Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Regionale Kanzleien - Wirtschaftsrecht > Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg

Redaktionelle Abschnitte

Die niedersächsische Wirtschaft wird von den Branchen Automotive, Logistik, Infrastruktur, Forschung, Technik, Energie und Landwirtschaft bestimmt. Während die Hauptstadt Hannover vor allem für ihr großes Messegelände und als Hauptsitz des globalen Automobilzulieferers Continental sowie vieler Versicherungsunternehmen wie Concordia und Talanx bekannt ist, befinden sich dort ebenfalls einige Firmenniederlassungen der Logistikbranche und des Handels: DHL, Kühne+Nagel, DB Schenker, Hermes und DPS gehören zu den bedeutendsten Namen. Neben dem Volkswagen-Werk und mehreren dazugehörigen Tochtergesellschaften gilt Braunschweig mit Siemens Mobility, dem Forschungsflughafen und Herstellern von Flugvermessungs- und Simulationssystemen zudem als regionales Zentrum der technologischen Forschung in Mobilität, Verkehr und Infrastruktur. Daneben beheimatet Göttingen als weitere bedeutende Stadt für Wissenschaft und Technik zahlreiche Messtechnikunternehmen, fünf Max-Planck-Institute sowie eine Reihe biotechnologischer Forschungseinrichtungen. Wolfsburg genießt einen internationalen Ruf als Automotive-Stadt und dient nicht nur dem europäischen Marktführer Volkswagen, sondern auch industriebezogenen Zulieferer- und Handelsunternehmen als Standort.

Die mittelständischen Kanzleien der Metropolregion verfolgen meist einen kombinierten Beratungsansatz zu gesellschafts-, immobilien-, bau-, kapitalmarkt- und steuerrechtlichen Themen. Die an mehreren Standorten vertretenen Sozietäten Göhmann Rechtsanwälte und Notare und KSB INTAX stellen dabei die größten regionalen Einheiten dar, wobei auch die überwiegend in Nordrhein-Westfalen ansässige Kanzlei Brandi Rechtsanwälte in Hannover vertreten ist. Die Braunschweiger Kanzlei Dr Appelhagen & Partner besitzt Erfahrung in der Beratung der öffentlichen Hand, dem Gesundheitswesen und dem Technologie- und Mobilitätssektor, während FONTAINE GÖTZE in Hannover im Bank-, Kapitalmarkt- und Immobilienrecht sowie in der Bearbeitung von Haftungsmandaten versiert ist. Abgesehen von der Eröffnung eines weiteren KSB INTAX-Büros in Lüneburg im September 2018 blieb der Markt weitgehend stabil.

Im Regionalteil Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

Die seit vielen Jahren bestehende Kanzlei Göhmann Rechtsanwälte und Notare ist mit zwei Standorten in Hannover und Braunschweig auch eine der größten Sozietäten Niedersachsens. Während das traditionelle Hannoveraner Büro die Schwerpunkte auf das Kapital-, Gesellschafts- und Immobilienrecht legt, ist das Team in Braunschweig insbesondere im Aktien-, Bau- und Architektenrecht versiert. Beide Teams fokussieren sich zudem stark auf den gewerblichen Rechtsschutz. Zu den bedeutenden Mandaten zählt die Beratung des Schreibwarenherstellers Pelikan bei der Veräußerung von Mercoline an IT-Informatik, bei der M&A-Partner Christian Nordholtz die Federführung inne hatte, und Ulrich von Jeinsens erfolgreiche Vertretung eines Geschäftsmanns in seiner Klage gegen die Privatbank Sarasin wegen angeblicher Falschberatung in Sachen Cum-Ex.

Durch die Eröffnung eines Büros in Lüneburg im September 2018 kann die Sozietät KSB INTAX ihren überwiegend mittelständischen Mandanten nun an drei niedersächsischen Standorten betreuen. Insgesamt verfolgt man einen ausgeprägten Full-Service-Ansatz, der unter anderem das Gesellschafts- und Steuerrecht, M&A, das Erb-, Immobilien-, Bau- und öffentliche Recht sowie den gewerblichen Rechtsschutz und die Branchen IT, Medien und Transport umfasst. Philipp von Bismarck ist in Hannover für Gesellschaftsrecht, M&A, Erbrecht und Immobilienrecht zuständig, während Miriam Henschel sich auf steuerliche Angelegenheiten konzentriert. Arbeitsrechtspartner Stephan Rose und Venture Capital-Anwalt Sascha Halbe gehören ebenfalls zu den Schlüsselpartnern in Hannover. In Celle beschäftigen sich Christian Bereska und Ralf Schlottau mit dem Immobilien- und Baurecht.

Neben dem 2011 gegründeten Standort in Hannover verfügt Brandi Rechtsanwälte über fünf Büros in Nordrhein-Westfalen und enge Kooperationen mit einer Pariser und einer Pekinger Kanzlei. Traditionell liegt die Stärke des Teams im Gesellschafts-, Arbeits-, Steuer- und Immobilienrecht und spielt diese meist sektorspezifisch aus; so kann man mit besonderer Expertise im Gesundheitswesen, der Pharmaindustrie sowie den Bereichen Energie, Finanz, Handel, Konsum und Medien aufwarten. Der Steuerrechts- und Compliance-Experte Michael Weber-Blank ist eine Schlüsselfigur des Teams, dem auch Fachanwältin für Medizinrecht Miriam Germer angehört; sie trat der Sozietät 2017 bei, nachdem sie mehrere Jahre in der Rechtsabteilung des KRH Klinikums Region Hannover tätig war.

Die Kanzlei Brinkmann.Weinkauf unterstützt ihre Mandanten bei allen Belangen betreffend Unternehmensführung, Arbeitsverhältnisse, Restrukturierung, Immobilien und Nachfolgeplanung, wodurch man über besondere Beratungskapazitäten im Gesellschaftsrecht, M&A-Bereich, Bank- und Kapitalmarktrecht, IT, Steuerrecht, Marken- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und Versicherungsrecht verfügt. Der Unternehmens- und Sanierungsanwalt Andreas Brinkmann und der im Gesellschafts-, Erb- und Vertragsrecht aktive Holger Weinkauf sind die Kernpartner der Sozietät.

Dr Appelhagen & Partner ist umfassend in der Betreuung lokaler Unternehmen, öffentlich-rechtlicher Organisationen und Privatpersonen versiert und unterstützt diese im Bau-, Arbeits-, Erb-, Gesellschafts-, Steuer-, Handels-, Vertrags- und Versicherungsrecht sowie dem Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes. Zuletzt wurde Verwaltungsrechtspartner Christoph Eichhorn von der Stadt Celle mit der Erstellung eines Gutachtens zur Prüfung möglicher Schadensersatzforderungen eines Investors beauftragt, nachdem das diesbezügliche Bauprojekt für einen Lebensmittelmarkt abgebrochen worden war. Neben der öffentlichen Hand stammt die Mandantschaft zumeist aus den Gesundheits-, Technologie- und Verkehrssektoren.

Die seit rund 100 Jahren bestehende Kanzlei FONTAINE GÖTZE konzentriert sich insbesondere auf die Bereiche Bank-, Gesellschafts- und Immobilienrecht, Nachfolgeplanung sowie die Vertretung in handelsrechtlichen Konflikten. Zusätzlich berät man zu arbeits- und baurechtlichen Themen und begleitet M&A- und Private Equity-Transaktionen. Nicolas Fontaine beriet ein Lebensmittelhandelsunternehmen bei Compliance-Themen, im Aktienrecht und Fragen zur Unternehmensführung, während Matthias Fontaine eine Erbengemeinschaft bei einer Immobilienprojektentwicklung mit anschließender Bieterveräußerung begleitete. Swiss Life Select ist eine Kernmandantin in der bundesweiten Prozessführung und wurde jüngst bei der Haftungsabwehr im Zusammenhang mit Immobilien-, Schiffs-, Misch- und Dachfonds betreut. Torsten Becker, Sebastian-Alexander Kampe und Stephen Merz besitzen tiefgehende Erfahrung im Bank- und Kapitalmarktrecht.

Die Sozietät Herfurth & Partner Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit Stammsitz in Hannover wird von mittelständischen Familienunternehmen sowie nationalen und ausländischen Industrieunternehmen und -konzernen mandatiert. Die Schwerpunkte bilden dabei die Bereiche Gesellschaftsrecht, M&A, Finanzierung und die Nachfolgeberatung, die durch Beratungskapazitäten im Arbeitsrecht, Handels- und Vertriebsrecht, Wettbewerbsrecht, Immobilienrecht und öffentlichen Recht komplementiert werden. Die achtzehn Anwälte sind insbesondere in den Branchen Energie, Gesundheit und Pharma, Mode, IT und Medien sowie im Finanzwesen erfahren. Durch Kooperationen mit Partnerkanzleien sowie einem Büro in Brüssel ist man auch bei grenzüberschreitenden Mandatierungen gut aufgestellt. Der internationale Wirtschaftsrechtler Ulrich Herfurth ist für seine umfassende Beratung zu allen Unternehmensbelangen bekannt.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an