The Legal 500

Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Noerr

CHARLOTTENSTRAßE 57, 10117 BERLIN, GERMANY
Tel:
Work 49 30 2094 2000
Email:
Web:
www.noerr.com

Hans Radau

Tel:
Work +49 30 2094 2057
Email:
Noerr

Work Department

Gewerblicher Rechtsschutz & Medien; Private Equity & Venture Capital

Position

Partner im Berliner Büro von Noerr und Mitglied der Praxisgruppen Gewerblicher Rechtsschutz & Medien und Private Equity & Venture Capital. Ein international anerkannter Experte für Transaktionsfinanzierungen (Projekt, Vermögens- und Strukturierte Finanzierung), Fondsstrukturierungen und für die Medien- und Unterhaltungsbranche. Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions, Unternehmensfinanzierung und Strukturierte Finanzierung, Medien & Unterhaltungsbranche.

Career

Bei Noerr seit 1993.

Languages

Deutsch, Englisch und Schwedisch.

Member

Mitglied der Deutsch-Skandinavischen Juristenvereinigung

Education

Studium an den Universitäten Regensburg, München und Bayreuth.


Deutschland 2017: Gesellschaftsrecht und M&A

Gesellschaftsrecht

Within: Gesellschaftsrecht

Noerr wird als feste Größe auf dem deutschen Wirtschaftsmarkt angesehen und agiert auf einem ‘ganz herausragenden Service-Level’. Die mit 17 Partnern breit aufgestellte Gruppe um Alexander Hirsch und Christian Pleister wird in allen gesellschaftsrechtlichen Fragen rund um den Compliance-, Transaktions- und Restrukturierungsbereich mandatiert und ist häufig für deutsche Großkonzerne, Unternehmen und deutsche Tochtergesellschaften tätig; das Team genießt zudem einen exzellenten Ruf insbesondere in der Startup-Branche und begleitet Mandanten wie Rocket Internet und Hello Fresh. In jüngsten Highlights begleitete man RIB Software bei der Umwandlung der börsennotierten Gesellschaft in eine monistische SE und Hans Radau beriet BBC Worldwide bei der Neugestaltung und Erweiterung des Joint Ventures mit All3Media Deutschland im Rahmen des gemeinsamen Produktionsunternehmen Tower Productions. Ein weiteres Standbein der Praxis bildet der Bereich der gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten; hier war man vor dem Landgericht Hannover für einen globalen Automobilkonzern bei der erfolgreichen Abwehr von gesellschafts- und kartellrechtlichen Ansprüchen eines Joint Venture-Gesellschafters tätig. Sebastian Wulff wechselte zu Watson Farley & Williams LLP, während Dominik Rompza, zuvor bei Freshfields Bruckhaus Deringer, das Berliner Büro verstärkte. Michael Brellochs und Ingo Theusinger, beide aus dem Münchner Büro, wurden zu Partnern ernannt.

[von unten nach oben]

M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)

Within: M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)

Insbesondere hinsichtlich ‘Branchenkenntnis, Kreativität und Fokus’ ist Noerr auf ‘höchster Stufe’ anzusiedeln und das ‘extrem proaktive’ M&A-Team um Alexander Hirsch und Christian Pleister ‘priorisiert Themen zutreffend’ und gestaltet die Zusammenarbeit ‘auch auf persönlicher Ebene angenehm’. Regulierte Branchen stellen einen Fokus der Praxis dar; besonders viel tätig ist man im Finanzdienstleistungssektor und im Automobilbereich, ebenso wie in der Lebensmittelindustrie und dem Medienbereich. In Berlin beriet Christoph Spiering den französischen Spirituosen- und Weinkonzern Pernod Ricard bei einem Joint Venture mit Black Forest Distillers und Hans Joachim Radau BBC Worldwide bei der Neugestaltung des Joint Ventures mit All3Media Deutschland im gemeinsamen Produktionsunternehmen Tower Productions. Sebastian Wulff wechselte zu Watson Farley & Williams LLP, doch man verstärkte sich jüngst mit dem Assoziierten Partner Dominik Rompza von Freshfields Bruckhaus Deringer und ernannte des Weiteren aus den eigenen Reihen Martin Nigl in München und Andrea Zwarg in Frankfurt zu Assoziierten Partnern.

[von unten nach oben]

Deutschland 2017: Medien

Entertainment

Within: Entertainment

Als eine der führenden Sozietäten im Bereich der traditionellen und digitalen Medienrechtsberatung gehört Noerr insbesondere bei der Beratung zu grenzüberschreitenden Filmfinanzierungen und -produktionen, bei medienrechtlichen Streitigkeiten sowie im Zusammenhang mit der Digitalisierung klassischer Geschäftsmodelle zu den ersten Adressen; die Kanzlei baute ihre digitale Expertise und interne Verknüpfung im Rahmen der kanzleiinternen, praxisgruppenübergreifenden Digital Law Map zuletzt stark aus und konnte im Zuge dieser umfassenden Bearbeitung des Themas Digitalisierung bereits diverse Neumandatierungen verbuchen. In einem jüngsten Highlightmandat im klassischen Film- und Fernsehsegment vertrat der angesehene Johannes Kreile die Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. bei Rahmenvertragsverhandlungen mit der ARD, die zur Erstellung der Eckpunkte 2.0 führten; die neu verhandelten Vertragsbedingungen wurden von der Branche als Meilenstein betrachtet und sehen unter anderem eine faire Aufteilung der Verwertungsrechte vor. Zudem beriet der Praxisgruppenleiter Ulrich Michel gemeinsam mit Hans Radau GFM Film zu einer neuen englisch-deutschen Kofinanzierungsstruktur. Die im Markt hoch angesehene Praxis kann neben tiefgehender originärer Medienrechtsexpertise jedoch ebenso auf die Fachkenntnis der angrenzenden Praxisgruppen im Gesellschafts-, IT- und Kartellrecht bauen: So begleitete man HD Plus bezüglich des Betriebs und der Erweiterung der HD Plus-Plattform und vertritt das ZDF in einem Verfahren gegen die Kabelnetzbetreiber KDG und Unitymedia hinsichtlich der Zahlung von Einspeiseentgelten, sowie gegen NetCologne und Wilhelm Tell wegen der Forderung von Einspeiseentgelten. Urheberrechtliche Expertise wurde zudem bei der Beratung des Suhrkamp Verlags hinsichtlich der Verfilmung von Hermann Hesses Narziss und Goldmund demonstriert und in einem Leuchtturmmandat auf digitaler Ebene begleitete man Playbuzz bei Vertragsgestaltungen zur Einbettung von nutzergenerierten Inhalten. Zum hochkarätigen Mandantenstamm gehören außerdem BBC Worldwide, Constantin Medien und Studio Canal.

[von unten nach oben]


Back to index

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an