Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Regionale Kanzleien - Wirtschaftsrecht

Redaktionelle Abschnitte

Düsseldorf

Als deutsches Zentrum für ausländische Direktinvestitionen ist Düsseldorf nach wie vor ein hervorragend vernetzter Wirtschafts-, Handels- und Messestandort, was sich auch in der regen Schaffung von Betriebsstätten und Arbeitsplätzen bemerkbar macht: Im inneren Stadtgebiet befinden sich mittlerweile über 45.000 Unternehmen, während der gesamte Großraum 85.000 zählt. Zu den bedeutendsten Branchen zählen Mode und Beauty sowie Werbung und Telekommunikation, was durch die Präsenz nationaler und internationaler Marktführer wie L’Oreal, Shiseido, Peek & Cloppenburg, Grey Worldwide, Huawei, ZTE, Vodafone und Ericsson, die die Stadt zu ihrem deutschen und teilweise auch europäischen Stammsitz erklärten, zum Ausdruck kommt. Der starke Telekommunikationsmarkt verbindet sich optimal mit der aufstrebenden Digitalszene, die gleichermaßen durch Start-ups und etablierte Marktführer Fortschritte in IoT-Technologien erzielt. Daneben gilt Düsseldorf als einer der bundesweit größten Finanz- und Beratungsstandorte und zieht dementsprechend viele ausländische Bank- und Finanzinstitute, Beratungsfirmen und Kanzleien an. Industrie- und Life Sciences-Konzerne wie Henkel, Schmolz und Bickenbach, Qiagen und Johnson & Johnson betreiben ihr Geschäft ebenfalls hier. Somit verzeichnet die Metropolregion Düsseldorf Rhein-Ruhr auch das größte Bruttoinlandsprodukt Deutschlands.

Von der starken Wirtschaftlichkeit der Stadt profitieren nicht zuletzt die örtlichen Kanzleien, die häufig Mandanten aus der Maschinenbaubranche, den Bereichen IT und Telekommunikation sowie dem Finanzwesen beratend zur Seite stehen. Neben den traditionellen Rechtsgebieten wie Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, M&A und Immobilienrecht gewinnen das IT-Recht, der FinTech-Sektor und die Compliance-Beratung immer mehr an Bedeutung. So vergrößerte sich das Compliance-Team von Orth Kluth Rechtsanwälte Ende 2017 um vier Anwälte von VBB Rechtsanwälte. Weitere bedeutende Entwicklungen am Kanzleimarkt waren der Abgang von Urs Breitsprecher und Jana Schott von Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, um die Wirtschaftsrechtsboutique AQUAN Rechtsanwälte zu gründeten, sowie der Wechsel von weiteren neun Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH-Anwälten zu Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB.

Im Regionalteil Düsseldorf werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB punktet mit langjähriger FinTech-Expertise, wachsenden Arbeitsrechts- und Compliance-Teams, einem in Vertrags- und Handelsangelegenheiten versierten China Desk sowie traditioneller Stärke im Gesellschaftsrecht, der Begleitung von Immobilientransaktionen und Fragen des Öffentlichen Rechts. Der Mandantenfokus liegt auf dem deutschen Mittelstand und dies insbesondere in den Sektoren Maschinenbau, Finanz und Automobil, während man sich in Anbetracht der Beratung französischer, britischer und amerikanischer Unternehmen bei M&A-, Informationstechnologie- und Insolvenzmandaten zunehmend internationaler orientiert. Im Gesellschaftsrecht beriet Andreas Hecker Technotrans beim Formwechsel von einer im Prime Standard notierten AG in eine Europäische Aktiengesellschaft, während Norbert Bröckers Begleitung des Biotechnologieunternehmens Brain bei seiner Kapitalerhöhung ein weiteres Highlight darstellt. Auxmoney und Agora Invest zählen zu den Dauermandanten. Im November 2018 gewann das Düsseldorfer Büro insgesamt fünf Partner und vier Associates von Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die im Arbeits-, Immobilien-, Bau-, Vergabe- und Kartellrecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz, dem Compliance-Bereich und der Streitbeilegung tätig sind. Außerdem wurde die Arbeitsrechtlerin Jana Riech 2018 zur Partnerin ernannt.

Das Full-Service-Angebot bei Orth Kluth Rechtsanwälte beinhaltet die Kerngruppen Gesellschaftsrecht, M&A, Arbeitsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Handel und Restrukturierung ebenso wie die Spezialgebiete Immobilien- und Baurecht, Öffentliches Recht, IT und Kartellrecht. Das Compliance-Team um Christian Meyer erweiterte sich Ende 2017 durch den Zugang von vier Anwälten der Strafrechtsboutique VBB Rechtsanwälte; darunter der Criminal-Compliance-Experte Markus Bernd und Malaika Nolde, die an der Schnittstelle von Compliance, IT und Datenschutz tätig ist. Als Highlight beriet das Team den Rhein-Main Verkehrsbund bei Beschaffungs- und Instandhaltungsverträgen von Zügen mit Wasserstoffantrieb. Zu den Dauermandanten der Kanzlei zählen unter anderem Bofrost und Dentsu Aegis. Guido Matthey im Arbeitsrecht, der Gewerbliche Rechtschutz- und IT-Experte Philipp Mels, die Gesellschaftsrechtler Kai-Michael König und Marc Henze sowie Insolvenz- und Restrukturierungsleiter Frank Wältermann bilden die Hauptansprechpartner im Wirtschaftsrecht. Arbeitsrechtlerin Dominique Faßbender und Markenrechts- und IT-Anwältin Elisaveta Breckheimer wurden Anfang 2018 zu Salary Partnern ernannt.

Die Wirtschaftskanzlei Franz Rechtsanwälte berät mittelständische Unternehmen und internationale Großkonzerne im Gesellschaftsrecht und bei M&A-Transaktionen sowie bei arbeits- und wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen und vertritt Mandanten auch in Gerichts- und Schiedsprozessen. Daneben bestehen Beratungskapazitäten zu Finanzierungsangelegenheiten sowie den Bereichen Venture Capital, Datenschutz, Handel und Vertrieb. Neben der nationalen Tätigkeit konnte man sich mithilfe des French-Desks auch auf internationaler Ebene etablieren; man unterhält außerdem britische und US-amerikanische Mandatsbeziehungen. Weitere Besonderheiten stellen die operative Unterstützung einiger Mandanten als externe Rechtsabteilung sowie die umfassende Begleitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten dar. Namenspartner Christian Franz, Wettbewerbs- und Kartellrechtler Udo von Fragstein, Arbeitsrechtspartnerin Ute Spiegel sowie die M&A-Partner André Kowalski und Axel Staudt sind die Hauptansprechpartner der Kanzlei.

Bei Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bilden sowohl Fragestellungen zum Arbeits- Gesellschafts- und Steuerrecht, zu Finanzierungen, dem gewerblichen Rechtsschutz, Immobilien- und Kartellrecht sowie Compliance-Themen Teil der Beratung als auch Belange des kompletten Öffentlichen Wirtschaftsrechts. Zuletzt vertrat die Kartellrechtsexpertin Kerstin Pallinger die Edelstahl-Vereinigung in einem Verfahrenskomplex des Bundeskartellamts zu Preisabsprachen in der Stahlindustrie und wurde außerdem von Radeberger in der Abwehr vom Kartellamt eingeforderten Kartellbußgeldern mandatiert. Ein weiteres Highlight war die Beratung vom Lebensmittelhersteller Krüger beim Erwerb der Marken Maximuscle und Maxinutrition von GlaxoSmithKline; an der Federführung stand Philipp Wehler, der im November 2018 zusammen mit acht weiteren Anwälten zu Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB wechselte. Das Team verkleinerte sich zudem mit den Abgängen von Urs Breitsprecher und Jana Schott, die im Juli 2018 die auf das Gesellschafts- und Handelsrecht spezialisierte Boutique AQUAN Rechtsanwälte gründeten, und mit dem Wechsel von Maximilian Findeisen zu Eversheds Sutherland im Oktober 2018.

Die mittelständische Kanzlei PPR & PARTNER ist besonders für ihre Transaktionsexpertise bekannt, auf die neben nationalen Unternehmen vor allem internationale Mandanten zugreifen; konsolidiert werden diese Kapazitäten durch French- und China-Desks. Daneben liegt der Beratungsfokus auf dem Gesellschafts- und Arbeitsrecht sowie dem Private Equity-Bereich, während man auch im Immobilien- und Baurecht, Vertragsrecht, Gewerblichen Rechtsschutz und Öffentlichen Wirtschaftsrecht erfahren ist. In praxisübergreifender Kooperation berieten M&A-Partner Ulf Hackenberg, Jörg Meyer aus dem Gewerblichen Rechtsschutz und Vertragsrechtler Stephan Wolff die spanische Soler & Palau Ventilation Group beim Erwerb von Bisinger. Günter Fußbahn und Wolfgang Sonnleitner begleiteten Kai Capital in mehreren Erwerbstransaktionen im Automobilzuliefererbereich. Weitere im Markt bekannte Partner sind der Praxisleiter im Gesellschaftsrecht Theo Rauh, der Leiter des Streitbeilegungsteams Damian Hecker und der Arbeitsrechtsexperte Dieter Pape.

ROTTHEGE | WASSERMANN spezialisiert sich auf die Begleitung von Unternehmenstransaktionen sowie die Beratung im Gesellschafts-, Immobilien- und Bau-, Steuer-, Stiftungs-, Bank- und Kapitalmarktrecht. Immobilienrechtspartner Lars Kölling beriet die Gerchgroup beim Share-Deal-Erwerb des Roncalliplatzes (Laurenz Quartier) von Klepierre für €250 Millionen. Im Restrukturierungsbereich wurde Andreas Töller von Schmidt Anlagentechnik bezüglich der Eigenverwaltung im Insolvenzplanverfahren und beim anschließenden Verkauf an die CPP Group mandatiert. Ein Dauermandant der Gesellschaftsrechtspraxis ist Interboden; das Bauunternehmen wird von Georg Rotthege beim An- und Verkauf von Projektgesellschaften und Immobilien unterstützt.

Das siebenköpfige Team bei Godefroid & Pielorz berät seit über dreißig Jahren in den Kerngebieten Gesellschaftsrecht sowie Bank- und Kapitalmarktrecht und besitzt zusätzliche Kompetenzen in der Begleitung von M&A-Transaktionen und versicherungsrechtlichen Haftungsfragen als auch Belangen mit Insolvenz-, Arbeits-, Marken-, Erb- und Vertriebsrechtsbezug. Außerdem kann man neben den Beratungskapazitäten auch auf langjährige Erfahrung in der Vertretung von Mandanten in staatlichen Gerichtsverfahren und Schiedsprozessen verweisen. Die Kanzlei wird besonders häufig von Mandanten aus dem regionalen und bundesweiten Bank- und Leasingwesen, der Automobilindustrie und dem Telekommunikationssektor beauftragt. Zuletzt spielte vor allem die Erstellung von Gutachten für Kreditinstitute, beispielsweise zur Umsetzung der PRIIP-Verordnung und der MiFID II-Richtlinie, eine große Rolle in der Anwaltstätigkeit. Ein weiteres Highlight war die Beratung von Aktionären einer internationalen Aktiengesellschaft hinsichtlich etwaiger Schadensersatzansprüche gegen Organmitglieder. Der Bankrechtsexperte Christoph Godefroid, Gesellschaftsrechtler Michael Pielorz sowie Arbeits- und Vergaberechtsanwalt Werner Holtkamp sind die Schlüsselfiguren.

Lindenau Prior & Partner verfügt über zehn Anwälte, die schwerpunktmäßig in den Gebieten Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht, Vergaberecht, Gewerblicher Rechtsschutz und IT-Recht tätig sind. Daneben erbringt das Team Leistungen im Arbeitsrecht, dem Öffentlichen Wirtschaftsrecht und bei streitigen Angelegenheiten. Achim Prior ist der Hauptansprechpartner für das Gesellschafts- und Immobilienrecht, während Volker Schumacher regelmäßig vertragsrechtliche Angelegenheiten und Fragestellungen zum gewerblichen Rechtsschutz und dem IT-Bereich übernimmt. Arbeitsrechtsexperte Stefan Teske, Zivil- und Prozessrechtler Carlos Gebauer sowie der im Bank- und Kapitalmarktrecht aktive Ralph Schmitz komplementieren das Team.

Der Düsseldorfer Standort von PETERS Rechtsanwälte bietet Expertise im Arbeits-, Gesellschafts-, Immobilien- und Baurecht sowie dem Handels- und Vertriebsrecht als auch bei Compliance- und Nachfolgethemen. Zusätzlich verfügt man über Spezialwissen im Arzt- und Medizinstrafrecht sowie im Verkehrsrecht. Internationale Mandate werden häufig über den von Richard Masamitsu Scheiffele geführten Japan-Desk abgedeckt; er berät internationale Unternehmen im Arbeits-, Gesellschafts- und Aufenthaltsrecht. Ende 2017 verstärkte man sich mit dem Restrukturierungsanwalt Burkhard Niesert und dem in Unternehmenstransaktionen versierten Ralph Geiger, die beide von Mütze Korsch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ins Team wechselten. Jürgen Einbeck ist der Ansprechpartner für Bau- und Immobilienprojekte, während sich Jörg Stelzer auf das Handels- und Gesellschaftsrecht spezialisiert. Gründungspartner Wolfgang Peters ist für seine Erfahrung im Gesellschafts-, Erb- und Strafrecht bekannt.

RWP Rechtsanwälte ist bei Unternehmen und der öffentlichen Hand für die Expertise im Gesellschaftsrecht und M&A, Immobilien- und Baurecht sowie dem Öffentlichen Wirtschafts- und Vergaberecht bekannt. Daneben kann man auf energie-, arbeits-, insolvenz-, haftungs-, bank- und medizinrechtliche Erfahrung zurückgreifen. Clemens Antweiler vertritt den Verein Initiative Angermund in seiner Klage vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf gegen die Deutsche Bahn bezüglich fehlender Genehmigungen für die Planfeststellung der Strecke Rhein-Ruhr-Express. Michael Spönemann ist im Arbeitsrecht und in der Prozessbegleitung tätig, während Andreas Lachmann seine Mandanten bei Transaktionen und diversen gesellschafts- und sanierungsrechtlichen Belangen berät. Nils Wördemann ist der Ansprechpartner für Handels- und Vertriebsrecht.


Köln

Die Metropole Köln zeichnet sich durch eine große Branchenvielfalt aus, wobei vor allem die Industrie- und Medienlandschaften als besonders stark hervorzuheben sind. Die Film-, Fernseh- und Verlagsbranche ist durch Marktplayer wie die Mediengruppe RTL, den Westdeutschen Rundfunk, die MMC Studios, das VOD-Portal Brainpool, die Messe lit.COLOGNE, die Verlagsgruppe Bastei Lübbe sowie die Mediengesellschaft DuMont Schaumberg hoch angesehen. Köln ist außerdem Stammsitz zahlreicher PR-Agenturen. Daneben nimmt die Automobilbranche mit den Ford-Werken als größter privater Arbeitgeber der Stadt eine besondere Stelle in der wirtschaftlichen Zusammensetzung der Region ein, wovon letztendlich auch Zulieferunternehmen, Händler und Ingenieurdienstleister profitieren. Außerdem sitzen die Automobilmarken Peugeot-Citroën, Volvo, Renault und Toyota in der Rheinmetropole und der deutsche Motorenbau wird weiterhin vom Kölner Traditionsunternehmen Deutz bestimmt. Die chemische Industrie sowie die Energie- und Wasserversorgung sind weitere wesentliche Sektoren der Stadt, die durch Unternehmen wie Bayer, ExxonMobil Chemical, Lanxess und das Versorgungsunternehmen Rheinenergie vertreten sind und einen hohen Anteil des bundesweiten Industrieumsatzes generieren. Der Mineralölverarbeitung, der Kunststoffproduktion und der Biotechnologie kommen hierbei die höchste Bedeutung zu. In den letzten Jahren etablierte sich zudem, bedingt durch die hervorragende Verkehrsanbindung, die Logistikbranche. Der Autobahnring, der die Stadt mit dem europäischen Verkehrsnetz verbindet, der internationale Eisenbahnknotenpunk sowie der Flughafen Köln-Bonn, den FedEx und UPS für ihre Frachttransporte nutzen, sorgen für den Ausbau dieses Sektors.

Die gute wirtschaftliche Lage geht mit einem regen Treiben in der Immobilien- und Bauwirtschaft einher. So stehen neue Wohn- und Dienstleistungsquartiere und andere Großbauprojekte in Planung wie beispielsweise die städtebauliche Entwicklung des Deutzer Hafens oder der Bau der MesseCity Köln.

Neben den oben genannten Branchen beraten die örtlichen Kanzleien außerdem das Versicherungswesen, den Bankensektor, Einzelhandelsunternehmen und medizinische Forschungsinstitute. CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner, Loschelder und Oppenhoff & Partner sind nach wie vor die am breitesten aufgestellten Einheiten, während Classen Fuhrmanns & Partner insbesondere auf M&A-Transaktionen setzt und Hecker, Werner, Himmelreich für die langjährige Baurechtsexpertise bekannt ist. Der lokale Rechtsmarkt zeigt sich generell stabil, beherbergt seit der Gründung von Trebeck & von Broich Rechtsanwaelte PartG mbB durch die ehemaligen Seitz Rechtsanwälte Steuerberater-Partner Joachim Trebeck und Stefan von Broich im Juni 2018 jedoch eine weitere auf das Arbeitsrecht spezialisierte Kanzlei.

Im Regionalteil Köln werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die bundesweit agierende Kölner Traditionskanzlei CBH Rechtsanwälte Cornelius, Bartenbach, Haesemann & Partner bietet ein Leistungsspektrum aus Arbeitsrecht, Gewerblichem Rechtsschutz, Gesellschaftsrecht und M&A, Kartellrecht, Transportrecht, IT und Medienrecht. Ein besonderer Schwerpunkt besteht außerdem in der mittelständischen Unternehmensnachfolgeberatung. Zuletzt begleitete Andrea Heuser das Klinikum Christophsbad im Bieterverfahren zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am Hohenloher Krankenhaus und der Tochtergesellschaft der Hohenloher Seniorenbetreuung. Bastei Lübbe, Bayer, Siemens, die Kölner Verkehrsbetriebe und OBI gehören zu den Dauermandanten der Kanzlei. Der Arbeitsrechtler André Ueckert, Immobilien- und Baurechtspartner Nils Mrazek, IT-Anwalt Sascha Vander, M&A- und Managing Partner Dieter Korten sowie Medienrechtler Markus Ruttig und Ingo Jung aus dem Gewerblichen Rechtsschutz sind die zentralen Ansprechpersonen.

Der Full-Service-Ansatz von Loschelder umfasst die Beratung zu arbeits-, bau- und immobilienrechtlichen Angelegenheiten, Fragestellungen zum gewerblichen Rechtsschutz, handels-, haftungs- und vertriebsrechtlichen Themen, gesellschaftsrechtlichen Belangen, einschließlich Unternehmenstransaktionen, und Fragestellungen zum gesamten Spektrum des Öffentlichen Rechts. Besondere Expertise besteht hierbei in den Branchen Energie, IT, Telekommunikation und Medien. Gesellschaftsrechtler Henning Wahlers vertritt Strabag in einem von den Minderheitsaktionären eingeleiteten Anfechtungsverfahren vor dem Landesgericht Köln gegen den Squeeze-out-Beschluss, während Immobilienrechtspartner Stefan Stock Morgan Stanley Real Estate beim Verkauf des Hamburger Projekts Victoria Office begleitete. Sebastian Kalb beriet Atlas Copco IAS hinsichtlich des Erwerbs des Geschäftsbereichs Fügetechnik vom Metallbauunternehmen Klingel. Weitere Schlüsselfiguren der Kanzlei sind Thilo Klingbeil aus dem Kartell-, IT-, Vergabe- und Vertriebsrecht, die Markenrechtsexperten Stefan Maassen und Thomas Schulte-Beckhausen, Arbeitsrechtspartner Sebastian Pelzer sowie der für die Bereiche Energie, Telekommunikation und Medien zuständige Raimund Schütz. Felix Ebbinghaus verstärkte die Gesellschaftsrechts- und M&A-Praxis im Herbst 2017 von Freshfields Bruckhaus Deringer.

Mit über dreißig Partnern besitzt Oppenhoff & Partner eines der größten Wirschaftsrechtsteams in Köln, das seinen Mandanten, darunter zahlreiche Versicherungen, ein Full-Service-Angebot bietet, zu dem auch Leistungen im Kartell-, Bank- und Kapitalmarktrecht zählen. Außerdem berät man den nationalen und internationalen Mandantenstamm regelmäßig bei Produktvertriebs- und Haftungsfragen. Mit einem praxisübergreifenden Team beriet Peter Etzbach SQS Software Quality Systems bei einem öffentlichen Übernahmeangebot von Assystem Technologies. Georg Lecheler vertrat Bally gegen mehrere einstweilige Verfügungen, welche der Sportartikelhersteller Adidas zum Schutz seiner Marke für gestreifte Trainingsschuhe einreichte. Ebenso zum Kernteam zählen der Gesellschaftsrechtler Harald Gesell, Transaktionspartner Rolf Koerfer, die ITC-Rechtsberater Jürgen Hartung und Marc Hilber sowie Arbeitsrechtler Gilbert Wurth und der im Kartell- und Öffentlichen Recht tätige Stephan Müller. Der Immobilienrechtsanwalt Marc Häger und Fee Mäder aus dem Gewerblichen Rechtsschutz wurden 2018 zu Partnern ernannt, während die auf Gesellschaftsrecht und M&A spezialisierte Junior Partnerin Anna von Girsewald 2017 von Freshfields Bruckhaus Deringer ins Team wechselte.

Die stark auf M&A-Transaktionen fokussierte Kanzlei Classen Fuhrmanns & Partner ist daneben besonders in der Betreuung von internationalen handels- und gesellschaftsrechtlichen Themen, arbeits- und vertragsrechtlichen Fragen sowie transaktionsbezogenen Finanzierungsmandaten versiert. Von dieser Expertise machen in erster Linie mittelständische Unternehmen, Private Equity-Gesellschaften, Family Offices und Investoren Gebrauch. Als Highlight betreute man 2017 BE Beteiligungen bei der gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierung innerhalb einer deutschen Holdinggesellschaft und beim Erwerb einer jeweiligen 50%-Beteiligung an Spitznas Maschinenfabrik und Transtools. Dirk Classen spezialisiert sich auf das Gesellschaftsrecht und M&A, während Achim Fuhrmanns im Handels-, Gesellschafts-, Arbeits- und Vertragsrecht sowie in gerichtlichen Auseinandersetzungen tätig ist.

Das Leistungsspektrum der Sozietät Seitz Rechtsanwälte Steuerberater umfasst zum einen das Arbeits-, Gesellschafts- und Steuerrecht, während man einen weiteren strategischen Schwerpunkt auf die Beratung von digitalen Unternehmen zu datenschutzrechtlichen Fragen, digitalen Verträgen und neuartigen Arbeitnehmerlösungen sowie zu den Themen Cyber Security und Venture Capital legt. Aus dem breiten Beratungsspektrum ergibt sich ein facettenreicher Mandantenstamm, der sich aus mittelständischen und größeren Familienunternehmen, vermögenden Privatpersonen, Institutionen sowie internationalen Konzernen und DAX-Gesellschaften zusammensetzt. Opel, Kaufhof und R+V Versicherung mandatierten die Kanzlei zuletzt mit Sanierungs- beziehungsweise Restrukturierungsthemen. Daniel Grewe beriet Axa beim Investment in das Start-up-Unternehmen Homebell. Als weiteres 2017 abgeschlossenes Highlight beriet man das Unternehmen Osram beim Verkauf von Ledvance an ein chinesisches Bieterkonsortium, das von Stefan Seitz und Marc Werner sowie dem ausgeschiedenen Partner Joachim Trebeck begleitet wurde. Trebeck und Stefan von Broich gründeten im Juni 2018 die Kölner Arbeitsrechtsboutique Trebeck & von Broich Rechtsanwaelte PartG mbB.

Hecker, Werner, Himmelreich deckt mit Partnern in Compliance, M&A sowie dem Arbeits-, Gesellschafts-, Insolvenz-, Bau-, Marken-, Design- und Unternehmensstrafrecht ein breites Spektrum des Wirtschaftsrechts ab. Gesellschaftsrechts- und M&A-Teamleiter Stefan Nüsser begleitet mittelständische Unternehmen, Family Offices und deutsche Tochtergesellschaften internationaler Konzerne bei Transaktionen sowie Sanierungs- und Restrukturierungsprozessen. Im Baurecht zählt die Beratung eines öffentlichen Auftraggebers hinsichtlich eines im dreistelligen Millionenbereich liegenden Großbauprojekts der Kategorie Oper und Schauspiel zu den Highlights; an der Federführung befanden sich hier Frank Siegburg, Norbert Reuber und Helmut Weingarten. Compliance-Anwalt Frank Heerspink und Arbeitsrechtlerin Hiltrud Kohnen sind ebenfalls Schlüsselfiguren der Sozietät.

Die aus zwölf Anwälten bestehende Kanzlei Wirtz & Kraneis zählt Unternehmen und Unternehmer, Familienbetriebe, Banken, Versicherungen und internationale Konzerne zu den Mandanten. Neben der Betreuung zu Themen des Gesellschafts-, Erb-, Arbeits- und Steuerrechts ist man auch in der Wirtschaftsmediation tätig und verfügt darüber hinaus über Kapazitäten im Bau- und Immobilienrecht sowie dem IT- und Medienrecht. Einen Schwerpunkt setzt man außerdem auf die Betreuung von Haftungs- und Versicherungsfragen. Im streitigen Bereich trifft man neben Thomas Klein, der bei Gesellschafterauseinandersetzungen und Organhaftungsmandaten auftritt, außerdem auf Tobias Kordes, dessen Spezialisierung in der Abwehr von Regressansprüchen liegt. Im Arbeitsrecht ist Manfred Meyer hervorzuheben, während Randolf Mohr der zentrale Ansprechpartner für steuerrechtliche Belange und Jörg Reinartz der Immobilien- und Wettbewerbsrechtskontakt ist. Der im Bank-, Kapitalmarkt- und Mietrecht tätige Martin Jäger schloss sich dem Team im Oktober 2017 von Zacher & Partner an.


Metropolregion Berlin/Brandenburg

Während die Region Brandenburg vor allem durch ihre Ernährungswirtschaft, chemische Verarbeitung und Kunststoffproduktion, Metallindustrie und die ansteigende Tourismusbranche gekennzeichnet ist, wird die Berliner Wirtschaft maßgeblich von industriellen, unternehmerischen, technologischen und kreativen Einflüssen geprägt. Die Metropole unterhält derzeit rund 106.000 Arbeitsplätze in der Industrie, der Forschung und Wirtschaft. Als eines der führenden internationalen Wissenschaftszentren gilt Berlin als Wegbereiter für den Strukturwandel innerhalb der Bereiche IT und Medien, Biotechnologie und Umwelt. Durch den Wissenschaftspark Adlershof und die 39 städtischen Hochschulen entwickelte sich Berlin zu einem führenden Gründerzentrum für Start-ups und einem innovativen Hightech-Standort. Zu den expandierenden Feldern zählen vor allem Medizintechnik, Optik und Photonik, Verkehrstechnik und Umwelttechnik, wobei die Forschung um die digitalisierte Wirtschaft 4.0 wohl den höchsten Bekanntheitsgrad erlangt hat. Durch den Unternehmergeist im Digitalsektor kann die Hauptstadt den größten Zufluss von Risikokapital in Europa verbuchen. Berlin ist zudem Vorreiter in der Umsetzung nachhaltiger Energiesysteme in Form von Elektromobilität, Solarenergie und Erdgasnutzung, während die Schienenverkehrstechnik durch die größten Arbeitgeber der Stadt, der Deutschen Bahn und den Berliner Verkehrsbetrieben, gefördert wird. Das ebenfalls hier angesiedelte Unternehmen Siemens betreibt weltweite Geschäfte in den Automotive-, Logistik-, Luft- und Raumfahrtindustrien. Das zweite wirtschaftliche Standbein ist die örtliche Medien- und Kreativbranche. Berlin gilt nicht nur als wichtigste Verlagsstadt Deutschlands, sondern dient ebenso als Kulisse für internationale Filmaufnahmen und als günstiger Produktionsstandort. Die Filmstudios in Babelsberg sind Europas größtes TV-Produktionshaus; daneben befinden sich eine Reihe bundesweiter und regionaler Zeitungsverlage in der Metropole sowie eine aufstrebende Designwirtschaft. Weiterhin sorgen der gut vernetzte Nah- und Flugverkehr, die international bedeutsamen Messen sowie die regelmäßig stattfindenden Filmpremieren für eine boomende Tourismusbranche.

Die Berliner Kanzleien setzen ihre Schwerpunkte dementsprechend auf die branchenspezialisierte Beratung von Start-ups, FinTech- und Biotechnologieunternehmen sowie von internationalen Investoren, Private Equity- und Venture Capital-Häusern. Gerade die hohe Zahl an Finanzierungsrunden und der rege Transaktionsmarkt beanspruchen einen Großteil der anwaltlichen Tätigkeit. Lindenpartners ist vermehrt in der Konzeption digitaler Geschäftsmodelle und der Regulierung neuer Finanztechnologien tätig, während Raue LLP besonderes Ansehen im Gesundheitswesen genießt. BMH Bräutigam & Partner und Lambsdorff Rechtsanwälte sind ebenfalls in den beiden Sektoren tätig. Weiterhin gilt Berlin als aktiver Standort für Immobiliengeschäfte und Projektentwicklungen. Hier sind neben den genannten Kanzleien auch von Trott zu Solz Lammek RechtsanwälteBRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN und Wegnerpartner versiert.

Im Regionalteil Berlin/Brandenburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Zu den Hauptsäulen der Berliner Kanzlei Lindenpartners zählen die Beratung im Gesellschaftsrecht und M&A, Bank- und Kapitalmarktrecht, Immobilienrecht sowie die gerichtliche und schiedsgerichtliche Vertretung. Des Weiteren umfasst das Team Spezialisten in den Gebieten Steuerrecht, Arbeitsrecht und Öffentliches Recht. Durch die Unterhaltung eigener Desks für Nordamerika, UK, Lateinamerika und den nordischen Raum sind die Anwälte gerade bei der Begleitung von Aktivitäten ausländischer Unternehmen in Deutschland gut vertreten. Einen erhöhten Beratungsbedarf verzeichnet man insbesondere im Bereich der Regulierung von FinTech-Produkten, der Entwicklung von IT-gestützten Geschäftsmodellen und der Bereitstellung von Legal Tech. Dadurch konnte die Sozietät eine zunehmende Beauftragung durch Start-ups bei größeren Transaktionen und Finanzierungsrunden verzeichnen. Außerdem ist man vermehrt in Auseinandersetzungen zu Regulierungsfragen im Finanzwesen tätig. Zu den jüngsten Highlights zählen Roman Dörflers Beratung und Vertretung mehrerer Sparkassenfilialen im Rahmen der Kündigung zahlreicher Prämiensparverträge sowie die durch Immobilien- und Baurechtspartnerin Anneke Flatow geleitete Begleitung von ADO Properties beim Erwerb eines Wohn- und Gewerbeimmobilienportfolios vom Immobilieninvestor Mähren. Matthias Birkholz ist der Hauptansprechpartner im Gesellschaftsrecht und M&A, während Brigitta Varadinek ihre Schwerpunkte auf die Bereiche Daten, Medien und Technologie sowie dem Bank- und Kapitalmarktrecht legt. Bodo von Wolff spezialisiert sich auf arbeitsrechtliche Mandate. Jan Schmidt-Seidl war vor seinem Einstieg als Partner im April 2018 als Syndikusanwalt im Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken tätig.

Das Angebot der großen Regionalkanzlei Raue LLP erstreckt sich vom Arbeitsrecht, Öffentlichen Recht, Gesellschaftsrecht und M&A über den Gewerblichen Rechtsschutz, das Immobilienrecht, Private Equity und Venture Capital bis hin zu Spezialisierungen in den Sektoren Energie, Medien, Telekommunikation und Gesundheit. Die Arbeitsrechtspartner Gernod Meinel und Sascha Herms berieten Mundipharma im Zusammenhang mit einer grundlegenden Unternehmensrestrukturierung einschließlich der  Restrukturierung vorausgegangener Verhandlungen mit dem Betriebsrat. Ein Highlight für M&A-Anwalt Andreas Nelle und Gesundheitsrechtlerin Maren Bedau war die Begleitung der Mandanten Omnicare und Römer Kliniken bei der gemeinsamen Gründung von medizinischen Versorgungszentren und einem bundesweiten Verbund onkologischer Praxen. Robert Heine berät Wayfair fortlaufend zum Gewerblichen Rechtsschutz, E-Commerce und Vertriebsrecht, während die Immobilienpartnerinnen Cornelia Gorn und Annette Feißel für die Klärung mietrechtlicher Fragen derselben Mandantin im europäischen Raum zuständig sind. Wolfram Hertel und Bettina Tugendreich sind jeweils die Hauptansprechpartner für Umwelt- und Planungsrecht sowie Angelegenheiten im Vergaberecht.

Die mittelständische Sozietät BMH Bräutigam & Partner ist in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Private Equity und Venture Capital, Marken- und Wettbewerbsrecht sowie Immobilienrecht aktiv, wobei in allen Rechtsgebieten auch die Prozesstätigkeit angeboten wird. Während der Mandantenstamm Start-ups, junge Technologieunternehmen und FinTechs im Fokus hat, erhöhte sich zuletzt auch die Anzahl von Mandatierungen von internationalen Investoren, Investment-Managern sowie französischen und Silicon Valley-Fonds. Neben der bestehenden FinTech-Expertise setzen die Mandanten außerdem auf die Branchenerfahrung des Teams in den Segmenten Gesundheit, Pharma, BioTech und MedTech. Zu den jüngsten Highlights zählt Andrea Reichert-Clauß' Beratung und Vertretung von capiton beim Erwerb sämtlicher Aktien am Schweizer Unternehmen ISPIN im Rahmen einer goßen Buy-and-Build-Strategie. Patrick Auerbach-Hohl begleitete mehrere Start-ups, darunter 12Grapes, Aeyde und Adsquare, bei ihren jeweiligen Finanzierungsrunden, während Johannes Wolf E.ON Energie Deutschland exklusiv in wettbewerbsrechtlichen Streitigkeiten vertritt. Im Immobilienrecht zählen Signa Prime, Signa Retail und CannonKirk zu Boris Reschuchas Kernmandanten. Jan-Peter Heyer berät in allen Bereichen außer Immobilien- und Wettbewerbsrecht. Venture Capital-Spezialist Alexander Wulff, Private Equity-Anwältin Tina Schmidt und Immobilienrechtler Alexander Nast wurden zum Jahreswechsel 2017/ 2018 in die Partnerriege aufgenommen.

Die bundesweit tätige Kanzlei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN vereint an ihrem Berliner Standort die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A, Immobilien- und Baurecht, Private Equity, Venture Capital, Steuerrecht und Insolvenzrecht. Außerdem existiert ein French-Desk, der vor allem bei internationalen Transaktionen zum Einsatz kommt. Die Mandanten stammen überwiegend aus den Sektoren Technologie, digitale Wirtschaft, Retail und Projektentwicklung, wenngleich man daneben auch dauerhafte Beziehungen zu sämtlichen Family Offices und internationalen Investoren pflegt. 2017 beriet Alexander Hartmann DEG Deutsche Energie bei einem Management-Buy-out, durch den eine Biomethan-Anlage und die dazugehörige Projektgesellschaft erworben wurden. Ein bedeutendes Dauermandat Hartmanns ist die Begleitung des arabischen Family Offices Decisive Wealth bei mehreren Finanzierungsrunden. Neu im Mandantenportfolio ist das Unternehmen Zalando, welches vor allem in immobilienrechtlicher Hinsicht beraten wird. Der Immobilienrechtler Marc Biebelheimer sowie die Baurechtspartner Verena Schepers und Mathias Münch zählen zu den Schlüsselfiguren des Berliner Teams.

Die aus dreizehn Anwälten bestehende 'herausragende' Sozietät Lambsdorff Rechtsanwälte fokussiert sich auf eine 'schnelle, präzise und serviceorientierte' Beratung im Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht und IT-Recht, worunter außerdem M&A-Transaktionen, Venture Capital-Mandate und Konfliktlösung fallen. Im IT-Recht kommt der Großteil der Mandanten aus dem Gesundheitswesen sowie dem Technologie- und E-Commerce-Sektor; somit ist die Kanzlei beispielsweise auf den Panels der Novartis-Gruppe vertreten. Der 'souveräne Deal-Stratege' Konstantin Graf Lambsdorff, den Mandanten außerdem für seine 'steuerliche Kompetenz bei komplexen Transaktionen' beauftragen, begleitete Hypoport beim Erwerb von FIO Systems für €70 Millionen, während Christian Stuhlmann Algonquin Capital Investment gegen mehrere Anfechtungsklagen der Gesellschafter von AQ Implants vertrat, nachdem die Mandantin aus dem Gesellschafterkreis ausgeschlossen wurde. Pablo Rüdiger De Erice, der als 'absolut trittsicher im Venture Capital-Geschäft' gilt, wurde von Lesson Nine mit der Beratung mehrerer Venture Capital-Finanzierungsrunden betraut. Berlinovo beauftragt Stephan Albrecht und Tobias Runge regelmäßig in mietrechtlichen Angelegenheiten, öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten und Transaktionen.

Bei LOH Rechtsanwälte werden Unternehmen aus den Sektoren Architektur, Projektentwicklung, Erneuerbare Energien, Medien, IT, Versicherungen sowie der öffentlichen Hand umfassend zu Fragestellungen des Wirtschafts- und öffentlichen Rechts beraten. Neben dem Gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht liegen weitere Schwerpunkte auf der arbeits-, immobilien-, gesellschafts- und medienrechtlichen Beratung. Das rund zwanzig Anwälte umfassende Team kann zudem mit Qualifikationen im tschechischen Wirtschaftsrecht aufwarten. 2018 beriet man beispielsweise unter der Federführung von David Kouba den tschechischen Tiernahrungshersteller Vafo Praha beim Mehrheitserwerb des insolventen Familienunternehmens Allco Heimtierbedarf. Die Fachanwältin für Arbeitsrecht Anja Böckmann, der Immobilien- und Kapitalmarktrechtsanwalt Olaf Gratzke, der Wettbewerbs-, Marken- und Medienrechtspartner Cornelius Renner sowie der Verwaltungs- und Vergaberechtler Ulrich Becker sind die Kernpartner in Berlin.

Mock Rechtsanwälte spezialisiert sich auf die gesellschaftsrechtliche, immobilien- und baurechtliche, öffentlich-rechtliche sowie notarielle Beratung von Unternehmen, der öffentlichen Hand und institutionellen Anlegern. Die Begleitung von Vergabeverfahren und großen Infrastrukturbauprojekten, Konzernumstrukturierungen, Finanzierungsrunden mit internationalen Investoren sowie Unternehmensnachfolgethemen und Verkäufen mittelständischer Unternehmen stellen typische Aktivitäten des achtköpfigen Teams dar. Die Partnerriege besteht aus dem Gesellschaftsrechtler Walter Rust, dem Fachanwalt für Verwaltungsrecht Raimund Körner, dem Bau- und Architektenrechtspartner Michael Oprach sowie dem Handels- und Gesellschaftsrechtsanwalt Mathias Korsten und dem Fachanwalt für Arbeitsrecht Bernward Alpers.

Die Full-Service-Kanzlei von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB ist inbesondere für ihre 'praxisnahe und businesstaugliche Beratung' bekannt wie auch für die Bereitschaft des Teams, 'die Geschäftsangelegenheiten der Mandanten genau zu verstehen und Fragen ad hoc zu beantworten'. Die Schwerpunkte des Berliner Büros liegen im Bankrecht, Gesellschaftsrecht, M&A und Gewerblichen Rechtsschutz sowie den Branchen IT, neue Medien, Medizintechnik und Pharma: Zu diesen Themen berät man neben deutschen Mandanten auch ausländische Unternehmen einschließlich deutscher Tochtergesellschaften. Im Gesellschaftsrecht wurde Ulrich Block von einem chinesischen Batteriehersteller bei Gesellschaftersicherheits- und Haftungsfragen sowie der Vertretung in internationalen Gerichts- und Schiedsverfahren mandatiert. Ein weiteres Highlight war die Beratung einer Investorengruppe beim Share-Deal-Erwerb eines Industrieunternehmens. Humedics, MCS Conpharm und Medithek beauftragten die Kanzlei mit Private Equity-Mandaten. Der 'gründliche Stratege' Holger Alt gilt aufgrund seiner 'langjährigen Erfahrung und seines umfassenden Geschäftssinns' als besonders empfehlenswert.

Das Beratungsspektrum von Wegnerpartner umfasst die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A, Restrukturierung, Immobilien- und Baurecht bis hin zum Öffentlichen Wirtschaftsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Kartellrecht, Gewerblichen Rechtsschutz, Medien und IT. Neben den dazugehörigen Sektoren kann die Kanzlei außerdem Mandanten aus Medizin und Pharma, Infrastruktur und Energie, Transport und Logistik sowie dem Venture Capital- und Private Equity-Bereichen verzeichnen. Im Kartell- und Vergaberecht ist Eckhard Bremer der Hauptansprechpartner, im Bau- und Immobilienrecht sind es Mario Wegner und Fabian Hartung, während Adrian Müller-Helle und Fabian Rief-Drewes mit handels- und gesellschaftsrechtlichen Themen mandatiert werden. Das Team verstärkte sich im Sommer 2018 erneut (nachdem man bereits Anfang 2017 einige Zugänge verzeichnen konnte) mit Ex-WilmerHale Anwalt Thomas Tresper, der sich auf den Gewerblichen Rechtsschutz und das Urheberrecht spezialisiert.

Die 2017 aus der Kanzlei Wegnerpartner hervorgegangene Sozietät HYAZINTH LLP befasst sich schwerpunktmäßig mit für Wachstumsunternehmen relevanten Themenbereichen wie Gesellschaftsrecht, Venture Capital und IT einschließlich Datenschutz und Finanzierungsangelegenheiten. Neben Wachstumsunternehmen mit neuartigen Geschäftsmodellen und Finanzierungsformen profitieren auch Investoren, Medien-, IT- und E-Commerce-Unternehmen von den Kompetenzen der Praxis und bilden somit Teil des Mandantenstammes. Zudem sorgen die internen China- und US-Desks für die Gewinnung neuer ausländischer Mandanten, die man bei der Ausweitung ihrer Aktivitäten nach Deutschland begleitet, während man deutsche Unternehmen bei internationalen Transaktionen betreut. Daneben bestehen Kapazitäten im klassischen Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, in der Konfliktlösung und dem Gewerblichen Rechtsschutz. Adlon Holding, Bitkom, CNH Industrial Deutschland und Delivery Hero werden dauerhaft zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen beraten. Zu den Hauptansprechpartnern zählen der für den Gewerblichen Rechtsschutz und das IT- und Datenschutzrecht zuständige Michael Kummermehr, Venture Capital-Experte Oliver Hüfner, Arbeitsrechts- und Restrukturierungspartner Thilo Ullrich und Gesellschaftsrechtler Timm Theilmann.

Bei Jakoby Rechtsanwälte werden die Schwerpunkte Vergaberecht und IT-Recht sowie Bau- und Immobilienrecht durch gesellschafts-, arbeits-, erb-, marken- und wettbewerbsrechtliche Expertise ergänzt. Der Mandantenstamm befindet sich vorwiegend im Nordosten Deutschlands und weist zudem viele öffentlich-rechtliche Berliner Körperschaften auf. Markus Jakoby und Lotte Herwig begleiten das IT-Dienstleistungszentrum Berlin dauerhaft in dessen IT-Beschaffungen und anderen vergaberechtlichen Angelegenheiten. Ein bedeutender Dauermandant Herwigs ist die auf Wohnungsbau ausgerichtete Genossenschaft Möckernkiez. Associate John Piotrowski ist in der vergaberechtlichen Beratung versiert.

Die mittelständische Sozietät Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft ist insbesondere für ihre Tätigkeit im Gesellschaftsrecht, Öffentlichen Recht sowie Immobilien- und Baurecht bekannt. Daneben berät das Team im Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht als auch bei der unternehmerischen Nachfolgeplanung. Ein 2017 begonnenes und von Namenspartner Karlheinz Knauthe geführtes Highlightmandat ist die immobilien- und gesellschaftsrechtliche Beratung des Joint Ventures zwischen dem Hamburger Projektentwickler Böag und der Mandantin OFB, wodurch das Berliner Gebiet Friedenauer Höhe in einen modernen Stadtteil umgewandelt werden soll; die Bauphase wird ebenfalls vom Team begleitet. Die Arbeitsrechtlerin Marion Ruhl, der Immobilien- und Gesellschaftsrechtspartner Rainer Klingenfuß, der Baurechtsexperte Andreas Ott sowie die Insolvenzrechtsanwälte Joachim Bauer und Eva Maria Huntemann gehören ebenfalls dem Kernteam an. Mit dem Abgang des IP- und Markenrechtspartners Frank Hammel zu Weitnauer Rechtsanwälte im Februar 2018 verlor die Kanzlei ihre Expertise im Gewerblichen Rechtsschutz.

Die Boutique Mäger von Bernuth besitzt besondere Stärke im Gesellschaftsrecht und M&A sowie im Medien-, Handels-, Bank- und Kartellrecht. Damit generiert das Zwei-Partner-Team ein breites Mandantenspektrum aus den Pharma-, IT-, Medien- und Finanzbranchen, welches sowohl Familienunternehmen und vermögende Privatpersonen als auch Finanzinstitute und börsennotierte Firmen umfasst. Stefan Mäger fokussiert sich auf Unternehmensfragen, Transaktionen und Mandate aus dem Kartellrecht, während Wolf von Bernuth langjährige Erfahrung im Urheber- und Verlagsrecht sowie in der Beratung zu internationalen Forschungs- und Entwicklungsverträgen besitzt.

Neben dem Immobilienrecht bilden das Private und Öffentliche Baurecht die zentralen Standbeine der Kanzlei von Trott zu Solz Lammek Rechtsanwälte. Weitere Schwerpunkte lassen sich im Kulturgüter-, Gesellschafts-, Handels-, Verwaltungs- und Steuerrecht verorten. Neben der Beratung von Unternehmen und der öffentlichen Hand sowie der Vertretung in gerichtlichen und außergerichtlichen Verhandlungen begleitet die Sozietät auch regelmäßig internationale Projekte. Zudem ist man im Private Client-Bereich aktiv und kann hier auf besondere Expertise im Kunst- und Restitutionsrecht verweisen. So begleitet das Team weiterhin Felix de Marez Oyens, einer der Erben von Ernst und Agathe Saulmann, bei der Suche nach elf Objekten aus der Kunstsammlung der Saulmanns, die während der NS-Zeit beschlagnahmt wurden. Namenspartner Clemens Lammek befasst sich mit Projekten rund um Immobilien und dem Öffentlichen Umwelt- und Planungsrecht.

Die 'erstklassige', 'zuverlässige' und 'praxisnahe' Kanzlei WALDENBERGER RECHTSANWÄLTE ist 'gut für Mittelständler geeignet': Sie beweist 'Geschäftssinn, Branchenkenntnis sowie eine hohe Dienstleistungsmentalität' und glänzt außerdem durch 'angenehm kurze Bearbeitungszeiten'. Neben dem Handels-, Gesellschafts- und Vertragsrecht bietet das fünfköpfige Team Leistungen im Kartell-, Wettbewerbs-, Äußerungs- und Medienrecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz an. Namenspartner Arthur Waldenberger 'behält immer den Überblick' und wird für seine 'messerscharfen Analysen und gewitzt-professionelle Vorgehensweise' hervorgehoben, während Jörg Kaufmann besonders für seine 'Gründlich- und Zuverlässigkeit' bekannt ist. Of Counsel Niels Lau und Rechtsanwalt Hansjörg Pardemann sind im Kartell- und Vergaberecht tätig.


Metropolregion Bremen/Oldenburg

Die Städte Bremen, Bremerhaven und Oldenburg machen den Großteil der Wirtschaftlichkeit in Nordwestdeutschland aus. Maschinenbau-Unternehmen und insbesondere Unternehmen der Automobilwirtschaft gehören hierbei zu den größten Arbeitgebern. Allein im Bremer Werk von Mercedes-Benz, dem zweitgrößten seiner Art in Europa, sind rund 13.000 Beschäftigte angestellt; außerdem beheimatet die Stadt mehrere hundert Zulieferunternehmen sowie wissenschaftliche Projekte in der kabellosen Energieübertragung für Elektroautos. Der Energiebereich, und vor allem der um erneuerbare Energien, konnte sich durch ein starkes Windanlagengeschäft sehr gut in der Region etablieren. Die regionale Industrie umfasst jedoch auch die in beiden Städten hervorragend aufgestellte Ernährungswirtschaft. Die Stadt Bremen wird aufgrund ihrer bedeutenden Nahrungs- und Genussmittelproduktion häufig als Markenhauptstadt Deutschlands bezeichnet. Die Brauereien und Schokoladenmanufakturen sowie die Kaffeeröstungsindustrie und der Fischhandel stellen einige der traditionsreichsten Branchen der Stadt dar. Eine weitere Besonderheit ist der Fokus auf Luft-, Raumfahrt und Robotik mit prominenten Marktplayern wie Airbus Defence & Space, dem Satellitenhersteller OHB-System, dem Zentrum für angewandte Raumfahrttechnik und Mikrogravitation (ZARM) sowie Niederlassungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und dem Columbus-Modul der Internationalen Raumstation ISS. Von hoher Bedeutung ist außerdem der starke Außenhandel, der durch örtliche Logistikunternehmen, mehreren Hafenbetrieben und angrenzenden Aktivitäten angetrieben wird. Die oben genannten Industrien treffen auch auf Oldenburg zu, allerdings fungiert die mittelständisch geprägte Stadt auch als Haupt- und Regionalsitz einiger Banken und Versicherungen.

Der Rechtsmarkt passt sich den wirtschaftlichen Schwerpunkten an, wodurch die meisten Kanzleien Expertise im maritimen Sektor und dem erneuerbaren Energien-Bereich, aber auch im Baurecht und der Gesundheitsbranche aufweisen. Anfang 2018 machte sich ein sechsköpfiges Team um den Vertriebsrechtler Jürgen Evers unter dem Namen EVERS Rechtsanwälte für Vertriebsrecht selbstständig, wodurch Blanke Meier Evers einen Namenspartner und dessen rechtliche Spezialisierung verlor. v. Einem & Partner war 2018 ebenso Schwankungen unterworfen: Während man im April den auf den Gewerblichen Rechtsschutz spezialisierten Bertold Frick und den Immobilien- und Baurechtsexperten Raimund Mehwald-Hoffmann an Göhmann Rechtsanwälte und Notare verlor, konnte man im Juli den Kartell- und Beihilferechtler Christoph Herrmann von BBG und Partner hinzugewinnen.

Im Regionalteil Bremen/Oldenburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit drei Standorten in der Region und einem weiteren in Hamburg ist Ahlers & Vogel fest in Norddeutschland etabliert und berät umfassend zu maritim-wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Das Bremer Team ist für mittelständische Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Steuerrecht tätig und befasst sich darüber hinaus mit privaten und öffentlichen Bauprojekten und Vergabeverfahren, der Beratung von Arbeitgebern im Arbeits- und Tarifrecht und betreut Mandanten zudem bei außenwirtschafts- und medizinrechtlichen Fragen. Im Baurecht zählen Jan van Dyk und Jan-Martin Zimmermann zu den zentralen Figuren, im Arbeitsrecht ist es Gerhard Lohfeld und im allgemeinen Wirtschaftsrecht Rüdiger Leykam und Jochen Böning.

Die traditionelle Bremer Sozietät Blaum Dettmers Rabstein besitzt im Wirtschaftsrecht einen Full-Service-Charakter. Man berät zu handels- und gesellschaftsrechtlichen Themen, begleitet Transaktionen und betreut Mandate zum Gewerblichen Rechtsschutz sowie zum Bank- und Kapitalmarktrecht. Transportsektor-Mandanten profitieren außerdem von der Expertise im See- und Schifffahrtsrecht. Finanzdienstleister mandatieren das Team regelmäßig bei bank- und aufsichtsrechtlichen Fragestellungen; ein Themenbereich, zu dem Jürgen Bechtloff auch verstärkt FinTech-Unternehmen betreut. Rechtsanwalt und Notar Stephan Kulenkampff, Steuerrechtler Götz Grevesmühl sowie die beiden Handels- und Gesellschaftsrechtsexperten Andreas Holzhüter und Leif Zänker sind die Schlüsselfiguren im Bereich der Unternehmensnachfolge. Im Marken- und Wettbewerbsrecht besteht ausgedehnte Erfahrung in der Spielzeugbranche; hier ist unter anderem Anneke Maack aktiv, während Claus Holzhüter und Elke Wietoska die Ansprechpartner für Streitigkeiten und Versicherungsfälle im Transportrecht sind.

Büsing, Müffelmann & Theye bietet Mandanten aus unterschiedlichen Branchen, darunter Maschinenbau, Energie, Finanz, Medien und Kunst, IT, Gesundheit, Transport und dem öffentlichen Sektor, umfassende wirtschaftsrechtliche Beratung. Dazu zählen insbesondere gesellschafts-, handels-, insolvenz- und steuerrechtliche Fragestellungen sowie Mandatierungen mit Transaktionsbezug, während man auch in der Streitbeilegung sehr aktiv ist. Bei Bedarf werden Kompetenzen in anderen Bereichen wie beispielsweise dem Arbeits- und Immobilienrecht hinzugezogen. Ein Highlight aus 2018 war die Vertretung des Fleischproduzenten Heidemark gegen die Bußgeldforderungen des Bundeskartellamts mit Andreas Behr an der Federführung. Außerdem erstellte das Team ein Gutachten für den Senat der Stadt Bremen hinsichtlich der Frage, ob die Übernahme eines Darlehens für die private Jacobs University durch die öffentliche Hand gegen das Europarecht verstößt.

Neben der umfangreichen Tätigkeit im nationalen und internationalen Wirtschaftsrecht ist Dr Schackow & Partner besonders für die Spezialisierung auf Beratungsthemen mit Bezug auf den maritimen Sektor bekannt: dies umfasst Expertise in Sanierungs- und Restrukturierungsthemen, Versicherungsangelegenheiten, dem Schiffsbau und der Finanzierung von Schiffen. Daneben vertritt man seinen Mandantenstamm in streitigen Auseinandersetzungen und begleitet sie bei Transaktionen sowie Vergabe- und Registrierungsverfahren. Ein bedeutendes Mandat war die Vertretung des Insolvenzverwalters FRH Fink Rinckens Heerma durch Gerhard Liening im Verfahren um das insolvente Unternehmen Weserwind Offshore Construction. Arbeitsrechtler Michael Fliss, Handels- und Gesellschaftsrechtler Detlev Gross sowie Immobilien- und Baurechtspartner Tammo Vitens sind weitere Schlüsselfiguren in Bremen. Thomas Brinkmann leitet die Praxis.

Die Sozietät Blanke Meier Evers fokussiert sich neben dem Handels- und Gesellschaftsrecht auf das M&A-Geschäft und kann mit branchenspezifischer Expertise im Bereich Erneuerbare Energien aufwarten, die die Bearbeitung streitiger Mandate einschließt. Daneben ist man im Steuerrecht und dem Öffentlichen Recht versiert. Zuletzt vertrat Verwaltungsrechtler Andreas Hinsch erfolgreich mehrere Windkraftanlagen-Betreiber gegen eine Sicherstellungsverordnung des Schleswig-Holsteiner Kreises Dithmarschen, welche die Errichtung weiterer Anlagen im örtlichen Gebiet Hohe Geest verbietet. Gernot Blanke steht dem Gesellschafts-, Steuer- und Handelsrecht vor, während Klaus Meier in der Vertragsgestaltung, Projektfinanzierung und energierechtlichen Belangen tätig ist. 2017 wurde ein kleineres Büro in Hamburg eröffnet und der Bremer Fachanwalt für Arbeitsrecht Lars Wenzel in die Partnerschaft aufgenommen. Mit dem Wechsel eines sechsköpfigen Teams um den bekannten Vertriebsrechtlers Jürgen Evers in die neue Einheit EVERS Rechtsanwälte für Vertriebsrecht verlor die Kanzlei Anfang 2018 einen bedeutenden Schwerpunkt.

Die aus 18 Anwälten bestehende Kanzlei CASTRINGIUS ist stark auf die Branchen Immobilien und Gesundheit ausgerichtet, wodurch man mittelständische Unternehmen neben den klassischen wirtschaftsrechtlichen Beratungsthemen wie Gesellschafts-, Handels- und Arbeitsrecht auch bei medizin- und pharmarechtlichen Belangen betreuen kann. Zu den bedeutenden Teammitgliedern zählen Gesellschaftsrechtler Franz-Thomas Blaum, die Baurechtspartner Thomas Haug und Heinrich Immoor, Fachanwalt für Medizinrecht Ingo Schneider und Arbeitsrechtler Nils Bulling. Antje Lieders ist zudem im Verkehrsrecht versiert.

Die sechsköpfige Sozietät Nölle & Stoevesandt bietet die Kernthemen des Unternehmensrechts an: von Gesellschaftsrecht, Handel und M&A bis hin zu Finanzierung, Nachfolgeberatung und Arbeits- und Vertragsrecht. Komplementiert wird dieser Ansatz mit Expertise im Datenschutz und dem Öffentlichen Recht sowie Themen im Segment der Erneuerbaren Energien. Neben gesellschafts-, erb- und stiftungsrechtlichen Belangen ist Jens-Uwe Nölle auch der zentrale Ansprechpartner für das Steuerrecht, während Martin Stoevesandt Mandanten bei der Projektgestaltung und Unternehmensfinanzierung unterstützt.

Die traditionell hanseatische Kanzlei Schütte, Richter & Partner spezialisiert sich ausschließlich auf die engere wirtschaftsrechtliche Betreuung mittelständischer Unternehmen, die das Gesellschaftsrecht, den M&A-Bereich, Nachfolgethemen, das Immobilien- und Bankrecht sowie die Prozessführung in allen relevanten Gebieten beinhaltet. Ein separater Schwerpunkt ist die umfassende Bearbeitung steuerrechtlicher Angelegenheiten für Unternehmen und Privatpersonen auf nationaler und internationaler Ebene. Andreas Meyer im Hagen ist zudem im Handelsrecht versiert.

Kessler & Partner ist ein fixer Bestandteil des Bremer Rechtsmarkts. Die unternehmerische Betreuung rund um das Gesellschaftsrecht, M&A, Handelsrecht, Arbeitsrecht sowie die Nachfolgeplanung einschließlich Steuerthemen stellt das Kernstück der Sozietät dar, welche durch Kompetenzen in angrenzenden Themen wie dem Gewerblichen Rechtsschutz und dem Immobilienrecht komplementiert wird. Ein Highlight aus dem Jahr 2018 war die Begleitung der Familie Meier als Verkäufer des Weinhändlers Eggers & Franke an den Akquisiteur Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien. Aus dem Trio der geschäftsführenden Partner hatte Arvid Siebert dabei die Federführung im M&A-Bereich inne, während Josef Sommer die Steuerberatung übernahm. Der dritte Kernpartner im Team ist Handels- und Gesellschaftsrechtler Holger Sudbrink.

Das Team bei v. Einem & Partner betreut mittelständische Unternehmen, darunter Industrieunternehmen, Finanzsektor-Mandanten sowie öffentliche Verwaltungen und Selbstständige zu den Kernthemen Handels-, Vertrags- und Gesellschaftsrecht sowie in der Prozessführung. Daneben bietet man Leistungen in anderen für Unternehmen relevanten Rechtsbereichen an wie beispielsweise dem Arbeits-, Bank-, Kapitalmarkt- und Steuerrecht. Die Arbeitsrechtler Christoph Förster und Johannes Beyer, der Steuerrechtspartner Peer Koch sowie Gesellschafts- und Insolvenzrechtsanwalt Joachim Asendorf gehören zu den Schlüsselberatern. Nachdem der Experte für Gewerblichen Rechtsschutz Bertold Frick und der Immobilien- und Baurechtler Raimund Mehwald-Hoffmann im April 2018 zu Göhmann Rechtsanwälte und Notare wechselten, konnte man im Juli 2018 Kartell- und Beihilferechtspartner Christoph Herrmann von BBG und Partner hinzugewinnen.

Ganten, Hünecke, Bieniek & Partner spezialisiert sich auf die Rundumberatung von Immobilien- und Bauprojekten. Dabei betreut das Team Unternehmen der Bauwirtschaft, Architekten, Ingenieure, Projektentwickler, Asset-Manager, Kapitalanlagegesellschaften, Immobilienmanager, -vermieter und -verwalter umfassend bei privat- und öffentlich-rechtlichen Themen, wobei man neben der Beratung auch in der Streitbeilegung erfahren ist. Mit Hans Claussen verfügt die Kanzlei zudem über einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Hans Ganten ist langjähriger Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, während Georg-Wilhelm Bieniek im Immobilienrecht aktiv ist. Verwaltungsrechtler Martin Vogelsang deckt das Öffentliche Recht ab.

Die mittlerweile überregionale Kanzlei Göhmann Rechtsanwälte und Notare hat ihren Stammsitz in Bremen, der besonders im Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und Öffentlichen Recht punktet. Daneben ist man mit Bertold Frick auch im Gewerblichen Rechtsschutz erfahren; Kirstin Grotheer-Walter ist die zentrale Kontaktperson für steuerrechtliche Themen, während Arne Koch im Handels- und Gesellschaftsrecht versiert ist und Raimund Mehwald-Hoffmann im Immobilien- und Baurecht. Frick und Mehwald-Hoffmann kamen im April 2018 von der ortsansässigen Sozietät v. Einem & Partner.


Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main

Die Metropolregion Frankfurt am Main stellt mit dem Frankfurter Flughafen einen weltweiten Knotenpunkt dar und bildet eine Schnittstelle zwischen dem Norden und Süden Deutschlands. Die Stadt Frankfurt ist zudem ein bedeutender Finanz-, Industrie- und Hightech-Standort. Das Vorhandensein von Arbeitsplätzen macht die Region zu einem wichtigen Zuzugsort, was wiederum den Konsum anheizt und der lokalen Wirtschaftskraft zugutekommt. Die internationalen Verbindungen Frankfurts sowie die enge Verzahnung des Standortes mit der Finanzindustrie machen die Region zu einem Einfallstor ausländischer Investoren zum deutschen und europäischen Markt. Aufgrund der Rolle als Wirtschaftszentrum sowie der außerordentlich guten Verkehrsanbindung und der sich daraus ergebenen Vielzahl potenzieller Mandanten präsentiert sich die Metropolregion Frankfurt am Main als einer der wichtigsten Kanzleistandorte in Deutschland.

Gerade aufgrund der Internationalität der Region und des überregionalen Charakters Frankfurts stammen die Mandanten der im Ranking vertretenen Kanzleien oftmals nicht aus der Region selbst. Daher gelten für die Region ähnliche Trends wie sie bundesweit zu finden sind. Dazu gehören unter anderem zunehmende M&A-Transaktionen, die aus der seit Mai 2018 europaweit geltenden Datenschutzgrundverordnung hervorgegangenen rechtliche Unsicherheit sowie ein besonderes Augenmerk auf Tax-Compliance. Letzteres hängt mit der intensiveren Prüfung durch die Steuerbehörden sowie mit der Aufarbeitung des Cum-Ex- und Cum-Cum-Skandals zusammen.

Daneben gibt es jedoch auch Markteigenschaften, die spezifisch für die Region gelten. Dazu gehört beispielsweise die erhöhte Bautätigkeit in der nach wie vor wachsenden Stadt Frankfurt sowie die Existenz einer mit der Frankfurter Börse und dem Frankfurter Flughafen in Verbindung stehenden Mandantenbasis. Darüber hinaus zeichnen sich die Konsequenzen des voraussichtlichen Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union im März 2019 ab, die noch nicht vollends in ihrem Umfang einzuschätzen sind. Frankfurt könnte insbesondere von Brexit-verursachten Standortverlagerungen nach Kontinentaleuropa profitieren. Wie viele Verlagerungen stattfinden werden und welche Rolle die Stadt im Vergleich zu anderen bedeutenden Zentren wie Amsterdam oder Paris spielen wird, ist allerdings noch nicht absehbar. Fest steht aber, dass sich für Kanzleien daraus eine Vielzahl an Mandatierungsmöglichkeiten ergeben.

Im Regionalteil Frankfurt/Rhein-Main werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Der 'sehr hohe Servicelevel‘ von AC Tischendorf Rechtsanwälte beruht auf der ‘schnellen, kompetenten und umfangreichen Beratung’ der 'sehr guten Kanzlei‘, die umfassende Expertise in der Restrukturierungsberatung und hinsichtlich insolvenzrechtlicher Fragestellungen bietet, aber auch auf ein breites Mandantenportfolio im Immobilien- und Arbeitsrecht sowie auf 'eine sehr gute Kenntnis von IT- und allgemeinen Commercial-Themen bei Carve-outs‘ verweisen kann. Ein wichtiges Highlight an der Schnittstelle zwischen Restrukturierung, notleidenden M&A-Transaktionen und dem Arbeitsrecht stellte die Beratung von Acciona Airport Services durch Stephan Schwilden und die anerkannte Nina Bogenschütz dar: Der Dienstleister beauftragte die Kanzlei mit der gesamten Restrukturierung, einschließlich des Verkaufs seines kompletten Geschäftsfelds am Frankfurter Flughafen an WISAG und der sehr kurzfristigen Komplettschließung des Standorts in Frankfurt. Die von Mandanten empfohlene Tara Kamiyar-Müller beriet außerdem Deutsche Real Estate beim Verkauf der Frankfurter Schillerpassage an InfraRed Capital Partners. Sven Tischendorf genießt ebenfalls einen guten Ruf; er begleitet die Personaldienstleistungsgruppe Tempton, die eine Sanierung in Eigenverwaltung ansteuert. Fabian Brocke wurde zum Assoziierten Partner ernannt, während die Gesellschaftsrechtlerin Ina von Raven jedoch im September 2017 zu GGV Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater wechselte.

Die breite Aufstellung von Greenforts acht Partner umfassendem Team stützt sich auf die Eckpfeiler M&A, Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Streitbeilegung sowie Compliance. So beriet Anh-Duc Cordalis beispielsweise Argand Partners beim Erwerb der Oase Gruppe sowie bezüglich der Wiederbeteiligung des Managements; Carsten Angersbach begleitete ayondo Holding bei der Erstplatzierung von Aktien in Singapur; und Jens-Wilhelm Oberwinter und Daniela Hangarter unterstützten die ING-DiBA bei arbeits- und sozialrechtlichen Fragestellungen. Außerdem beriet man das Pharmaunternehmen Warner Chilcott bezüglich der Konsequenzen von Standortschließungen und -verlagerungen. Man wird auch oft bei arbeitsrechtlichen Folgen von Unternehmenstransaktionen mandatiert und berät Manager bei der vertraglichen Einstufung ihrer Arbeitsverträge. Zum Beratungsspektrum im Compliance-Bereich zählen Ermittlungen, Zollfahndungen, das Auftreten als Schiedskläger sowie die Abwehr von Schadensersatzforderungen.

Die 'reaktionsschnelle und qualitätsvolle‘ Kanzlei Schalast & Partner Rechtsanwälte, die neben dem Frankfurter Standort auch über Büros in Berlin und Hamburg verfügt, berät zum Urheberrecht, dem Datenschutz und IT-Recht, M&A sowie zum Finanzrecht. Zunehmend spielt auch das Immobilien- und Arbeitsrecht aufgrund der Verknüpfung mit dem kanzleieigenen Notariat eine große Rolle. Der Banking-Praxisgruppenleiter Andreas Walter berät als 'absoluter Experte‘ gemeinsam 'mit seinem sehr fähigen Team‘ unter anderem die Commerzbank bei Anlegerschutzprozessen. Er wurde auch von der Hyundai Capital Europe Bank vor und nach der Erlangung der Vollbanklizenz hinsichtlich bankaufsichtsrechtlicher und arbeitsrechtlicher Fragestellungen mandatiert. Managing Partner Christoph Schalast berät zudem eine Bank bezüglich eines Verkaufsprozesses sowie ein Energieunternehmen hinsichtlich der Bebauung eines Rechenzentrums; und das Management des Private Equity-Investors GMT wandte sich an Gregor Wedell im Rahmen der Übernahme sämtlicher Geschäftsteile durch die Private Equity-Gesellschaft Towerbrook. Das Frankfurter Büro konnte sich außerdem im Februar 2018 mit Of Counsel Hans Hofmann von Mayer Brown LLP verstärken, der sich auf die Nachfolgenberatung, das Gesellschafts- und das Immobilienrecht fokussiert.

SCHULTE RIESENKAMPFF. deckt das Kartellrecht, das Arbeitsrecht, den Datenschutz und M&A-Transaktionen ab sowie eine Reihe von Rechtsgebieten, die im Zusammenhang mit der Finanzindustrie stehen. Eine große Rolle für die Kartellrechtspraxis spielen Kartellschadenersatzklagen sowohl auf Kläger- als auch Beklagtenseite. Der Praxisgruppenleiter für Kartell- und Wettbewerbsrecht und einer der Kanzleigeschäftsführer, Christoph Peter, ist unter anderem für einen Indexanbieter für Aktien bei einer Kartellbeschwerde gegen einen Börsenbetreiber tätig. Er berät auch mehrere Agrarunternehmen hinsichtlich kartell- und patentrechtlicher Bedenken gegenüber zwei in der Branche tätigen Großkonzernen. Patricia Heinrich unterstützte einen Dienstleistungsanbieter bei der Anpassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen an die im Mai 2018 in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung. Im Rahmen der Verordnung passt Astrid Krüger auch federführend Arbeitsverträge für einen Automobilzulieferer an. Anne-Marie Peter setzt einen Schwerpunkt auf die Gründung und Beratung von Joint Ventures, insbesondere mit Bezug zum französischsprachigen Raum, und ist darüber hinaus in Compliance- sowie auch datenschutzrechtliche Mandate eingebunden.

Die Mandantenbasis der 'sehr kompetenten‘ Darmstädter Sozietät v. KEUSSLER RECHTSANWÄLTE, die mit der 'individuellen und persönlichen Beratung‘ sowie 'einem ungewöhnlich fundierten Industrieverständnis‘ auftrumpft, entstammt einerseits der Chemie-, Pharma- und Biotechnologiebranche, andererseits stellen ebenso Finanzdienstleister eine wichtige Säule dar. Zu den rechtlichen Schwerpunkten der auch 'bei internationalen Sachverhalten exzellenten Kanzlei‘ zählen die M&A-Beratung, die Vertragsgestaltung, streitige Gerichtsverfahren sowie die Betreuung  bei standortrechtlichen Angelegenheiten. So berät Mark Butzmann beispielsweise Bayer bei der Gestaltung und Verhandlung der auf BASF zu übertragenden Standortverträge im Rahmen der Übernahme von Monsanto. Er wird außerdem gemeinsam mit dem 'hoch effizienten‘ Johann von Keussler bei der Durchführung von M&A-Projekten und tagesgeschäftlichen Vertragsstrukturierungen mandatiert. Zudem ist die Kanzlei für einen großen Finanzdienstleister dauerhaft bei der Überprüfung von Finanzkonstrukten tätig. Angela Harth, die sich auf das Arbeitsrecht und M&A fokussiert, und der 'sehr erfahrene und äußerst kompetente‘ Nils Schmiedeknecht, der im Handelsrecht und der Prozessführung tätig ist, werden auch empfohlen.

Mit Standorten in Frankfurt, Wiesbaden und Berlin wird FUHRMANN WALLENFELS vorwiegend in Nachfolgefällen, für gesellschafts- und steuerrechtliche Angelegenheiten, im Urheber- und Medienrecht, Arbeitsrecht sowie im Insolvenzrecht mandatiert, wobei insbesondere die Prozessführung eine herausragende Rolle spielt. Als Preisbindungstreuhänderin ist die Kanzlei unter anderem für den Verlag Cornelsen zuständig und setzt auch vor Gericht preisliche Ansprüche durch. Zudem vertritt man Ansprüche von Medienunternehmen bei Urheberrechtsverletzungen Dritter. Auch einen Sparkassenverbund vertrat man erfolgreich als Prozessbevollmächtigte im Zusammenhang mit Musterfeststellungsanträgen von Anlegern mit möglichen Ansprüchen. Zu den Kernpartnern zählen unter anderem der Arbeitsrechtler Rüdiger Danowski, die Medienrechtlerin Esther Noske und der Steuerrechtler Christoph Plähn.

Mit über Jahrzehnte aufgebauter Expertise im Wirtschaftsrecht deckt Göhmann Rechtsanwälte und Notare am Frankfurter Standort ein breites Beratungsspektrum  ab, das sich vom Arbeits-, Bank- und Gesellschaftsrecht bis zum Vergaberecht sowie Immobilien- und Baurecht erstreckt. Neben den 26 Rechtsanwälten umfasst das Team auch vier Notare, die die notarielle Schwerpunktsetzung des Frankfurter Büros bilden. Das Mandantenportfolio der Kanzlei setzt sich aus Großunternehmen, Mandanten aus dem Banken- und Finanzwesen, Familienunternehmen und mittelständischen Betrieben zusammen. Man vertritt diese in den verschiedenen Praxisbereichen auch gerichtlich bei streitigen Mandaten. Beispielsweise vertrat der im Immobilien-, Vergabe- und Kartellrecht tätige Wiland Tresselt die Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn, Busverkehr Rheinland, in einem gerichtlichen Nachprüfungsverfahren zu bestimmten Direktvergaben von Aufträgen im öffentlichen Nahverkehr. Ilka Heigl setzt ihre Schwerpunkte auf das Bank- und Gesellschaftsrecht und Peter-Hoh Malewski fokussiert sich auf das Immobilien- und Vertriebsrecht.

Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB fokussiert sich auf die Prozessführung, vor allem in Hinblick auf Urheberrechtsthemen. Diesen Schwerpunkt verknüpft die Kanzlei, dessen Mandantenstamm sich insbesondere auf die Sport-, Medien- und Gesundheitsbranche stützt, je nach Branchenherkunft der Mandanten mit ihrer medienrechtlichen, sportwirtschaftsrechtlichen, lebensmittelrechtlichen und gesundheitsrechtlichen sowie ihrer wirtschaftsstrafrechtlichen Expertise. Namenspartner Friedrich Klinkert vertritt unter anderem einen Leuchtmittelhersteller in einem patentrechtlichen Prozess gegen den Produzenten eines elektronischen Gerätes und Nora Keßler vertritt eine Sängerin in markenrechtlichen Rechtsstreitigkeiten. Die Deutsche Fußball Liga beriet man bei der Ausschreibung audiovisueller Medienrechte. Piet Bubenzer und Johannes Zindel, die ein Telekommunikationsunternehmen federführend in einem Prozess um eine Summe im zweistelligen Millionenbereich vertreten, ‚agieren stets vorausschauend und erarbeiten auch unter Zeitdruck praktikable Lösungen‘. Mit der Ernennung von André Soldner zum Partner im Mai 2018 umfasst das Team nun insgesamt sieben Partner.

Lachner Westphalen Spamer Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB fokussiert sich auf die Praxisbereiche Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und M&A, Compliance und Investmentrecht sowie auf die Streitbeilegung und Nachfolgeplanung. Zu den wichtigsten jüngsten M&A-Highlights gehört die Beratung von BAG Healthcare durch Sébastien Graf von Westphalen bei der Veräußerung des Hygine Monitoring Geschäftszweiges sowie die Beratung eines Automobilzulieferers beim Erwerb eines Start-ups im Bereich Verbrennungsmotor. Ein Joint Venture in der Technologiebranche mit einem Marktvolumen im zweistelligen Millionenbereich unterstützt man beim Entwurf eines Kooperationsvertrages sowie bei der Unternehmensgründung. Jochen Eichhorn vertritt außerdem eine Bank bei Passivprozessen und im Bereich der Nachfolgeplanung verwaltet Georg Lange das Vermögen von Familienstiftungen und leistet Vorstandsarbeit.

Die 'schnelle und praxisorientierte‘ auf das Wirschaftsrecht fokussierte Frankfurter Boutique METIS Rechtsanwälte LLP ist insbesondere im Gesellschaftsrecht und M&A, in der Streitbeilegung sowie im Arbeitsrecht versiert, erbringt dabei 'exzellente Ergebnisse‘ und sticht auch für den 'hohen Professionalitätslevel, die Zuverlässigkeit‘ und das 'guten Preis-Leistungsverhältnis‘ hervor. Zu den Highlights zählt die von Bernhard Maluch geleitete Vertretung eines Eigentümers eines verleasten Transportmittels in einem Insolvenzverfahren. In einem Gerichtsverfahren mit einem Streitwert im zweistelligen Millionenbereich verteidigt der 'serviceorientierte Prozessanwalt‘ und 'sehr gute Verhandler‘ Florian Wettner mit seiner 'analytischen‘ sowie 'praktischen und lösungsorientierten Herangehensweise‘ ein freiberufliches Unternehmen gegen Schadenersatzansprüche wegen mutmaßlicher Falschberatung. Andreas Rasner berät außerdem einen Energieversorger in einer gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzung mit einem anderen Marktteilnehmer um einen Streitwert von €100 Millionen hinsichtlich einer Konsortialvereinbarung betreffend das Energienetz einer Metropolregion. Oliver Hahner schied zum Jahresbeginn 2018 mit der Annahme einer Richterposition aus der Anwaltschaft aus.

Schiedermair Rechtsanwälte  setzt Schwerpunkte im Arbeitsrecht, Immobilienrecht, dem Gesellschaftsrecht und dem Gewerblichen Rechtsschutz, was Kompetenzen in der Prozessführung einschließt. Man beriet unter anderem den Inhaber der Stuttgarter Büroimmobilie Benger-Haus bei der Übernahme durch den Investor Real I.S. und war bei der Strukturierung und anschließenden Platzierung von einer besicherten Immobilienanleihe im Umfang von €10 Millionen auf Seiten der Investmentgesellschaft SCP tätig. Zu den Mandanten im Vertriebs-, Marken- und Wettbewerbsrecht zählen unter anderem Apollo Optik, der Süßwarenhersteller Ferrero sowie der Batteriehersteller Varta. Annegret Bürkle wird im Gesellschaftsrecht mandatiert und ist darüber hinaus als Notarin aktiv; die gesellschaftsrechtliche Praxis konnte man außerdem mit Marco Hero, der besondere Expertise in der Beratung rund um Franchise-Unternehmen hat und im Januar 2018 vom Münchener Büro von SGP Schneider Geiwitz & Partner kam, verstärken. Die Tätigkeitsbereiche von Christian Falk umfassen unter anderem die Prozessführung sowie die Vertragsgestaltung.

Bei Waldeck Rechtsanwälte PartmbB stehen die Beratung zu M&A, Gesellschaftsrecht und Bankrecht sowie die Streitbeilegung im Mittelpunkt; die neun Partner unterstützen jedoch auch bei handels-, arbeits, technologie- und immobilienrechtlichen Belangen und man verfügt zudem über besondere Expertise im Bereich Infrastruktur und bei Standortverlagerungen. Einem Transportunternehmen steht man bei der Implementierung von E-Ticketlösungen bei und einen international tätigen Hersteller verteidigt man vor Gericht gegen Ansprüche von Handelsvertretern. Ein deutsches Unternehmen im Transportsektor mandatiert die Kanzlei außerdem bei der Aufsetzung eines Joint Ventures mit einem prominenten Telekommunikationsunternehmen. Markus Blankenheim, Jan Liepe und Hendrik Pielka sind im Bank- und Kapitalmarktrecht versiert; Laurenz Meckmann berät vor allem bezüglich Immobilien- und M&A-Transaktionen; und Jens-Holger Petri steht zu Fragen rund um Outsourcing- und IT-Projekten zur Verfügung. Die auf das Gesellschaftsrecht und M&A fokussierten fünf Partner Michael Eifler, Andreas Grandpierre, Frank Weber, Katja Slavik und Christoph Pöhn verließen jedoch zum Jahrensanfang 2018 die Kanzlei, um Eifler Grandpierre Weber zu gründen.

Zu den Schwerpunkten von bock legal Partnerschaft von Rechtsanwälten zählen patent-, design-, marken- und wettbewerbsrechtliche Mandate; darüber hinaus ist die Kanzlei insbesondere im Versicherungsrecht sowie in der Streitbeilegung aktiv. Im Versicherungsbereich berät Stefan Bank beispielsweise die Allianz im Falle einer Insolvenzverschleppung durch zehn Vorstandsmitglieder und einen Geschäftsführer. In einem laufenden Verfahren im Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes vertritt Namenspartner Andreas Bock ein Pharmaunternehmen bei der Anfechtung patentrechtlicher Ansprüche. Benedikt Frank und Daniel Al-Hami sind nun Assoziierte Partner, während Ulrike Müller, Daniela Burghardt und Silke Rohnfelder zu Counsels ernannt wurden.

Die in Wiesbaden ansässige Kanzlei Buschlinger, Claus & Partner GbR Rechtsanwälte & Notare deckt über die Prozessführung und der von Namenspartner Reinhard Claus geleisteten Notariatsarbeit mit Michael Magel auch das Immobilien- und Privatbaurecht, mit Friedel Maul das Arbeitsrecht sowie mit Andreas Conzelmann das Versicherungsrecht ab. Darüber hinaus werden auch gesellschaftsrechtliche Mandate übernommen. Michael Hirner und Harald Silz fokussieren sich auf Insolvenzverwaltungs- und Restrukturierungsmandate. Letztgenannter leitet dabei unter anderem als Insolvenzverwalter des aus Wiesbaden stammenden Logistik- und Versandunternehmens Quick Logistics Rhein-Main die Geschäftsführung des notleidenden Unternehmens.

Mit einer fast 70-jährigen Präsenz in Wiesbaden bietet De Faria & Partner Beratung im Arbeits-, Gesellschafts-, Immobilien-, Steuer-, Erb- und Wettbewerbsrecht und Mandanten profitieren zudem von dem angeschlossenen Notariat. Silke Giesa wird von Unternehmen, Vereinen und Stiftungen zu gesellschaftsrechtlichen Belangen, einschließlich Gründungen, Umstrukturierungen und Liquidationen sowie Gesellschafterstreitigkeiten mandatiert und vertritt Mandanten gegebenenfalls vor Gericht. Jens Müller fokussiert sich auf arbeitsrechtliche Themen und wird von Unternehmen unter anderem bei der Gestaltung von Arbeitsverträgen zu Rate gezogen. Silvia Schrade setzt sich die Prozessführung auf Seiten von Unternehmen und Geschäftsführungen, vor allem hinsichtlich arbeitsrechtlicher Auseinandersetzungen, zum Schwerpunkt. Auch für Andreas Riedel spielen arbeitsrechtliche Mandate eine wesentliche Rolle. Thomas Röskens ist sowohl im Handels- und Gesellschaftsrecht als auch notariell tätig.

Mit Büros nicht nur in Frankfurt sondern auch Hamburg sowie Paris deckt GGV Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Schnittstellen zwischen dem Steuer-, Gesellschafts- und Vertriebs- sowie dem Immobilien- und Arbeitsrecht ab. Letzterer Bereich umfasst unter anderem die Beratung bei der Neuordnung von Geschäftsleitungen, Kündigungen, Vertragsanpassungen und dem Datenschutz, während man auch Markteintritte arbeitsrechtlich begleitet. Einen Investor in der Tourismusbranche berät man in immobilienrechtlicher Hinsicht bezüglich einer Immobilie im dreistelligen Millionenbereich. Oliver von Schweinitz  berät Finanzinstitute zu Compliance-Themen, unter anderem im Bereich des internationalen Steuerrechtes zum FATCA-Informationsaustausch (Foreign Account Tax Compliance Act). Zudem unterstützt man eine deutsche Großbank steuerrechtlich bezüglich ihres US-Geschäftes. Zu den Mandanten gehört auch ein großes Einzelhandelsunternehmen, welches die Kanzlei in vertriebsrechtlichen Belangen zu Rate zieht. Der Steuerrechtler Nikolaj Kubik schloss sich dem Team im März 2018 von McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP an; darüber hinaus verstärkte man sich schon im Oktober 2017 mit der im Gesellschaftsrecht aktiven Counsel Ina von Raven von AC Tischendorf Rechtsanwälte sowie dem Arbeitsrechtler Jens Jensen als Of Counsel von JUSTEM Rechtsanwälte.

Die aus sieben Partnern bestehende Boutique Kucera legt den Schwerpunkt vor allem auf das Immobilien- und Steuerrecht. Man ist insbesondere in der Beratung zu An- und Verkäufen von Immobilienobjekten und Mietverträgen sowie in der Prozessführung und der Gläubigerbetreuung bei Insolvenzverfahren und ausstehenden immobilen Vermögenswerten tätig. Zu den wichtigsten jüngsten Mandaten zählt die rechtliche und steuerliche Beratung der Unternehmensgruppe Al Zaman durch Namenspartner Stefan Kucera und den Steuerrechtsexperten Rolf Krauß beim Erwerb von vier Hotels von dem Immobilien-Investmentmanager Invesco Real Estate. Steigenberger Hotels berät man laufend bei Pacht- und Franchieseverträgen. Andre Barth wurde im September 2017 zum Partner ernannt und im September 2018 wurde der Kanzleistandort von Darmstadt nach Frankfurt am Main verlegt.

Die neben Frankfurt auch in Heidelberg und Berlin ansässige Kanzlei MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB hat einen ausgeprägten gesellschaftsrechtlichen Fokus, der unter anderem M&A-Transaktionen einschließt. Zum Portfolio zählen darüber hinaus von Dennis Voigt begleitete Mandate mit versicherungsrechtlichen, datenschutzrechtlichen und vertriebstechnischen Fragestellungen. In der Finanzdienstleistungsbranche wurde Bodo Vinnen im Rahmen eines Gesellschafterstreits um einen hohen einstelligen Millionenbereich zu Rate gezogen. Er begleitet momentan zudem eine M&A-Transaktion im zweistelligen Millionenbereich in der Elektroindustrie. Andreas Decker war bei der Errichtung eines Joint Ventures im Volumen von mehreren Millionen Euro zwischen mehreren Industriepartnern federführend aktiv. Patrick Arthur Senger verließ jedoch die Kanzlei und schloss sich als neues Gründungsmitglied im April 2018 der umfirmierten Sozietät Rodenburg Senger an, bei der er als Rechtsanwalt und ab August 2018 zudem als Notar tätig ist.

Die fünf Partner von PATZINA LOTZ Rechtsanwälte Partnerschaft mbB beraten bei streitigen Gerichtsverfahren, im Versicherungsrecht sowie bei M&A-Transaktionen, patentrechtlichen Belangen und vertragsrechtlichen Fragestellungen. Uwe Müllner berät unter anderem in der Immobilien- und Gastronomiebranche bei Gesellschaftsstreitigkeiten mit oftmals starken miet-, immobilien- und steuerrechtlichen Implikationen. Gemeinsam mit Christoph Jonas, der im Februar 2018 von Haack Partnerschaftsgesellschaft mbB ins Team wechselte, berät er darüber hinaus ein IT-Unternehmen beim Verkauf einer Unternehmenssoftware an ein in der Flugbranche tätiges Großunternehmen mit einem Transaktionsvolumen im zweistelligen Millionenbereich. Einem Anlagenbauer man zudem mit Namenspartner Thorsten Lotz bei gestaltungs-, vertrags- und handelsrechtlichen Angelegenheiten sowie bei Verhandlungen mit Minderheitengesellschaftern zur Seite. Auch der zweite Namenspartner, Reinhard Patzina, ist im Vertrags- und Gesellschaftsrecht versiert.


Metropolregion Hamburg

In der Metropolregion Hamburg befindet sich der größte Seehafen Deutschlands, wodurch die Bedürfnisse der maritimen Wirtschaft nach wie vor einen erheblichen Beratungsbedarf auslösen, wenngleich sich diese im Wandel befinden: Während in den Folgejahren der Finanzkrise Restrukturierungs- und insolvenzrechtliche Themen im Vordergrund standen, beläuft sich die  Beratung der maritimen Wirtschaft mittlerweile auf gesellschafts-, versicherungs- und baurechtliche sowie see- und transportrechtliche Belange. Um diesem Bedarf nach Beratung gerecht zu werden, setzen sämtliche lokale Kanzleien, darunter Arnecke Sibeth DabelsteinLEBUHN & PUCHTA und Blaum Dettmers Rabstein, ihren Tätigkeitsschwerpunkt gezielt auf die maritime Wirtschaft.

Neben der Beratung von Reedereien, Werften und Schiffbauzulieferern verzeichnen ortsansässige Kanzleien mit der lokalen Entwicklung und Verwaltung von Offshore-Windparks zudem ein erhöhtes Mandatsaufkommen im Bereich des Anlagenbaus. Gleichzeitig hat die positive nationale konjunkturelle Entwicklung im Immobilien- und Bausektor auch Auswirkungen auf die Metropolregion Hamburg, wo sich Investoren, Immobiliengesellschaften, Bauunternehmen und Architektenbüros sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften an der umfangreichen Entwicklung der HafenCity Hamburg beteiligen und auch hier für ein erhöhtes Mandatsaufkommen sorgen. Neben diesen sektorspezifischen Schwerpunktsetzungen bilden gesellschaftsrechtliche und transaktionsbegleitende Themen weiterhin das Hauptstandbein vieler Sozietäten und vor allem derer, die einen multidisziplinären Ansatz verfolgen. Als Beispiel können hier Möhrle Happ LutherEsche Schümann Commichau und Raschke | von Knobelsdorff | Heiser genannt werden.

Im Regionalteil Hamburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Esche Schümann Commichau zählt zu den führenden Kanzleien in der Metropolregion Hamburg und zeichnet sich neben der umfassenden wirtschaftsrechtlichen Expertise insbesondere im Gesellschaftsrecht sowie in der Begleitung von M&A-Transaktionen und steuerrechtlichen Angelegenheiten aus. Im Transaktionsbereich begleitete Klaus Kamlah zuletzt Skytanking beim Ankauf von Mitarbeitern und Vermögenswerten der Sun Jet Services Gruppe an den deutschen Flughäfen Frankfurt, Düsseldorf und Köln, während Hermann Heinrich Haas und Patrizia Chwalisz den Deal arbeitsrechtlich betreuten und Martin Dieckmann zu umweltrechtlichen Aspekten beriet; die kartellrechtliche Prüfung wurde ebenso vom Team übernommen. In weiteren Highlights wurden die Investoren der Social Chain Group von Stephan Bauer gesellschafts-, arbeits- und steuerrechtlich beim Erwerb der Mehrheit der Aktien von Lumaland beraten, GIN SUL wurde beim Einstieg von Mast-Jägermeister unterstützt und Maxpool mandatierte das Team beim Eingehen einer Kooperation mit der Netfonds Gruppe.

Möhrle Happ Luther genießt auch unter Wettbewerbern einen sehr guten Ruf am Markt und ist vor allem für die ausgezeichnete Erfahrung in immobilien- und gesellschaftsrechtlichen Angelegeheiten bekannt, zu denen unter anderem Unternehmen aus der Schifffahrtsbranche beraten werden. Neben regionalen und nationalen Mandatierungen verfolgt man als Mitglied des weltweiten Netzwerks Crowe Horwath International einen internationalen Ansatz. Das Hamburger Team konnte sich mit der Ende 2017 eingetretenen und seit Anfang 2018 als Partnerin tätigen Steuerrechtsexpertin Ruth-Caroline Zimmermann verstärken. HafenCity Hamburg mandatiert das Team unter Federführung des Immobilienrechtlers Oliver Reimann fortlaufend bei Themen betreffend die Entwicklung der HafenCity und des Billebogen Quartiers; die Beratung umfasst den Verkauf von Baufeldern, einschließlich planungsrechtliche und umweltrechtliche Fragestellungen, sowie gesellschafts-, insolvenz- und stiftungsrechtliche Aspekte. Als weiteres Highlight im Immobilienbereich wird MAGNA bei verschiedenen An- und Verkäufen beraten, jüngst beim Erwerb einer Projektentwicklung in der Hamburger Altstadt im Wege eines Forward-Deals. Daneben betreut man mehrere Mandanten bei M&A-Transaktionen wie zum Beispiel BrickHoldings und Petronord.

Brödermann Jahn Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verfolgt einen umfassenden Ansatz in der Wirtschaftsrechtsberatung: man deckt das Gesellschaftsrecht, M&A, Handels- und Immobilienrecht ab und ist zugleich im Restrukturierungs- und Insolvenzbereich sowie im Bank- und Finanzrecht erfahren. Das Team wird von mittelständischen Unternehmen, Familienunternehmen, Privatpersonen und multinationalen Konzernen aus Europa, Asien und den USA mandatiert. Jüngst beriet man GeneQuine Biotherapeutics transaktionsbegleitend bei der grenzüberschreitenden Veräußerung des Kniearthrose-Entwicklungsprogramms an Flexion Therapeutics und einen US-amerikanischen Hersteller von Baumaschinen beim Erwerb der Mehrheit eines deutschen Baumaschinenherstellers. Die grenzübergreifende Expertise zeigt sich außerdem in der Betreuung von streitigen Mandaten: ein chinesischer Großhändler von Milchprodukten wurde in einem Schiedsverfahren im Hinblick auf eine chinesisch-deutsche Vertragsauseinandersetzung begleitet, während man ein Unternehmen aus der Schifffahrtsindustrie zu einer Beschwerde beim Bundeskartellamt wegen missbräuchlichen Verhaltens des Betreibers von Hafenanlagen beriet. Besonders hervorgehoben wird der Namenspartner Eckart Brödermann.

Das Wirtschaftsrechtsteam von LEBUHN & PUCHTA verfolgt einen branchenspezifischen Ansatz mit besonderer Expertise in der Schifffahrt und dies insbesondere an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht. Darüber hinaus ist man innerhalb des maritimen Sektors auch in der insolvenzrechtlichen Beratung versiert sowie im Versicherungs- und Arbeitsrecht und dem maritimen Anlagenbau. So beriet Matthias Wittschen federführend E.R. Capital beim Verkauf des Unternehmens und seiner Anteile an einen zypriotischen Versicherungsdienstleister sowie CMP Capital Management-Partners beim Erwerb von dreizehn Premicon-Schiffen im Rahmen einer Erstmandatierung. Des Weiteren unterstützte Johannes Trost einen Windpark-Betreiber bei einem DIS-Adjudikations- und Schiedsverfahren im Zusammenhang mit dem Bau eines Offshore-Windparks und betreute einen ausländischen Schiffseigner und seine Versicherer prozessrechtlich im Rahmen eines Verfahrens zu einem Brandschaden an Bord eines Schiffs. Nachdem Kai von Hove Ende 2017 für die Richtertätigkeit die Kanzlei verließ, wurde Jakob Hoffmann-Grambow Anfang 2018 in die Partnerschaft aufgenommen. Ulrich Stahl ist besonders anerkannt.

Raschke | von Knobelsdorff | Heiser konzentriert sich auf die Beratung von gesellschaftsrechtlichen Themen und M&A-Transaktionen einschließlich Immobilientransaktionen und Restrukturierungensmandaten. Dabei betreut man Mandanten aus den Schifffahrts-, Gesundheits-, IT-, Private Equity- und Finanzdienstleistungssektoren. Kristian Heiser begleitete beispielsweise die Christophorus Gruppe beim Verkauf von sieben Alten- und Pflegeheimen an die Charleston Gruppe für €200 Millionen sowie Adler Real Estate beim Erwerb der Wasserstadt-Mitte-Projektentwicklung in Berlin von den Joint Venture-Partnern Benson Elliot und Kauri CAB im Wege eines Forward-Deals mit einem Transaktionsvolumen von €385 Millionen. Besonders nennenswert ist zudem die Beratung von Consus bei Kapitalmarkttransaktionen und bei der 50%-Übernahme des Projektentwicklers CG sowie die Unterstützung der neuen Mandantin Alliance Marine Group durch Dominik Ziegenhahn beim Kauf des deutschen Importeurs und Großhändlers für technisches Bootszubehör BUKH Bremen. Im Streitbeilegungsbereich - ein weiterer Schwerpunkt der Praxis - wurde man vom Insolvenzverwalter des Hamburger Flugzeugmotorenbauers Thielert bezüglich der Prospekthaftungsklage gegen den Vorstand, den Aufsichtsrat und die Commerzbank mandatiert; Namenspartner Gilbert Tassilo von Knobelsdorff war dabei an der Federführung.

Die Hamburger Sozietät AHB Arends Hofert Bergemann Rechtsanwälte Steuerberater PartGmbB deckt alle wirtschaftsrechtlich relevanten Bereiche für mittelständische Unternehmen und Unternehmer ab. Im Immobilienwirtschaftsrecht ist Volker Arends tätig, während Sebastian Hofert von Weiss regelmäßig bei Finanzierungsangelegenheiten mandatiert wird und Henrik Bergemann im Bereich Arbeitsrecht versiert ist. Alle drei Namenspartner legen außerdem den Schwerpunkt auf das Gesellschaftsrecht und M&A-Transaktionen. Die steuerrechtliche Beratung wird von Felix Reiche und Henrik Lay übernommen. Man verfügt zudem über Erfahrung im Prozessrecht und vertritt Mandanten sowohl vor Gerichten als auch vor Behörden.

Seit dem Zusammenschluss von Arnecke Sibeth und der traditionellen Schifffahrtsrechtskanzlei Dabelstein & Passehl zum Jahreswechsel 2017/ 2018 firmiert man unter dem Namen Arnecke Sibeth Dabelstein. Man positioniert sich am Standort Hamburg weiterhin als umfänglich beratende Praxis im Bereich der maritimen Wirtschaft und beschäftigt sich mit der Begleitung von Reedereien, Werften, Schiffbauzulieferern und Versicherern in allen transport-, versicherungs-, transaktions- und restrukturierungsrechtlichen Fragestellungen. Dieter Schwampe und Jan Dreyer sind dabei besonders anerkannt. Ein Mandatsaufkommen kann man auch in der Luftfahrtbranche, unter der Federführung von Marco Remiorz, sowie im von Oliver Peltzer betreuten Offshore-Windpark-Bereich ausmachen.

Die Boutique Corinius LLP berät sowohl nationale als auch internationale Mandanten und wird für die langjährige Erfahrung im Gesellschaftsrecht, in der Streitbeilegung und im Kartellrecht geschätzt. Im letztgenannten Bereich ist Gründungspartner Lutz Becker besonders bekannt, während Antje Baumann und Daniel Esklony vor allem prozessrechtlich in Organhaftungsfällen und Schiedsverfahren tätig sind. Zu den Mandanten zählen Siemens, die Valmiera Class Group und Ernst Russ. Man wird zudem regelmäßig bei energierechtlichen Fragestellungen und bei Restrukturierungen im maritimen Kontext zu Rate gezogen. Im Juni 2018 verließen Sebastian Oppolzer und Konstantin Seifert die Kanzlei, um die Kartellrechtsboutique Oppolzer | Seifert zu gründen.

Die Kerntätigkeit von Corvel LLP liegt in der Transaktionsberatung, die sich häufig an der Schnittstelle zu den Bereichen Private Equity, Venture Capital und Erneuerbare Energien abspielt und häufig einen Auslandsbezug aufweist. Zu den jüngsten Highlightmandaten zählen die von Philipp Jacobi und Felix Brammer geleitete Begleitung von Ferrostaal beim Verkauf von Ferrostaal Piping Supply an die niederländische Van Leeuwen-Gruppe und die Vertretung der Gesellschafter von Infront Consulting & Management durch Sven Schubert beim Verkauf aller Anteile an KPS. Philipp Jacobi unterstützte zudem federführend die zu Vendis Capital gehörende Noppies Gruppe beim Erwerb der deutschen ALIV-Gruppe. Zunehmend im Fokus der Praxisgruppe steht der maritime Sektor, in dessen Rahmen man sowohl im Schifffahrts- als auch im Offshore-Wind-Bereich tätig ist. So stieß der auf Offshore-Windprojekte und auf den Schiff- und Anlagenbau-Bereich spezialisierte Jan Backhaus Ende 2017 von Arnecke Sibeth Dabelstein zur Kanzlei. Das Immobilien- und Baurecht zählen auch zu den Aushängeschildern der Praxis.

Die Stärken von Honert + Partner liegen in der Beratung von deutschen und internationalen Mandanten zum Gesellschaftsrecht und M&A sowie zum Arbeits- und Steuerrecht. Des Weiteren ist man in streitigen Angelegenheiten versiert, wenngleich der Weggang von Arnd Weisner , der im Dezember 2017 mit Sönke Friedrichsen und einem Associate die neue Kanzlei Weisner Partner gründete, einen bedeutenden Verlust in diesem Bereich darstellt. Man betreute zuletzt das Management von About You unter der Federführung des renommierten Jan-Christian Heins' beim Einstieg des neuen Investors Heartland durch eine €300 Millionen-Kapitalerhöhung sowie den Dauermandanten Well Plus Trade beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an HQ Equita. Claudius Mann ist der Ansprechpartner für das individuelle und kollektive Arbeitsrecht, während Peter Slabschi und Jörn-Ahrend Witt regelmäßig Transaktionen sowie Um- und Restrukturierungen begleiten.

Mit Beratungskapazitäten auf dem gesamten Spektrum des Wirtschaftsrechts legt die Boutique Huth Dietrich Hahn den Fokus auf die Beratung von mittelständischen nationalen Unternehmen sowie internationalen Konzernen im Gesellschaftsrecht, bei M&A-Transaktionen und im Immobilienwirtschaftsrecht. In jüngsten Leuchtturmmandaten betreute Sebastian Kühl Höganäs transaktionsbegleitend beim Bieterverfahren zur Übernahme einer Betriebssparte von H. C. Starck, während Ralf Stucken GHC Geschäftshaus Chemnitz beim Verkauf eines voll vermieteten Einzelhandels- und Bürogebäudes in Chemnitz an Real I.S betreute.

Die multidisziplinäre Kanzlei Krohn Rechtsanwälte berät ihre breitgefächerte Mandantschaft umfassend zu wirtschaftsrechtlichen Themen, wobei sich Schwerpunkte im Arbeits-, Bau-, Handels- und Gesellschafts- sowie im Lebensmittel-, Marken- und Wettbewerbsrecht verorten lassen. Im Lebensmittelrecht wurde man für einige Unternehmen im Rahmen der Fipronil-Kontaminationen aktiv, während man ein Tabakunternehmen zum neuen Tabakprodukterecht und zu neuen Produkten beriet. Arbeitsrechtlich begleitete man zuletzt einen deutschlandweit tätigen Vermieter von Lkw-Zubehör bei einer Umstrukturierung mit Personalabbau. Besonders geschätzt wird das Team ebenfalls für die Beilegung gesellschaftsrechtlicher Streitigkeiten und für die Vertretung in Schiedsverfahren, zu denen man oft von internationalen Unternehmen zu Rate gezogen wird; so agierte man in zwei internationalen Schiedsverfahren vor der International Chamber of Commerce und dem London Court of Arbitration wegen aus internationalen Handelskäufen hervorgegangenen Streitigkeiten.

RENZENBRINK & PARTNER zeichnet sich durch die besondere Expertise im Gesellschaftsrecht und der Transaktionsbegleitung aus, von der insbsondere deutsche und internationale Unternehmen, Private Equity-Gesellschaften und Finanzdienstleister Gebrauch machen; hier sind Ulf Renzenbrink und Dennis Schlottmann die Hauptansprechpartner. Daneben wird man häufig bei Themen mit Steuerrechtsbezug zu Rate gezogen. So beriet man beispielsweise IK Investment Partners bei verschiedenen gesellschafts- und steuerrechtlichen Angelegenheiten, einschließlich des Erwerbs der Studienkreis Group von Aurelius Equity Opportunities und der Veräußerung der Anteile der svt Group an Ergon Capital Partners. Des Weiteren wurde Deutsche See beim Bieterverfahren zum Verkauf sämtlicher Unternehmensanteile an das niederländische Unternehmen Parlevliet & Van der Plas begleitet, während die Unternehmensgruppe Körber das Team mit der Übernahme von Anteilen am Münchner Start-up Magazino mandatierte. Abgerundet wird das Beratungsangebot durch Erfahrung in der Streitbeilegung.

Im Mittelpunkt der Tätigkeit der in Hamburg ansässigen Kanzlei Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin steht das Gesellschaftsrecht und M&A, das Regulierungsrecht sowie die restrukturierungs- und insolvenzrechtliche Beratung. Im letztgenannten Bereich verfügt man über die Expertise von Dietmar Penzlin, der zum Beispiel als Insolvenzverwalter von DENMAR Chartering & Trading bei der umfassenden Prozessführung gegen diverse deutsche und ausländische Geschäftspartner der Schuldnerin sowie bei der grenzüberschreitenden Insolvenzverwaltung und Bearbeitung der Strom- und Gasportfolios von EnVersum agiert. Häufig herangezogen wird man an der Schnittstelle zwischen der Transaktions- und Insolvenzberatung; hier übernahm Philippe Rollin die Begleitung von Dan Pal im Verkaufsprozess eines insolventen deutschen Industrieunternehmens. Namenspartner Bjarne Petersen wurde außerdem von der JP Beteiligungs-Gesellschaft beim Verkauf von BIG DRUM Engineering an Tetra Pak mandatiert. Ein weiterer Schwerpunkt der Praxis liegt in der Streitbeilegung.

Das Mandantenportfolio von VOIGT WUNSCH HOLLER umfasst Privatpersonen, Familienunternehmen, Private Equity-Investoren, mittelständische Unternehmen, börsennotierte Gesellschaften sowie internationale Konzerne und Aufsichtsräte. Zu den prominenten Tätigkeitsfeldern gehören das Gesellschaftsrecht und M&A; hier wird Oliver Wunsch regelmäßig bei Transaktionen, Venture Capital-Investitionen und gesellschaftsrechtlichen Strukturmaßnahmen tätig. Namenspartner Hans-Christoph Voigt weist außerdem besondere Stärken bei der Beratung zum Aktien- und Kapitalmarktrecht auf. Weitere Beratungskompetenzen liegen in der Prozessführung; hier berät man Mandanten unter der Leitung von Lorenz Holler bei der Geltendmachung sowie der Abwehr von Ansprüchen.

Zenk Rechtsanwälte ist eine multidisziplinäre Kanzlei, die für ihre Kapazitäten im Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und der M&A-Begleitung sowie im Öffentlichen Recht, Vergaberecht, Marken- und Wettbewerbsrecht bekannt ist. Der Mandantenstamm ist stark im Mittelstand verwurzelt und umfasst Vermögensverwalter, Family Offices und Unternehmen aus dem Lebensmittelsektor und der maritimen Wirtschaft. Michael Hackert begleitet einen deutschen Investment Manager dauerhaft bei diversen Immobilientransaktionen im Wege von Share-Deals, während Jan Dietze die Gesellschafter der Eurologistik-Gruppe bei der Veräußerung sämtlicher Geschäftsanteile an der Gruppe an Veolia Umweltservice unterstützte. In weiteren Highlights wurde eine Kommanditgesellschaft an der transaktionsbegleitenden und insolvenzrechtlichen Schnittstelle beim Erwerb der Assets eines insolventen Technologieunternehmens unterstützt, während man in einem streitigen Mandat ein Landwirtschaftsunternehmen bei einer Auseinandersetzung betreffend den Kauf eines Lebensmittelkonzerns vertrat.

Blaum Dettmers Rabstein ist auf die Beratung im maritimen Wirtschaftssegment ausgerichtet, wobei man sich insbesondere mit Gesellschaftsrecht und M&A sowie mit See- und Transportrecht beschäftigt. Der gewerbliche Rechtsschutz und das Bank- und Finanzrecht sind weitere Tätigkeitsfelder des Teams. Neben Reedereien, Werften und Versicherern berät man überwiegend mittelständische Unternehmen aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau sowie Luftfahrt. Unter der Federführung von Klaus Oepen betreute man beispielsweise einen Airbus-Zulieferer bei der Reorganisation der Unternehmensführung und bei der Durchführung von Asset-Carve-out-Maßnahmen, während Daja Böhlhoff bei der Refinanzierung eines Tankschiffs tätig war. Zu den weiteren Highlights gehören die Vertretung von Kurt Hesse durch Mario Krogmann in Bezug auf die Löschung der Ferrari-Marke Testarossa einschließlich anschließender Löschungsklagen sowie die Begleitung von Fritz-Kola bei einer Umstrukturierung auf Gesellschafterebene.

Die Full-Service-Kanzlei GGV Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater begleitet überwiegend Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand, verfolgt aber zunehmend einen internationalen Ansatz und verfügt dabei über besondere Kompetenz im deutsch-französischen Geschäft. Kay Jess beriet einen Projektentwickler zur Strukturierung der Zusammenarbeit mit einem Family Office betreffend die Entwicklung eines Gewerbeparks in Hamburg und unterstützte gemeinsam mit Kapitalmarktrechtler HG Pinkernell einen Projektentwickler bau-, finanzierungs- und steuerrechtlich bei der Entwicklung eines Gewerbegebäudes in Köln und eines Wohnparks in Oranienburg. Im Steuerrecht wurde Oliver von Schweinitz von einer Landesbank zur Beratung im US-Steuerrecht mandatiert, während Jan Schoop von German Exclusive Cars in Bezug auf die Insolvenz und die Sanierung der Gesellschaft zu Rate gezogen wurde.


Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg

Die niedersächsische Wirtschaft wird von den Branchen Automotive, Logistik, Infrastruktur, Forschung, Technik, Energie und Landwirtschaft bestimmt. Während die Hauptstadt Hannover vor allem für ihr großes Messegelände und als Hauptsitz des globalen Automobilzulieferers Continental sowie vieler Versicherungsunternehmen wie Concordia und Talanx bekannt ist, befinden sich dort ebenfalls einige Firmenniederlassungen der Logistikbranche und des Handels: DHL, Kühne+Nagel, DB Schenker, Hermes und DPS gehören zu den bedeutendsten Namen. Neben dem Volkswagen-Werk und mehreren dazugehörigen Tochtergesellschaften gilt Braunschweig mit Siemens Mobility, dem Forschungsflughafen und Herstellern von Flugvermessungs- und Simulationssystemen zudem als regionales Zentrum der technologischen Forschung in Mobilität, Verkehr und Infrastruktur. Daneben beheimatet Göttingen als weitere bedeutende Stadt für Wissenschaft und Technik zahlreiche Messtechnikunternehmen, fünf Max-Planck-Institute sowie eine Reihe biotechnologischer Forschungseinrichtungen. Wolfsburg genießt einen internationalen Ruf als Automotive-Stadt und dient nicht nur dem europäischen Marktführer Volkswagen, sondern auch industriebezogenen Zulieferer- und Handelsunternehmen als Standort.

Die mittelständischen Kanzleien der Metropolregion verfolgen meist einen kombinierten Beratungsansatz zu gesellschafts-, immobilien-, bau-, kapitalmarkt- und steuerrechtlichen Themen. Die an mehreren Standorten vertretenen Sozietäten Göhmann Rechtsanwälte und Notare und KSB INTAX stellen dabei die größten regionalen Einheiten dar, wobei auch die überwiegend in Nordrhein-Westfalen ansässige Kanzlei Brandi Rechtsanwälte in Hannover vertreten ist. Die Braunschweiger Kanzlei Dr Appelhagen & Partner besitzt Erfahrung in der Beratung der öffentlichen Hand, dem Gesundheitswesen und dem Technologie- und Mobilitätssektor, während FONTAINE GÖTZE in Hannover im Bank-, Kapitalmarkt- und Immobilienrecht sowie in der Bearbeitung von Haftungsmandaten versiert ist. Abgesehen von der Eröffnung eines weiteren KSB INTAX-Büros in Lüneburg im September 2018 blieb der Markt weitgehend stabil.

Im Regionalteil Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die seit vielen Jahren bestehende Kanzlei Göhmann Rechtsanwälte und Notare ist mit zwei Standorten in Hannover und Braunschweig auch eine der größten Sozietäten Niedersachsens. Während das traditionelle Hannoveraner Büro die Schwerpunkte auf das Kapital-, Gesellschafts- und Immobilienrecht legt, ist das Team in Braunschweig insbesondere im Aktien-, Bau- und Architektenrecht versiert. Beide Teams fokussieren sich zudem stark auf den gewerblichen Rechtsschutz. Zu den bedeutenden Mandaten zählt die Beratung des Schreibwarenherstellers Pelikan bei der Veräußerung von Mercoline an IT-Informatik, bei der M&A-Partner Christian Nordholtz die Federführung inne hatte, und Ulrich von Jeinsens erfolgreiche Vertretung eines Geschäftsmanns in seiner Klage gegen die Privatbank Sarasin wegen angeblicher Falschberatung in Sachen Cum-Ex.

Durch die Eröffnung eines Büros in Lüneburg im September 2018 kann die Sozietät KSB INTAX ihren überwiegend mittelständischen Mandanten nun an drei niedersächsischen Standorten betreuen. Insgesamt verfolgt man einen ausgeprägten Full-Service-Ansatz, der unter anderem das Gesellschafts- und Steuerrecht, M&A, das Erb-, Immobilien-, Bau- und öffentliche Recht sowie den gewerblichen Rechtsschutz und die Branchen IT, Medien und Transport umfasst. Philipp von Bismarck ist in Hannover für Gesellschaftsrecht, M&A, Erbrecht und Immobilienrecht zuständig, während Miriam Henschel sich auf steuerliche Angelegenheiten konzentriert. Arbeitsrechtspartner Stephan Rose und Venture Capital-Anwalt Sascha Halbe gehören ebenfalls zu den Schlüsselpartnern in Hannover. In Celle beschäftigen sich Christian Bereska und Ralf Schlottau mit dem Immobilien- und Baurecht.

Neben dem 2011 gegründeten Standort in Hannover verfügt Brandi Rechtsanwälte über fünf Büros in Nordrhein-Westfalen und enge Kooperationen mit einer Pariser und einer Pekinger Kanzlei. Traditionell liegt die Stärke des Teams im Gesellschafts-, Arbeits-, Steuer- und Immobilienrecht und spielt diese meist sektorspezifisch aus; so kann man mit besonderer Expertise im Gesundheitswesen, der Pharmaindustrie sowie den Bereichen Energie, Finanz, Handel, Konsum und Medien aufwarten. Der Steuerrechts- und Compliance-Experte Michael Weber-Blank ist eine Schlüsselfigur des Teams, dem auch Fachanwältin für Medizinrecht Miriam Germer angehört; sie trat der Sozietät 2017 bei, nachdem sie mehrere Jahre in der Rechtsabteilung des KRH Klinikums Region Hannover tätig war.

Die Kanzlei Brinkmann.Weinkauf unterstützt ihre Mandanten bei allen Belangen betreffend Unternehmensführung, Arbeitsverhältnisse, Restrukturierung, Immobilien und Nachfolgeplanung, wodurch man über besondere Beratungskapazitäten im Gesellschaftsrecht, M&A-Bereich, Bank- und Kapitalmarktrecht, IT, Steuerrecht, Marken- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und Versicherungsrecht verfügt. Der Unternehmens- und Sanierungsanwalt Andreas Brinkmann und der im Gesellschafts-, Erb- und Vertragsrecht aktive Holger Weinkauf sind die Kernpartner der Sozietät.

Dr Appelhagen & Partner ist umfassend in der Betreuung lokaler Unternehmen, öffentlich-rechtlicher Organisationen und Privatpersonen versiert und unterstützt diese im Bau-, Arbeits-, Erb-, Gesellschafts-, Steuer-, Handels-, Vertrags- und Versicherungsrecht sowie dem Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes. Zuletzt wurde Verwaltungsrechtspartner Christoph Eichhorn von der Stadt Celle mit der Erstellung eines Gutachtens zur Prüfung möglicher Schadensersatzforderungen eines Investors beauftragt, nachdem das diesbezügliche Bauprojekt für einen Lebensmittelmarkt abgebrochen worden war. Neben der öffentlichen Hand stammt die Mandantschaft zumeist aus den Gesundheits-, Technologie- und Verkehrssektoren.

Die seit rund 100 Jahren bestehende Kanzlei FONTAINE GÖTZE konzentriert sich insbesondere auf die Bereiche Bank-, Gesellschafts- und Immobilienrecht, Nachfolgeplanung sowie die Vertretung in handelsrechtlichen Konflikten. Zusätzlich berät man zu arbeits- und baurechtlichen Themen und begleitet M&A- und Private Equity-Transaktionen. Nicolas Fontaine beriet ein Lebensmittelhandelsunternehmen bei Compliance-Themen, im Aktienrecht und Fragen zur Unternehmensführung, während Matthias Fontaine eine Erbengemeinschaft bei einer Immobilienprojektentwicklung mit anschließender Bieterveräußerung begleitete. Swiss Life Select ist eine Kernmandantin in der bundesweiten Prozessführung und wurde jüngst bei der Haftungsabwehr im Zusammenhang mit Immobilien-, Schiffs-, Misch- und Dachfonds betreut. Torsten Becker, Sebastian-Alexander Kampe und Stephen Merz besitzen tiefgehende Erfahrung im Bank- und Kapitalmarktrecht.

Die Sozietät Herfurth & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit Stammsitz in Hannover wird von mittelständischen Familienunternehmen sowie nationalen und ausländischen Industrieunternehmen und -konzernen mandatiert. Die Schwerpunkte bilden dabei die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A, Finanzierung und die Nachfolgeberatung, die durch Beratungskapazitäten im Arbeitsrecht, Handels- und Vertriebsrecht, Wettbewerbsrecht, Immobilienrecht und öffentlichen Recht komplementiert werden. Die achtzehn Anwälte sind insbesondere in den Branchen Energie, Gesundheit und Pharma, Mode, IT und Medien sowie im Finanzwesen erfahren. Durch Kooperationen mit Partnerkanzleien sowie einem Büro in Brüssel ist man auch bei grenzüberschreitenden Mandatierungen gut aufgestellt. Der internationale Wirtschaftsrechtler Ulrich Herfurth ist für seine umfassende Beratung zu allen Unternehmensbelangen bekannt.


Metropolregion Mitteldeutschland und Dresden

Die elf Städte Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens stellen bedeutende Export- und Forschungszentren für Hochtechnologie und Technik sowie Logistik und Medien dar. Weltweite Bekanntheit erlangte die Region in den Gebieten Optik, Feinmechanik, Mikrosystemtechnik, Bio- und Umwelttechnik. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Instituten ist das thüringische Jena ebenfalls Heimat der technologischen Vorreiterunternehmen Carl Zeiss, Schott und Jenoptik. Ein anderer wichtiger Standort ist die Stadt Halle an der Saale, welche in ihrem Technologiepark die Bereiche Bio- und Nanotechnologie, Umwelttechnologie, Materialwissenschaften, Werkstoff- und Wirkstoffforschung, Medizin und Solartechnologie vereint. Auch Dresden widmet sich der Mikroelektronik und der Nanotechnologie, während die Stadt Leipzig nicht nur als weltweit ältester Messestandort bekannt ist, sondern auch für ihr Wirtschafts- und Forschungszentrum Bio City. Neben der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt fungiert Leipzig außerdem als Knotenpunkt in Logistik und Infrastruktur, da die modernen Straßen- und Schienennetze im Zentrum Europas eine einzigartige strategische Lage für internationale Wirtschaftsbeziehungen bilden. China ist mittlerweile der wichtigste Absatzmarkt für mittel- und ostdeutsche Unternehmen, weshalb eine eigene deutsch-chinesische Wirtschaftsvereinigung besteht. Des Weiteren positioniert sich die Wirtschaft Sachsens traditionell im Automobilsektor, Maschinenbau und in der Chemie- und Kunststoffindustrie. In Zwickau wurden die Ursprünge der Unternehmen Horch, Audi und Trabant gelegt; noch heute beherbergt die Stadt gemeinsam mit Leipzig und Chemnitz Werke der Hersteller Volkswagen, Porsche und BMW. Die Chemie- und Pharmabranche ist seit über 100 Jahren in Sachsen-Anhalt angesiedelt, wobei die Chemieparks in Bitterfeld-Wolfen und Leuna die berühmtesten Einheiten darstellen. Im Mediensektor gilt Erfurt als Kindermedienstadt Deutschlands, da hier nicht nur der Kinderkanal, sondern auch die Fraunhofer Projektgruppe Kindermedien, das Filmfestival Goldener Spatz und der Studiopark KinderMedienZentrum beheimatet sind. Halle an der Saale stellt mit dem Mitteldeutschen Multimediazentrum eine Plattform für junge Unternehmen in der Kreativwirtschaft bereit. Die Kulturstadt Weimar trägt mit der Weimarer Klassik und dem Bauhaus gleich zwei Beispiele des UNESCO-Weltkulturerbes und ist heute ein Zentrum für Musik, Theater, Architektur und Kunst. Weiterhin tut sich die Region in der Ernährungswirtschaft hervor, unter anderem mit der seit über 200 Jahren produzierenden Schokoladenfabrik Halloren in Halle und den Erfurter Teigwaren als ältestem Nudelhersteller Deutschlands.

Die regionalen Kanzleien fokussieren sich auf unternehmens-, transaktions- und kommunalrechtliche Beratung. Die Kanzlei GRUENDELPARTNER ist besonders für ihre M&A-, Finanzierungs- und Immobilienmandate bekannt, während Kiermeier Haselier Grosse im öffentlichen Bau- und Vergaberecht hervorsticht. Die breit aufgestellte Sozietät PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER bietet in ihren drei Büros ein vielschichtiges wirtschaftliches Leistungsspektrum an.

Im Regionalteil Mitteldeutschland und Dresden werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit 25 Anwälten ist GRUENDELPARTNER eine der am breitesten aufgestellten Kanzleien Mitteldeutschlands. Während das Stammbüro in Leipzig alle relevanten Bereiche des Wirtschaftsrechts abdeckt, spezialisiert man sich in Jena insbesondere auf den gewerblichen Rechtsschutz, das IT-Recht, Venture Capital-Transaktionen sowie das Presse- und Medienrecht. Die Beratung von grenzüberschreitenden Transaktionen und internationalen Lizenzverträgen, die vor allem in Kooperation mit britischen Partnerkanzleien erfolgt, ist eine weitere nennenswerte Kernkompetenz. Zuletzt konnte man ein starkes Wachstum in der Begleitung von Immobilienprojekten, M&A- und Venture Capital-Transaktionen verzeichnen; im Transaktionssegment wurde man zuletzt im Rahmen der Veräußerung der Mandantin Agilion an Siemens aktiv und begleitete Eckert & Ziegler BEBIG beim Kauf von WOLF-Medizintechnik. Mirko Gründel besitzt langjährige Expertise in gesellschaftsrechtlichen, transaktionslastigen und finanzbezogenen Angelegenheiten, während Frank Vennemann vor allem für seine immobilienrechtliche Expertise bekannt ist. Florian Helbig konnte Jenoptik als neue Mandantin im IT-Datenschutzrecht gewinnen.

Die sieben Partner der Dresdner Sozietät Kiermeier Haselier Grosse beraten seit über 20 Jahren mittelständische Unternehmen sowie überregionale und ausländische Gesellschaften im Wirtschafts- und Steuerrecht. Besondere Bedeutung kommt dabei dem Gesellschafts-, Handels-, Bau- und Vergaberecht zu. Lothar Kiermeier ist zudem in M&A-Transaktionen aktiv, während Markus Haselier sich auf die Arbeit im Wirtschafts- und Steuerstraf- sowie dem Medizinrecht spezialisiert. Nennenswert sind weiterhin die arbeitsrechtlichen Kompetenzen von Burghard von Bargen sowie Michael Eggerts Expertise im Miet- und Maklerrecht. Im Vergaberecht vertritt Tobias Hänsel DREWAG NETZ in einem Nachprüfungsverfahren bezüglich der Errichtung einer Trinkwasserbehandlung und Sven Grosse berät den Zweckverband Abfallwirtschaft im oberen Elbtal bei der Vergabe von Entsorgungsdienstleistungen in vier Landkreisen. Die Landeshauptstadt Dresden und ihre Tochtergesellschaften sind Dauermandantinnen der Kanzlei.

Die multidisziplinäre Kanzlei PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER ist mit 34 Anwälten in drei Büros am sächsischen Markt sehr präsent und betreut nationale und internationale Unternehmen, öffentlich-rechtliche Körperschaften und gemeinnützige Organisationen. Die Segmente Gesellschafts-, Steuer- und Öffentliches Recht machen hierbei den Hauptbestandteil der beratenden Tätigkeit aus, die regelmäßig an Schnittstellen zu anderen Bereichen wie unter anderem dem Handels-, Arbeits- und Immobilienrecht sowie dem gewerblichen Rechtsschutz andockt. Der Gesellschaftsrechts- und M&A-Partner Nikolaus Petersen, Kommunal- und Verwaltungsrechtler Klaus Hardraht sowie Arbeitsrechtsanwalt Steffen Pruggmayer sind besonders hervorzuheben. Senior Associate Jördis Ambach ist in M&A-Transaktionen, handels- und öffentlich-wirtschaftsrechtlichen Mandaten tätig.

Vom Dresdner Standort aus berät Battke Grünberg kommunale Organisationen, kirchliche und soziale Einrichtungen sowie Mandanten aus dem produzierenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor umfassend im Wirtschaftsrecht. Besondere Expertise hat man außerdem in den Branchen Maschinenbau und Automotive, Biotechnologie, IT und Software, Banken, Energie und Bau. Die fachliche Betreuung konzentriert sich dabei auf arbeitsrechtliche, handels- und gesellschaftsrechtliche sowie öffentlich-rechtliche Mandate wie auch auf Angelegenheiten aus dem gewerblichen Rechtsschutz. Bei grenzüberschreitenden Transaktionen und Investitionen profitieren Mandanten zudem von Beziehungen zu Partnerkanzleien in Nord- und Südamerika, Asien und dem Nahen Osten. Unternehmens- und Steuerrechtspartner Jörg-Dieter Battke, der auf Energie- und M&A-Mandate spezialisierte Dirk Grünberg, Fachanwältin für Arbeitsrecht Andrea Benkendorff und Vergabe- und Verwaltungsrechtsanwalt Ludger Meuten zählen zu den zentralen Ansprechpersonen. Arbeitsrechtler Karsten Matthieß wurde 2018 zum Partner ernannt.

Die Sozietät CSC Rechtsanwälte hat ihren Hauptsitz in Dresden, ist jedoch mithilfe von Repräsentanzbüros in Berlin und München auch überregional und international tätig. Neben den allgemeinen Kompetenzen der sechs Anwälte im Gesellschafts-, Handels-, Vertrags-, Arbeits- Marken-, Design-, Wettbewerbs- und Immobilienrecht verfügt Joerg Michael Cramer von Clausbruch über langjährige Erfahrung im Restitutionsrecht und in offenen Vermögensfragen sowie in Compliance- und Luftverkehrsangelegenheiten. Städte, Gemeinden, Verwaltungen und Kammern profitieren außerdem von der Expertise in öffentlich-rechtlichen Themen, die von David Apel und Vicki Vodova bearbeitet werden. Anja Anders spezialisiert sich auf das Gesellschaftsrecht und damit verbundenen Auseinandersetzungen.

Die in Leipzig und Berlin ansässige Kanzlei WEIDINGER RICHTSCHEID verfolgt einen wirtschaftlichen Beratungsansatz, den mittelständische Unternehmen, Energieversorger und Banken regelmäßig in Anspruch nehmen. Thomas Weidinger berät im Bank- und Finanzrecht sowie im Energiewirtschaftsrecht, während Steffen Richtscheid seine Mandanten neben finanzrechtlichen Fragestellung auch zu arbeitsrechtlichen Belangen und bei M&A-Transaktionen betreut. Das Team umfasst weiterhin den im Insolvenz-, Immobilien-, IT- und Medienrecht tätigen Alexander Barth sowie die Energie- und Verwaltungsrechtsanwälte Holger Kurtze und Silke Hecker.


Metropolregion München

Mit einem ausgewogenen Anteil an Konzernen, mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetrieben, der Präsenz einer guten Flugverkehrs- und Schienenvernetzung sowie einem boomenden Immobilienmarkt ist München eine der erfolgreichsten Städte Deutschlands und das größte Wirtschaftszentrum Bayerns. Zu den Kernbranchen zählen die Informations- und Kommunikationstechnologie, die durch prominente Namen wie Apple, Capgemini, Cisco, Google, IBM, Intel und Microsoft vertreten ist, der Mediensektor, in dem sich Bavaria Film, der Bayerische Rundfunk, ProSiebenSat.1 Media und Random House tummeln, sowie die Medizin- und Biotechnologie, die unter anderem GE Healthcare, GlaxoSmithKline, Roche und Siemens zu den führenden Namen vor Ort zählt. Daneben gilt München als wichtiger Finanz-, Versicherungs- und Beratungsstandort und beheimatet bedeutende Automotive-Großunternehmen wie BMW und MAN. Die bayerische Hauptstadt verfügt über die höchste Dichte an DAX-Unternehmen in Deutschland, zu denen auch Allianz und Munich Re zählen.

Der Rechtsmarkt in München ist durch hohe Expertise im Gesellschafts- und Steuerrecht sowie in Nachfolgethemen gekennzeichnet, worauf sich Kanzleien wie Dissmann OrthHonert + Partner und Bub Gauweiler & Partner fokussieren. Außerdem befinden sich einige Sozietäten mit starken Immobilien- und Baurechtsteams in München, darunter beispielsweise LUTZ | ABEL Rechtsanwalts GmbHArnecke Sibeth Dabelstein und Zirngibl. Diese Spezialisierung geht oft mit umwelt-, planungs-, kommunal- und vergaberechtlichen Kompetenzen einher. Seufert Rechtsanwälte ist hierfür eine gute Adresse. Aufgrund der Nähe zum deutschen und dem europäischen Patentamt und dem Bundespatentgericht, deren Standort jeweils in München liegt, sind einige Kanzleien wie Weitnauer Rechtsanwälte besonders stark im Gewerblichen Rechtsschutz aufgestellt. Wirsing Hass Zoller hebt sich hingegen durch Erfahrung im streitigen Bereich mit Fokus auf das Finanzwesen hervor; ein Bereich, in dem man auch auf SERNETZ • SCHÄFER trift, wenngleich die letztgenannte Einheit auch in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten agiert. Die auf die Energie- und Finanzbranche fokussierte Einheit Kantenwein • Zimmermann • Spatscheck & Partner erweiterte sich 2018 mit dem Steuer- und Wirtschaftsstrafverteidiger Rainer Spatscheck und seinem sechsköpfigen Team von Streck Mack Schwedhelm.

Im Regionalteil München werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Der Münchner Standort der überregional tätigen multidisziplinären Sozietät Arnecke Sibeth Dabelstein besitzt besondere Stärke in den Bereichen Immobilien- und Baurecht, Gesellschaftsrecht und M&A, Steuer- und Versicherungsrecht sowie im Öffentlichen Recht. Gesellschaftsrechtler Dagobert Nitzsche beriet die Start-ups Kinova aus Kanada und Devialet aus Frankreich bei der jeweiligen Gründung deutscher Tochtergesellschaften und betreute die SBT Immobilien Gruppe bei Restrukturierungsthemen. Alexander Lehnen, der vor seinem Wechsel ins Team 2017 eine Inhouse-Stelle inne hatte, übernahm die steuerrechtliche Beratung von Art-Invest beim Erwerb des Millennium Towers in Wien. Im Bau- und Immobilienrecht begleitet man Accumulata Immobilien Development beim Mehrnutzungsprojekt Am Südpark bei vertragsrechtlichen Belangen, während Maximilian Gutsche mit der Erstellung aller Architekten- und Fachplanerverträge für das Bauprojekt Weitblick 1.7 in Augsburg beauftragt wurde. Der Umwelt- und Planungsrechtler Wolfgang Patzelt, Vergaberechtspartner Andreas Pannier und Versicherungsrechtsanwalt Quirin Vergho sind weitere Schlüsselfiguren des Münchner Teams. Die Fusion mit Dabelstein & Passehl im Herbst 2017 wirkt sich in erster Linie auf die norddeutsche Präsenz der Kanzlei aus.

Mit 43 Rechtsanwälten in München ist LUTZ | ABEL Rechtsanwalts GmbH eine der größten Kanzleien in der Region. Ihre vorwiegend mittelständischen Mandanten erhalten interdisziplinäre Lösungen auf den Gebieten Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Private Equity und Venture Capital, Bau- und Immobilienrecht sowie Vergaberecht. Im streitigen Segment ist man in der Abwehr von Berufshaftungsansprüchen erfahren. Vergaberechtler Mathias Mantler kümmerte sich im Auftrag von BTT Bauteam Tretzel um vergabe- und kommunalrechtliche Fragestellungen im Rahmen der Korruptionsaffäre um die Vergabe von Grundstücken auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne in Regensburg. Arbeitsrechtsexperte Philipp Byers und Gesellschaftsrechtler Reinhard Lutz sind weiterhin für den Betriebsrat von Sky Deutschland in ein Statusverfahren eingebunden, das die Gründung eines Aufsichtsrats nach dem Mitbestimmungsgesetz thematisiert. Hubert Bauriedl beriet die Omega-Immobiliengruppe hinsichtlich mehrerer Bauträgermaßnahmen und Paketankäufen, während Bernhard Noreisch für MIG Fonds in einer von BioNTech veranstalteten Serie A-Finanzierungsrunde tätig war. Philipp Byers wurde im Juli 2017, Marco Eickmann und Christian Dittert Anfang 2018 zu Partnern ernannt. Christian Kokew ist seit Januar 2018 Salary Partner.

Zirngibl verfolgt einen Full-Service-Ansatz und deckt somit zahlreiche Rechtsbereiche wie unter anderem das Arbeits-, Immobilien- und Bau- sowie Gesellschaftsrecht einschließlich M&A umfassend ab. Zudem sorgten die Themen Datenschutz, Compliance, Digitalisierung und FinTech für erhöhten Beratungsbedarf, während man außerdem Fragestellungen zum im Januar 2018 in Kraft getretenen Bauvertragsrecht bearbeitete, die Branchenfokussierungen Gesundheit und Hotellerie stärkte und einen separaten Schwerpunkt für die Beratung rund um Logistikimmobilien gründete. Die Arbeits- und Insolvenzrechtler Lorenz Mitterer und Johann Kurreck, Bau- und Immobilienrechtspartner Andreas Dingler und Axel Anker, Markenrechtsexperte Martin Gebhardt, IT-Rechtspartnerin Katharina Mitterer sowie die Gesellschafts- und Haftungsrechtler Thomas Zwissler und Dieter Lehner sind die Hauptansprechpartner in den jeweiligen Fachbereichen.

Die mittelständische Sozietät ACURIS konzentriert sich auf die bundesweite wirtschaftsrechtliche Betreuung von Unternehmen, Geschäftsführern und Führungskräften. Die sieben Anwälte besitzen langjährige Erfahrung in der Begleitung von M&A-Transaktionen, dem Gesellschafts-, Handels- und Arbeitsrecht sowie dem Vertrags- und Prozessrecht. Innerhalb der gesellschaftsrechtlichen und transaktionsbezogenen Beratung kann das Team auch Finanzierungs-, Private Equity-, Venture Capital- und immobilienrechtliche Fragen beantworten. Den Mandantenstamm aus den Branchen IT, Mobilität, Medien, Pharma und dem Finanzwesen berät man häufig in Kooperation mit Wirtschaftsprüfern. Gerd Müller-Volbehr und Hubert Krieger sind die jeweiligen Hauptansprechpartner im Arbeitsrecht und M&A-Bereich.

Dissmann Orth ist insbesondere für die gesellschafts- und steuerrechtliche Beratung des Mittelstands, Fonds und Investoren bekannt. Weitere wichtige Kernkompetenzen liegen in der Nachfolge-, Vermögens- und Stiftungsberatung sowie in der Begleitung von M&A-Transaktionen, handels- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen und der Prozessführung. Ein Highlightmandat aus dem Jahr 2017 war Arne Frieses Begleitung des Beteiligungserwerbs an Erdwärme Isar durch den finnischen Mandanten Taaleri. Tobias Eberl betreut zahlreiche Mandanten bei der Vermögensstrukturierung und Steueroptimierung und kümmert sich außerdem um internationale Nachlassabwicklungen. Jochen Ettinger wurde von einem deutschen Unternehmen der Verpackungsindustrie mit der Gründung und Strukturierung einer amerikanischen Tochtergesellschaft beauftragt. Thomas Wieland ist eine weitere Schlüsselfigur im Handels- und Gesellschaftsrecht.

Der Münchner Standort von Honert + Partner umfasst neun Anwälte, die sich schwerpunktmäßig mit gesellschafts-, steuer- und arbeitsrechtlichen Belangen sowie der Transaktionsbegleitung und Prozessführung befassen. Zum Beratungsspektrum gehören daneben die Begleitung von Finanzierungsrunden sowie von Nachfolgeplanungs- und Vermögensstrukturierungsthemen. Zuletzt sicherte sich das Team größere Mandate in der Gesundheits- und Medizintechnikbranche; so beriet Sven Fritsche gemeinsam mit einer Großkanzlei BioNTech bei einer Serie A-Finanzierungsrunde, die Investitionen von unter anderem der Strüngmann-Gruppe, Redmile und Janus Henderson einbrachte. Des Weiteren war Fritsche für die Beteiligungsgesellschaft Santo in der Fusionsplanung zwischen EQTs Tochtergesellschaft Sivantos, an der Santo einen 20%-igen Anteil hält, und dem dänischen Hörgerätehersteller Widex aktiv. Jürgen Honert und Jochen Neumayer sind für ihre steuerrechtliche Expertise im lokalen und internationalen Markt bekannt.

Kantenwein • Zimmermann • Spatscheck & Partner ist durch einen ausgewogenen Beratungs- und Prozessvertretungsansatz gekennzeichnet, der sich durch den Zugang von Steuer- und Wirtschaftsstrafverteidiger Rainer Spatscheck einschließlich seines aus sechs Anwälten bestehenden Teams von Streck Mack Schwedhelm im April 2018 intensivierte. Als Branchenschwerpunkte sind die Energie- und Finanzsektoren zu nennen, wodurch man zuletzt Mandatierungen in Form von Preisanpassungsverfahren sowie haftungs- und vertragsrechtlichen Auseinandersetzungen verbuchen konnte; Alexander Kröck, Annett Kuhli und Bank- und Kapitalmarktrechtsexperte Marcus van Bevern hatten hierbei eine zentrale Rolle inne. Ein Highlight aus dem Jahr 2017 war die Vertretung eines internationalen Energieunternehmens in einem DIS-Schiedsverfahren gegen eine Klage zur Anpassung des Entgelts eines langfristigen Gasspeichervertrags. Auf der Beratungsebene kümmert sich Thomas Kantenwein um gesellschafts- und erbrechtliche Belange, während Gerhard Widmayer für seine Steuerrechtsexpertise bekannt ist.

Im Münchner Büro setzt SERNETZ • SCHÄFER einen Schwerpunkt auf die Vertretung von Mandanten in handels-, finanz-, aktien- und gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen, bietet allerdings auch Beratungsleistungen für mittelständische Unternehmen in deren Unternehmensfragen einschließlich der Steuerstrukturierung, Nachfolgeregelungen und Testamentsvollstreckungen an. Man tritt regelmäßig in der Abwehr von Einzelklagen und Klagewellen gegen Finanzdienstleister sowie in Organhaftungsfällen auf und wird bei der Durchsetzung von Minderheitsrechten von Investoren mandatiert.  Außerdem ist man verstärkt in der Compliance-Beratung aktiv. Der Mandantenstamm besteht aus deutschen Unternehmen, privaten Großbanken, Landesbanken und Organmitgliedern und umfasst bekannte Namen wie die Fraunhofer-Gesellschaft und die Käserei Champignon. Der Bankaufsichtsrechtler Ferdinand Kruis, die Gesellschaftsrechtsanwälte Fabian Dietz-Vellmer und Uwe Düchs, sowie die in finanzrechtlichen Prozessen aktiven Partner Helge Großerichter und Manfred Wolf gehören zu den Kernfiguren des Münchner Standorts.

Mit Kompetenzen im privaten und öffentlichen Recht bedient Seufert Rechtsanwälte vor allem die Bedürfnisse mittelständischer und kapitalmarktorientierter Unternehmen aus den Sektoren Gesundheit, Bauwirtschaft und Energie sowie die der öffentlichen Hand, von Stiftungen und Privatpersonen. Daraus ergibt sich ein breites Beratungsspektrum, das neben den klassischen Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A, Bau- und Vergaberecht auch die Nischen Umwelt- und Planungsrecht sowie Medizin- und Krankenhausrecht abdeckt. Zuletzt war Florian Roetzer für den spanischen Textilkonzern Antex beim Erwerb der Gesellschaft Walker Garne tätig, während Bau- und Immobilienrechtler Norbert Dasch gemeinsam mit Gesellschaftsrechtspartner Bernhard Lambrecht den Hohenlohekreis in einem öffentlichen Bieterverfahren bezüglich des Verkaufs einer Mehrheitsbeteiligung am Hohenloher Krankenhaus berieten. Weitere Münchner Schlüsselfiguren sind Öffentlichrechtler Harald Bardenhagen, Verwaltungsrechtspartner Josef Geislinger sowie die Krankenhausrechtspartner Petra Maier, Maja Moll und Christoph Seiler. Der Krankenhausvergütungsspezialist Daniel Brüchle ist seit Anfang 2018 Mitglied der Partnerriege.

Neben der allgemeinen Unternehmensberatung bildet die bank- und finanzrechtliche Beratung sowie die zu Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes und dem IT-Recht das Standbein von Weitnauer Rechtsanwälte; dieser Ansatz wird durch die Vertretung in Gerichts- und Schiedsverfahren komplementiert. Darüber hinaus verfügt das Team über Spezialkenntnisse in den Branchen Gesundheit und Medizin, Technologie und Energie und ist durch diverse international ausgerichtete Desks auch in der Begleitung grenzüberschreitender Mandate gut aufgestellt. Ein Highlight aus dem Jahr 2017 war die Begleitung des Start-ups Ada Health bei einer Finanzierungsrunde im Wert von €40 Millionen. Der Gesellschaftsrechts- und M&A-Partner Wolfgang Weitnauer beriet EnBW New Ventures beim €10 Millionen-Investment in den Park-Sensoren-Anbieter Clerverciti Systems. Im Juni 2018 konnte das Münchner Team den Zugang von Kapitalmarktrechtsexperten Oliver Zander von GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB verzeichnen.

Wirsing Hass Zoller ist insbesondere für die Abwehr von Prospekthaftungs-, Anlegerreklamations- und Berufshaftungsklagen bekannt, die das Team im Auftrag von Emissionshäusern, Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Banken und Vertriebseinheiten bearbeitet. Die Vertretung in kapitalanlagerechtlichen Massenverfahren stellt eine weitere wichtige Säule des Geschäfts dar. Daneben ist man für vermögende Privatpersonen und Family Offices im Arbeits- und Gesellschaftsrecht tätig und betreut sie bei Vermögens- und Nachfolgethemen. Im Rahmen von M&A-Transaktionen nehmen die Branchen IT, Bio- und Medizintechnik die bedeutsamste Rolle ein. Im gewerblichen Rechtsschutz büßte das Team durch den Mitte 2018 erfolgten Wechsel von Tobias Malte Müller zu Taliens erheblich an Kapazitäten ein, ist aber weiterhin im Urheberrecht und der Durchsetzung von IP-Rechtsansprüchen aktiv. Arbeitsrechtlerin Christine Dross, die Gesellschaftsrechts- und Unternehmensnachfolgeberater Claus Hass und Wilko Meinhold sowie die Kapitalmarktrechtsexperten Michael Zoller und Clemens Richter fungieren als die Hauptansprechpartner in den jeweiligen Bereichen. Der leitende Kanzleipartner Georg Wirsing verstarb im März 2018.

Die Sozietät BTU SIMON besteht aus Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern. In der Rechtsberatung kann man mit nationaler und internationaler Erfahrungen im Gesellschaftsrecht einschließlich M&A sowie im Steuer-, Arbeits- und Immobilienrecht aufwarten und überzeugt durch  Branchenkenntnisse in der Luftfahrt, dem Einzelhandel, im Immobilienbereich und im gemeinnützigen Organisationssegment. Arbeitsrechtsrechtlerin und Managing Partner Susanne Schröder beriet gemeinsam mit Steuerrechtler Gregor Wenzel die österreichische Gesellschaft ms-CNS Communication Network Solutions bei der Gründung einer deutschen Tochtergesellschaft. Die Transcamion Schifffahrtsagentur ist eine weitere Mandantin Wenzels, die bei steuer- und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen unterstützt wurde. Der Corporate- und M&A-Spezialist Peter König schloss sich 2018 dem Team von BDO Legal an.

Die Münchner Wirtschaftskanzlei Bub Gauweiler & Partner kombiniert unternehmens-, erb-, bank-, immobilien- und baurechtliche Kompetenzen mit strafrechtlicher Erfahrung. Die pressewirksame Vertretung des Zulieferers Prevent beziehungsweise der dahinterstehenden Investorenfamilie Hastor durch Wolf-Rüdiger Bub und Franz Enderle in einer gegen Volkswagen eingebrachten Klage auf Kartellrechtsverstöße läuft weiterhin; daneben wurde Peter Gauweiler von Airbus in einer Strafverteidigung gegen das österreichische Verteidigungsministerium mandatiert, bei der es um die Abwehr einer Täuschungsklage bezüglich des Kaufs von Eurofighter-Maschinen geht. Wolfgang Bub ist zudem im Insolvenzrecht tätig, während Volker Emminger sich auf das Immobilien- und Baurecht spezialisiert.

Als Teil einer Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft agiert der rechtsberatende Arm von Peters, Schönberger & Partner für mittelständische Unternehmen, Family Offices, vermögende Privatpersonen und Private Equity-Gesellschaften. Das Full-Service-Angebot umfasst die gesellschaftsrechtliche Beratung einschließlich M&A und Sanierungen, Compliance, Finanzierungen, diverse Nachfolgethemen sowie Fragestellungen zum Arbeits- und Immobilienrecht und dem gewerblichen Rechtsschutz. Compliance-Spezialist Axel-Michael Wagner, Immobilien- und Baurechtler Christian Wiggers, M&A- Partner Max Boettcher sowie Arbeits- und Insolvenzrechtspartner Christoph Wallner zählen zu den Schlüsselfiguren.

Die Anwälte der 'professionellen und geschäftstauglichen' Sozietät von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB punkten mit 'hoher Leistungsqualität bei kurzen Bearbeitungszeiten', 'sehr guten wirtschaftlichen Kenntnissen, umfassender Geschäftserfahrung' und einer 'genauen und verständlichen Beratung'. Eine Besonderheit des Münchner Standorts ist die immobilienrechtliche Expertise, wenngleich man auch in den Bereichen Bank-, Finanz- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht und M&A, sowie dem gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht erfahren ist. Der Mandantenstamm besteht, wie auch am Berliner Standort, aus nationalen und internationalen Mittelstandsunternehmen, Finanzinstituten und Konzernen. Jens Horstkotte und Bernhard Maierhofer berieten einen amerikanischen Versicherungskonzern bei aufsichtsrechtlichen Fragen bezüglich des Geschäftsbeginns in Europa. Ein weiteres Highlight für Horstkotte war die Begleitung und internationale Koordination einer Investorengruppe beim Share-Deal-Erwerb eines Industrieunternehmens. Im Immobilienrecht berieten Claudia Böhm und Kristina Plank EURAMCO bei der Vermietung und Verwaltung von Fondsimmobilien. Die 'erfahrene, präzise und verlässliche' Angelika Hoche, die im gewerblichen Rechtsschutz sowie dem IT- und Medienrecht versiert ist, wird empfohlen.


Metropolregion Nürnberg und Franken

Diese Metropolregion ist durch große geografische und kulturelle Vielfalt geprägt, da sie sowohl Städte und Landkreise in Mittelfranken und Oberfranken als auch südliche Teile Thüringens und Gebiete in Unterfranken und der Oberpfalz einschließt. Eine Besonderheit der Region ist das starke Zusammenspiel zwischen Stadt und Land: Einerseits gibt es die bedeutenden Zentren Nürnberg, Erlangen und Fürth, welche Spitzenleistungen in Medizin, Hochtechnologie und Infrastruktur erbringen und andererseits bildeten sich nach der Gründung der Metropolregion Nürnberg im Jahr 2005 auch Regionalkampagnen heraus, die seitdem besonders die Lebensmittelproduktion und andere Produkte aus den ländlichen Gebieten fördern.

Als wichtigste Branche der Region weist die Informations- und Kommunikationstechnologie eine starke Verflechtung von Dienstleistung und Technik auf, die sich in Softwarelösungen, Unternehmensanwendungen sowie der Medizintechnik, Produktions- und Mobilitätsautomatisierungen niederschlägt. Zudem sorgt die hohe Innovationsleistung in den Bereichen Biotechnologie, Life Sciences, Antriebstechnik, intelligente Verkehrssysteme und Bahntechnik für zahlreiche Patentanmeldungen. Nicht umsonst ist die Region um Erlangen und Nürnberg als Medical Valley bekannt. In der Infrastruktur gilt Nürnberg als Wiege der ersten vollautomatischen U-Bahn Deutschlands sowie der Magnetschwebebahn und betreibt aktuell den zweitgrößten Verkehrsverbund der Bundesrepublik. Weiterhin ist der Großraum Nürnberg das deutsche Zentrum der Marktforschung und beschäftigt rund ein Sechstel aller Berufsträger. Zu den bedeutenden Konzernen der fränkischen Region gehören Adidas, Puma, Datev, Playmobil, die Nürnberger Versicherungsgruppe sowie die Schreibwarenriesen Schwan-Stabilo, Faber-Castell und Staedtler.

Im regionalen Kanzleimarkt spielt die mittelständische Unternehmensberatung in den Kernbereichen Gesellschafts-, Handels- und Vertriebsrecht sowie Arbeits- und Steuerrecht neben der Betreuung zu bank-, finanz- und kapitalmarktrechtlichen Themen die größte Rolle. Im Nürnberger Raum gilt Beisse & Rath Partnerschaft von Rechtsanwälten als eine der besten Adressen für Mittelständler, während Meinhardt, Gieseler & Partner über tiefgründige Finanzmarktexpertise verfügt. Die Erlanger Sozietät Bissel + Partner punktet darüber hinaus mit Erfahrung in der Energiebranche und im öffentlichen Recht. In Südfranken ist Meyerhuber Rechtsanwälte häufig die erste Wahl für Unternehmen, Banken, Kommunen und Gesundheitsdienstleister.

Im Regionalteil Nürnberg und Franken werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Beisse & Rath Partnerschaft von Rechtsanwälten bietet deutschen Mittelstandsunternehmen eine interdisziplinäre Full-Service-Beratung, wofür die Kanzlei Experten aus den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Handels- und Vertragsrecht, Steuer-, Immobilien- und Arbeitsrecht sowie IT- und Datenschutzrecht bereitstellt. Zuletzt begleiteten Felix Hechtel und Marc-Sebastian Pohl STAEDTLER Mars Deutschland beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am peruanischen Schreibwarenhersteller Artesco. Der Gesellschaftsrechtler Peter Rath, Steuerrechtspartner Stephan Lodde, Arbeitsrechtlerin Gisela Friedrich und Immobilienrechtsanwalt Michael Eglau sind weitere Kernpartner der Sozietät.

Mit fünf Büros in der Region ist Meyerhuber Rechtsanwälte eine der bedeutendsten Kanzleien Frankens. Die zentralen Beratungsthemen liegen im Gesellschaftsrecht, Handels- und Vertriebsrecht, Arbeitsrecht und dem gewerblichen Rechtsschutz. Zusätzlich verfügt man über steuer-, medizin-, bank- und öffentlich-rechtliche Expertise, die vor allem von lokalen Banken, Sparkassen und Kommunen in Anspruch genommen wird; die steuer- und steuerstrafrechtliche Kompetenz kommt hierbei auch in der Betreuung betrieblicher Außenprüfungen zum Einsatz. Alfmeier Präzision, das Metallbauunternehmen Jeremias und die Unternehmensgruppe REHART gehören zu den Dauermandanten. Zuletzt beriet man außerdem Tikkurila in arbeitsrechtlichen Verhandlungen im Rahmen einer Betriebsstilllegung und die Klinik-Kompetenz-Bayern in Fragen zum Medizincontrolling sowie der Abrechnung von Gesundheitsleistungen. Kanzleigründer Alfred Meyerhuber, Fachanwalt für Arbeitsrecht Harald Schwarz, Handels- und Gesellschaftsrechtspartner Malte Schwertmann sowie Medizinrechtlerin Christine Krieg sind die Hauptansprechpartner.

Der Full-Service-Ansatz der Erlanger Sozietät Bissel + Partner ist auf die Komplettberatung von Unternehmen und Geschäftsführern ausgerichtet. Neben den klassischen Themen der Unternehmensberatung wie unter anderem Gesellschafts-, Handels- und Steuerrecht sowie die Transaktionsbegleitung umfasst das Angebot auch Spezialthemen wie Verkehrs-, Versicherungs- und Energierecht; letzteres mit Fokus auf erneuerbare Energien. Zuletzt wurde das Team von ALÌTUS Capital Partners beim Erwerb von fünf Gebäuden in Nürnberg von einem institutionellen Investor mandatiert. Carsten Bissel fokussiert sich auf Gesellschaftsrecht, M&A und Immobilienrecht, während Martin Reymann-Brauer seine Mandanten in Wirtschafts- und Steuerstrafverfahren vertritt. Fachanwalt für Verwaltungsrecht Axel van Kranenbrock ist in allen Aspekten des öffentlichen Rechts versiert.

Die noch junge Nürnberger Kanzlei Meinhardt, Gieseler & Partner betreut Banken, Unternehmen und Privatpersonen in einer Vielzahl von wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten, wobei das Bank- und Kapitalmarktrecht den Schwerpunkt bildet. Daneben werden mittelständische Unternehmen umfassend zu gesellschafts- und handelsrechtlichen Themen betreut sowie zu Fragestellungen des gewerblichen Rechtsschutzes, des Arbeitsrechts- und Insolvenzrechts, während vermögende Privatpersonen bei steuer- und erbrechtlichen Angelegenheiten beraten werden. Johannes Meinhardt und der im Januar 2018 zum Salary Partner ernannte Cornelius Held sind die Kernpartner im Finanz- und Kreditrecht. Held berät und vertritt die Volksbank Reutlingen in zwei gerichtlichen Prozessen betreffend die Einführung von Negativzinsen. Marken- und Wettbewerbsrechtlerin Nicola Scholz-Recht besitzt Nichenexpertise in der Spielwarenbranche. Arbeitsrechtspartner Christian Prauser und Gesellschaftsrechtspartner Norbert Gieseler gehören ebenfalls zu den Schlüsselpartnern.

Fries Rechtsanwälte ist mit Büros in Nürnberg, Würzburg, Bamberg und Schweinfurt eine feste Größe am lokalen Markt. Zu den Kompetenzen gehören das Arbeitsrecht mit Thomas Fries als zentralem Ansprechpartner, die bankrechtliche Beratung unter der Federführung von Wolfgang Hahn, das Steuerrecht mit Klaus Otto als Hauptansprechperson sowie die Bereiche Versicherungs-, Gesellschafts-, Bau- und Handelsrecht. Handels- und Transportrechtler Karl-Heinz Thume gehört ebenso zu den zentralen Figuren.

Die seit 2016 bestehende Wirtschaftskanzlei THEOPARK Rechtsanwälte und Steuerberater Partnerschaft mbB zählt mittelständische und familiengeleitete Unternehmen, Führungskräfte, Insolvenzverwalter, Start-ups, Finanzinstitute und ausländische Investoren zum Mandantenstamm. Neben der gesellschafts-, handels- und vertriebsrechtlichen Beratung zählt die Betreuung von Nachfolgethemen, M&A-Transaktionen, Projektfinanzierungen und insolvenznahen Angelegenheiten zu den Arbeitsschwerpunkten der fünf Kernanwälte. Jürgen Siegl und Rainer Schaaf spezialisieren sich auf den Finanzierungs- und Insolvenzbereich und wurden zuletzt von UniCredit Leasing mit der Erstellung eines Gutachtens zur Capital Requirements Regulation im Zusammenhang mit der Besicherung von Leasingforderungen mandatiert. Handels- und Gesellschaftsrechtler Alexander Saueracker ist in der Automobilbranche erfahren, während Gernot Giesecke und Mathias Becker Mandanten auch in gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen wie Haftungsfällen, Gesellschafterausscheidungen und Insolvenzklagen vertreten. Labor Kneißler und der Laborverbund Ariana Holding gehören zu den Dauermandanten.

Neben den regionalen Standorten in Nürnberg und Bayreuth verfügt THORWART über weitere Büros in Thüringen, Sachsen und Berlin. Die Tätigkeit richtet sich vor allem an mittelständische Unternehmen, örtliche Gemeinden, Städte und Kreise sowie regionale Banken und Sparkassen. Kerstin Thorwart spezialisiert sich auf steuer-, sanierungs- und finanzierungsrechtliche Themen, während Alexander Frey neben M&A-Transaktionen und Restrukturierungen auch im Gesellschafts-, Handels-, Vertriebs- und Nachfolgerecht aktiv ist. Das Nürnberger Team umfasst zudem Arbeitsrechtler Rolf Otto Seeling und die für den gewerblichen Rechtsschutz zuständige Christiane Eifler.


Metropolregion Rhein-Neckar

Die Metropolregion Rhein-Neckar befindet sich an den Schnittpunkten der Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen und umfasst sieben Landkreise und acht kreisfreie Städte, wovon Mannheim und Heidelberg in Baden-Württemberg sowie das rheinland-pfälzische Ludwigshafen die größten Standorte ausmachen. Geografisch ist man gut an Frankreich und die Benelux-Staaten sowie das europäische Schienen- und Autobahnnetz mit dem Hauptbahnhof Mannheim als zweitgrößten ICE-Verteilerbahnhof Deutschlands angebunden. Die vielfältige Wirschaftslandschaft ist durch eine hohe Konzerndichte, jedoch auch durch eine hohe Anzahl mittelständischer Firmen und Kleinbetriebe gekennzeichnet. Die Automotive-Branche, der Maschinen- und Anlagenbau sowie die chemische, medizinische und biotechnologische Forschung stellen die drei Kernsäulen der Wirtschaft dar. Auch Heidelberg besitzt mit den Heidelberg Druckmaschinen einen großen Maschinenbauer und ist ebenso als Wissenschafts- und Dienstleistungsstandort bekannt. Die Universität ist der größte Arbeitgeber der Stadt, die zudem das Deutsche Krebsforschungszentrum, Molecular Health, Affimed, Reckitt Benckiser Deutschland sowie die IT-Unternehmen SAP und SAS beheimatet. Ludwigshafen fungiert mit BASF als Standort des größten zusammenhängenden Chemieareals der Welt und ist außerdem als Forschungsstandort des Gesundheitsunternehmens AbbVie bekannt.

Der örtliche Rechtsmarkt ist auf eine unternehmerische Komplettberatung ausgelegt, welche sich meist auf gesellschaftliche Fragen konzentriert und durch arbeits-, marken- und bankrechtliche Themen ergänzt wird. SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG und Rittershaus in Mannheim sowie MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB in Heidelberg werden diesem Anspruch durch Teamstärke und ein breites Leistungsangebot gerecht. Rowedder Zimmermann Hass besitzt außerdem langjährige Erfahrung in der Planung von Unternehmensnachfolgen, während Tiefenbacher häufig an internationalen Mandaten mitwirkt.

Im Regionalteil Rhein-Neckar werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die traditionell in Mannheim verankerte Kanzlei SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG bietet eine Full-Service-Beratung, die sich vom Gesellschaftsrecht und M&A über den gewerblichen Rechtsschutz und öffentlichen Recht bis hin zur Streitbeilegung erstreckt. Im Gesellschaftsrecht bildet neben der Vorbereitung von Versammlungen und der Planung von Umstrukturierungen insbesondere die Compliance-Beratung einen Schwerpunkt. Zuletzt begleitete Nicolas Ott ein großes Zulieferunternehmen bei der grenzüberschreitenden Restrukturierung eines Joint Ventures mit der Koordination von über 20 Tochtergesellschaften, während Jochem Reichert den Aufsichtsrat der RWE-Tochtergesellschaft innogy zur Transaktion zwischen E.ON und RWE mit folglicher Integration des Mandanten in E.ON beriet. Rolf Schmich übernahm die steuerrechtliche Beratung für Cerberus beim Erwerb eines Darlehensportfolios der HSH Nordbank und der dazugehörigen Darlehensnehmerstruktur. Stephan Harbarth und Thomas Liebscher sind vor allem für ihre Expertise in gesellschaftsrechtlichen und transaktionsbezogenen Auseinandersetzungen bekannt, während Peter Bauschatz der Mannheimer Ansprechpartner für Finanzierungsthemen ist. Der IP-Experte Thomas Nägele zählt unter anderem die Unternehmen Adolf Schuch und Alfred Sternjakob zu seinen Mandanten.

Die durch 'hohe Einsatzbereitschaft, schnelle Bearbeitungszeiten und gute interne Kooperation' gekennzeichnete Sozietät MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB betreut ein umfangreiches Mandantenspektrum aus Start-ups, mittelständischen Unternehmen, Konzernen, öffentlich-rechtlichen Einrichtungen und vermögenden Privatpersonen, die nicht zuletzt von der umfangreichen Branchenexpertise in unter anderem den Bereichen IT, Handel, Finanz, Energie und Bau profitieren. Besonders hervorzuheben sind außerdem die 'hohe fachliche Kompetenz', 'Nähe zum Mandanten und die persönliche Ansprache', die in oftmals langfristigen Geschäftsbeziehungen aufrecht erhalten werden. Den Schwerpunkt der Sozietät bildet nach wie vor das Gesellschaftsrecht in Verbindung mit Transaktionen sowie dem Arbeits-, Vertrags- und Strafrecht als auch Nachfolgethemen. Für 'hochvolumige Erbrechtsangelegenheiten' wird der 'intelligente und kreative' Andreas Masuch empfohlen, während Carsten Lutz mit 'guten Lösungsansätzen' im Gesellschaftsrecht überzeugt. Zu den Kernpartnern gehören zudem Wirtschafts- und Steuerstrafrechtler Norbert Stegemann, Baurechtler Tobias Wellensiek und Glücksspielrechtsexperte Jörg Hofmann. Die Privatbrauerei Eichbaum, Tenesco Europe und Online Casino Deutschland sind Teil des Mandantenstammes.

Die seit 16 Jahren in Mannheim ansässige Sozietät Rittershaus zählt mit 20 Partnern zu den größten Einheiten der Region. Von den Kerngebieten Gesellschaftsrecht und M&A verzweigt sich die Beratung in diverse Schnittstellenbereiche wie unter anderem dem Arbeits-, Steuer-, Finanz-, Immobilien- und öffentlichen Recht, an denen man auch zu Compliance-Themen berät. Die besondere Expertise zu chinesischen, italienischen, spanischen und lateinamerikanischen Märkten macht die Kanzlei außerdem für internationale Mandate attraktiv. Die Gesellschaftsrechtsexpertin Christina Eschenfelder beriet Heidelberger Molecular Health bei einer Finanzierungsrunde in Höhe von €43 Millionen; die Mittel wurden von ihrer Hauptgesellschafterin dievini Hopp BioTech investiert, während Marc Hauser und Christoph Rung die gesellschafts- und öffentlich-rechtliche Vertragsverhandlung zur Erweiterung des Hockenheimrings im Auftrag der gleichnamigen Stadt übernahmen. Unter der Federführung von Moritz Weber betreute man die BWK Unternehmensbeteiligungsgesellschaft beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Rasselstein Raumsysteme. Arbeitsrechtler Ulrich Tödtmann stieg im Mai 2018 von Eimer Heuschmid Mehle ein.

Die Sozietät Rowedder Zimmermann Hass ist eine langjährige Ansprechpartnerin für in- und ausländische Großunternehmen, Mittelständler und Kleinunternehmen sowie für Führungskräfte, Privatpersonen, Verbände und Stiftungen, die das Team regelmäßig in den Kernkompetenzen Gesellschaftsrecht und M&A, IP und Erbrecht sowie bei steuer- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen mandatieren. Das Team besteht aus den Steuerrechts- und Unternehmensnachfolgeberatern Ralph Landsittel und Nadine Rumland, den Gesellschafts- und Kapitalmarktrechtlern Andreas Pentz und Alexander Belz sowie den IP-Spezialisten André Haug und Ingrid Stahl.

Den Heidelberger Standort der bundesweit an sechs weiteren Standorten vertretenen Kanzlei Tiefenbacher kennzeichnet insbesondere die projektbezogene Arbeit auf internationaler Ebene, was beispielsweise im Rahmen von M&A-Transaktionen im Gesundheitswesen zum Tragen kommt. Daneben bildet die Beratung zu gesellschafts-, arbeits-, bank- und immobilienrechtlichen Themen sowie zu IP-Fragen und der Nachfolgeplanung das Herzstück des Tätigkeitsspektrums. Der Mandantenstamm umfasst mittelständische Unternehmen, börsennotierte Gesellschaften, Finanzinstitute und Privatpersonen; darunter bekannte Namen wie der Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB, MLP Finanzdienstleistungen und die Chemischen Werke Kluthe. Der Arbeits-, Gesellschaftsrechts- und M&A-Partner Gero Schneider , Bau- und Immobilienrechtsexperte Johannes Bickel und der im IT- und IP-Bereich tätige Samuel Schwake sind die Schlüsselfiguren.


Metropolregion Stuttgart

Die aus fünf Subregionen bestehende Metropolregion Stuttgart ist auf bundesweiter und internationaler Ebene als Hochtechnologie- und Forschungsstandort bekannt. Die baden-württembergische Landeshauptstadt kooperiert dabei mit den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr, wodurch sich ein Wirtschaftsspektrum aus Konzernen und Mittelständlern ergibt. Daneben profitiert die Region von der starken Exportwirtschaft, die nicht zuletzt auf dem robusten Automotive-Sektor basiert. Stuttgart stellt gemeinsam mit der Region Rhein-Neckar den historischen Ursprung der Automobilindustrie dar. Neben dem Unternehmen Daimler beheimatet Baden-Württemberg die Großunternehmen Porsche, Bosch, Eberspärcher und Mann+Hummel wie auch zahlreiche Automotive-Forschungsinstitute und kleinere Zulieferunternehmen. Rund 45% des Gesamtumsatzes wird von der Kfz-Branche generiert. Der zweitwichtigste Sektor ist der Maschinenbau, der vor allem Nischenmärkte bedient und eine der höchsten Quoten für Patentanmeldungen in Deutschland verzeichnet. Die Unternehmen Trumpf, Schuler, Heller und EMAG produzieren beispielsweise Werkzeugmaschinen für die Metallverarbeitung, während andere bedeutende Kunden in der Luft- und Raumfahrt, Medizin und der Konsumgüterbranche tätig sind. Die beiden Kernfelder werden außerdem durch eine rege IT-Landschaft bereichert, die entsprechende industriebezogene Lösungen entwickelt. Mit den deutschland- und europaweiten Niederlassungen von IBM, Hewlett Packard und Agilent Technologies rangiert Baden-Württemberg weltweit auf Platz zwei im Markt für Unternehmenssoftware. Außerdem ist in Stuttgart ein bedeutender Medien- und Kreativsektor angesiedelt, zu dem mehrere hundert Verlage, Werbeagenturen, Architekten, Spieleentwickler und Animationsbüros zählen. Die Unternehmensgruppen Klett und Georg von Holtzbrinck stellen hierbei zwei der größten Einheiten dar.

Da die Region das drittgrößte Finanzzentrum Deutschlands ausmacht und mehr als 100 Bankinstitute beheimatet, sind die örtlichen, überwiegend mittelständischen Kanzleien entsprechend auf die bank- und kapitalmarktrechtliche Beratung fokussiert, während andere Schwerpunkte auf der gesellschaftsrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Beratung liegen, die von vielen Kanzleien durch Branchenexpertise im Automotive-Bereich ergänzt wird. Zuletzt gab es einige Umschwünge im Rechtsmarkt: so wechselte Gesellschaftsrechtler Sebastian von Thunen Anfang 2018 von Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz zu BRP Renaud & Partner. Bei Binz & Partner machte sich im Februar 2018 das dreiköpfige Prozessrechtsteam um Alexander Burger unter dem Namen BURGER ROSENBAUER BEIER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB selbstständig. Baurechtspartner Daniel Junk verließ nach langjähriger Tätigkeit BREYER RECHTSANWÄLTE und ging zu LUTZ | ABEL Rechtsanwalts GmbH.

Im Regionalteil Stuttgart werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit fast 50 Rechts- und Patentanwälten in Stuttgart bietet die interdisziplinäre Kanzlei BRP Renaud & Partner ein attraktives Leistungsspektrum für mittelständische Betriebe und Großunternehmen, Versicherungen und Investmentfonds. Neben den Gebieten Gesellschaftsrecht und M&A, Arbeitsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, IT-Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht intensivierte sich in den letzten Jahren vor allem der Beratungsbedarf zu Datenschutz- und Compliance-Themen. So leitete Arbeitsrechtler Jörg Fecker ein multidisziplinäres Team bei der Beratung des Klinikums Stuttgart zu internen Compliance-Ermittlungen und der damit zusammenhängenden Vertretung in Rechtsstreitigkeiten zum Kündigungsschutz leitender Mitarbeiter. Als weiteres Highlight agierte Andreas Digel in Vertragsverhandlungen bezüglich Ingenieursleistungen zwischen dem von ihm vertretenen Beratungsunternehmen und einem Energienetzbetreiber. Die internationale Tätigkeit wird mit einem eigenen Chinese Desk untermauert. Der Gesellschafts- und Steuerrechtspartner Ulrich-Peter Kinzl 'verfügt über hervorragende Fachkenntnisse und kann vereinbarte Bearbeitungszeiten einhalten'. Weitere Schlüsselpartner sind Bank- und Kapitalmarktrechtsanwalt Friedrich Bozenhardt und Kartellrechtsspezialist Martin Beutelmann. Gesellschaftsrechtler Sebastian von Thunen schloss sich dem Team Anfang 2018 von Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz an.

Die bundesweit tätige Sozietät Haver & Mailänder Rechtsanwälte Partnerschaft mbB fokussiert sich auf die wirtschaftsrechtliche Beratung von Unternehmen und Geschäftsführern im In- und Ausland. Mit einem eigenen Büro in Brüssel ist man besonders auf europäischer Rechtsebene aktiv und betreut schwerpunktmäßig Transaktionen, Vertriebsgeschäfte, Haftungsfälle sowie Streitigkeiten um Marken und Patente. Weitere Spezialbereiche sind das Kartell- und Vergaberecht. Im handels- und vertriebsrechtlichen Segment kann man außerdem besondere Expertise in den Branchen Automobil, Medizin, Lebensmittel, Maschinenbau und Textil vorweisen; so beriet man beispielsweise einen deutschen Medizinproduktehersteller in der Gestaltung weltweiter Vertriebsverträge für Vertragshändler. Alexander Hübner fungiert als Hauptansprechpartner im Vergaberecht, während Ulrich Schnelle den Bereich Kartellrecht betreut.

Menold Bezler ist besonders gut auf die Beratung mittelständischer Unternehmen ausgelegt und bietet mit nahezu 100 Anwälten eines der umfangreichsten Leistungsangebote in der Region. In den Kerngebieten Gesellschaftsrecht und M&A, Immobilienrecht und Öffentliches Recht gehen die Beratungsaktivitäten regelmäßig über die Region hinaus und verläuft auf bundesweiter Ebene. Zusätzliche Expertise ist in angrenzenden Gebieten wie unter anderem dem Bank- und Kapitalmarktrecht, dem Insolvenz-, IT- und Datenschutzrecht vorhanden. Vladimir Cutura beriet mit einem Team aus 13 Anwälten die BWK Unternehmensbeteiligungsgesellschaft beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Hora-Werke vom Verkäufer Leipold, während Frank Schäffler Emde Industrie-Technik beim Sanierungsprozess begleitete. Arbeitsrechtler Lars Kuchenbecker betreute die Gesellschaft MANN+HUMMEL bei der Organisationsänderung, die Verhandlungen zu einem Konzerninteressensausgleich und Sozialplan beinhaltete. Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Ulrich Eix wurde Anfang 2018 in die Partnerschaft aufgenommen; daneben wurden fünf neue Counsel ernannt.

Die Stuttgarter Kanzlei Oppenländer Rechtsanwälte ist insbesondere für ihre Spezialexpertise im Gesellschafts-, Kartell- und öffentlichen Recht bekannt. Thomas Trölitzsch vertritt zwei Vorstandsmitglieder der Gesellschaft Gelita in der Abwehr von drei Schadensersatzklagen, die durch besondere Vertreter eingeleitet wurden und auf Organhaftung abzielen. Weitere Schwerpunkte setzt man auf den gewerblichen Rechtsschutz, den Datenschutzrecht und auf branchenspezifische Beratung in den Segmenten Energie, Mobilität, Gesundheit und Medien. Timo Kieser kombiniert seine gesundheitsrechtliche Erfahrung mit Expertise im gewerblichen Rechtsschutz, während Matthias Ulshöfer umfassend im Gesundheitsvergaberecht tätig ist. Der Umwelt- und Planungsrechtspartner Christofer Lenz betreut Mandate zu Stuttgart 21 und berät das Land Baden-Württemberg und den Arbeitgeberverband Südwestmetall zum der Region auferlegten Dieselfahrverbot. Die M&A-Praxis wird häufig von strategischen Investoren, Family Offices und Unternehmen aus dem europäischen Ausland mandatiert. Felix Born begleitete beispielsweise Rieker Investment in mehreren Transaktionen wie unter anderem beim Erwerb von ProHoGa sowie einer Mehrheitsbeteiligung an Krüger Dirndl. IT-Rechtler Torsten Gerhard, Kartellrechtsanwalt Albrecht Bach und Gesellschaftsrechts- und M&A-Partner Rolf Leinekugel sind weitere Schlüsselpartner.

Kasper Knacke ist besonders gut in den Gebieten Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und Immobilienrecht aufgestellt. Als herausragendes Mandat im erstgenannten Segment ist die von Frank Hahn federführend geleitete arbeitsrechtliche Vertretung des ehemaligen Volkswagen-CEOs Matthias Müller zu nennen, der 2018 aus dem Unternehmen ausschied und Teil der Abgasmanipulationsermittlungen ist. Zudem vertritt er mehrere Führungskräfte von The Walt Disney Company in Exit-Verhandlungen und betreut den Betriebsrat der Gesellschaft Alfred Kärcher und den CFO von Müller bei diversen Themen. Im öffentlichen Recht - zu dem man neben bank- und kapitalmarktrechtlichen sowie insolvenz-, erb- und IT-rechtlichen Themen regelmäßig berät - vertritt Peter Schütz die Deutsche Bahn weiterhin in Rechtsstreitigkeiten um das Planfeststellungsverfahren für Stuttgart 21.

Kuhn Carl Norden Baum berät häufig Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie Finanzinstitute, vermögende Privatpersonen und Führungskräfte zu diversen wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen einschließlich grenzüberschreitender Belange. Dies beinhaltet gesellschaftsrechtliche und transaktionsbegleitende Mandate, die Vertretung in staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten sowie die Beratung bei Compliance-Themen und Angelegenheiten aus dem Arbeits- und Wettbewerbsrecht. Jürgen Rieg vertritt eine deutsche Beteiligungsgesellschaft in einem Spruchverfahren im Zusammenhang mit einem Squeeze-Out. Die beiden anderen Kernpartner sind Gesellschaftsrechtler Marcus Baum und Prozessanwalt Michael Rudnau. Felix Graulich und Roman Wexler-Uhlich wurden im Januar 2018 zu Partnern ernannt.

Die Sozietät Lehmann Neunhoeffer Sigel Schäfer hebt sich durch das umfassende wirtschaftsrechtliche Angebot hervor, das neben gesellschaftsrechtlichen und transaktionsbezogenen Themen auch die Beratung zur Geschäftsnachfolge und Vermögensverwaltung sowie die Vertretung in streitigen Belangen umfasst. Dieses Angebot wird vorwiegend von in- und ausländischen Family Offices, Investoren und aus den Telekommunikations-, Medien-, Mode- und Automobilzulieferungsbranchen stammenden Unternehmen in Anspruch genommen. Die zentralen Ansprechpartner sind Steuerrechtler Peter Sigel und Achim Schäfer.

Bei Reith Neumahr Rechtsanwälte eröffnete man mit dem Zugang eines fünfköpfigen Teams um Jörg-Marcus Leisle von Schrade & Partner Anfang 2018 ein weiteres Büro in Tuttlingen. Die bis dahin im Gesellschaftsrecht, dem Transaktionsbereich und der Nachfolgeberatung tätige Sozietät konnte im Zuge dessen ihr Angebot auf das Arbeitsrecht erweitern und neue regionale Mandanten aus dem Mittelstand gewinnen. Axel Neumahr, der als besonders erfahren in der Automotive-Branche gilt, beriet einen Automobilzulieferer bei der Gründung eines Joint Ventures mit einem Mitbewerber und zählt außerdem einen internationalen Komponentenhersteller für Elektromotoren zu seinen Mandanten. Ein neues Highlight für Gesellschafts-, Erb- und Immobilienrechtler Thomas Reith ist die umfassende Nachfolge- und Vermögensnachfolgegestaltung im Auftrag der Mehrheitsgesellschafterin eines europäischen Pharmakonzerns. Senior Associate Christoph Bentele, der ein globales Auktionshaus in einer Post-M&A-Streitigkeit vertrat, ist eine weitere Schlüsselfigur.

Die mittelständische Sozietät Thümmel, Schütze & Partner verfügt über vier Büros auf Bundesebene und einen weiteren Standort in Singapur. Mit rund 30 Anwälten ist man im Transaktionsbereich, Bank-, Arbeits-, Medien- und Versicherungsrecht sowie in der Beratung von immobilien- und baurechtlichen Belangen versiert. Die Kernmandantschaft besteht aus mittelgroßen Familienunternehmen, börsennotierten Gesellschaften, Banken, Verbänden und öffentlich-rechtlichen Organisationen. Zu den Highlights aus dem Jahr 2018 gehörte die Begleitung von LC Liegenschaft Consulting beim Verkauf eines 156 Wohnimmobilien umfassenden Portfolios an Domicil Wohnen. Gesellschaftsrechtler Roland Haberstroh wurde im Juli 2017 zum Partner ernannt.

Die seit über 30 Jahren in Stuttgart ansässige Kanzlei Binz & Partner spezialisiert sich auf die gesellschafts- und steuerrechtliche Betreuung von Familienunternehmen und Eigentümerfamilien. Zu den beiden Kernthemen gehören weiterhin das Erb-, Nachfolge- und Stiftungsrecht und die rechtliche Begleitung von Unternehmensan- und -verkäufen. Bis 2017 vertrat Mark Binz den ehemaligen Stiftungsvorstand Wolfgang Blumers in einer Klage gegen Breuninger, in der der Mandant einen 20%-Unternehmensanteil an der BSG Beteiligungsgesellschaft forderte. Im Februar 2018 machte sich das dreiköpfige Prozessrechtsteam um Alexander Burger unter dem Namen BURGER ROSENBAUER BEIER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB selbstständig.

Die Stuttgarter Sozietät Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz fokussiert sich auf die Begleitung von Familienunternehmen und deren Mitgliedern in gesellschaftsrechtlichen, erbrechtlichen und transaktionsbezogenen Mandaten, wodurch man regelmäßig vermögende Privatpersonen bei der Nachfolgeplanung einschließlich der Stiftungsgründung berät. Brun-Hagen Hennerkes, Rainer Kirchdörfer und Rainer Lorz sind die erfahrensten Partner der Kanzlei. Andrea Seemann wurde 2017 zur Partnerin ernannt. Der Nachfolgeberater Sebastian von Thunen wechselte Anfang 2018 zu BRP Renaud & Partner.

Die mittelständische Kanzlei Kleiner Rechtsanwälte setzt ihre fachlichen Schwerpunkte auf die Betreuung von gesellschaftsrechtlichen Themen und denen des gewerblichen Rechtsschutzes sowie auf die Transaktionsbegleitung, wobei auch steuer-, vertriebs- und arbeitsrechtliche Kompetenzen vorhanden sind. Die Mandanten stammen aus einer Vielzahl von Branchen wie dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen und der Lebensmittelindustrie. Eine weitere Spezialisierung stellt die Betreuung des in- und ausländischen Mittelstands dar, welche oft in Zusammenarbeit mit US-Partnerkanzleien erfolgt. In einem streitigen Mandat unterstützten Christoph Kleiner und Jan Erik Jonescheit eine deutsche Immobiliengesellschaft in einer Auseinandersetzung mit einem Mezzanine-Finanzier betreffend die Pfändung und Verwertung von Aktien, die mit einem Vergleich endete. Dirk Pauli berät Bad Dürrheimer Mineralbrunnen regelmäßig im strategischen Marken- und Designrecht.

Das Herzstück des noch jungen Stuttgarter Büros von LUTZ | ABEL Rechtsanwalts GmbH ist die gesellschafts- und baurechtliche Beratung und Vertretung in streitigen Angelegenheiten. Ergänzung findet diese Schwerpunktsetzung durch zusätzlich vorhandene Beratungskapazitäten im Vergabe-, Bank- und Finanzrecht sowie in der Transaktionsbegleitung, wodurch man auf zahlreiche Mandatierungen von regionalen mittelständischen Unternehmen - häufig aus der Automobil- und Maschinenbaubranche stammend - sowie Finanzinstitute verweisen kann. Zu den neuen Mandaten zählt die gesellschafts- und vereinsrechtliche Beratung der International Association for Structural Mechanics in Reactor Technology, einschließlich der Betreuung einer Anlagenübertragung, während man die Kreissparkasse Tuttlingen zu den Dauermandanten zählt; das Finanzinstitut mandatiert das Team regelmäßig bei der Abwehr von Anlegerklagen. Mobilcom-Debitel, Strabag und ARGE Tunnel Schwäbisch Gmünd zählen ebenfalls zu den Mandanten. Der Gesellschaftsrechtler Alexander Henne, Handels- und Vertragsrechtspartner Marius Mann, Bau- und Vergaberechtsexperte Daniel Junk und Bankrechtspartner Marc Seiffert sind die Ansprechpartner in den jeweiligen Fachbereichen. Junk trat dem Team 2018 von BREYER RECHTSANWÄLTE bei.


Ruhrgebiet Westfalen

Das Ballungsgebiet Ruhrgebiet und Westfalen beherbergt über fünf Millionen Einwohner und weist eine dezentrale Struktur aus elf Städten und vier Landkreisen auf. Der ehemalige Fokus auf den Bergbau und die Großindustrie verlagerte sich in den letzten Jahrzehnten hin zu starken örtlichen Dienstleistungs-, Versorgungs- und Wissenschaftssektoren. Die Energiewirtschaft ist durch die Geschäftszentralen von E.ON, RWE, Innogy und thyssenkrupp vertreten und machte sich durch die Entwicklung neuer Konzepte zum nachhaltigen Wasserkonsum sowie neuen Umwelt- und Recyclingtechniken und Wärmespeicherungskonzepten einen Namen. Essen ist zudem für die rege Immobilienbranche und als Hauptstandort der länderübergreifenden Funke Mediengruppe sowie Einzelhändlern wie ALDI Nord bekannt. In Bochum spielen besonders die Produktionswirtschaft mit Themen wie Elektromobilität, Hochleistungswerkstoffe und Geothermie eine wichtige Rolle. Dortmund gilt als wichtiger Logistik- und Technologiestandort, während die gesamte Region mit einer hohen Dichte an Sportevents und Freizeitparks zusätzliche Wirtschaftskraft generiert.

Aulinger Rechtsanwälte in Bochum, Kümmerlein in Essen und Brandi Rechtsanwälte in Bielefeld bilden die größten Sozietäten der Region und verfügen innerhalb ihres Full-Service-Ansatzes über besondere Expertise im Immobilien-, Medizin-, IT-, Öffentlichen und Energierecht. Die Duisburger Kanzlei Grüter ist außerdem im Sportrecht aktiv, während Schmidt, von der Osten & Huber besonders für die Erfahrung in der Beratung familiengeführter Unternehmen geschätzt wird. Wolter Hoppenberg besitzt große Stärke im Umwelt-, Planungs- und Vergaberecht und bedient vor allem Unternehmen der Energiebranche und die öffentliche Hand. Aulinger Rechtsanwälte verstärkte sich Anfang 2018 durch die Umwelt- und Planungsrechtsexpertin Claudia Schoppen, die von Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ins Team wechselte, und durch Thomas Görgemanns, zuvor General Counsel bei Vonovia, der seit Oktober 2017 als Salary Partner an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Immobilienrecht agiert.

Im Regionalteil Ruhrgebiet und Westfalen werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die Traditionskanzlei Aulinger Rechtsanwälte berät an ihren beiden Standorten Bochum und Essen regionale Unternehmen, die öffentliche Hand und vermögende Privatpersonen, wobei insbesondere die Sektoren Maschinen- und Anlagenbau, Immobilien, Gesundheit, Energie und Wasserversorgung, Lebensmittel, Verkehr und Telekommunikation im Vordergrund stehen. Somit ist man neben den Kerngebieten Gesellschaftsrecht und M&A, Steuerrecht und der Nachfolgeberatung auch in diversen Spezialgebieten wie dem Energiewirtschaftsrecht und anderen Bereichen des öffentlichen Rechts gut aufgestellt. Die Gesellschaftsrechtler Markus Haggeney und Jens Hausmanns vertraten Steag in einem Bieterverfahren des Auftraggebers BS Energy, in dem es um die Suche nach einem Investitionspartner für ein Digitalisierungsprojekt ging. Weiterhin vertrat Christian Stenneken die Stadt Stuttgart in einem von EnBW eingeleiteten Zahlungsstreit um Löschwasserkosten für Feuerwehreinsätze. Die Vergaberechtlerin Nicola Ohrtmann setzte für European Homecare einen Nachprüfungsantrag gegen die Stadt Düsseldorf durch, der eine öffentliche Ausschreibung von sozialen Betreuungsleistungen betreffend Flüchtlingsunterkünfte vorschreibt. Die Umwelt- und Planungsrechtspartnerin Claudia Schoppen trat dem Team Anfang 2018 von Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bei, während der ehemalige General Counsel von Vonovia, Thomas Görgemanns, seit Oktober 2017 als Salary Partner an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Immobilienrecht tätig ist.

Mit 29 Partnern ist Kümmerlein eine der größten mittelständischen Kanzleien des Ruhrgebiets. Die Stärken der Essener Sozietät liegen im Gesellschaftsrecht, der Abwicklung von Unternehmens- und Immobilientransaktionen, im Arbeitsrecht sowie im Umwelt- und Planungsrecht. An diesen Schnittstellen begleitet man auch regelmäßig große Infrastruktur- und Anlagenbau-Projekte. Daneben betreut man Mandanten bei Fragestellungen zum IT- und Datenschutzrecht, was die gerichtliche Vertretung einschließt. Zu den Mandanten gehören neben Unternehmen aus dem gehobenen Mittelstand auch Konzerne wie BP Europe und E.ON sowie öffentlich-rechtliche Mandanten wie das Land Nordrhein-Westfalen und das Universitätsklinikum Essen. Christian Althaus war umfassend an der Ruhrbahn-Fusion zwischen den Verkehrsbetrieben der Städte Mühlheim an der Ruhr und Essen beteiligt. Christian Löhr und Sebastian Longrée gehören zu den zentralen Figuren im Gesellschaftsrecht und dem M&A-Bereich.

Die fünf Standorte der überregional tätigen Kanzlei Brandi Rechtsanwälte setzen jeweils unterschiedliche Schwerpunkte im Wirtschaftsrecht. Während man im Stammbüro Bielefeld einen umfangreichen Full-Service-Ansatz einschließlich Beratungskapazitäten zu Spezialthemen wie Medizin- und Versicherungsrecht verfolgt, fokussiert sich das Detmolder Team auf die gesellschafts- und steuerrechtliche Beratung von Familien- und inhabergeführten Unternehmen. Der Standort Gütersloh ist durch die Tätigkeit im Handels-, Gesellschaftsrecht und dem gewerblichen Rechtsschutz sehr international geprägt und kooperiert oft mit Partnereinheiten in Paris und Peking. Die Kerndisziplin des Paderborner Büros hingegen ist das öffentliche Umwelt- und Planungsrecht, während man in Minden ein breiteres Leistungsspektrum bestehend aus Gesellschafts-, Handels-, Arbeits- und Immobilienrecht anbietet. Unter der Federführung von Franz Tepper beriet man SanderStrothmann beim Verkauf des Unternehmens SastoMed an Mölnlycke Health Care. Helmut Dröge, Bernhard König und Martin Dippel berieten das Familienunternehmen Tönsmeier bei der Veräußerung des Unternehmens an die Schwarz-Gruppe.

Die traditionelle Duisburger Sozietät Grüter berät schwerpunktmäßig zu arbeits-, gesellschafts- und kartellrechtlichen Fragestellungen sowie bei Themen des gewerblichen Rechtsschutzes und denen mit Transaktionsbezug, während man auch in der Streitbeilegung erfahren ist. Als Highlight begleitete man unter Federführung von Andreas Felsch DMG Mori bei der Gründung eines Joint Ventures mit den Unternehmen Dürr, Software, Carl Zeiss und ASM Assembly Systems, die in Folge gemeinsam die IIOT-Plattform ADAMOS konzipierten. Arbeitsrechtler Thorsten Schäckel, Gesellschaftsrechtspartnerin Ina-Maria Böning, der für IP zuständige Jürgen Schlichting und Prozessanwalt Andreas Grüter stellen weitere Schlüsselfiguren der Kanzlei dar.

Die Essener Kanzlei Schmidt, von der Osten & Huber bietet Unternehmen - allen voran familiengeführten Betrieben -, Geschäftsführern und Freiberuflern ein Full-Service-Angebot. Neben den Schwerpunkten Gesellschaftsrecht und M&A, Arbeits-, Immobilien-, IT- und Medizinrecht sowie die Nachfolgeberatung verfügt man über Expertise in angrenzenden Gebieten wie dem gewerblichen Rechtsschutz, dem Bankrecht und dem öffentlichen Recht. Die Sozietät ist bestens bekannt für ihre langjährige Beratung und Vertretung von ALDI Nord und Süd bei diversen und zahlreiche Rechtsgebiete umfassenden Fragestellungen. Der Gesellschaftsrechtler Jochen Schmidt, Medizinrechtler Franz-Josef Dahm und der Stiftungs- und Nachfolgeberater Carl Otto Stucke sind anerkannt. Arbeitsrechtler Christian Mehrens trat dem Team Mitte 2018 von Freshfields Bruckhaus Deringer bei.

Spieker & Jaeger ist im Handels, Gesellschafts-, Steuer-, Arbeits-, Bank- und Kartellrecht sowie im gewerblichen Rechtsschutz versiert, und dies sowohl in beratender als auch streitbeilgender Funktion, und verfügt über Branchenexpertise in den Sektoren Immobilien und Energie. Zu den Highlights aus 2018 zählen die Vertretung von Rewe Dortmund durch Achim Herbertz bei der Abwehr einer Markenrechtsklage des tschechischen Unternehmens Luxuria. Die Sozietät umfasst insgesamt 15 Partner, darunter die Gesellschafts-, Steuer- und Immobilienrechtler Jochen Berninghaus und Carsten Jaeger.

Die in Bielefeld, Hamm und Münster präsente Sozietät Streitbörger Speckmann berät mittelständische nationale und internationale Unternehmen, Konzerne, Finanzinstitute und Versicherungen umfassend zu diversen wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Yorck Streitbörger, der häufig bei insolvenzrechtlichen Themen zu Rate gezogen wird, begleitete das insolvente Unternehmen Feinkost Menzi bei der Übernahme durch die Rila-Gruppe und agierte als Insolvenzverwalter im Rahmen der Übernahme des insolventen Unternehmens Siedenburger Stahl + Glasbau durch GlasMetall. In einem weiteren Highlight vertraten Claas Birkemeyer und Tim Bremke Maka Windkraft in einem Genehmigungsverfahren zum Bau und Betrieb von fünf Windenergieanlagen in Höxter.

Wolter Hoppenberg bietet eine für die Region einzigartige Kombination aus umfassender wirtschaftsrechtlicher Beratung gepaart mit Spezialexpertise in diversen Bereichen des öffentlichen Rechts und Themen mit Telekommunikationsbezug. Somit ergibt sich ein breit gefächerter Mandantenstamm bestehend aus mittelständischen Unternehmen und der öffentlichen Hand; das letztgenannte Mandantensegment begleitet man auch bei landwirtschaftlichen und kommunalen Anlagenbau- und Versorgungsprojekten. Zu den Mandanten zählen hierbei neben Städten und Gemeinden auch der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen und der Wasserverband Eifel-Rur, jedoch auch Mandanten der Privatwirtschaft wie HeidelbergCement, die von Öffentlichrechtler Michael Hoppenberg und dem Wasserrechtsexperten Till Elgeti betreut werden, während Lisa Paar Telekommunikationsnetzbetreiber zu Fragen des öffentlichen Bau- und Planungsrechts berät. Die Vergaberechtspraxis wird von Marc Dewald aus dem Büro in Hamm heraus geleitet. Im Unternehmensrecht sind Matthias Brockmeier und Bastian Hensel die Ansprechpartner.


Schleswig-Holstein

Im deutschlandweit zweitkleinsten Flächenland Schleswig-Holstein wird die Wirtschaftskraft maßgeblich von mittelständischen und kleinen Dienstleistungs- und Produktionsbetrieben mit weniger als 250 Angestellten bestimmt. Während an der Westküste die Bereiche Landwirtschaft, Windenergie und Tourismus am stärksten etabliert sind, stehen in den östlichen Hafenstädte Kiel, Lübeck und Flensburg die Maritimwirtschaft sowie die Sektoren Handel und Logistik im Vordergrund.

Kiel beheimatet das bedeutende Werftunternehmen Thyssenkrupp Marine Systems, während Flensburg eine eigene Werft durch die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft unterhält. In der Ostsee-Hafenstadt Lübeck sitzt das Fraunhofer Institut für Marine Biotechnologie. Wichtige Handelspartner Schleswig-Holsteins sind die skandinavischen Länder, die Baltikumstaaten, die USA und China. Das fernöstliche Land ist ein besonders großer Absatzmarkt für den regionalen Maschinenbau, der unter anderem den Bau von Anlagen, Werkzeugmaschinen und Motoren umfasst. Weiterhin von Vorteil erweisen sich der Nord-Ostsee-Kanal und die logistische Zusammenarbeit mit Hamburg. Die Rendsburger Standorte des Turbinenentwicklers Aerodyn und des Anlagenturmbauers Max Bögl gehören zu den einflussreichsten Unternehmen der Energiewirtschaft. Der Bereich Erneuerbare Energien ist jedoch nicht nur durch den Bau und Betrieb von Windparks, sondern auch durch Geothermiekonzepte und die Nutzung von Biomasse gekennzeichnet. Ebenso sind die Gesundheits- und Ernährungswirtschaft zwei bedeutende Sektoren im Bundesland. Gerade Kiel und Lübeck gelang es sich mit Firmen der Medizintechnik, wie dem Kontaktlinsenpionier Wöhlk, dem Marknagelproduzenten Stryker, dem Infusionspumpenhersteller Tricumed und dem Medizin- und Sicherheitstechnikunternehmen Dräger fest in der Branche zu etablieren. In Lübeck befindet sich außerdem der Sitz der Marke Erasco, während Neumünster als Logistikzentrale für Lebensmittelhändler wie Edeka Handelsgesellschaft Nord, Lidl und Aldi Nord fungiert. Des Weiteren beheimatet Kiel Banken und Versicherungen wie die HSH Nordbank und die Provinzial NordWest Versicherungsgruppe sowie Medienanstalten des Norddeutschen Rundfunks, Zweiten Deutschen Fernsehens und den Privatsendern RTL und Sat.1.

Aufgrund der regionalen Branchenspezialisierung sind regionale Wirtschaftskanzleien neben den Segmenten Gesellschaftsrecht und M&A, Immobilien- und Baurecht auch in der Begleitung von öffentlich-rechtlichen Mandaten, insbesondere denen mit Energierechtsbezug, medizinrechtlichen Belangen und von Projektfinanzierungen erfahren. In der regionalen Kanzleienlandschaft bilden die Full-Service-Kanzlei Brock Müller Ziegenbein, die neben Cornelius + Krage Rechtsanwälte Notar und HOECK SCHLÜTER VAAGT besondere Erfahrung in der Beratung skandinavischer Mandanten an den Tag legt, und die multidisziplinäre Einheit Ehler, Ermer & Partner die größten Sozietäten. CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte ist insbesondere im Medizin- und Krankenhausrecht versiert, während Lauprecht Rechtsanwälte Notare sich stark auf das Agrar- und öffentliche Recht konzentriert.

Im Regionalteil Schleswig-Holstein werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit einem breiten wirtschaftsrechtlichen Angebot ist Brock Müller Ziegenbein eine der bedeutendsten mittelständischen Full-Service-Kanzleien in Schleswig-Holstein, wo sie vier Standorte unterhält. Sie ist insbesondere für die Gebiete Gesellschaftsrecht einschließlich M&A, Bau-, Kartell- und Steuerstrafrecht sowie für die Nachfolge- und IP-Beratung und die Betreuung zu Themen des öffentlichen Rechts bekannt, berät jedoch auch zu angrenzenden Angelegenheiten. Hauke Thilow beriet den Gesellschafter des Planungs- und Beratungsbüros netzkontor nord beim Verkauf der Mehrheitsanteile am Unternehmen an die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG), während Martin Witt The ADEX in zwei Finanzierungsrunden und beim Neuabschluss einer Gesellschaftervereinbarung begleitete. Besondere Branchenerfahrung besteht zudem in Bezug auf Energie, IT, Medizin, Medien und Lebensmittel. Boris Stomprowski ist im Baurecht aktiv, Johannes Badenhop im Beihilferecht und Bernd Richter im Kartell- und Steuerrecht. Für den gewerblichen Rechtsschutz ist Matthias Krisch zuständig.

Cornelius + Krage Rechtsanwälte Notar fokussiert sich auf die gesellschaftsrechtliche, transaktionsbegleitende und sanierungsrechtliche Beratung von Unternehmen und Geschäftsführern, die geographisch häufig aus dem skandinavischen Raum stammen und inhaltlich der Energie- und Immobilienwirtschaft entspringen, und kann diese Schwergewichtung durch Beratungskompetenzen in angrenzenden Bereichen wie dem Arbeitsrecht und IP ergänzen. Gesellschaftsrechtspartner Klaas Ziervogel beriet die Gesellschaft Albert Georg Heinemann beim Verkauf der Röpersbergklinik an Ameos, während Modest von Bockum von GP Joule mit dem Erwerb einer strategischen Beteiligung an Nadeva Wind beauftragt wurde. Gründungspartner Carsten Krage begleitete Projekt Möwe Immobilien beim Kauf des Hotels Kieler Yacht Club von thyssenkrupp. Andreas Kolberg ist im Arbeitsrecht und dem Recht der Erneuerbaren Energien versiert. Handels- und Gesellschaftsrechtler Johannes Reschke wurde 2018 in die Partnerschaft aufgenommen.

Die mittelständische Sozietät CausaConcilio Koch & Partner Rechtsanwälte ist an zwei Standorten in Schleswig-Holstein tätig. Am Kieler Hauptsitz bilden das Medizin- und Krankenhausrecht, Arbeitsrecht sowie das Handels-, Gesellschaftsrecht und der M&A-Bereich die Schwerpunkte. Frank Schramm betreut Unternehmen im Gesundheitswesen zu gesellschafts-, arbeits- und medizinrechtlichen Fragestellungen, während Paul Harneit Berufsträger im medizinischen Zulassungsrecht berät und sie in Haftungsklagen vertritt. Steffen Kraus ist in der Begleitung von Unternehmenskäufen versiert. In Schönberg ist Horst-Werner Peick vor allem notariell aktiv und berät Unternehmen und Privatpersonen bei Fragen des Gesellschafts-, Erb- und Immobilienrechts.

Neben dem Schwerpunkt auf die Beratung klassischer wirtschaftsrechlicher Belange ist die Kieler Kanzlei Lauprecht Rechtsanwälte Notare auch im Agrar-, Erb- und öffentlichen Recht erfahren und unterhält zudem ein Notariat. Gerade im Landwirtschafts-, Umwelt- und Naturschutzrecht besteht durch Andreas Piltz, Tilman Giesen und Jens Fickendey-Engels weitreichendes Fachwissen. In der Unternehmensberatung sind Handels- und Gesellschaftsrechtspartner Detlev Behrens, Arbeitsrechtler Knut Weigle sowie Gesellschafts- und Markenrechtler Frank Martens die zentralen Ansprechpartner.

Die Flensburger Kanzlei HOECK SCHLÜTER VAAGT betreut Unternehmen, vermögende Privatpersonen und Körperschaften des öffentlichen Rechts umfassend im Wirtschaftsrecht. Besondere Schwerpunkte stellen hierbei das Gesellschaftsrecht und M&A, das Arbeits-, Immobilien- und Baurecht sowie die Bereiche IT und IP dar. Die Mandanten sind überwiegend in Norddeutschland und Dänemark angesiedelt (die Kanzlei unterhält einen Danish Desk) und werden bei deutsch-dänischen Themen häufig von Gesellschaftsrechtlerin Christina Meß betreut. Daneben zählen Stefan Koch und Joachim Frank zu den zentralen Figuren in der gesellschaftsrechlichen und transaktionsbezogenen Beratung. Jörg Schriewer betreut Mandanten im öffentlichen Baurecht und Energierecht und Jan Strunk wird mit der Bearbeitung arbeits-, marken-, medien- und IT-rechtlicher Mandate beauftragt.

Zu den Mandanten von Dres. Ruge Purrucker Makowski RPM zählen mittelständische Unternehmen, Privatpersonen und öffentlich-rechtliche Einrichtungen. Das Leistungsangebot deckt alle Facetten des Gesellschafts-, Bau-, Arbeits-, Immobilien- und des öffentlichen Rechts ab. Außerdem verfügt man über Schnittstellenkompetenzen zu angrenzenden Bereichen wie dem Finanz-, Steuer- und IP-Recht. Stefan Purrucker fokussiert sich auf das Öffentliche Recht und das Gesellschaftsrecht, während Wolfgang Makowski für seine immobilienrechtliche und transaktionsspezifische Expertise bekannt ist. Volker Arndt ist der Ansprechpartner für Fragestellungen zur Unternehmensnachfolge.

Die multidisziplinäre Kanzlei Ehler, Ermer & Partner vereint Rechtsdienstleistungen mit der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung an sechs Standorten in Schleswig-Holstein. Die Rechtsberatung umfasst sämtliche Bereiche des Wirtschaftsrechts und fokussiert sich auf das Gesellschaftsrecht einschließlich M&A, das Insolvenzrecht und die Nachfolgeplanung. Das Team beriet jüngst Peter Clausen Landtechnik beim Betriebsübergang und der Übernahme durch den Landmaschinen Vertrieb Altenweddingen, während Gesellschaftsrechtler Markus Stöterau und Steuerrechtspartner Lars Jensen-Nissen die Investorengemeinschaft HJD beim Verkauf des Jagdschlosses Blomenburg an den Klinikbetreiber Asklepios begleiteten. Insolvenzrechtler Nicolas Grimm agierte außerdem als Sachverwalter der Aktiengesellschaft Summary.


Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an