Zurück zu Deutschland

Marktüberblick in Deutschland

Das Tätigkeitsfeld Compliance befindet sich im stetigen Wandel; neben der starken Zunahme des diesbezüglichen Bewusstseins geht der Begriff mittlerweile über die traditionellen Felder Korruption, Geldwäsche, Betrug und Sanktionen hinaus. Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen, dass insbesondere die Bereiche Kartellrecht, Datenschutz und Tax Compliance verstärkt im Fokus stehen. Somit werden Kanzleien regelmäßig von großen Konzernen und dem deutschen Mittelstand mit der Entwicklung und Implementierung von Compliance Management Systemen sowie mit Risikoanalysen, Monitoring, Schulungen und internen Untersuchungen betraut.

Der Berichtszeitraum 2019/2020 brachte diverse Neuerungen mit sich: zum einen rüsten Kanzleien schon seit geraumer Zeit im strafrechtlichen Bereich auf, da das Verbandssanktionsgesetz in naher Zukunft verabschiedet werden soll, und ein damit im Zusammenhang stehender verstärkter Beratungsbedarf seitens Unternehmen erwartet wird; und zum anderen rückt insbesondere im Hinblick auf das geplante Lieferkettengesetz das Thema der Environmental, Social and Corporate Governance Compliance (ESG) vermehrt in den Fokus. Zuletzt warf außerdem die Corona-Pandemie neue Fragen der Regelkonformität im Zusammenhang mit dem Arbeitsrecht auf.

Im Anwaltsmarkt trugen sich im Berichtszeitraum 2019/2020 nur wenige personelle Veränderungen zu. Nennenswert sind insbesondere der Einstieg vom ehemaligen Bilfinger-GC und Chief Compliance Officer Olaf Schneider bei Hogan Lovells International LLP im September 2020 und Thomas Preutes Wechsel von Pohlmann & Company zu Jones Day im November 2019.