Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Regionale Kanzleien - Wirtschaftsrecht > Metropolregion Bremen/Oldenburg

Redaktionelle Abschnitte

Die Städte Bremen, Bremerhaven und Oldenburg machen den Großteil der Wirtschaftlichkeit in Nordwestdeutschland aus. Maschinenbau-Unternehmen und insbesondere Unternehmen der Automobilwirtschaft gehören hierbei zu den größten Arbeitgebern. Allein im Bremer Werk von Mercedes-Benz, dem zweitgrößten seiner Art in Europa, sind rund 13.000 Beschäftigte angestellt; außerdem beheimatet die Stadt mehrere hundert Zulieferunternehmen sowie wissenschaftliche Projekte in der kabellosen Energieübertragung für Elektroautos. Der Energiebereich, und vor allem der um erneuerbare Energien, konnte sich durch ein starkes Windanlagengeschäft sehr gut in der Region etablieren. Die regionale Industrie umfasst jedoch auch die in beiden Städten hervorragend aufgestellte Ernährungswirtschaft. Die Stadt Bremen wird aufgrund ihrer bedeutenden Nahrungs- und Genussmittelproduktion häufig als Markenhauptstadt Deutschlands bezeichnet. Die Brauereien und Schokoladenmanufakturen sowie die Kaffeeröstungsindustrie und der Fischhandel stellen einige der traditionsreichsten Branchen der Stadt dar. Eine weitere Besonderheit ist der Fokus auf Luft-, Raumfahrt und Robotik mit prominenten Marktplayern wie Airbus Defence & Space, dem Satellitenhersteller OHB-System, dem Zentrum für angewandte Raumfahrttechnik und Mikrogravitation (ZARM) sowie Niederlassungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und dem Columbus-Modul der Internationalen Raumstation ISS. Von hoher Bedeutung ist außerdem der starke Außenhandel, der durch örtliche Logistikunternehmen, mehreren Hafenbetrieben und angrenzenden Aktivitäten angetrieben wird. Die oben genannten Industrien treffen auch auf Oldenburg zu, allerdings fungiert die mittelständisch geprägte Stadt auch als Haupt- und Regionalsitz einiger Banken und Versicherungen.

Der Rechtsmarkt passt sich den wirtschaftlichen Schwerpunkten an, wodurch die meisten Kanzleien Expertise im maritimen Sektor und dem erneuerbaren Energien-Bereich, aber auch im Baurecht und der Gesundheitsbranche aufweisen. Anfang 2018 machte sich ein sechsköpfiges Team um den Vertriebsrechtler Jürgen Evers unter dem Namen EVERS Rechtsanwälte für Vertriebsrecht selbstständig, wodurch Blanke Meier Evers einen Namenspartner und dessen rechtliche Spezialisierung verlor. v. Einem & Partner war 2018 ebenso Schwankungen unterworfen: Während man im April den auf den Gewerblichen Rechtsschutz spezialisierten Bertold Frick und den Immobilien- und Baurechtsexperten Raimund Mehwald-Hoffmann an Göhmann Rechtsanwälte und Notare verlor, konnte man im Juli den Kartell- und Beihilferechtler Christoph Herrmann von BBG und Partner hinzugewinnen.

Im Regionalteil Bremen/Oldenburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Mit drei Standorten in der Region und einem weiteren in Hamburg ist Ahlers & Vogel fest in Norddeutschland etabliert und berät umfassend zu maritim-wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Das Bremer Team ist für mittelständische Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Steuerrecht tätig und befasst sich darüber hinaus mit privaten und öffentlichen Bauprojekten und Vergabeverfahren, der Beratung von Arbeitgebern im Arbeits- und Tarifrecht und betreut Mandanten zudem bei außenwirtschafts- und medizinrechtlichen Fragen. Im Baurecht zählen Jan van Dyk und Jan-Martin Zimmermann zu den zentralen Figuren, im Arbeitsrecht ist es Gerhard Lohfeld und im allgemeinen Wirtschaftsrecht Rüdiger Leykam und Jochen Böning.

Die traditionelle Bremer Sozietät Blaum Dettmers Rabstein besitzt im Wirtschaftsrecht einen Full-Service-Charakter. Man berät zu handels- und gesellschaftsrechtlichen Themen, begleitet Transaktionen und betreut Mandate zum Gewerblichen Rechtsschutz sowie zum Bank- und Kapitalmarktrecht. Transportsektor-Mandanten profitieren außerdem von der Expertise im See- und Schifffahrtsrecht. Finanzdienstleister mandatieren das Team regelmäßig bei bank- und aufsichtsrechtlichen Fragestellungen; ein Themenbereich, zu dem Jürgen Bechtloff auch verstärkt FinTech-Unternehmen betreut. Rechtsanwalt und Notar Stephan Kulenkampff, Steuerrechtler Götz Grevesmühl sowie die beiden Handels- und Gesellschaftsrechtsexperten Andreas Holzhüter und Leif Zänker sind die Schlüsselfiguren im Bereich der Unternehmensnachfolge. Im Marken- und Wettbewerbsrecht besteht ausgedehnte Erfahrung in der Spielzeugbranche; hier ist unter anderem Anneke Maack aktiv, während Claus Holzhüter und Elke Wietoska die Ansprechpartner für Streitigkeiten und Versicherungsfälle im Transportrecht sind.

Büsing, Müffelmann & Theye bietet Mandanten aus unterschiedlichen Branchen, darunter Maschinenbau, Energie, Finanz, Medien und Kunst, IT, Gesundheit, Transport und dem öffentlichen Sektor, umfassende wirtschaftsrechtliche Beratung. Dazu zählen insbesondere gesellschafts-, handels-, insolvenz- und steuerrechtliche Fragestellungen sowie Mandatierungen mit Transaktionsbezug, während man auch in der Streitbeilegung sehr aktiv ist. Bei Bedarf werden Kompetenzen in anderen Bereichen wie beispielsweise dem Arbeits- und Immobilienrecht hinzugezogen. Ein Highlight aus 2018 war die Vertretung des Fleischproduzenten Heidemark gegen die Bußgeldforderungen des Bundeskartellamts mit Andreas Behr an der Federführung. Außerdem erstellte das Team ein Gutachten für den Senat der Stadt Bremen hinsichtlich der Frage, ob die Übernahme eines Darlehens für die private Jacobs University durch die öffentliche Hand gegen das Europarecht verstößt.

Neben der umfangreichen Tätigkeit im nationalen und internationalen Wirtschaftsrecht ist Dr Schackow & Partner besonders für die Spezialisierung auf Beratungsthemen mit Bezug auf den maritimen Sektor bekannt: dies umfasst Expertise in Sanierungs- und Restrukturierungsthemen, Versicherungsangelegenheiten, dem Schiffsbau und der Finanzierung von Schiffen. Daneben vertritt man seinen Mandantenstamm in streitigen Auseinandersetzungen und begleitet sie bei Transaktionen sowie Vergabe- und Registrierungsverfahren. Ein bedeutendes Mandat war die Vertretung des Insolvenzverwalters FRH Fink Rinckens Heerma durch Gerhard Liening im Verfahren um das insolvente Unternehmen Weserwind Offshore Construction. Arbeitsrechtler Michael Fliss, Handels- und Gesellschaftsrechtler Detlev Gross sowie Immobilien- und Baurechtspartner Tammo Vitens sind weitere Schlüsselfiguren in Bremen. Thomas Brinkmann leitet die Praxis.

Die Sozietät Blanke Meier Evers fokussiert sich neben dem Handels- und Gesellschaftsrecht auf das M&A-Geschäft und kann mit branchenspezifischer Expertise im Bereich Erneuerbare Energien aufwarten, die die Bearbeitung streitiger Mandate einschließt. Daneben ist man im Steuerrecht und dem Öffentlichen Recht versiert. Zuletzt vertrat Verwaltungsrechtler Andreas Hinsch erfolgreich mehrere Windkraftanlagen-Betreiber gegen eine Sicherstellungsverordnung des Schleswig-Holsteiner Kreises Dithmarschen, welche die Errichtung weiterer Anlagen im örtlichen Gebiet Hohe Geest verbietet. Gernot Blanke steht dem Gesellschafts-, Steuer- und Handelsrecht vor, während Klaus Meier in der Vertragsgestaltung, Projektfinanzierung und energierechtlichen Belangen tätig ist. 2017 wurde ein kleineres Büro in Hamburg eröffnet und der Bremer Fachanwalt für Arbeitsrecht Lars Wenzel in die Partnerschaft aufgenommen. Mit dem Wechsel eines sechsköpfigen Teams um den bekannten Vertriebsrechtlers Jürgen Evers in die neue Einheit EVERS Rechtsanwälte für Vertriebsrecht verlor die Kanzlei Anfang 2018 einen bedeutenden Schwerpunkt.

Die aus 18 Anwälten bestehende Kanzlei CASTRINGIUS ist stark auf die Branchen Immobilien und Gesundheit ausgerichtet, wodurch man mittelständische Unternehmen neben den klassischen wirtschaftsrechtlichen Beratungsthemen wie Gesellschafts-, Handels- und Arbeitsrecht auch bei medizin- und pharmarechtlichen Belangen betreuen kann. Zu den bedeutenden Teammitgliedern zählen Gesellschaftsrechtler Franz-Thomas Blaum, die Baurechtspartner Thomas Haug und Heinrich Immoor, Fachanwalt für Medizinrecht Ingo Schneider und Arbeitsrechtler Nils Bulling. Antje Lieders ist zudem im Verkehrsrecht versiert.

Die sechsköpfige Sozietät Nölle & Stoevesandt bietet die Kernthemen des Unternehmensrechts an: von Gesellschaftsrecht, Handel und M&A bis hin zu Finanzierung, Nachfolgeberatung und Arbeits- und Vertragsrecht. Komplementiert wird dieser Ansatz mit Expertise im Datenschutz und dem Öffentlichen Recht sowie Themen im Segment der Erneuerbaren Energien. Neben gesellschafts-, erb- und stiftungsrechtlichen Belangen ist Jens-Uwe Nölle auch der zentrale Ansprechpartner für das Steuerrecht, während Martin Stoevesandt Mandanten bei der Projektgestaltung und Unternehmensfinanzierung unterstützt.

Die traditionell hanseatische Kanzlei Schütte, Richter & Partner spezialisiert sich ausschließlich auf die engere wirtschaftsrechtliche Betreuung mittelständischer Unternehmen, die das Gesellschaftsrecht, den M&A-Bereich, Nachfolgethemen, das Immobilien- und Bankrecht sowie die Prozessführung in allen relevanten Gebieten beinhaltet. Ein separater Schwerpunkt ist die umfassende Bearbeitung steuerrechtlicher Angelegenheiten für Unternehmen und Privatpersonen auf nationaler und internationaler Ebene. Andreas Meyer im Hagen ist zudem im Handelsrecht versiert.

Kessler & Partner ist ein fixer Bestandteil des Bremer Rechtsmarkts. Die unternehmerische Betreuung rund um das Gesellschaftsrecht, M&A, Handelsrecht, Arbeitsrecht sowie die Nachfolgeplanung einschließlich Steuerthemen stellt das Kernstück der Sozietät dar, welche durch Kompetenzen in angrenzenden Themen wie dem Gewerblichen Rechtsschutz und dem Immobilienrecht komplementiert wird. Ein Highlight aus dem Jahr 2018 war die Begleitung der Familie Meier als Verkäufer des Weinhändlers Eggers & Franke an den Akquisiteur Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien. Aus dem Trio der geschäftsführenden Partner hatte Arvid Siebert dabei die Federführung im M&A-Bereich inne, während Josef Sommer die Steuerberatung übernahm. Der dritte Kernpartner im Team ist Handels- und Gesellschaftsrechtler Holger Sudbrink.

Das Team bei v. Einem & Partner betreut mittelständische Unternehmen, darunter Industrieunternehmen, Finanzsektor-Mandanten sowie öffentliche Verwaltungen und Selbstständige zu den Kernthemen Handels-, Vertrags- und Gesellschaftsrecht sowie in der Prozessführung. Daneben bietet man Leistungen in anderen für Unternehmen relevanten Rechtsbereichen an wie beispielsweise dem Arbeits-, Bank-, Kapitalmarkt- und Steuerrecht. Die Arbeitsrechtler Christoph Förster und Johannes Beyer, der Steuerrechtspartner Peer Koch sowie Gesellschafts- und Insolvenzrechtsanwalt Joachim Asendorf gehören zu den Schlüsselberatern. Nachdem der Experte für Gewerblichen Rechtsschutz Bertold Frick und der Immobilien- und Baurechtler Raimund Mehwald-Hoffmann im April 2018 zu Göhmann Rechtsanwälte und Notare wechselten, konnte man im Juli 2018 Kartell- und Beihilferechtspartner Christoph Herrmann von BBG und Partner hinzugewinnen.

Ganten, Hünecke, Bieniek & Partner spezialisiert sich auf die Rundumberatung von Immobilien- und Bauprojekten. Dabei betreut das Team Unternehmen der Bauwirtschaft, Architekten, Ingenieure, Projektentwickler, Asset-Manager, Kapitalanlagegesellschaften, Immobilienmanager, -vermieter und -verwalter umfassend bei privat- und öffentlich-rechtlichen Themen, wobei man neben der Beratung auch in der Streitbeilegung erfahren ist. Mit Hans Claussen verfügt die Kanzlei zudem über einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Hans Ganten ist langjähriger Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, während Georg-Wilhelm Bieniek im Immobilienrecht aktiv ist. Verwaltungsrechtler Martin Vogelsang deckt das Öffentliche Recht ab.

Die mittlerweile überregionale Kanzlei Göhmann Rechtsanwälte und Notare hat ihren Stammsitz in Bremen, der besonders im Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht und Öffentlichen Recht punktet. Daneben ist man mit Bertold Frick auch im Gewerblichen Rechtsschutz erfahren; Kirstin Grotheer-Walter ist die zentrale Kontaktperson für steuerrechtliche Themen, während Arne Koch im Handels- und Gesellschaftsrecht versiert ist und Raimund Mehwald-Hoffmann im Immobilien- und Baurecht. Frick und Mehwald-Hoffmann kamen im April 2018 von der ortsansässigen Sozietät v. Einem & Partner.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an