Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Gewerblicher Rechtsschutz

Redaktionelle Abschnitte

Marktüberblick

Im Marken- und Designrecht bringen Kanzleien verstärkt Legal Tech-Instrumente zum Einsatz, um den Mandanten in der Portfolioverwaltung Kosten- und Zeitersparnisse anbieten zu können. Die Vereinfachung der Portfolioverwaltung durch Legal Tech führt dabei auch zu einer allmählichen Verschiebung der betreuenden Kanzleien, da die verschiedenen Softwares es auch Großkanzleien erlauben, Portfolioverwaltung profitabel anzubieten. Dementsprechend steigt hier der Konkurrenzdruck auf die klassischen IP-Boutiquen am Markt, die dafür zunehmend auch in der strategischen Beratung aktiv sind und für ihre Mandanten eine Neuausrichtung oder Anpassung vorhandender Schutzrechtsportfolios konzipieren.

Wie auch in den Anmeldezahlen des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) erkennbar, lassen die Kanzleien eine anhaltende Nachfrage sowohl für Marken als auch für Designs erkennen, wobei der Trend für DPMA-Designanmeldungen rückläufig ist. Die Attraktivität von Deutschland als Gerichtsstand für streitige Auseinandersetzungen bleibt hingegen ungebrochen, wobei gleich mehrere bedeutende Verfahren zum EuGH eskaliert wurden.

Der hanseatische Wechsel von Harte-Bavendamm Rechtsanwälte-Partner Ulrich Börger zu UNVERZAGT VON HAVE im August 2018 und die Verstärkung des Markenteams von Heuking Kühn Lüer Wojtek durch den im Januar 2018 von Menold Bezler kommenden Andreas Schabenberger sorgten im Markt ebenso für Schlagzeilen wie der Wechsel eines Noerr-Teams um Sandra Sophia Redeker zu SKW Schwarz Rechtsanwälte zum Jahresende 2017. Mit der zunehmenden Digitalisierung von Aufgaben der Portfolioverwaltung kündigt sich für die Zukunft eine Zunahme von Großkanzleien am Kanzleimarkt an, die durch Legal Tech in die Lage versetzt werden, diesen Aufgabenbereich kosteneffizient anzubieten. Die Zugkraft der IP-Boutiquen dürfte sich dann stärker auf die Qualität strategischer Portfolioentwicklung und die Effizienz in Streitverfahren verlagern.

Auch im Patentrecht ist weiterhin eine hohe Zahl von Streitverfahren zu verzeichnen, wobei mit der von Broadcom gegen Audi und VW erhobenen Klage nun der erste große Streit an der Schnittstelle von Automobil- und Telekommunikationsbranche ausgefochten wird. Nach einhelliger Marktmeinung ist an diesem Kreuzungspunkt in Zukunft mit zahlreichen weiteren Verfahren zu rechnen, woraus sich für die traditionell wenig streitaffine Automobilbranche erhebliche Veränderungen ergeben dürften. Aktuell dominieren jedoch weiterhin Streitigkeiten aus dem Life Sciences-Bereich oder aber zwischen Telekommunikationsunternehmen den Markt. Wie bereits 2017 sind Second-Medical-Use-Patente ein besonders prominentes Thema im Gesundheitssektor, aber auch ergänzende Schutzzertifikate beschäftigten die Kanzleien intensiv.

Ruhig bleibt es hingegen zum Thema Unified Patent Court (UPC). Nahezu ausnahmslos stellten die etablierten Patentrechtskanzleien aktive Vorbereitungen auf das UPC ein und warten das noch für 2018 oder Frühjahr 2019 erwartete Urteil des Bundesverfassungsgerichts ab. Manche Kanzleien sehen im gegenwärtigen Stillstand zum UPC auch einen Grund für die Anzahl von Patentverwerterstreitigkeiten in Deutschland, die nach Ansicht einiger Sozietäten aufgrund von Veränderungen im US-amerikanischen Patentrecht eigentlich höher sein müsste. Die Meinungen am Markt gehen jedoch auseinander, inwiefern das UPC zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich ein Faktor bei der Wahl des Gerichtsstands ist. Insgesamt nimmt die Mehrheit der Kanzleien eine leichte Verschiebung hin zu Patentverwerterstreitigkeiten am deutschen Markt wahr. Streitigkeiten zwischen Wettbewerbern machen jedoch nach wie vor den Löwenanteil im Mandatsaufkommen aus.

Am Kanzleimarkt selbst gab es mit der Neueröffnung eines Standortes von Meissner Bolte Patentanwälte Rechtsanwälte Partnerschaft mbB in Ratingen bei Düsseldorf und der Stärkung des Düsseldorfer Standorts von Vossius & Partner durch den Wechsel des ehemaligen Arnold Ruess Rechtsanwälte PartmbB-Counsels Andreas Kramer im April 2018 zwei vielversprechende Verschiebungen. Bei Arnold Ruess Rechtsanwälte PartmbB wird die von PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft) kommende Dörthe Minde ab Oktober 2018 das Team verstärken. Ebenfalls auf Wachstumskurs ist DLA Piper, wo der von Allen & Overy LLP kommende Philipp Cepl seit Oktober 2017 das Beratungsspektrum in den Bereichen Life Sciences, Elektrotechnik und Automotive erweitert. Allen & Overy LLP schloss die durch Cepls Weggang geschlagene Personallücke durch die Gewinnung von Jan Ebersohl im Dezember 2017, ehemals bei Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan, LLP. Auch die sonst eher für ihr organisches Wachstum bekannte Boutique Bardehle Pagenberg konnte eine prominente Veränderung vermelden: Peter Chrocziel wechselte im Februar 2018 von Freshfields Bruckhaus Deringer zum Münchener Standort von Bardehle, wo er nun seine Schnittstellenkompetenz zwischen Patent- und Kartellrecht zum Einsatz bringt. Preu Bohlig & Partner gelang mit der Rekrutierung des ehemaligen Harte-Bavendamm Rechtsanwälte-Partners Daniel Hoppe im Juli 2017 und des vormaligen Taylor Wessing-Partners Matthias Hülsewig im darauffolgenden März ebenfalls eine Erweiterung des Teams. Im Gesamtbild ist bei zahlreichen Kanzleien eine Konsolidierung der Praxisgruppen durch interne Partnerernennungen zu verzeichnen, was neben den zahlreichen lateralen Personalwechseln gerade auch mit Blick auf den für Kanzleien anspruchsvollen Bewerbermarkt eine der sichersten Methoden bleibt, der eigenen Struktur am Markt mehr Gewicht zu verleihen.


Marken- und Wettbewerbsrecht

Tabellenverzeichnis

  1. Marken- und Wettbewerbsrecht
  2. Designrecht
  3. Führende Namen
  4. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Andreas Bothe - Hogan Lovells International LLP
    • Richard Dissmann - Bird & Bird
    • Michael Fammler - Baker McKenzie
    • Michael Goldmann - Harte-Bavendamm Rechtsanwälte
    • Ralf Hackbarth - KLAKA Rechtsanwälte
    • Henning Harte-Bavendamm - Harte-Bavendamm Rechtsanwälte
    • Gordian Hasselblatt - CMS
    • Reinhard Ingerl - Lorenz Seidler Gossel
    • Siegfried Jackermeier - Lorenz Seidler Gossel
    • Andreas Lubberger - Lubberger Lehment
    • Karin Sandberg - Harmsen Utescher
    • Stefan Völker - Gleiss Lutz

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Rudolf Böckenholt - Boehmert & Boehmert
    • Arne Lambrecht - Harte-Bavendamm Rechtsanwälte
    • Carola Onken - KLAKA Rechtsanwälte

Bird & Bird arbeitet auf 'fachlich höchstem Niveau' im vollen Spektrum des Marken- und Wettbewerbsrechts und wird für die 'Fähigkeit, sich an die Bedürfnisse der Mandanten anzupassen' geschätzt. Der Ausbau der Marken- und Designportfolioverwaltung wird, auch auf internationaler Ebene, weiter vorangetrieben, was gleichzeitig die zunehmende Betreuung internationaler Projekte fördert. Das breit aufgestellte Team zählt den renommierten Richard Dissmann zu den eigenen Reihen, der ein multinationales Einzelhandelsunternehmen in einer wettbewerbs- und designrechtlichen Streitigkeit zu Schuhmodellen vertrat. Joseph Fesenmair, den ebenso wie Counsel Roman Brtka und Senior Counsel Franz Gernhardt 'hervorragende fachliche Expertise' auszeichnet, betreute mehrere Mandate für AUDI, darunter die Vertretung in mehreren OLG-Verfahren zur Verteidigung von Marken-, Domain- und Designrechten und die Vertretung in mehreren gegen die Deutsche Umwelthilfe geführten Verfahren zu den Vorgaben der PKW-EnVKV. Zu den Schlüsselfiguren im Team zählen neben Praxisgruppenleiter und Patentrechtsexperten Christian Harmsen auch Markus Körner, Uwe Lüken und Niels Lutzhöft; man ist mit Jana Bogatz, Sebastian Fischoeder, Mascha Grundmann und Thomas Urband aber auch auf Counsel- beziehungsweise Senior Counsel-Ebene sehr präsent. Mit Fendi, der Deutschen Telekom und Phillip Morris weist die Sozietät eines der im Marken- und Wettbewerbsrecht hochkarätigsten Mandantenportfolien auf.

Bei Boehmert & Boehmert überzeugt ein 'zum Spitzensegment gehörendes' 'professionelles' Team mit einem 'exzellenten Servicelevel' und 'ausgeprägter persönlicher Bindung zum Mandanten'. Die IP-Boutique ist bekannt für ihre Kompetenz in der Strategieberatung, sowohl im Marken- als auch im Designrecht, verfügt aber auch über Schlagkraft in streitigen Auseinandersetzungen. In einem für die umfassende Beratung der Kanzlei typischen Beispiel leitete der 'sehr kompetente' und 'effiziente' Rudolf Böckenholt die Beratung für das Zigarren- und Zigarillohaus Arnold André, im Zuge derer der komplette marken-, wettbewerbs- und tabakrechtliche Auftritt überarbeitet wurde. Jan Bernd Nordemann hatte die Federführung in einem für den Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute geführten Grundsatzverfahren zu Informations- und Beratungspflichten von Vergleichsportalen inne. Ein Highlight aus dem Parallelimportbereich war die Vertretung von Jack Daniel's Properties in einem Klage- und Verfügungsverfahren gegen einen Parallelimporteur von Sammlereditionen. Christian Czychowski, Carl-Richard Haarmann, Malte Nentwig, Axel Nordemann und Volker Schmitz-Fohrmann sind weitere wichtige Ansprechpartner.

CMS ist mit langjähriger Erfahrung sowohl in streitigen Verfahren als auch in der Portfolioentwicklung und -verwaltung aktiv. Mit acht Standorten bundesweit ist die von Thomas Manderla in Düsseldorf und Jörn Witt in Hamburg geleitete Praxisgruppe überdurchschnittlich stark präsent, sticht aber auch durch die Schnittmengenkompetenz an der Grenze zum Heilmittelwerberecht hervor. Insbesondere die markenrechtliche Praxis genießt am Markt einen sehr guten Ruf, nicht zuletzt wegen der von Gordian Hasselblatt betreuten Mandate. Aus den jüngsten Highlights sind beispielsweise die von Heike Blank aus Köln geleitete Vertretung von BayerVital in einer Vielzahl wettbewerbs- und heilmittelwerberechtlicher Streitigkeiten wie auch das unter Nikolas Gregors Federführung für Unilever durchgeführte Widerspruchsverfahren gegen die Anmeldung der Marke Nivea-Blau durch Beiersdorf zu nennen. Ein Leuchtturmandat aus dem Gesundheitssektor war die Vertretung von Eli Lilly in mehreren Mandaten zur Bekämpfung von Produktpiraterie inklusive Grenzbeschlagnahmen zusätzlich zur laufenden Beratung im Marken- und Wettbewerbsrecht. Heralt Hug betreut das Gewandhaus zu Leipzig laufend in kennzeichenrechtlichen Fragen und in der Markenportfolioverwaltung. August Storck, L'Oréal Deutschland und Leifheit zählt man ebenfalls zum Mandantenstamm.

Die Beratung von Gleiss Lutz 'wird immer unter Betrachtung der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens erteilt'. Der 'hochwertige Service' und die 'tiefgehenden Fachkenntnisse' tragen ebenfalls zum guten Ruf der Praxis um den in Berlin sitzenden Stefan Weidert bei. Man ist sowohl in streitigen Verfahren als auch in der Portfoliogestaltung, inklusive Beratung zu internationalen Markenstrategien, aktiv und kann Mandanten zudem aufgrund des Full-Service-Ansatzes der Gesamtkanzlei ein 'Rundum-Sorglospaket auch bei sachgebietsübergreifenden Themen' bieten. Andreas Wehlau in München vertrat Blizzard Entertainment in einer Klage betreffend den Vertrieb eines Cheat-Programms für das Spiel Overwatch, während Weidert das Bundesinstitut für Risikobewertung erfolgreich in einem vor dem OLG Köln geführten Verfahren um die Veröffentlichung von Bewertungen der Mandantin vertrat. Merck, Hansgrohe und Tigercat mandatierten die Sozietät ebenfalls. Der renommierte Stefan Völker ist der Hauptansprechpartner im Stuttgarter Büro. Counsel Alexander Molle, der auch die Schnittstelle zum IT-Recht abdeckt, wird ebenfalls empfohlen.

Die Hamburger IP-Boutique Harmsen Utescher gehört zu den etabliertesten Sozietäten am Markt. Die Portfolioverwaltung bildet einen besonders großen Praxisschwerpunkt, aber man verfügt auch in der Schutzrechtverteidigung vor Gericht und Behörden über langjährige Erfahrung. So vertrat Karin Sandberg beispielsweise Bell in einem EuGH-Vorlageverfahren zur Frage der Auslegung der EU-Richtlinien betreffend geographische Herkunftsangaben, konkret um die Änderung der Spezifikation Schwarzwälder Schinken dahingehend, dass auch das Schneiden und die Verpackung des Produkts im Herkunftsgebiet stattfinden soll. Auch Martin Kefferpütz konnte mit der Vertretung von Ferrero in einem mittlerweile zum EuGH eskalierten Verfahren um die Frage der Nichtigkeit eines Gemeinschaftsgeschmacksmusters aufgrund der Rechte an einer prioritätsälteren Marke ein unionsrechtlich geprägtes Leuchtturmmandat zu seinem Mandatsaufkommen zählen. Till Lampel betreute federführend die Vertretung von Roxtec International in  einem vor dem OLG Hamburg geführten Streit um den Schutz von Marken im Bereich Dichtungslösungen. Rainer Kaase konnte mit der Durchsetzung der angemeldeten Marke Immunostad für STADA vor dem EuGH einen Erfolg verbuchen. Automobiles Citroën, Intersnack und Jack Wolfskin vertrauen ebenfalls auf die Expertise des Teams.

Die 'außerordentlich guten' IP-Spezialisten von Harte-Bavendamm Rechtsanwälte glänzen mit 'erstklassiger Beratung', 'einem sehr hohen Servicelevel' und 'sehr hoch ausgeprägter Reaktionsfreude und Risikobereitschaft'. Aber auch die Kombination von 'außergewöhnlichem Geschäftssinn und hervorragender Branchenkenntnis in den Branchen der Mandanten' machen die Boutique zu einer 'Top-Adresse'. Dem Team gelang neben der Erweiterung der Porfolioverwaltung durch Gewinn neuer Mandanten aus dem Pharmabereich auch der Ausbau der streitigen Praxis, sowohl in Marken- und Designverletzungsverfahren als auch im wettbewerbsrechtlichen Nachahmungsschutz. Die Gründungspartner Karolina Schöler und Henning Harte-Bavendamm leiteten die erfolgreiche Verteidigung von Procter & Gamble in einem zweitinstanzlich vor dem OLG Stuttgart gegen Wilkinson geführten Verfahren um Werbung mit Testergebnissen der Stiftung Warentest. Ebenfalls empfohlen wird der für seine 'hervorragenden Schriftsätze' geschätzte und als 'brillanter Jurist und Analytiker' sowie 'außergewöhnlicher Prozessanwalt' geltende Michael Goldmann. Frederik Thiering und Marion Jacob 'sind außergewöhnlich erfahren im Markenrecht' und 'holen immer das Beste für ihre Mandanten heraus'. Weitere wichtige Ansprechpartner sind Andrea Jaeger-Lenz und Arne Lambrecht. Zum Mandantenkreis gehören zahlreiche internationale Größen, darunter Christian Louboutin, Boehringer Ingelheim und Haribo. Ulrich Börger wechselte im August 2018 zu UNVERZAGT VON HAVE.

Hogan Lovells International LLP trieb den Ausbau der Praxis in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf mit den Counsel-Ernennungen von Thorsten Klinger, Fabian Pfuhl und Marcus Schönknecht im Januar 2018 ein gutes Stück weiter voran und konnte damit gleichzeitig einen Kontrapunkt zum Abgang mehrerer Senior Associates setzen. Morten Petersenn, der die Leitung der europäischen IPMT-Praxisgruppe innehat, agierte in einem 2017 neu begonnenen Mandat für die Erbengemeinschaft Baklan, die er vor dem OLG Karlsruhe in einem Streit um Nutzungsrechte an den Marken BAKTAT und BAK vertrat, der neben markenrechtlichen Problemen auch Schwierigkeiten im internationalen Privatrecht und Erbrecht aufwies. Das von Susanne Karow für Canyon Bicycles betreute internationale Markenportfolio und die von Global Chair Leopold von Gerlach verantwortete Beratung der CITI Group in strategischen Fragen und in der Portfolioentwicklung belegen die Stärke des Teams im nichtstreitigen Bereich. Ein Highlight aus dem Domainrecht war die von Petersenn geleitete Begleitung von Chanje im Vorgehen gegen einen in den Niederlanden sitzenden Anmelder von chanje-Domains. CeramTec, eBay und FlixBus mandatierten die Sozietät ebenfalls. Weitere wichtige Ansprechpartner im Team sind Yvonne Draheim und Urheberrechtsexperte Nils Rauer. Der renommierte Andreas Bothe leitet die IPTM-Praxis Deutschland.

KLAKA Rechtsanwälte überzeugt mit 'präziser Arbeit' und konnte die eigene Marktpräsenz durch zahlreiche neue Mandate im Marken- und Wettbewerbsrecht konsolidieren. Das Team wartet mit breit gestreuter Branchenkenntnis auf, wobei die Mandate schwerpunktmäßig aus den Bereichen Banken und Versicherungen, Pharma, Automobil und Energie, aber auch aus den Segmenten Mode und Sport beziehungsweise Luxusgüter kommen. Der renommierte Praxisgruppenleiter Ralf Hackbarth vertrat BMW in drei Grundsatzprozessen zum Schutz der Marke MINI gegen die Benutzung der Marke durch Segway für Scooter, während Oliver Rauscher Deichmann umfassend in streitigen und nichtstreitigen Mandaten im Marken- und Geschmacksmusterrecht unterstützte. Im Designrecht konnte Stefan Abel mit Lafuma Mobilier und Longchamp gleich zwei renommierte Mandanten begleiten. Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs berät man dauerhaft in streitigen Angelegenheiten unter Federführung von Stefan Eck und Constantin Kurtz. Carola Onken und Andreas Schulz gehören ebenfalls zu den Schlüsselfiguren.

Das Servicelevel bei Lorenz Seidler Gossel 'ist stets exzellent und genügt allerhöchsten Ansprüchen'. Die Münchener Sozietät 'vermag im IP-Bereich für den Mandanten das Optimale herauszuholen' und ist in der Verwaltung von Markenportfolien ebenso aktiv wie in streitigen Verfahren. Christian Raßmann 'verfügt über ausgedehnte Erfahrung in IP-Mandaten im Sportsektor' und vertrat adidas erfolgreich in einem gegen PUMA geführten Verletzungsverfahren vor dem BGH betreffend das Bio-Web-Schuhmodell. Philipp Neuwald vertrat Casio Europe in allen kennzeichen- und UWG-rechtlichen Streitigkeiten in Deutschland. Im Geschmacksmusterrecht gehörte die von Paul Schäuble geleitete Vertretung von Naketano in mehreren Klagen wegen der Verletzung von eingetragenen und nicht eingetragenen Geschmacksmustern zu den hervorstechenden Mandaten. Der 'fachlich exzellente' Reinhard Ingerl, 'der aus jeder noch so verfahrenen Situation das Beste herauszuholen vermag', liefert 'geschliffene Schriftsätze, die den Gegner das Fürchten lehren'. Siegfried Jackermeier gehört ebenfalls zu den wichtigsten Spielern im Team. Zum hochkarätigen Mandantenstamm zählen ferner Allianz, ProSiebenSat. 1 und Swarovski.

Lubberger Lehment ist insbesondere für die extensive Erfahrung in komplexen Streitverfahren im Marken-, Urheber- und Wettbewerbsrecht bekannt. Eine besondere Spezialität des Teams ist dabei auch die Prozessführung gegen große Internetplattformen wie beispielsweise Amazon oder Google. Man ist mit Standorten in Berlin, Hamburg und seit Frühjahr 2017 auch in München vertreten, wo die Praxis um Benjamin Koch stetig wächst. Andreas Lubberger erkämpfte für Coty in einem vielbeachteten Vorlageverfahren vor dem EuGH erfolgreich einen Sieg in der Frage, ob und unter welchen Bedingungen Luxuskosmetikhersteller den Vertriebsweg ihrer Produkte bis zum Endkunden steuern können. Für Cornelis Lehment zählte die Vertretung von Axel Springer in mehreren gegen AdBlock-Hersteller geführten Verfahren zu den Leuchtturmmandaten, da Knackpunkt der Streitigkeiten grundlegende Fragen zur Werbefinanzierung von Medieninhalten im Internet und zum lauterkeitsrechtlichen Behinderungstatbestand waren. Ein weiteres umfangreiches Streitverfahren betreute Kai Schmidt-Hern für die Documentus-Gruppe in ihrer Auseinandersetzung mit der Reisswolf-Gruppe um die fortgesetzte übergangsweise Nutzung der Marke REISSWOLF. Black Rock, Clarins und die Deutsche Bahn vertrauen ebenfalls auf die Kompetenz des Teams.

Die 'exzellenten Juristen' von Taylor Wessing beeindrucken mit 'einem ausgezeichneten Gespür für das Machbare und dem Willen, stets noch einen Extraschritt zu gehen'. Es gelang dem Team, mit der Gewinnung zweier neuer großer Mandanten die Portfolioverwaltungspraxis auszuweiten und, durch entsprechende Zusammenstellung von Teams aus dem großen Anwaltspool der Kanzlei, auch die Internationalisierung der Praxis weiter voranzutreiben, insbesondere im asiatischen Raum. Man ist aber auch in streitigen Verfahren aktiv, wo beispielsweise Wiebke Baars für die Scotch Whisky Association in Markenstreitigkeiten um absolute Schutzhindernisse wegen geografischer Herkunftsbezeichnung tätig war, wobei ein vor dem LG Hamburg geführtes Verfahren in eine EuGH-Vorlage mündete. Im Wettbewerbsrecht leitet Andreas Bauer die Dauerberatung der BSH, unter anderem zur Claimgestaltung und Produkteinführung eines neuen Spot-Cleaners und zur Absicherung des IFA-Messeauftritts der Mandantin. Zu den Schlüsselfiguren im Team von Praxisgruppenleiter Olaf Gillert gehören außerdem Stefan Fröhlich, Marcus Hartmann, Thomas Raab, Jan Schumacher und Dirk Wieddekind. Thorsten Troge wurde im Mai 2018 zum Equity Partner ernannt. Neben Hewlett Packard und American Airlines stehen auch Alois Dallmayr Kaffee und Pernod Ricard auf der Mandantenliste.

Bardehle Pagenberg betreibt eine zwischen streitigen Verfahren und Anmeldegeschäft ausgewogene Praxis und verfügt mit Henning Hartwig auch über tiefgehende Expertise im Designrecht. Die Beratung bei Transaktionen und Lizenzvereinbarungen komplettieren das Beratungsangebot. Philipe Kutschke zeigt sich für die Betreuung von adidas in weltweiten Designanmeldungen verantwortlich und leitet darüber hinaus die Vertretung in zehn gegen Puma geführten gerichtlichen Verfahren um Schuhsohlentechnologie. Auch Coca-Cola vertraut auf die Beratung der Kanzlei im Anmeldebereich und in streitigen Verfahren sowie für Grenzbeschlagnahmen. Federführender Anwalt in diesem Mandat ist Praxisgruppenleiter Claus Eckhartt, zu dessen Spezialkenntnissen die Vertretung in Produktpiraterieverfahren zählt. Mit der Parterernennung von Pascal Böhner im Januar 2018 konnte die Partnerriege vergrößert und der Beratung in domainrechtlichen Streitigkeiten gleichzeitig mehr Gewicht verliehen werden. Zum Mandantenportfolio gehören unter anderem Galana, Mondelez und Nintendo.

Zum Jahresbeginn 2018 eröffnete BEITEN BURKHARDT ein neues Büro in Hamburg, wo die IP-Praxis mit Angelica von der Decken vertreten ist, die nunmehr zwischen dem Münchener und Hamburger Standort pendelt. Marktbekanntheit erlangte man insbesondere für die Nischenexpertise in der Gaming- und Kosmetikbranche. Zu den Highlights in diesen Bereichen zählt beispielsweise die von Andreas Lober geleitete Vertretung von Bandai Namco Entertainment im marken-, wettbewerbs- und urheberrechtlichen Schutz des Brands Pac Man. Daneben konnte man auch mit der von Christina Hackbarth gemeinsam mit von der Decken geführten Vertretung der Porzellanmanufaktur Nymphenburg in verschiedenen Auseinandersetzungen wegen der Verwendung von bayerischen Hoheitszeichen Akzente setzen. Auch der Deutsche Fußball-Bund, Estée Lauder und NIO mandatierten die Sozietät. Zum Team von Praxisgruppenleiter Matthias Stecher gehören auch Tanja Hogh Holub und Axel von Walter sowie die im Frühjahr 2018 ernannten Salary Partner Wojtek Ropel und Gudrun Hausner. Claudio Chirco wechselte im April 2018 in eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Tilmann Lührig schloss sich im Mai 2018 Lexton Rechtsanwälte an.

CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner überzeugt mit 'einem sehr guten Servicelevel' und 'der Fähigkeit und Bereitschaft, sich in besondere Fragestellungen einzuarbeiten'. Mit der Eröffnung des Hamburger Büros im Juli 2017 gewann man für die Teamleitung die zeitgleich von Preu Bohlig & Partner kommenden Detlef von Schultz und Sebastian Eble hinzu, die nun gemeinsam mit den Kölnern Ingo Jung und Nadja Siebertz den Kopf der Praxisgruppe bilden. Man ist sowohl in der Markenverwaltung als auch in streitigen Verfahren tätig. So vertrat man beispielsweise OBI in einem gegen Hornbach und Globus geführten Verfahren um die abstrakte Farbmarke Orange. Im Portfoliobereich konnte man unter anderem mit der Übernahme eines Großteils der markenrechtlichen Verwaltung von Bastei Lübbe und der Etablierung der neuen Dachmarke Be für Hörbücher ebenfalls ein Highlight verzeichnen. Der Mandantenstamm weist eine breite Sektorstreuung auf, wobei im neu eröffneten Hamburger Standort besonders viele Mandanten aus dem Luxussektor betreut werden. Neben Daimler und Gruner+Jahr gehört auch Saint-Gobain Glass zu den Mandanten.

Das 'hohe Niveau der Beratung über alle IP-Felder' hinweg machen Grünecker auch im Marken- und Wettbewerbsrecht zu einer beliebten Wahl. Das Team bietet 'unkomplizierte Zusammenarbeit auf fachlich höchstem Niveau' und bewältigt neben einer ausgedehnten Markenverwaltungspraxis auch ein reges Litigation-Aufkommen. Zu den Highlights von Nicolás Schmitz gehörte die Beratung von Laverana bei der Koordination von weltweit über 300 Verfahren und zur strategischen Ausrichtung des Markenportfolios, während bei Holger Gauss die Vertretung von Lyft in mehreren vor dem DPMA und EUIPO geführten Widerspruchsverfahren zu den Höhepunkten zählte. Die Sozietät ist insbesondere für die Begleitung von nationalen und internationalen Mandanten aus der Mode- und Luxusgüterbranche bekannt, treibt aber den Ausbau des Mandantenstamms auch in anderen Sektoren - inbesondere in der Sport- und Pharmabranche - weiter voran. Schwan Stabilo, Bulgari und Superdry gehören dem Mandantenstamm an. Patentanwalt Martin Aufenanger, Anja Franke und Maximilian Kinkeldey bilden mit Schmitz und Gauss die Leitung des Teams.

Baker McKenzie feilt weiter am Ausbau der Markenverwaltungspraxis und konnte dort mit der Akquise der Portfolien von Leica und E.ON auch gute Erfolge verbuchen. Unter Leitung von Michael Fammler, der gemeinsam mit Co-Praxisgruppenleiter Rembert Niebel das Herz der Praxis bildet, betreut man Leica nun weltweit in allen die Marken Leica und Leitz betreffenden Markenangelegenheiten, inklusive solcher grenzüberschreitender Natur, für die man auch auf das internationale Netzwerk der Kanzlei zugreift. Niebel war federführend für New Valmar und Luv n'Care in einem geschmacksmusterrechtlichen Leuchtturmmandat tätig, das zwei Rechtsstreitigkeiten um die Herstellung und den Vertrieb von Baby- und Kleinkindprodukten beinhaltete. Mit der Beratung von SAP beim Erwerb eines großen Nummernblocks von Legacy-IP-Adressen konnte man auch im Domainrecht ein bedeutendes Highlight vorweisen. CSL Behring, Esprit und StudioCanal mandatierten die Sozietät ebenfalls.

Die IP-Spezialisten von bock legal Partnerschaft von Rechtsanwälten gelten als 'klar überdurchschnittlich' und kombinieren 'exzellente Beratung' mit 'breiter Branchenkenntnis'. Neben der starken Produktpirateriepraxis und einer gerade im Mobilfunkbereich sehr aktiven Wettbewerbspraxis wartet man auch mit langjähriger Erfahrung im Designrecht auf, wo man schwerpunktmäßig Mandanten aus der Luxusgüter- und Modebranche betreut. Reinhard Döring und der im Januar 2018 zum Salary Partner ernannte Benedikt Frank begleiteten Vodafone in einer Vielzahl bundesweit geführter Wettbewerbsverfahren gegen Telekommunikationsanbieter und Verbraucherschutzorganisationen. Der für sein 'analytisches Denken' und seine 'taktische Finesse' geschätzte Andreas Bock vertritt in gemeinsamer Federführung mit Jan Müller-Broich The Swatch Group in Deutschland in allen Marken- und Designverletzungsmandaten sowie in Verfahren zu Wettbewerbsrechtsverstößen. Auch Guccio Gucci lässt sich von dem Zweigespann im Marken- und Designrecht beraten und bekommt dabei auch Unterstützung von Daniela Burghardt, die Anfang 2018 zum Counsel ernannt wurde. Die Europäische Zentralbank, Bottega Veneta und die Rothenberger Gruppe gehören zur Mandantschaft.

Danckelmann & Kerst ist überwiegend forensisch im Wettbewerbsrecht aktiv, wobei die Marktbekanntheit der Sozietät zu großen Teilen in der Vertretung der Telekom wurzelt. Für diese konnte Jan-Felix Isele zu Jahresbeginn 2018 ein BGH-Verfahren zu den wettbewerbs- und telekommunikationsrechtlichen Verpflichtungen betreffend die Umsetzung von Portierungsaufträgen beim Anbieterwechsel erfolgreich beenden. Nikolaus Konstantin Rehart und Hans-Jürgen Ruhl vertraten die Telekom in einem OLG-Verfahren zu den Grenzen von Werbung mit gewonnenen Testsiegen bei Netztests. Man ist aber auch in der Markenverwaltung tätig, so beispielsweise für Born in the Wetterau. Zum Mandantenstamm gehören außerdem die Wettbewerbszentrale, Bettzeit und Roche Diagnostics Deutschland.

Die Praxisgruppe von FPS ist auf die Schnittstelle von IP und IT zugeschnitten, wo ein großer Schwerpunkt auf der Verwertung von Schutzrechten liegt. Man unterstützt Mandanten aber auch bei der Entwicklung von Portfoliostrategien und in Verletzungsverfahren. Die Mandantschaft besteht aus einem Mix deutscher und internationaler Unternehmen aus einem breiten Branchenspektrum. Besonders häufig vertritt man Mandanten aus der Pharma- und Kosmetikbranche, dem Luxusgüter- und Modesektor sowie aus der Medien- und Werbeindustrie. Christoph Holzbach ist der Hauptansprechpartner.

Das 'sehr professionelle' Team von Freshfields Bruckhaus Deringer beeindruckt mit 'einem sehr guten Leistungslevel'. Die Praxisgruppe betreut zum einen eigenständige IP-Mandate, sowohl streitiger als auch rein beratender Natur, fungiert zum anderen aber auch als transaktionsbegleitende Einheit. Wettbewerbsrechtliche Mandate, inklusive solcher zur unrechtmäßigen Entwendung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen, bilden einen besonders bedeutenden Tätigkeitsschwerpunkt. Zum Team des renommierten Praxisgruppenleiters Matthias Koch gehört die 'unternehmensorientierte' Andrea Lensing-Kramer, die gemeinsam mit Principal Associate Tobias Timmann Volkswagen bei der Koordination der weltweiten Verteidigung in wettbewerbsrechtlichen Verfahren im Zusammenhang mit der Emission von Stickoxiden durch Dieselfahrzeuge betreut. AGCO vertrat man in mehreren gegen Modehersteller Fendi geführten Markenrechtsstreitigkeiten um die Marke Fendt. Plasser & Theurer, VMWare und Knauf International gehören ebenfalls zur Mandantschaft.

Heuking Kühn Lüer Wojtek konnte am Stuttgarter Standort mit dem Neuzugang von Andreas Schabenberger im Dezember 2017, ehemals bei Menold Bezler, einen Wachstumsschub verzeichnen, der überwiegend der streitigen Praxis des Teams zugute kommen wird. Praxisgruppenleiter Dominik Eickemeier am Kölner Standort ist ebenfalls schwerpunktmäßig in Verletzungsverfahren aktiv, verfügt aber auch über Erfahrung in der transaktionsbegleitenden Beratung und der Portfolioentwicklung und -verwaltung. Im Bereich Produktpiraterie wartet die Sozietät mit langjähriger Erfahrung in serienweise geführten Streitigkeiten auf und stellt Mandanten spezielle Enforcement-Programme zum Schutz von Marken und Designs zur Verfügung. Die Betreuung in Domainstreitigkeiten gehört ebenfalls zum Beratungsspektrum des Teams.

Die Kölner Sozietät JONAS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bietet Mandanten vollumfängliche Beratung in marken- und wettbewerbsrechtlichen Fragen während der Entwicklung und Vermarktung von Produkten. Die Kanzlei bedient dabei auch die Schnittstelle zur Medien- und Unternehmenskommunikation. Karl Hamacher, Martin Viefhues und Nils Weber bilden das Herz des Teams, das mit Of Counsel Ine-Marie Schulte-Franzheim, die von ihrer eigenen Kanzlei Schulte-Franzheim im September 2017 kam, die Schlagkraft der wettbewerbsrechtlichen Praxis signifikant erhöhen konnte.

Preu Bohlig & Partner pflegt besonders enge Kontakte zu französischen Mandanten, zählt aber auch eine Vielzahl namhafter deutscher Unternehmen zur Mandantschaft. Das Team verfügt sowohl im Prosecution- als auch im Litigationbereich über langjährige Erfahrung, wobei der Betreuung in designrechtlichen Mandaten in Ergänzung zur traditionell starken Marken- und Wettbewerbspraxis zunehmend an Bedeutung gewinnt. So beriet Andreas Haberl, dessen Erfahrungsportfolio auch zahlreiche Due Diligences umfasst, Eisl Sanitär bei der Durchsetzung von Geschmacksmusterrechten. Im Juli 2017 schloss sich der von Harte-Bavendamm Rechtsanwälte kommende Daniel Hoppe dem Team an und ist nun Hauptansprechpartner im Hamburger Büro, während Astrid Gérard in München, Christian Kau und der im Juli 2018 ernannte Partner Torben Düsing in Düsseldorf und Christian Donle in Berlin zu den dortigen Hauptberatern zählen.

Der 'hohe Sinn für Wirtschaftlichkeit' zeichnet SKW Schwarz Rechtsanwälte ebenso aus wie 'die ausgezeichneten Kenntnisse des Marken- und Wettbewerbsrechts und die beeindruckende Branchenerfahrung'. 'Auch der im Team erkennbare Einsatzwille in Kombination mit einer hohen Flexibilität' machen das Team zu einem 'verlässlichen Partner'. Neben wettbewerbsrechtlichen Highlights wie der Vertretung von OTD Oil Trading Deutschland in einem umfassenden Gerichtsverfahren gegen einen Wettbewerber konnte man auch im Marken- und Designrecht mehrere Leuchtturmmandate betreuen. Die Beratung des Lebensmittelhandels basic im Anmeldegeschäft und in einem gegen Kellogg geführten Markenrechtsstreit, beide unter Leitung von Dorothee Altenburg, sind hier eindrucksvolle Beispiele. Mit der Gewinnung der ehemaligen Noerr-Beraterin Sandra Sophia Redeker, geschätzt für ihr 'hohes Abstraktionsvermögen verbunden mit Pragmatismus und Kreativität', und Counsel Sascha Pres Ende 2017, dessen 'exzellente Kombination von juristischer Schärfe und Praxisorientiertheit beeindrucken', wuchs das Team am Berliner Standort weiter. Zum Team des in Frankfurt sitzenden Praxisgruppenleiters Magnus Hirsch gehören außerdem Ulrich Hildebrandt, 'der in wunderbarer Weise seine dogmatischen Stärken und sein enormes Wissen mit praxisnaher, bestens nachvollziehbarer Beratung verbindet', und Margret Knitter, deren 'Arbeit sich durch Lösungsorientierung und hohe Präzision auszeichnet'. Markus Brock wird ebenfalls empfohlen. Skechers und Procter & Gamble Service sind Neuzugänge im Mandantenstamm.

Die IP-Boutique Vossius & Partner wartet mit tiefgehenden Kenntnissen in der Schutzrechtsportfolioanalyse und Schutzstrategieentwicklung auf. So leitete Paul Kretschmar für MAN Truck & Bus die entsprechende Beratung sowohl für die wichtigsten Marken des Unternehmens weltweit, inklusive Durchführung der erforderlichen Anmeldungen, als auch für die Designs zu neuen LKW- und Busmodellen. Die Vertretung in streitigen Verfahren zu Marken und Designs gehört ebenfalls zu den Stärken des Teams. Ein Highlight war hier die Betreuung des Unternehmens Dogstyler Soest, das Praxisgruppenleiter Mathias Kleespies erfolgreich in einem Markenverletzungsverfahren und einer gegen mehrere Wettbewerber geführte Prozessserie wegen Designverletzungen vertrat. Simone Schäfer ist die Hauptansprechpartnerin für die Monetarisierung von IP-Rechten. Zur Mandantschaft zählt man den Bundesverband der deutschen Sportartikel-Industrie, Boffi und ResMed Germany.

Die IP-Boutique Eisenführ Speiser ist sowohl in rein beratender Funktion als auch in Streitverfahren tätig. So vertrat beispielsweise Harald Förster Agrarfrost in einer komplexen markenrechtlichen Auseinandersetzung mit McCain, während CLOER Elektrogeräte für die Anmeldung zahlreicher Designs von Försters Expertise profitierte. In einem produktpirateriegeprägten Leuchtturmmandat koordinierte Julian Eberhardt für Herbacin Cosmetic mehrere gegen Plagiateure geführte Verfahren, darunter zahlreiche im asiatischen Raum. Sennheiser, TA-XAN und Big Dutchman International sind ebenfalls Mandanten.

Die Beratungsqualität bei Friedrich Graf von Westphalen & Partner ist von 'höchsten Fachkenntnissen, effizienter Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und schneller Umsetzung von Entscheidungen geprägt'. Auch die 'proaktive Betreuung der Mandate' und das 'branchen- und fallspezifische Denken' werden geschätzt. Seit man im Oktober 2017 Stephan Dittl und Of Counsel Heinz-Werner Ehlgen, beide von Salger Rechtsanwälte, für den Frankfurter Standort gewinnen konnte, verfügt man mit den bereits vorhandenen zwei Büros in Freiburg und Köln über drei Standorte bundesweit. Die traditionell starke Anmeldepraxis des Teams wird von einer kontinuierlich ausgebauten Streitpraxis ergänzt, wobei man auch mit Spezialkenntnissen im Heilmittelwerberecht aufwartet. Der 'über alle Maßen empfehlenswerte' Norbert Hebeis vertrat Haufe-Lexware in einem vor dem EuGH geführten Markenrechtsstreit, dessen Kern die Rechtsfigur der relevanten Zeichenähnlichkeit betraf. Auch erima, Wilkinson Sword und die Apothekerkammer Nordrhein mandatierten die Sozietät. Morton Douglas , David Kipping und Hans-Georg Riegger werden ebenfalls empfohlen.

Hoffmann Eitle treibt den Ausbau der Litigation-Praxis kontinuierlich voran, wie an der zunehmend sichtbaren nationalen Präsenz in Markenverletzungsverfahren, aber auch am ansteigenden Mandatsaufkommen in der Koordination internationaler Streitigkeiten sichtbar wird. Ergänzend weitet man auch die Tätigkeit im Designrecht aus und bietet im Gesamtbild in Verbindung mit dem seit jeher starken Prosecution-Bereich zunehmend eine ausgewogene Praxis. Das Team ist darüber hinaus versiert in IP-Due Diligences und unterstützte hier beispielsweise Högänas bezüglich der Akquise von Starck Surface Technology und Ceramic Powders. Beele Engineering, Svenska Cellulosa Aktiebolaget SCA und Nikon vertrauen ebenfalls auf die Erfahrung des Teams um Praxisgruppenleiter Wedig von der Osten-Sacken und Michaela Ring.

Das 'sehr empfehlenswerte' IP-Team von Loschelder bietet 'ein sehr gutes Servicelevel'. Thomas Schulte-Beckhausen, der ebenso wie Stefan Maaßen zu den Schlüsselfiguren der Praxis zählt, beriet 1&1 federführend in mehreren streitigen Verfahren, unter anderem in einer umfassenden Prozessserie gegen Handy-Vertriebsunternehmen. B. Braun mandatierte das Team für die Vertretung in umfangreichen Verfahren um verletzte Betriebsgeheimnisse und kopierte Software, inklusive eines Beweissicherungsverfahrens. Im Anmeldegeschäft stach insbesondere die weltweite Markenverwaltung für Klosterfrau heraus, für die man auch umfassend im Kennzeichen- und Domainrecht tätig ist. Weitere Mandate kamen von einem Bonner Spezialmaschinenhersteller, einem Branchenverband im Logistikbereich und Henkel. Die 'detailtiefe Beratung' von Associate Patrick Pommerening leistet einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung des Mandatsaufkommens.

Noerr kombiniert 'kompetente und ehrliche Beratung' mit 'einem sehr hohen Servicelevel' und 'breiter Teamaufstellung' im IP-Bereich. Der Wechsel von Sandra Sophia Redeker zu SKW Schwarz Rechtsanwälte im Dezember 2017 auf der einen und die Ernennung von Janina Voogd zur Partnerin und von Valentina Nieß zum Counsel, jeweils im Januar 2018, zum anderen brachten größere Veränderungen für das Team. Christoph Rieken war gemeinsam mit Voogd für die umfassende marken- und wettbewerbsrechtliche Beratung eines Finanzdienstleisters eines deutschen Automobilkonzerns tätig, den man zum rechtlichen Rahmen einer Gebrauchtwagenplattform, insbesondere zu Fragen der Finanzierungswerbung betreute. Im streitigen Bereich stach unter anderem die Vertretung einer führenden deutschen Handelskette im Rahmen einer international geführten Auseinandersetzung um Schokoladenfiguren hervor. Tobias Dolde, der von München und Alicante aus tätig ist, leitet die Praxisgruppe. Marc O'Polo,  Kanebo Cosmetics und PopSockets sind ebenfalls Mandanten.

Die 'beeindruckende fachliche Präsenz des Teams' von Rospatt Osten Pross führt zu 'höchstkompetenter Betreuung durch das gesamte Team'. Das Beratungsspektrum der Sozietät erfasst neben markenrechtlichen Auseinandersetzungen insbesondere auch zahlreiche Verfahren im Design- und Wettbewerbsrecht, man bietet aber auch Erfahrung im Anmeldegeschäft. Mit Rüdiger Pansch, 'dessen beeindruckende Marktkenntnis' und 'innovative Vorschläge' hervorgehoben werden, kämpfte Ferrari in zahlreichen Verletzungs- und Widerspruchsverfahren um die Rechte an der berühmten Testarossa-Marke, während Thonet auf die Expertise von Stephan von Petersdorff-Campen vertraute, um den Urheberrechtsschutz des sogenannten Freischwinger-Stuhls zu etablieren. Marjo Leder & Tracht mandatierte die Sozietät in mehreren Anmelde- und Verletzungsverfahren zur Frage der Unterscheidungskraft und markenmäßigen Benutzung von Fun- und Statement-Zeichen. Schneider Electric, Almirall und Lock & Lock gehören ebenfalls der Mandantschaft an.

Das 'sehr kompetente' Team der Düsseldorfer IP-Boutique Arnold Ruess Rechtsanwälte PartmbB bietet einer nationalen und internationalen Mandantschaft ein vollumfängliches Beratungsangebot im Marken- und Wettbewerbsrecht. Die Praxis ruht überwiegend auf den Schultern von Gründungspartner Peter Ruess, zu dessen Highlights neben der umfassenden Vertretung von Sony Interactive Entertainment im Marken- und Designrecht auch die strategische Beratung des Bundesverbands Deutscher Tabakwaren-Großhändler und Automatenaufsteller zählte. Counsel Anja Doepner-Thiele ist für Dr. Kurt Wolff die Ansprechpartnerin für die laufende wettbewerbsrechtliche Beratung und kosmetik- und heilmittelwerberechtliche Fragen in streitigen Auseinandersetzungen. Weitere Mandate kamen von Guhl, dem Johanniterorden und De Zuivelstichting.

Dentons überzeugt mit 'außerordentlicher Fachkompetenz' und 'Geschäftssinn'. Das Team um die aus Stefan Dittmer und Constantin Rehaag bestehende Doppelspitze feilt weiter erfolgreich am Ausbau des Anmeldegeschäfts für Marken und Designs und verfügt über ausgeprägte Expertise in der Bekämpfung von Produktpiraterie. Of Counsel Helmut Brandau verfügt hier über besonders extensive wirtschaftsstrafrechtliche Expertise. Die Vertretung von Amazon in komplexen Wettbewerbs- und Markenverletzungsprozessen, insbesondere zu Fragen der Störerhaftung, zeugt von der Stärke der forensischen Praxis, während die Begleitung der Beeztees Gruppe beim Erwerb von Karlie Flamingo inklusive zweier Marken die Aktivität des Teams in der Transaktionsbegleitung belegt. Mit Daimler und Yamaha gelang die Akquise zweier neuer angesehener Mandanten.

Bei DLA Piper geben Praxisgruppenleiter Stefan Engels, Burkhard Führmeyer und Kai Tumbrägel dem IP-Team einen starken forensischen Einschlag. Mit Ulrike Grübler verfügt man aber auch über eine Expertin für internationale Markenstrategien und Portfolioverwaltung. Mit der regelmäßigen und oft international ausgerichteten Beratung von Amazon zu Promotion- und Werbekampagnen sowie der Vertretung von medtronic in einem gegen einen chinesischen Wettbewerber geführten Marken- und Designverletzungsverfahren konnte man sowohl im streitigen Bereich als auch in der außergerichtlichen Beratung Akzente setzen. Die Bauer Media Group, Nike und Samsung gehören zum Mandantenstamm.

Eversheds Sutherland wird wegen des 'sehr guten Servicelevels und der sehr guten Reaktionszeit und Qualität der Leistung' im IP-Bereich geschätzt. Insbesondere Praxisgruppenleiter Tobias Maier überzeugt mit 'sehr gut verwertbaren Ausführungen' und seiner Fähigkeit, 'pragmatische und schnelle Lösungen zu finden'. Ihm gelang die Vergrößerung der Praxis sowohl auf Associate-Ebene als auch im Mandantenportfolio. So zählt man nun Owens & Minor und Saint Gobain ebenso zur Mandantschaft wie die Bestandsmandanten Avon Cosmetics und Dennemeyer. Neben klassischen IP-Mandaten wie der  Beratung von Asos im Bereich Mode und Beauty beim Aufbau des Online-Vertriebs in Deutschland ist das Team auch versiert in Mandaten, die Spezialkenntnisse im Gesundheitsrecht erfordern. Hier ist insbesondere die laufende europaweite Beratung von Aspen Pharma im Wettbewerbsrecht, spezifisch im Heilmittelwerberecht, hervorzuheben. Die Internationalität der Gesamtkanzlei kam für die von Paris aus koordinierte Beratung von Kering zum Einsatz, die man zur Entwicklung einer Strategie gegenüber Fast Growing Fashion beriet. Axel Zimmermann war hier federführend in Deutschland tätig.

HOYNG ROKH MONEGIER 'gehört mit Recht zu den IP-Kanzleien mit sehr guter Reputation'. Man berät im Markenrecht überwiegend Industriedesignunternehmen sowie Mandanten aus der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie, der Pharmabranche und der Medien-, Entertainment- und Verlagsbranche. Das Team von IP-Praxisgruppenleiter Martin Köhler verfügt mit Thomas Schmitz über einen streiterfahrenen Markenrechtler, der unter anderem EOS im Wettbewerbs-, Marken- und Designrecht vertrat, oft in einstweiligen Verfügungs-, aber auch in Hauptsacheverfahren zu Verletzungsfällen. Auch Hotel Adlon, GlaxoSmithKline und SIG vertrauen im Markenrecht auf Schmitz' Expertise.

Das Beratungsspektrum von  KNPZ Rechtsanwälte erfasst neben der Vertretung in streitigen Auseinandersetzungen und der Beratung zur Verwertung von Marken- und Designrechten auch das klassische Anmeldegeschäft und die transaktionsbegleitende Beratung. Zu den Highlights im Streitbereich gehört die von Gründungspartner Christian Klawitter geleitete Vertretung von Porsche in der vor dem EuGH geführten Auseinandersetzung mit Acacia um Designrechte an Autofelgen. Kai-Uwe Plath unterstützte Scout24 federführend beim Erwerb von Finanzcheck.de.

Schultz-Süchting bietet spezialisierte Beratung im Gewerblichen Rechtsschutz in Verbindung mit langjähriger Erfahrung im Urheber- und Medienrecht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Mandaten an der Schnittstelle zum Pharmarecht. Lars Kröner genießt am Markt einen guten Ruf.

Bei Squire Patton Boggs gelang nach dem großen personellen Wachstumsschub zum Jahreswechsel 2016/2017 die Akquise mehrerer neuer Mandanten in Ergänzung zu Bestandsmandanten wie Cosnova, die Deutsche Bank und Zott. Das Team bietet neben einem umfangreichen Anmelde- und Verwaltungsflügel, zu dem beispielsweise das weltweite Markenmanagement für Bora Creations zählt, auch eine solide streitige Praxis. So betreute Iliana Haleen Zippo in einem facettenreichen Mandat, das neben markenrechtlicher Litigation auch lizenzvertragliche Expertise und Erfahrung in domainrechtlichen Streitigkeiten erforderte. Reinhart Lange ist der Kopf der Praxisgruppe, zu der auch Eva Schalast gehört.

FECHNER Rechtsanwälte war zusätzlich zur DSGVO-bedingten Welle in datenschutzrechtliche Beratungsmandate, insbesondere bei Branding-Fragen und deren markenrechtlichen Aspekten, sowie in transaktionsbegleitenden Aufträgen und Mandatierungen zur Monetarisierung von IP-Rechten involviert. Auch das traditionell starke Agenturgeschäft konnten Namenspartner Georg Fechner und Birte Lorenzen weiter durch die Erweiterung bestehender Mandate ausbauen. Gemeinsam mit der im April 2018 zur Associate Partnerin ernannten Britta Klingberg begleitete man Veltins umfassend zur Neueinführung von Produkten durch Klärung von Markenrechten und lebensmittelkennzeichenrechtliche Beratung sowie Schutzrechtverwaltung und Unterstützung in sortenschutzrechtlichen Fragen. Die HSH Nordbank, Jung von Matt und Ogilvy & Mather sind ebenfalls Mandanten.

Lichtenstein, Körner & Partner berät vollumfänglich im Marken-, Design- und Wettbewerbsrecht und verfügt über einen überwiegend aus deutschem Mittelstand bestehenden Mandantenstamm. Man wartet aber auch mit Erfahrung in ergänzenden Rechtsgebieten wie dem Urheber- und Domainrecht auf. Kerstin Gründig-Schnelle gehört zu den Hauptansprechpartnern.

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gelang im Berichtszeitraum die Erweiterung des Mandats für Warsteiner, deren gesamtes Markenportfolio man nun unter Leitung von Geert Johann Seelig betreut. Zur Dauerberatung der Brauerei gehört daneben auch die strategische Weiterentwicklung von Marken und Designs und Unterstützung bei Lizenzverträgen. Detlef Mäder brachte für Daniel Wellington in zahlreichen Verfahren seine Erfahrung in Produktpirateriefällen zum Einsatz. Mäder und Seelig, die das Team gemeinsam leiten, begleiten einen heterogenen Mandantenstamm, der zahlreiche namhafte Unternehmen wie Imperial Tobacco, Saint Gobain Glass und Harley Davidson umfasst.

Bei Meissner Bolte Patentanwälte Rechtsanwälte Partnerschaft mbB finden Mandanten 'ein ausgezeichnetes Servicelevel' und 'herausragende Fachkenntnisse' und in Praxisgruppenleiter Oliver Nilgen einen für seine 'sehr starke Serviceorientiertheit' und 'praktischen Lösungen' geschätzten Partner. Das Anmeldegeschäft zählt nicht nur im Designbereich, sondern auch im Markenrecht zu den Schwerpunkten des Teams, während man auch verstärkt forensisch tätig ist. ACO Severin Ahlmann, Revell und Musikinstrumentenhersteller Warwick stehen auf der Mandantenliste.

von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB vermag 'auch auf Zuruf businesstaugliche Beratung' zu leisten und beeindruckt mit 'absoluter Fachkenntnis für Marken- und Wettbewerbsrechtsthemen bei allen Mitarbeitern'. Die Betreuung internationaler Markenportfolien, beispielsweise für die Deutsche Bausparkasse Badenia, gehört ebenso zum Beratungsspektrum wie die umfassende Vertretung in streitigen Verfahren, so beispielsweise für die Generali-Gruppe, die man in kennzeichen-, marken- und urheberrechtlichen Verfahren vertrat. Dem 'absoluten Strategen' Holger Alt gelang die Erweiterung der markenrechtlichen Beratung für Femto Messtechnik. Angelika Hoche wird für ihr 'Wissen, ihre Erfahrung und Zuverlässigkeit' geschätzt. Claudia Böhm ist die Ansprechpartnerin für Mandanten aus der Gesundheitsbranche, insbesondere auch für heilmittelwerberechtliche Belange.

An White & Case LLP schätzt man die 'schnellen Rückmeldungen' ebenso wie die 'pragmatische Vorgehensweise'. Praxisgruppenleiter Markus Mette verfügt über besonders tiefgehende Erfahrung in der Vertretung von Technologieunternehmen in streitigen Auseinandersetzungen und konnte die Aktivität in diesem Bereich durch die Gewinnung neuer Mandanten weiter vorantreiben. Man berät aber eine im Gesamtbild breitere Mandantschaft, der beispielsweise auch Mandanten aus der Konsumgüter-, Automobil- und Energiebranche angehören. Die Anschutz Entertainment Group berät man zum Einsatz der Marke Eisbären Berlin auf Merchandising-Artikeln. Für die zum Tagesgeschäft gehörenden grenzüberschreitenden Mandate kann man darüber hinaus auf das  kanzleieigene Netzwerk zugreifen.


Patentrecht - Anmeldungen und Amtsverfahren

Bardehle Pagenberg 'bietet durch die Begeisterung und Exzellenz der Anwälte ein hervorragendes Niveau an Unterstützung'. Das 'Top-Level'-Team überzeugt durch seine 'ehrliche und pragmatische Rechtsberatung' und ist sowohl in der Entwicklung von Anmeldestrategien und der dazugehörigen Durchsetzung von Patenten als auch in der Portfoliobewertung versiert.  Lizenzvertragliche Beratung und Mandate aus dem Arbeitnehmererfinderrecht gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum. Hans Wegner, Johannes Lang, der doppelt als Rechts- und Patentanwalt qualifizierte Christof Karl und Joachim Mader leiten die Praxisgruppe, zu der auch die im Januar 2018 ernannten Partner Axel Berger und Georg Anetsberger zählen. Neben der fortlaufenden Betreuung von adidas bei der Anmeldung und Durchsetzung von Patenten und Gebrauchsmustern gehören auch die Beratung von Apple sowie die von dem 'sehr erfahrenen' Johannes Heselberger geleitete Vertretung des Memorial Sloan Kettering Cancer Centers in einem Einspruchsverfahren vor dem EPA zu den Leuchtturmmandaten. Die breite Sektorabdeckung der Kanzlei wird am Mandantenstamm sichtbar, der unter anderem Synbias Pharma, Jaguar Land Rover, Nintendo und Qualcomm sowie Carl Zeiss SMS enthält.

Die Kanzlei Boehmert & Boehmert verteidigt ihren Ruf als eine der anmeldestärksten Einheiten, wobei der Löwenanteil des Arbeitsaufkommens auf die europäische Anmeldepraxis entfällt, gefolgt von PCT-Anmeldungen und der Anmeldung deutscher Patente. Zu den jüngsten Highlights zählt die Beratung von Intel zur Anmeldung nationaler und europäischer Patente, an der neben Heinz Goddar und Christian Appelt auch Stefan Schohe beteiligt war. Biochemiespezialist Markus Engelhard vertrat Novo Nordisk in EPA-Einspruchsverfahren betreffend Insulin-Pens und war darüber hinaus für Samsung Bioepis in mehreren Einspruchsverfahren im Biosimilarbereich aktiv. Maschinenbau-Spezialist Nils Schmid wird ebenfalls empfohlen. David Kuttenkeuler wurde während des Berichtzeitraums zum Partner ernannt. Microsoft, Beauty Union Global und Shanghai North Glass zählen zu den Mandanten.

Als 'eine der besten Kanzleien' im Patentanmeldegeschäft besticht Cohausz & Florack durch 'sehr moderne, optimierte Arbeitsabläufe mit kurzen Bearbeitungszeiten und hoher Fristendisziplin'. Man berät breitgefächert zu Maschinenbau, Elektrotechnik, Chemie, Pharma und Life Sciences, verfügt aber auch über tiefgehende Expertise im Technologie- und Mobilfunkbereich. Jochen Kapfenberger zeichnet für die Prosecution-Beratung der Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung mit Fokus auf den Energiesektor verantwortlich. Philipe Walters 'sehr gute patentrechtliche sowie technische Expertise' kam bei der Erstellung und Verwaltung des Patentportfolios von innogy, unter anderem für Smarthome- und e-Mobilität-Produkte, zum Einsatz. Der 'hervorragende' Christoph Walke betreut das Mandat der Deutschen Post DHL. Ebenso empfohlen werden der 'hochmotivierte' und über 'exzellente technische Kenntnisse' verfügende Fabian Vogelbruch und der im Januar 2018 zum Partner ernannte Matthias Waters, den Mandanten für seine 'technische Kompetenz und zielorientierte Herangehensweise' hervorheben. Thomas Rox' 'schnelle Auffassungs- und Informationsverarbeitungsgabe bei technischen Themen aller Fachrichtungen sind faszinierend'. Viega, Vorwerk und SIG Technology zählen ebenfalls zum Mandantenkreis.

Eisenführ Speiser überzeugt Mandanten durch die Kombination von breiter Branchenabdeckung und tiefgehender Expertise. Mit dem Zugang von Peter Wiegeleben im Januar 2018 von Uexküll & Stolberg im Hamburger Büro wurde die Chemiepraxis weiter ausgebaut, während die Ernennung von Christoph Fehn im Januar 2018 zum Salary Partner in München die Schlagkraft des Teams in der Elektro- und Informationstechnik erhöhte. Zu den jüngsten Highlights zählt neben der von Uwe Stilkenböhmer geleiteten Vertretung von BASF in einem gegen Novasep geführten Einspruchsverfahren zu einem Patent an einem chromatographischen Verfahren zur Herstellung von Fettsäuren auch das von Bremer Partner Holger Veenhuis erfolgreich für Koninklijke Philips gegen die Princeton University und University of California geführte Einspruch- und Beschwerdeverfahren vor dem EPA um ein Patent zu einer organisch lichtemittierenden Vorrichtung. Weitere Schlüsselfiguren sind Katrin Winkelmann und Manuel Söldenwagner. Ludger Eckey ist der Hauptansprechpartner im Berliner Büro. BEGO, Big Dutchman und Edwards Lifesciences sind ebenfalls Mandanten.

Grünecker ist personell insbesondere im Maschinenbau und der Mechanik breit aufgestellt, beeindruckt aber auch mit Expertise zu diversen Bereichen der modernen Physik und Informationstechnologie. Daneben verfügt man über schlagkräftige Spezialisten für die Chemie- und Healthcare-Sektoren sowie den Biotechnologiesektor. Die Bearbeitung von EPA-Anmeldungen machen den Großteil der Anmeldepraxis aus; man ist aber weiterhin auch vor dem DPMA sehr aktiv. Zu den wichtigsten Spielern im Team zählen Andreas Kayser, Dietmar Kuhl, Thomas Schuster sowie Moritz Höffe und Reinhard Knauer .

Hoffmann Eitle sticht am Markt insbesondere wegen der hohen Aktivität in Einspruchsverfahren vor dem EPA und des vergleichsweise hohen Anteils an japanischen Mandanten hervor, wobei neben dem ebenfalls traditionell starken USA- und Südkoreageschäft auch chinesische Mandanten zunehmend das Arbeitsaufkommen des Teams prägen. Sektoriell liegt ein starker Fokus auf Prosecution im Chemie- und Biotechnologiebereich, wo James Ogle für Moderna Therapeutics die Gestaltung und Verwaltung des Patentportfolios leitet. Ein weiteres Highlight war die erfolgreiche Verteidigung eines Dexcom-Patents zur Blutzuckermessung in einem gegen Abbott Diabetes Care geführten EPA-Einspruchsverfahren. Man verfügt aber auch über profunde Kenntnisse im Maschinenbau, in der Elektrotechnik und im IT-Bereich. Morten Garberg, einer von mehreren auch in Großbritannien zugelassenen Patentanwälten, wird ebenfalls empfohlen. Marko Dragosavac, Jens Gräber, Kathrin Füchsle, Nadja Muncke und Timo Pruß wurden alle im Januar 2018 in die Partnerschaft aufgenommen. Fujifilm, Dräxlmeier und Mitsubishi Electric gehören zum Mandantenstamm.

Vossius & Partner setzt mit den Partnerernennungen von Biologiespezialisten Florian Grasser im Juli 2017 und Chemieexpertin Katharina Haas im Februar 2018 die Verstärkung ihrer Patentrechtspraxis fort. Mit zahlreichen Mandanten im Pharma-, Chemie-, Medizinprodukte- und Biotechnologiebereich bestätigt das Team seinen sehr guten Ruf als traditionell fest im Life Sciences-Sektor verwurzelte Kanzlei, nicht zuletzt durch die Vertretung von CRISPR Therapeutics in mehreren Einspruchsverfahren, geleitet von Hans-Rainer Jaenichen und Jürgen Meier, sowie durch die pharmakologische Expertise von Alexa von Uexküll. Die Breite der Praxis wird beispielsweise an der von Elard Schenck zu Schweinsberg und Raphael Salzer verantworteten Beratung von ISCAR und einem von Rainer Viktor als leitendem Partner für SL Corporation durchgeführten Anmeldeverfahren vor dem DPMA und dem EPA sichtbar. ResMed, Roche und Boston Scientific sind ebenfalls Mandanten. Dieter Heunemann wechselte bereits im Januar 2017 vom Partnerstatus in die Tätigkeit als Of Counsel.

Jones Day ist insbesondere im Pharma-, Chemie- und Biotechnologiebereich gut aufgestellt, den auf Partnerebene nach dem Weggang von Bojan Savic zu K&L Gates im April 2018 noch Praxisgruppenleiter Martin Weber und Olga Bezzubova abdecken. Dorothée Weber-Bruls und Andreas Holzwarth-Rochford sind die Hauptansprechpartner für Mandate mit Bezug zur Physik, Mechanik, Elektrotechnik sowie Technologie, inklusive künstlicher Intelligenz. Man unterstützte Akebia Therapeutics bei der Betreuung des Patentportfolios für Erythropoietin-Ersatzmittel, teilweise in Kooperation mit den US-Kollegen, um ein in den USA geführtes Discovery-Verfahren für ein Einspruchsverfahren verwenden zu können. Die Tätigkeit für SMR Patents war stark von Freedom-to-Operate-Analysen zu Kamerasystemen und halbautonomen Fahrzeugen geprägt, wobei es gelang, das Mandat auf weitere Unternehmen des Mutterkonzerns auszudehnen. Sunrise Medical, Celgene und Rational gehören ebenfalls zum Mandantenstamm.

Das Team von König . Szynka . Tilmann . von Renesse ist am Markt nicht nur für seine Prozesspraxis, sondern auch für die strategische Gestaltung von Patentportfolien und rege Aktivität in Amtsverfahren bekannt. Die Mandatsliste zeugt von der Bandbreite der Spezialisierungen. So verfügt die Kanzlei über profunde Erfahrung in den Sektoren Biologie und Chemie, überzeugt aber auch im Maschinenbau und der Elektrotechnik. Zum Kernteam in den Büros in Düsseldorf und München gehört neben den Namenspartnern Gregor König, Dorothea von Renesse, Dirk Szynka und Max Wilhelm Tilmann auch Carla Roth.

Maikowski & Ninnemann genießt einen ausgezeichneten Ruf im Telekommunikationsbereich, wo sie als 'eine der besten patentanwaltlichen Kanzleien' zählt. Die sowohl im Prosecution- als auch im Litigation-Bereich aktive Patentrechtsboutique bietet 'hervorragende Beratung' und zählt neben Garmin und Joyson Safety Systems auch Google zu ihrem illustren Mandantenkreis. Letztere Mandantin begleitet man unter Federführung des '</spansehr erfahrenen' und als 'hervorragend im Plädoyer geltenden' Gunnar Baumgärtel sowie des 'technisch sehr starken' Ralf Emigs umfassend in Patent-, Gebrauchsmuster- und Design-Mandaten. Der 'sehr reaktionsschnelle' und für seine 'exzellenten Schriftsätze' bekannte span class="legalease-display-reference contact" style="font-size: 1rem;" data-disabled-flag="FALSE" data-type="contact" data-id="NEW-206707592" data-parent-id="13545" data-parent-type="account">Andreas Tanner leitete die Beratung und Vertretung von Elektronikkonzern Vestel. Neben dem Stammsitz in Berlin verfügt die Kanzlei auch über Büros in Leipzig und München.

Das 'schlagkräftige Team aus Patentanwälten, Rechtsanwälten und technischen Experten' von Maiwald überzeugt mit der Kombination aus 'prompter Bearbeitung' und 'sehr vertiefter Fach- und Branchenkenntnis'. Die Stärke der Kanzlei in Einspruchsverfahren kam den Trustees der Princeton University und der University of Southern California zugute, die man erfolgreich vor der Großen Beschwerdekammer des EPA betreffend die Anwendbarkeit des allgemeinen Prüfstandards auf Patentansprüche, die nicht offenbarte Disclaimer enthalten, vertrat. Das Mandantenportfolio enthält zahlreiche Unternehmen aus dem Biologie-, Chemie- und Pharmasektor wie beispielsweise Alere Technologies, Takeda und Mundipharma, umfasst aber auch Intel und Valmet. Zu den Schlüsselfiguren zählen Dirk Bühler und Eva Ehlich, die beide im Münchner Büro sitzen. Man verfügt aber auch über einen Standort in Düsseldorf. Mit dem Neuzugang Axel Neidlein, der im August 2017 von Cohausz & Florack kam, sowie den im Januar 2018 ernannten Partnerinnen Andrea Lasar und Stefanie Parchmann und dem im Juli 2018 ernannten Partner Simon Lud konnte die Praxisgruppe weiter gestärkt werden.

Die Münchner IP-Boutique Manitz, Finsterwald & Partner begleitet nationale und internationale Mandanten bei der Verwaltung von Patentportfolios und ist erfahren in der Entwicklung individueller Schutzrechtsstrategien. Man verfügt darüber hinaus auch über tiefgehende Expertise in der Vertretung in Einspruchs- und Nichtigkeitsverfahren. Besondere Stärke zeigt das Team in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Physik sowie in der Chemie und der Biotechnologie, wobei die Beratung von Automobilherstellern gerade in der Elektrotechnik einen klaren Schwerpunkt darstellt.

Meissner Bolte Patentanwälte Rechtsanwälte Partnerschaft mbB beeindruckt mit einem 'ausgezeichneten Servicelevel' und 'herausragender Fachkenntnis'. Anfang Mai 2018 erweiterte man mit der Eröffnung eines neuen Büros in Ratingen bei Düsseldorf und dem dortigen Zugang von Uwe Fitzner, vormals Namenspartner bei Fitzner & Frese, die Praxis sowohl geografisch als auch personell. Zu den Schlüsselfiguren im Team von Praxisgruppenleiter Jochen Kilchert gehören Stephan Held, Gernot Schröer und Ole Trinks. Besonders nennenswerte Mandate kamen überwiegend aus der Verfahrenstechnik, dem Maschinenbau und der Chemiebranche, aber man berät auch in den Bereichen Elektronik und IT/Mobilfunk. Neben der langjährigen Betreuung der Patentportfolien von Alcoa und Arconic sowie von Brita gehören insbesondere auch die Vertretung von Facebook in EPA-Anmeldeverfahren, die umfassende Beratung der Electrolux-Gruppe und die Tätigkeit für Takeda in mehreren Anmeldeverfahren zu den Highlights. Husqvarna, Illinois Tool Works und Mitsubishi Electric zählen ebenfalls zum Mandantenstamm.

Gulde & Partner ist auch 2018 weiter verstärkt durch eine intensivierte Partnereinbindung in der strategischen Portfolioverwaltung tätig. Unter der Leitung des aus Senior Partner Henry Schneider, Sönke Lorenz und Jens Glienke bestehenden Dreigespanns berät die Kanzlei mit Stammsitz in Berlin in sämtlichen Fachgebieten, wobei die Elektronik-, Automobil- und Telekommunikationssektoren besonders anspruchsvolle Mandate generierten. So beriet man Samsung Electronics umfassend im Prosecution-Bereich und war für Audi bei der Ausgestaltung von Patentanmeldungen, in Freedom-to-Operate-Recherchen und als Vertretung in Amtsverfahren tätig. Marco Scheffler leitete die erfolgreiche Verteidigung von Haier gegen Sisvel in einem Nichtigkeitsverfahren vor dem BPatG im Rahmen der großen Patentauseinandersetzung betreffend standardessentielle Patente im Telekommunikationssektor. Zum Mandantenstamm gehören auch Volkswagen, Siemens und die Imperial Tobacco Group. Seit dem Frühjahr 2017 verzeichnete das Team mit der Verabschiedung von Jürgen Hengelhaupt und Dorit Rasch in den Ruhestand sowie mit den Ernennungen von Nicolas Haße und Kyungsoon Nam zu Equity Partnern wichtige Veränderungen.

Der Beratungsschwerpunkt von Hauck Patent- und Rechtsanwälte liegt neben dem Maschinenbau auch in der Elektro-, Verfahrens- und Energietechnik sowie in der Medizin- und Verpackungstechnik und Chemie. Neben der traditionell starken Vertretung von Mandanten in Anmeldemandaten, inklusive Freedom-to-Operate-Recherchen und Einspruchsverfahren, ist das Team zunehmend in Nichtigkeitsverfahren aktiv.  Viele Mandanten, wie beispielsweise Nordex Energy, Illinois Tool Works und Hülsenberg, vertritt man kontinuierlich seit mehreren Jahrzehnten. Der Stammsitz der Kanzlei befindet sich in Hamburg; man ist aber auch in Düsseldorf mit einem Büro vertreten.

Die 'hohe Verlässlichkeit' und 'sehr gute Branchenkenntnis' des Teams zeichnen die Münchner IP-Boutique Lorenz Seidler Gossel aus. Die Praxisgruppe ist weiterhin häufig für deutsche Anmelder tätig, konnte aber auch das internationale Geschäft Richtung Asien erweitern. Man berät einen sektoriell breit gestreuten Mandantenstamm, zu dem neben Mandanten aus dem Automobilsektor wie Ford-Werke und Mazda auch Fresenius Medical Care, Bulthaup und Carl Zeiss Optotechnik zählen. Fibertex, Blizzard Sport und Marantec Antriebs- und Steuerungstechnik sind ebenfalls Mandanten. Die auf Partnerebene sehr stabile Kanzlei verabschiedete zum Jahresende 2017 Armin Zinnecker in den Ruhestand.

Michalski - Hüttermann & Partner Patentanwälte verfügt über ein technisch breit aufgestelltes Team, das kontinuierlich wächst - zuletzt mit dem im September 2017 erfolgten Zugang von Rainer Kasseckert im Münchener Büro; er hatte zuvor eine Inhouse-Stelle inne. Die Leuchtturmmandate der auf Geistiges Eigentum spezialisierten Kanzlei stammen überwiegend aus den Bereichen Maschinenbau und Elektronik; man berät aber auch häufig in Mandaten mit Mobilfunkbezug. Unter den jüngsten Highlights wurde neben der Vertretung von Acer und der Deutschen Post - jeweils in einem EPA-Anmeldeverfahren inklusive Bearbeitung eines isolierten Teileinspruchs - auch die Betreuung von Automobilzulieferer Kiekert in einem Anmeldeverfahren vor dem DPMA im Rahmen der langjährigen Betreuung eines Teilportfolios gemeldet.  NTT, die P3 Group und Quanta Computer beauftragten die Kanzlei ebenfalls für Prosecution-Mandate. Das Hauptbüro befindet sich in Düsseldorf, wo neben den Namenspartnern Stefan Michalski und Aloys Hüttermann auch Guido Quiram und Dirk Schulz sitzen.

Das Team von Prinz & Partner genießt den Ruf, 'sehr kreativ beim Finden von Lösungen und außergewöhnlich ansprechbar' zu sein. Mit den beiden Praxisgruppenleitern Thomas Kitzhofer und Jochen Sties ist man insbesondere im Maschinenbau sehr gut aufgestellt, berät aber breitgefächert auch in zahlreichen anderen Sektoren. Mit der Partnerernennung von Johannes Trapp im Januar 2018 konnte man die Bereiche Physik, Mechanik sowie Elektro- und Nachrichtentechnik stärker auf Partnerebene verankern. Werner Sulzbach war federführend für Delo in einem Patentanmeldeverfahren mit dazugehöriger Freedom-to-Operate-Recherche tätig, während Bernhard Pfleiderer für Fraport die strategische Beratung, Anmeldevertretung und Begleitung bei Arbeitnehmererfinderstreitigkeiten leitete. Das Mandantenportfolio enthält zahlreiche marktbekannte Namen wie beispielsweise Nike, BMW und Rohde & Schwarz. Man verfügt aber auch über vertiefte Erfahrung in der Start-up-Beratung. Die Kanzlei ist in München, Hamburg und Berlin präsent.

Prüfer & Partner zählt zu den 'empfehlenswertesten Patentrechtskanzleien in Deutschland' und überzeugt mit 'ausgezeichnetem Service'. Mit der Eröffnung eines zweiten Münchner Standorts Ende 2017, der in erster Linie dem Ausbau der Litigation-Praxis dient, und der innerhalb des Recherchezeitraums vorangetriebenen Erweiterung des Teams um mehrere neue Associates gelangt der IP-Boutique ein weiterer Wachstumsschritt. Der 'besonders gute' Jürgen Feldmeier, der die Praxisgruppe gemeinsam mit Dorothea Hofer und Andreas Oser leitet, beriet federführend Knorr-Bremse bei Patentanmeldungen und den dazugehörigen Einspruchsverfahren, während Oser weiterhin für die Vertretung von Novartis in zahlreichen europäischen und internationalen Anmeldeverfahren verantwortlich zeichnet. Im Elektroniksektor bleibt die von Hofer geleitete Beratung von Mitsubishi Electric in einem grenzüberschreitenden Dauermandat eines der absoluten Leuchtturmmandate. Neben langjährigen Mandanten wie Brother Industries, Trumpf Werkzeugmaschinen und Biedermann Technologies enthält das Mandantenportfolio auch einige neue Namen wie beispielsweise den Virtual-Fitness-Anbieter ICAROS.

Zimmermann & Partner Patentanwälte mbB wartet mit breiter technischer Expertise auf und pflegt einen hochkarätigen Mandantenstamm, zu dem auch einige große US-Unternehmen gehören. Man ist neben klassischer Prosecution-Beratung, wie sie beispielsweise Applied Materials für ein beeindruckendes Volumen an Anmeldeverfahren in Anspruch nimmt, auch regelmäßig in Einspruchsverfahren tätig. Ein weiteres bedeutendes Tätigkeitsfeld ist die Zusammenarbeit mit Rechtsanwaltskanzleien in Nichtigkeitsverfahren. So kooperierte man für Samsung Electronics mit HOYNG ROKH MONEGIER, um die Mandantin vor dem BPatG und dem EPA gegen France Brevets zu verteidigen. Die Praxisgruppenleiter Frank Steinbach, Benedikt Neuburger, Gerd Zimmermann und Joel Nägerl sowie Dominique Gobert gehören zum festen Kern des Teams. Infineon, Nippon Steel Sumitomo Metal und Quark Pharmaceuticals sind Mandanten.


Patentrecht - Streitbeilegung

Tabellenverzeichnis

  1. Patentrecht - Streitbeilegung
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Mit den vier Standorten in Düsseldorf, Frankfurt, München und Hamburg gehört das gemischte Rechts- und Patentanwaltsteam von Bird & Bird zu den etabliertesten Spielern am deutschen Markt. Über besonders profunde Kenntnisse verfügt man in den Bereichen Technologie und Kommunikation, Life Sciences, Automotive und Retail, ist aber technisch breit aufgestellt. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal der Praxisgruppe ist ihre Erfahrung in Mandaten, in denen sich Patentrecht und Kartellrecht überschneiden, sodass man für die Beratung zu Streitigkeiten um standardessentielle Patente überdurchschnittlich gut aufgestellt ist. Die Gesamtstruktur der Kanzlei erlaubt zudem die Betreuung großer internationaler Mandate. Oliver Jan Jüngst leitet die laufende Vertretung von Broadcom in mehreren Verletzung- und Nichtigkeitsverfahren, während Boris Kreye federführend für die Vertretung von Canon in einer Patentverletzungsprozessserie betreffend Toner-Kartuschen tätig ist. Praxisgruppenleiter Christian Harmsen steuert die Beratung der Nektar Therapeutics Group zu gegen Bayer geführten Vindikationsklagen. Mit den Counselernennungen von Tung-Gia Du und Tobias Wilcke im Mai 2018 wurde die Praxisgruppe weiter gestärkt. Matthias Meyer, Felix Rödiger und Anna Wolters-Höhne werden ebenfalls empfohlen. Edwards Lifesciences, Nestlé und TivO stehen auf der Mandantenliste.

Bei Hogan Lovells International LLP war 2018 mit den Partnerernennungen von Henrik Lehment und Benjamin Schröer sowie der Ernennung von Marcus Schönknecht zum Counsel erneut eine Stärkung der Patentpraxis zu verzeichnen. Die jüngsten Leuchtturmmandate unterstreichen die besondere Stärke des Teams in den Bereichen Telekommunikation, Pharmazie und Medizintechnik, Automotive und Konsumgüter. Praxisgruppenleiter Andreas von Falck leitete für Hoffmann-La Roche die Koordination der europaweiten Durchsetzung von Patenten, einschließlich der Vertretung in Patentverletzungsverfahren. In der Telekommunikationsbranche war Schröer sowohl federführend für Nebenintervenientin Google in einem Patentverletzungsverfahren wegen angeblicher Verletzung zweier Patente durch drei Netzbetreiber als auch für die Vertretung von Google in den parallel laufenden Einspruchs- und Nichtigkeitsverfahren vor dem EPA beziehungsweise dem BPatG tätig. Ein Team um Christian Stoll vertrat Dell als Beklagte in einem wegen angeblicher Verletzung dreier Standardpatente aus MP2- und MP3-Technologie gegen SISVEL geführten Prozess, wobei neben der Frage der Patentverletzung auch die Klagebefugnis, die Anwendung der FRAND-Vorgaben und die Beschränkung des Schadensersatzanspruchs Knackpunkte darstellten. Weitere Schlüsselfiguren sind der als Rechtsanwalt und Ingenieur doppelt qualifizierte Martin Fähndrich, Miriam Gundt, der als Rechts- und Patentanwalt doppelt qualifizierte Alexander Klicznik, Clemens Plassmann und Steffen Steininger. Zum illustren Mandantenstamm zählen auch Olaplex, Nikon und Medinol.

Die 'zielgerichtete und praxisorientierte Beratung' und das 'hohe Servicelevel' von HOYNG ROKH MONEGIER tragen zur 'sehr guten Reputation' des Patentrechtsteams um Praxisgruppenleiter Martin Köhler bei. Man verfügt über breite technische Expertise, setzt aber besondere Akzente in den Bereichen Elektronik, Telekommunikation, Biotechnologie und Pharmazie sowie der optischen Geräteherstellung und im Automotivesektor. Die europäische IP-Boutique schloss sich im März 2018 mit der französischen Patentrechtskanzlei Véron & Associés zusammen, um ihre internationale Aufstellung weiter zu verbessern. Klaus Haft vertrat Carl Zeiss in einer bedeutenden patentrechtlichen Auseinandersetzung gegen Nikon, während Köhler und Mirko Weinert die Beratung von Samsung in mehreren gegen Fundamental Innovation Systems geführten Verletzungsverfahren sowie im parallelen Nichtigkeits- und Einspruchsverfahren leiteten. Ein Highlight aus dem Telekommunikationssektor war die von dem 'ausgezeichneten Verhandler' Kay Kasper durchgeführte Beratung der Telekom Deutschland. Neben Tobias Hessel, der für 'seine umsichtige und viele Nachbaraspekte einschließende Beratung sowie sein schnelles und verbindliches Antwortverhalten' geschätzt wird, gehören auch Christine Kanz, Christian Osterrieth und Stefan Richter zu den Hauptfiguren im Team.

Arnold Ruess Rechtsanwälte PartmbB kombiniert 'hervorragenden Service' mit einem 'persönlichen Beratungsansatz' und einem 'Fokus auf die Qualität der Arbeit anstatt auf die abrechenbaren Kosten'. Die Düsseldorfer IP-Boutique zählt mit Namenspartner Bernhard Arnold, der für 'seinen ausgeprägten Geschäftssinn' und sein 'strategisches Denken' geschätzt wird, der 'klugen, kreativen und Gegnern gegenüber harten' Cordula Schumacher und dem Anfang 2018 ernannten Partner Arno Riße mittlerweile drei Partner. Zu den Dauerbrennern zählt neben der von Schumacher geleiteten Vertretung von Celltrion in einem Verfügungs- und Hauptsacheverfahren gegen Roche wegen eines Biosimilars auch die gemeinsam von Arnold und Riße durchgeführte Verteidigung von Edgewell gegen von Procter & Gamble eingereichte Patentverletzungsklagen betreffend Rasierklingen. Die Beratung der Ethical Coffee Company als Klägerin in gegen Nestlé geführten Verletzungsverfahren betreffend in Nespressomaschinen verwendete Patente sorgte ebenfalls weiter für Arbeit. Counsel Andreas Kramer wechselte im April 2018 zu Vossius & Partner; man konnte aber mit der im Oktober 2018 von PwC Legal (PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft) kommenden Dörthe Minde die Counselriege wieder stärken. Nokia, Estar Medical und Hexal sind ebenfalls Mandanten.

Die gemischte Rechts- und Patentanwaltskanzlei Bardehle Pagenberg wartet mit breitgefächerter technischer Expertise auf, wobei die Praxisgruppe in den Bereichen Telekommunikation, Maschinenbau und Elektronik überdurchschnittlich gut aufgestellt ist. Die Bereiche Software und IT sowie Computertechnologie bilden weitere Schwerpunkte. Unter der Leitung der aus dem doppelt als Rechtsanwalt und Europäischer Patentanwalt qualifizierten Johannes Heselberger und Tilman Müller-Stoy bestehenden Doppelspitze betreut das Team ein hochkarätiges Mandantenportfolio, zu dem neben der von Hans Wegner betreuten Dauermandantin adidas, die man in verschiedenen Patentverletzungs- und -nichtigkeitsverfahren vertritt, auch ST Microelectronics International gehört; für die Betreuung des Halbleiterherstellers bei einem vor dem BGH geführten Verletzungsverfahren um Halbleiterpatente zeigte sich der im Februar 2018 von Freshfields Bruckhaus Deringer hinzugestoßene Peter Chrocziel verantwortlich. Weitere Leuchtturmmandate waren die Vertretung von Intellectual Ventures in einer Vielzahl von Patentverletzungsverfahren gegen namhafte Telekommunikationsunternehmen wie Telekom Deutschland und Vodafone, und die Mandatierung von NVIDIA im Rahmen der Patentrechtsstreitigkeiten zwischen Klägerin Broadcom und den Beklagten VW und Audi. Hewlett-Packard, Nintendo und Amgen zählen ebenfalls zum Mandantenkreis. Stefan Lieck wurde im Januar 2018 zum Partner ernannt. Patentanwalt Tobias Kaufmann wird ebenfalls empfohlen.

Die Kernkompetenz von Freshfields Bruckhaus Deringer liegt in den Pharma- und Technologiesektoren, wobei man in letzerem sowohl im Mobilfunkbereich als auch im Software- und Elektronikbereich auf besonders tiefgehende Erfahrung zurückgreifen kann. Im Pharmasektor berät man primär Mandanten der forschenden Industrie, mit Akzenten in der Biotechnologie und Medizinproduktetechnik als zweite und dritte Schwerpunkte neben dem klassischen Pharmabereich im engeren Sinn. In einem fortlaufenden Leuchtturmmandat ist man weiter für ein globales Technologieunternehmen in einer weltweiten Auseinandersetzung mit einem Chiphersteller tätig. Seit dem Wechsel von Peter Chrocziel im Februar 2018 zu Bardehle Pagenberg stemmen Praxisgruppenleiter Frank-Erich Hufnagel und Wolrad Prinz zu Waldeck und Pyrmont das Mandatsaufkommen auf Partnerebene zu zweit.

Die IP-Boutique Grünecker konnte ihre Praxis unter anderem mit der Gewinnung von Teleflex Medical als neue Mandantin ausbauen, die man unter Federführung von Ulrich Blumenröder in einem anspruchsvollen Verfahren um eine Gruppe verwandter Patente an Medizingeräten für die Notfallversorgung und Chirurgie beriet, wobei eine kontinuierliche Abstimmung mit parallel in den USA laufenden Verfahren erforderlich war. Die Aufstellung der Kanzlei als gemischte Patent- und Rechtsanwaltskanzlei kam der University of Texas zugute, als sie ein Team um Bernd Allekotte und Patentanwalt Franz-Josef Zimmer mit der parallel laufenden Verteidigung in einem Verletzungs- und einem Nichtigkeitsverfahren gegen Mikrogen mandatierte. Für ein Highlight aus der Maschinenbaubranche sorgte die Vertretung des dänischen Bauunternehmens Per Aarsleff in einem europaweit geführten Patentverletzungsstreit, in dem man auch die Koordinierung parallel laufender Verfahren in Dänemark, Polen und Schweden übernahm. Zu den großen Namen im Mandantenportfolio zählt neben Broadcom auch die Arçelik-Gruppe.

Das 'hoch fokussierte' und 'sehr professionelle' Team von Kather Augenstein Rechtsanwälte 'gehört eindeutig zu den besten im Bereich Patent-Litigation'. Die 'hervorragende Beratung' und 'kurzen Bearbeitungszeiten' machen die Patentrechtspraxis unter Leitung des 'feinen Strategen' Christof Augenstein  zu einer 'uneingeschränkten Empfehlung für deutsche Patentverletzungsverfahren'. Der 'sehr energische' und 'technisch exzellente' Christopher Weber, der ebenso wie Senior Partner Peter Kather, Alexander Haertel und Augenstein selbst ein 'sehr hohes Niveau zeigt', leitete die Verteidigung von LOSYCO in einem Patentverletzungsverfahren zu einem Patent an einer Schwerlasttransportlösung sowie die dazugehörige PR-Beratung und presserechtliche Unterstützung. Seit Kanzleigründung Anfang 2016 ist man kontinuierlich gewachsen und baute die Partnerriege Mitte 2018 intern mit der Partnerernennung von Sören Dahm aus. Auch den Mandantenstamm konnte das Team vergrößern und zählt nun neben Audi und Boston Scientific auch Deutsche Lufthansa und Bron Elektronik zu den Mandanten.

Mit Büros in München und Düsseldorf ist die Patentrechtspraxis von KLAKA Rechtsanwälte in Deutschland gut aufgestellt und bietet zusätzlich zur erwiesenen Kernkompetenz im Patentrecht auch langjährige Erfahrung in Know-how-Lizenzvertragsfragen und Arbeitnehmererfinderrecht. Technisch berät man auf breiter Front, ist aber besonders erfahren in der Mechanik, Elektronik und Chemie. Praxisgruppenleiter Olaf Giebe leitete die Vertretung von GEODynamics in einem gegen DynaEnergetics geführten Verletzungsverfahren und parallelem Nichtigkeitsverfahren betreffend Hohlladungs-Perforatoren für Erdölbohrungen. Constantin Kurtz war federführend an der erfolgreichen Verteidigung der fischerwerke in zwei Patentverletzungsverfahren zu einem Patent an einem Dübel vor dem OLG Düsseldorf beteiligt. Gemeinsam mit Giebe und Kurtz koordinierte Stefan Eck für SRAM eine Vielzahl von Patentverletzungsverfahren gegen Shimano. Daneben bleibt die Vertretung von 3M in einem gegen tesa geführten Nichtigkeits- und Verletzungsverfahren ein absolutes Leuchtturmmandat. Of Counsel Michael Nieder wird ebenfalls empfohlen.

Die Düsseldorfer IP-Spezialisten von Krieger Mes & Graf v. der Groeben gehören traditionell zu den ersten Adressen für Patentverletzungsverfahren in Deutschland. Insbesondere Elektronikexperte Axel Verhauwen, zu dessen Spezialgebieten die standardessentiellen Patente in den Bereichen digitale Technik und Telekommunikation gehören, genießt einen sehr guten Ruf am Markt. Das Team deckt ein breitgefächertes Technikspektrum ab, das neben den bereits genannten Kernbereichen von Verhauwen auch die Segmente Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und Maschinenbau umfasst. Anfang 2018 konnte man mit der erfolgreichen Verteidigung dreier Patente von Saint-Gobain in einem zuletzt vor dem OLG Düsseldorf gegen 3M geführten Patentverletzungsverfahren um Mischbecher für industrielle Lackierpistolen einen weiteren Erfolg verbuchen.

Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan, LLP überzeugt mit langjähriger Prozesserfahrung sowohl auf Kläger- als auch auf Beklagtenseite und ist als Teil der globalen Kanzleipräsenz oft im Rahmen großer internationaler Streitigkeiten tätig. Das Team um Praxisgruppenleiter Marcus Grosch ist in erster Linie für Streitigkeiten in der Technologiebranche bekannt, gewinnt aber zunehmend auch im Pharmasektor an Sichtbarkeit, wie sich an der Neugewinnung von Pfizer als Mandantin sehr gut ablesen lässt. Mit dem Abgang von Jan Ebersohl zu Allen & Overy LLP im Dezember 2017 und den Counselernennungen von Jesko Preuß im Juli 2017, der zudem Teil des Gründerteams des im September 2017 eröffneten Büros in Stuttgart ist, und von Katrin Gerstenberg und Jérôme Kommer im Januar 2018 veränderte sich die Aufstellung des Teams zwar, man ist aber dennoch weiter in einer beeindruckenden Vielzahl großer Streitigkeiten aktiv. Dazu zählt neben der Vertretung von Daimler in mehreren Patentstreitigkeiten im Automobilbereich auch die Beratung der Xperi-Tochter Invensas in unter anderem gegen Broadcom geführten Verletzungs- und Nichtigkeitsverfahren im Bereich Halbleitertechnologie. In einem Telekommunikationssektor-Highlight leitete Johannes Bukow die Verteidigung von Motorola Mobility in mehreren von Saint-Lawrence Communication eingeleiteten Verletzungsverfahren. Google, Qualcomm und Everlight griffen ebenfalls auf die Litigation-Stärke der Praxisgruppe zurück.

Rospatt Osten Pross zählt zu den 'führenden Kanzleien im Bereich Patent-Litigation' und beeindruckt mit einem 'sehr hohen Service-Level'. Die Vielfalt der technischen Expertise des Teams spiegelt sich nicht nur im Mandantenportfolio, zu dem beispielsweise CSL Behring, Siemens und Samsung Electronics zählen, sondern auch in den seit Mai 2017 bearbeiteten Fällen wider. Zu den Highlights gehören unter anderem die von dem für seine 'Professionalität und sehr gute Zielorientierung' bekannten Thomas Musmann geleitete Verteidigung von BP in einer von Swedish Biofuels eingereichten Verletzungsklage betreffend Patente an ES- und E10-Kraftstoff, die unter der Federführung des 'kreativen' Max von Rospatt durchgeführte Beratung von Illumina zu mehreren Verfahren im Bereich non-invasiver pränataler Trisomie-Diagnostik und die von Henrik Timmann geleitete Betreuung von Rhodia Chimie in ihrer gegen Neo Chemicals geführten Klage zu drei Patenten an katalysierenden Rohmaterialien. Hetti Hilge wird ebenfalls empfohlen.

Taylor Wessing gelingt es neben der weiterhin sehr aktiven Life Sciences-Praxis auch eine erfolgreiche Präsenz in den Bereichen IT und Elektronik aufzubauen. Als Teil eines großen Kanzleinetzwerks ist man überdurchschnittlich häufig in grenzüberschreitenden Mandaten aktiv, wobei die Betreuung von Mandanten aus China, Japan, Taiwan und Südkorea besonders prominent ist. Darüber hinaus ist eine Verstärkung der Automotive-Praxis durch diverse Neumandatierungen zu verzeichnen. Roland Küppers und Dietrich Kamlah leiteten die Vertretung von ASUS in zehn gegen Philips geführten Patentverletzungsklagen zur Frage der Einordnung von vier Patenten als standardessentiell und der Verletzung von sechs Implementierungspatenten. Praxisgruppenleiter Christian Lederer vertrat Shionogi in einem gegen MSD Sharp & Dohme geführten BGH-Verfahren betreffend HIV-Medikamente. Weitere Schlüsselfiguren sind Christoph de Coster, Gisbert Hohagen und Thomas Pattloch sowie Of Counsel Sabine Rojahn. Klaus Kupka verabschiedete sich im Mai 2018 in den Ruhestand, während Matthias Hülsewig Monate davor zu Preu Bohlig & Partner wechselte. Metatron, Hexal und ZTE zählen zu den Mandanten.

Wildanger Kehrwald Graf v Schwerin & Partner mbB gehört nach wie vor zu den traditionell renommierten Kanzleien für Patentrechtsstreitigkeiten, nicht zuletzt durch den guten Ruf von Eva Geschke und Roland Kehrwald. Geschke und Jasper Meyer zu Riemsloh erzielten gemeinsam mit einer Münchner Patentanwaltskanzlei für Saint Lawrence Communications einen Teilerfolg gegen Motorola, als das BPatG ein Patent der Mandantin aufrechterhielt. Peter-Michael Weisse leitete die erfolgreiche Verteidigung von Polymedicure gegen eine vor dem LG Düsseldorf eingereichte Klage von B. Braun Melsungen betreffend intravenöse Sicherheitskatheter. In den Bereichen Telekommunikation, Mechanik und Life Sciences wartet man mit profunden Kenntnissen auf, kann aber aufgrund der langjährigen Erfahrung aller Partner eine breite Palette technischer Expertise abdecken. Man betreut eine aus nationalen und internationalen Unternehmen zusammengesetzte Mandantschaft, die auch zahlreiche deutsche Mittelstandsunternehmen beinhaltet.

Das 'professionelle' Team von Allen & Overy LLP gilt als 'sehr erfahren in Patentverletzungsverfahren im Pharmasektor', wo sich auch die Kernkompetenz des zudem auch im Biotechnologiebereich versierten Praxisgruppenleiters Joachim Feldges verorten lässt. Der im Dezember 2017 von Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan, LLP hinzugekommene Jan Ebersohl bringt seine langjährige Erfahrung in High-Tech-Mandaten - insbesondere in den Bereichen Mobilfunk und Software - in die Praxis ein.  Ein für die Praxisgruppe typisch internationales Mandat, in dem man mit den Pariser und Londoner Kollegen kooperierte, war die von Feldges geleitete Vertretung von Pfizer in mehreren parallel geführten Verletzungsverfahren gegen diverse Generikahersteller und Krankenkassen wegen eines Second Medical Use-Patents, im Rahmen derer das LG Hamburg erstmalig die mittelbare Verletzung eines solchen Patents anerkannte. Bayer und Archos gehören ebenfalls zum Mandantenportfolio. Counsel Philipp Cepl wechselte im Oktober 2017 zu DLA Piper.

CMS konnte vor allem die Medizintechnikpraxis durch die zunehmende Internationalisierung dieses Bereichs ausbauen; als Teil der breiteren Life Sciences-Praxis, zu der insbesondere auch die Biotechnologie gehört, stellt sie neben dem Automotive-Sektor einen bedeutenden Pfeiler für das Team dar. Die von Markus Deck geleitete Beratung von Stanley Black & Decker, die neben dem Patent- und Geschmacksmusterrecht auch wettbewerbsrechtliche und lizenzvertragliche Fragen erfasste, zeigt aber, dass man auch in anderen Sektoren aktiv ist. So verfügt Deck außerdem über langjährige Erfahrung im Technologiesektor, einschließlich Halbleitertechnologie, und Matthias Eck bietet Expertise im Maschinenbau. Thomas Hirse, Klaus Ikas und Gerd Schoenen sind weitere wichtige Ansprechpartner.

DLA Piper 'gehört zu den Top-Kanzleien im Bereich IP-Litigation'. Das 'schlagkräftige' Team 'wird wesentlich stärker am Markt wahrgenommen', bietet ein 'hervorragendes Service-Level' und 'eine von ausgeprägtem Geschäftssinn gekennzeichnete Beratung'. Seit Oktober 2017 ist man durch den von Allen & Overy LLP gekommenen 'sehr prozesserfahrenen' Life Sciences- und High-Tech-Spezialisten Philipp Cepl auch mit einem Büro in Köln präsent. Praxisgruppenleiter Markus Gampp 'hat insbesondere in den Bereichen IT und Automotive eine beeindruckende Branchenkenntnis' und 'behält auch in sehr komplexen Verfahren und in hitzigen Verhandlungen die Ruhe und den Überblick'. Ein besonderes Highlight ist die Vertretung von Harman als Nebenintervenientin in mehreren Verletzungsverfahren im Rahmen der von Broadcom gegen Audi und VW eingeleiteten Auseinandersetzung betreffend Patente an von Harman gelieferten Infotainment-Systemen. Alpinestars, British Airways und Medtronic sind ebenfalls Mandanten.

Die Patentrechtspraxis von Gleiss Lutz um Praxisgruppenleiter Matthias Sonntag zeigt besondere Stärke im Life Sciences-Sektor, gerade in den Bereichen Medizinprodukte und Pharmazie, wobei man speziell im Pharmabereich erfahren in der Koordination großer internationaler Streitigkeiten ist. Die Bereiche Elektronik, Telekommunikation, Lebensmittel, Automotive und Konsumgüter machen ebenfalls einen wichtigen Teil des Mandatsaufkommens aus. Ein Team um Sonntag und Of Counsel Thomas Bopp erzielte für Procter & Gamble vor dem OLG Düsseldorf in einem sich um Rasierklingen drehenden Verletzungsverfahren einen Erfolg gegen Edgewell. Associate Partner Benedikt Burger wird empfohlen.

Die Patentrechtspraxis von Hengeler Mueller rund um den Düsseldorfer Praxisgruppenleiter Wolfgang Kellenter wartet mit profunder Expertise im Pharmazie- und Telekommunikationssektor auf. Ein Alleinstellungsmerkmal des Teams ist die häufige Vertretung von Verwertungsgesellschaften, wobei man für FIPA nicht nur in Verletzungsverfahren zu Hitachi-Patenten, sondern auch in Verletzungsverfahren zu Patenten im Mobilfunkbereich tätig war. Auch für IPCom war man wieder in mehreren Verfahren aktiv, darunter in diversen Verletzungs- und Nichtigkeitsverfahren zwischen IPCom und HTC. Im Automotivebereich stach die Verteidigung von Piaggio gegen sechs Verletzungsklagen hervor. Saint-Gobain Abrasives begleitete man in einem Revisionszulassungsverfahren vor dem BGH, nachdem man die Mandantin zuvor in einem Berufungsverfahren erfolgreich vertreten hatte.

Hoffmann Eitle gehört beständig zu den aktivsten Kanzleien für Patentstreitigkeiten im Life Sciences-Bereich, wo man zahlreiche namhafte Mandanten vertritt, oft unter Leitung eines gemischten Gespanns aus Patent- und Rechtsanwälten. So waren beispielsweise Patentanwalt Leo Polz und Rechtsanwalt Niels Hölder die federführenden Partner für die Vertretung von Shire in einem gegen Roche geführten Verfahrenskomplex betreffend einen Antikörper zur Behandlung von Hämophilie. Gemeinsam mit Patentanwalt Peter Klusmann leitete Hölder außerdem die Betreuung von E-Ink in einem gegen einen Wettbewerber eingeleiteten Klageverfahren betreffend E-Reader. Die Praxisgruppenleiter Holger Stratmann und Dirk Schüßler-Langeheine gehören ebenso wie Clemens Tobias Steins zum Kern der Litigation-Praxis.

Während die Begleitung von Streitigkeiten im Pharmasektor weiterhin ein wichtiger Pfeiler der Litigation-Praxis von Jones Day bleibt, kann das Team beispielsweise mit der Vertretung von Lufthansa Technik in einem gegen einen US-Zulieferer geführten Verletzungsverfahren um Kabinenelektronik auch in anderen Sektoren Leuchtturmmandate vorweisen. Die Betreuung von Lufthansa veranschaulicht zudem die starke internationale Ausrichtung der deutschen Praxisgruppe, da das Verfahren grenzüberschreitend geführt wird. Patentanwalt Martin Weber leitet die Praxisgruppe, zu deren Schlüsselfiguren Christian Paul und Gerd Jaekel gehören, beide doppelt qualifiziert als Rechtsanwalt und Diplom-Chemiker beziehungsweise Diplom-Physiker. CJ CheilJedang, Puma Biotechnology und BioMarin Pharmaceuticals sind ebenfalls Mandanten.

Noerr ist mit Thomas Gniadek und Praxisgruppenleiter Ralph Nack insbesondere in den Bereichen Elektronik, Telekommunikation, Maschinenbau und Pharma gut aufgestellt. Beispielhaft sichtbar wird diese Expertise unter anderem in der Vertretung von Sound United in einem gegen Koninklijke Philips geführten Verletzungsverfahren betreffend standardessentielle Patente zu Audio Coding und Audio Compression. Für PopSockets ist man in einem umfangreichen Verfahren wegen Verletzung der Smartphone-Halterung der Mandantin tätig, das neben mehreren Verfügungsverfahren auch bereits ein Klageverfahren beinhaltet. Lippert Components mandatierte die Kanzlei für die Begleitung beim europäischen Markteintritt neuer Produkte. Technicolor, SISVEL und Parker Vision sind ebenfalls Mandanten. Mit Patentanwalt Thomas Hell, der zugleich weiterhin bei BoschJehle Patentanwaltsgesellschaft tätig ist, gewann das Team im August 2017 einen insbesondere in der Physik erfahrenen Of Counsel hinzu.

Preu Bohlig & Partner beeindruckt mit 'hocheffizienter Beratung', 'Geschäftssinn' und 'ausgezeichnetem Service'. Nach dem Wechsel von Daniel Hoppe, der im Juli 2017 von Harte-Bavendamm Rechtsanwälte kam und seither den Hamburger Standort leitet, konnte man mit Matthias Hülsewig von Taylor Wessing im März 2018 die Patentrechtspraxis weiter stärken. Zusätzlich zur traditionell starken Mandantenbasis in der deutschen Industrie, darunter zahlreiche DAX 30-Unternehmen, treibt man die Ausweitung der internationalen Mandate weiter voran, wobei neben den USA, China und Japan auch den skandinavischen Ländern und Frankreich besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Zum Mandantenkreis gehören Frey & Lau, Huawei und Swedish Biofuels. Der 'unkomplizierte und effektive' Christian Kau, der durch seine 'extrem schnelle Auffassungsgabe' hervorsticht, Christian Donle, Andreas Haberl, Alexander Harguth und Ludwig von Zumbusch sind zentrale Ansprechpartner.

Die Kernkompetenz von Simmons & Simmons liegt weiter im Life Sciences-Bereich, wo man neben der Beratung von Pharmakonzernen zunehmend Mandanten in Streitigkeiten bei der Einführung von Bioprodukten begleitet. Die stetig wachsende Präsenz in Mobilfunkstreitigkeiten ist ein zweiter Schwerpunkt des Teams von Praxisgruppenleiter Peter Meyer. Während Meyer für Axdia International die Verteidigung gegen von Philipps eingeleitete Patentverletzungsverfahren um Google-Funktionalitäten auf elektronischen Geräten leitete, hatte Ina vom Feld die Federführung der Vertretung von Boehringer Ingelheim Vetmedica in einem Patentverletzungsverfahren betreffend einen Schweineimpfstoff inne. Michael Knospe koordiniert weiterhin die Vertretung von HTC in zahlreichen Verletzungsverfahren gegen IPCom, deren Kernproblematik die Frage der Verletzung standardessentieller Patente durch UMTS- und LTE-Funktionen in Mobilteilen der Mandantin ist. Neben der neu hinzugewonnenen Mandantin AqVida stehen auch die Dauermandanten Bayer und Tarkett auf der Mandantenliste. Supervising Associate Massimo Bellitto-Grillo wechselte im Juni 2017 zu Sky Deutschland.

Vossius & Partner hat den bislang überwiegend von Kai Rüting und Georg Andreas Rauh bedienten Düsseldorfer Standort mit dem Zugang von Andreas Kramer im April 2018 und Counsel Hannes Obex im August desselben Jahres, beide vormals bei Arnold Ruess Rechtsanwälte PartmbB, gestärkt. Mit Johann Pitz und Thure Schubert am Stammsitz in München verfügt man damit nun über zwei solide Präsenzen an diesen wichtigen Gerichtsstandorten und deckt über die starke Life Sciences-Praxis hinaus eine große Bandbreite anderer Sektoren ab, einschließlich des Telekommunikations-, Elektronik- und Maschinenbausektors. Die gemischt rechts- und patentanwaltliche Struktur der Kanzlei erlaubte die umfassende Vertretung von Smith & Nephew in einer gegen KCI geführten Serie von Verletzungs-, Einspruchs- und Nichtigkeitsverfahren im Bereich der Vakuum-Wundtherapie, die Rüting und Schubert in Zusammenarbeit mit Patentanwalt Elard Schenck zu Schweinsberg verantworteten. Man zählt ZTE Deutschland, CJ Cheiljedang und Boston Scientific zu den Mandanten.

Baker McKenzie ist aufgrund der Doppelqualifikation von Jochen Herr, der sowohl Rechtsanwalt als auch Patentanwalt mit Schwerpunkt Maschinenbau und Verfahrenstechnik ist, in diesen Gebieten besonders gut aufgestellt. Herr, der gemeinsam mit Günter Pickrahn als Zweigespann das Team leitet, hatte die deutsche Federführung bei der Vertretung von Becton Dickinson in einem europaweiten Streitverfahren gegen B. Braun Melsungen inne, das neben der Begleitung der deutschen Verfahren auch die Koordination der in Belgien, den Niederlanden und Österreich anhängigen Verfahren erforderte. In einem weiteren Leuchtturmmandat vertrat Herr RealD in gegen Volfoni geführten Verletzungsverfahren zu drei Patenten sowie dem dazugehörigen Einspruchsverfahren vor dem EPA. Giesecke & Devrient, Orion und die Pelikan Group sind ebenfalls Mandanten.

Boehmert & Boehmert feilt weiter an der Konsolidierung der Litigation-Praxis und konnte mit der Gewinnung neuer Mandanten aus den USA und Asien entsprechende Erfolge verbuchen. Mit den Praxisgruppenleitern Carl-Richard Haarmann und Michael Rüberg an der Spitze des Teams verfügt man über erfahrene Patentrechtler, die zudem dank der aus Patent- und Rechtsanwälten bestehenden Kanzlei internen Zugriff auf ein breites Spektrum technischer Expertise haben. Zu den Highlights zählte neben der von Rüberg geleiteten Vertretung von Aeritas in mehreren gegen zahlreiche Luftfahrtunternehmen geführten Verfahren zu Patenten im Mobile Boarding-Bereich auch die von Haarmann federführend betreute Unterstützung von JVC Kenwood gegen etablierte Hersteller von DVD-Playern. Neue Mandanten wie Lohmann & Rauscher und Nazdaar stießen zu den Bestandsmandanten Shanghai North Glass und Solvay hinzu.

Nachdem CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner Mitte 2017 mit Hannes Jacobsen und Stephan Gruber, beide von Preu Bohlig & Partner kommend, einen Wachstumsschub im Münchener Büro erlebte, gelang es auch, den Mandantenkreis spürbar zu erweitern. Das Beratungsspektrum von Praxisgruppenleiter Jens Kunzmann in Köln ist, wie das Mandatsaufkommen des Teams insgesamt, breitgefächert. So vertrat Kunzmann Mandanten zu Verfahren betreffend Bodenbeläge und mit Bezug auf die Bereiche Pharma, Elektronik und Chemie. Ein besonderer Mandatsschwerpunkt lag in der Beratung von Mandanten im Automobilsektor. Zum Mandantenkreis gehören Astellas, Bayer und die Eberspächer-Gruppe.

Eisenführ Speiser ist ein 'wahrer Partner in der strategischen Planung und Umsetzung von IP-Herausforderungen'. Die Boutique konnte insbesondere in den Bereichen Telekommunikationsbereich und Audio Coding Erfolge verbuchen, beispielsweise bei der Vertretung der Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der Angewandten Forschung in mehreren Verletzungsverfahren zu AAC-Audiocodierungsstandards-Patenten, für die der 'Stratege und Diplomat' Volkmar Henke und Patentanwalt Stefan Wiethoff die Leitung innehatten. Für Koninklijke Philips brachte man erfolgreich ein gegen TechniSat Digital geführtes Verletzungsverfahren zu Patenten im Zusammenhang mit Set-Top-Boxen zu Ende. Zum Mandantenkreis gehören außerdem BASF, Donaldson Filtration und die Bundesdruckerei. Während Tilman Müller im April 2018 zum Equity Partner ernannt wurde, stieß Sandra Müller bereits einige Monate davor, im September 2017, von Heuking Kühn Lüer Wojtek zum Team. Julian Eberhardt wird ebenfalls empfohlen.

Die alteingesessene Hamburger IP-Boutique Harmsen Utescher verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Pharma und Chemie, Maschinenbau, Physik und IT, wo man auch über das Anmeldegeschäft tiefgehende Expertise aufbauen konnte. Rainer Kaase führte die Vertretung von Aliud Pharma als Antragsgegnerin in einem einstweiligen Verfügungsverfahren wegen angeblicher Verletzung eines ergänzenden Schutzzertifikats betreffend ein HIV-Medikament. Zusammen mit Karsten Königer und Sabine Kossak, zu deren Mandatsaufkommen die gemeinsame Vertretung von neuraxpharm in einem EPA-Einspruchsverfahren zu einem Demenzmedikament gehörte, bildet Kaase den Kern der Patentrechtspraxis.

Das 'sehr gute' Team von Heuking Kühn Lüer Wojtek PartGmbB beeindruckt mit 'stets zielorientierter Beratung' und 'breitem Fachwissen'. Mit Praxisgruppenleiter Anton Horn, dessen 'Dienstleistungssinn' und 'gutes Gespür für die Bedürfnisse des Mandanten' hervorgehoben werden, und Sabine Dethof, deren 'hohe fachliche Kompetenz' und Fähigkeit, 'technische Sachverhalte im Zusammenspiel mit einem Patentanwalt sehr gut zu erfassen', hervorstechen, verfügt man über einen soliden Praxiskern. Während Horn für die Vertretung von CeramOptec bei der Durchsetzung eines Patents und eines Gebrauchsmusters aus der Medizintechnik gegen einen lettischen Wettbewerber allein die Federführung innehatte, betreuten er und Dethof gemeinsam das französische Medizintechnik-High-Tech-Unternehmen Echosens bei der Durchsetzung eines Patents gegen einen chinesischen Wettbewerber. Bel Fuse, Bottero und Brødrene Hartmann mandatierten die Kanzlei ebenso.

Maiwald 'denkt nicht nur in Paragraphen, sondern behält zugleich auch die wirtschaftlichen Zusammenhänge im Blick'. Der 'exzellente Service' und die 'pragmatische Beratung' tragen ebenfalls zum guten Ruf der Kanzlei bei wie auch die 'hervorragende Branchenkenntnis' mit 'Spezialisierung auf die Bereiche Pharma und Life Sciences'. Durch den Neuzugang von Compliance- und Kartellrechtsexpertin Elke Wurster von SLP Anwaltskanzlei im Mai 2018 stärkte man die Kanzlei auch für Mandate an der Schnittstelle von Kartell- und Patentrecht. Der 'brillante' Marco Stief 'berät hervorragend strategisch', 'findet oft kreative Lösungen für komplexe IP-Probleme' und ist 'absolut überzeugend vor Gericht'. Gemeinsam mit Patentanwalt Dirk Bühler leitete Stief für Dr. Reddy's ein mehrere Medikamente betreffendes Verletzungsverfahren gegen mehrere etablierte Pharmaunternehmen, darunter Gilead, Novartis und AstraZeneca. Neben AqVida, Fresenius Kabi und Mylan gehören auch Mundipharma und Roche Diagnostic zum Mandantenkreis.

Unter Leitung des 'sehr effizienten' Tobias Wuttke gewinnt Meissner Bolte Patentanwälte Rechtsanwälte Partnerschaft mbB am Markt zunehmend an Sichtbarkeit. Auch die Erweiterung der Praxis um einen Standort im Düsseldorfer Raum im Mai 2018, wo der von seiner eigenen Kanzlei Fitzner & Frese PartGmbB kommende Patentanwalt Uwe Fitzner das Team zeitgleich verstärkte, und die Rekrutierung des ehemaligen BGH-Richters Klaus-Jürgen Melullis als Of Counsel im Juni 2018 tragen zum wachsenden Profil der Praxisgruppe bei. Zu den Highlights zählt die Vertretung des Solartechnologieunternehmens Big Belly in einem Verletzungsverfahren, das ein aus Rechts- und Patentanwälten gemischtes Team verantwortet. Acandis, Cybex und Illinois Tool Works sind ebenfalls Mandanten.


Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an