Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Regionale Kanzleien - Wirtschaftsrecht > Metropolregion Berlin/Brandenburg

Redaktionelle Abschnitte

Während die Region Brandenburg vor allem durch ihre Ernährungswirtschaft, chemische Verarbeitung und Kunststoffproduktion, Metallindustrie und die ansteigende Tourismusbranche gekennzeichnet ist, wird die Berliner Wirtschaft maßgeblich von industriellen, unternehmerischen, technologischen und kreativen Einflüssen geprägt. Die Metropole unterhält derzeit rund 106.000 Arbeitsplätze in der Industrie, der Forschung und Wirtschaft. Als eines der führenden internationalen Wissenschaftszentren gilt Berlin als Wegbereiter für den Strukturwandel innerhalb der Bereiche IT und Medien, Biotechnologie und Umwelt. Durch den Wissenschaftspark Adlershof und die 39 städtischen Hochschulen entwickelte sich Berlin zu einem führenden Gründerzentrum für Start-ups und einem innovativen Hightech-Standort. Zu den expandierenden Feldern zählen vor allem Medizintechnik, Optik und Photonik, Verkehrstechnik und Umwelttechnik, wobei die Forschung um die digitalisierte Wirtschaft 4.0 wohl den höchsten Bekanntheitsgrad erlangt hat. Durch den Unternehmergeist im Digitalsektor kann die Hauptstadt den größten Zufluss von Risikokapital in Europa verbuchen. Berlin ist zudem Vorreiter in der Umsetzung nachhaltiger Energiesysteme in Form von Elektromobilität, Solarenergie und Erdgasnutzung, während die Schienenverkehrstechnik durch die größten Arbeitgeber der Stadt, der Deutschen Bahn und den Berliner Verkehrsbetrieben, gefördert wird. Das ebenfalls hier angesiedelte Unternehmen Siemens betreibt weltweite Geschäfte in den Automotive-, Logistik-, Luft- und Raumfahrtindustrien. Das zweite wirtschaftliche Standbein ist die örtliche Medien- und Kreativbranche. Berlin gilt nicht nur als wichtigste Verlagsstadt Deutschlands, sondern dient ebenso als Kulisse für internationale Filmaufnahmen und als günstiger Produktionsstandort. Die Filmstudios in Babelsberg sind Europas größtes TV-Produktionshaus; daneben befinden sich eine Reihe bundesweiter und regionaler Zeitungsverlage in der Metropole sowie eine aufstrebende Designwirtschaft. Weiterhin sorgen der gut vernetzte Nah- und Flugverkehr, die international bedeutsamen Messen sowie die regelmäßig stattfindenden Filmpremieren für eine boomende Tourismusbranche.

Die Berliner Kanzleien setzen ihre Schwerpunkte dementsprechend auf die branchenspezialisierte Beratung von Start-ups, FinTech- und Biotechnologieunternehmen sowie von internationalen Investoren, Private Equity- und Venture Capital-Häusern. Gerade die hohe Zahl an Finanzierungsrunden und der rege Transaktionsmarkt beanspruchen einen Großteil der anwaltlichen Tätigkeit. Lindenpartners ist vermehrt in der Konzeption digitaler Geschäftsmodelle und der Regulierung neuer Finanztechnologien tätig, während Raue LLP besonderes Ansehen im Gesundheitswesen genießt. BMH Bräutigam & Partner und Lambsdorff Rechtsanwälte sind ebenfalls in den beiden Sektoren tätig. Weiterhin gilt Berlin als aktiver Standort für Immobiliengeschäfte und Projektentwicklungen. Hier sind neben den genannten Kanzleien auch von Trott zu Solz Lammek RechtsanwälteBRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN und Wegnerpartner versiert.

Im Regionalteil Berlin/Brandenburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Zu den Hauptsäulen der Berliner Kanzlei Lindenpartners zählen die Beratung im Gesellschaftsrecht und M&A, Bank- und Kapitalmarktrecht, Immobilienrecht sowie die gerichtliche und schiedsgerichtliche Vertretung. Des Weiteren umfasst das Team Spezialisten in den Gebieten Steuerrecht, Arbeitsrecht und Öffentliches Recht. Durch die Unterhaltung eigener Desks für Nordamerika, UK, Lateinamerika und den nordischen Raum sind die Anwälte gerade bei der Begleitung von Aktivitäten ausländischer Unternehmen in Deutschland gut vertreten. Einen erhöhten Beratungsbedarf verzeichnet man insbesondere im Bereich der Regulierung von FinTech-Produkten, der Entwicklung von IT-gestützten Geschäftsmodellen und der Bereitstellung von Legal Tech. Dadurch konnte die Sozietät eine zunehmende Beauftragung durch Start-ups bei größeren Transaktionen und Finanzierungsrunden verzeichnen. Außerdem ist man vermehrt in Auseinandersetzungen zu Regulierungsfragen im Finanzwesen tätig. Zu den jüngsten Highlights zählen Roman Dörflers Beratung und Vertretung mehrerer Sparkassenfilialen im Rahmen der Kündigung zahlreicher Prämiensparverträge sowie die durch Immobilien- und Baurechtspartnerin Anneke Flatow geleitete Begleitung von ADO Properties beim Erwerb eines Wohn- und Gewerbeimmobilienportfolios vom Immobilieninvestor Mähren. Matthias Birkholz ist der Hauptansprechpartner im Gesellschaftsrecht und M&A, während Brigitta Varadinek ihre Schwerpunkte auf die Bereiche Daten, Medien und Technologie sowie dem Bank- und Kapitalmarktrecht legt. Bodo von Wolff spezialisiert sich auf arbeitsrechtliche Mandate. Jan Schmidt-Seidl war vor seinem Einstieg als Partner im April 2018 als Syndikusanwalt im Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken tätig.

Das Angebot der großen Regionalkanzlei Raue LLP erstreckt sich vom Arbeitsrecht, Öffentlichen Recht, Gesellschaftsrecht und M&A über den Gewerblichen Rechtsschutz, das Immobilienrecht, Private Equity und Venture Capital bis hin zu Spezialisierungen in den Sektoren Energie, Medien, Telekommunikation und Gesundheit. Die Arbeitsrechtspartner Gernod Meinel und Sascha Herms berieten Mundipharma im Zusammenhang mit einer grundlegenden Unternehmensrestrukturierung einschließlich der  Restrukturierung vorausgegangener Verhandlungen mit dem Betriebsrat. Ein Highlight für M&A-Anwalt Andreas Nelle und Gesundheitsrechtlerin Maren Bedau war die Begleitung der Mandanten Omnicare und Römer Kliniken bei der gemeinsamen Gründung von medizinischen Versorgungszentren und einem bundesweiten Verbund onkologischer Praxen. Robert Heine berät Wayfair fortlaufend zum Gewerblichen Rechtsschutz, E-Commerce und Vertriebsrecht, während die Immobilienpartnerinnen Cornelia Gorn und Annette Feißel für die Klärung mietrechtlicher Fragen derselben Mandantin im europäischen Raum zuständig sind. Wolfram Hertel und Bettina Tugendreich sind jeweils die Hauptansprechpartner für Umwelt- und Planungsrecht sowie Angelegenheiten im Vergaberecht.

Die mittelständische Sozietät BMH Bräutigam & Partner ist in den Bereichen Gesellschaftsrecht und M&A, Private Equity und Venture Capital, Marken- und Wettbewerbsrecht sowie Immobilienrecht aktiv, wobei in allen Rechtsgebieten auch die Prozesstätigkeit angeboten wird. Während der Mandantenstamm Start-ups, junge Technologieunternehmen und FinTechs im Fokus hat, erhöhte sich zuletzt auch die Anzahl von Mandatierungen von internationalen Investoren, Investment-Managern sowie französischen und Silicon Valley-Fonds. Neben der bestehenden FinTech-Expertise setzen die Mandanten außerdem auf die Branchenerfahrung des Teams in den Segmenten Gesundheit, Pharma, BioTech und MedTech. Zu den jüngsten Highlights zählt Andrea Reichert-Clauß' Beratung und Vertretung von capiton beim Erwerb sämtlicher Aktien am Schweizer Unternehmen ISPIN im Rahmen einer goßen Buy-and-Build-Strategie. Patrick Auerbach-Hohl begleitete mehrere Start-ups, darunter 12Grapes, Aeyde und Adsquare, bei ihren jeweiligen Finanzierungsrunden, während Johannes Wolf E.ON Energie Deutschland exklusiv in wettbewerbsrechtlichen Streitigkeiten vertritt. Im Immobilienrecht zählen Signa Prime, Signa Retail und CannonKirk zu Boris Reschuchas Kernmandanten. Jan-Peter Heyer berät in allen Bereichen außer Immobilien- und Wettbewerbsrecht. Venture Capital-Spezialist Alexander Wulff, Private Equity-Anwältin Tina Schmidt und Immobilienrechtler Alexander Nast wurden zum Jahreswechsel 2017/ 2018 in die Partnerriege aufgenommen.

Die bundesweit tätige Kanzlei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN vereint an ihrem Berliner Standort die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A, Immobilien- und Baurecht, Private Equity, Venture Capital, Steuerrecht und Insolvenzrecht. Außerdem existiert ein French-Desk, der vor allem bei internationalen Transaktionen zum Einsatz kommt. Die Mandanten stammen überwiegend aus den Sektoren Technologie, digitale Wirtschaft, Retail und Projektentwicklung, wenngleich man daneben auch dauerhafte Beziehungen zu sämtlichen Family Offices und internationalen Investoren pflegt. 2017 beriet Alexander Hartmann DEG Deutsche Energie bei einem Management-Buy-out, durch den eine Biomethan-Anlage und die dazugehörige Projektgesellschaft erworben wurden. Ein bedeutendes Dauermandat Hartmanns ist die Begleitung des arabischen Family Offices Decisive Wealth bei mehreren Finanzierungsrunden. Neu im Mandantenportfolio ist das Unternehmen Zalando, welches vor allem in immobilienrechtlicher Hinsicht beraten wird. Der Immobilienrechtler Marc Biebelheimer sowie die Baurechtspartner Verena Schepers und Mathias Münch zählen zu den Schlüsselfiguren des Berliner Teams.

Die aus dreizehn Anwälten bestehende 'herausragende' Sozietät Lambsdorff Rechtsanwälte fokussiert sich auf eine 'schnelle, präzise und serviceorientierte' Beratung im Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht und IT-Recht, worunter außerdem M&A-Transaktionen, Venture Capital-Mandate und Konfliktlösung fallen. Im IT-Recht kommt der Großteil der Mandanten aus dem Gesundheitswesen sowie dem Technologie- und E-Commerce-Sektor; somit ist die Kanzlei beispielsweise auf den Panels der Novartis-Gruppe vertreten. Der 'souveräne Deal-Stratege' Konstantin Graf Lambsdorff, den Mandanten außerdem für seine 'steuerliche Kompetenz bei komplexen Transaktionen' beauftragen, begleitete Hypoport beim Erwerb von FIO Systems für €70 Millionen, während Christian Stuhlmann Algonquin Capital Investment gegen mehrere Anfechtungsklagen der Gesellschafter von AQ Implants vertrat, nachdem die Mandantin aus dem Gesellschafterkreis ausgeschlossen wurde. Pablo Rüdiger De Erice, der als 'absolut trittsicher im Venture Capital-Geschäft' gilt, wurde von Lesson Nine mit der Beratung mehrerer Venture Capital-Finanzierungsrunden betraut. Berlinovo beauftragt Stephan Albrecht und Tobias Runge regelmäßig in mietrechtlichen Angelegenheiten, öffentlich-rechtlichen Streitigkeiten und Transaktionen.

Bei LOH Rechtsanwälte werden Unternehmen aus den Sektoren Architektur, Projektentwicklung, Erneuerbare Energien, Medien, IT, Versicherungen sowie der öffentlichen Hand umfassend zu Fragestellungen des Wirtschafts- und öffentlichen Rechts beraten. Neben dem Gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht liegen weitere Schwerpunkte auf der arbeits-, immobilien-, gesellschafts- und medienrechtlichen Beratung. Das rund zwanzig Anwälte umfassende Team kann zudem mit Qualifikationen im tschechischen Wirtschaftsrecht aufwarten. 2018 beriet man beispielsweise unter der Federführung von David Kouba den tschechischen Tiernahrungshersteller Vafo Praha beim Mehrheitserwerb des insolventen Familienunternehmens Allco Heimtierbedarf. Die Fachanwältin für Arbeitsrecht Anja Böckmann, der Immobilien- und Kapitalmarktrechtsanwalt Olaf Gratzke, der Wettbewerbs-, Marken- und Medienrechtspartner Cornelius Renner sowie der Verwaltungs- und Vergaberechtler Ulrich Becker sind die Kernpartner in Berlin.

Mock Rechtsanwälte spezialisiert sich auf die gesellschaftsrechtliche, immobilien- und baurechtliche, öffentlich-rechtliche sowie notarielle Beratung von Unternehmen, der öffentlichen Hand und institutionellen Anlegern. Die Begleitung von Vergabeverfahren und großen Infrastrukturbauprojekten, Konzernumstrukturierungen, Finanzierungsrunden mit internationalen Investoren sowie Unternehmensnachfolgethemen und Verkäufen mittelständischer Unternehmen stellen typische Aktivitäten des achtköpfigen Teams dar. Die Partnerriege besteht aus dem Gesellschaftsrechtler Walter Rust, dem Fachanwalt für Verwaltungsrecht Raimund Körner, dem Bau- und Architektenrechtspartner Michael Oprach sowie dem Handels- und Gesellschaftsrechtsanwalt Mathias Korsten und dem Fachanwalt für Arbeitsrecht Bernward Alpers.

Die Full-Service-Kanzlei von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB ist inbesondere für ihre 'praxisnahe und businesstaugliche Beratung' bekannt wie auch für die Bereitschaft des Teams, 'die Geschäftsangelegenheiten der Mandanten genau zu verstehen und Fragen ad hoc zu beantworten'. Die Schwerpunkte des Berliner Büros liegen im Bankrecht, Gesellschaftsrecht, M&A und Gewerblichen Rechtsschutz sowie den Branchen IT, neue Medien, Medizintechnik und Pharma: Zu diesen Themen berät man neben deutschen Mandanten auch ausländische Unternehmen einschließlich deutscher Tochtergesellschaften. Im Gesellschaftsrecht wurde Ulrich Block von einem chinesischen Batteriehersteller bei Gesellschaftersicherheits- und Haftungsfragen sowie der Vertretung in internationalen Gerichts- und Schiedsverfahren mandatiert. Ein weiteres Highlight war die Beratung einer Investorengruppe beim Share-Deal-Erwerb eines Industrieunternehmens. Humedics, MCS Conpharm und Medithek beauftragten die Kanzlei mit Private Equity-Mandaten. Der 'gründliche Stratege' Holger Alt gilt aufgrund seiner 'langjährigen Erfahrung und seines umfassenden Geschäftssinns' als besonders empfehlenswert.

Das Beratungsspektrum von Wegnerpartner umfasst die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A, Restrukturierung, Immobilien- und Baurecht bis hin zum Öffentlichen Wirtschaftsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Kartellrecht, Gewerblichen Rechtsschutz, Medien und IT. Neben den dazugehörigen Sektoren kann die Kanzlei außerdem Mandanten aus Medizin und Pharma, Infrastruktur und Energie, Transport und Logistik sowie dem Venture Capital- und Private Equity-Bereichen verzeichnen. Im Kartell- und Vergaberecht ist Eckhard Bremer der Hauptansprechpartner, im Bau- und Immobilienrecht sind es Mario Wegner und Fabian Hartung, während Adrian Müller-Helle und Fabian Rief-Drewes mit handels- und gesellschaftsrechtlichen Themen mandatiert werden. Das Team verstärkte sich im Sommer 2018 erneut (nachdem man bereits Anfang 2017 einige Zugänge verzeichnen konnte) mit Ex-WilmerHale Anwalt Thomas Tresper, der sich auf den Gewerblichen Rechtsschutz und das Urheberrecht spezialisiert.

Die 2017 aus der Kanzlei Wegnerpartner hervorgegangene Sozietät HYAZINTH LLP befasst sich schwerpunktmäßig mit für Wachstumsunternehmen relevanten Themenbereichen wie Gesellschaftsrecht, Venture Capital und IT einschließlich Datenschutz und Finanzierungsangelegenheiten. Neben Wachstumsunternehmen mit neuartigen Geschäftsmodellen und Finanzierungsformen profitieren auch Investoren, Medien-, IT- und E-Commerce-Unternehmen von den Kompetenzen der Praxis und bilden somit Teil des Mandantenstammes. Zudem sorgen die internen China- und US-Desks für die Gewinnung neuer ausländischer Mandanten, die man bei der Ausweitung ihrer Aktivitäten nach Deutschland begleitet, während man deutsche Unternehmen bei internationalen Transaktionen betreut. Daneben bestehen Kapazitäten im klassischen Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, in der Konfliktlösung und dem Gewerblichen Rechtsschutz. Adlon Holding, Bitkom, CNH Industrial Deutschland und Delivery Hero werden dauerhaft zu arbeitsrechtlichen Fragestellungen beraten. Zu den Hauptansprechpartnern zählen der für den Gewerblichen Rechtsschutz und das IT- und Datenschutzrecht zuständige Michael Kummermehr, Venture Capital-Experte Oliver Hüfner, Arbeitsrechts- und Restrukturierungspartner Thilo Ullrich und Gesellschaftsrechtler Timm Theilmann.

Bei Jakoby Rechtsanwälte werden die Schwerpunkte Vergaberecht und IT-Recht sowie Bau- und Immobilienrecht durch gesellschafts-, arbeits-, erb-, marken- und wettbewerbsrechtliche Expertise ergänzt. Der Mandantenstamm befindet sich vorwiegend im Nordosten Deutschlands und weist zudem viele öffentlich-rechtliche Berliner Körperschaften auf. Markus Jakoby und Lotte Herwig begleiten das IT-Dienstleistungszentrum Berlin dauerhaft in dessen IT-Beschaffungen und anderen vergaberechtlichen Angelegenheiten. Ein bedeutender Dauermandant Herwigs ist die auf Wohnungsbau ausgerichtete Genossenschaft Möckernkiez. Associate John Piotrowski ist in der vergaberechtlichen Beratung versiert.

Die mittelständische Sozietät Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft ist insbesondere für ihre Tätigkeit im Gesellschaftsrecht, Öffentlichen Recht sowie Immobilien- und Baurecht bekannt. Daneben berät das Team im Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht als auch bei der unternehmerischen Nachfolgeplanung. Ein 2017 begonnenes und von Namenspartner Karlheinz Knauthe geführtes Highlightmandat ist die immobilien- und gesellschaftsrechtliche Beratung des Joint Ventures zwischen dem Hamburger Projektentwickler Böag und der Mandantin OFB, wodurch das Berliner Gebiet Friedenauer Höhe in einen modernen Stadtteil umgewandelt werden soll; die Bauphase wird ebenfalls vom Team begleitet. Die Arbeitsrechtlerin Marion Ruhl, der Immobilien- und Gesellschaftsrechtspartner Rainer Klingenfuß, der Baurechtsexperte Andreas Ott sowie die Insolvenzrechtsanwälte Joachim Bauer und Eva Maria Huntemann gehören ebenfalls dem Kernteam an. Mit dem Abgang des IP- und Markenrechtspartners Frank Hammel zu Weitnauer Rechtsanwälte im Februar 2018 verlor die Kanzlei ihre Expertise im Gewerblichen Rechtsschutz.

Die Boutique Mäger von Bernuth besitzt besondere Stärke im Gesellschaftsrecht und M&A sowie im Medien-, Handels-, Bank- und Kartellrecht. Damit generiert das Zwei-Partner-Team ein breites Mandantenspektrum aus den Pharma-, IT-, Medien- und Finanzbranchen, welches sowohl Familienunternehmen und vermögende Privatpersonen als auch Finanzinstitute und börsennotierte Firmen umfasst. Stefan Mäger fokussiert sich auf Unternehmensfragen, Transaktionen und Mandate aus dem Kartellrecht, während Wolf von Bernuth langjährige Erfahrung im Urheber- und Verlagsrecht sowie in der Beratung zu internationalen Forschungs- und Entwicklungsverträgen besitzt.

Neben dem Immobilienrecht bilden das Private und Öffentliche Baurecht die zentralen Standbeine der Kanzlei von Trott zu Solz Lammek Rechtsanwälte. Weitere Schwerpunkte lassen sich im Kulturgüter-, Gesellschafts-, Handels-, Verwaltungs- und Steuerrecht verorten. Neben der Beratung von Unternehmen und der öffentlichen Hand sowie der Vertretung in gerichtlichen und außergerichtlichen Verhandlungen begleitet die Sozietät auch regelmäßig internationale Projekte. Zudem ist man im Private Client-Bereich aktiv und kann hier auf besondere Expertise im Kunst- und Restitutionsrecht verweisen. So begleitet das Team weiterhin Felix de Marez Oyens, einer der Erben von Ernst und Agathe Saulmann, bei der Suche nach elf Objekten aus der Kunstsammlung der Saulmanns, die während der NS-Zeit beschlagnahmt wurden. Namenspartner Clemens Lammek befasst sich mit Projekten rund um Immobilien und dem Öffentlichen Umwelt- und Planungsrecht.

Die 'erstklassige', 'zuverlässige' und 'praxisnahe' Kanzlei WALDENBERGER RECHTSANWÄLTE ist 'gut für Mittelständler geeignet': Sie beweist 'Geschäftssinn, Branchenkenntnis sowie eine hohe Dienstleistungsmentalität' und glänzt außerdem durch 'angenehm kurze Bearbeitungszeiten'. Neben dem Handels-, Gesellschafts- und Vertragsrecht bietet das fünfköpfige Team Leistungen im Kartell-, Wettbewerbs-, Äußerungs- und Medienrecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz an. Namenspartner Arthur Waldenberger 'behält immer den Überblick' und wird für seine 'messerscharfen Analysen und gewitzt-professionelle Vorgehensweise' hervorgehoben, während Jörg Kaufmann besonders für seine 'Gründlich- und Zuverlässigkeit' bekannt ist. Of Counsel Niels Lau und Rechtsanwalt Hansjörg Pardemann sind im Kartell- und Vergaberecht tätig.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an