The Legal 500

Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Friedrich Graf von Westphalen & Partner

AGRIPPINAWERFT 24, IM RHEINAUHAFEN, 50678 KOLN, GERMANY
Tel:
Work +49 221 20 80 70
Fax:
Fax +49 221 20 80 72 3
Email:
Web:
www.fgvw.de

Deutschland 2018

Handels- und Vertriebsrecht
Handels- und Vertriebsrecht - ranked: tier 4

Friedrich Graf von Westphalen & Partner

Friedrich Graf von Westphalen & Partner wird von ihrer überwiegend nationalen Mandantschaft insbesondere aufgrund der ‘höchsten Fachkenntnisse, effizienten Arbeitsweise und Zuverlässigkeit’ geschätzt. Die ‘über alle Maßen empfehlenswerten’ Kölner Partner Christian Genzow und Sven Köhnen beraten zu allen handels- und vertriebsrechtlichen Fragen und weisen eine besondere Expertise im Automobilsektor auf; so wird man regelmäßig von Händlerverbänden bekannter Marken wie Citroen, Honda, FIAT und KIA mandatiert. Jan Henning Martens wurde zum Partner ernannt.

Führende Namen

Christian Genzow - Friedrich Graf von Westphalen & Partner

[von unten nach oben]

Deutschland 2018: Gesellschaftsrecht und M&A

Gesellschaftsrecht
Gesellschaftsrecht - ranked: tier 5

Friedrich Graf von Westphalen & Partner

Mit einem großen Team im exportfreudigen Baden-Württemberg berät Friedrich Graf von Westphalen & Partner viele international aufgestellte Mittelständler. Der Freiburger Gerhard Manz hat ‘stets praktikable und schnell umsetzbare Lösungen parat’ und verfügt über ‘sprachliches und kulturelles Detailwissen in Bezug auf Frankreich’. Er beriet Haufe-Lexware im Zusammenhang mit zwei Joint-Venture-Gesellschaften für Aktivitäten der Haufe-Gruppe in China. Albert Schröder betreut zahlreiche Umstrukturierungen und vertrat zuletzt Maquet Medical Systems im Spruchverfahren gegen ursprünglich 72 Aktionäre der Pulsion Medical Systems im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages. Barbara Mayer hat ein ‘breites Fachwissen’ im Aktienrecht und Medizintechnik-Experte Jan Henning Martens wurde zum Partner ernannt. Neben Freiburg besteht auch in Köln unter der Leitung von Tobias Lenz und Arnt Göppert und in Frankfurt gesellschaftsrechtliche Expertise.

[von unten nach oben]

M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m)
M&A: internationale mittelgroße Deals (€100m – €500m) - ranked: tier 5

Friedrich Graf von Westphalen & Partner

Friedrich Graf von Westphalen & Partner ist vor allem im deutschen Mittelstand gut vernetzt und hat ‘interkulturelles Verständnis insbesondere in Bezug auf die Beratung von französischen Firmen’. Man beriet die Knauf-Gruppe beim Verkauf des Geschäftsbereichs Schaumstoffisolierung, inklusive Anteilen an der französischen SAS sowie Assets in Großbritannien und Italien in einem Bieterverfahren; und die schwedische Getinge-Gruppe beim Erwerb eines Unternehmens im Bereich Software-Entwicklung für Krankenhäuser. Von Freiburg aus leiten Gerhard Manz und Barbara Mayer das Team, in dem Jan Henning Martens im Januar 2017 zum Partner ernannt wurde. Dort ist auch Hendrik Thies tätig, der als ‘brillanter Anwalt’ beschrieben wird und ‘über eine sehr hohe soziale Kompetenz verfügt, die insbesondere in den schwierigen Phasen des M&A-Prozesses ausgesprochen wichtig ist’. Arnt Göppert leitet das Kölner Büro.

[von unten nach oben]

Deutschland 2018: Gewerblicher Rechtsschutz

Marken- und Wettbewerbsrecht
Marken- und Wettbewerbsrecht - ranked: tier 4

Friedrich Graf von Westphalen & Partner

Friedrich Graf von Westphalen & Partner bietet Mandanten ein ‘exzellentes Servicelevel’ sowie ‘höchstes Fachwissen, eine effiziente Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und schnelle Umsetzung von Entscheidungen’. Das schwerpunktmäßig am Hauptstandort Freiburg angesiedelte Team berät im Marken- und Wettbewerbsrecht breitgefächert, hat aber mit Morton Douglas gerade im Wettbewerbsrecht einen Experten für das Medizinprodukte- und Apothekenrecht, unter anderem in der Beratung zur Lizenzvertragsgestaltung. In jüngsten Highlights vertrat Norbert Hebeis die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in einem Verfahren um Irreführung durch Aufmachung und Name eines Bieres und betreute außerdem Wilkinson Sword in einem Verfahren wegen irreführender Werbung und Produktbezeichnung. Local Partner Eva Kessler wird aufgrund ihres ‘Verhandlungsgeschicks und ihrer profunden Marktkenntnis’ empfohlen. Hans-Georg Riegger beriet in zahlreichen Wettbewerbsverfahren.

[von unten nach oben]

Deutschland 2018: Streitbeilegung

Produkthaftung
Produkthaftung - ranked: tier 3

Friedrich Graf von Westphalen & Partner

Der Produkthaftungsbereich von Friedrich Graf von Westphalen & Partner profitiert von der versicherungsrechtlichen Expertise der Kanzlei und beinhaltet zudem einige Mandatierungen zu Produktrückrufen, häufig mit internationalem Bezug. Carsten Laschet vertrat ein Unternehmen in einer produkthaftungsrechtlichen Auseinandersetzung mit einem Zulieferer im Rahmen von zahlreichen Bauvorhaben und der ‘sehr erfahrene’ Tobias Lenz vertrat ein Unternehmen bei einer weltweiten Rückrufaktion.

[von unten nach oben]

Deutschland 2018: Versicherungsrecht

Streitbeilegung
Streitbeilegung - ranked: tier 4

Friedrich Graf von Westphalen & Partner

Friedrich Graf von Westphalen & Partner nützt die Erfahrung in der versicherungs-, gesellschafts- und strafrechtlichen Querschnittkompetenz für die Bearbeitung von D&O-Schadensfällen, wo man auf der Versicherungsseite auftritt, und die Vertretung von Versicherern und Herstellern im Produkthaftungsbereich. Hier agierte Carsten Laschet für ein Bauunternehmen in einer produkthaftungsrechtlichen Auseinandersetzung gegen Zulieferer im Zusammenhang mit mehreren tausend Bauvorhaben. Ebenso hervorzuheben ist seine Vertretung eines D&O-Versicherers in einem haftungs- und deckungsrechtlichen Verfahren gegen mehrere Manager. In der deckungsrechtlichen Begleitung ist auch Tobias Lenz sehr präsent.

Führende Namen

Tobias Lenz - Friedrich Graf von Westphalen & Partner

[von unten nach oben]


Weitere Informationen über Friedrich Graf von Westphalen & Partner

Bitte wählen Sie von der folgenden Liste, um unsere Kommentare zu Friedrich Graf von Westphalen & Partner anderen Jurisdiktionen zu betrachten.

Deutschland 2018

Büros in Köln, Freiburg, und Frankfurt am Main

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .
  • Walking a Tightrope in Singapore - July 2014

    The world has no borders and distance is negligible for the technologically savvy criminal. Individuals with illicit funds to launder or terrorist activities to finance can, with the latest technology, transfer high volumes of money around the globe almost instantaneously and seek to conceal the origin or the destination of the funds.
  • Indonesia banking bill: proposed restrictions on foreign investment - July 2014

    Indonesia's House of Representatives is currently considering a new draft banking bill (the Banking Bill ) which, if passed into law in its current form, will: