Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland > Versicherungsrecht

Redaktionelle Abschnitte

Marktüberblick

Der Versicherungsmarkt ist weiterhin durch das anhaltende Niedrigzinsumfeld geprägt. Insbesondere im Bereich der Lebensversicherung geraten viele Versicherungsunternehmen unter Druck, da sie geringere Gewinne verzeichnen und ihnen durch das Inkrafttreten des europäischen Regelwerks Solvency II Anfang 2016 erweiterte Publikationspflichten und verfeinerte Solvabilitätsvorschriften für die Eigenmittelausstattung auferlegt wurden. Dies führt zu einer Verschiebung der Investitionstätigkeit hin zu Infrastruktur- und Immobilienprojekten oder dem Run-off gesamter Lebensversicherungssparten.

Die Schnittstellenberatung zu IT und Datenschutz wird auch im Versicherungsrecht immer wichtiger. Die Kernprozesse der Versicherer werden durch die Nutzung moderner Datenanalysen zunehmend automatisiert und InsureTech Lösungen gehören für viele Unternehmen bereits zum Standard. Erhöhte regulatorische Erfordernisse entstehen auch durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Predictive Analytics. Ein wachsendes Geschäftsfeld ist auch die Beratung zu Cyber-Risiken. Hier ist vor allem im Bereich der Produktberatung technisches Know-How zur Evaluierung und Tarifierung neuer Risikoklassen gefragt. Außerdem wird die Individualisierung der Versicherungsprodukte gemäß der Kundenwünsche weiter vorangetrieben.

Auch der Brexit sorgt für stetiges Arbeitsaufkommen bei deutschen Kanzleien. Versicherungsunternehmen gründen Tochtergesellschaften und jeweilige Niederlassungen in Kontinentaleuropa, einschließlich Deutschland, um weiterhin Zugang zum EU-regulierten Markt zu haben.

Im streitigen Bereich wird die Arbeit überwiegend durch große D&O Fälle dominiert. Zudem besteht auch ein anhaltender Beratungsbedarf bezüglich Betriebs- und Berufshaftungspflicht, während der Warranty & Indemnity Bereich ein Wachstumsfeld ist.


Beratung von Versicherungen

Tabellenverzeichnis

  1. Beratung von Versicherungen
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Joachim Grote - BACH LANGHEID DALLMAYR
    • Wessel Heukamp - Freshfields Bruckhaus Deringer
    • Winfried Schnepp - CMS
    • Jan Schröder - Allen & Overy LLP
    • Daniel Wilm - Hengeler Mueller

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Mandanten schätzen die Versicherungspraxis von Allen & Overy LLP aufgrund der 'hohen Qualität und Zuverlässigkeit’, sowie der 'ausgezeichneten Branchenkenntnis’. Das fünf Partner umfassende Team unter der Leitung von Jan Schröder, der sich sowohl durch seine 'tiefen, praktischen Erfahrungen im operativen Versicherungsgeschäft’ als auch 'rechtlichen Kenntnisse in den Bereichen Versicherungsaufsichtsrecht und Gesellschaftsrecht’ auszeichnet, zählt Versicherer wie die ERGO Versicherungsgruppe, die Gothaer Versicherungen, die Swiss Life Gruppe und die Zurich Gruppe zum Mandantenportfolio. Zu den jüngsten Leuchtturmmandaten gehört die Beratung der Allianz bei einem Joint Venture mit der Liverpool Victoria Friendly Society bezüglich des Privatkundengeschäfts; sowie die Betreuung der Markel International bei der Gründung eines Sachversicherungsunternehmens in Deutschland infolge des Brexits. Im Transaktionsbereich war man insbesondere für die Frankfurter Leben aktiv: Man begleitete die Mandantin beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der ARAG Lebensversicherung und bei der Akquisition der Pro bAV Pensionskasse von der AXA. Zudem wurde man von ELI Global im Rahmen des Erwerbs des InsureTech-Unternehmens finanzen.de mandatiert; Schröder übernahm zusammen mit Counsel Anne Fischer die Federführung.

Zu den zentralen Kompetenzfeldern zählt bei Freshfields Bruckhaus Deringer die gesellschaftsrechtliche und transaktionsbezogene Beratung, wobei man auch über ausgewiesene Expertise bei aufsichts- und vertragsrechtlichen Fragen verfügt. Im Run-Off Bereich war die Begleitung der Catalina bei der Übernahme eines in Deutschland gezeichneten Ärztehaftpflicht-Versicherungsportfolios von Zurich ein Highlight für Praxisgruppenleiter Wessel Heukamp. Mandanten profitieren auch von der bank- und finanzrechtlichen Erfahrung: Unter der Federführung von Frank Laudenklos berät man AXA Investment Managers bezüglich der Finanzierung des Erwerbs eines €180 Millionen Pflegeheimportfolios von Blackstone. Ein weiterer Schwerpunkt ist die regulatorische Beratung, die sich vor allem in der fortlaufenden Begleitung verschiedener Versicherer der deutschen Zurich Gruppe bei der Umsetzung von Solvency II, sowie der Ausarbeitung von Brexit Strategien für Versicherer wie AIG und Lloyds niederschlägt. Namhafte Mandanten sind unter anderem die Allianz, Equitable Life, Frankfurter Leben und Generali.

Hengeler Mueller bietet ein facettenreiches Beratungsangebot, das regulatorische, gesellschafts- und aufsichtsrechtliche Themen genauso abdeckt wie die Transaktionsbegleitung, oftmals in Zusammenarbeit mit dem Brüsseler Kartellrechtsteam. Unter der Federführung von Daniel Wilm unterstützte man jüngst den AXA Konzern bei der Neuordnung der Aktionärsstruktur der Roland Rechtsschutzversicherung; vertrat die Assicurazioni Generali in einem Spruchverfahren infolge des Squeeze-out der Generali Deutschland; und begleitete eine deutsche Versicherungsgruppe beim Verkauf einer Lebensversicherungsgesellschaft im Zuge eines Bieterverfahrens. Zu den Highlights für Gesellschaftsrechtler Jochen Vetter zählt die Umstrukturierung eines deutschen Versicherungsunternehmens mit dem Ziel der Erweiterung des Leistungsangebots auf Nichtversicherungsdienstleistungen unter weitreichender Nutzung verfügbarer Daten. Im Rahmen des Brexits beriet man einen englischen Lebensversicherer bezüglich der Übertragung des Geschäfts der deutschen Niederlassung an eine irische Gesellschaft gemäß eines Part VII Transfers. Weitere Kernmandaten sind die Hannover Rück, Swiss Life sowie Talanx und Mehrheitseigentümer und Muttergesellschaft HDI.

Clifford Chance spielt seine Stärken insbesondere in der transaktionsbegleitenden Beratung von Versicherern, Rückversicherern und Finanzinstituten aus. So unterstützte Praxisgruppenleiter Thomas Krecek die Bremer Kreditbank beim Erwerb einer rund 90,2% des Grundkapitals umfassenden Beteiligung der Allianz Deutschland an der Oldenburgischen Landesbank. Hervorzuheben ist auch seine Beratung von BNP Paribas bei der Übernahme der Vermögensverwaltungs- und Versicherungsaktivitäten von ABN AMRO in Luxemburg. Ein weiterer Schwerpunkt der Praxisgruppe ist die Beratung von Versicherungsunternehmen zu den Folgen des Brexit: Hier begleitete man eine englische Versicherungsgruppe bei der Vorbereitung der Gründung eines deutschen Versicherungsunternehmens und der Bestandsübertragung. Mandanten wie die Allianz Real Estate schätzen auch die immobilienrechtliche Expertise und mandatierten das Team um Christian Keilich im Rahmen der Akquisition diverser Bürokomplexe.

DLA Piper zeichnet sich durch ‚hohe Fachkenntnisse, schnelle Reaktionszeiten und ein gutes Verständnis für die wirtschaftlichen Zusammenhänge‘ aus; neben der gesellschafts- und aufsichtrechtlichen Expertise ist auch die Beratung in den Bereichen Renten- und Lebensversicherung sowie in der Produktgestaltung hervorzuheben. Jüngst gelang es dem Team um Ludger Giesberts auch die Compliance-Beratung weiter auszubauen. Der ‚lösungsorientierteJan Eltzschig begleitete die Basler Versicherungen bei der Veräußerung ihrer Unternehmensbeteiligung an der Deutscher Ring Bausparkasse an die BAWAG Group, während Gunne Bähr, der für seine ‚umfangreichen Branchenkenntnise‘ anerkannt wird, für Aviva die ständige Beratung im Lebensversicherungsbereich übernimmt. Volker Lemmer wurde zum Counsel ernannt.

Der 'sehr gute Service, die schnellen Bearbeitungszeiten, ausgezeichneten  Branchenkenntnisse, sehr guten Teams und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis' zeichnen die Versicherungspraxis bei Gleiss Lutz aus, die namhafte nationale und internationale Versicherungsunternehmen, wie beispielsweise die Allianz Deutschland und Munich Re, zu ihren Mandanten zählt. Die Mandatsbearbeitung basiert auf einer engen Verzahnung der gesellschafts-, aufsichts- und kartellrechtlichen Kompetenz, die insbesondere bei der Begleitung komplexer Transaktionen zum Tragen kommt. Zudem ist man in der Beratung von gesetzlichen Krankenversicherern versiert: Hier zählen die Versicherungskammer Bayern und die AOK Baden-Württemberg zu den Kernmandanten. Die zentralen Ansprechpartner sind neben Praxisgruppenleiter Ingo Brinker auch Hansjörg Scheel und Maximilian von Rom.

Versicherungsunternehmen, wie die Allianz, AXA, ERGO und Munich Re, mandatieren Hogan Lovells International LLP aufgrund der gesellschafts- und aufsichtsrechtlichen Expertise des sieben Partner starken Teams, das von Christoph Küppers geleitet wird.  Besonders versiert ist man in Umstrukturierungen, oftmals in einem grenzüberschreitenden Kontext: So übernimmt Birgit Reese für einen großen internationalen Rückversicherer die weltweite Umstrukturierung und berät weiterhin die Generali-Gruppe bei der Umstrukturierung in Deutschland, inklusive Gründung eines neuen Sachversicherers und der Übertragung des Maklergeschäftes auf diesen. Ein Highlight im Transaktionsbereich war die Begleitung der Talanx beim Erwerb der Maklergesellschaft der FVB Gesellschaft für Finanz- und Versorgungsberatung.

Bei Linklaters setzt man auf eine enge Verzahnung der Corporate/M&A- und der Financial Regulation-Praxis, um nationale und internationale Versicherungsunternehmen bei gesellschafts- und aufsichtsrechtlichen Themen zu beraten und bei Transaktionen zu begleiten. Die Beratung der AXA bei der Veräußerung der Pro bAV Pensionskasse an die Frankfurter Leben-Gruppe gehört ebenso zu den nennenswerten Mandaten wie die Begleitung von Athora beim Erwerb der Aegon Ireland. Wolfgang Krauel leitet die Praxisgruppe, zu der auch Frederik Winter und Associate Thomas Broichhausen  gehören.

BACH LANGHEID DALLMAYR deckt eine breite Palette an Themen ab, darunter die unternehmensbezogene Beratung von Versicherungsunternehmen, Banken und anderen Finanzdienstleistern bei Unternehmenszusammenschlüssen, Bestandsübertragungen und Produktentwicklungen. Zu den Highlights für Joachim Grote und Martin Schaaf, der sich auf aufsichtsrechtliche Fragen spezialisiert, zählt die Beratung eines deutschen Versicherers bei einer Bestandsübertragung, sowie die aufsichts-, vertrags-, vertriebs- und betriebsrentenrechtliche Begleitung eines Pensionsfunds. Im letztgenannten Mandat war auch Tobias Britz, der insbesondere in der betrieblichen Altersvorsorge versiert ist, beteiligt. Carsten Hösker, Oliver Tammer und Ulrich Ruchatz wurden zu Partnern ernannt.

Der Schwerpunkt von CMS liegt in der aufsichtsrechtlichen und transaktionsbegleitenden Beratung von nationalen und internationalen Versicherungsunternehmen sowie Versicherungsmakler. Zudem wird man regelmäßig zu Fragen der Produktgestaltung hinzugezogen. So unterstützte Praxisgruppenleiter Winfried Schnepp FinanceApp bei der Entwicklung einer kombinierten Privathaftpflicht- und Hausratversicherung, die über digitale Kanäle vertrieben wird. Für Octium Life und Lombard International Assurance übernimmt man die Ausgestaltung von Versicherungsprodukten, oftmals verbunden mit einer steuerrechtlichen Begleitung, während man von Albatros Versicherungsdienste im Rahmen der Beratung bezüglich des Versicherungsvertrags- und Versicherungsvermittlerrecht mandatiert wird.

Bei Noerr steht die gesellschafts- und aufsichtsrechtliche Beratung, insbesondere von D&O- und E&O-Versicherern, im Vordergrund, wenngleich man ebenso Expertise bei haftungsrechtlichen Fragen und im Bereich Produktgestaltung aufweisen kann. Das ‚höchst lösungsorientierte und pragmatische‘ Team unter der Leitung von Oliver Sieg und Thomas Heitzer, unterstützte jüngst ein deutsches Finanzdienstleistungsunternehmen bei der Ausgestaltung einer D&O-Versicherung und beriet einen internationalen Risiko-Versicherer zu versicherungsvertragsrechtlichen- sowie versicherungsaufsichtsrechtlichen Fragen im Rahmen der Gestaltung eines Bedingungswerk für ein Haftpflichtversicherungsprodukt für den deutschen Markt. Kai-Michael Hingst, vormals bei White & Case LLP, verstärkt die Praxisgruppe seit April 2017.

Die Beratung bei Transaktionen, im Aufsichtsrecht, sowie im Vertriebs- und Vermittlungsrecht bilden verlässliche Säulen des Geschäfts bei Norton Rose Fulbright. Zudem weist man Expertise im Bereich Warranty & Indemnity-Versicherung auf: Sven Förster berät ein internationales Versicherungsunternehmen in einem Schadensfall im Zusammenhang mit einem  bilanzrechtlichen Sachverhalt. Eva-Maria Barbosa berät außerdem die Chubb bezüglich fakultativer Rückversicherungsverträgen und begleitet ein Finanzinstitut beim Verkauf eines Rückversicherungsportfolios im Run-off an ein Versicherungsunternehmen im Rahmen eines Bieterverfahrens. Ein weiterer zentraler Ansprechpartner ist Andreas Börner, der sich auf grenzüberschreitende Transaktionen im Versicherungssektor spezialisiert.

Neben der Begleitung von gesellschafts- und aufsichtsrechtlichen Themenkomplexen, ist das Team bei Oppenhoff & Partner in der Versicherungsproduktberatung sowie Kapitalanlageberatung aktiv. Der Mandantenstamm besteht aus zahlreichen namhaften deutschen und internationalen Versicherungsunternehmen, wie beispielsweise Generali Deutschland, Hannover Rück und Prudential International Assurance. Das Kernteam umfasst Transaktionsexperte Peter Etzbach, Rolf Koerfer, der insbesondere im grenzüberschreitenden M&A Bereich versiert ist, und Hanno Goltz, der sich auf das Versicherungsaufsichtsrecht spezialisiert.

Das zehn Partner starke Team bei Taylor Wessing ‚nimmt sich Zeit für eine sorgfältige und umfassende Rechtsberatung‘ und liefert ‚sehr gute Ergebnisse‘ für ein breites Mandantenportfolio, zu dem Versicherer wie ERGO, Chubb und Provinzial Rheinland Versicherung zählen. Zu den Kernkompetenzen zählt die Beratung im Vertriebs- und Versicherungsaufsichtsrecht, Versicherungsvertreterrecht sowie bei Compliance-Fragen. Praxisgruppenleiterin Gunbritt Kammerer-Galahn berät die HUK-Coburg Haftpflichtunterstützungskasse Kraftfahrender Beamter Deutschlands bei der Umsetzung der neuen IDD-Anforderungen nach Vertriebsaufsichts- und Handelsvertreterrecht und begleitet die AXA umfassend beim Run-off des Rückversicherungsportfolios. Tessa Schoof verließ die Kanzlei; Jan Andresen wurde hingegen in die Partnerschaft aufgenommen.


Streitbeilegung

Tabellenverzeichnis

  1. Streitbeilegung
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Carsten Hösker - BACH LANGHEID DALLMAYR
    • Henning Schaloske - Clyde & Co LLP

BACH LANGHEID DALLMAYR gilt im Versicherungs- und Haftungsrecht als erste Adresse für namhafte deutsche und internationale Versicherer und Finanzdienstleister. Die Sozietät bietet im Bereich der Haftungsabwehr ein facettenreiches Beratungsangebot: der Haftplichtversicherungsbereich wird federführend von Rainer Büsken betreut, während Sachversicherungsthemen und Schäden infolge von Cyberangriffen regelmäßig von Dirk-Carsten Günther abgewickelt werden. Jüngst stellte man auch im Krankenversicherungsbereich ein erhöhtes Mandatsaufkommen fest. So beriet ein fünf Partner umfassendes Team rund um Stephan Hütt einen deutschen Krankenversicherer bei der Beitragsanpassung und Begleitung der entsprechenden Grundsatzprozesse. Im D&O-Bereich sticht insbesondere Björn Seitz hervor, der gemeinsam mit Counsel Sven-Markus Thiel ein internationales Versicherungsunternehmen bezüglich eines insolvenzrechtlichen D&O-Großschadensfalls im Bereich Alternative Energien beriet. Ein Highlight für Lebens- und Unfallsversicherungsexperte Joachim Grote, Martin Schaaf und Andrea Nowak-Over war die forensische Begleitung eines deutschen Lebensversicherers bei einer Auseinandersetzung mit einem Verbraucherschutzverband hinsichtlich der Reichweite von Unterlassungsansprüchen in Verbindung mit Vollbeseitigungsansprüchen. Carsten Hösker, Oliver Tammer und Ulrich Ruchatz wurden in die Partnerschaft aufgenommen.

Neben großvolumigen Haftungs- und Schadensfällen hat sich die Bearbeitung von D&O-Verfahren, oftmals im bank- und insolvenzrechtlichen Kontext, als verlässliche Geschäftssäule für CMS etabliert. Zudem konnte man eine Zunahme im InsureTech-Bereich verzeichnen: Praxisgruppenleiter Winfried Schnepp begleitete die Schweizer FinanceApp bei der Entwicklung einer kombinierten Privathaftpflicht- und Hausratversicherung die über digitale Kanäle an deutsche Kunden vertrieben werden soll. Mandanten, wie die Lombard International Assurance und Octium Life, profitieren außerdem von der steurrechtlichen Kompetenz der Sozietät, die bei der Ausgestaltung neuer Versicherungsprodukte zum Tragen kommt.

Mandanten schätzen bei DLA Piper die ‘gute Branchenkenntnis’, sowie die ‘zielorientierte’ Herangehensweise und profitieren von der engen Zusammenarbeit des Streitbeilegungs- und Aufsichtsrechtsteams. So berät D&O-Experte Thomas Gädtke weiterhin die BayernLB zu Organhaftungsansprüchen gegen ihre ehemaligen Vorstands- und Verwaltungsratsmitglieder wegen des fehlgeschlagenen Erwerbs der Hypo Alpe Adria Group und fehlgeschlagener ABS-Investments im Rahmen der Finanzkrise. Weitere Schwerpunkte setzt man im Renten- und Lebensversicherungsbereich, sowie bei rückversicherungsrechtlichen Mandaten, die von Gunne Bähr übernommen werden. Haftpflicht-, Sach- und Transportgroßschäden werden federführend von Christian Schneider betreut. Ein Wachstumsfeld für die Praxisgruppe ist der Automotive Sektor: Hier wird man zunehmend bei der Entwicklung neuer Versicherungsprodukte mandatiert. Volker Lemmer wurde zum Counsel ernannt.

Clyde & Co LLP bietet ein ‘junges, dynamisches und schlagkräftiges Team von Spitzenjuristen’, das für die ‘hervorragenden Fach- und Branchenkenntnisse und gute Erreichbarkeit’, sowie den ‘hohen Geschäftssinn’ anerkannt wird. Unter der Leitung des ‘lösungsorientierten und pragmatischen’ Henning Schaloske, der im ‘deutschen Financial Lines Markt hoch geschätzt’ wird, betreut man Versicherer und Rückversicherer in den Bereichen D&O, E&O, W&I, Berufs- und Produkthaftung. Ein weiteres Geschäftsfeld, das zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist die Beratung rund um den Themenkomplex Cyberrisiken. Das Mandantenportfolio enthält unter anderem die CNA Insurance, Swiss Re, Versicherungskammer Bayern und Westfälische Provinzial Versicherung. Die ‘hervorragende’ Tanja Schramm und Senior Associate Kathrin Feldmann, die ‘uneingeschränkt empfohlen’ werden kann, sind weitere Mitglieder des Kernteams.

Heuking Kühn Lüer Wojteks Expertise setzt sich aus Beratungskapazitäten im Haftpflicht- und Sachversicherungsbereich, sowie in der Abwehr von Regressansprüchen zusammen. Zudem wird man regelmäßig in den Segmenten D&O, Kredit- und Lebensversicherung sowie Freiberuflerhaftung mandatiert. Zu den Leuchtturmmandaten zählen unter anderem die Beratung eines internationalen Versicherungsunternehmens zu Telematik-KFZ-Versicherungsverträgen durch Markus Rabe, sowie die Ausarbeitung von Versicherungsverträgen für Kontingente an europäischen Flughäfen für einen Mietwagenanbieter durch Herbert Palmberger. Zur Praxisgruppe, die Versicherungsunternehmen wie die Allianz, AXA, HDI und Zurich zu ihren Dauermandanten zählt, gehören zudem Rüdiger Schnug, Stefan Jöster und Michael Lauterbach.

Das ‘pragmatische und lösungsorientierte’ Team bei Noerr gehört ‘insbesondere im Bereich D&O-Litigation zu den Marktführern’. Mandanten schätzen zudem die ‘kompetente, spezialisierte Beratung’ und sehen die Öffnung des Geschäftsmodells auch für Versicherungsnehmer als ‘hoch interessant’. So beriet Oliver Sieg eine große deutsche Bank bezüglich der Verteidigung einer Fondsmanagergesellschaft gegen einen Anleger vor dem High Court in London im Rahmen einer Auseinandersetzung mit Retrozessionären. Thomas Heitzer vertritt weiterhin eine große deutsche Versicherungsgruppe in D&O-Verfahren in den USA und Deutschland gegen einen Automobilkonzern aufgrund falscher Kapitalmartkinformationen und übernimmt die deckungsrechtliche Beratung einer Versicherungsgruppe in einem  Eigenschadensfall eines Klinikums im Zusammenhang mit dem Abschluss von Behandlungsverträgen mit ausländischen Staaten für Kriegsopfer.

Eine ‘effiziente und strukturierte Arbeitsweise, sehr gute Kenntnisse im Versicherungsrecht und ein sehr hoher Qualitätsanspruch’ zeichnen Wilhelm Rechtsanwälte Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB aus. Das elf-köpfige Team spezialisiert sich auf die Vertretung von Versicherungsnehmern in Großschadensfällen, beispielsweise nach Betriebsunterbrechungen, verzögerten Inbetriebnahmen, Produktmängeln, Pflichtverletzungen des Managements und Compliance-Vorfällen, und gilt in diesem Bereich als ‘absolute Spitzenklasse’. Gründungspartner Mark Wilhelm, der als ‘hervorragender Taktiker’ gilt und sich durch seine ‘flexible Denkweise’ auszeichnet, wird regelmäßig in komplexen Organhaftungs- und D&O-Verfahren mandatiert, während der ‘analytische und kreative’ Fabian Herdter, der ‘stark in der Argumentation ist’, den Fokus auf den Bereich Financial Lines legt. Bisheriger Senior Associate Christian Becker, der als Haftungs- und Versicherungsexperte in der Maschinen- sowie Montageversicherung gilt, wechselte im Oktober 2018 zu Eversheds Sutherland und ist dort nun als Counsel tätig. Jüngst begrüßte man jedoch Andreas Shell, zuvor Global Head of Claims bei Allianz Global, als Of Counsel.

Allen & Overy LLP kann insbesondere Expertise in Organhaftungsverfahren mit regulatorischen Bezügen und in D&O-Versicherungsfragen aufweisen. Ein weiteres Geschäftsfeld für das Team um Praxisgruppenleiter Marc Zimmerling ist die Anwehr von Haftungsansprüchen gegen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Zum Mandantenportfolio gehören neben deutschen und internationalen Versicherern auch Unternhemen aus der Finanzbranche.

Das Mandantenportfolio von bock legal Partnerschaft von Rechtsanwälten beinhaltet zahlreiche namhafte nationale und internationale Versicherungskonzerne, wie Gothaer, HDI-Gerling, ERGO und R + V, die man ‘auf extrem hohen Niveau’ bei streitigen Mandaten im D&O- und E&O-Haftungsrecht vertritt. Jüngst übernahm Stefan Bank, der ‘kompetente Beratung im Bereich der Organhaftung und angenehme Zusammenarbeit’ bietet, das Monitoring sowie die Rolle des Coverage Counsel für die Allianz in einem Insolvenzverschleppungsverfahren des SIAG-Konzerns gegen zehn Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer. Dirk Schmitz, der mit ‘fachlichem Know-How’ überzeugt, vertritt im Rahmen einer Insolvenz eines großen Anleiheschulders angeblich Prospektverantwortliche gegenüber den Anlegern und Insolvenzverwaltern. Ulrike Müller und Silke Rohnfelder wurden zu Counseln ernannt; Daniel Al-Hami ist jetzt Assoziierter Partner.

Dr. Eick & Partner Rechtsanwälte Partnerschaft mbB wird von Versicherungsunternehmen häufig bei Personen-, Sach- und Schadensversicherungsfällen mandatiert. Zudem verfügt man über Expertise in den Bereichen Kfz-Haftpflicht und Arzthaftung und übernimmt regelmäßig Bau- und Architektenfällen. Das letztgenannte Segment wird federführend von Hermann Schumacher betreut. Michael Burmann und Rainer Heß werden auch empfohlen und Simone Hensen wurde Anfang 2018 in die Partnerriege aufgenommen.

Die Begleitung von D&O- und Managerhaftungsverfahren bildet das Herzstück der Praxis von Friedrich Graf von Westphalen & Partner, die sich durch ‘sehr schnelle, präzise und praxisrelevante Bearbeitung’, sowie ‘hohes Engagement’ und ein ‘stimmiges Preis-Leistungsverhältnis’ auszeichnet. Das achtköpfige Team wird gemeinsam von Tobias Lenz und Carsten Laschet geleitet und zählt namhafte deutsche und internationale Versicherer zu seinen Mandanten.

Der Mandantenstamm von Taylor Wessing setzt sich aus namhaften nationalen und internationalen Versicherungskonzernen, wie AXA und CHUBB European, die man regelmäßig bei Deckungs- sowie in Regressprozessen infolge von Großschäden betreut, zusammen. Franz Janssen vertrittt beispielsweise die Provinzial Rheinland Versicherung umfassend in Deckungsprozessens und Haftpflichtregressverfahren mit Sach-, Personen- und Vermögensschäden. Zudem sorgte die Aufarbeitung eines Großschadens bei der Errichtung eines Luxus-Hotelgebäudes für Schloss Elmau für erheblichen Arbeitsaufwand. Empfohlen wird auch Praxisgruppenleiterin Gunbritt Kammerer-Galahn, die sich auf D&O-, Haftpflicht-, Unfall- und Restschuldlebensversicherungen spezialisiert. Jan Andresen wurde zum Salary Partner ernannt, während Tessa Schoof die Sozietät verließ.

Versicherungsunternehmen mandatieren Thümmel, Schütze & Partner häufig bei Haftpflicht- und Vetrauensschadenversicherungsfragen, wobei man insbesondere im D&O-Bereich versiert ist: Zu den Tätigkeitsschwerpunkten gehören hier Monitoring, Coverage und Defence Counsel für Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsratsmitglieder. Die zentralen Ansprechpartner sind Roderich Thümmel, Jens Haubold und Franck Schmidt-Husson.

Mit einer Spezialisierung im Finanzsektor und einer starken gesellschaftsrechtlichen Expertise wird White & Case LLP regelmäßig in D&O-Haftungs- und Deckungsfällen, oftmals mit Auslandsbezug, mandatiert. Außerdem spezialisiert man sich auf den Themenkomplex Cyberrisiken. Die Vertretung einer Berliner Privatbank bei der Abwehr von Schadensersatzansprüchen in Millionenhöhe aus einem Kooperationsvertrag mit einer großen französischen Versicherung im Zusammenhang mit einem Lebensversicherungspaket gehört weiterhin zu den Highlights; der ‘lösungsorientierte und schnelleChristian Wirth betreut das Mandat federführend mit Counsel Ulrich Carlhoff. Sara Vanetta wurde zur Local Partnerin ernannt.

Bei Glauber & Partner bildet die Vertretung von Versicherungskonzernen, wie die HDI Versicherung, Mecklenburgische Versicherung und KRAVAG Versicherung, in Haftpflicht- und versicherungsrechtlichen Streitigkeiten eine verlässliche Säule des Geschäfts. Zudem übernimmt man regelmäßig die Produkt- und Bedingungsgestaltung. Namenspartner Jan Volker Glauber und Britta Hannemann werden empfohlen.

Die Eröffnung des zweiten deutschen Büros in Köln im Jahr 2016, neben dem Standort in Hamburg, trägt bei Ince & Co Germany LLP nun spürbar Früchte. Das ‘sehr versierte und lösungorientierte’ Team, das sich dort auf die Beratung von Haftpflichtversicherern und Rückversicherern bezüglich Deckungsfragen und in der Haftungsabwehr konzentiert, wird von Stefan Segger, Eva-Maria Goergen und Markus Eichhorst  geleitet. Man verfügt über Expertise in den Bereichen Produkthaftung in der Pharma-, Life Sciences- und Lebensmittelbranche, Sachversicherung, sowie Technische Versicherung, insbesondere im Energiesektor. Zudem übernimmt man regelmäßig die Rolle eines D&O-Monitoring Counsels.

Die ‘fachlich hervorragend aufgestellte’ Boutique Meschkat & Nauert bietet ein ‘hohes Servicelevel, sehr gute Kommunikation, zeitnahe Bearbeitung und eine kaufmännische Herangehensweise’. Man spezialisiert sich auf die deckungsrechtliche Vertretung mittelständischer Unternehmen in Schadens- und Haftungsfällen gegenüber Versicherern, im Regress gegen Zulieferer und Mitverantwortliche und bei Haftung, Gewährleistung und Garantie gegenüber Geschädigten. Norbert Meschkat ist zudem in der Betreuung von Versicherungsunternehmen versiert und führt Sachversicherungsregresse, sowie Haftpflichtmandate in der Architekten- , Ingenieurs- und Umwelthaftung durch. Die Schwerpunkte von Ralf Nauert liegen in den Bereichen Allgemeine Haftpflicht, Kfz- Haftpflicht, Arzthaftung und Medizinschaden, Industriehaftung, D&O, Produkt- und Betriebshaftung.

PATZINA LOTZ Rechtsanwälte Partnerschaft mbB gilt als ‘eine der besten Kanzleien für den Bereich Vermögensschadenhaftpflicht’. So vertritt man eine mittelgroße Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in elf Schadensersatzklagen aus Prospekthaftungsansprüchen. Im D&O-Bereich gehörte die Vertretung eines ehemaligen Aufsichtsrates in einem Verfahren bezüglich einer fehlgeschlagenen Kapitalerhöhung im Jahr 2016 sowie der Aufnahme erheblicher Darlehen zu ungünstigen Konditionen durch den Vorstand zu den Highlights; Reinhard Patzina übernahm die Federführung. Eine weitere Geschäftssäule bildet die Beratung von Rechtsanwälten: Der ‘fachlich ausgezeichnete’ René Matz übernahm die Vertretung eines Partners einer internationalen Sozietät gegen eine Erbengemeinschaft in einem Erbfolgeregelungsstreit.


Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will:

Pressemitteilungen in Deutschland

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an