Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Nonprofit-Sektor: Beratung

Redaktionelle Abschnitte

Marktüberblick

In der Rechtsberatung im Nonprofit-Sektor in Deutschland ist das Thema Social Impact Capital nach wie vor brandaktuell. Das Stiftungsrecht bleibt daneben als Kernbereich wichtig. Mit wenigen Ausnahmen wurde in diesem Untergebiet eine Zunahme des Beratungsbedarfs bei der Errichtung und Strukturierung von Familienstiftungen bemerkt, was nach Ansicht vieler Kanzleien mit der 2016 in Kraft getretenen Erbschaftssteuerreform zusammenhängt. Steuerrechtliche Fragen spielten ebenfalls verstärkt eine Rolle; dies wird unter anderem darauf zurückgeführt, dass am Markt der Eindruck herrscht, die Finanzämter würden bei der Überprüfung gemeinnütziger Organisationen seit 2016 strenger vorgehen als zuvor. Ein weiteres großes Thema ist die geplante Modernisierung des Stiftungsrechts, mit deren tatsächlicher Umsetzung aber erst nach der Wahl des neuen Bundestags gerechnet wird. Bis zum Ablauf der aktuellen Legislaturperiode im September 2017 und vermutlich noch einige Zeit darüber hinaus bleibt diese Reform damit vorerst ein abstraktes Thema, das von den Kanzleien aber vorbereitend auf die Zeit nach dem Inkrafttreten aufmerksam verfolgt wird.


Nonprofit-Sektor: Beratung

Tabellenverzeichnis

  1. Nonprofit-Sektor: Beratung
  2. Führende Namen
  3. Namen der nächsten Generation

Führende Namen

  1. 1

Namen der nächsten Generation

  1. 1

Umfasst die Beratung von Mandanten zu Fragestellungen in Bezug auf Stiftungen und gemeinnützige Organisationen.

Flick Gocke Schaumburg zählt eindeutig zu den führenden Kanzleien im Segment der Nonprofit-Beratung: Das Team um Praxisgruppenleiter Stephan Schauhoff berät gemeinnützige Organisationen, Förderer, Verbände und Körperschaften des öffentlichen Rechts, Religionsgemeinschaften und betriebliche Sozialeinrichtungen zu rechtlichen und steuerlichen Fragen, mit einem klaren Schwerpunkt im Stiftungsrecht; zudem besteht besondere Expertise in Strukturierungs- und Umstruktierungsfragen sowie in der Errichtung und Zusammenlegung von Stiftungen. So berieten Schauhoff und Christian Kirchhain den ADAC im Rahmen seiner Umstrukturierung zur Errichtung der ADAC-Stiftung. Mit der Ernennung von Christoph Oenings und Manfred Reich zum Partner sowie von Jochen Kotzenberg zum assoziierten Partner setzt die Praxis ihr internes Wachstum weiter fort.

P+P Pöllath + Partners ist ‘schlicht und einfach hervorragend’. Das ‘exzellente’ Team um Praxisgruppenleiter Andreas Richter berät insbesondere gemeinnützige Stiftungen, inklusive Familienstiftungen und Unternehmensstiftungen, sowie gemeinnützige Körperschaften und gemeinnützige GmbHs. Die Beratung von Mandaten im Bereich Social Venture Capital spielt nach wie vor eine große Rolle, wobei Counsel Anna Katharina Gollan in diesem Bereich besonders erfahren ist. Eine weitere Stärke des Teams ist die Beratung in Mandaten mit Auslandsbezug.

Beiten Burkhardts ‘Stiftungsrechtsexperten verstehen die Bedürfnisse von Stiftungen genau’, verfügen über ‘fundierte Kenntnisse im Nonprofit-Sektor’ und bieten ‘hervorragenden’ und ‘überaus schnellen’ Service sowie ‘professionelle Beratung’. Ein großer Beratungsschwerpunkt liegt auf der Unternehmensnachfolgeplanung, jedoch ist das Team ebenso in Mandaten mit Compliance-Bezug sowie in erb-, steuer- und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten aktiv. Man begleitet zudem zahlreiche Stiftungen in der Dauerberatung, so zum Beispiel die Else Kröner-Fresenius-Stiftung, die Helga Ravenstein-Stiftung sowie die Anneliese Brost-Stiftung. Der ‘proaktive’ Gerrit Ponath, der die Praxisgruppe gemeinsam mit Lucas van Randenborgh leitet, ist ‘ein hervorragender Kenner der Stiftungsszene’ und übt seinen Beruf ‘merklich mit großer Leidenschaft’ aus.

Noerr bleibt unter der Leitung von Lutz Schmidt und Wolfram Theiss der engen Verzahnung von Stiftungsrecht, Steuerberatung und Vermögensnachfolge treu. Das Team hat insbesondere Erfahrung mit dem Einsatz von gemeinnützigen GmbHs bei der Nachfolgegestaltung sowie mit der Stiftungsgründung.

Oppenhoff & Partner berät zu Konzeption und Gründung von Stiftungen auf einem ‘hervorragenden Servicelevel’ . Das Team versteht es ‘in herausragender Weise, die wirtschaftlichen Interessen seiner Mandanten juristisch pragmatisch und korrekt umzusetzen’ und arbeitet ‘konstant juristisch auf sehr hohem Niveau’. Der ‘fachlich versierte’, ‘zuverlässige’ Praxisgruppenleiter Axel Wenzel leitet unter anderem das seit Jahren betreute Mandat für die Benckiser Stiftung Zukunft zu Social Impact Bonds im Rahmen eines Pilotprojekts für das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Matthias Bassüner wurde zum Junior-Partner ernannt.

Die Nonprofit-Praxis von Rödl & Partner ist Teil des gesellschafts- und steuerrechtlichen Angebots der Kanzlei. Mit der neu zur Partnerin ernannten Tanja Creed, Steuerberaterin, und dem neu ernannten Associate Partner Mathias Lorenz, ebenfalls Steuerberater, sowie Associate Partnerin Elke Volland liegt ein klarer Praxisfokus auf der Begleitung von Mandanten in steuerrechtlichen Fragen. Das Team hat besondere Expertise im Bereich Gesundheitswesen und Sozialwirtschaft: So mandatierte beispielsweise ein Unternehmen im Lebensmittelbereich die Praxis zu steuer- und stiftungsrechtlichen Fragen bezüglich eines Doppelstiftungsmodells. Weitere Mandanten sind Wohlfahrtsverbände, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie Kranken- und Pflegekassen, aber auch Stiftungen mit Unternehmensbezug. Christof Wörle-Himmel verließ die Kanzlei für eine Position an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart.

Das ‘sehr kompetente’ Team von Winheller Rechtsanwälte berät ‘zuverlässig’, ‘ergebnisorientiert’ sowie auf einem ‘sehr hohen Servicelevel’ und ist im Nonprofit-Sektor breit aufgestellt: Das Beratungsspektrum umfasst neben dem Gemeinnützigkeitsrecht, inklusive des Rechts der gemeinnützigen GmbHs und des Verbands- und Vereinsrechts, auch das Steuerrecht und den insbesondere im Bereich der Familien- und gemeinnützigen Stiftungen gewachsenen Bereich des Stiftungsrechts. Praxisgruppenleiter Stefan Winheller betreute federführend die Beratung der Hubert Burda Stiftung und Felix Burda Stiftung zu steuerrechtlichen Fragen. Die neu ernannte Partnerin Astrid Plantiko betreute zudem die Landesstiftung Miteinander in Hessen zu Kooperationsverträgen, Arbeitsverträgen und Forderungsdurchsetzung.

dtb rechtsanwälte begleitet im Gemeinnützigkeitsrecht insbesondere Mandanten aus dem Kunst- und Kulturbereich, wobei man mit besonderem Fokus auf die gesellschaftsrechtlichen Aspekte des Stiftungswesens, aber auch zu steuerrechtlichen Fragen berät. Unter Leitung von Pascal Decker und Bertold Schmidt-Thomé sticht das Team zudem durch die Beratung in den Bereichen Restitutionsrecht und Kunstrecht hervor. So beriet man beispielsweise ein Museum zur Zustiftung von Sammlungen und Künstlernachlässen und in einem weiteren Highlight betreute man eine deutschlandweit tätige Stiftung bei Fragen der Satzungsänderung und der Erstellung von Geschäftsordnungen für die Stiftungsorgane.

Kantenwein Zimmermann Fox Kröck & Partner zählt insbesondere Stiftungen, aber auch Privatpersonen und Fördervereine zu ihren Mandanten. Neben Praxisgruppenleiter Thomas Kantenwein betreut insbesondere auch Annett Kuhli den Bereich Nonprofit mit besonderer Expertise im Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht, sowie zu immobilien- und finanzierungsrechtlichen Fragestellungen. Zum Mandantenstamm gehören unter anderem die Dauermandanten Eleonore-Beck-Stiftung, die Stiftung für die bedrohte Tierwelt sowie die gemeinnützige culture4change-gGmbH.


Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • The Hong Kong Competition Ordinance - September 2014

    The Hong Kong Competition Ordinance was enacted by the Legislative Council in June 2012. You can download our briefing here .
  • Mobile payments: Change in your pocket with new opportunities - October 2014

    The mobile payments industry is developing rapidly. Increasingly integrated within the global economy, the ability to make mobile payments brings traditional players in the payments industry (such as financial institutions operating as merchant acquirers) together with retailers, mobile network operators (MNO) and other technology suppliers.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .

Pressemitteilungen weltweit

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an