Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Branchenfokus > Gesundheit

Redaktionelle Abschnitte

Tabellenverzeichnis

  1. Gesundheit
  2. Heilmittelwerberecht
  3. Regulatorische Beratung
  4. Transaktionen
  5. Führende Namen
  6. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1
    • Markus Ambrosius - Sträter Rechtsanwälte
    • Peter Dieners - Clifford Chance
    • Christian Dierks - Dierks & Bohle
    • Alexander Ehlers - Ehlers, Ehlers & Partner
    • Wolfgang Kuhla - Raue LLP
    • Thilo Räpple - Baker McKenzie
    • Stephan Rau - McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP
    • Ulrich Reese - Clifford Chance
    • Wolfgang Rehmann - Taylor Wessing
    • Jörg Schickert - Hogan Lovells International LLP
    • Burkhard Sträter - Sträter Rechtsanwälte
    • Peter von Czettritz - Preu Bohlig & Partner

Namen der nächsten Generation

  1. 1
    • Alexander Csaki - Bird & Bird
    • Miriam Gundt - Hogan Lovells International LLP
    • Christian Stallberg - Novacos Rechtsanwälte

Umfasst die oftmals mit Life Sciences und Healthcare umschriebenen Praxisbereiche. Neben dem regulatorischen Kernbereich des Gesundheitssektors wird auch Expertise in anderen branchenspezifischen Fragestellungen berücksichtigt.

Baker McKenzie bietet Mandanten aus dem Gesundheitssektor ‘Full-Service-Beratung auf allerhöchstem Niveau’ und ist insbesondere in der vergabe- und kartellrechtlichen Praxis gut aufgestellt, überzeugt jedoch auch zu regulatorischen Fragestellungen sowie bei der Transaktionsbegleitung; das Team um den für seine ‘brillanten Schriftsätze’ geschätzten und ‘überragend guten’ Praxisgruppenleiter Thilo Räpple, der ‘auch die dicksten Bretter bohrt’ überzeugt zudem aufgrund des ‘sehr guten Geschäftssinns’ und ‘bester Branchenkenntnis’. Unter der Federführung des ‘weitsichtigen, pragmatischen’ und ‘sehr guten Strategen’ Marc Gabriel berät die Gruppe gemeinsam mit Teams aus anderen europäischen Büros der Kanzlei seit Frühjahr 2016 einen weltweit führenden US-Hersteller von biotechnologischen Arzneimitteln zu vergaberechtlichen und strategischen Fragen in Vorbereitung auf den Eintritt in eine Vielzahl europäischer Biosimilarmärkte. Pagoda Investment mandatierte die Kanzlei außerdem für die Beratung zum geplanten Erwerb der GBA Gesellschaft für Bioanalytik im Rahmen eines Auktionsverfahrens von Adiuva Capital. IP-rechtlich beraten wurden die Eigentümer von Ganymed bei der Übernahme des japanischen Pharmakonzerns Astellas Pharma. Christian Burholt wird wegen seiner ‘guten Kenntnisse des Life Science-Markts und seiner kartellrechtlichen Besonderheiten’ geschätzt.

Clifford Chance fokussiert sich weiterhin auf den Transaktionsbereich, begleitet Mandanten aber auch bei regulatorischen Fragen unter anderem im Zusammenhang mit Produkteinführungen, Medzinprodukterecht sowie der Ausschreibung von Arzneimittelrabattverträgen. Praxisgruppenleiter Peter Dieners beriet federführend Acino International beim Verkauf des Geschäfts mit transdermalen Pflastern und Implantat-Technologie an die Luye Pharma Group und der insbesondere für seine Expertise im Heilmittelwerbe- und Wettbewerbsrecht geschätzte Ulrich Reese begleitete Pfizer zu transaktionsrechtlichen, arbeits- und sozialrechtlichen, aber auch datenschutz- und patentrechtlichen Fragestellungen. Das Biotechnologieunternehmen Genzyme betreut man zu Fragen der Markteinführung von Medikamenten und man vertrat die Mandantin außerdem in heilmittelwerberechtlichen Streitigkeiten gegen mehrere Wettbewerber. Zudem beriet man Bayer und Tochtergesellschaften von Bayer unter anderem zu Produkteinführungen, aber auch zu vergaberechtlichen Fragen. Daneben war man auch in der Beratung zu Compliance-Themen, Produkthaftungsfällen und im Medizinprodukterecht tätig. Counsel Christian Stallberg wechselte im Mai 2016 zu Novacos Rechtsanwälte. Gunnar Sachs wurde zum Partner ernannt.

Die im Gesundheitsrecht hochspezialisierte Berliner Boutique Dierks & Bohle genießt einen ausgezeichneten Ruf am Markt und deckt eine große Bandbreite an Rechtsgebieten ab, wobei ein klarer Schwerpunkt in der regulatorischen Beratung liegt. Das Team berät aber auch umfassend Mandanten im Erstattungs- und Sozialrecht und in Compliance-Fragen. Lediglich IP- und kartellrechtliche Fragestellungen präsentieren nur einen Nebenschwerpunkt der Praxis. Transaktionen begleitet die Kanzlei zudem gegebenenfalls als zugeschalteter regulatorischer Berater. Der doppelt qualifizierte und besonders häufig empfohlene Christian Dierks konzentriert sich in erster Linie auf Fragestellungen zu Arzneimittelrecht und dem Recht der gesetzlichen Krankenversicherungen, sowie telemedizinische Sachverhalte, insbesondere Arzthaftung, Datenschutzrecht und das Berufsrecht der Ärzte.

Hogan Lovells International LLP berät unter Praxisgruppenleiter Jörg Schickert mit enorm breiter personeller Aufstellung vollumfänglich im Gesundheitsrecht: So ist Schickert selbst beispielsweise auf regulatorische und erstattungsrechtliche Beratung spezialisert und betreute in diesen Bereichen unter anderem federführend den Medizinproduktehersteller Nanobiotix zu Fragen der Produktentwicklung und des Produktlaunch. Die heilmittelwerberechtliche und compliancerechtliche Expertise der Praxisgruppe deckt das Hamburger Team um Tanja Eisenblätter ab, das auch bedeutende wettbewerbsrechtliche Mandate betreut. Ein Highlight ist die von Miriam Gundt geleitete Vertretung von Merck & Co in einem BGH-Verfahren betreffend das HIV-Medikament Isentress, in dem im August 2016 per einstweiliger Verfügung vor dem Bundespatentgericht eine Zwangslizenz erwirkt wurde. Man beriet außerdem Sanofi zum Vorgehen gegen mehrere deutsche Großhändler, die bei Apotheken gesetzeswidrig Klinikwareprodukte auf- und dann weiterverkauft haben, wobei man Sanofi nicht nur als Geschädigte in einer Vielzahl strafrechtlicher Verfahren begleitete, sondern auch in der zivilrechtlichen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vertritt. Der Litigator Matthias Schweiger wurde zum Partner ernannt. Sabine Boos wechselte an die Hochschule Heilbronn und Markus Burkhardt wechselte zu Amazon.

Die auf das Gesundheitsrecht spezialisierte Sozietät Sträter Rechtsanwälte gehört zu den ersten Adressen für die Rechtsberatung der Gesundheitsbranche, wobei insbesondere Burkhard Sträter und Markus Ambrosius zu den führenden Namen zählen und auch Claus Burgardt mit seiner Expertise im Arzt- und Vertragsarztrecht das Team maßgeblich prägt. Die Kanzlei berät schwerpunktmäßig Hersteller und Vertreiber von Arzneimitteln und Medizinprodukten, aber auch Ärzte und Apotheker. Ihren Mandanten bietet die Boutique von der Produktentwicklung, inklusive der Beratung zu klinischen Studien, über Zertifizierungsfragen und Vertriebsbedingungen hin zu Pharmakovigilanz und Produkthaftung hochspezialisierte Beratung. Außerdem berät man zur Verteidigung von Arzneimitteln mit den Mitteln des Geistigen Eigentums sowie zum Recht der gesetzlichen Krankenversicherungen. Die Kanzlei wird außerdem zur Begleitung von Kosten-Nutzen-Bewertungen nach dem SGB V und von früher Nutzenbewertung von Arzneimitteln nach AMNOG mandatiert.

Taylor Wessing bietet nationalen wie auch internationalen Mandanten der Gesundheitsbranche im Rahmen der von Manja Epping geleiteten Industriegruppe Life Sciences sowie der von Oliver Kirschner geführten Healthcare-Gruppe eine personell sowie thematisch sehr breite Abdeckung aller relevanten Themen, die sich von Vertragsarztrecht über das Kosmetika-, Nahrungsergänzungsmittel- und Diätprodukterecht hin zu Produkthaftungsfällen, Compliance und Medikamentenzulassung erstrecken. In jüngsten Highlights beraten Kirschner und der auf das Regulierungsrecht spezialisierte Oliver Klöck DV Care Netherlands beim Erwerb ambulanter und stationärer Dialyseeinheiten und Henning Moelle vertrat Bayer Healthcare in einem Produkthaftungsprozess hinsichtlich des Kontrazeptivums Yasminelle sowie anderer vergleichbarer Kontrazeptiva und ist außerdem als International Lead Counsel für Grünenthal bei der Abwehr von auf Thalidomid gestützte Produkthaftungsklagen tätig. Der im IT-Recht spezialisierte Thanos Rammos wurde zum Partner ernannt und Wolfgang Rehmann ist der Ansprechpartner für pharma- und medizinproduktrechtliche Fragestellungen.

Das Münchner Team von Bird & Bird um Praxisgruppenleiter Boris Kreye setzt bei der Beratung des Gesundheitssektors weiterhin auf die Schwerpunkte Vergabe- und Kartellrecht sowie Streitigkeiten im Wettbewerbs-, Heilmittelwerbe- und Patentrecht. So schloss Alexander Csaki beispielsweise die Beratung einer Krankenkasse in einem vielbeachteten EuGH-Verfahren zur Zulässigkeit von Open-House-Verträgen ab und im Bereich des Patentrecht vertrat man sowohl Edwards Lifesciences in einem Verletzungsverfahren wegen Herzklappenprothesen als auch Ratiopharm in Patentverletzungs- und Nichtigkeitsverfahren gegen AstraZeneca bezüglich des Medikaments Fulvestrant. Einen Medizinproduktehersteller beriet man zudem zur wettbewerbs- und heilmittelwerberechtlichen Zulässigkeit von Vertriebsmodellen für Medizinprodukte und der dazugehörigen Software, wobei auch im Bereich Compliance beraten wurde. Merck, Fisher & Paykel und Sanofi zählen ebenfalls zum Mandantenstamm. Der Patentrechtler Christopher Maierhöfer wurde in die Partnerschaft aufgenommen und Markenrechtsspezialistin Jana Bogatz zum Counsel ernannt.

Im Gesundheitssektor ist CMS hauptsächlich in wettbewerbsrechtlichen Belangen tätig, und dies insbesondere an der Schnittstelle zum Heilmittelwerberecht, Patentrecht, sowie Lebensmittel- und Kosmetikrecht, wobei das Team jedoch auch über profunde Expertise in regulatorischen Fragestellungen und im Erstattungsrecht verfügt. So begleitet Jörn Witt, der die Praxisgruppe gemeinsam mit Thomas Manderla leitet, beispielsweise Elanco in pharma-, wettbewerbs- und vertriebsrechtlichen Fragen und zu Produktschutz und Fälschungsbekämpfung. Bayer beriet man zudem in Bezug auf Forschungs- und Entwicklungsverträge sowie zu Lizenzverträgen und man war zuletzt ebenso in zahlreichen Compliance-Mandaten tätig. Zu den Mandanten aus der Lebensmittelbranche zählen die Bitburger Braugruppe und Gerolsteiner Brunnen; L’Oréal lässt sich in kosmetikrechtlichen Fragen beraten. Jens Wagner ist der Ansprechpartner für produkthaftungsrechtliche Belange. Counsel David Ziegelmayer wechselte zu Lexantis.

Freshfields Bruckhaus Deringer berät auf einem ‘exzellenten’ Servicelevel: Das Team ist im Gesundheitssektor insbesondere für ihre transaktionsrechtliche Stärke bekannt, verfügt jedoch ebenso über tiefgehende regulatorische Expertise, die jüngst mit der Partnerernennung von Michael Ramb untermalt wurde, sowie über ein starkes Patentrechtsteam am Frankfurter Standort. In einem Leuchtturmmandat beriet Jochen Dieselhorst gemeinsam mit einer Partnerin aus dem Londoner Büro das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim beim Asset Swap mit Sanofi bei einem Gesamtvolumen von über €18 Milliarden und Fresenius Helios begleitete man beim Erwerb und der Finanzierung von Spaniens größtem privaten Krankenhausbetreiber Quirónsalud. Die Compliance-Expertise des Teams um Marcel Kaufmann in Berlin kam zudem bei der Durchführung einer weltweiten Compliance-Untersuchung für ein Medizinprodukteunternehmen zum Einsatz. Im regulatorischen Bereich beriet man des Weiteren zu klinischen Studien und Vertriebsfragen im Bereich Medizinprodukte: So begleitete man beispielsweise Genomic Health zu regulatorischen und erstattungsrechtlichen Fragen bezüglich der Einführung eines Genexpressionstests in Deutschland und Europa. Ein weiteres Highlight war die Beratung von BioNTech zur weltweiten strategischen Zusammenarbeit mit Genentech im Bereich Krebsimpfstoffe.

Gleiss Lutz bietet seinen Mandanten Full-Service-Beratung auf ‘zuverlässig sehr hohem Level’ sowie ‘mit hoher Praktikabilität’ und ist insbesondere in der Begleitung von Krankenkassen und Krankenhäusern etabliert. So berieten Marco König und Andreas Neun zuletzt die AOK Baden-Württemberg zu Projekten und Ausschreibungsverfahren in der Arznei- und Hilfsmittelversorgung, wie beispielsweise bei Generika-Rabattvertragsausschreibungen oder der Vergabe von Rabattverträgen zu patentgeschützten Medikamenten, sowie bei der vollständigen Veräußerung ihrer Anteile an der AOK-Klinik, einem regionalen Betreiber von Rehabilitationskliniken, an die cts Reha. Die Kliniken Schmieder mandatierten das Team im Rahmen einer Auseinandersetzung mit einer konkurrierenden Klinikgruppe hinsichtlich der Aufnahme weiterer Planbetten für neurologische Frührehabilitation in einen Landeskrankenhausplan; und Boehringer Ingelheim beriet man zu einer Kooperation mit ViraTherapeutics zur Entwicklung onkolytischer Viren. Yes Pharmaceutical Development Services vertrat man außerdem in einem Grundsatzverfahren zur Zweitzulassung von Clopidogrel durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Reimar Buchner leitet die Praxisgruppe gemeinsam mit dem kürzlich zum Partner ernannten Martin Viciano Gofferje.

Die Stärke von Hengeler Mueller liegt auch im Gesundheitssektor traditionell im Transaktionsbereich: So beriet man die niederländische HAL Investments beim Verkauf sämtlicher Anteile an der AudioNova International an Sonova und war Lead Counsel beim Erwerb und der Zusammenführung der mehrheitlich von Waterland Private Equity gehaltenen MEDIAN Gruppe mit der Allgemeine Hospitalgesellschaft. Im Pharma-, Krankenhaus-, Medizinprodukte- und Laborrecht liegen weitere Stärken des Teams. Dirk Uwer leitete beispielsweise im Bereich der forschenden Pharmaunternehmen die Vertretung von Sanofi Aventis in einem Grundsatzverwaltungsverfahren zur Bewilligung frühzeitig gewährter Vermarktung für Wettbewerber im Bereich der Generika. Wolfgang Spoerr beriet verschiedene Mandantinnen zu sozial- und strafrechtlichen Verfahren wegen Scheinselbstständigkeitsvorwürfen. Und weitere Highlights waren die Begleitung von Sonic Healthcare zum Erwerb der Staber-Laborgruppe und des Medizinischen Labors Bremen sowie die Beratung der AOK Bayern im Bereich hausarztzentrierte Versorgung. Der Bereich E-Health wurde insbesondere durch die Tätigkeit für die niederländische Royal Philips geprägt, die man zum Markteintritt für Health- und Lifestyle-Apps beriet.

Novacos Rechtsanwälte leistet ‘hervorragende Arbeit’ und ‘steht den Großen in nichts nach’. Die erst im Frühjahr 2016 gegründete Kanzlei bietet neben einem ‘exzellenten Servicelevel’ auch ‘exzellente Branchenkenntnis’ und ‘pragmatische businessorientierte Lösungsansätze’. Man berät entlang des gesamten Produktzyklusses von Arzneimitteln und Medizinprodukten und genießt insbesondere für den Bereich Pharma und Medizinprodukte den Ruf, über ein ‘sehr hohes Level an Expertise’ zu verfügen. Market Access-Beratung gehört ebenso zum Portfolio wie Erstattungsfragen, wettbewerbs- und heilmittelwerberechtliche Themen, Transaktionsbegleitung, Compliance und Datenschutz sowie gesellschafts- und vertriebsrechtliche Fragen. Weitere Schwerpunkte sind die Beratung im Pflegeheimsektor und zu Produkthaftungsfällen. Bayer begleitet man laufend in sozialrechtlichen und AMNOG-Fragen und die DR. KADE Pharmazeutische Fabrik beriet man zum Erwerb eines Portfolios von pflanzlichen Arzneimitteln von Hexal. Maria Heil und Christian Hübner sind ‘lösungsorientiert und zuverlässig’. Der im Mai 2016 von Clifford Chance gekommene Christian Stallberg ist ‘sehr erfahren’ und ‘präzise’.

Ehlers, Ehlers & Partner ist auf die Beratung im Medizin-, Pflege- und Krankenhausrecht spezialisiert. Gerade im Medizinrecht ist das Team um den doppelt qualifizierten Alexander Ehlers sehr breit aufgestellt und berät im Pharma-, Arzneimittel- und Medizinprodukterecht ebenso wie im Arzt-, Krankenhaus- und Krankenkassenrecht. Market Access-Beratung und Erstattungsfragen sowie Mandate im Bereich AMNOG zählen ebenfalls zu den Kernkompetenzen der Praxis. Man ist außerdem erfahren in der Beratung zu Compliance- und Datenschutzfragen, beispielsweise bei der Durchführung klinischer Studien. Daneben ist das Team auch im Bereich Public Policy Advisory aktiv. Der überaus diverse Mandantenstamm enthält neben Leistungserbringern, Biotech-Herstellern und Vertriebsgesellschaften auch zahlreiche Pharmaunternehmen.

Latham & Watkins LLPs Stärke liegt weiterhin überwiegend im Transaktionsbereich, wobei Praxisgruppenleiter Henning Schneider und Christoph Engeler hier das Kernteam bilden. So beriet ersterer Novo A/S zu ihrem Anker-Investment in das Wirkstoffforschungs- und Entwicklungsunternehmen Evotec, während letzterer neben der andauernden Beratung von Siemens zur Separierung der Healthcare-Sparte auch federführend Astellas Pharma beim Erwerb von Ganymed Pharmaceuticals mit einem Gesamtvolumen von €422 Millionen betreute. Das Team berät ebenso zu regulatorischen Fragestellungen, so beispielsweise die Thoratec bei der Durchführung von klinischen Prüfungen in Deutschland und Österreich und den US-Medizinproduktehersteller Mercator MedSystems zu interventionellen und nicht-interventionellen klinischen Prüfungen. Sowohl Allena Pharmaceuticals als auch Momenta Pharmaceuticals mandatierten die Kanzlei zum Eintritt in den europäischen Markt sowie dem Aufbau von dazugehörigen Vertriebsstrukturen.

McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP hat seine Healthcare und Life Sciences-Praxis trotz des Weggangs von Anja von Alemann zu Sana Kliniken sowohl personell als auch auf Mandatsebene weiter ausbauen können und wird aufgrund ‘sehr guter Branchenkenntnisse’ des Gesundheitssektors anerkannt. Ein Mandatshighlight für das Team um Praxisgruppenleiter Stephan Rau stellte zuletzt die regulatorische Beratung von Apax Capital Partners beim Erwerb des Generikaherstellers neuraxpharm sowie die Beratung beim Kauf der in Tschechien und der Slowakei tätigen Laborgruppe Alpha Medical dar. Zudem ist im regulatorischen Bereich insbesondere die laufende Beratung der Brunswick Corporation zum Medizinprodukterecht hervorzuheben, die unter anderem die Begleitung bei Konformitätsbewertungen, Marktüberwachung und Kennzeichen- und Werbungsfragen beinhaltet. Katharina Wodarz beriet Sonic Healthcare Germany zu den regulatorischen Aspekten des Erwerbs der Laborgruppe Staber und der Medizinischen Labore Bremen und Celle. Die Expertise bei der Beratung zu Kooperationsverträgen konnte man unter anderem bei der Beratung von Sanford bei einer geplanten Kooperation mit einem deutschen Klinikum im Bereich Stammzelltherapie einbringen.

Möhrle Happ Luther ist insbesondere in der Rechtsberatung von Pharmaunternehmen etabliert: Das ‘sehr empfehlenswerte’ Team berät zu allen Fragen des Vertriebs von Medizinprodukten, Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Ein klarer Schwerpunkt ist dabei das Heilmittelwerberecht, das überwiegend von Julia Luther betreut wird, die beispielsweise Pfizer Pharma, AstraZeneca, AMGEN und Novartis in diesem Bereich beriet. Empfohlen werden Martin Luther, der unter anderem für Boehringer Ingelheim Vetmedica heilmittelwerberechtliche Streitigkeiten im Bereich Veterinärarzneimittel begleitete, und Henning Anders, der Merz Pharma zu Vertriebsfragen und Zulassungsverkauf beriet. Pharm-Allergan mandatierte die Kanzlei unter anderem zu AMNOG-Fragestellungen.

Bei Oppenländer Rechtsanwälte sorgte zuletzt aufgrund des Praxisschwerpunkts im Apothekenrecht insbesondere das EuGH-Urteil zur Arzneimittelpreisbindung für ausländische Versandapotheken für ein erhöhtes Mandatsaufkommen. Sowohl die NOWEDA Apothekergenossenschaft als auch der Landesapothekerverband Baden-Württemberg mandatierten in diesem Zusammenhang das Team zur Begutachtung der Zulässigkeit des Versands von Rx-Arzneimitteln. Highlights waren des Weiteren ein für eine deutsche Versandapotheke geführtes Musterverfahren zu Widerrufsrecht und Arzneimittelversand und ein für eine Apotheke vor dem Bundessozialgericht geführtes Revisionsverfahren zur Zulässigkeit der produktneutralen Verordnung von Impfstoffen und der Apotheken auferlegten Pflicht zur Abgabe rabattierter Impfstoffe. In Compliance-Fragen beriet man das Deutsche Zahnärztliche Rechenzentrum und Dr. Falk Pharma. Neben Apotheken zählt die Praxisgruppe auch Medizinprodukte- und pharmazeutische Unternehmen wie beispielsweise GlaxoSmithKline zu ihren Mandanten. Die assoziierte Partnerin Ocka Anna Böhnke wechselte zu Sanofi.

Preu Bohlig & Partner berät ganz überwiegend Pharma- und Medizinprodukteunternehmen entlang des kompletten Produktzyklus, deckt aber auch angrenzende lebensmittelrechtliche Fragestellungen ab. Zu dem Team um den renommierten Praxisgruppenleiter Peter von Czettritz gehören zudem Experten für Drittwiderspruchsverfahren zwischen Generikaherstellern und Originatoren und auch arzneimittelkennzeichenrechtliche, wettbewerbsrechtliche und compliancerechtliche Expertise zählen zum Leistungsportfolio der Praxisgruppe. In der Vertragsberatung für die Pharmaindustrie setzt man den Schwerpunkt auf die Beratung zur Durchführung klinischer Prüfungen sowie Anwendungsbeobachtungen und begleitet Mandanten zum Themenkomplex Pharmakovigilanz und Produkthaftung. Zum Portfolio zählen unter anderen Hexal, STADA Arzneimittel und kohlpharma.

Raue LLP setzt sich von anderen Kanzleien im Gesundheitswesen durch den klaren Fokus auf die Beratung des Krankenhaussektors ab. Das für den ‘hohes Servicelevel und die kurzen Bearbeitungszeiten’ geschätzte Team um Praxisgruppenleiter Wolfgang Kuhla berät aber auch medizinische Versorgungszentren, Arztpraxen und Ärzte. Kuhla und Maren Bedau werden insbesondere wegen ihres ‘umfangreichen Hintergrundwissens’ und aufgrund der ‘Fokussierung auf die Bedürfnisse der Mandanten’ empfohlen. In dem neuen Beratungsgebiet Portalpraxen beriet man das St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof und einen weiteren Krankenhausträger zum Abschluss von Portalpraxisverträgen und für CORPUS SIREO International war man transaktionsbegleitend beim Erwerb eines Berliner Ärztehauses für den Health Care Fonds III tätig. Weitere Mandatierungen beschäftigten sich mit vertragsarztrechtlichen, berufsrechtlichen und krankenhausplanerischen Fragestellungen. Senior Associate Stephanie Wiesner wird empfohlen.

WilmerHale ist für die ‘hohe Qualität ihrer Beratung’ insbesondere bei regulatorischen Sachverhalten sowie in datenschutzrechtlichen Belangen bekannt. So beriet Special Counsel Peter Gey beispielsweise Editas Medicine zu regulatorischen Fragestellungen bei der Durchführung von klinischen Studien, speziell zu den Themen GMP-Anforderungen für Prüfpräparate, KMU-Anforderungen vor der Europäischen Arzneimittelagentur und Arzneimittelzulassung im zentralen Zulassungsverfahren. Für Becton Dickinson war man zudem in mehreren Mandaten tätig, darunter eine heilmittelwerberechtliche Streitigkeit sowie ein vergaberechtliches Verfahren bezüglich der Ausschreibung von Medizinprodukten durch Krankenhäuser. Und den Bundesverband der pharmazeutischen Industrie beriet man mit Hinblick auf die kommende Datenschutzgrundverordnung zu den Themen Pharmakovigilanz und Daten aus klinischen Studien. Hans-Georg Kamann leitet die Praxisgruppe; Christofer Eggers wechselte zu Squire Patton Boggs.

Auch in der Gesundheitsbranche fällt Dentons durch starke Transaktionsexpertise auf, die mit dem Zugang des Venture-Capital-Spezialisten Thomas Strassner und Counsel Christopher Mayston, beide zuvor bei Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP, weiter ausgebaut werden konnte; zudem konnte der Kartellrechtler Matthias Nordmann von Norton Rose Fulbright gewonnen werden. In jüngsten Mandatshighlights begleitete Praxisgruppenleiter Christof Kautzsch BG Kliniken bei der Errichtung eines einheitlichen zentral geführten Klinikkonzerns mit einem Gesamtvolumen von €1 Milliarde. Auf Ebene regulatorischer Mandate, für die Ilka Mehdorn die zentrale Ansprechpartnerin ist, wurde zuletzt zu Marktzugangsfragen beraten sowie die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen in einem Klageverfahren zur Offenlegung von Kalkulationsgrundlagen für Krankenhausentgeltfallpauschalen vertreten. Zusätzliche Expertise besteht im Arbeitsrecht.

Fieldfishers Fachkenntnis zu regulatorischen Fragestellungen der Gesundheitsbranche ruht auf den Schultern von Cord Willhöft, der als Experte für wettbewerbsrechtliche Probleme im Gesundheitssektor, insbesondere auch für heilmittelwerberechtliche Beratung, gilt. Mandatierungen erfolgen so besonders häufig aus der Arzneimittel- und Medizinproduktebranche, wo man in Market Access-Mandaten zu Fragen der Konformitätsbewertung, Zulassung, Distribution und dem Themenkreis Good Manufacturing Practice berät. Zum Leistungsspektrum der Kanzlei gehören ebenso die Beratung im Erstattungsrecht der gesetzlichen Krankenkassen sowie die Begleitung zu Compliance-Themen. Der Gesellschafts- und Kartellrechtler Michael Adam am Hamburger Standort berät schwerpunktmäßig in grenzüberschreitenden, transaktionsrechtlichen Mandaten und das Team ist außerdem erfahren in der IP-, immobilien- sowie immobilienwirtschaftsrechtlichen Beratung von Mandanten aus der Gesundheitsbranche.

Der Beratungsfokus von King & Spalding LLP liegt eindeutig auf regulatorischen Fragestellungen im Lebensmittel-, Arzneimittel- und Medizinprodukterecht, wobei die Kerntätigkeit des Teams insbesondere in der Beratung zur Abgrenzung von Lebensmitteln und Arzneimitteln zu verorten ist. Des Weiteren führt man häufig Verfahren gegen Parallelimporteure, beispielsweise für Teva Europe, aber auch für Roche Diagnostics in einem EuGH-Verfahren zur Frage, ob Parallelimporte von Medizinprodukten nach Änderung der Produktausstattung ein ergänzendes Konformitätsbewertungsverfahren durchlaufen müssen. In weiteren Highlights beriet man biomo-vital zu regulatorischen Sachverhalten hinsichtlich von Nahrungsergänzungsmitteln und diätischen Lebensmitteln und vertrat den niederländischen Homöopathie- und Phytotherapieanbieter VSM Geneesmiddelen in einer Untätigkeitsklage vor dem EuGH bezüglich der Evaluierung von Health Claims bei Botanicals gegen die Europäische Kommission. Ulf Grundmann ist ausgewiesener Experte im Lebensmittelrecht und berät unter anderem Pfizer Consumer Healthcare in diesem Bereich.

Das Team von Oppenhoff & Partner wird für sein ‘unternehmerisches Denken’ und die ‘sehr gute interne Abstimmung’ geschätzt und berät überwiegend zu gesellschafts- und heilmittelwerberechtlichen Fragen, begleitet Mandanten der Gesundheitsindustrie aber auch zu steuerrechtlich geprägten Fragestellungen. In jüngsten Highlights betreute man die Krankenkassen Barmenia, Gothaer, Hallesche und Signal Iduna bei der Gründung einer Kooperation im Bereich Leistungsmanagement und beriet Evonik Industries beim Erwerb der Transferra Nanosciences. Der Medizinproduktehersteller Elekta mandatierte die Kanzlei zudem in gesellschafts-und arbeitsrechtlichen Fragen. Praxisgruppenleiter Peter Klappich, der insbesondere auch in Produkthaftungsfällen viel Erfahrung hat, und Corinna Schmidt-Murra werden empfohlen.

Anwaltskanzlei Quaas und Partner ist im Gesundheitsrecht auf die Beratung von Krankenhäusern spezialisiert, wobei Gründungspartner Michael Quaas insbesondere langjährige Erfahrung in der Beratung von Krankenhausträgern an der Schnittstelle von Medizin- und Bauplanungsrecht hat; weitere Schwerpunkte des in Dortmund und Stuttgart ansässigen Teams sind die kautelarische Beratung im Medizinrecht, das Vertragsarztrecht sowie das Arbeitsrecht. Jens-M. Kuhlmann und Rechtsanwalt Till Flachsbarth prägen die Beratung im Gesundheitsrecht und berieten beispielsweise zu Abrechnungs- und Vergütungsfragen sowie zu Kooperationen im Krankenhausbereich. Für Arbeit sorgte jüngst außerdem die Beratung mehrerer Krankenhäuser zu Schiedsstellenverfahren betreffend dem pflegesatzrechtlichen Mehrleistungsabschlag.

Mit Standorten in München und Leipzig hat Seufert Rechtsanwälte ihre Praxis auf die Beratung von Krankenhäusern ausgerichtet und begleitet diese auf dem gesamten Spektrum der Krankenhausplanung, -finanzierung und -vergütung, sowie zu bau- und vergaberechtlichen Fragen und im Arzthaftungsrecht. Das RHÖN-KLINIKUM vertrat man so beispielsweise in der Auseinandersetzung mit dem Land Hessen über die Kostentragung für Leistungen des Universitätsklinikums Gießen und Marburg zu Gunsten von Forschung und Lehre. Thomas Vollmöller gehört zu den Ansprechpartnern am Münchner Standort.

Tsambikakis & Partner Rechtsanwälte bietet hochspezialisierte, ‘schnelle und professionelle’ Beratung im Medizinstrafrecht und gilt in diesem Bereich als ‘eine der Besten’. Das Team um den ‘versierten’ Kanzleigründer Michael Tsambikakis betreute 2017 insbesondere zahlreiche Mandate zu Compliance-Sachverhalten im Medizinrecht, wie beispielsweise hinsichtlich der Erstellung von Compliance-Richtlinien sowie der Evaluation von Compliance Management Systemen, wobei sozialrechtliche Compliance ebenfalls zum Beratungsspektrum gehört; hier begleitete man unter anderem zu Fragen der Arbeitnehmerüberlassung und der Kooperation mit niedergelassenen Ärzten. Ergänzend zur medizinstrafrechtlichen Beratung agiert man auch für Unternehmen und Mitarbeiter in Ermittlungsverfahren. Daniela Etterer wurde zur Partnerin ernannt.

Wigge Rechtsanwälte ist ausschließlich auf die Beratung im Medizinrecht spezialisiert und berät auf der gesamten Bandbreite des Arztrechts, einschließlich des Zahnarzt- und Vertragsarztrechts, sowie im Krankenhaus-, Apotheken-, Arzneimittel- und Medizinprodukterecht. Die Begleitung von Mandanten mit Rechtsfragen zu neuen Formen medizinischer Versorgung, beispielsweise zu sektorübergreifenden Kooperationen und integrierter Versorgung, rundet das Beratungsangebot des Teams um Kanzleigründer Peter Wigge ab. Sowohl der Hauptstandort Münster als auch der Hamburger Standort wurden auf Associateebene ausgebaut, die Kanzlei unterhält aber auch ein Büro in Lüdinghausen.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • The Hong Kong Competition Ordinance - September 2014

    The Hong Kong Competition Ordinance was enacted by the Legislative Council in June 2012. You can download our briefing here .
  • Mobile payments: Change in your pocket with new opportunities - October 2014

    The mobile payments industry is developing rapidly. Increasingly integrated within the global economy, the ability to make mobile payments brings traditional players in the payments industry (such as financial institutions operating as merchant acquirers) together with retailers, mobile network operators (MNO) and other technology suppliers.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .

Pressemitteilungen weltweit

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an