Marktüberblick in Deutschland

Die Beratung zu Compliance-Themen bleibt ein Dauerbrenner im deutschen Markt. Durch alle Branchen hindurch müssen Vorstände und Führungspersonen sich um ein funktionierendes Compliance Management System kümmern, wodurch bei Kanzleien somit ein stetiger Bedarf nach Beratung, Schulung und Monitoring besteht.



Compliance schließt zudem längst nicht mehr nur die traditionellen Themen Korruption, Geldwäsche und Betrug ein: Eine umfassende Beratung setzt gesellschafts-, kartell-, steuer-, und arbeitsrechtliche Expertise voraus, und eine enge Zusammenarbeit zwischen Praxisgruppen ist unumgänglich. Ausfuhrkontrolle und Sanktionen sind auch mehr denn je im Fokus; eine seltenere aber doch präsente Thematik, die Aufmerksamkeit bekommt, sind außerdem Umwelt- und Menschenrechte.



Im Bereich der internen Untersuchungen ist ein stetiger Bedarf nach Strafrechtsexpertise gefragt. Das zeigt sich nicht nur inhaltlich sondern auch in der Kanzleiszene: Kanzleiwechsel und interne Beförderungen machen den neuen Schwerpunkt klar erkennbar. So stieß der langjährige Baker McKenzie-Partner und Wirtschaftsstrafrechtler Thomas Grützner zur Compliancepraxis bei Latham & Watkins LLP, die sich zudem mit dem angesehenen Datenschutzrechtler Tim Wybitul verstärken konnte. Dentons konnte Lars Kutzner, zuvor bei Noerr, für sich gewinnen und somit Expertise bezüglich Wirtschafts-, Steuer- und Kapitalmarktkriminalität ausbauen. Bei Freshfields Bruckhaus Deringer holte man sich Counsel Daniel Travers von der Berliner Strafrechtsboutique Krause & Kollegen, doch Thomas Helck verließ die Kanzlei und stieg bei White & Case LLP als Partner ein. Gleiss Lutz-Strafrechtler Emmanuel Ballo kehrte außerdem zu seiner früheren Kanzlei DLA Piper zurück.