen’ und legt den Fokus weiterhin auf das produktbezogene Umweltrecht, die Begleitung großer Infrastrukturprojekte sowie die Beratung zu umwelt- und planungsrechtlichen Aspekten einer Transaktion. Zu den jüngsten Highlights gehört die Beratung der Mandantin Nord Stream 2 zu natur- und artenschutzrechtlichen Belangen, zu Genehmigungs- und Planfeststellungsverfahren und damit zusammenhängenden Klage- und Eilverfahren sowie zu umwelt- und energierechtlichen Fragestellungen bezüglich der bestehenden Gaspipeline Nord Stream. Thomas Schmidt-Kötters, der für 'seine exzellenten Rechtskenntnisse und seinen enormen Einsatzempfohlen wird, begleitet Robert Bosch in weltweiten internen und externen Untersuchungen und grenzüberschreitenden Verfahren im Zusammenhang mit der angeblichen Manipulation von Abgasemissionen in Dieselfahrzeugen. Zum Mandantenportfolio gehören außerdem Axel Springer, DB Breef und Philip Morris. Fabian Quast, Wolfgang Spoerr und Jan Bonhage gehören zum Kernteam in Berlin, während Vera Jungkind und Dirk Uwer die zentralen Ansprechpartner am Düsseldorfer Standort sind.

Mit einer breiten Aufstellung im Umwelt- und Planungsrecht berät Hogan Lovells International LLP sowohl projektbegleitend im Anlagebausektor als auch umfassend in regulierten öffentlichen Sektoren wie Energie, Wasser, Umwelt, Infrastruktur und Versorgung. Das von Thomas Dünchheim geleitete Düsseldorfer Team berät zu umweltrechtlichen Spezialthemen wie Fracking, dem Berg- und Abgrabungsrecht sowie dem Immissionsschutz-, Naturschutz- und Abfallrecht. Zu den jüngsten herausragenden Mandaten zählt die umfassende Beratung eines Energieerzeugungskonzerns bei der Genehmigung der Errichtung eines Gas- und Dampfkraftwerks. Die Mandantin Akasol beriet man zu umweltrechtlichen Themen im Zusammenhang mit ihrem Börsengang und in einem weiteren Highlight begleitete das Team einen internationalen Großkonzern hinsichtlich der komplexen Sanierung von Altlasten. Zum Mandantenstamm zählen zudem die Langzeitmandantin Autobahn Tank & Rast, das Deutsche Rote Kreuz Düsseldorf und IMS Messysteme. Das produktbezogene Umweltrecht wird von Patrick Ayad und Sebastian Lach in München geleitet und ist verstärkt in der Automobilindustrie tätig. Florian Unseld und Arne Thiermann wurden im Januar 2018 in die Partnerschaft eingeladen.

Das Team bei Linklaters begleitet Planungs- und Genehmigungsverfahren sowie Transaktionen in den Bereichen Energie, Hochspannungsleitungen und Chemie. Zu den Leuchtturmmandaten gehört die andauernde Beratung von TenneT TSO zu verschiedenen Zulassungsverfahren, darunter Bundesfachplanungen für die Stromautobahnen Süd und SüdOstLink. Letterone Corporate Advisor berät man zu berg- und genehmigungsrechtlichen Aspekten der potenziellen Zusammenlegung des Öl- und Gasförderergeschäfts von DEA Deutsche Erdöl und Wintershall. Die Mandantin thyssenkrupp begleitet man in umweltrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit einem Joint Venture mit Tata Steel. Zum Mandantenportfolio gehören außerdem die UniCredit Bank, 50Hertz Transmission und Enel Green Power. Markus Appel in Berlin ist die Hauptansprechperson; Managing Associate Anna Burghardt ist ebenfalls Teil des Kernteams und insbesondere im produktbezogenen Umweltrecht versiert.

Das produktbezogene Umweltrecht und die Begleitung großer Infrastruktur- und Straßenbauprojekte sind weiterhin die Schwerpunktbereiche der achtköpfigen Umwelt- und Planungsrechtspraxis bei White & Case LLP. Norbert Wimmer leitet das Team, das außerdem verstärkt in der Automobilbranche tätig ist und dabei umfassend zu regulatorischen Fragen des Verbrauchs- und Emissionsverhaltens von Fahrzeugen berät. Ein weiteres Highlight ist die Prozessvertretung des Bundeskanzleramts und des Bundesministeriums für Wirtschaft gegen Informationsverlangen der RWE im Zusammenhang mit dem Atomausstieg. Henning Berger, dessen Expertise neben dem Umwelt- und Planungsrecht auch die Regulierung der Finanzwirtschaft umfasst, ist eine weitere zentrale Ansprechperson; Martin Weber wurde im Januar 2018 zum Local Partner ernannt.

Zu den Fokusbereichen der Praxisgruppe bei avocado rechtsanwälte gehörten im Jahre 2018 insbesondere die Gewerbeabfallverordnung, sanktionsbegleitende und anlagenzulassungsrechtliche Beratung sowie das Chemikalien- und Stoffrecht. Das zehn Partner umfassende Team wird gemeinsam von Markus Figgen, Ralf Kaminski und Thomas Gerhold geleitet. Nils-Alexander Weng stieß im April 2018 von Graf von Westphalen zur Kanzlei und Rebecca Schäffer wurde während des Recherchezeitraums zur Equity Partnerin ernannt. Gerhold berät AWB Köln zu bauplanungs- und immissionsschutzrechtlichen Belangen im Bezug auf die Verlagerung eines Betriebsstandorts im innerstädtischen Bereich und vertritt einen DAX-Konzern gegen die Klage eines Umweltverbandes im Zusammenhang mit der Sanierung einer früheren Werksdeponie. GMVA Niederrhein, das Drekopf Recyclingzentrum Essen und verschiedene Abfallentsorgungsunternehmen und Stiftungen gehören ebenfalls zum Mandantenportfolio.

Die vier Partner umfassende Praxisgruppe zum öffentlichen Wirtschaftsrecht bei Baker McKenzie berät unter der Leitung von Marc Gabriel zu umwelt-, planungs-, bau- und abfallrechtlichen Themen und ist insbesondere im produktbezogenen Umweltrecht und in den Bereichen Infrastruktur und Automotive versiert, was die Mandatierung durch Daimler unterlegt. Darüber hinaus berät man bei umwelt-, bau- und planungsrechtlichen Aspekten von Transaktionen und Finanzierungen im Immobilien- und Energiebereich. Zu den Highlights des Jahres 2018 gehört die regulatorische Beratung mehrerer Unternehmen aus dem Bereich Heiz- und Pumpentechnik zu Fragen der technischen Regulierung, Produktsicherheit, Energieeffizienz und des Umweltrechts. Einen marktführenden Hersteller von Unterhaltungselektronik berät man umfassend im produktbezogenen Umweltrecht und in streitigen Mandaten. Zum Kernteam zählen Susanne Mertens in Berlin und Ulrich Ellinghaus in Frankfurt.

Das Umwelt- und Planungsrechtsteam bei CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner überzeugt mit 'Leistung, Fachkentnissen und Ergebnissen’ und kann mit relevanter Expertise in großen Infrastruktur- und Bauprojekten im Landschafts- und Naturschutzrecht sowie in Planfeststellungsverfahren aufwarten. Die Mandanten der fünf Partner starken Praxisgruppe genießen 'eine vertrauensvolle und in jeder Hinsicht zufriedenstellende Zusammenarbeit’ und profitieren darüber hinaus von der Expertise zu Stromleitungsprojekten, Stadtteilentwicklungen und Wohnbauvorhaben. Zu den Highlights gehört die von Tassilo Schiffer federführend begleitete Verteidigung der Stadt Köln in Verfahren im Zusammenhang mit der Baugenehmigung für den Bau einer innerstädtischen Stadtbahnlinie. Gemeinsam mit Manfred Haesemann und Jochen Hentschel begleitet er außerdem Amelis bei der Baurechtsbeschaffung für ein 35 Hektar großes Wohngebiet sowie dem Bau einer Entlastungsstraße und einer Straßenbahn. Lars Christoph und der 'fachlich sehr versierte, ruhige und besonnene’ Stefan Rappen beraten Bayer im Zusammenhang mit dem Planfeststellungsverfahren zur Genehmigung des Neubaus der Autobahnbrücke und BAB 1. Christopher Küas ist eine weitere Schlüsselfigur.

Die Kölner Einheit bei DLA Piper ist neben dem traditionellen Schwerpunktbereich Produktrecht auch in planungsrechtlichen Mandaten tätig und betreut Transaktionen und Infrastrukturprojekte sowie damit zusammenhängende umwelt- und planungsrechtliche Fragestellungen. Praxisgruppenleiter Ludger Giesberts berät Nicopure Labs bei Fragestellungen zum produktbezogenen Umweltrecht und europäischen Tabakrecht sowie zum Abfall- und Verpackungsrecht im Zusammenhang mit E-Liquids für Elektrozigaretten. Guido Kleve berät Behörden und Unternehmen zu regulatorischen Fragen und ist insbesondere in den Bereichen Hafen- und Luftverkehrsrecht, Subventions- und Beihilferecht sowie Energie- und Umweltrecht tätig. Zum Mandantenportfolio gehören BASF, die European Chemicals Agency und James Hardie Industries.

Die Umwelt- und Planungsrechtspraxis bei Graf von Westphalen setzt den Schwerpunkt auf Infrastrukturverfahren und berät dabei insbesondere zu Fragestellungen rund um Autobahnen und Flughäfen. Die umweltrechtliche Expertise des Teams umfasst unter anderem die Bereiche Artenschutz, Naturschutz und Wasserrecht. Das von Dietrich Drömann und Ronald Steiling geleitete Team wurde im Mai 2017 durch die Zugänge von Ulrich Hösch und Volker Gronefeld von der inzwischen aufgelassen Einheit Gronefeld Rechtsanwälte verstärkt. Zu den jüngsten Highlights gehört die Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg bei einem großen Baugenehmigungsverfahren im Zusammenhang mit einem neuen Bebauungsplan. Hösch ist ein 'lösungsorientierter’ Berater, der für seine 'interdisziplinären Kenntnisse, sein großes Wissen und seine Erfahrung’ empfohlen wird; er begleitet Flughafen München im Planfeststellungsverfahren zur Erweiterung des Terminals 1. Das Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein vertritt man in Prozessen rund um das Planfeststellungsverfahren Flughafen Lübeck-Blankensee. Sigrid Wienhues und Andreas Wolowski sind weitere zentrale Ansprechpersonen; Corinna Lindau wird ebenfalls empfohlen.

Das von Volker Hoffmann und Roland Hartmannsberger geleitete Team bei Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB verfügt über ein breites Beratungsangebot im umweltrechtlichen Bereich; so berät das fünfköpfige Team bei Fragestellungen rund um Bodenschutz- und Altlastenrecht, Immissionsschutz, Störfallrecht, Wasserrecht, Product Compliance sowie bei umweltrechtlichen Aspekten von Unternehmens- und Immobilientransaktionen. Zu den Highlights des Jahres 2018 gehört die Beratung eines Immobilienentwicklers zu Boden- und Grundwasserkontaminationen. Ein Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie begleitet man bei immissionsschutz- und baurechtlichen Genehmigungsverfahren. Hartmannsberger ist die Schlüsselfigur für produktbezogenes Umweltrecht; Stefanie Beste ist seit 2018 Of Counsel.

Die Umwelt- und Planungsrechtsboutique Köhler & Klett, Rechtsanwälte ist sowohl in reinen Beratungsmandaten als auch im Prozessbereich aktiv. Zu den Kernkompetenzen des in Köln und Berlin sitzenden Teams gehört das Abfall- und Immissionsschutzrecht, Umweltrechtsverstöße sowie umwelt- und planungsrechtliche Fragestellungen bei Unternehmenstransaktionen. Anno Oexle ist insbesondere in Industrie- und Infrastrukturvorhaben mit umwelt- und planungsrechtlichen Aspekten eingebunden; Wolfgang Klett berät zum Abfall- und Immissionsschutzrecht. Hagen Weishaupt ist an der Schnittstelle zum Handels-, Gesellschafts- und Vertragsrecht tätig; Rainer Geesmann, Alexander De Diego und Anne-Louise Schümer sind ebenfalls Mitglieder des Kernteams. Zu den Sektoren im Fokus der Kanzlei gehören Transport, Infrastruktur, Automobilindustrie, Energie und der öffentliche Sektor.

Die Kernkompetenzen der umwelt- und planungsrechtlichen Praxis der Kölner Einheit Lenz und Johlen lassen sich in den Bereichen Bau, Immobilien, Infrastruktur, Logistik, Energie und Rohstoffe verorten. Darüber hinaus berät das 'kreative und kundenorientierte’ Team zu immissions-, bauplanungs-, störfall- und planfeststellungsrechtlichen Belangen und ist im Windenergiesektor tätig. Zu den jüngsten Leuchtturmmandaten gehört die von Inga Schwertner federführend begleitete Vertretung des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen im Revisionsverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht im Zusammenhang mit Luftreinhalteplänen. Ein weiteres Highlight ist die erfolgreiche Vertretung von Anwohnern und einem kommunalen Unternehmen in einem Verfahren gegen die Errichtung der Höchstspannungsfreileitung Hürth. Michael Oerder begleitet Ten Brinke Projektentwicklung zur geplanten Errichtung eines Geschäftshauses innerhalb eines städtischen Sanierungsgebietes sowie der Errichtung von Wohneinheiten in Hanau und Berlin. Die Verwaltungsrechtler Rainer Voß und Alexander Beutling sind weitere Schlüsselfiguren.

Wolfram Hertel leitet die 'ausgezeichnete’ Praxisgruppe bei Raue LLP und überzeugt mit 'ausgesprochen tiefen Kenntnissen des öffentlichen Verwaltungsrechts und der Verwaltungsgerichtsbarkeit’. Unter seiner Federführung vertritt das Team weiterhin das Landesamt für Umwelt Brandenburg in mehreren Amtshaftungsverfahren über die Frage der Genehmigung von immissionsschutzrechtlich genehmigungspflichtigen Anlagen. Klaus Goecke begleitet die Projektgesellschaft Tegel Projekt des Landes Berlin im Zusammenhang mit der Planung und Umgestaltung des Flughafengeländes in einen Gewerbe-, Industrie- und Forschungsstandort. Die Mandantin Engie Deutschland berät man zu einem Verfahren bezüglich der Neuerteilung der wasserrechtlichen Befugnisse für die Kühlung eines Steinkohlekraftwerks. Cornelia Gorn hat einen 'messerschafen Verstand und ist stets ruhig und beharrlich in der Argumentation’.

Die Mandanten der Praxisgruppe Umwelt, Planung und Regulierung bei Taylor Wessing profitieren von einem ‘hervorragenden Service, exzellenten Know-how und profunder Branchenexpertise’. Das Team begleitet öffentlich-rechtliche und private Auftraggeber und Investoren umfassend bei der Entwicklung von Immobilien- und Infrastrukturprojekten. Die Beratungsschwerpunkte des Teams liegen neben dem Immissionsschutz im Abfall-, Produkt- und Bauplanungsrecht. Der ‘renommierte Experte des öffentlichen Fachplanungs- und Umweltsrechts’ Norbert Kämper leitet das Team und wird unter anderem für seine ‘langährige, erfolgreiche Gerichtspraxis’ empfohlen und Alexander Köpfler ist ebenfalls eine Schlüsselfigur. Martin Gerner begleitet Evonik bei umweltrechtlichen und regulatorischen Aspekten der Übernahme des Compounding-Geschäfts von 3M. Roland Schmidt-Bleker vertritt die Rewe Group in bauplanungsrechtlichen Belangen sowie in der Standortsicherung und Projektentwicklung. Avaya, Thüga Erneuerbare Energien und Imperial Chemical Logistics gehören ebenfalls zum Mandantenstamm.

Die Bremer Einheit BBG und Partner sticht insbesondere durch die Beratung von Infrastrukturvorhaben in verschiedenen Sektoren hervor, darunter Hafeninfrastrukturen, Kraftwerke, Bergbau und Offshore-Energiegewinnung. Zu den jüngsten Highlights gehört die Vertretung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gegen zwei Klagen bezüglich des Planfeststellungsbeschlusses für eine Ortsumgehung. Zum Mandantenstamm gehören außerdem Bergolin, PNE Wind Atlantis I und das Sächsische Oberbergamt. Der 'lösungsorientierte’ Peter Schütte, der für seine Expertise ‘insbesondere in komplexen Infrastrukturvorhaben der Hafenwirtschaft, Wasserstraßenverwaltung und im Energiebereich’ empfohlen wird, leitet die Praxisgruppe zusammen mit Malte Kohls.

Das Beratungsspektrum der achtköpfigen umwelt- und planungsrechtlichen Praxisgruppe bei Bird & Bird umfasst das projekt- und produktbezogene Umweltrecht, insbesondere in den Sektoren Automotive, Technologie, Energie und Versorgungswirtschaft sowie Fragestellungen zu Umweltrechtsverstößen. Zu den jüngsten Highlights gehört die von Matthias Lang federführend geleitete Beratung von Amprion in mehreren Planfeststellungsverfahren für Höchstspannungsleitungen sowie die umweltrechtliche Begleitung von Sojitz beim Erwerb eines Chemielogistikunternehmens. Der im Jahre 2017 zum Partner ernannte Hermann Rothfuchs beriet einen führenden Automobilzulieferer bezüglich der EU-Niederspannungsrichtlinie. René Voigtländer leitet die Praxisgruppe und ist insbesondere im Abfall- und Entsorgungsrecht versiert.

Die umwelt- und planungsrechtliche Expertise bei Brandi Rechtsanwälte erstreckt sich über die Abfallentsorgung, das Boden-, Wasser- und Immissionsrecht sowie Infrastrukturprojekte. Das von den Martin Dippel und Christoph Jahn geleitete Team berät darüber hinaus im Energie-, Landschafts- und Nutzungsrecht.

Die Praxisgruppe bei Clifford Chance berät zu umwelt- und planungsrechtlichen Belangen in den Bereichen Netzausbau, Energie und Healthcare. Zu den jüngsten Highlights gehört die von Praxisgruppenleiter Mathias Elspaß federführend geleitete Beratung von Amprion zu planungs- und genehmigungsrechtlichen Fragestellungen für eine Hochspannungsgleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ). Darüber hinaus berät man Energieunternehmen zu umweltrechtlichen Aspekten im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb von Flüssiggasterminals. Pfizer berät man bezüglich umweltrechtlicher Compliance-Verpflichtungen betreffend den Technikstand in Produktionsanlagen. 50Hertz, Huber und TenneT gehören ebenfalls zum Mandantenportfolio. Das Düsseldorfer Büro wurde im Mai 2018 durch den Zugang von Thomas Voland von Freshfields Bruckhaus Deringer verstärkt.

Dentons‘ Umwelt- und Planungsrechtspraxis überzeugt mit ‘umfassenden Kenntnissen und kreativen Lösungen für die schwierigsten Sachverhalte’. Zu den zentralen Kompetenzen gehört die Beratung zum produktbezogenen Umweltrecht und dem Abfallrecht. Praxisgruppenleiterin Ilka Mehdorn wird für ihre ‘extrem schnelle Auffassungsgabe und Umsetzung, Zuverlässigkeit und ihre kommunikativen Fähigkeiten’ empfohlen. Vergaberechtler Wolfram Krohn und die Kartellrechtler Norman Hölzel und Jörg Karenfort sind ebenfalls Teil des Teams, das im Februar 2018 überdies durch den Zugang von Julia Pfeil von Baker McKenzie gestärkt wurde. Die Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister, Emerson Electric und DPG Deutsches Pfandsystem zählen zu den Langzeitmandanten der Praxisgruppe.

Die Praxigruppe Infrastruktur, Umwelt und Energie bei GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB berät zu Immissionsschutz, Bauplanungsrecht, Altlastenbeseitigung, Bodensanierung und zu Mandaten im Prozessbereich. In einem der jüngsten Highlights beriet Thomas Christner federführend Blue Energy Europe in einem immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren für die Errichtung eines Biomasseheizkraftwerkes zur Dampfversorgung einer Papierfabrik. Darüber hinaus beriet man ein Energiewirtschaftsunternehmen im Bezug auf Abwassereinleitung und -behandlung. Kersten Wagner-Cardenal leitet die Praxisgruppe. Der Mandantenstamm setzt sich aus privaten Unternehmen, Behörden und Stadtwerken zusammen.

Das vier Partner umfassende Team bei Kapellmann und Partner überzeugt durch das 'sehr hohe Servicelevel’ und berät zu Bauplanungs- und Genehmigungsverfahren, Umwelt- und Naturschutzrecht, Nachbarschafts- und Denkmalschutzrecht und bei immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren. Hendrik Schilder leitet das Team in Düsseldorf und vertritt die Projektentwicklungsgesellschaft Divag Lox in mehreren Klageverfahren bezüglich des Betriebs eines Kongresshotels in Neuss und Problemfelder, die durch die Nähe zum Industriehafen entstehen. Im Januar 2018 wurde Johannes Grüner zum Assoziierten Partner ernannt; Stefan Pützenbacher ist die zentrale Ansprechperson in Frankfurt.

Bei Oppenhoff & Partner liegt der Fokus der umwelt- und planungsrechtlichen Beratung insbesondere in den Bereichen Boden-, Wasser- und Emissionsschutz sowie Abwasser- und Müllbeseitigung. Darüber hinaus berät man bei Genehmigungsverfahren, Fragen rund um Boden- und Grundwasserkontamination, Immissionsschutz sowie zum Umwelthaftungs- und Umweltstrafrecht. Holger Hofmann begleitet weiterhin Langzeitmandantin Eastman Chemical bei umweltrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit Industrie-Altstandorten. Stephan Müller leitet die dreiköpfige Praxisgruppe mit Sitz in Köln.

Christofer Lenz leitet die in Stuttgart sitzende vierköpfige Umwelt- und Planungsrechtspraxis bei Oppenländer Rechtsanwälte, die von nationalen und internationalen privaten Unternehmen sowie der öffentlichen Hand mandatiert wird. Zu den jüngsten Highlights gehört die von Torsten Gerhard federführend begleitete Vertretung des Landes Baden-Württemberg vor dem Bundesverwaltungsgericht bezüglich Umweltinformationen im Zusammenhang mit Stuttgart 21. Zum Mandantenporfolio gehören außerdem die Commerzbank, AWO Hannover und verschiedene Bundesverbände.

Die Praxisgruppe der Kieler Einheit Weißleder & Ewer berät Unternehmen aus einer Vielzahl von Sektoren - darunter Energiewirtschaft, Handel, Automobil und Chemie - umfassend zu umweltrechtlichen Fragestellungen. Im Bereich Öffentliches Baurecht wird man insbesondere von der Auftraggeberseite mandatiert. Die Schlüsselfiguren sind Wolfgang Ewer,  Angelika Leppin und Marius Raabe.

Die Praxisgruppe bei Wolter Hoppenberg verfügt über 'profundes Wissen’ und ein breites Beratungsspektrum; so berät das Team zu Fragestellungen bezüglich Naturschutz, Immissionsschutz, Bergbau, Boden- und Wasserschutz und Genehmigungen. Michael Hoppenberg und Thomas Tyczewski leiten das Team gemeinsam, dem auch der 'kompetente und angenehme’ Till Elgeti angehört. Zu den jüngsten Highlights zählen die Beratung von Heidelberg Cement zur Errichtung einer Deponie innerhalb einer laufenden bergrechtlich genehmigten Abgrabung. Den Landkreis Osnabrück begleitet man bei immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren, verwaltungsgerichtlichen Verfahren und Umweltverbandsklagen. Unter der Federführung von Elgeti begleitet das Team außerdem den Wasserverband Eifel-Rur im Planfeststellungsverfahren für den Parallelsammler Düren.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an