Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Kapitalmarktrecht > ECM

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. ECM
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Rick van Aerssen - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Carsten Berrar - Sullivan & Cromwell LLP
    • Krystian Czerniecki - Sullivan & Cromwell LLP
    • Reinhold Ernst - Hengeler Mueller
    • Christoph Gleske - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Wolfgang Groß - Hengeler Mueller
    • Stephan Hutter - Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP
    • Katja Kaulamo - Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP
    • Michael Schlitt - Hogan Lovells International LLP
    • Oliver Seiler - Latham & Watkins LLP

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Alexander Rang - Hengeler Mueller
    • Clemens Rechberger - Sullivan & Cromwell LLP

Das 'eingespielte Team' von Freshfields Bruckhaus Deringer zeichnet sich durch 'ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse der Mandanten' und 'die hohe fachliche Kompetenz' aus, die bei der Begleitung von Börsengängen und Kapitalerhöhungen zum Einsatz kommen und auf der engen Kooperation mit Kollegen aus anderen Teams sowie Standorten basiert. Jüngst beriet Mark Strauch den Private Equity-Investor Cinven sowie JOST beim Börsengang der JOST Werke, welcher als Privatplatzierung strukturiert wurde, und Rick Van Aerssen betreute die Deutsche Bank Aktiengesellschaft und DWS beim Börsengang ihrer Asset-Management-Sparte DWS und bei damit einhergehenden kapitalmarkt-, gesellschafts- und bankaufsichtsrechtlichen Fragestellungen. Christoph Gleske, der sich durch eine 'schnelle Auffassungsgabe' auszeichnet, betreute das emissionsbegleitende Bankenkonsortium unter der Führung von Goldman Sachs, Morgan Stanley und Citigroup beim Börsengang von Delivery Hero im Juni 2017 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, in dem der Online-Bestellplattform-Betreiber einen Nettoemissionserlös von rund €465 Millionen erzielte. Zudem beriet man in Zusammenarbeit mit den Büros in Wien, London und Washington D.C. Morgan Stanley & Co. International, Goldman Sachs International und acht weitere internationale Banken als Underwriter beim IPO und der Notierung der BAWAG Group an der Wiener Börse. HOCHTIEF und die Bank of America Merrill Lynch International sind ebenfalls Mandanten. Principal Associate Christina Zapf ist 'blitzgescheit und enorm fleißig' und verfügt zudem über ein 'gutes Durchsetzungsvermögen'.

Bei Hengeler Mueller liegt die Stärke in der Bearbeitung von ECM-Mandaten mit einem hohen gesellschaftsrechtlichen Anteil und grenzüberschreitenden Elementen. So betreut das Team seine Mandanten regelmäßig bei Börsengängen, Kapitalerhöhungen und Equity-bezogenen Produkten. Alexander Rang agierte für die BAWAG Group als Issuer Counsel bei der Platzierung von bestehenden Stammaktien der BAWAG im Rahmen eines öffentlichen Angebots an institutionelle Investoren und Privatanleger in Österreich sowie bei der Privatplatzierung bei institutionellen Investoren außerhalb Österreichs, während er gemeinsam mit Dirk Busch ein Bankenkonsortium bei der Privatplatzierung und Börsennotierung der JOST Werke beriet. Mit einem Gesamtvolumen von €231 Millionen wurden im Rahmen des letztgenannten Mandats neue Inhaberaktien aus einer Kapitalerhöhung und Inhaberaktien aus dem Bestand von JOSTs bestehendem Aktionär bei institutionellen Investoren platziert. Zusammen mit Reinhold Ernst beriet Busch zudem METRO beim Börsengang von METRO Wholesale & Food Specialist im Nachgang der Aufteilung der Gruppe in zwei unabhängige Unternehmen und betreute Linde bei der Börsenzulassung und der Erstellung des Prospekts für den Merger of Equals von Linde und Praxair mittels Aktientauschs. Wolfgang Groß beriet Carl Zeiss Meditec bei einer Kapitalerhöhung durch die Platzierung von circa acht Millionen neuer Aktien im Wege eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens unter Bezugsrechtsausschluss bei in- und ausländischen institutionellen Anlegern.

Sullivan & Cromwell LLP leistet 'exzellente Qualität' und dies bei 'sehr kurzen Bearbeitungszeiten', wodurch das Team als regelmäßiger Begleiter von Emittenten und Konsortialbanken bei bedeutenden deutschen Börsengängen und ECM-Transaktionen auftritt. Außerdem schätzen Mandanten die kombinierte deutsche und US-rechtliche Beratungskompetenz. So agierten Krystian Czerniecki, der 'sehr gute Arbeit leistet', und Carsten Berrar, der laut Mandanten 'zu den erfahrensten Kapitalmarktanwälten im deutschsprachigen Raum zählt' und 'regelmäßig zum Erfolg komplexer Transaktionen beiträgt', als deutsche und amerikanische Berater der Konsortialbanken - angeführt durch die Deutsche Bank, Goldman Sachs und J.P. Morgan - beim Börsengang der Medizintechniksparte von Siemens, Siemens Healthineers. Delivery Hero stand man ebenfalls beim Börsengang zur Seite. In ähnlich nennenswerten Mandaten berieten sie die Konsortialbanken und die DWS Group - eine indirekte Tochtergesellschaft der Deutschen Bank - bei ihrem Börsengang mit einem Gesamtplatzierungsvolumen von €1,4 Milliarden und begleiteten HelloFresh bei ihrem IPO. Die letztgenannte Transaktion bestand aus öffentlichen Angeboten in Deutschland und Luxemburg und Privatplatzierungen für institutionelle Anleger in anderen Jurisdiktionen inklusive der USA nach Rule 144A. Zudem begleitete Czerniecki die Konsortialbanken beim Börsengang der United Grinding Group, der schließlich mit einem Unternehmensverkauf endete. European Counsel Clemens Rechberger wird empfohlen.

Das ECM-Team von Latham & Watkins LLP agiert in enger Zusammenarbeit mit den DCM-, Private Equity- und Finanzmarktrechtspraxen, wodurch man Mandanten umfassend bei Börsengängen und Kapitalerhöhungen begleitet. Besonders erfahren ist man hierbei bei der Betreuung von grenzüberschreitenden IPOs und ECM-Transaktionen sowie bei der Begleitung europäischer Emittenten beim Börsengang in den USA. Zu den jüngsten Highlights zählen die Beratung von Siemens beim Börsengang der Medizintechniksparte Siemens Healthineers und bei der Zulassung der Aktien zum Handel am regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse sowie die Betreuung des Batterieherstellers VARTA beim Börsengang und der Aktienzulassung an der Frankfurter Börse mit gleichzeitiger Zulassung zum Prime Standard mit weiteren Zulassungsfolgepflichten. Zudem beriet Praxisgruppenleiter Oliver Seiler die Konsortialbanken Deutsche Bank, J.P. Morgan, Morgan Stanley, Berenberg und BNP Paribas beim Börsengang von HelloFresh und unterstützte Berenberg, Citigroup und Goldman Sachs als Joint Global Coordinator und Joint Bookrunner beim Börsengang von home24. Gemeinsam mit Roland Maaß, den man im September 2018 an DLA Piper verlor, betreute er außerdem die Konsortialbanken beim Börsengang von Dermapharm sowie die Deutsche Bank und HSBC Trinkaus & Burkhardt als Joint Bookrunner bei der Kapitalerhöhung von Grenke. Gregory Walker wurde im Januar 2018 in Frankfurt zum Counsel ernannt.

Mit besonderer Schnittstellenkompetenz zu den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A agiert das Team von Linklaters regelmäßig für Emittenten und Banken bei grenzüberschreitenden Börsengängen, Kapitalerhöhungen, Bezugsrechtsangeboten und Block-Trades. Jüngst beriet man Siemens Healthineers beim €4,2 Milliarden-Börsengang am regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse und betreute ein Bankenkonsortium bei der geplanten Bezugsrechtskapitalerhöhung von Bayer zur Finanzierung der Übernahme des amerikanischen Saatgutunternehmens Monsanto. Außerdem betreute Praxisgruppenleiter Marco Carbonare den Sensorenhersteller Sensirion beim Börsengang an der Schweizer Börse und gemeinsam mit dem im Mai 2018 zum Partner ernannten Alexander Schlee beriet er Qingdao Haier, ein an der Shanghai Börse notiertes Unternehmen, bei der geplanten Emission und Börsennotierung von D-Shares an der Frankfurter Börse. Die Elkem Gruppe wurde ebenso beim Börsengang begleitet, während man Goldman Sachs und die Berenberg Bank bei der €352 Millionen-Bezugsrechtskapitalerhöhung von Hapag-Lloyd sowie der Börsennotierung von neuen Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse über eine Sachkapitalerhöhung im Zusammenhang mit der Übernahme von UASC beriet, und ein Bankenkonsortium bei der Kapitalerhöhung von alstria office REIT in Höhe von €197 Millionen betreute.

Das 'sehr gute' Team von Allen & Overy LLP agiert in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen aus der Corporate-Praxis sowie anderen Büros des internationalen Netzwerks und berät zu sämtlichen ECM-Transaktionen wie Börsengängen, Bezugsrechtsangeboten, Kapitalerhöhungen, Börsennotierungen, Block-Trades und aktiengebundenen Transaktionen. Man agiert für Emittenten und Emissionsbanken und wurde so auch für CORESTATE Capital und Citigroup Global Markets aktiv. Das Immobilien-Investmenthaus betreute man beim Uplisting seiner Aktien vom Freiverkehr in den regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse mit gleichzeitiger Zulassung zum Teilbereich des regulierten Markts mit weiteren Zulassungspflichten, während man den Finanzdienstleister als Listing Agent bei der Kapitalerhöhung der Shop Apotheke Europe zur Finanzierung des Erwerbs von EHS Europe Health Services beriet. Zudem betreute Knut Sauer die Commerzbank beim Börsengang des deutschen FinTech-Unternehmens creditshelf im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse und gemeinsam mit Marc Plepelits begleitete er alstria office REIT bei der Durchführung einer Kapitalerhöhung: die neuen Aktien aus dem genehmigten Kapital des Mandanten wurden unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts im Wege eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens bei deutschen und internationalen institutionellen Investoren zu einem Preis von €12,60 je Aktie platziert.

Das 'flexible Team' von Hogan Lovells International LLP 'leistet hervorragende Arbeit' mit einem 'sehr hohen Servicelevel': 'Jegliche Fragen werden schnell bearbeitet' und dies 'stets pragmatisch und detailliert'. Man ist umfassend im ECM-Bereich tätig und tritt bei Börsengängen, Bezugsrechtsemissionen und Kapitalerhöhungen häufig auf der Seite der Emittenten auf, agiert jedoch auch für sämtliche Investmentbanken. Praxisgruppenleiter Michael Schlitt ist ein 'herausragender Kopf', 'kennt den Markt' und 'versteht es, die Mandanten genau dort abzuholen, wo sie stehen'. Zuletzt beriet er unter anderem Vapiano und den deutschen Hersteller von Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystemen AKASOL bei den jeweiligen Börsengängen, jeweils im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebots in Deutschland und Luxemburg und anhand Privatplatzierungen in anderen Ländern. Außerdem betreute er die Commerzbank bei der Abwicklung einer Aktiendividende und einer in diesem Zusammenhang durchgeführten Bezugsrechtsemission von Vonovia und beriet Shop Apotheke Europe bei der Übernahme der Versandapotheke Europa Apotheek, welche die Übernahme sämtlicher Anteile an EHS Europe Health Services, der Muttergesellschaft von Europe Apotheek, im Wege einer Sachkapitalerhöhung gegen Ausgabe neuer Stammaktien von Shop Apotheke beinhaltete. Counsel Susanne Lenz wird empfohlen.

Mit Fokus auf grenzüberschreitende Transaktionen und besonders jenen mit US-Bezug berät Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP regelmäßig zu Börsengängen, Sekundärplatzierungen von Aktien, Kapitalerhöhungen und Bezugsrechtsangeboten sowie zu Equity-linked Transaktionen. So betreute der 'kompetente' Praxisgruppenleiter Stephan Hutter, bei dem sich Mandanten 'sehr gut aufgehoben und betreut fühlen', da er 'sich auf ihre Bedürfnisse umgehend einstellen kann', unter anderem das deutsche Biotechnologieunternehmen MorphoSys bei der Börsennotierung an der Nasdaq und dem Angebot von US-amerikanischen Aktienzertifikaten. Zudem beriet er das Gaming-Technologieunternehmen Novomatic bei der geplanten Börseneinführung und Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse und gemeinsam mit der empfohlenen Katja Kaulamo agierte er für J.P. Morgan und die Deutsche Bank als Joint Bookrunner bei einer Kapitalerhöhung von TLG Immobilien, eine deutsche Gesellschaft für gewerbliche Immobilien, im Umfang von circa €146 Millionen. Kaulamo begleitete außerdem die Deutsche Bank, J.P. Morgan und die Commerzbank bei der €142 Millionen-Zweitplatzierung von Aktien der JOST Werke.

White & Case LLP ist insbesondere in der Beratung von Emittenten und Emissionsbanken bei Kapitalerhöhungen, Equity-linked-Transaktionen, Privatplatzierungen und Block-Trades erfahren. Gernot Wagner und Rebecca Emory berieten Hapag-Lloyd bei der Erstellung des von der BaFin gebilligten Wertpapierprospekts für die Zulassung von circa 42,75 Millionen neuer Aktien mit einem Transaktionsvolumen von rund €1,4 Milliarden. Die neuen Aktien wurden zum Handel im regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse und zum Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten sowie zum Handel an der Hamburger Wertpapierbörse zugelassen. Außerdem begleitete man den Mandanten bei der beim Zusammenschluss von Hapag-Lloyd und UASC vereinbarten €352 Millionen-Bezugsrechtskapitalerhöhung, während man Credit Suisse bei der Aktienemission von GAM, ein globaler Asset-Manager mit Sitz in der Schweiz, betreute. Die letztgenannte Transaktion umfasste 4,73 Millionen neue Aktien, die im Wege eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens bei institutionellen Investoren platziert wurden. Karsten Wöckener und Lutz Krämer sind weitere zentrale Ansprechpartner des Teams, das sich personell mit dem Zugang von Local Partner Thilo Diehl im November 2017 von Freshfields Bruckhaus Deringer verstärken konnte.

Das 'zuverlässige, erreichbare und sympathische' Team von Gleiss Lutz ist 'sehr kundenorientiert, unaufgeregt und kommt auf den Punkt'. Außerdem kann man 'aufgrund der weitreichenden Kenntnisse schnell und fundiert beraten' und dies insbesondere im Rahmen von Börsengängen und Kapitalerhöhungen einschließlich grenzüberschreitender Aktienplatzierungen. Praxisgruppenleiter Stephan Aubel, der 'stets den Blick auf das Wesentliche behält' und 'die Perspektive des Unternehmens kennt', beriet jüngst ein Bankenkonsortium unter der Führung der Joint Global Coordinator Citigroup und Commerzbank beim Börsengang von AKASOL. Zudem betreute er Nippon Life Insurance Company bei einem Cornerstone-Investment im Rahmen des Börsengangs der DWS Group sowie beim Abschluss einer strategischen Allianz zwischen dem Mandanten und DWS und beriet die AlzChem Group bei ihrem Reverse-IPO: durch die Einbringung sämtlicher AlzChem-Aktien im Zuge einer Sachkapitalerhöhung wurde die börsennotierte AlzChem Group Konzernobergesellschaft der AlzChem-Gruppe, wodurch sämtliche Aktien der AlzChem Group künftig im Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Des Weiteren beriet man curasan bei einer Bezugsrechtskapitalerhöhung von rund €5 Millionen, MPC Münchmeyer Petersen Capital bei einer Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre im Wege eines beschleunigten Platzierungsverfahrens und Pittler Maschinenfabrik bei einer Bezugsrechtskapitalerhöhung von rund €3,5 Millionen.

Die 'gute' ECM-Praxis von Norton Rose Fulbright 'bearbeitet Anfragen zügig', die in zunehmendem Maße von Banken gestellt werden, wenngleich man auch Emittenten bei Börsengängen, Kapitalerhöhungen und anderen Kapitalmarkttransaktionen berät und über besondere Schnittstellenkompetenz zum M&A-Bereich verfügt. Benedikt Gillessen beriet ein Bankenkonsortium unter der Führung von Citigroup und J.P. Morgan beim Börsengang von Godewind Immobilien, bei dem 112,5 Millionen neue Aktien angeboten wurden; der Bruttoemissionserlös betrug €375 Millionen, während Praxisgruppenleiter Frank Regelin den paragon-Konzern und seine Tochtergesellschaft Voltabox beim Börsengang von Voltabox im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse begleitete: die Aktien wurden im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland und Luxemburg und anhand Privatplatzierungen in anderen Ländern angeboten. Außerdem beriet man Berenberg als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner bei der Kapitalerhöhung von RIB Software und die DZ BANK Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank bei der Ausgabe und Börsennotierung neuer Aktien von TLG Immobilien.

Unter 'zügigen Bearbeitungszeiten' berät das 'gute' Team von Ashurst LLP Emittenten, Konsortialbanken und Anteilseigner bei Kapitalerhöhungen und Börsengängen. So agierte Praxisgruppenleiter Matthias von Oppen als Transaction Counsel für IBU-tec advanced materials und Noratis bei den jeweiligen Börsengängen im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse im Handelssegment Scale und beriet die Berenberg Bank bei der Kapitalerhöhung von SNP Schneider-Neureither & Partner zur Finanzierung der Akquisition dreier südamerikanischer SAP Beratungsunternehmen. Des Weiteren betreute er die Commerzbank und ODDO BHF als Joint Global Coordinator und Joint Bookrunner bei der Kapitalerhöhung des Holzfaser-Dämmstoffe-Herstellers STEICO, welche gegen Bareinlagen und unter teilweiser Ausnutzung des bestehenden genehmigten Kapitals erfolgte, während er das erstgenannte Finanzinstitut gemeinsam mit Hauck & Aufhäuser beim Börsengang von Serviceware im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse als Transaction Counsel begleitete. Das Angebot umfasste über 3,7 Millionen Aktien zu einem Platzierungspreis von €24 je Aktie. Robert Bosch mandatierte das Team beim Verkauf der Anteile am japanischen börsennotierten Unternehmen Akebono Brake Industry.

Der Mandantenstamm von Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP umfasst Emittenten und Konsortialbanken, die man im Rahmen von Börsengängen, Kapitalerhöhungen und anderen Kapitalmarkttransaktionen betreut und insbesondere bei internationalen Aspekten, vor allem denen mit US-Bezug, beratend zur Seite steht. So berieten Gabriele Apfelbacher und Ward Greenberg die Deutsche Bank zu Publizitätsanforderungen gemäß den US-amerikanischen Wertpapiergesetzen und den Zulassungspflichten an der New Yorker Börse, während Greenberg die Deutsche Telekom beim Erwerb von T-Mobile US-Aktien auf dem offenen Markt betreute. Nordic Investment Bank zählt ebenfalls zu den Mandanten.

Das ECM-Team von Clifford Chance arbeitet eng mit sämtlichen anderen Praxisgruppen, insbesondere den Kollegen aus dem Gesellschaftsrechtsteam, zusammen und begleitet seine Mandanten bei Kapitalerhöhungen, Börsengängen und Privatplatzierungen, einschließlich internationaler Transaktionen. Im Transaktionsbereich ist man vor allem in der Beratung von US-amerikanischen Aspekten erfahren, während man die allgemeinen Branchenschwerpunkte auf die Segmente produzierendes Gewerbe, Immobilien, Finanz und Energie legt. Im Immobiliensegment begleitete Praxisgruppenleiter George Hacket beispielsweise Godewind Immobilien beim erstmaligen Gang an den regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse, während er ein Bankenkonsortium beim Börsengang des deutsch-spanischen Recyclingunternehmens Befesa an der Frankfurter Börse beriet, wodurch über 14,3 Millionen Aktien aus dem Besitz des abgebenden Aktionärs platziert wurden.

Das ECM-Team von CMS ist häufig auf Seite der Emittenten und Anteilseigner tätig und begleitet seine Mandanten bei Kapitalerhöhungen und Börsengängen oftmals in Kooperation mit Kollegen aus dem Gesellschaftsrechtsteam. An dieser Schnittstelle beriet auch Philipp Melzer den Großaktionär Mayfair beim Börsengang von Vapiano und gemeinsam mit Andreas Zanner begleitete er den Münchner Cloud-Telefonanbieter NFON beim Börsengang mit einem Transaktionsvolumen von €80,5 Millionen, bei dem über 4,1 Millionen Aktien zu €12 je Aktie bei Investoren platziert wurden. Capital Stage wurde bei der Ausgabe einer Aktiendividende betreut und unter der Führung der Gesellschaftsrechtspraxis beriet man die Aktionäre der 7-industries beim Börsengang von Sensirion an der SIX Swiss Exchange.

Das 'pragmatische und zuverlässige' Team von Noerr 'ist immer erreichbar' und bietet ein 'gutes Servicelevel mit schnellen Bearbeitungszeiten'. Das Team unter der Leitung von Gerald Reger und Holger Alfes verfolgt einen Full-Service-Ansatz, der auf der Vernetzung standortspezifischer Schwerpunktsetzungen beruht: In Frankfurt konzentriert man sich insbesondere auf die Beratung von Emittenten, Investoren und Emissionsbanken bei diversen Eigenkapitaltransaktionen wie Börsengängen und Kapitalerhöhungen, während man in München und Hamburg den Fokus auf die Beratung von Unternehmen bei aktien- und kapitalmarktrechtlichen Fragestellungen im Rahmen von öffentlichen Übernahmen und Umstrukturierungen börsennotierter Gesellschaften legt. Jüngst beriet man Rocket Internet als Großaktionär beim Börsengang von Delivery Hero und agierte als Corporate Counsel für HelloFresh ebenfalls beim Börsengang und betreute den Mandanten bei dazugehörigen aktienrechtlichen Belangen. Zudem beriet man Kering bei der Reduzierung des Anteils an Puma und Schaltbau Holding bei einer Bezugsrechtskapitalerhöhung; das Grundkapital der Gesellschaft wurde durch die Ausgabe von 2,24 Millionen neuer Aktien erhöht. Ralph Schilha  wurde im Januar 2018 zum Partner ernannt und Dominik Kloka zeitgleich zum Associated Partner. Der 'sehr gründliche und erfahrene' Laurenz Wieneke wird empfohlen.

Mandanten empfehlen das 'kompetente, schnelle und gut vernetzte' Team von Taylor Wessing insbesondere für 'mittelgroße deutsche und grenzüberschreitende Kapitalmarkttransaktionen': hier berät man Unternehmen und Banken bei Börsengängen, Bezugsrechtsangeboten und öffentlichen Übernahmen. Die beiden Praxisgruppenleiter Christoph Vaupel und Lars-Gerrit Lüßmann berieten das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung bei Fragestellungen betreffend den geplanten Zusammenschluss der Deutschen Börse und des London Stock Exchange und gemeinsam mit Ulrich Reers betreuten sie Brockhaus Capital Management, eine Holdinggesellschaft mit Sitz in Deutschland, bei der Entwicklung einer Platzierungsstruktur mit Verwässerungsschutzmodell für eine Privatplatzierung und einen prospektiven Börsengang. Zudem beriet Reers InflaRX beim Börsengang an der Nasdaq, während man unter Federführung von Oliver Rothley InCity Immobilien bei einer Bezugsrechtsemission begleitete. Marc-Oliver Kurth leistet 'zügige, bodenständige, verlässliche Arbeit'.

Heuking Kühn Lüer Wojtek ist in der Beratung von Emittenten bei kleinen und mittelgroßen Transaktionen erfahren und berät hier bei Börsengängen, Kapitalerhöhungen und Delistings. Praxisgruppenleiter Mirko Sickinger beriet De Raj Group, die in Köln ansässige Holdinggesellschaft der international tätigen De Raj-Gruppe, beim Gang an die Wiener Börse, während man unter Federführung von Thorsten Kuthe Serviceware beim Börsengang im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse begleitete. Gemeinsam mit Christoph Gringel agierte er außerdem als Transaction Counsel für die Naga Group und Hauck & Aufhäuser beim Börsengang des FinTech-Unternehmens im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse im Handelssegment Scale. Daneben unterstützte das Team VARTA bei der Erstellung der Kapitalerhöhungsdokumentation im Vorfeld des Börsenganges. ACCENTRO Real Estate und SYGNIS gehören ebenfalls dem Mandantenstamm an.

Das Team von Pinsent Masons Germany LLP wird für seine 'sehr umgängliche Arbeitsweise' geschätzt und begleitet Mandanten bei Börsengängen und Kapitalerhöhungen im SmallCap- und MidCap-Bereich. So beriet der 'sehr kundenorientierte' Alexander Thomas beispielsweise Mynaric, Cyan und STEMMER IMAGING bei ihren jeweiligen Börsengängen an der Frankfurter Wertpapierbörse im Handelssegment Scale, während man die Varengold Bank und Elanix Biotechnologies bei ihren jeweiligen Kapitalerhöhungen mit Bezugsrecht mit einem Volumen von bis zu €5,8 Millionen beziehungsweise von bis zu €6,4 Millionen einschließlich der Erstellung der für das öffentliche Angebot erforderlichen Wertpapierprospekte betreute. Thomas Mayrhofer leitet das Team.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an