Metropolregion Mitteldeutschland einschließlich Dresden in Deutschland

Die elf Städte Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens stellen bedeutende Export- und Forschungszentren für Hochtechnologie und Technik sowie Logistik und Medien dar. Weltweite Bekanntheit erlangte die Region in den Gebieten Optik, Feinmechanik, Mikrosystemtechnik, Bio- und Umwelttechnik. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Instituten ist das thüringische Jena ebenfalls Heimat der technologischen Vorreiterunternehmen Carl Zeiss, Schott und Jenoptik. Ein anderer wichtiger Standort ist die Stadt Halle an der Saale, welche in ihrem Technologiepark die Bereiche Bio- und Nanotechnologie, Umwelttechnologie, Materialwissenschaften, Werkstoff- und Wirkstoffforschung sowie Medizin und Solartechnologie vereint. Auch Dresden widmet sich der Mikroelektronik und der Nanotechnologie, während die Stadt Leipzig nicht nur als weltweit ältester Messestandort bekannt ist, sondern auch für ihr Wirtschafts- und Forschungszentrum Bio City.



Neben der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt fungiert Leipzig außerdem als Knotenpunkt in Logistik und Infrastruktur, da die modernen Straßen- und Schienennetze im Zentrum Europas eine einzigartige strategische Lage für internationale Wirtschaftsbeziehungen bilden. China ist mittlerweile der wichtigste Absatzmarkt für mittel- und ostdeutsche Unternehmen, weshalb eine eigene deutsch-chinesische Wirtschaftsvereinigung besteht.



Des Weiteren positioniert sich die Wirtschaft Sachsens traditionell im Automobilsektor, Maschinenbau und in der Chemie- und Kunststoffindustrie. In Zwickau wurden die Ursprünge der Unternehmen Horch, Audi und Trabant gelegt. Noch heute beherbergt die Stadt gemeinsam mit Leipzig und Chemnitz Werke der Hersteller Volkswagen, Porsche und BMW. Die Chemie- und Pharmabranche ist seit über 100 Jahren in Sachsen-Anhalt angesiedelt, wobei die Chemieparks in Bitterfeld-Wolfen und Leuna die berühmtesten Einheiten darstellen. Im Mediensektor gilt Erfurt als Kindermedienstadt Deutschlands, da hier nicht nur der Kinderkanal, sondern auch die Fraunhofer Projektgruppe Kindermedien, das Filmfestival Goldener Spatz und der Studiopark KinderMedienZentrum beheimatet sind. Halle an der Saale stellt mit dem Mitteldeutschen Multimediazentrum eine Plattform für junge Unternehmen in der Kreativwirtschaft bereit. Die Kulturstadt Weimar trägt mit der Weimarer Klassik und dem Bauhaus gleich zwei Beispiele des UNESCO-Weltkulturerbes und ist heute ein Zentrum für Musik, Theater, Architektur und Kunst. Weiterhin tut sich die Region in der Ernährungswirtschaft hervor, unter anderem mit der seit über 200 Jahren produzierenden Schokoladenfabrik Halloren in Halle und den Erfurter Teigwaren als ältester Nudelhersteller Deutschlands.



Die regionalen Kanzleien fokussieren sich auf unternehmens-, transaktions- und kommunalrechtliche Beratung. Die breit aufgestellte Sozietät PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER bietet in ihren drei Büros in Leipzig, Dresden und Chemnitz ein vielschichtiges wirtschaftliches Leistungsspektrum an, das sich zuletzt durch personelle Zugänge unter anderem auch auf das Medizinrecht erweiterte. GRUENDELPARTNER in Leipzig und Jena (plus einem Repräsentanzbüro in Berlin) befindet sich ebenso weiterhin auf Expansionskurs: Ein Unterscheidungsmerkmal der Kanzlei ist der Schwerpunkt im VC-Bereich, doch man bemüht sich nun unter anderem auch um den Ausbau der IT- und Datenschutzpraxis. In Dresden geht Battke Grünberg mit der Zeit und bietet ein voll digitalisiertes Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeiten, flache Hierarchien und ein dediziertes Fortbildungssystem. Kiermeier Haselier Grosse sticht hier insbesondere im öffentlichen Bau- und Vergaberecht hervor und CSC Rechtsanwälte für die Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Bilanzrecht und Gesellschaftsrecht.

GRUENDELPARTNER

Seit ihrer Gründung als Spin-Off mehrerer Großkanzleien im Jahr 2002 ist die Mittelstandskanzlei GRUENDELPARTNER mit Standorten in Leipzig und Jena sowie einem Repräsentanzbüro in Berlin auf Expansionskurs. Das zeigt sich in der jährlich steigenden Anzahl an M&A- und Finanzierungstransaktionen, dem herausstechenden Schwerpunkt auf dem VC-Bereich und der über die letzten Jahre wachsenden Praxis im Immobilienrecht. Nun bemüht man sich auch um den Ausbau der IT- und Datenschutzpraxis, unter anderem durch den Zugang von Stephan Schuldt von Kahlert Padberg im April 2019, der darüber hinaus Expertise im Bank- und Kapitalmarktrecht mitbringt; die letzten beiden Segmente werden auch von Gründungspartner Mirko Gründel abgedeckt, der daneben auch im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie in den Bereichen VC und PE versiert ist. Neben regionaler und bundesweiter Tätigkeit kann man auch grenzüberschreitende Mandate vorweisen und kooperiert regelmäßig mit mehreren internationalen Kanzleien, unter anderem mit Berry Smith in Großbritannien. Außerhalb der rechtlichen Beratung profitieren Mandanten zudem von der Steuerberatung im Zusammenhang mit Transaktionen.

Praxisleiter:

Mirko Gründel

Weitere Kernanwälte:

Florian Helbig; Steffen Fritzsche; Anja Bayer; Tilman Haase; Stephan Schuldt

PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER

Mit Büros in Leipzig, Dresden und Chemnitz ist PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER weiterhin ein bedeutender Akteur in der Region, der zudem kontinuierlich wächst. So wurden Anfang 2019 die im Arbeitsrecht tätige Iris Henkel und Jördis Ambach, die sich auf M&A-Transaktionen, handels- und öffentlich-wirtschaftsrechtliche Mandate fokussiert, zu Partnerinnen ernannt. Daneben bemüht man sich um den Aufbau einer Medizinrechtspraxis mit zwei Neuzugängen von der Boutique Jorzig Rechtsanwälte Anfang 2019. Besonders gut erfolgt die interdisziplinäre Beratung von Mandaten, in denen sich Privatrecht und Öffentliches Recht sowie Gesellschafts- und Steuerrecht überschneiden. An dieser Schnittstelle agiert auch Gründungspartner Nikolaus Petersen. Zu den Mandanten der Kanzlei zählen nicht nur regionale, sondern auch nationale und internationale Unternehmen (im europäischen Raum bestehen immer stärkere Beziehungen zu Polen und Tschechien) sowie öffentlich-rechtliche Körperschaften und gemeinnützige Institutionen. So berät man unter anderem eine börsennotierte Gesellschaft mit Sitz in Leipzig, einen großen Lebensmitteleinzelhändler, zahlreiche Krankenhäuser in Deutschland, in der Region ansässige Unternehmen im Besitz der öffentlichen Hand sowie mehrere Kommunen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Durch die Schwestergesellschaft beratungsraum Kommunal- und Unternehmensberatung GmbH wird neben der Rechtsberatung auch Steuer- und Unternehmensberatung angeboten.

Praxisleiter:

Nikolaus Petersen

Weitere Kernanwälte:

Klaus Hardraht; Steffen Pruggmayer; Eckhardt Braun; Iris Henkel; Jördis Ambach

Battke Grünberg

Innerhalb der letzten zweieinhalb Jahrzehnte hat sich Battke Grünberg um die aus internationalen Großkanzlei stammenden namensgebenden Partner Dirk Grünberg und Jörg-Dieter Battke im regionalen Markt als anerkannte Größe etabliert, die sich durch moderne und innovative Ansätze sowie die 'sehr dienstleistungsorientierte, freundliche, kompetente und verbindliche' Art differenziert. Die fachlichen Schwerpunkte der Kanzlei liegen im Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Vergaberecht sowie im Gewerblichen Rechtsschutz, und die Mandantschaft spiegelt die Branchenlandschaft der Region wider: Man berät Unternehmen aus den Sektoren Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Energie, der Kommunalwirtschaft sowie in den Bereichen Software/IT, Lebensmittel und dem Gesundheitswesen. Auch kirchliche und karitative Einrichtungen prägen das Mandantenportfolio. Die Kanzlei ragt außerdem für das voll digitalisierte Arbeitsumfeld, die flexiblen Arbeitszeiten, flachen Hierarchien und ihre Fortbildungssysteme hervor. Nachdem der im Gewerblichen Rechtsschutz tätige Daniel Schöneich zum Jahresbeginn 2019 zum Partner ernannt wurde, umfasst das Team nun acht Partner.

Praxisleiter:

Dirk Grünberg; Jörg-Dieter Battke

Weitere Kernanwälte:

Daniel Schöneich

Referenzen

Breit aufgestelltes Team, hohe Fachkompetenz, schnelles Reagieren auf Anfragen, gutes unternehmerisches Handeln, sehr gute Vorbereitung auf Gerichtstermine, gute Erfolgschancen.

Im Vergleich zu einigen mir bekannten Kanzleien fühlen wir uns stets willkommen und egal zu welchem Rechtsthema bekommen wir immer den Spezialisten richtig zugewiesen. Hier kommt es dann auch zu einer schnellen Abstimmung der Vorgehensweise, welche auch immer termingerecht und kompetent abgearbeitet wird. Selbst in Abwesenheit des Ansprechpartners springt immer ein aussagekräftiger Partner ein, wenn es um Dringlichkeit geht. Das Teamplay ist für uns als Kunden sehr positiv spürbar.

Das Team hat uns zu einem breiten Spektrum des Arbeits- sowie des Tarifrechts in sehr guter Qualität beraten.

Stets ausgezeichnete Kommunikation.

Bei der Lösungsaufzeichnung werden immer mehrere Varianten sowie die jeweiligen Konsequenzen daraus aufgezeigt.

Dirk Grünberg ist auch bei schwieriger Thematik jederzeit gesprächsbereit und aktiv. Er wirkt auch heute noch an den Themen mit, als wären es seine eigenen. Ähnliche Erfahrungen finden sich auch im gesamten Team, unter anderem mit Jörg-Dieter Battke, Frank Martin Thomsen, Ludger Meuten, Juliane Pethke und Jan Rolla.

Andrea Benkendorff und Daniela Guhl sind sehr erfahren und in hohem Maße ziel- und kundenorientiert. Sie leisten sehr gute und effiziente Beratung und nehmen sich auch Zeit für ein persönliches Gespräch zur Erläuterung des Falles.

Karsten Matthieß reagiert schnell auf Anfragen, hat ein sehr gutes strategisches Denkvermögen und ist dadurch der Gegenseite immer einen Schritt voraus.

Kiermeier Haselier Grosse

Die seit 20 Jahren in Dresden ansässige Einheit Kiermeier Haselier Grosse ist regional fest verankert und berät hier neben Unternehmen auch die öffentliche Hand sowie vermögende Privatpersonen. Ein besonderer Schwerpunkt der Kanzlei liegt im Vergaberecht, obgleich das sieben Partner umfassende Team darüber hinaus über Expertise im Gesellschafts- und Handelsrecht, Baurecht und Arbeitsrecht sowie im Strafrecht und Medizinrecht verfügt. Neben der Rechtsberatung bietet man außerdem durch eine Schwestergesellschaft Kompetenzen in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Zum Kernteam zählen Handels- und Gesellschaftsrechtler Lothar Kiermeier, Strafrechts- und Medizinrechtsexperte Markus Haselier und Bau-, Architekten- und Vergabrecht-Spezialist Sven Grosse.

Praxisleiter:

Lothar Kiermeier; Markus Haselier; Sven Grosse

CSC Rechtsanwälte

Mit Hauptsitz in Dresden sowie Repäsentanzbüros in Berlin und München für die überregionale Beratung fokussiert sich CSC Rechtsanwälte überwiegend auf die Beratung im Gesellschaftsrecht und M&A, einschließlich der Streitbeilegung, ein Kernfokus von Schlüsselfigur Anja Anders. Neben langjähriger Tätigkeit im Zusammenhang mit streitigen Gesellschafterversammlungen, der Lösung und Prävention innergesellschaftlicher Konflikte sowie der Beratung von Zielunternehmen, die sich in der Krise befinden, ragt das Team insbesondere durch Erfahrung an der Schnittstelle zwischen Bilanzrecht und Gesellschaftsrecht hervor. So verfügt man über besondere Expertise in der Führung von Prozessen im Zusammenhang mit Bilanznichtigkeitsklagen sowie bei Beschlussmängelklagen. Man bemüht sich zudem um die Stärkung im Bereich von Folgestreitigkeiten (beispielsweise über Dividenten, Gewinnabführung und Haftung) durch den Ausbau steuerrechtlicher Kompetenzen. Die breit gefächerte wirtschaftsrechtliche Expertise des namensgebenden Partners Joerg Michael Cramer von Clausbruch umfasst unter anderem auch die 30-jährige Erfahrung im Restitutionsrecht sowie die Beratung in offenen Vermögensfragen und in Compliance- und Luftverkehrsangelegenheiten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im gewerblichen Mietrecht und auch die markenrechtliche Praxis wird ausgebaut.

Praxisleiter:

Joerg Michael Cramer von Clausbruch

Weitere Kernanwälte:

Anja Anders

Referenzen

CSC liefert kritische und ausgezeichnete Beratung zu fast jedem Aspekt unseres Unternehmens, von urheber- und markenrechtlichen Angelegenheiten bis Transaktionen sowie Rechtsstreitigkeiten und Haftung.

Joerg Cramer von Clausbruch: Er geht sorgfältig mit kleineren Unternehmen als auch größeren Konzernen um und ist gut vernetzt. Er hat eine rasche Auffassungsgabe und spezialisierte Steuerexpertise und eine enge Arbeitsbeziehung mit zahlreichen IP-Experten. Er lässt sich Zeit, uns die rechtliche Marktlage zu erklären und wie es unser Unternehmen beeinflusst, sodass wir Probleme frühzeitig entdecken können.

Anja Anders hat eine hervorragende Position als Partnerin der Kanzlei aufgrund ihrer hohen Leistung als Spezialistin im Gesellschaftsrecht. Sie erklärt verschiedene rechtliche Optionen, bespricht Strategie, erstellt Zeitpläne und ist dabei reaktionsschnell und gut erreichbar.

WEIDINGER RICHTSCHEID

Das Team der Leipziger Einheit WEIDINGER RICHTSCHEID befindet sich im Generationswechsel seit Thomas Weidinger seit 2018 nur noch als Of Counsel tätig ist. Die fachliche Expertise konzentriert sich insbesondere auf das Arbeitsrecht sowie das Bank- und Finanzrecht, die zwei Kernbereiche des zweiten Namenspartners Steffen Richtscheid. Einen weiteren Akzent setzt man im Energie- und Vergabebereich, wo man Energieversorger, Netzbetreiber, Dienstleister, Kommunen und öffentliche Unternehmen berät.

Praxisleiter:

Steffen Richtscheid

Weitere Kernanwälte:

Thomas Weidinger