Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Gesellschaftsrecht und M&A > Gesellschaftsrecht

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Gesellschaftsrecht
  2. Gesellschafter- und gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten
  3. Führende Namen
  4. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Peter Huber - Hogan Lovells International LLP
    • Lars Meyer - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Katharina Stüber - Allen & Overy LLP
    • Christian Vocke - Baker McKenzie

Mai 2018 übernahm Matthias-Gabriel Kremer Wessel Heukamps Leitung Freshfields Bruckhaus Deringers 39 Partner starker Gesellschaftsrechtspraxis. Christoph Seibt unterstützte Continental bei Überlegungen zum Konzernumbau, während Thomas Bücker federführend Delivery Hero bei der Umwandlung in eine AG, der grenzüberschreitenden Verschmelzung einer niederländischen Tochtergesellschaft und schließlich der Umwandlung in eine SE beriet. Auch Evotec, home24 und XING wurden dank der Gruppe je in eine SE verwandelt. Die Breite der Praxis wird deutlich, wenn man weitere Mandate betrachtet: Man betreut eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bei der Konzernumstrukturierung, Axel Springer beim internationalen Roll-out von internen Compliance-Richtlinien und, in Kooperation mit dem Konfliktlösungsteam, einige Compliance-Untersuchungen und Gerichtsstreitigkeiten infolge von Transaktionen. Veränderungen im Team umfassen die Partnerernennungen von Nicholas Günther und Markus Benzing im Mai 2018.

Das 40 Partner starke Gesellschaftsrechtsteam von Hengeler Mueller ist nicht nur eines der größten und stabilsten im Markt, sondern ist als 'absoluter Marktführer' auch besonders angesehen. Ein Highlight war die Beratung von Metro bei der Konzernaufspaltung einschließlich Carve-out. Im Bereich der Rechtsformwechsel beriet man neben zahlreichen familiengeführten Unternehmen zuletzt die Obergesellschaft eines weltweit tätigen Technologiekonzerns bei der Umwandlung in eine KGaA. Neben der Strukturberatung ist die Betreuung von Hauptversammlungen für Mandanten wie innogy, Osram Licht, Porsche, United Internet und Linde ein Beratungsschwerpunkt. Letztgenannte Mandantin beauftragte die Gruppe auch bezüglich der Frage, ob die Vereinbarung über den Zusammenschluss unter Gleichen zwischen Linde und Praxair der Hauptversammlung zur Zustimmung hätte vorgelegt werden müssen. Dieses Mandat wurde federführend von Jochen Vetter betreut, der neben dem 'allseits geschätzten Ansprechpartner' und 'sehr engagierten und außerordentlich intelligenten' Simon Patrick Link in München tätig ist. In Frankfurt ist Daniela Favoccia tätig, in Düsseldorf Thomas Meurer, Maximilian Schiessl (einer der führenden Anwälte in der Vorstands- und Aufsichtsrechtsberatung) und Andreas Austmann, der 'praktisch brauchbare Beratung' liefert.

Gut 120 Anwälte umfasst die Gesellschaftsrechtspraxis von Linklaters, die für DAX 30-Unternehmen wie Bayer, die Deutsche Bank, E.ON, Fresenius und Siemens tätig ist. Neben Großkonzernen berät die Gruppe auch regelmäßig Vorstände und Aufsichtsräte. Tim Johannsen-Roth übernahm im Mai 2018 die Praxisgruppenleitung von Ralph Wollburg, der nun die Co-Leitung der globalen Gruppe innehat. Letztgenannter berät Volkswagen und Porsche in allen Fragen zur Diesel-Thematik, bei der Umbesetzung des Vorstands und bei der Durchführung der Hauptversammlung. Daimler setzt bei der Konzernumstrukturierung auf Hans-Ulrich Wilsing und die Deutsche Börse bei Umwandlungsfragen auf Staffan Illert. Stephan Oppenhoff und Kristina Klaaßen-Kaiser werden ebenso empfohlen. Rüdiger Thiele ging in den Ruhestand.

Allen & Overy LLP ist vermehrt in der Beratung von Vorständen und Aufsichtsräten tätig und kann langjährige Erfahrung in der Betreuung von Hauptversammlungen vorweisen. In letzterem Bereich war man zuletzt für Axel Springer, die Deutsche Telekom, Evonik Industries, Uniper und SAP tätig. Herausragende Mandate waren außerdem die Begleitung von Volkswagen Financial Services bei der Reorganisation in elf Jurisdiktionen und die Beratung von Rheinmetall bei Fragen zu Vorstandsvergütung und Corporate Governance. Hans Schoneweg leitet das knapp 80 Anwälte starke Team, das Namen wie Michiel Huizinga, Sven Prüfer und Counsel Katharina Stüber umfasst. Hans Diekmann und Christian Eichner werden vor allem für die Beratung von börsennotierten Unternehmen im Rahmen der Prüfung von Pflichtverletzungen und für die Begleitung von Auseinandersetzungen mit Organmitgliedern empfohlen. Hans-Christoph Ihrig verließ im August 2017 die Gruppe, um die Mannheimer Boutique Ihrig & Anderson Rechtsanwälte mitzugründen.

Die 14 im Gesellschaftsrecht tätigen Partner bei Clifford Chance fokussieren sich auf die transaktionsvor- und -nachbereitende Beratung, sind jedoch neben zahlreichen großen Finanzierungen und M&A-Transaktionen auch in der Strukturberatung tätig. Zuletzt beriet man die Grohe Beteiligungs GmbH bei der vollständigen Übernahme der Grohe AG durch den Ausschluss der Minderheitsaktionäre. Die Technische Universität München setzte beim Abschluss einer Vereinbarung über die Stiftung von 20 neuen wirtschaftswissenschaftlichen Professuren mit kompletter Ausstattung und Infrastruktur mit der gemeinnützigen Dieter Schwarz Stiftung auf die Gruppe. In Frankfurt besteht besondere Expertise in der Beratung von Banken. In diesem Bereich besonders empfehlenswert ist Thomas Krecek, der ein 'schier grenzenlos fundiertes Wissen' hat und 'immer und überall erreichbar' ist. Markus Stephanblome kam im Dezember 2017 von White & Case LLP ins Frankfurter Team, in dem auch Frank Scholderer als empfehlenswert gilt. Der Düsseldorfer Anselm Raddatz leitet gemeinsam mit Krecek die Gruppe.

Mandanten von CMS erhalten 'serviceorientierte' Beratung im Gesellschaftsrecht und die strategische Erweiterung des mittelständisch geprägten Mandantenportfolios zeigt in Panelberufungen wie der durch E.ON Wirkung. Zahlreiche börsennotierte Unternehmen setzen auf die Gruppe, zuletzt beispielsweise ein großes Unternehmen in einem der zunehmenden Compliance-Fällen. Neben Konzernrecht und der Betreuung von Hauptversammlungen spielt insbesondere die Gestaltungsberatung, zuletzt vor allem Umwandlungsthemen, eine große Rolle.  So beriet man die VTB Bank bei der Gründung einer SE durch Verschmelzung einer österreichischen AG auf eine deutsche AG und der Verschmelzung der neu gegründeten französischen Gesellschaft. Hilke Herchen, Maximilian Grub und Ernst-Markus Schuberth leiten die an allen acht deutschen Standorten vertretene Gruppe, in der Anfang 2018 drei Partner ernannt wurden: die Erneuerbare-Energien-Expertin Carolin Armbruster, Igor Stenzel, der viele polnische Unternehmen berät, und Tilman Weichert, der häufig von börsennotierten Unternehmen beauftragt wird. Malte Bruhns hat ein 'hohes wirtschaftliches Verständnis' und wird neben Martin Kuhn empfohlen.

Die Mandatierung von Gleiss Lutz zu gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen 'erübrigt inhaltliche Nachprüfungen und Kontrollen, weil man sich zu hundert Prozent auf die Richtigkeit und Zweckmäßigkeit verlassen kann'. Die Teambesetzung ist 'vor allem im Vergleich zur Gegenseite, die häufig viel größere Teams beschäftigt, exzellent' und die Beratung ist 'klar und verständlich'. Christian Cascante und Peter Steffen Carl leiten die Praxis, die gleichermaßen internationale Großkonzerne, Vorstände und Aufsichtsräte (wie die von Volkswagen und Audi bezüglich der Dieselthematik) sowie eigentümergeführte Unternehmen berät. So beriet man die ERGO Gruppe bei der Neuordnung der Konzernstruktur und die Kommunale Energie Beteiligungsgesellschaft Thüringen bei der ordentlichen Hauptversammlung. In einem Grundsatzverfahren zur Vereinbarkeit des deutschen Mitbestimmungsgesetzes mit EU-Recht vertritt Michael Arnold TUI. Neben ihm werden Fred Wendt, Gabriele Roßkopf und Martin Schockenhoff empfohlen. Dirk Wasmann ist ein 'brillanter, pragmatischer und lösungsorientierter Gesellschaftsrechtler'; Cornelius Götze hat 'ausgezeichnete Fachkenntnisse' und ist 'extrem zuverlässig und gründlich'.

Das Gesellschaftsrechtsteam von Hogan Lovells International LLP 'geht sehr individuell und persönlich auf die Anliegen der Mandanten ein' und bietet 'partnerschaftliche Zusammenarbeit auf hohem fachlichen Niveau' sowie 'durchgehende Erreichbarkeit und schnelle Rückmeldungen'. Aktuelle Mandate umfassen die Beratung von ADVA Optical Networking bei der Integration von MRV Communications, inklusive diverser Verschmelzungen und konzerninterner Übertragungen, sowie die Begleitung der Umstrukturierung der Generali-Gruppe. Regelmäßig betreut man die Gründung von Joint Ventures wie zuletzt Daimler im Rahmen der Bündelung der On-demand-Mobilitätsdienste. Michael Rose bietet 'praxisnahe Antworten, pragmatisches Vorgehen und eine angenehme Zusammenarbeit' und wird neben Matthias Hirschmann und Peter Huber empfohlen. Lutz Angerer leitet weiterhin die deutsche Praxis, während Volker Geyrhalter Ende 2017 die Verantwortung für die kontinentaleuropäische Gruppe von Christoph Louven übernahm. Hanns Jörg Herwig wurde Anfang 2018 zum Partner ernannt, während Michael Leistikow in den Ruhestand ging. Associate Philipp Weber  stieg im Oktober 2018 als Assoziierter Partner bei FPS  ein.

Häufig arbeitet die Gesellschaftsrechtsgruppe von Latham & Watkins LLP mit anderen Praxisgruppen wie Steuerrecht, Restrukturierung und Wirtschaftsstrafrecht zusammen. Ein Beispiel für die Kooperation mit letztgenannter Gruppe ist die Beratung des Vorstands von STADA Arzneimittel bezüglich einer internen Untersuchung zu möglichen Verletzungen der Vorstandspflichten durch das bisherige Management. Siemens, ein inzwischen auch in Europa bedeutender Mandant, beauftragte die Kanzlei mit Strukturfragen im Vorlauf des Börsengangs der Healthcare-Einheit. Die Betreuung von Hauptversammlungen übernimmt man beispielweise für Klöckner & Co; weitere Mandanten sind BayWa, Daimler, die DuMont Mediengruppe und Tengelmann. Harald Selzner leitet die Praxis, in der auch Rainer Wilke und Martin Neuhaus als empfehlenswert gelten und Natalie Daghles Anfang 2018 zur Partnerin ernannt wurde. Zuletzt gab es einige Bewegungen im Team: Tobias Larisch kam von Freshfields Bruckhaus Deringer und Nikolaos Paschos von Linklaters, während Björn-Axel Dißars zu Watson Farley & Williams LLP wechselte.

Noerrs Gesellschaftsrechtspraxis 'kombiniert rechtliche Exzellenz mit einem pragmatischen und lösungsorientierten Ansatz', bietet eine 'immer hochwertige und kurzfristig verfügbare Beratung' und die 'häufig sehr kurzfristigen Vorgaben für Bearbeitungszeiten werden immer eingehalten, in der Regel sogar unterboten'. Als etablierter Stammberater deutscher Konzerne ist die Kanzlei zunehmend in der Organberatung von DAX 30-Konzernen tätig, wobei die Schaffung von Corporate Governance- und Compliance-Strukturen besonders bedeutsam ist. Ein Highlight war die Beratung der Dieter Schwarz Stiftung im Rahmen der Finanzierung von Professuren und neuer Infrastruktur für die Expansion der Technischen Universität München nach Heilbronn. Das Team beriet zudem Kieser Training bei der Gründung eines Joint Ventures mit dem Projektentwickler Euro Sino Invest zum Markteintritt in China. Im streitigen Bereich führte man Schiedsverfahren in Post-M&A-Streitigkeiten und vertrat eine Familienstiftung in einer Gesellschafterstreitigkeit. Christian Pleister hat 'nicht nur sehr hohe Fachkenntnis, sondern ist auch sehr engagiert', Florian Becker ist ein 'guter Verhandler' und Ingo Theusinger bietet 'höchste Beratungsqualität'. Ebenso empfohlen werden Alexander Hirsch, Volker Land und die Anfang 2018 zur Partnerin ernannte Marlies Raschke.

Die Gesellschaftsrechtler bei SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG 'haben nicht nur ausgezeichnete Sachkenntnis, sondern sie arbeiten auch ziel- und lösungsorientiert'. Das Team betreut zwar viele Mandanten wie Daimler, Renolit und Südzucker langjährig, aber meist in komplexen Projekten wie Umstrukturierungen und streitigen Prozessen. Eine besondere Herausforderung ist die Beratung des Aufsichtrates der Deutschen Bahn im Zusammenhang mit dem Projekt Stuttgart 21. Weitere Mandatsbeispiele sind die Betreuung der Hauptversammlungen von CropEnergies, euromicron und Fuchs Petrolub und die Beratung des Energieversorgungsunternehmens EWR bei der Umstrukturierung der Gruppe. Praxisgruppenleiter Jochem Reichert ist ein 'hilfreicher Sparringspartner', 'sehr erfahren' und 'ausgleichend', Stephan Harbarth hat 'extrem gute Fachkenntnis', Thomas Liebscher ist 'durchsetzungsstark' und Marc Löbbe gilt als emfehlenswert.

Das 'sehr erfahrene' Team von White & Case LLP deckt die gesamte Bandbreite des Gesellschaftsrechts ab. Zuletzt betreute man einige außerordentliche Hauptversammlungen, wie beispielsweise die von 1&1 Drillisch im Zusammenhang mit dem schrittweisen Erwerb von 1&1 Telecommunication von United Internet, bei der keine Anfechtungsklage erhoben wurde. Ein anderes Mandatsbeispiel ist die Beratung des Marktforschungsinstituts GfK beim Taking Private und im Squeeze-out-Verfahren im Anschluss an den Einstieg des Finanzinvestors KKR. Praxisgruppenleiter Lutz Krämer wird für Organhaftungsfälle empfohlen. Weitere bekannte Namen sind Alexander Kiefner, Markus Hauptmann, Robert Weber und Roger Kiem. Markus Stephanblome verließ die Kanzlei im Dezember 2017 zu Clifford Chance.

Baker McKenzie betreute zuletzt zahlreiche grenzüberschreitende Verschmelzungen, berät zunehmend börsennotierte Konzerne und setzt in Compliance-Fragen Maßstäbe. Ein Highlight war die Beratung von UNIWHEELS beim Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages mit dem Hauptaktionär Superior Industries International, einschließlich Vorbereitung und Durchführung der außerordentlichen Hauptversammlung sowie dem Delisting der Gesellschaft. Weitere aktuelle Beispiele sind die Beratung von McDonald's im laufenden Geschäft; die Betreuung des Herstellers von Endoskopen, medizinischen Instrumenten und Geräten Karl Storz bei der Umwandlung in eine SE & Co. KG; und die Begleitung von Daimler bei der Gründung eines europäischen On-Demand Ride-Sharing Joint Ventures mit dem Start-up Via. Seit Nikolaus Reinhuber im Juli 2017 die Leitung der globalen IT-Praxis übernahm, hat Christian Atzler nun gemeinsam mit dem langjährigen Co-Praxisgruppenleiter Andreas Lohner die Verantwortung für die Gesellschaftsrechtsgruppe inne. Björn Simon wurde im Juli 2018 zum Partner ernannt und auch Christian Vocke ist ein aufstrebender Jungpartner.

DLA Piper 'erledigt Mandatierungen in den vereinbarten Zeitfenstern, stellt transparente Rechnungen' und überzeugt Mandanten mit einem großen internationalen Netzwerk. Man setzt strategisch auf die Erweiterung des Mandatsportfolios im DAX/MDAX-Bereich und im Bereich großer Mittelständler, zu dem bereits Namen wie BASF, Lufthansa, Siemens, Syngenta und Rolls-Royce Power Systems gehören. Eine Hauptversammlung betreute man zuletzt beispielsweise für Männermode-Hersteller Ahlers, wobei die Umwandlung der bisherigen Vorzugsaktien in Stammaktien mit gesonderter Beschlussfassung der Vorzugsaktionäre beschlossen wurde. Praxisgruppenleiter Nils Krause betreut das Chinageschäft, während Co-Managing Partner Benjamin Parameswaran gute Beziehungen zu indischen Unternehmen pflegt. Personell verstärkte man sich zuletzt im Kapitalmarktrecht. Empfohlen werden Kerstin Schnabel und Mathias Schulze-Steinen; Carlos Robles y Zepf wurde im Mai 2018 in die Partnerschaft aufgenommen.

Die Beratungsleistung der Düsseldorfer Kartell- und Gesellschaftsrechtsboutique Glade Michel Wirtz - Corporate & Competition ist 'qualitativ unschlagbar'. Zum Tagesgeschäft der 16 Anwälte gehören Strukturmaßnahmen, die Betreuung von Hauptversammlungen und die Gründung von Joint Ventures für Mandanten wie Bose, Klöckner & Co, L‘Oréal, ZF Friedrichshafen und Haniel. Letztgenannter Mandant setzte bei der Gründung eines Joint Ventures zwischen CWS-Boco und Rentokil Initial auf die Gruppe. Im streitigen Bereich betreute man beispielsweise eine Gesellschafterstreitigkeit. Neben den Namenspartnern Achim Glade und Arndt Michel gelten auch Marco Sustmann und Andreas Merkner als ausgezeichnete Berater.

Heuking Kühn Lüer Wojtek kann eine gute nationale Marktdurchdringung vorweisen: Anne de Boer und Peter Ladwig bieten in Stuttgart 'Topberatung', der 'sehr gute' Karsten Kühne sitzt in Berlin und der 'starke Anwalt' Marc Scheunemann ist von Düsseldorf aus tätig. In München gilt Helge-Torsten Wöhlert als empfehlenswert, in Hamburg der Praxisgruppenleiter Stefan Duhnkrack. An letzterem Standort wurde Tim Petermann zum Partner ernannt, während die Praxis in Köln mit dem Zugang von Andreas Lenz und seinem Team von der eigenen, nun aufgelösten Kanzlei Corso verstärkt wurde. Zumeist betreut man mittelständische Unternehmen wie beispielsweise eine Familienholding in Corporate Governance-Themen. Die De Raj Group setzte bei der gesellschaftsrechtlichen Strukturierung unter einer neuen deutschen Holdinggesellschaft auf die Gruppe. Ein weiteres Standbein ist die Vertretung in streitigen Verfahren wie zuletzt bezüglich der Zusammensetzung des Aufsichtsrates eines börsennotierten Unternehmens demonstriert wurde.

Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP ist 'in jeder Hinsicht exzellent: schnell, präzise und fachlich breit aufgestellt'. Zum Beratungsangebot im Gesellschaftsrecht gehört die Strukturberatung (wie für die Themis Beteiligungs-AG) und die Betreuung von Hauptversammlungen (wie die erste ordentliche Hauptversammlung von Ceconomy nach der Spaltung des Unternehmens). Ein weiteres Highlight war die Beratung von H.I.G. Capital als Hauptaktionär von IT-System- und Beratungshaus CONET beim Squeeze-out der Minderheitsaktionäre. Hier war Ulrike Friese-Dormann federführend tätig, die neben Norbert Rieger und Christoph Rothenfußer empfohlen wird. Steffen Oppenländer, der neben Transaktionen auch Familienunternehmen in Nachfolgethemen begleitet, kam im September 2017 von Hengeler Muellers Londoner Büro zum Münchener Team hinzu. Der Großteil der 14 Anwälte starken Gruppe ist hier angesiedelt, während Arndt Stengel die Frankfurter Praxis anführt.

Die 'proaktive' Gesellschaftsrechtsgruppe von Taylor Wessing war neben Strukturmaßnahmen zuletzt besonders für öffentliche Übernahmen gefragt. Zunehmend berät die Gruppe börsennotierte Unternehmen wie Panasonic, die bei der Aufteilung des Europageschäfts in separate Automotive- und Industrie-Divisionen betreut wurde. Dirk Lorenz und Klaus Grossmann sind Namen, die Inhouse-Counsel auf dem Schirm haben. Der in der Beratung von Vorständen und Aufsichtsräten anerkannte Lars-Gerrit Lüßmann ist 'schnell, kompetent und beherrscht Komplexität'. Michael Sinhart kam im September 2017 von Hogan Lovells International LLP hinzu.

'Kompetent und praxisnah' berät die Kanzlei Arqis Rechtsanwälte, deren 'Erfahrungsschatz und unternehmerisches Verständnis weit über die reine Jura hinausreichen'. Besonders gut ist die Gesellschaftsrechtspraxis in der Beratung von Vorständen und Aufsichtsräten und an der Schnittstelle zum Arbeitsrecht, wobei die Beratung des Aufsichtsrats von Volkswagen bei der Neustrukturierung von Vorstand und Aufsichtsrat das Team besonders stark beschäftigte. Einen bedeutenden Anteil der Arbeit macht außerdem der Japan-Desk aus, der zahlreiche japanische Unternehmen bei ihren Aktivitäten in Deutschland begleitet. Neben der laufenden Beratung von Mandanten wie Alloheim Senioren-Residenzen, Johnson Controls und Katjes International begleitete man Medizintechnikhersteller Dynamify beim Aufbau der Tochtergesellschaft terraplasma medical. Die 'sehr serviceorientierte und pragmatische' Mirjam Boche vertritt häufig Versicherungsunternehmen in D&O-Fällen. Weitere empfohlene Partner sind Christoph von Einem, Andreas Dietl und Christof Schneider. Daniel Wied arbeitet seit Anfang 2018 bei BDO Legal.

Das sechs Partner starke Gesellschaftsrechtsteam von Ashurst LLP berät regelmäßig zu Strukturmaßnahmen, Hauptversammlungen und an der Schnittstelle zum Aktien- und Konzernrecht. So war man für Biotest in Vorstands- und Aufsichtsratsangelegenheiten sowie der Hauptversammlung tätig und beriet die DNick Holding beim Rechtsformwechsel. Weitere Mandanten sind Babcock International, Brillenhersteller Eschenbach und STADA. Reinhard Eyring und Thomas Sacher werden empfohlen.

Von München aus betreuen sechs Dissmann Orth-Partner kleine und mittelständische Unternehmen in allen gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Besonders erfahren ist man in der Betreuung von Hauptversammlungen, Umstrukturierungen und in streitigen Verfahren. Zuletzt mandatierte ein junges Unternehmen die Gruppe für die Gründung einer US-amerikanischen Tochtergesellschaft. Thomas Wieland, Armin Hergeth und Jochen Ettinger gelten als besonders empfehlenswert.

Eversheds Sutherland 'spricht die Sprache des Mandanten': das Gesellschaftsrechtsteam hat 'nicht nur große Markt- und Industriekenntnis, sondern auch Kenntnis über interne Prozesse, Mechanismen und Besonderheiten auf Mandantenseite'. Highlights waren die Beratung von Rockwell Collins bei der Reorganisation des Unternehmens und die Betreuung der Nordakademie bei der Gründung einer Stiftung. Sven Schweneke ist 'äußerst pragmatisch, sehr ergebnisorientiert und beachtet Zeitvorgaben und Ressourcen'. Weitere angesehene Juristen sind Matthias Heisse, Christian Mense und der im Mai 2018 zum Partner ernannte Holger Holle. Im Oktober 2018 konnte man sich durch Maximilian Findeisen von Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH  verstärken.

Als 'individuell' und 'persönlich' beschreiben zahlreiche Mandanten die gesellschaftsrechtliche Beratung durch Greenfort. Vom 'direkten Draht zu den Partnern' profitierten einige Unternehmen wie Outplacement- und Personalabbau-Unternehmen v. Rundstedt & Partner bei der Gründung von Joint Ventures. Laufende gesellschaftsrechtliche Beratung im Aktien-, GmbH-, Personengesellschafts- und Konzernrecht bietet die Praxis Mandanten wie CSL Behring, myphotobook und Skrill. Für den 'immer freundlichen und gut erreichbaren' Andreas von Oppen und Daniel Röder ist 'jeder Mandant der wichtigste'. Carsten Angersbach 'liefert hervorragende strategische Vorschläge', 'verliert sich nicht in Einzelheiten' und 'leistet lösungsorientierte Beratung'. Gunther Weiss ist der vierte Partner im Team.

Als Berater von deutschen Familienunternehmen hat Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH 'gute Kontakte zu Kanzleien in anderen Ländern'. Das Angebot im Gesellschaftsrecht ist vielfältig: AVW Immobilien, die Deutsche Real Estate, die IFA Hotel und Touristik und Windenergieanlagenhersteller Nordex setzten bei der Hauptversammlung auf die Gruppe; die Digital Business Group mandatierte sie bei der Umstrukturierung inklusive Einbringung, Sachkapitalerhöhung, qualifiziertem Anteilstausch und Verschmelzung; und die Konzept Gruppe, die Energierahmenverträge verwaltet, betraute sie beim Formwechsel in eine GmbH. Klaus Schaffner, Jörgen Tielmann und Thomas Weidlich werden empfohlen. Im Juli 2018 wurde Guido Wenzel zum Partner ernannt und Michael Bormann kam von Simmons & Simmons LLP hinzu.

Norton Rose Fulbrights Gesellschaftsrechtsteam ist 'gut erreichbar' und bietet einen 'ausgesprochen guten Service'. Es unterscheidet sich besonders durch die laufende gesellschaftsrechtliche Beratung zahlreicher Banken, Finanzinstitute und FinTech-Unternehmen von anderen Praxen. Zuletzt betreute man ADLER Real Estate bei der Hauptversammlung und beriet die Reederei Costamare bei einem Joint Venture mit der Peter Döhle Schiffahrts-KG, das als Charter Broker fungieren wird. Klaus Bader und Frank Regelin leiten das Team, in dem auch Klaus von Gierke empfohlen wird. Benedikt Gillessen, der neben Kapitalmarkttransationen auch im Aktienrecht tätig ist, kam im Oktober von White & Case LLP.

Im sieben Partner starken Team von SERNETZ • SCHÄFER sorgen 'kleine Teams und direkte Partneransprache für einen reibungslosen Ablauf und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis'. Stärken liegen in der Beratung an der Schnittstelle zum Bankaufsichtsrecht sowie der Vertretung in streitigen Verfahren, vor allem betreffend Organhaftung. In einem aktienrechtlichen Verfahren sowie einem Spruchverfahren zur Erhöhung der für den umwandlungsrechtlichen Squeeze-out festgesetzten Abfindung vertrat man die Beteiligungsgesellschaft Sparta bezüglich der Beteiligung an Strabag. In Düsseldorf werden Frank Schäfer und der 'sehr gute Analytiker' Andreas Gätsch, in München Andreas Höder und Fabian Dietz-Vellmer empfohlen.

Bei Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP kümmern sich sechs Partner in München und Frankfurt mit einem Fokus auf das Post-Transaktionsgeschäft um gesellschaftsrechtliche Fragen. Ebenso bedeutend ist die Beratung von Vorständen und Geschäftsführern, allen voran des Vorstands von Daimler zu Corporate Governance-Fragen im Zusammenhang mit der Diesel-Thematik. Auch der chinesisch-österreichische Flugzeugkomponentenhersteller FACC betraute das Team mit Fragen zur Unternehmensführung. Bernd Mayer leitet die Praxisgruppe.

avocado rechtsanwältes 'vorgeschlagene Lösungsansätze sind pragmatisch, gut umsetzbar und auch für Laien gut verständlich erklärt'; zudem ist die 'Abrechnung der Leistungen sehr transparent'. Zuletzt betreute die Gesellschaftsrechtpraxis zahlreiche Umwandlungen und Verschmelzungen. Ein Beispiel ist die Beratung von ANSYS Germany, Anbieter von technischen Simulationslösungen zur Produktentwicklung, beim Gesellschafterwechsel mit anschließender Verschmelzung von zwei Tochtergesellschaften auf die deutsche Obergesellschaft. Laufende gesellschaftsrechtliche Beratung leistet man für Adyton Real Estate, Gleason Corporation und den Hersteller für pneumatische und elektrische Automatisierungstechnik SMC. Generell umfasst das Mandantenportfolio zahlreiche inhabergeführte Unternehmen, die von Anwälten wie Udo Zietsch und dem 'sehr guten Berater' Christian Berger betreut werden.

Insbesondere im Technologie- und Mediensektor ist Bird & Bird anerkannt, ein Bereich, in dem zuletzt beispielsweise FUJIFILM Europe bei internen Reorganisationsprojekten beraten wurde. Man setzt aber daran, auch andere Bereiche wie Energie, Life Sciences und den Automobilsektor auszubauen. Ein weiteres Beispiel ist die Begleitung von F.W. Hempel & Co. Erze und Metalle bei der geplanten Umstrukturierung der Gesellschaft. Praxisgruppenleiter Peter Veranneman und Stefan Gottgetreu sind in Düsseldorf tätig, während auch in Frankfurt und München gesellschaftsrechtliche Expertise besteht.

Buse Heberer Fromm berät zahlreiche Unternehmen der Zulieferindustrie, des Handels und des Maschinen- und Anlagenbaus in allen gesellschaftsrechtlichen Themen. Während man im deutschen Mittelstand gut vernetzt ist, gehören auch internationale Unternehmen wie Lineas und Subway International zum Mandantenportfolio. Der Hamburger Jossip Hesse leitet die Praxis, der auch Wolfgang Großmann und Christian Quack in Düsseldorf sowie Peter Fissenewert in Berlin angehören.

Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP 'benötigt nur wenig Input um die Ziele des Mandanten zu verstehen'; die Praxisgruppe ist am besten für die gesellschaftsrechtliche Begleitung nach einer Transaktion bekannt, hat aber auch Erfahrung mit Umwandlungen und Prozessen. Ein Beispiel für die Gründung eines Joint Ventures ist die Beratung der Media-Saturn-Holding, die einen Onlinedienst zum Abruf des Angebots des lokalen stationären Handels zur Verfügung stellt. Weitere Mandanten sind ArcelorMittal, Kohler und Mercer International. Michael Ulmer ist 'detailorientiert', berät 'praxisnah' und wird neben Oliver Schröder und Gabriele Apfelbacher (an der Schnittstelle zum Kapitalmarktrecht) empfohlen. Hanno Sperlich ist seit Juli 2017 nicht mehr anwaltlich tätig.

Meist berät Flick Gocke Schaumburg Mandanten – oft Familienunternehmen – laufend und langjährig. Burgbad, EWE, Fränkische Rohrwerke Gebr. Kirchner und Vattenfall nehmen beispielsweise die Dauerberatung in Anspruch. Einen bedeutenden Anteil der Arbeit machen auch Umstrukturierungen aus, wie die Betreuung von Gelsenwasser und von VNG - Verbundnetz Gas stellvertretend zeigt. Michael Erkens und Stephan Göckeler leiten das Team, in dem Finn Lubberich Anfang 2018 zum Partner ernannt wurde und Christoph Schulte als empfehlenswert gilt.

Mandanten von Friedrich Graf von Westphalen & Partner schätzen 'die schnellen Bearbeitungszeiten, den umfassenden Geschäftssinn und die sehr gute Branchenkenntnis' des Gesellschaftsrechtsteams. Zuletzt war man für den Verlag Herder umfassend gesellschaftsrechtlich tätig und beriet LeaseRad bei der Neufassung des Gesellschaftsvertrags und der Gründung einer Holding- und einer Leasing-Gesellschaft. Auf streitiger Seite war die Vertretung von Endress+Hauser im Spruchverfahren gegen 58 Spruchkläger von Analytik Jena im Zusammenhang mit deren Squeeze-out ein Highlight. Managing Partnerin Barbara Mayer ist 'pragmatisch und zielorientiert' und Arnt Göppert ist 'ein guter Verhandlungsführer'. Weitere bedeutende Namen im Team sind Gerhard Manz, Albert Schröder und Tobias Lenz.

Bei GSK Stockmann ist 'die Leistung immer ihren Preis wert', die Beratung 'erfreulich unkompliziert' und die Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche 'bemerkenswert': 'Einzeldisziplinen werden als geschlossene Teamleistung präsentiert'. Neben der Betreuung von Hauptversammlungen und grenzüberschreitenden Verschmelzungen beriet man das Software-Unternehmen IVU Traffic Technologies im Bezug auf den Corporate-Governance-Kodex; und den Immobilien-Investment-Anbieter Real I.S. bei der Umstrukturierung von Konzerngesellschaften. Das Team um Max Wilmanns umfasst auch Michael Stobbe und die 'kreative, mandantenorientierte und gute Verhandlerin' Katy Ritzmann.

Das Beratungsspektrum von GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB umfasst Organhaftungsstreitigkeiten, Strukturmaßnahmen, Umwandlungen, Joint Ventures und Hauptversammlungen. In letzterem Bereich war man jüngst für Musikdienstleister SendR und Biotechnologieunternehmen MorphoSys tätig. Einen Großteil der Arbeit macht die laufende Beratung von Mandanten wie Ingersoll Rand, Medigene und Sensorik-Anbieter First Sensor aus. Die Düsseldorfer Michael Dolfen und Alexander Kessler werden empfohlen.

Herbert Smith Freehills Germany LLP arbeitet 'mit hoher Eigeninitiative und Antizipation' an streitigen und nicht-streitigen gesellschaftsrechtlichen Themen. Häufig ist man grenzüberschreitend tätig, wie die Mandatierung durch Vonovia bei der grenzüberschreitenden Verschmelzung der GAGFAH auf die Mandantin zeigt. Ein weiteres Highlight war die Beratung der Rewe Group beim Zusammenschluss der Geschäftstätigkeiten mit REWE Dortmund, der letzten rechtlich unabhängigen regional tätigen Genossenschaft der Gruppe. Der Düsseldorfer Sönke Becker berät 'sehr vorausschauend und mit Blick über den Tellerrand' und seine Stärken werden 'auf internationaler Ebene voll ausgespielt'. In Frankfurt werden Nico Abel, seit Juli 2018 Managing Partner, und Markus Lauer empfohlen.

Von Düsseldorf aus bietet Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB 'schnelle und fundierte Erstberatung' sowie ein 'sehr hohes Niveau an Sachkenntnis und schnelle Einarbeitung in neue Themenstellungen'. Familiengeführte, mittelständische Unternehmen machen den Hauptteil der Mandantschaft aus, zu der Namen wie Agora Invest, DocCheck und Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Technotrans gehören. Letztgenanntes Unternehmen beriet man zuletzt beim Formwechsel von einer AG in eine SE. Weitere Mandate umfassen Umstrukturierungen und Fragen des GmbH- und Konzernrechts sowie die Nachfolgeregelung familiengeführter Unternehmen. Raoul Mosel und Norbert Bröcker sind besonders angesehen.

Den Gesellschaftsrechtlern von K&L Gates LLP kommt in der Beratung - schwerpunktmäßig an der Schnittstelle zu aktien- und kapitalmarktrechtlichen Fragen - ein 'sehr gutes Business-Verständnis' zugute. Derzeit baut man gezielt die Hauptversammlungsbetreuung aus, die man bereits langjährig für Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer übernimmt. Weitere Mandanten sind die Bundesdruckerei und EDF Énergies Nouvelles. Thomas Lappe leitet das Team, in dem Martina Ortner im März 2018 zur Partnerin ernannt wurde. Ebenso empfohlen werden Boris Kläsener und Klaus Banke.

McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP hat ein 'sehr gut eingespieltes Team', das neben der transaktionsbegleitenden Beratung auch regelmäßig Umwandlungen und Verschmelzungen betreut. Zuletzt zählte in diesem Bereich das gesamte europäische Portfolio des Flugzeugzulieferers TransDigm Group auf die Gruppe. Außerdem beriet man den Anbieter bargeldloser Zahlungssysteme CardProcess und den IT-Dienstleister Fiducia & GAD bei diversen Strukturmaßnahmen. Empfehlenswert sind Clemens Just, Michael Cziesla und Christian von Sydow, der ein 'sehr gutes Netzwerk im In- und Ausland' hat. Philipp Grenzebach wurde im Januar 2018 zum Partner ernannt.

Das Servicelevel bei Oppenhoff & Partner ist 'absolut hervorragend'. Die Gesellschaftsrechtsgruppe kann besondere Erfahrung in den Bereichen Corporate Governance, Organhaftung, Hauptversammlungen sowie in Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern vorweisen. Ein Beispiel für die Gründung eines Joint Ventures ist die Beratung der HDI Vertriebs AG bei einem Projekt im Bereich InsureTech. Den Hersteller von Pumpen und Armaturen KSB betreute man bei der Umwandlung der AG in eine SE & Co. KGaA. Seit Eröffnung des Hamburger Büros im Februar 2018 besteht neben Frankfurt und Köln auch im Norden gesellschaftsrechtliche Expertise. Der 'mandantenorientierte' Harald Gesell und der 'hilfsbereite, offene und fachlich versierte' Axel Wenzel werden neben Stephan König und Myriam Schilling empfohlen.

Das Stuttgarter Team von Oppenländer Rechtsanwälte zeigt ein 'hohes Maß an Eigeninitiative'. Dem stark mittelständisch geprägten Mandantenstamm gefällt, dass die 'Teams eher klein sind, um die Kosten nicht ausufern zu lassen, aber bei tatsächlichem Bedarf aufgestockt werden können'. Ein Highlight war die Beratung von Azkoyen Vending beim Ausschluss der Minderheitsaktionäre von Primion Technology. Der 'erfahrene, engagierte und durchsetzungsstarke' Rolf Leinekugel ist 'ein brillanter Kopf, den man lieber auf der eigenen als auf der Gegenseite hat'. Er wird für Gesellschafterstreitigkeiten empfohlen, während Thomas Trölitzsch meist Vorstände und Geschäftsführer berät und Felix Born im Aktienrecht 'stets den Überblick behält'.

'Kompetent und schnell' beraten elf Anwälte bei Orth Kluth Rechtsanwälte zu gesellschaftsrechtlichen Themen wie Umwandlungen und Organhaftungsverfahren. Beispielsweise beriet man Demag Cranes & Components beim laufenden Geschäft, den Backwarenhersteller Lieken bei einer gruppeninternen Umstrukturierung und Maschinenbauunternehmen Meyer Burger beim Squeeze-out. Robert Orth, Kai-Michael König und Marc Henze sind besonders aktiv.

Wolfgang Grobecker und Eva Nase sind die Schlüsselfiguren in P+P Pöllath + Partners' Gesellschaftsrechtspraxis, die neben der transaktionsbegleitenden Betreuung insbesondere für die Beratung an der Schnittstelle zum Steuerrecht empfohlen wird. Mandanten umfassen zahlreiche familiengeführte Unternehmen und Fonds wie HeidelbergCapital, den das Team in der Abwehr eines Spruchverfahrens vertritt, in dem frühere Minderheitsaktionäre von nextevolution die Barabfindung aus einem aktienrechtlichen Squeeze-out überprüfen lassen. Im nicht-streitigen Bereich berät man Data Modul, den Anbieter von Software für Architekten, Ingenieure und die Bauindustrie Nemetschek und Giesecke+Devrient laufend gesellschafts- und konzernrechtlich.

Von Hamburg aus berät Raschke | von Knobelsdorff | Heiser sowohl deutsche Familienunternehmen als auch ausländische und internationale Unternehmen in gesellschaftsrechtlichen Fragen, wobei die Betreuung in streitigen Themen eine bedeutende Rolle spielt. Im nicht streitigen Bereich beriet man SkyFuel bezüglich der langfristigen Kooperation mit Kraftwerksentwickler Aalborg CSP und moebel.de bei der Vorbereitung der Hauptversammlung. Gilbert Tassilo von Knobelsdorff und Dominik Ziegenhahn sind besonders angesehen.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an