Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Kapitalmarktrecht > DCM

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. DCM
  2. High-Yield-Transaktionen
  3. Führende Namen
  4. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Alexander Lentz - Latham & Watkins LLP
    • Alexander Schlee - Linklaters

Die DCM-Praxis von Freshfields Bruckhaus Deringer steht in enger Kooperation mit den jeweiligen Teams in Wien und London und bearbeitet regelmäßig Mandatierungen zu komplexen Produkten wie Hybrid- und Hochzinsanleihen sowie strukturierten Anleihen und Aktienanleihen. Praxisgruppenleiter Christoph Gleske und Mark Strauch, der für seine US-rechtliche Expertise bekannt ist, berieten ADO Properties bei der Strukturierung und Begebung einer Debutanleihe in Höhe von €400 Millionen, während Rick Van Aerssen BASF bei der Strukturierung und Begebung von Schuldverschreibungen in Höhe von $600 Millionen mit in bar zu erfüllenden Optionsscheinen auf die BASF-Aktie betreute. Den Emittenten CTC AcquiCO beriet man nach deutschem und US-Kapitalmarktrecht im Rahmen der Akquisitionsfinanzierung von CeramTec durch ein von BC Partners geführtes Konsortium; dies beinhaltete unter anderem die Begebung von 5,25% besicherten Schuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag von €600 Millionen. Ebenso zu den Highlights zählte die Beratung der Kreditgeber und Underwriter bei der Refinanzierung  der Schmolz + Bickenbach Gruppe in Höhe von €575 Millionen, welche in Form einer Änderung und Neufassung des syndizierten Kreditrahmens der Gruppe in Höhe von €375 Millionen und der Platzierung von besicherten Anleihen in Höhe von €200 Millionen mit Fälligkeit im Jahr 2022 erfolgte.

Die Stärke der 'sehr guten' DCM-Praxis von Hengeler Mueller liegt in der Beratung von Anleiheemissionen und Emissionsprogrammen, wodurch man Mandanten regelmäßig bei der Emission, Restrukturierung und Abwicklung von klassischen Equity Tier 1- und Tier 2-Kapitalmarkt- und hybriden Instrumenten begleitet. Der 'kluge' Dirk Bliesener agierte als Lead Counsel für die Bayerische Landesbank bei der Strukturierung und Dokumentation des neuen Anleiheprodukts zur Begebung der Krügerrand Gold-Anleihe bestehend aus 250.000 Schuldverschreibungen, während Johannes Tieves die Dachgesellschaft der Brenntag Gruppe bei der Begebung einer €600 Millionen-Anleihe begleitete. Ebenso in der Rolle des Lead Counsels agierte Hendrik Haag für ein Bankenkonsortium unter der Führung von Credit Suisse, Deutsche Bank und BNP Paribas bei der Begebung von Euro-Anleihen der Deutschen Telekom International Finance, der niederländischen Finanzierungstochter der Deutschen Telekom, in drei Tranchen und einem Gesamtvolumen von €3,5 Milliarden. Des Weiteren beriet er innogy bei der Emission des ersten Green Bonds im Volumen von €850 Millionen und betreute Schmolz + Bickenbach bei der Refinanzierung und Neuordnung der €650 Millionen-Finanzierung durch die Emission einer €200 Millionen-Hochzinsanleihe.

Linklaters deckt ein breites Beratungsspektrum im Anleihe- und strukturierten Produktebereich ab und agiert in regelmäßiger Kooperation mit den Kapital- und Gesellschaftsrechtsteams. Peter Waltz, der sich durch seine 'umfassende Erfahrung im regulatorischen Bereich' auszeichnet, beriet die Raiffeisen Bank International bei der Begebung von Additional Tier 1-Schuldverschreibungen in Höhe von €500 Millionen und betreute gemeinsam mit Alexander Schlee, der seit Mai 2018 Teil der Partnerriege ist, ein Bankenkonsortium bei der Begebung einer Wandelanleihe in Höhe von €1 Milliarde mit Wandlungsrecht in Aktien der Deutschen Post. In einem weiteren Mandat betreuten sie ein Konsortium bei der Begebung von zwei Hybridanleihen der Volkswagen Gruppe: hierbei handelte es sich um zwei nachrangige Schuldverschreibungen in Höhe von €1,5 Milliarden beziehungsweise von €2 Milliarden, jeweils ohne feste Laufzeit und mit einem Zins-Reset. In Zusammenarbeit mit Kollegen aus den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A und Steuerrecht beriet man zudem Bayer bei der Begebung von €1 Milliarde-Umtauschanleihen und bei der Platzierung von Covestro-Aktien in Höhe von €17,25 Millionen. Kurt Dittrich leitet die Praxis, deren Mandantenportfolio auch Dream Global Funding und J.P. Morgan Securities einschließt.

Allen & Overy LLP liefert 'hervorragende und zügige Beratung' basierend auf einer 'hohen Branchenkenntnis' und wird regelmäßig für Emittenten und emissionsbegleitende Banken aktiv. Das Beratungsspektrum umfasst die Auflegung und Aktualisierung von Emissionsprogrammen, die Emission von Unternehmensanleihen, Pfandbriefen und sonstigen besicherten Anleihen sowie von strukturierten Anleihen, Eigenkapital- und Hybridinstrumenten, Hochzinsanleihen und Namensschuldverschreibungen, während man auch Anleiherückkäufe begleitet. Christoph Enderstein beriet gemeinsam mit der Corporate-Praxis alstria office REIT bei der Emission einer unbesicherten, festverzinslichen Unternehmensanleihe mit einem Nennbetrag von €350 Millionen sowie beim gleichzeitigen Tender Offer für die beiden bestehenden Anleihen von alstria, während er mit Knut Sauer und Marc Plepelits CORESTATE Capital Holding bei der Platzierung von Schuldscheinverschreibungen in Höhe von €300 Millionen begleitete. IKB Deutsche Industriebank beriet man bei der Emission einer Tier 2-Nachranganleihe in Höhe von €300 Millionen und UBS mandatierte das Team bei Fragestellungen zu sämtlichen strukturierten Wertpapieren. Martin Scharnke wird empfohlen und Christian Klöpfer wurde im Oktober 2017 zum Counsel ernannt.

Das Team von Clifford Chance bietet ein 'hohes Servicelevel' und begleitet seine Mandanten - darunter Banken und namhafte Industrieunternehmen - insbesondere bei Standalone-Anleihen und Emissionsprogrammen sowie bei Liability Management-Transaktionen und der Emission von Hybridanleihen. Zu den jüngsten Mandaten zählen beispielsweise die Beratung von Volkswagen und Volkswagen Finance bei der Begebung einer Hybridanleihe mit einem Gesamtvolumen von €3,5 Milliarden bestehend aus zwei Tranchen, die Beratung von BNP Paribas und UBS Investment Bank bei den Kapitalmaßnahmen von alstria office REIT sowie die Begleitung der HSBC Bank als Bookrunner bei der Begebung einer Anleihe von AT & S Austria Technologie & Systemtechnik. Außerdem wurde der 'sehr erfahrene' Praxisgruppenleiter Sebastian Maerker, dessen 'kundenorientiertes Vorgehen' von Mandanten hervorgehoben wird, für ein Bankenkonsortium, dem unter anderem J.P. Morgan, Barclays, HSBC und ING angehörten, bei einer Anleiheemission von SAP aktiv und beriet SURTECO bei der Ausgabe von Schuldscheindarlehen über insgesamt €200 Millionen. Merrill Lynch International, die Landesbank Hessen-Thüringen und Citigroup Global Markets gehören ebenfalls dem Mandantenstamm an.

Das integrierte Kapitalmarkt- und Bankrechtsteam von Latham & Watkins LLP begleitet Emittenten und Banken bei der Ausgabe von Investment Grade- und Hochzinsanleihen - letzteres gilt als besondere Stärke der Praxis - sowie bei Bankschuldverschreibungen in Deutschland, dem europäischen Ausland und den USA. Alexander Lentz und Praxisgruppenleiter Rüdiger Malaun berieten unter gemeinsamer Federführung DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate bei der erstmaligen Emission sowie beim anschließenden Tap Offering von Senior Notes nach New Yorker Recht im Gesamtvolumen von €400 Millionen und einer Laufzeit bis 2022 und betreuten ein von Morgan Stanley angeführtes Bankenkonsortium bei der Ausgabe von zwei Tranchen von Senior Notes in Höhe von $800 Millionen durch Consolidated Energy Finance, dem Finanzvehikel eines in der Schweiz ansässigen Mathanol- und Düngemittelherstellers. Ein weiteres Bankenkonsortium einschließlich Barclays, Deutsche Bank und Citigroup beriet man bei einer Bridge-to-Bond-Finanzierung im Zusammenhang mit der öffentlichen Übernahme von STADA durch die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven, während BayWa das Team bei der Begebung einer nachrangingen Hybridanleihe über €300 Millionen mandatierte. Gregory Walker wurde im Januar 2018 in Frankfurt zum Counsel ernannt.

Das 'sehr engagierte, pragmatische und lösungsorientierte' DCM-Team von White & Case LLP ist 'stets ansprech- und erreichbar' und 'reagiert auch auf kurzfristige Anfragen sehr schnell' und verfügt außerdem 'über eine gute Marktkenntnis und -übersicht'. Diese setzt man insbesondere bei der Beratung zu Emissionsprogrammen und Standalone-Anleihen ein sowie bei High-Yield-Bonds, Equity-linked Transaktionen, Hybridprodukten und regulatorischen Themen. Der High-Yield-Bereich steht unter der Leitung der 'sehr verlässlichen' Rebecca Emory, die 'immer und überall erreichbar ist, sich um jedes Anliegen mit hervorragender Qualität und Geschwindigkeit kümmert und Transaktionen mit Bravour steuert', und dem ebenso empfohlenen Gernot Wagner; jüngst berieten sie ein Bankenkonsortium unter der Führung von BNP Paribas, HSBC, J.P. Morgan und UniCredit bei der High-Yield-Anleihe von Nordex mit einem Volumen von €275 Millionen. Der 'sehr erfahrene und verlässliche' Jochen Artzinger-Bolten, der zudem 'angenehm in der Zusammenarbeit ist', betreute Citigroup beim Debüt-Schuldschein von Sherwin-Williams in Höhe von €245 Millionen, während Karsten Wöckener den Immobilienentwickler CONSUS Real Estate bei der Begebung seiner Debüt-Anleihe in Höhe von €200 Millionen zur Seite stand. Neben dem 'kommerziellen Verständnis' und den 'pragmatischen und praktikablen Lösungen' schätzen Mandanten an Wöckener außerdem, dass er 'durch seine weitreichende Erfahrung beide Seiten einer Transaktion sehr gut kennt und daher vermittelnd wirken kann, ohne an Glaubwürdigkeit zu verlieren'. Die empfohlene Cristina Freudenberger wurde im Januar 2018 zur Local Partnerin ernannt.

Mandanten heben bei Gleiss Lutz das 'überaus hohe Servicelevel und die qualitativ hochwertige Arbeit' hervor. Das 'sehr gute' Team ist 'stets erreichbar und verlässlich' und verfügt zudem über einen 'guten Geschäftssinn', den man gekonnt bei der Beratung von Hochzins- und Investment Grade-Anleihen einsetzt. Der 'sehr erfahrene und stets ansprechbare' Kai Arne Birke, der 'im Bereich Bond-Restrukturierung sehr versiert ist' und zudem 'kosteneffizient arbeitet', beriet J.P. Morgan, Citigroup und die Deutsche Bank bei der Emission eines High-Yield-Bonds durch Neptune Energy und betreute daneben das erstgenannte Finanzinstitut bei der Emission eines High-Yield-Bonds durch Safari Holding. Bei der Emission einer Unternehmensanleihe im Volumen von €800 Millionen betreute er außerdem Steinhoff Europe, während er die Gesellschafter von Annex Capital Invest bei der Restrukturierung einer Anleihe beriet, die von Smart Solutions ausgegeben wurde. Stephan Aubel sticht durch seinen 'Blick für das Wesentliche gepaart mit exzellenter juristischer Expertise' hervor und 'zeichnet sich durch scharfe Analysen und starke Kommunikationsfähigkeiten aus'.

Hogan Lovells International LLP berät einen breitgefächerten Mandantenstamm, der insbesondere aus internationalen Investmentbanken sowie deutschen und europäischen Finanzinstituten besteht, bei sämtlichen nationalen und internationalen Kapitalmarkttransaktionen und weist besondere Expertise in der Beratung von Anleihe-, Pfandbrief- und Schuldscheinemissionen sowie Emissionsprogrammen, Liability Management- und Bond-Restrukturierungsthemen auf. Jochen Seitz beriet die Commerzbank bei der Aktualisierung des Debt Issuance Programms der Deutschen Pfandbriefbank und die UniCredit Bank bei der Aktualisierung der Emissionsprogramme von Volkswagen Financial Services und Volkswagen Bank, während er ein Bankenkonsortium bei der Platzierung von Hypothekenpfandbriefen der Deutschen Pfandbriefbank mit einem Gesamtvolumen von €500 Millionen betreute. Zudem beriet Michael Schlitt die Deutsche Bank zu einer Wandelanleihe der SLM Solutions Group in Höhe von €58,5 Millionen und gemeinsam mit dem Bankrechtsteam betreute er die Norddeutsche Landesbank Girozentrale bei der Erstbegebung von drei Schuldscheindarlehen an die International Investment Bank (IIB). Für US-rechtliche Mandatierungen ist Sina Hekmat der Hauptkontakt; er agiert an den beiden Standorten New York und Frankfurt und berät Emittenten und Emissionsmittler zu Staatsanleihen, Investment Grade- und High-Yield-Fremdkapital nach US-Recht. Sven Brandt leitet das Team.

Mayer Brown LLP zeigt 'tiefes Verständnis für den Markt und die Kundensituation', wodurch Mandatierungen auf einem 'guten Gleichgewicht zwischen Risikoeinschätzung und Pragmatismus' beruhen. Man berät zu Bonds, Pfandbriefen, Schuldscheinen und Anleiheemissionen sowie Liability Management und Bond-Restrukturierungen und profitiert von der 'guten Kooperation mit dem globalen Netzwerk der Kanzlei'. Außerdem zählt die Beratung zu strukturierten Finanzierungsprodukten und OTC-Derivaten zu den Stärken des Teams. Patrick Scholl beriet gemeinsam mit dem Büro in Hongkong ein Bankenkonsortium als Lead Arranger bei der ersten Emission eines chinesischen Unternehmens, Chengdu Xingcheng Investment Group, von Eurobonds, die auf dem regulierten Markt der Frankfurter Börse gehandelt werden und für den Handel auf China Europe International Exchange (CEINEX) verfügbar sind. Die bei institutionellen Investoren in Asien und Europa platzierte Emission der Gruppe umfasste zwei Tranchen in Höhe von €365 Millionen und €135 Millionen. In einem anderen Mandat beriet er die DekaBank Deutsche Girozentrale bei der Aktualisierung des Basisprospekts betreffend die Retail Structures Notes Platform I und II. Der Deutsche Derivate Verband (DDV) und die HSH Nordbank sind ebenfalls Mandanten.

Sullivan & Cromwell LLP berät Emittenten und Konsortialbanken nach deutschem und US-amerikanischem Recht und gilt als gute Empfehlung für Mandanten, die eine US-Emission auf Grundlage einer Registrierung bei der SEC oder gemäß Rule 144C des Securities Act anstreben. Besondere Erfahrung demonstriert man zudem bei Anleihen mit Eigenkapitalbezug und Hochzinsanleihen. So beriet man standortübergreifend die Bank of America Merrill Lynch und die Deutsche Bank als Initial Purchaser von Hochzinsanleihen der Tele Columbus in Verbindung mit der teilweisen Refinanzierung einer syndizierten Kreditlinie. Carsten Berrar und Konstantin Technau betreuten Deutsche Wohnen bei Kapitalmaßnahmen in Höhe von €1,8 Milliarden; diese umfassten Platzierungen in beschleunigten Bookbuilding-Verfahren mit institutionellen Investoren von circa 17,1 Millionen neu ausgegebener Aktien mit einer Gesamtsumme von €545 Millionen sowie Wandelanleihen in einer Nominalsumme von €800 Millionen und einer Umwandlungsprämie von 53% über dem Platzierungspreis der gleichzeitig stattfindenden Aktienplatzierung. FMS Wertmanagement wird regelmäßig von Krystian Czerniecki bei SEC-registrierten Anleiheemissionen beraten. Max Birke und Managing Partner Wolfgang Feuring zählen zu den zentralen Ansprechpersonen.

Ashurst LLP setzt die Beratungsschwerpunkte auf OTC-Derivate und verbriefte Derivate mit Fokus auf strukturierte Retail-Produkte sowie auf Schuldverschreibungen, Options- und Wandelanleihen. Praxisgruppenleiter Tobias Krug beriet Patrimonium bei der Emission von rund zehn besicherten Anleihen, die vom Patrimonium Middle Market Debt Fund gezeichnet wurden, und betreute DIC Asset bei der Platzierung von zwei Unternehmensanleihen, die an der Official List der Luxemburgischen Börse notiert sind. Zudem wurde er für Jefferies International aktiv und bereute den Mandanten beim Aufsetzen des Programms für dem deutschen Recht unterliegende Schuldscheine und Namensschuldverschreibungen. Den Verbriefungsbereich konnte man im August 2017 durch den Zugang eines dreiköpfigen Teams von Baker McKenzie um Martin Kaiser stärken.

Das Mandantenportfolio von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP umfasst sowohl Emittenten als auch Konsortialbanken, die das Team regelmäßig bei Anleiheemissionen wie Pfandbriefemissionen und MTN-Programmen sowie Wandel- und Umtauschanleihen und regulären Anleihen als auch im Zusammenhang mit Derivaten und strukturierten Produkten mandatieren und insbesondere die kombinierte deutsch- und US-rechtliche Expertise schätzen. So betreute Ward Greenberg jüngst die Deutsche Bank bei einem Umtauschangebot für ausstehende Rule 144A-Anleihen in Höhe von bis zu $4,5 Milliarden gegen bei der SEC registrierte Anleihen mit einem entsprechenden Nennbetrag und einem gleichzeitigen Barabfindungsangebot zum Kauf von Rule 144A-Anleihen in Höhe von bis zu $1 Milliarde, während er dieselbe Mandantin auch bei der Begebung von Tier 2-Schuldtiteln im Volumen von $1 Milliarde beriet. Gabriele Apfelbacher betreute sämtliche Mandanten - darunter die Aareal Bank, die Bayerische Landesbank und BW Capital Markets - bei Fragestellungen betreffend die Rückzahlung von Trust Preferred Securities. Thomas Kopp und Counsel Manuel Metzner sind ebenso Mitglieder des Kernteams.

Das Beratungsspektrum der DCM-Praxis von CMS umfasst Unternehmensanleihen, Namensschuldverschreibungen und Schuldscheindarlehen sowie Commercial-Paper-Programme und EMTN-Programme. Praxisgruppenleiter Oliver Dreher beriet ein Bankenkonsortium als Joint Lead Manager bei der Platzierung einer Benchmark-Anleihe der hsh finanzfonds AöR in Höhe von über €750 Millionen und gemeinsam mit Philipp Melzer aus dem ECM-Team betreute er Telefónica Germany bei der Platzierung von Schuldscheindarlehen und Namensschuldverschreibungen. In weiteren Mandatierungen beriet Dreher die emissionsbegleitenden Banken Bayerische Landesbank, Commerzbank und Deutsche Bank als Joint Lead Manager bei der Platzierung einer Anleihe von Sixt mit einem Volumen von €250 Millionen bei in- und ausländischen Investoren und beriet ein Konsortium um die Commerzbank bei der Erneuerung und Erhöhung des Commercial-Paper-Programmes von Continental, das sich damit auf bis zu €1,5 Milliarden beläuft. Dr. Ing. h.c. F. Porsche stand man bei der Begebung eines Schuldscheindarlehens in Höhe von €280 Millionen zur Seite.

Das Team von Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP besteht aus in Deutschland und den USA zugelassenen Anwälten, wodurch man besonders bei grenzüberschreitenden Transaktionen - allen voran denen mit US-Bezug - auf tiefgreifende Expertise zurückgreifen kann. Zudem ist man in der Beratung zu Equity-linked-Bonds und Hochzinsanleihen sowie krisennahen Refinanzierungen erfahren. Katja Kaulamo beriet einen US-amerikanischen Investor bei einer geplanten Investition in wandelbare Instrumente und einen Hersteller im Industriesegment für elektrische Bauteile und Anlagen bei der Ausgabe einer Wandelanleihe, während Praxisgruppenleiter Stephan Hutter ein österreichisches Bundesland bei der Restrukturierung eines distressed Investments betreute. Gemeinsam agierten sie außerdem für J.P. Morgan Securities und die Deutsche Bank als Joint Bookrunner bei Fragestellungen betreffend die Platzierung einer festverzinslichen Unternehmensanleihe von TLG Immobilien mit einem Gesamtnominalwert von €400 Millionen. Serengeti Asset Management ist ebenso Mandant.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an