Metropolregion München in Deutschland

München bestätigt sich mit ihrer Metropolregion als einer der attraktivsten deutschen Standorte für Wirtschaftskanzleien nach Frankfurt am Main. Die Stadt und ihre Umgebung beherbergen nicht nur sieben Blue-Chip-Unternehmen, sondern auch eine signifikante Anzahl an Mittelständlern und Start-Ups, die den lokalen Rechtsmarkt maßgeblich prägen. Die Präsenz von unter anderem Apple, Google, Microsoft und Siemens stimuliert die IT-rechtliche Beratung und die reiche Medienlandschaft, mit Unternehmen wie Bavaria Film, den Bayerischen Rundfunk und ProSiebenSat.1 Media, spielt Medienrecht-fokussierten Teams in die Hände. Darüber hinaus sorgen auch die Finanz-, Automobil- und Versicherungsgiganten in München, wie BMW, MAN, Allianz und Munich Re, für reichlich rechtlichen Beratungsbedarf, sowie Konzerne im Bereich der Medizin- und Biotechnologie, unter anderem GE Healthcare, GlaxoSmithKline und Roche. Außerdem erreicht die bayerische Hauptstadt die stärkste Konzentration von Private Equity Playern in Deutschland.

Die Vielfältigkeit des Münchener Kontexts war bei der wirtschaftlichen Entwicklung verschiedener in der Region vertretener Kanzleien nicht von sekundärer Bedeutung. Eine besondere Erwähnung hat die Kanzlei Zirngibl verdient, die im Berichtsjahr das kräftigste Wachstum unter den bewerteten regionalen Münchener Wirtschaftskanzleien verzeichnen konnte. Generell können sich alle Rechtsgesellschaften über eine global wachsende Nachfrage nach ihren Services freuen. So können auch mittelständische, lokale Kanzleien dem Druck zur internationalen Expansion nicht widerstehen und begleiten einerseits ihre nationalen Mandanten ins Ausland und sichern sich anhand von internationalen Netzwerken andererseits auch aus dem Ausland stammende neue Mandate und Mandanten. BTU SIMON und von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB sind zwei Beispiele für diese Tendenz zu einer internationaleren Beratung.

All dies geht zum einen mit einem Spezialisierungsstrend einher, demgemäß Kanzleien versuchen, den immer spezifischeren Anforderungen der Mandanten gerecht zu werden, und zum anderen mit einer Erweiterung des Beratungsangebots, um aus Trendthemen Gewinn zu schöpfen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Datenschutz: im Vergleich zu den Vorjahren haben sich zuletzt doppelt so viele in München ansässige Kanzleien diesem Thema gewidmet, manche durch eine Vertiefung ihrer IT-Praxis und andere durch eine Neuaufstellung von dedizierten Datenschutzteams, die nun einen Teil dieses lebendigen Markts erobern. ACURIS und von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB verfügen beispielsweise über gezielte Teams, die der Forderung nach datenschutzrechtlicher Compliance nachgehen. Peters, Schönberger & Partner folgt einem ähnlichen Trend im Bereich der Digitalisierungsberatung.

Zirngibl

Das Jahr 2019 war bei der Münchener Wirtschaftskanzlei Zirngibl, die auch über Standorte in Berlin und Frankfurt verfügt, durch organisches Wachstum geprägt: Durch fünf Partnerernennungen (drei davon im Münchener Büro) wurden mehrere Sektoren der Kanzlei verstärkt, darunter IP und IT mit Konstantin Thress, das Gesellschafts- und Bankrecht mit Daniel Schiele und das Arbeitsrecht mit Carolin Schnigula, die zur Non-Equity-Parterin ernannt wurde. Die Arbeitsaufteilung erfolgt nach einem erprobtem Modell, welches zwischen Beratungsgebieten (hauptsächlich Arbeits-, Bank-, Vergabe-, Immobilien und Wettbewerbsrecht) und Arbeitsgruppen, die nach Themengebieten sortiert sind (besonders relevant sind Compliance, Digitalisierung, Gesundheit, Hotellerie, M&A und Unternehmensnachfolge), unterscheidet.

Acuris Rechtsanwälte

ACURIS ist insbesondere gut im Gesellschafts-, Kapitalwirtschafts- und Arbeitsrecht aufgestellt. Weitere Schwerpunkte bilden die Bereiche M&A, Handelsrecht und Datenschutz sowie das allgemeine Vertrags- und Prozessrecht. Die Gruppe um Gerd Müller-Volbehr (Arbeitsrecht), Hubert Krieger (Gesellschaftsrecht und M&A) und Anja Katharina Nöth (Datenschutz) berät Mandanten hauptsächlich in der Telekommunikations-, Versicherungs- und Fitnessbranche. Zum Portfolio gehören Unternehmen des Mittelstands sowie ein DAX-30 Unternehmen, für das man gerichtlich und außergerichtlich tätig ist.

Highlight-Mandate

  • Vertretung eines Filmkonzerns in zahlreichen komplexen Statusverfahren.

Dissmann Orth

Dissmann Orth berät mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen, Privatbanken und eine beträchtliche Anzahl an vermögenden Privatpersonen zum Gesellschafts- und Steuerrecht sowie den angrenzenden Bereichen Erbrecht und Arbeitsrecht. Zum täglichen Geschäft gehört beispielsweise die Beratung zu Nachlassabwicklungen und Vermögensnachfolgen, Finanzierungen, Steueroptimierungen und Investmentstrukturen sowie zu Kooperationsverträgen. Bei kartellrechtlichen und IP-Fragen zieht die Kanzlei externe Fachkräfte hinzu.

Highlight-Mandate

  • Vetretung der Deutschen Private Equity GmbH beim Verkauf der Expertum Gruppe (Zeitarbeit, 43 Niederlassungen und insg. fast 1900 interne und externe Mitarbeiter) an die belgische ASAP HR Group.
  • Vertretung von Atlantic Zeiser GmbH (und den dahinter stehenden Gesellschafter, Orell Füssli Holding AG, CH) bei der Veräußerung der Geschäftsbereiche Kartenpersonalisierungssysteme und Verpackung sowie der Beteiligung an der Tritron GmbH an Coesia (Italien).

Kantenwein Zimmermann Spatscheck & Partner

Die im Jahr 2003 gegründete multidisziplinäre Münchener Einheit Kantenwein Zimmermann Spatscheck & Partner, die sowohl über Rechtsanwälte als auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer verfügt, ist in der Automobil-, Energie-, Bank- und Finanz- sowie Versicherungsbranche überaus aktiv. Von Mandanten als 'einzigartig' hervorgehoben ist die Aufstellung an der Schnittstelle zum Steuerrecht, die bei Post-M&A-Themen besonders zum Tragen kommt. Transaktionssteuerrechtler Sven Ceranowski wird unter anderem an dieser Stelle anerkannt. Bei Schiedsverfahren sind Alexander Kröck und Annett Kuhli 'sehr visibel und überzeugend'. Gründungspartner Thomas Kantenwein steht dem Team seit 2018 als Of Counsel beiseite.

Referenzen

‘Kantenwein hat ein Team von beachtlicher Größe aufgebaut und kann von der Teamgröße her deshalb auch umfangreichere Verfahren gut bearbeiten.’

‘Ceranowski ist ein herausragender Steuerexperte mit einem tollen Team – zum Beispiel Stephanie Schmidt.’

Highlight-Mandate

  • Restrukturierung  der Finanzierung eines Outlet-Centers einer Bank; grenzüberschreitende hive-down Transaktion mit komplexen internationalen Steuerfragen.
  • Marcus van Bevern berät einen Immobilieninvestor in darlehensvertraglicher Auseinandersetzung und Restrukturierung bzgl. einer NPL-Finanzierung von insgesamt 6 SPVs in Höhe von ursprünglich EUR 100 Mio.
  • Parteien in DIS-Verfahren: darlehensvertragliche Streitigkeit wegen Gewährung von Sicherheiten und Negativerklärung.
  • Beratung und Vertretung einer Kapitalverwaltungsgesellschaft bezüglich zivilrechtlichem Regress i.H.v. ca. EUR 19 Mio. im Zusammenhang mit cum/ex-Transaktionen.
  • Vertretung einer Bank in 25 Mio. EUR-Klageverfahren auf Rückzahlung aus hybriden Wertpapieren gegen offshore-Gesellschaften.

SERNETZ • SCHÄFER

SERNETZ • SCHÄFER kann zahlreiche namhafte Mandanten aus dem Banken- und Unter­nehmens­bereich vorweisen, berät aber auch öffentlich-rechtliche Anstalten sowie vermögende Privatpersonen. Das Team navigiert mit anerkannter Expertise das Bank-, Börsen-, Kredit- und Kapitalmarktrecht und ist vor allem im Bankaufsichtsrecht sowie in bank- und finanzrechtlichen Prozessen besonders visibel. Frank Schäfer ist ein hoch angesehener Experte in diesem Segment. Weitere Standbeine liegen im Gesellschafts- und Handelsrecht, bei Compliance-Themen und der Steuerstrukturierung. Dazu kommt auch die Beratung im Erbrecht und zu Nachfolgeregelungen.

Seufert Rechtsanwälte

Mit Hauptsitz in München und einem zweiten Büro in Leipzig kombiniert Seufert Rechtsanwälte wirtschaftsrechtliche Kompetenzen mit einer besonderen Stärke im öffentlichen Recht, wobei man insbesondere für die höchst aktive Beratung im Gesundheitssektor bekannt ist. So verlassen sich eine Vielzahl von Krankenhäusern und Kliniken auf die Kanzlei, doch auch die öffentliche Hand, Bau- und Energieunternehmen aus dem Mittelstand sowie Vereine und Privatpersonen zählen zum Mandantenstamm.

Wirsing Hass Zoller

Wirsing Hass Zoller genießt einen guten Ruf im Bank- und Kapitalmarktrecht, wobei man insbesondere in Fällen der Haftung bei Kapitalanlagen für Emissionshäuser, Banken und Berufsträger anspruchsabwehrend tätig ist. Weitere Standbeine der Kanzlei liegen im Gesellschaftsrecht und der Beratung von Family Offices. Christine Dross ist außerdem Expertin im Arbeitsrecht und im Bereich der Wirtschaftsmediation.

Praxisleiter:

Claus Hass; Michael Zoller

Weitere Kernanwälte:

Clemens Richter; Christine Dross

BTU SIMON

BTU SIMON ist ein 'außerordentlich zuverlässiger und kompetenter' Ansprechpartner in verschiedensten Fragestellungen, wobei das Arbeitsrecht, Steuerrecht, Gesellschaftsrecht und M&A die Eckpunkte der Kanzlei darstellen. Auch die Tätigkeit im Immobilienbereich wurde von Gregor Wenzel (Gesellschaftsrecht und M&A) mit der Betreuung einiger Immobilienfonds weiter ausgebaut. Susanne Schröder (Arbeitsrecht) konnte jüngst die Mandantschaft der Kanzlei, die sich insbesondere auf den Münchener und bayerischen Mittelstand stützt, mit mehreren österreichischen und italienischen Unternehmen international erweitern.

Praxisleiter:

Eberhard Simon

Weitere Kernanwälte:

Susanne Schröder; Gregor Wenzel

Referenzen

‘Erreichbarkeit, Einsatz, Kenntnis und Vermittlung.’

‘Fachgebiet-übergreifende und lösungsorientierte Beratung.’

‘Anfragen werden immer persönlich behandelt, effizient und schnell bearbeitet und zeitnah sowie zielführend gelöst.

‘Susanne Schröder hat ein äußerst fundiertes und breites Rechts- und Fachwissen und nimmt sich immer die notwendige Zeit, um Anliegen ausführlich zu besprechen. Sie hat dabei auch die pragmatische und wirtschaftliche Seite im Fokus.’

Kernmandanten

INTRO Aviation GmbH

Highlight-Mandate

  • Beratung der INTRO Aviation GmbH, Reichenschwand bei der Übernahme von 53% der Geschäftsanteile an der Corsair SA von TUI France SA.
  • Beratung eines Hotelbetreibers einer großen Hotel-Franchisekette bei der Veräußerung des laufenden Hotelbetriebs und Erstellung der erforderlichen M&A Verträge.
  • Beratung einer großen italienischen Gruppe aus dem Bereich Nursing Homes  bezüglich Verträge bei einem M&A (Asset-Deal) zweier großer Altenwohnheime in Bayern – Markteintritt in DE.
  • Beratung einer dt. Aktiengesellschaft aus der IT-Dienstleistungsbranche im Zusammenhang mit aktienrechtlichen Kapitalmaßnahmen.
  • Beratung im Zusammenhang mit einem Joint-Venture in der Türkei mit deutschen und türkischen Partnern für Consulting-Dienstleistungen.

Peters, Schönberger & Partner

Peters, Schönberger & Partner fokussiert sich mit einem multidisziplinären Ansatz, der neben Rechtsberatern auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer umfasst, auf die Bedürfnisse des Mittelstands, insbesondere Familienunternehmen aber auch Private Equity- und Beteiligungsunternehmen, sowie von Privatpersonen. Das Beratungsspektrum umfasst die Bereiche M&A, Gesellschaftsrecht, Immobilien- und Steuerrecht, doch man nimmt sich auch Trendthemen wie der Digitalisierung an. So bietet man anhand einer separaten Einheit PSP Digital München interdisziplinäre Beratung zur Business-Transformation im Mittelstand an. Den Bereich Nachfolge, Gemeinnützigkeit, Vereine und Stiftungen konnte man Anfang 2019 mit Tim Knorr von Rittershaus ausbauen.

Weitere Kernanwälte:

Bernhard Winterstetter

von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB

von BOETTICHER Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB hat Standorte in München und Berlin und ist mit Kompetenzen im Gesellschaftsrecht, M&A, Bank-, Finanz- und Kapitalmarktrecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht breit aufgestellt. Der Pharma- und Gesundheitsbereich macht ein weiteres Standbein der Kanzlei aus. Zudem widmet man sich aktuellen Themen wie dem Datenschutz. Bemerkenswert ist die Reichweite der Praxis: internationale Gesellschaften und deren deutsche Tochterunternehmen machen fast die Hälfte der Mandantenbasis aus. Die Mitgliedschaft im Netzwerk Lawyers Associated Worldwide (LAW) trägt zur Internationalität des Portfolios bei.