Twitter Logo Youtube Circle Icon LinkedIn Icon

Deutschland 2018 > Regionale Kanzleien: Wirtschaftsrecht > Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main

Redaktionelle Abschnitte

Die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main ist nicht nur für regionale Unternehmen, sondern auch für Konzerne aus der ganzen Welt ein attraktiver Wirtschaftsstandort. Die dynamische Entwicklung ist nicht zuletzt auf die günstige Verkehrsanbindung zurückzuführen: Durch den Flughafen Frankfurt am Main, den Frankfurter Hauptbahnhof und dem Autobahnkreuz Frankfurt, einem Hauptverkehrsknotenpunkt Europas, bietet man vor allem international agierenden Unternehmen einen idealen Ausgangspunkt. Prägend für die ökonomische Dynamik der Region ist zweifelsohne auch der Banken- und Finanzplatz Frankfurt. Die vier größten deutschen Kreditinstitute haben dort ihren Sitz, genauso wie die Bundesbank, die Europäische Zentralbank und die Börse, eines der bedeutendsten Wertpapierhandelsplätze weltweit. Trotz der starken Prägung als Bankenstandort verzeichnet die Region ebenfalls wirtschaftlichen Aufschwung in den Bereichen Logistik, IT und Biotechnologie. Diese Entwicklung spiegelt sich auch auf dem Kanzleimarkt, der zu den am stärksten umkämpften in ganz Deutschland gehört, wider: Sozietäten wie Heymann & Partner Rechtsanwälte und Waldeck Rechtsanwälte PartmbB spezialisieren sich zunehmend auf die rechtliche Beratung der IT-Branche und übernehmen komplexe Technologietransaktionen sowie Outsourcing-Projekte. Unternehmen der Pharma- und Chemiebranche, die sich oftmals in Industrieparks außerhalb Frankfurts ansiedeln, mandatieren oftmals v. Keussler Rechtsanwälte . Zudem sorgen Unternehmen der Medien- und Kreativwirtschaft für ein steigendes Mandatsaufkommen; so konnte sich beispielsweise Fuhrmann Wallenfels diese Branche erschließen und berät zunehmend zu Fragen des Gewerblichen Rechtsschutz.

Dennoch bleibt die gesellschaftsrechtliche und transaktionsbegleitende Beratung ein Hauptstandbein für viele Kanzleien; AC Tischendorf Rechtsanwälte und Greenfort setzen ihren Schwerpunkt traditionell in diesen Bereichen während Schalast & Partner Rechtsanwälte vor allem im Bankenrecht Stärken zeigt.

Im Regionalteil Frankfurt/Rhein-Main werden bedeutende ortsansässige Kanzleien sowie deren besondere Spezialisierungen und Stärken in allen Aspekten des Wirtschaftsrechts dargestellt. Großkanzleien und Boutiquen finden Sie in unseren bundesweiten Bewertungen, untergliedert nach Praxisbereichen.

AC Tischendorf Rechtsanwälte zeichnet sich durch ‘ausgezeichnete Rechtsanwälte, die außerordentlich lösungsorientiert und rasch arbeiten’ aus. Das Team um Sven Tischendorf, der für sein ‘tiefes Wirtschaftsverständnis gepaart mit hohem juristischen Fachwissen und kraftvollem Umsetzungsvermögen’ hervorgehoben wird, berät vorwiegend Unternehmensgruppen und Private Equity-Gesellschaften aus dem In- und Ausland in den Bereichen Arbeits-, Gesellschafts- und Immobilienrecht. Auch bei komplexen M&A Transaktionen und Restrukturierungen wird man tätig; so beriet man den ADAC bei einem Joint Venture mit DERTOUR sowie bezüglich der Implementierung eines Online-Reiseportals. Außerdem vertritt man Bisnode gegen mehr als 200 Anlegerklagen im Zusammenhang mit der Future Business/Infinus Insolvenz. Die ‘Immobilien-Expertin mit hoher Transaktionserfahrung’Tara Kamiyar-Müller unterstützt die Mitteldeutsche Hartstein-Industrie bei der Gestaltung von Langzeitverträgen bezüglich Abbaustandorten. Zu wirtschaftsstrafrechtlichen Themen wird Christian Rosinus empfohlen, während Thomas Block als ‘perfekte Wahl für Arbeitsrecht und Restrukturierung’ gilt. Marcus Grubusch, ehemals Leiter eines Private Equity-Hauses, unterstützt die Kanzlei seit Herbst 2016 und Nina Bogenschütz wurde zur Partnerin ernannt.

Greenfort ist umfassend im Wirtschaftsrecht tätig und demonstriert besondere Expertise in den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A und Streitbeilegung. Man wird von vorwiegend internationalen Unternehmen mit der Durchführung von An- und Verkäufen, Zusammenschlüssen und Fragen der Unternehmensnachfolge mandatiert; auch unterstützt man Unternehmen wie CRONIMET und Ferrostaal bei der Gestaltung und Implementierung internationaler Compliance-Strukturen. Auf transaktionsrechtlicher Ebene beriet Andreas von Oppen Elanders beim Erwerb der LGI Logistics Gruppe, während Daniel Röder Celanese beim Erwerb der Nilit Gruppe assistierte. Stärken weist man ebenfalls im Arbeitsrecht auf, wobei man hier regelmäßig Finanzinstitute wie die Degussa Bank und ING-DiBa bei allen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen betreut. Zu den Highlights zählt ebenfalls die arbeitsrechtliche Beratung von Coty im Zusammenhang mit dem Erwerb der Kosmetiksparte von Procter&Gamble; Daniela Hangarter ist seit Anfang 2017 als Partnerin in dieser Praxisgruppe tätig.

Die Stärken von Heymann & Partner Rechtsanwälte liegen vor allem in den Bereichen M&A, IT und allgemeines Gesellschaftsrecht. Jüngst beriet man einen Gesellschafter eines deutschen Technologieunternehmens im Zusammenhang mit dem Verkauf der Gesellschaft an einen schwedischen Investor und unterstützte TOM TAILOR im Rahmen der 64,1 Millionen Bezugsrechtskapitalerhöhung, die von Thomas Heymann, Henning Bloß und Jörn Hirschmann begleitet wurde. Im IT-Segment übernimmt man zudem regelmäßig Technologietransaktionen, IT-Outsourcing-Mandate, sowie die Beratung zu Datenschutzthemen für namhafte nationale und internationale Unternehmen und wird des Weiteren regelmäßig zu Fragen des Arbeitsrechts, Insolvenz und Restrukturierung zu Rate gezogen. Zum Mandantenportfolio zählen ebenfalls diverse Private Equity-Gesellschaften, wie Anchorage Capital Europe, Investcorp und Triginta Fonds. Zusätzliche Expertise im Bereich Healthcare bringt Hirschmann mit, der zuvor Syndikus bei Klinikbetreiber Asklepios war und nun das Team auf Partnerebene verstärkt.

Schalast & Partner Rechtsanwälte ist eine renommierte multidisziplinäre Kanzlei, die für ihre Kapazitäten im Bank- und Bankaufsichtsrecht, Gesellschaftsrecht und in der Streitbeilegung bekannt ist. Der letztgenannte Bereich gewann durch den Anschluss der Frankfurter Sozietät Salger Rechtsanwälte im Oktober 2017 besonderen Aufwind, da Hanns-Christian Salger die Leitung der Praxisgruppe Litigation & Arbitration übernimmt, während Thomas Försterling als Of-Counsel einsteigt. Zu den Highlights zählen hier die Betreuung der Commerzbank in Anlegerschutzprozessen sowie die Vertretung der Radiosenderkette The Radio Group gegen den Radiovermarkter RMS in einem Verfahren bezüglich der Vermarktung von Radioprogrammen. Die gesellschaftsrechtliche Praxis zählt Unternehmen wie Hyundai Capital und Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft zu ihren Mandanten. Mit dem Wechsel von Jürgen Heilbock zu avocado rechtsanwälte verlor man im Mai 2017 allerdings an Expertise im Corporate-Bereich. Der Branchenfokus, der auf den Sektoren FinTech, Medien und Telekommunikation liegt, wurde durch den Zugang von Of-Counsel Gerd Kiparski, ehemaliger Head of Legal Consulting Access bei der 1&1 Internet, im Juli 2017 weiter geschärft.

Schulte Riesenkampff. zählt überwiegend Großunternehmen aus dem In- und Ausland zu seinen Mandanten und wird für die umfassende Beratung im Arbeits-, Gesellschafts- und Kartellrecht geschätzt. Petra Ostmann vertrat einen Reiseanbieter gegen Klagen seitens einer Gewerkschaft bezüglich eines neuen Arbeitsbedingungssystems und in kartellrechtlichen Belangen ist man in diversen Schadensersatzfällen aktiv; so macht man für mehrere Bauunternehmen Ansprüche gegen Mitglieder des LKW-Kartells geltend und verteidigt Mühlenbetreiber gegen Schadensersatzansprüche in Folge des Mehlkartells. Ein weiteres Leuchtturmmandat war die kartellrechtliche und regulatorische Beratung von Paydirekt bei der Einführung eines neuen Online-Bezahlverfahrens; Christoph Peter war hier federführend. Im Bereich IT beriet man einen internationalen Industrie- und Automobilzulieferer bei der Verlagerung der Lohnbuchhaltung in die Cloud. Außerdem werden die Praxisbereiche Vergabe-, Marken- und Wettbewerbsrecht, sowie Gewerblicher Rechtsschutz angeboten.

Das ‘hochkompetente, schlagkräftige Team’ von Waldeck Rechtsanwälte PartmbB bietet ‘fundierte Beratung, gute Reaktionszeiten und zuverlässiges Mandatsmanagement’ zu Fragen des Bank- und Finanz- sowie Immobilienrechts, im Rahmen von Streitbeilegung, zu gesellschaftsrechtlichen Belangen und M&A sowie im Bereich IT/Outsourcing und Infrastruktur. Man vertrat zuletzt Kreditinstitute bei der Abwehr von Schadensersatzklagen im Zusammenhang mit Cum/Ex-Geschäften und unterstützte SMA Solar Technology bei der Veräußerung der SMA Railway Technology an Beijing Dinghan Technology; bei dem letztgenannten Mandat betreute man den gesamten Bieterprozess und übernahm auch die Due Diligence. Ein besonderes Highlight war zudem die Beteiligung an einem Beraterkreis, der die Grundlagen für ein Luftverkehrskonzept des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erarbeitet. Für sein ‘Verhandlungsgeschick und seine Argumentationsstärke’ wird Jan Liepe empfohlen, während Gesellschaftsexperte Hendrik Pielka für seinen ‘scharfen Verstand’, der ihn ‘zu einem zuverlässigen Partner’ macht, hervorgehoben wird.

Das Herzstück von Fuhrmann Wallenfels ist die handels- und gesellschaftsrechtliche Beratung, komplimentiert durch ein starkes Notariat: Mit zwei Standorten in der Region ist man gut vernetzt und bietet umfassende rechtliche Betreuung von deutschen Mittelständlern, sowie von international tätigen Konzernen. Ein weiterer Fokus der Sozietät liegt auf den Praxisbereichen Urheberrecht, Medienrecht und Markenrecht, wobei eine besondere Stärke im Rahmen der Beratung von Verlagen bezüglich Verlags- und Lizenzverträgen liegt; Dieter Wallenfels und Götz Schneider-Rothhaar werden hier empfohlen. Der arbeitsrechtliche Schwerpunkt liegt in Frankfurt am Main; hier kümmert sich ein vierköpfiges Team umfassend um die Belange der Mandanten und im Gesellschaftsrecht gilt Markus Fuhrmann als zentraler Ansprechpartner.

Göhmann Rechtsanwälte und Notare berät am Frankfurter Standort vor allem im Banken-, Gesellschafts- und Immobilienrecht, das von einem starken Notariat profitiert. Das Team um Ilka Heigl und Larissa Normann ist vor allem im streitigen Bereich erfahren; so betreut man Dauermandant Commerzbank prozessual unter anderem in den Bereichen Wertpapiere, offene und geschlossene Fonds und Immobilienfinanzierungen. Im Transaktionsbereich beriet Holger Haas Bridgestone bei der Übertragung seines deutschen Filialnetzes auf ein Joint Venture mit der Pneuhage-Gruppe und im Immobilienrecht wird man regelmäßig von Immobiliengesellschaften, Projektentwicklern, Private Equity-Gesellschaften und der öffentlichen Hand mandatiert; Carsten Lorenz und Peter Hoh-Malewski werden hier empfohlen. Die vergaberechtliche Praxis wurde zudem bereits im Juli 2016 durch den Zugang von Wiland Tresselt von Allen & Overy LLP gestärkt.

Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB ist im Markt für die Expertise in den Bereichen Streitbeilegung und geistiges Eigentum bekannt, wobei man einen besonderen Branchenfokus auf die Bereiche Sport, Medien, Entertainment, sowie Pharma und Medizintechnik legt. Unter der Leitung von Piet Bubenzer berät man weiterhin die Deutsche Fußball Liga (DFL) bei der Ausschreibung der Audiovisuellen und Audio-Medienrechte der 1. und 2. Bundesliga sowie des Supercups. Außerdem wird das amerikanische Online-Modemagazin Refinery29 im Zuge des europäischen Roll-Outs urheber- und markenrechtlich beraten. Das Mandantenportfolio umfasst ebenfalls namhafte Unternehmen wie 1&1 Mail & Media, Deezer und Vodafone. Bei wirtschaftsstrafrechtlichen Belangen vertritt das Team von Marijon Kayßer sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen, wobei die gute Reputation in diesem Bereich ebenfalls zu starken Synergien im Steuerstraf-, Kapitalmarktstraf-, Außenwirtschaftsstraf-, Kartell- und Wettbewerbsstrafrecht geführt hat.

Corporate-Boutique Lachner Westphalen Spamer Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB wird regelmäßig von deutschen Mittelständlern sowie von nationalen und internationalen Großkonzernen der Automobil-, Maschinenbau- und Telekommunikationsbranche sowie des Banken- und Finanzsektor mandatiert, wobei besondere Stärken insbesondere bei der Betreuung von M&A-Transaktionen aufgezeigt werden; in diesem Bereich werden die beiden Gründungspartner Constantin M. Lachner und Sébastien Graf von Westphalen empfohlen. Im Arbeitsrecht ist Hansgeorg Spamer der zentrale Ansprechpartner während Jochen Eichhorn als Experte für Bank- und Bankaufsichtsrecht gilt. Abgerundet wird das Beratungsangebot der Sozietät durch eine Kartellrechtspraxis, die sich überwiegend mit Beschwerdeverfahren und Schadensersatzfällen auseinandersetzt. Das Mandantenportfolio umfasst Unternehmen wie WHSmith, Mercuris, Foot Locker und SAP.

Schiedermair Rechtsanwälte verfügt über eine breite wirtschaftsrechtliche Aufstellung, wobei die Gesellschaftsrechtspraxis, die steuerrechtliche Betreuung sowie das M&A-Geschäft besondere Schwerpunkte der Sozietät darstellen; Mandanten, die überwiegend aus dem deutschen Mittelstand kommen, schätzen zudem die enge Zusammenarbeit mit dem Notariat. Außerdem werden die Praxisbereiche IT und Arbeitsrecht, die sich oftmals bei datenschutzrechtlichen Themen komplimentieren, abgedeckt. Auch in der Prozessführung ist man erfahren und wird regelmäßig in Schiedsverfahren tätig. Zu Jahresanfang 2017 baute man die IP-Praxisgruppe, die überwiegend für die Expertise im Marken- und Wettbewerbsrecht bekannt ist, mit dem Zugang des Patentrechtlers Jan Dombrowski, der zuvor bei Keil & Schaafhausen tätig war, aus.

Die in Darmstadt ansässige Kanzlei v. Keussler Rechtsanwälte ist vor allem für die Kenntnis der Chemie-, Pharma- und Biotechnologiebranche bekannt und zählt unter anderem Bayer CropScience, AB Enzymes und Unternehmen aus dem Celanese-Konzern zu seinen Mandanten. Der Beratungsfokus liegt auf dem nationalen und internationalen Wirtschaftsrecht, wobei zunehmend Arbeitsrechts- und Restrukturierungsmandate übernommen werden und man ebenfalls in streitigen Fällen zu Rate gezogen wird: So verteidigte Mark Butzmann außergerichtlich einen Anbieter integrierter Sicherheitspakete gegen Schadensersatzforderungen eines Energieunternehmens wegen Vertragsverletzung. Ein weiteres Highlight war die Beratung eines Softwareentwicklungshauses zum Verkauf von 90% ihrer Geschäftsanteile an eine Investorengruppe, die von dem renommierten Johann von Keussler in Zusammenarbeit mit Wolfdietrich Geidel und Angela Harth betreut wurde.

Der Schwerpunkt von bock legal Partnerschaft von Rechtsanwälten liegt im Versicherungsrecht; hier vertritt man sowohl Vorstandsmitglieder als auch große Versicherer bei Großschäden und Serienverfahren. Das Mandantenportfolio umfasst neben Dauermandant Allianz ebenfalls die Versicherungsstelle Wiesbaden, ERGO und R+V Versicherung. Stefan Bank vertrat zuletzt den Geschäftsführer von Hightex im Zusammenhang mit Insolvenzverschleppungshaftung. Zudem betreut die Praxisgruppe Gewerblicher Rechtsschutz sowohl The Swatch Group bei allen Marken-, Design-, Urheberrechts- und Vertriebsfragen als auch Vodafone Kabel Deutschland in streitigen Auseinandersetzungen; empfohlen werden hier Andreas Bock und Jan Müller-Broich. Weitere Mandanten sind Gucci, Armani, Ferrari, InfectoPharm und Vario Büroeinrichtungen.

Die Wiesbadener Sozietät Buschlinger, Claus & Partner GbR Rechtsanwälte & Notare deckt alle wirtschaftsrechtlich relevanten Bereiche für mittelständische Unternehmen und Unternehmer ab. Im Steuerrecht ist Reinhard Claus tätig während Harald Silz seinen Schwerpunkt im Banken- und Insolvenzrecht hat. Die immobilienrechtliche Beratung wird von Michael Magel übernommen und Friedel Maul wird regelmäßig bei arbeitsrechtlichen Themen mandatiert. Man verfügt auch über Erfahrung im Prozessrecht und vertritt Mandanten sowohl vor Gerichten als auch vor Behörden. Abgerundet wird das Serviceangebot durch das angeschlossene Notariat.

Traditionskanzlei De Faria & Partner zählt in Wiesbaden zu den führenden Adressen im Arbeitsrecht und wird zudem für das dreiköpfige Notariat geschätzt. Silvia Schrade berät umfassend bei arbeitsrechtlichen Themen und weist spezifische Expertise bei der arbeitsrechtlichen Begleitung von Restrukturierungen auf während Andreas Riedel vor allem als Fachmann für Personalwechsel, Personalreduzierung, sowie Vorstands- und Geschäftsführerdienstrecht gilt. Im Gesellschaftsrecht ist Thomas Röskens der Ansprechpartner; er übernimmt die Beratung zu Gesellschaftsgründungen, M&A-Transaktionen, Unternehmensnachfolge und Restrukturierung. Die Sozietät wird von national und international tätigen Unternehmen, der öffentlichen Hand, sowie Führungskräften und Vorständen zu Rate gezogen.

Die multidisziplinäre Einheit GGV Partnerschaft mbB Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater wird vom deutschen Mittelstand sowie von international tätigen Konzernen mandatiert und weist eine besondere Kompetenz im deutsch-französischen Geschäft auf; besonders oft wird man an der Schnittstelle zwischen Steuer- und Gesellschaftsrecht tätig. So berät Matthias Krämer umfassend zu steuerrechtlichen Belangen und übernimmt ebenso grenzüberschreitende Restrukturierungen; jüngst betreute er die Steuergestaltung im Rahmen der Akquisition eines Backunternehmens. In weiteren Highlights unterstützte der Vertriebsrechtsexperte Andreas Bittner Tear Science bei der Abstimmung eines deutschen Vertragshändlervertrags und beriet einen in der Reisebranche tätigen Franchise-Verband zu gesellschaftsrechtlichen Themen. Ein weiteres Leuchtturmmandat für das Team ist die Beratung eines französischen Beauty-Konzerns zum deutschen Markteintritt; das Mandat wurde federführend von Steffen Paulmann betreut, der auch als Ansprechpartner für die Bereiche Arbeitsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz gilt.

Das Serviceangebot von Immobilien-Boutique Kucera erstreckt sich über Immobilienfinanzierung, Projektentwicklung und Asset Management bis hin zur Konfliktlösungsberatung in Folge von Immobilieninvestments. Auch bei der Transaktionsberatung weist man Stärken auf; hier unterstützt man den international geprägten Mandantenstamm unter anderem bei Due Diligence, Bieterverfahren, Portfoliotransaktionen, der Gründung von Objektgesellschaften und Joint Ventures und übernimmt auch die steuerrechtliche Beratung. Jüngst beriet man unter der Federführung von Oliver Platt den Verkäufer bei der Veräußerung des Gewerbeparks Neu-Isenburg an einen institutionellen Investor. Ein weiteres Highlight war die Betreuung eines Private Equity-Funds im Rahmen des Verkaufs von zwei Bürokomplexen.

Die Boutique Metis Rechtsanwälte LLP‘genießt einen sehr guten Ruf im Frankfurter Markt’ und bietet ‘Beratung auf Großkanzleiniveau’ in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Streitbeilegung und Arbeitsrecht, wobei man auch im Handels- und Vertriebsrecht sowie bei Finanzierungen beratend tätig wird. Das Team um den ‘sehr guten Corporate-Anwalt’Bernhard Maluch beriet die holländische Aegon Versicherungsgruppe bei der 1,5 Milliarden Investitionsrunde in die Online-Vermittlungsplattform auxmoney und ein weiteres Highlight war die Beratung des Neumandanten Takata Europe beim Verkauf der SCHROTH Safety Products. Im streitigen Bereich verfolgt man für MLP Dividendenrückzahlungsansprüche gegen Carsten Maschmeyer und vertritt Organhaftungsansprüche gegen ehemalige Geschäftsführer und Beiratsmitglieder im Rahmen einer Insolvenz; Florian Wettner, der als ‘exzellenter, durchsetzungsstarker Jurist und Prozessstratege’ beschrieben wird, ist hier federführend.

Die Kernkompetenz von Patzina Lotz Rechtsanwälte Partnerschaft mbB liegt in der interdisziplinären Betreuung von mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern, vermögenden Privatpersonen und der öffentlichen Hand. Das sechs Berufsträger starke Team berät schwerpunktmäßig an der Schnittstelle zwischen Gesellschafts- und Steuerrecht und deckt ebenfalls die Bereiche Arbeitsrecht und Streitbeilegung ab. Thorsten Lotz assistiert einem flämischen Speditionskonzern bei steuer- und gesellschaftsrechtlichen Aspekten der Gründung einer deutschen Holding, während Reinhard Patzina einen Industrieverband bei der Gründung einer Tochtergesellschaft unterstützt. Zudem vertrat René Matz jüngst ein Berliner Unternehmen in einem Verfahren bezüglich der Korrektur des steuerlichen Einlagekontos.

Pressemitteilungen

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an

Co-Publishing weltweit

Rechtsentwicklungen und Neuigkeiten der führenden Anwälte in verschiedenen Jurisdiktionen. Für Beitrüge schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an
  • China Drug Registration Regulation - Public consultation on amendment closes - March 2014

    In February 2014, the China Food and Drug Administration (“CFDA”) invited second-round comments from the public regarding proposed amendments to the China Drug Registration Regulations (“DRR”). One of the proposed amendments touches upon patent protection for drugs in China.
  • The Hong Kong Competition Ordinance - September 2014

    The Hong Kong Competition Ordinance was enacted by the Legislative Council in June 2012. You can download our briefing here .
  • Mobile payments: Change in your pocket with new opportunities - October 2014

    The mobile payments industry is developing rapidly. Increasingly integrated within the global economy, the ability to make mobile payments brings traditional players in the payments industry (such as financial institutions operating as merchant acquirers) together with retailers, mobile network operators (MNO) and other technology suppliers.
  • Revised NDRC Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects - April 2014

    The National Development and Reform Commission ( NDRC ) released a new set of Management Measures for Approval and Filing of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准和备案管理办法) ( New Measures ) on 8 April 2014. The New Measures take effect on 8 May 2014 and will replace the Interim Management Measures for Approval of Outbound Investment Projects ( 境外投资项目核准暂行管理办法) ( Original Measures ) which have been in force since 9 October 2004.
  • Insurance Update - CIRC Issues Insurance M&A Measures: What are the impacts and applications?

    On 21 March 2014, CIRC issued the Administrative Measures on the Acquisition and Merger of Insurance Companies (the Insurance M&A Measures ) which will take effect from 1 June 2014. The Insurance M&A Measures apply to M&A activities whereby an insurance company is the target for a merger or acquisition. The target insurance company could be either a domestic or a foreign invested insurer. However, the Insurance M&A Measures will not apply to any equity investment by insurance companies in non-insurance companies in China or in overseas insurance companies.
  • China issues new rules to regulate medical devices - May 2014

    The Regulations on Supervision and Administration of Medical Devices (in Chinese《医疗器械监督管理条例》, State Council Order No. 650) (the Medical Device Regulations) were amended by China's State Council on 31 March 2014 and will come into effect on 1 June 2014. This is the first amendment in more than a decade since the Medical Device Regulations were first promulgated in 2000, even though the amendment was initiated eight years ago in 2006. The 2014 amendment unveils reforms on the regulatory regime for medical devices market in China from various aspects.
  • Hong Kong: The evolving role of independent non-executive directors - May 2014

     In a recent speech given by Mr. Carlson Tong, Chairman of the Securities and Futures Commission, Mr. Tong pointed out that companies can improve corporate governance by attaching higher importance to the role of their board of directors as an internal gatekeeper. Mr. Tong said that this can be done more easily by having effective independent non-executive directors (INEDs) on the board.
  • Walking a fine line in China:Distinguishing between legitimate commercial deals and commercial bribe

    China in the 21st century exemplifies an atmosphere of great opportunity and intense competition. Against this backdrop, it has become increasingly common for businesses to adopt a variety of practices in order to make their products and services competitive. Such practices may include paying middle-men to promote sales and giving incentives to buyers directly. However, whilst revenue spikes are undoubtedly welcome, businesses should bear in mind the potential backlash arising out of these commercial arrangements. The risk that such arrangements may not comply with anti-bribery and corruption laws and therefore cause business significant damage in the long term should not be underestimated.
  • Competition law developments in East Asia - May 2014

    Authorities in Hong Kong have taken further steps in their deliberate approach to enforcing the Competition Ordinance. A little over a year after it was appointed, the Competition Commission released a report in which it provides a brief introduction to the Ordinance as well as a roadmap leading to its full entry into force. The report also explains how the Commission will prioritise its enforcement activities, and identifies the guidelines, policies and compliance tools which it plans to release before the Ordinance is enforced. Currently only some of the institutional provisions of the Ordinance are effective, allowing the Commission and the Competition Tribunal to prepare for enforcement.
  • Rise of the private healthcare sector - July 2014

    As of 2013, China had 9,800 private hospitals, representing almost half of the total number of hospitals in the country 1 . However, private hospitals still severely lag behind their public peers due to low utilisation, talent shortages and incomplete social insurance coverage. As part of China's ongoing healthcare reform initiatives, the Chinese government has set a goal to increase the share of patients treated by private hospitals to 20% by the end of 2015 2 .

Pressemitteilungen weltweit

Aktuelle Meldungen unmittelbar von den Kanzleien. Wenn Sie Pressemitteilungen Ihrer Kanzlei einreichen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage per Email an