Annett Rombach, LL.M. (Miami) > Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB > Frankfurt am Main, Germany > Anwaltsprofil

Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB
Senckenberganlage 16
60325 Frankfurt
Germany
Annett Rombach, LL.M. (Miami) photo

Abteilung

Internationale Handels- und Sportschiedsverfahren, Sportrecht

Position

Annett Rombach, LL.M. (University of Miami), Partnerin, berät umfassend in den verschiedenen Bereichen des Sportrechts und bei internationalen Handels- und Sportschiedsgerichtsverfahren. Sie verfügt über besondere Erfahrung bei der anwaltlichen Begleitung internationaler Schiedsverfahren in den Bereichen des Handels- und Gesellschaftsrechts nach den Regeln aller führenden Schiedsinstitutionen. Als Einzelschiedsrichterin beim Basketball Arbitral Tribunal (BAT) entscheidet sie zudem regelmäßig (bisher über 100 Verfahren) arbeits- und vertragsrechtliche Streitigkeiten zwischen Basketballspielern, Spielervermittlern und Vereinen. Seit Januar 2018 ist Frau Rombach zudem Schiedsrichterin beim Court of Arbitration für Sport (CAS). In wirtschafts- und handelsrechtlichen Schiedsverfahren wird sie ebenfalls regelmäßig als Schiedsrichterin benannt. Sie ist zudem ständige Schiedsrichterin beim Court of Innovative Arbitration (COIA).

Karriere

Rechtsanwältin bei Klinkert Rechtsanwälte (2015); Associate bei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP, Frankfurt (2009 bis 2015).

Sprachen

Deutsch, Englisch

Mitgliedschaften

DIS – Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V.; DIS40 – Deutsche Initiative junger Schiedsrechtler; ASDS (Association Suisse de Droit du Sport); ASA Below 40; ArbitralWoman.

Ausbildung

Zulassung zur Anwaltschaft (2009); Rechtsreferendariat am Landgericht Frankfurt am Main (Zweites Staatsexamen 2008); Station in der International Dispute Resolution-Abteilung bei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP in New York (08-10/2008); Studium Master of Laws (LL.M.) an der University of Miami School of Law (USA) mit Schwerpunkt im International Commercial Law (2005 bis 2006), Fulbright Stipendium; Studium an der Freien Universität Berlin (Erstes Staatsexamen 2005); Stipendiatin bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes.